Die Nahrungsmittelmafia > Die Naturkostmafia

Strafanzeige gegen Pillen-Betrüger

(1/1)

Ginsterkatze:
http://www.polizei.mvnet.de/cms2/Polizei_prod/Polizei/de/oeff/Pressemitteilungen/Aktuelle_Pressemitteilungen/index.jsp?&pid=25412

[Zitat Beginn]
Pressemeldung
Die Polizei warnt- Betrüger unterwegs

Nr. NB-1801-01/2011 - 18.01.2011 - PD Neubrandenburg - Polizeidirektion Neubrandenburg

Ein 69- jähriger Neubrandenburger erstattete im Kriminalkommissariat Neubrandenburg Anzeige wegen Betruges.

Er erhielt Anfang Januar einen Telefonanruf, in welchem er zu einem Vortrag über gesundheitliche Probleme für Senioren eingeladen wurde. Da der Mann Interesse zeigte, wurde er schriftlich zu der Veranstaltung am 10.01.2011, 15.00 Uhr in ein Hotel in Neubrandenburg eingeladen. Es kamen viele Leute, so dass gar nicht alle in den Konferenzsaal passten. Mit Beginn des Vortrags durch einen Herrn stellte sich schnell heraus, dass es sich um eine Verkaufsveranstaltung handelte. Der Redner erläuterte, dass er Vertreter des Herstellers ist und daher Produkte mit dem Namen "CO- Enzym" und "Glukosamyn" wesentlich billiger anbieten könnte. Es soll sich um Produkte handeln, welche aus Tiefseealgen bestehen, die in Japan gewonnen und in der Schweiz aufbereitet wurden. Eine bessere Versorgung mit Sauerstoff und keinerlei Nebenwirkungen wurden versprochen. Der Redner präsentierte eine Studie des Max- Planck- Institutes, welches mehr als 3500 Personen testete, die sich einer Therapie mit den Produkten unterzogen. Angeblich wesentliche Verbesserungen des gesamten Gesundheitszustandes wurden dargestellt. Die Anwendung der Präparate kostet in Kliniken 3000- 4500 Euro. Für die Teilnehmer der Veranstaltung wurden sie für 1148 Euro angeboten. Nach Aussage des Anzeigenden haben drei Teilnehmer Verträge unterschrieben. Er selbst hat mit der Pressestelle des Max- Planck- Instituts gesprochen. Hier hatte man keinerlei Kenntnis von dem Produkt, noch von solch einer Studie.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei erhärten mittlerweile den Verdacht des Betruges. Die Polizei bittet die drei Veranstaltungsteilnehmer, die Verträge unterschrieben haben, sich bei der Polizei zu melden.
(Tel. 0395 5582 225 oder http://www.polizei.mvnet.de )
[Zitat Ende]


Strafanzeigen erstatten:
http://www.polizei.mvnet.de/cms2/Polizei_prod/Polizei/de/start/_Informationen/Internetwache/index.jsp

Omegafant:
push

Navigation

[0] Message Index

Go to full version