TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1z14 23.21 Uhr  (Read 2090 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124

Unser Held:





[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------



Der Eintrag wird auf 600 Zeichen begrenzt.


17.12.2008 23:21 Uhr
Anonym

Für alle die es nicht gemerkt haben: es sassen da nur 3 Mediziner. Der Rest hatte leider fachlich nichts zu sagen! Natürlich sind gewisse Äusserungen radikal gesagt worden. Aber Fakt ist, dass es leider keine Studien gibt die die Wirksamkeit von Homöopathie beweist. Hingegen gibt es viele unterschiedliche Studien zur "Schulmedizin". Hier liegt eine eindeutige Bringeschuld der Alternativmedizin!! Über den Einfluß der Pharmaindustrie kann man sich zurecht aufregen, dies ist aber leider so und schmälert nicht den Erfolg und die Wichtigkeit der wissenscahftlich basierten Medizin!
 

17.12.2008 23:20 Uhr
Faria

Eine leider sehr konfuse Sendung ! Von einem intelligenten Menschen erwarte ich auch Neugierde auf Neues. Statt dessen war bei manchen das Mantra dieser Sendung: "Was nicht sein darf, kann nicht sein (sic)". Spirituell weiter entwickelten Menschen (ich rede nicht von Wochenendkursen-"Heilern") aller Kulturen kennen den Umgang mit der universellen Lebensenergie. Diesen Umgang allen zugänglich zu machen könnte viele Krankheiten gar nicht erst entstehen lassen! Krankheiten sind ein Bestandteil des Lebens und dürfen nicht isoliert als technisches Problem der Maschine Mensch betrachtet werden!
 

17.12.2008 23:20 Uhr
Anonym

Vielleicht sollten wir uns einfach damit anfreunden, dass eine gute Gesellschaft stark auf gute und breite psychologische Hilfe angewiesen ist. Denn da aktivieren wir auch "Selbstheilungskräfte" aber ohne Tohu-wabohu.
 

17.12.2008 23:19 Uhr
Margret

Ich bin begeisterte Anhängerin ihrer Sendung, aber war dieses Mal enttäuscht, weil nur hart und nicht fair diskutiert wurde. Warum wurde die Klassische Homöopathie nicht mal richtig erklärt. Den Philippinenbericht hätten sie sich schenken können. Die Schulmediziner waren nicht nur arrogant sondern auch polemisch. Die Homöopathie ist unterm Strich viel billiger als die Schulmedizin. Wir (unsere Familie 4 Personen) werden seit 20 Jahren homöopathisch behandelt mit Supererfolgen, ohne Nebenwirkungen ohne Antibiotikum etc. Die Schulmedizin wird von der großen Lobby der Chemieindustrie unterstützt.
 

17.12.2008 23:19 Uhr
Biene (55 J)

Ich fand es schlecht, über die Wirkung von Akupunktur z. B. auch in Bezug auf die Gerac Studie zu reden und darüber keine Ahnung zu haben. M.E. fiel das Ergebnis der Studie so merkwürdig aus, weil die Ärzte Akupunktur nur als Nebenbeswchäftigung ausüben. In Japan z.B. gibt es den Beruf des Akupunkteurs, vergleichsweise mit unseren Ärzten verfügen sie über ein viel umfassenderes Wissen.Die Schulausbildung beträgt dort drei Jahre, während die Ärzte in Deutschland nur 140 Stunden ausgebildet wurden(ADiplom).
 

17.12.2008 23:19 Uhr
Anonym (45 J)

Nach dieser Sendung: an Dr. Lütz Ein Mediziner, der im Jahr 2008 noch nicht begriffen hat, daß Körper und Seele eine Einheit bilden und das deshalb seelische Belange bei jeder Heilung notwendig zu berücksichtigen sind sollte nicht mehr praktizieren!
 

17.12.2008 23:18 Uhr
Anonym (55 J)

Habe öfters Ablagerungen auf dem Trommelfell nach Ohrkerzenbehandlungen gesehen! Meines Erachtens handelte es sich um mit Wachs vermischte Rußpartikel. Das tut nicht weh, die Patienten hörten auch nicht schlechter, aber Fremdstoffe haben im Ohr nichts zu suchen. Bin HNO-Arzt
 

17.12.2008 23:18 Uhr
Anonym

Ich denke es ist leicht nachzuvollziehen, dass diejenigen, die an die "alternativen Methoden" glauben ein höheres Sendebewusstsein besitzen, als die, die dies nicht tun. Diese Sendung, in dieser Zusammensetzung, ist doch von vorneherein schon eher für diejenigen unter uns interessant, die mit diesen "alternativen Methoden" sympathisieren. Ich denke der wichtigste Punkt wurde zum Schluss genannt: die Wichtigkeit von Doppelblindstudien. "Alternativmedizin" kann durchaus helfen, aber durch Doppelblindstudie kann man sich der Frage annäheren, welcher Art die Wirkung ist.
 

17.12.2008 23:18 Uhr
Anonym

Ich finde Herrn Flieges Art zu diskutieren unmöglich! Was hat die Schweiz und das Schweizer-Sein mit dem Thema zu tun? Ich finde, das ist schlimmer als Polemik und hat faschistische Tendenzen.
 

17.12.2008 23:18 Uhr
Silke Hersemann (47 J)

Es ist immer wieder schade zu sehen, daß sich Menschen über andere stellen und sich respektlos anderen gegenüber benehmen, die doch von Beruf Theologe oder Mediziner sein wollen. Ich bin selber nach einen 40jährigen Morbus Crohn Leiden, wo mir kein Mediziner helfen konnte durch eine Rückführung geheilt worden. 40 Jahre hatte ich jeden Samstag oder Sonntag Druchfall. Heute bin ich seit 7 Jahren Beschwerdefrei und sehr glücklich. Da ist es mir egal ob mir jemand glaubt, Hauptsache es geht mir gut. mfG S. Hersemann
 

17.12.2008 23:18 Uhr
sil

Wer sich nach dieser Sendung in die Hände von "Heilern" begibt, dem kann auch die wissenschaftliche Medizin nicht helfen. Gegen Ignoranz ist eben doch kein Kraut gewachsen. Beda Stadler rockt!!!
 

17.12.2008 23:18 Uhr
Andrae (60 J)

Bitte - nie mehr Fliege ! Schade, dass Barbara Rütting für ihn einsteht.
 

17.12.2008 23:17 Uhr
Doris Koester (48 J)

bis vor ca 9 bis 10 Jahren habe ich gesagt das ich Akupunktur als hokus pokus sehe. Mein Hausarzt hat mich eines besseren belehrt. Ich litt seid Jahren, als Kind schon, an Migräne ich habe Tabletten genommen Zäpfchen bekommen un sogar Spritzen alles half nur vorübergehend. Eines Tages war es´mal wieder so weit "Kopfschmerzen" mein Arzt setzte ein paar Nadeln. Er empfahl mir eine Behandlung mit 10 Sitzungen, ich dachte na ja schlimmer wirds nimmer. Ich bin seid ca 8,5 Jahren nahezu Migränefrei. Anstatt jedes Wochenende einen Anfall habe ich max. 3-4 Anfälle im Jahr und brauche keine Tabletten.
 

17.12.2008 23:17 Uhr
Anonym (60 J)

Da wir doch so ein Volk von Kügelchengläubigen sind , müssten wir doch auch führend im Gesundheitszustand sein!? Die "Drei in einem Boot" :nur peinlich! Ansonsten : allerbeste Unterhaltung!
 

17.12.2008 23:17 Uhr
Anonyma (44 J)

Bei ihrer heutigen Sendung - war ich sehr über die Zusammensetzung der eingeladenen Gäste erstaunt. Sie war eindeutig kopflastig mit verdeckten "Esoterikern" besetzt. Auch von Herrn Plasberg bin ich ansonsten mehr Neutralität gewohnt. Eindeutig erkennbar steht auch er wohl eher hinter der sog. "Alternativmedizin", die auch eindeutig von Esoterikern favorisiert wird. Ich glaube eindeutig an psychosomatische Heilungszusammenhänge sowie auch an göttlich bewirkbare Wunder. Jedoch auch dämonisch wirksame Mächte nehmen auf uns Menschen Einfluß und verführen mit sog. Wundern.
 

17.12.2008 23:17 Uhr
Christine

h finde es schade, dass in der Diskussion mal wieder die Begrifflichkeiten nicht geklärt wurden. Also was heißt eigentlich Alternative Medizin, was wird darunter verstanden. Man kann Pendeln, Akupunktur, Heilen mit Engeln und Hände auflegen etc. nicht alle in einen Topf werfen. Viele Menschen wissen einfach auch nicht, was Spiritualität ist und Heilen mit den Händen hat nicht zwangsläufig etwas mit der Religion zu tun. Und Jesus als Heiler kann man auch ohne Religion gut finden.Letztlich geht es doch nur um spirituelle Bewusstseinsentwicklung, je mehr desto heiler!
 

17.12.2008 23:16 Uhr
Stefan

Prof. Stadler hat alle anderen Gesprächsteilnehmer so etwas von alt aussehen lassen, die taten mir fast leid. ES GIBT KEINE STUDIE, WELCHE DIE WIRKUNG VON HOMÖOPATHIE NEBEN DEM PLACEBO-EFFEKT BEWEIST. ENDE!
 

17.12.2008 23:16 Uhr
Anonym

Barbara Brady sagt in ihrem Kommentar: "Schulmedizin allein bekämpft in der Regel die Symptome aber nicht die Ursache der Krankheit. Ein ganzheitlicher Ansatz ist für die Heilung wesentlich." und spricht die Homöopathie an. Ist nicht eine Grundlage der von Homöopathie das Similie-Prinzip, d.h. eine Krankheit mit Stoffen zu behandeln, die (angeblich) die gleichen Symptome auslösen, nur hoch verdünnt. Interessanterweise scheint man sich also nur nach Symptomen zu richten. Widerspruch? Im Gegensatz dazu behandelt ein z.B. Antibiotikum die Ursache einer Entzündung und nicht deren Symptome.
 

17.12.2008 23:16 Uhr
Anonym (51 J)

Liebe Redaktion, für eine dem öffentlich rechtlichen Fernsehen qualitativ angemessene Bearbeitung dieses Themas sind sämtliche Gäste (ausgenommen vielleicht Frau Fuckert) unakzeptabel. Sie führen in dieser bevorzugten Sendezeit nur Theater auf und gehen überhaupt nicht auf die tatsächlichen Verhältnisse ein. Auch die ungenügende Vorbereitung von Herrn Plasberg, sowie seine schlecht geteimte Gesprächsführung trägt nicht zur Qualität der Sendung bei. Ergebnis der Sendung: verschleuderte Fernsehgebühren !
 

17.12.2008 23:16 Uhr
Christa Schwan (60 J)

Die Herren Stadler und Lück - haben Sie nichts besseres gefunden? Die Machen mich "krank"! Typisches arrogantes Schulmedizinerverhalten - nicht bereit auch mal über etwas anderes nachzudenken - Hauptsache sich darüber lustig machen - das habe ich auch oft erfahren. Alternative Heilverfahren haben mir geholfen meine Neurodermitis wegzubekommen. Meine Heilpraktikerin hat mir geholfen meinen Blutdruck in einen Normbereich zu bringen, so daß ich keine Medikamente mehr nehmen muß. Bei meinem Mann ebenso. Selbstverständlich kontrollieren wir unseren Blutdruck auch weiterhin regelmäßig.
 

17.12.2008 23:15 Uhr
Hartfried Pietz (54 J)

Ich bin Zahnarzt und Hypnotherapeut und fest von Alternativmedizin überzeugt. Ignoranten werden sicher immer weniger werden, weil die herkömmliche Medizin zu schlecht finanziell ausgestattet wird , immer weniger effektive Therapien mangels Alterspyramide finanzierbar sind wird die Alternativmedizin gewinnen. Sie ist, abgesehen von Scharlatanen, die es auch unter Medizinern gibt, weitaus günstiger !
 

17.12.2008 23:15 Uhr
stefanie (37 J)

Es gibt sehr viele Ärzte, für die es eine Selbstverständlichkeit ist, den Menschen ganzheitlich zu behandeln. Herr Dr. Lütz und Herr Prof. Stadler haben noch einen langen Lernprozess vor sich. Die Dunkelheit um die zwei Schulmediziner wurde durch das Licht der drei anderen "wissenden" Gäste erhellt.
 

17.12.2008 23:14 Uhr
Steffen

Als Physiotherapeut und Heilpraktiker bin ich selbst in der alternativen Medizin mit Erfolg tätig, sehe aber trotzdem die Schulmedizin als unverzichtbar an. Hell entsetzt bin ich über die Arroganz und Ignoranz der Herren Lütz und Stadler und kann nur hoffen, sollte ich mal wieder die Schulmedizin für mich benötigen, nicht an solche "menschlichen Versager" zu geraten, die es nicht wagen ihr Schubladendenken zu verlassen und über den eigenen Tellerrand nicht hinweg sehen wollen. Gerade als kranker Mensch braucht man auch menschliche Wärme.
 

17.12.2008 23:14 Uhr
Tom (43 J)

Einen guten Schulmediziner finden ist nicht einfach.Einen guten Heilpraktiker finden noch viel,sehr viel schwieriger.
 

17.12.2008 23:14 Uhr
Anonym

BIN SELBER SCHWERST GESCHÄDIGT SCHULMEDIZINISCH BEHANDELTE PATIENTIN FUSS OP MIT INFEKTION AUS KRANKENHAUS ENTLASSEN 5MONATE SPÄTHER NOCHMALS OP NACH 2 ZWEITER OP OBENDRAUF SCHLIMMSTE NERVENSCHMERZEN BIS HEUTE GEHUNFÄHIG ICH HALTE VON MEDIZINER GAR NICHTS MEHR WAS NÜTZEN GUTE APERATE WENN DER ARZT DIE BILDER NICHT LESEN KANN
 

17.12.2008 23:13 Uhr
Anonym

Lobbiisten, wie Herr Stadler, sollten zu solchen Runden gar nicht geladen werden, weil sie ganz klar milliardenschwere Machenschaften vertreten.
 

17.12.2008 23:13 Uhr
Schmidt Natalie

Wie mische ich das Backpulver für den Fußpilz an?
 

17.12.2008 23:12 Uhr
Katrin (43 J)

Diese unsägliche Diskussion macht mich mehr als wütend. Ich habe Multiple Sklerose und mir sind in den vergangenen Jahren viele Leute wie diese Frau Dr. Fuckert über den Weg gelaufen, die mir "Heilung" versprochen haben, natürlich gegen entsprechende Bezahlung. Es steht wohl außer Frage, das auch die psychische Belastung gerade bei schweren Krankheiten berücksichtigt werden muß, aber was oft als "alternative Medizin" verkauft wird, kann teuer und gefährlich werden. Ich werde von einem "normalen" Neurologen mit "Schulmedizin" und mit viel Zeit für Gespräche behandelt, für mich die beste Variante. Im übrigen finde ich den unerträglichen Schwafler Fliege völlig überflüssig in dieser Runde.
 

17.12.2008 23:12 Uhr
Anonym

Teil 2 Wunder gibt es auch in der Klinik bei schulmed. Maßnahmen. Schade finde ich allerdings, dass sowohl Ärzte, wie auch Heilpraktiker auf einem Sockel sitzen und der Eine über den Anderen schimpft, anstatt für die Menschen da zu sein. Schöne Weihnachtszeit und einen guten Anfang 2009 wünscht Ihnen B. Krück
 

17.12.2008 23:12 Uhr
Silvia (62 J)

Ich würde mich unter keinen Umständen von diesen beiden Schulmedizinern behandeln lassen. Außerdem muß der Herr Dr. Lütz ständig dem Prof zum Munde reden-und verstrickt sich als Katholik in Glaubenswidersprüche,was unerträglich ist! Die Medizin hat schon in Richtung Energie-und Informationsmedizin eine Revolution absolviert und die Schulmedizin hat sie noch nicht bemerkt oder nicht bemerken wollen. Man tritt auf der Stelle und will den Fortschritt nicht-es könnte zu viele gesunde Menschen geben!Daran ist weder der Staat,noch der gesamte Medizinlobby interessiert.
 

Seite 1 von 44 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
« Last Edit: December 17, 2008, 05:30:50 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
PROTOKOLL: Hand auflegen oder nur Hand aufhalten? --1z14 23.21 Uhr
« Reply #1 on: December 17, 2008, 05:30:28 PM »

1z17


Gästebuch zum Thema

17.12.2008 23:16 Uhr
Christa Schwan (60 J)

Die Herren Stadler und Lück - haben Sie nichts besseres gefunden? Die Machen mich "krank"! Typisches arrogantes Schulmedizinerverhalten - nicht bereit auch mal über etwas anderes nachzudenken - Hauptsache sich darüber lustig machen - das habe ich auch oft erfahren. Alternative Heilverfahren haben mir geholfen meine Neurodermitis wegzubekommen. Meine Heilpraktikerin hat mir geholfen meinen Blutdruck in einen Normbereich zu bringen, so daß ich keine Medikamente mehr nehmen muß. Bei meinem Mann ebenso. Selbstverständlich kontrollieren wir unseren Blutdruck auch weiterhin regelmäßig.
 

17.12.2008 23:15 Uhr
Hartfried Pietz (54 J)

Ich bin Zahnarzt und Hypnotherapeut und fest von Alternativmedizin überzeugt. Ignoranten werden sicher immer weniger werden, weil die herkömmliche Medizin zu schlecht finanziell ausgestattet wird , immer weniger effektive Therapien mangels Alterspyramide finanzierbar sind wird die Alternativmedizin gewinnen. Sie ist, abgesehen von Scharlatanen, die es auch unter Medizinern gibt, weitaus günstiger !
 

17.12.2008 23:15 Uhr
stefanie (37 J)

Es gibt sehr viele Ärzte, für die es eine Selbstverständlichkeit ist, den Menschen ganzheitlich zu behandeln. Herr Dr. Lütz und Herr Prof. Stadler haben noch einen langen Lernprozess vor sich. Die Dunkelheit um die zwei Schulmediziner wurde durch das Licht der drei anderen "wissenden" Gäste erhellt.
 

17.12.2008 23:14 Uhr
Steffen

Als Physiotherapeut und Heilpraktiker bin ich selbst in der alternativen Medizin mit Erfolg tätig, sehe aber trotzdem die Schulmedizin als unverzichtbar an. Hell entsetzt bin ich über die Arroganz und Ignoranz der Herren Lütz und Stadler und kann nur hoffen, sollte ich mal wieder die Schulmedizin für mich benötigen, nicht an solche "menschlichen Versager" zu geraten, die es nicht wagen ihr Schubladendenken zu verlassen und über den eigenen Tellerrand nicht hinweg sehen wollen. Gerade als kranker Mensch braucht man auch menschliche Wärme.
 

17.12.2008 23:14 Uhr
Tom (43 J)

Einen guten Schulmediziner finden ist nicht einfach.Einen guten Heilpraktiker finden noch viel,sehr viel schwieriger.
 

17.12.2008 23:14 Uhr
Anonym

BIN SELBER SCHWERST GESCHÄDIGT SCHULMEDIZINISCH BEHANDELTE PATIENTIN FUSS OP MIT INFEKTION AUS KRANKENHAUS ENTLASSEN 5MONATE SPÄTHER NOCHMALS OP NACH 2 ZWEITER OP OBENDRAUF SCHLIMMSTE NERVENSCHMERZEN BIS HEUTE GEHUNFÄHIG ICH HALTE VON MEDIZINER GAR NICHTS MEHR WAS NÜTZEN GUTE APERATE WENN DER ARZT DIE BILDER NICHT LESEN KANN
 

17.12.2008 23:13 Uhr
Anonym

Lobbiisten, wie Herr Stadler, sollten zu solchen Runden gar nicht geladen werden, weil sie ganz klar milliardenschwere Machenschaften vertreten.
 

17.12.2008 23:13 Uhr
Schmidt Natalie

Wie mische ich das Backpulver für den Fußpilz an?
 

17.12.2008 23:12 Uhr
Katrin (43 J)

Diese unsägliche Diskussion macht mich mehr als wütend. Ich habe Multiple Sklerose und mir sind in den vergangenen Jahren viele Leute wie diese Frau Dr. Fuckert über den Weg gelaufen, die mir "Heilung" versprochen haben, natürlich gegen entsprechende Bezahlung. Es steht wohl außer Frage, das auch die psychische Belastung gerade bei schweren Krankheiten berücksichtigt werden muß, aber was oft als "alternative Medizin" verkauft wird, kann teuer und gefährlich werden. Ich werde von einem "normalen" Neurologen mit "Schulmedizin" und mit viel Zeit für Gespräche behandelt, für mich die beste Variante. Im übrigen finde ich den unerträglichen Schwafler Fliege völlig überflüssig in dieser Runde.
 

17.12.2008 23:12 Uhr
Anonym

Teil 2 Wunder gibt es auch in der Klinik bei schulmed. Maßnahmen. Schade finde ich allerdings, dass sowohl Ärzte, wie auch Heilpraktiker auf einem Sockel sitzen und der Eine über den Anderen schimpft, anstatt für die Menschen da zu sein. Schöne Weihnachtszeit und einen guten Anfang 2009 wünscht Ihnen B. Krück
 

17.12.2008 23:12 Uhr
Silvia (62 J)

Ich würde mich unter keinen Umständen von diesen beiden Schulmedizinern behandeln lassen. Außerdem muß der Herr Dr. Lütz ständig dem Prof zum Munde reden-und verstrickt sich als Katholik in Glaubenswidersprüche,was unerträglich ist! Die Medizin hat schon in Richtung Energie-und Informationsmedizin eine Revolution absolviert und die Schulmedizin hat sie noch nicht bemerkt oder nicht bemerken wollen. Man tritt auf der Stelle und will den Fortschritt nicht-es könnte zu viele gesunde Menschen geben!Daran ist weder der Staat,noch der gesamte Medizinlobby interessiert.
 

17.12.2008 23:12 Uhr
Wolfgang aus Braunschweig (63 J)

Die Sendungen des evangelische Pfarrer Jürgen Fliege haben mir nie gefallen. In der Sendung wurde er als Quacksalber entlarvt. Da wird auf seiner Internetseite für teuren Hokuspokus geworben. Wie lange will die evangelische Kirche diesen Mann als "evangelischen Pfarrer" führen?
 

17.12.2008 23:11 Uhr
Anonym (44 J)

also..es hat ihn hochgehoben....meinen Hut!! einerseits behauptet dieser Pseudoschlaue Hr.Lütz. Alles Scharlatanerie was nicht Schulmedizin... andererseits... vertritt er selbst die Meinung der grössten Scharlatane und Verbrecher unserer Kugel. Wer an die Bibel (Koran etc.) "glaubt" kann nur DUMM, UNWISSEND und IGNORANT sein! Ich glaube auch an eine höhere Macht! Aber kein MENSCH konnte oder kann sie je beschreiben. Denn "ES" ist unbeschreiblich!!! Lieber Herr Plasberg... bitte nie mehr so ein "hochstudierter" aber doch so flach denkenden Menschen!! Eine Beleidigung für jeden Intelekt!!!
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Anonym (63 J)

Es ist unglaublich, wie arrogant und überheblich manche sog. Wissenschaftler u. Ärzte doch sein können. Man kann nur hoffen solchen Ignoranten niemals ausgeliefert zu sein.Punkto " Grander " Wasser: erst unlängst in 3 sat gelaufen Der Titel. "Wasser" nur ein Tropfen ist unser Wissen. Da wird aufgezeigt wie viele namhafte Unternehmen mit dieser Technik arbeiten. Doch diese grandiosen Experten gehen spöttisch und zynisch darüber hinweg. Ansonsten ein super Thema, leider viel zu kurz.
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Anonym

zu Jürgen Fliege Grander Wasser, finde ich sehr mutig von Ihm sowas in der öffentlichkeit zuzugeben erst mal Danke Dafür !!!, weiter, wir habe es zuhause , spannend ist meine frau glaubt dran ich EIGENDKICH nicht ,nur wenn ich beim Duschen zugleich mir vorstelle es gießt hoch energetisches Wasser übermeinen Körper was mich warm einhüllt von kopf bis fuß meine Zellen zum schwingen bringt. steige ich mit den tollsten gesundheitsgefühl aus der Dusche was dan mehrer stunden an hält. ja hilft es jetzt ? ich denke jade..teil zwei folgt
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Hans

Eine Sendung auf unterstem Niveau. Zynische, polemische Publizisten, insbesondere aus dem schulmedizinischen Bereich, machten Witze auf Kosten kranker Menschen. Es erfolgte keine sachliche Auseinandersetzung von Fachleuten beider Richtungen.
 

17.12.2008 23:10 Uhr
Ralf Nestmann (29 J)

Sehr geehrte Damen und Herren, ich halte es für mehr als bedenklich wenn sich Hr. Fliege im öffentlich rechtlichen Fernsehen hinstellt und einen Hersteller von äußerst fragwürdigen "Wasserenergetisierern" propagiert. Besonders wenn davon ausgegangen werden kann, dass etliche für diese Geschichten empfänglichen Zuschauer an der Sendung teilnehmen. Das hatte ja fast schon etwas von Home Order TV... Spätestens an dieser Stelle hat er jegliche Objektivität bzw. Glaubwürdigkeit verloren.
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Robert (36 J)

Die Sendung war zu durcheinander zwischen Religion und Medizin. Ich glaube wenig, habe teils gute, teils schlechte Erfahrungen mit Globulis gemacht. Gleiches gilt für Medikamente. Ärzte nehmen sich zu wenig Zeit, weshalb oftmals schlechte Medizin verabreicht wird. Ein Arzt sagte mir einmal: glauben sie nicht alles, was ein Dr. sagt, wer weiss, was er studiert hat. Bin selbst bei einem Orthopäden, der keine Geräte in der Praxis hat. Leute wurden vorher mit zig Spritzen behandelt und es half nichts. Er hat eine Blockierung gelöst und das wars. Auch Medizienerhände können heilen...
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Danny (30 J)

es nicht genug dokumentierte Fälle gäbe!!! ICH BIN SO EIN FALL!!! ICH LEBE TROTZ DER SCHULMEDIZIN! Vielen Dank. P.S. Ich bin Abiturientin mit abgeschlossener Ausbildung und ein absolut rationaler Mensch - alternative Medizin hat nichts mit Hokuspokus zu tun, sondern mit Logik und Ganzheitlichkeit und Selbstverantwortung des Menschen.
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Schrick Claudia (40 J)

guten Abend. ich hoffe nur, dass sich die engstirnigen Ansichten gewisser Herren, v.a. die von Herr Stadler, bald etwas erweitern dürfen. war ja kaum zum anhören,...!! wenn ich daran denke, in welcher Machposition er steht, ermutigt es mich umso mehr, mich in der Gesellschaft einzusetzen, dass wir Menschen mit mehr Achtsamkeit und Bewusstsein dem Leben gegenüber treten. ich erlebe es täglich, wie machtvoll unsere Gedankenkraft ist, so lasst sie uns doch positiv einsetzen und noch viel mehr Wunder bewirken! es gibt ja genug Beweise! Placebo, Spontanheilungen, Feuerlaufen,.....
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Neumann (49 J)

Ich halte diese Art der Auseinandersetzung für wenig hilfreich. Hier stoßen Meinungen aufeinander die von Anfang an nicht kompatibel sind, aufgrund der Ausbildung und unterschiedlichen Lebensumstände. Ich beschäftige mich seit nunmehr 25 J.mit der Homöopathie.Ich habe selbst drei Kinder die fast ausschließlich so behandelt wurden und dies mit großem Erfolg. D.h. nicht das ich die klassische Schulmedizin verdamme (so wie einige wenige dies mit der Naturheilkunde tun). Mit Kamillentee heile ich keinen Magendurchbruch. Fazit : Wer heilt hat recht. Basta
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Anonym (45 J)

Schade, dass Herr Prof. Stadler nicht mehr reden konnte. Der einzige mit klarem Verstand und Humor! Neben Herr Lütz natürlich. Peinlich die Äußerungen von Herrn Fliege speziell auf die Schweizer Nationalität von Herrn Stadler. Die menschliche Dummheit ist unbegrenzt... MFG Weiß
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Anonym (33 J)

Als Schweizer konnte ich feststellen dass Hr. Stadler zu einem Thema doch zwischenzeitlich etwas vernünftiges beitragen konnte. War nicht immer so.
 

17.12.2008 23:09 Uhr
Otto (52 J)

@Renate Andres Sie verwechseln Heilpraktiker mit Homöopathen
 

17.12.2008 23:08 Uhr
Anonym (42 J)

Also direkt AB-raten, zu einem alternativen Heiler zu gehen, NACHDEM die Schulmedizin einen aufgegeben hat, würde ich nun nicht. Ein lockeres "sterben müssen wir alle mal und ich würde da nicht hingehen" sagt sich leicht aus der Gesundheit heraus. Hat man Todesangst, geht man viele Wege. Man möchte alles versucht haben. Und wenn Schulmediziner einem sagen "Sie werden sowieso sterben", kann der Versuch, einen alternativen Heiler aufzusuchen, ja nicht all zu viel Schaden anrichten: Eine Steigerung des laut Schulmedizin sicher eintretenden Todes wird dieser nun nicht hervorrufen können (man muss ja "sowieso sterben"), eher im günstigsten Fall eine Genesung. Natürlich sollte man parallel darauf achten, dass der alternative Heiler nicht ein hochverschuldete Familie zurücklässt, sollte man dann sterben müssen.
 

17.12.2008 23:08 Uhr
Klaus Keull (52 J)

Guten Tag. Mich würde interessieren, wie es der "Ohrenkerzenprobandin" nach einem Monat geht. Ich wünsche gesunde Festtage.
 

17.12.2008 23:07 Uhr
Anonym

Hallo, Ich arbeite als Krankenschwester in einer Klinik und habe auch eine Heilpraktikerausbildung, da ich gemerkt habe, dass die Schulmedizin den Menschen "spaltet". Schade finde ich die Ignoranz der anwesenden Ärzte, denn ich möchte auch hier mal noch schnell bemerken, dass in der Schulmedizin die Zuwendung, die der Mensch benötigt, doch wohl das Pflegepersonal ausübt( leider immer weniger, wegen Teildruck und hier wirkt die Medizin schon wieder ein Stück weit der Gesundung des Pat. entgegen). Mich wundert es nicht, dass immer mehr Menschen auch mal Andere Wege ausprobieren. Wäre für mache Ärzte auch mal gut. Übrigens mache ich dem Schweizer Prof. noch ein schönes Angebot. Er behaupte, so jemand wie wir (z.B. HP) hätten noch nie eine Doppelblindstudie mitmachen wollen. Es ist wohl eher so,dass die Schulmed. keine Interesse daran hat und ich persönlich würde mich freuen, wenn mich persönlich ein Wissenschaftler dazu auffordern würde. Ich praktiziere z. B. Nuad-Massage, Klangmassag
 

17.12.2008 23:07 Uhr
Anonym

danke für diese Sendung.. meine Katze reagiert leider nicht auf Hömöopathie ich möchte im Falle einer schlimmen Erkrankung auch lieber Fachleuten vertrauen. Mein Auto laß ich auch nicht vom Landmaschinenmechaniker reparieren.
 

17.12.2008 23:06 Uhr
Jonas (22 J)

Was ich bei den ganzen Diskussionen um alternative Medizin und Naturwissenschaft nicht verstehe ist: Warum schließt ein alternatives Heilverfahren eine naturwissenschaftliche Studie aus? Dadurch könnte doch diese festgefahrene Diskussion beendet werden. Warum entwicklen Naturwissenschaftler nicht zusammen mit Alternativmedizinern ein Studien-Szenario mit dem die Wirkung der Alternativmedizin eindeutig nachgewiesen oder eben nicht nachgewiesen werden kann?
 

17.12.2008 23:06 Uhr
Sabine (28 J)

Leider konnte ich keine so guten Erfahrungen mit der Alternativmedizin machen: Nach jahrelanger erfolgloser Behanlung beim Naturheilkundler, genügte ein einziger Besuch bei einem normalen Hautarzt um mein Ekzem an den Händen zu heilen. Schade, dass ich so lange mit den Beschwerden leben musste!
 

Seite 2 von 44 [Aktuelle Einträge] [nächste Seite]
Pages: [1]