TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Sieben Tote  (Read 2578 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1057
Sieben Tote
« on: January 28, 2006, 03:08:28 AM »

Aus dem Forum des Gesundheitsministeriums

http://www.ariplex.com/ama/ama_dial/adi597.htm

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------------------------------
InfoDiJo
Mitglied      erstellt am: 01. März 2001 08:13              
Herr Behrmann,

Sie selbst sind der Ignorant !!!

Die NEUE MEDIZIN beweist sich selbst täglich an jedem nächstbesten x-beliebigen Patienten. Aber Sie haben ja keine Ahnung, was zu tun ist und wie man das macht.

Ihre Haltung ist die von jemandem, der ständig von einem anderen verlangt, ihm zu beweisen, daß er schwimmen kann. Aber Sie weigerns sich hartnäckig, auch nur 100 Meter in die nähe von irgendeinem Wasser zu gehen. Aber es reicht nicht aus, die Teilnahmebestätigung am Schwimmuntericht vorzuzeigen. das ist nicht der Beweis, daß man schwimmen kann, sondern nur der Beweis, daß man am Schwimmumterricht teilgenommen hat. Genau auf diesem Niveau zeigen Sie ständig Ihren Abschluß des Medizinstudiums vor. Aber dort konnten Sie recht wenig über Medizin lernen.
Christian Joswig

--------------------------------------------------------------------------

harald Ruf
unregistriert      erstellt am: 01. März 2001 12:02            
Hallo Dr. Solga,

das ist ja genau die Problematik die mir zu schaffen macht. Es ist mir bis heute nicht erklärbar, weshalb durchaus verschiedene Therapieansätze nicht konkurrierend sondern nebeneinander, quasi ergänzend stattfinden können.

Spontan fällt mir hierzu der Therapieansatz der s.g. ayuverdischen Lebensphilosophie ein, die exakt ihre Grenze dort findet, wo akute Krankheitsbilder vorliegen.

Es geht hier mehr um die Vorbeugung, sprich Vermeidung von Erkrankungen als um die Heilung derselben. Gerade hinsichtlich der notwendigen Vorbeugung von Erkrankungen, die hier eher stiefmütterlich gehandhabt wird, muß und sollte die Zusammenarbeit doch eigentlich möglich sein.


Aber wie gesagt, entscheidend hierbei ist, dass jeder der hier tätig sein möchte, auch seine persönlichen Grenzen (er)kennt und diese auch akzeptiert.

Bedenklich ist allerdings, dass der Begriff der psychosozialen Gesundheit eine so untergeordnete Rolle im gegenwärtigen Gesellschaftssystem spielt. Es ist doch völlig klar, das ge- oder zerstörte Familien-und/oder Freundschaftsverbände die Keimzelle verschiedenster Erkrankungen darstellt.

Insoweit schließt sich hier letztendlich der Kreis, der tatsächlich dazu führen muß, dass erheblich mehr Gelder - die ja vorhanden sind - in den Bereich der ambulanten Humanmedizin und Vorbeugung fließen muß. Hier muß tatsächlich eine erhebliche Umverteilung stattfinden und das schleunigst.


p.s.

Was nun die Kliniken angeht ( Absetzung der verordneten Medikamentation ) , so kann ich Ihnen diesbezüglich wenigstens ein halbes Dutzend hier in Deutschland benennen. Generell empfehle ich jedem Humanmediziner einmal in den Unibibliotheken zu stöbern und sich dort einmal die ein oder andere Dissertations- und/oder Habilitationsschriften anzuschauen. Manchem Humanmediziner würden sich hierbei die Haare gegen Himmel richten. Machen Sie sich einmal den Spaß.

Übrigens während meines Aufenthaltes in Boston Mass. USA, war dies ein lustiger Zeitvertreib.

--------------------------------------------------------------------------

Udo Enchelmayer
Mitglied      erstellt am: 01. März 2001 16:51              

Herr Dr. Solga,
die Untersuchung erfolgte auf Grund einer Nierenkolik. Erst bei dem Professor, weil der ?einfache Dr. med.? im Urlaub war, mit 3 Tagen Klinikaufenthalt. Dabei wurden alle zur Verfügung stehenden Untersuchungsmethoden angewandt. Ca. 3 Monate später, auf Grund einer erneuten Kolik., erfolgte die erneute Untersuchung. Der Arzt hatte Zugang zu den Röntgenaufnahmen des Vorgängers und sagte mir bei einer Besprechung :? Auf den Röntgenaufnahmen des Kollegen waren dieselben Kontrastaussparungen wie auf meinen Aufnahmen.? Auf meine Frage, ob man dann nicht schon bei der ersten Untersuchung die Ursache der Beschwerden hätte feststellen können, meinte er : ? Ich urteile nicht über einen Kollegen, ich sage nur : ? s.o..
Abgesehen davon glaube ich, dass die Herummschnippelei an verdächtigem Gewebe, ?um festzustellen ob es bösatig ist?, bei wirklich bösartigen Tumoren zu einer Ausschwemmung von Zellen in die Blutbahn führt, die die Ausbreitung begünstigen. Nicht die Luft die rankommt, sondern die Verletzung des Tumors !

Übrigens gehen/gingen Ärzte häufig sehr leichtsinnig mit Strahlen um. U.a. wurde mir bekannten Kranken-/OP-Schwestern von Ärzten mehrmals gesagt, als sie bei Röntgenaufnahmen im OP Bleischürzen anlegten : ?Was wollen sie denn, nach ein bisschen Strahlung werden sie steril, dann sparen sie das Geld für die Pille.? Und dann soll ich glauben, dass sie bei mir verantwortungsvoller sind ?

--------------------------------------------------------------------------

ama
unregistriert      erstellt am: 01. März 2001 22:18            
>InfoDiJo alias Christian Joswig
>Mitglied
>erstellt am: 01. März 2001 08:13
>
>Herr Behrmann,
>Sie selbst sind der Ignorant !!!

Höchstgeschätzter Herr Christian Joswig, da liegen Sie falsch.

Der Herr Behrmann ignoriert Sie nämlich nicht im mindesten. Weil er nämlich weiß, der Herr Behrmann, wie gefährlich Sie sind.

Und ich weiß es auch.

Deswegen sagen wir es allen, damit niemand auf Sie reinfällt.

Hamers Wahnsinn hat Menschenleben gekostet.

Wollen Sie Hamer nacheifern, Herr Christian Joswig?


>Die NEUE MEDIZIN beweist sich selbst
>täglich an jedem nächstbesten x-beliebigen
>Patienten.

Wenn das so einfach geht, höchstgeschätzter Herr Christian Joswig, dann müssen Sie doch viele, viele, viele geheilte Patienten vorweisen können.

Tatsache ist aber, daß es nicht einen einzigen gibt.

Wenn Sie immer wieder behaupten, daß es durch Hamers Wahnsinn Geheilte gäbe, dann läßt das folgende Schlüsse zu:

1. Sie, Herr Christian Joswig, sind ein pathologischer Lügner.

2. Sie, Herr Christian Joswig, gehen ganz bewußt das Risiko ein, daß Menschen sterben auf Grund dessen, was Sie denen einreden.

3. Sie, Herr Christian Joswig, haben keinen Schimmer, von dem, was Sie so alles von sich geben. Dann sind Sie zwar kein Lügner, aber weiterhin nichtsdestoweniger eine Gefahr für die Allgemeinheit. Aber auch dafür gibt es Aufbewahrungsheime.


>Aber Sie haben ja keine Ahnung, was zu tun
>ist und wie man das macht.

Der Herr Behrmann weiß das sogar ganz genau. Erstens ist er Arzt und heilt Kranke. Zweitens warnt er vor Ihnen.


>Ihre Haltung ist die von jemandem, der
>ständig von einem anderen verlangt, ihm zu
>beweisen, daß er schwimmen kann.

Ein noch dümmeres Beispiel konnte Ihnen wohl nicht eingefallen, höchstgeschätzter Herr Christian Joswig.

Ich bin so frei, das ganz kurz und schmerzvoll zu demonstrieren.


>Aber Sie weigerns sich hartnäckig, auch
>nur 100 Meter in die nähe von irgendeinem
>Wasser zu gehen. Aber es reicht nicht aus,
>die Teilnahmebestätigung am
>Schwimmuntericht vorzuzeigen. das ist
>nicht der Beweis, daß man schwimmen kann,
>sondern nur der Beweis, daß man am
>Schwimmumterricht teilgenommen hat.


Der Herr Behrmann verlangt von Ihnen das, was jeder vernünftige Mensch von Ihnen verlangt: Daß Sie zeigen, daß SIE schwimmen können. Oder daß SIE jemanden vorweisen können, der schwimmen kann.

Aber weder können SIE schwimmen noch können Sie irgendjemanden vorweisen, der schwimmen kann.

Ich erlaube mir die Bemerkung, daß Sie, höchstgeschätzter Herr Christian Joswig, mit Ihren Lügen schon wieder jämmerlich baden gegangen sind.


>Genau auf diesem Niveau zeigen Sie ständig
>Ihren Abschluß des Medizinstudiums vor.
>Aber dort konnten Sie recht wenig über
>Medizin lernen.
>
>Christian Joswig

Sollten Ihre Medizinkenntnisse Ihre Fähigkeiten im Glaswollestopfen übersteigen, höchstgeschätzter Herr Isolierer und Fliesenkleber Christian Joswig, dann würde ich es für ratsam halten, Ihnen nicht einmal Glaswolle und Fliesen in die Hand zu geben.

Falls Sie verstehen, was ich meine...


Sie sollen eben nicht lügen, Herr Christian Joswig!

ama
http://www.ariplex.com/ama/amacalif.htm
(mit den besten Grüßen von... na Sie wissen schon ... dem Staatsanwalt, jawoll!)
---------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Wieviele Menschen sind seit März 2001 durch Hamers Wahnsinn gestorben? Wieviele haben den Lügen Christian Joswigs geglaubt?


2002 starb Robin
2002 starb Sören Wechselbaum.
2002 starb Frau Schommers
2004 starb Carmen
2005 starb Herr Adelhelm
2005 starb Michaela Jakubzcyk-Eckert.
2005 starb ein Mann, dessen Namen wir noch nicht kennen.

Alleine SIEBEN Tote, von denen wir bisher wissen.

Und wenn es auch nur ein einziger Toter wäre: An den Händern der Macher und Drahtzieher klebt Blut. Und an den Händen der Mitmacher auch...

ama
« Last Edit: February 27, 2009, 05:49:39 AM by ama »
Logged
Pages: [1]