TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  
Pages: [1]

Author Topic: Ob sie gleich platzt?  (Read 2603 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1043
Ob sie gleich platzt?
« on: February 25, 2006, 10:35:21 PM »

http://www.gnm-forum.ws/phpBB2/viewtopic.php?p=3825#3825

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Hamers Lebenslauf

GNM-Forum Foren-Übersicht » Germanische Neue Medizin » Einführung / Kurzübersicht der GNM® » Hamers Lebenslauf        

underdog

Anmeldungsdatum: 24.10.2005
Beiträge: 3
     
Verfasst: Heute um 21:08  Titel:  Hamers Lebenslauf        
Habe ich gerade gefunden:
http://hintergruendegnm.blogspot.com/

Kommentierter Lebenslauf von Ryke Geerd Hamer

Hamer wird am 17.05.1935 geboren, 1953 macht er sein Abitur in Krefeld. Weil Hamer nicht den Wehrdienst ableisten muß (dieser wurde erst März 1954 eingeführt) kann er direkt nach dem Abitur in Tübingen mit seinem Studium der Humanmedizin und der ev. Theologie beginnen. Im Zusammenhang mit dem Nachweis der 'hamerscher Herde' im Schädel-CT behauptet Hamer später er hätte außerdem noch 12 Semester Physik studiert (Seite 95, Kurzeinführung in die Neue Medizin). Im Gegensatz zur Humanmedizin und Theologie hat Hamer hier jedoch keinen Abschluß, ob er überhaupt je Physik studiert hat ist fraglich.

1956 heiratet er Sigrid Oldenburg, die in den folgenden Jahren 4 Kinder, 2 Jungen (Dirk und Bernd) und 2 Mädchen (Birgit und ?), zur Welt bringt.1957 legt er sein Magister in ev. Theologie in Erlangen ab.

Laut eigenen Angaben hat Hamer 1960 seine Promotion und Approbation bekommen (Seite 189, Kurzeinführung in die Neue Medizin), jedoch geht aus dem Gerichtsbeschluß des OVG Koblenz vom 21.12.1990 hervor, daß er seine Approbation am 10. April 1962 und seine Promotion im Dezember 1963 erlangte. So entbehrt der im Internet von seinen Anhängern häufig gebrauchte Titel Hamer sei "jüngster Arzt Deutschlands" gewesen (z.B. www.pilhar.com/News/Presse/1998/9803nea.htm) jeder Grundlage.

1959 legt Hamer sein medizinisches Staatsexamen ab. Hamer gibt in seinen Schriften und im Internet an, zwischen 1960 und 1972 als Arzt und Dozent an den Universitäten Heidelberg und Tübingen, zeitweise auch in der Praxis seiner Frau Sigrid, gearbeitet zu haben (Seite 189, Kurzeinführung in die Neue Medizin). Unter anderem behauptet er sogar mehrere Jahre

als Dozent in der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg Humanbiologie unterrichtet zu haben (Seite 12, Kurzfassung der Neuen Medizin). Im Gerichtsbeschluß steht jedoch kein Wort von einer Arbeit an einer Klinik oder als Dozent. Vielmehr steht dort, Hamer habe sich zwischen 1964 und 1986 in wenigstens 8 Orten als niedergelassener Arzt versucht.

1972 macht Hamer seinen Facharzt für Innere Medizin. Er hat für den Facharzt ungewöhnlich lange gebraucht. Normalerweise macht ein Arzt nach dem Studium seinen Facharzt in 6 bis 8 Jahren Assistenzarztzeit, Hamer brauchte dafür jedoch fast 13 Jahre.

Zwischen 1976 und 1980 läßt Hamer eigene Erfindungen patentieren: eine Pateintenliege, ein Operationsmesser und ?säge, System zur Blutentnahme. Die Patente sind im Deutschen Patentamt über das Internet abrufbar.

Im August 1978 wird Dirk Hamer auf einer Yacht schlafend vom Prinzen von Savoyen auf der Insel Cavallo bei Korsika angeschossen, dabei wird die untere Körper- oder Beckenschlagader getroffen. Am 07. Dezember 1978 stirbt Dirk Hamer in Heidelberg nach einer Beinamputation und mehrfachen Operationen im Mulitiorganversagen. Hamer beschuldigt später den Prinzen ein Großmeister der Freimaurerloge P2 zu sein, die Hamer mit der Mafia gleichsetzt. Hamer entwickelt mit der Zeit einen wahren Verfolgungswahn, in dem er glaubt, seine Idee der ?Eisernen Regel des Krebs? würde nur ?unterdrückt? werden, weil der Prinz somit seine eigene Verurteilung verhindern könne (Gerichtsbeschluß OVG-Koblenz von 1990).

1981 wird Hamer wegen Hodenkrebs operiert. Hamer selber gibt den Beginn der Erkrankung und die Operation für 1979 an (www.neue-medizin.de/html/ein_vermachtnis.html). Die von Hamer behauptete Zeit als Oberarzt an einer Münchner Krebsklinik im Jahr 1981 wird in den Gerichtsakten nicht erwähnt. Im Oktober 1981 reicht Hamer seine als Habilitation bezeichnete Schrift mit dem Titel "Das Hamer-Syndrom und die Eiserne Regel des Krebs" in der Universität Tübingen ein. Das Habilitationsgesuch wird jedoch am 10. Mai 1982 wegen schwerer wissenschaftlicher Mängel abgelehnt. Zeitgleich stellte er seine Theorie erstmals im Fernsehen vor.

Im Dezember 1983 befand ein "Ärzteschiedsgericht" der Ärztekammer Niedersachsen, dem Hamer seine Theorie vorstellte, daß die "Eiserne Regel des Krebs" in der von Hamer vertretenen Strenge nicht nachvollzogen werden konnte. Irritierend ist, daß Hamer bewußt fälschlicherweise später bei krebskranken Patienten mit der Behauptung warb, das "Schiedgericht" habe die Richtigkeit seiner Theorie bestätigt (Gerichtsbeschluß VG-Koblenz von 1986).

Das "Schiedsgericht" wurde eingesetzt, nachdem bekannt wurde, daß Patienten, die Hamer als 'gesund' entließ, kurz danach starben. Das hier nicht bereits die Approbation von Hamer entzogen wurde kann nur mit der Gutmütigkeit der Prüfer erklärt werden, die einem 'Kollegen' nicht ans Messer liefern wollten. Im Hamburger Abendblatt vom 08.12.1983 wird dieses 'salomonische Urteil' der Ärzte sehr kritisch betrachtet, vor allem, da Hamer (laut Hamburger Abendblatt) keine Ausbildung oder Erfahrung als Onkologe besitzt. Womit die von Hamer behauptete Zeit in einer Münchner Krebsklinik als Oberarzt gearbeitet zu haben, zunehmend fragwürdiger wird. Schon im Vorfeld zum Schiedsgericht wurde Hamer empfohlen sich psychatrisch behandeln zu lassen, um seine Approbation nicht zu gefährden (siehe ?Krebs-Krankheit der Seele?).

1984 Erscheint Hamers erstes Buch ?Krebs - Krankheit der Seele?. 1985 verstirbt Hamers Frau an einem Herzinfarkt. Einer Erkrankung, die Hamer eigentlich verspricht heilen zu können (www.neue-medizin.de/body_therapie.html)

Am 08. April 1986 wird Hamer, nachdem er im März 1986 seinen Wohnsitz nach Köln verlegt hat und dort erneut versuchte eine Praxis zu eröffnen, endgültig die Approbation entzogen. Grundlage war ein psychiatrisches Gutachten, das am 27. November 1985 erstellt wurde. Dieses Gutachten wurde erstellt, nachdem Hamer im August 1985 illegal eine Privatklinik (Krankenhaus 'Freunde von Dirk') in Gyhum (in der Nähe von Bremen) eröffnete. Eine Verfügung der Behörden vom 25. November 1985 ignoriete Hamer, so daß die Klinik im Dezember 1985 zwangsweise geschlossen werden mußte

In einem psychologischen Gutachten von November 1985 (siehe Gerichtsbeschluß OVG-Koblenz, 1990) steht: ?... der Wesenszug des Klägers (Hamer) sei am ehesten mit dem begriff des Fanatischen zu beschreiben. Er sei ein Arzt mit skurrilen Ansichten, (...). Er besitze eine ungewöhnliche Bereitschaft, eigene Ansichten absolut zu setzen, neige dazu, alles einer einzigen Tendenz unterzuordnen und habe kein Spielraum für ein besonnenes Abwägen (...). Seine Überzeugungen würden von wahnähnlicher Gewißheit, (...), getragen. (...) Der Kläger (Hamer) neigt dazu, alles einer einzigen Tendenz unterzuordnen; sein Gesichtsfeld ist auf wenige Anliegen eingeent, denen alles untergeordnet und dabei in seiner Eigenart verkannt wird. Die Ansichten anderer interessieren ihn nur soweit, als sie zur Bestättigung der eigenen vorgefaßten Meinung herangezogen werden können. (...) Der Kläger (Hamer) ist ungewöhnlich regide an seine eigene Wahrnehmungsperspektive fixiert. Gegenargumente prüft er nicht auf ihren sachlichen Gehalt, sondern sieht in ihnen lediglich Angriffe, die der eigenen Person gelten. (...) Der Kläger (Hamer) sei nicht in der Lage, Krebskranken wirklich zu helfen, sondern wecke bei diesen unbegründete Hoffnungen auf einen Heilerfolg, wobei er seinen Patienten unnötige Strapazen aussetze."

Der Approbationsverlust scheint Hamers Verfolgungswahn zu bestätigen. So behauptet er im Internet und seinen Büchern, er hätte seine Approbation wegen ?Nicht-Abschwörens? der Eisernen Regel des Krebs und ?Sich-nicht-Bekehrens? zur Schulmedizin? verlohren. (Seite 190, Kurzfassung der Neuen Medizin). Doch im Gerichtsbeschluß vom OVG-Koblenz von 1990 wird dieser Vorwurf klar präzisiert: ?(...) daß für den Entzug der Approbation ausschließlich die besondere Persönlichkeitsstruktur des Klägers (Hamer) und nicht ein Festhalten an der Theorie von der 'Eisernen Regel des Krebs' gewesen sei.?

1987 erscheint das Hauptwerk Dr. Hamers: ?Vermächtnis einer Neuen Medizin?. Erstaunlicherweise ist das Hauptwerk Hamers seit Jahren nicht mehr lieferbar und wird nur noch im Internet bei e-bay zu Preisen um die 300 Euro verkauft.

Am 22.12.1989 erstellt Hamer mit der Firma Siemens ein Protokoll, nach dem die von Hamer beschriebenen Schießscheibenkonfigurationen (Hamersche Ringe) nichts weiter als Artefakte bei der computergenerierten Bilderstellung sind (Seite 131, Kurzeinführung in die Neue Medizin). Auch hier wird Hamer später wieder aller Vernunft und Realität behaupten, das Protokoll von Siemens belege seine Idee der Hamerschen Ringe.

1990 gründet Hamer in Burgau (Österreich) ein Beratungszentrum, das er ?Klinik für Neue Medizin? nennt. Die Zulassung zum Betreiben einer Klinik fehlt jedoch auch hier.

Laut Gerichtlichen Beschlußdes OVG-Koblenz von 1990 ist Hamer zu diesem Zeitpunkt 39mal im Schulderverzeichnis eingetragen.

1995 wird von den Behörden das Beratungszentrum in Burgau geschlossen. Dabei werden von der Polizei knapp 6500 Akten beschlagnahmt und laut Hamer bei einer Überprüfung der Patienten noch knapp 6000 lebend angetroffen zu haben. Das bedeutet, "92% der Patienten lebten noch". Daher hat Hamer die Zahl, daß 90-95% seiner Patienten seine Therapie überleben würde. Wieviele von seinen Patienten Krebs hatten verschweigt Hamer allerdings.

1995/96 großer Medienrummel um den Fall Olivia Pilhar.

November 1996 die Eltern von Olivia werden zu einer Haftstrafe von 8 Monaten verurteilt.

bis 1996 will er 22.000 Fälle geprüft haben. Das würde bedeuten, daß Hamer von 1981 bis 1996 jeden Tag (auch Sonntags, Feiertags, etc) min. 4 Patienten gesehen hätte. Das er allerdings in der Zeit von 1990 bis 1995 nur 6500 Patienten gesehen hat, in einer "eigenen" Klinik macht die Zahl 22.000 Fälle höchst unglaubwürdig.

Mai 1997 bis Mai 1998 Inhafterung in Köln, nachdem Hamer einen Patienten mit einem Krebsleiden am Knie mit einer Gipsschiene behandelt hat. Der Junge verlohr später das entsprechende Bein.

Im September 1998 findet Verifikation der Universität Trnava in der Slowakei statt.

November 1998 Anklage wegen des Falles Olivia in Köln.

Juni 2003 Hamer läßt den Begriff ?Germanische neue Medizin®? urheberrechtlich schützen.

September 2004 Hamer wird in Spanien verhaftet und nach Frankreich ausgeliefert.

Februar 2006 Hamer wird aus der Haft in Frankreich entlassen


Quellen:
* Beschluß des Verwaltungsgerichts Koblenz vom 18.12.1986 (6B54/86)
* Beschluß des Verwaltungsgerichts Koblenz vom 01.07.1987 (6B35/87)
* Beschluß des Oberverwaltungsgerichtes Rheinland Pfalz vom 21.12.1990 (6A10035/89.OVG)
* Internetrecherche beim Deutschen Patentamt (http://depatisnet.dpma.de/), Suchbegriff Hamer Geerd
* ?Einführung in die Neue Meizin? von Dr.med. R.G. Hamer, 2000; kursiert als PDF-Datei im Internet
* Internetpräsens von R.G. Hamer (www.neue-medizin.de/)
* Internetpräsens von Helmut Pilhar (www.pilhar.com/)
* Internetpräsens von Jürgen Faas (www.neue-medizin.com/)
* Internetpräsens des Synergetik Institutes (www.neue-medizin.net/)
* "Kurzfassung der Neuen Medizin Stand 2000" von Dr.med.R.G. Hamer
* "Krebs - Konflikt der Seele" von Dr.med.R.G. Hamer

--------------------------------------------------------------------------

Andrea
Administrator

Anmeldungsdatum: 19.09.2005
Beiträge: 134
Wohnort: Baden-Württemberg

Verfasst: Heute um 21:41  Titel:          
Fein, daß Du das "gefunden" hast, Underdog! Da ich davon ausgehe, daß Du nur mal hier reingeschnuppert hast und zur anderen Liga gehörst:

Jetzt nimm folgendes Zettelchen ins Mäulchen:

"Eure Lügen sind zu billig! Weil jederzeit widerlegbar! Und, "Internetpräsens" schreibt man mit "z" am Ende! Beim "Präsens" handelt es sich um etwas anderes; nachlesen! Weiter üben und dann versuchen wir's nochmal!"

Ich bin ungern so unhöflich, aber so einen Mist habe ich schon lang nicht mehr gelesen.    
_________________
Niemand hätte Ozeane überquert, wenn er bei Sturm das Schiff hätte verlassen können.    

--------------------------------------------------------------------------

underdog

Anmeldungsdatum: 24.10.2005
Beiträge: 3
     
Verfasst: Heute um 22:49  Titel:          
Glaubst du, die Angaben aus den Gerichtsprotokollen seien gefälscht? Das müßte man doch nachprüfen können, oder? Weiß jemand, wie man an solche Unterlagen rankommt?

P.S. Andrea, ich war auch überrascht, aber so was muß man doch überprüfen. So was darf man doch nicht einfach zu stehen lassen. Deshalb hab ich das hier reingestellt. Die Medien würden doch so was gerne drucken. Da müssen wir doch rangehen.    
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Allergnädigste Gutsherrin geruhen wie üblich, verbal um sich zu schlagen. :-)

Da:

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------
Andrea
Administrator

Anmeldungsdatum: 19.09.2005
Beiträge: 134
Wohnort: Baden-Württemberg

Verfasst: Heute um 21:41  Titel:          
Fein, daß Du das "gefunden" hast, Underdog! Da ich davon ausgehe, daß Du nur mal hier reingeschnuppert hast und zur anderen Liga gehörst:

Jetzt nimm folgendes Zettelchen ins Mäulchen:

"Eure Lügen sind zu billig! Weil jederzeit widerlegbar! Und, "Internetpräsens" schreibt man mit "z" am Ende! Beim "Präsens" handelt es sich um etwas anderes; nachlesen! Weiter üben und dann versuchen wir's nochmal!"

Ich bin ungern so unhöflich, aber so einen Mist habe ich schon lang nicht mehr gelesen.

--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Jemand, der wie Andrea Neidlein ungeniert Lügen verbreitet, an denen Menschen sterben (inzwischen mehr als 50 Tote!), schreibselt, er sei "ungern so unhöflich"...


ama

http://www.bka.de
(Wir sind die Guten!)

deepbluesea

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 194
Ob sie gleich platzt?
« Reply #1 on: February 27, 2006, 09:26:51 AM »

Es ist doch immer das gleiche mit dieser Sekte: kaum stößt man die mit der Nase auf eine ihrer Dauer-Lügen, werden sie in Ermangelung von sachlichen Argumenten unflätig. Scherret und Neidlein sind darin besonders gut.

Scherrets eingefügter Kommentar offenbart ihre grundlegende Unkenntnis der Tatsachen.

[*quote*]
Es heißt, daß er mit 24 Jahren das medizinische Staatsexamen bestand. Da Dr. Hamer am 17.05.1935 geboren ist, kann ihm das also bis zum 16.05.1960 gelungen sein. Zwei Jahre später nach Assistenzarztzeit die Approbation erhielt, womit dann das ganze Jahr 1962 in Frage kommt, wenn man in Jahren zählt und die Promotion, hier ist kein Jahr genannt, eben nach der Assistenzeit. Noch Fragen, Herr Sommerbrodt?
[*/quote*]

Nein. Die Hamer-Jünger behaupten immer wieder, Hamer sei seinerzeit der jüngste Arzt gewesen. Arzt ist man mit der Erteilung der Approbation und nicht mit dem Bestehen des Staatsexamens. Hamer war also ganz klar zu dem Zeitpunkt, als er Arzt wurde fast 27 Jahre alt, und das entspricht für damalige Zeiten, eher einem „höheren“ Alter.
Aber es ist unglaublich! Da werden der Frau doch ganz klar die exakten Daten mit unumstößlicher Quelle genannt, und sie fängt an, in bester Sekten-Manier alles zu verdrehen.


[*quote*]
Auf den anderen weiteren kommentierten Schwachsinn will ich jetzt nicht eingehen und werde ihn gegebenenfalls demnächst sowieso löschen. Danke, setzen, Tino! Lügen haben kurze Beine.... Anm. Antje]
[*/quote*]

Ja, das ist die Scherret live und Sektenverhalten par excellance. Man hat wie immer keine passenden Gegenargumente, bezeichnet aber alles erstmal Pauschal als Lüge und kündigt die Löschung an, weil es halt nicht ins Weltbild der Sekte passt.

Und die Neidlein keift:
[*quote*]
Eure Lügen sind zu billig! Weil jederzeit widerlegbar!
[*/quote*]

Na, dann bin ich ja mal gespannt auf die Widerlegung der angeblich billigen Lügen (mit offizieller Quelle). Und warum hat sie es denn nicht sofort widerlegt, wenn es „jederzeit“ möglich ist?

Ich wette meinen Hut, dass der Thread heute noch gelöscht wird, weil es den Hamer-Apologetinnen einfach zu peinlich ist, dass ihr „toller Geerd“ schon immer ein ziemlicher Loser war.
13 Jahre bis zur Facharztprüfung! Super Leistung!


dbs

[Zitatzeichen repariert, ama]
« Last Edit: February 27, 2006, 10:22:20 AM by ama »
Logged
Keine Verschwörungstheorie ist dumm genug, um keine Anhänger zu finden.
Pages: [1]