TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Seitens der Ärtztekammer besteht DRINGENDER Handlungsbedarf  (Read 3885 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Seitens der Ärtztekammer besteht DRINGENDER Handlungsbedarf
« on: February 12, 2006, 12:02:40 PM »

Seitens der Ärtztekammer besteht DRINGENDER Handlungsbedarf:
Rosemarie Berbuer gehört auf der Stelle die Approbation entzogen!

Hierzu ein Zitat aus

http://www.swr.de/report/archiv/sendungen/021118/04/index.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
O-Ton, Rosemarie Berbuer, Ärztin ?Neue Medizin?:

»Der Hodenkrebs ist ein Verlustkonflikt, zum Beispiel. Wenn ein Patient mit Hodenkrebs kommt, dann frage ich ihn sofort, das ist der erste Satz: Was haben Sie verloren vorher, was ist passiert?«

Frage: Also es könnte der Tod eines Kindes sein, zum Beispiel?

O-Ton, Rosemarie Berbuer, Ärztin ?Neue Medizin?:

»Der Tod eines Kindes, es kann aber auch der Verlust irgendeiner wertvollen Sache sein, der Verlust einer Firma, der Verlust eines guten Freundes und so weiter.«

Frage: Und so was führt dann zwangsläufig zu Hodenkrebs?


O-Ton, Rosemarie Berbuer, Ärztin ?Neue Medizin?:

»Richtig.«

Frage: Aber wenn man diesen Konflikt irgendwie wieder ausgleicht, indem man zum Beispiel den teueren Gegenstand wieder kauft?

O-Ton, Rosemarie Berbuer, Ärztin ?Neue Medizin?:

»Dann löst sich das.«

Frage: Dann ist Hodenkrebs wieder weg?

O-Ton, Rosemarie Berbuer, Ärztin ?Neue Medizin?:

»Richtig.«

So einfach ist das! Die Aussage von Rosemarie Berbuer zeigen wir Prof. Günter Henze von der Charité in Berlin. Der bekannte Onkologe hat zur ?Neuen Medizin? bereits zwei vernichtende Gutachten geschrieben.

O-Ton, Prof. Günter Henze, Krebsarzt Charité Berlin:



»Hodenkrebs ist eine Erkrankung, die man heute sehr gut behandeln kann. Er zählt zu den am besten behandelbaren Krebsarten. Den gibt es auch bei Kindern, häufiger aber bei jungen Männern. Und die Überlebenswahrscheinlichkeit ist eben sehr groß. Und wenn jemand sagt, man muss da nichts machen, dann kann man das schon als zynisch bezeichnen.«

Frage: Ist das kriminell?

O-Ton, Prof. Günter Henze, Krebsarzt Charité Berlin:

»Für mein Empfinden ist das kriminell.«

Ging Sören Hamers abwegigen, vielleicht sogar kriminellen Thesen in die Falle? Diese Bilder belegen, Sören und Hamer haben sich persönlich gekannt. Er hat ihn sogar in Spanien besucht.

Rosemarie Berbuer ist unbelehrbar. In ihrer Waldkirchner Praxis will sie uns von ihren Erfolgen mit der ?Neuen Medizin? überzeugen. Sie stellt uns einen 89-jährigen Patienten vor. Er leide seit zehn Jahren an Prostatakrebs, sagt sie. Dank ?Neuer Medizin? gehe es ihm wieder gut. Ihre Behandlung habe ihm belastende Krebstherapien erspart.
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
Pages: [1]