TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Warnung vor kolloidalem Gold  (Read 61255 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1131
Warnung vor kolloidalem Gold
« on: December 09, 2008, 02:47:29 PM »

Manchmal stockt Einem der Atem. In diesem Fall wegen eines starken Gifts, das als angeblich nebenwirkungsfrei angepriesen wird. Es ist ein Schwermetall: Gold!

http://www.bunkahle.com/Forum/YaBB.cgi?board=anastasia;action=display;num=1211620211

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
natürliches, energetisches Goldwasser für die Klei

Beitrag: natürliches, energetisches Goldwasser für die Klei
Autor
erwin1958
Pflücke den Tag!
 
natürliches, energetisches Goldwasser für die Klei

« Datum: 24. Mai 2008 um 11:10 »

Liebe Freunde,
mein Freund hat in den Karpaten eine ergibige Wasserquelle erschlossen.
Keine gewöhnliche Quelle sondern das Wasser kommt vom Berg als natürliches
kolloidales Goldwasser empor.

Kolloidales Gold

Die Magie der Natur

Der Sitz der Seele  
 

Der Sitz der Seele und Schlüssel zum Leben.

Ein Hauptbestandteil meiner Arbeit mit Menschen besteht darin, dass ich
den Bereich der Epiphyse, in dem die Zirbeldrüse und die Hypophyse sitzen,
energetisiere und quasi aus ihrem Dörnröschenschlaf erwecke.

Ich erlebe es fast täglich, dass sich die Wahrnehmung der Menschen
bleibend verändert und sie ihr Heilwunder erleben. Das schönste daran ist,
dass diese göttliche Gabe in jedem von uns wohnt.

Vor drei Jahren war eine Frau bei mir, welche in einem Alter von 28 Jahren
keine Mensis mehr bekam. Inzwischen war sie 31 und ein Termin an in der
Kopfklinik in Heidelberg stand an, bei dem die Zirbeldrüse operiert werden
sollte. Nach der Aktivierung der Drüsen hatte sie innerhalb von 14 Tagen
ihre Regel wieder.  

Seit tausenden von Jahren behaupten Geheimlehren des Ostens, der Mensch
besitze ein drittes Auge, das so genannte " Auge der Erleuchtung ". In
einem Sanskritmanuskript von 1526 heißt es: "Es gewährt göttliche
Erkenntnis und leuchtet so hell wie das Licht aller Sonnen gleichzeitig."

Die östlichen Weisen meinten die erbsengroße Zirbeldrüse. Sie hat die Form
eines Auges und sitzt in der geometrischen Mitte unseres Kopfes im
Epithalamus.

Im 4. Jahrhundert v. Chr. sagte der griechische Anatom Herophilos, die
Zirbeldrüse sei "das Ventil, das den Fluss der Gedanken regelt". Mehr als
2000 Jahre später nannte der französische Philosoph René Descartes sie den
Sitz "der rationalen Seele".

Das Geheimnis wurde 1958 ein wenig erhellt, als der amerikanische
Wissenschaftler Aaron Lerner ein Hormon entdeckte, das von der Zirbeldrüse
erzeugt wird. Dieses Hormon nannte er Melatonin, da es unter anderem die
Ausbreitung des Haut- und Haarpigments Melanin steuert.

Melatonin steuert unseren Lebensrythmus, das Verhältnis zwischen Schlaf-
und Wachzustand. Heute können Menschen in Amerika, die unter
Schlaflosigkeit leiden, Melatonin sogar Rezept frei in Supermärkten
kaufen. Wenn also Melatonin von außen zugeführt wird, ist es mehr als
wahrscheinlich, dass der Körper selbst die Produktion einstellt.

Melatonin wird aus einer anderen chemischen Verbindung, dem Serotonin,
hergestellt, das die Wissenschaftler in großen Mengen in der Zirbeldrüse
fanden. Wie es scheint, ist diese Drüse der Serotoninspeicher für das
ganze Gehirn.

Bald stellte sich heraus, das Serotonin in der Natur keineswegs selten
vorkommt.
Zunächst entdeckte man es in den Speicherdrüsen des Tintenfisches, dann
stellte man fest, das auch Bananen und Pflaumen reich an Serotonin sind.
Auch eine bestimmte, als Bodhi bezeichnete Feigengattung enthält große
Mengen dieses Stoffes - und unter einem solchen Baum gelangte Buddha zur
Erleuchtung.
 
Die Zirbeldrüse besteht wie Wissenschaftler mutmaßen zum größten Teil aus
sekretorischen Nervenzellen und Gliazellen und in dem Gewebe der
Zirbeldrüse sind oft konzentrisch geschichtete, verschieden große
Kalkkonkremente eingebaut. Diese Konkremente werden auch als Hirnsand
bezeichnet und sind im Röntgenbild des Schädels in der Mittellinie
sichtbar. Hirnsand wurde bislang bei vielen Säugetieren und einigen Vögeln
nachgewiesen. Die biologische Bedeutung ist immer noch unklar.

In der heutigen Medizin wird ihre Funktion immer noch heftig diskutiert.
Die Zirbeldrüse ähnelt in ihrem Aufbau sehr stark einem Auge und das ist
sie auch.
Entwicklungsgeschichtlich stammt sie von dem so genannten Scheitelauge ab,
das bei Fischen , Amphibien , Reptilien und vielen Vögeln noch vorhanden
ist. Diese haben eine Öffnung mit dem darunter liegenden Auge, das nach
oben schaut, um eine von dort kommende Gefahr erkennen zu können.
Die Potentiale des Erkennens sind auch beim Menschen noch vorhanden.
Dadurch, dass der Mensch vor tausenden von Jahren vergessen hat, bewusst
durch die Pranaröhre zu atmen und seine Lebensenergie über die Zirbeldrüse
aufzunehmen, ist diese Drüse heute stark verkümmert. Ihre
durchschnittliche Größe beträgt heute ca. 5 mm, während sie voll
entwickelt einen Durchmesser von bis zu 2,5 cm haben kann.

Heute scheint es, als gäben westliche Wissenschaftler zögernd zu, dass an
den alten Geheimlehren etwas Wahres sei.

1954 machte man zudem eine verblüffende Entdeckung: Anscheinend ist das
Serotonin der Schlüssel zum rationalen Denken. Der Feigenbaum in Buddhas
Garten war vielleicht im wahrsten Sinn ein Baum der Erleuchtung. Wenn das
Gehirn in ausreichendem Maße Serotonin enthält, kann der Mensch
"vernünftig denken". Bei Serotoninmangel hingegen treten seltsame
Halluzinationen auf, die den Symptomen der Schizophrenie ähneln. Hier
schien der Weg zu einer Behandlung dieser Krankheit möglich. Wäre es
möglich, Schizophrene durch Serotoningaben zu heilen? Man stellte Versuche
in dieser Richtung an, aber leider waren sie bislang erfolglos. Meines
Erachtens nach kann die "geistige Information" des Serotonin, welches von
außen zugeführt wird, auch nicht die Selbe sein, wie die des körpereigenen
Serotonins.

Eine faszinierende Feststellung für mich ist, dass die Zirbeldrüse, die
zwar tief im menschlichen Gehirn verborgen liegt, noch immer,
eindringendes Licht wahrnimmt.
Körpervorgänge und Gefühle können vom Sonnenlicht beeinflusst werden, was
die Grundlage aller Lichttherapien bildet.

Der letzte Forschungsstand in diese Richtung zeichnet diese Drüse zwar als
Hormonspeicher aus, kann aber ihre genaue Funktion nicht erklären. Meines
Erachtens ist hier der Schlüssel zu unseren göttlichen Potentialen zu
finden.
 
Geschichte :

Die legendäre Kraft des Goldes

Seit den ältesten Zeiten her erzählen die Mythen und Legenden über das
"Lebenselixier" und über die mystische Kraft des Goldes.

Vor tausend von Jahren wurde das Gold in seinen vielfältigen, diversen
Formen zur Heilung der menschlichen Krankheiten benutzt. Die antiken
Kulturen benutzten das Gold in Form von Elixieren (griechisch: Heiltrank)
und Tinkturen, basierend auf die Methoden der Alchemie, zusammenhängend
mit anderen Mitteln. Es wurde schon damals behauptet, Gold stimuliert die
Lebenskraft und erhöht die Vitalität.

Es wird behauptet, dass die erste Verschreibung von kolloidalem Gold aus
der Zeit Moses stammt und dies gegen Unruhezustände und Ungeduld.

Es wird heute noch benutzt und zwar für viele andere Symptome.

Im alten Ägypten benutzte man ein Elixier erzeugt aus flüssigem Gold, von
welchem man sagte, es hätte die Kraft die Jugend und die volle Gesundheit
wiederherzugeben.
Dieses Elixier war die Basis der Chrysotherapie und der Therapie mit Gold
zur Purifizierung des Körpers, des Geistes und der Seele.

Paracelsus, Gründer der medizinischen Chemieschule, entwickelte in der
Medizin, die Behandlung der Krankheiten auf Basis der metallischen
Mineralien, inklusive des Goldes.

Im antiken China, wurde das Gold als ein Elixier mit vielfältigen
therapeutischen Möglichkeiten geschätzt. Bis heute noch ist das Vertrauen
in die regenerativen Eigenschaften des Goldes intakt geblieben.

In der modernen Medizin wurde die früheste Anwendung von kolloidalem Gold
im Jahr 1890 attestiert durch Dr. Robert Koch.

Gold wurde schon seit 1927 mit Erfolg in der Behandlung von Arthritis
angewendet.


Die Europäer benutzten schon vor 100 Jahren das "Wasser mit Gold"
(Goldwasser).

In Amerika schwörte man schon 1885 auf die heilende Kraft des Goldes in
Herzkrankheiten und Kreislaufstörungen. Gold in kolloidaler Form benutzte
man sehr oft zur Heilung vieler anderer Krankheiten.

Aktuelle Studien über die Wirkungen und die Erfolge des kolloidalen Goldes
in verschiedenen Krankheiten wurden von Spezialisten in mehreren Artikeln
und Büchern präsentiert:


-  Im Juli 1935 hat Edward H. Ochsner, M.D., B.S., F.A.C.S., den Artikel
„Kolloidales Gold gegen nicht operierbaren Krebs“ geschrieben.

-  In der 19. Edition der „Materia Medica“ (1965) aus San
Paulo Brasilien, präsentierten die Ärzte Nilo Cairo und A. Brinkmann einen
Artikel über kolloidales Gold und eine Liste über die Anzahl der
Möglichkeiten in der Bekämpfung der Fettleibigkeit.

-  Das Buch „Kolloidales Gold in der Behandlung rheumatischer
Arthritis (RA)“ schrieben Peter B. Himmel, Jorge D. Flechas, Guy E.
Abraham.

-  „Management der rheumatoiden Arthritis: Die Vernunft der
Anwendung von kolloidalem Gold“ geschrieben von Guy E. Abraham
M.D., F.A.C.N., und Peter B.

-  In dem Buch „Der elektrische Körper“ bestätigt Dr. Robert
O. Becker M.D., den Erfolg in der Anwendung des Goldes und des Silbers in
orthopädischen Behandlungen, die Wirkung auf das Immunsystem und
Rehabilitation nach Unfällen und Krankheiten.

Aber heute wird kolloidales Gold auch in anderen Bereichen angewendet.

Beginnend seit 1971 ist die Entwicklung und Anwendung von kolloidalem Gold
in der elektronischen Mikroskopie erstaunlich. Gleichzeitig wurde
kolloidales Gold zu einer Variante der Immunität der Zellen.

Therapie
Heute können Sie eine Vielfalt von gedrucktem Material, publiziert oder
via Internet, zusammen mit Dokumentationen die seit vielen Jahren datieren
finden, welche die Wohltaten des kolloidalen Goldes beschreiben.
Kolloidales Gold wird auch als alternative Medizin benutzt.
Die moderne Medizin findet als nützlich die Anwendung des kolloidalen
Goldes in der Schmerztherapie verbunden mit Arthritis, Störungen der
Drüsen- und Nervenfunktionen, Rheuma und Gicht und die Anwendung des
ultrafeinen kolloidalen Goldes in der Behandlung von Parkinson.

Kolloidales Gold regelt den Herzrhythmus, wirkt auf die Drüsen,
harmonisiert das Nervensystem, ist ein wichtiger Stabilisator des
Kollagens, stärkt die Funktion des Gehirns und erhöht de I.Q., wirkt gegen
rheumatische Arthritis, regelt den Blutdruck, erhöht das Libido und die
Sexualfunktionen.

Nützlich in Störungen der Gehirnfunktionen, hat das kolloidale Gold
besonders guten Einfluss gegen:

 
Ø   Stress

Ø Migräne

Ø Gedächtnisprobleme

Ø Entspannung

Ø   Bluthochdruck

Ø Hautpflege

Ø   Depressionen

Ø   Schlafstörungen und vieles andere.

Kolloidales Gold hat eine kräftige und unvergleichbare Wirkung auf die
physische und psychische Gesundheit.

Benötigen Sie mehr Informationen über die Wirkung des kolloidalen Goldes
in Ihrem persönlichen Fall, fragen Sie bitte Ihren Hausarzt oder einen
Facharzt.

Das Produkt

Kolloidales Gold – Magie der Natur

Kolloidale Lösungen oder kolloidale Dispersionen befinden sich, aus Sicht
der Dimension der Partikel (zwischen 1 nm und 1 m) zwischen den reellen
Lösungen und den Aufschwem-mungen. Wegen des normalen Potential des Goldes
und den normalen Potentialen des Potasiums, Calciums, Natriums und
Magnesiums führt der Impakt mit kolloidalem Goldwasser zur leichteren
Aufnahme dieser Elemente.

Eine Studie zeigt, dass Pflanzen die mit kolloidalem Goldwasser bewässert
wurden, die 15-fache Menge an Potasiums, Magnesium oder Calcium in den
Früchten speicherten im Vergleich mit Pflanzen die mit normalem Wasser
bewässert wurden.

Die Nachforschungen die bis jetzt gemacht wurden, zeigen dass die einzige
Pflanze die auf natürliche Art kolloidales Gold enthält, Aloe Vera ist.

Es wurde festgestellt, dass Menschen die ihr Leben kolloidales Goldwasser
mit einer Konzentration von 5 mg/Liter getrunken haben, ein Alter zwischen
90-100 Jahren erreicht haben und heute noch erreichen.

Es ist bewiesen, dass Gold eine Möglichkeit zur Erhaltung des
Stoffwechsels, des biochemischen, immunologischen Mechanismus ist.
Täglicher Genuss des kolloidalen Goldes führt zur Stärkung des
Immunsystems im Kampf mit den Krankheiten, begünstigt die
Wiederherstellung der Vitalität und verlängert die Lebenserwartung.

Die pure Frequenz des Goldes löst die elektrischen und physischen
Blockaden. Aus diesem Grund ist die natürliche Selbstheilung des Körpers
von der spezifischen Resonanzfrequenz stimuliert.

Im Vergleich mit normalem Wasser, hat das kolloidale Goldwasser einen
diamegnetische Resonanzfrequenz von 1010Hz +- 10 Hz.

Durch die Differenz zwischen dem normalen Potential des Goldes und dem des
Potasiums, Calciums und Magnesiums, entsteht eine hohe Aufnahme dieser
Elemente und so erhöht sich die eigene Körperfrequenz auf 5500 Hz. Diese
Körperfrequenz erhält die Gesundheit des Organismus.

In diesem Zusammenhang ist kolloidales Gold ein Mineralzusatz, benutzt zur
Erhöhung der Elektrolyten und gleichzeitig eine Behandlungsalternative die
nicht toxisch ist und die Heilung verschiedener Krankheiten beschleunigt.

Stammend aus den Rodna-Massiv, Rumänien, gewonnen aus sprudelnden Quellen,
präsentiert als Tafelwasser mit kolloidalem Gold, ist das angebotene
Produkt 100 % natürlich, ohne jeglichem Zusatz oder Farbstoffen und stets
gründlich geprüft.

Obwohl die Farbe des Metalls Gold gelb ist, ist das kolloidale Goldwasser
farblos, von hoher Qualität. Es ist eine Aufschwemmung von 24-karätigem
Gold in Quellwasser.

Alles wonach wir streben, ist Ihnen die Möglichkeit zu geben, kräftiger
und gesünder zu sein, mit wesentlich mehr Vitalität, Ihre Jugend länger zu
erhalten, Ihr Immunsystem zu stärken und Ihren Körper und Geist zu
revitalisieren.

Wir empfehlen Ihnen das Wasser täglich in normalen Mengen zu trinken.

Die Konzentration des kolloidalen Goldes ist von 1-5 mgLiter in 100%
Quellwasser.

Es hat keinen Einfluss auf irgendwelche medikamentöse Behandlungen.

Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Es muss nicht kalt gelagert werden.

Informationen:

Erwin Schupfer

A- 4810 Gmunden, Krottenseestraße 11

e-mail : erwin.schupfer@aon.at
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

zweite Quelle, mit Bildern:
http://www.das-gibts-doch-nicht.info/seite4505.php


Es handelt sich um einen esoterischen Blödsinn schlimmsten Ausmaßes. Aber das nur nebenbei. Wichtig ist die Anpreisung von Gold als medizinisch wirksamem Mittel.

Gold ist ein Schwermetall. Gold ist giftig.

Gold wird in der Medizin eingesetzt. Unter anderem gegen Arthritis.

Wenn Gold eine medizinische Wirkung hat, hat es auch Nebenwirkungen!

Es gibt "Danziger Goldwasser", in dem Gold als Blattgoldflitterchen beigesetzt ist. Das hat aber erstens eine kleine Oberfläche und passiert  zweitens als massives Metall den Verdauungstrakt.

Feinstverteiltes Gold tut das aber nicht!


Zu den Eigenheiten des WWW gehört es, daß es Einem Dinge erzählt, die man nicht erwartet. Zum Beispiel dies:

http://web2.cylex.de/firma-home/dr--feizlmayr-_-partner-unternehmensberatungs-gmbh-4952195.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
DR. FEIZLMAYR & PARTNER
UNTERNEHMENSBERATUNGS GMBH

Stadtplan
Wienhausen

Strasse/Nr.: LIECHTENSTEINSTR. 68-10
PLZ / Ort: 1090WIEN
Land ÖSTERREICH
E-Mail: erwin.schupfer@aon.at    Kontakt
Telefon: +43/676 401 5607
Fax:
URL:
Karte/Routing
Kurzprofil

Klein- und Mittelbetrieb schätzen unsere Dienstleistung, die wir mit
Fachkompetenz und den Schwerpunkten Analysen, Konzepte, Raitings zu wir zu
erfolgreichen Firmenverkäufen bringen.
Maßgeschneidete Finanzierungen und Versicherungsoptimierungen runden unser
Programm ab.
Stichwörter, Firmentätigkeit

Unternehmensberatung, Finanzierungen, Analysen, Firmeneinkauf,
Firmenverkauf, Versicherungsberater
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


http://www.compnet.at/html/drfeizlmayrpartnerunternehmensberatunggmbh
_9D7505AE-487C-4818-BEC1-5F644D09C2C9.php

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
K U R Z P O R T R A I TD E RF I R M A
Dr. Feizlmayr & Partner Unternehmensberatung GmbH in Liquidation
1090 Wien
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
This is Google's cache of
http://www.hotfrog.at/Firmen/Dr-Feizlmayr-Partner-Unternehmensberatung
as it appeared on 8 Nov 2008 18:41:56 GMT

[...]
Das Firmen-Portal für Österreich
Was >>  Wo >>  

Dr. Feizlmayr & Partner Unternehmensberatung GmbH
Liechtensteinstr. 68-70/Top 11, 1090 Wien, Wien
T: 015971578
[...]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Vor diesem Hintergrund sehen die Versprechungen des hochgeschätzten Herrn Erwin Schupfer ganz anders aus...
.
« Last Edit: December 09, 2008, 02:53:30 PM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

VioNoack

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
Re: Warnung vor kolloidalem Gold
« Reply #1 on: February 28, 2013, 10:54:46 AM »

Das ist ja der Hammer!
Logged

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 671
Re: Warnung vor kolloidalem Gold
« Reply #2 on: January 01, 2020, 10:12:42 AM »

Vio hat recht. Es stinkt zum Himmel,


Marke: 60.700
Logged

Écrasez l'infâme!
Pages: [1]