TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Einer der größten Skandale in der Medizingeschichte  (Read 4113 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Einer der größten Skandale in der Medizingeschichte
« on: July 14, 2008, 05:17:44 AM »

DAS Kind macht Schwierigkeiten. DAS Kind. Böses Kind!

Warum, zum Teufel, haben dann all die anderen Kinder so viel Angst? Vor allem Angst vor dem "Gilde-Griff"!? Gilde ist der Name der "Lehrerin", vor der die Kinder so viel Angst haben. Warum haben die Kinder Angst? Antwort: Weil, wie sie sagen, die "Lehrerin" ihnen mit diesem Griff Schmerzen zufügt. Sie zieht von hinten den linken Arm vor dem Kopf des Kinder rechts hinter den Kopf, links umgekehrt. Dann zieht sie die Hände nach hinten. Das Kind liegt mit dem Bauch auf dem Boden und die "Lehrerin" kniet ihm auf dem Rücken, Knie im Kreuz. Das geht, so habe ich den Bericht verstanden, wohl 20 Minuten, aber vielleicht auch 2 Stunden so...

http://www.kidmed.de/forum/showtopic.php?threadid=3733&post_start=2125

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Heute, 08:14
40_Fieber
Operator

Die Anthros haben mal wieder mächtig Ärger mit einer ihrer Einrichtungen.

Diese großartige Recherche stammt vom RBB und ist wegen üblichem Gezeter und Mordio der Anthros gerade nur hier verfügbar:

http://rudolf-steiner.blogspot.com/2008/07/kjhe-alte-ziegelei.html


Eine absonderliche Chaoten-Pressemitteilung der Anthros dazu:

Link:
http://www.openpr.de/news/226091/Strafantrag-wegen-Vortaeuschung-einer
-Straftat-und-Bildung-einer-kriminellen-Vereinigung-wird-vorbereitet.html

[Zitatanfang]
..........................................................................
Der (im Übrigen unzulässig veröffentlichte) Tonmitschnitt dürfte etwa 2
1/2 Jahre alt sein. Damals war das Kind, welches auf dem Mitschnitt zu
hören ist, gerade an die Einrichtung gekommen. Zu seinen Auffälligkeiten
gehörte, dass es ständig weglief und sich dann selbst gefährdete.
Deswe-gen hatte damals die Lehrerin das Kind auf ihren Schoß gesetzt und
dort festgehalten. Das Wimmern und die Worte des Mädchens spiegeln
lediglich den Versuch, sich von dem Schoß der Lehrerin zu befreien.
..........................................................................
[Zitatende]

Das Kind versucht sich wie folgt zu "befreien":


[Zitatanfang]
..........................................................................
"Frau Gilde, aua, ich mag das nicht. Oh manno Frau Gilde, du erdrückst
mich. Du tust meinem Finger weh. Bitte, mein Finger wird blau, aua."
..........................................................................
[Zitatende]

Ich empfehle an dieser Stelle die Einlassungen Steiners über behinderte Kinder zu lesen:

[Zitatanfang]
..........................................................................
Das Mädchen L.K. in der 1. Klasse, da wird irgendeine recht schlimme
Verwickelung da sein mit dem ganzen Innern. Da wird auch nicht viel zu
machen sein. Das sind diese Fälle, die immer häufiger vorkommen, dass
Kinder geboren werden und Menschenformen da sind, die eigentlich in Bezug
auf das höchste Ich keine Menschen sind, sondern die ausgefüllt sind mit
nicht der Menschenklasse angehörigen Wesenheiten. Seit den neunziger
Jahren schon kommen sehr viele ichlose Menschen vor, wo keine
Reinkarnation vorliegt, sondern wo die Menschenform ausgefüllt wird von
einer Art Naturdämon. Es gehen schon eine ganze Anzahl alte Leute herum,
die eigentlich nicht Menschen sind, sondern naturgeistige Wesen und
Menschen nur in Bezug auf ihre Gestalt. Man kann nicht eine Dämonenschule
errichten.

(Konferenzen mit den Lehrern der Freien Waldorfschule in Stuttgart
1919-1924. Gesamtausgabe (300c), Dornach, 1975, S. 70.)
..........................................................................
[Zitatende]

Interessant ist, daß die Anthros mittlerweile den fettgedruckten Passus über "das Mädchen L.K." auf ihrer Seite entfernt haben. Ursprünglich hatten wir diesen Wahnsinn nämlich von hier:

http://wiki.anthroposophie.net/Ichlose_Menschen
--
40_Fieber
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Was das "Mädchen L.K. in der 1. Klasse" betrifft, haben die
Anthroposophen offensichtlich Spuren beseitigt. Die betreffende Textstelle
findet man nur noch hier:

http://www.google.de/search?q=%22Das+M%C3%A4dchen+L.K.+in+der+1.+Klasse
%22&num=100&hl=de&as_qdr=all&filter=0



Dies ist die "Pressemitteilung" der anthroposopischen Einrichtung zu dem Fernsehbericht:

http://www.openpr.de/news/226091/Strafantrag-wegen-Vortaeuschung-einer-
Straftat-und-Bildung-einer-kriminellen-Vereinigung-wird-vorbereitet.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
11.07.2008 - 11:31

Strafantrag wegen Vortäuschung einer Straftat und Bildung einer kriminellen Vereinigung wird vorbereitet
Wissenschaft, Forschung, Bildung
Pressemitteilung von: Alte Ziegelei Rädel

(openPR) - Es verdichten sich die Anzeichen, dass eine Kampagne gegen die
Alte Ziegelei von einem ehemaligen Mitarbeiter ausging, der die
Einrichtung in Unfrieden verließ. Dieser Kampagne schlossen sich vor
Monaten zwei weitere ehemalige Mitarbeiter und Eltern von zwei ehemaligen
Schülern an.

Einer der Eltern, die Vorwürfe erheben, rief am letzten Wochenende
mehrmals die Polizei mit der Behauptung, bei einem bestimmten Kind läge
eine Kindeswohlgefährdung vor. Die Referatsleiterin des Landesjugendamtes
hat am Samstag zusammen mit einem Mitarbeiter die Situation vor Ort selber
in Augenschein genommen und diese Behauptung nicht bestätigt.

Die Eltern werden seit Tagen über anonyme Anrufe unter Druck gesetzt, ihr
Kind von der Einrichtung zu nehmen. Dienstag lief eines nach folgendem
Muster ab: "Ich möchte Ihnen sagen, dass es ihrem Sohn sehr schlecht in
der Einrichtung geht, und haben sie gestern die Berichterstattung über
Rädel im Fernsehen gesehen? Sie werden früh genug erfahren, wer ich bin,
und ich möchte anonym bleiben." Die betroffene Mutter erwiderte der
anonymen Anruferin, dass sie gestern und vor ca. 30 Minuten mit ihrem Sohn
telefoniert hatte und dieser ihr in beiden Telefonaten bestätigte, dass es
ihm gut ginge, er sich wohl fühle (bis auf eine Erkältung) und sowohl in
der Vergangenheit wie auch jetzt keinerlei Misshandlungen stattgefunden
haben, worauf die anonyme Anruferin sagte: "Es ist schön, dass es Ihrem
Sohn gut geht und er nicht betroffen ist, aber sie wissen, dass die
Staatsanwaltschaft ermittelt."



Am Tag der "Klartext" Sendung hatte eine Journalistin des rbb eine anonyme
Email an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. In der Email stand zu
lesen: "Sie glauben nicht was hier los ist, hier die Schredder stehen
nicht mehr still. Hier werden sämtliche Akten vernichtet." Bei der
Überprüfung durch die Staatsanwaltschaft im Rahmen einer Untreue Anzeige
derselben ehemaligen Eltern, die auch die anderen Strafanzeigen machten,
gab es aber von "dauerlaufenden Schreddern" weit und breit keine Spur.

Deshalb ist eine Anwaltskanzlei damit beauftragt worden, wegen dieser
Vorgänge einen Strafantrag wegen Vortäuschen einer Straftat, Beleidigung,
übler Nachrede, Verleumdung, Verletzung von Privatgeheimnissen und
Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie etwaiger
Beihilfehandlungen vorzubereiten. Wegen etwaiger Schäden für die
Einrichtung soll die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen
vorbereitet werden.

Die Ermittlungen zum Vorwurf des sexuellen Missbrauchs – auch hier wurde
Strafantrag aus derselben Gruppe unzufriedener Ehemaliger gestellt – sind
bereits eingestellt worden, weil sich der Verdacht als unbegründet erwies.

Das Ministerium und der Träger der KJHE haben am Mittwoch gemeinsam einen
Jugendhilfe-Experten bestellt, der mehrere Tage lang den gegenwärtigen
Stand der pädagogischen Arbeit der Einrichtung intensiv in Augenschein
nehmen und einschätzen soll. Mehrere Vertreter des Landesjugendamtes waren
Dienstag vor Ort; ein Vertreter des staatlichen Schulamtes begleitete sie.

Die schweren Misshandlungsvorwürfe sind schon deswegen in Zweifel zu
ziehen, weil sie mit der Zeit immer fantastischer werden. Hatten die
Eltern eines Betreuten bei einem Gespräch im Jugendamt zunächst der
Lehrerin nur vorgeworfen, ihren Sohn bei einem Gespräch verbal unter Druck
gesetzt zu haben, steigerte sich im April der Vorwurf zu einem Stuhl, der
gegen die Wand gedrückt wurde. Im Mai hieß es bereits, dass Stühle zur
Einschüchterung gegen die Wand geschmissen wurden. Gegenüber Gabi Probst
vom rbb hieß es dann, dass ein Stuhl gegen den Schüler geschleudert und er
dabei ohnmächtig wurde. Kinder und Jugendliche sind beeinflussbar, in
gesteigertem Maße, wenn sie psychische Probleme haben. In der
Vergangenheit hat es immer wieder Fälle gegeben, wo glaubhaft erscheinende
Aussagen von Kindern und Jugendlichen rein auf Suggestion beruhten.

Eine mediale Vorverurteilung hat bereits stattgefunden: Die Vorwürfe
werden in der Presse bereits als "Vorfälle" gehandelt, auch weil der
"Klartext" Beitrag von Gabi Probst beim rbb mit einer geschickten
Fotomontage zu einer Tonaufnahme endet, die eine Kindesmisshandlung einer
Lehrerin insinuiert, die nie stattgefunden hat. Der (im Übrigen unzulässig
veröffentlichte) Tonmitschnitt dürfte etwa 2 1/2 Jahre alt sein. Damals
war das Kind, welches auf dem Mitschnitt zu hören ist, gerade an die
Einrichtung gekommen. Zu seinen Auffälligkeiten gehörte, dass es ständig
weglief und sich dann selbst gefährdete. Deswe-gen hatte damals die
Lehrerin das Kind auf ihren Schoß gesetzt und dort festgehalten. Das
Wimmern und die Worte des Mädchens spiegeln lediglich den Versuch, sich
von dem Schoß der Lehrerin zu befreien.

Diese Lehrerin ist die wichtigste Bezugsperson dieses Mädchens geworden.
In den fast drei Jahren hat es, auch gerade dank der Hilfe der
Einrichtung, große Fortschritte in seiner Entwicklung gemacht, wie es das
zuständige Jugendamt kontinuierlich dokumentierte.

Weiterhin wird der im rbb insinuierte Griff tatsächlich gelegentlich bei
Rangeleien von männlichen Jungendlichen praktiziert, nicht aber von
Mitarbeitern der Einrichtung, so weit wir feststellen konnten.

Das bedeutet aber nicht, dass es nicht auch begründete Vorwürfe von Eltern
geben könnte. Sollte sich heraus stellen, dass es in der Einrichtung in
Rädel tatsächlich verdeckte Missstände gibt oder gegeben hat, müssen
daraus alle notwendige Konsequenzen gezogen werden. Deswegen begrüßen wir
alle Maßnahmen, die nun zur Aufklärung eingeleitet worden sind und hoffen,
dass diese rasch zu einem klaren Ergebnis kommen werden.

Malcolm Hope (Vorstand KJHE) zusammen mit Dr. Detlef Hardorp
(Pressesprecher)

KJHE Alte Ziegelei Rädel
Hauptstraße 3
14797 Kloster Lehnin / OT Rädel

Pressekontakt:
Dr. Detlef Hardorp
Pressesprecher der Waldorfschulen in Berlin-Brandenburg
Tel.: 03322 242624
Fax: 03322 242724
email:

Die Alte Ziegelei Rädel
Die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung „Alte Ziegelei Rädel“ e.V. befindet
sich auf einem ehemaligen Ziegeleigelände am Rand des Ortsteils Rädel der
Gemeinde Kloster Lehnin im Land Brandenburg. Die alte Ziegelei Rädel liegt
ca. 50 km südwestlich von Berlin am Gohlitzsee.

Auf unserem ca. 6 ha großen Grundstück befinden sich unsere Wohnhäuser,
Schulräume, Werkstätten, Stallungen und Weiden. Das Gelände wird umrahmt
von Wäldern und Wiesen; das zu uns gehörige Hofgut Alte Ziegelei Rädel
grenzt unmittelbar an unser Gelände an.
Die Kinder und Jugendlichen leben mit uns in familienähnlichen Strukturen
und teilen sich das Gelände der "Alten Ziegelei" mit einer bunten
Tiergesellschaft; sie werden in der hausinternen Schule beschult, lernen
in eigenen Werkstätten den Umgang mit Holz, Ton, Stein und Farben,
gärtnern im Hausgarten und haben Spaß am Musizieren und Schauspielern. Wir
sind eine anthroposophisch orientierte Einrichtung und arbeiten auf der
Grundlage der Waldorfpädagogik. Unser Anliegen ist es, stark
verhaltensauffällige Kinder aufzunehmen und zu beschulen, Kinder, die in
ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestört sind, denen das Leben in der
Gemeinschaft schwer fällt und die auf dem allgemeinen Bildungsweg nicht
hinreichend gefördert werden können.

Auf der Grundlage einer stabilen physischen Versorgung und dem geordneten
Leben in intakten Gruppen zielt unser Angebot darauf hin, den Kindern
Nachreifungsprozesse im Seelischen und Sozialen zu ermöglichen. So werden
ihnen Wege aufgezeigt, wie sie mit seelischen Stimmungen und Schwankungen,
mit Störungen und Krisen umgehen und soziale Beziehungen aufnehmen und
gestalten können.
Beruhend auf der Beobachtung, dass eine wesentliche Wirkung auf die
gesunde Entwicklung des Menschen von dem Ort, den Räumlichkeiten und der
Umgebung ausgeht, in denen dieser lebt, bildet die Gestaltung des
Lebensortes in unseren Augen eine wichtige Grundlage für das Gelingen unseres Anliegens.

Aus diesem Grund kann die idyllische Lage der "Alten Ziegelei" nur als
ideal für die positive Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen
bezeichnet werden. Das Gelände ist abwechslungsreich und ansprechend
gestaltet, regt so zu Aktivitäten im Freien an und vermittelt
verschiedenste Sinneseindrücke.

Die an unsere Enrichtung angeschlossene Massivholztischlerei sowie unser
biologisch-dynamisch betriebener Bauernhof bieten den Kindern und
Jugendlichen vielfältige Erlebnisse und Eindrücke sowie
Praktikumsmöglichkeiten.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Bildung einer kriminellen Vereinigung"... ??? Eltern, die sich zur Wehr setzen, werden als kriminelle Vereinigung bezeichnet? Sowas habe ich auch noch nicht erlebt. Da wäre es doch interessant zu erleben, ob die Eltern nicht die Lehrerschaft als kriminelle Vereinigung bezeichnen würden?


Aber eine kriminelle Vereinigung ist noch gar nichts. Bei Steiner ist sogar von Untermenschen die Rede:

http://www.denkschule-hamburg.de/pdf/prosophia_05_2005.pdf

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
GA 218/8/13

[Zitatanfang]
..........................................................................
"Und wenn wir fragen, was die ahrimanischen
Wesenheiten mit dieser untermenschlichen
Bevölkerung
vorhaben, so ist es das,
daß sie denken: Jetzt werde ich aus einem
Menschen herausziehen diese Instinktnatur;
daraus mache ich ein irdisch-wässeriges
Wesen. – Diese irdisch-wässerigen Wesen
bevölkern tatsächlich die Schicht, die unmittelbar
unter der Erdoberfläche liegt. Da
sind sie drinnen. Diejenigen Menschen, die
in Bergwerken schauen können, die kennen
diese Wesenheiten sehr gut. Es sind Wesenheiten,
die dadurch vorhanden sind, daß sie
dem Menschen im Momente des Todes entrissen
worden sind. Und da wartet Ahriman,
da warten die ahrimanischen Mächte darauf,
daß die Menschen einmal in einer solchen
Inkarnation herunterkommen durch ein Karma,
das durch die Instinkte, Triebe, Leidenschaften
bewirkt wird, daß sie herunterkommen,
daß ihnen nun ein solches Wesen
besonders gut gefällt, daß Menschen in einem
bestimmten Erdenleben sagen: Ich will
nicht wieder zurück in die geistige Welt, ich
will, nachdem ich meinen physischen Körper
verlassen habe, aus dem man ja doch wiederum
herausgeht zu einem übersinnlichen
Leben, mich verkörpern in einem solchen
untersinnlichen Wesen. Dafür bleibe ich
dann mit der Erde vereint. Ich sterbe nicht
mehr, ich bleibe mit der Erde vereint. Ich
wähle, ein untersinnliches Wesen zu sein."
..........................................................................
[Zitatende]


Das ist also der Plan der ahrimanischen Wesen,
der – wie wir noch sehen werden – von bestimmten
Menschenkreisen unterstützt wird
und als ein
Ideal übernommen worden ist. Der Mensch soll
ganz mit dem irdischen, mit dem Toten, mit dem
Materiellen verbunden werden und als Verstorbener
eine Art ewiges Leben im Umkreis der Erde
verbringen mit einem gewissen dirigierenden
Einfluß auf die auf der Erde lebenden Menschen.
Ein ewig auf der Erde lebendes gespenstartiges
Wesen zu werden, das ist die große Gefahr, der
heute jeder ausgesetzt ist. Und so bezeichnet
Rudolf Steiner das Ausbrechen des Krebses oder
des Diabetes als eine Wirkung der guten Mächte
,
was gewiß für viele Betroffene ein Schock sein
muß. Die guten Mächte – also vermutlich der das
Gleichgewicht zwischen Luzifer und Ahriman
bewirkende Christus selbst – wirken mit tödlichen
Krankheiten gegen die Siege des Ahriman
bei dem Versuch, den Menschen in sein Reich
umzulenken. Dasselbe gilt auch im Falle Luzifers.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Denkschule Hamburg"... Der ZUSATZ unter dem Steiner-Zitat ist von der "Denkschule", aber das Steiner-Zitat ist von Steiner. Und Steiner schreibt über das, was

"...die ahrimanischen Wesenheiten mit dieser untermenschlichen Bevölkerung vorhaben, ..."

Ob das Zitieren dieses Steiner-Texts auch eine Straftat ist? Ob das Weitergeben dieses Zitats Bildung einer kriminellen Vereinigung ist?


Das obige Textstück aus dem Machwerk der "Denkschule" geht übrigens so weiter:

http://www.denkschule-hamburg.de/pdf/prosophia_05_2005.pdf

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------

[Zitatanfang]
..........................................................................
GA 218/8/35
"Denn nehmen Sie einmal an, es gelingt den
ahrimanischen Mächten, im menschlichen
physischen Körper einen Sieg zu erringen ...
dann verfällt der Mensch durch diesen Sieg
der ahrimanischen Mächte in solche Erkrankungen,
wie Geschwulstbildungen, Karzinombildungen
oder Stoffwechselkrankheiten,
wie Diabetes, Zuckerkrankheit."
..........................................................................
[Zitatende]


[Zitatanfang]
..........................................................................
GA 218/8/36

"Wenn irgendwo in einer physischen Menschennatur
diese Krankheiten auftreten, dann
hat Ahriman gegen Luzifer einen Sieg errungen,
der aber damit verknüpft ist, daß die
physische Natur des Menschen zeitweilig ruiniert

ist. Dann taugt diese physische Natur
dem Ahriman nicht dazu, die Instinkte, Triebe
herauszureißen und sein eigenes Geschlecht
daraus zu bilden. Daraus bekommen Sie eine
vielleicht paradoxe, aber richtige Ansicht von
der Krankheit. Sie ist in vielen Fällen das einzige
Mittel der guten Mächte, den Menschen
vor den Fängen von Ahriman zu retten.

..........................................................................
[Zitatende]

Versuchen wir nun das kosmische Prinzip, welches
an den geschilderten Beispielen zu beobachten
ist, auf die Anwendung der Gen-Technik
zu übertragen:
Würde man jetzt, wie dies heute immer wieder
von der wissenschaftsgetragenen Geschäftswelt
in Aussicht gestellt wird, einen Menschenleib

12
Ausgabe 5 – November 2005

durch Gen-Manipulation schaffen, der nicht
mehr fähig ist, an Krebs zu erkranken, so würde
man dies als einen großen Sieg über eine Geißel
der Menschheit ansehen. Unzählige Menschen
wären einverstanden, bei ihren geplanten Kindern
eine solche Gen-Manipulation durchführen
zu lassen. Begeistert würden die zukünftigen
Eltern sich sagen: Wir haben dafür gesorgt, daß
unser Kind nicht an Krebs erkranken kann. Diese
Reaktion ist verständlich und dennoch fatal.
Denn wenn ein Menschenleib nicht mehr die
Fähigkeit besitzt, durch die Krebserkrankung für
die ahrimanischen Mächte unbrauchbar zu werden
,
dann kann dieser Leib dem Menschen nach
dem Tode entrissen werden.
Seine Trieb- und
Instinktnatur wird herausgerissen, wie Steiner
sich ausdrückt und es wird eine Art untermenschliches
Leibeswesen daraus gestaltet. In
einem solchen untermenschlichen Leib wiederum
kann der verstorbene Mensch weiterleben
und bleibt dann mit der Erde verbunden. Der
Mensch verliert dann sein Menschsein für immer
und lebt als ein ahrimanisches Wesen weiter.
Das zu verhindern ist der tiefere Sinn des
Krebses und des Diabetes.
Und wiederum – wie
schon beim Beispiel der Grippe – ist bis heute die
eigentliche Krankheit überhaupt nicht erkannt.
Die Zellentartung beim Krebs ist also schon die
Gegenmaßnahme der "guten Mächte"
. Gerade
erscheinen allerlei Artikel in der Presse, die
davon sprechen, daß es endlich gelungen sei, die
Ursache des Krebses in den Genen aufzufinden.
Man forsche jetzt daran, den Krebs gentechnisch
"auszuknipsen". Wenn aber das gelänge, wäre
dies der absolute Sieg Ahrimans.
Denn wenn der
Krebs nicht mehr ausbrechen kann, fehlt die
nachträgliche Möglichkeit, die während des
Erdenlebens von Ahriman bereits zum Teil ergriffenen
Leiber durch Krebs für den Satan unbrauchbar
zu machen. Jetzt bekommt er alle
Leiber, die er, während die Menschen auf der
Erde leben, ergreifen kann. Die Weisheit der
Natur, die Weisheit der guten Mächte wäre damit
ausgeschaltet. Statt dessen regierte menschlicher
Unverstand und die Betroffenen wären vielfach
unrettbar verloren.
Die von Rudolf Steiner entwickelte bzw. geförderte
Misteltherapie zur Behandlung des Krebses
zeugt dagegen von unendlicher Weisheit. Denn
das Wuchern der vom Krebs befallenen Zellen
über das gesunde Zellmaß hinaus ist ein Überwiegen
der luziferischen Wachstumskräfte. Die
formgebenden Todeskräfte Ahrimans sind zu
schwach. Die Mistel ist aber unter diesem
Gesichtspunkt eine ahrimanische Pflanze. Ihr Saft
kann den Krebs am Weiterwachsen hindern und
ihn einkapseln oder auf ein erträgliches Maß
zurückdrängen. So können viele Kranke mit
ihrem Karzinom weiterleben, ohne Beschwerden
zu haben. Der Krebs bleibt, das Leben kann
weitergehen, der Leib aber bleibt für Ahriman
unbrauchbar.
So unendlich viel weiser als alle
moderne Medizin und Gentechnik ist diese
Misteltherapie. Warum nur wollen die Menschen
von diesen Dingen nichts wissen? Seit fast hundert
Jahren sind diese Dinge der Menschheit mitgeteilt.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"Warum nur wollen die Menschen
von diesen Dingen nichts wissen? Seit fast hundert
Jahren sind diese Dinge der Menschheit mitgeteilt."


Warum? Antwort: Weil es so geisteskrank ist, daß es unter Strafe gestellt gehört.

Wie sich dieser Irrsinn auswirkt, sieht man zum Beispiel hier:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Denn wenn ein Menschenleib nicht mehr die
Fähigkeit besitzt, durch die Krebserkrankung für
die ahrimanischen Mächte unbrauchbar zu werden
,
dann kann dieser Leib dem Menschen nach
dem Tode entrissen werden.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Da wird behauptet, daß die Krankheiten NOTWENDIG sind. Was folgt daraus? Antwort: daß diese Krankheiten NICHT beseitigt werden dürfen. Das äußert sich dann zum Beispiel so:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Man forsche jetzt daran, den Krebs gentechnisch
"auszuknipsen". Wenn aber das gelänge, wäre
dies der absolute Sieg Ahrimans.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das bedeutet, daß zum Beispiel eine Impfung gegen das "Human Papilloma-Virus" (HPV), die den Krebs verhindern soll, ABGELEHNT wird, denn nach dem Willen dieser "Denkschule Hamburg" MUSS es den Krebs geben können.  

Sind alle Anthroposophen so irre oder nur die von der Denkschule Hamburg?

Wie kann man SOLCHE Wahnsinnigen auf Kinder loslassen?

Wenn es eine kriminelle Vereinigung gibt, dann solche Leute, die mit diesem Irrsinn im Kopf Impfungen sabotieren, weil sie WOLLEN, daß Menschen krank werden.

Vor diesem Hintergrund sollte auch endlich klar werden, daß die GESAMTE anthroposophische "Medizin" zum Thema Krebs nie und nimmer den Sinn hat, die krebskranken Menschen zu heilen, sondern sie dahinsiechen zu lassen:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
So können viele Kranke mit
ihrem Karzinom weiterleben, ohne Beschwerden
zu haben. Der Krebs bleibt, das Leben kann
weitergehen, der Leib aber bleibt für Ahriman
unbrauchbar.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Die anthroposophische "Krebsmedizin" ist offenbar einer der größten Skandale in der Geschichte der Medizin.

.
« Last Edit: January 22, 2009, 11:34:03 PM by ama »
Logged

Sildenafil

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 112
Einer der größten Skandale in der Medizingeschichte
« Reply #1 on: July 14, 2008, 02:20:17 PM »

« Last Edit: July 14, 2008, 03:38:15 PM by Sildenafil »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Re: Einer der größten Skandale in der Medizingeschichte
« Reply #2 on: February 17, 2011, 12:07:22 PM »

Die NZZ hat hier viel Material.  ;D 8)  ;D 8)  ;D 8)  ;D 8)  ;D 8)  ;D 8)  ;D 8)  ;D 8)  ;D 8)
Pages: [1]