TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Bankenkriminalitaet  (Read 1650 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1109
Bankenkriminalitaet
« on: March 10, 2006, 11:58:59 AM »

http://people.freenet.de/Bankenkriminalitaet/attentat.htm

Für eine Handvoll Dollar...
Oder: Die Zerstörung einer Familie durch Finanz-Strukturvertriebe in Zusammenarbeit mit
der Hyppi-Bank
In der Hauptrolle:
Hyppi-Bank und Strukki-Hank
 
Drehbuch: G.
Kleinfürst und
D. Kulas
Rahmen: Kohl & Pohl
Maske: Hank Fickle
Produktion: Hyppi-Bank
Wenn nicht belegbar gegen 3 von 4 der hier nicht genannten
Betreiber oder Geschäftsführer von verkauften
"Kapitalanlagespezialitäten" (zusätzlich neben dieser
"Steuersparimmobilie" von denselben "Vermittlern" verkauft !!!)
inzwischen Staatsanwaltschaftliche Ermittlungen anhängig waren und
z.T. immer noch sind, könnte man glauben man befände sich in
einem schlechten Film.
Einer der hier nicht genannten Initatoren, dessen "Geschäftsbereich"
die Szene im Vorfeld mit dem Verkauf von
Kapitallebensversicherungen (z.T. mit einer Laufzeit von 40 (!!!)
Jahren) präpariert hat, wird dem Vernehmen nach mit
Internationalem Haftbefehl gesucht.
Ansonsten hat Schweigen in diesem Kartell Methode:
Egal ob Drücker,Treuhänder oder Hausverwaltung:
Jede Menge toter Briefkästen!

Das Szenario ist
gespenstisch:
Strukkis erklären
sich zu Opfern
Strukkis verlieren
das Gedächtnis
Strukkis
verharmlosen
Strukkis schieben
die Schuld auf
andere
Strukki "weiss nicht
was wir eigentlich
wollen..." (!!!)
Strukki "hat mit der
ganzen Sache nichts
zu tun"
Ein Co-Strukki
taucht
(offensichtlich aus
gutem Grund) unter
- und zu früh wieder
auf !
War doch alles schon
mal da - oder ??
(Anm. Die Textfarbe
ist bewusst braun
gehalten, weil diese
Farbe am besten die
Geisteshaltung dieser
Schwätzer
wiederspiegelt)
Und danach :
Strukkis suchen
Schutz in einer
"kleinbürgerlichen"
"christlichen" und
"bäuerlichen"
Umgebung...
(weil sie dort den
grössten
Scheissdreck
ablassen
können...ohne dass
einer merkt, was
sich hier zugetragen
hat.)



Unsere "Steuersparimmobilie" nach dem Auszug
eines Mieters
In eigener Sache:
Gehen Sie davon aus dass ich nach 10 Jahren
Recherche unter den geschätzt ca. 300.000 durch
verschiedene (Struktur)-Vertriebe und durch deren
Konglomerate Geschädigte eine absolute Sonderstellung
(d.h. ohne jegliche Skrupel) einnehme. Mir wurde schon
zuviel Leid von verzweifelten Geschädigten zugetragen,
einer davon der mir persönlich bekannt ist, hat sich
zwischenzeitlich das Leben genommen, da er angesichts
seiner Schulden und drohender Zwangsvollstreckung
keine Perspektive mehr hatte. Es war nicht der einzige
Tote im Zusammenhang mit Immobilienbetrug.
Vor diesem Hintergrund betrachte ich es als aberwitzig,
gegenüber den Drahtziehern dieser Schweinerei auch
noch Mitleid zu entwickeln.
Ich bin kein Selbstmörder, schon eher das Gegenteil
davon, entsprechend fällt meine Entschlossenheit aus,
diesem faulen Zauber entgegenzutreten.
P. Staudt
Wenn die "Vermittler" dieser
Schrottsammlung glauben, sie müssen auf
dem Rechtsweg gegen die Inhalte dieser
Internetpräsenz vorgehen kann ich
denselben jetzt schon versichern. dass ich
dieses Ansinnen nicht auf dem "Rechtsweg"
erwidern werde... Dies würde auch nur in
einem Rechtsstaat Sinn machen.
Wir verschenken keine 100.000 Euro !!!!
mit Entschlossenheit:
P. Staudt
Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite:
Hannelore Staudt
Forchenstrasse 26
75449 Wurmberg
Diese Internetpräsenz erhebt keinerlei Anspruch
auf Professionalität im Design - dies überlassen
wir gern jenen Zeitgenossen denen dies wichtig
erscheint.
Hier geht es einzig um Informationen !
 Zurück zur Startseite

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1109
Bankenkriminalitaet
« Reply #1 on: January 29, 2009, 05:34:59 PM »

.
Die Website http://people.freenet.de/Bankenkriminalitaet/ gibt es noch. Sie ist härter als vor drei Jahren.

Die Hypo-Real-Estate gibt es leider auch noch. Daran sollte man etwas ändern...
.
Pages: [1]