TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Notrufsystem für Kinderärzte!  (Read 2626 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1121
Notrufsystem für Kinderärzte!
« on: June 10, 2008, 12:22:48 PM »

Wieder einmal hat Kidmed.de einem Kind in einer gefährlichen Situation geholfen.

Dies ist kein Einzelfall. Ich nehme das zum Anlaß, ein bundesweites Notrufsystem
für Kinderärzte zu fordern, an das sich Kinder und Eltern wenden können.

Dies hat sich zugetragen:

http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?thread[threadid]=10653

[*QUOTE*]
------------------------------------------------
Ihre Seiten für Kindermedizin

kidmed » Kinderkrankheiten » Gehirnerschütterung 7 jähriger »

Autor
Thread - Seiten: > 1 <
000
08.06.2008, 21:00 Uhr
R.J.
Hallo Liebe Eltern und Forumsbesucher.
Ich habe eine Frage die mir sehr am Herzen
liegt und zwar ich bin selber schon 18 Jahre
alt und ich muss desöfteren auf meinen
kleinen Bruder aufpassen. Da meine Eltern
verreist sind und ich mit meinem Bruder
alleine bin und alles gut geht wie immer, aber
vor zwei Tagen passte meine Oma auf den
kleinen auf, weil ich länger in der Schule war
und er stürzte bei ihr die Treppen hinunter
meine Oma fuhr dann mit ihm ins
Krankenhaus und sie behielten ihn aber
NICHT stationär da. Sie wurde wieder nach
Hause geschickt.
Jetzt ist aber meine Oma
nach geflogen zu meinen Eltern und ich bin
eben alleine mit ihm zuhause. Er bekam
schreckliche Kopfschmerzen und schaute auf
die Tabletten die sie im Krankenhaus
bekamen, dass waren Parkemed 500mg ich
gab ihm die nicht. ( Ein wenig kenn ich mich
aus, da ich gerade am Ende der 1 FH für
DGKS befinde.) Ich fuhre dann in die
Apotheke die meinten wiederum, dass ich
eben ein Rezept für sämtliche Schmerzmittel
bräuchte. Ich fuhr dann wieder in die Klinik
zurück und die schickten uns wieder nach
Hause mit dem Kommentar bei einer
Gehirnerschütterung dürfte man keine
Schmerzmittel geben.
:-/ Was sollte ich den
mit meinem kleinen Bruder noch machen ???
? er hat Kopfschmerzen und erbricht auch
noch teilweise.
Ich schaue, dass er viel trinkt
und auch isst, aber essen will er nicht so
recht. Fernsehen und dg. gibt es auch nicht,
er schläft eigentlich viel. Meine Eltern können
nicht früher weg, da es sich um etwas
geschäftlichs handelt...Er tut mir sooo leid!
Lg R.

------------------------------------------------
 
001
09.06.2008, 01:22 Uhr
Peter_D
Hallo R.,
die Sache schaut recht unübersichtlich aus,
die Ratschläge klingen nicht besonders
engagiert und Sie scheinen überfordert - ich
würde mit ihm nochmal in die Klinik fahren
und das alles so erzählen wie Sie hier
schreiben. Die Wahrscheinlichkeit, das was
übersehen wurde, scheint vorhanden.

Gruß,
Peter_D
(Bin kein Arzt, nur Elter und sage, was ich
tun würde)

------------------------------------------------

002
09.06.2008, 09:44 Uhr
40_Fieber
Operator
Seh ich auch so.
Sie sind zurecht unsicher und die Lage ist
unheimlich, weshalb Sie in die Klinik fahren
sollten. Sie können ihn gleich mitnehmen. So
geht's ja nicht. Die sollen sich mal dort
bemühen, und wenigstens vernünftige
Hilfestellung geben, wenn sie ihn schon nicht
behalten wollen. Aber sicher gehört das
nochmal genau angesehen.

Zu den Schmerzmitteln:
Fragen Sie einfach die Ärzte, wie lange sie
ohne Schmerzmittel Kopfschmerzen und
Erbrechen normalerweise bei sich selbst
dulden. Die halten das selbst nämlich i.d.R
keine fünf Minuten aus.
--
40_Fieber
Dieser Post wurde am 09.06.2008 um 09:49 Uhr von
40_Fieber editiert.

------------------------------------------------

003
09.06.2008, 19:25 Uhr
jam
Natuerlich sofort in die Klinik.
Fieber: schwierig. Mit Analgetica koennte
man die Symtome einer Hirndrucksteigerung
maskieren. Ohne klinische Ueberwachung
wuerde ich mich nicht trauen.
--
jam
FA f. Kinder- und Jugendmedizin


------------------------------------------------

004
09.06.2008, 21:53 Uhr
RJ.
Hallo
Entschuldige, dass ich mich erst heute zu
Wort melden kann, aber mein kleiner Bruder
und ich sind zusammen im Krankenhaus.
Da
er nicht alleine sein will, bin ich mit ihm
geblieben. Also stand der Dinge; Er wurde
stationär aufgenommen und es wurde eine
CT Untersuchung gemacht wobei zusehen
war, dass sich ein kleinen Blutgerinsel
gebildet hat, er muss jetzt engmaschig
kontrolliert werden.
Wir sind gestern gleich
noch gefahren....
Und jetzt mache ich mir
Vorwürfe warum ich nicht hartnäckiger war,
oh meine Güte meine Eltern werden mir
einen riesen Vorwurf machen.
Lg R.

------------------------------------------------

005
09.06.2008, 22:10 Uhr
Peter_D
Hallo R.,
gut, dass Sie gefahren sind! Bitte machen
Sie sich keine Vorwürfe, machen Sie diese
den Leuten im Krankenhaus.
Sie haben
vorbildlich gehandelt.

------------------------------------------------

006
09.06.2008, 22:18 Uhr
40_Fieber
Operator
Da gibt es keine Vorwürfe zu machen. Was
soll man denn tun, wenn sie einen
heimschicken?


Zitat:
jam postete
Fieber: schwierig. Mit Analgetica
koennte man die Symtome einer
Hirndrucksteigerung maskieren. Ohne
klinische Ueberwachung wuerde ich
mich nicht trauen.

Mal ehrlich: Wenn man eine
Hirndrucksteigerung erwartet, schickt man
das Kind doch nicht heim, oder liege ich da
falsch?

--
40_Fieber

------------------------------------------------

007
09.06.2008, 22:52 Uhr
jam

Logo. So was wird nur gegen Unterschrift
nach Hause gelassen. Man weiss es nicht
von vornherein.
Ich bin da sehr vorsichtig
(geworden).
--
jam
FA f. Kinder- und Jugendmedizin

------------------------------------------------

008
Heute (10.6.2008), 13:31
RJ.
Hallo
Heute es ist ein schöner Tag, aber für uns
sieht die Welt momentan schwarz aus. [/b]Mein
kleiner Bruder bekam in der Nacht
"Krämpfanfälle" wurde dann mit sämtlichen
Mitteln ruhiggestellt.[/b] In der zwischenzeit habe
ich versucht, dass meine Eltern nach Hause
kommen und das werden sie auch, aber das
Problem ist mit den Rückflügen ist das nicht
ganz einfach%-|
Na gut der Hirndruck stieg an, sie legten in ins
künstliche Koma und er wurde schlußendlich
vor ca 30 min in den Op gefahren und ich
weiß nichts
ich sitze hier allein in seinem
Zimmer und versuche mich abzulenken.
Lg R.

------------------------------------------------

009
Heute (10.6.2008), 15:19
jam
Wenn ich das richtig sehe, hat die Klinik das
Kind 2x nach Hause geschickt. Wurde es
untersucht, von wem?
Jemand sollte ein Gespraech mit dem
zustaendigen Chefarzt fuehren, einmal, um
Vergangenes aufzuarbeiten und um fuer die
Zukunft zu lernen (Stichwort qm).
--
jam
FA f. Kinder- und Jugendmedizin

------------------------------------------------

010
Heute (10.6.2008), 17:02
RJ.
Hallo Jam
Mein Bruder wurde einmal gleich nach dem
Sturz untersucht und es wurde uns mitgeteilt,
dass es sich lediglich um eine
Gehirnerschütterung handelt und er sollte 2
Tage Bettruhe einhalten und man sollte ihn
gründlich beobachten und wenn
Veränderungen erkennbar sind, dann müssen
wir sofort wiederkommen. Ich möchte den
Namen des Dr.xxx nicht im Internet
bekanntgeben. Ich weiß nur, dass es meinem
Bruder nicht gut geht, denn er wird immer
noch operiert.
Eine Schwester war schon bei
mir und sagte, dass sie noch operieren. Kann
mir jemand sagen wielange solch eine OP
dauern kann?
Lg R.

------------------------------------------------

011
Heute (10.6.2008), 17:14
jam
Zitat:
RJ. postete
Kann mir jemand sagen wielange solch
eine OP dauern kann?
Lg R.
Nein, denn die Zeitdauer haengt von der Art
des Eingriffs und den lokalen Verhaeltnissen
ab.

Ansonsten 009:

Jemand sollte ein Gespraech mit dem
zustaendigen Chefarzt fuehren, einmal, um
Vergangenes aufzuarbeiten und um fuer die
Zukunft zu lernen (Stichwort qm).

Alles Gute fuer Ihren Bruder!
--
jam
FA f. Kinder- und Jugendmedizin

------------------------------------------------

012
Heute (10.6.2008), 17:34
RJ.
Hallo
Das werde ich machen wenn meine Eltern
angekommen sind !! Danke für den Ratschlag.
Es handelt sich um ein subdurale Blutung
versuchen die Blutung zu stoppen, GCS < 8 =
4 Punkte.


Was bedeutet GCS?
LG R.
------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Der Vorfall zeigt ganz wichtige Fehler:

ERSTENS:

Jemand wendet sich in seiner Hilflosigkeit an ein Webforum, weil er nicht weiter weiß.

ZWEITENS:

Es dauert sehr lange bis jemand antwortet. Aber gerade bei Notsituationen ist die
Zeit extrem wichtig. Es kommt oft auf die Minuten, wenn nicht gar auf die Sekunde an.


Ein Webforum KANN also niemals in AKUTEN Situationen helfen.

Deshalb muß ERSTENS in allen Weboren DIESER Warnhinweis angebracht werden.

ZWEITENS muß angegeben werden, wo man ANRUFEN kann, denn der Fragesteller braucht die Antwort SOFORT.



Wir werden uns bemühen, in Zusammenarbeit mit Kinderärzten solche Listen zusammenzustellen.

.
« Last Edit: June 10, 2008, 05:52:43 PM by ama »
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1116
Re: Notrufsystem für Kinderärzte!
« Reply #1 on: February 09, 2020, 12:38:41 AM »

Haben die Kinderärzte das inzwischen geschafft? Ich habe nichts davon gehört.
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: [1]