TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1z2 22.31 Uhr  (Read 1512 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124

Der Eintrag wird auf 600 Zeichen begrenzt.


17.12.2008 22:31 Uhr
Anonym

Guten Abend Bin als Schweizerin entsetzt über die Aussagen von Beda Stadler! Nachdem ich nun mehr als 1 1/2 Jahre mit Hautproblemen kämpfe und die Mediziner ausser Cortison und unwirksame Salben kein anderes Mittel "kannten" und offensichtlich ratlos waren, bin ich nun - nachdem ich auch psychisch mit der Zeit Mühe hatte - bei einer Naturheilärztin. Sie bezieht Körper, Geist und Seele mit ein und mit Globuli und Bachblüten habe ich meine physischen und psychischen Probleme wieder im Griff. Freundliche Grüsse M. Walther-Karrer
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Bjoern (27 J)

Und "Kügelchen" ohne eine Positive Einstellung helfen auch nichts ohne eine Wissenschaftliche Untersuchung / Unterstützung, bzw kaum ein Kügelchen. Aber die Menschen glauben dass Jesus übers Wasser läuft , sowie heutzutage und dass immernoch 2000 Jahre später und heute an Scientologie... .
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Richardson (54 J)

mein Vorschlag wäre das alle aber auch wirklich alle zusammen arbeiten würden Heiler, heilpraktiker usw. Erfolg wäre doch nur das beste für den Kranken.
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Anonym

Warum geht Herr Plasberg so sanft mit Frau Fuckert um?
 

17.12.2008 22:25 Uhr
Monika Wirnshofer (38 J)

Sehr geehrte Frau Fuckert, Ihre Behandlungsmethode der Patienten find ich super leider gibt es solche Ärzte vorallem die das wircklich können wie Sie immer noch zu selten. wahrscheindlich fehlt vielen der Mut dazu. Gerade in der heutigen Zeit. Traurig. Natürlich muß man auch bedenken das es in Ihrem Beruf auch schwarze Schafe gibt sowohl bei Ärzten als auch bei Ganzheitlichentherapeuten,leider.Es ist auch schwer einen guten Arzt mit der Ganzheitlichen qualifikation zu finden. Ihnen viel Erfolg weiter.
 

17.12.2008 22:25 Uhr
wienpahl (50 J)

Herr Stadler, sie sind finanziell abhängig von der Pharma-Industrie, also bleiben sie bitte bei ihrer überheblichen Argumentation, denn sonst gibt's kein Geld mehr.
 

17.12.2008 22:25 Uhr
Sinah (30 J)

Unpassend ist, die Physiotherapie in einen Topf mit der Schulmedizin und ihren Schmerztabletten zu werfen. Wir Physiotherapeuten arbeiten mit unseren Händen und die Medikamente, die zur Schmerzunterdrückung eingenommen werden, sind in unserer Therapie kontraproduktiv. In unserer Branche hat die Schulmedizin einen sehr geringen Stellenwert. Wir verlassen uns auf unser anatomisch-physiologisches Wissen, unsere Erfahrung und unsere Manuellen Techniken. Fragen Sie mal einen Patienten, zu wem er mehr Vertrauen hat: zu seinem Arzt oder Physiotherapeuten und wer ihm wirklich helfen konnte!
 

17.12.2008 22:25 Uhr
Thomas Heck (56 J)

Die Aussage "das Skalpell heilt" ist absolut unwissenschaftlich. Ein Skalpell schneidet immer, zerstört also. Es werden durch die Behandlung lediglich Vorraussetzungen geschaffen, damit eine Heilung möglich wird - durch den menschlichen Organismus.
 

17.12.2008 22:25 Uhr
Anonym

Domäne im Hirn für Spiritualität verbunden mit großer Iratinalität? Nein, das ist nicht 19 Jhd.! Es gibt aktuelle fMRI Studien über Leute, die nach einem Unfall, der bestimmte Bereiche des Gehirns schädigte, auf einmal sehr religiös wurden. Wenigstens ein Gast ist hier nicht aus der Gruppe der "Glaubensfanatikern"!
 

17.12.2008 22:25 Uhr
Anonym (43 J)

Mein heute 18-jähriger Sohn wäre mit spätestens im 6. Lebensjahr gestorben, wäre ich bei der "alternativen Medizin" geblieben. Er leidet an einer sehr seltenen, schweren angeboreren Stoffwechselkrankheit, die ca 4 Jahre weder von Homoöpathen noch von Schulmediziner erkannt wurde. Letzlich hat ein sehr erfahrener schulmedizinisch orientierter Kinderarzt nachgeforscht und die Krankheit meines Sohnes erkannt. Sein Leben konnte in akuten Krisen mehrfach nur mit Einsatz modernster Medizin und Medizinprodukten gerettet werden, die uns glücklicherweise zur Verfügung stehen. Uns half die Wissenschaft.
 

17.12.2008 22:25 Uhr
Anonym (47 J)

Die Alternative Medizin hat bei Mensch und Tier ihre absolute Berechtigung - allerdings in meinen Augen als sinnvolle Ergänzung, nicht als Ersatz! Erfahrungen am Tier haben gezeigt: Tiere DENKEN nicht über einen Placeboeffekt nach, sondern die Selbstheilungskräfte werden durch das individuelle Mittel aktiviert. Beispiele sind Sepsis nach OP und Erkrankung an Virusinfektion trotz Impfung >> beides konnte geheilt werden durch klassische Homöopathie (individuelles Einzelmittel) Das reicht mir als Beweis der Wirksamkeit! Ich empfinde Prof. Stadler in der Argumentation mit Ihren anderen Gästen als überheblich und polemisch und bewundere die Contenance von Frau Rütting, Dr. Furkert und Herrn Fliege.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Anonym (75 J)

Ich glaube nicht an Alternatives, ich weiß, dass es nützt aus eigener Erfahrung: Handauflegen, Homöopathie/Schüsslersalze, Akupunktur. Nehme aber auch Tabletten, wenn ich Kopfschmerzen habe, obwohl auch da eigenes Handauflegen nützt - dauert nur länger bis es hilft. Bin auch operiert worden, wenn es notwendig war. Auch einer meiner Kater hat von den Schüsslersalzen profitiert, hatte einen großen Teil seiner Haare verloren, nach etwa einem Monat alles wieder OK Prof Stadler habe ich schon öfter erlebt - wie kann man nur so aggressiv sein.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Wagner (52 J)

Das miteinander wäre für alle von Vorteil, nur für einen Schulmediziner nicht. Und genau da liegt das Problem. In z.B.Mexico arbeitet die Schulmedizin mit der Alternativen zusammen. Dadurch werden Kosten spart. Der eine lernt vom anderen. Wie einfach es gehen könnte. Mich wundert es, dass Herr Prof. Beta Stadler überhaupt durch soviel Spinnweben aus seiner Schublade herausspringen konnte. In der BRD gibts nen ganzen Schrank mit diesen Schubladen. Der Plazeboeffekt ist das einzige, was die Schulmedizin entgegenbringen kann. Primitiv und leider sehr unwissend.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Ilona Schneidereit (46 J)

Das schon die Farbe eines Medikamentes mit über die Wirksamkeit entscheidet ist doch schon einen Gedanken wert - oder? Akupunktur hat keine schädlichen Nebenwirkungen wie Paracetamol und Co. Im Krankenhaus ist man nur eine Nr. - der Arzt hat nur wenige Minuten Zeit - Wenn Medizin so wirksam ist, warum brauchen wir immer größere Krankenmhäuser und immer teurere Medizin?
 

17.12.2008 22:24 Uhr
voller

Eine Geburt ist der Beweis für Gott/Wunder? Warum baut Gott dann soviel Mist? Es kommen soviele KRanke Menschen auf die Welt. Wenn ich sovie Mist bauen würde bei meienr Arbeit, dann hätte ich die Arbeit nicht mher. Arbeitet Gott so extrem miserabel, das er das nicht hinbekommt?
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Skeptiker (29 J)

Es gibt nach wie vor seit Jahren eine Skeptikerstiftung, die nachgewiesene übersinnliche Heilungen (bzw. auch andere übersinnliche Phänomene) mit 1 Million Dollar belohnt. Warum holt sich keiner der Geistheiler dieses Geld?
 

17.12.2008 22:24 Uhr
weikert (76 J)

leide seitn Jahren an COPD. Als alles schlimmer wurde habe ich ein angeblich sehr wichtiges Medikament abgesetzt und durch Schwarzkümmeköl ersetzt. Seitdem geht es mir prima. Pneumologe stellte innerhalb eines halben Jares eine Besserung um 30% fest. Ohne CHEMIE.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Anonym (55 J)

Herr Fliege, Da der Klerus erjahrhunderten monetär denkt, ist ihnen enfallen, dass die Welt nicht nur aus Deutschland (Euro) besteht. Möglicherweise können auch kleine Bergvölker eine eigene Meinung haben, und sogar hilfreich damit sein. Toleranz und Akzeptanz wäre für alle Hilfesuchenden, Leidenden und Verzweifelden mehr Wert, als Machtgehabe!! Rolf U. Fässler, Küssnacht-CH
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Anonym

Wissen ist Macht, aber der Glaube versetzt Berge.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Anonym (63 J)

Hatte 3 Jahre hintereinander jeweils eine Bronchitis und bekam Antibiotika. nach der Bronchitis bekam ich eine Blasenentzündung und wieder Antibiotika. Dann habe ich mich homöopatisch behandeln lassen und seitdem keine Bronchitis mehr. Seit Jahren benötige ich keine allupatische Medizin auch mein Herpes ist verschwunden.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Anonym

Natürlich ist Schulmedizin wichtig und richtig! Aber auch Homöpathie kann eine Möglichkeit zur Behandlung einer Krankheit sein. Die Krankheit meiner Tochter, sie ist an Schuppenflechte erkrankt, haben wir durch die Schulmedizin leider nicht zur Zufriedenheit behandeln können. Hoch dosierte Kortisonsalben, die nicht wirklich Wirkung zeigten, waren scheinbar alles. Seit wir jedoch bei einer Hautärztin in Behandlung sind, die auch homöopathisch behandelt, ist die Schuppenflechte meiner Tochter auf ein erträgliches Maß reduziert. Nicht alles ist schlecht in der Homöopathie.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Hirsch

Nur zum Thema Akupunktur folgenden Hinweis: Es muss sich wohl nicht um Woodoo-Praktiken handeln, wenn die Barmer Ersatzkasse Kosten für die Behandlung bei entsprechend ausgebildeten Ärzten (vorausgesetzt auch zunächst eine schulmedizinische Ausbildung) übernimmt. Ich selbst habe mit dieser Schmerzbehandlung(Lendenwirbelsäule)durchaus gute Erfahrungen gemacht. Und noch eine Anmerkung: Auch die Herren Sattler und Lütz erwarten ja, dass man an ihre Rezepturen und Behandlungen glaubt(!!!) als Patient.
 

17.12.2008 22:24 Uhr
Helena (58 J)

"Beda Stadler" Glücklicherweise haben wir in der Schweiz nur wenige Ärzte die so überheblich sind wie Beda Stadler! Weshalb hat die ARD ausgerechnet diesen überheblichen Ignoranten eingeladen? Ich war vor 30 Jahren von der Schulmedizin aus- therapiert. Mein Hausarzt und glücklicherweise auch mein Magen-Darmspezialist haben mich unterstütz als ich mich für eine alternative Therapie entschlossen habe. Seither ist mein Leben wieder lebenswert. Grüsse aus der Schweiz
 

17.12.2008 22:23 Uhr
Anonym

Der wesentliche Unterschied zwischen den Wundern von Jesus und irgendwelchen Wundern liegt halt in der Person, die ausübt. Dem widerspricht nicht einmal die Bibel. Also wieso sollte man an andere Wunder glauben. Vielleicht ist gerade so etwas Blasphemie!
 

17.12.2008 22:23 Uhr
Werner (42 J)

Grüner Star läßt sich (mit 1 Behandlung) Hanf zu 100 % heilen, das ist wissenschaftlich erwiesen. Trotzdem wird lieber operiert, da VERDIENT man mehr !!!
 

17.12.2008 22:23 Uhr
Alexandra Finck (41 J)

ist es nicht Abzocke,wenn ein Schulmediziner seine Patienten in Fließbandmanier und ohne jegliches Interesse an ihrer Persönloichkeit abfertigt, von der Pharmaindustrie "gesponsert"wird..so viel zu den Herren Stadler und Lütz. Ich habe vier Kinder, die von Schulmedizinern homöpathisch behandelt werden, mit sehr viel menschlichem Engagement und - im Akutfall-nicht placebomäßigem sondern sichtbar schnellem und -vor allem langanhaltendem Erfolg. Und mein zweieinhalbjähriger Sohn weiß mit Sicherheit noch nicht, was er sich einbilden soll um gesund zu werden. Ich finde die Arroganz der beiden Herr Schulmediziner unerträglich. Freilich muss ,man sich mit gebrochenem Arm oder Darmverschluss unters Messer legen aber dann heilt Arnica die OP - Wunden!!!!!!!! Eigene Erfahrung!!!! Liebe Grüße, Alexandra Finck
 

17.12.2008 22:23 Uhr
rudi greve (72 J)

wegen einer herzerkrankung wurde ich vom prof. einer herzklinik, mit mit 8 medikamenten behandelt, auf meine frage, ob ich diese 8 medikamente wegen der gefahr von unbekannten querwirkungen über den tag verteilt nehmen könnte: ANTWORT::NEHMEN SIE ALLE AUF EINMAL; dann können sie nichts vergessen ! und da soll ich den glauben an die "klasssische" medizin nicht verlieren ?
 

17.12.2008 22:23 Uhr
Anonym (38 J)

Sehr geehrte Damen und Herren ich bin Gesundheitspsychologin und befasse mich beruflich mit den bei Ihnen diskutierten Problemen. Ich stelle ziemlich schockiert fest, wie tief das Niveau einer Sendung eines öffentlich-rechtlichen Senders ist. Die Art, wie sie das Thema behandeln, ist möglicherweise gut für die Einschaltquoten, aber nicht für eine aufgeklärte Gesellschaft und auch nicht für Personen, die wirklich hilfesuchend sind. Mit freundlichen Grüssen Dr. Regina Spiess
 

17.12.2008 22:23 Uhr
Anonym

Herr Stadler tut mir Leid! Viele Monate unnötige Lauferei zum Allgemeinmediziner, Internist und Urologen konnten die Ursache für einen enorm hohen Blutdruck nicht erklären, aber erst das Naturheilverfahren konnte meine Krankheit vor 9 Jahren beseitigen. Noch was: Das Patentrezept Ihrer "wissenschaftliche" Kollegen für meine Rückenschmerzen: Kortison, Einlagen, Kortison, Einlagen. Auch hier hat das Naturheilverfahren, also die Neuraltherapie, Akupunktur und Phytotherapie das erreicht, was Ihre schulmedizinischen Kollegen nach so vielen Jahre Studium nicht geschafft haben.
 

17.12.2008 22:23 Uhr
Wolfgang Hoffmann (71 J)

Zu Frau Rütting: Der praktische Arzt schickt Patienten, die für eine Behandlung mehr als 10 Minuten benötigen weg, weil er lt. gesetzlicher Krankenkasse nicht mehr Zeit aufwenden darf.i
 

Seite 1 von 27 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Pages: [1]