TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Gipfel der Frechheit: wissenschaftliche Medizin komplementär  (Read 1944 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1122
Gipfel der Frechheit: wissenschaftliche Medizin komplementär
« on: November 02, 2010, 07:21:59 AM »

Wie dreist Hamer-Anhänger vorgehen, zeigt diese Web-Seite der bekannten Figuren aus Greiz.

Bitte beachten: Das sind millionenschwere Hamer-Anhänger in einem von ihnen geschaffenen Netzwerk!

http://www.medizin-imleben.de/?page_id=191

[*QUOTE*]
------------------------------------------------------------------------------
Die Vision: Medizin im LEBEN - bundesweit

Jede Gemeinschaft Gleichgesinnter braucht auch eine zukunftsweisende Vision, d.h. eine zielführende Leitlinie, welche als Basis für Engagement und die ständige Suche nach Synergien dienen soll.

Die konzeptionell gereiften Strukturen des Medizinverbund im LEBEN und der Natürlich-Apotheken werden regionale Zentren bilden, welche dafür Sorge tragen, alle Bereiche der ganzheitlichen, biologischen Medizin an der Basis zu verankern und in jede Stadt und jeden Kreis zu tragen. In regionalen Gesundheitszentren wird die Natürlich-Apotheke als erstes Anlaufzentrum für die Bürger dienen, und mit eigenen bzw. assoziierten Beratern und in Abstimmung mit den Medizin im LEBEN-Medizinern die Hauptinhalte der biologischen Basismedizin umsetzen. Angekoppelte Ärzte, Zahnärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten gewährleisten das breite Spektrum der Biologischen Regulationsmedizin. Die regionalen „Natürlich im LEBEN“ Zentren können auf alle mit dem Verbund assoziierten Einrichtungen und Marketinginstrumente zurückgreifen. Zentral entwickelte Leitlinien werden individuell angepasst basisnah und mit einem sinnvollen Maß an Autonomie umgesetzt. Das Leben wird entscheiden, ob uns der Erfolg Recht gibt.

Die besten Ideen und Konzepte nützen der Gesellschaft wenig, wenn es nicht gelingt, diese bundesweit zu verbreiten und basisnah zu verankern. Der Medizinverbund im LEBEN hat ebenso wie der Torre-Verbund mit den Natürlich-Apotheken organisatorische und personelle Voraussetzungen geschaffen, welche sich dieser Aufgabe stellen wollen.

Dennoch sind wir uns bewusst, dass eine rein zentralistisch ausgerichtete Organisation unmöglich die vielen potentiellen Verbundmitglieder erreichen und auf regionale Besonderheiten adäquat reagieren kann. Die von allen Mitgliedern über den Medizin im LEBEN-Rat kontrollierte Führung kann nur die Richtung, die zielführende Leitlinie vorgeben und für effektive Arbeitsinstrumente sorgen. Durch die Kooperation mit den Natürlich-Apotheken, welche ebenfalls ein bundesweites Präsenznetz aufbauen, bietet sich eine Basisstruktur an, welche wir regionales Gesundheitszentrum „Natürlich im LEBEN“ nennen. Das Regionalzentrum besteht obligat aus mindestens einer Natürlich-Apotheke und drei Medizin im LEBEN Verbundmitgliedern (Arzt und/oder Heilpraktiker, Zahnarzt, ganzheitlicher Physiotherapeut). Vor Ort sollte hierdurch die gesamte Bandbreite der biologischen Basis- und Regulationsmedizin vorgehalten werden.

Die Natürlich-Apotheke sollte im regionalen Gesundheitszentrum eine Art Dispatcherrolle übernehmen, wo der an Gesundheitsvorsorge Interessierte wie auch der kranke Mensch zunächst kompetente Beratung und Kleintests der biologischen Basimedizin finden kann. Bei Notwendigkeit wird dann für weitergehende ganzheitliche Diagnostik und Therapie an die kooperierenden Partner des Medizinverbund im LEBEN verwiesen.

Situationsgemäß wird vom  Medizin im LEBEN-Mediziner entschieden,

inwieweit eine alleinige Behandlung mit den Instrumenten der biologischen
Regulationsmedizin möglich,

oder ob komplementär Verfahren schulmedizinischer Diagnostik und ggf.
auch Therapie notwendig sind.


Komponenten eines regionalen Gesundheitszentrums „Natürlich im LEBEN“

Auf Basis des Medizin im LEBEN-Kodex stimmen sich die  einzelnen  Partner  untereinander  ab  und gewährleisten einen regelmäßigen Gedankenaustausch. Gemeinsam werden die Veranstaltungen der Medizin im LEBEN-Akademie  vor Ort geplant und von der Natürlich-Apotheke organisiert. Die einzelnen Partner können den gemeinsamen Betrieb von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) im Sinne des SGB bis hin zur Integrativen Versorgung in den Bereichen Naturheilverfahren bzw. Biologischer Medizin absichern. Wie in Wirtschaft und Wissenschaft gehört dem Teamwork aufgrund höherer Effizienz die Zukunft: die regionalen Gesundheitszentren „Natürlich im LEBEN“ bedeuten diese Synergie pur.

Zur personellen Absicherung der vielfältigen Beratungsleistungen der ganzheitlichen, biologischen Basismedizin und der gesundheitlichen Aufklärung und Schulung in der Öffentlichkeit können die Mitglieder des regionalen Gesundheitszentrums auch extern tätige Gesundheitsberater bzw. –trainer einbeziehen. Dieses so genannte „outsoursing“ von definierten Leistungen gewährleistet den Partnern ein Höchstmaß an Flexibilität und Motivation. Besonders für die Absicherung der Bereiche Lebensberatung/Seelsorge, Baubiologie, Dorn und Breuss sowie Entspannungsverfahren sollte diese Form der Zusammenarbeit favorisiert werden.

Um der biologischen Medizin zu der Stellung im Gesundheitssystem zu verhelfen, welcher ihr gebührt, sollten derartige regionale Gesundheitszentren perspektivisch in allen Kreisen des Landes entstehen. Die biologische Medizin kann nur zur Basismedizin werden, wenn es gelingt, das Wissen über naturgemäße Lebensweise in jede Schule, jeden Betrieb und jede Familie zu tragen.

Mit anderen Worten bedeutet die „ Natürlich im LEBEN“ Vision den Aufbau eines Netzwerkes kompetenter und qualitätsgeprüfter Vertreter der ganzheitlich-biologischen Medizin, wo jeder diesbezüglich interessierte Bürger schnellen Zugriff findet und in die Lage versetzt wird, zu wirkungsvollem Wissen über Krankheitsvorbeugung und Wiedererlangung der Gesundheit mit naturgesetzlichen Mitteln zu gelangen.

Auf diese Weise kann eine weltoffene Bewegung für Freiheit in der Medizin und allseitiger Förderung lebensbejahender Strukturen in Gang gesetzt werden.



“Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.”

M. Gorbatschow (1989)

------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



Wissenschaftliche Medizin nur noch "komplementär", das heißt ergänzend.

"Situationsgemäß wird vom  Medizin im LEBEN-Mediziner entschieden"


Hier hat sich ein Staat im Staate etabliert, eine Parallelwelt, in der der Wahnsinn fette Beute macht.

Ein bundesweites Netzwerk von Gleichgesinnten...


Fehlt nur noch die eigene Krankenversicherung. Aber auch das ist überhaupt kein Problem, man klemmt sich einfach an die großen, die existierenden dran. Denn DIE haben Geld. Und um  Geld geht es. Das zeigt auch der Schlußsatz:

"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."

Es geht um Geld. Und es geht um Macht.

Es geht um die Macht im Staat.

Daß am rechten politischen Rand es bis rein in die Graswurzeln geht, dürfte kein Zufall sein.

Daß die Kranken durch Ryke Geerd Hamers Neue Medizin (unter welchem Namen sie auch immer den Patienten angetan werden mag) unter den Graswurzeln enden, ist kein Zufall, sondern definit.

.
« Last Edit: November 10, 2010, 03:18:18 AM by ama »
Logged
Pages: [1]