TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
BREAKING:
Crime network hub hectorgonzalo.com busted! 



.
.
Meet THE ARCHIVE:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/archive_2018

---------------------------------------------- * ---------------------------------------------- * ---------------------------------------------- *

Update, Stand 14.8.2020

Wir haben fast 1 Jahr auf das Update gewartet. Jetzt ist es da. Die ältere Update-Meldung wurde in das Archiv verschoben.


Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

Es gibt zwei sehr informative neue und immer wieder übearbeitete und erweiterte Artikel zum Gelsenkirchener Klinikskandal:

von Prof. Wolfgang Klosterhalfen (Medizinpsychologe)

Übersichtsartikel, zuletzt geändert am 13.06.2020

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm oder
http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.pdf

sowie eine sehr umfangreiche Chronik der Ereignisse, zuletzt geändert am 07.08.2020

http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de (htm) oder
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de/Chronik.pdf

Aktueller Stand: 14.8.2020

Pages: [1]

Author Topic: Das Guillain-Barré-Syndrom: Querschnittsgelähmt durch Campylobacter jejuni?  (Read 2178 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1112

7.12.2008:

http://www.animal-health-online.de/gross/2008/12/07/
schweizer-huhner-massiv-mit-campylobacter-keimen-verseucht/10455/

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Schweizer Hühner massiv mit Campylobacter – Keimen verseucht

Bern (aho/lme) - In diesem Sommer waren in der Schweiz bis zu 90
Prozent des Geflügels vom Krankheitserreger Campylobacter befallen.

Das berichtet die "SonntagsZeitung" unter Berufung auf eine
unveröffentlichte Untersuchung des Bundesamts für Veterinärwesen (BVET)
der Schweiz.

"Dieses Ausmaß hat uns erstaunt", wird BVET-Sprecher Marcel Falk zitiert.
Bislang ging man von einer halb so hohen Durchseuchungsrate aus. Auf den
18. Dezember hat das BVET deshalb die kantonalen Gesundheitsbehörden,
Lebensmittelspezialisten und Geflügelproduzenten zu einem Krisengipfel
nach Bern eingeladen.

Campylobacter–Keime können beim Menschen schwere Lebensmittelinfektionen
mit Durchfällen und Fieber hervorrufen. Bei einem Teil der Patienten kommt
es zu langwierigen Nervenschädigungen.

Lesen Sie hierzu auch:

Das Guillain-Barré-Syndrom: Querschnittsgelähmt durch Campylobacter jejuni?
http://www.animal-health-online.de/lme/
das-guillain-barre-syndrom-querschnittsgelahmt-durch-campylobacter-jejuni/
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Zitat aus

http://www.animal-health-online.de/lme/
das-guillain-barre-syndrom-querschnittsgelahmt-durch-campylobacter-jejuni/

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Das Guillain-Barré-Syndrom: Querschnittsgelähmt durch Campylobacter jejuni?
von Dr. Manfred Stein

Die Gesellschaft für Neuropädiatrie beschreibt das
"Guillain-Barré-Syndrom" als "akute, meist postinfektiös auftretende
Polyneuritis mit multifokaler Demyelinisierung im peripheren
Nervensystem". Nach dem fast völligen Verschwinden der Poliomyelitis
("Kinderlähmung") ist das Guillain-Barré- Syndrom (GBS) in Europa und
Nordamerika die häufigste Ursache für akute generalisierte Lähmungen beim
Menschen.

Dieses bisher wenig bekannte Syndrom trifft weltweit mit einer Inzidenz
von 1 - 2 pro 100.000 Einwohner (6) und Jahr aller Altersgruppen mit einem
Erkrankungsgipfel im frühen Erwachsenenalter und vor allem beim älteren
Erwachsenen zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr auf. Zwei Drittel aller
Patienten berichten über eine 1 bis 3 Wochen zurückliegende Atemwegs -
oder Magen-Darm-Infektion. Der am häufigsten nachgewiesene Erreger ist
Campylobacter jejuni (C. jejuni). Eine zuvor durchgemachte Infektion mit
C. jejuni geht mit einem schwereren Verlauf und einer ungünstigen Prognose
des GBS einher (17).

Ein Guillain-Barré-Syndrom kann sich auch nach Infektionen durch Coxsackie
B-, Cytomegalie-, Epstein-Barr-, Hanta-, HI-, Masern-, Mumps-, Röteln-
oder Varizella-Zoster-Viren, ferner nach bakteriellen Infektionen durch
Borrelia burgdorferi, Campylobacter coli, Coxiella burnetii, Haemophilus
influenzae, Mycoplasma pneumoniae oder Rickettsia conori und schließlich
als Folge einer Impfung gegen Haemophilus influenzae Typ b, Hepatitis B,
Influenza, Masern, Mumps, Röteln oder Tollwut entwickeln (52).
Den vorausgegangenen Infektionen und Impfungen wird eine
"Auslöserfunktion" im immunpathogenetischen Prozeß des GBS zugeschrieben.
[...]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.
« Last Edit: December 07, 2008, 10:53:47 AM by ama »
Logged
Pages: [1]