TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?  (Read 18545 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« on: December 16, 2008, 05:39:54 AM »

Mi, 17.12.2008 21:45 bis 23:00 Uhr
hart aber fair

Hand auflegen oder nur Hand aufhalten - Was taugt die alternative Medizin? :

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2008/20081217.php5?akt=1

[*/QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
[...]
hart aber fair

Mittwoch, 17.12.2008 21:45 bis 23:00 Uhr

Hand auflegen oder nur Hand aufhalten -
Was taugt die alternative Medizin?

Ärzte sind für die Deutschen Halbgötter in weiß – aber
trotzdem glauben viele gleichzeitig an Heiler, Engel und die Kraft
von Pflanzen und Steinen. Gibt es eine wirksame Medizin jenseits
des Messbaren? Findet die Seele Heilung da, wo die moderne
Massenmedizin versagt?
[...]
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Quelle:
http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2008/20081217.php5?akt=1


Gästebuch zum Thema
Gästebuch/alle Einträge lesen :

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=684
.

Tambora

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 148
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #1 on: December 16, 2008, 11:05:46 AM »

Die Gästeliste:

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2008/20081217.php5?akt=1

Fliege darf natürlich nicht fehlen
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #2 on: December 16, 2008, 11:56:10 AM »

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2008/20081217.php5?akt=1

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Gäste in der Diskussionsrunde

Barbara Rütting   --- oh je...
Manfred Lütz      --- kenne ich nicht
Jürgen Fliege     --- http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=97
Dorothea Fuckert  --- kenne ich nicht
Beda Stadler      --- my hero!

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Die Barbara Rütting ist einer der "Protektoren" von "Dorf im Jetzt".

Da sind furchtbare Erscheinungen beteiligt:

http://www.dorf-im-jetzt.de/dasprojekt/protektoren/index.html
[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Hermann Benjes

Jo Conrad              --- http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=15

Dr. Rüdiger Dahlke     --- "Meta-Mediziner", macht Hamer-Kram

Viktor Farkas

Ulrich Jürgen Heinz

Lothar Hirneise        --- http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=71

Johannes Holey         --- http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=41

Sepp Holzer

Bernd Joschko          --- http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=72

Karl-Heinz Meyer

Dr. Dr. med. Horst Moser

Prof. Dr. theol. Hubertus Mynarek

Klaus–Dieter Nassall

Armin Risi   --- http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/board.php?boardid=47
       
Thomas Ritter

Prof. Dr. Jürgen Rost

Barbara Rütting

Prof. Dr. Anton Schneider

Dr. Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Hans-Joachim Zillmer
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.
« Last Edit: December 16, 2008, 12:21:17 PM by ama »
Logged

Tambora

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 148
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #3 on: December 16, 2008, 12:11:11 PM »

Dorothea Fuckert:

http://www.therapeutenfinder.com/therapeuten/geistheilung-waldbrunn-dorothea-fuckert.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Leistungen
Ärzte Chakra- und Auraarbeit EFT (Emotional freedom techniques) Energetische Behandlungen Geistheilung Homöopathie Hypnosetherapie Inneres Kind Körperpsychotherapie Life-between-lives-Hypnotherapie MET / Meridian Energie Technik Orgontherapie Partnerschaftsberatung Reinkarnationstherapie Rückführungen Sexualtherapie Voice Dialogue

Persönliches Profil

Dr. med. Dorothea Fuckert, Ärztin - Psychotherapie

Seit 30 Jahren verheiratet und in Gemeinschaftspraxis mit Dr. med. Manfred Fuckert; zwei
erwachsene Söhne

Vielfältige Psychotherapieausbildung und Einweihung als spirituelle Heilerin

Leitung Wilhelm Reich Institut für Therapie und Weiterbildung e.V. (mit Ehemann Dr. med.
Manfred Fuckert, Arzt - Homöopathie (klassische und Miasmenbereinigung)
Geistig-spirituelle Heilweisen, Orgonmedizin

Fachteamleitung Stiftung Auswege - Therapeutische Auswege für chronisch Kranke
www.stiftung-auswege.de  Heilerin der Internationalen Vermittlungsstelle für herausragende
Heiler (IVH) www.psi-infos/ivh und Leitung der AUSWEGE-Akademie für Heilung

Medizinstudium Psychologiestudium (bis Vordiplom) in Heidelberg
Fünfjährige klinische Tätigkeit in Geburtshilfe, Chirurgie, Innere Medizin und
Psychiatrie. Seit 1983 Niederlassung als ärztliche Psychotherapeutin in einer
Gemeinschaftspraxis

Dozentin und Lehrtherapeutin

Mitglied Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (BVVP)

Besondere Therapieangebote

Seelenreisen/ Life-between-Lives-Hypnotherapie Dr. Michael Newton (LBL)

Rückführungen in Vorleben und Seelenzwischenleben (LBL-Rückführung)

Spirituelle Psychotherapie - Geistige und Spirituelle Heilung

Integrative Körperpsychotherapie - Psychiatrische Orgontherapie

Hypnose - Hypnotherapie

Chakren-, Meridian- und Energiefeldausgleich

Licht- und Schattenarbeit

EMDR - MET (EFT)

Paar- und Sexualtherapie

Schwerpunkte

Spirituelle und körperorientierte Psychotherapie, Spirituelle Heilung, Seelenreisen

Individuelle, ressourcenorientierte und methodenintegrative Behandlung

Prozessbegleitung auf dem Lebensweg und in kritischen Phasen

Ziele: Entwicklung zur Selbstliebe und Liebe; Selbstfindung und Umsetzen der
Lebensaufgabe; Integration und Ganzwerden; Entfaltung von Lebensfreude, Genussfähigkeit,
Hingabe und Humor

Besondere Methoden

Spirituelle Psychotherapie - Körperpsychotherapie - Orgontherapie

Seelenreisen / Leben-zwischen-den-Leben-Hypnotherapie (LBL)

Geistig-spirituelle Heilweisen

Prophylaxe und ganzheitliche Behandlung von Kindern - Verhütung chronischer
energetisch-emotionaler Blockaden

Elternberatung

Ausbildung

Spirituelle Integration / Life-between-lives-Hypnotherapie (Dr. Michael Newton Institute
TNI USA)

Geistheilung und Spirituelle Heilung bei internationalen Lehrern aus den Philippinen,
Brasilien, England, Frankreich, Deutschland

Körperpsychotherapie / Psychiatrische Orgontherapie (USA)

Gestalttherapie; analytische und systemische Familientherapie (Heidelberg)

Hypnotherapie Milton-Erickson-Gesellschaft (Heidelberg-Rottweil-München)

Traumatherapie,  EMDR, Paartherapie und Sexualtherapie

Meridian-Energie Therapie (Psychokinesiologie)

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen -
European Certificate of Psychotherapy von der European Association of Psychotherapy

Ayurveda Medizin (M. Ayurveda Foundation und Deutsche Ayurvedische Gesellschaft)

Dr med Dorothea Fuckert bietet Ihnen Hilfe bei folgenden Symptomen / Problemen

Lebenskrise
Lebenskrisen
Sinnsuche
Emotionale Probleme
Verzweiflung
Leere
Blockaden
Panik
Partnerschaftsproblem
Sexualstörung
Rückführung
Reinkarnation
Raucherentwöhnung
Spirituelle Krise
Körperblockade
Energieblockade
Emotionale Blockade


Artikel von Dr med Dorothea Fuckert

1. Wilhelm Reich ? Entdecker der Orgonenergie (zusammen mit Dr. Manfred Fuckert). In: Lebensenergie ? Zeitschrift für Orgonomie, 1990, Bd. 1: 5-10

2. Reports on Treatments with Orgone Energy. In: Annals of the Institute for Orgonomic Science, Vol. 6, 1989, No. 1: 33-52

3. Combined Orgone Therapy and Classical Homeopathy. In: Annals of the Institute for Orgonomic Science, Vol. 8, 1991, No. 1: 17-23

4. Die praktische Anwendung des Konzeptes 'Kinder der Zukunft' von W. Reich auf Perinatalzeit, Geburt und die ersten Kindheitsjahre. In: Int. Journal of Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine, Vol. 7 (1995), No. 2: 211-225

5. Energetische Qualitäten, körperliche Manifestation und emotionaler Ausdruck bei frühkindlichen Störungen. In: International Journal of Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine, Vol. 8, 1996, No. 4, S. 503-518

6. Die medizinische Anwendung des Reichschen Orgonakkumulators - Zehn Behandlungsberichte. In: Demeo, J. / Senf, B. (Hrsg.), Nach Reich - Neue Forschungen zur Orgonomie. Bd. 1 Sexualökonomie - Die Entdeckung der Orgonenergie, Zweitausendeins-Verlag Hamburg 1997

7. Methodik der psychiatrischen Orgontherapie. In: Demeo, J. / Senf, B. (Hrsg.), Nach Reich - Neue Forschungen zur Orgonomie. Bd. 1 Sexualökonomie-Die Entdeckung der Orgonenergie, Zweitausendeins-Verlag 1997

8. Hypnose als Werkzeug kanalisierter Lebensenergie - Die Integration Ericksonscher Hypnotherapie und der energetischen Körpertherapie W. Reichs - Gemeinsamkeiten in Menschenbild, Theorie und therapeutischer Praxis. Vortrag bei der Jahrestagung der Milton-Erickson-Gesellschaft, Bad Orb 1998

9. Selbstregulatives Lernen, Optimale Entfaltung und Lebensfreude in einer demokratischen Gemeinschaft - Die Erfahrung Summerhill. Waldbrunn, 1999. Herunterladbar von http://www.summerhill.paed.com/(Berichte)

10. Mental Health and the free, self-regulated Child. Summerhill-Konferenz 1999. Herunterladbar von http://www.s-hill.demon.co.uk/ (Report of the Conference July 1999) und http://www.summerhill.paed.com/ (Berichte)

11 Persönlichkeitsentwicklung, Trauma und Sexualität in der Nachfolge der Schule Wilhelm Reichs. In: PTT - Persönlichkeitsstörungen, Theorie und Therapie, 3/99: 132-155

12. Self-Regulation in Learning Works. In: Annals of the Institute for Orgonomic Science, Vol. 9, 1999, No. 1: 50 - 52

13. Demokratie in der Familie? Selbstregulative Erziehung als Basis für Demokratiefähigkeit. In: Büttner, C. / Meyer, B. (Hrsg.): Lernprogramm Demokratie, Juventa 2000

14. Auf die Welt gekommen. In: Harms, T. (Hrsg.): Auf die Welt gekommen-Die neuen Baby-Therapien. Simon & Leutner, Berlin 2000

15. Traumazentrierte Psychotherapie in der Nachfolge Wilhelm Reichs-Ein integratives körpertherapeutisches Model. In: Sachsse, U./ Streek-Fischer, A./ Özkan, I. (Hrsg.): Traumatherapie-Was ist erfolgreich?, Vandenhoeck & Ruprecht, 2001

16 Aus der Körpertherapie-Werkstatt: von der Depression zur Expression mit Ernst und Humor. In: Beiträge zur Allgemeinen Psychotherapie (2), Depression in der Praxis - Tragen Sie es mit Humor?, Hrsg. Gesellschaft für Allgemeine Psychotherapie, Bonn, Sept. 2001

 17. Spiritualität und Orgonomie. Kriterien für eine authentische, lebendige Spiritualität. In EMOTION?Wilhelm-Reich-Zeitschrift Nr.15, Ulrich Leutner Verlag, Berlin, 2004, 12- 39

18. Wirksame Heilungsimpulse - und mehr Menschlichkeit im Gesundheitssystem. Damit die Humanmedizin humaner wird. In Wiesendanger, H: Geistiges Heilen in der ärztlichen Praxis, LEA-Verlag Schönbrunn 2003
 
19. Gedankengänge zu Krankheit, Gesundheit und Heilung. In: DGH-Info 4/2004: 8 - 10

20. Integrative, am Trauma zentrierte Psychotherapie nach Wilhelm Reich. In: Sachsse, U.(Hsg.): Klinik der Traumazentrierten Psychotherapie. Schattauer Verlag, Stuttgart  2004

21. Traumaexposition in der körpertherapeutisch-energetischen Psychotherapie. In: PTT - Persönlichkeitsstörungen, Theorie und Therapie, 9/2005: 36-41

22. Spirituality and Orgonomy: In: Annals of the Institute for Orgonomic Science, Vol. 10, 2005, No. 1: 91 ? 104

23. Für die Kinder der Zukunft, In EMOTION-Wilhelm-Reich-Zeitschrift, Nr. 17, Ulrich Leutner-Verlag, Berlin, 2007, 52 ? 70

24. Kombinierte Psychiatrische Orgontherapie und Homöopathie (mit Manfed Fuckert), in AHZ Allgemeine Homöopathie Zeitschrift, 2007, 252: 232 - 237

Weitere Informationen:
http://www.fuckert.de
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


[Zitatmarkierung verbessert, ama]
« Last Edit: December 16, 2008, 12:22:57 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #4 on: December 16, 2008, 12:19:31 PM »

Das ist der "Manfred Lütz":

http://www.droemer-knaur.de/autoren/Manfred+L%C3%BCtz.82452.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Manfred Lütz ist Facharzt für Nervenheilkunde, Psychiatrie und
Psychotherapie, außerdem Diplom-Theologe. Seit 1997 fungiert der Autor
mehrerer Bestseller (u.a. "Der blockierte Riese") als Chefarzt des
Alexianer-Krankenhauses in Köln-Porz. Er ist als streitbarer, witziger
Vortragsredner und Interviewpartner gefragt. Trotz seiner hohen
beruflichen Beanspruchung und seines Erfolgs als Autor, Redner und
Diskussionspartner in Talkshows betreut er auch heute noch eine
Selbsthilfegruppe von 200 Behinderten und Nichtbehinderten, die er vor 25
Jahren gegründet hat.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.
« Last Edit: December 16, 2008, 12:20:14 PM by ama »
Logged

Tambora

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 148
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #5 on: December 16, 2008, 12:23:21 PM »

Und, was hat der mit Pseudomedizin zu schaffen?
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #6 on: December 16, 2008, 12:45:46 PM »

>Und, was hat der mit Pseudomedizin zu schaffen?

Hoffen wir mal: er bekämpft sie.

Sonst wäre es wirklich ungerecht: Beda Stadler gegen VIER Römer.

Ich will auch einen!

:-)

Tambora

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 148
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #7 on: December 16, 2008, 01:05:13 PM »

Dieser Lütz ist Arzt und Theologe. Ich weiß nicht .... Theologen sind mir suspekt


Dann auf einen Schluck Zaubertrank!
« Last Edit: December 16, 2008, 01:05:28 PM by Conni »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #8 on: December 16, 2008, 01:24:52 PM »

>Dann auf einen Schluck Zaubertrank!

http://uk.youtube.com/watch?v=uDhxcIaC23k

SKOL!
.

Corcoran,NJ

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 115
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #9 on: December 16, 2008, 02:41:25 PM »

Ad Dorothee Fuckert


Ich kannte sie bis vor einer heilbaren Stunde so wenig wie ama.


Allerdings hat der WDR hier keinen esoterischen nobody eingeladen.

Ein bisschen clicken zeigt eine offenbar sehr rührige und geschäftstüchtige „Intensiv-Esoterikerin“ mit medizinischer Grundausbildung. Dazu schreibt der WDR nichts, das wird ja was werden. Mal sehen, wie der Sender sich freiwillig/unfreiwillig als Werbeträger funktionalisieren lassen wird.


Zu den Aktivitäten der Frau Fuckert:

Da haben wir einmal ihre Gemeinschaftspraxis mit ihrem Mann:

Gemeinschaftspraxis Dr. Fuckert    
Psychotherapie - Spirituelles Heilen
Homöopathie
Wilhelm Reich Institut für Therapie und Weiterbildung e.V.


Mitarbeit bei der Stiftung Auswege •
Therapeutische Auswege für chronisch kranke Kinder und Erwachsene www.stiftung-auswege.de und der angeschlossenen Internationalen Vermittlungsstelle für herausragende Heiler (IVH) www.psi-infos.de/ivh
http://www.fuckert.de/


Dann ist sie tätig bei Ganimed e.V. Allerdings wird ihre Funktion dort nicht klar, auf ihr Profil kommt man über eine Suchmaschine, das sich auf der homepage nicht auffinden lässt.

Herzlich Willkommen auf der Homepage von Ganimed e.V.!

 

Ganimed e.V., Förderkreis für Lehre und Forschung der Ganzheitsmedizin, hat seinen Sitz in Heidelberg und ist 1992 als eingetragener Verein von Wissenschaftlern der hiesigen Universität, von Ärzten und Therapeuten, von Studenten und Laien gegründet worden. Der Förderkreis geht zurück auf die schon seit 1979/1980 existierende Vortragsreihe Ganzheitsmedizin.
Initiator und 1. Vorsitzender des Vereins ist Dr. med. György Irmey, Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren und Ärztlicher Direktor der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr.


Ganimed e.V. will wichtige Impulse zur Lehre, Forschung und Ausübung ganzheitlicher Heilverfahren mittels Vorlesungen, Kursen, Tagungen und Publikationen geben. Nur eine integrative Medizin, die keine Richtung der Heilkunde prinzipiell ausschließt, kann dem bewussten Bürger ermöglichen, die Heilmethode seiner Wahl zu finden. Präventivmedizin und Gesundheitsbildung sind wichtige Bereiche, denen sich Ganimed besonders verpflichtet fühlt.

Ganimed e.V. lädt alle an einer Ganzheitsmedizin interessierte Laien, Ärzte und Therapeuten ein, sich mit den unterschiedlichsten Methoden und Denkansätzen in einer erweiterten Heilkunde auseinanderzusetzen.

Ganimed e.V. bietet Ihnen während der Universitätssemester immer eine besondere Auswahl von Vorträgen zur Ganzheitsmedizin sowie in Kooperation mit der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr praktische Kurse zur Anregung der Selbstheilungskräfte an. Hier finden Sie immer unser aktuelles Semesterprogramm.


Ganimed e.V. Mitglieder genießen viele Vorteile: Sie können sich hier gleich informieren und dann anmelden.
http://www.ganimedheidelberg.de/index.html

Kurzlebenslauf Dr. med. Dorothea Fuckert
   
Im Bräunlesrot 20
69429 Waldbrunn

Email: praxis@fuckert.de
Homepage: www.fuckert.de    
Ärztin für Allgemeinmedizin - Psychotherapie - Homöopathie
Zulassung für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Hypnose und Entspannungsverfahren
• Jahrgang 1952
• langjährige Ausbildung in:    
     - Reichscher Körpertherapie (Charakteranalyse und Orgontherapie)
- Hypnotherapie (Milton Erickson)
- analytischer und systemischer Familientherapie
- Paar- und Sexualtherapie
- Cranio-Sacral-Therapie
- Energetischer Psychotherapie
- spiritueller Heilungsbegleitung
- Ayurveda-Medizin
- Meditationstechniken    
• Schwerpunkte:    
     - Forschungen zur Lebensenergie und zu Selbstregulations-Prozessen
- Präventiv-Seminare für Eltern und pädagogische Berufe
- Entwicklung einer integrativen, schulenübergreifenden Körperpsychotherapie    

• niedergelassen in Gemeinschaftspraxis

• Co-Leitung des Wilhelm Reich Institut für Interdisziplinäre Therapie und Beratung Waldbrunn/Odenwald
   mit Dr. Manfred Fuckert

• Mitherausgeberin der Zeitschrift "Lebensenergie-Zeitschrift für Orgonomie"

• Internationale Veröffentlichungen, Vorträge und Seminare.
http://www.ganimedheidelberg.de/cv/fuckert.html



Bei der Linkseite von Ganimed findet man dann „gute, alte Bekannte“:

Interessante Weblinks für Sie zusammengestellt


Biologische Krebsabwehr
   
 Zur Seite...
     

Akademie für Ganzheitsmedizin

 Zur Seite...
     

Gesellschaft für energetische und Informationsmedizin
   
 Zur Seite...
     

Dachverband für geistiges Heilen e.V.
   
 Zur Seite...
     

Medizinische Woche Baden-Baden

 Zur Seite...
     

Club of Budapest
     
 Zur Seite...
http://www.ganimedheidelberg.de/links.html


Für 2009 ist nun von ihr offensichtlich ein konzentrierter Zugriff auf Kinder gepalnt:


Hauptziel.

 

Ob Asthma oder Neurodermitis, Krebs oder Rheuma, Diabetes oder Essstörungen: Millionen Kinder sind chronisch krank. Bestürzend viele gelten aus schulmedizinischer Sicht - als "therapieresistent", wenn nicht gar als unheilbar.
Ihnen will die Stiftung Auswege eröffnen, wie komplementäre, sog. "alternative" Therapieformen sie erfahrungsgemäß in vielen Fällen bieten.
Die Hilfsangebote sollen allerdings auch erwachsenen Hilfesuchenden zugute kommen.

Warum “alternativ” heilen?
Humanmedizin muss humaner werden: ganzheitlich, energetisch, spirituell. Im Vordergrund sollten nicht einzelne Symptome, gestörte Organe und Funktionen stehen, sondern der Mensch, der darunter leidet; nicht nur sein Befund, sondern auch sein Befinden. Dazu will AUSWEGE beitragen - für eine Heilkunst mit mehr Geist und Seele.

Fallbeispiele, die Mut machen.
 

Warum ausgerechnet Kinder?

Wieso eigentlich nicht? "Man kann nicht allen helfen”, sagen manche Leute - und helfen keinem.

Wer sein Leben noch vor sich hat, verdient unseren besonderen Beistand, wenn Krankheit und Leid es beeinträchtigen.

Wie übereinstimmende Berichte aus zahlreichen Heilerpraxen vermuten lassen, sprechen Kinder auf viele alternative Heilweisen im allgemeinen eher noch besser an als Erwachsene - um so rascher und weitgehender, je jünger sie sind.

Gegen den Pauschalverdacht, Komplementärmedizin sei bloß ein Placebo - es helfe nur dem, der daran glaubt -, sprechen Behandlungserfolge bei Säuglingen und Kleinkindern besonders eindrucksvoll.



Zum Beispiel: Geistiges Heilen
“Geistiges Heilen” bezeichnet eine ziemlich große Familie von merkwürdigen Außenseitertherapien, die mit denkbar unterschiedlichen Vorgehensweisen, Theorien und kulturellen Hintergründen verbunden sind.
Das Spektrum reicht vom Handauflegen, Gebetsheilen und Exorzismus – also Heilweisen, die schon Jesus Christus praktizierte – über das Besprechen und schamanisches Heilen bis hin zu Importen aus Fernost, wie Reiki, bestimmte Qi Gong-Varianten, Prana-Heilen oder Chakra-Therapie.
Ihr kleinster gemeinsamer Nenner ist etwas Geistiges, nämlich eine Intention, die Absicht, einem Anderen zu helfen. Allein diese Intention scheint manchmal tatsächlich auszureichen, Krankheitsverläufe günstig zu beeinflussen, auch gegen ärztliche Prognosen. Dabei werden keinerlei Hilfsmittel eingesetzt, die nach gegenwärtigem medizinischem Erkenntnisstand im beobachteten Ausmaß und Tempo wirksam sein könnten. Was heilt, scheint insofern “purer Geist”.
Dabei müssen wir uns keineswegs auf einen philosophischen Dualismus festlegen. Im Gegenteil: Der Geist, der heilt, und die Körper, die er heilt, sind Aspekte der einen Welt.
     Weitere Infos.
 

Geistiges Heilen bei Kindern

Geistiges Heilen kann auch bei Kindern
- die Chance auf Heilung, oder zumindest auf Linderung, beträchtlich erhöhen
- das Risiko von Rückfällen senken
- Nebenwirkungen konventioneller Therapien lindern
- psychisch stabilisieren, Allgemeinbefinden und Lebensqualität verbessern.
- Es ist mit jeder ärztlichen Maßnahme verträglich,
- frei von schädlichen Nebenwirkungen
- konkurrenzlos preiswert
- und macht die Humanmedizin humaner.
http://www.psi-infos.de/stiftung_auswege/hauptziel_auswege_-_therapeuti.html


Da wiederum darf doch sicher family-care e.V. nicht fehlen, und richtig, bei den Partnereinrichtungen:

Partnereinrichtungen.

Zur Ergänzung ihres Hilfsangebots kooperieren die Stiftung AUSWEGE und die IVH mit geeigneten “Partner”einrichtungen, die mit besonderer Kompetenz und Seriosität bestimmte unkoventionelle Behandlungsansätze vertreten. Damit unterstützen sie ein Hauptanliegen der Stiftung / IVH, Hilfesuchenden auch Auswege zwischen Schulmedizin und Geistigem Heilen aufzuzeigen, statt sie kurzerhand einem Heiler zuzuführen.

 

Internationale Gesellschaft für Integrative Tiefenpsychologische
Therapie in Hypnose und Hypnoseforschung e.V.
(I-GTH)
Präsident: Werner J. Meinhold

     


Warum sollten einem chronisch kranken, vermeintlich “therapieresistenten” Patienten, vor oder neben einer “Geistheilung”, nicht auch Hypnoanalyse und Hypnotherapie helfen können? Informationen über diesen möglichen alternativen “Ausweg” wird die Internationale Gesellschaft für Integrative Tiefenpsychologische Therapie in Hypnose und Hypnoseforschung e.V. (I-GTH) zum AUSWEGE-Projekt beisteuern.


 

Forschungskreis für Geobiologie
Dr. Hartmann e.V.
1. Vorsitzender: Joachim Götz

…    


Um Hilfesuchenden solche möglichen Auswege in Radiästhesie und Geobiologie aufzuzeigen, arbeiten Stiftung AUSWEGE und IVH mit dem “Forschungskreis” zusammen.


Im Internet: www.geobiologie.de

 

Family Care
Initiatorin und Geschäftsführerin:
Brigitte Seeger

“Family Care” ist ein gemeinnütziger Verein zur “ganzheitlichen Geundheitsförderung für Familien”. Er versteht sich als “Partner für Familien, der auf ganzheitlich therapeutischer Ebene konkrete Hilfe zur Bewältigung von Lebens- und Gesundheitsproblemen bietet”.
“Meine eigene Suche”, so Frau Seeger, “nach individuellen und nicht nur schulmedizinischen Lösungen in einer familiaren Krise bzw. Erkrankung war der Grund, warum ich mich im Jahr 2001 zum Aufbau dieses therapeutischen Netzwerks entschlossen habe.”
Das Family Care Netzwerk ist “ein Zusammenschluss von holistisch orientierten Ärzten, Therapeuten, Beratern, Ausbildern, Verbänden sowie Entwicklern von Therapiemethoden oder Verfahren, die den Menschen in seiner Ganzheit, als Einheit aus Körper, Seele und Geist betrachten und denen es daher ein Anliegen ist, die Ursachen von Störungen / Erkrankungen zu beseitigen statt die Symptome zu bekämpfen.”
In Zusammenarbeit mit “Family Care” möchte die Stiftung AUSWEGE chronisch kranken Kindern bald ein Betreutes Wohnen in einem “Haus der Balance” sowie längere Aufenthalte in einem “KreativDorf” bei Künstlern anbieten. Beide Projekte befinden sich noch in Planung.

Im Internet: www.familycare-duesseldorf.de/
http://www.psi-infos.de/stiftung_auswege/partner-einrichtungen.html


Natürlich muss für so viel Kompetenz eine Akademie eingerichtet werden mit einem illustren wissenschaftlichen Beirat:


2009 eröffnen wir die AUSWEGE-Akademie für Heilung. Mit einem erlesenen Kreis von erfahrenen Dozenten bieten wir hier Aus- und Weiterbildungen in jenen unkonventionellen Heilweisen an, mit denen wir Hilfesuchenden therapeutische Auswege zu eröffnen versuchen.

Die Veranstaltungsangebote unserer Akademie richten sich an Ärzte, Heilpraktiker, Psychologen/Psychotherapeuten und Angehörige anderer anerkannter Heilberufe, an Heiler/innen, aber auch an interessierte Laien.

Nähere Informationen finden Sie hier.
http://www.psi-infos.de/stiftung_auswege/akademie_fur_heilung.html


Und der Beirat:

Mitglieder des Adiutoriums
der Stiftung AUSWEGE.
(Stand: April 2007)

Nähere Angaben zur Person sowie eine Stellungnahme zur Stiftung AUSWEGE erhalten Sie, wenn Sie auf das jeweilige Porträtfoto klicken.
 

   
   
   


Dr. Franz Alt
(D)
Fernsehjournalist,
Publizist
     
Dr.med.
Daniel Benor
(USA)
Arzt und Heiler
   
Dr. med.
Pierre Bovet (CH)
Kinderarzt i.R.
   
Dr. med.
Rüdiger Dahlke (D)
Arzt, Psychotherapeut

   
Dipl. Ing.
Eberhard W. Eckert (D)
Elektromediziner
   
Prof. Dr.
Alexander Dubrov
(RUS)
Biologe u. Physiker    

Maguli Gordeladze
(Georgien)
Heilerin, Pädagogin

Werner Grigutsch (D)
politischer
Journalist
     
Prof. Dr. Erlendur
Haraldsson
(Island)

Psychologe    
Prof. Dr. Walter
Hollenweger (CH)
Theologe
   
Prof. Dr. rer. nat.
Joachim Hornung (D)
Medizinstatistiker,
Wissen.theoretiker

   
Dr. med.
Ellis Huber (D)
Mediziner
     
George Paul
Huber (CH)
Heiler    

Roswitha & Bernd
Jüttner (D)
   
Prof. Dr. med.
Dmitry Kolesov
(RUS), Pädiater
 

teffen Lohrer
(D)
Business Angel
     
Werner J.
Meinhold (D)
Heilpraktiker    

Clif Sanderson
(Neuseeland)
Heiler    

Pamela
Sommer-Dickson (CH)
Heilerin

Prof. Dipl.-Ing.
Alex Schneider (CH), Physiker,
Parapsychologe
     
Liz.phil. Maria
de L. Stiegeler (Portugal/D)
Logotherapeutin
   
PD Dr. med.
Hendrik Treugut
(D), Arzt
   
Prof. Dr. med.
Friedrich Vogel (D)
Arzt

Prof. Dr. Dr.
Harald Walach (D), Psychologe
u. Philosoph    
http://www.psi-infos.de/stiftung_auswege/der_beirat____auswege_-_therap.html
« Last Edit: December 16, 2008, 02:45:21 PM by OrmaC »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #10 on: December 16, 2008, 05:47:13 PM »

Aus dem Land der Knalltüten: die erste Ladung Luft:

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=684&seite=0

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------
16.12.2008 23:02 Uhr
Raina (45 J)

Das Niveau vieler Beiträge fasziniert mich. Mich würde interessieren, was abgegangen wäre, wenn beispielsweise während des Zugunglücks von Eschede nicht zufällig 37 Unfallchirurgen auf einem Kongreß im nahen Hannover gewesen wären, welche die Rettungsmaßnahmen untersützten, sondern 37 Handaufleger und Geistheiler! Bestimmt hätten alle Toten überlebt! ->Schafft die traumatologischen Abteilungen ab! Mehr Rosenquarz! @21:01 Uhr Anonym (45 J): Kapselanriß durch Reiki heilen? Fein, aber das geht doch sicher auch bei abtrennten Fingern? *kopfschüttel*
 

16.12.2008 22:23 Uhr
Heiner 56 Jahre

Die Schulmedizin ist die größte Kolonialmacht aller Zeiten. Sie hat in den meisten Ländern die traditionelle Heilkunde verdrängt und diffamiert. Die Menschen haben dadurch oft das Vertrauen in ihre traditionelle Medizin verloren, aber die vermeintlich "heilsbringende" Schulmedizin können sie sich nicht leisten. Die Triebfeder der Schulmedizin sind Ruhm, Macht und Geld, obwohl es zweifelsohne viele Ärzte gibt, die aufopfernd helfen wollen. Schulmedizin ist teuer, aber die Zwangsversicherten in Deutschland wissen das gar nicht, weil sie nie eine Rechnung erhalten. Trotzdem müssen sie viel Geld für eine Versicherung ausgeben, die sie in dieser Form gar nicht wollen.
 

16.12.2008 22:22 Uhr
Anna

Die Naturheilkunde wird in Deutschland von den Heilpraktikern repräsentiert. Es gibt zwar auch "Ärzte für Naturheilkunde", doch die mußten zunächst Schulmedizin studieren und haben somit ein "falsches" Denken gelernt. Die Schulmedizin behandelt Krankheiten - Naturheilkunde behandelt kranke Menschen und bemüht sich, daß es gar nicht erst zu Erkrankungen kommt. Den Heilpraktikern wird vorgeworfen, daß sie schlecht ausgebildet seien. Aber das oben genannte Kartell sorgt dafür, daß man in Deutschland Naturheilkunde nicht studieren kann.
 

16.12.2008 22:21 Uhr
Anna

Die Naturheilkunde ist in Deutschland und Europa akut bedroht. Sie müßte längst auf der Roten Liste der gefährdeten Arten stehen. Zwar wünschen sich immer mehr Bürger eine naturheilkundliche Behandlung, doch stehen dafür immer weniger Mittel zur Verfügung. Ein unseliges Kartell aus Ärzteschaft, Pharmaindustrie und Politik sorgt seit mehr als zwei Jahrzehnten dafür, daß die Naturheilkunde immer weiter in Bedrängnis gerät.
 

16.12.2008 22:18 Uhr
Anonym

"Laut einer US-Studie ist die Wirkung von 51 Prozent der in den westlichen Staaten angewandten Therapieformen wissenschaftlich nicht beweisbar", erklärt Rieder [Wiener Gesundheitsstadtrat Sepp Rieder]. Nur vier Prozent würden einer strengen Prüfung standhalten können.
 

16.12.2008 22:14 Uhr
Kritikus (70 J)

Die armen Menschen, die hier so viel Schmarren lesen müssen. Für und wider, wider und für. Wer von einem Heilpraktiker geheilt wurde, nachdem er von einem "Schulmediziner" als unheilbar aufgegeben wurde, schwört auf Alternative. Wer von der Schulmedizin zu Tode verarztet wurde, davon gibt es jährlich bekanntlich 1000de, würde sie verfluchen, wenn er denn noch könnte. So macht er nur noch seinen Erben eine Freude.
 

16.12.2008 22:14 Uhr
Anonym

Auch ich benutze seit ca. 1 1/2 Jahren "alternative" Medizin. Ich bin Krebs Patientin und nehme als Medikament gegen meine Schmerzen und gegen meine Appetitlosigkeit Cannabis ein. Diese Substanz ist die ideale alternative Medizin für mich, da sie den Appetit anregt und Schmerzen lindert. Leider is Cannabis als Medikament nicht Legal und ich muss es mir auf illegalem wege beschaffen.
 

16.12.2008 22:05 Uhr
Anonym

Oh weh "Glauben Sie an die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden?" So die Umfrage. Natürlich handelt es sich um eine Glaubensfrage, denn alle autosuggestive Beeinflussung beruht auf dem Glauben der Wirksamkeit. Auch Heilung hat sehr viel mit Autosuggestion zu tun, und dies wird von keinem ernsthaften Wissenschaftler zurück gewiesen. Nur der Journalismus braucht das reißerische "Entweder - Oder", im normalen Leben hat diese karikierende Betrachtungsweise keinen Raum. Deshalb ist beides notwendig, Schulmedizin und alternative Medizin. Wenn jemand nicht geheilt werden will, ist ihm nicht zu helfen, eine uralte Lebensweisheit.
 

16.12.2008 21:41 Uhr
Anonym

sehr empfehlenswert: Vertreibung aus einer heilen Welt(Jörg Blech, Autor und Redakteur) Der Arzt hat seinen Glanz verloren-entzaubert vom Fortschritt der Medizintechnik und immer neuen Gesundheitsreformen.(Artikel in DIE ZEIT 1999) keine guten Ärzte, keine guten Lehrer, wo sind die Antworten, welche Alternativen gibt es.......
 

16.12.2008 21:37 Uhr
sil

Das physikalische Problem liegt in der atomistischen Struktur der Materie. Nach heutiger Lehre beträgt die Avogadro-Zahl (etwa die Zahl der Wassermoleküle in einem der homöopathischen Fläschchen) 6.02214199 * 1023. Daher ist in der D-Reihe bei D23 nur noch ein Molekül vorhanden, bei D30 nichts mehr. D30 entspricht der Verdünnung von einem Tropfen Belladonna in einer Wassermenge, deren Masse gleich der der gesamten Erde ist. Kurz: Wo Belladonna D30 draufsteht, ist kein Belladonna drin.
 

16.12.2008 21:35 Uhr
sil

Die Lehre von der Potenzierung, wonach der Ausgangsstoff so lange verdünnt wird, bis ein Präparat entsteht, das nicht einmal einen Rest Wirkstoff enthalten kann, widerspricht allem, was uns Physik und Chemie lehren. Die Homöopathie ist nichts als eine magisch-abergläubische Form der "Heilkunst".
 

16.12.2008 21:27 Uhr
sandra (58 J)

viele fühlen sich beim heilpraktiker gut aufgehoben obwohl er teuer ist.aber ich denke an ommas zeit wo man für jede krankheit ein kraut hatte,gesünder jedenfalls wie tabletten.man muss heutzutage angst haben,überhaupt noch aus kliniken zu kommen,habe 3 verwandte verloren mit denen ich 4 tage vorher noch unterhielt und spass hatten,ein paar tage später verstarben sie in der klinik
 

16.12.2008 21:25 Uhr
Johanna (25 J)

...die ausgezeichnete Methoden haben, um kranken Menschen auf eine oft viel einfachere und logischere, alternative Methode zu helfen. Wer mit einem solchen Heiler keine Erfahrungen gemacht hat oder dies ablehnt, was ja legitim ist, der sollte wenigstens bereit sein, genügend Toleranz aufzubringen gegenüber seriösen Alternativmedizinern und Menschen, denen diese geholfen haben.
 

16.12.2008 21:23 Uhr
scheck (58 J)

ich vertraue keinem arzt,geh auch in keine klinik,ausserdem kann man sich heutzutage weder arzt noch medizin trotz schwerer erkrankungen´leisten
 

16.12.2008 21:21 Uhr
Johanna (25 J)

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass sowohl die Schulmedizin, als auch die Alternativmedizin ihre Daseinsberechtigung haben. Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings sagen, dass die Schulmedizin bei bestimmten Krankheitsbildern an ihre Grenzen stößt. Dies gilt sowohl für das Auffinden von Kranklheitsursachen, als auch für das Behandeln an sich. Und die Zustände an den meisten Kliniken sind geprägt von Personalknappheit und zahlreichen anderen Misständen. Unter den Alternativheilen gibt es sicherlich einige schwarze Schafe, aber mindestens genauso viele fähige Heiler... weiter siehe oben
 

16.12.2008 21:19 Uhr
Michael (54 J)

@Sil: Das Buch brauche ich nicht. Die Physik untersucht laufend, wo sie irren könnte. Auch ohne das Buch. Leider sind diese Untersuchungen teuer, siehe LHC.
 

16.12.2008 21:16 Uhr
Michael (54 J)

@Bertram in Mainz: Exakt: Jede Heilmethode muß einer Überprüfung standhalten. Aber doch sicher nur am Probanden. Und wenn der einwilligt ist doch gut? Er kanns doch selber entscheiden......
 

16.12.2008 21:09 Uhr
Karl (60 J)

ich bin seit Jahren pumperlgsund und meide Ärzte und sonstige Heiler wo es nur geht. Den Arzt interessiert die GOÄ und den Heiler sein Honorar. Nur mich interssiert meine Gesundheit. Besuhe nur dann, wenn im Vorfeld über Checks und Gegenchecks und Beobachtung der eigenen Peron und des Verhaltens - insbesondere geänderte Essgewohnheiten - ziemlich genau die Diagnose gestellt werden kann. Wenn die sogenannten Spezialisten zu anderen Ergebnissen kommen, dann ist höchste Vorsicht geboten. Insbesondere dann, wenn bei den Erklärungen Latein ins Spiel kommt. Dann wird nur noch geschwurbelt.
 

16.12.2008 21:01 Uhr
Anonym (45 J)

Sehr geehrte Damen und Herren, ich selbst bin Reikilehrerin.Als ich mit Reiki anfing dachte ich ein bisschen was für das Wohlbefinden meiner Familie tun zu können. Doch als ich dann meinen Meistergrad hatte traf ich eine Frau die einen Kapselanriss im Mittelfinger hatte. Ich behandelte sie 1/2 Std. danach waren ihre Beschwerden weg. Erst da erkannte ich das Reiki sehr viel mehr vermag als ein bisschen Bauch- o.Kopfweh zu lindern. Wie das mit der Energie ist spürte ich bei einem Mann der als Kind Mishandelt wurde und nicht annehmen kann. Beim Versuch ihm Reiki zu geben war es als würde ich weggedrückt. Soviel zu meinen Erfahrungen. MfG Karin Drescher
 

16.12.2008 20:48 Uhr
Benito Kropp (20 J)

Ich persönlich bin der Meinung, dass jede alternative Heilmethode auf irgendeinen naturwissenschaftlich erklärbaren Mechanismus hinausläuft, sodass das essentielle dieser Methode irgendwann einmal zwangsläufig für die Synthese von handelsüblichen pharmazeutischen Erzeugnissen entschlüsselt und verwendet werden kann. Wirkt eine alternative Heilmethode, so gibt es einen Schlüssel, den es zu identifizieren gilt, falls es sich nicht sowieso um einen Placeboeffekt handelt. Man muss nur davon Distanz wahren, das es irgendetwas in unserer Welt gibt, das nicht quantifizierbar ist. Allerhöchstens reichen unsere Modellvorstellungen bisher noch nicht aus, um die Wirklichkeit vollkommen zu beschreiben.
 

16.12.2008 20:45 Uhr
Michael (54 J)

@Sil: Die Homöopathie widerspricht der Physik überhaupt nicht. Wie kommen Sie auf so einen Unsinn? Physik beschäftigt sich auch nicht mit Allopathie. Die Physik hat nur kein Modell für den Wirkungsquerschnitt einer z.B. D12. Das heißt aber nicht, daß es nicht einen geben könnte. Physik beschreibt immer nur, was sie weiß.
 

16.12.2008 20:38 Uhr
Michael (54 J)

@Sil: Sie haben mich bzw. die Physik komplett mißverstanden. Die Physik erklärt nur Erklärbares. Mit Unerklärbarem beschäftigt man sich nur, wenn man Chancen hat, ein Modell zu entwickeln. Das heißt nicht, daß es Unerklärbares nicht gibt. Beim Perpetuum Mobile ist das allerdings anders. Mir ging es um das Verhältnis Physiker zu Ingenieur analog zu Universitätsmedizin und Heilpraktiker. Ich bin z.B. durchaus geneigt, Wasseraderneinfluß nicht auszuschliessen, ich habe nur keine Evidenz. Was ich sagen will: Universitätsmediziner, die Heilpraktikermethoden in Frage stellen, bewegen sich auf Glatteis.
 

16.12.2008 20:31 Uhr
Ursula Fritz

Hallo, diese Frage ist in etwa so gestellt, wie wenn Sie einen Elektriker fragen: "glauben Sie an die Wirksamkeit einer Korrektur der entsprechenden elektischen Leitungen und Sicherungen bei einem Kurzschluss und dessen Folgen?" Jeder Mensch ist auf Grund des Aufbaus der Atome Schwingung. Schwingung ist Energie, und jede Schwingung ist Information. Das sind die (bio-)physikalischen Grundlagen allen Seins, welche ebenso be-achtet werden müssen, wie die chemischen Prozesse. Wissen erübrigt Glaubenstheorien.
 

16.12.2008 20:06 Uhr
sil

@Michael: Dann empfehle ich Ihnen mal "Irrt die Physik" von Martin Lambeck. Viele der alternativen Heilmethoden, das Paradebeispiel ist die Homöopathie, widersprechen fundamental der Wissenschaft Physik. Die Beweislast liegt immer beim Anwender einer Methode. Der hat die Pflicht, die Wirksamkeit sauber zu belegen. Die Kritik ist also ganz einfach. Beispiel aus der Physik: Rechnen Sie nach, wenn Ihnen jemand ein Perpetuum mobile aufschwatzen will?
 

16.12.2008 19:49 Uhr
Michael (54 J)

ich nutze beide: Heilpraktiker und Ärzte. Beide zu abgewogenen und ausgesuchten Methoden. Das liefert seit Jahrzehnten ein gutes Ergebnis. Allerdings mische ich mich auch immer wieder ein. Trotzdem überzeugen mich beide Fraktionen.
 

16.12.2008 19:45 Uhr
Michael (54 J)

Frage an Herrn Stadler: Wie kann ein universitär ausgebildeter Mensch Methoden kritisieren, die er zwangsläufig gar nicht kennen kann? Ich kritisiere doch als Physiker auch keine Ingenieure oder Klimatologen, obwohl mir deren Anwendung physikalisch/mathematischer Zusammenhänge oft äusserst suspekt vorkommen: Ich betrachte deren Vorgehensweise zumeist mit Wohlwollen. Es hat schon ein Gerüchle, wenn man den kommerziellen Wettbewerber über die Methode Kritik quasi diffamiert. An seinen Äusserungen werde ich mir ein Bild machen.
 

16.12.2008 19:30 Uhr
Michael (54 J)

Skepsis ist immer gut, wenn sie auf einer profunden Ausbildung basiert. Das betrifft Ärzte, Heilpraktiker aber auch Patienten. Sogar die Patientenfrage, ob Gott helfen will oder nicht. Fingerzeige auf irgendwas können zwar auch helfen, passen in der Regel aber nicht auf Einzelschicksale. Fatal wäre aber, sich gar nicht zu kümmern. Dies nun einzelnen Berufsgruppen zu unterstellen, wäre übelst. Daher hoffe ich auf eine aßvolle Diskussion.
 

16.12.2008 19:26 Uhr
sil

"Ganzheitlich" ist eine Schwurbelvokabel und bedeutet "Sie wissen nicht, was sie tun." Wenn man damit konfrontiert wird, heißt es: Geldbörse festhalten und sofort gehen. Das ist gesünder und lebensverlängernd.
 

16.12.2008 18:52 Uhr
Ursula (66 J)

Erst wenn die Medizin den Menschen wieder als Ganzes betrachtet, mit all seinen Ängsten, Verwirrtheiten und Sorgen. Erst wenn er wieder als Einheit wahrgenommen wird und nicht "zerstückelt" in Lunge, Herz, Darm, Magen, Wirbelsäule usw., werden VIELLEICHT viele wieder zu ihrem alten Doktor zurückwandern, die zuvor mit ihrem Heilpraktiker bessere Erfahrungen gemacht haben... Leben besteht nicht nur aus Materie. Materie ist nur ein winziger Anteil des Lebens. Wenn nur an der Materie herumgefummelt wird, was soll dabei herauskommen? Akupukteure, Homöopathen und Co. wissen das schon längst.
 

16.12.2008 18:51 Uhr
Anonym (38 J)

Ich weiss das alternative Heilmethoden funktionieren-schon selbst mehrfach erlebt. Was die Heiler betrifft: auch hier gibt es solche die es können und solche die vorgeben es zu können. Wie auch bei der klassischen Medizin kann auch hier nicht jedem geholfen werden. Manch ein Patient ist an der Therapie im Krankenhaus und nicht an der eigentlichen Krankheit gestorben - da wäre ein alternativer Versuch oft besser gewesen. Wieso arbeiten Heiler und Krankenhäuser nicht zusammen-in England geht das auch, mit Erfolg. Manchmal versetzt der Glaube ja Berge und da sollte man zusammen arbeiten.
 

Seite 1 von 6 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
----------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #11 on: December 16, 2008, 05:48:43 PM »

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=684&seite=2

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------
16.12.2008 18:50 Uhr
Anonym

Der Exorzismus sollte in Deutschland verboten werden, das ist doch nur Hokus Pokus und schadet mehr als es hülft. Akkupunktur dagegen soll helfen. Vor 2000 Jahren lebte ein Geistheiler, der konnte sogar Tote wecken, wie in der Bibel steht, namens Jesus. Heutige Geistheiler sind wohl kaum Götter, darum wird einem höchstens warm beim Handauflegen. Deutschland wurde 1871 in Versailles vom Kaiser gegründet und seitdem werden die Deutschen krank von Kriegen, Umweltverschmutzung und Arbeitslosigkeit. Darum wollte ich schon auswandern, hab mich aber vorm Nacktscannen am Flughafen gefürchtet.
 

16.12.2008 18:49 Uhr
Bertram in Mainz

Jede Heilmethode muss sich einer Überprüfung stellen. Genau davor drücken sich die alternativen Methoden. Zwischen angeblichen Erfolgen in einigen spektakulären Fällen und einer wissenschaftlichen Doppelblind-Studie legen Welten. Wie viele Patienten mögen gestorben sein, weil sie an falsche Heiler glaubten und zu spät zum normalen Mediziner gingen? Wer zu spät zum Arzt geht, kann dieses "Experiment" nicht auf die "Anfangswerte" zurücksetzen, kann diesen Fehler nicht rückgängig machen.
 

16.12.2008 18:29 Uhr
Anonym

Die Definition für Alternativmedizin laut National Center for Complementary and Alternative Medicine definiert alternativmedizinische Therapien als Behandlungen, die anstatt oder zusätzlich ("komplementär") zu einer etablierten Therapie durchgeführt werden. Eine Behandlung gilt dann als etabliert, wenn die klinische Wirksamkeit in prospektiven Studien belegt ist. Das bedeutet, dass es also für alternativmedizinische Methoden keinen Nachweis der Wirksamkeit über den Placeboeffekt hinaus gibt. Wäre dies der Fall, wäre die jeweilige Methode Teil des Methodenspektrums der heutigen Medizin.
 

16.12.2008 18:28 Uhr
Dissident

So ein unnützes Thema, wir haben in Europa doch viel wichtigere Probleme (steigende Arbeitslosigkeit, Kreditkrise, Konjunkturflaute, usw.) als Handaufleger oder dergleichen. Als Stammzuschauer noch aus WDR Zeiten, nimmt das Niveau der Sendung seit dem Wechsel ins Erste stätig ab. Die zum Teil völlig sinnfreie Gästeauswahl tut ein übriges - sehr schade Herr Plasberg.
 

16.12.2008 18:12 Uhr
Anonym (48 J)

Ds ist typisch deutsch. Immer nur schwarz oder weiß. Das ist einfach nur armselig. Es gibt gute und schlechte Ärzte. Gute und schlechte Heilpraktiker. Im übrigen ist die Wirksamkeit von vielen naturheilkundlichen Präparaten schon längst bewiesen.
 

16.12.2008 18:01 Uhr
Bertram in Mainz

Die Abstimmungs-Alternative ist ungünstig gewählt. "Glauben Sie an die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden?" Ist der heiße Tee gegen Erkältung oder ein gegen irgend eine Erkrankung tatsächlich wirkendes Pflanzenpräparat "alternativ"? Oder ist nur der Engel- und sonstige Hokuspokus gemeint? Ich habe mit "nein" gestimmt. Mehr Alternativen zur Auswahl wären günstig.
 

16.12.2008 17:57 Uhr
Schnuffi

Ich findes es höchst merkwürdig, dass man mit einem Hauptschulabschluss und einigen wenigen Testfragen auf Menschen losgelassen werden darf, jeder Klmpner aber erst eine aufwendige Meisterausbildung absolvieren muss, wenn er einen Betrieb führen will. Das ist ein Anachronismus!
 

16.12.2008 17:47 Uhr
Crex

Das Verhältnis ist mal wieder absolut unausgewogen, nur ein Gast auf Seiten der Rationalität (Herr Stadler).
 

16.12.2008 17:39 Uhr
Hermann (61 J)

Ich möchte keine 100 Jahre alt werden. Wenn ich mir vorstelle, dass in 40 Jahren die Gäste in der Diskussionsrunde bei haf die gleichen Personen sind und über ihre Jugendjahre plaudern..
 

16.12.2008 17:32 Uhr
Wisniewski (34 J)

Das Loblied das hier pauschal auf Heilpraktiker gesungen wird (die vor Gericht als med. Laien angesehen werden) kann etwas geradegerückt werden, wenn man sich die stichprobenartigen Untersuchungen bei Stiftung Ökotest (02/2005) ansieht. Ein und demselben Patient wurden dabei die merkwürdigsten und sich widersprechenden Diagnosen angedichtet. Ein Nutzen war für den selbstzahlenden Probepatienten nur in wenigen Fällen erkenbar, hohe unnötige Ausgaben für therapeutischen Klimbim waren die Regel. Vor kurzem gab es einen Todesfall durch einen HP, der die Zuckerkrankheit eines Kindes nicht erkannte
 

16.12.2008 17:23 Uhr
elgo

Kaum ist man 5o, schon kommen die Zipperlein und wenn man mit 60 morgens wach wird und es tut einem nichts weh, dann ist man tot! Ich finde es auch nicht fair, daß ich mit 70 Krankheiten habe, die ich NIE wollte, aber ich bin ein *zähes* Luder, ich möchte 84 werden!
 

16.12.2008 17:20 Uhr
Horst Lohmann

Man sollte Forschung und Lehre mal besser auf die Frage, was macht den Menschen krank ausweiten. Die Ergebnisse dann umzusetzen, könnte erhebliche Umsatzverluste nach sich ziehen.Aber genauso auch die Risiken und Nebenwirkungen durch Arzt und oder Apotheker mindern. Trotzdem ist die Schulmedizin im Ergebnis doch belastbarer als einige Alternativen? Die können aber bei abgesicherten Fakten durchaus zur Anwendung kommen. Es kann doch nur in den Haftungsfragen,der Patient ist hier leider noch immer der Dumme, von Bedeutung sein? Ansonsten gilt: Jede Werbung ist eine unbewiesene Behauptung!
 

16.12.2008 17:19 Uhr
Wiessner

Die ständig steigende Lebenserwartung und die im Vergleich zu anderen Ländern niedrigere Quote von schwerwiegenden Zwischenfällen in der akademischen Medizin (laut wiss. Untersuchungen 0,8 Promill) sprechen für die moderne Medizin bei uns. Einzelne und sehr wohl statistisch erfasste und regelmässig publizierte Fehlbehandlungen müssen seriöserweise den circa 14 Millionen jährlichen Eingriffen natürlich gegenübergestellt werden. Auch in der Therapie von Krebserkrankungen liegt die heutige Langzeit-Prognose über alle Krebsarten bei etwa 60%. Analoge Zahlen gibt es aus dem altern. Spektrum nicht.
 

16.12.2008 17:18 Uhr
Schnuffi

Diejenigen, die hier vollmundig die Abschaffung der wissenschaftlichen Medizin fordern, sollten sich das noch einmal überlegen, wenn sie z.B. einen Notarzt brauchen. Notfallhomöopathen oder Notfallpraktoker würden die Sterberate rasant in die Höhe schnellen lassen. Oder, was würden diejenigen machen, wären sie auf Insulin angewiesen, das ja auch die so "böse" Pharmamafia herstellt!
 

16.12.2008 17:16 Uhr
Ernst aus Unterhaching (62 J)

Dem ganzen Superteam herzlichen Dank für die vorbildliche Leistung! Nicht allzuviel Streß vor den Feiertagen, die Sie alle in Freude und Zufriedenheit verbringen sollten, und für 2009 am Jahresende :"Es war eines der Besten!"
 

16.12.2008 17:12 Uhr
Thomas Xavier

Ich persönlich verdanke meine Arbeitsfähigkeit den bösen, bösen Chemiepillen, die ich jeden Tag einwerfe. Mir können die ganzen homöopathischen Scharlatane den Buckel runterrutschen.
 

16.12.2008 17:11 Uhr
Medicus

Betrifft Abstimmung: Die Frage von Herrn Plasberg (oder Team) ist nicht korrekt gestellt, "glauben Sie ...". Es kann sich hier nicht um GLAUBEN handeln, das wäre Hokus Pokus. Die Frage muss heißen: Sind Sie davon überzeugt, dass alternative Heilmethoden wirksam sind? Offenbar scheint der Moderator selbst nicht an die Wirksamkeit zu "glauben"?!?
 

16.12.2008 17:10 Uhr
Ernst aus Unterhaching (62 J)

Ich war in einer "Praxis für ganzheitliche Medizin" Ein Neurologe hatte bei mir "Trigeminusneuralgie" diagnostiziert, was der zu íhm überweisende Zahnarzt vermutete! Fehldiagnose! Der "Naturheilarzt" hat mir dann in die rechte Hand nacheinander verschiedene Ampullen gegeben, während er meinen rechten Arm drückte. Daraufhin verschrieb er mir Medikamente. An seine Anweisungen hielt ich mich genau, weil ich ja endlich geheilt werden wollte. Geholfen hat es nichts! Trotz positiver Einstellung. Im Nachhinein war es für mich Hokus-Pokus. Geschadet hat es aber nicht, außer der Privat Liquitation.
 

16.12.2008 17:07 Uhr
Kritikus (70 J)

Hallo, Rentner (60 J) von 16.12.2008 16:09 Uhr ... Nur zur objektiven Information, also immer bei der Wahrheit bleiben: Noch nie hat ein ernstzunehmender Heilpraktiker, Homöopath oder Naturheiler versprochen, dass er/sie Krebs heilen könnte!!!
 

16.12.2008 17:05 Uhr
Bodo Eitel (46 J)

Ich persönlich halte gar nichts von Heilern und Vitaminpäpsten (Dr.Rath sei hier nur als abschreckendes Beispiel genannt). Wem diese Dinge wenigstens keinen Schaden zufügen kann froh und dankbar sein. Vermeintliche Besserungen der zu behandelnden Beschwerden sind wahrscheinlich auf den Placebo-Effekt zurückzuführen. Schade nur das so viele Menschen den vermeintlichen selbstlosen Heilern und Konsorten das Geld in den Rachen schmeissen. Und jene Heiler und Alternativmediziner leben in Saus und Braus und gehen bei eigenen Beschwerden wahrscheinlich als Privatpatient zum Schulmediziner.
 

16.12.2008 16:59 Uhr
Reiner Ernst (55 J)

Es gibt in D die Elitebildung und noch den umfassenderen Teil der Menschen, den man alles erzählen kann. Die glauben einfach alles. Es kann nicht genug sein. Die Zeit dieser Ohnmächtigkeit des Handelns in der Politik, die selbstverschuldete Krise usw. bereiten den Nährboden dafür, das solche Auswüchse des Rattenfängertums Nahrung finden. Gewiss ist die Medizin nicht nur die Anwendung chem. Lösungen, auch sollte die Biochemie, Biologie u. Mechanik usw. Anwendung finden. Ausgenutzt wird aber die Leichtgläubigkeit der Menschen, die zuerst glauben und zahlen- dann aber merken, dass nichts hilft, aber vielleicht der Erfahrungszuwachs zunimmt. Ätsch, dann haben die Scharlatane wieder ein neues Betätigungsfeld entdeckt. Die wissen ja, dass die Dummheit dieser Deutschen als nachwachsender Rohstoff vorhanden ist und einer erneuten Geldschöpfung dient. Da sollten nur noch „Geistheiler“ helfen, auch einige Politiker aufzuklären, dass die meisten Deutschen noch den Verstand nutzen. Nur abwählen..
 

16.12.2008 16:59 Uhr
Dendemann

Wer der Alternativmedizin die Wirksamkeit abspricht, hat sich noch nie ernsthaft damit ausseinander gesetzt. Es gibt mittlerweiele unzählige Studien über die Wirksamkeit von Homoöpathie. Z.B. an der Berliner Charite. Viele große Fußball-Clubs wie der AC Mailand, Barcelona oder Chelsea arbeiten mittlerweile mit Behandlungsmethoden wie Bioresonanz oder Vega-Testgeräten. Präparate wie Traumeel sind aus dem Sportbereich seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Viele Pflanzenpräparate helfen bei Belastungen wie z.B. das Olivenblattextrakt bei Pilzen oder Bärlauch zur Ausleitung von Amalgam.
 

16.12.2008 16:58 Uhr
sil

@Wolfgang von: Ja, eine Frage habe ich noch. Wie hoch war die Lebenserwartung vor fünfzig und vor hundert Jahren? Mit in vorwissenschaftlicher Zeit (mit alternativmedizinischen Methoden) starben die Menschen im Schnitt mit 40 Jahren. Jetzt werden sie 80 Jahre alt und schimpfen auf die Medizin. Das finde ich ziemlich undankbar und auch ganz schön dumm.
 

16.12.2008 16:47 Uhr
Wolfgang von

Jedes Jahr werden alleine in Deutschland lt. unseren Medien 300000 Menschen auf Grund fehlerhafter Schulmedizinischer Behandlung mit Medikamenten in eine Klinik eingeliefert. Zwischen 10 und 15000 Menschen davo sterben daran! Noch Fragen?????????
 

16.12.2008 16:45 Uhr
sunart2 (52 J)

Warum erreichen die Menschenin deutschland heutzutage ein wesentlich (10 Jahre) höheres Durchschnittsalter als 1970 ? Ernährung ? Das kann es heutzutage wirklich nicht sein.Nein,die Entwicklung von neuen Medikamentenklassen führte dazu.Da braucht man aber die Pharmazie nicht hofierne,die gehört weiterhin sehr kritisch kontrolliert.
 

16.12.2008 16:33 Uhr
Baldrian

Ich ruhe in mir und möchte allen Menschen hoffnungsfrohe Feiertage wünschen. Im neuen Jahre wieder in alter und neuer Frische.
 

16.12.2008 16:25 Uhr
Anonym

Wir werden immer älter?????? Aber in welchem Zustand. Ich kenne keinen Menschen ab 70, der nicht krank ist. Da haben die Heiler leichtes Spiel.
 

16.12.2008 16:21 Uhr
Anonym

Gerda 15.18 Die Anti-Babypille ist genauso ein Problem wie Wechseljahrshormone. Frauen, die mit ca. 55 keine Sexualhormone mehr haben, nehmen diese in Tablettenform ein. Raten Sie doch mal warum???? Alle diese Hormone sollen angeblich schon im Trinkwasser nachgewiesen worden sein. Somit nehmen wir das Dreckszeug zu uns, owohl wir es garnicht wollen. Die Wirkung bei Männern möchte ich mir garnicht ausdenken.
 

16.12.2008 16:09 Uhr
Rentner (60 J)

Ein Guru der Alternativmedizin war einmal ein Dr. Manfred Köhnlechner. Der versprach allen Ernstes, wenn man nur Gemüse ist und Naturheilwasser trinkt, bkommt der Mensch kein Krebs. Drei mal darf geraten werden wo ran Herr Dr. gestorben ist. Er ist elendig an Krebs gestorben. Deshalb glaubt diesen Gurus nicht.
 

16.12.2008 16:02 Uhr
No more Helio Bacter (82 J)

Ja, alternative Behandlung. Seit Jahren Schmerzen im Unterleib bis in die Brust. "Fachärztin" riet zu einer Untersuchung mitWärmepunkten auf der haut. Ergbnis: Da müssen wir spritzen". Wogegen ? Keine Antwort. Zum Facharzt gegangen, dort Magenspiegelung. Ergebnis: Heliobacter oder ähnlich. Kur verschrieben. Der heliobacter flog davon, ist nie wieder bei mir gelandet. Das war vor sieben Jahren. Ein Freund wurde alternativ behandelt, der andere "normal". Beide verliessen die Erde mit ca 70 Jahren. Ich, 82 Jahre alt, kein "Alternativer",lebe noch-heliobacterfrei -dank gutem Mediziner.Frohes Fest.
 

Seite 2 von 6 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
----------------------------------------------------------
[*QUOTE*]
« Last Edit: December 16, 2008, 05:49:23 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #12 on: December 16, 2008, 05:50:25 PM »

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=684&seite=3

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------
16.12.2008 15:52 Uhr
Anonym

Willkommen in der Krise!!! Das ist ein Geschäft ohne Regeln, es geht nur noch um Gewinn und Geschäft, der Mensch als Ware.Wo bleibt die Moral?
 

16.12.2008 15:45 Uhr
Anonym

Die Frage stellt sich, "wie kann dem konsumgeschädigten Menschen geholfen werden?" Die vollen Märkte, Lebensmittelmärkte haben uns krank gemacht. Das können unsere Krankenkassen nicht mehr bezahlen. Allergien nehmen zu und jetzt muss eine Industrie her, die Gesundheitsprodukte herstellt, z.B. "Maisbrot" bei Weizenallergie.Momentan entstehen neue Märkte, die für teures Geld "Gesundmacherprodukte" anbieten, die nicht mehr bezahlbar sind. Überall wird die Hand aufgehalten, bei den Medizinern, bei den Heilpraktikern und wenn gar nichts mehr geht, wird auch noch die Hand aufgelegt.
 

16.12.2008 15:33 Uhr
Hermann (61 J)

Benno 16.12.2008 15:10 @und wieder ein Sendung wo kein Vertreter der Linkspartei eingeladen wurde". -Und das ist gut so!-
 

16.12.2008 15:22 Uhr
Stefan (44 J)

Die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn die klassische Medizin am Ende ihrer Weisheit ist, glaubt man auch den Scharlatanen! Ich verstehe allerdings die Menschen nicht, die für ein Fläschchen mit positiver Energie geladenem Wasser 25 € zahlen und das jede Woche und sich wundern, dass keine Besserung eintritt. Es gibt aber auch noch die gute Naturmedizin gegen Allerweltswehwehchen; "Kräuterhexen", wie meine Oma, die viele Kräuter gegen alle möglichen Krankheiten kennen und die auch helfen. Wahrscheinlich mit genau den gleichen Wirkstoffen, die in "moderner" Medizin enthalten sind. Nur günstiger.
 

16.12.2008 15:21 Uhr
Christian Winterhager (61 J)

Wenn man eine Sendung über alternativer Heilmethoden macht, und dazu 4 Befürworter und nur einen Gegner einlädt, hat das nichts mehr mit einer fairen Diskussion zu tun. Es ist schlicht unfassbar, warum die Auswahl der Teilnehmer derart einseitig erfolgte. Schade, denn in den meisten Sendungen ist hart aber fair bemüht, auch in der Auswahl der Teilnehmer der Sendung Ausgewogenheit zu zeigen.
 

16.12.2008 15:18 Uhr
Gerda

1.Kinder soweit wie möglich stillen !!!!!!!!!!! 2.Nicht massiv gegen die Natur arbeiten durch millionenfache Einnahme der Antibabypille - gelangt in den Kreislauf und schadet auch Unbeteiligte. 3. Haarfärbemittel direkt auf die Haut vermeiden. Diese 3 Massnahmen kann JEDER anwenden - viele Krebserkrankungen (und andere) würden so meines Erachtens vermieden. Pestiziden und Strahlung ist man leider ungewollt ausgesetzt.
 

16.12.2008 15:15 Uhr
sil

Ich habe keine Scheuklappen, ich mag nur Betrug nicht. Alternativmedizin ist mindestens Selbstbetrug und oft auch noch Patientenbetrug. Schön reden und Goethe oder Einstein zitieren, können sie alle. Nur von Medizin haben die Quacksalber keinen Plan.
 

16.12.2008 15:12 Uhr
Uschka (67 J)

Ich werde mir diesen "Zauber" nicht ansehen. Scharlatane gibts genug auch unter den Ärzten. Und einen Geistheiler haben ich in meinem langen Leben noch nie gefunden. Alles nur Humbug.
 

16.12.2008 15:10 Uhr
Benno

Und wieder eine Sendung wo kein Vertreter der Linkspartei eingeladen wurde. Warum werden Lafontaine und Gysi von der Medienlandschaft diskriminiert und ausgeschloßen?
 

16.12.2008 14:52 Uhr
Hermann (61 J)

Wenn Leib und Seele zerstört sind ist ein Mensch unheilbar krank. Herz und Leber sind austauschbar, Ersatzteile. Eine erkrankte Seele wurde noch in keinem menschlichen Körper gefunden. So viel aber will man wissen, eine seelische Erkrankung verschlimmert jede körperliche Erkrankung. Die Schaltzentralen der Menschen, die Gehirne, mussen viel mehr erforscht werden. So manche "blinde" Medizin hilft doch nur weil der Mensch daran glaubt.
 

16.12.2008 14:45 Uhr
Christian

Ein Zitat von Hoimar von Ditfurth als ein Fürsprech für Alternativmedizn, die keine wissenschaftliche Grundlagen haben, umzudeuten ist schon äußerst grotesk!
 

16.12.2008 14:25 Uhr
RA Joachim Ziegenhorn (64 J)

Für mich ist die Entscheidung in diesen Fragen ganz einfach. Natürlich glaube ich an eine mögliche Wirkung von Engeln, Heilsteinen, Pflanzen und Heilern, weil für mich diese Wirkung durch die genannten Medien allein und immer auf meinem Gott, wie ich ihn verstehe, beruht. So sind Engel Menschen um mich, die einfach da sind und helfen, Heiler ebenso, und auch die Kraft in Steinen und Pflanzen kommt für mich immer von Gott. In diesem Sinne haben ( verschiedene ) Engel mich in meinem Leben schon mehrfach gerettet, aber nie gegen Honorar ....
 

16.12.2008 14:00 Uhr
Eduard Schumacher (31 J)

@sil Die Scheuklappen aufbehalten ist auch nicht gesund! Geht man zu fünf versiedenen "Göttern in weiß" bekommt man fünf verschiedene Antworten auf ein und die selbe Frage. Bei meinem Krankheitsbild hat mir ein Arzt empfohlen täglich ASS zu nehmen (ich bin 31) und mit 50 dürfen sie mir den Magen rausoperieren? Ein anderer Arzt möchte dass ich täglich Kortison nehme und mit 60 habe ich dann Glasknochen? Also was ist hier bitte gesund? sagen wir wie es ist, die moderne Medizin ist eine Symptommedizin und keine Heilmedizin. Da ist doch das Problem und deshalb suchen viele Alternativen!
 

16.12.2008 13:57 Uhr
Eva

Ich lese hier einiges und doch nichts gescheites. Mit welchen Recht verurteilen sie hier die Gabe Gottes verurteilen wir die Medizin??? nein wir sehen Medizin Heilpraktiker und Heiler der Unterschiedlichsten Art für eins. Heiler ist nicht gleich Heiler Arzt nicht gleich Arzt das ist klar!! Ich habe Heiler getroffen die sind Scharlatane aber unscheinbare Heiler wahre KÖNNER im geheimen. Also mal ganz ruhig bleiben weil ein Arzt 6 Jahre lernt und ein Heiler sein Leben lang ist der wahre Heiler im vorteil ganz klar und ein WAHRERHeiler sieht den Menschen nicht das Geld wie die in STIFTUNG AUSWEG
 

16.12.2008 13:37 Uhr
sil

Hoffentlich geht Herr Plasberg kompetenter und kritischer mit Scharlatanen um, als Pfarrer Fliege. Gerade bei schweren Erkrankungen ist Alternativmedizin, aufgrund ihrer fehlenden Wirksamkeit, sehr gefährlich. Bitte bleiben Sie seriös, kritisch und lassen Sie sich nicht durch Blenderargumente täuschen. Im Anekdotenerzählen sind alle Scharlatane klasse. Das ist deren Kernkompetenz. Der Plural von Anekdote ist allerdings Anekdoten und nicht Daten.
 

16.12.2008 13:27 Uhr
sil

Krebserkrankte greifen bekanntlich oft nach jedem Strohhalm und sind daher leicht als Kunden für unkonventionelle Verfahren ansprechbar. In den Massenmedien werden häufig auch unseriöseste und vollkommen sinnlose Therapien als "sanfte" Therapie-Alternativen so dargestellt, als könnten sie genauso gut oder sogar noch besser - weil für die Patienten schonender - Krebsleiden heilen. Das Geschäft mit der Angst von Krebspatienten ist ein äußerst lukratives. Entsprechend viele Scharlatane tummeln sich auf diesem Gebiet, vom Edelsteintherapeuten über den Geistheiler bis hin zum Exorzisten.
 

16.12.2008 13:17 Uhr
Anonym

In den 50iger Jahren gab es in den Gemeinden noch Schwesternhäuser, in denen man nähen und sich treffen konnte, eine Krankenschwester hatte Sprechstunde für die kleinen Wehwechen und sie kannte die Familie. Irgendwann weg. In der DDR muß es ähnliches gegeben haben. Weg. Ansprechbare Berater oder Bücher, nie angeboten worden in Kindheit, Jugend usw. Es müßte doch eine Lebensschule geben bzw. eine Stelle an der Unwissende Wissende ansprechen können. Bei der Caritas. Große Terminsvereinbarung. eine Sozialarbeiterin dort "Mitleid", als ob dies etwas Verabscheuungswürdiges wäre.
 

16.12.2008 13:12 Uhr
fliegen

ja, genau Herr Fliege, an den habe ich gestern gedacht, er hatte ab und an Vertreter die für Krankheiten eine Erklärung hatten. Z. B. eine wunderbare Zahnärztin, gleichzeitig Astrologin, die wußte, was es bedeutet, wenn der und jener Zahn krank ist. Könnte davon aufgrund meiner Zähne, Erleben und Ärzten ein Lied singen. Der mußte herauskatapultiert werden aus der ARD. Schlägt man den Teletex auf, sind unten in zwei Spalten vier Serien mit Glück und Rosen usw. aufgeführt, und was bisher geschah, kann man erfahren. Einige Stunden Glücks- und Tralala auf allen ARD-kanälen. Fliege mußte weg.
 

16.12.2008 12:57 Uhr
sil

Vorsicht! Hier sind "alternative Krebsheiler" auf Kundenfang. Quacksalberei an Krebspatienten ist ein perfider Betrug an verzweifelten Patienten. Das sind "Strohhalmverkäufer", genauso wie die verurteilten Galavit-Betrüger. Alternative Krebstherapien sind lebensgefährlich.
 

16.12.2008 12:55 Uhr
Anonym (57 J)

Ich zitiere Hoimar von Ditfurth: "Der Mensch soll sich nicht einbilden, mit seinen fünf Sinnen den gesamten Kosmos bzw. die gesamte Realität auch nur ansatzweise zu erfassen." Die viel geschmähten Heilpraktiker sind heutzutage nicht nur hervorragend ausgebildet, sondern leisten i. a. auch ebensolche Arbeit. Geradezu paradox ist es, dass sie oft nur als ultima ratio beansprucht werden. Als Pharmaberater ursprüngl. rein schulmed. orientiert + zwischenzeitl. mit einer Heilpraktikerin verheiratet, habe ich den ganzheitlichen Ansatz und seine Berechtigung mühsam zu verstehen + zu erfahren gelernt!
 

16.12.2008 12:38 Uhr
Zellermann

Wenn für die Alternativmedizin die gleichen Validierungsmethoden und -Ansprüche gelten würden, wie sie in der wissenschaftlichen Medizin erarbeitet wurden und vorgeschrieben sind, wäre viel gewonnen. Eine Vielzahl von alternativmedizinischen Mitteln muss beispielsweise nur im 'Binnenkonsens' der jeweiligen Methode registriert werden - völlig ungeachtet dessen ob ein Wirksamkeitsnachweis erbracht wurde oder nicht. Wenn in gleicher Weise unerwünschte Wirkungen der Alternativmedizin in gleicher Weise statistisch erfasst würden, wie dies im medizinischen Bereich üblich ist, wäre viel gewonnen.
 

16.12.2008 12:24 Uhr
westphalen (68 J)

Sie fragen, ob es eine wirksame Medizin jenseits des Messbaren gibt? Damit wird unterstellt, dass Wirksamkeit eine Größe ist, die jenseits der Messbarkeit liegt. Wenn aber etwas wirksam sein soll, dann kann es nur gemesssen werden an einer Größe, die Wirksamkeit aussagt. Wenn also etwas jenseits dieser Wirksamkeitsgröße liegt, dann kann es nicht zu den Bedingungen der Wirksamkeit gemessen werden. Wenn es denn nicht gemessen werden kann, wie kann es dann verifiziert werden ? Wenn es denn aber nicht gemessen werden kann, wie kann es dann beanspruchen, seinerseits eine Größe darzustellen, die einen Anspruch hat ?
 

16.12.2008 12:23 Uhr
Hubert

Ich halte sehr viel von alternativer Medizin. Fast alle Wirkstoffe kommen aus der Natur - warum soll man also nicht zuerst auf alternative Präparate zurückgreifen. Außerdem hat Heilung imho vor allem mit Glauben zu tun - was spricht dagegen, wenn Patienten durch "nicht messbare" Behandlungen gesunden?
 

16.12.2008 12:09 Uhr
Anonym

Na, das ist doch mal ein Zugang zum Thema "Selbstheilungskräfte des Kapitalismus", da können nicht mal die Ackermänner dieser globalen Welt meckern! Oder eine Einstimmung auf den Gesundheitsfonds: weniger Apparatemedizin, mehr Selbstheilung? Ich frage mich ohnehin schon, wann der Gesundheitsschirm kommt. Zu meinem Glück fehlt mir jetzt nur noch so ein Gesundbeter, der mir erklärt, meine Krankheit sei Ausdruck verborgener Sünde.
 

16.12.2008 12:05 Uhr
Andreas

Das was die Menschen krank macht sind Leute, die andere missionieren und ihnen ihre Wahrheit aufdrücken wollen.
 

16.12.2008 11:56 Uhr
Anonym

@16.12.2008 10:49 Uhr Anonym - nicht nur in die Luft, sondern in die Nahrung wird hineingemischt, was das Zeug hält. So und dann tischt man uns das Märchen von WIR WERDEN IMMER ÄLTER auf und will uns für blöde verkaufen. Diese Halunken ! Die betrügen uns um unsere Rente, erzählen uns was, wir müssten privat vorsorgen. Aber die wollen nur unser Geld für ihre Dividenden und und und ...
 

16.12.2008 11:49 Uhr
Erwin Miosga (51 J)

Die Wirkungsweise der alternativen Medizin basiert auf der Einheit von Körper und Seele. Wie Letzteres funktioniert, wird unter anderem in dem aktuellen Buch "Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal" aufgegriffen. Ich hoffe auf eine sachliche und faire Diskussion.
 

16.12.2008 11:42 Uhr
Anonym

Ich glaube auch an Pflanzen, an Äpfelbäume und Frühkartoffeln, die Frühkartoffel kann man auch mit Schale essen und das ist sehr gesund, und der tägliche Apfel erspart so manchen Arztbesuch. Nur beim Pilzesammeln hab ich net mehr die rechte Freid, die san doch alle tschernobylverseucht. Überhaupt ist Atomstrom sehr umweltschädlich, dann lieber alternativ, mit Pumpspeicherkraftwerke. Die Atomkraftwerksarbeiter sind auch Halbgötter in Weiß, die müssen auch weiße Anzüge tragen, aber nicht wegen der Hygiene, sondern weil Weiß das Plutonium besser reflektiert. Der Apfelbaum wurde 5000 v.Chr. entdekc
 

16.12.2008 11:39 Uhr
Anonym

Neulich war ich auf einem Vortrag, bei dem u.a. über Alternative Krebsheilungmethoden gesprochen wurde. Zwei der anwesenden Personen sprachen sie absolut gegen eine Chemo aus. Der Man verlor zwei Söhne dadurch. Einer starb während der Behandlung, der andere danach an eine Lungenetzündung, da das Immunsystem durch die Chamo sehr geschwächt wurde. Aber vom Krebs war er zu diesem Zeitpunkt geheilt -> na super, also kein Krebstoter.
 

16.12.2008 11:33 Uhr
Anonym

ich bzw. meine Mutter hat sehr gute Erfahrungen mit den Aprikosenkernen gemacht!!!!! Meine Mutter hat Brustkrebs mit Knochenmetastasen (Diagnose April 2003). Sie wurde mit Antihormonellen Mitteln behandelt (und diversen naturheilkundlichen und homöopahtischen Mitteln), trotzdem stiegen ihre Tumormarker kontinuierlich an seit der Diagnose (ca. 1600 Einheiten Juli 2006). Seit März 2006 ging es meiner Mutter rapide schlechter (ständiger Husten, Gewichtsabnahme von 20 kg in 3 Monaten, Atemnot, extreme Erschöpfung etc). Im juli 2006 wurden dann Mikrometastasen in der Lunge gefunden und es wurde ihr eine Chemotherapie empfohlen. Sie hat diese nicht gemacht und stattdessen mit den Aprikosenkernen angefangen, am Anfang nur wenige (bis zu 10 pro Tag), nach ein paar Wochen dann regelmäßiger und mehr. die Tumormarker stagnierten erst und sanken dann von Ende August bis Anfang November um 1200 (!!!) Einheiten. Außerdem hat meine Mutter keine Atemnot, kein Husten, keine Erschöpfung mehr und sie
 

Seite 3 von 6 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
----------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #13 on: December 16, 2008, 05:51:25 PM »

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=684&seite=4

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------
16.12.2008 11:30 Uhr
Anna

Das Märchen von der Giftikeit von bitteren Aprikosenkernen sollte man schleunigst vergessen. Ich esse seit rund 2 Jahren gedörte Aprikosen mit 2 Kernen darin. Jeden Tag 6 Stück. Es geht mir nach wie vor blendend. Ich esse diese Kerne zur Vorbeugung. Wenn die toxitität von B17 und Kochsalz verglichen wird,ist die tödliche Dosis von B17 etwa 4 mal kleiner als der Wert von Kochsalz. Das bedeutet, dass ich über 2 Kilo dieser Kerne auf einmal essen müsste! Wir gehen im Umgang mit zuviel Kochsalz das grösser Risiko ein gesundheidliche Probleme zu kriegen.
 

16.12.2008 11:22 Uhr
Baldrian

Für Krankheiten gibt es Ursachen. Aber die sind hier anscheinend OHNE BEDEUTUNG. Solange meine Guppys nicht sterben, ist die Luft einigermaßen frei von Schadstoffen. Und die vermehren sich sogar prächtig. Der Wald will auch nicht so sterben, wie er es eigentlich sollte, oder? Klar, wer ihn mit immer neuen Straßen und Auotbahnen durchpflügt, muss sich über dessen miese Laune nicht beschweren. Was glaubt ihr wohl, was ich für eine Scheißlaune hätte, wenn mir täglich tausende Leute mit ihrem Lärm und Staub in den Hintern kriechen würden. Für Deutschland sind mehr als drei Bäume schon ein Wald.
 

16.12.2008 10:58 Uhr
Barbara

Achtung: plakativer Beitrag! Wenn Ärzte für "die Deutschen" Halbgötter in weiß sind, könnte man nicht auch sagen, dass Alternativmediziner Halbgötter in Ökohosen und Ausrotter von geschützten bzw. bedrohten Pflanzen sind? Ende plakativer Beitrag. Es gibt übrigens ein gut recherchiertes Sachbuch von Rosalind Coward mit dem Titel "Nur Natur?" zu diesem Thema.
 

16.12.2008 10:49 Uhr
Anonym

Ich glaube was die Menschen krank macht, sind die vielen künstlichen Stoffe, die in die Luft gelangen. Da helfen weder Arzt noch der Medizinmann.
 

16.12.2008 10:47 Uhr
Anonym

Die Menschen gehen doch lieber zu einem Arzt der nett und lieb ist, auch wenn er nicht der beste Arzt ist als wie sie den umgekehrten Fall vorziehen. Wir wissen es doch alle, da Wissen ist so groß, nicht auszuhalten. Wir wissen, was das "Fressen" kostet.
 

16.12.2008 10:36 Uhr
gerhard wick (68 J)

einen gast den sie unbedingt geladen haben sollten? edzart ernst mit coauthor simon singh die das buch schrieben(leider noch nicht in deutsch erhältlich) TRICK OR TREATMENT , alternative medizin auf der anklagebank.übrigens das buch gibt es in schwedisch, ein so kleines land in dem die homöopathie praktisch verboten ist.könnte es sein dass man das buch in deutschland nicht haben will?die meissten kombipraxen med und hom verdienen ihr geld mit der homöopathie.kassen sollten auf jeden fall solche behandlungen niemals bezahlen!!!!!!, bei der angeschlagenen finanzsituation.lesen sie das buch!!!
 

16.12.2008 10:35 Uhr
anonym

Alleine die Vorstellung, daß Tiermehl in Tierfutter verarbeitet wird und die Tiere dieses essen und wir das Fleisch. Das sollte normal verboten sein. Mir ist aufgefallen, daß die Generation um 1920 sehr fit ist im Verhältnis zu anderen und teilweise ein sehr hohes Alter hat. Ich frage mich oft womit das zusammenhängen könnte. Wenn ich die Kinder heute sehe, deren Eltern sie zum Teil extrem konfrontieren mit anderem absolut überhaupt nicht wundert mich vieles nicht. Menschen sollten wieder lernen im Einklang mit der Natur und sich selbst zu leben. Dann hätte die Chemie wenig Chancen.
 

16.12.2008 10:35 Uhr
martin (44 J)

Hallo, ich bin ja mal gespannt ob das so endet wie damals als bei KERNER the Secret diskutiert wurde und man den PRO Mann Udo Grube ziemlich derbe behandelt hat. ich glaube man will in unserer Gesellschaft eigentlich dieses doch so wichtige Thema wie Selbstheilung nicht wirklich anpacken. gehen doch zu viele Werbegelder verloren Wobei die Ankündigung es vernünftig ankündigt. Ich bin gespannt
 

16.12.2008 10:24 Uhr
gerhard wick (68 J)

sehr geehrter herr plasberg,ihre diskussionsrunden sind für mich jedesmal ein muss. diesmal interressiert es mich besonders weil in der gegend wo ich zuhause bin die homöopathie sonderbare blüten treibt.viele frauen besonders solche um 40-60+ glauben an diese lehre mit einem religiösen fanatismus wie man es sonst nur bei den zeugen jehovas findet (verbot der bluttransfusion). besonders kriminell wird es wenn junge frauen ihre kinder nicht mehr impfen lassen und sich absolut sicher sind daß bösartiger brustkrebs damit ohne op oder chemo geheilt werden kann. hilfeeeeeeeeeeeeeeee!
 

16.12.2008 09:54 Uhr
Beate Yayli (43 J)

Ich bin durch einen Autounfall vor 20 Jahren schwerbehindert (schwerer Gehirnschaden). Ich war sogar schon mal in Lourdes und auch schon mal bei einem Heiler. Und habe schon etliches an Therapien usw. ausprobiert. Aber jemanden wirklich zu heilen, daß liegt glaube ich nicht in der Hand von irgendwelchen Leuten die vorgeben sie könnten heilen, sondern das liegt allein an Gott. Aber Gott wird mich nicht heilen. Aber er hat dafür gesorgt, daß alles so gekommen ist, daß ich damit leben kann. Davon bin ich überzeugt!
 

16.12.2008 09:01 Uhr
Anonym

Hm ... dazu fällt mir nur ein - versucht mal, über den materiellen Tellerrand von Raum und Zeit hinaus zu schauen. Dorthin, wo Raum und Zeit nicht existieren bzw. keine Rolle spielen.
 

16.12.2008 06:03 Uhr
Udo N Jakobi 66 (66 J)

Ja, in Indienm Tibet und China, mehr als 2000 Jahre alt. Schon die Römer wussten das Geis und Körper eine Einheit sind.
 

16.12.2008 04:51 Uhr
Fritz Werner (65 J)

Was an Belastungen durch Krankheiten auf uns zukommt können wir uns noch nicht ausmalen, dagegen ist die derzeitige Finanzkrise absolut harmlos.
 

16.12.2008 04:45 Uhr
Fritz Werner (65 J)

In meiner Kindheit wurden wir samstags gebadet und Sonntagmittag gab es Fleisch zu Essen, und wir waren schlank, sportlich, kerngesund und werden uralt. Heute werden die Kinder dreimal täglich geduscht, täglich gibt es zum Frühstück Wurst und Schinken, Mittags und Abends Fleisch, und zwischendurch noch Hamburger, und sie sind dick bis fettleibig und haben bis zu 8 Allergien. Viele dieser Kinder werden das Rentenalter nicht erreichen, und die Rente wird auch wieder sicher, doch die Krankenkassen werden unbezahlbar.
 

16.12.2008 00:29 Uhr
Heiner 56 Jahre

Dr. Len Horowitz, ein ausgewiesener Spezialist für das öffentliche Gesundheitswesen, hat ein exzellent recherchiertes Buch "AIDS and Ebola - Emerging Viruses" vorgelegt, in dem er starke Beweise für eine geheime biologische Kriegsführung gegen unerwünschte Bevölkerungsgruppen in der Ersten und Dritten Welt anführt. Gemäß seinen Recherchen, die mit enthüllenden CIA-Dokumenten unterlegt sind, sind den Ziel-Bevölkerungen gen-verändernde Substanzen durch gezielt verunreinigte Impf-Programme verabreicht worden. Speziell die sogenannte Hepatitis-B-Impfung wird angeführt. Hochverschuldete afrikanische Länder werden dazu gedrängt, von der UN gesponsorte Zwangsimpfungskampagnen (mit vorgehaltener Waffe!) im Gegenzug für Schuldenerlass zu gestatten. Das ganze wird dann der gutgläubigen westlichen Fernsehöffentlichkeit als "Förderung guter Regierungspraktiken" in "Korrupten Drittweltländern" verkauft.
 

16.12.2008 00:27 Uhr
Anonym

"AIDS" ist eine gewaltige Geldmaschine. Die Bush-Regierung hat gerade die Finanzierung von 15 Milliarden Dollar "AIDS-Hilfe" für Afrika und Haiti versprochen, auszahlbar in den nächsten 5 Jahren. Dieses Geld wird beinahe ausschließlich für toxische Antiretrovirals ausgegeben werden, sowie für ihre Verabreichung, Verwaltung , "Aufklärungskampagnen" und Beratung (sprich: Beruhigung der intendierten Opfer). Zahlreiche neue Positionen in der AIDS-Industrie werden geschaffen. Die meisten Teilnehmer dieser morbiden Scharade sind natürlich mehr oder weniger unwissend und könnten höchstens der blinden Geldgier bezichtigt werden. Wenn das Große Sterben vorbei ist, werden symbolisch einige Köpfe rollen und die Mehrheit wird den "Fehler" einfach der damals herrschenden wissenschaftlichen Meinung zuschreiben, wie üblich. (Siehe Contergan, Ciprobay etc..)
 

15.12.2008 23:45 Uhr
Anonym

Es liegt an uns, für unsere Gesundheit zu sorgen und - im Krankheitsfall - einzustehen. Die ‚Halbgötter in Weiß' sind fehlbar und oft schuldlos indoktriniert von einem System, das nicht an der Gesundung, sondern an der Krankerhaltung der Bevölkerung interessiert ist - denn nur kranke Menschen garantieren gesunde Profite. "Wissen ist Macht", sagte einst Francis Bacon. Auf dem Gesundheitssektor gilt heute "Wissen ist Leben". Lassen Sie uns Ihnen hier das Wissen geben, das die beiden Autoren Steven Ransom und Phillip Day zusammengetragen haben - und das Leben - Überleben - bedeuten kann. Denn gegen Krebs tut man am besten etwas, bevor man ihn bekommt.
 

15.12.2008 23:41 Uhr
Anonym

Die pharmazeutische Industrie hat in den letzten Jahrzehnten riesige Summen in die Entwicklung neuer Zellvernichtungsstoffe gesteckt. Mit ihnen, keineswegs aber mit Enzymen und anderen Naturheilpräparaten, soll nach der Operation das Wachstum neuer Tumoren verhindert oder das Sterben unheilbarer Patienten verlängert werden, oft um den Preis zusätzlicher, durch die Behandlung verursachter Leiden. So will es offenbar die offizielle Lehrmeinung. Millionenfach werden dadurch die Krebspatienten betrogen: nicht unbedingt um ihre Heilungschancen, aber mindestens um die Qualität des Lebens, das ihnen noch bleibt.
 

15.12.2008 23:34 Uhr
Anonym

Die Chemotherapie mit giftigen Zytostatika, die ohne Unterschied Krebszellen und gesunde Zellen töten, wird seit Jahrzehnten als die große Hoffnung in der modernen Krebsbehandlung gepriesen. Nennenswerte Behandlungsfortschritte seien in den kommenden Jahren nur noch von der Chemotherapie zu erwarten, heißt es in Fachkreisen. Es ist ein Fortschritt in eine Sackgasse, denn Zytostatika haben - wie die Bestrahlung - die fatale Eigenschaft, Krebs zu erzeugen.
 

15.12.2008 23:33 Uhr
Anonym

Angenommen, die Zytostatika zerstören mikroskopisch kleine Krebsherde von einigen hundert oder tausend Zellen, verwandeln aber gleichzeitig normale Zellen in Krebszellen. Dann ist damit nur so viel Zeit gewonnen, wie diese neuen Krebszellen brauchen, um sich ihrerseits zu hundert- oder tausendzelligen Herden zu entwickeln. Da die Zytostatika aber gleichzeitig das Abwehrsystem schwächen, das mit diesen Zellherden vielleicht allein fertig geworden wäre, hat man durch die Behandlung allenfalls genau das Gegenteil dessen erreicht, was man erreichen wollte: eine erhöhte Krebssterblichkeit nach zehn oder fünfzehn Jahren.
 

15.12.2008 23:32 Uhr
Anonym (59 J)

Das ist vielleicht interessant: Der Münchner Autor Jürgen Ahrens schreibt ein Buch über das Milliardengeschäft mit nutzlosen Therapien. "Mumpitz-Medizin" heißt das neue Sachbuch-Projekt von Jürgen Ahrens und Dr. med. Thomas Schmidt-Auffurth, das all diese Grauzonen-Therapien erstmals zusammenfassend beschreibt, analysiert und bewertet. Der Autor befasst sich seit über einem Jahr mit dem brisanten Thema - und seine Recherchen ließen ihn selber staunen, mit welcher Unmenge von dubiosen, wirkungslosen und meist überteuerten Methoden und Medikamenten der heutige Gesundheitsmarkt überschwemmt wird. Und wie viel Geld dabei fließt: Die Ausgaben für nutzlose bis schädliche Behandlungen summieren sich alljährlich auf zweistellige Milliardenbeträge.
 

15.12.2008 23:32 Uhr
Anonym

esowatch informiert über gefährliche alternative Heilmethoden.
 

15.12.2008 23:31 Uhr
Barbara (53 J)

Ein echtes Sommerloch-Thema, mitten im Dezember und trotz der vielen existentiellen Fragen, die den Zuschauern auf den Nägeln brennen. Aber vielleicht meinen Sie es nur gut mit uns und wollen uns von unseren Sorgen ablenken. Dann schönen Dank, aber der kommende Mittwoch ist für mich definitiv kein Haf-Tag, nichts für ungut...
 

15.12.2008 23:27 Uhr
Robert

Ich habe die Hoffnung meines krebskranken Vaters auf Hilfe durch die alternativmedizinische Methode Ayurveda nicht enttäuschen wollen und ihn dorthin mitbegleitet. Durch diese Methode, für die es keine veröffentlichen Daten zur Eignung gibt, ist nach Monaten des teuren und selbstbezahlten Siechtums gestorben. Leute ! Lasst euch und eure Angehörigen nur durch Methoden behandeln, für die es wenigstens Veröffentlichungen und Studien gibt die zeigen dass die Methode geeignet ist !
 

15.12.2008 23:23 Uhr
Anonym

Wer nicht an sich arbeitet, an dem wird gearbeitet oder man könnte auch sagen, das Schicksal ist der beste Therapeut. Wirkliche Heilung besteht also nicht darin, die Symptome zum verschwinden zu bringen, sondern die Botschaft zu erkennen und die gestörte Harmonie wieder herzustellen. Es kommt darauf an, zu verstehen, was uns der Körper sagen will und dass wir dies dann auch befolgen. Wir werden darauf aufmerksam gemacht, unser Denken, Fühlen, Handeln wieder in Einklang zu bringen. So wird sich Gesundheit und Harmonie wieder einstellen oder es kommt zu so genannten, von den Medizinern nicht erklärbaren, “Spontanheilungen”.
 

15.12.2008 23:14 Uhr
Anonym

Aus meiner langjährigen Erfahrung heraus kann ich nur jedem Menschen empfehlen dafür zu sorgen, dass B 17 unbedingt wieder ausreichend in unsere Nahrungskette kommt, damit wir vom Krebs verschont bleiben. “ Vorbeugen ist besser als Heilen “. Dieser alte Spruch gilt besonders in der heutigen rastlosen Zeit. Wir nehmen zwar noch bei der heutigen Ernährung Spuren von B 17 zu uns, aber wie wir an der steigenden Zahl von Krebserkrankungen erkennen, noch lange nicht genug. Ich selbst esse auf den Tag verteilt täglich 8 - 20 Aprikosenkerne. Die meisten zerkaue ich, aber einige sind auch in der Kaffeemühle gemahlen als Gewürz in Gebrauch. Sie sollten einmal probieren, wie gut ein Salat schmeckt, der mit dem kräftigen und herb-bitteren Geschmack der Aprikosenkerne gewürzt wurde. Wenn man überlegt, wie man mit einem Minimum an Geld verhindern kann, dass im eigenen Körper Krebs entsteht, kann man nicht mehr verstehen, warum das nicht jeder Mensch für seine Gesundheit macht.
 

15.12.2008 23:13 Uhr
Marianne

Das Wissen der Ärzte! Wie auch schon Griffin in seinem Buch geschrieben hatte, dass wir nicht allgemein den Ärzten die Schuld an der Misere zuweisen können, muss auch ich die Ärzteschaft in Schutz nehmen. Griffin: Jeder Medizinstudent kann später nur das in seinem Beruf weiter geben, was er auf der Universität gelernt hat. Was er aber lernt, wird im hohen Maß vom Imperium des Pharma-Kartells bestimmt, denn dort kommen die Millionen für die Forschungsaufträge her. Ohne diese Aufträge kann keine Hochschule existieren. Die Ärzte, die sich in aufreibender Arbeit den Patienten zuwenden und massenhaft Überstunden in den Krankenhäusern absolvieren, haben in ihrer knapp bemessenen Freizeit bestimmt nicht den Sinn, nach alternativen Heilmethoden zu suchen. Und doch mehrt sich die Zahl der Ärzte aus der Schulmedizin, die nicht alles blind glauben, was von “ Oben “ vorgegeben wird.
 

15.12.2008 22:50 Uhr
Hermann (61 J)

Und das Jammer hat kein Ende. Wer mit seinem Hausarzt nicht zufrieden ist soll sich einen anderen ausgucken. Wer die verschriebenen Medikamente nicht schlucken will, lässt es halt bleiben. Wenn Deine Zeit abgelaufen ist, hilft kein Arzt und kein Medikament mehr.
 

15.12.2008 22:00 Uhr
Anonym

Lothar Hirneise ist Gründer und Vorsitzender des Vereins "Menschen gegen Krebs". Er hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen darüber aufzuklären, dass es bei einer Krebserkrankung durchaus Ernst zu nehmende Alternativen gibt. Er ist mit Spezialisten aus aller Welt zusammen getroffen. Sein Fazit: Armes Deutschland - zumindest was die Krebsbehandlung betrifft!
 

15.12.2008 21:53 Uhr
Heiner 56 Jahre

Allergien durch Arzneimittel "Relativ häufig werden Arzneimittelallergien von Antibiotika, Epilepsiemedikamenten und Schmerzmitteln ausgelöst." Schlussfolgerung: Die Schul-"Medizin" schafft sich durch die Vergiftung von Menschen ihre eigenen Patienten. Michael Palomino
 

Seite 4 von 6 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
----------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #14 on: December 16, 2008, 05:52:08 PM »

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=684&seite=5

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------
15.12.2008 21:40 Uhr
Marianne

Schul-"Medizin" verbieten? Es gibt genug Ersatzstoffe. Es kann nur nützlich sein, zumindest der Naturmedizin den ersten Rang VOR der Schul-"Medizin" einzuräumen und dementsprechend die Gewichtung bei den Krankenkassen zu ändern.
 

15.12.2008 21:22 Uhr
Anonym

Als 87jähriger, noch in eigener Kur- und Kassenpraxis tätiger Arzt, habe ich in sechs Jahrzehnten die ganze Entwicklung der medikamentösen Behandlung miterleben können, von den ersten chemisch definierten Mitteln bis zu den heute allein in West-Deutschland zur Verfügung stehenden über 150 000 verschiedenen Arzneimitteln. Die Menschen sind jedoch nicht gesünder geworden. [...] Nebenwirkungen bagatellisiert Unter dem Eindruck der ersten, großen Erfolge und einer riesigen Werbung der pharmazeutischen Industrie kam es zu einer Überschätzung der Medikamente, mit denen man bald jede Krankheit heilen zu können glaubte. Es kam zu einer Massenproduktion immer neuer Medikamente, die an Tieren und Menschen erprobt, millionenfach verordnet wurden. Nebenwirkungen wurden bagatellisiert oder auf andere Umstände bezogen. [...] Der statistische Bundesbürger konsumiert im Laufe seines Lebens 36 000 Tabletten Medikamente.
 

15.12.2008 21:13 Uhr
Peterman (63 J)

Wenn man bedenkt das der größte Teil dieser Patienten vorher beim Arzt war, und beim Heipraktiker landet ,weil ein Arzt nicht helfen konnte, sieht der Erfolg ganz anders aus. Aber vor allem : Immer selber mitdenken!
 

15.12.2008 21:11 Uhr
Anonym

Ein gesundes Leben tritt nur dann ein, wenn die Ganzheitlichkeit des Lebens als Ganzes akzeptiert wird. Die Heilung einer Krankheit mit einem Naturheilmittel nützt nur wenig, wenn der durch die kapitalistische Werbung bestimmte Lebensstil und die schädliche "Ernährung" der zerstörerischen "Zivilisation" beibehalten bleibt.
 

15.12.2008 21:09 Uhr
Heiner

Erst das Internet hat eine direkte Veröffentlichung von Erkenntnissen über die Grundlagen der Gesundheit möglich gemacht. Wer heute mit Hilfe einer effektiven Suchmaschine nach Informationen über Gesundheit und die Verhütung und Heilung von Krankheiten sucht, kann diese im Internet auch finden. Allerdings braucht es kritischen Verstand, um zu unterscheiden, welches echte Gesundheits- und Gesundungsinformationen sind, und welche "unter falscher Flagge" segeln, um in Wirklichkeit gesundheitlich fragwürdigen Produkten der Nahrungsmittelindustrie und einer Dauerbehandlung chronischer Krankheiten das Wort zu reden.
 

15.12.2008 21:06 Uhr
der eiserne Gustav (57 J)

Die Journalistin Carmen Thomas wirbt schon lange für alternative Medizin, vielleicht ist sie bei den Studiogästen. Habe gerne ihre Radio-Reportagen gehört
 

15.12.2008 21:05 Uhr
Anonym

Trotz aller "Gesundheitsreformen": Die Menschen sind kränker denn je zuvor - und das in immer jüngeren Jahren! Jugendliche mit Bluthochdruck, Heranwachsende mit Altersdiabetes, 40-Jährige mit Alzheimer'scher Gehirndegeneration sind heute keine Seltenheit mehr. Umgekehrt erkranken Erwachsene an Jugenddiabetes. Was stimmt da nicht? Bei Diabetes ist die Medizin solcher Kritik und Erklärungsnot durch Umbenennung ausgewichen: "Jugenddiabetes" heißt jetzt "Diabetes Typ I", und "Altersdiabetes" ist nun "Diabetes Typ II". Dabei wurde nicht einmal die rasante Zunahme beider Diabetes-Typen verlangsamt: Medizin und Pharma-Industrie "rechnen" mit einer weiteren Verdoppelung in den nächsten Jahren.
 

15.12.2008 20:54 Uhr
Anonym

Die AIDS-Missionare teilen die Menschheit in positiv und negativ ein, führen aber das Nicht-Ausgrenzen-Wollen auf den Lippen. Die AIDS-Mediziner versuchen, ihre Patienten zu retten, indem sie sie durch chronische Intoxikation töten. Sie erfinden eine Virushypothese, damit sie ein Virus jagen können.
 

15.12.2008 20:50 Uhr
Anonym

Macht Impfen Sinn ? Ja! Wenn man akzeptiert und begrüßt, dass das "Impfen" den Menschen zum leicht manipulierbaren Objekt gemacht hat. Der nun glaubt, dass Gesundheit nicht aus ihm selbst resultiert, sondern eines starken Staates und seiner Pharmaindustrie bedarf. Denn wer sich impfen läßt, läßt sich offensichtlich alles gefallen und merkt auch nicht mehr, daß er durch Antibiotika, Chemotherapie, Strahlung, Gentechnik etc. vergiftet und getötet wird.
 

15.12.2008 20:44 Uhr
Marianne

"Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen sie weniger wissen, in Menschen, von denen sie nichts wissen." (Voltaire) "Das Geheimnis der Medizin besteht darin, den Patienten abzulenken, während die Natur sich selbst hilft." (Voltaire)
 

15.12.2008 19:42 Uhr
Marianne

"In einer Meta-Analyse der Berkeley University wurden 164 medizinische Studien über 13 verschiedene Krebsarten ausgewertet. In 129 Studien wurde gezeigt, dass die durchschnittliche Krebsrate um 50 % niedriger ist, wenn hohe Antioxidantienwerte täglich erreicht werden.. Die Häufigkeit von Katarakten (Star) ist sogar um 80 % vermindert, wenn viel Vitamin C im Auge eingelagert ist. In den USA werden bestimmte Lebensmittel mit Zusatzstoffen angereichert um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Die US Bundesregierung hat errechnet, dass mit Ernährungsaufklärung über Folsäure- Mangel nur halb so viele Todesfälle verhindert werden können wie mit einer Anreicherung der Grundnahrungsmittel mit Folsäure. Das sind immerhin jährlich 50.000 Todesfälle.
 

15.12.2008 19:41 Uhr
Heiner 56 Jahre

Allein in Deutschland verschlingen Katheteruntersuchungen die gigantische Summe von jährlich 1 Milliarde DM. Kosten, die nur zu Bruchteilen überhaupt anfallen würden, wenn die Patienten darüber aufgeklärt würden, dass die Inhaltsstoffe des Vitamin Zell Programm von Dr. Matthias Rath, die gefürchteten Gefäßablagerungen verhindern können und bereits vorhandene Sklerosen sogar wieder abgebaut werden können. Welch immense Kosten würden erst eingespart werden können, falls die meisten der durch die vermeidbaren Gefäßablagerungen notwendigen Bypass-Operationen oder Herztransplantationen durch Naturstoffe und ohne Nebenwirkungen verzichtbar werden würden? Von den Pflegekosten der durch Schlaganfälle teil-, halb und ganzseitig gelähmten Patienten, Medikationen, Krankenhausaufenthalte, die Kosten für Frühverrentungen usw. gar nicht erst geredet.
 

15.12.2008 19:40 Uhr
Maria

"Durch zwei Harvard-Studien, durchgeführt an 87.000 Krankenschwestern und an 40.000 Ärzten über 8 Jahre, wurde ermittelt: Das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen kann bereits um 41 % gesenkt werden, wenn allein nur 100 - 200 mg Vitamin E als Nahrungsergänzung gegeben werden. Eine Studie (Practon Studie) hat auf der Basis unumstrittener Forschungsarbeiten ermittelt, wie viel allein durch die Gabe an zusätzlichem Vitamin C und E z. B. im US-Gesundheits-System eingespart werden kann.
 

15.12.2008 19:39 Uhr
Michael (54 J)

Skepsis ist immer gut, wenn sie auf einer profunden Ausbildung basiert. Das betrifft Ärzte, Heilpraktiker aber auch Patienten. Sogar die Patientenfrage, ob Gott helfen will oder nicht. Fingerzeige auf irgendwas können zwar auch helfen, passen in der Regel aber nicht auf Einzelschicksale. Fatal wäre aber, sich gar nicht zu kümmern. Dies nun einzelnen Berufsgruppen zu unterstellen, wäre übelst. Daher hoffe ich auf eine aßvolle Diskussion.
 

15.12.2008 19:37 Uhr
Anna

“Ärzte verstehen nichts von Krebs und werden es auch nie lernen, da sie in Chemie zu ungebildet sind!“ Oder geht es nur noch um share holder value der Pharmaaktionäre? Wenn Ihnen ein Arzt nach der Diagnose Krebs sagen sollte, daß er Sie nun mit Chemotherapie behandeln muß, weil Sie sonst sterben müssten, sollten Sie höflich aber bestimmt Reißaus nehmen und ihm zum Abschied sagen, daß Sie diese Morddrohung soeben überhört haben. Was kann man daraus lernen? Wenn man bis ins hohe Alter gesund bleiben will, sollte man auch mit den vielen Wehwehchen sich von den Ärzten fernhalten. Selbst Goethe hat das schon gewusst, er schrieb nämlich: „Der Arzt kuriert Dir Deine Krankheit weg, die andere herbei und Du weißt nie ob er Dir genutzt oder geschadet hat:!“ Und im Bild der Wissenschaft 1/2001 schreibt Prof. Dr. med. Peter Schönhofer: „Durch Nebenwirkungen von Medikamenten sterben etwa doppelt so viele Menschen, wie durch Verkehrsunfälle!“
 

15.12.2008 19:17 Uhr
anonym

Ich möchte mal eine Geschichte erzählen. Kommt eine ältere Frau zum Arzt ihr linkes Bein ist nicht in Ordnung. Ja sagt der Arzt liebe Frau ihr Bein ist ja nun nicht mehr das jüngste, sagte sie und was ist mit dem gesunden das ist genauso alt. Ich denke, solange Ärzte die Einheit von Körper Geist und Seele nicht zur Kenntnis nehmen werden sie immer nur die Symptome behandeln, auf die Ursache käme es an und die sind andere können viels beinhalten. Doch Menschen können heute mit der modernen Medizin noch gesund werden, mit Medikamten zum Arbeiten. Früher konnte man bei Krankheit heilen, heute?
 

15.12.2008 18:40 Uhr
Hermann (61 J)

Alles dummes Geschwätz. Ich bin 61 Jahre jung und genau so lange Deutscher. Für mich ist kein Arzt ein Halbgott oder Heiler in dem Sinne. Ohne Arzt dauert eine Erkältung eine Woche an, mit Arzt 7 Tage. Bei haf zeigen sich Verschleißerscheinungen. Ein Arztwechsel ist angebracht.
 

15.12.2008 18:33 Uhr
Gesund schlafen

Die Seele ist göttlich. Sie erfährt täglich Regeneration und Heilung. Wir sind nicht viel weniger als Gott, die Krönung seiner Schöpfung. Seid Ihre alls Ungläubige? Was bei uns die Wissenschaft nicht bewiesen hat, gilt nicht. Ein praktizierender Arzt wird nichts daegegen haben, wenn sein Patient zu einem Heilpraktiker geht - wie wäre es wenn die Ärzte und sonstigen Heiler, Theologen und Psychologen usw. miteinander reden würden. Es würden alle profitieren. 'Normale Lebensregeln gehören für manche sicher schon zum 'Quatsch''
 

15.12.2008 18:28 Uhr
anonym

2) Und glückliche und zufriedene Menschen werden nicht krank. Aber das muß man auch erst verstehen. Es könnte sovieles getan werden, in Arbeitsmarkt-, Gesundheit- und Familienpolitik, es könnte viel gespart werden und vor allem fände ich es wichtig auf die Gesundheit bzgl. unserer Nahrungs- und Lebensmittel zu achten. Die Nachrichten die man hört sind da auch nicht erbaulich. Ich gespannt auf die TEilnehmer der Sendung. Im übrigen wie ist es mit TCM und Schmanen die in den Naturvölkern und bei den Chinesen durchaus große Erfolge haben. Sind für diese Bereiche auch Gäste da.
 

15.12.2008 18:26 Uhr
anonym

Wenn man es sieht macht die Arbeitswelt und die Strukturen sowie dass was derzeit geschieht viele Menschen krank und bereitet den Nährboden für vieles. Gesundheit fängt im Denken an. Es dauert bis man das begreift und vieles selbst tun kann um gesund zu bleiben. Einerseits. Andererseits Medizin bewirkt heute vieles. Vertrauen in Ärzte habe jedoch auch ich nicht mehr, wenn ein kranker Zahn nicht behandelt zugunsten dreier bei denen man mehr verdient. Mißbrauch von Ärzten und anderes treibt Menschen in die Esoterik. Ich glaube Glauben und Beten hilft sehr. Und wenn man Freude hat bewirkt auch viel.
 

15.12.2008 18:19 Uhr
Kaffeesatzleser

Für wenn sind Ärzte noch Halbgötter in weis? Was heute von Deutschen Uni`s kommt ist bestimmt nicht das Gelbe vom Ei, das sind moderne Massenmediziner die kostenlos an Deutschen Unis studieren um sich anschließend, nach England,Norwegen,Schweden,usw., vom Acker zu machen weil es dort mehr zu verdienen gibt, und nicht weil die Menschen dort kränker sind.Und bei uns bleiben nur die Erbsenzähler.
 

15.12.2008 17:54 Uhr
Vater

Die ARD u. damit auch haf liegen genau im Trend. Auf die Bürger kommt die größte Krise zu u. schürt massenhaft Ängste, somit ist diese Thema genau richtig. Jetzt kommt der glaube an Engel, Steine u. Wunder. Ältere kennen das noch - Hanussen, Buchela usw. Mehr lohnt sich nicht zu diesem Thema, unabhängig von den Gästen. Diese Jahreszeit ist eben die zum glauben u. hoffen. Werde das 1. Mal auf haf verzichten.
 

15.12.2008 17:51 Uhr
Anonym

Die Schul-"Medizin" ist schwer von Begriff -- begreift Krankheiten als "fehlgesteuerte Organfunktionen" und will die angebliche Fehlfunktion korrigieren -- in 100 Jahren sind fast alle ganzheitlich orientierten Wissenschaftsansätze ausgeschaltet worden -- behandelt werden abweichende Faktoren, nicht die Person als Ganzes.
 

15.12.2008 17:50 Uhr
Gottlieb Teufel (55 J)

Von den Medizinmännern Afrikas, den Schamanen aus der Mongolei usw. können alle Deutschen etwas lernen. Jedenfalls haben diese Institutionen keine so erfolgreiche Lobbyarbeit, wie die deutschen Medizinmänner oder Medizinalkaufleute. Es soll in D auch noch eine geringe Anzahl von Ärzten vorhanden sein, jedenfalls Ärzte, die von Hippokritis etwas gehört haben und entsprechend Apollo ihre Hilfe leisten. Leider gibt es auch zuviel Kaufleute unter den Ärzten. Meine Mutter sagte früher, dass die Zahnärzte in den 20er Jahren schon mal den Bohrer auf einen gesunden Zahn setzten, der sich dann zersetzte. So wurde für die sichere Kundschaft gesorgt. Das waren die 20er Jahre, und heute gibt es das nicht mehr? Wer `s glaubt, wird selig. Nicht einmal den Zahnärzten ist zu trauen. Auch ist der Verdacht gegenwärtig, dass Zahnärzte mit ihren Dentallaboren gemeinsame Sache machen, die Kosten in die Höhe zu treiben u. Gewinne aufteilen. Die kranken Kassen ruhen sanft und tun nichts! Was soll das? SOS D
 

15.12.2008 17:48 Uhr
Amoebe

Frank Plasberg als Schamane des öffentlichen rechtlichen Fernsehens? Ob das gelingt: die Ursachen der globalen Krankheit namens "Mensch" an der Wurzel zu packen? Klar, wir wollens natürlich sanft und ohne Veränderungszwang, aber vielleicht hat die Natur selbst längst die Chemokeule in petto!
 

15.12.2008 17:45 Uhr
Anonym

Die Schulmedizin und ihre Unfähigkeit zu heilen - Naturmedizin heilt langsam aber sicher Täglich erhalten 85 Schweizer die Krebs-Diagnose. BLICK 22.11.2005. Woher kommt denn da das Gift? Der Hauptfehler: Der Arzt wird dafür bezahlt, dass er Menschen heilt, und nicht dafür, dass er die Menschen gesund erhält. B.J. (Nov 2005) Dort, wo eine Krankheit entsteht, wächst auch das Heilmittel (Grundsatz der Naturmedizin). Die Gesellschaft wird mit dem "Gesundheitssystem" kränker statt gesünder, weil Eigenverantwortung nicht belohnt wird.
 

15.12.2008 17:40 Uhr
Anonym

Warum leiden Sie, warum leiden so viele Menschen an chronischen Krankheiten, ohne geheilt zu werden? ... und das trotz eines hoch entwickelten "Gesundheitswesens", das beträchtliche Teile Ihres Einkommens und des Bruttosozialprodukts verschlingt? Weil dieses "Gesundheitswesen" sich nicht wirklich um Ihre Gesundheit sorgt. Es kümmert sich viel mehr um Ihre Krankheiten. Deren Dauerbehandlung anstelle von Verhütung und wirklicher Heilung ist die wirtschaftliche Existenzgrundlage der "modernen Medizin". Die einzige Person, die an Ihrer Gesundheit interessiert sein könnte, und für die Ihre Gesundheit Existenzgrundlage ist, diese Person sind sie Sie selbst. Ihre Gesundheit ist außerdem das einzig wahre Mittel zu Ihrem Schutz vor Krankheiten und zu Ihrer Wiedergesundung von Krankheiten. Diese Site befähigt Sie, Ihre Gesundheit auf eine zuverlässige natürliche Basis zu stellen, und - sollten Sie erkrankt sein - Ihre Gesundheit mit größter Wahrscheinlichkeit wieder zurück zu gewinnen
 

15.12.2008 17:19 Uhr
Anonym

Ich weiß ja nicht, wer immer für die Zusatztexte unter dem Titel der Sendung schreibt, aber diese Person greift fast immer ins Leere (um es nett auszudrücken). Halbgötter für die Deutschen. Toller Witz. Unter Ärzten gibt es genug schwarze Schafe. Rabenschwarze! Aber leider ist man auf diese angewiesen, denn alles andere ist kalter Kaffee oder heißer Tee. Wer Krebs hat und sich neckische Steinchen sucht oder auf die heilenden Hände von XY hofft, hat nicht mehr alle Geranien im Kasten. Die Sendung verpasse ich. Melli C.
 

15.12.2008 16:53 Uhr
Niclas Kohl (27 J)

Liebes hart-aber-fair-Team, in einem Punkt sind wir uns hoffentlich alle einig. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Wir können in unserem Leben immer an verschieden Menschen geraten, darunter zwingend auch Ärzte, diese sind wie alle anderen Menschen besser, schlechter oder haben verschiedene andere Befindlichkeiten. Wir brauchen die Pharmazie, denn das Gebilde Mensch funktioniert als Ganzes im Wesentlichen mit Chemie (sonst sind wir nur ein stinkender Zellhaufen ;-)). Liegen also Störungen in diesen Bereichen vor kann man gezielt eingreifen z.B. Insulin uva.. Der Rest ist Markt
 

15.12.2008 16:51 Uhr
Roman Schreiber (55 J)

Endlich wieder einmal ein hochwissenschaftliches Thema? Die aktuellen Probleme der Zeit sind ja nicht so wichtig. Die aufgezeichnete gestrige Sendung Anne Will war interessant und hatte wenig Sinn. Daher war es sinnvoll, umzuschalten. Die Menschen in D sehen in der Ersatzmedizin gegenwärtig die Lösung, weil die Schulmedizin durch destruktive Strukturen überteuert ist. Schade, aber so soll es ja sein? Viele Ersatzmediziner haben erkannt, dass in D der Nährboden für die Anwendung dieser Heilmethoden vorhanden ist. Die Menschen haben zuviel verzichtbares Geldvermögen, das sie erfolgreich einsetzen können, um sich zu erleichtern. Die esoterischen Dienste können so in D prosperieren. Die Veranstalter wissen, dass die Menschen in Zeiten eingeredeter, konjunktureller Innovationskrisen besonders anfällig sind. Weil viele Bürger in D Viel- und Allesgläubige sind, kann in dieser Zeit der Pawlowreflex unter den Bedingungen des Placeboeffektes erfolgreich manipuliert, angewendet werden.Geld weg
 

Seite 5 von 6 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
----------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #15 on: December 16, 2008, 05:52:58 PM »

http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/gaestebuch/index.php5?buch=684&seite=6

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------
15.12.2008 16:39 Uhr
Spiriti

Wer Ressourcen hat, Energie, Geld, Wissen, kann sich zurückziehen wenn es erforderlich ist. Die anderen müssen weiterhin dorthini gehen wo sie krank geworden, gekränkt, gedemütigt. Warum Reiche schöner und gesünder? Die (unsere) Kirchen beschäftigen uns zuviel mit den Sünden die möglich sind, wie das Glück aussieht, wie es dazu kommt, wie man es behält, wie man es verteidigt, das kommt sehr sehr kurz (ich glaube, das sie es wissen). Spritualität - Intuition ist göttlich, sie weit den Weg auch wenn er nicht zu erkennen ist.
 

15.12.2008 16:26 Uhr
Wolfgang (65 J)

Hand auflegen und(!) Hand aufhalten – das gilt doch für die Wirtschaft allgemein: Ob ich ein teureres Produkt oder ein preiswerteres kaufe, das entscheidet doch in den seltensten Fällen der Verstand; meist kauft man Illusionen, Image, „leuchtenden Nebel“… Ist der Kunde zufrieden, empfiehlt er weiter, fühlt er sich „über ´s Ohr gehauen, ist er meist still, um sich vor den anderen nicht zu blamieren. Das ist die Quelle, aus der die alternative Medizin ihre Erfolge schöpft.
 

15.12.2008 16:22 Uhr
Braubbaer (57 J)

Vorsicht im Mittelalter sind Hexen verbrannt worden, die meisten wahrscheinlich auch nur weil sie Kräter gemischt haben.
 

15.12.2008 16:15 Uhr
Wolfgang (65 J)

Wo Bedarf ist, bildet sich ein Markt – diese „goldene Regel“ gilt auch für die alternative Medizin! Selbst der Preis bildet sich nach Angebot und Nachfrage: Wer überzeugt ist, dass ihm nur glimmende Holzscheite auf der Haut helfen können, wenn sie denn von der „Person meines Vertrauens“ appliziert werden, zahlt jeden Preis: Wer Erfolg hat, hat recht…
 

15.12.2008 16:13 Uhr
Logo

Lieber Plasberg-Team, ein Klasse-Thema. Ich wünsche Ihnen gute Gäste. Wer nicht an da Hand auflegen glaubt ist wohl krank. Althergebrachte Sprichwörter sagen alles aus. Es zieht Dir die Zehennägel aus, das hälste im Kopf nicht aus. Wer nicht daran glaubt, kennt Liebe und Hass nicht. Beispiel: Böser Blick, wissen wer anruft, den ganzen Tag Freud weil einem ein Mensch so liebevoll gegrüßte hat (Geschenk), bei einem anderen mit dem du länger als 5 Min. zusammenwarst, der dir sein Elend erzählt und dich dann stehenlässt wie der allerletzte Mensch, der beschäftigt dich ein Jahr lang negativ.
 

15.12.2008 15:43 Uhr
Anonym

Gibt es eine wirksame Medizin jenseits des Messbaren. Nach dem wie sich die Pharma-Industrie so aufführt, sind die Medikamente so wirksam dass jeder Erfolg messbar ist.
 

15.12.2008 15:21 Uhr
Karin 66

Hand aufgelegt hat bei mir niemand, ich selbst habe aber Hand angelegt an mir selbst, jahrzehntelang von einer Praxis zur anderen, ohne Erfolg aber noch kränker mit zunehmender Vergiftung durch Pharmazeutika. Ich vertraue keinem Arzt mehr, nicht weil der böswillig mir nicht helfen wollte, sondern weil er gelernt hat was der Pharm-u.Medizinindustrie nützt. Mit Naturheilkunde helfe ich mir selbst, ohne fremde Hilfe, nur angelesen, es geht mir endlich gut, obwohl ich jetzt alt bin. Die Fragestellung stimmt nicht u. zielt in die Richtung Verteufelung der Alternativmedizin.Wem nützt es?
 

15.12.2008 15:12 Uhr
Gerhard Reth (68 J)

Mein eingereichter Themenvorschlag Afghanistan hat mehr mit der Wirklichkeit als das jetzige Thema zu tun. Wie groß ist der Einfluß der herrschenden Politik auf die Hart aber fair-Redaktion?
 

15.12.2008 14:53 Uhr
Anonym

Wer gegen das Böse kämpft, hat nie lange Weile.
 

15.12.2008 14:51 Uhr
Frank Dellner (36 J)

Alternative Medizin hilft durch den Placebo-Effekt. Erst kürzlich wurde beispielsweise bewiesen, dass Akupunktur genauso hilft, wenn die Nadel gar nicht in die Haut dringt.
 

15.12.2008 14:50 Uhr
Waldo (61 J)

Ärzte als "Halbgötter in Weiss." Auch ich distanziere mich entschieden davon. - Wer jemals in die Notwendigkeit kam, wirkliche ärztliche "Kompetenz" erhalten zu müssen, weiß was damit gemeint ist. Unsere Gesundheitsreform trug ihr Übriges dazu bei. Ärzte sind heute für die "Krankheit im Patienten da" und nicht umgekehrt.
 

15.12.2008 14:40 Uhr
Anonym

Wer die vergangene Woche die Sondersendung ZDF "Report" angesehen hat, der weis was vom Deutschen Gesundheitssystem zu halten ist.Hier wird von der Pharma-Industrie auf Entscheidungsträger für eine Medikamentenzulassung wird mit Geldzahlungen(Koruption) bedenken aus dem Weg geräumt, dass dabei der Tod von Patienten bewusst in Kauf genommen wird, macht Sache um so verwerflicher.Einen größeren Schaden können die Heiler und Engel mit Pflanzen und Steinen auch nicht anrichten.
 

15.12.2008 14:38 Uhr
anonyma

Schlimm, wenn Ärzte für die Deutschen nun schon zu Halbgöttern in Weiss werden. Also ich distanziere mich entschieden davon. Natürlich gibt es auch Heilpflanzen und Edelsteine, die helfen. Viel Kraft liegt auch in den (eigenen) Händen. Mehr Hilfe, wenn man Ärzten nicht (mehr) vertraut, verleiht das vertrauensvolle Gebet. Zeit haben und beten können ist ohnehin das Kostbarste auf Erden. Unsere Medizin heute kann zwar oft gut helfen, aber verursacht auch ebenso oft schädliche Nebenwirkungen. Auf alle Fälle verdienen Ärzte und die Pharmaindustrie an den Kranken. Sie dürfen die Hand aufhalten!
 

15.12.2008 14:28 Uhr
Anonym (47 J)

Es würde die Sendung prinzipiell einmal intellektuell aufwerten, wenn es Ihnen gelingt, den Spiegel-Autor und Experten zum Thema, Herrn Jörg Blech, einzuladen. Ich befürche aber, dass Ihnen dies nicht gelingen wird und das Ganze zum Kaffeesatzlesen verkommt.
 

15.12.2008 14:10 Uhr
Anonym

Sie hilft nur denen die fest daran glauben .
 

Seite 6 von 6 [Aktuelle Einträge]
----------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

Corcoran,NJ

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 115
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #16 on: December 17, 2008, 03:58:49 AM »

WDR zensiert offensichtlich :

gegen welche Forumsregel hätte man damit wohl verstoßen, jedenfalls, wird dies nicht von der Redaktion eingestellt:

@rainna,

klar, musst nur "the secret" gucken, da wird ja gezeigt, wie man sich 'ne Querschnittslähmung "wegwünscht", das ist ne kleine Übung für die Esoteriker.
Und Frau Dr. Fuckert wird sich demnächst an Kindern vergreifen; mit einer Akademie für Heilung will sie Kohle machen und chronisch kranke Kinder geistheilen, davon hat uns der WDR nix gesagt, kriegt man aber schnell per suchmaschime zu Gesicht ...
also dann wohl doch mehr wissentlichew Reklame ...?
Logged

Corcoran,NJ

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 115
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #17 on: December 17, 2008, 07:53:01 AM »

Ad Dr. Fuckert

Die Stiftung "Auswege", in der Dr. Fuckert dann wohl die zentrale fachliche Leitung und Kompetenz repräsentiert, ist von Dr. Harald Wiesendanger ins Leben gerufen worden. Der ist hier schon zweimal aufgefallen im TG-1; er wurde von Yvonne Wussow als fachlicher Kontakt angegeben und ist in der Esoterik-Messe 2007, da schon mit der Stiftung "Auswege" in Saarbrücken an die Öffentlichkeit gegangen.

Als Mitorganisator der Basler "Psi-Tage" beschäftigt er sich ja nun schon einige Zeit mit Geistheilen und ähnlichen Praktiken.

http://www.psi-infos.de/herausgeber_harald_wiesendange.html


Ist der WDR eigentlich so blöd oder tut er nur so, nicht zur Kenntnis zu nehmen, welchen Kreisen hier ein Forum geboten wird, über deren leicht recherchierbare Aktivitäten die Zuschauer dann noch nicht einmal aufgeklärt werden?!


[Link repariert, ama]
« Last Edit: December 17, 2008, 11:45:15 AM by ama »
Logged

Sildenafil

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 112
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #18 on: December 17, 2008, 08:28:01 AM »

ama, kopier bitte das Gästebuch bloß weiter!
Ich habe gerade einen Geistheiler, der "Patienten" hat, ohne Heilerschein gefunden:

[*QUOTE*]

_______________________________________

17.12.2008 14:04 Uhr
claus espenschied (52 J)

ja heilung ist ganz einfach.ich konnte schon nachweislich vielen menschen helfen. allen meinen MS-patienten geht es gut obwohl die schulmedizin sagt diese krankheit ist nicht heilbar.

________________________________________
[*/QUOTE*]

Seine Seite:

[*QUOTE*]

________________________________________

Curriculum Vitae
Geburtsjahr:
1956
Therapeutische Ausbildung:
Vollausbildung aus der Geistigen Welt.

Ausbilder / Dauer der Ausbildung:
24 Monate

________________________________________

[*/QUOTE*]

http://www.heil-verzeichnis.de/heilerclaus

@Ormac:
Das geht echt kaum schlimmer! Die werben dann mit "Bekannt aus Funk und Fernsehen."
« Last Edit: December 17, 2008, 08:29:35 AM by Sildenafil »
Logged

hu_la

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #19 on: December 17, 2008, 09:30:07 AM »

.

Die Gäste:

http://programm.daserste.de/detail1.asp?
id=X000771322&sdatlo=17.12.2008&sender=1
&dpointer=29&anzahl=40&ziel=29

[*Zitatanfang*]
--------------------------------------------------------------------------
[...]
DasErste.de

17.12.2008 |

Das Erste | Mittwoch, 17.12.2008 | 21:45 Uhr

Hart aber fair
WDR | Länge: 75 Minuten

Hand auflegen oder nur Hand aufhalten -

Was taugt die alternative Medizin?


Moderation: Frank Plasberg

Das Thema:
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten - Was taugt die
alternative Medizin?


Die Gäste:
Barbara Rütting (Bündnis 90/ Die Grünen)
Manfred Lütz (Chefarzt des Alexianer Krankenhauses Köln,
Theologe und Buchautor)
Jürgen Fliege (evangelischer Pfarrer und TV-Moderator)
Dorothea Fuckert (Allgemeinmedizinerin, Psychotherapeutin
und Geistheilerin)


Beda Stadler (Immunologe an der Universität Bern und Kritiker
alternativer Heilmethoden)

Ärzte sind für die Deutschen Halbgötter in weiß - aber
trotzdem glauben viele gleichzeitig an Heiler, Engel und die
Kraft von Pflanzen und Steinen. Gibt es eine wirksame
Medizin jenseits des Messbaren? Findet die Seele Heilung
da, wo die moderne Massenmedizin versagt?

Interessierte können sich auch während der Sendung per
Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt
über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre
Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion
übermitteln. „hart aber fair" ist immer erreichbar unter Tel.:
0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679, E-Mail:
hart-aber-fair@wdr.de.
[...]
--------------------------------------------------------------------------
[*/Zitatende*]
Quelle:
http://programm.daserste.de/detail1.asp?
id=X000771322&sdatlo=17.12.2008&sender=1
&dpointer=29&anzahl=40&ziel=29

.
« Last Edit: December 17, 2008, 09:41:16 AM by hu_la »
Logged

Corcoran,NJ

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 115
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #20 on: December 17, 2008, 09:45:38 AM »

äm, was will uns das letzte posting sagen??
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #21 on: December 17, 2008, 11:49:59 AM »

Ich kann es nicht machen, da ich noch auf arbeit bin. Aber könnt ihr bitte lückenlos alle Diskussionsbeiträge auf den WDR-Seiten speichern ? Ich glaube die kommen so alle 30 Minuten da raus. Und zwar jeweils kurz nach Veröffentlichung. Es werden nämlich auch sachliche Beiträge nachträglich gelöscht. Und dies sollten wir dokumentieren.
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #22 on: December 17, 2008, 11:51:44 AM »

Seite 7:

-------




16.12.2008 19:26 Uhr
sil

"Ganzheitlich" ist eine Schwurbelvokabel und bedeutet "Sie wissen nicht, was sie tun." Wenn man damit konfrontiert wird, heißt es: Geldbörse festhalten und sofort gehen. Das ist gesünder und lebensverlängernd.
 

16.12.2008 18:52 Uhr
Ursula (66 J)

Erst wenn die Medizin den Menschen wieder als Ganzes betrachtet, mit all seinen Ängsten, Verwirrtheiten und Sorgen. Erst wenn er wieder als Einheit wahrgenommen wird und nicht "zerstückelt" in Lunge, Herz, Darm, Magen, Wirbelsäule usw., werden VIELLEICHT viele wieder zu ihrem alten Doktor zurückwandern, die zuvor mit ihrem Heilpraktiker bessere Erfahrungen gemacht haben... Leben besteht nicht nur aus Materie. Materie ist nur ein winziger Anteil des Lebens. Wenn nur an der Materie herumgefummelt wird, was soll dabei herauskommen? Akupukteure, Homöopathen und Co. wissen das schon längst.
 

16.12.2008 18:51 Uhr
Anonym (38 J)

Ich weiss das alternative Heilmethoden funktionieren-schon selbst mehrfach erlebt. Was die Heiler betrifft: auch hier gibt es solche die es können und solche die vorgeben es zu können. Wie auch bei der klassischen Medizin kann auch hier nicht jedem geholfen werden. Manch ein Patient ist an der Therapie im Krankenhaus und nicht an der eigentlichen Krankheit gestorben - da wäre ein alternativer Versuch oft besser gewesen. Wieso arbeiten Heiler und Krankenhäuser nicht zusammen-in England geht das auch, mit Erfolg. Manchmal versetzt der Glaube ja Berge und da sollte man zusammen arbeiten.
 

16.12.2008 18:50 Uhr
Anonym

Der Exorzismus sollte in Deutschland verboten werden, das ist doch nur Hokus Pokus und schadet mehr als es hülft. Akkupunktur dagegen soll helfen. Vor 2000 Jahren lebte ein Geistheiler, der konnte sogar Tote wecken, wie in der Bibel steht, namens Jesus. Heutige Geistheiler sind wohl kaum Götter, darum wird einem höchstens warm beim Handauflegen. Deutschland wurde 1871 in Versailles vom Kaiser gegründet und seitdem werden die Deutschen krank von Kriegen, Umweltverschmutzung und Arbeitslosigkeit. Darum wollte ich schon auswandern, hab mich aber vorm Nacktscannen am Flughafen gefürchtet.
 

16.12.2008 18:49 Uhr
Bertram in Mainz

Jede Heilmethode muss sich einer Überprüfung stellen. Genau davor drücken sich die alternativen Methoden. Zwischen angeblichen Erfolgen in einigen spektakulären Fällen und einer wissenschaftlichen Doppelblind-Studie legen Welten. Wie viele Patienten mögen gestorben sein, weil sie an falsche Heiler glaubten und zu spät zum normalen Mediziner gingen? Wer zu spät zum Arzt geht, kann dieses "Experiment" nicht auf die "Anfangswerte" zurücksetzen, kann diesen Fehler nicht rückgängig machen.
 

16.12.2008 18:29 Uhr
Anonym

Die Definition für Alternativmedizin laut National Center for Complementary and Alternative Medicine definiert alternativmedizinische Therapien als Behandlungen, die anstatt oder zusätzlich ("komplementär") zu einer etablierten Therapie durchgeführt werden. Eine Behandlung gilt dann als etabliert, wenn die klinische Wirksamkeit in prospektiven Studien belegt ist. Das bedeutet, dass es also für alternativmedizinische Methoden keinen Nachweis der Wirksamkeit über den Placeboeffekt hinaus gibt. Wäre dies der Fall, wäre die jeweilige Methode Teil des Methodenspektrums der heutigen Medizin.
 

16.12.2008 18:28 Uhr
Dissident

So ein unnützes Thema, wir haben in Europa doch viel wichtigere Probleme (steigende Arbeitslosigkeit, Kreditkrise, Konjunkturflaute, usw.) als Handaufleger oder dergleichen. Als Stammzuschauer noch aus WDR Zeiten, nimmt das Niveau der Sendung seit dem Wechsel ins Erste stätig ab. Die zum Teil völlig sinnfreie Gästeauswahl tut ein übriges - sehr schade Herr Plasberg.
 

16.12.2008 18:12 Uhr
Anonym (48 J)

Ds ist typisch deutsch. Immer nur schwarz oder weiß. Das ist einfach nur armselig. Es gibt gute und schlechte Ärzte. Gute und schlechte Heilpraktiker. Im übrigen ist die Wirksamkeit von vielen naturheilkundlichen Präparaten schon längst bewiesen.
 

16.12.2008 18:01 Uhr
Bertram in Mainz

Die Abstimmungs-Alternative ist ungünstig gewählt. "Glauben Sie an die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden?" Ist der heiße Tee gegen Erkältung oder ein gegen irgend eine Erkrankung tatsächlich wirkendes Pflanzenpräparat "alternativ"? Oder ist nur der Engel- und sonstige Hokuspokus gemeint? Ich habe mit "nein" gestimmt. Mehr Alternativen zur Auswahl wären günstig.
 

16.12.2008 17:57 Uhr
Schnuffi

Ich findes es höchst merkwürdig, dass man mit einem Hauptschulabschluss und einigen wenigen Testfragen auf Menschen losgelassen werden darf, jeder Klmpner aber erst eine aufwendige Meisterausbildung absolvieren muss, wenn er einen Betrieb führen will. Das ist ein Anachronismus!
 

16.12.2008 17:47 Uhr
Crex

Das Verhältnis ist mal wieder absolut unausgewogen, nur ein Gast auf Seiten der Rationalität (Herr Stadler).
 

16.12.2008 17:39 Uhr
Hermann (61 J)

Ich möchte keine 100 Jahre alt werden. Wenn ich mir vorstelle, dass in 40 Jahren die Gäste in der Diskussionsrunde bei haf die gleichen Personen sind und über ihre Jugendjahre plaudern..
 

16.12.2008 17:32 Uhr
Wisniewski (34 J)

Das Loblied das hier pauschal auf Heilpraktiker gesungen wird (die vor Gericht als med. Laien angesehen werden) kann etwas geradegerückt werden, wenn man sich die stichprobenartigen Untersuchungen bei Stiftung Ökotest (02/2005) ansieht. Ein und demselben Patient wurden dabei die merkwürdigsten und sich widersprechenden Diagnosen angedichtet. Ein Nutzen war für den selbstzahlenden Probepatienten nur in wenigen Fällen erkenbar, hohe unnötige Ausgaben für therapeutischen Klimbim waren die Regel. Vor kurzem gab es einen Todesfall durch einen HP, der die Zuckerkrankheit eines Kindes nicht erkannte
 

16.12.2008 17:23 Uhr
elgo

Kaum ist man 5o, schon kommen die Zipperlein und wenn man mit 60 morgens wach wird und es tut einem nichts weh, dann ist man tot! Ich finde es auch nicht fair, daß ich mit 70 Krankheiten habe, die ich NIE wollte, aber ich bin ein *zähes* Luder, ich möchte 84 werden!
 

16.12.2008 17:20 Uhr
Horst Lohmann

Man sollte Forschung und Lehre mal besser auf die Frage, was macht den Menschen krank ausweiten. Die Ergebnisse dann umzusetzen, könnte erhebliche Umsatzverluste nach sich ziehen.Aber genauso auch die Risiken und Nebenwirkungen durch Arzt und oder Apotheker mindern. Trotzdem ist die Schulmedizin im Ergebnis doch belastbarer als einige Alternativen? Die können aber bei abgesicherten Fakten durchaus zur Anwendung kommen. Es kann doch nur in den Haftungsfragen,der Patient ist hier leider noch immer der Dumme, von Bedeutung sein? Ansonsten gilt: Jede Werbung ist eine unbewiesene Behauptung!
 

16.12.2008 17:19 Uhr
Wiessner

Die ständig steigende Lebenserwartung und die im Vergleich zu anderen Ländern niedrigere Quote von schwerwiegenden Zwischenfällen in der akademischen Medizin (laut wiss. Untersuchungen 0,8 Promill) sprechen für die moderne Medizin bei uns. Einzelne und sehr wohl statistisch erfasste und regelmässig publizierte Fehlbehandlungen müssen seriöserweise den circa 14 Millionen jährlichen Eingriffen natürlich gegenübergestellt werden. Auch in der Therapie von Krebserkrankungen liegt die heutige Langzeit-Prognose über alle Krebsarten bei etwa 60%. Analoge Zahlen gibt es aus dem altern. Spektrum nicht.
 

16.12.2008 17:18 Uhr
Schnuffi

Diejenigen, die hier vollmundig die Abschaffung der wissenschaftlichen Medizin fordern, sollten sich das noch einmal überlegen, wenn sie z.B. einen Notarzt brauchen. Notfallhomöopathen oder Notfallpraktoker würden die Sterberate rasant in die Höhe schnellen lassen. Oder, was würden diejenigen machen, wären sie auf Insulin angewiesen, das ja auch die so "böse" Pharmamafia herstellt!
 

16.12.2008 17:16 Uhr
Ernst aus Unterhaching (62 J)

Dem ganzen Superteam herzlichen Dank für die vorbildliche Leistung! Nicht allzuviel Streß vor den Feiertagen, die Sie alle in Freude und Zufriedenheit verbringen sollten, und für 2009 am Jahresende :"Es war eines der Besten!"
 

16.12.2008 17:12 Uhr
Thomas Xavier

Ich persönlich verdanke meine Arbeitsfähigkeit den bösen, bösen Chemiepillen, die ich jeden Tag einwerfe. Mir können die ganzen homöopathischen Scharlatane den Buckel runterrutschen.
 

16.12.2008 17:11 Uhr
Medicus

Betrifft Abstimmung: Die Frage von Herrn Plasberg (oder Team) ist nicht korrekt gestellt, "glauben Sie ...". Es kann sich hier nicht um GLAUBEN handeln, das wäre Hokus Pokus. Die Frage muss heißen: Sind Sie davon überzeugt, dass alternative Heilmethoden wirksam sind? Offenbar scheint der Moderator selbst nicht an die Wirksamkeit zu "glauben"?!?
 

16.12.2008 17:10 Uhr
Ernst aus Unterhaching (62 J)

Ich war in einer "Praxis für ganzheitliche Medizin" Ein Neurologe hatte bei mir "Trigeminusneuralgie" diagnostiziert, was der zu íhm überweisende Zahnarzt vermutete! Fehldiagnose! Der "Naturheilarzt" hat mir dann in die rechte Hand nacheinander verschiedene Ampullen gegeben, während er meinen rechten Arm drückte. Daraufhin verschrieb er mir Medikamente. An seine Anweisungen hielt ich mich genau, weil ich ja endlich geheilt werden wollte. Geholfen hat es nichts! Trotz positiver Einstellung. Im Nachhinein war es für mich Hokus-Pokus. Geschadet hat es aber nicht, außer der Privat Liquitation.
 

16.12.2008 17:07 Uhr
Kritikus (70 J)

Hallo, Rentner (60 J) von 16.12.2008 16:09 Uhr ... Nur zur objektiven Information, also immer bei der Wahrheit bleiben: Noch nie hat ein ernstzunehmender Heilpraktiker, Homöopath oder Naturheiler versprochen, dass er/sie Krebs heilen könnte!!!
 

16.12.2008 17:05 Uhr
Bodo Eitel (46 J)

Ich persönlich halte gar nichts von Heilern und Vitaminpäpsten (Dr.Rath sei hier nur als abschreckendes Beispiel genannt). Wem diese Dinge wenigstens keinen Schaden zufügen kann froh und dankbar sein. Vermeintliche Besserungen der zu behandelnden Beschwerden sind wahrscheinlich auf den Placebo-Effekt zurückzuführen. Schade nur das so viele Menschen den vermeintlichen selbstlosen Heilern und Konsorten das Geld in den Rachen schmeissen. Und jene Heiler und Alternativmediziner leben in Saus und Braus und gehen bei eigenen Beschwerden wahrscheinlich als Privatpatient zum Schulmediziner.
 

16.12.2008 16:59 Uhr
Reiner Ernst (55 J)

Es gibt in D die Elitebildung und noch den umfassenderen Teil der Menschen, den man alles erzählen kann. Die glauben einfach alles. Es kann nicht genug sein. Die Zeit dieser Ohnmächtigkeit des Handelns in der Politik, die selbstverschuldete Krise usw. bereiten den Nährboden dafür, das solche Auswüchse des Rattenfängertums Nahrung finden. Gewiss ist die Medizin nicht nur die Anwendung chem. Lösungen, auch sollte die Biochemie, Biologie u. Mechanik usw. Anwendung finden. Ausgenutzt wird aber die Leichtgläubigkeit der Menschen, die zuerst glauben und zahlen- dann aber merken, dass nichts hilft, aber vielleicht der Erfahrungszuwachs zunimmt. Ätsch, dann haben die Scharlatane wieder ein neues Betätigungsfeld entdeckt. Die wissen ja, dass die Dummheit dieser Deutschen als nachwachsender Rohstoff vorhanden ist und einer erneuten Geldschöpfung dient. Da sollten nur noch „Geistheiler“ helfen, auch einige Politiker aufzuklären, dass die meisten Deutschen noch den Verstand nutzen. Nur abwählen..
 

16.12.2008 16:59 Uhr
Dendemann

Wer der Alternativmedizin die Wirksamkeit abspricht, hat sich noch nie ernsthaft damit ausseinander gesetzt. Es gibt mittlerweiele unzählige Studien über die Wirksamkeit von Homoöpathie. Z.B. an der Berliner Charite. Viele große Fußball-Clubs wie der AC Mailand, Barcelona oder Chelsea arbeiten mittlerweile mit Behandlungsmethoden wie Bioresonanz oder Vega-Testgeräten. Präparate wie Traumeel sind aus dem Sportbereich seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Viele Pflanzenpräparate helfen bei Belastungen wie z.B. das Olivenblattextrakt bei Pilzen oder Bärlauch zur Ausleitung von Amalgam.
 

16.12.2008 16:58 Uhr
sil

@Wolfgang von: Ja, eine Frage habe ich noch. Wie hoch war die Lebenserwartung vor fünfzig und vor hundert Jahren? Mit in vorwissenschaftlicher Zeit (mit alternativmedizinischen Methoden) starben die Menschen im Schnitt mit 40 Jahren. Jetzt werden sie 80 Jahre alt und schimpfen auf die Medizin. Das finde ich ziemlich undankbar und auch ganz schön dumm.
 

16.12.2008 16:47 Uhr
Wolfgang von

Jedes Jahr werden alleine in Deutschland lt. unseren Medien 300000 Menschen auf Grund fehlerhafter Schulmedizinischer Behandlung mit Medikamenten in eine Klinik eingeliefert. Zwischen 10 und 15000 Menschen davo sterben daran! Noch Fragen?????????
 

16.12.2008 16:45 Uhr
sunart2 (52 J)

Warum erreichen die Menschenin deutschland heutzutage ein wesentlich (10 Jahre) höheres Durchschnittsalter als 1970 ? Ernährung ? Das kann es heutzutage wirklich nicht sein.Nein,die Entwicklung von neuen Medikamentenklassen führte dazu.Da braucht man aber die Pharmazie nicht hofierne,die gehört weiterhin sehr kritisch kontrolliert.
 

16.12.2008 16:33 Uhr
Baldrian

Ich ruhe in mir und möchte allen Menschen hoffnungsfrohe Feiertage wünschen. Im neuen Jahre wieder in alter und neuer Frische.
 

16.12.2008 16:25 Uhr
Anonym

Wir werden immer älter?????? Aber in welchem Zustand. Ich kenne keinen Menschen ab 70, der nicht krank ist. Da haben die Heiler leichtes Spiel.
 

Seite 7 von 11 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #23 on: December 17, 2008, 11:52:29 AM »

Seite 8:



16.12.2008 16:21 Uhr
Anonym

Gerda 15.18 Die Anti-Babypille ist genauso ein Problem wie Wechseljahrshormone. Frauen, die mit ca. 55 keine Sexualhormone mehr haben, nehmen diese in Tablettenform ein. Raten Sie doch mal warum???? Alle diese Hormone sollen angeblich schon im Trinkwasser nachgewiesen worden sein. Somit nehmen wir das Dreckszeug zu uns, owohl wir es garnicht wollen. Die Wirkung bei Männern möchte ich mir garnicht ausdenken.
 

16.12.2008 16:09 Uhr
Rentner (60 J)

Ein Guru der Alternativmedizin war einmal ein Dr. Manfred Köhnlechner. Der versprach allen Ernstes, wenn man nur Gemüse ist und Naturheilwasser trinkt, bkommt der Mensch kein Krebs. Drei mal darf geraten werden wo ran Herr Dr. gestorben ist. Er ist elendig an Krebs gestorben. Deshalb glaubt diesen Gurus nicht.
 

16.12.2008 16:02 Uhr
No more Helio Bacter (82 J)

Ja, alternative Behandlung. Seit Jahren Schmerzen im Unterleib bis in die Brust. "Fachärztin" riet zu einer Untersuchung mitWärmepunkten auf der haut. Ergbnis: Da müssen wir spritzen". Wogegen ? Keine Antwort. Zum Facharzt gegangen, dort Magenspiegelung. Ergebnis: Heliobacter oder ähnlich. Kur verschrieben. Der heliobacter flog davon, ist nie wieder bei mir gelandet. Das war vor sieben Jahren. Ein Freund wurde alternativ behandelt, der andere "normal". Beide verliessen die Erde mit ca 70 Jahren. Ich, 82 Jahre alt, kein "Alternativer",lebe noch-heliobacterfrei -dank gutem Mediziner.Frohes Fest.
 

16.12.2008 15:52 Uhr
Anonym

Willkommen in der Krise!!! Das ist ein Geschäft ohne Regeln, es geht nur noch um Gewinn und Geschäft, der Mensch als Ware.Wo bleibt die Moral?
 

16.12.2008 15:45 Uhr
Anonym

Die Frage stellt sich, "wie kann dem konsumgeschädigten Menschen geholfen werden?" Die vollen Märkte, Lebensmittelmärkte haben uns krank gemacht. Das können unsere Krankenkassen nicht mehr bezahlen. Allergien nehmen zu und jetzt muss eine Industrie her, die Gesundheitsprodukte herstellt, z.B. "Maisbrot" bei Weizenallergie.Momentan entstehen neue Märkte, die für teures Geld "Gesundmacherprodukte" anbieten, die nicht mehr bezahlbar sind. Überall wird die Hand aufgehalten, bei den Medizinern, bei den Heilpraktikern und wenn gar nichts mehr geht, wird auch noch die Hand aufgelegt.
 

16.12.2008 15:33 Uhr
Hermann (61 J)

Benno 16.12.2008 15:10 @und wieder ein Sendung wo kein Vertreter der Linkspartei eingeladen wurde". -Und das ist gut so!-
 

16.12.2008 15:22 Uhr
Stefan (44 J)

Die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn die klassische Medizin am Ende ihrer Weisheit ist, glaubt man auch den Scharlatanen! Ich verstehe allerdings die Menschen nicht, die für ein Fläschchen mit positiver Energie geladenem Wasser 25 € zahlen und das jede Woche und sich wundern, dass keine Besserung eintritt. Es gibt aber auch noch die gute Naturmedizin gegen Allerweltswehwehchen; "Kräuterhexen", wie meine Oma, die viele Kräuter gegen alle möglichen Krankheiten kennen und die auch helfen. Wahrscheinlich mit genau den gleichen Wirkstoffen, die in "moderner" Medizin enthalten sind. Nur günstiger.
 

16.12.2008 15:21 Uhr
Christian Winterhager (61 J)

Wenn man eine Sendung über alternativer Heilmethoden macht, und dazu 4 Befürworter und nur einen Gegner einlädt, hat das nichts mehr mit einer fairen Diskussion zu tun. Es ist schlicht unfassbar, warum die Auswahl der Teilnehmer derart einseitig erfolgte. Schade, denn in den meisten Sendungen ist hart aber fair bemüht, auch in der Auswahl der Teilnehmer der Sendung Ausgewogenheit zu zeigen.
 

16.12.2008 15:18 Uhr
Gerda

1.Kinder soweit wie möglich stillen !!!!!!!!!!! 2.Nicht massiv gegen die Natur arbeiten durch millionenfache Einnahme der Antibabypille - gelangt in den Kreislauf und schadet auch Unbeteiligte. 3. Haarfärbemittel direkt auf die Haut vermeiden. Diese 3 Massnahmen kann JEDER anwenden - viele Krebserkrankungen (und andere) würden so meines Erachtens vermieden. Pestiziden und Strahlung ist man leider ungewollt ausgesetzt.
 

16.12.2008 15:15 Uhr
sil

Ich habe keine Scheuklappen, ich mag nur Betrug nicht. Alternativmedizin ist mindestens Selbstbetrug und oft auch noch Patientenbetrug. Schön reden und Goethe oder Einstein zitieren, können sie alle. Nur von Medizin haben die Quacksalber keinen Plan.
 

16.12.2008 15:12 Uhr
Uschka (67 J)

Ich werde mir diesen "Zauber" nicht ansehen. Scharlatane gibts genug auch unter den Ärzten. Und einen Geistheiler haben ich in meinem langen Leben noch nie gefunden. Alles nur Humbug.
 

16.12.2008 15:10 Uhr
Benno

Und wieder eine Sendung wo kein Vertreter der Linkspartei eingeladen wurde. Warum werden Lafontaine und Gysi von der Medienlandschaft diskriminiert und ausgeschloßen?
 

16.12.2008 14:52 Uhr
Hermann (61 J)

Wenn Leib und Seele zerstört sind ist ein Mensch unheilbar krank. Herz und Leber sind austauschbar, Ersatzteile. Eine erkrankte Seele wurde noch in keinem menschlichen Körper gefunden. So viel aber will man wissen, eine seelische Erkrankung verschlimmert jede körperliche Erkrankung. Die Schaltzentralen der Menschen, die Gehirne, mussen viel mehr erforscht werden. So manche "blinde" Medizin hilft doch nur weil der Mensch daran glaubt.
 

16.12.2008 14:45 Uhr
Christian

Ein Zitat von Hoimar von Ditfurth als ein Fürsprech für Alternativmedizn, die keine wissenschaftliche Grundlagen haben, umzudeuten ist schon äußerst grotesk!
 

16.12.2008 14:25 Uhr
RA Joachim Ziegenhorn (64 J)

Für mich ist die Entscheidung in diesen Fragen ganz einfach. Natürlich glaube ich an eine mögliche Wirkung von Engeln, Heilsteinen, Pflanzen und Heilern, weil für mich diese Wirkung durch die genannten Medien allein und immer auf meinem Gott, wie ich ihn verstehe, beruht. So sind Engel Menschen um mich, die einfach da sind und helfen, Heiler ebenso, und auch die Kraft in Steinen und Pflanzen kommt für mich immer von Gott. In diesem Sinne haben ( verschiedene ) Engel mich in meinem Leben schon mehrfach gerettet, aber nie gegen Honorar ....
 

16.12.2008 14:00 Uhr
Eduard Schumacher (31 J)

@sil Die Scheuklappen aufbehalten ist auch nicht gesund! Geht man zu fünf versiedenen "Göttern in weiß" bekommt man fünf verschiedene Antworten auf ein und die selbe Frage. Bei meinem Krankheitsbild hat mir ein Arzt empfohlen täglich ASS zu nehmen (ich bin 31) und mit 50 dürfen sie mir den Magen rausoperieren? Ein anderer Arzt möchte dass ich täglich Kortison nehme und mit 60 habe ich dann Glasknochen? Also was ist hier bitte gesund? sagen wir wie es ist, die moderne Medizin ist eine Symptommedizin und keine Heilmedizin. Da ist doch das Problem und deshalb suchen viele Alternativen!
 

16.12.2008 13:57 Uhr
Eva

Ich lese hier einiges und doch nichts gescheites. Mit welchen Recht verurteilen sie hier die Gabe Gottes verurteilen wir die Medizin??? nein wir sehen Medizin Heilpraktiker und Heiler der Unterschiedlichsten Art für eins. Heiler ist nicht gleich Heiler Arzt nicht gleich Arzt das ist klar!! Ich habe Heiler getroffen die sind Scharlatane aber unscheinbare Heiler wahre KÖNNER im geheimen. Also mal ganz ruhig bleiben weil ein Arzt 6 Jahre lernt und ein Heiler sein Leben lang ist der wahre Heiler im vorteil ganz klar und ein WAHRERHeiler sieht den Menschen nicht das Geld wie die in STIFTUNG AUSWEG
 

16.12.2008 13:37 Uhr
sil

Hoffentlich geht Herr Plasberg kompetenter und kritischer mit Scharlatanen um, als Pfarrer Fliege. Gerade bei schweren Erkrankungen ist Alternativmedizin, aufgrund ihrer fehlenden Wirksamkeit, sehr gefährlich. Bitte bleiben Sie seriös, kritisch und lassen Sie sich nicht durch Blenderargumente täuschen. Im Anekdotenerzählen sind alle Scharlatane klasse. Das ist deren Kernkompetenz. Der Plural von Anekdote ist allerdings Anekdoten und nicht Daten.
 

16.12.2008 13:27 Uhr
sil

Krebserkrankte greifen bekanntlich oft nach jedem Strohhalm und sind daher leicht als Kunden für unkonventionelle Verfahren ansprechbar. In den Massenmedien werden häufig auch unseriöseste und vollkommen sinnlose Therapien als "sanfte" Therapie-Alternativen so dargestellt, als könnten sie genauso gut oder sogar noch besser - weil für die Patienten schonender - Krebsleiden heilen. Das Geschäft mit der Angst von Krebspatienten ist ein äußerst lukratives. Entsprechend viele Scharlatane tummeln sich auf diesem Gebiet, vom Edelsteintherapeuten über den Geistheiler bis hin zum Exorzisten.
 

16.12.2008 13:17 Uhr
Anonym

In den 50iger Jahren gab es in den Gemeinden noch Schwesternhäuser, in denen man nähen und sich treffen konnte, eine Krankenschwester hatte Sprechstunde für die kleinen Wehwechen und sie kannte die Familie. Irgendwann weg. In der DDR muß es ähnliches gegeben haben. Weg. Ansprechbare Berater oder Bücher, nie angeboten worden in Kindheit, Jugend usw. Es müßte doch eine Lebensschule geben bzw. eine Stelle an der Unwissende Wissende ansprechen können. Bei der Caritas. Große Terminsvereinbarung. eine Sozialarbeiterin dort "Mitleid", als ob dies etwas Verabscheuungswürdiges wäre.
 

16.12.2008 13:12 Uhr
fliegen

ja, genau Herr Fliege, an den habe ich gestern gedacht, er hatte ab und an Vertreter die für Krankheiten eine Erklärung hatten. Z. B. eine wunderbare Zahnärztin, gleichzeitig Astrologin, die wußte, was es bedeutet, wenn der und jener Zahn krank ist. Könnte davon aufgrund meiner Zähne, Erleben und Ärzten ein Lied singen. Der mußte herauskatapultiert werden aus der ARD. Schlägt man den Teletex auf, sind unten in zwei Spalten vier Serien mit Glück und Rosen usw. aufgeführt, und was bisher geschah, kann man erfahren. Einige Stunden Glücks- und Tralala auf allen ARD-kanälen. Fliege mußte weg.
 

16.12.2008 12:57 Uhr
sil

Vorsicht! Hier sind "alternative Krebsheiler" auf Kundenfang. Quacksalberei an Krebspatienten ist ein perfider Betrug an verzweifelten Patienten. Das sind "Strohhalmverkäufer", genauso wie die verurteilten Galavit-Betrüger. Alternative Krebstherapien sind lebensgefährlich.
 

16.12.2008 12:55 Uhr
Anonym (57 J)

Ich zitiere Hoimar von Ditfurth: "Der Mensch soll sich nicht einbilden, mit seinen fünf Sinnen den gesamten Kosmos bzw. die gesamte Realität auch nur ansatzweise zu erfassen." Die viel geschmähten Heilpraktiker sind heutzutage nicht nur hervorragend ausgebildet, sondern leisten i. a. auch ebensolche Arbeit. Geradezu paradox ist es, dass sie oft nur als ultima ratio beansprucht werden. Als Pharmaberater ursprüngl. rein schulmed. orientiert + zwischenzeitl. mit einer Heilpraktikerin verheiratet, habe ich den ganzheitlichen Ansatz und seine Berechtigung mühsam zu verstehen + zu erfahren gelernt!
 

16.12.2008 12:38 Uhr
Zellermann

Wenn für die Alternativmedizin die gleichen Validierungsmethoden und -Ansprüche gelten würden, wie sie in der wissenschaftlichen Medizin erarbeitet wurden und vorgeschrieben sind, wäre viel gewonnen. Eine Vielzahl von alternativmedizinischen Mitteln muss beispielsweise nur im 'Binnenkonsens' der jeweiligen Methode registriert werden - völlig ungeachtet dessen ob ein Wirksamkeitsnachweis erbracht wurde oder nicht. Wenn in gleicher Weise unerwünschte Wirkungen der Alternativmedizin in gleicher Weise statistisch erfasst würden, wie dies im medizinischen Bereich üblich ist, wäre viel gewonnen.
 

16.12.2008 12:24 Uhr
westphalen (68 J)

Sie fragen, ob es eine wirksame Medizin jenseits des Messbaren gibt? Damit wird unterstellt, dass Wirksamkeit eine Größe ist, die jenseits der Messbarkeit liegt. Wenn aber etwas wirksam sein soll, dann kann es nur gemesssen werden an einer Größe, die Wirksamkeit aussagt. Wenn also etwas jenseits dieser Wirksamkeitsgröße liegt, dann kann es nicht zu den Bedingungen der Wirksamkeit gemessen werden. Wenn es denn nicht gemessen werden kann, wie kann es dann verifiziert werden ? Wenn es denn aber nicht gemessen werden kann, wie kann es dann beanspruchen, seinerseits eine Größe darzustellen, die einen Anspruch hat ?
 

16.12.2008 12:23 Uhr
Hubert

Ich halte sehr viel von alternativer Medizin. Fast alle Wirkstoffe kommen aus der Natur - warum soll man also nicht zuerst auf alternative Präparate zurückgreifen. Außerdem hat Heilung imho vor allem mit Glauben zu tun - was spricht dagegen, wenn Patienten durch "nicht messbare" Behandlungen gesunden?
 

16.12.2008 12:09 Uhr
Anonym

Na, das ist doch mal ein Zugang zum Thema "Selbstheilungskräfte des Kapitalismus", da können nicht mal die Ackermänner dieser globalen Welt meckern! Oder eine Einstimmung auf den Gesundheitsfonds: weniger Apparatemedizin, mehr Selbstheilung? Ich frage mich ohnehin schon, wann der Gesundheitsschirm kommt. Zu meinem Glück fehlt mir jetzt nur noch so ein Gesundbeter, der mir erklärt, meine Krankheit sei Ausdruck verborgener Sünde.
 

16.12.2008 12:05 Uhr
Andreas

Das was die Menschen krank macht sind Leute, die andere missionieren und ihnen ihre Wahrheit aufdrücken wollen.
 

16.12.2008 11:56 Uhr
Anonym

@16.12.2008 10:49 Uhr Anonym - nicht nur in die Luft, sondern in die Nahrung wird hineingemischt, was das Zeug hält. So und dann tischt man uns das Märchen von WIR WERDEN IMMER ÄLTER auf und will uns für blöde verkaufen. Diese Halunken ! Die betrügen uns um unsere Rente, erzählen uns was, wir müssten privat vorsorgen. Aber die wollen nur unser Geld für ihre Dividenden und und und ...
 

16.12.2008 11:49 Uhr
Erwin Miosga (51 J)

Die Wirkungsweise der alternativen Medizin basiert auf der Einheit von Körper und Seele. Wie Letzteres funktioniert, wird unter anderem in dem aktuellen Buch "Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal" aufgegriffen. Ich hoffe auf eine sachliche und faire Diskussion.
 

Seite 8 von 11 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #24 on: December 17, 2008, 11:53:16 AM »

Seite 9:



16.12.2008 11:42 Uhr
Anonym

Ich glaube auch an Pflanzen, an Äpfelbäume und Frühkartoffeln, die Frühkartoffel kann man auch mit Schale essen und das ist sehr gesund, und der tägliche Apfel erspart so manchen Arztbesuch. Nur beim Pilzesammeln hab ich net mehr die rechte Freid, die san doch alle tschernobylverseucht. Überhaupt ist Atomstrom sehr umweltschädlich, dann lieber alternativ, mit Pumpspeicherkraftwerke. Die Atomkraftwerksarbeiter sind auch Halbgötter in Weiß, die müssen auch weiße Anzüge tragen, aber nicht wegen der Hygiene, sondern weil Weiß das Plutonium besser reflektiert. Der Apfelbaum wurde 5000 v.Chr. entdekc
 

16.12.2008 11:39 Uhr
Anonym

Neulich war ich auf einem Vortrag, bei dem u.a. über Alternative Krebsheilungmethoden gesprochen wurde. Zwei der anwesenden Personen sprachen sie absolut gegen eine Chemo aus. Der Man verlor zwei Söhne dadurch. Einer starb während der Behandlung, der andere danach an eine Lungenetzündung, da das Immunsystem durch die Chamo sehr geschwächt wurde. Aber vom Krebs war er zu diesem Zeitpunkt geheilt -> na super, also kein Krebstoter.
 

16.12.2008 11:33 Uhr
Anonym

ich bzw. meine Mutter hat sehr gute Erfahrungen mit den Aprikosenkernen gemacht!!!!! Meine Mutter hat Brustkrebs mit Knochenmetastasen (Diagnose April 2003). Sie wurde mit Antihormonellen Mitteln behandelt (und diversen naturheilkundlichen und homöopahtischen Mitteln), trotzdem stiegen ihre Tumormarker kontinuierlich an seit der Diagnose (ca. 1600 Einheiten Juli 2006). Seit März 2006 ging es meiner Mutter rapide schlechter (ständiger Husten, Gewichtsabnahme von 20 kg in 3 Monaten, Atemnot, extreme Erschöpfung etc). Im juli 2006 wurden dann Mikrometastasen in der Lunge gefunden und es wurde ihr eine Chemotherapie empfohlen. Sie hat diese nicht gemacht und stattdessen mit den Aprikosenkernen angefangen, am Anfang nur wenige (bis zu 10 pro Tag), nach ein paar Wochen dann regelmäßiger und mehr. die Tumormarker stagnierten erst und sanken dann von Ende August bis Anfang November um 1200 (!!!) Einheiten. Außerdem hat meine Mutter keine Atemnot, kein Husten, keine Erschöpfung mehr und sie
 

16.12.2008 11:30 Uhr
Anna

Das Märchen von der Giftikeit von bitteren Aprikosenkernen sollte man schleunigst vergessen. Ich esse seit rund 2 Jahren gedörte Aprikosen mit 2 Kernen darin. Jeden Tag 6 Stück. Es geht mir nach wie vor blendend. Ich esse diese Kerne zur Vorbeugung. Wenn die toxitität von B17 und Kochsalz verglichen wird,ist die tödliche Dosis von B17 etwa 4 mal kleiner als der Wert von Kochsalz. Das bedeutet, dass ich über 2 Kilo dieser Kerne auf einmal essen müsste! Wir gehen im Umgang mit zuviel Kochsalz das grösser Risiko ein gesundheidliche Probleme zu kriegen.
 

16.12.2008 11:22 Uhr
Baldrian

Für Krankheiten gibt es Ursachen. Aber die sind hier anscheinend OHNE BEDEUTUNG. Solange meine Guppys nicht sterben, ist die Luft einigermaßen frei von Schadstoffen. Und die vermehren sich sogar prächtig. Der Wald will auch nicht so sterben, wie er es eigentlich sollte, oder? Klar, wer ihn mit immer neuen Straßen und Auotbahnen durchpflügt, muss sich über dessen miese Laune nicht beschweren. Was glaubt ihr wohl, was ich für eine Scheißlaune hätte, wenn mir täglich tausende Leute mit ihrem Lärm und Staub in den Hintern kriechen würden. Für Deutschland sind mehr als drei Bäume schon ein Wald.
 

16.12.2008 10:58 Uhr
Barbara

Achtung: plakativer Beitrag! Wenn Ärzte für "die Deutschen" Halbgötter in weiß sind, könnte man nicht auch sagen, dass Alternativmediziner Halbgötter in Ökohosen und Ausrotter von geschützten bzw. bedrohten Pflanzen sind? Ende plakativer Beitrag. Es gibt übrigens ein gut recherchiertes Sachbuch von Rosalind Coward mit dem Titel "Nur Natur?" zu diesem Thema.
 

16.12.2008 10:49 Uhr
Anonym

Ich glaube was die Menschen krank macht, sind die vielen künstlichen Stoffe, die in die Luft gelangen. Da helfen weder Arzt noch der Medizinmann.
 

16.12.2008 10:47 Uhr
Anonym

Die Menschen gehen doch lieber zu einem Arzt der nett und lieb ist, auch wenn er nicht der beste Arzt ist als wie sie den umgekehrten Fall vorziehen. Wir wissen es doch alle, da Wissen ist so groß, nicht auszuhalten. Wir wissen, was das "Fressen" kostet.
 

16.12.2008 10:36 Uhr
gerhard wick (68 J)

einen gast den sie unbedingt geladen haben sollten? edzart ernst mit coauthor simon singh die das buch schrieben(leider noch nicht in deutsch erhältlich) TRICK OR TREATMENT , alternative medizin auf der anklagebank.übrigens das buch gibt es in schwedisch, ein so kleines land in dem die homöopathie praktisch verboten ist.könnte es sein dass man das buch in deutschland nicht haben will?die meissten kombipraxen med und hom verdienen ihr geld mit der homöopathie.kassen sollten auf jeden fall solche behandlungen niemals bezahlen!!!!!!, bei der angeschlagenen finanzsituation.lesen sie das buch!!!
 

16.12.2008 10:35 Uhr
anonym

Alleine die Vorstellung, daß Tiermehl in Tierfutter verarbeitet wird und die Tiere dieses essen und wir das Fleisch. Das sollte normal verboten sein. Mir ist aufgefallen, daß die Generation um 1920 sehr fit ist im Verhältnis zu anderen und teilweise ein sehr hohes Alter hat. Ich frage mich oft womit das zusammenhängen könnte. Wenn ich die Kinder heute sehe, deren Eltern sie zum Teil extrem konfrontieren mit anderem absolut überhaupt nicht wundert mich vieles nicht. Menschen sollten wieder lernen im Einklang mit der Natur und sich selbst zu leben. Dann hätte die Chemie wenig Chancen.
 

16.12.2008 10:35 Uhr
martin (44 J)

Hallo, ich bin ja mal gespannt ob das so endet wie damals als bei KERNER the Secret diskutiert wurde und man den PRO Mann Udo Grube ziemlich derbe behandelt hat. ich glaube man will in unserer Gesellschaft eigentlich dieses doch so wichtige Thema wie Selbstheilung nicht wirklich anpacken. gehen doch zu viele Werbegelder verloren Wobei die Ankündigung es vernünftig ankündigt. Ich bin gespannt
 

16.12.2008 10:24 Uhr
gerhard wick (68 J)

sehr geehrter herr plasberg,ihre diskussionsrunden sind für mich jedesmal ein muss. diesmal interressiert es mich besonders weil in der gegend wo ich zuhause bin die homöopathie sonderbare blüten treibt.viele frauen besonders solche um 40-60+ glauben an diese lehre mit einem religiösen fanatismus wie man es sonst nur bei den zeugen jehovas findet (verbot der bluttransfusion). besonders kriminell wird es wenn junge frauen ihre kinder nicht mehr impfen lassen und sich absolut sicher sind daß bösartiger brustkrebs damit ohne op oder chemo geheilt werden kann. hilfeeeeeeeeeeeeeeee!
 

16.12.2008 09:54 Uhr
Beate Yayli (43 J)

Ich bin durch einen Autounfall vor 20 Jahren schwerbehindert (schwerer Gehirnschaden). Ich war sogar schon mal in Lourdes und auch schon mal bei einem Heiler. Und habe schon etliches an Therapien usw. ausprobiert. Aber jemanden wirklich zu heilen, daß liegt glaube ich nicht in der Hand von irgendwelchen Leuten die vorgeben sie könnten heilen, sondern das liegt allein an Gott. Aber Gott wird mich nicht heilen. Aber er hat dafür gesorgt, daß alles so gekommen ist, daß ich damit leben kann. Davon bin ich überzeugt!
 

16.12.2008 09:01 Uhr
Anonym

Hm ... dazu fällt mir nur ein - versucht mal, über den materiellen Tellerrand von Raum und Zeit hinaus zu schauen. Dorthin, wo Raum und Zeit nicht existieren bzw. keine Rolle spielen.
 

16.12.2008 06:03 Uhr
Udo N Jakobi 66 (66 J)

Ja, in Indienm Tibet und China, mehr als 2000 Jahre alt. Schon die Römer wussten das Geis und Körper eine Einheit sind.
 

16.12.2008 04:51 Uhr
Fritz Werner (65 J)

Was an Belastungen durch Krankheiten auf uns zukommt können wir uns noch nicht ausmalen, dagegen ist die derzeitige Finanzkrise absolut harmlos.
 

16.12.2008 04:45 Uhr
Fritz Werner (65 J)

In meiner Kindheit wurden wir samstags gebadet und Sonntagmittag gab es Fleisch zu Essen, und wir waren schlank, sportlich, kerngesund und werden uralt. Heute werden die Kinder dreimal täglich geduscht, täglich gibt es zum Frühstück Wurst und Schinken, Mittags und Abends Fleisch, und zwischendurch noch Hamburger, und sie sind dick bis fettleibig und haben bis zu 8 Allergien. Viele dieser Kinder werden das Rentenalter nicht erreichen, und die Rente wird auch wieder sicher, doch die Krankenkassen werden unbezahlbar.
 

16.12.2008 00:29 Uhr
Heiner 56 Jahre

Dr. Len Horowitz, ein ausgewiesener Spezialist für das öffentliche Gesundheitswesen, hat ein exzellent recherchiertes Buch "AIDS and Ebola - Emerging Viruses" vorgelegt, in dem er starke Beweise für eine geheime biologische Kriegsführung gegen unerwünschte Bevölkerungsgruppen in der Ersten und Dritten Welt anführt. Gemäß seinen Recherchen, die mit enthüllenden CIA-Dokumenten unterlegt sind, sind den Ziel-Bevölkerungen gen-verändernde Substanzen durch gezielt verunreinigte Impf-Programme verabreicht worden. Speziell die sogenannte Hepatitis-B-Impfung wird angeführt. Hochverschuldete afrikanische Länder werden dazu gedrängt, von der UN gesponsorte Zwangsimpfungskampagnen (mit vorgehaltener Waffe!) im Gegenzug für Schuldenerlass zu gestatten. Das ganze wird dann der gutgläubigen westlichen Fernsehöffentlichkeit als "Förderung guter Regierungspraktiken" in "Korrupten Drittweltländern" verkauft.
 

16.12.2008 00:27 Uhr
Anonym

"AIDS" ist eine gewaltige Geldmaschine. Die Bush-Regierung hat gerade die Finanzierung von 15 Milliarden Dollar "AIDS-Hilfe" für Afrika und Haiti versprochen, auszahlbar in den nächsten 5 Jahren. Dieses Geld wird beinahe ausschließlich für toxische Antiretrovirals ausgegeben werden, sowie für ihre Verabreichung, Verwaltung , "Aufklärungskampagnen" und Beratung (sprich: Beruhigung der intendierten Opfer). Zahlreiche neue Positionen in der AIDS-Industrie werden geschaffen. Die meisten Teilnehmer dieser morbiden Scharade sind natürlich mehr oder weniger unwissend und könnten höchstens der blinden Geldgier bezichtigt werden. Wenn das Große Sterben vorbei ist, werden symbolisch einige Köpfe rollen und die Mehrheit wird den "Fehler" einfach der damals herrschenden wissenschaftlichen Meinung zuschreiben, wie üblich. (Siehe Contergan, Ciprobay etc..)
 

15.12.2008 23:45 Uhr
Anonym

Es liegt an uns, für unsere Gesundheit zu sorgen und - im Krankheitsfall - einzustehen. Die ‚Halbgötter in Weiß' sind fehlbar und oft schuldlos indoktriniert von einem System, das nicht an der Gesundung, sondern an der Krankerhaltung der Bevölkerung interessiert ist - denn nur kranke Menschen garantieren gesunde Profite. "Wissen ist Macht", sagte einst Francis Bacon. Auf dem Gesundheitssektor gilt heute "Wissen ist Leben". Lassen Sie uns Ihnen hier das Wissen geben, das die beiden Autoren Steven Ransom und Phillip Day zusammengetragen haben - und das Leben - Überleben - bedeuten kann. Denn gegen Krebs tut man am besten etwas, bevor man ihn bekommt.
 

15.12.2008 23:41 Uhr
Anonym

Die pharmazeutische Industrie hat in den letzten Jahrzehnten riesige Summen in die Entwicklung neuer Zellvernichtungsstoffe gesteckt. Mit ihnen, keineswegs aber mit Enzymen und anderen Naturheilpräparaten, soll nach der Operation das Wachstum neuer Tumoren verhindert oder das Sterben unheilbarer Patienten verlängert werden, oft um den Preis zusätzlicher, durch die Behandlung verursachter Leiden. So will es offenbar die offizielle Lehrmeinung. Millionenfach werden dadurch die Krebspatienten betrogen: nicht unbedingt um ihre Heilungschancen, aber mindestens um die Qualität des Lebens, das ihnen noch bleibt.
 

15.12.2008 23:34 Uhr
Anonym

Die Chemotherapie mit giftigen Zytostatika, die ohne Unterschied Krebszellen und gesunde Zellen töten, wird seit Jahrzehnten als die große Hoffnung in der modernen Krebsbehandlung gepriesen. Nennenswerte Behandlungsfortschritte seien in den kommenden Jahren nur noch von der Chemotherapie zu erwarten, heißt es in Fachkreisen. Es ist ein Fortschritt in eine Sackgasse, denn Zytostatika haben - wie die Bestrahlung - die fatale Eigenschaft, Krebs zu erzeugen.
 

15.12.2008 23:33 Uhr
Anonym

Angenommen, die Zytostatika zerstören mikroskopisch kleine Krebsherde von einigen hundert oder tausend Zellen, verwandeln aber gleichzeitig normale Zellen in Krebszellen. Dann ist damit nur so viel Zeit gewonnen, wie diese neuen Krebszellen brauchen, um sich ihrerseits zu hundert- oder tausendzelligen Herden zu entwickeln. Da die Zytostatika aber gleichzeitig das Abwehrsystem schwächen, das mit diesen Zellherden vielleicht allein fertig geworden wäre, hat man durch die Behandlung allenfalls genau das Gegenteil dessen erreicht, was man erreichen wollte: eine erhöhte Krebssterblichkeit nach zehn oder fünfzehn Jahren.
 

15.12.2008 23:32 Uhr
Anonym (59 J)

Das ist vielleicht interessant: Der Münchner Autor Jürgen Ahrens schreibt ein Buch über das Milliardengeschäft mit nutzlosen Therapien. "Mumpitz-Medizin" heißt das neue Sachbuch-Projekt von Jürgen Ahrens und Dr. med. Thomas Schmidt-Auffurth, das all diese Grauzonen-Therapien erstmals zusammenfassend beschreibt, analysiert und bewertet. Der Autor befasst sich seit über einem Jahr mit dem brisanten Thema - und seine Recherchen ließen ihn selber staunen, mit welcher Unmenge von dubiosen, wirkungslosen und meist überteuerten Methoden und Medikamenten der heutige Gesundheitsmarkt überschwemmt wird. Und wie viel Geld dabei fließt: Die Ausgaben für nutzlose bis schädliche Behandlungen summieren sich alljährlich auf zweistellige Milliardenbeträge.
 

15.12.2008 23:32 Uhr
Anonym

esowatch informiert über gefährliche alternative Heilmethoden.
 

15.12.2008 23:31 Uhr
Barbara (53 J)

Ein echtes Sommerloch-Thema, mitten im Dezember und trotz der vielen existentiellen Fragen, die den Zuschauern auf den Nägeln brennen. Aber vielleicht meinen Sie es nur gut mit uns und wollen uns von unseren Sorgen ablenken. Dann schönen Dank, aber der kommende Mittwoch ist für mich definitiv kein Haf-Tag, nichts für ungut...
 

15.12.2008 23:27 Uhr
Robert

Ich habe die Hoffnung meines krebskranken Vaters auf Hilfe durch die alternativmedizinische Methode Ayurveda nicht enttäuschen wollen und ihn dorthin mitbegleitet. Durch diese Methode, für die es keine veröffentlichen Daten zur Eignung gibt, ist nach Monaten des teuren und selbstbezahlten Siechtums gestorben. Leute ! Lasst euch und eure Angehörigen nur durch Methoden behandeln, für die es wenigstens Veröffentlichungen und Studien gibt die zeigen dass die Methode geeignet ist !
 

15.12.2008 23:23 Uhr
Anonym

Wer nicht an sich arbeitet, an dem wird gearbeitet oder man könnte auch sagen, das Schicksal ist der beste Therapeut. Wirkliche Heilung besteht also nicht darin, die Symptome zum verschwinden zu bringen, sondern die Botschaft zu erkennen und die gestörte Harmonie wieder herzustellen. Es kommt darauf an, zu verstehen, was uns der Körper sagen will und dass wir dies dann auch befolgen. Wir werden darauf aufmerksam gemacht, unser Denken, Fühlen, Handeln wieder in Einklang zu bringen. So wird sich Gesundheit und Harmonie wieder einstellen oder es kommt zu so genannten, von den Medizinern nicht erklärbaren, “Spontanheilungen”.
 

15.12.2008 23:14 Uhr
Anonym

Aus meiner langjährigen Erfahrung heraus kann ich nur jedem Menschen empfehlen dafür zu sorgen, dass B 17 unbedingt wieder ausreichend in unsere Nahrungskette kommt, damit wir vom Krebs verschont bleiben. “ Vorbeugen ist besser als Heilen “. Dieser alte Spruch gilt besonders in der heutigen rastlosen Zeit. Wir nehmen zwar noch bei der heutigen Ernährung Spuren von B 17 zu uns, aber wie wir an der steigenden Zahl von Krebserkrankungen erkennen, noch lange nicht genug. Ich selbst esse auf den Tag verteilt täglich 8 - 20 Aprikosenkerne. Die meisten zerkaue ich, aber einige sind auch in der Kaffeemühle gemahlen als Gewürz in Gebrauch. Sie sollten einmal probieren, wie gut ein Salat schmeckt, der mit dem kräftigen und herb-bitteren Geschmack der Aprikosenkerne gewürzt wurde. Wenn man überlegt, wie man mit einem Minimum an Geld verhindern kann, dass im eigenen Körper Krebs entsteht, kann man nicht mehr verstehen, warum das nicht jeder Mensch für seine Gesundheit macht.
 

15.12.2008 23:13 Uhr
Marianne

Das Wissen der Ärzte! Wie auch schon Griffin in seinem Buch geschrieben hatte, dass wir nicht allgemein den Ärzten die Schuld an der Misere zuweisen können, muss auch ich die Ärzteschaft in Schutz nehmen. Griffin: Jeder Medizinstudent kann später nur das in seinem Beruf weiter geben, was er auf der Universität gelernt hat. Was er aber lernt, wird im hohen Maß vom Imperium des Pharma-Kartells bestimmt, denn dort kommen die Millionen für die Forschungsaufträge her. Ohne diese Aufträge kann keine Hochschule existieren. Die Ärzte, die sich in aufreibender Arbeit den Patienten zuwenden und massenhaft Überstunden in den Krankenhäusern absolvieren, haben in ihrer knapp bemessenen Freizeit bestimmt nicht den Sinn, nach alternativen Heilmethoden zu suchen. Und doch mehrt sich die Zahl der Ärzte aus der Schulmedizin, die nicht alles blind glauben, was von “ Oben “ vorgegeben wird.
 

Seite 9 von 11 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #25 on: December 17, 2008, 11:54:26 AM »

Seite 10:



15.12.2008 22:50 Uhr
Hermann (61 J)

Und das Jammer hat kein Ende. Wer mit seinem Hausarzt nicht zufrieden ist soll sich einen anderen ausgucken. Wer die verschriebenen Medikamente nicht schlucken will, lässt es halt bleiben. Wenn Deine Zeit abgelaufen ist, hilft kein Arzt und kein Medikament mehr.
 

15.12.2008 22:00 Uhr
Anonym

Lothar Hirneise ist Gründer und Vorsitzender des Vereins "Menschen gegen Krebs". Er hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen darüber aufzuklären, dass es bei einer Krebserkrankung durchaus Ernst zu nehmende Alternativen gibt. Er ist mit Spezialisten aus aller Welt zusammen getroffen. Sein Fazit: Armes Deutschland - zumindest was die Krebsbehandlung betrifft!
 

15.12.2008 21:53 Uhr
Heiner 56 Jahre

Allergien durch Arzneimittel "Relativ häufig werden Arzneimittelallergien von Antibiotika, Epilepsiemedikamenten und Schmerzmitteln ausgelöst." Schlussfolgerung: Die Schul-"Medizin" schafft sich durch die Vergiftung von Menschen ihre eigenen Patienten. Michael Palomino
 

15.12.2008 21:40 Uhr
Marianne

Schul-"Medizin" verbieten? Es gibt genug Ersatzstoffe. Es kann nur nützlich sein, zumindest der Naturmedizin den ersten Rang VOR der Schul-"Medizin" einzuräumen und dementsprechend die Gewichtung bei den Krankenkassen zu ändern.
 

15.12.2008 21:22 Uhr
Anonym

Als 87jähriger, noch in eigener Kur- und Kassenpraxis tätiger Arzt, habe ich in sechs Jahrzehnten die ganze Entwicklung der medikamentösen Behandlung miterleben können, von den ersten chemisch definierten Mitteln bis zu den heute allein in West-Deutschland zur Verfügung stehenden über 150 000 verschiedenen Arzneimitteln. Die Menschen sind jedoch nicht gesünder geworden. [...] Nebenwirkungen bagatellisiert Unter dem Eindruck der ersten, großen Erfolge und einer riesigen Werbung der pharmazeutischen Industrie kam es zu einer Überschätzung der Medikamente, mit denen man bald jede Krankheit heilen zu können glaubte. Es kam zu einer Massenproduktion immer neuer Medikamente, die an Tieren und Menschen erprobt, millionenfach verordnet wurden. Nebenwirkungen wurden bagatellisiert oder auf andere Umstände bezogen. [...] Der statistische Bundesbürger konsumiert im Laufe seines Lebens 36 000 Tabletten Medikamente.
 

15.12.2008 21:13 Uhr
Peterman (63 J)

Wenn man bedenkt das der größte Teil dieser Patienten vorher beim Arzt war, und beim Heipraktiker landet ,weil ein Arzt nicht helfen konnte, sieht der Erfolg ganz anders aus. Aber vor allem : Immer selber mitdenken!
 

15.12.2008 21:11 Uhr
Anonym

Ein gesundes Leben tritt nur dann ein, wenn die Ganzheitlichkeit des Lebens als Ganzes akzeptiert wird. Die Heilung einer Krankheit mit einem Naturheilmittel nützt nur wenig, wenn der durch die kapitalistische Werbung bestimmte Lebensstil und die schädliche "Ernährung" der zerstörerischen "Zivilisation" beibehalten bleibt.
 

15.12.2008 21:09 Uhr
Heiner

Erst das Internet hat eine direkte Veröffentlichung von Erkenntnissen über die Grundlagen der Gesundheit möglich gemacht. Wer heute mit Hilfe einer effektiven Suchmaschine nach Informationen über Gesundheit und die Verhütung und Heilung von Krankheiten sucht, kann diese im Internet auch finden. Allerdings braucht es kritischen Verstand, um zu unterscheiden, welches echte Gesundheits- und Gesundungsinformationen sind, und welche "unter falscher Flagge" segeln, um in Wirklichkeit gesundheitlich fragwürdigen Produkten der Nahrungsmittelindustrie und einer Dauerbehandlung chronischer Krankheiten das Wort zu reden.
 

15.12.2008 21:06 Uhr
der eiserne Gustav (57 J)

Die Journalistin Carmen Thomas wirbt schon lange für alternative Medizin, vielleicht ist sie bei den Studiogästen. Habe gerne ihre Radio-Reportagen gehört
 

15.12.2008 21:05 Uhr
Anonym

Trotz aller "Gesundheitsreformen": Die Menschen sind kränker denn je zuvor - und das in immer jüngeren Jahren! Jugendliche mit Bluthochdruck, Heranwachsende mit Altersdiabetes, 40-Jährige mit Alzheimer'scher Gehirndegeneration sind heute keine Seltenheit mehr. Umgekehrt erkranken Erwachsene an Jugenddiabetes. Was stimmt da nicht? Bei Diabetes ist die Medizin solcher Kritik und Erklärungsnot durch Umbenennung ausgewichen: "Jugenddiabetes" heißt jetzt "Diabetes Typ I", und "Altersdiabetes" ist nun "Diabetes Typ II". Dabei wurde nicht einmal die rasante Zunahme beider Diabetes-Typen verlangsamt: Medizin und Pharma-Industrie "rechnen" mit einer weiteren Verdoppelung in den nächsten Jahren.
 

15.12.2008 20:54 Uhr
Anonym

Die AIDS-Missionare teilen die Menschheit in positiv und negativ ein, führen aber das Nicht-Ausgrenzen-Wollen auf den Lippen. Die AIDS-Mediziner versuchen, ihre Patienten zu retten, indem sie sie durch chronische Intoxikation töten. Sie erfinden eine Virushypothese, damit sie ein Virus jagen können.
 

15.12.2008 20:50 Uhr
Anonym

Macht Impfen Sinn ? Ja! Wenn man akzeptiert und begrüßt, dass das "Impfen" den Menschen zum leicht manipulierbaren Objekt gemacht hat. Der nun glaubt, dass Gesundheit nicht aus ihm selbst resultiert, sondern eines starken Staates und seiner Pharmaindustrie bedarf. Denn wer sich impfen läßt, läßt sich offensichtlich alles gefallen und merkt auch nicht mehr, daß er durch Antibiotika, Chemotherapie, Strahlung, Gentechnik etc. vergiftet und getötet wird.
 

15.12.2008 20:44 Uhr
Marianne

"Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen sie weniger wissen, in Menschen, von denen sie nichts wissen." (Voltaire) "Das Geheimnis der Medizin besteht darin, den Patienten abzulenken, während die Natur sich selbst hilft." (Voltaire)
 

15.12.2008 19:42 Uhr
Marianne

"In einer Meta-Analyse der Berkeley University wurden 164 medizinische Studien über 13 verschiedene Krebsarten ausgewertet. In 129 Studien wurde gezeigt, dass die durchschnittliche Krebsrate um 50 % niedriger ist, wenn hohe Antioxidantienwerte täglich erreicht werden.. Die Häufigkeit von Katarakten (Star) ist sogar um 80 % vermindert, wenn viel Vitamin C im Auge eingelagert ist. In den USA werden bestimmte Lebensmittel mit Zusatzstoffen angereichert um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Die US Bundesregierung hat errechnet, dass mit Ernährungsaufklärung über Folsäure- Mangel nur halb so viele Todesfälle verhindert werden können wie mit einer Anreicherung der Grundnahrungsmittel mit Folsäure. Das sind immerhin jährlich 50.000 Todesfälle.
 

15.12.2008 19:41 Uhr
Heiner 56 Jahre

Allein in Deutschland verschlingen Katheteruntersuchungen die gigantische Summe von jährlich 1 Milliarde DM. Kosten, die nur zu Bruchteilen überhaupt anfallen würden, wenn die Patienten darüber aufgeklärt würden, dass die Inhaltsstoffe des Vitamin Zell Programm von Dr. Matthias Rath, die gefürchteten Gefäßablagerungen verhindern können und bereits vorhandene Sklerosen sogar wieder abgebaut werden können. Welch immense Kosten würden erst eingespart werden können, falls die meisten der durch die vermeidbaren Gefäßablagerungen notwendigen Bypass-Operationen oder Herztransplantationen durch Naturstoffe und ohne Nebenwirkungen verzichtbar werden würden? Von den Pflegekosten der durch Schlaganfälle teil-, halb und ganzseitig gelähmten Patienten, Medikationen, Krankenhausaufenthalte, die Kosten für Frühverrentungen usw. gar nicht erst geredet.
 

15.12.2008 19:40 Uhr
Maria

"Durch zwei Harvard-Studien, durchgeführt an 87.000 Krankenschwestern und an 40.000 Ärzten über 8 Jahre, wurde ermittelt: Das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen kann bereits um 41 % gesenkt werden, wenn allein nur 100 - 200 mg Vitamin E als Nahrungsergänzung gegeben werden. Eine Studie (Practon Studie) hat auf der Basis unumstrittener Forschungsarbeiten ermittelt, wie viel allein durch die Gabe an zusätzlichem Vitamin C und E z. B. im US-Gesundheits-System eingespart werden kann.
 

15.12.2008 19:39 Uhr
Michael (54 J)

Skepsis ist immer gut, wenn sie auf einer profunden Ausbildung basiert. Das betrifft Ärzte, Heilpraktiker aber auch Patienten. Sogar die Patientenfrage, ob Gott helfen will oder nicht. Fingerzeige auf irgendwas können zwar auch helfen, passen in der Regel aber nicht auf Einzelschicksale. Fatal wäre aber, sich gar nicht zu kümmern. Dies nun einzelnen Berufsgruppen zu unterstellen, wäre übelst. Daher hoffe ich auf eine aßvolle Diskussion.
 

15.12.2008 19:37 Uhr
Anna

“Ärzte verstehen nichts von Krebs und werden es auch nie lernen, da sie in Chemie zu ungebildet sind!“ Oder geht es nur noch um share holder value der Pharmaaktionäre? Wenn Ihnen ein Arzt nach der Diagnose Krebs sagen sollte, daß er Sie nun mit Chemotherapie behandeln muß, weil Sie sonst sterben müssten, sollten Sie höflich aber bestimmt Reißaus nehmen und ihm zum Abschied sagen, daß Sie diese Morddrohung soeben überhört haben. Was kann man daraus lernen? Wenn man bis ins hohe Alter gesund bleiben will, sollte man auch mit den vielen Wehwehchen sich von den Ärzten fernhalten. Selbst Goethe hat das schon gewusst, er schrieb nämlich: „Der Arzt kuriert Dir Deine Krankheit weg, die andere herbei und Du weißt nie ob er Dir genutzt oder geschadet hat:!“ Und im Bild der Wissenschaft 1/2001 schreibt Prof. Dr. med. Peter Schönhofer: „Durch Nebenwirkungen von Medikamenten sterben etwa doppelt so viele Menschen, wie durch Verkehrsunfälle!“
 

15.12.2008 19:17 Uhr
anonym

Ich möchte mal eine Geschichte erzählen. Kommt eine ältere Frau zum Arzt ihr linkes Bein ist nicht in Ordnung. Ja sagt der Arzt liebe Frau ihr Bein ist ja nun nicht mehr das jüngste, sagte sie und was ist mit dem gesunden das ist genauso alt. Ich denke, solange Ärzte die Einheit von Körper Geist und Seele nicht zur Kenntnis nehmen werden sie immer nur die Symptome behandeln, auf die Ursache käme es an und die sind andere können viels beinhalten. Doch Menschen können heute mit der modernen Medizin noch gesund werden, mit Medikamten zum Arbeiten. Früher konnte man bei Krankheit heilen, heute?
 

15.12.2008 18:40 Uhr
Hermann (61 J)

Alles dummes Geschwätz. Ich bin 61 Jahre jung und genau so lange Deutscher. Für mich ist kein Arzt ein Halbgott oder Heiler in dem Sinne. Ohne Arzt dauert eine Erkältung eine Woche an, mit Arzt 7 Tage. Bei haf zeigen sich Verschleißerscheinungen. Ein Arztwechsel ist angebracht.
 

15.12.2008 18:33 Uhr
Gesund schlafen

Die Seele ist göttlich. Sie erfährt täglich Regeneration und Heilung. Wir sind nicht viel weniger als Gott, die Krönung seiner Schöpfung. Seid Ihre alls Ungläubige? Was bei uns die Wissenschaft nicht bewiesen hat, gilt nicht. Ein praktizierender Arzt wird nichts daegegen haben, wenn sein Patient zu einem Heilpraktiker geht - wie wäre es wenn die Ärzte und sonstigen Heiler, Theologen und Psychologen usw. miteinander reden würden. Es würden alle profitieren. 'Normale Lebensregeln gehören für manche sicher schon zum 'Quatsch''
 

15.12.2008 18:28 Uhr
anonym

2) Und glückliche und zufriedene Menschen werden nicht krank. Aber das muß man auch erst verstehen. Es könnte sovieles getan werden, in Arbeitsmarkt-, Gesundheit- und Familienpolitik, es könnte viel gespart werden und vor allem fände ich es wichtig auf die Gesundheit bzgl. unserer Nahrungs- und Lebensmittel zu achten. Die Nachrichten die man hört sind da auch nicht erbaulich. Ich gespannt auf die TEilnehmer der Sendung. Im übrigen wie ist es mit TCM und Schmanen die in den Naturvölkern und bei den Chinesen durchaus große Erfolge haben. Sind für diese Bereiche auch Gäste da.
 

15.12.2008 18:26 Uhr
anonym

Wenn man es sieht macht die Arbeitswelt und die Strukturen sowie dass was derzeit geschieht viele Menschen krank und bereitet den Nährboden für vieles. Gesundheit fängt im Denken an. Es dauert bis man das begreift und vieles selbst tun kann um gesund zu bleiben. Einerseits. Andererseits Medizin bewirkt heute vieles. Vertrauen in Ärzte habe jedoch auch ich nicht mehr, wenn ein kranker Zahn nicht behandelt zugunsten dreier bei denen man mehr verdient. Mißbrauch von Ärzten und anderes treibt Menschen in die Esoterik. Ich glaube Glauben und Beten hilft sehr. Und wenn man Freude hat bewirkt auch viel.
 

15.12.2008 18:19 Uhr
Kaffeesatzleser

Für wenn sind Ärzte noch Halbgötter in weis? Was heute von Deutschen Uni`s kommt ist bestimmt nicht das Gelbe vom Ei, das sind moderne Massenmediziner die kostenlos an Deutschen Unis studieren um sich anschließend, nach England,Norwegen,Schweden,usw., vom Acker zu machen weil es dort mehr zu verdienen gibt, und nicht weil die Menschen dort kränker sind.Und bei uns bleiben nur die Erbsenzähler.
 

15.12.2008 17:54 Uhr
Vater

Die ARD u. damit auch haf liegen genau im Trend. Auf die Bürger kommt die größte Krise zu u. schürt massenhaft Ängste, somit ist diese Thema genau richtig. Jetzt kommt der glaube an Engel, Steine u. Wunder. Ältere kennen das noch - Hanussen, Buchela usw. Mehr lohnt sich nicht zu diesem Thema, unabhängig von den Gästen. Diese Jahreszeit ist eben die zum glauben u. hoffen. Werde das 1. Mal auf haf verzichten.
 

15.12.2008 17:51 Uhr
Anonym

Die Schul-"Medizin" ist schwer von Begriff -- begreift Krankheiten als "fehlgesteuerte Organfunktionen" und will die angebliche Fehlfunktion korrigieren -- in 100 Jahren sind fast alle ganzheitlich orientierten Wissenschaftsansätze ausgeschaltet worden -- behandelt werden abweichende Faktoren, nicht die Person als Ganzes.
 

15.12.2008 17:50 Uhr
Gottlieb Teufel (55 J)

Von den Medizinmännern Afrikas, den Schamanen aus der Mongolei usw. können alle Deutschen etwas lernen. Jedenfalls haben diese Institutionen keine so erfolgreiche Lobbyarbeit, wie die deutschen Medizinmänner oder Medizinalkaufleute. Es soll in D auch noch eine geringe Anzahl von Ärzten vorhanden sein, jedenfalls Ärzte, die von Hippokritis etwas gehört haben und entsprechend Apollo ihre Hilfe leisten. Leider gibt es auch zuviel Kaufleute unter den Ärzten. Meine Mutter sagte früher, dass die Zahnärzte in den 20er Jahren schon mal den Bohrer auf einen gesunden Zahn setzten, der sich dann zersetzte. So wurde für die sichere Kundschaft gesorgt. Das waren die 20er Jahre, und heute gibt es das nicht mehr? Wer `s glaubt, wird selig. Nicht einmal den Zahnärzten ist zu trauen. Auch ist der Verdacht gegenwärtig, dass Zahnärzte mit ihren Dentallaboren gemeinsame Sache machen, die Kosten in die Höhe zu treiben u. Gewinne aufteilen. Die kranken Kassen ruhen sanft und tun nichts! Was soll das? SOS D
 

15.12.2008 17:48 Uhr
Amoebe

Frank Plasberg als Schamane des öffentlichen rechtlichen Fernsehens? Ob das gelingt: die Ursachen der globalen Krankheit namens "Mensch" an der Wurzel zu packen? Klar, wir wollens natürlich sanft und ohne Veränderungszwang, aber vielleicht hat die Natur selbst längst die Chemokeule in petto!
 

15.12.2008 17:45 Uhr
Anonym

Die Schulmedizin und ihre Unfähigkeit zu heilen - Naturmedizin heilt langsam aber sicher Täglich erhalten 85 Schweizer die Krebs-Diagnose. BLICK 22.11.2005. Woher kommt denn da das Gift? Der Hauptfehler: Der Arzt wird dafür bezahlt, dass er Menschen heilt, und nicht dafür, dass er die Menschen gesund erhält. B.J. (Nov 2005) Dort, wo eine Krankheit entsteht, wächst auch das Heilmittel (Grundsatz der Naturmedizin). Die Gesellschaft wird mit dem "Gesundheitssystem" kränker statt gesünder, weil Eigenverantwortung nicht belohnt wird.
 

15.12.2008 17:40 Uhr
Anonym

Warum leiden Sie, warum leiden so viele Menschen an chronischen Krankheiten, ohne geheilt zu werden? ... und das trotz eines hoch entwickelten "Gesundheitswesens", das beträchtliche Teile Ihres Einkommens und des Bruttosozialprodukts verschlingt? Weil dieses "Gesundheitswesen" sich nicht wirklich um Ihre Gesundheit sorgt. Es kümmert sich viel mehr um Ihre Krankheiten. Deren Dauerbehandlung anstelle von Verhütung und wirklicher Heilung ist die wirtschaftliche Existenzgrundlage der "modernen Medizin". Die einzige Person, die an Ihrer Gesundheit interessiert sein könnte, und für die Ihre Gesundheit Existenzgrundlage ist, diese Person sind sie Sie selbst. Ihre Gesundheit ist außerdem das einzig wahre Mittel zu Ihrem Schutz vor Krankheiten und zu Ihrer Wiedergesundung von Krankheiten. Diese Site befähigt Sie, Ihre Gesundheit auf eine zuverlässige natürliche Basis zu stellen, und - sollten Sie erkrankt sein - Ihre Gesundheit mit größter Wahrscheinlichkeit wieder zurück zu gewinnen
 

Seite 10 von 11 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #26 on: December 17, 2008, 11:55:20 AM »

Seite 11:



15.12.2008 17:19 Uhr
Anonym

Ich weiß ja nicht, wer immer für die Zusatztexte unter dem Titel der Sendung schreibt, aber diese Person greift fast immer ins Leere (um es nett auszudrücken). Halbgötter für die Deutschen. Toller Witz. Unter Ärzten gibt es genug schwarze Schafe. Rabenschwarze! Aber leider ist man auf diese angewiesen, denn alles andere ist kalter Kaffee oder heißer Tee. Wer Krebs hat und sich neckische Steinchen sucht oder auf die heilenden Hände von XY hofft, hat nicht mehr alle Geranien im Kasten. Die Sendung verpasse ich. Melli C.
 

15.12.2008 16:53 Uhr
Niclas Kohl (27 J)

Liebes hart-aber-fair-Team, in einem Punkt sind wir uns hoffentlich alle einig. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Wir können in unserem Leben immer an verschieden Menschen geraten, darunter zwingend auch Ärzte, diese sind wie alle anderen Menschen besser, schlechter oder haben verschiedene andere Befindlichkeiten. Wir brauchen die Pharmazie, denn das Gebilde Mensch funktioniert als Ganzes im Wesentlichen mit Chemie (sonst sind wir nur ein stinkender Zellhaufen ;-)). Liegen also Störungen in diesen Bereichen vor kann man gezielt eingreifen z.B. Insulin uva.. Der Rest ist Markt
 

15.12.2008 16:51 Uhr
Roman Schreiber (55 J)

Endlich wieder einmal ein hochwissenschaftliches Thema? Die aktuellen Probleme der Zeit sind ja nicht so wichtig. Die aufgezeichnete gestrige Sendung Anne Will war interessant und hatte wenig Sinn. Daher war es sinnvoll, umzuschalten. Die Menschen in D sehen in der Ersatzmedizin gegenwärtig die Lösung, weil die Schulmedizin durch destruktive Strukturen überteuert ist. Schade, aber so soll es ja sein? Viele Ersatzmediziner haben erkannt, dass in D der Nährboden für die Anwendung dieser Heilmethoden vorhanden ist. Die Menschen haben zuviel verzichtbares Geldvermögen, das sie erfolgreich einsetzen können, um sich zu erleichtern. Die esoterischen Dienste können so in D prosperieren. Die Veranstalter wissen, dass die Menschen in Zeiten eingeredeter, konjunktureller Innovationskrisen besonders anfällig sind. Weil viele Bürger in D Viel- und Allesgläubige sind, kann in dieser Zeit der Pawlowreflex unter den Bedingungen des Placeboeffektes erfolgreich manipuliert, angewendet werden.Geld weg
 

15.12.2008 16:39 Uhr
Spiriti

Wer Ressourcen hat, Energie, Geld, Wissen, kann sich zurückziehen wenn es erforderlich ist. Die anderen müssen weiterhin dorthini gehen wo sie krank geworden, gekränkt, gedemütigt. Warum Reiche schöner und gesünder? Die (unsere) Kirchen beschäftigen uns zuviel mit den Sünden die möglich sind, wie das Glück aussieht, wie es dazu kommt, wie man es behält, wie man es verteidigt, das kommt sehr sehr kurz (ich glaube, das sie es wissen). Spritualität - Intuition ist göttlich, sie weit den Weg auch wenn er nicht zu erkennen ist.
 

15.12.2008 16:26 Uhr
Wolfgang (65 J)

Hand auflegen und(!) Hand aufhalten – das gilt doch für die Wirtschaft allgemein: Ob ich ein teureres Produkt oder ein preiswerteres kaufe, das entscheidet doch in den seltensten Fällen der Verstand; meist kauft man Illusionen, Image, „leuchtenden Nebel“… Ist der Kunde zufrieden, empfiehlt er weiter, fühlt er sich „über ´s Ohr gehauen, ist er meist still, um sich vor den anderen nicht zu blamieren. Das ist die Quelle, aus der die alternative Medizin ihre Erfolge schöpft.
 

15.12.2008 16:22 Uhr
Braubbaer (57 J)

Vorsicht im Mittelalter sind Hexen verbrannt worden, die meisten wahrscheinlich auch nur weil sie Kräter gemischt haben.
 

15.12.2008 16:15 Uhr
Wolfgang (65 J)

Wo Bedarf ist, bildet sich ein Markt – diese „goldene Regel“ gilt auch für die alternative Medizin! Selbst der Preis bildet sich nach Angebot und Nachfrage: Wer überzeugt ist, dass ihm nur glimmende Holzscheite auf der Haut helfen können, wenn sie denn von der „Person meines Vertrauens“ appliziert werden, zahlt jeden Preis: Wer Erfolg hat, hat recht…
 

15.12.2008 16:13 Uhr
Logo

Lieber Plasberg-Team, ein Klasse-Thema. Ich wünsche Ihnen gute Gäste. Wer nicht an da Hand auflegen glaubt ist wohl krank. Althergebrachte Sprichwörter sagen alles aus. Es zieht Dir die Zehennägel aus, das hälste im Kopf nicht aus. Wer nicht daran glaubt, kennt Liebe und Hass nicht. Beispiel: Böser Blick, wissen wer anruft, den ganzen Tag Freud weil einem ein Mensch so liebevoll gegrüßte hat (Geschenk), bei einem anderen mit dem du länger als 5 Min. zusammenwarst, der dir sein Elend erzählt und dich dann stehenlässt wie der allerletzte Mensch, der beschäftigt dich ein Jahr lang negativ.
 

15.12.2008 15:43 Uhr
Anonym

Gibt es eine wirksame Medizin jenseits des Messbaren. Nach dem wie sich die Pharma-Industrie so aufführt, sind die Medikamente so wirksam dass jeder Erfolg messbar ist.
 

15.12.2008 15:21 Uhr
Karin 66

Hand aufgelegt hat bei mir niemand, ich selbst habe aber Hand angelegt an mir selbst, jahrzehntelang von einer Praxis zur anderen, ohne Erfolg aber noch kränker mit zunehmender Vergiftung durch Pharmazeutika. Ich vertraue keinem Arzt mehr, nicht weil der böswillig mir nicht helfen wollte, sondern weil er gelernt hat was der Pharm-u.Medizinindustrie nützt. Mit Naturheilkunde helfe ich mir selbst, ohne fremde Hilfe, nur angelesen, es geht mir endlich gut, obwohl ich jetzt alt bin. Die Fragestellung stimmt nicht u. zielt in die Richtung Verteufelung der Alternativmedizin.Wem nützt es?
 

15.12.2008 15:12 Uhr
Gerhard Reth (68 J)

Mein eingereichter Themenvorschlag Afghanistan hat mehr mit der Wirklichkeit als das jetzige Thema zu tun. Wie groß ist der Einfluß der herrschenden Politik auf die Hart aber fair-Redaktion?
 

15.12.2008 14:53 Uhr
Anonym

Wer gegen das Böse kämpft, hat nie lange Weile.
 

15.12.2008 14:51 Uhr
Frank Dellner (36 J)

Alternative Medizin hilft durch den Placebo-Effekt. Erst kürzlich wurde beispielsweise bewiesen, dass Akupunktur genauso hilft, wenn die Nadel gar nicht in die Haut dringt.
 

15.12.2008 14:50 Uhr
Waldo (61 J)

Ärzte als "Halbgötter in Weiss." Auch ich distanziere mich entschieden davon. - Wer jemals in die Notwendigkeit kam, wirkliche ärztliche "Kompetenz" erhalten zu müssen, weiß was damit gemeint ist. Unsere Gesundheitsreform trug ihr Übriges dazu bei. Ärzte sind heute für die "Krankheit im Patienten da" und nicht umgekehrt.
 

15.12.2008 14:40 Uhr
Anonym

Wer die vergangene Woche die Sondersendung ZDF "Report" angesehen hat, der weis was vom Deutschen Gesundheitssystem zu halten ist.Hier wird von der Pharma-Industrie auf Entscheidungsträger für eine Medikamentenzulassung wird mit Geldzahlungen(Koruption) bedenken aus dem Weg geräumt, dass dabei der Tod von Patienten bewusst in Kauf genommen wird, macht Sache um so verwerflicher.Einen größeren Schaden können die Heiler und Engel mit Pflanzen und Steinen auch nicht anrichten.
 

15.12.2008 14:38 Uhr
anonyma

Schlimm, wenn Ärzte für die Deutschen nun schon zu Halbgöttern in Weiss werden. Also ich distanziere mich entschieden davon. Natürlich gibt es auch Heilpflanzen und Edelsteine, die helfen. Viel Kraft liegt auch in den (eigenen) Händen. Mehr Hilfe, wenn man Ärzten nicht (mehr) vertraut, verleiht das vertrauensvolle Gebet. Zeit haben und beten können ist ohnehin das Kostbarste auf Erden. Unsere Medizin heute kann zwar oft gut helfen, aber verursacht auch ebenso oft schädliche Nebenwirkungen. Auf alle Fälle verdienen Ärzte und die Pharmaindustrie an den Kranken. Sie dürfen die Hand aufhalten!
 

15.12.2008 14:28 Uhr
Anonym (47 J)

Es würde die Sendung prinzipiell einmal intellektuell aufwerten, wenn es Ihnen gelingt, den Spiegel-Autor und Experten zum Thema, Herrn Jörg Blech, einzuladen. Ich befürche aber, dass Ihnen dies nicht gelingen wird und das Ganze zum Kaffeesatzlesen verkommt.
 

15.12.2008 14:10 Uhr
Anonym

Sie hilft nur denen die fest daran glauben .
 

Seite 11 von 11 [Aktuelle Einträge]
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #27 on: December 17, 2008, 02:14:32 PM »

Ich habe nicht berücksichtigt, dass die Nummern der Seiten rückwärts laufen !

Hier unsäglicher Mist, der trotz Beschwerde nicht gelöscht wird:

-------------------------------------------------------------------------

17.12.2008 19:06 Uhr
Marianne

Wie viel Vitamin B17 braucht der Körper? Es ist nicht genau bekannt, wie viel Nitrilosid der Körper braucht. Dr. Krebs hat für einen gesunden Erwachsenen ein Minimum von 50 mg täglich vorgeschlagen. Jemand mit Krebsveranlagung würde mehr brauchen, ein Krebskranker viel mehr. Ein normal großer Kern der in den USA üblichen Aprikosensorten enthält ca. 4 bis 5 mg Vitamin B17, was natürlich variieren kann. Es werden ca. 10 bis 12 Aprikosenkerne pro Tag gebraucht, um 50 mg Laetril zu erhalten. Am besten hält man sich an eine Regel des gesunden Menschenverstandes: Nicht mehr Kerne essen, als man schaffen würde, wenn man das Fruchtfleisch mitessen würde - was ja auch sinnvoller wäre wegen der zusätzlichen Vitamine, Mineralien usw.
 

17.12.2008 19:05 Uhr
Marianne

Wir haben erfahren, dass zur natürlichen Krebsabwehr die Pankreasenzyme und Vitamin B17 vorgesehen sind. Forscher, wie z. B. der Nobelpreisträger Linus Pauling, hielten auch andere Vitamine für krebshemmend. Er und Dr. Shute merkten an, dass Herzpatienten, die hohe Dosierungen von Vitamin E erhielten, seltener als andere Patienten an Krebs erkrankten. Bei Anwendung von Hyperthermie (künstliches Fieber bis auf 41 Grad C) braucht man nur ein Drittel bis ein Zehntel der Laetrilmenge, um einen bestimmten krebshemmenden Effekt zu erzielen. Möglicherweise stört die Anreicherung mit Sauerstoff und die Durchblutung durch das Fieber den Fermentationsprozess in der Krebszelle.
 

17.12.2008 19:04 Uhr
Marianne

Das ist die Chemo-Therapie der Natur Das führt zu der Doppeleigenschaft von Vitamin B17: Gesundes Gewebe kann das Vitamin B17 als Nährstoff verwenden, während es die Krebszelle vergiftet. Dieses Verfahren der Natur ist aber nicht patentierbar. Sie ist an die natürlichen Regulationsmöglichkeiten des Körpers angepasst. Und im Gegensatz zur schulmedizinischen Chemo-Therapie, welche die natürlichen Regulationsmechanismen des Körpers bewusst außer Kraft setzt, gibt es keine Vergiftung des Körpers.
Logged

Eichenkrone

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 31
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #28 on: December 17, 2008, 06:48:03 PM »

"Ich habe das selber schon praktiziert [...] und war plötzlich mit der Hand im Bauch des Patienten"

Au weia !
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #29 on: December 17, 2008, 07:05:25 PM »

Eichenkrone postete
"Ich habe das selber schon praktiziert [...] und war plötzlich mit der Hand im Bauch des Patienten"

Au weia !
.

Entweder sie war voll zugedröhnt (was raucht die eigentlich!?) oder sie ist ALS ÄRZTIN so unfähig, daß sie nicht mal merkt, daß sie mit der Hand NICHT im Bauch des Patienten ist oder sie ist eine rotzfreche Lügnerin und Betrügerin.

So oder so, sie ist als Ärztin absolut untragbar. Man sollte ihr auf der Stelle die Approbation entziehen.


.
« Last Edit: December 17, 2008, 09:51:34 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1128
Hand auflegen oder nur Hand aufhalten?
« Reply #30 on: December 17, 2008, 09:49:58 PM »

Pages: [1]