TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Todesfall in der 'Urkost'-Szene der Brigitte Rondholz  (Read 22132 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der 'Urkost'-Szene der Brigitte Rondholz
« on: March 12, 2009, 03:22:09 AM »

http://rohkostszene.de/amelia-t1308.html

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------------
Herzlich Willkommen im Forum von Rohkostszene.de!
Im Forum geht es nicht nur um Rohkost, sondern auch um Themen, die zu einer Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden beitragen können. Welche Themen interessieren Euch? Bitte wählt unten aus, diskutiert mit und fühlt Euch einfach wohl!

Euer Rohkostszene-Team!
             
@ Amelia
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke

Autor    Nachricht
Franzl
Anmeldedatum: 06.10.2006
Beiträge: 765
Wohnort: LK Landshut        Verfasst am: 21.02.2009, 15:31    Titel: @ Amelia     

Hallo,

Amelia schrieb letze Woche bei DLB
( http://www.urkostmitbrigitte.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=10708 ) Zitat:

>... Ich vermisse ganz viele ehemalige User wie Lele, Tabea, Vogelmiere, Susimoya usw. ...

Da ich im Urkostforum nicht mitschreibe, ich aber weiß, dass doch einige Teilnehmer von dort auch hier mitlesen, möchte ich den Interessierten auf diesem Wege gerne etwas mitteilen:
Susimoya , die ich persönlich kannte, wird mit Sicherheit nirgends mehr mitschreiben da sie letzten November an ihrer Brustkrebserkrankung verstarb!

Traurige Grüsse, Franzl
_________________
(jetzt wieder etwas mehr Obscht)

---------------------------------------------------------

Anne
Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 212
Verfasst am: 21.02.2009, 20:14    Titel:     

Hallo Franzl,

Weißt du denn, auf welche Weise sie ihre Erkrankung behandelte (behandeln ließ)? Aß sie strenge Urkost - ließ sie evtl. auch schulmedizinisch therapieren?

LG, Anne

---------------------------------------------------------

Inger
Anmeldedatum: 19.09.2008
Beiträge: 34
Wohnort: Bei Hamburg        Verfasst am: 22.02.2009, 18:11    Titel:     

Hallo!

Wundert mir wieso sowas verheimlicht werden muss? Habe gerade im Urkostforum reingeschaut.

Also, mir intressiert das auch, Anne.

Liebe Grüße,
Inger
_________________
98-100% Alles-Rohkost, auch Frischgeprässte Säfte, einfach alles was mir so schmeckt :-). Wenigst möglich mischen. In moment viel Fisch, auch Leber & Fleisch. Gelegentlich Rohmilchkäse.

---------------------------------------------------------

Brandi
Anmeldedatum: 17.09.2006
Beiträge: 578
Verfasst am: 22.02.2009, 19:07    Titel:     

Es war in einem der geschützten Foren ausführlich Thema, das war relativ zeitnah.

LG Brandi

---------------------------------------------------------

Franzl
Anmeldedatum: 06.10.2006
Beiträge: 765
Wohnort: LK Landshut        Verfasst am: 22.02.2009, 19:51    Titel:     

Anne hat Folgendes geschrieben:
>Hallo Franzl,
>Weißt du denn, auf welche Weise sie ihre Erkrankung behandelte ?

ja, im groben. Sie war u.a. bei einigen RK-Ärzten und HP`s in Behandlung,
sie versuchte alles mögliche, zum Schluß war sie wohl in schulmedizinischer Behandlung da war aber ihrer Krebsgeschwür samt Metatasen so weit fortgeschritten, dass es für operative Eingriffe bereits zu spät war ...
Die letzten Wochen vor Ihrem Tod stand sie nur noch mit hohen Morphindosen durch.


Ich finde die aktuellen Äusserungen einer DLB mal wieder bezeichnend.
Es wurde mir von anderer Seite aus zugetragen, dass DLB , als Sie die Info über Susimoyas Ableben über das RK.-Szeneforum erhielt, total überrascht war und sich dahingehend geäussert haben soll, dass Sie gar nichts von ihrer Krebserkrankung geschweige denn von Ihrem Tod gewusst hätte weil Sie nicht mehr mit ihr in Kontakt gestanden war.

Also jetzt zu behaupten, Susimoya wollte nicht, dass ihre Erkrankung und ihr Tod publik würde ohne es eigentlich gewusst zu haben, dass sie im Sterben lag...
naja, soll sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen.

Es macht sich natürlich nicht so gut für die "Bewegung", wenn man trotz jahrelanger veganer (roher) Ernährung an Krebs erkrankt und sowas auch mal an die Öffentlichkeit gelangt.

Vielleicht tue ich DLB auch Unrecht ... nur so meine persönlichen Gedanken dazu.

Übrigens sagte mir Susimoya, dass Sie die ersten Knoten in der Brust schon vor dem Freitod ihres Ehemann hatte, d.h. ihre Kreberkrankung nicht auf diesen Schicksalsschlag zurückzuführen wäre. Sie hätte die die Sache einfach zu lange verdrängt.
Susimoya war auch bis zum Schluss lebenslustig, optimistisch, kämpfte um ihr Leben und war fest davon überzeugt, dass sie den krebs besiegen könnte!

LG, Franzl
_________________
(jetzt wieder etwas mehr Obscht)

---------------------------------------------------------

Inger
Anmeldedatum: 19.09.2008
Beiträge: 34
Wohnort: Bei Hamburg        Verfasst am: 22.02.2009, 20:12    Titel:     

Hallo.

@Brandi
Habe leider noch kein zugang zum geschützte Foren  .

@Franzl
Danke für das intressante Info.

Nachdenkliche Grüße,
Inger
_________________
98-100% Alles-Rohkost, auch Frischgeprässte Säfte, einfach alles was mir so schmeckt :-). Wenigst möglich mischen. In moment viel Fisch, auch Leber & Fleisch. Gelegentlich Rohmilchkäse.

---------------------------------------------------------

Inger
Anmeldedatum: 19.09.2008
Beiträge: 34
Wohnort: Bei Hamburg        Verfasst am: 22.02.2009, 20:25    Titel:     

Hallo Franzl,

wollte noch fragen, hat Sie noch Rohkost bis zum schluss gegessen? Weisst Du das glaubst Du?
Ich erinnere mich gelesen zu haben das es unter außschlischliche Rohkost nicht zum diesen schwere schmerzen kommt, auch wenn man nicht wieder genesen solltest.. Aber falls sie ja bis zum schluss Rohkost ass, dann stimmt das ja nicht, diese behauptung?

Liebe Grüße,
Inger
_________________
98-100% Alles-Rohkost, auch Frischgeprässte Säfte, einfach alles was mir so schmeckt :-). Wenigst möglich mischen. In moment viel Fisch, auch Leber & Fleisch. Gelegentlich Rohmilchkäse.

---------------------------------------------------------

Elke
Anmeldedatum: 26.06.2008
Beiträge: 57
        Verfasst am: 22.02.2009, 20:39    Titel: Krebs und Rohkost     

Hallo Franzl,

du schreibst:
>Es macht sich natürlich nicht so gut für die "Bewegung", wenn man trotz jahrelanger veganer
>(roher) Ernährung an Krebs erkrankt und sowas auch mal an die Öffentlichkeit gelangt.

deiner Meinung schließe ich mich an.

Ich hoffe, dass ein Vorfall wie dieser dazu führt, dass nun endgültig die oft sehr hämischen Kommentare von manchen Veganern aufhören, wenn sie über Krebserkrankungen prominenter (nichtveganer) Rohköstler sprechen.

Man sieht: Krebs ist eine sehr vielschichtige Angelegenheit, und kann im Grunde auch Leute erwischen, die meinen, ernährungstechnisch auf der "sicheren" Seite zu sein.

Viele Grüße
Elke

---------------------------------------------------------

Gerald
Site Admin
Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 2168
Wohnort: Oberpfalz        Verfasst am: 22.02.2009, 20:39    Titel:     

Hallo Inger,
Inger hat Folgendes geschrieben:
>Ich erinnere mich gelesen zu haben das es unter außschlischliche Rohkost nicht zum diesen
>schwere schmerzen kommt, auch wenn man nicht wieder genesen solltest.. Aber falls sie ja
>bis zum schluss Rohkost ass, dann stimmt das ja nicht, diese behauptung?

Es wird leider viel von Buchautoren behauptet (oder auch in Foren), was man einfach nicht verallgemeinern kann/soll. Wir sind alle anders.

Und auch 100%ige Rohköstler können schwer krank werden, mit jeder Rohkostrichtung. 
Ernährung ist nicht alles........

Liebe Grüße
Gerald

---------------------------------------------------------

Anne



Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 212
Verfasst am: 22.02.2009, 21:03    Titel:     

Hallo Franzl,
Ich schließe mich Ingers Rohkostfrage an . Weisst du, inwiefern "Susimoya" nicht nur vegan, sondern auch (konsequent) roh aß? Und wie lange sie dies bereits tat? Anscheinend besuchte sie bei Brigitte ein Seminar. Ich weiß nicht wann. Zumindest bis zu diesem Zeitpunkt, nehme ich an, konnte sie die Rohkost nicht konsequent realisieren?

Anscheinend müssen wir realisieren (ich zumindest ), dass Rohkost allein uns vor Krebs nicht rettet .

In welchem Faden wurde das Thema denn diskutiert (hab das meiste nicht gelesen)? Oder war das im geschützten Bereich des Rohkostnetz?

---------------------------------------------------------

Inger
Anmeldedatum: 19.09.2008
Beiträge: 34
Wohnort: Bei Hamburg        Verfasst am: 22.02.2009, 22:06    Titel:     

Hi Gerald,

ja, Ernährung ist nicht alles. Wenn die hälfte, dann ist das gut  .
Du hast so recht.

LG,
Inger
_________________
98-100% Alles-Rohkost, auch Frischgeprässte Säfte, einfach alles was mir so schmeckt :-). Wenigst möglich mischen. In moment viel Fisch, auch Leber & Fleisch. Gelegentlich Rohmilchkäse.

---------------------------------------------------------

Gerald
Site Admin
Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 2168
Wohnort: Oberpfalz        Verfasst am: 23.02.2009, 05:55    Titel:     

Hallo Anne,
Zitat:
>Anscheinend müssen wir realisieren (ich zumindest Wink), dass Rohkost allein uns vor Krebs
>nicht rettet.

Ich hoffe, dass wirklich jeder seine Rohkostbrille zur Seite legt.
Krebs entsteht nicht nur durch falsche Erährung. 
Wenn in der Familie der Krebs wütet, hat man schon ein erhöhtes Risiko. So z.B. bei mir: 2 Cousins von meinem Vater hatten Prostatakrebs, sein Bruder hatte Prostatakrebs und die Werte von meinem Vater sind nun auch schon erhöht. Dies können keine Zufälle sein. Mein Cousin ist an Krebs gestorben, bei seinem Bruder wurde vor mehreren Jahren auch schon was in einem Hoden festgestellt und dann entfernt, meine Mutter hatte Brustkrebs. Ich kann nur versuchen, durch eine gesunde Lebensweise das Risiko zu minimieren, aber eine Garantie ist auch das nicht.

Krebs kann jeden treffen, es gibt so viele Faktoren.

Die Faktoren sind meiner Meinung nach zahlreich, um dauerhaft gesund zu bleiben:
Arbeiten in einer giftfreien Umgebung
Spaß an der Arbeit (Beruf=Berufung)
Keinem Elektrosmog (oder wenig, da ohne fast nicht möglich) ausgesetzt
Keinen bzw. wenig Mobilfunkbelastung (=kein Handy oder eingeschränkt)
Seelische Ausgeglichenheit, harmonische Beziehung
Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft
Wohnen in einer giftfreien Wohnung
Auf dem Land wohnen mit wenig Verkehr und Lärm.
Gesunde Ernährung.
Nächstenliebe.
Gute Gene (sehr wichtig).

Elke hat Folgendes geschrieben:
>Ich hoffe, dass ein Vorfall wie dieser dazu führt, dass nun endgültig die oft sehr hämischen
>Kommentare von manchen Veganern aufhören, wenn sie über Krebserkrankungen
>prominenter (nichtveganer) Rohköstler sprechen.

Das ist doch beiderseits vorhanden. Ihr solltet endlich mal Euer Schubladen- und Kokurrenzdenken über Board werfen und miteinander friedlich leben, statt sich gegenseitig anzufeinden! 

Liebe Grüße
Gerald
_________________
Aktuelle Ernährung:
70-80% veget. Rohkost (Früchteanteil reduziert)

www.bioinsel-shop.de
www.roh-essen.de
http://mein-erster-marathon.blogspot.com

---------------------------------------------------------

Anne
Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 212
Verfasst am: 23.02.2009, 08:00    Titel:     

Franzl hat Folgendes geschrieben:

>Ich finde die aktuellen Äusserungen einer DLB mal wieder bezeichnend.
>Es wurde mir von anderer Seite aus zugetragen, dass DLB , als Sie die Info über Susimoyas
>Ableben über das RK.-Szeneforum erhielt, total überrascht war und sich dahingehend
>geäussert haben soll, dass Sie gar nichts von ihrer Krebserkrankung geschweige denn von
>Ihrem Tod gewusst hätte weil Sie nicht mehr mit ihr in Kontakt gestanden war.
>
>Also jetzt zu behaupten, Susimoya wollte nicht, dass ihre Erkrankung und ihr Tod publik
>würde ohne es eigentlich gewusst zu haben, dass sie im Sterben lag...
>naja, soll sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen.

Hallo Franzl,

Die Behauptung von DLB, Susimoya habe gewünscht, dass ihr Krebstod vertuscht werde, ist vollkommen lächerlich und durchschaubar, und dies ganz unabhängig davon, ob DLB von Susimoyas Tod gewusst hat (und die Behauptung, nichts davon gewusst zu haben, nur eine weitere Lüge war), oder ob sie tatsächlich nichts davon gewusst hat. Denn die einzige, die ein Interesse an der Vertuschung des Krebstodes eines ihrer Schützlinge hat, ist DLB selbst - unterminiert dieses Ereignis doch das von ihr vermarktete urköstliche bzw. urköstlich-vegane Heilsversprechen. Susimoya hat mit Sicherheit nicht gewünscht, dass wir Roh- oder Urköstler uns bezüglich Krebs auch weiterhin in trügerischer Sicherheit wiegen und evtl. das gleiche Schicksal wie sie erleiden, nur weil wir - mit Rücksicht auf Brigittes Geschäfte - von ihrem Schicksal nichts erfahren durften.

LG, Anne

---------------------------------------------------------

Gerald
Site Admin
Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 2168
Wohnort: Oberpfalz        Verfasst am: 23.02.2009, 08:09    Titel:     

Hallo Anne,
Zitat:
>Die Behauptung von DLB, Susimoya habe gewünscht, dass ihr Krebstod vertuscht werde, ist
>vollkommen lächerlich und durchschaubar, und dies ganz unabhängig davon, ob DLB von
>Susimoyas Tod gewusst hat (und die Behauptung, nichts davon gewusst zu haben, nur eine
>weitere Lüge war), oder ob sie tatsächlich nichts davon gewusst hat. Denn die einzige, die
>ein Interesse an der Vertuschung des Krebstodes eines ihrer Schützlinge hat, ist DLB selbst -
>unterminiert dieses Ereignis doch das von ihr vermarktete urköstliche bzw. urköstlich-vegane
>Heilsversprechen. Susimoya hat mit Sicherheit nicht gewünscht, dass wir Roh- oder
>Urköstler uns bezüglich Krebs auch weiterhin in trügerischer Sicherheit wiegen und evtl. das
>gleiche Schicksal wie sie erleiden, nur weil wir - mit Rücksicht auf Brigittes Geschäfte - von
>ihrem Schicksal nichts erfahren durften.

Ich bin der Meinung, bei dieser Sache sollte man das nicht hier öffentlich im Forum austragen. Es geht dann hin und her, das bringt niemanden was. 

Und ich glaube nicht, dass es im Sinne von Susi ist, darüber zu spekulieren, nein sogar zu streiten.  Es ist schlimm genug, dass sie von uns gehen musste. 

Warum lasst ihr nicht einfach Brigitte, Brigitte sein? Jeder macht sein eigenes Ding und gut ist. Das Urkostforum hat genauso eine Daseinsberechtigung wie Rohkostnetz- und Rohkostszeneforum. Jeder kann sich das für sich passende Forum aussuchen, wobei ich mir da z.B. bei Chaja nicht sicher bin. 

Liebe Grüße
Gerald

---------------------------------------------------------

Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 23.02.2009, 14:04    Titel:     

@ParadiseOnEarth

Kann es sein, dass du hier im falschen Forum bist?

---------------------------------------------------------

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke    Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7
---------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
« Last Edit: December 24, 2014, 04:30:48 AM by FRAUENPOWER »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #1 on: March 12, 2009, 03:22:36 AM »

http://rohkostszene.de/amelia-t1308,start,15.html

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
@ Amelia
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke

Autor    Nachricht
pünktchen
Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 23.02.2009, 14:09    Titel:      

Franzl hat Folgendes geschrieben:
>Sie war u.a. bei einigen RK-Ärzten und HP`s in Behandlung, sie versuchte alles mögliche,
>zum Schluß war sie wohl in schulmedizinischer Behandlung da war aber ihrer Krebsgeschwür
>samt Metatasen so weit fortgeschritten, dass es für operative Eingriffe bereits zu spät war ...

also wieder ein opfer von quacksalbern und der angst vor der bösen weisskittelmafia. dabei erreicht letztere bei brustkrebspatientinnen immerhin, dass 80% nach fünf jahren noch am leben sind. aber die liebe brigitte wusste ja schon beim suizid des mannes von susimoya, wo die schuldigen sitzen:
dlb hat Folgendes geschrieben:
>Die brutalen Schlächter der Schulmedizin haben
>ihn zerstört, so dass er keinen Ausweg mehr wusste, der arme Mann.

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=3342

da kann man ja fast dankbar sein, dass sie sich wenigstens diesmal einen entsprechenden kommentar verkneift. aber das die urkostideologie und ihre lebensgefährlichen ratschläge irgendwas zum tod ihres schäfchens beigetragen haben könnte, kann natürlich nicht sein. das wäre ja auch geschäftsschädigend.

------------------------------------------------------------

Anne
Anmeldedatum: 11.10.2006
Beiträge: 212
Verfasst am: 23.02.2009, 14:26    Titel:      

Hallo Gerald,

Ich denke, dass wir alle ein Anrecht darauf haben, zu erfahren, wenn die "Rohkosttherapie" oder, in diesem Falle, die Urkost bei Krankheiten wie Krebs versagt. Denn bei einer solchen Erkrankung kann das Leben davon abhängen, ob man rechtzeitig durch geeignete Maßnahmen - etwa eine OP - eingreift oder nicht! Über Misserfolge ebenso wie über Erfolge zu berichten, könnte daher für andere Rohköstler lebensrettend sein.

Wir müssen doch mit dem Thema keinen Streit verbinden und können sachlich bleiben.

LG, Anne

------------------------------------------------------------

Susi
Anmeldedatum: 22.04.2008
Beiträge: 509
        Verfasst am: 23.02.2009, 15:48    Titel:      

Zitat:
Arbeiten in einer giftfreien Umgebung
Spaß an der Arbeit (Beruf=Berufung)
Keinem Elektrosmog (oder wenig, da ohne fast nicht möglich) ausgesetzt
Keinen bzw. wenig Mobilfunkbelastung (=kein Handy oder eingeschränkt)
Seelische Ausgeglichenheit, harmonische Beziehung
Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft
Wohnen in einer giftfreien Wohnung
Auf dem Land wohnen mit wenig Verkehr und Lärm.
Gesunde Ernährung.
Nächstenliebe.
Gute Gene (sehr wichtig).



Hallo Gerald,

schön, dich hier wieder öfters anzutreffen.  

Du schreibst "auf dem Land leben mit wenig Verkehr und Lärm". Klingt logisch und ich dachte das bis vor kurzem auch. Doch letztens las ich eine Studie (war es der Campbell Bericht?), die herausfand, dass paradoxerweise Stadtmenschen besser daran sind - und zwar aufgrund der hohen Pestizidbelastung (stark krebserregend!) in ländlichen Gegenden.  

Gute Gene (sehr wichtig) - ja, sehr wichtig! Da wären wir auch mal wieder bei dem Thema Epigenetik angelangt. Schon unsere Großeltern legen die Bausteine für unsere Gesundheit. Allzuoft ist bereits durch die Großelter, Eltern und Schwangerschaft ein "Programm eingeschaltet", das sich nicht mehr rückgängig machen lässt - auch nicht durch (vegane) Rohkost. Auch die Ernährung in den ersten 3 Lebensjahren scheint sich entscheidend auf die spätere Gesundheit auszuwirken.

------------------------------------------------------------

Stephan
Anmeldedatum: 01.11.2006
Beiträge: 392
Wohnort: Nähe Zürich/CH        Verfasst am: 23.02.2009, 20:23    Titel:      

Hallo Susi, Zitat:
>Da wären wir auch mal wieder bei dem Thema Epigenetik angelangt. Schon unsere
>Großeltern legen die Bausteine für unsere Gesundheit. Allzuoft ist bereits durch die
>Großelter, Eltern und Schwangerschaft ein "Programm eingeschaltet", das sich nicht mehr
>rückgängig machen lässt - auch nicht durch (vegane) Rohkost. Auch die Ernährung in den
>ersten 3 Lebensjahren scheint sich entscheidend auf die spätere Gesundheit auszuwirken.

ich gehe einig mit dir bis auf einen Punkt: Ernährung, und meiner Meinung nach ganz besonders Rohkost, KANN epigenetische Programme umschalten, also pränatale und frühkindliche "genetische Prägungen" rückgängig machen. Dies wurde auch wissenschaftlich nachgewiesen, und so viel ich mich erinnere, war es mit Krebspatienten. In der Studie, die ich im Kopf habe, ging es nicht um (reine) Rohkost, sondern um eine gesündere Ernährung und Lebensweise an sich.

Sowohl äussere wie innere Faktoren beeinflussen das epigenetische Geschehen; es lässt sich durch Umweltfaktoren wie die Ernährung ebenso beeinflussen wie durch psycho-somatische Therapie; so konnte Dr. Arthur Janov nachweisen, dass die von ihm praktizierte Primärtherapie Sollwerte für Hormone und andere Botenstoffe ebenso nachhaltig verändert wie auch manche physiologische Parameter wie Ruhepuls und Blutdruck.

Ansonsten kann ich nur davor warnen (bzgl. der Diskussion hier), immer alles eindimensional nur auf die Ernährung zurückzuführen - dieser Ansatz führt in die Irre.
Prä- und perinatale sowie frühkindliche Traumata und Prägungen sind nach meiner Erfahrung und Ueberzeugung genauso wichtig wie die Ernährung, wenn nicht gar noch von grösserer Bedeutung.

Gruss, Stephan
_________________
Intuitive Rk, früchtebetont

------------------------------------------------------------

Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 09:04    Titel:      

@ ParadiseOnEarth

Ich habe in diesem Thread zum ersten Mal von dir gelesen, habe aber nicht vor, deine alten Artikel rauszusuchen. Ist das schlimm?

Ich habe auch nicht behauptet, du würdest dich nicht mit Rohkost befassen, aber ich habe schon den Eindruck, dass dies bei deinem Drang, die göttliche Botschaft zu verbreiten, etwas untergeht.

Deshalb habe ich mir gedacht, es wäre vielleicht fruchtbarer, wenn du deine missionarischen Ambitionen in einem entsprechenden Forum auslebst, wo sie bestimmt auch besser gewürdigt würden.

Nichts für ungut, dies ist nur meine Meinung.
Zitat:
>Versuche die "Dinge" jedoch so weit möglich gerne aus "göttlicher" Sicht zu sehen,

Ich kann nicht glauben, dass du so dreist bist und dies als Aufforderung gemeint hast, sondern dass du dich auf dich selbst beziehst. Leider ist aber deine Grammatik etwas missverständlich.

LG
Kati

------------------------------------------------------------

Irene
Anmeldedatum: 25.01.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 10:01    Titel:      

Hallo Susi
Zitat:
>auf dem Land leben mit wenig Verkehr und Lärm". Klingt logisch und ich dachte das bis vor
>kurzem auch. Doch letztens las ich eine Studie (war es der Campbell Bericht?), die
>herausfand, dass paradoxerweise Stadtmenschen besser daran sind - und zwar aufgrund der
>hohen Pestizidbelastung (stark krebserregend!) in ländlichen Gegenden.

Mir gefällt's trotzdem besser auf dem Land; in der Stadt möchte ich nicht mehr leben. Für Pestizide gibt's auch Grenzwerte und die Nahrung kommt für alle aus der gleich schlechten Umgebung, ausser man besitzt ein grosses Grundstück, sät und erntet selber. Diese Möglichkeiten hat man in der Stadt nur begrenzt; auf dem Land ist man schon besser daran. Städte sind auch so dicht besiedelt; das würde mir auf's Gemüt schlagen. Hier auf dem Land habe ich noch genug Platz.

Zitat:
>Gute Gene (sehr wichtig) - ja, sehr wichtig! Da wären wir auch mal wieder bei dem Thema
>Epigenetik angelangt. Schon unsere Großeltern legen die Bausteine für unsere Gesundheit.
>Allzuoft ist bereits durch die Großelter, Eltern und Schwangerschaft ein "Programm
>eingeschaltet", das sich nicht mehr rückgängig machen lässt - auch nicht durch (vegane)
>Rohkost. Auch die Ernährung in den ersten 3 Lebensjahren scheint sich entscheidend auf die
>spätere Gesundheit auszuwirken.

Von dem her bin ich auch froh, dass mir mein Vater einigermassen gute Gene mitgegeben hat bzw. meine Grosseltern väterlicherseits; mütterlicherseits sieht's schon nicht mehr so gut aus. Darum war ich als Kind auch wenig krank. Trotzdem bin ich überzeugt davon, dass ich wieder schnell krank würde, wenn ich nicht mehr roh essen würde, da sich mein Körper inzwischen auf Rohkost umstellte. Die Programmierungen während der Schwangerschaft, Geburt, als Baby lassen sich ändern. Nur ist das sehr schwierig, nicht allein mit Rohkost zu schaffen, sondern meiner Meinung nach nur mit Primärtherapie.
Meinen jüngeren Sohn stillte ich über 3 Jahre lang, ernährte ihn in den ersten 3 Lebensjahren hauptsächlich roh, denke aber trotzdem, dass er seiner Gesundheit schaden kann, wenn er später nur "Müll" isst. Für einge Jahre hat er sicher eine gute Voraussetzung, denke aber nicht für das ganze Leben.

Liebe Grüsse,  
Irene
_________________
sapere aude!

------------------------------------------------------------

Susi
Anmeldedatum: 22.04.2008
Beiträge: 509
Verfasst am: 24.02.2009, 12:05    Titel:      

Hallo Stephan,
Zitat:
>Ernährung, und meiner Meinung nach ganz besonders Rohkost, KANN epigenetische
>Programme umschalten, also pränatale und frühkindliche "genetische Prägungen" rückgängig
>machen.

KANN - ja vielleicht. Doch hat nun mal niemand Gewissheit dafür, dass es klappt - und bei wem.
Bei einigen Leuten kommt es so herüber, als würde Rohkost alles gut machen. Dem ist eben nicht so. Sie kann, muss aber nicht - aus welchen Gründen auch immer.

Zu dem konkreten Fall möchte ich mich nicht äußern. Ich kannte Susimoya nicht und ziehe es vor, sie in Frieden ruhen zu lassen.

------------------------------------------------------------

Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 12:24    Titel:      

Hallo POE

1. Das klingt aber wirklich so, als ob es dir HAUPTSÄCHLICH um die Religion geht und erst in zweiter Linie um die Ernährung.

2. Du legst mir ständig Worte in den Mund, die ich so nicht gesagt, bzw. geschrieben habe. Ich habe nicht gesagt, dass deine missionarischen Ambitionen hier VON NIEMANDEM gewürdigt werden. Es kann nämlich gut sein, dass sie NICHT VON NIEMANDEM gewürdigt werden, aber ich finde einfach, es ist das falsche Forum dazu.

3. Wie schön.

4. Zitat:
>Was DU tust ist DEINE "Sache", was ICH mache, MEINE, o.k.!!??

Du irrst dich: Was du tust, ist nur solange deine Sache, wie du andere nicht belästigst.


Zitat:
>Danke für Dein Verständnis!

Ich habe kein Verständnis für dich, also brauchst du mir auch nicht dafür zu danken.  


Zitat:
>Werde versuchen auch Dich und Deine "liebevolle, tolerante" Art zu verstehen!

Tu das, dann wirst du bestimmt in den Himmel kommen.  

LG
Kati

------------------------------------------------------------

Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 12:57    Titel:      

Hallo POE

Da kann ich nur noch sagen:

Selig sind die geistig Armen, denn ihrer ist das Himmelreich.

(Du mit deinen umfassenden biblischen Kenntnissen weisst bestimmt, wo das steht...)

Alles Gute
Kati

------------------------------------------------------------

Samson
Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
Verfasst am: 24.02.2009, 13:05    Titel:      

Kati hat Folgendes geschrieben:
@ ParadiseOnEarth
LG
Kati


Hallo Kati,
vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Du hast das zu Papier, äh ich meine in die Tastatur gebracht, was ich zwar gedacht habe, aber niemals so schön hätte formulieren können!

Ab sofort stehst du bei mir ganz oben auf der Liste der lesenswerten user hier!!!!

Herzliche Grüße, Sam

------------------------------------------------------------

Samson
Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
Verfasst am: 24.02.2009, 13:06    Titel:      

Kati hat Folgendes geschrieben:
Hallo POE

Da kann ich nur noch sagen:

Selig sind die geistig Armen, denn ihrer ist das Himmelreich.

(Du mit deinen umfassenden biblischen Kenntnissen weisst bestimmt, wo das steht...)

Alles Gute
Kati

Selig sind die Armen im Geiste.
Matthäus 5, 3

------------------------------------------------------------

Samson
Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
Verfasst am: 24.02.2009, 13:40    Titel:      

ParadiseOnEarth hat Folgendes geschrieben:
>"Selig sind die im Geist Armen, denn ihnen gehört das
>Himmelreich." (Mt, 5,3).
>Werde mich nun dazu nicht mehr äußern Kati!

Oooch, schade. Ich hab mir gerade Popcorn geholt. (Samson 13:39)

------------------------------------------------------------

Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 13:47    Titel:      

Zitat:
>Werde mich nun dazu nicht mehr äußern Kati!

Wie schade. Jetzt, wo ich mich langsam an deine Bibelzitierungen gewöhnt habe...  

Ich hoffe, du verzeihst mir, dass ich dieses lange Zitat nicht gelesen habe. Selbstverständlich lag mir nichts daran, diese Bibelstelle GENAU zu zitieren, im Gegenteil, sonst wäre ja der ganze Witz dahin.

Sei mir nicht böse, aber ich finde es halt reizend, wie leicht du dich provozieren lässt.

Ich werde mich nun dazu auch nicht mehr äussern (... vielleicht  ).

LG
Kati

------------------------------------------------------------

Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 14:11    Titel:      

Hallo POE
Zitat:
Vermutlich bin ich
1. weniger intelligent als Ihr (beide/alle)
2. weniger (ein-)gebildet als so mancher Mensch
doch letztlich kommt es auf die Demut und vor allem auf die Liebe zu Gott und zum Nächsten an:

(Jak 4:6) Die unverdiente Güte jedoch, die er erweist, ist größer. Folglich sagt er: „Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber erweist er unverdiente Güte.“


Du hast so recht. Deshalb: Bleib immer schön demütig und fange auf keinen Fall an, selbst zu denken. Das wäre das Ende.

Zitat:
>Werde ggf. wegen so manchem noch einige Zeit (vorher) weinen (Offb. 11:18 u.a.)!!

Weinen soll gut für die Psyche sein.  

Zitat:
>Bitte um Verständnis, wenn ich nun nur noch auf nette Feedbacks antworte, wenn überhaupt,
>danke!

Jetzt musst du dich nur noch dran halten, dann kann ich auch wieder an die Arbeit.
 

LG
Kati

------------------------------------------------------------

Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 14:20    Titel:      

Mach's gut. Ich muss jetzt wirklich.
K.

www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke    Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 2 von 7
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.
« Last Edit: March 13, 2009, 03:59:03 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der \
« Reply #2 on: March 12, 2009, 03:27:30 AM »

http://rohkostszene.de/amelia-t1308,start,30.html

Herzlich Willkommen im Forum von Rohkostszene.de!
Im Forum geht es nicht nur um Rohkost, sondern auch um Themen, die zu einer Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden beitragen können. Welche Themen interessieren Euch? Bitte wählt unten aus, diskutiert mit und fühlt Euch einfach wohl!

Euer Rohkostszene-Team!

@ Amelia
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
Autor    Nachricht
haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 24.02.2009, 14:26    Titel:     

Servus PoE, ParadiseOnEarth hat Folgendes geschrieben:
Hier eine interessante Info zu Deinem falsch interpretierten, als Beleidigung verwendeten Bibelvers:


Also ich bin ja eigentlich recht offen für alles mögliche.
Nur gerade mit der Bibel hab ich so meine Probleme.

Da du anscheinend recht wissend bist was die Bibel betrifft,
bitte ich dich um Auskunft, warum die Bibel sehr oft,
seit nun 2000 Jahren, zu Gunsten der weltlichen Kirchen verändert wurde?
Eine ziemlich interessante Sache ist z.b. die Reinkarnation,
welche einige Jahrhunderte offiziell in der Bibel war. Jesus lehrte dies!
Nur damit funktioniert das Schlechtmachen der Menschen nicht wirklich!
-> SÜNDE ist Angsterzeugung!

Auch Jesus sagte angeblich, Gott ist in dir! UND NICHT der strafende
Gott ist über dir, wie eben die Bibel sagt, ooooo ihr bösen Sünder!

Angeblich deswegen, weil es ja kein original gibt, weil immer wieder
leute übersetzt/interpretiert/erweitert haben. Auf Befehl siehe oben -> Reinkarnation,
oder generell der Lauf der Zeit. Egal welche Schriften.
 

Bzw. hast du hoffentlich die Bibel inklusive Altem Testament!
Welch mordender Gott da drinnen ist, welche Schlachtungen
an Menschen gutgeheissen werden, wie normal die Töchter UND Söhne
den Reisenden angeboten wurden ... da kann ja nichtmal Hollywood mithalten.

abgesehen davon ist die gleiche Story von Jesus ja schon öfters erzählt worden.
Müsste jetzt nachforschen, aber das fast 100%ig gleiche Gerüst,
gibts 5x in der offiziell aufgezeichneten Geschichte der Menschheit.

Wobei ja da die Sphinxen mit einem geschätzten Alter von 10-14.000 Jahren
hier vollkommen aus der Rolle fallen, aber das ist ein anderes Thema.

Das ist jetzt mal meine Meinung bzw. vieles aus längst vergangenen Zeiten,
welche ALLE auch nicht mehr 100%ig original dokumentiert sind. 
Mich würde aber recht interessieren was du davon hälst, obwohl
die Diskussion ansicht recht spannend ist, nur von dem aktuellen Thema
getrennt gehört

Bezüglich dessen gibts auch videotechnisch recht was interessantes.
Bei Interesse gibts Link.

lg
Bernd

Nach oben           


Kati



Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 14:39    Titel:     

@POE
Zitat:
Bitte um Verständnis, wenn ich nun nur noch auf nette Feedbacks antworte


Du scheinst es ja doch nicht so ernst gemeint haben. Möchtest gerne das letzte Wort haben, oder wie?
Zitat:
Freie Interpretation/Ergänzung von PoE:
" ... sie (sing./plur.) wissen nicht, was sie nicht wissen!" (vgl. Daniel 12:10)!


Das erscheint mir ziemlich logisch. Oder weisst du etwa, was du nicht weisst?

Nach oben         


Kati



Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 15:18    Titel:     

@ POE
Zitat:
Mir gefiel die "Art" nicht, wie Du mich behandeltest


Ich habe dich nicht behandelt, ich bin kein Arzt. Ich habe mit dir kommuniziert. 
Zitat:
von mir aus kannst Du zwischen uns beiden gerne das letzte Wort haben


Anscheinend eben nicht, denn du meldest dich ja auch immer wieder.  Obwohl du vor langer Zeit schon sagtest: Zitat:
Werde mich nun dazu nicht mehr äußern Kati!


und Zitat:
Bitte um Verständnis, wenn ich nun nur noch auf nette Feedbacks antworte


aber wahrscheinlich hast du ja insgeheim genauso deinen Spass dabei wie ich. 

K.

Nach oben         


Kati



Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 24.02.2009, 16:05    Titel:     

@POE
Zitat:
Das letzte "Wort" wird eh' kein Mensch in dem Sinne haben, wie ich (Arme im Geiste, zumindest partiell) es meine, sondern der Schöpfer aller Sichtbaren und Unsichtbaren Dinge, Jehova-Gott, der auch als das Alpha & Omega bezeichnet wird (Offb. 1:8) bzw. sich selbst so nennt; jener bestimmt was "Sache" ist, sein und kommen wird (Offb. 21:3f. u.v.a.)!!

Wünsche Dir, mir und allen sonst viel Spaß in wirklich Konstruktivem,
PoE


Amen

Nach oben         


Brandi



Anmeldedatum: 17.09.2006
Beiträge: 578
        Verfasst am: 24.02.2009, 21:42    Titel:     

Hallo POE,

da du meine PN geflissentlich ignorierst, nun hier im Thread:

Wir werden hier keine Postings mit Links zur Zeugen-Seite dulden. Und nein, ich diskutiere da auch nicht drüber. Ich habe nun einige Postings von dir gelöscht und deinen Account inaktiviert.
Du kannst mir mitteilen, ob du hier ohne Missionierungseifer weiterschreiben willst, ansonsten werde ich -wie ich dir schon mitgeteilt habe- deinen Account löschen.

LG Brandi

Nach oben           


Gerald
Site Admin


Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 2168
Wohnort: Oberpfalz        Verfasst am: 25.02.2009, 19:00    Titel:     

Hallo Anne,
Zitat:
Hallo Gerald,

Ich denke, dass wir alle ein Anrecht darauf haben, zu erfahren, wenn die "Rohkosttherapie" oder, in diesem Falle, die Urkost bei Krankheiten wie Krebs versagt. Denn bei einer solchen Erkrankung kann das Leben davon abhängen, ob man rechtzeitig durch geeignete Maßnahmen - etwa eine OP - eingreift oder nicht! Über Misserfolge ebenso wie über Erfolge zu berichten, könnte daher für andere Rohköstler lebensrettend sein.

Wir müssen doch mit dem Thema keinen Streit verbinden und können sachlich bleiben.



Vollste Zustimmung, Anne!

Mir ging es nur darum, hier keinen "Fernstreit" zwischen Brigitte und hier im Forum zu starten, mehr nicht. Jeder kann sich selbst seine Meinung dazu bilden.

Ich bin sogar sehr dafür, dass man darüber diskutiert, denn auch durch so schlimme Ereignisse, nein, gerade durch solche Ereignisse, können und müssen wir daraus lernen.
So gut und wertvoll die meisten Rohkostbücher sind, besteht nicht selten die Gefahr, dass man vor lauter Rohkost nicht mehr die Realität sieht und begreift. Ein, wie ich finde, großes Problem.

Es wäre aber ein Fehler, Susi's Tod jetzt der Urkost die Schuld zu geben, denn ich und die meisten hier waren nicht sehr nah bei ihr und kannten sie gar nicht oder evtl. nur flüchtig.
Außerdem ist jeder selbst für seinen Körper verantwortlich und wenn der Körper die pure Rohkost z.B. nicht gut verwerten kann, dann ist selbstverständlich nicht die Rohkost schuld (natürlich sollte die Rohkost ausgewogen sein, d.h. mit all notwendigen Nährstoffen und Eiweiß).
Nur, und da komme ich auf den oben beschriebenen Punkt, sehen das einige Leute nicht ein und versuchen, obwohl ein Verwertungsproblem vorliegt, mit Gewalt 100% roh zu essen.

So sehe ich es.
Schwieriges Thema.

Liebe Grüße
Gerald
_________________
Aktuelle Ernährung:
70-80% veget. Rohkost (Früchteanteil reduziert)


www.bioinsel-shop.de
www.roh-essen.de
http://mein-erster-marathon.blogspot.com

Nach oben           


pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 25.02.2009, 23:50    Titel:     

nun, ich halte ja von dem ganzen rohkostkrams nichts. aber auch ich denke andersrum nicht, dass rohkost oder auch urkost zu krebs führt. das ist auch überhaupt nicht der punkt: selbst wenn eine spezielle ernährung, wie manche glauben, einem vor krebs bewahren könnte - wenn er erst mal da ist, hilft einem das auch nicht mehr. und dann sollte man sich der realität stellen und den mit bewiesenermaßen wirksamen methoden behandeln. sonst ist man ziemlich schnell tot. kriminell ist es nicht, für eine vielleicht ungesunde kost zu werben, sondern die leute davon abzuhalten, rechtzeitig zum bösen schulmediziner zu gehen und sich helfen zu lassen.

Nach oben         


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 26.02.2009, 05:25    Titel:     

Rohkost oder einen großen Anteil an Rohkost zu essen, damit kann man sehr viel für seine Gesundheit tun. Aber es ist möglich, trotzdem an einer schweren Krankheit zu sterben.

Ich bemerke seit langem in meinem Umfeld, dass hauptsächlich die Leute an Krebs erkranken, die innerlich in ihrem Gefühlsleben unausgeglichen sind. Wenn große negative Gefühle in ihrer Brust toben oder sie sich über Jahre hin wie zerrissen fühlen, dann wirkt sich das auch auf den Körper aus. Der Mensch besteht halt nicht nur aus dem Körper allein, auch Geist und Seele spielen eine große Rolle. Daher finde ich es für mich wichtig, meine Gedanke, Gefühle,... zu kontrollieren und in positive Bahnen zu lenken.

Nach oben         


Irene



Anmeldedatum: 25.01.2008
Beiträge: 152
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 26.02.2009, 17:54    Titel:     

Hallo Waldelfe
Zitat:
Ich bemerke seit langem in meinem Umfeld, dass hauptsächlich die Leute an Krebs erkranken, die innerlich in ihrem Gefühlsleben unausgeglichen sind. Wenn große negative Gefühle in ihrer Brust toben oder sie sich über Jahre hin wie zerrissen fühlen, dann wirkt sich das auch auf den Körper aus. Der Mensch besteht halt nicht nur aus dem Körper allein, auch Geist und Seele spielen eine große Rolle. Daher finde ich es für mich wichtig, meine Gedanke, Gefühle,... zu kontrollieren und in positive Bahnen zu lenken.



Das sehe ich auch so, dass man nicht alleine von Rohkost gesund ist oder bleibt, sondern, dass man seine negativen Gefühle ganz auflöst und damit meine ich, dass man auch wirklich ins Unterbewusstsein eintaucht und sich nicht einfach einredet, dass man ab jetzt keine negativen Gefühle mehr hat.

Liebe Grüsse, 
Irene
_________________
sapere aude!

Nach oben         


Gerald
Site Admin


Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 2168
Wohnort: Oberpfalz        Verfasst am: 28.02.2009, 06:27    Titel:     

Hallo,
pünktchen hat Folgendes geschrieben:
selbst wenn eine spezielle ernährung, wie manche glauben, einem vor krebs bewahren könnte - wenn er erst mal da ist, hilft einem das auch nicht mehr. und dann sollte man sich der realität stellen und den mit bewiesenermaßen wirksamen methoden behandeln.



Ich schätze, Du meinst mit Methoden Strahlungstherapie oder Chemotherapie?

Würde bei mir Krebs festgestellt, dann kämen diese Therapien für mich nicht in Frage. Dies kann ich zu 100% sagen. Für vieles andere wäre ich offen.

Liebe Grüße
Gerald
_________________
Aktuelle Ernährung:
70-80% veget. Rohkost (Früchteanteil reduziert)


www.bioinsel-shop.de
www.roh-essen.de
http://mein-erster-marathon.blogspot.com

Nach oben           


pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 03.03.2009, 09:16    Titel:     

das kommt natürlich drauf an, was für einen krebs man hat. am allerwichtigsten ist bei den meisten doch, ihn möglichst schnell rausschnippeln zu lassen. wenn das nicht geht oder wegen metastasen nicht ausreicht, führt an den von dir genannten methoden jedoch kein weg vorbei, wenn man überleben will. dabei würde ich nicht alles in einen topf schmeisse - auch eine aspirintablette ist eine chemotherapie und eine wärmebestrahlung eine strahlungstherapie. die meisten bei krebs eingesetzten methoden sind zwar nicht so harmlos, aber es sind halt zig verschiedene mit entsprechend verschiedenen nebenwirkungen. wenn wahrscheinlich eh nur noch darum geht, ob man ein oder zwei jahre überlebt, dann kann man sich natürlich auch überlegen, ob man nicht lieber auf die nebenwirkungen verzichtet und dafür eine gewisse verkürzung seines restlebens in kauf nimmt.

nur sollte man sich im ernstfall jedenfalls den unschönen tatsachen stellen und nicht zu irgendwelchen wunderheilern rennen, welche sich mit der verzweifelung von todkranken eine golde nase verdienen.

Nach oben         


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 03.03.2009, 10:09    Titel:     

Hallo Pünktchen,

wenn bei mir eine Krebserkrankung festgestellt werden würde, dann würde ich nicht ins Krankenhaus gehen. Also nicht operieren lassen und auch keine Chemotherapie machen.

Ich würde auch nicht zu Wunderheilern laufen, weil so viel Geld habe ich gar nicht.

Ich würde mich streng basisch ernähren und einige natürliche Mittel anwenden. Außerdem viel in der Natur sein, Ruhe und Gelassenheit haben wollen.

Und zusätzlich würde ich selbst bei mir die Kraft meines Geistes anwenden, mit der ich meinen Körper beeinflussen kann.

Ich weiß, Du glaubst nicht dran. Aber das ist ja das Geheimnis dahinter, dass der Glaube die Berge versetzt.

Ein guter Freund von mir, ein Hermetiker, hatte voriges Jahr ein Lungenkarzinom (hat aber nie geraucht). Er hat sich mit diesen Methoden, die ich gerade erwähnte, selbst geheilt und ist wieder fit. Danach hat er sich wieder untersuchen lassen - und die Heilung wurde festgestellt.

Liebe Grüße,
Waldelfe

Nach oben         


André



Anmeldedatum: 30.10.2006
Beiträge: 71
        Verfasst am: 03.03.2009, 12:06    Titel:     

pünktchen hat Folgendes geschrieben:
nun, ich halte ja von dem ganzen rohkostkrams nichts. aber auch ich denke andersrum nicht, dass rohkost oder auch urkost zu krebs führt. das ist auch überhaupt nicht der punkt: selbst wenn eine spezielle ernährung, wie manche glauben, einem vor krebs bewahren könnte - wenn er erst mal da ist, hilft einem das auch nicht mehr.



Das ist unlogisch.
Wenn Nahrungsmittel Heilmittel sind, dann helfen sie natürlich
auch, wenn der Mensch krank ist. Der Mensch ist
ein offenes System, und es ist keineswegs egal, was man
oben hereinstopft.
Eine gute Ernährung hat auf jeden Fall einen Einfluß
auf das Krankheitsgeschehen bzw. auf den Heilungsprozeß.
Daß eine gute Ernährung allein nicht immer ausreicht um eine
Krankheit zu heilen, ist natürlich klar.

Nach oben         


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 03.03.2009, 12:15    Titel:     

pünktchen hat Folgendes geschrieben:
nun, ich halte ja von dem ganzen rohkostkrams nichts. aber auch ich denke andersrum nicht, dass rohkost oder auch urkost zu krebs führt.



Warum sollte gerade Rohkost oder Urkost zu Krebs führen????
Es ist doch gerade umgekehrt der Fall. So eine gesunde Ernährung schützt uns weitestgehend vor schweren Krankheiten.

Aber immer ist die Ernährung auch nicht die Ursache. Es gibt ja noch andere Faktoren wie Karma oder seelische Unausgeglichenheit, Strahlenbelastung,...

Nach oben         


Anja G.



Anmeldedatum: 27.09.2006
Beiträge: 15
        Verfasst am: 03.03.2009, 12:46    Titel:     

Brigitte spricht ja nicht umsonst von der sogenannten Ur"methodik". Damit ist eben nicht nur die Urkost gemeint, sondern soll verdeutlichen, dass ein gesundes Leben auch noch auf weiteren Säulen basiert (Geist, Emotionen, Bewegung, Umwelt, z.T. Genetik). Was ist denn daran so schwer zu verstehen?
Wenn eine der Bedingungen des Gesundbleibens nicht erfüllt ist, ob bewusst oder unbewusst, steigt das Risiko des Krankwerdens. Und sogar Krebs ist dann möglich...

Wobei ich bei Susimoya davon ausgehe, dass sie ihren Krebs schon vor der Urkost hatte, wissen tue ich das allerdings nicht genau.

Anja

Nach oben         


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke    Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 3 von 7

         Gehe zu: 

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


phpBB SEO URLs V2
   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
« Last Edit: December 24, 2014, 04:31:45 AM by FRAUENPOWER »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #3 on: March 12, 2009, 03:27:52 AM »

http://rohkostszene.de/amelia-t1308,start,45.html

Herzlich Willkommen im Forum von Rohkostszene.de!
Im Forum geht es nicht nur um Rohkost, sondern auch um Themen, die zu einer Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden beitragen können. Welche Themen interessieren Euch? Bitte wählt unten aus, diskutiert mit und fühlt Euch einfach wohl!

Euer Rohkostszene-Team!

@ Amelia
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor    Nachricht
pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 03.03.2009, 18:16    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Ein guter Freund von mir, ein Hermetiker, hatte voriges Jahr ein Lungenkarzinom (hat aber nie geraucht). Er hat sich mit diesen Methoden, die ich gerade erwähnte, selbst geheilt und ist wieder fit. Danach hat er sich wieder untersuchen lassen - und die Heilung wurde festgestellt.



wer hat den bitte seinen lungenkrebs festsgestellt? wurde der ausgependelt? wenn er wirklich einen hatte, der sich vollständig zurückgebildet hat, war er extrem glücklich:
Zitat:
Für den Lungenkrebs zum Beispiel, an dem weltweit jedes Jahr über eine Million Menschen neu erkranken, wurden im Laufe vieler Jahrzehnte nicht einmal 30 Fälle von Spontanremission zuverlässig dokumentiert. Nur wenn der Lungenkrebs in einem sehr frühen, noch auf die Bronchialschleimschicht beschränkten Stadium ist, kann er sich bei Rauchern zurückbilden, die zu Nichtrauchern wurden.


http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/gesundheit/art300,2066828

eine höhere chance als eins zu einer millionen bietet die wissenschaftliche medizin selbst im relativ fortgeschrittenen stadium.
andré hat Folgendes geschrieben:
Daß eine gute Ernährung allein nicht immer ausreicht um eine Krankheit zu heilen, ist natürlich klar.



eben das wollte ich zum ausdruck bringen.
waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Warum sollte gerade Rohkost oder Urkost zu Krebs führen????



sag ich doch: tut sie nicht.
waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Es ist doch gerade umgekehrt der Fall. So eine gesunde Ernährung schützt uns weitestgehend vor schweren Krankheiten.



nein, das tut sie eben auch nicht. sie mag dazu beitragen, viele schwere krankheiten sind aber einfach pechsache:
Zitat:
Dennoch lässt sich mit einer gesunden Lebensweise, mit viel Bewegung und vernünftiger Ernährung, dem Krebs nicht immer entgegenwirken. Nobelpreisträger zur Hausen, langjähriger Leiter des Deutschen Krebsforschungszentrums, weist daraufhin, dass eine „ideale Ernährung“ zehn bis 15 Prozent der Dickdarmtumore verhindern kann. „Die restlichen 85 bis 90 Prozent bekommen den Krebs trotzdem“.


http://www.welt.de/wissenschaft/medizin/article3221139/Warum-der-Krebs-immer-maechtiger-wird.html

bei lungenkrebs sieht das besser aus - nichtraucher sind tatsächlich deutlich besser dran. aber selbst die trifft es, und das ist nicht immer durch passivrauchen zu erklären.
Anja G. hat Folgendes geschrieben:
Brigitte spricht ja nicht umsonst von der sogenannten Ur"methodik". ... Wenn eine der Bedingungen ... nicht erfüllt ist, .. steigt das Risiko des Krankwerdens. Und sogar Krebs ist dann möglich...



wie bequem. schuld ist immer der jünger und nie konz und brigitte. komischerweise wird ja aber sogar brigitte mal krank. zuletzt eine borreliose, die deutlich heftiger verlief als beim durchschnittlichen schlechtköstler. aber bei ihr lag das natürlich nicht daran, dass sie sich nicht an die wunderbare urmethode gehalten hätte. kann ja gar nicht sein. und "geheilt" hat sie sich dann durch "erdfasten". was an diesem recht normalen verlauf eine unbehandelten borreliose auf eine heilung schliessen lässt, bleibt ihr geheimnis. ich bin ja schon gespannt, wie sie die symptome der chronischen borreliose erklären wird. nun, die können ja jahre auf sich warten lassen und vielleicht hat sie ja auch unverdientes glück.

konz bereitet sein ideologiekonformes ableben ja bereits vor, indem er aus rücksicht auf seine frau (die ihm sonst laufen geht ?) "normal" isst. falls der demnächst mal schwer erkranken sollte, was bei seinem alter ja nicht gerade unwahrscheinlich ist, wird also seine frau schuld sein. wäre er bei der urkost geblieben, wäre er 150 jahre alt geworden - mindestens!

das ist ein in sich geschlossenes wahnsystem, bei denen die kranken immer selbst schuld sind (brigitte ausgenommen) und sich als dank für ihre erkrankung von den sektenführern beschimpfen lassen dürfen.
Anja G. hat Folgendes geschrieben:
Wobei ich bei Susimoya davon ausgehe, dass sie ihren Krebs schon vor der Urkost hatte, wissen tue ich das allerdings nicht genau.



du weisst nichts und gehst trotzdem einfach davon aus, weil ja nicht sein kann was nicht sein darf. eben das meine ich.

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 03.03.2009, 19:07    Titel:      

Hi Pünktchen,

der Lungenkrebs meines Freundes wurde im Krankenhaus festgestellt. Ja, er sagt selbst, er ist einer der Wenigen der einen Lungenkrebs überlebt hat.

Dass viele schwere Krankheiten einfach Pechsache sind - das glaube ich nicht. Es ist sicherlich nicht so wie in der Lottererie - wo das ausgelost wird. Alles hat eine Ursache und meiner Meinung nach sind die meisten Krankheiten auf ungesunde Lebensweise zurückzuführen.

Wenn alle Menschen sich hauptsächlich von biologischer Rohkost ernähren und mehr Bewegung machen würden - dann wären die Ärzte arbeitslos und die Krankenhäuser leer oder zumindest nur mehr für die Unfälle und Geburten,.. zuständig.

Darmkrebs muss nicht sein, wenn man ausreichend Obst und Gemüse isst. In meiner Umgebung sind relativ viele Menschen an Darmkrebs erkrankt und auch gestorben - und ich kannte ihre Ernährungsweise - die war äußerst ungesund. Also mich hat das nicht gewundert, das war hausgemacht.

Wenn der Konz jetzt Hausmannskost isst, so ist das seine Sache. In seinem Alter wird man ihm das doch zugestehen. Er hat eh sehr lange Zeit die Urkost gegessen und sich lange fit gehalten und er ist nach wie vor ein Vorbild und kein Sektenführer. Ich finde er hat Großes geleistet und in seinem hohen Alter sollte man ein bisschen menschlicher mit ihm umgehen.

Ein geschlossenes Wahnsystem sehe ich nirgends. Wir sind alle frei. Jeder darf sich täglich neu entscheiden, was er essen will. Niemand wird zu irgendwas gezwungen.

Nach oben          


Franzl



Anmeldedatum: 06.10.2006
Beiträge: 765
Wohnort: LK Landshut        Verfasst am: 03.03.2009, 19:38    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:

... Ich finde er hat Großes geleistet und in seinem hohen Alter sollte man ein bisschen menschlicher mit ihm umgehen ...



Hi Waldlife,

dass er großes geleistet hat, steht für mich auch ausser Frage.

Allerdings, naja, wenn man so in der NL so liest wie er bei Anfragen ratsuchenden "Jüngern" mit diesen so umsprang und immer noch tut ... da war er auch nicht immer sooo menschlich der gute Franz (nicht zu verwechseln mit "Franzl"  ) ...

LG, Franzl
_________________
(jetzt wieder etwas mehr Obscht)

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 03.03.2009, 20:13    Titel:      

Hallo Franzl,

da gebe ich Dir schon recht, dass der Konz mit seinen ratsuchenden Jüngern oft arg umspringt. Ist mir auch schon aufgefallen. Ich nehme nur auf das Alter von Franz Rücksicht.
Natürlich finde ich den Franzl hier weitaus netter!!!!  

LG Waldelfe

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 03.03.2009, 22:27    Titel:      

André hat Folgendes geschrieben:
Wenn Nahrungsmittel Heilmittel sind, dann helfen sie natürlich
auch, wenn der Mensch krank ist.
....
Daß eine gute Ernährung allein nicht immer ausreicht um eine
Krankheit zu heilen, ist natürlich klar.


eben, da gibts auch noch die besonders wichtigen Punkte wie:
Bewegung
Psyche

Wenn somit die 3 Säulen, Ernährung/Bewegung/geistige Einstellung passen,
kommen dann meiner Meinung nach unwichtigere Faktoren dazu wie
Strahlungen, Umweltgifte und nicht zu unterschätzen die Veranlagung.

Ein hier aktiver Zauberer (also so ein Bühnenmensch) hatte vor einiger Zeit
die Diagnose Bauchspeichelkrebs. Der Arzt meinte er soll sich noch schöne
6 Monate machen, denn mehr Zeit bleibt ihm in dem Zustand nicht mehr.

Leider wurde das Gespräch unterbrochen. Versuche aber rauszufinden was er tat.
Denn der Kerl hat keine Chemo/Op gemacht, ist aber anscheinend gesund.
Auf jedenfall lebt er noch und sprüht ordentlich Lebensenergie aus.

Nach oben          


Gerald
Site Admin


Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 2168
Wohnort: Oberpfalz        Verfasst am: 04.03.2009, 04:27    Titel:      

pünktchen hat Folgendes geschrieben:
konz bereitet sein ideologiekonformes ableben ja bereits vor, indem er aus rücksicht auf seine frau (die ihm sonst laufen geht ?) "normal" isst.



Ist das vermutet oder Tatsache?
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass er wieder "normal" isst. Auch wenn er keine 100% Rohkost essen sollte, was ich jetzt nicht weiß, wird sein Rohkostanteil immer sehr groß sein, so meine Annahme.

Sein Buch ist lesenswert und ich empfehle es auch immer noch weiter.

Krebs kann man schon fast als Seuche bezeichnen. Und ich bin 100% überzeugt, dass durch eine gesunde Lebensweise (nicht nur Ernährung!) das Risiko an Krebs zu erkranken sehr stark minimiert wird!!
Ich verteufle die Schulmedizin nicht, aber Chemo- und Strahlungstherapie sind für mich tabu! Mich würde keiner dazu bringen!
Da gibt es Gott sei Dank genug Alternativen.  

Liebe Grüße
Gerald
_________________
Aktuelle Ernährung:
70-80% veget. Rohkost (Früchteanteil reduziert)


www.bioinsel-shop.de
www.roh-essen.de
http://mein-erster-marathon.blogspot.com

Nach oben            


pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 04.03.2009, 10:46    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
der Lungenkrebs meines Freundes wurde im Krankenhaus festgestellt. Ja, er sagt selbst, er ist einer der Wenigen der einen Lungenkrebs überlebt hat.



ich bleibe skeptisch, schlicht weil das so extrem selten ist (s.o.). vielleicht haben sie auch nur einen verdacht auf lungenkrebs festgestellt und dein freund hat den gar nicht weiter abklären lassen sondern ist "geflüchtet"?
Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Dass viele schwere Krankheiten einfach Pechsache sind - das glaube ich nicht. Es ist sicherlich nicht so wie in der Lottererie - wo das ausgelost wird. Alles hat eine Ursache und meiner Meinung nach sind die meisten Krankheiten auf ungesunde Lebensweise zurückzuführen.



wieso glaubst du das? wenn dich ein auto anfährt, hat das natürlich auch eine ursache - aber bist dann immer du selbst schuld? wieso glaubst du, man könne die unendlich vielen einflüsse, welche täglich auf unseren körper einwirken, durch bewusste ernährung etc. sicher kontrollieren? und wieso sollen die 200 billionen zellen des körpers alle stets perfekt funktionieren, wenn du dich nur richtig verhältst? ist das nicht eine allmachtsfantasie?
Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Wenn der Konz jetzt Hausmannskost isst, so ist das seine Sache. In seinem Alter wird man ihm das doch zugestehen. Er hat eh sehr lange Zeit die Urkost gegessen und sich lange fit gehalten und er ist nach wie vor ein Vorbild und kein Sektenführer. Ich finde er hat Großes geleistet und in seinem hohen Alter sollte man ein bisschen menschlicher mit ihm umgehen.



sobald der typ sich seinen mitmenschen gegenüber menschlich und respektvoll verhält, bin ich auch gerne bereit, nett zu ihm zu sein. bisher sehe ich aber nicht, womit er sich das verdient haben sollte. alter alleine ist keine entschuldigung, sich wie ein arschloch zu benehmen. und wenn er immer noch ein vorbild ist, dann sollen seine jünger ihm doch folgen und sich ebenfalls wieder von der bösen kochkost ernähren. für ihn ist sie ja gut genug.
gerald hat Folgendes geschrieben:
Ist das vermutet oder Tatsache?



ich gebe nur wieder, was andy im b12-thread gesagt und auf nachfrage nochmal bestätigt hat:
http://www.rohkostszene.de/viewtopic,p,15947.html#15947

zur krebstherapie: es gibt tausend verschiedene krebsarten und ähnlich viele therapieansätze. wenn es ernst wird, würde ich mir an deiner stelle wenigstens konkret ansehen, was du hier pauschal als chemo-/strahlentherapie bezeichnest. manche chemotherapien z.b. basieren auf rein pflanzlichen wirkstoffen, manche strahlentherapie auf hyperthermie, also starker erwärmung des krebsgewebes. beides sollte doch auch aus eurer weltsicht her ok sein.

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 04.03.2009, 11:24    Titel:      

Hi Pünktchen,

der Lungenkrebs meines Freundes war medizinisch abgeklärt vom Krankenhaus. Er hat sogar noch die Diagnose eines Spezialisten zusätzlich eingeholt.

Allmachtsfantasie: Nein, allmächtig sind wir bei Gott nicht!
Aber jeder Mensch sollte doch seinen eigenen Körper, seine Seele und seinen Geist zum Positiven hin beeinflussen können und das kann man. Man muss nicht unbedingt ein armes Würstchen sein und sich allem Negativem aussetzen und sich alles gefallen lassen. Man muss sich nicht allem ausliefern - sondern selbst Verantwortung für seinen Körper,.. übernehmen.

Dieses Thema muss Dir ja sehr zusetzen. Was hat Konz Dir persönlich getan, dass Du so ausfallend reagierst und ihn öffentlich beschimpfst?

Ich sehe das Ganze nicht so eng und kleinkariert. Konz hat mit der Rohkostbewegung was Großes geleistet. Mir hat das Lesen seines Buches viel gebracht, auch wenn ich nicht 100%ig roh esse. Seine Leistung bleibt bestehen, ob er nun ein bisschen mehr oder weniger nett/tolerant,... ist. Da ich persönlich mit ihm nichts zu tun habe, ist mir das ziemlich gleichgültig ob ihm zwischendurch auch mal eine Pizza schmeckt.

LG Waldelfe

Nach oben          


pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 04.03.2009, 11:50    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Was hat Konz Dir persönlich getan, dass Du so ausfallend reagierst und ihn öffentlich beschimpfst?



konz hat mir nichts getan. aber er hält schwerkranke davon ab, sich helfen zu lassen und verschuldet so ihr frühes ableben. und wenn sie dann durch seine guten ratschläge gestorben sind, spuckt er ihnen auf ihr grab. das ist einfach widerwärtig.

zum weltbild dieses unmenschen nur zwei zitate:
Zitat:
Über das HI-Virus sagt Konz:

„Die Viren stellen sich nur bei einem durch Drogen und Genußgifte geschädigten Körper vermehrt ein, um mitzuhelfen, den Abfall zu beseitigen. Wenn es sein muß, vertilgen sie den ganzen noch lebenden Menschen, der sich schuldhaft in einen Abfallkübel verwandelte. Sie haben dazu den Auftrag von Gott erhalten.“

Über AIDS-Erkrankte sagt Konz:

„Der Körper des AIDS-Kranken ist durch Aftersex, Genußmittel, Drogenmißbrauch und Junk-Food kaputtgemacht worden. Die HI-Viren machen sich jetzt in großer Anzahl über ihn her. Sie sind von der Natur dazu bestimmt, dem unwürdigen und gegen die Gesetze am schlimmsten verstoßenden Erdbewohner das Geschenk des Lebens schnellstens wegzunehmen, damit er nicht noch mehr Unheil anzurichten vermag. Was soll aber die gegen die Natur gerichtete, nie bewiesene Verlängerung dieses Abschaums der Menschheit um ein paar Monate auf Kosten von uns, der Allgemeinheit?“
– (beide: Natürlich Leben, Nr 4/2001)


http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Konz#Gesundheitsratgeber

für ihn sind kranke also abschaum, deren tod zu begrüßen ist. was soll man bitte zu so einem menschen noch sagen? wie ihn respektieren?

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 04.03.2009, 12:53    Titel:      

Der Konz ist ja nicht zimperlich in seiner Ausdrucksweise  
Jesus hat gesagt, wir sollen auch unsere Feinde lieben und das bedeutet wir sollen auch den Konz respektieren und lieben.

Aber trotzdem zwingt er keinen. Jeder Mensch entscheidet selbst, wie und wodurch er geheilt werden will. Jeder trägt selbst die Verantwortung und daher kann man, wenn jemand stirbt, nicht Konz die Schuld daran geben.

Die Schulmedizin kann ja auch nicht alle heilen. Da sterben doch auch noch immer genügend Menschen obwohl sie Operation und Chemotherapie über sich ergehen lassen. Und die Schulmedizin will uns doch auch immer nötigen, damit wir uns in ihre Hände begeben. Ich sehe da nicht so viel Unterschied zwischen dem Konz und der Schulmedizin.

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 04.03.2009, 13:05    Titel:      

Weißt Du, Pünktchen, wenn die Schulmedizin eine 100%ige Garantie abgeben könnte, dass sie jeden krebskranken, oder aidskranken Menschen heilen kann, dann wäre Deine Argumentation gerechtfertigt.

Aber das ist leider nicht der Fall. Sich einer Operation mit anschliessender Chemotherapie zu unterziehen, das ist ungefähr so wie russisches Roulette.

Und daher ist es auch in Ordnung, wenn ein Kranker andere Behandlungsmethoden bevorzugt.

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 04.03.2009, 13:37    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Weißt Du, Pünktchen, wenn die Schulmedizin eine 100%ige Garantie abgeben könnte, dass sie jeden krebskranken, oder aidskranken Menschen heilen kann, dann wäre Deine Argumentation gerechtfertigt.


dazu möchte ich folgendes einwerfen, ohne jetzt eine quelle zu haben (geht nicht in der arbeit):
im Prinzip ist es egal, ob Chemo/strahlentherapie/OP ...
5 Jahre nach der Applikation vom obigen sterben in etwas gleich viele
an dem Krebs. ob nun mit oder ohne der Anwendung.

NUR diejenigen die keine Chemo usw. machen,
leben besser bis zum bitteren Ende.

z.b. das kleinerwerden des Tumores nach einer Chemo ist der Flüssigkeitsentzug ...

reden tun wirklich viele. was nun stimmt .... alles fraglich.
Auf jedenfall glaub ich keinem so wirklich. Schon gar nicht
die so viel Kohle damit verdienen wie die Gesundheitsindustrie

Nach oben          


pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 04.03.2009, 13:45    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Der Konz ist ja nicht zimperlich in seiner Ausdrucksweise  



er sagt, was er denkt: dass kranke an ihrem leiden selbst schuld sind und verdienen, zu sterben. und zu diesem menschenfreund dackeln dann ausgerechnet kranke, weil sie hilfe erwarten. da kann man sich doch nur noch an den kopf fassen.
Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Jesus hat gesagt, wir sollen auch unsere Feinde lieben und das bedeutet wir sollen auch den Konz respektieren und lieben.



nein danke. ich verachte den zutiefst. wenn jemand menschlicher abschaum ist, dann nicht die aidskranken sondern herr konz.

(ich bin auch kein christ und muss mir daher über das gebot der nächstenliebe keinen kopf machen, aber meines erachtens müsste man das eher als "tue deinem feind gutes" übersetzen. und so verstandem komme ich dem auch nach: ich würde konz zb. nicht hilfe verweigern, wenn er die braucht, nur weil er selbst andere menschen so behandelt.)
Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Aber trotzdem zwingt er keinen. Jeder Mensch entscheidet selbst, wie und wodurch er geheilt werden will. Jeder trägt selbst die Verantwortung und daher kann man, wenn jemand stirbt, nicht Konz die Schuld daran geben.



oh doch. er belügt die leute und hält sie davon ab, sich behandeln zu lassen. er missbraucht ihr vertrauen und er missbraucht ihre aus der verzweifelung resultierende schwäche. das ist kriminell.

stell dir vor, ich verkaufe dir ein tödliches gift als heilmittel, du nimmst es und stirbst dran. bin ich dann etwa unschuldig, weil du es doch freiwillig gekauft und eingenommen hast?
Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Die Schulmedizin kann ja auch nicht alle heilen. ... Ich sehe da nicht so viel Unterschied zwischen dem Konz und der Schulmedizin.



das versprechen seriöse mediziner auch nicht. sie können aber einige heilen und das tuen sie auch. herr konz hingegen kann niemanden heilen, verspricht aber, alle zu heilen:
Zitat:
Dieses Werk macht Sie in fünfzehn Wochen schlank, fit und frei von allen Krankheiten. Versprochen!


http://www.bfgev.de/

da fällt einem doch das essen aus dem gesicht.
haidson hat Folgendes geschrieben:
im Prinzip ist es egal, ob Chemo/strahlentherapie/OP ...
5 Jahre nach der Applikation vom obigen sterben in etwas gleich viele
an dem Krebs. ob nun mit oder ohne der Anwendung.



das ist unsinn. vielleicht suchst du nach der arbeit doch noch mal eine quelle. seriös wird die kaum sein. die überlebenchance haben sich in den letzten jahrzehnten bei vielen krebsraten dramatisch verbessert und das ist in allererster linie ein erfolg moderner arzneimittel.

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 04.03.2009, 14:06    Titel:      

Hallo Bernd,

mein Mann hat die gleiche Meinung. Er hat seinen Vater und Kollegen durch Krebs sterben sehen und sie haben viel gelitten und hatten keine Chance mehr. Wieso konnte die Schulmedizin sie nicht retten??

Wenn mein Mann nun Krebs hätte, dann würde er, so lange es geht, das Leben noch genießen und dann sterben. Und der ist kein Rohköstler.

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 04.03.2009, 14:35    Titel:      

pünktchen hat Folgendes geschrieben:
haidson hat Folgendes geschrieben:
im Prinzip ist es egal, ob Chemo/strahlentherapie/OP ...
5 Jahre nach der Applikation vom obigen sterben in etwas gleich viele
an dem Krebs. ob nun mit oder ohne der Anwendung.



das ist unsinn. vielleicht suchst du nach der arbeit doch noch mal eine quelle. seriös wird die kaum sein. die überlebenchance haben sich in den letzten jahrzehnten bei vielen krebsraten dramatisch verbessert und das ist in allererster linie ein erfolg moderner arzneimittel.



Ich glaub nicht das ich das gespeichert hab, bzw. könnte es beim Jürgenson gestanden sein

aha die Raten sind drastisch verbessert?
Dann hast du vielleicht eine Antwort warum die immer ausgebauten
Krankenhäuse usw immer wieder überfüllt sind, wenn die Medizin ständig besser wird?
Warum ist das so?

Es gibt die gegenteilige Aussage, das in wenigen Jahrzehnten
keiner mehr eines natürlichen Todes stirbt. Entweder unsere
Volkskrankheit #1 oder eben Krebs. Auch recht bedenklich,
wenn unser medizinisches Gesundheitssystem ständig besser wird!?

Nur Kranke bringen Geld! An einem Gesunden ist nichts zu verdienen.
Lass dir das mal auf der Zunge zergehen!

Aber nicht überall auf der Welt läuft das so. Es gibt auch Ärzte
die bekommen einen Obolus wenn die Leute gesund sind.
Aber nichts, wenn die behandeln müssen!

Nach oben          


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke    Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 4 von 7

         Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


phpBB SEO URLs V2
   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #4 on: March 12, 2009, 03:34:58 AM »

http://rohkostszene.de/amelia-t1308,start,60.html

Herzlich Willkommen im Forum von Rohkostszene.de!
Im Forum geht es nicht nur um Rohkost, sondern auch um Themen, die zu einer Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden beitragen können. Welche Themen interessieren Euch? Bitte wählt unten aus, diskutiert mit und fühlt Euch einfach wohl!

Euer Rohkostszene-Team!

@ Amelia
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor    Nachricht
Kati



Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 04.03.2009, 16:52    Titel:      

@Waldelfe Zitat:
Aber trotzdem zwingt er keinen. Jeder Mensch entscheidet selbst, wie und wodurch er geheilt werden will. Jeder trägt selbst die Verantwortung und daher kann man, wenn jemand stirbt, nicht Konz die Schuld daran geben.


Das sehe ich auch so. Wer lieber Opfer sein will, muss sich nicht wundern, wenn er am Schluss flach rauskommt.

@pünktchen Zitat:
oh doch. er belügt die leute und hält sie davon ab, sich behandeln zu lassen. er missbraucht ihr vertrauen und er missbraucht ihre aus der verzweifelung resultierende schwäche. das ist kriminell.


So einfach ist es nicht, denn es ist ein grosser Unterschied, ob jemand wissentlich andere ins Messer laufen lässt oder ob er selbst an das glaubt, was er erzählt, was bei Konz anscheinend zutrifft. Wer jemandem wie ihm blind vertraut, weil er selbst zu faul zum Denken ist und zu faul, um die Angaben zu prüfen, hat meiner Meinung nach kein Recht, jenen dann dafür verantwortlich zu machen, wenn was schief geht.

Aber natürlich kann man dann gegen ihn zu Felde ziehen (wenn man noch kann  ) und andere vor seinen Methoden warnen, denn inzwischen ist man ja evtl. schlauer.

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 04.03.2009, 19:11    Titel:      

Hi Kati,

genau, das stimmt. Der Konz ist selbst 100%ig überzeugt von seiner Urkost-Lehre und hat sie auch lange Zeit vorgelebt.

Er will den Menschen helfen und dafür verdient er keine Kritik, sondern Lob. Ob jemand seine Lehre annimmt oder nicht - man kann ihn nicht dafür verantwortlich machen.

Nach oben          


pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 04.03.2009, 22:04    Titel:      

wenn konz daran glaubt, wieso hält er sich dann selbst nicht dran? und wieso macht er seine anhänger zur schnecke, wenn sie genauso inkonsequent sind wie er? ich nenn so einen einen verlogenen heuchler.
haidson hat Folgendes geschrieben:
Ich glaub nicht das ich das gespeichert hab, bzw. könnte es beim Jürgenson gestanden sein



 

einstein spinnt für den und der irre hamer hat recht. wenn das kennzeichnend für die qualität diese machwerks ist, kannst du davon ausgehen, dass stets das gegenteil von dem wahr ist, was da drinsteht.
haidson hat Folgendes geschrieben:
aha die Raten sind drastisch verbessert?
Dann hast du vielleicht eine Antwort warum die immer ausgebauten
Krankenhäuse usw immer wieder überfüllt sind, wenn die Medizin ständig besser wird?
Warum ist das so?



weil die leute immer älter werden. was sie zu einem bedeutenden anteil der modernen medizin verdanken.
haidson hat Folgendes geschrieben:
Es gibt die gegenteilige Aussage, das in wenigen Jahrzehnten
keiner mehr eines natürlichen Todes stirbt.



was ist für dich denn ein natürlicher tod? krebs z.b. ist völlig natürlich. man stirbt halt nicht daran, gesund zu sein.
haidson hat Folgendes geschrieben:
Nur Kranke bringen Geld! An einem Gesunden ist nichts zu verdienen.



kranke kosten in erster linie geld. und das zahlen die gesunden. die bringen nämlich geld, indem sie arbeiten.

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 04.03.2009, 22:14    Titel:      

pünktchen hat Folgendes geschrieben:

einstein spinnt für den und der irre hamer hat recht.



Wieso bezeichnest Du Hamer als irr?
So unrecht hat der nicht. Es ist schon was dran an der GNM.

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 04.03.2009, 22:48    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Wir sind alle frei. Jeder darf sich täglich neu entscheiden, was er essen will. Niemand wird zu irgendwas gezwungen.


Zitat:
Aber trotzdem zwingt er keinen. Jeder Mensch entscheidet selbst, wie und wodurch er geheilt werden will. Jeder trägt selbst die Verantwortung und daher kann man, wenn jemand stirbt, nicht Konz die Schuld daran geben.


sry, aber da muss ich widersprechen. Wenn ein chronisch kranker oder sehr schwer erkrankter Mensch nach einem Strohhalm für seine Gesundung sucht und dann diese (völlig unbegründeten) Versprechungen von Konz liest und ihnen verzweifelt Glauben schenkt, dann ist das für mich psychischer Zwang der übelsten Sorte!
Kati hat Folgendes geschrieben:
denn es ist ein grosser Unterschied, ob jemand wissentlich andere ins Messer laufen lässt oder ob er selbst an das glaubt, was er erzählt, was bei Konz anscheinend zutrifft.


sry, aber auch hier muss ich widersprechen. Für den Toten, der auf Konz gehört hat, ist es völlig egal, ob Konz an seine einträglichen Heilsversprechen glaubt oder nicht glaubt!

Hier mal aus aktuellem Anlass einer dieser unsäglichen Texte zum Thema Brustkrebs. Eines seiner "Gesundheitsgesetze" (für mich purer Schwachsinn) Zitat:
Gesundheitsgesetz der Natur:
Bei Krebs ist jede Behandlung - ob Stahl, Strahl oder Chemie - weil er eben durch die Schulmedizin unheilbar ist, eine Fehlbehandlung, ein Kunstfehler!

»Dies müßten Ärzte den brustkrebskranken Frauen doch sagen, wenn ich Dich nach dem Gehörten richtig interpretiere«, meinst Du: »Hört mal her, wenn Ihr einen Knoten in der Brust habt, der kann sich zu einem Krebs auswachsen oder auch nicht. Der kann zu Tochtergeschwülsten führen oder auch nicht. Der kann jahrelang ungefährlich bleiben oder auch nicht. Den können wir im Augenblick als gutartig ansehen und doch kann er später bösartig werden. Ihr könnt in Kürze daran sterben oder noch längere Zeit damit leben. All das
kann eintreten - ob wir nun operieren oder nicht! Wenn wir operieren, so verschaffen wir Euch Frauen nur das Gefühl, die Krankheit herausgeschnitten zu haben. Das läßt Euch meist aufatmen - aber einen Grund dazu hat niemand. Bei 20% von Euch verkrebst später auch die zweite Brust. Wir müßten Euch auch ehrlicherweise sagen, daß 95% aller brustamputierten Frauen später kein vollwertiges Sexualleben mehr führen können und orgasmusunfähig
werden. Hab’ ich recht?«

GGK, S. 163/4



Auch die hier vertretene Meinung, dass man Konz seinen herablassenden und beleidigenden Ton verzeihe möge, weil er so viel für den Rohkostgedanken getan habe, mag ich auch nicht nachvollziehen.

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 04.03.2009, 22:58    Titel:      

Gerald hat Folgendes geschrieben:
Ich verteufle die Schulmedizin nicht, aber Chemo- und Strahlungstherapie sind für mich tabu! Mich würde keiner dazu bringen!
Da gibt es Gott sei Dank genug Alternativen.  

Liebe Grüße
Gerald


Hallo Gerald,
ich wünschte, JEDER Mensch würde gesund alt werden können. Leider ist das oftmals nicht so.
Und so wünsche ich auch dir NICHT, dass du irgendwann in ferner Zukunft die dann reale Entscheidung treffen musst, ob du dich, wenn es wirklich um Leben oder Tod geht, einer derartigen und alternativlosen Therapie unter- oder entziehen wirst! Diese Entscheidung wird dann unter anderen Gesichtpunkten und in einer gänzlich anderen Situation getroffen als heute an der Tastatur deines PCs.

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 04.03.2009, 23:15    Titel:      

haidson hat Folgendes geschrieben:

im Prinzip ist es egal, ob Chemo/strahlentherapie/OP ...
5 Jahre nach der Applikation vom obigen sterben in etwas gleich viele
an dem Krebs. ob nun mit oder ohne der Anwendung.


Hallo haidson,
ist das deine persönliche, gefühlte Meinung oder hast du dazu belastbare Quellen? Würde ich sehr interessant finden, mehr darüber zu erfahren!

Zitat:
NUR diejenigen die keine Chemo usw. machen,
leben besser bis zum bitteren Ende.


Da habe ich gänzliche andere (und bittere) Erfahrungen machen müssen.

Zitat:
Dann hast du vielleicht eine Antwort warum die immer ausgebauten
Krankenhäuse usw immer wieder überfüllt sind, wenn die Medizin ständig besser wird?
Warum ist das so?


Darauf hat pünktchen eigentlich ja schon geantwortet.
Fakt ist aber, dass die Bevölkerungsstruktur sich hin zu den Älteren verschiebt. Schon bald werden die über 60jährigen etwa 1/3 der Gesamtbevölkerung ausmachen. Und wer ist häufiger und länger krank? Die Jungen oder die Alten? Hinzu kommt der med.technische Fortschritt, der lebensverlängernde Maßnahmen möglich macht.

Zitat:
Es gibt die gegenteilige Aussage, das in wenigen Jahrzehnten
keiner mehr eines natürlichen Todes stirbt. Entweder unsere
Volkskrankheit #1 oder eben Krebs. Auch recht bedenklich,
wenn unser medizinisches Gesundheitssystem ständig besser wird!?


Der Tod tritt im Allgemeinen als Folge von körperlichen Fehlversagen/Verschleiß, also Krankheit mit Todesfolge ein.  

Zitat:
Aber nicht überall auf der Welt läuft das so. Es gibt auch Ärzte
die bekommen einen Obolus wenn die Leute gesund sind.
Aber nichts, wenn die behandeln müssen!


In einem derartigen Gesundheitssystem möchte ich allerdings nicht leben!!!

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 04.03.2009, 23:24    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
pünktchen hat Folgendes geschrieben:

einstein spinnt für den und der irre hamer hat recht.



Wieso bezeichnest Du Hamer als irr?
So unrecht hat der nicht. Es ist schon was dran an der GNM.


Ist der Alt-Nazi denn schon wieder aus dem Knast raus?

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 05.03.2009, 12:03    Titel:      

pünktchen hat Folgendes geschrieben:
haidson hat Folgendes geschrieben:
Ich glaub nicht das ich das gespeichert hab, bzw. könnte es beim Jürgenson gestanden sein


einstein spinnt


wer sagt das der Recht hatte mit all seinen Theorien.
pünktchen hat Folgendes geschrieben:
für den und der irre hamer hat recht. wenn das kennzeichnend für die qualität diese machwerks ist, kannst du davon ausgehen, dass stets das gegenteil von dem wahr ist, was da drinsteht.


Jeder hat seine Meinung Pünktchen. Auf jedenfall ist einiges in dem Buch Fakt.
Ob nun alles so ist wie er schreibt sei dahingestellt.
Aber nochmals. Ob das so stimmt wie es uns öffentlich immer vorgebetet wird,
ist für mich erfahrungstechnisch viel fraglicher bzw. Lug.
pünktchen hat Folgendes geschrieben:
haidson hat Folgendes geschrieben:
aha die Raten sind drastisch verbessert?
Dann hast du vielleicht eine Antwort warum die immer ausgebauten
Krankenhäuse usw immer wieder überfüllt sind, wenn die Medizin ständig besser wird?
Warum ist das so?



weil die leute immer älter werden. was sie zu einem bedeutenden anteil der modernen medizin verdanken.


Älter ja, aber mit z.b. 40 bzw. 60 oder 70 im verhältnis kranker
pünktchen hat Folgendes geschrieben:
was ist für dich denn ein natürlicher tod? krebs z.b. ist völlig natürlich. man stirbt halt nicht daran, gesund zu sein.


jeglicher "normale" Tod eines alten Menschen.
Irgendwann plötzlich werden lang gesunde leute natürlich bettlägrig.
Dauert meist ein paar Wochen, dann ist es vorbei.
Kein Krebs, kein Herzinfarkt oder sonstiges Modernes.
pünktchen hat Folgendes geschrieben:
haidson hat Folgendes geschrieben:
Nur Kranke bringen Geld! An einem Gesunden ist nichts zu verdienen.



kranke kosten in erster linie geld. und das zahlen die gesunden. die bringen nämlich geld, indem sie arbeiten.


Wir sprechen anscheinend aneinander vorbei.
Ich meinte der Gesundheitsindustrie bringen nur Kranke Geld.
Was glaubst was passiert, wenn niemand Krank ist?
ein Riesenmarkt und natürlich auch Arbeitsstellen
Wenn du ein wenig kritisch suchst wirst du schwer staunen!!
mal eins zum ansehen. Euer ehemaliger Gesundheitsminister Seehofer
http://www.diagnose-funk.org/politik/000000988f07dab0b/033ea29b550e47d0d.html

und das nochmals zum Wachwerden
http://video.google.com/videoplay?docid=8811031952524340682
Was da FAKTEN auf dem Tisch liegen und erzählt werden, spricht für sich

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 05.03.2009, 13:05    Titel:      

Samson hat Folgendes geschrieben:
haidson hat Folgendes geschrieben:

im Prinzip ist es egal, ob Chemo/strahlentherapie/OP ...
5 Jahre nach der Applikation vom obigen sterben in etwas gleich viele
an dem Krebs. ob nun mit oder ohne der Anwendung.


Hallo haidson,
ist das deine persönliche, gefühlte Meinung oder hast du dazu belastbare Quellen? Würde ich sehr interessant finden, mehr darüber zu erfahren!


Wieder Jürgenson  
Der gibt aber einiges an Quellen an.
Bzw. such einfach mal ein bischen kritisch nach Chemo, bzw. wie in Afrika
die angeblichen Aids kranken behandelt(gemetzelt) werden.

Wiederum Versuch von Jürgenson und einem bekannten Arzt
Eine Blutprobe auf 2 aufgeteilt.
einmal eingeschickt: Drogenabhängiger 28jähriger Arbeitsloser -> HIV Positiv
andermal: 28 jähriger Familienvater -> HIV Negativ.
Weiters mehrmals die Selbe Probe eingeschickt.
War nicht immer negativ.
Kann jeder davon halten was er will
Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
NUR diejenigen die keine Chemo usw. machen,
leben besser bis zum bitteren Ende.


Da habe ich gänzliche andere (und bittere) Erfahrungen machen müssen.


Das glaub ich dir. Wie unsere Körper bei der Ernährung unterschiedlich
reagieren, wird nie irgendetwas immer gleich bei allen sein.
Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Es gibt die gegenteilige Aussage, das in wenigen Jahrzehnten
keiner mehr eines natürlichen Todes stirbt. Entweder unsere
Volkskrankheit #1 oder eben Krebs. Auch recht bedenklich,
wenn unser medizinisches Gesundheitssystem ständig besser wird!?


Der Tod tritt im Allgemeinen als Folge von körperlichen Fehlversagen/Verschleiß, also Krankheit mit Todesfolge ein.


ja klaro, aber die frage ob das nun durch das alter kam,
oder eher durch überfressen, vergiften (wie auch immer) usw.
Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Aber nicht überall auf der Welt läuft das so. Es gibt auch Ärzte
die bekommen einen Obolus wenn die Leute gesund sind.
Aber nichts, wenn die behandeln müssen!


In einem derartigen Gesundheitssystem möchte ich allerdings nicht leben!!!


mhm, in einem Land in dem man an gesunden verdient willst du nicht leben
(viele gesunde viel verdienst),
aber in einem Land in dem man an Kranken verdient schon?
(viele kranke viel verdienst)

Da steh ich jetzt daneben und vestehe ich absolut nicht. kannst du das noch kurz erläutern?

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 05.03.2009, 15:03    Titel:      

Hi Bernd,

ich hab schon öfters gelesen, dass Aids nicht wirklich existieren soll.

Indem man Menschen sagt, sie wären HIV positiv, glauben sie das so stark und aus der Todesangst heraus wird ihr Immunsystem derart geschwächt und anfällig für allerlei Krankheiten, so dass bei ihnen früher oder später tatsächlich Aids ausbrechen kann und sie daran sterben können. Da sieht man wieder einmal welche Macht unsere Gedanken und der Glaube hat!!!!

LG Waldelfe

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 05.03.2009, 15:13    Titel:      

haidson hat Folgendes geschrieben:
Wiederum Versuch von Jürgenson und einem bekannten Arzt


Hi haidson,
ich kenne mich in der Eso-, Endzeit- und Weltverschwörungsszene nicht aus. Welcher Jürgenson ist gemeint? Der Friedrich Jürgenson, aka Tonbandstimmen-Jürgenson, oder Johannes Jürgenson, Author von „Das Gegenteil ist wahr“. Wahrscheinlich meinst du den Johannes, dann verstehe ich auch das kleine Wortspiel von pünktchen.  

Und welcher "bekannte Arzt" ist von dir gemeint?


haidson hat Folgendes geschrieben:
Samson hat Folgendes geschrieben:
Der Tod tritt im Allgemeinen als Folge von körperlichen Fehlversagen/Verschleiß, also Krankheit mit Todesfolge ein.



ja klaro, aber die frage ob das nun durch das alter kam,
oder eher durch überfressen, vergiften (wie auch immer) usw.



Die Gründe für den Tod eines Menschen sind sicherlich so Vielfältig, wie die Menschen unterschiedlich sind.

Zitat:
Samson hat Folgendes geschrieben:
In einem derartigen Gesundheitssystem möchte ich allerdings nicht leben!!!


mhm, in einem Land in dem man an gesunden verdient willst du nicht leben
(viele gesunde viel verdienst),
aber in einem Land in dem man an Kranken verdient schon?
(viele kranke viel verdienst)
Da steh ich jetzt daneben und vestehe ich absolut nicht. kannst du das noch kurz erläutern?



Wenn ich den Terminologie-Sprech und die (Verschwörungs-) Gedankenwelt des von dir angeführten „Authors“ einmal kurz ausleihen darf, dann würde ich sagen, dass die geldgierige Ärztemafia meine Krankheiten einfach ignorieren würde und mich nicht behandeln wird, damit sie weiterhin die Leasingrate für ihren Porsche bezahlen können  


Grüße, Samson  

P.S. DANKE für diesen Tipp! Bei der gugel-Suche nach „Jürgenson“ tut sich ja eine wahre Fundgrube von Absurditäten, Gehirnknoten, Schwachsinn und Verarsche auf!!


Disclaimer: mit meinen Texten will ich niemanden Beleidigen, der esoterisches Gedankengut vertritt, zu den Sinn-Suchenden gehört, an die Hohlwelt, Chemtrails, Orgonenergie oder an die Weltverschwörung von DENEN glaubt . Jedem Tierchen sein Pläsierchen!

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 05.03.2009, 15:17    Titel:      

Wenn du das z.b. in Südafrika erzählst, lünchen die dich sofort.
Die haben in etwa 25-30% an offiziellen AIDS kranken an den Arbeitsplätzen
(weiss das von einem umweltmenschen einer papierfabrik die früher Anglo American gehörte)

Das die Leute an diversen Krankheiten sterben ist ja bekannt.
Das diese Krankheiten immer mehr werden wissen vielleicht nicht soviele
(also mehr verschiedene krankheiten werden zu aids gezählt)

Und die sterben da unten nicht am glauben weil sie jetzt angeblich Aids haben.

Was nicht heisst das ich glaub das die an Aids bzw. der vom sagenumworbenen
HIV Virus ausgelösten immunschwäche sterben.
Es gibt zuviel Lesestoff und Argumente das ein kritischer Mensch wie ich das glaubt.
Obs nun stimmt oder nicht ist wieder eine andere Sache

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 05.03.2009, 15:23    Titel:      

Hallo mythisches Wesen des Waldes,  
du schreibst Waldelfe hat Folgendes geschrieben:

ich hab schon öfters gelesen, dass Aids nicht wirklich existieren soll.



und dann schreibst du
Zitat:
... so dass bei ihnen früher oder später tatsächlich Aids ausbrechen kann und sie daran sterben können.



Das ist irgendwie widersprüchlich. Zuerst sagen DIE, es existiert kein AIDS und stirbt man an AIDS.
Ja wat denn nu???

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 05.03.2009, 15:40    Titel:      

Samson hat Folgendes geschrieben:
haidson hat Folgendes geschrieben:
Wiederum Versuch von Jürgenson und einem bekannten Arzt


Hi haidson,
ich kenne mich in der Eso-, Endzeit- und Weltverschwörungsszene nicht aus. Welcher Jürgenson ist gemeint? Der Friedrich Jürgenson, aka Tonbandstimmen-Jürgenson, oder Johannes Jürgenson, Author von „Das Gegenteil ist wahr“. Wahrscheinlich meinst du den Johannes, dann verstehe ich auch das kleine Wortspiel von pünktchen.  

Und welcher "bekannte Arzt" ist von dir gemeint?


also zu einem, ich bin KEIN eso oder endzeitfreak!!!
beim Wort Verschwörungstheoretiker würde ich eher ....praktiker sagen.
Wobei auch hier. es wird viel rumgeplärt. somit bei meldungen IMMER
Hirn einschalten und denken, und nicht ALLES bare münze nehmen.

Und es ist der Johannes Jürgenson.
Und der arzt war ein "bekannter" von Jürgenson
Hast du bzw Pünktchen das Buch gelesen?
Ich schon UND auch etliche Quellverweise gecheckt, als auch für mich
interessante Thematiken auf anderen Wegen weiterverfolgt.
Hast du das schon getan?
Ich kann dir sagen es ist sehr interessant!
Samson hat Folgendes geschrieben:
Die Gründe für den Tod eines Menschen sind sicherlich so Vielfältig, wie die Menschen unterschiedlich sind.


es ging um die Frage natürlicher Tod oder eben nicht.
Und die Frage denke ich, habe ich beanwortet was ich darunter verstehe.
Mit der Antwort von dir darauf, um die ich nicht fragte, lässt uns endlos weitertippen  
Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Samson hat Folgendes geschrieben:
In einem derartigen Gesundheitssystem möchte ich allerdings nicht leben!!!


mhm, in einem Land in dem man an gesunden verdient willst du nicht leben
(viele gesunde viel verdienst),
aber in einem Land in dem man an Kranken verdient schon?
(viele kranke viel verdienst)
Da steh ich jetzt daneben und vestehe ich absolut nicht. kannst du das noch kurz erläutern?



Wenn ich den Terminologie-Sprech und die (Verschwörungs-) Gedankenwelt des von dir angeführten „Authors“ einmal kurz ausleihen darf, dann würde ich sagen, dass die geldgierige Ärztemafia meine Krankheiten einfach ignorieren würde und mich nicht behandeln wird, damit sie weiterhin die Leasingrate für ihren Porsche bezahlen können


Ehrlich gesagt ist das jetzt eine ziemlich schwache ansage.
Ich hab auf eine Ehrliche Antwort gehofft, denn es gibt grosse Länder
wo es eben anders läuft!
hör mir bitte mit dem Verschwörrungsdingsbums auf, wenn dir nichts sinnvolles einfällt.
Samson hat Folgendes geschrieben:
P.S. DANKE für diesen Tipp! Bei der gugel-Suche nach „Jürgenson“ tut sich ja eine wahre Fundgrube von Absurditäten, Gehirnknoten, Schwachsinn und Verarsche auf!!


je nachdem was du dir rauspickst und wie du konditioniert bist  
Samson hat Folgendes geschrieben:
Disclaimer: mit meinen Texten will ich niemanden Beleidigen, der esoterisches Gedankengut vertritt, zu den Sinn-Suchenden gehört, an die Hohlwelt, Chemtrails, Orgonenergie oder an die Weltverschwörung von DENEN glaubt . Jedem Tierchen sein Pläsierchen!



Also anscheinend denkst du ja schon das es beleidigend sein könnte was du da von dir lässt.

Was ich dir dazu sagen möchte ist:
Du weisst definitiv nicht ob jemand ein ESO geschädigter ist,
ausser du kennst diese Person über lange Zeit sehr gut.
Also lass bitte so unterschwellige Anmerkungen, nachdem du einige Sachen von mir kommentierst,
und dann direkt diesen Satz in Grün schreibst.

Das 95% oder vielleicht noch etwas mehr von dem ganzen ESO wahn verarsche ist, ist mir selber klar.
Auf der anderen Seite stellt sich die Frage ist alles richtig was offiziell ist?

Glaubst du was das Merkel zur Finanzkrise sagt?
Glaubst du wirklich das Geld ist sicher?

Nach oben          


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke    Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

         Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


phpBB SEO URLs V2
   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #5 on: March 12, 2009, 03:36:57 AM »

http://rohkostszene.de/amelia-t1308,start,75.html

Herzlich Willkommen im Forum von Rohkostszene.de!
Im Forum geht es nicht nur um Rohkost, sondern auch um Themen, die zu einer Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden beitragen können. Welche Themen interessieren Euch? Bitte wählt unten aus, diskutiert mit und fühlt Euch einfach wohl!

Euer Rohkostszene-Team!

@ Amelia
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor    Nachricht
Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 05.03.2009, 17:25    Titel:      

Hi Samson,

Du hast recht, ich hab mich schlecht ausgedrückt.
Ich meinte:

so dass bei ihnen früher oder später so schwere Infektionskrankheiten ausbrechen, dass sie tatsächlich daran sterben.

LG Waldelfe

Nach oben          


pünktchen



Anmeldedatum: 04.01.2009
Beiträge: 24
        Verfasst am: 05.03.2009, 17:30    Titel:      

haidson hat Folgendes geschrieben:
pünktchen hat Folgendes geschrieben:
einstein


wer sagt das der Recht hatte mit all seinen Theorien.



unmengen physiker, die im gegenssatz zu deinem buchautoren seine theorien zumindest ansatzweise verstanden haben. und dann kommt da jemand dahergelaufen und meint, nur weil er zu dumm und ungebildet ist, um eine theorie zu kapieren, müsse die falsch sein, und das könne doch wohl jeder laie mit gesunden menscheverstand erkennen. bei so einem hahnebüchenden unfug wünscht man sich ja die zensur zurück.
haidson hat Folgendes geschrieben:
Jeder hat seine Meinung Pünktchen. Auf jedenfall ist einiges in dem Buch Fakt.



soso. nämlich? und wieso?
haidson hat Folgendes geschrieben:
Ob das so stimmt wie es uns öffentlich immer vorgebetet wird, ist für mich erfahrungstechnisch viel fraglicher bzw. Lug.



hä? was sagt dir deine erfahrung in bezug auf was?
haidson hat Folgendes geschrieben:
pünktchen hat Folgendes geschrieben:
haidson hat Folgendes geschrieben:
Dann hast du vielleicht eine Antwort warum die immer ausgebauten
Krankenhäuse usw immer wieder überfüllt sind, ...


weil die leute immer älter werden. was sie zu einem bedeutenden anteil der modernen medizin verdanken.


Älter ja, aber mit z.b. 40 bzw. 60 oder 70 im verhältnis kranker



wer älter wird ist häufiger und länger krank und füllt die krankenhäuser. wer mit 50 zuhaus eim bett an einem herzinfarkt stirbt, tut das nicht. war er deshalb etwa gesünder als jemand, der erst mit 85 nach einer schweren infektionserkrankung und diversen komplikationen im krankenhaus an multiplen organversagen stirbt?
haidson hat Folgendes geschrieben:
jeglicher "normale" Tod eines alten Menschen.
Irgendwann plötzlich werden lang gesunde leute natürlich bettlägrig.
Dauert meist ein paar Wochen, dann ist es vorbei.
Kein Krebs, kein Herzinfarkt oder sonstiges Modernes.



 "modernes" my ass! auch in vormodernen zeiten sind die menschen an herzinfarkten und krebserkrankunge gestorben. wesentlich häufiger jedoch wurden sie von infektionserkrankungen dahin gerafft. das "sanft entschlafen", dass du beschreibst, ist ebenfalls ein kreislaufversagen, das eintritt, wenn der körper mit irgendeiner erkrankung nicht mehr klar kommt. niemand stirbt gesund. nur hat früher kaum mal jemand ein alter erreicht, in dem er so sterben konnte wie du dir einen normalen tod vorstellst.

haidson hat Folgendes geschrieben:
Ich meinte der Gesundheitsindustrie bringen nur Kranke Geld.



so ist es! zum beispiel haben sich mein vater, mein großvater und mein urgroßvater dumm und dämlich verdient, indem sie ihre patienten immer schön krank gehalten haben. und die deppen waren ihnen auch noch dankbar dafür! aber die hatten ja auch nicht so ein kritisches bewusstein wie du.
haidson hat Folgendes geschrieben:
und das nochmals zum Wachwerden
... Was da FAKTEN auf dem Tisch liegen und erzählt werden, spricht für sich



rofl - ausgerechnet dr. rath. wenn irgendwer sich dumm und dämlich verdient, indem er die leute belügt und ihnen überteuerten unwirksamen dreck verkauft, dann doch wohl der. wieso setzt bei euch total kritischen kritikern der verstand aus, sobal jemand etwas behauptet, was im gegensatz zu allgemein anerkannten wissen steht?

Zuletzt bearbeitet von pünktchen am 05.03.2009, 19:37, insgesamt einmal bearbeitet

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 05.03.2009, 18:03    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Ich meinte:

so dass bei ihnen früher oder später so schwere Infektionskrankheiten ausbrechen, dass sie tatsächlich daran sterben.

LG Waldelfe


Hallo Elfenwesen,  
danke für deine Antwort!
kurz oT: ja, es gibt wohl Menschen, die die Existenz des HI-Virus leugnen. Warum auch immer?!

Grüße, Samson

Nach oben          


Waldelfe



Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 05.03.2009, 18:22    Titel:      

Hey Samson,

ich finde, dass bewusste Ernährung und Spiritualität sehr gut zusammen passen! Mir tut diese Mischung jedenfalls außerordentlich gut.  

LG Waldelfe

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 05.03.2009, 18:34    Titel:      

haidson hat Folgendes geschrieben:

also zu einem, ich bin KEIN eso oder endzeitfreak!!!


Wo habe ich das geschrieben?

Zitat:
beim Wort Verschwörungstheoretiker würde ich eher ....praktiker sagen.


Das ist mir eigentlich auch egal. Siehe disclaimer.

Zitat:
somit bei meldungen IMMER
Hirn einschalten und denken, und nicht ALLES bare münze nehmen.


Das versuche ich. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich manchmal eine andere Meinung vertret als der eine oder andere user hier.



Zitat:
Ich schon UND auch etliche Quellverweise gecheckt, als auch für michinteressante Thematiken auf anderen Wegen weiterverfolgt.
Hast du das schon getan?
Ich kann dir sagen es ist sehr interessant!



Da Jürgenson mir bis dato unbekannt war, habe ich noch keine Quellen geprüft. Und ich denke, ich habe leider auch nicht so viel Zeit, dass ich mich mit derlei "Autoren" beschäftigen kann, über die folgende Infos zu finden sind:
Zitat:
Hallo alle zusammen,

wer von Euch hat folgendes Buch gelesen?

Johannes Jürgenson - Das Gegenteil ist wahr Band 2: UFOs und Flugscheiben als Waffen im Kampf um die globale Macht

Dieses Buch setzt sich mit der Frage auseinander, ob UFOs wirklich "außerirdischer" Herkunft entstammen oder ob sie nicht doch einen irdischen Ursprung haben.
Wirklich ein tolles Buch!!!


http://esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=768771

Dass das jetzt in einem Esoterikforum steht ist zufall.


Zitat:
es ging um die Frage natürlicher Tod oder eben nicht.


Für mich ist der Tod immer natürlich.


Zitat:

Wenn ich den Terminologie-Sprech und die (Verschwörungs-) Gedankenwelt des von dir angeführten „Authors“ einmal kurz ausleihen darf, dann würde ich sagen, dass die geldgierige Ärztemafia meine Krankheiten einfach ignorieren würde und mich nicht behandeln wird, damit sie weiterhin die Leasingrate für ihren Porsche bezahlen können  

Zitat:
Ehrlich gesagt ist das jetzt eine ziemlich schwache ansage.




sry, aber was hast du daran nicht verstanden?

Zitat:
... denn es gibt grosse Länder wo es eben anders läuft!


Kannst du mal ein Land benennen? Mir fällt grad keines ein.



Zitat:
hör mir bitte mit dem Verschwörrungsdingsbums auf, wenn dir nichts sinnvolles einfällt.


Zu dem "Verschwörungsdingsbums" fällt mir allerdings nichts Sinnvolles mehr ein.


Zitat:
Also anscheinend denkst du ja schon das es beleidigend sein könnte was du da von dir lässt.


Ich möchte nur in aller Deutlichkeit sagen, dass ich mich in der Sache und nicht über user auslassen will und sich niemand auf den Schlipps getreten fühlen sollte, wenn ich mal eine konträre Meinung vertrete. Und wenn ich deine Worte lese
Zitat:
Was ich dir dazu sagen möchte ist:
Du weisst definitiv nicht ob jemand ein ESO geschädigter ist,
ausser du kennst diese Person über lange Zeit sehr gut.
Also lass bitte so unterschwellige Anmerkungen, nachdem du einige Sachen von mir kommentierst,
und dann direkt diesen Satz in Grün schreibst.

Das 95% oder vielleicht noch etwas mehr von dem ganzen ESO wahn verarsche ist,


dann bin ich froh meinen Disclaimer geschrieben zu haben.  

Zitat:
Johannes Jürgenson - Das Gegenteil ist wahr Band 2: UFOs und Flugscheiben als Waffen im Kampf um die globale Macht

Dieses Buch setzt sich mit der Frage auseinander, ob UFOs wirklich "außerirdischer" Herkunft entstammen oder ob sie nicht doch einen irdischen Ursprung haben.
Wirklich ein tolles Buch!!!


In welche Sparte Ufos vs. Weltverschwörung fallen, weiß ich jetzt nicht. Esoterik ist es ja nicht.


Grüsslis, Samson  


edit: hey, das sehe ich ja erst jetzt. Der Beitrag aus dem Esoterikforum klingt ja genauso wie deine Worte im Beitrag von oben. Liegt wohl am Buch.

Zuletzt bearbeitet von Samson am 05.03.2009, 18:43, insgesamt einmal bearbeitet

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 05.03.2009, 18:37    Titel:      

Waldelfe hat Folgendes geschrieben:
Hey Samson,

ich finde, dass bewusste Ernährung und Spiritualität sehr gut zusammen passen! Mir tut diese Mischung jedenfalls außerordentlich gut.  

LG Waldelfe



Wenn bei dir Körper und Geist im Einklang stehen, finde ich das wundervoll!

Ich freue mich für dich, weil dies eine seltene "Gabe" ist.


Der Samson.

Nach oben          


Kati



Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 06.03.2009, 10:47    Titel:      

Hi Samson Zitat:
Kati hat Folgendes geschrieben:
denn es ist ein grosser Unterschied, ob jemand wissentlich andere ins Messer laufen lässt oder ob er selbst an das glaubt, was er erzählt, was bei Konz anscheinend zutrifft.

sry, aber auch hier muss ich widersprechen. Für den Toten, der auf Konz gehört hat, ist es völlig egal, ob Konz an seine einträglichen Heilsversprechen glaubt oder nicht glaubt!


Natürlich ist es für den Toten egal, genau deshalb fände ich es wichtig, dass er selbt nachdenkt, bevor er die Empfehlungen von jemandem, aber egal ob von Konz oder von einem Schulmediziner, BLIND übernimmt. Wenn er tot ist, wird es ihm auch nichts mehr helfen, wenn er dank Chemo drei Monate länger gelebt hat.

Meine Aussage war die Antwort auf pünktchens Bemerkung, Konz sei kriminell (weil er die Leute belüge, weil er sie davon abhalte, sich behandeln zu lassen, weil er ihr Vertrauen missbrauche und ihr aus Verzweiflung resultierende Schwäche). Kriminell ist es m.E. erst dann, wenn er wissentlich Unsinn verzapft, d.h. wenn er Kranke oder auch Gesunde von der Urkost zu überzeugen versuchte, bzw. sie daran hindern wollte, einen Arzt aufzusuchen, obwohl er wüsste, dass sie deswegen (früher) sterben könnten. Das wollte ich damit sagen.

LG
Kati

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 06.03.2009, 13:24    Titel:      

Kati hat Folgendes geschrieben:

Meine Aussage war die Antwort auf pünktchens Bemerkung, Konz sei kriminell (weil er die Leute belüge, weil er sie davon abhalte, sich behandeln zu lassen, weil er ihr Vertrauen missbrauche und ihr aus Verzweiflung resultierende Schwäche). Kriminell ist es m.E. erst dann, wenn er wissentlich Unsinn verzapft, d.h. wenn er Kranke oder auch Gesunde von der Urkost zu überzeugen versuchte, bzw. sie daran hindern wollte, einen Arzt aufzusuchen, obwohl er wüsste, dass sie deswegen (früher) sterben könnten. Das wollte ich damit sagen.

LG
Kati


Hallo Kati,
sry, manchmal stehe ich ein Wenig auf der "Leitung". Jetzt verstehe ich dich. Du knüpfst den Tatbestand der "Kriminalität" an einen Vorsatz.
Ok, kann man durchaus so sehen! Obwohl die Rechtsprechung das vielleicht manchmal anders sehen mag, frei nach dem Motto "Mitgegangen, mitgehangen" .

Dann wirst du bei dem Umstand, dass, wenn ein "Laienprediger" groben Unfug erzählt und damit die Gesundheit und zT auch die Existenz von Menschen gefährdet, den Begriff "unverantwortlich" akzeptieren können?

Grüße vom Samson!

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 06.03.2009, 14:53    Titel:      

Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich schon UND auch etliche Quellverweise gecheckt, als auch für michinteressante Thematiken auf anderen Wegen weiterverfolgt.
Hast du das schon getan?
Ich kann dir sagen es ist sehr interessant!



Da Jürgenson mir bis dato unbekannt war, habe ich noch keine Quellen geprüft. Und ich denke, ich habe leider auch nicht so viel Zeit, dass ich mich mit derlei "Autoren" beschäftigen kann, über die folgende Infos zu finden sind:



Auch deine Antworten fallen unter hören/sagen!
Abgesehen davon wirst du zu allen möglichen werken immer gutes/schlechtes finden.

zu diesem Buch "Die Lukrativen Lügen der Wissenschaft", von dem ich auch sprach gibts
16 5 stern, 1 4stern 1 3stern und 4 1 stern Rezensionen

Zuletzt bearbeitet von haidson am 06.03.2009, 15:01, insgesamt einmal bearbeitet

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 06.03.2009, 14:56    Titel:      

pünktchen hat Folgendes geschrieben:
rofl - ausgerechnet dr. rath. wenn irgendwer sich dumm und dämlich verdient, indem er die leute belügt und ihnen überteuerten unwirksamen dreck verkauft, dann doch wohl der. wieso setzt bei euch total kritischen kritikern der verstand aus, sobal jemand etwas behauptet, was im gegensatz zu allgemein anerkannten wissen steht?


Hast du dir das Video ganz angesehen?
hast du Aussagen vom Video mit den Nürnberger Tribunal verglichen?
wenn du das gemacht hast, dann akzeptiere ich deine Aussage,
und ich werde selber NOCHMALS hier nachforschen, denn dann dürfte
ich mich wohl verlesen oder sonstwas haben.
Wenn nicht, dann solltest du solche Antworten auf meine Aussagen NICHT machen!
DENN DANN schreibst du hier hören/sagen!!!

@Pünktchen und Samson
ich muss mich auch nicht rechtfertigen, vor allen nicht bei solchen
angriffen eurerseits. Ich hab das auch beim essen aufgegeben!
Da kamen auch Sprüche nach diesem Prinzip.
Ich hab meine Beweise. Die anderen müssen selber draufkommen.
Vielleicht hab Ihr als Ernährungswissende ja auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

Nach oben          


Kati



Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 06.03.2009, 15:20    Titel:      

@Samson Zitat:
Dann wirst du bei dem Umstand, dass, wenn ein "Laienprediger" groben Unfug erzählt und damit die Gesundheit und zT auch die Existenz von Menschen gefährdet, den Begriff "unverantwortlich" akzeptieren können?


Ja, kann ich. Das Gleiche gilt aber auch bei einem "Profiprediger".    

LG
Kati

Nach oben          


haidson



Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 06.03.2009, 15:39    Titel:      

Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
es ging um die Frage natürlicher Tod oder eben nicht.


Für mich ist der Tod immer natürlich.


es ging um die Frage ob natürliche Todesursache oder nicht!
somit findest du, wenn ein gestresster 110kg Mann mit 35 Jahren an Herzinfarkt stirbt, natürlich?
ist ja wohl gestorben!
Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
... denn es gibt grosse Länder wo es eben anders läuft!


Kannst du mal ein Land benennen? Mir fällt grad keines ein.


Zum Beispiel Ärzte in China die Traditionell Chinesische Medizin praktizieren.
Da MUSS sogar die Schulmedizin immer mehr zugeben:
ja das funktioniert. Man kann es zwar nicht alles Messen. Aber es funktioniert.

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 06.03.2009, 16:38    Titel:      

Kati hat Folgendes geschrieben:
@Samson Zitat:
Dann wirst du bei dem Umstand, dass, wenn ein "Laienprediger" groben Unfug erzählt und damit die Gesundheit und zT auch die Existenz von Menschen gefährdet, den Begriff "unverantwortlich" akzeptieren können?


Ja, kann ich. Das Gleiche gilt aber auch bei einem "Profiprediger".    

LG
Kati



Stimmt!!!

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 06.03.2009, 16:55    Titel:      

haidson hat Folgendes geschrieben:
@Pünktchen und Samson
ich muss mich auch nicht rechtfertigen, vor allen nicht bei solchen
angriffen eurerseits.



Hi Bernd,
natürlich musst du dich hier nicht für deine Aussagen rechtfertigen, gezweige denn verantworten!! Schade wenn das von meiner Seite so rüber gekommen sein sollte.
Wenn dieses Forum allerdings einen Gedankenaustausch ermöglichen soll und Diskussionen anregen soll, dann ist es doch legitim zB nach Argumenten, Belegen oder gemachten Erfahrungen zu fragen, oder gar eine andere Auffassung zu vertreten. Bislang hatte ich jedenfalls nicht den Eindruck, dass rohkostszene.de ein Jubelperser-Forum sein will!


Ein Beispiel für meine Nachfragen.
Wahrscheinlich als Begründung für deine These, dass das Buch von Jürgenson ernst zu nehmen ist, schreibst du: Zitat:
zu diesem Buch "Die Lukrativen Lügen der Wissenschaft", von dem ich auch sprach gibts
16 5 stern, 1 4stern 1 3stern und 4 1 stern Rezensionen



Sollen die Rezensionen auf amazon Beleg dafür sein, dass dieses Buch ernst zu nehmen ist, oder gar recherschiert oder argumentativ ist? Wenn ja, dann halte ich mich an diese Rezension: Zitat:
Das Buch Fordert Beweise - Kommt selbst aber völlig ohne diese aus!



Grüsslis, Samson

Nach oben          


Samson



Anmeldedatum: 22.09.2008
Beiträge: 97
        Verfasst am: 06.03.2009, 17:05    Titel:      

haidson hat Folgendes geschrieben:
Samson hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
es ging um die Frage natürlicher Tod oder eben nicht.


Für mich ist der Tod immer natürlich.


es ging um die Frage ob natürliche Todesursache oder nicht!
somit findest du, wenn ein gestresster 110kg Mann mit 35 Jahren an Herzinfarkt stirbt, natürlich?


In meiner Philosophie ist jeder Tod natürlich, wie immer er auch zustande gekommen sein mag, da er bereits in seiner jeweiligen Art und Weise vorbestimmt ist.
Ob du mit dem Flugzeug abstürzt, dich totfrisst oder seelig einschläfst, völlig egal.


Samson

Nach oben          


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

          www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke    Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 6 von 7

         Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


phpBB SEO URLs V2
   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #6 on: March 12, 2009, 03:37:37 AM »

http://rohkostszene.de/amelia-t1308,start,90.html

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
@ Amelia
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
 
www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke

Autor    Nachricht
Kati
Anmeldedatum: 19.11.2008
Beiträge: 66
Wohnort: Schweiz        Verfasst am: 06.03.2009, 21:59    Titel:      

Hi Samson Zitat:
In meiner Philosophie ist jeder Tod natürlich, wie immer er auch zustande gekommen sein mag, da er bereits in seiner jeweiligen Art und Weise vorbestimmt ist.
Ob du mit dem Flugzeug abstürzt, dich totfrisst oder seelig einschläfst, völlig egal.


Kannst du das noch etwas erläutern? Ich kann dir nämlich nicht so richtig folgen. Sprichst du hier die Idee der Vorbestimmung (Schicksal) an, Fatalismus oder ganz was anderes?

LG
Kati

------------------------------------------------------------

Waldelfe
Anmeldedatum: 30.12.2007
Beiträge: 166
Wohnort: bei Krems an der Donau in Niederösterreich        Verfasst am: 06.03.2009, 22:42    Titel:      

Hi Samson,

das glaub ich nicht, dass es vorher bestimmt ist, wenn jemand sich zu Tode frisst.
Das ist einfach der freie Wille dieses Menschen, wenn er auf diese Weise sein Leben verkürzen will.

------------------------------------------------------------

haidson
Anmeldedatum: 30.01.2009
Beiträge: 88
Wohnort: Ardagger Stift        Verfasst am: 11.03.2009, 22:26    Titel:      

Samson hat Folgendes geschrieben:
Sollen die Rezensionen auf amazon Beleg dafür sein, dass dieses Buch ernst zu nehmen ist, oder gar recherschiert oder argumentativ ist? Wenn ja, dann halte ich mich an diese Rezension: Zitat:
Das Buch Fordert Beweise - Kommt selbst aber völlig ohne diese aus!

Grüsslis, Samson

ich habs gelesen und kann dir sagen es sind etliche quellen drinnen.
hab davon auch einige nachgeprüft. stimmen.

www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Plauderecke    Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Seite 7 von 7
------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

.
« Last Edit: March 13, 2009, 03:52:35 AM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der \
« Reply #7 on: March 12, 2009, 03:48:30 AM »

Da wird Bezug genommen auf einen Thread im Forum der Brigitte Rondholz. Was diese Dame zu sagen hat, sollte man der Netzwelt erhalten.

Hier die ungeschminkte Wahrheit:

http://www.urkostmitbrigitte.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=10708

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
Das Urkost-Forum.

Vegane Rohkost ... und mehr!
 
Erweiterte Suche
Das Diskussionsforum der Klassischen Naturheilkunde nach Hippokrates ("Lasst die Nahrung eure Heilmittel sein!"), wiederentdeckt von Franz Konz.
Regelmäßig moderiert von Brigitte Rondholz, Vizepräsidentin des BfG und Stellvertreterin von Franz Konz. Co-Moderation: Hartmut Dölker (Hartmut D.)

Herzlich willkommen im größten und meistgelesenen Rohkostforum im Netz!

Alle Rohköstler oder die, die es werden wollen - aber auch Gäste - können hier über diese schöne und einfache Form der Ernährung, die Urnahrung des Menschen, die vegane Frischkost, schreiben. Alle Fragen zur Urkost/Urmethodik werden hier besprochen, aber auch alle anderen Themen rund um diese schöne, gesunde und lustvolle Lebensweise werden hier anschaulich und informativ diskutiert. Alle Tierrechtsfragen sollen zur Sprache kommen. Wir sind selbstverständlich gegen sämtliche Tierversuche. Weitere Themen: Impf-Aufklärung, gesundheitliche Eigenverantwortung, alle Irrungen und Wirrungen der heutigen Schulmedizin, Alternativen zur pharmazeutischen Medizin (z.B. zur Frauenzerstörungs"PILLE", oder Hormonersatztherapien"), natürliche Empfängnisregelungen (NER), natürliche Geburten, überhaupt der natürliche Umgang mit Kindern: Stillen, Tragen, Familienbett. Auch alle Fragen zur Erhaltung unserer Mitwelt sind uns sehr willkommen. Beleidigungen werden kommentarlos gelöscht. Ein liebevoller und respektvoller Umgangston ist erwünscht. Viel Freude am Austausch!
Urmethodik - Natürlich Leben - alternativ und gesund!
Zur freundlichen Beachtung:Die hier im Forum geschriebenen Diskussionsbeiträge geben die Meinung der Autoren wieder und entsprechen nicht in jedem Fall der Meinung der Forenleitung oder des BfG.
Foren-Übersicht ‹ Rund um die Urmethodik ‹ Rund um die Urkost & das Urtraining
Ändere Schriftgröße
Druckansicht
FAQ
Registrieren
Anmelden
[WIKI-Archiv - Hintergrundinformationen] [Urkost-Blog - ein urköstliches Tagebuch] [Sonja - Tagebuch einer kreativen Stillmutter] [Roh und froh - das (f)rohe Leben von Eva und ihren Kiddies]
Ich vermisse die Menschennamen sehr
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen nur registrierte & freigeschaltete Mitglieder schreiben. Um Schreibzugriff zu erhalten, registriere dich bitte (Link rechts oberhalb der Foren/Beiträge) & schick danach eine kurze Mail mit deinem Namen & deinem Benutzernamen an Brigitte Rondholz.
Antwort erstellen
 
Erster ungelesener Beitrag • 15 Beiträge • Seite 1 von 1

------------------------------------------------------------

Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Mary Brickenkamp am So 15. Feb 2009, 21:08
Hallo, Ihr Lieben alle,

ich weiß nicht, wie es Euch - vor allem den Schreibern aus dem "alten" Urkostforum - so ergeht, aber ich vermisse die ehemals verwendeten menschlichen Namen der Beitragsschreiber sehr. Irgendwie geht bei mir das Verbundenheitsgefühl mit demjenigen verloren, wenn ich beispielsweise schreiben soll: "Hallo, liebes rosensalbei...." In diesem Fall würde ich zwar:"Hallo, liebe Christine..." schreiben, weil mit "Christine" unterschrieben wurde, aber das war dann auch wieder nicht im "Sinne des Erfinders", dermit der Einführung von Pflanzennamen für die Beitraagsschreiber einen besseren Datenschutz beabsichtigte.

Vielleicht wäre mit einem Personen-Nicknamen dergleiche Effekt erzielt. Ich weiß, dasss im "alten" Forum einige davon Gebrauch gemacht haben. Das war auch überhaupt kein Problem für mich. Ich habe dann mit diesem Namen eine ganz bestimmte schreibende Person verbunden. Jetzt weiß ich meist garnicht, ob und welche Person ausdem ursprünglichen Forum sich hinter dem Pflanzennamen verbirgt. Ich komme mir deshalb oft so "fremd" vor. Und wenn ich sehe, dass manche hier mit einem Pflanzennamen angemeldet sind, jedoch mit einem Menschennamen ihren Beitrag beschließen, nehme ich an, dass es ihnen ähnlich ergeht wie mir.

Ich finde es einfach schade, dass viele glauben besser als Mensch geschützt zu sein, wenn sie sich im Netz einenPflanzen-, anstatt einen Menschennamen geben. Wie schon gesagt: Es muss ja nicht der amtlich gemeldete Name sein. 

Was meint Ihr zu meinen Gedanken?

Liebe Grüße,
Eure nach alter Vertrautheit suchende
Mary

Mary Brickenkamp
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 18. Sep 2008, 19:49

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Amelia am Mo 16. Feb 2009, 06:07
Liebe Mary,

mir geht es ähnlich wie dir.

Ich vermisse die User aus dem alten Forum. Ich habe das Gefühl, dass von ihnen fast niemand mehr hier ist und das Forum sehr ruhig geworden ist bzw. fast nur noch neue Mitglieder da sind. Ich kann mich natürlich auch täuschen, denn ich weiß ja nicht, wer sich hinter den neuen Namen verbirgt. Leider habe auch ich selbst einen neuen Namen angenommen und von euch wird niemand wissen, wer ich im alten Forum war. Das hat den Sinn, dass ich gerne etwas anonymer sein wollte, weil ich zuvor mit meinem richtigen Namen angemeldet war (+ erster Buchstabe vom Nachnamen). Leider hat es den Nachteil, dass es hier tatsächlich anonymer geworden ist.

Ich vermisse ganz viele ehemalige User wie Lele, Tabea, Vogelmiere, Susimoya usw.

Eine Lösung habe ich leider nicht anzubieten, denn ich möchte ja selbst gerne anonym bleiben. Was nicht ausschließt, dass ich nicht vielleicht doch schonmal mit meinem richtigen Namen versehentlich unterschrieben habe. Ich bin nämlich in vielen Foren unter meinem richtigen Namen unterwegs...
Amelia
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 18. Dez 2008, 06:01

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Mary Brickenkamp am Mo 16. Feb 2009, 10:12
Liebe Amelia,

Amelia hat geschrieben:
Liebe Mary,

mir geht es ähnlich wie dir.


Habe ich's mir doch gedacht,dass ich nicht die einzige bin, die der alten Vertrautheit nachtrauert.  Dachte schon, es läge am Älterwerden... 

[

Das vrstehe ich nun nicht ganz. Ist dies Forum so viel gefährlicher als andere?

Liebe Grüße,
Mary
Mary Brickenkamp
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 18. Sep 2008, 19:49

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Mary Brickenkamp am Mo 16. Feb 2009, 10:18
Liebe Amelia,

Amelia hat geschrieben:
Liebe Mary,

mir geht es ähnlich wie dir.


Habe ich's mir doch gedacht,dass ich nicht die einzige bin, die der alten Vertrautheit nachtrauert.  Dachte schon, es läge am Älterwerden... 

]Ich vermisse die User aus dem alten Forum. Ich habe das Gefühl, dass von ihnen fast niemand mehr hier ist und das Forum sehr ruhig geworden ist bzw. fast
nur noch neue Mitglieder da sind. Ich kann mich natürlich auch
täuschen, denn ich weiß ja nicht, wer sich hinter den neuen Namen
verbirgt.

Eben. Ich denke, es ist einfach zuviel an Veränderungen eingetreten. Da ist zunächst die ganz neue Schreibstruktur des Forums. Und wenn man dann fast niemanden mehr wiedererkennt, dann hemmt das mM doch sehr. Im Vordergrund steht natürlich die Urmethodik, aber für Viele ist auch eine - wenn auch nur begrenzte - persönliche Verbundenheit sehr wichtig. Gerade weil wir mit unserer aus Sicht vieler Normalos "skurilen" Lebensweise uns oft so allein fühlen, war das Forum ein Stück Zuhause geworden. Und nun sind wir gleichzeitig in ein neues Haus mit vielen unbekannten Leuten gezogen.

Leider habe auch ich selbst einen neuen Namen angenommen und
von euch wird niemand wissen, wer ich im alten Forum war.

Wenigstens war es ein menschlicher Name, den Du gewählt hast. Aber ich hätte gedacht, Du seist die frühere "Tabea". 

Das hat den Sinn, dass ich gerne etwas anonymer sein wollte, weil ich zuvor mit
meinem richtigen Namen angemeldet war (+ erster Buchstabe vom
Nachnamen). Leider hat es den Nachteil, dass es hier tatsächlich
anonymer geworden ist.

Ich vermisse ganz viele ehemalige User wie Lele, Tabea, Vogelmiere, Susimoya usw.

Eine
Lösung habe ich leider nicht anzubieten, denn ich möchte ja selbst
gerne anonym bleiben. Was nicht ausschließt, dass ich nicht vielleicht
doch schonmal mit meinem richtigen Namen versehentlich unterschrieben
habe. Ich bin nämlich in vielen Foren unter meinem richtigen Namen
unterwegs...[*/quote]
Das vrstehe ich nun nicht ganz. Ist dies Forum so viel gefährlicher als andere?

Liebe Grüße,
Mary
Mary Brickenkamp
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 18. Sep 2008, 19:49

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Brigitte Rondholz am Mo 16. Feb 2009, 12:38
Mary Brickenkamp hat geschrieben:
Hallo, Ihr Lieben alle,

ich weiß nicht, wie es Euch - vor allem den Schreibern aus dem "alten" Urkostforum - so ergeht, aber ich vermisse die ehemals verwendeten menschlichen Namen der Beitragsschreiber sehr. Irgendwie geht bei mir das Verbundenheitsgefühl mit demjenigen verloren, wenn ich beispielsweise schreiben soll: "Hallo, liebes rosensalbei...." In diesem Fall würde ich zwar:"Hallo, liebe Christine..." schreiben, weil mit "Christine" unterschrieben wurde, aber das war dann auch wieder nicht im "Sinne des Erfinders", dermit der Einführung von Pflanzennamen für die Beitraagsschreiber einen besseren Datenschutz beabsichtigte.

Vielleicht wäre mit einem Personen-Nicknamen dergleiche Effekt erzielt. Ich weiß, dasss im "alten" Forum einige davon Gebrauch gemacht haben. Das war auch überhaupt kein Problem für mich. Ich habe dann mit diesem Namen eine ganz bestimmte schreibende Person verbunden. Jetzt weiß ich meist garnicht, ob und welche Person ausdem ursprünglichen Forum sich hinter dem Pflanzennamen verbirgt. Ich komme mir deshalb oft so "fremd" vor. Und wenn ich sehe, dass manche hier mit einem Pflanzennamen angemeldet sind, jedoch mit einem Menschennamen ihren Beitrag beschließen, nehme ich an, dass es ihnen ähnlich ergeht wie mir.

Ich finde es einfach schade, dass viele glauben besser als Mensch geschützt zu sein, wenn sie sich im Netz einenPflanzen-, anstatt einen Menschennamen geben. Wie schon gesagt: Es muss ja nicht der amtlich gemeldete Name sein. 

Was meint Ihr zu meinen Gedanken?



Wie immer: treffend. 

Also ich hab nichts dagegen, jeder möge seinen Namen in der Verwaltung ändern oder eben nicht. Wenn Ihr ändert, bitte dazu schreiben, wie der ehemalige Nick war.

Es sollte Euch nur zum Schutze dienen vor den berüchtigten Internetstalkern, die sich dadurch etwas Aufmerksamkeit erhoffen. Wenn man deren armselige Psyche mal durchschaut hat, tun sie einem nur leid und man lebt wunderbar damit, sie komplett wegzuignorieren.

[*/quote]
Alles Liebe - Eure Brigitte




"Brigitte ist wie Unkraut: Unheimlich zäh, widerspenstig und unvergänglich!" (Mary Brickenkamp) 
Brigittes BLOG

Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 207
Registriert: So 18. Mai 2008, 22:03

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Amelia am Mo 16. Feb 2009, 12:42
Hallo Mary,

nee, Tabea bin ich nicht  . Aber rate ruhig mal ein bisschen weiter...

Liebe Grüße!
Amelia
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 18. Dez 2008, 06:01
Nach oben
Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Amelia am Mo 16. Feb 2009, 12:43
Hallo Brigitte,

ich werde es mir mal überlegen mit der Änderung. Viele Grüße.
Amelia
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 18. Dez 2008, 06:01

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Spitzwegerich am Mo 16. Feb 2009, 20:18
Mary Brickenkamp hat geschrieben:
Hallo, Ihr Lieben alle,

ich weiß nicht, wie es Euch - vor allem den Schreibern aus dem "alten" Urkostforum - so ergeht, aber ich vermisse die ehemals verwendeten menschlichen Namen der Beitragsschreiber sehr. Irgendwie geht bei mir das Verbundenheitsgefühl mit demjenigen verloren, wenn ich beispielsweise schreiben soll: "Hallo, liebes rosensalbei...." In diesem Fall würde ich zwar:"Hallo, liebe Christine..." schreiben, weil mit "Christine" unterschrieben wurde, aber das war dann auch wieder nicht im "Sinne des Erfinders", dermit der Einführung von Pflanzennamen für die Beitraagsschreiber einen besseren Datenschutz beabsichtigte.


[*color=#FF8040]liebe Mary,
mir geht es auch so, ich war ja eine der ersten, die aus alter Gewohnheit mit Svenja unterschrieben hatte und damit meinen Nick auffliegen ließ!
Seitdem unterschreibe ich halt auch mit Svenja, aber stimmt, da kann man ja beim auswählen der Beiträge nicht sehen,das Spitzwegerich Svenja ist!


Vielleicht wäre mit einem Personen-Nicknamen dergleiche Effekt erzielt. Ich weiß, dasss im "alten" Forum einige davon Gebrauch gemacht haben. Das war auch überhaupt kein Problem für mich. Ich habe dann mit diesem Namen eine ganz bestimmte schreibende Person verbunden. Jetzt weiß ich meist garnicht, ob und welche Person ausdem ursprünglichen Forum sich hinter dem Pflanzennamen verbirgt. Ich komme mir deshalb oft so "fremd" vor. Und wenn ich sehe, dass manche hier mit einem Pflanzennamen angemeldet sind, jedoch mit einem Menschennamen ihren Beitrag beschließen, nehme ich an, dass es ihnen ähnlich ergeht wie mir.

Ja, Du hast echt voll den Kern getroffen!

Ich finde es einfach schade, dass viele glauben besser als Mensch geschützt zu sein, wenn sie sich im Netz einenPflanzen-, anstatt einen Menschennamen geben. Wie schon gesagt: Es muss ja nicht der amtlich gemeldete Name sein. 

Was meint Ihr zu meinen Gedanken?

Liebe Grüße,
Eure nach alter Vertrautheit suchende
Mary


Doch, ich werde wohl meinen Menschennamen "annehmen", Du sprichst mir absolut aus dem Herzen!!
Mir fehlt die alte Vertrautheit auch!

liebe Grüße
Svenja 
[/color]
Spitzwegerich
 
Beiträge: 104
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 20:15

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Spitzwegerich am Mo 16. Feb 2009, 20:19
Brigitte Rondholz hat geschrieben:
Mary Brickenkamp hat geschrieben:
Hallo, Ihr Lieben alle,

ich weiß nicht, wie es Euch - vor allem den Schreibern aus dem "alten" Urkostforum - so ergeht, aber ich vermisse die ehemals verwendeten menschlichen Namen der Beitragsschreiber sehr. Irgendwie geht bei mir das Verbundenheitsgefühl mit demjenigen verloren, wenn ich beispielsweise schreiben soll: "Hallo, liebes rosensalbei...." In diesem Fall würde ich zwar:"Hallo, liebe Christine..." schreiben, weil mit "Christine" unterschrieben wurde, aber das war dann auch wieder nicht im "Sinne des Erfinders", dermit der Einführung von Pflanzennamen für die Beitraagsschreiber einen besseren Datenschutz beabsichtigte.

Vielleicht wäre mit einem Personen-Nicknamen dergleiche Effekt erzielt. Ich weiß, dasss im "alten" Forum einige davon Gebrauch gemacht haben. Das war auch überhaupt kein Problem für mich. Ich habe dann mit diesem Namen eine ganz bestimmte schreibende Person verbunden. Jetzt weiß ich meist garnicht, ob und welche Person ausdem ursprünglichen Forum sich hinter dem Pflanzennamen verbirgt. Ich komme mir deshalb oft so "fremd" vor. Und wenn ich sehe, dass manche hier mit einem Pflanzennamen angemeldet sind, jedoch mit einem Menschennamen ihren Beitrag beschließen, nehme ich an, dass es ihnen ähnlich ergeht wie mir.

Ich finde es einfach schade, dass viele glauben besser als Mensch geschützt zu sein, wenn sie sich im Netz einenPflanzen-, anstatt einen Menschennamen geben. Wie schon gesagt: Es muss ja nicht der amtlich gemeldete Name sein. 

Was meint Ihr zu meinen Gedanken?



Wie immer: treffend. 

Also ich hab nichts dagegen, jeder möge seinen Namen in der Verwaltung ändern oder eben nicht. Wenn Ihr ändert, bitte dazu schreiben, wie der ehemalige Nick war.

Es sollte Euch nur zum Schutze dienen vor den berüchtigten Internetstalkern, die sich dadurch etwas Aufmerksamkeit erhoffen. Wenn man deren armselige Psyche mal durchschaut hat, tun sie einem nur leid und man lebt wunderbar damit, sie komplett wegzuignorieren.

[*/quote]


hallo liebe Brigitte,
ich werde mal sehen, ob ich das hinbekomme, dann werde ich meinen Menschennamen " annehmen"
liebe Grüße

Svenja 
Spitzwegerich
 
Beiträge: 104
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 20:15
Nach oben
Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von amidala am Do 19. Feb 2009, 17:01
hm, ich finds auch schwierig mit der zuordnung ... und brigitte hat mein pseudonym ja ohnehin schon gelüftet  ... aber ich behalte es trotzdem bei. ist ja immerhin kein pflanzen- sondern ein menschenname, wenn auch ein fiktiver, & somit hoffentlich auch für mary zu ertragen 

lg
amidala

amidala
 
Beiträge: 62
Registriert: So 18. Mai 2008, 22:01

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von unkrautesser am Fr 20. Feb 2009, 13:06
Hallo ihr Lieben!
Ihr vermisst die Vertrautheit, das Persönliche?
Ihr möchtet wissen mit wem ihr sprecht?
Ich hätte da einen Vorschlag: Im persönlichen Bereich dieses Forums kann jeder Persönliches preisgeben. 
Warum tut das keiner????
Also, nicht jammern, vorstellen!!!!
Liebe Grüße
Inge
 unkrautesser
unkrautesser
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 18. Sep 2008, 12:58
Wohnort: Hünfeld,Hessen

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Amelia am So 22. Feb 2009, 13:55
Hallo zusammen,

ich bin ganz geschockt...

Entschuldigt bitte für den folgenden Link, aber ich habe es gerade erst gelesen:

http://rohkostszene.de/amelia-t1308.html

Wusste von euch jemand, dass es Susimoya so schlecht ging?

Danke für deine Mitteilung, Franzl.

Amelia

Amelia
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 18. Dez 2008, 06:01

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Brigitte Rondholz am So 22. Feb 2009, 14:42
Amelia hat geschrieben:

Danke für deine Mitteilung, Franzl.

Amelia





Warum bedankst Du dich bei Ihm?

Na gut, Du kannst es nicht wissen .. F. schon.


Susanne hatte sich völlig zurückgezogen, nachdem der Krebs nach dem Tod ihres Mannes sich bei ihr manifestierte.
Sie wollte vor allen Dingen nicht, dass ihr Sterben in Internetforen durchgekakelt wird.

Super, Franzl, durch Deine Schwatzhaftigkeit hast du es geschafft, dass ihr letzer Wille nun nicht respektiert wird.

Ich nehme so etwas sehr ernst und könnte weinen.
Traurige Grüße
Alles Liebe - Eure Brigitte


"Brigitte ist wie Unkraut: Unheimlich zäh, widerspenstig und unvergänglich!" (Mary Brickenkamp) 
Brigittes BLOG

Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 207
Registriert: So 18. Mai 2008, 22:03

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Gierschfee am So 22. Feb 2009, 21:04
Ihr Lieben,

ich bin grad mit vielen Dingen eingespannt, sodass mir oft nur die Zeit bleibt, die Beiträge hier zu lesen. Doch zum Thema Susimoya stellen sich mir gerade die Nackenhaare hoch...

Es gibt Dinge, finde ich, die gehören respektvoll woanders hin.

Nachdenkliche Grüße
Gierschfee
"Was immer du tun kannst - oder wovon du träumst, fange es an." J.W.v. Goethe
Gierschfee
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 21. Nov 2008, 23:17

------------------------------------------------------------

Re: Ich vermisse die Menschennamen sehr

von Brigitte Rondholz am Mo 23. Feb 2009, 07:28
Gierschfee hat geschrieben:
Es gibt Dinge, finde ich, die gehören respektvoll woanders hin.


So ist es, liebe Gierschfee.

Ich bin auch sehr traurig, dass die ewigen Schwatzbudenfiguren, dies nun öffentlich (und teilweise wieder sehr falsch) in anderen Foren durchhecheln.

Ich habe sie sehr geliebt und habe ihren Tod sehr beweint - im Stillen. So wie sie von uns gegangen ist, nämlich still und ohne viel Aufhebens zu machen.

Ich werde ihr Lachen niemals vergessen und bin dankbar, viele schöne Zeiten mit ihr verbracht zu haben.

Ich werde ihr Andenken immer in hohen Ehren halten. Wer Näheres wissen möchte (das kann ich verstehen!) schreibe mir bitte eine Mail. Aber bitte nur mit Klarnamen und mit einer guten Begründung, nämlich, aus Gründen der Wertschätzung und nicht der Sensations- oder Neugier.

P. S. Wer dies Geschehen wieder gegen die Urkost instrumentalisiert, liegt falsch, und es wäre nicht im Sinne von Susanne, aber ich kann sie nicht daran hindern.
Mögen sie ihre Tierleichen- und Salzsucht weiter befriedigen und dennoch auf ein gutes Ende hoffen.
Alles Liebe - Eure Brigitte



"Brigitte ist wie Unkraut: Unheimlich zäh, widerspenstig und unvergänglich!" (Mary Brickenkamp) 
Brigittes BLOG

Brigitte Rondholz
Administrator
 
Beiträge: 207
Registriert: So 18. Mai 2008, 22:03

------------------------------------------------------------

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach   
Antwort erstellen
15 Beiträge • Seite 1 von 1


Zurück zu Rund um die Urkost & das Urtraining
Gehe zu:   

Foren-Übersicht
Das Team • Alle Cookies des Boards löschen • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Ist Recyclingbeschleunigung unangenehm, wenn man selbst davon betroffen sein könnte...???

Nicht vergessen: Leon ist tot.


http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=435.0


[Format! Vrouwenpower!]
« Last Edit: December 24, 2014, 04:29:31 AM by FRAUENPOWER »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der \
« Reply #8 on: March 15, 2009, 07:47:16 AM »

.


zum Selbstmord des Ehemannes von Susimoya:

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=3342


« Last Edit: December 24, 2014, 04:22:23 AM by FRAUENPOWER »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #9 on: March 15, 2009, 09:12:48 AM »

Zitat aus

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=9296&threadid=10928

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
Inaktives Urkostforum >> Allgemeine Foren >> Das Archiv des ehemaligen Urkostforums > Die schönste Zeit des Jahres

Susimoya
[Nicht angemeldet]
#3 | Donnerstag, 03. August 2006 (14:05)

>Und wie verkraftet Dein Koch-Mann Deine Umstellung auf Urkost??? Meiner war damals ganz schön traurig, daß die gemeinsamen Koch-Orgien ausfielen. Nun hat er sich aber dran gewöhnt, ist aber manchmal immer noch irgendwie traurig, weil einfach ein bißchen gemeinsamkein weg ist. Aber wir haben uns zum Glück trotzdem lieb....
>Viola

Liebe Viola,
mein Rainer war am Anfang sehr mißtrauisch, aber er sieht auch die vielen Vorteile: meine bessere Laune, bessere Leistungsfähigkeit, meine Begeisterung, meine vielen neuen Ideen  . Wir essen ja immer noch pompös zusammen und der Esstisch sieht ja durch die Früchte und das Gemüse und die Kräuter viel einladender aus denn je  . Da er eh schon immer besser gekocht hat als ich  , war das kein Problem. Backen tue ich nach wie vor gerne für ihn, da muss ich ja nichts abschmecken und das führt mich auch nicht besonders in Versuchung. Witzig ist auch beim Essen, das er immer gleich aufgegessen hat und ich dann noch ewig rumknabbere ....  Dadurch haben sich unsere gemeinsamen Essenszeiten verlängert und sind irgendwie gemütlicher geworden. Ich bin jetzt aber auch viel interessierter an unserem Garten und gehe abends oft noch lange mit dem Hund spazieren (früher nach dem Abendessen und Glas Wein war ich einfach nur noch müde). Rainer isst auch gerne mal was leckeres mit von meinen Sachen, manche Sachen schmecken ihm gut. Ich hoffe bloss, dass ich bei den nun kommenden Rad- und Kanutouren durchstehe. Da kann ich nicht soviel zu essen mitnehmen und da kriegt man richtig fett Hunger. Und da sind die gemeinsamen Brotzeiten auch so Rituale, aber bis dahin bin ich sicher schon gefestigter  . Und stell Dir mal vor, unsere Männer müssen uns nie als Krebsopfer pflegen oder unsere heftigen Wechseljahre ertragen und wir stinken morgens nicht nach vergammelter Pizza aus dem Mund, das sind doch bloss Vorteile  ! Ich denke, auch die ganze neugewonnene Sensibilität und Sinnlichkeit sindnur bereichernd für die Partnerschaft  .
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Da hat sie anscheinend noch nichts von ihrem Krebs gewußt. Der hat sich so richtig entwickelt erst in der Zeit, wo sie den Konzschen Rohkostfraß durch ihren Verdauungstrakt gejagt hat.

Da stellt sich die Frage, ob sie bei vernünftiger Ernährung den Krebs überlebt hätte.

Eine weitere Frage ist, ob die Heilpraktiker und andere Pfuscher, zu denen sie ging, sie an der wissenschaftlich-medizinischen Krebsbehandlung gehindert haben.

Man sollte die Papiere in ihrem Nachlaß genau untersuchen. Ich halte das für einen eindeutigen Fall für den Staatsanwalt.
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #10 on: March 15, 2009, 09:20:18 AM »

Susanne ? hat in Augsburg gelebt.

Zitat aus

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=9296&threadid=7294

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
Susimoya
[Nicht angemeldet]

#16 | Montag, 07. August 2006 (14:42)     | ip | suchen |

Ich finde es irgendwie auch bezeichnend, dass er nur so begrenzt ausgestrahlt wird: hier in Augsburg wird er nur in einem kleinen unabhängigen Kino gezeigt, die grossen Kino-Zentren zeigen ihn nicht!!!
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #11 on: March 15, 2009, 09:28:03 AM »

Susanne ? zum Selbstmord ihres Mannes:

Zitat aus

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=9296&threadid=9312

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
Susimoya
[Nicht angemeldet]
#4 | Sonntag, 24. Februar 2008 (15:06)

Liebe Anja,
schön euch alle wieder zu hören, ich hab nichtmal mitgelesen in den letzten Wochen ...
Ich denke, man darf nicht immer nur sehen, was einem genommen wurde: wir hatten 7 richtig phantastische Jahre miteinander, und das ist ja auch ein Geschenk, dass man nicht so einfach unbeachtet lassen darf. Manche erleben sowas nie in ihrem ganzen Leben, ich will nicht undankbar sein. Rainer hat das auch so geschildert in seinem Abschiedsbrief. Und dass er sich so sehr wünscht, dass ich mit der Rohkost weitermachen kann (da haben die Verwandten ganz schön geschluckt bei dem Satz  ). Überhaupt war seine ganze Tat noch ganz liebevoll: ich habe ihn nicht finden müssen und er ist in einem anderen Stadtteil vom Hochhaus gesprungen, so dass selbst die Nachbarn überhaupt nicht belastet waren. Es kamen bei mir nie Wut- oder Schuldgefühle auf, er war echt am Schluss einfach total "am Arsch", anders kann man das nicht sagen. Ich denke, nach seinem gewaltsamen Tod hat seine Seele die Tat bestimmt bereut. Ich bete jedenfalls für ihn, dass er erlöst ist, in Frieden und ins Licht gehen kann. Und ich mach' hier unten auf jeden Fall so weiter, dass er von seinem Stern aus Freude hat, wenn er auf mich und seinen Vierbeiner guckt ... Und da seid ihr auf jeden Fall eine wichtige Bereicherung, das Forum hat mir echt gefehlt  !!! Und obwohl mir vor dem Urtraining graust (ich bin völlig ausser Form  ), freue ich mich mächtig auf Brigitte morgen! Dir, Anja, auch einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2008  . Alles Liebe von Susanne
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


"er war echt am Schluss einfach total "am Arsch""...

Daß ihr Mann ob dieser Beschreibung begeistert gewesen wäre, glaube ich weniger...

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #12 on: March 15, 2009, 09:35:25 AM »

Susanne ? und die möglichen Ursachen ihres Todes:

Zitat aus

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=9296&threadid=7521

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
Susimoya
[Nicht angemeldet]
#6 | Mittwoch, 20. September 2006 (14:18)

In meiner Wohnanlage sind die Felsenbirnen alle noch urköstler-freundlich klein! Da kann man sich direkt reinfallen lassen ....  . Ich merke aber auch, dass bei mir noch ganz viele unterbewußte Programme ablaufen von wegen "giftig" und so! Ich war letztens erst auf einer Volkshochschul-Wildkräuterwanderung, wo es auch eher um giftige Pflanzen ging. Die wollen einem immer weissmachen, dass man ohne "professionelle Führung" am besten gar nichts isst .... Immer schön abhängig bleiben von den "Profis" und denen, die es einfach besser wissen  ! Selbst beim Waldsauerklee (mein Leibgericht  ) hat der Dozent mich zurechtgewiesen, dass die von mir auf der Wanderung verzehrten Mengen bedenklich wären wegs der "Oxalsäure". Heiderneih, die Natur ist einfach gefährlich und man hat wahrscheinlich schon etliche Wildtiere mit "Oxalsäurevergiftung" aufgefunden ....
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Wildtiere können Tollkirsche mit Vergnügen futtern und es geht ihnen gut. Menschen sterben durch Tollkirsche.

Susanne ?s "Logik" ist dumm und tödlich.

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #13 on: March 15, 2009, 09:40:12 AM »

Susanne ? hat bei Osram gearbeitet. Da werden ihre ehemaligen Kollegen vielleicht zur Aufklärung beitragen können.

Zitat aus

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=9296&threadid=7938

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
Susimoya
[Nicht angemeldet]

#7 | Sonntag, 08. April 2007 (15:49)     | ip | suchen |

Liebe Diana,
das ist ja echt Horrorshow! Mit bestimmten Kollegen gehe ich auch nicht mehr essen, die sind ziemlich grobschrotig oder wie sagt man da, jedenfalls werde ich da einfach den ganzen Abend nur verarscht. Ein vernünftiges Thema haben die eh nicht bei solchen "gesellschaftlichen Anlässen", also komme ich gerade recht mit meiner "bekloppten" Ernährung. Das gebe ich mir nicht mehr, das ist wirklich wie Spießrutenlaufen im Mittelalter und geht vom "Aperitif" bis zum Schnaps danach. Bei uns im Betrieb (OSRAM) ist es eh ganz schlimm, wir haben fast täglich Parties (Jubiläen, Beförderungen, Geburtstag, Abschied, Hochzeit, irgendwas gibts immer zum Feiern) ist es eh schrecklich. Gottseidank bin ich halbwegs schlagfertig  und weise die fetten Kollegen schon in die Schranken. Ich darf jetzt bloss nicht mehr abnehmen, sonst habe ich gar keine Ruhe mehr ... Privat habe ich dagegen überhaupt keine Probleme, im Gegenteil: sogar meine Mutter hat mir zu ihrem 70. Geburtstag leckere Sachen versprochen und überhaupt nicht so wie sonst genörgelt "aber zu meinem Geburtstag könntest Du doch mal ne Ausnahme machen" oder so. Sie scheint's begriffen zu haben ohne Mucken. Dafür geniesse ich dann die Rohkostparties umso mehr!!! Liebe Grüsse und viel Kraft für alle diese fiesen Situationen wünscht Dir Susanne
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #14 on: March 15, 2009, 09:43:34 AM »

Susanne ? ist noch sehr jung gestorben.

Zitat aus

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=9296&threadid=7938

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------
Susimoya

#9 | Montag, 09. April 2007 (15:00)

Liebe Diana,
Du sprichst mir aus der Seele: ich muss dieses Jahr meinen 40. Geburtstag in der Firma feiern und da wird natürlich "der grosse Stil" erwartet. Furchtbar. Ich hab echt keine Lust, da auch nur eine müde Mark in den Schlangenfrass und die Sektpullen zu investieren, werde aber wohl nicht drumherum kommen. Und dann werde ich wahrscheinlich noch blöd angequatscht, warum ich mir nicht wenigstens an meinem runden Geburtstag eine Ausnahme gönne ... Ich wünsche den Tag herbei, da diese ganze Sauferei und diese ausschweifenden Parties in der Firma einfach mal abgeschafft werden. In anderen Abteilungen ist das schon stark reduziert, da stellt man nur noch einen Kuchen hin und fertig. Sowas wäre dann schon eher meins. Aber ich bin in der feierlustigsten Abteilung vom ganzen Betrieb!
Liebe Grüsse von Susanne
------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Ihr Geburtstag ist nach dem 7. April und 2007 wird sie 40 Jahre alt.

Im nächsten Jahr, 2008, ist sie 41. Und tot.

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1124
Tot mit 41
« Reply #15 on: August 16, 2010, 02:48:01 PM »

Man sollte die Berichte über die Todesfälle in der Konz/Rondholz-Szene zusammentragen.

Vor allem die Familienangehörigen der Gestorbenen haben viel zu berichten.

« Last Edit: August 16, 2010, 04:21:37 PM by ama »
Logged

Omegafant

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 851
Todesfall in der "Urkost"-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #16 on: December 19, 2010, 04:29:52 PM »

Das Sterben geht weiter...
Logged
Steine kann man nicht essen!

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 477
Re: Todesfall in der 'Urkost'-Szene der Brigitte Rondholz
« Reply #17 on: October 20, 2019, 05:10:50 PM »

Marke 22.000
Logged
Pages: [1]