TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1z3 22.33 Uhr  (Read 1943 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1104

Der Eintrag wird auf 600 Zeichen begrenzt.


17.12.2008 22:33 Uhr
Anonym (65 J)

Heute gehen Sie eindeutig über den guten Geschmack hinaus. Ein schulmedizinisch über Jahre geheilter Krebspatient.
 

17.12.2008 22:33 Uhr
Anonym (48 J)

Viele Medikamente helfen nicht. Sie verhelfen nur den Pharmakonzernen zu Reichtum. Viele ärmere müssen immer mehr selbst bezahlen. Und da ist es gut wenn man sich selbst hilft. Diese billigen Heilmethoden wie z.B. das Backpulver schmecken den Pharmakonzernen, Ärzten und Apothekern nazürlich überhaupt nicht. Sie verdienen dann nix mehr.
 

17.12.2008 22:33 Uhr
Andrea Zehendner

Eine Frage an Dr. Manfred Lütz: Ist für Sie nur Jesus ein Kind Gottes? Oder sind wir es letztenendes doch nicht alle. Ist Jesus ein besseres Kind Gottes als z. B. Frau Dr. Dorothea Fuckert? Wer entscheidet darüber was ein Wunder ist, bzw. wer darf darüber urteilen? Ich persönlich glaube dass jeder Mensch in der Lage ist sich selbst zu Heilen bzw. dass Heilung ohne den eigenen Willen dazu nicht geschehen kann. Egal wie die Behandlungsmethoden aussehen.
 

17.12.2008 22:33 Uhr
Hanisch

An Herrn Manfred Lütz. Wissenschaft ist nicht nur die Bereitschaft Annahmen die widerlegt wurden zurückzunehmen(was keine Kirche und keine Religion tun kann ohne ihren Wesensgehalt (blinder Glaube an von einem überirdischen Wesen auferlegte Gesetze und moralische Vorstellungen) zu verlieren und in die bloße (ebenso unwissenschaftliche) Metaphysik abzugleiten, wie es in Deutschland der Fall ist), sondern auch Annahmen empirisch zu begründen und nicht aus dem blauen heraus Dinge zu erfinden die zwar nicht widerlegbar sind für die es aber auch keinen Grund zur Annahme gibt.
 

17.12.2008 22:33 Uhr
Anonym

Lieber Herr Fliege, ganzheitliche Medizin ist eben NICHT nur Palzeboeffekt! Es geht doch darum ob sie auch OHNE diesen Effekt wirksam ist und dafür gibts geng Beispiele
 

17.12.2008 22:33 Uhr
Anonym (57 J)

Herr Stadler ist ein gutes Beispiel für starre Schulmedizin! Herr Stadler, haben sie Sorgen, daß der Schulmedizin die Fälle wegschwimmen? Die Schulmedizin wird gebraucht, die Alternativmedizin auch. Lt. Statistik sind ca. 50 % aller Erkrankungen psychosomatischer Art.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Monika (56 J)

guten abend ins studio...es ist spannend ihnen allen zuzuhören...bzw. zuzuschauen... ich stehe meinungs- und erfahrungsmäßigig bei frau rütting...ich denke mal..dass wir menschen unsere uns ursprünglich eigenen fähigkeiten verkümmern ließen und weiter verkümmern lassen..technologien, fortschritt, geld haben priorität...wir haben kein bewußtsein mehr dafür dass wir ein teil der schöpfung der natur sind... und darum ist z.b. naturheilkunde für einen teil der menschen nicht vertrauenswürdig...heilung hat nach meinem empfinden mit vertrauen und glauben an heilung zu tun... LG, MONIKA
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Petra Boehringer (52 J)

Ich bin der Meinung, dass durch Schulmedizin ebenso wie durch alternative Heilmethoden die Selbstheilungsmechanismen des Körpers angeregt werden. Stark durch die Psyche unterstützt, wenn der Patient an die gewählte Meinung glaubt, bzw. dem Behandler vertraut. Nicht alles, was funktioniert, läßt sich wissenschaftlich beweisen! (bzw. noch nicht beweisen, vielleicht später mal, wenn die Wissenschaft weiter ist als heute!)
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Bjoern

Und "Kügelchen" ohne eine Positive Einstellung helfen auch nichts ohne eine Wissenschaftliche Untersuchung / Unterstützung, bzw kaum ein Kügelchen. Aber die Menschen glauben dass Jesus übers Wasser läuft , sowie heutzutage und dass immernoch 2000 Jahre später und heute an Scientologie...
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Karl (40 J)

Meine Mama ist an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. Leider wurden ihr bis zum Schluss Chemiebomben verpasst, obwohl ihr kein Arzt mehr Hoffnungen machte, quaelten sie sie bis sie weg war. Das Einzige was sie als Angenehm empfand waren privat bezahlte Ayurveda-Kuren..Krankenkassen kassieren ab, Krankenhaeuser kassieren ab, und das was die Menschen wirklich brauchen wird zum Luxus erklaert - grauenvoll. Es ist eine Hexenjagd auf die Menschlichkeit. Hej, auch Euer letztes Hemd hat keine Taschen (die von der Pharmaindustrie gespeist werden)
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Anonym (37 J)

Beim Tauchurlaub auf einer kleinen Fidschi Insel litt ich seit Tagenunter einem entzündeten, angeschwollenen Auge. Der Zustand verschlechterte sich zunehmend, so dass eine Rückfahrt zur Hauptinsel (zwecks Arzt) in Betracht gezogen werden musste. Da kam ein Fidschianer, der in dem Tauchresort arbeitete, auf mich zu und fragte mich, ob ich an einer alternativen Heilmethode interessiert sei. Ich willigte ein, er ging in den Garten des Resorts, pflückte eine Blume, zerkaute sie und hauchte mir dann mehrmals sekundenlang seinen Atem ins entzündete Auge. Am nächsten Tag war die Entzündung komplett weg.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Anonym

Es gibt vielleicht ein gutes Beispiel für die Divergenz der beiden genannten Bereiche. Psychologe (Psychotherapeut) und Psychiater, erstgenannter hat sicherlich nur einen Erfolgsansatz, wenn die Person noch zugänglich ist. Adaptiert heißt das, einen todkranken Menschen mit alternativer Medizin behandeln zu wollen grenzt an Wahnsinn.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
anonym

Die beiden Doktoren, die sich als Realisten bezeichnen sind ja wirklich witzig. - Wie alle Menschen, die sich als Realisten bezeichnen, sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Realisten haben Scheuenklappen vor den Augen, denn es gehört nun mal zur Realität, dass die Alternative Medizin Heilungserfolge aufweist, wo die Schulmedizin gänzlich versagt hat. Herr Doktor Lütz, kennen Sie die Aussage: "Denn sie wissen nicht, was sie tun!" Das passt doch hervorragend, zu dem Unsinn, die durch die Wissenschafft im allgemeinen an vielerlei Stellen verzapft! - Leider zum Nachteil vieler Menschen!
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Bjoern (27 J)

Kügelchen hin oder her (mir persönlich haben sie noch nie geholfen), dass schlimme ist das zwielichtige Gestalten mit Handauflegen, etc für teures Geld die Leute das Geld aus der Tasche ziehen. Noch schlimmer dass es genug alternative / gläubige weiterhin dahin rennen. Den Placebo Effekt will ich definitiv nich abstreiten, aber diesen mit teurem Geld bezahlen!? Nein danke.. lieber eine positive Grund-/Lebenseinstellung, das hilft mit Sicherheit besser. "Gegen alles ist ein Kraut gewachsen" ist bestimmt eine richtige Aussage, aber wenn mir einer die Handauflegt hilft dass mal gar nichts.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Klaus Schneider

Wenn es tatsächlich nur der Placebo Effekt ist bin ich der Naturheilkunde sehr dankbar, daß sie offenbar besser in der Lage ist ihn auszulösen als die Schulmedizin...
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Anonym (29 J)

Hallo, wenn ich als Chemikerin zum Arzt gehe, höre ich von den Ärzten nicht selten, oh Chemie, das ist das, was ich im Studium nie verstanden habe.....sich dann anzumaßen, die Welt erklären zu können finde ich lächerlich.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Wolfgang Weege (49 J)

Hoimar von Dittfurth ist vor 40 Jahren !! auf die Phillipinen gereist und hat die billigen Tricks der Wunderheiler aufgedeckt. Das ZDF sollte seine Reihe "Querschnitt" wiederholen! Denn ich finde es schade, das solchem Unfug wie Wunderheilen, Handauflegen usw. soviel Glaubwürdigkeit eingeräumt wird.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Babette Wehnert (52 J)

Guten Abend, ich möchte nur aus meiner persönlichen Erfahrung sagen, dass mir mein "Schulmediziner" mit Zusatzqulifikation des Arztes für Homöopathie bei Verdacht auf Multiple Sklekose vor 26 1/2 Jahre sehr gut mit Globuli geholfen hat. Ich habe nie Kordison nehmen wollen/müssen. Mir geht es heute problemlos sehr gut. Auch ohne Pharma (in diesem Falle z.B. Novatis, Roche etc.) Ebenso ist es gut zu wissen, dass vielen Menschen geholfen werden könnte, wenn sie einen Osteopathen (leider selbst zu bezahlen) in Anspruch nehmen würden/könnten. Mit freundlichen Grüßen B. Wehnert
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Nele (52 J)

noch etwas... zur klaren darstellung: eine ganzheitlich gute Ernährung ist heute nicht mehr gegeben... sorry, es ist so! ich habe es am eignen Leib erfahren: ich hatte diverse Beschwerden... nahm eine natüriche Nahrungsergänzung, über 2 Monate... der Erfolg sprach für sich!!.... was ich sagen möchte: die meißten Beschwerden sind Nahrungsmittel- bedingt!! ;-)
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Irmela Erbe (62 J)

ich war 31 Jahre mit einem der ersten Tierheilpraktiker liiert und habe dort die aussichtslosesten Fälle erlebt, nachdem jede Menge humanmed. Tierärzte versagte. Damals war mir der Begriff Homöopathie fremd, aber als ich sah, was alles an Erkrankungen nachdem diese manivest wurden zu heilen ist, gibt es für mich erst einmal die Homöopathie, sofern diese die Erkrankung heilen kann, denn es ist nicht alles mit alternativer Medizin zu bewältigen. Und ein Heilpraktiker ist nur so gut, als er die Grenzen erkennt und kein Fanatiker ist. Ein Tier kennt keinen Placeboeffekt, damit wurde jeder von mir Entwaffnet.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Anonym (48 J)

Im alten China wurden Ärzte bezahlt, solange die Menschen gesund waren. Bei uns ist der Ansatz genau anderst herum, jeder Arzt braucht Kranke. Würde der Mensch ganzheitlich betrachtet werden, müßte er sich irgendwann selber heilen können.
 

17.12.2008 22:32 Uhr
Anonym

Als alter Internist, der alle Felder der Inneren medizin und in allen Hierarchien durchlaufen hat, möchte ich 3 Bemerkungern zu Ihrer Diskussionmachen: 1. Man muß zwischen ernsthafte, Krankheiten, leichten, selbstheilenen Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen unterscheiden. Letztere 2 Gruppen machen ca. 80% aller ärztlichen Konsultationen aus. Hier rekrutieren sich die Erfolge der Alternativheiler. 2. Alternativmediziner berichten immer nur über Erfolge, nicht über Mißerfolge. Sie verfügen meist nicht über ausreichende differentialdiagnostische Fähigkeitenm = Gefahr für Kranke mit erns Prognose. 3. Wenn die "Alternativmedizin so erfolgreich ist, warum hat dann erst die wissenschaftliche Medizin Seuchen ausgerottet, Krebsheilungen u.a. erreicht und die Lebenserwartung der Menschheit grandios verlänert! Freundliche Grüße Prof. Dr. Nilius (Halle/Saale)
 

17.12.2008 22:32 Uhr
ewald huber (57 J)

einen rat an herr stadler: er soll sich doch in seinem land erkundigen, es gibt an einigen schweizer universitätskliniken heiler die mitwirken, was leider in deutschland nicht der fall ist frage an herrn stadler, wie kommt es, dass mehr menschen an medikamenten und ärztepfusch sterben als die im strassenverkehr - dazu benötigt man keine studien - das ist fakt
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Anonym (57 J)

Leider überwiegt die Zahl der an "Hokus-Pokus" glaubenden Gäste in dieser Runde zu sehr. Erfrischend ist die Argumentation des Prof. Stadler. Auf einen Herrn Fliege könnte ich völlig verzichten. Mein Vater war mit Darmkrebs im Endstadium beim Geistheiler und ist dort von seinem Geld befreit worden - von sonst nichts.
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Oliver Martin (26 J)

Schönen Guten Abend, jeder Mensch soll an das glauben was er glaubt was ihm hilft ! es sollte wohl in seiner vollen geistigen Kraft sein und sich schulmedizinisch behandeln lassen wenn es wirklich nicht mehr anders geht. Ich glaube auch an Wunder, würden wir die Welt nur rational sehen würden wir es auf dieser Welt wohl nicht ertragen. Hier noch was zum Augenzwickern : Wie hat Katja Ebstein schon gesungen : Wunder gibt es immer wieder ! mit diesem Lied hatte sie viel Erfolg !!! ;-)
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Johannes Ulrich (63 J)

Ich habe über ein Jahr an Trigenimus-Neuralgie gelitten, ein halbes Jahr täglich 8 Tabletten Garbabetin eingenommen - Ergebnis gleich Null!! Der mich behandelnte Neurologe hat mir Akupunktur empfohlen, was geholfen hat! Ich seit über einem Jahr schmerzfrei. Als Nebeneffekt leide ich auch nicht mehr unter Herpes- Simplex (immer auf der selben Seite) UND NUR DAS IST WICHTIG !!! Ich grüße Sie!
 

17.12.2008 22:31 Uhr
HADIE (55 J)

Auch ich war bei der Geburt meiner Kinder dabei und konnte durch mein Wissen und Erfahrungen in der ganzheitlichen Medizin die Geburt optimal statt finden lassen. Es sollte eine Wassergeburt sein und ärtzlich konnte dies nicht zugestimmt werden. Durch meine Aktion in einer Pause fand kurz darauf eine gelungene Wassergeburt statt.
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Ulrich (60 J)

Ich gehe davon aus, dass dieser "advocatus diaboli" von der Pharmaindustrie sehr gut bezahlt wird und nur deshalb einen Platz in der Sendung hat, damit die Quote steigt. Eine ehrliche, faire Auseinandersetzung mit dem Thema wird dadurch verpasst. Schade!
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Alexander (22 J)

Die Frau Fuckert macht mir einen sehr schwachen Eindruck. Ihre Argumente sind nicht überzeugend, und die der Homöopathen auch nicht. Leider.
 

17.12.2008 22:31 Uhr
Antje Hofmeister (43 J)

Ich finde es bedauernswert, dass Prof. Stadler als Kritiker sogenannter alternativer Heilmethoden eingeladen wurde. Er dominierte mit aggressiver Polemik die Diskussion und verbreitete Vorurteile unter dem Schein angeblicher Wissenschaftlichkeit. Somit wurde er unglaubwuerdig und schraenkte den Rahmen der Diskussion betraechtlich ein. Ich frage mich warum sich Prof. Stadler von sogennanten alternativen Heilmethoden, Glauben und Hoffnung so bedroht fuehlt. Ich selber bin eine Naturwissenschaftlerin, ehemalige Professorin fuer Mikrobiologie. Heute arbeite ich als Psychologin. Daher ist mir die Thematik dieser Sendung sehr vertraut.
 

Seite 1 von 28 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Pages: [1]