TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1z5 22.35 Uhr  (Read 1706 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1110

Der Eintrag wird auf 600 Zeichen begrenzt.


17.12.2008 22:35 Uhr
Siegfried Adam (63 J)

Übrigens ich habe 2 Bypässe, und víele weitere Krankheiten, glaube an die Schul und an die Heilmedizin. Mir hat die Schulmedizin geholfen, aber wir sollten nicht den Fehler machen wie der Prof. Stadler, nur eine einige Meinung zu vertreten.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Anonym

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Schulmedizin eine einzige Lüge ist! Behandelt werden nur Symtome, aber nach der Ursache wird nicht geforscht! So wird kurzzeitig eine Besserung auftreten, aber die Krankheit bricht z.B an aderer Stelle wieder aus. Ich selbst habe meine Erfahrungen mit der Schulmedizin gemacht, ich war oft erkältet und nahm jahrelang Antibiotika ein. Doch anstatt Bessererung wurden die Erkältungen immer schlimmer! Kein Wunder, denn AB schwächt das Imunsystem für Jahre! Dann hatte ich eine sehr schlimme Seitenstrangangina. Ich beschloss mic selbst zu behandeln. Ich aß nur Obst, und nahm Heilerde ein. Schon nach einem Tag bemerkte ich eine deutliche Besserung und die Erkältung war nach einer Woche weg!
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Anonym

Bravo Dr Stadler!
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Anonym

Schulmedizin ist für die Symtome alternative medizin für die Ursache
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Udo Moeller (42 J)

Ich finde es sehr schade, dass Herr Professor Stadler sich diesen Mist der Wahnsinnigen anhören muss. Udo Möller
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Dieter (44 J)

Es ist doch sehr interessant, dass die Vertreter der Schulmedizin in meinen Augen recht agressiv reagieren und die Vertreter der alternativen Heilmethoden in Ruhe und Gelassenheit ihre Denkweise vertreten. Das sagt in meinen Augen bereits alles... Hat da jemand Angst ...?
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Josefine Reimig (59 J)

Etwas für die "Realisten" der Sendung : Es sterben jährlich mehr Menschen an den Tabletten der Schulmediziner als Menschen an Kügelchen!!!!
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Martha Byrdy (27 J)

Scharlatane gibt es sicherlich auf Seiten der alternativ- als auch auf Seiten der Schul-medizin. Aber es gibt sicherlich, auf BEIDEN Seiten Menschen die ihren Beruf gewissenhaft ausüben. Wenn also jemand nun schmerzfrei weiter leben kann.WER WIRD SICH DEN DARAN STÖREN? Ich denke ,wenn Menschen Todkrank sind und die Mittel und Methoden der Schulmedizin ausgeschöpft worden sind, dann treibt den Menschen doch sein Überlebenswillen an, ALLES aus zuprobieren , um weiter zu leben. Diesen Menschen ist kein Vorwurf zu machen.Menschen sind NICHT NUR IHRE DIAGNOSE,und HEILUNG ist EIN PROZEß mit vielen Komponenten!
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Anonym

Ich war beim Kinderarzt um mich über Impfungen meiner kleinen Tochter informieren zu lassen. Ich wurde mit dem Satz "ich kann nicht jedesmal eine Grundsatzdiskussion übers Impfen führen" schroff abgewiesen und mir wurde mitgeteilt, ich würde keinen Vorsorgetermin für mein Kind bekommen, wenn ich nicht so impfen lasse, wie der Herr Doktor es befiehlt. Nur ein kleines Beispiel für die Behandlung bei Schulmedizinern. Ich denke auch, die beiden Herren Doktoren in der Sendung verdienen mit Sicherheit mehr als jeder andere in der Sendung.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Edgar Hellwig (49 J)

Wenn Leute mit derart abstrusen Ansichten und Tatsachenverklärungen - wie Frau Rütting in der Politik und Frau Fuckert in der Medizin - operieren, darf man sich nicht über die unfassbaren Folgeschäden wundern. In Krisenzeiten kamen"Wundertaten" immer gut beim Simpel an - nicht nur medizinische.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Anonym

Ich bin der Meinung, dass immer das gut ist was hilft. Und wenn Akupunktur besser hilft als Schmerztabletten sollte man diese Methode verwenden. Die Wirkung dieser Methoden liegt aber vielleicht auch manchmal daran, dass Patienten schon zu oft negative Erfahrungen mit pharmazeutischen Mitteln gemacht haben und deshalb nicht mehr an deren Wirkung glauben, aber noch am die der Alternativmedizin.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Markus (24 J)

In China werden Operationen am offenen Herzen millionenfach durch eine Anestesie durch 6 Nadeln vollführt, und das schon seit 2500 Jahren. In Indien und vielen anderen Ländern studiert man die Homoöpathie an Universitäten und wendet sie milliardenfach erfolgreich an. Unter diesen faktischen Umständen grentzt es an eine naive, hilflos anmutende Arroganz, dass die westliche Welt, mit ihrer westlichen Wissenschaft noch heute das Nichtverstehen jahrtausendalter Heilverfahren nicht auf ihre eigene geistige Beschränktheit zurück führt, sondern auf ihr überhebliches, auf Unwissenheit beruhendes, Verurteilsvermögen setzt.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Rudi Peter

Meine Mutter war 1945 mit dem Ringfinger der linken Hand in einen Fleischwolf geraten, währen eine andere Frau den Fleischwolf drehte. Der Arzt wollte meiner Mutter das zerquetschte Glied nur mit Vereisung abnehmen, da kein Narkosemittel zur Verfügung stand. Das wollte meine Mutter nicht zulassen. Eine Bäuerin riet ihr, zu einem alten Mann im Dorf zu gehen, der offene Wunden heilen könne. Meine Mutter besuchte den alten Mann. Der schnitt einen Kirschzeig von einem Kirschbaum, tunkte den Zweig in die Wund, sagte seinen Spruch auf und warf den Zweig hinter seinem Ofen. Er sagte zu meiner Mutter,wenn der Zweig trocken ist, ist ihr Finger wider in Ordnung. Nach dem dritten Tag war zu erkennen, dass eine Heilung eintritt. Der Finger ist wieder völlig gesund geworden. Ich möchte noch dazu sagen, dass meine Mutter eigentlich nicht daran glauben wollte, dass der alte Mann ihr helfen kann.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Kathrin Sander (26 J)

Ich bin schockiert, auf welchem Niveau sich die Diskussion über so genannte alternative Heilmethoden eingependelt hat. Bis auf Herrn Lütz und Herrn Stadler äußern alle anderen Beteiligten äußerst gefährliche und fragwürdige Thesen. Rationalität und Vernunft sind Errungenschaften, die wir gegen Nichtwissen und Aberglauben zu verteidigen haben. Ich dachte, das wäre heute jedem bewußt.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Anonym (50 J)

Warum nur reagieren Schlumediziner häufig so agressiv wie auch Dr. Stadler. Andere Methoden werden lächerlich gemacht, Wirkungen allenfalls als Placebo-Effekt bezeichnet. Dabei weiß niemand, wie der Placebo-Effekt eigentlich zustande kommt. Offenbar ist Heilung viel komplexer als es mancher wahrhaben will. Allmälich hat auch die Schulmedizin (Dr. Stadler offenbar noch nicht) erkannt, dass der sogenannte Pacebo-Effekt viel mächtiger ist als bisher zugegeben. Und es werden bereits von Schulmedizinern Scheinoperationen durchgeführt, die man ja bei den philippinischen Heilern so verteufelt.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Florian (22 J)

Ich finde, daß diese Diskussion eine Farce ist. Die Meinungsbilder sind leider nicht ausgeglichen. Offenbare und evidente Beweise werden durch die "alternative Ecke" mit nicht zusammenhängendem Konter begegnet. Es ist sehr schade, daß hier eindeutig eine neutrale Parteiigkeit vorherrscht. In der Naturwissenschaft hat Glauben nichts zu suchen! Homöopathie sowie andere alternative Heilverfahren sind durch Studien nicht eindeutig der Wirksamkeit überführt und sind als unterlassene Hilfeleistung zu bezeichnen.
 

17.12.2008 22:35 Uhr
Tanja Konermann (38 J)

Man muß sich doch sehr wundern. Häufig erhalten Ärzte und bes. die Pharma-Industrie mediale Aufmerksamkeit, da sie sich als "geldgeil" profilieren. Obwohl scheinbar die Hälfte der Bundesbürger an Wunder zu glauben scheint, gibt es hier überhaupt keine Zugeständnisse an diese Gesinnung. Noch immer sitzen viele Patienten stundenlang in Wartezimmern und werden vielleicht im Arztgespräch schnell mit Medikamenten abgefertigt. Gerne werden auch Befindlichkeitsstörungen lächelnd abgetan anstatt verständnisvoll eine Ohrenkerze zu entzünden.,, Schöne Grüsse
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Volker Sommer (44 J)

Mit weiteren Fortschritten in der Schulmedizin wird der Stellenwert alternativer Heilmethoden sukzessive abnehmen. Diese Entwicklung lässt sich aus der historischen Entwicklung ablesen. Leider ist die moderne Medizin auch heute noch bei bestimmten Volkskrankheiten oft machtlos, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Anonym

Es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, dem Mystischen, außerhalb der Vorstellungskraft liegendem, mehr Bedeutung zukommen zu lassen, als jener simplen Erklärung, welche uns Aufklärung, Naturwissenschaft und wissenschaftliche Kausalität gebracht hat. Komplementärmedizin muss im vernünftigen Rahmen diskutiert werden und nicht auf Erfahrungsberichten basierend. Dies entspräche sonst im Kant'schen Sinne einer "Metaphysikk der faulen Vernunft", welche jegliche Kausalität vermissen ließe.
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Erwin Clemens (62 J)

Das einzig wundersame an Alternativen Methoden ist der Umstand, dass es offenbar jede Menge Menschen gibt, die bereit sind jeden, aber auch wirklich jeden Unfug für bare Münze zu nehmen. Der arme Herr Stadler muss sich ja wie auf einer Zeitreise ins Mittelalter fühlen. Mein Mitleid gilt ihm.
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Anonym (60 J)

Mein Name ist Dieter Körner aus Geilenkirchen und bin Reikimeister und Reikilehrer .Ich kann des nicht nachvollziehen, dass die Herren Lütz und Stadler Ärzte und Professoren als "dumm", abergläubisch....verurteilen, die in den Niederlanden, in Amerika und neuerdings auch an der Uni Köln mit Reiki "arbeiten". Wenn es denn so ein Humbug und Abzockerei ist, warum bezahlen denn einige Krankenkassen die Reiki-Behandlung in der Paliativ-Medizin , und warum bezahlen einige Kranzenkassen einen Teil der Gebüren zum Erlangen des 1. Reiki-Grades. Da muss ich mich doch allen Ernstes fragen, wer hier arroganz und selbstherrlich auftritt. Danke an diese tolle Sendung
 

17.12.2008 22:34 Uhr
john tumler (70 J)

Natürlich gibt es Wunder, der Volksmund weiß es, kann es aber nicht erklären. Ich kenne einige Fälle als Psychoanalytikerin. Als ein Querschnittgelähmter nach Wochen liegen, den Ärzten zeigte, daß es wieder gehe, kniete der Chefarzt mit seinem Stab am Bett des PTIENTEN NIERDER:Der aber hatte in der ganzen Zeit einen inneren Weg beschritten,eine Reise angetreten, erkannt und dieser Prozess setzte die Heilung in Gang. Die Ärzte wollen davon selten was wissen, denn Seelisches läßt sich statistisch nicht messen. Da gäbees noch viel zu sagen,aber jetzt drängt die Zeit!
 

17.12.2008 22:34 Uhr
marco barthel (42 J)

ja, ich glaube an heilung abseits der "kliniken". ich wollte aber etwas anderes anbringen. ich habe einen bericht gelesen, das ein forscher einem urwaldvolk einen film vorgeführt hat und diese sollen den film nicht "erkannt/gesehen" haben. mein fazit: wir sind konditioniert in unserem leben. wenn ich diese ich-konditionierung des verstandes aufgebe, dann gibt es heilung auf verschiedenen wegen, allerdings besser als mit dem verstand! marco
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Anonym (59 J)

Ich glaube an das Verfahren mit den Ohrkerzen und würde gerne eine Bezugsquelle erfahren.
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Max (29 J)

Wenn alternative Medizin kranken Menschen hilft, ist das gut, unabhängig davon ob eine Wirksamkeit nachweisbar ist oder nicht. Allerdings ist es eine Frechheit mancher "Wunderheiler", kranken Patienten vom Besuch schulmedizinischer Anstalten abzuraten, da dies "alternative Heilungsprozesse" gefärden könnte. Alternative Medizin als Additiv - gerne! Sich alleine darauf zu verlassen - nein danke!
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Anonym (29 J)

Ich finde es gut, dass sich die seriöse alternative Medizin immer mehr durchsetzt. Alternativmedizin ist nicht das alleinige Mittel, aber kann als Kombination mit der Schulmedizin gute Ergebnisse erzielen. Zum Glück gibt es den Bewußtseinswandel nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch einige Krankenkassen haben umgedacht und bieten alternative Medizin, die um einiges teurer ist als die Schulmedizin,ohne Zusatzkosten an.So kann jeder die Medizin wählen, die für ihn selbst hilfreich erscheint/ist.
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Florian Reisinger

Es wäre toll, wenn die Arbeit von tausenden Schulmedizinern, die nach naturwissenschaftlichen Methoden HEILEN, klarer dargestellt werden könnte. Ich bin auch Naturwissenschaftler und habe wirklich Bedenken, dass unsere Gesllschaft immer weiter im Hokuspokus versinkt....
 

17.12.2008 22:34 Uhr
ano (49 J)

Was ist denn das für ein ungehobelter, ungebildeter Mensch, dieser Schweizer. Läßt keinen ausreden und lacht andere Teilnehmer aus, lernt man sowas an einer Uni???? Wie kann man solche Gäste einladen?
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Arne Schuster (48 J)

Ich habe zum erstenmal umgeschaltet. Das ist unter meinem Niveau: Eine Geistheilerin aus Bolivien hat geholfen! Blöder kann es nun wirklich nicht mehr werden...
 

17.12.2008 22:34 Uhr
Carsten Kriska (32 J)

Einen wunderschönen guten Abend! Sehr interessiert, verfolge ich die heutige Sendung. Ich glaube nicht an alternative Medizin, an Wunderm, Gott, Jesus und alles was mir nicht bewiesen wurde, so das ich es mit meinen eigenen Augen gesehen habe. Wer einmal den Film "Zeitgeist" gesehen hat, kann nicht mehr an Gott glauben und wird erkennen das alternative Medizin nichts mit Wundern zutun haben, vielmehr damit, dass man keinen Arzttitel dafür braucht! Und zu Manfred Lütz muss ich sagen, er benutzt in 1 Satz das Wort modern und Gott - ein Widerspruch!
 

Seite 1 von 30 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Pages: [1]