TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Atoms deactivated. --- 0 Kelvin reached.

Pages: [1]

Author Topic: Der Terrorismus des Jürgen Faas  (Read 3475 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1
Der Terrorismus des Jürgen Faas
« on: February 26, 2006, 04:38:49 PM »

http://www.neue-medizin.com/projekte.htm

[*QUOTE*]
NEUE MEDIZIN - Projekte, Pläne, Perspektiven!

Was können wir tun, was ist bereits geplant, um die Sache der Neuen Medizin nun endlich durchzusetzen?

(Der Aufbau dieser Seite ist locker, und einzelne Rubriken werden immer wieder ausgetauscht bzw. aktualisiert werden.)
Beim Besuch von Vorträgen oder Seminaren sollte es natürlich möglichst nicht bleiben, aber man kann nur WEITERGEBEN, wenn man zuvor GELERNT hat. In diesem Sinne:
Helmut Pilhar: Seminare und Vorträge in Deutschland vom 08. - 31.03.01!
Stammtische in Deutschland
In Berlin, Stuttgart, Düren, Essen, Kempten und Leipzig
Weitere Daten zu Vorträgen, Seminaren (und Stammtische in Österreich und Schweiz) siehe hier

Wichtig ist, die Möglichkeiten des Internets voll zu nutzen, das heißt z.B.:
Verbreitung der URLs (Webadressen), auf denen die Neue Medizin dargestellt wird
; dazu gehören außer dieser Seite im
wesentlichen:
www.pilhar.com (Helmut Pilhar)
www.neue-medizin.de

WO? Es gibt mittlerweile zahllose deutschsprachige Diskussionsforen im Internet, wo man leicht einen Link hinterlassen kann, vor
allem bei Parsimony, vorzugsweise natürlich in Foren mit medizinischem Einschlag, da man sich (und damit auch die Sache) nicht
unbedingt unbeliebt machen muß! Und natürlich sollte man in den entsprechenden Foren auch die Neue Medizin, oder einen
Teilaspekt davon, kurz vortragen.


Nur eingeschränkt empfehlenswert ist das Usenet, erreichbar z.B. durch www.deja.com, Man kann allerdings einzelne Newsgroups
(z.B. de.alt.naturheilkunde und de.sci.medizin.misc) nutzen, um einen Link zu hinterlassen; der Versuch einer Diskussion ist indes
sinnlos.

-- Foren und Gästebücher des "Feindes" nutzen, nicht nur die eigenen. Diskussionen dürften auch hier weitgehend sinnlos sein,
es geht darum, eine Nachricht, einen Link, einen Denkanstoß zu hinterlassen.
Bitte keine Vulgärsprache benutzen. In Frage
kommen z.B.
das Gästebuch des Robert-Koch-Instituts
"Dialogseite" auf der Webseite des Gesundheitsministeriums (Foren, Chat etc.)
Hier geht´s direkt in ein Forum des Gesundheitsministeriums.

Auch diese Medizin-Foren (nach Themen geordnet) sind geeignet, den "sozialistischen Gang" etwas aus dem Rhythmus zu bringen und die positive Nachricht der NM zu verbreiten. Aber es gibt ja noch viel mehr Foren, in denen medizinische Themen zur Sprache kommen bzw. zur Sprache gebracht werden können, z.B. das Forum des Magazins "Focus" oder das Forum des Magazins "Stern" oder das Forum der ARD-Tagesschau.

In diesem Zusammenhang bitte auch die Hinweise von Anita Allen zur AIDS-Überwindungsstrategie beachten!

-- Wenig genutzt bisher auch die vorzügliche Möglichkeit, bei Amazon Deutschland eine Rezension für ein Buch zu schreiben, z.B. ein medizinkritisches oder sogar eines über Neue Medizin. Von letzterer sind momentan nur zwei bei Amazon erhältlich, es bietet sich vor allem das neue Buch Vermächtnis einer Neuen Medizin, Band 1 an. Ich bin mir sicher, daß die Zahl der Leser solcher Rezensionen mindestens 100 Mal höher ist als die Zahl der Schreiber, das können wir ausnutzen.

-- Erfahrungsberichte von Menschen, die aufgrund der Kenntnis der Neuen Medizin gesund geworden sind, sind besonders
willkommen! Am besten per Email an Helmut Pilhar schicken, der für solche Berichte bereits eine Rubrik eingerichtet hat.

-- Eine eigene Homepage über Neue Medizin (es kann nicht genug davon geben, insbesondere im Hinblick auf drohend aufkommende Zensurbestrebungen) ist gar nicht so schwer zu machen, auch für Anfänger. Eine Startmöglichkeit ist z.B. Tripod Deutschland, wo einem auch genügend "Webspace" zur Verfügung steht.

-- Wer selbst trotzdem keine eigene Homepage bauen will, der kann die Qualität und Glaubwürdigkeit anderer Homepages steigern, indem er ihnen eigene Beiträge liefert. Diese können sowohl auf www.pilhar.com, als auch auf meiner Seite (wahlweise anonym oder mit Namensnennung) Platz finden.

-- Dr. Michel Henrard wartet auf Rückmeldungen, welche der auf seiner Infosite genannten Projekte besonders gewünscht werden!
Er selbst favorisiert offenbar die "Selbstanwendung der Biologischen Gesetze", ein sehr anspruchsvolles Unternehmen, das er noch nicht in Angriff genommen hat. Nach seinen Worten würde es folgende vier Punkte umfassen:
Verstehen der eigenen Konflikte; vom Verständnis ausgehender Versuch besser mit den Konflikten umzugehen, sie schneller zu
lösen etc.; Umgehen mit der Einsamkeit, wenn ausgetretene Pfade verlassen werden (?); und die Beziehung mit seinem Arzt in den
Griff zu bekommen! Im einzelnen siehe den Link (englisch!).

-- Bei Spendenwilligkeit sollte man sich mit dem Verein zur Verbreitung der Neuen Medizin in 73635 Rudersberg-Steinenberg, Sommerhalde 6, Tel.+Fax: 0049
  • 7183 7165 in Verbindung setzen.


-- Im nicht-deutschsprachigen Raum ist die Neue Medizin zum großen Teil noch unbekannter als hierzulande. Wer englisch spricht, kann zur weltweiten Verbreitung der Neuen Medizin ein wenig beitragen, indem er in entsprechenden Foren postet, z.B. auf Virusmyth.com, eine große und lang etablierte AIDS-kritische Webseite. Fremdsprachige Links sollte m.E. in der Regel zu www.multimania.com/biologie (Dr. Henrard) führen, dann finden auch Franzosen und Holländer zum Ziel (dreisprachige Seite!).

-- Briefe an Gesundheitsbehörden, Ärzte, Politiker etc. können durchaus helfen, die "Reanimationsversuche der Leiche Schulmedizin" (O-Ton Dr. Hamer) zum Scheitern zu bringen. Leicht wird es nicht werden, denn zuviele Leute haben zuviel zu verlieren! Ich persönlich habe den Präsidenten der Deutschen Krebsgesellschaft, Herrn Prof. Dr. R. Kreienberg, Hanauer Landstr. 194, 60314 Frankfurt (Geschäftsstelle) mit einem gepflegten Schreiben zum Weihnachtsfest beehrt.

Was kann man schreiben, nachdem schon so viele Appelle fruchtlos verhallt sind? Wenn ich darauf eine Antwort wüßte, hätte ich den entsprechenden "tödlichen" Brief natürlich schon längst geschrieben. Ein Muster könnte so aussehen, daß man den Absurditäten der Schul- und auch Teilen der "Komplementärmedizin" die schlichte Frage entgegenstellt: "Warum sind alle diese Theorien gesellschaftsfähig, während um die NM ein so riesiger Bogen gemacht wird?"

Wem das alles zu lasch ist, der könnte den juristischen Weg beschreiten, z.B. Anzeigenaktionen durchführen, wie es von Seiten der AIDS-Kritik getan wurde/wird. Wer Juristen jedoch kennt (und ich kenne sie gut, und der Verlauf der AIDS-Anzeigenaktionen sowie die Hamer-Vorgeschichte bestätigen meine Meinung), der weiß daß Juristen immer ein Schlupfloch finden, und daß in Deutschland (wie auch anderswo) Rechtsbeugung ohnehin die Regel ist.

-- Prominente Unterstützung ist eine wichtige Sache. Bisher haben wir KEINE Medienstars auf unserer Seite. Besser sieht es bei der AIDS-Kritik aus (AIDS-Kritik-Seite): Dr. Kary Mullis (Nobelpreisträger, der aber wegen seiner LSD-Erfahrungen und seiner behaupteten Entführung durch Außerirdische nicht überall als ganz seriös gilt), Nina Hagen (naja) und die "Foo Fighters" (eine in den USA relativ bekannte Band) bekennen sich zur AIDS-Kritik. Die AIDS-Kritik ist eine wichtige Sache, denn wenn das Kartenhaus der HIV-Theorie (AIDS als infektiöse Krankheit) zusammenbricht, ist das ein schwerer Schlag gegen die Staatsmedizin, käme also der Neuen Medizin zugute. Dr. Hamer hat AIDS schon 1987 als Schwindel entlarvt! - Welche Persönlichkeit des öffentlichen Lebens könnte man für unsere Sache gewinnen? Mal nachdenken... Reinhard Mey? Roman Herzog? Die Klitschko-Brüder? Ruhig der Phantasie freien Lauf lassen und einfach mal schreiben. Kostet ja (fast) nichts! (vom amtierenden Bundespräsidenten Rau verspreche ich mir allerdings wenig, ich bezweifle, daß er den Mut aufbrächte sich unbeliebt zu machen)

-- Patienteninformation z.B. Flugblätter, von denen man auch einmal einen Stapel im Wartezimmer eines Arztes liegen lassen kann (natürlich rein versehentlich).

Stand 09.03.2001
Zurück zu "Neue Medizin"
Zurück zum Start (Homepage)
[*/QUOTE*]


Bisher mehr als 50 Tote durch Hamer und seine Mordshelfer.

An ihren Händen klebt Blut.
Pages: [1]