TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1u 22.14 Uhr  (Read 1637 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1110
PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1u 22.14 Uhr
« on: December 17, 2008, 04:23:40 PM »

Der Eintrag wird auf 600 Zeichen begrenzt.


17.12.2008 22:14 Uhr
Anonym

ohh ja, guter Punkt, werter Arek! Weil Jesus auferstanden ist, ist die Wissenschaft nur Humbug. Argumentativ stark beeindruckend. Wer halt Unfug glauben will und sein ganzes Wissen an einem jahrtausendealten Buch voller Übersetzungs- und Überleiferungsfehler fest macht, mit dem kann man vernunftbasiert leider nicht diskutiern.
 

17.12.2008 22:14 Uhr
Harti (58 J)

Ich nehme seit zwanzig Jahren "Kügelchen" gegen meine Erkältungen, und bin seither im Beruf keinen Tag mehr ausgefallen. Der Beide Proff`s laufen mir geschlossenen Augen durch die Welt und wollen die Realität nicht anerkennen!!!
 

17.12.2008 22:14 Uhr
Anonym

Pflanzen und reine Pflkanzenauszüge dienen seit Jahrtausenden der Heilung und Stärkung sowie der Erhaltung der Gesundheit!Ihre Anwendung basiert zum einen auf dem traditionellen Wissen der Erfahrungsheilkunde....Meiner Meinung nach können sich Schul- und alternative Heilmedizin ergänzen!!!Man muss nicht gleich Antibiotika nehmen,sondern sollte es erst mit den guten Pflanzen versuchen, z.B. Arnika verwenden statt einer Prellungssalbe!! Natürlich hat die alternative Medizin auch ihre Grenzen, aber wie gesagt meine Betonung liegt auf Ergänzung!!!
 

17.12.2008 22:14 Uhr
Anonym

Ich wachte morgens auf und hatte einen dermaßen steifen Hals, dass ich Probleme hatte, überhaupt zum Chirurgen zu kommen. Der legte mich hin, steckte mir eine Nadel auf die Stirn, die andere auf den Handrücken. Nach 10 Minuten war ich restlos beschwerdenfrei. Derselbe Arzt hat eine Freundin mit Rückenschmerzen allerdings zwar ebenso resolut, daber völlig erfolglos behandelt.
 

17.12.2008 22:14 Uhr
Anonym

Meines Erachtens ist ein Arzt, der sich vorsätzlich anderen Heilverfahren verschließt und somit seinen Patienten diese Heilverfahren vorsätzlich vorenthält, ein gefährlicher Stümperer und Scharlatan und dem gehört die Aprobation entzogen, hier also Prof. Stadler. Meine Therapie für solche Stümperer ist einfach, aber wirkungsvoll: Geben Sie ihm Globuli, die bei ihm schwere gesundheitliche Symptome hervorrufen. Als Quacksalber - der er ist - wird er die Wirkung der Globuli leugnen und sich wohl dann in der schulmedizinischen Diagnostik total verirren. MfG
 

17.12.2008 22:14 Uhr
Anonym

Täglich werden tausende von Informationen feinstofflich übers Internet übertragen. Ähnlich ist die Wirkungsweise der potenzierten homöopatischen Kügelchen. Ohne einen Silicium-Anteil auf dem Chip wäre die Übertragung nicht möglich, obwohl Silicium nicht als Substanz weitergeleitet wird.
 

17.12.2008 22:14 Uhr
Matthias (34 J)

Liebe lässt sich weder messen, noch beweisen, dennoch bezweifelt kaum jemand, das Liebe existiert.
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Anonym (58 J)

Für mich ist "ganzheitliche" Medizin eine, die alle Möglichkeiten zur Hilfe ausschöpft, besser als eine solche, die nur das anwendet, was sie einstmals in der Schule gelernt hat. Wenn mein Arzt mir hilft, dass meine Seele sich in meinem Körper wohler fühlt, dann halte ich das auch nicht für einen Gegensatz zu Religösität, sonder als ein Geschenk Gottes, der mir die Begegnung mit diesem Mitmenschen geschenkt hat.
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Hausberger Irene (33 J)

Ich habe absolut nicht an die Kügelchen geglaubt,nahm sie weil ich meiner Cousine einen gefallen tun wollte, konnte es auch nicht glauben wie gut mir die geholfen haben. Mittlerweile nimmt meine ganze Familie die Globolies unter anderem auch unsere Pferde. Herr Dr. Stadler soll nicht so engstirnig sein!
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Karina Tetzel

Ich habe ja im Grunde nichts gegen Schweizer, aber der Herr Professor mit seinem Voodoo-Gerede äußert sich derart aggressiv gegen alles, was nicht in sein geistiges System passt - das nervt einfach nur.
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Wunsch

Hallo, warum wirken wohl plazebos? weil der mensch gerne leidet, bei nicht operablen problemen vorallem. knie, rücken, gelenke. es tut weh und der schmerz wird ohne eingriff stärker. daher wirkt jede art von plazebeo, weil der "patient" dann behandelt wird. Der Mensch der Leider. Apropos Rückenprobleme, ich wette, wenn alle menschen mit diesem problem die muskulatur stärken würden, dann hätten 90% weniger probleme. Schöne grüße aus Berlin. mfg Herr Wunsch
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Elisabeth Berg (44 J)

Der Gedanke an einen Mediziner wie Prof. Stadler zu geraten ist erschreckend. Wer so aggressiv gegen einen Bereich seines Berufsstandes wettert,der sicher umstritten aber durch viele, wenn auch unerklärliche Erfolge Bestätigung findet, hat sicher ein persönliches Problem, dass er vielleicht mal mit einem ganzheitlich arbeitendem Kollegen besprechen sollte. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass ein Arzt mit einer solch starren und fast schon narzistischen Haltung ein Problem damit hat, dass alle, die anderer Meinung sind als er,trotzdem Geld verdienen dürfen.
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Prijatelj (62 J)

Schon Hannemann hat gesagt, daß derjenige Recht hat, der heilt. Den Wind kann man auch nicht sehen, und trotzdem ist er da. Tägl. 20 Tabl.-Einnahme gegen Schmerzen und nach der ersten Akupunktur Reduzierung auf drei Tabl. sprechen für sich,- ohne Nebenwirkungen! Viele Schulmediziner sollten endlich mal ihre Arroganz, als Götter in weiß aufzutreten, ablegen. Viele Ärzte, die in den Kliniken die altern.Medizin ablehnen, eröffnen Wochen später ihre Praxis mit einem Riesenangebot an altern. Medizin. Welch ein Wandel! Ärzte sollten endlich mal ihre Arroganz ablegen, - zum Nutzen der Patienten!
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Anonym

Hand auflegen oder aufhalten? Neue Untersuchungen zeigen, dass teure Placebos besser wirken als billige! Daher bin ich dafür: Die Krankenkassen zahlen die Schulmedizin und die Patienten, die alternativ behandelt werden wollen sollen auch ordentlich dafür bezahlen. Je mehr, desto größer der Erfolg!
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Ellen (58 J)

Es gibt nur Dinge, die man selbst erlebt hat, welche "wahr" sind. In meinem Falle möchte ich nur zwei Beispiele anführen: vor Jahren bescheinigte mir ein Artz eine unheilbare Krankheit. Damit habe ich mich nicht abgefunden und habe einen klassischen Homöopathiker aufgesucht. Ohne jeden Glauben daran. Eine liebe Freundin hatte den Termin ausgemacht. Nach einem Globuli ging es aufwärts und ich war und bin nie unheilbar krank gewesen. Zweites Beispiel (es gibt mehr): unser Hund hatte Krebs am ganzen Gesäuge! Ich habe einmal mit Bach Blüten behandelt. Unser Tierarzt war sprachlos. Es war nichts mehr da. Glaube kann Berge versetzen!!! Die Sendung ist spitzenmäßig. Ellen
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Andreas und Karin Kloost

Zwar würden wir zustimmen, dass derjenige Recht behält, der heilt - sei er nun Schul-oder Alternativmediziner. Die Homöopathie muss sich allerdings, genauso wie die Schulmedizin auch, an Fakten messen lassen, die nunmal meist in klinischen Studien erbracht werden. Jedoch möchten wir noch anmerken, dass die Polemik, die Herr Fliege dem Schweizer Gast gegenüber entgegenbringt für uns als in der Schweiz ansässige Deutsche sehr unangenehm ist und uns zutiefst beschämt.
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Hans Georg Reif (56 J)

Einen schönen guten Abend, ich arbeite seit 14 Jahren auf diesem Gebiet (Reiki)Ich habe kein Verständnis mehr für diese von gegenseitigen Vorwürfen gekennzeichneten Diskussionen. Es geht doch um den Grundsatz von Yin und Yang wir brauchen BEIDES !! Ich mache zahlreiche Behandlungen begleitend zu schulmedizinischen Therapien und das mit Erfolg. Wie wäre es, wenn man mal zusammenarbeiten könnte??? Viele Grüße Georg Reif
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Thomas Wagner (31 J)

Beda Stadler ist wohl der einzige Vernünftige in der Runde. Unglaublich wie religiöser Humbug, wie alternative Medizin, in die Gesellschaft dringt. Hier tut Aufklärung not!!!
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Dieter Schneider (44 J)

Hallo, bei mir wurden Gallensteine festgestellt.Der Internist wollte gleich die Galle entfernen.Durch die Homäophatie habe ich die Gallensteine verkleinern können und die Anzahl um 50% reduziert. Gleichzeitig sollte ich Lipidsenker nehmen. Durch alternative Heilmittel habe ich mein Gesamtcholesterin von 320 auf 250 gesenkt. Hr.Professor Stadler: bilde ich mir das alles nur ein? Warum verteufeln Sie die alternativen Methoden, wovor haben Sie Angst?
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Kornelia Andresen (60 J)

Natürlich wirkt Homöopathie: Ich hab es nicht geglaubt, bin aber wegen schlimmster Ischiasbeschwerden, seit Monaten, in meiner Verzweiflung zu einerHomöopathin gegangen. Nach de der Anamnese gab sie mir Rhus.tox in hoher Potenz.Es warFreitagabend, sie gab mir ein Rezept, meinte, wenn ich am Montag noch Beschwerden habe,solle ich das Rezept holen. Freitagnacht hatte ich die Hölle, Samstagmittag hatte ich nur noch einen punktuellen Schmerz in derKniekehle, Sonntag war ich beschwerdefrei. Seit damals nie wieder Beschwerden, vorher oft monatelang. Sie gab mir auch noch ein Medikament gegen mein chronische Nebenhöhlenvereiterung (zu der Zeit hatte ich die bereits 40 Jahre,mehrfach operativ behandelt). Seither bin ich beschwerdefrei, keine Vereiterungen mehr. Ich bin jetzt 60. Es wird immerGegner geben, m.Meinung nach Ignoranten und Leute die Angst vor Machtverlust haben. KorneliaAndresen, Föhr
 

17.12.2008 22:13 Uhr
Anonym (30 J)

Liebe Diskussionsrunde, bei der Diskussion um die Effektivität der alternativen Medizin wallen bei vielen die Emotionen hoch. Ich habe selbst mit der alternativen Medizin selbst noch keine Erfahrungen gemacht und bin da für mich auch skeptisch. Ich kenne allerdings viele, die bei vielen Fragen darauf setzen. Auffällig ist nur, dass sie erst damit beginnen, wenn sie keinen Ausweg mehr wissen. Mehr als die Diskussion selbst regen mich allerdings die Aussagen von Herrn Fliege gegen Prof. Stadler auf. Bemerkungen über die Nationalität sind hier völlig fehl am Platz! Überflüssig. Schönen
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Hildegard Jost

Ich verstehe das Thema garnicht: die klassischen Medikamente sind doch viel teurer als die homöopathischen. Und ich möchte wissen, welcher Pharmakonzern die "Studie" finanziert hat, nach der angeblich Homöopathie unwirksam ist. Und weiter: herr Stadler ist dermaßen unsachlich, dass er sich als Wissenschaftler selbst disqualifiziert
 

17.12.2008 22:12 Uhr
pinner

ich habe mich auch al au solche Scharlatane eingelassen. null Effekt udn viel geld verzockt
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Markus Witt (41 J)

An Herrn Stadler und Herrn Lütz, an genau Ihrer engstirnigen Weltsicht und dem damit verbundenen Anspruch krankt unsere heutige Welt. Heilerfolge müssen messbar sein. Die Gesundung von Patienten durch homöopathische Behandlung ist ein messbarer Erfolg, und mittlerweile fast schon ein alter Hut. Ich wünsche Ihnen mehr Aufgeschlossenheit zur Erkenntnis, allerdings nicht in homöopathischer Dosis.
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Herbert (56 J)

Zeigen Sie mir den Chirurgen, der es geschafft hat, mit seinem Skalpell einen gebrochenen Knochen zu heilen. Der muß erst noch geboren werden. Fakt ist doch, daß sich - auch bei einem gebrochenen Knochen - der Körper letztlich selbst heilen muß. Ein Arzt kann - mit welcher Methode auch immer - diesen Vorgang einleiten und unterstützen.
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Thomas Scheeler (49 J)

Ich, Thomas Scheeler aus Berlin, kann nur sagen: Wissen ist Macht und Glaube versetzt Berge. Beides zusammen, Wissen und Glaube, mit einander verknüpft, ergibt eine völlig neue Betrachtungsweise der Dinge. Einige sind nur noch nicht soweit, dass zu verstehen.
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Carmen (33 J)

Guten Abend, aufregen über diesen Super-Professor lohnt sich nicht. Er wird schon sehen zu was er mal greifen wir- so ganz heimlich- dass es auch niemand bemerkt, wenn die Schulmedizin auch mal bei ihm an die Grenzen gestoßen ist. Abwarten, vielleicht denkt er ja schon bald mal um. Er muß so reden, denn so Pharmaunternehmen zahlen verdammt gut!!!
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Eva Galizzi (38 J)

Es ist eine kaum zu ertragende Arroganz der Schulmediziner jahrtausend alte Heilmethoden zu belächeln. Die Hand auf hält doch vor allem die Schulmedizin, allen voran die unterstützende Pharmaindustrie, gern auch in der Schweiz. Ich wüsste gern, was Prof.Dr. Stadler da studiert hat. Traurige, rassistische, frauenfeindliche Witzfigur. Man sollte ihn für den Spruch "bei einem Chinesen rumliegen" eigentlich direkt aus der Sendung schmeissen!
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Ralph (42 J)

Es ist erschreckend wie arrogant die Schulmedizin sich hier präsentiert. Zum Thema Hand aufhalten: Falsche Kassenabrechnungen oder Patientenabfertigung am Fliessband ist übrigens ebenfalls Abzocke. Der Komplementärmedizin jedoch pauschal die Schwarze-Schaf-Rolle zuzuweisen ist einfach nur lachhaft.
 

17.12.2008 22:12 Uhr
Rosa Luxem (57 J)

Nichts ist abstoßender als Menschen die sich als Unfehlbar sehen und in ihrer Blindheit nur noch Menschenverachtend erscheinen. Ich bin weder gläubig, noch ungebildet aber Tatsache ist, dass zwischen Himmel und Erde noch immer Erkenntnisse auf uns warten. Nachdem mich Monatelang Ärzte ohne Erfolg aber mit Schaden behandelt hatten, hat mir eine Besprechung sofort geholfen. Plazebo - in Ordnung - aber warum haben das die Ärzte nicht auslösen können. Für meinen Hund habe ich mehr als 800€ bezahlt - ohne Erfolg. Erfolg 12,29€ mit Homöopathie- Vielleicht hilft weniger Starrsinn!!!!!!!!!!!!!
 

Seite 1 von 21 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
« Last Edit: December 17, 2008, 04:46:22 PM by ama »
Logged
Pages: [1]