TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1z12 23.04 Uhr  (Read 1421 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1110

Der Eintrag wird auf 600 Zeichen begrenzt.


17.12.2008 23:11 Uhr
Anonym (44 J)

also..es hat ihn hochgehoben....meinen Hut!! einerseits behauptet dieser Pseudoschlaue Hr.Lütz. Alles Scharlatanerie was nicht Schulmedizin... andererseits... vertritt er selbst die Meinung der grössten Scharlatane und Verbrecher unserer Kugel. Wer an die Bibel (Koran etc.) "glaubt" kann nur DUMM, UNWISSEND und IGNORANT sein! Ich glaube auch an eine höhere Macht! Aber kein MENSCH konnte oder kann sie je beschreiben. Denn "ES" ist unbeschreiblich!!! Lieber Herr Plasberg... bitte nie mehr so ein "hochstudierter" aber doch so flach denkenden Menschen!! Eine Beleidigung für jeden Intelekt!!!
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Anonym (63 J)

Es ist unglaublich, wie arrogant und überheblich manche sog. Wissenschaftler u. Ärzte doch sein können. Man kann nur hoffen solchen Ignoranten niemals ausgeliefert zu sein.Punkto " Grander " Wasser: erst unlängst in 3 sat gelaufen Der Titel. "Wasser" nur ein Tropfen ist unser Wissen. Da wird aufgezeigt wie viele namhafte Unternehmen mit dieser Technik arbeiten. Doch diese grandiosen Experten gehen spöttisch und zynisch darüber hinweg. Ansonsten ein super Thema, leider viel zu kurz.
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Anonym

zu Jürgen Fliege Grander Wasser, finde ich sehr mutig von Ihm sowas in der öffentlichkeit zuzugeben erst mal Danke Dafür !!!, weiter, wir habe es zuhause , spannend ist meine frau glaubt dran ich EIGENDKICH nicht ,nur wenn ich beim Duschen zugleich mir vorstelle es gießt hoch energetisches Wasser übermeinen Körper was mich warm einhüllt von kopf bis fuß meine Zellen zum schwingen bringt. steige ich mit den tollsten gesundheitsgefühl aus der Dusche was dan mehrer stunden an hält. ja hilft es jetzt ? ich denke jade..teil zwei folgt
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Hans

Eine Sendung auf unterstem Niveau. Zynische, polemische Publizisten, insbesondere aus dem schulmedizinischen Bereich, machten Witze auf Kosten kranker Menschen. Es erfolgte keine sachliche Auseinandersetzung von Fachleuten beider Richtungen.
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Ralf Nestmann (29 J)

Sehr geehrte Damen und Herren, ich halte es für mehr als bedenklich wenn sich Hr. Fliege im öffentlich rechtlichen Fernsehen hinstellt und einen Hersteller von äußerst fragwürdigen "Wasserenergetisierern" propagiert. Besonders wenn davon ausgegangen werden kann, dass etliche für diese Geschichten empfänglichen Zuschauer an der Sendung teilnehmen. Das hatte ja fast schon etwas von Home Order TV... Spätestens an dieser Stelle hat er jegliche Objektivität bzw. Glaubwürdigkeit verloren.
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Robert (36 J)

Die Sendung war zu durcheinander zwischen Religion und Medizin. Ich glaube wenig, habe teils gute, teils schlechte Erfahrungen mit Globulis gemacht. Gleiches gilt für Medikamente. Ärzte nehmen sich zu wenig Zeit, weshalb oftmals schlechte Medizin verabreicht wird. Ein Arzt sagte mir einmal: glauben sie nicht alles, was ein Dr. sagt, wer weiss, was er studiert hat. Bin selbst bei einem Orthopäden, der keine Geräte in der Praxis hat. Leute wurden vorher mit zig Spritzen behandelt und es half nichts. Er hat eine Blockierung gelöst und das wars. Auch Medizienerhände können heilen...
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Danny (30 J)

es nicht genug dokumentierte Fälle gäbe!!! ICH BIN SO EIN FALL!!! ICH LEBE TROTZ DER SCHULMEDIZIN! Vielen Dank. P.S. Ich bin Abiturientin mit abgeschlossener Ausbildung und ein absolut rationaler Mensch - alternative Medizin hat nichts mit Hokuspokus zu tun, sondern mit Logik und Ganzheitlichkeit und Selbstverantwortung des Menschen.
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Schrick Claudia (40 J)

guten Abend. ich hoffe nur, dass sich die engstirnigen Ansichten gewisser Herren, v.a. die von Herr Stadler, bald etwas erweitern dürfen. war ja kaum zum anhören,...!! wenn ich daran denke, in welcher Machposition er steht, ermutigt es mich umso mehr, mich in der Gesellschaft einzusetzen, dass wir Menschen mit mehr Achtsamkeit und Bewusstsein dem Leben gegenüber treten. ich erlebe es täglich, wie machtvoll unsere Gedankenkraft ist, so lasst sie uns doch positiv einsetzen und noch viel mehr Wunder bewirken! es gibt ja genug Beweise! Placebo, Spontanheilungen, Feuerlaufen,.....
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Neumann (49 J)

Ich halte diese Art der Auseinandersetzung für wenig hilfreich. Hier stoßen Meinungen aufeinander die von Anfang an nicht kompatibel sind, aufgrund der Ausbildung und unterschiedlichen Lebensumstände. Ich beschäftige mich seit nunmehr 25 J.mit der Homöopathie.Ich habe selbst drei Kinder die fast ausschließlich so behandelt wurden und dies mit großem Erfolg. D.h. nicht das ich die klassische Schulmedizin verdamme (so wie einige wenige dies mit der Naturheilkunde tun). Mit Kamillentee heile ich keinen Magendurchbruch. Fazit : Wer heilt hat recht. Basta
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Anonym (45 J)

Schade, dass Herr Prof. Stadler nicht mehr reden konnte. Der einzige mit klarem Verstand und Humor! Neben Herr Lütz natürlich. Peinlich die Äußerungen von Herrn Fliege speziell auf die Schweizer Nationalität von Herrn Stadler. Die menschliche Dummheit ist unbegrenzt... MFG Weiß
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Anonym (33 J)

Als Schweizer konnte ich feststellen dass Hr. Stadler zu einem Thema doch zwischenzeitlich etwas vernünftiges beitragen konnte. War nicht immer so.
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Otto (52 J)

@Renate Andres Sie verwechseln Heilpraktiker mit Homöopathen
 

17.12.2008 23:08 Uhr
Anonym (42 J)

Also direkt AB-raten, zu einem alternativen Heiler zu gehen, NACHDEM die Schulmedizin einen aufgegeben hat, würde ich nun nicht. Ein lockeres "sterben müssen wir alle mal und ich würde da nicht hingehen" sagt sich leicht aus der Gesundheit heraus. Hat man Todesangst, geht man viele Wege. Man möchte alles versucht haben. Und wenn Schulmediziner einem sagen "Sie werden sowieso sterben", kann der Versuch, einen alternativen Heiler aufzusuchen, ja nicht all zu viel Schaden anrichten: Eine Steigerung des laut Schulmedizin sicher eintretenden Todes wird dieser nun nicht hervorrufen können (man muss ja "sowieso sterben"), eher im günstigsten Fall eine Genesung. Natürlich sollte man parallel darauf achten, dass der alternative Heiler nicht ein hochverschuldete Familie zurücklässt, sollte man dann sterben müssen.
 

17.12.2008 23:08 Uhr
Klaus Keull (52 J)

Guten Tag. Mich würde interessieren, wie es der "Ohrenkerzenprobandin" nach einem Monat geht. Ich wünsche gesunde Festtage.
 

17.12.2008 23:07 Uhr
Anonym

Hallo, Ich arbeite als Krankenschwester in einer Klinik und habe auch eine Heilpraktikerausbildung, da ich gemerkt habe, dass die Schulmedizin den Menschen "spaltet". Schade finde ich die Ignoranz der anwesenden Ärzte, denn ich möchte auch hier mal noch schnell bemerken, dass in der Schulmedizin die Zuwendung, die der Mensch benötigt, doch wohl das Pflegepersonal ausübt( leider immer weniger, wegen Teildruck und hier wirkt die Medizin schon wieder ein Stück weit der Gesundung des Pat. entgegen). Mich wundert es nicht, dass immer mehr Menschen auch mal Andere Wege ausprobieren. Wäre für mache Ärzte auch mal gut. Übrigens mache ich dem Schweizer Prof. noch ein schönes Angebot. Er behaupte, so jemand wie wir (z.B. HP) hätten noch nie eine Doppelblindstudie mitmachen wollen. Es ist wohl eher so,dass die Schulmed. keine Interesse daran hat und ich persönlich würde mich freuen, wenn mich persönlich ein Wissenschaftler dazu auffordern würde. Ich praktiziere z. B. Nuad-Massage, Klangmassag
 

17.12.2008 23:07 Uhr
Anonym

danke für diese Sendung.. meine Katze reagiert leider nicht auf Hömöopathie ich möchte im Falle einer schlimmen Erkrankung auch lieber Fachleuten vertrauen. Mein Auto laß ich auch nicht vom Landmaschinenmechaniker reparieren.
 

17.12.2008 23:06 Uhr
Jonas (22 J)

Was ich bei den ganzen Diskussionen um alternative Medizin und Naturwissenschaft nicht verstehe ist: Warum schließt ein alternatives Heilverfahren eine naturwissenschaftliche Studie aus? Dadurch könnte doch diese festgefahrene Diskussion beendet werden. Warum entwicklen Naturwissenschaftler nicht zusammen mit Alternativmedizinern ein Studien-Szenario mit dem die Wirkung der Alternativmedizin eindeutig nachgewiesen oder eben nicht nachgewiesen werden kann?
 

17.12.2008 23:06 Uhr
Sabine (28 J)

Leider konnte ich keine so guten Erfahrungen mit der Alternativmedizin machen: Nach jahrelanger erfolgloser Behanlung beim Naturheilkundler, genügte ein einziger Besuch bei einem normalen Hautarzt um mein Ekzem an den Händen zu heilen. Schade, dass ich so lange mit den Beschwerden leben musste!
 

17.12.2008 23:06 Uhr
Danny (30 J)

...und das ist die Antwort der Schulmedizin?!!! Ich mache jetzt seit Juli 2007 eine sogenannte B17 Therapie (Google: Amygdalin, Laetrile) und das ergebnis ist: Der Tumor hat sich um 20% verringert und ich bin ansonsten kerngesund und leistungsfähig. Laut Prognose meines Onkologen müsste ich zu diesem zeitpunkt von Krebs zerfressen sein. Und die Frage von Herrn Stadler nach Doppelblindstudien kann doch wirklich nur ein Scherz gewesen sein!!!! 1. Kosten diese Studien eine Menge Geld, die die Pharmaindustrie hat - der Alternativheiler nicht und 2. müssen wir uns doch bitte nicht vormachen, dass
 

17.12.2008 23:06 Uhr
gerd (47 J)

Jürgen Fliege hat erkannt, wie man viel Geld verdienen kann mit, ich sage einfach mal" gesülze". Er ist ein Mann ohne Kontur und tut mir eigentlich nur leid. Mit einem Pfarrer hat er nichts zu tun, überhaupt nichts. Wichtig ist, das der Rubbel rollt.
 

17.12.2008 23:06 Uhr
Ein Heilpraktiker (41 J)

Den größten Fehler den sowohl Schulmediziner als auch Alternativmediziner machen ist sie geben Krankheiten einen Namen und das ist gänzlich falsch denn bei jeden Menschen läuft eine Krankheit unterschiedlich ab.
 

17.12.2008 23:05 Uhr
Anonym

Natürlich hat jeder Heiler immer seine Beispiele von Wunderheilungen parat. Aber wie viele sind das in einem Ärzteleben? Wie verifizierbar sind diese Berichte von Heilungen? Was leisten die Faktoren "mehr Zeit pro Patient, Einfühlsamkeit"? Schließlich: Der Mensch ist evolutionär darauf gepolt, seinen Augen zu vertrauen, deshalb wirken Dinge, die man (vermeintlich) sieht, so real und werden in Folge "rationalisiert" - und deshalb sind im Gegenzug z.B. "Dinge" wie "Quanten" so unvorstellbar, weil sie den alltäglichen Erfahrungen widersprechen.
 

17.12.2008 23:05 Uhr
Anonym

Der Schlusssatz von Herrn Lütz war für mich erschreckend: "Ich bin lieber mit einem vernünftig denkenden Atheisten als mit einem esoterisch denken Christen zusammen"!!! Herr Lütz ist als bekennender Katholik wohl so verbohrt in sein Denken, dass es mich nicht wundern würde wenn er zur Hetzjagd auf anders denkende bläst. Was soll das? Gott hat uns nichts als die reine Liebe gelehrt, warum dieser Hass? Wovor hat Herr Lütz Angst, warum sagt er so etwas Abweisendes gegen anders denkende Menschen? Schade...
 

17.12.2008 23:05 Uhr
Dietrich (34 J)

Vorab: ich bin bezüglich alternativer medizin unentschlossen. Aber: welch schreckliches Eigentor für die Alternative Medizin: Die "Ohrenkerzen-Patientin" sagt daß Ihre Mutter selbst Heilpraktikerin ist. Und trotzdem, ist sie nach eigenen Angaben jeden Winter chrtonisch krank, ohne daß jemand helfen kann...... Was kann denn ihre Mutter eigentlich, wenn sie nicht mal ihr eigenes Kind heilen kann? Mit wem hat sie denn mehr geredet, wen kennt sie denn besser als ausgerechnet ihr eigenes Kind??? Ich bin fassungslos über diese "Lücke" in der ganzen Argumentation......
 

17.12.2008 23:04 Uhr
Anonym

Es erschreckt soviel Unsinn zu lesen. Dann trinkt doch alle lieber eure Tees und nehmt eure Globulie. Aber meckert nicht wenn es nicht hilft und ihr kränker werdet. Übrigens die Verlängerung der durchschnittlichen Lebenserwartung ist nicht ein Erfolg der Homöopathie!
 

17.12.2008 23:04 Uhr
Hermann (61 J)

Meine Frau lässt ausrichten: Diese Sendung war eine Zumutung. Ich schließe mich dieser Meinung an.
 

17.12.2008 23:03 Uhr
Anonym

Schade, aber ich hatte nicht mehr erwartet. Sie werden diese Frage auch nicht lösen, ob Schul- oder Komplementärmedizin etwas bringen. Vielleicht, weil das "oder" falsch ist.
 

17.12.2008 23:03 Uhr
Renate Andres (50 J)

Mir hat ein Heilpraktiker nach 1 1/2 Jahren Schulmedizinbehandlung innerhalb kurzer Zeit eine Gelenksentzündung geheilt. Warum werden Heilpraktiker teilweise als Scharlatane bezeichnet. Über die Massen an Menschen, die täglich durch die Schulmedizin sterben, nach die kräht kein Hahn z. B. Nebenwirkungen von Medikamenten, Krankenhauskeimen, Arztfehlern, Chemo das Gift für den GANZEN Körper und das Immunsystem etc.etc. etc. Die Liste ist unendlich! Schulmedizin ist nicht wegzudenken, in der Unfallchirurgie und Notfallmedizin. Ansonsten sind Ärzte Sklaven der Pharmaindustrie
 

17.12.2008 23:02 Uhr
Danny (30 J)

Ich bin gerade auf 180!!! Dieser stadler ist ja unerträglich! Ich selbst habe im Alter von 30 zum dritten mal in meinem Leben Krebs. Das erst Mal war es Lymphdrüsenkrebs Morbus Hodgkin Stufe 3 B. Ich bekam eine ABVD Chemo und hab diese behandlung - physisch wie psychisch - kaum überlebt. 2003 hatte ich dann Gebärmutterhalskrebs der mittels einer Konisation ( also einer OP) entfernt wurde. 2007 dann die Diagnose: OP hat nichts gebracht - jetzt ist es Gebärmutterkrebs. Konservative Behandlung: Entfernung der Gebärmutter mit anschließender Chemo bzw. Bestrahlung. Ich bin 30, habe keine Kinder und
 

17.12.2008 23:02 Uhr
Peter Wicki (61 J)

Wie heikel die Medizin geworden ist, verdeutlicht die Tatsache, dass der 4.-häufigste Todesursache die Kontraindikation ist. (Hinter Herz, Krebs, Hirn). Also ist es weitaus sinnvoller die Alternative zu suchen, als sich sofort einer Sofortmedikation zu unterziehen.
 

Seite 1 von 41 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Pages: [1]