TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Ryke Geerd Hamer über Ernst August Stemmann  (Read 1119 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1120
Ryke Geerd Hamer über Ernst August Stemmann
« on: March 06, 2010, 09:55:57 PM »

HAMER ÜBER STEMMANN
(Buchauszug)

Quelle: Hamer, Ryke Geerd: "Einer gegen alle. Die Erkenntnisunterdrückung der Neuen Medizin". Alhaurin el Grande: Amici di Dirk, März 2005. ISBN: 84-96127-15-X

Es folgt zu Beweiszwecken (Gelsenkirchener Klinikskandal) eine vollständige Abschrift der Seiten 408 – 412.
Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben Hamers kann natürlich nicht übernommen werden.

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------
Seite 408:

Die Meta-Medizin
Die Meta-Medizin ist eine gigantische, finanziell unterstütze Einrichtung meiner Gegner. Kürzlich hat Herr Fieslinger, der zuvor angeblich begeisterter Anhänger der Neuen Medizin war, die Meta-„Räuber“-Medizin kreiert, hat alles von mir abgekupfert und verkauft nun meine Germanische Neue Medizin® verfälscht mit Klängen und Farben, Hypnose und Geistheilung sowie Homöoplacebophantasie etc... – Tenor:

„Die Meta-Medizin basiert auf den Erkenntnissen der biologischen Naturgesetze und formuliert ein naturwissenschaftliches, integrales System der Funktionsweise und Abläufe von Krankheit und Gesundheit. Im Meta-Medizin Verzeichnis werden die wichtigsten Krankheitsprogramme gesammelt, und beschrieben ...
-     Symptome
-         Konfliktinhalt
-         Zweiphasigkeit
-         Krankheitsverlauf
-         Gehirnrelais
-         Keimblattzugehörigkeit ... usw.“

Damit dürfte der letzte Rest an Zweifel wohl überholt sein; denn, dass meine Gegner die Germanische Neue Medizin stehlen und mit allem anderen vermischen wollen, damit sich nichts ändert bzw. alles beim Alten bleiben kann, das war schon damals in Gyhum so: Schiedsgericht: „Die Eiserne Regel des Krebs kann die bisher bewährten Behandlungsmethoden unterstützen, aber nicht ersetzen.“

   Diese Leute von der Scientology oder Zionisten schrecken vor nichts zurück. Die Meta-„Räuber“-Medizin hat nun den Beweis geliefert. Es ist schon grausam, was man mit der medicina sagrada® vor hat. Ich gebe sie als Vermächtnis weiter, an Arm und Reich, denn mit Geld darf das nichts zu tun haben, und nun geht die Meta-Räubermedizin hin und will die Germanische Neue Medizin nicht nur verfälschen, sondern auch noch damit „das große Geld“ verdienen.

   Ich werde 23 Jahre gejagt, verfolgt, geächtet und gehe sogar für die Germanische Neue Medizin ins Gefängnis, und diese „Räuber-Medizin“ – die auf meinen Erkenntnissen basiert – ist akkreditiert und anerkannt.

   Mir wurde neulich berichtet: Wenn man auf der Homepage-Seite http://judaism.miningco.com als Suchbegrif „New Medicine“ eingibt, würde META-MEDIZIN erscheinen! Damit dürfte dann wohl klar sein, wer hinter Herrn Fieslinger und seinen Räubern steht.

   Mit von der Partie ist neben Dr. med. Bader, der viele Seminare von mir besucht hat, auch Prof. Dr. med. E.A. Stemmann, der 1992 die sog. „Gelsenkirchener Überprüfung“ durchgeführt hat.

Seite 409:

   Prof. Stemmann war damals noch Leitender Arzt der Städtischen Kinderklinik in Gelsenkirchen und „Fachmann“ für Neurodermitis – auf rein schulmedizinischer Basis, versteht sich – mit Ernährungsumstellung und so...

   Doch nach der Verifikation von Gelsenkirchen änderte sich schlagartig sein Bewusstsein. Wir besprachen über lange Zeit viele Fälle gemeinsam. Dann hörte ich längere Zeit nichts mehr von ihm und man berichtete mir, Prof. Stemmann hätte einen Kinderpsychologen vor die Nase gesetzt bekommen.

Danach lud er mich noch mal ein, nach Gelsenkirchen zu kommen, doch da wollte er mich reinlegen.

   Vor ein paar Jahren hat Prof. Stemmann das sog. „Gelsenkirchener Behandlungsverfahren für Neurodermitis“ ins Leben gerufen, das zwar seinen Namen trägt aber auf meinen Erkenntnissen beruht.

Am 25.08.04 habe ich Prof. Stemmann einen Brief geschrieben:

Sehr geehrter Herr Prof. Stemmann,

wir haben zwar lange nichts mehr voneinander gehört, doch 1992 waren Sie einmal sehr offen für die Neue Medizin – inzwischen Germanische NEUE MEDIZIN.

Machten wir doch die allen bekannte „Verifikation von Gelsenkirchen“ miteinander. Sie lernten dabei die Germanische Neue Medizin kennen und verstanden anhand von vielen Fällen, die wir auch in Folge noch miteinander besprachen, dass auch die Neurodermitis nichts mit Ernährung o.ä. zu tun hat, wie Sie bis dahin geglaubt hatten.

Sie machten noch Scherze und sagten, wenn Sie Visite machen würden, dann fühlten Sie jetzt immer „den Hamer“ unsichtbar hinter sich stehen. Und wenn Sie dann Antibiotica oder Diäten anordnen würden, dann würde „der Hamer“ sagen: Lassen Sie doch den Unsinn, Sie wissen doch, dass das alles nicht stimmt. Dann drehten Sie zu Ihrem unsichtbaren Gesprächspartner den Kopf herum und sagten: Ich muss den Assistenten doch irgendwas anordnen, die verstehen doch die Neue Medizin nicht.“ Damals, so glaubte ich, hatten Sie die Germanische Neue Medizin weitgehend verstanden. Man munkelte allerdings Stemmann hätte Schwierigkeiten wegen der Neuen Medizin bzw. man hätte ihm einen Kinder-Psychologen „vor die Nase“ gesetzt.

1995 gab es dann einen Eklat, den ich erst jetzt im Nachhinein verstehe: Sie luden mich ein, mit Ihnen einen schweren Patientenfall zu besprechen. Ich kam ahnungslos an und glaubte, wir besprechen einen Fall, wie bisher schon des Öfteren, zu zweit oder mit dem Patienten zusammen, zu dritt.

Aber Ihre Sekretärin sagte mir: Nein, heute findet es oben statt. Doch da schöpfte ich noch keinen Verdacht.

Seite 410:

Als sie mir aber oben den großen Konferenzsaal der Klinik öffnete und ich dort 30 Klinikärzte antraf, die mich erwarteten, wusste ich mit einem Schlag, was die Uhr geschlagen hatte: Hier wollte mich jemand vor allen Kollegen hereinlegen und zum Narren machen, wahrscheinlich auf höheres Geheiß.

Es saß dort eine Patientin mit schwerer Neurodermitis, die ich untersuchen sollte. Sie fragten mich, ob wir anfangen könnten. Ich bat, dass ich vorher das Hirn-CT der Patientin sehen könnte. Dafür hatten weder Sie noch irgendeiner Ihrer Kollegen sich interessiert. Es hing in der äußersten Ecke des Saales an einem Lichtkasten. Ich schaute es in Ruhe an und -  wusste Bescheid. Dann begrüßte ich die Patientin und stellte ihr in aller Ruhe eine gezielte Frage. Sie schaute mich an, ich nickte. Danach sprudelte – wie Sie sich noch erinnern werden – ein Horror-Lebenslauf aus ihr heraus. Sie und auch das ganze Kollegium waren zutiefst geschockt. Wir besprachen die Therapie, dann wurde ich verabschiedet. Aber die Patientin erzählte mir an einem der nächsten Tage, was danach passiert war: Sie baten Sie zu sich in Ihr Sprechzimmer. Dort sagten Sie zu ihr: „ Frau X, das ist ja wirklich ungeheuerlich. 5 mal haben wir jeweils eine lange Besprechung gehabt und Sie haben mir nichts gesagt. Und da kommt der Dr. Hamer und Sie erzählen ihm vor allen Assistenten sofort die ganze Wahrheit Ihrer wirklichen Konflikte. Frau X antwortete Ihnen: „Herr Professor, Sie haben mich dumme Sachen gefragt, und ich merkte, dass Sie nichts wussten. Da habe ich Ihnen halt jeweils die zugehörigen dummen Antworten gegeben. Aber als der Doktor Hamer mich angeschaut hat und nur eine Frage stellte, lag die Frage bereits direkt neben dem Ziel. Ich wusste, dass seine nächste Frage ins Ziel treffen würde. Deshalb habe ich gleich alles gesagt, denn ich spürte, dass da ein Meister am Werke war.“ Das war das letzte Mal, wo wir uns persönlich gesehen haben. Sie waren danach völlig verändert, um nicht zu sagen falsch. Dabei verdanken Sie der Germanischen Neuen Medizin auch persönlich viel, das wissen Sie.

Als ich 1997 im Gefängnis war, haben Sie für Neurodermitis alle meine Erkenntnisse abgekupfert und verkaufen Sie nunmehr als Ihre eigenen Erkenntnisse im sog. Gelsenkirchener Behandlungsmodell der Neurodermitis. Das verstößt nicht nur gegen alle wissenschaftlichen Usancen sondern auch gegen alle Formen der Redlichkeit. Sie haben natürlich auch die Diagnostik bei mir abgekupfert, aber Sie haben darüber hinaus meine Germanische Neue Medizin, speziell auch bezüglich Therapie (Schwachsinn: „Trennungstraining“) so deformiert und mit so viel Unsinn verrührt, dass mich vor so viel Ignoranz graust.

Seite 411:

Und der ganze Blödsinn wird nun von der Scientology (?) unter „META-Medizin“ reklamiert. Dabei sollten Sie doch eigentlich wissen, dass man die Schülermedizin mit ihren 5000 Hypothesen nicht mit der Germanischen Neuen Medizin durcheinandermischen kann. Das funktioniert eben nicht!

Aber auch bezüglich Asthma bronchiale (Revierangst ruft Asthma hervor) haben Sie auch alles bei mir abgekupfert.

Nur verstanden haben Sie offenbar nichts.

Mir kommt das so vor, als wenn jemand eine teure Maschine entwendet und dann als Zauberlehrling davor steht und nicht weiß, wie er sie bedienen soll aber dabei behauptet, er habe sie gebaut. Herr Stemmann, Sie wissen genau, was ich jetzt denke. Ich finde es einfach niedrig, wie Sie sich alle meine Erkenntnisse angeeignet haben, sie jetzt als Ihre eigenen verkaufen, und sich auch noch dafür loben lassen.

Den einen sperrt man ins Gefängnis für die Germanische Neue Medizin, der andere kupfert sie ab, mischt sie, damit sie auch für Schulmedizyn akzeptabel ist und kassiert dafür seinen „Judaslohn“ in Form von Anerkennung (siehe Schreiben Frau Ministerin Fischer). Schämen Sie sich gar nicht? Schade!

Doch glauben Sie mir: Eines Tages wird man mit Fingern auf Sie zeigen und Sie einen „Wissenschaftlichen Räuber“ schimpfen!

Dabei hätten Sie die Möglichkeit gehabt – auf ganz ehrliche Weise – der King unter den Professoren zu sein, wenn Sie ehrlich und aufrichtig geblieben wären.

In diesem Sinne

Mit freundlichen Grüßen

Anerkennung für das Gelsenkirchener Behandlungsverfahren kommt aus der Politik.

Auszug aus einem Brief des Ministeriums für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen:

Sehr geehrter Herr Prof. Stemmann,

ich freue mich, dass ich Ihnen heute mitteilen kann, dass Ihr Projekt (Spontanheilung) „Selbstheilung der Neurodermitis (des atopischen Ekzems)“ in den Projektverbund „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ im Europäischen Netzwerk der WHO „Regionen für Gesundheit“ aufgenommen worden ist. Es wurde als beispielgebend und als eine Bereicherung für das Gesundheitswesen des Landes bewertet.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Fischer

(Ministerin)

Seite 412:

Ich schieb Ministerin Birgit Fischer einen persönlichen Brief:

                                   Alhaurin el Grande, den 21. August 2004

PERSÖNLICH

Frau
Ministerin Birgit Fischer
Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit
des Landes Nordrhein-Westfalen
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf

Betreff:  Gelsenkirchener Behandlungsmodell /                   Germanische Neue Medizin

Sehr geehrte Frau Ministerin Birgit Fischer,

aus gegebener Veranlassung schreibe ich Ihnen in Sachen
„Gelsenkirchener Behandlungsmodell für Neurodermitis“.
Wie Sie den beigefügten Unterlagen entnehmen können und dem
Brief an Herrn Prof. Stemmann – den ich Ihnen vertraulich zur
Kenntnis gebe – sind Sie einem wissenschaftlichen Betrug aufge-
sessen.

Herr Stemmann, der früher Neurodermitis mit Ernährungs-
Umstellung behandelte, hat seine Kenntnisse für das
Gelsenkirchener Behandlungsmodell von mir bzw. meinen Bü-
chern  und Tabellen abgekupfert und verkauft sie nun als seine
eigenen Erkenntnisse.
Während ich, wegen „Nicht-abschwörens der Neuen Medizin“
(jetzt Germanische Neue Medizin) und mich „Nicht-bekehrens zur
Schulmedizin“ bereits 1986 meine Approbation verloren habe und
1997 dafür 1 Jahr ins Gefängnis musste, hat Prof. Stemmann die
Zeit meiner Gefängnishaft benutzt, und sich mit meinem geistigen
Eigentum sein Neurodermitis-Imperium aufgebaut, unterstützt
und belobigt von Ihrem Ministerium bzw. mit einem persönlichen
Schreiben von Ihnen.
Meinen Namen hat er nirgends mehr erwähnt.
Ich gebe Ihnen dies vor allem aus dokumentarischen Gründen zur
Kenntnis und überreiche Ihnen gleichzeitig mein kleines Buch
„Kurzeinführung in die Germanische Neue Medizin“ zu Ihrer
Information.
Mit freundlichen Grüßen
--------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1120
Ryke Geerd Hamer über Ernst August Stemmann
« Reply #1 on: March 06, 2010, 10:01:24 PM »

"Stemmann und die 40 Raeuber"
 
Hamers Stellungnahme vom 6.12.2006 zu den Machenschaften der abtruennigen "Metamediziner" finden Sie hier:

http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20061206_Hamer_an_Freunde.htm

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------
Korrespondenz 2006 Germanische Neue Medizin®

 
Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Apartado de Correos 209
E-29120 Alhaurin el Grande

6. Dezember 2006

Hallo Freunde!

Jetzt wissen wir Bescheid. Es war genauso, wie ich es vorausgesagt hatte.

Als ich im KZ Fleury-Merogis war und Weihnachten 2004 / Jan. 2005 und dann immer wieder unterschreiben sollte, daß ich selbst keine Germanische Neue Medizin® mehr mache, auch keine Bücher mehr schreibe, auch meinen Verlag nicht mehr führen dürfe, sondern die GNM anderen überlassen soll …, da habe ich mich folgendes gefragt: Wie werden sie versuchen an die „Germanische“ heran zu kommen, wenn ich das nicht unterschreibe? – und ich hätte ja niemals unterschrieben!!

Und da habe ich das Szenario vor Augen gehabt: August Stemmann und die 40 Räuber, mit Lenz, Fieslinger, Hinz und Kunz, Hirneise etc… und siehe da: es darf sogar ein Verein auf dem akademischen Boden der Universität Tübingen gegründet werden und – alle, alle Schulmediziner kommen – gerne!!

Der August Stemmann von der Meta-Räubermedizin (siehe meinen Brief v. 25.08.2004) konnte ja schon immer seine Finger nicht von meiner Germanischen Neuen Medizin® lassen, er hätte sie zu gerne selbst entdeckt. So stahl er wenigstens einen Teil davon und tat so, als sei er eigentlich selbst darauf gekommen, daß die Neurodermitis was mit Trennung zu tun habe - und ließ sich dafür auch vom Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes NRW auch noch ehren. Und damit er auch etwas „Selbst-Entdecktes“ angeben konnte, hat er als Therapie dieses idiotische (unbiologische) „Trennungstraining“ kreiert – völliger Schwachsinn. Aber das kommt dabei heraus, wenn man die GNM in ihrer Gesamtheit überhaupt nicht verstanden hat.

Auch seltsam, von Stemmann wurde (wenn auch von mir geklaut) „für seine Entdeckung“ kein Literaturnachweis /-verzeichnis verlangt, sondern sogar „als beispielgebend und als eine Bereicherung des Gesundheitswesens bewertet“.

Überhaupt, was soll der Schwachsinn, den man mir immer wieder vorwirft: Wenn man eine völlig neue Entdeckung gemacht hat, dann gibt es und kann es doch noch gar keine Vorbilder geben. Hier kann eben nur eine Verifikation am nächstbesten Fall Klarheit bringen – und nichts anderes fordere ich seit 25 Jahren!

Aber jetzt versteht Ihr, warum ich nicht mit den Räubern Ehrenpräsidenten-Depp des von mir Geraubten sein wollte. Und da man ja das Gleiche anstrebt, was ich schon im KZ unterschreiben sollte, glaube ich, daß es sich hier um eine getarnte Einrichtung handelt, die dadurch notwendig geworden ist, weil (wie an anderer Stelle bereits gesagt) – Prof. Merrick die Katze zu früh aus dem Sack gelassen hat. Denn jeder weiß jetzt, daß Weltoberrabbi Dr. Schneerson schon 1984 – entsprechend meinem Buch „Krebs, Krankheit der Seele“ – mit seinen Rabbiner-Mediziner Konsistorien die beiden Naturgesetze geprüft und für richtig befunden hatte, und daß das seither im Talmud steht.

Seit der Panne von Prof. Merrick, im Januar 2005, ist nun kein Halten mehr, denn die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern: „Massenmord“! Jetzt liegt es nur mehr an „Germanisch“ und an „Staatspräsidenten-Kandidatur für einen Rechtsstaat“. Woran lag es denn die ersten 22 Jahre – ohne Germanisch und ohne die Kandidatur?

Als ich heute mit dem Chefredakteur eines großen Magazins sprach, sage ich ihm: “Herr Chefredakteur, wir sind doch 1995 zusammen in einem Flugzeug miteinander geflogen. Dabei erzählte ich Ihnen, daß schon seit 1984 quasi alle Juden die Neue Medizin praktizieren müssten (was Prof. Merrick aus Israel ja praktisch jetzt bestätigt hat).
Sie meinten damals: Das sei doch sehr intelligent von den Juden, dann würden doch weniger Menschen sterben.
Ja, sagte ich, das wäre sehr klug, wenn nicht der Weltoberrabbiner gleichzeitig verfügt hätte, daß nur seine Glaubensbrüder nach der Neuen Medizin therapiert werden dürfen, alle anderen mit Chemo und Morphium. Das sei doch das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte.“
Sie sagten damals, Sie wüssten das.
Vielleicht erinnern Sie sich noch daran, daß ich sagte: „Oh, Mann Gottes, warum um alles in der Welt schreiben sie das dann nicht in Ihren Magazinen? Und obwohl Sie wissen, daß die Neue Medizin stimmt, schreiben Sie unentwegt: Wunderheiler, Scharlatan….“
Er schwieg.
„Herr …., sollte es wirklich bei uns einen Rechtsstaat geben, was meinen Sie, erwartet Sie und Ihre Kollegen?“
Er schwieg.
„Nun, doch sicher eine Anklage wegen Beihilfe zum Massenmord, oder hoffen Sie das anders?“
Er schwieg.

Meine Freunde, viele Onkologen, Richter und Chefredakteure bekommen jetzt weiche Knie bei dem Gedanken, daß es einen Rechtsstaat geben könnte, in dem ein Unbestechlicher Staatspräsident ist. Die Zeit könnte vielleicht gar nicht mehr so fern sein.

Euer Ryke Geerd


 

Anmerkung:

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, verehrter Leser, was gewesen wäre, wäre Olivia jüdischer Abstammung?

 

Hätte man dieses jüdische Kind, entgegen den Willen der jüdischen Eltern, mit Polizeigewalt in ein Kinder-KZ (Krebszentrum) verfrachtet, um es dort mit medizinischen Experimenten (jede Therapie ist experimentell, solange die Krankheitsursache unbekannt ist) mit Giftgas-Abkömmlinge (Chemo stammt ab vom Giftgas Lost bzw. Senfgas) zu pseudotherapieren, mit Inkaufnahme einer weit über 90%igen Mortalität und mit Inkaufnahme einer beeinträchtigten bzw. zerstörten Fruchtbarkeit? Und das alles mit dem Segen der Justiz, dem Gejohle der Massenmedien, dem Beifallgeklatsche der Politiker und der Ignoranz der Kirche?

 

Haben Sie darüber noch nie nachgedacht?

Haben Sie Kinder oder Enkelkinder?

Du selbst bist noch minderjährig!?

 

***

 

Kann dieser von Stemmann, Hirneise und Co gegründete Verein, unsere Kinder vor Übergriffen dieses herrschenden Regimes überhaupt schützen? Dieser Verein stellt sich ja zur Aufgabe, die GNM bzw. die "Neue Medizin" im Rahmen der herrschenden Gesetze zu etablieren, also das zu tun, wozu angeblich Dr. Hamer nicht im Stande sei!

 

Um wirklich GNM praktizieren zu können, muß sie legal werden. Legal ist sie dann, wenn wir sie für unsere Kinder wählen dürfen. Und ist sie legal, dann kann sie an jeder x-beliebigen Klinik Deutschlands, von jedem x-beliebigen Arzt praktiziert werden. Wenn die GNM wirklich legal ist, dann brauchen wir aber auch keinen Verein und schon gar keinen ohne Hamer!

 

(Die von Dr. Hamer 1981 eingereichte und bisher - 25 Jahre lang - vom Regime boykottierte Habilitation, hat den Sinn, die GNM an der Universität lehren zu dürfen. Was an der Universität gelehrt wird, gilt als allgemein anerkannt und somit legal und somit an jeder Klinik praktizierbar, weil es eben die Lehrmeinung darstellt. DAS IST DER ALLGEMEIN GÜLTIGE, FÜR JEDEN VERSTÄNDLICHE UND DURCH GESETZE FESTGELEGT LAUF EINER SOLCHEN ANGELEGENHEIT! Und selbstverständlich darf über eine solche Angelegenheit von den Herrn Professoren nicht ABGESTIMMT [sic] werden, sondern muß gewissenhaft (am nächstbesten Fall) überprüft werden. Denn immerhin geht es hierbei nicht um die Bewilligung eines Bauplatzes, sondern um weltweit Tausende Menschleben pro Tag!)

 

Wir müssen die GNM legal bekommen!

Oder mit anderen Worten: eine Regierung, die die GNM legalisiert, ist eine freie Regierung!

 

Schweinchenreport:

Es sagt das Schweinchen zum Bauern: "Entweder Du oder ich!"

 

Was haben wir Eltern von diesem Verein, der weder unsere Kinder schützen kann, noch fachliche Kompetenz besitzt?

Oder möchte man hier nicht vielmehr die Hamer-Bewegung spalten?

Liebe Freunde, seien wir auf der Hut!

 

 

 

siehe auch:

The Scientific World Journal, 28.01.2005 - Rationalität und Irrationalität in Ryke Geerd Hamers Methode der ganzheitlichen Behandlung von metastasierendem Krebs

Häufige Fragen zu Ärzte aus Israel
--------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 707
Re: Ryke Geerd Hamer über Ernst August Stemmann
« Reply #2 on: October 21, 2018, 09:31:05 PM »

Wieso ist das bei den Pressemeldungen versumpft?
Pages: [1]