TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1x 22.22 Uhr  (Read 2262 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1104
PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1x 22.22 Uhr
« on: December 17, 2008, 04:25:42 PM »

Zum Inhalt.
Haupt-Navigation der ARD.
Navigation von hart aber fair.
hart aber fair - weitere Informationen zur Sendung


Haupt-Navigation der ARD
ARD Home
Nachrichten
Sport
Börse
Ratgeber
Boulevard
Kultur
Kinder
Fernsehen
Radio
ARD Intern

17.12.2008 | 22.25
[  Das Erste.de
 Information im Ersten
 hart aber fair ]
Hilfe
Drucken
Kontakt zur Redaktion
Impressum
hart aber fair, Mittwochs, 21:45 - 23:00 Uhr
...noch bis 23:00 Uhr

Navigation von hart aber fair
Aktuelle Sendung
.
Frank Plasberg
.
Newsletter
.
Sendungsarchiv
.
webTV/Podcast Archiv
.
Kontakt
.
Die Sendung
.
Startseite DasErste.de
.
Information im Ersten
.
Sendungen im Ersten
Suche im Angebot von hart aber fair
Suchbegriff:
 


 

Sie befinden sich hier:
 hart aber fair
 Gästebuch

Gästebuch
Gästebuch zum Thema

Beteiligen Sie sich jetzt an der Diskussion

Bitte tragen Sie alle Meinungen, Fragen, Ängste und Sorgen zum Thema in unser Gästebuch ein.

[Forumsregeln auf WDR.de]
Gästebuch von hart aber fair
Ihr Beitrag
 
Name (optional)
 
Alter (optional)
 
E-Mail-Adresse (optional)
 
 

Der Eintrag wird auf 600 Zeichen begrenzt.


17.12.2008 22:22 Uhr
Anonym (43 J)

Die Patientin muß vor der Anwendung der Ohrenkerzen über mögliche Schmauchspuren und Glutverletzungen des Trommelfelles mit bleibenden Trommelfellverletzungen aufgeklärt werden. Ich selbst habe zwei solcher Unfälle behandelt. Die Erklärung, daß eine Trommelfellmassage durch Mechanik oder die Ohrenkerzen (wie stark muß der Sog dadurch sein?) Mittelohr- oder andere Ohrprobleme heilt, gilt als seit >10 JAhren gegenteilig bewiesen. Unter anderem deswegen haben die GKVen diese Therapie aus dem klassischen Spektrum der Ärzte vor vielen Jahren herausgenommen.
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Anonym

Die Schulmedizin schadet oft mehr,als Sie nützt. Das ist die Erfahrung eines langen Lebens. Ca.80-90% aller meiner,auch ernsteren Krankheiten in meinem ganzen Leben haben sich allein durch meinen tiefen,ehrlichen Glauben an die Selbstheilung unseres eigenen Körpers ganz von allein wieder zur vollen Gesundung entwickelt. Die einzigen Medikamente,welche ich gerne,aber äußerst selten mal verwende,sind rein pflanzlicher Natur.(Schweißfüsse u. Kopfschmerzen) Gesunde Ernährung und sportliche Betätigung sind die beste Medizin.Ebenfalls ein geregeltes Sexualleb.u.eine gelungenePartnerschaftsind wichtig
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Anonym

Schön wieder Herrn Fliege zu sehen :))
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Iris Otto (51 J)

guten abend, ich habe mich bereits einmal zum thema behandlungsfehler bei ihnen geäußert und sie haben uns in ihren pool aufgenommen. zum heutigen thema möchte ich mich auch wieder äßern. mein mann war ein wachkomapatient und wird seit vier jahren im naturheilzentrum bottrop mit akupunktur behandelt. er hatte keine schulmedizinische behandlung und er ist nach diesen vier jahren bis auf ein augenproblem vollständig wiederhergestellt. was herr dr. stadler von sich gibt ist schlichtweg unverschämt er soll sich doch einmal in diesem naturheilzentrum umsehen was dort geschieht .
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Julia (38 J)

Ich weiß nicht ob man von Spontanheilung reden kann, wenn man einen starken Husten hat, sich die Lunge aus dem Leib hustet, und man mit Globuli einen Tag später keinen Husten mehr hat. Ein Wunder ist das sicherlich nicht ,sondern die Wirkung der Gobuli
 

17.12.2008 22:22 Uhr
pischel

Gott gibts nicht udn Jesus auch nicht! Am besten Sie laden bald nochmal ein paar "Kreationisen" ein. Dann hat diese Sendung ihren Tiefpunkt erreicht
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Anonym (33 J)

Welche Meinungen vertreten Frau Rütting und Frau Fuckert von dem Thema Impfen. Als "junge" Mutter wir man sehr verunsichert, sogar bei Ärzten und Kindertagesstätten abegelehnt, wenn die Kinder nicht laut Stiko geimpft sind....
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Ellen

Ich hatte gerade schon mal geschrieben. Jetzt weiß ich, was es ist: ein Glaube an Wunder.
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Gerhard Mauch

In der Diskussion fehlt eine Person, die nach Naturgesetzen lebt. Die Schulmedizin ist die weit größere "Abzocke" Herr Stadler. Medikamente wirken toxisch auf den Körper (Drogen) und heilen nicht wirklich, sondern verlagern nur die Symptome. Die großen Abzocke praktiziert die Pharmaindustrie. Ich bin Rohköstler und heile durch richtige Nahrung und Lebensweise. Lebe schon 15 Jahre gesund ohne Medikamente, aber auch ohne "Kügelchen". Placebos bewirken nur, daß der Körper nicht weiter vergiftet wird, sondern daß der Körper seine eigenen Reinigungs-und Heilkräfte entfalten kann. Siehe Natürliche Gesundheitslehre!
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Anonym

Sehr geehrte Damen und Herren, Alternative Medizin...Was für ein Thema. Ich bin als Tiermedizinerin immer wieder über die Vehemenz in der Diskussion entsetzt. Wenn sich doch der Patient besser fühlt nur in "Schulmedizin", "Alternativmedizin" oder einer Mischung aus beidem, warum dann der Absolutismus? Habe ich nicht mehr Blick auf meine Patienten, wenn ich Ihnen die Möglichkeit gebe frei zu entscheiden, welcher Weg für sie der richtige ist? Oft genug scheitert auch die Schulmedizin. Wer würde, wenn's um sein Leben oder das sehr nahestehender geht, nicht alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen?
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Anonym (58 J)

Kann ein Blindarmdurtchbruch mit Kügelchen geheilt werdrn??? Oder ein Brustkrebs? Danke Uwe Trautmann
 

17.12.2008 22:22 Uhr
Anonym

Ich bin Biologin, promoviert und habe Medizinern versucht Biochemie zu vermitteln. Je mehr ich an Wissen gewonnen habe um so erstaunter war und bin ich, dass das alles so wunderbar funktioniert. Ich bin nicht religiös im klassischen Sinn, aber die Biochemie des Menschen ist so komplex, das wir erst am Anfang stehen das alles zu verstehen und da ist Raum für vieles. Problem bei der Schulmedizin ist nicht die Schulmedizin sondern die Mediziner, die sich im Besitz der Wahrheit glauben, Wissen das wir Naturwissenschaftler eigentlich so nicht haben. Die meisten ignorieren den Patienten als Mensch.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Arne Jacobs (39 J)

Von Herrn Stadler hätte ich gerne gewusst, welche Pharma-Betriebe Ihn als Referen beschäftigen. Das liebe Geld scheint Ihn ja ziemlich umzutreiben. Aus eigener Erfahrung bin ich von der Wirksamkeit verschiedener "alternativer" Methoden überzeugt. Ich lasse mich als ausgebildeter Ingenieur auch nicht als irrationaler Heilsgläubiger diffamieren. Die Heilerfolge haben nichts mit Wundern zu tun, sondern mit anderen Sichtweisen der Realität. Herr Stadler macht auf mich dafür um so mehr den Eindruck eines Überzeugungstäters oder vielleicht schlimmer noch: den eines gut bezahlten Demagogen.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Rafaela Del Rosso (57 J)

Es ist nun absolut kein "Placebo-Effekt" der mich heute einmal als "Akutfall" sozusagen, in die Sendung bringt! Es ist die Borniertheit eines Vertreters der Schulmedizin, der all seinen Kollegen die einen Schritt weiter gegangen sind, die Fähigkeit absprechen will, ihrem Eid, folgend, zum Wohle der Patienten diese zu heilen! Daß dies auch noch in einer solch aggressiven Art u. Weise erfolgt spricht nicht gerade für diesen Menschen! -der im Übrigen auch kein Halbgott ist!- Selbstredend spricht aus mir eine Person, die POSITIVE Erfahrungen mit "Ganzheitlichen Heilmethoden" gemacht hat u. die sehr dankbar ist diesen Weg gegangen zu sein, weiterhin gehen wird, so es denn nötig sein sollte. Dankbar diesen Menschen gegenüber die sie weder abgezockt, noch mit Nebenwirkungen haben leben lassen, sondern sie haben heil werden lassen. Dieses gilt gleichermaßen auch für meine Familienangehörigen, unter denen wahrlich große Skeptiker waren!
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Petra (44 J)

Ein nie endender Streit, wer das Zepter der Heilung haben darf! Ich verstehe nicht, warum es nur ein Entweder-Oder geben soll! Warum ist es so schwierig, beide Methoden zu nutzen? Sollte nicht der Patient im Fokus stehen, der letztendlich entscheidet, was ihm hilft? Wenn er bereit ist, für alternative Methoden zu bezahlen - warum denn dann nicht? Schliesslich kosten die Schulmedizin auch Geld - UND ist oft genau so überflüssig und ineffizient wie die von ihr verteufelte Homöopathie.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Anonym (38 J)

Sehr geehrte Damen und Herren, ich muss mich wirklich über die Äußerungen der beiden Herren der reinen Schulmedizin wundern. Die Frage stellt sich, warum dennoch die Patienten deren schulmedizinische Medikamente verschrieben bekommen und dennoch nicht beschwerdefrei sind???.... Pharma -Industrie läßt Grüßen... Die Mediziner sollten sich der eigentlichen Berufung besinnen und dem Patienten mehrer Möglichkeiten zu Verfügung stellen. Der Schweizer Mediziner, macht mir den Anschein, dass er genau weiß, dass die Globulis oder andere Methoden helfen...nur selbst würde er es nicht zugeben, da er dann wahrscheinlich weniger Verdienen würden.. Einfach mal im Sinne der Patienten über den Tellerrand; Danke
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Anonym (44 J)

Guten Abend in die Runde! Die Medizin soll kranken Menschen helfen. Erste Voraussetzung dabei ist ein Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Behandler. Der Behandler sollte dem Patienten alle Möglichkeiten der Behandlung objektiv darlegen, so dass der Patient entscheiden kann. Eine Zusammenarbeit aller in der Medizin wäre daher erstrebenswert. Gegensätze - von welcher Seite auch immer - sind schlicht kontraproduktiv. Im Übrigen denke ich, dass Verfahren, die heute nicht erklärt werden können, nicht deshalb automatisch untauglich sind. Ich wünsche mir Offenheit in der Medizin.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Christiane Trommer (46 J)

Zu Prof. Stadler wunderbare Indikatoren,dafür, dass die Homöopathie funktionirt, sind Kinder, denn die sind vüllig unvoreingenommen. Zu Dr. Lütz, der die typische Einstellung eines Chirurgen hat, nämlich ,die eines KFZ- Mechanikers. Nach dem Motto -alter Auspuff raus, neuer Auspuff rein. Die Herrschaften sollten doch mal überlegen warum in so vielen Bereichen die Schulmedizin nicht mehr weiter kommt und die Homöopaten helfen können.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Anonym (58 J)

Und kein Arzt sollte sich die Unverschämtheit raus nehmen, das er heilt, er kann höchsten den Weg zur Heilung einleiten, heilen tut höchsten die höhere Macht. Es ist eine Unverschämtheit was sich die Weisskittel rausnehmen. Und bei den Kügelchen muß man sich auch auskennen.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Aurel Jahn

Homöopathie kann tatsächlich eine Krankheit heilen : die Hypochondrie, also eingebildete, aus Ängst vor der Krankheit empfundene Beschwerden. Im übrigen hält die Pharmaindustrie auch die Hand auf und zwar kräftig! (meine erste Eintragung enthielt einen bedeutenden Schreibfehler)
 

17.12.2008 22:21 Uhr
passab

Wer nicht an Wudner glaubt ist kein Realist? Vielleicht sollte man erstmal Wudner definieren um diese Aussage überhaupt zu begreifen.(
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Anonym

Meine Frau ist Ärztin und Heilpraktikerin, ich sehe täglich Patienten, bei denen die Schulmediziner nicht weiter wissen. Und nur solche Patienten kommen zu ihr. Die beiden Schulmediziner in ihrer Sendung tun mir leid, sie sind von der Pharma Industrie versaut. Nochmals zu der Aussage von Herrn Stadler wegen der Abzocke. Ich möchte gerne sein Vermögen gegen das eines Heilpraktikers vergleichen.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Kathrin (41 J)

bei der Schulmedizin wird bei diversen Heilversuchen der mögliche Tod als Nebenwirkung in Kauf genommen; der Schulmediziner behandelt nie die Ursachen, nur die Symptome. Und die Halbgötter in weiss bekämpfen gern alle anderen Heilmethoden, damit ist schliesslich kein Geld verdient....
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Sophie (23 J)

Unbestritten hat die Psyche Einfluss auf den guten oder schlechten Verlauf einer Krankheit- besonders bei chronischer Erkältung!!! Hier wäre eine Psychotherapie oder ne Stressreduktion vielleicht sinnvoller, als irgendwelche Alternativmethoden! Egal ob Schulmediziner oder Schamane: man sollte Patienten generell dazu anhalten auf die Symptome ihres Körpers und schließlich auf ihren klaren Menschenverstand zu hören.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Wolfgang Hoffmann (71 J)

Frau Rütting fragte: Warum schicken immer mehr Ärzte Patienten, bei denen Sie nicht weiter wissen, zu alternativen Heilen oder was auch immer? M. E. ist die Frage ganz einfach: Die gesetzlichen Krankenkassen geben dem praktischen Arzt immer weniger Zeit, sich mit dem einzelnen Patienten zu beschäftigen. Wenn also für eine wirklich gute Beratung bzw. Ermittlung beispielsweise 20 Minuten erforderlich wären, der Arzt darf aber nur 10 Minuten aufwenden, schickt er ihn weg, in der Hoffnung, daß er nicht mehr wiederkommt.
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Anonym

Ich finde alternative Medizin ,für bestimmte erkrankungen gut.Bin zufrieden mit meinem Heilpraktiger.Auch mit meinem Hausarzt. Hr.B.Stadler verdient sicher mehr Geld mit Privat-Patienten,als ein Heilpraktiger.Der redet Mist
 

17.12.2008 22:21 Uhr
Anonym

Jau, Vakuum im Ohr, das glaube ich auch bei vielen. Immerhin kam danach der wahre Ausspruch: Ich bin ja kein Experte ...
 

17.12.2008 22:16 Uhr
Celar (68 J)

Dr. Beda Stadler lebt ohne Glaube an Gott, deswegen glaubt er nur was er sieht und was er anfassen kann. Neben Materie gibt es auch sehr viel geistige Formen die man nicht sehen kann. Ich bin selber Zeuge des spirituelles Heilens. Jesus hat gesagt: Ich habe Menschen geheilt und ihr werdet es noch besser tun. Jetzt kommen die Zeiten langsam, wenn Schulmedizin und alternative Medizin zusammen arbeiten werden.
 

17.12.2008 22:16 Uhr
Anonym (62 J)

Guten Abend, ich bin eine Frau und möchte zum Thema Akupunktur sagen, dass diese mir bei meiner Migräne seit langem hilft. Hatte schon als junge Frau damit zu tun und musste feststellen, dass alle Medikamente sehr starke Nebenwirkungen zeigten, die ich nicht gewillt war zu ertragen. Ich glaube an Heilung von Körper und Seele. Auch wenn die Herren Lütz und Stadler noch so aggressiv reagieren. Gisela Böhm-Jothe
 

17.12.2008 22:16 Uhr
volker mengedoht (53 J)

Guten Abend, auffällig nach ein paar Minuten ist bereits, dass Herr Stadler in unvorstellbarer Weise Agression in die Sendung bringt, ohne wirkliche Argumente. Die andere, "alternative" Seite verteidigt sich brav und führt Argumente und Beispiele an. Ich könnte Ihnen einige lebenserhaltende Beispiele für alternative Behandlungsmethoden schildern; ich denke allerddings, dass dies nichts Wesentliches zur Sendung beitragen könnte, da die Herangehensweise an dieses Thema wieder einmal sehr tendenziell dargeboten wird. Grüße aus Blomberg
 

Seite 1 von 24 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]

hart aber fair - weitere Informationen zur Sendung
Ihre Meinung
Glauben Sie an die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden?
Ja
Nein
 
Ohne Stimmabgabe zum Voting.
Bambi 2008
 

Frank Plasberg erhält Bambi 2008 als bester Moderator [mehr]
Wiederholungen

Haben Sie die aktuelle Sendung verpasst?
Hier finden Sie alle Wiederholungstermine auf einen Blick. [mehr]
Neue Sendung
 

Die letzte Sendung war am 7.11.2008 von 21.45 bis 23.15 Uhr [mehr]
Kartenbestellung
 

Sie möchten gerne live dabei sein. Dann kommen Sie ins Studio. [mehr]

zurück zum Seitenanfang
Der WDR ist nicht für Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.
© WDR 2007

Die Landesrundfunkanstalten der ARD
.  
.  
.  
.  
.  
.  
.  
.  
Die Sender der ARD
.  
.  
.  
.  
.  
.
Pages: [1]