TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind  (Read 3866 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« on: March 18, 2006, 02:39:24 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/fpost4540.html

[*QUOTE*]
Leukämie oder aplastische Anämie?

Germanische Neue Medizin
   »Kinder und die GNM®
      »Leukämie oder aplastische Anämie?

Autor
Nachricht
marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 11
Verfasst: 18/3/2006, um 15:14 Titel:
Leukämie oder aplastische Anämie?

Hallo zusammen
Schon wieder ein dringender Notfall! Mein Patenjunge wurde gestern notfallmässig ins Kinderspital eingeliefert und erhielt eine Bluttransfusion. Meine Schwester war mit ihm beim Arzt, weil er immer sehr schlapp und müde war, zudem hat er immer sofort blaue Flecken. Der Kinderarzt hat sie dann notfallmässig ins Kispi einliefern lassen, weil die Blutwerte soo schlecht waren. Der Arzt habe sich gewundert, dass der Junge überhaupt noch gehen könne. Hämoglobin bei 2 statt 11, Bluttplättchen 3 statt 150 - 300 und weisse Blutkörperchen sehr reduziert. Die Mutter sagt, dass das Blut ganz hell war. Am Montag wollen sie Rückenmarkspunktion machen, um zu bestimmen, was es ist.

Inzwischen erhält er fiebersenkende Mittel und vermutlich Antibiotika. Der Arzt sagte, dass er in seiner Laufbahn noch nie solch tiefe Werte gesehen hätte und dass er das Kind aufgrund drohender Infektionsgefahr nicht nach Hause lassen könne. Ein Infekt würde den Tod innerhalb 2 - 3 Std. bedeuten, da der Junge momentan absolut keine Abwehr hätte.

Ich hab nun die Mutter gebeten, eine Kopie des Blutbildes zu verlangen. Morgen geh ich zu ihr, weil der Vater arbeiten muss und sie selber noch ein Baby im Alter von gut 2 Monaten dabei hat.

Ich hab zwei Therapeuten versucht zu erreichen, leider ist halt WE und somit niemand erreichbar. Bitte helft mir mit Euren Erfahrungen und Meinungen, allenfalls auch mit Kindern oder Personen, die es in der Form überlebt haben mit GNM. Die Mutter sucht natürlich einen Leitfaden, um beurteilen zu können, was schulmedizinisch nötig ist und was nicht. Die Ärzte versetzen sie natürlich in Angst damit, dass sie sagen, der Zustand sei lebensbedrohend.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er uns, auf dass er gut lebe, stets
zwischen beidem in der Schwebe!
[*/QUOTE*]


Wieder ein Fall für den Staatsanwalt.


.
« Last Edit: March 14, 2007, 12:10:46 PM by ama »
Logged

deepbluesea

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 194
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« Reply #1 on: March 20, 2006, 12:34:08 PM »

[*quote*]
Bitte helft mir mit Euren Erfahrungen und Meinungen, allenfalls auch mit Kindern oder Personen, die es in der Form überlebt haben mit GNM.
[*/quote]

Einen Tag später:

[*quote*]
 Kann mir niemand helfen?
[*/quote*]

Tja, scheint wohl so, als ob  in der GNM-Sekte keiner einen Fall kennt, in dem ein Kind oder auch sonst jemand per Hamerwahn von einer akuten Leukämie geheilt worden wäre. Wen wundert's?
Da schweigt man lieber.

Das arme Kind kann einem furchtbar leid tun. Hoffentlich fällt die Mutter auf den GNM-Irrsinn nicht rein, damit es seine Überlebenschancen, die ja gar nicht so schlecht sind behält.
Allerdings muss ich feststellen, dass sich jemand, der seinen Kindern solche irren Paten zumutet, vor Kinderschändern nun wirklich nicht mehr zu fürchten braucht.


dbs
Logged
Keine Verschwörungstheorie ist dumm genug, um keine Anhänger zu finden.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« Reply #2 on: March 21, 2006, 02:33:20 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/fpost4640.html

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------------

Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 517
Verfasst: 20/3/2006, um 13:33
Titel:

marmay hat folgendes geschrieben:
>Kann mir niemand helfen?

Hallo Marianna,
womit sollen wir dir hier helfen? Das Kind ist nicht dein Kind. Das Kind ist in schulmedizinischer Behandlung, hat eine schulmedizinisch behandlungspflichtige Krankheit und ist minderjährig. Wir sind weder Ärzte noch Therapeuten und können dich da nicht beraten, zumal ja nicht einmal klar wäre, ob das von der Mutter gewünscht ist.

Wenn Ihr Hilfe braucht, dann wendet Euch an einen der bekannten Therapeuten oder Ärzte. Die erfährt man beim Förderverein.
 
Alles Gute!
VG Antje
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen

--------------------------------------------------------------------------

Elena
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 222
Verfasst: 20/3/2006, um 18:45
Titel:

Liebe marmay,
wen es auch keien Hilfe sondern meine Meinug ist : ich als Muter würde mir überlegen und mit dem Arzt darüber sprechen,ob es tatsächlich notwendig ist prophylaktisch fiebersenkende Medikamente zu verarbreichen wenn das Kind kein Fieber hat und prophylaktisch Antibiotika zu verabereichen wo keine akute Infektionskrankheit vorhanden ist. Ich würde auch mit dem Arzt darüber sprechen ob das Kind im Krankenhaus nicht viel mehr und seinem Körper "unbekannten" Krankeheitserregern ausgesetzt wird als zu Hause wenn das der Grund für den Krankenhausaufenthalt ist und ob eine ambulante Behandlung deswegen nicht sinnvoller wäre. Und ich würde mir einen älteren Arzt suchen der noch den Eid des Hypokrates geleistet hat und ihn auch konsuliteren.

Ich hatte vor gut 35 Jahren ebenfalls Blut wie rosa gefärbtes Wasser und die gleichen Symptome - Müdigkeit, blaue Flecken, Ohnmachtsanfälle. Schon während der Blutabnahme bekam die Ärztin bleiches Gesicht und ich kam sofort ins Krankenhaus, ohne die Blutuntersuchungsergebenisse abzuwarten. Diagnose : Verdacht auf Leukemie. Da ich nicht wußte was das ist, war ich - daran kann ich mich noch genau erinnern - richtig stolz eine so wichtige Krankheit zu haben. Die Knochenmarktpunktion wurde dann bleiben gelassen, ich bekam auch keine Behandlung abgesehen von 4 Spritzen die aus Leber hergestellt wurden (heiß es) und tief braune Farbe hatten.
Wer weiß was das war. Ich erzähle Dir das deswegen, weil es damals auch hieß : mit so einem Blutbild kann man unmöglich gesund geblieben sein. Mir hat aber wirklich nichts gefehlt, ich war nur müde. Schmerzen hatte ich auch keine, was mir ein Rätsel ist.
Ich weiß dass Dir das nicth helfen wird bzw. der Mutter nicht helfen wird, aber vielleicht hilft es ihr sich ein-zwei Tage mehr Zeit zu lassen und mehrere Ärzte zu konsuliteren.
VG
Elena
_________________
Falls die Ursachenforschung nicht bald verboten wird, droht scheibchenweise Verifikation der GNM©!!!

--------------------------------------------------------------------------

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 14
Verfasst: 21/3/2006, um 12:58 Titel:

Antje hat folgendes geschrieben:
>womit sollen wir dir hier helfen? Das Kind ist nicht dein Kind. Das Kind
>ist in schulmedizinischer Behandlung, hat eine schulmedizinisch
>behandlungspflichtige Krankheit und ist minderjährig. Wir sind weder
>Ärzte noch Therapeuten und können dich da nicht beraten, zumal ja nicht
>einmal klar wäre, ob das von der Mutter gewünscht ist.

Ich handle im Auftrag der Mutter, weil sie bei ihrem Kind im Krankenhaus ist und ihr da die Möglichkeiten fehlen.

Was ich gern gewusst hätte, wären Fälle gewesen oder der Verlauf von Leukämie, um eine Ahnung zu bekommen, ob er in konfliktaktiver oder bereits in pcl-Phase ist. Trotz all den Unterlagen die ich habe, ist es für mich als Laie schwierig zu beurteilen und ich dachte, ich bekäme hier erste Informationen, weil am WE niemand erreichbar war.

Inzwischen hab ich die Therapeutin erreicht.

_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

--------------------------------------------------------------------------

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 14
Verfasst: 21/3/2006, um 13:10
Titel:

Hallo Elena

Elena hat folgendes geschrieben:
>ich als Muter würde mir überlegen und mit dem Arzt darüber sprechen,ob es
>tatsächlich notwendig ist prophylaktisch fiebersenkende Medikamente zu
>verarbreichen wenn das Kind kein Fieber hat und prophylaktisch
>Antibiotika zu verabereichen wo keine akute Infektionskrankheit vorhanden
>ist. Ich würde auch mit dem Arzt darüber sprechen ob das Kind im
>Krankenhaus nicht viel mehr und seinem Körper "unbekannten"
>Krankeheitserregern ausgesetzt wird als zu Hause wenn das der Grund für
>den Krankenhausaufenthalt ist und ob eine ambulante Behandlung deswegen
>nicht sinnvoller wäre. Und ich würde mir einen älteren Arzt suchen der
>noch den Eid des Hypokrates geleistet hat und ihn auch konsuliteren.

Danke für Deine Gedanken! Das alles hat die Mutter schon gemacht. Als das Fieber gegen 40° stieg, hat sie es erst mit Essigsocken gemacht und es hat funktioniert. Beim 2. Mal leider nicht mehr.

Aber sie hat zumindest aushandeln können, dass es nur Fiebersenker gibt, wenn das Fieber über 40° steigt.

Das vorsorgliche Antibiotika wird verabreicht aus Angst, dass der Junge innert ein paar Stunden sterben würde, falls er sich eine Infektion holen würde, weil er keine Abwehr hat. Das Antibiotika soll verhindern, dass es überhaupt eine Infektion gibt. Die Mutter ist darüber auch nicht glücklich und sobald die Blutwerte nur ein bisschen steigen, wird sie deswegen auch insistieren.

Uns wäre es auch lieber gewesen, er hätte nach Hause gehen können, eben auch aus den von Dir genannten Gründen.

Aber die Ärzte hatten Angst, dass der Junge zu wenig unter Kontrolle ist und wie gesagt eine Infektion innert Std. zum Tod führen soll. Er befindet sich nun in einem separaten Zimmer und die Krankenschwestern etc. müssen sich desinfizieren, bevor sie bei ihm eintreten. Die Rückenmarkspunktion brachte kein Ergebnis, also keine Leukämie und die Ärzte sind momentan ratlos!  

Das ist nun unser grosses Glück, denn mit der Diagnose Leukämie wär der Junge der Chemokeule nicht entkommen, ohne das Sorgerecht der Eltern zu riskieren! Das war eigentlich unsere grösste Sorge.

Wir sind nun überzeugt, dass sich die Blutwerte in den nächsten Tagen bessern werden und er nach Hause kann.

Dann werden wir einen GNM-Therapeuten aufsuchen und das weitere Vorgehen haben wir ebenfalls schon besprochen.

Elena hat folgendes geschrieben:
>Ich hatte vor gut 35 Jahren ebenfalls Blut wie rosa gefärbtes Wasser und
>die gleichen Symptome - Müdigkeit, blaue Flecken, Ohnmachtsanfälle. Schon
>während der Blutabnahme bekam die Ärztin bleiches Gesicht und ich kam
>sofort ins Krankenhaus, ohne die Blutuntersuchungsergebenisse abzuwarten.
>Diagnose : Verdacht auf Leukemie. Da ich nicht wußte was das ist, war ich
>- daran kann ich mich noch genau erinnern - richtig stolz eine so
>wichtige Krankheit zu haben. Die Knochenmarktpunktion wurde dann bleiben
>gelassen, ich bekam auch keine Behandlung abgesehen von 4 Spritzen die
>aus Leber hergestellt wurden (heiß es) und tief braune Farbe hatten. Wer
>weiß was das war. Ich erzähle Dir das deswegen, weil es damals auch hieß
>: mit so einem Blutbild kann man unmöglich gesund geblieben sein. Mir hat
>aber wirklich nichts gefehlt, ich war nur müde. Schmerzen hatte ich auch
>keine, was mir ein Rätsel ist.

Das hört sich ziemlich gleich an wie bei meinem Patenjungen. Er hat keine Schmerzen (ausser Kopfschmerzen, wenn er AB bekommt), er ist nur müde und schlapp. Heute ist er allerdings sehr aufgestellt und putzmunter! Wir sind auch auf der energetischen Ebene am Arbeiten und suchen den SWE.
Einen gleichen Fall hat mir am WE schon jemand geschildert wie bei Dir! Diese Situation kam einmal vor in der Kindheit und dann nie wieder. Es wurde damals auch etwas verabreicht, was muss ich nochmal nachfragen und danach war alles wieder i.O. und die Person ist heute erwachsen und es war nie wieder was.
Danke, Elena, für Deine Ausführungen, Du hast mir sehr geholfen! Wir sind guter Dinge, dass sich die Blutwerte in den nächsten Tage normalisieren und der Junge "einfach so" wieder gesund wird.
_________________
LG
Marianna

Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!
--------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
« Last Edit: March 14, 2007, 12:13:06 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« Reply #3 on: March 14, 2007, 12:15:35 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic523-0-asc-0.html

InfoDiJo
Alter: 48
Anmeldungsdatum:
22.09.2005
Beiträge: 518
Wohnort:
Friedersdorf
 
Verfasst: 21/3/2006, 22:04 Titel:
Zitat:
>Ich hatte vor gut 35 Jahren ebenfalls Blut wie rosa gefärbtes Wasser und
>die gleichen Symptome - Müdigkeit, blaue Flecken, Ohnmachtsanfälle.

*** Und, weißt Du, was es war? Ist das leichter Selbstwertkonflikt mit
Bindegewebsnekrosen?
Christian


Elena
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 790
 
Verfasst: 22/3/2006, 12:48 Titel:
Zitat:
>*** Und, weißt Du, was es war? Ist das leichter Selbstwertkonflikt mit
>Bindegewebsnekrosen?
>Christian

Hallo Josi,
ja, als konnte mich sofort erinnern, mir "schoss" der damalige Vorfall als
ich die GNM laß sofort durch den kopf. Ich erinnerte mich auch dass ich
damals dachte " och Gott, jetzt ist alles "aus", jetzt wird man mich nicht
mehr mögen". Es ging damals um geklaute Schuhe. Eine hat die Schuhe (im
Ausland im Geschäft ) geklaut. Ihr wurden sie dann wiederum in der Schule
geklaut. Derjenigen die sie geklaut hat waren sie aber zu klein, also hat
sie sie mir gegeben. Ich wußte das sie geklaut waren und habe sie trotzdem
genommen und ab und zu (heimlich natürlich) getragen. Bis die Sache
aufflog und ich einen "Schock für´s Leben" bekam. Als die ganze Sache
vorbei war (war ein rießen Wirbel gewesen) kam zwei-drei Monten (genau
weiß ich es nicht mehr) das mit dem rosa Blut bei mir.
Ich denke schon dass ich damals einen SWE bekam, der aber so in der
"Gruppe" nicht so stark war, den eigentlich waren wir alle drei "Diebe".

@marmay : sorry, dass das Kind Fieber hatte habe ich nicht mitbekommen.
Dass keine Leukemie diagnostiziert ist freut mich sehr, eine sehr gute Nachricht.
LG
Elena
_________________
Falls die Ursachenforschung nicht bald verboten wird, droht
scheibchenweise Verifikation der GNM©!!!
- U. -

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 27/3/2006, 14:43 Titel:
Elena hat folgendes geschrieben:
>@marmay : sorry, dass das Kind Fieber hatte habe ich nicht mitbekommen.
>Dass keine Leukemie diagnostiziert ist freut mich sehr, eine sehr gute
>Nachricht.

Hm, komisch, obwohl ich "benachrichtigt mich, wenn eine Antwort
geschrieben wurde" angehakt habe, habe ich keine Nachricht bekommen.  
Nun, es wurde zwar keine Leukämie diagnostiziert, dafür aplastische
Anämie, was nicht viel besser ist.
Aplastische Anämie ist wohl die konfliktaktive Phase des SWE und jetzt
steht auch noch Knochenmarkstransplantation im Raum . . .  
Der Junge hat weiterhin sehr, sehr tiefe Blutwerte, so dass ihm alle paar
Tage Blutplättchen gegeben werden und natürlich weiterhin Antibiotika. Er
hat diese Woche noch Zeit, selber mit der Blutproduktion anzufangen, sonst
beginnt die Therapie. Leider kriegen wir gar nichts aus ihm raus, er ist
momentan total verstockt! Den SWE haben wir deshalb natürlich auch noch
nicht rausfinden können.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 27/3/2006, 15:17 Titel:
Liebe Marmay,
wie alt ist denn das Kind? Meist weiß man als Eltern oder Freund ja so
ungefähr, was das Kind alles erlebt hat, wenn auch nicht immer im
Einzelnen. Vielleicht könnt Ihr überlegen, mit wem oder was letztlich ein
Problem bestanden hat? Und darüber mit ihm versuchen, ins Gespräch zu
kommen, ohne zu drängen, mit viel Interesse aber, an allem, was das Kind
dazu sagt. Egal, was oder wie unangenehm (Euch) das Gesagte auch sein mag.
Vermutlich werdet Ihr merken, wenn Ihr an den belastenden Themenkreis
kommt, und sei es nur, weil er/sie genau da "stockt".
Ich möchte aber unbedingt betonen, dass es keine "verstockten" Kinder
gibt, die nichts sagen wollen. Sondern die Rede stockt, weil sie nicht
sprechen können, darüber. Das sollte man versuchen, zu erleichtern, indem
man eben Interesse zeigt, und Annahme von allem, egal, was auch immer
geäußert werden wird (auch wenn es sich z.B. gegen einen selbst richtet.
Auch Eltern sind ja nicht vollkommen).
Bitte fühle Dich nicht angegriffen, so war das nicht gemeint. Mir fiel das
nur ein, als ich das Wort "verstockt" las.
Liebe Grüsse
PaX


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 7/4/2006, 08:28 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>Bitte fühle Dich nicht angegriffen, so war das nicht gemeint. Mir fiel
>das nur ein, als ich das Wort "verstockt" las.

Sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber ich erhielt wieder kein Mail,
dass eine Antwort geschrieben wurde, obwohl ich das immer markiert habe.  

Liebe/r PaX
Der Junge wurde vor 2 Wochen 5 Jahre alt und ich fühle mich überhaupt
nicht angegriffen, denn wir wollen dem Kind ja helfen. Auch die Eltern
sind da durchaus selbstkritisch und überlegen hin und her, was vielleicht
der Auslöser gewesen sein könnte. Sie versuchen auch mit dem Kind im
Gespräch herauszufinden, was ihn so sehr verletzt haben könnte und sagen
ihm auch, dass er es auch sagen soll, wenn es unangenehm ist. Es ist nur
schwierig, das Mass herauszufinden, wie "hartnäckig" man ist, bevor er
wieder "stockt". Eine Sache hat er gesagt, aber wir wissen nicht, ob das
der Konfliktauslöser war. Die Mutter hat sich dafür bei ihm entschuldigt
und ihm erklärt, dass nicht er schuld war, sondern sie und dass er ihr
verzeihen soll etc.
Die Situation sieht im Moment nicht sehr rosig aus. Die Diagnose lautet
nun auf VSAA = sehr schwere aplastische Anämie. Dem Jungen gehts zwar
super, aber seinen Blutwerten gar nicht.
Die Mutter hat nochmal einen Aufschub der Chemo bewirken können,
aber vermutlich war das der letzte, wenn sich an den Blutwerten
nichts ändert. Die Granulozyten sind 0.0 und manchmal 0.1, dies ist die
grösste Sorge der Ärzte, würde dieser Wert auf 0.5 oder mehr steigen,
würden wir Zeit gewinnen und könnten die Chemo nochmal 2 -3 Wochen
hinausschieben. Die Mutter hat jetzt schon einen enormen Kampf mit den
Ärzten und es steht natürlich im Raum, dass ihnen das Sorgerecht entzogen
werden könnte, falls sie nicht in die Therapie einwilligen.
Es läge ja
in der Verantwortung der Ärzte und sie könnten dafür herangezogen werden
etc., was mir und auch den Eltern ziemlich schleierhaft ist. Wie sollen
sie zur Verantwortung gezogen werden, wenn die Eltern die Therapie gar
nicht wollen????
Termin für Beginn der Chemo konnte von Montag auf Donnerstag
hinausgeschoben werden ...

_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 7/4/2006, 08:59 Titel:
Hallo marmay,
warum soll das Kind überhaupt Chemo bekommen? Das ist nach SM nicht einmal
die Therapie bei aplastischer Anämie.
Gruss
PaX


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
 
Verfasst: 7/4/2006, 09:08 Titel:
Hallo pax,
er soll doch eine Knochenmarkstransplant. bekommen, das funktioniert aber
nur, wenn man vorher das komplette Immunssysthem zerstört.
Nach der Transplant. hat das Kind ein völlig neues Immunssystem, des
Spenders, andere Blurtgruppe, Antikörper dse Spenders usw.
Daher muß also vorher seine Zellen vernichtet werden, das es sonst nicht
funktionier mit der Transplantation.
Lg popei


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 7/4/2006, 09:11 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>warum soll das Kind überhaupt Chemo bekommen? Das ist nach SM nicht einmal
>die Therapie bei aplastischer Anämie.

Na ja, es ist eine Art Chemo, immunsuppressive Therapie nennt sich das,
soll etwas weniger schlimm als Chemo sein, wenn ich die Nebenwirkungen
gelesen habe, ist es für mich fast dasselbe.  
Die Therapie soll nach "deutschem Protokoll" durchgeführt werden. Etwas
Ähnliches wie das
http://www.onkodin.de/zms/content/e8/e21894/e21953/e21964/index_ger.html ,
hab das Schreiben gestern gelesen, aber ich hab mir nicht alles merken
können. Wenn es wichtig oder interessant wäre, könnte ich die Infos noch
besorgen, was genau geplant ist.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 7/4/2006, 09:13 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
er soll doch eine Knochenmarkstransplant. bekommen, das funktioniert aber
nur, wenn man vorher das komplette Immunssysthem zerstört.
Er bekommt nun (im Moment) keine KMT, sondern immunsuppressive Therapie,
da gem. Schreiben sein 3 Monate altes Brüderchen noch zu klein sei dafür.
Andere Spender kämen erst infrage (wie ich verstanden und nachgelesen
habe), wenn die immunsuppressive Therapie nicht anschlägt. Ach ja, jetzt
wo ich es nochmal gelesen hab, in dem Schreiben stand auch, dass er
zusätzlich gentechnisch hergestellte Wachstums... bekommen soll!

Weiss jemand, wie lange es dauern würde, bis die Blutproduktion nach
Konfliktlösung wieder einsetzt? Wenn nur der Wert der Granulozyten auf
über 0.5 steigen würde! Dann hätten wir immerhin wieder 2 - 3 Wochen Zeit
zum Handeln!
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!
« Last Edit: March 14, 2007, 01:27:48 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« Reply #4 on: March 14, 2007, 12:16:05 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic523-0-asc-15.html

Autor
Nachricht
popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 7/4/2006, 09:33 Titel:
Weiss jemand, wie lange es dauern würde, bis die Blutproduktion nach
Konfliktlösung wieder einsetzt? Wenn nur der Wert der Granulozyten auf
über 0.5 steigen würde! Dann hätten wir immerhin wieder 2 - 3 Wochen Zeit
zum Handeln!
_________________
Hallo, das kann ich Dir leider nicht beantworten.
Ich denke aber , dass es sehr wichtig ist dem Kleinen keine Angst zu
machen, auch nicht wg der Chemo ( auch wenn ich Eure Sorge völlig
verstehen kann).
Mut zum Leben und ihm klar zu machen was er noch alles erleben kann.
Blut hat schon eine Affiernation zum Lebens-Saft, Immunsystem Abwehr gegen
Fremdeinflüsse, er scheint auch mental gerade einfach nichts davon zu
haben und vielleicht gibt es da auch einen Zusammenhang zu einem Konflikt,
der dies ausgelöst hat in ihm.
Er will kann o. will sich nicht wehren, schützen .
Mut und einen festen Glauben an den Kleinen, positives Denken an ihn
abgeben, halte ich für sehr wichtig.
Das hat jetzt zwar nichts mit GNM zu tun, aber es kann viellicht hilfreich
sein.
Alles Liebe popei
Zuletzt bearbeitet von popei am 7/4/2006, 09:36, insgesamt einmal
bearbeitet


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 7/4/2006, 09:35 Titel:
Oh mensch ich flieg heut ständig raus, immer wieder neu einloggen.
Hab ich das richtig verstanden, als Spender würde nur sein kleiner Bruder
in Frage kommen?Und der ist zu klein oder?
Kann es sein das es eine Verbindung mit dem Bruder hat, Konflikt?
Und das ausgerechnet er auch noch sein Helfer- Spender sein könnte?
popei


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
Verfasst: 7/4/2006, 09:41 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Er will kann o. will sich nicht wehren, schützen .
>Mut und einen festen Glauben an den Kleinen, positives Denken an ihn
>abgeben, halte ich für sehr wichtig.

Danke, popei!
Ja, das denken wir auch und versuchen es auch umzusetzen. Bisher waren wir
eigentlich immer sehr positiv eingestellt, erst jetzt, wo die Therapie
unausweichlich erscheint, hat es uns doch sehr getroffen. Trotzdem, die
Hoffnung stirbt zuletzt und deshalb hoffen wir weiter, dass die Blutwerte
soweit steigen, dass wir Zeit bekommen.
Energie folgt der Aufmerksamtkeit, weswegen wir versuchen, möglichst wenig
Energie in negative Gedanken zu investieren.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
Verfasst: 7/4/2006, 09:45 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Kann es sein das es eine Verbindung mit dem Bruder hat, Konflikt?
>Und das ausgerechnet er auch noch sein Helfer- Spender sein könnte?

Das haben wir uns auch überlegt, aber unsere "Forschungen" haben ergeben,
dass der Konflikt schon ziemlich lange bestehen muss. Die Anzeichen einer
aplastischen Anämie bestehen sicher schon über 1 Jahr. Ich denke, er hat
mit diesen niederen Werten gut leben können. Fotos von früher zeigen auch,
dass er da schon eine extreme Blässe hatte, auch die blauen Flecken auf
alten Fotos oder die roten Pünktchen im Gesicht. Deshalb denken wir, dass
das Brüderchen nicht die Ursache ist, aber vielleicht den Konflikt
verstärkt haben könnte. Er hängt sehr an seinem kleinen Brüderchen,
beruhigt ihn auch, wenn er weint usw. Die Eltern haben auch sehr darauf
geachtet, dass er mit einbezogen wird und nicht hintenanstehen muss.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


partner
Anmeldungsdatum:
18.09.2005
Beiträge: 89
Verfasst: 7/4/2006, 21:34 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Hallo pax,
>er soll doch eine Knochenmarkstransplant. bekommen, das funktioniert aber
>nur, wenn man vorher das komplette Immunssysthem zerstört.
>Nach der Transplant. hat das Kind ein völlig neues Immunssystem, des
>Spenders, andere Blurtgruppe, Antikörper dse Spenders usw.
>Daher muß also vorher seine Zellen vernichtet werden, das es sonst nicht
>funktionier mit der Transplantation.
>Lg popei
#

@ popei,
das ist ja schauerlich zu lesen.
nach meinem Verständnis der Biologie ist jedes Individuums so einzigartig,
daß man weder seine Blutgruppe und schon gar nicht sein Bluterzeugendes
Knochenmark auswechseln kann.
Ich denke wenn einmal ein Mensch diese Tortur übersteht dann weil sein
gesamtes Knochenmark nicht zerstört wurde.
_________________
LG
partner


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 8/4/2006, 07:17 Titel:
Es ist aber so, Menschen haben nach einer Knochmarktranspl. ein neues
Immunsystem, das dse Spenders seine Blugruppe, ja sogar seine
Impfantikörper!
Für die die es damit übeleben nicht schauerlich, sondern rettend.
Aber es hört sich sehr schauerlich an.
Mfg popei


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 8/4/2006, 10:56 Titel:
Die für die Pharma SM letzte kleine Hoffnung:
"Wir wollen ja nicht weiter leugnen, dass Konflikte die Auslöser sind,
aber bitte, bitte, laßt uns weiter unsere Pillen vermaaaakten!!!! Das ist
doch unser Kaviar, äh... Brot!!!!!"


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 8/4/2006, 17:54 Titel:
Na ja pax an einer knochenmarktransplantation verdient die Pharma jetzt
aber nicht so viel.
Es gibt Leute die wirklich dankbar bei Leukämie durch eine
Knochnmarktranspl. überlebt haben.
Wenn diese Leute die gnm nicht kannten, darf man ihnen das nicht zum
Vorwurf machen, das sie trotzdem dankbar weiter leben.
popei


Dany
Alter: 45
Anmeldungsdatum:
19.03.2006
Beiträge: 205
Wohnort: Kreis
Landshut
Verfasst: 8/4/2006, 23:38 Titel:
Hallo popei,
erst mal hallo an alle,bin neu hier im Forum und hätte gerne deine Quelle
gewußt,die besagt,daß knochenmarktransplantierte Menschen,die Blutgruppe
und die Impfantikörper ihrer Spender haben.Auch wäre es interessant zu
wissen,ob dies nur in erster Zeit nach der Transplantation der Fall
ist,oder für den Rest des Lebens??
Liebe Grüße Dany


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 9/4/2006, 01:09 Titel:
Hallo popei,
mit Pharma SM meinte ich nicht nur die Pillenindustrie, sondern auch
Entwicklungslabore, Krankenhäuser etc.
Die Chemotherapie eines Patienten mit akuter Leukämie kostet DM 150.000,
die häufig durchzuführende Knochenmarktransplantation bis zu DM 350.000
http://www.krebsinfo.de/mednet/antrag/II.htm

Ein Leukämiepatient kann also eine halbe Million Umsatz "bringen", sag'
ich mal schnoddrig. Ist schon ganz schön viel, finde ich.

Der Jahresumsatz pro Jahr beträgt allein durch die Leukämien (bei 10.250
"Neuerkrankungen" pro Jahr - :
...das mag man gar nicht ausrechnen: Nicht mit 150.000 und erst Recht
nicht mit 500.000 malgenommen!
http://www.leukaemie-online.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=332&mode=thread&order=0
Krebs ist ein Riesengeschäft, und der Patient ist die teure Ware, auch
wenn man das nicht gerne hört. Wo aber so irrsinnig viel Geld zu verdienen
ist, da treibt es natürlich nur die Redlichsten und Lautersten in diese
Branche, die nie das Geld, und immer nur die Hilfe für den Patienten
sehen.  
Unwissenden wird hier übrigens gar nichts zum Vorwurf gemacht. Schon gar
nicht unwissenden Patienten.
VG
PaX


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 9/4/2006, 08:03 Titel:
Ein weiteres Problem stellt die Notwendigkeit eines passenden
Spender-Knochenmarkes dar. Das übertragene (transplantierte) Knochenmark
baut ein vollkommen neues Immunsystem im Körper des Patienten auf. Dabei
behält das übertragene Knochenmark einige Eigenschaften des
Knochenmark-Spenders bei. Das neu aufgebaute Immunsystem "weiß" nicht,
dass es sich nicht mehr im Spender, sondern in einem anderen Organismus
(dem des Empfängers = Patienten) befindet.
Unterscheiden sich Spender und Empfänger zu stark, so erkennt das neue
Immunsystem den Empfänger als "fremd" und greift dessen Organismus an.
http://www.prometheus.uni-tuebingen.de/sec/vl/documents/61/07ALL.htm

Wenn nach Bestrahlung, Chemotherapie und Übertragung des neuen Knochenmarks die ersten Blutzellen sich im Patienten wieder selbständig
vermehren, so weiß man, daß das neue Knochenmark des Spenders angewachsen
ist. Dies ist immer ein ganz großartiger Moment im „neuen Leben“ des
Patienten nach der eingreifenden Maßnahme. Um ganz sicher zu sein, daß es
sich bei den neuen Zellen um Spenderzellen, und nicht um zurückkehrende
Leukämiezellen handelt, wird das Blut des transplantierten Patienten auf
seine Identität als Spenderblut untersucht. Die Untersuchung der
Blutgruppe ist hierfür nicht geeignet, weil sie sich erst im Laufe von
Wochen und Monaten nach Transplantation ändern würde.
http://www.med.uni-marburg.de/stpg/allgemein/klinaktuell/nr17/Stammzelllabor.html

Hallo Dany mit ein bisschem Mühe kann man das auch selber herausfinden, da
ich nämlich kein Mediziner bin, konnte ich es also nur unfachmännisch hier
wiedergeben.
Da meine ehemalige Nachbarin Leukämie hatte, wußte ich dies also ein
bisschen.
Mfg popei


Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 1310
Verfasst: 9/4/2006, 08:42 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Ein weiteres Problem stellt die Notwendigkeit eines passenden
>Spender-Knochenmarkes dar. Das übertragene (transplantierte) Knochenmark
>baut ein vollkommen neues Immunsystem im Körper des Patienten auf. Dabei
>behält das übertragene Knochenmark einige Eigenschaften des
>Knochenmark-Spenders bei. Das neu aufgebaute Immunsystem "weiß" nicht,
>dass es sich nicht mehr im Spender, sondern in einem anderen Organismus
>(dem des Empfängers = Patienten) befindet.
>Unterscheiden sich Spender und Empfänger zu stark, so erkennt das neue
>Immunsystem den Empfänger als "fremd" und greift dessen Organismus an.
> http://www.prometheus.uni-tuebingen.de/sec/vl/documents/61/07ALL.htm
>Wenn nach Bestrahlung, Chemotherapie und Übertragung des neuen
>Knochenmarks die ersten Blutzellen sich im Patienten wieder selbständig
>vermehren, so weiß man, daß das neue Knochenmark des Spenders angewachsen
>ist. Dies ist immer ein ganz großartiger Moment im „neuen Leben“ des
>Patienten nach der eingreifenden Maßnahme. Um ganz sicher zu sein, daß es
>sich bei den neuen Zellen um Spenderzellen, und nicht um zurückkehrende
>Leukämiezellen handelt, wird das Blut des transplantierten Patienten auf
>seine Identität als Spenderblut untersucht. Die Untersuchung der
>Blutgruppe ist hierfür nicht geeignet, weil sie sich erst im Laufe von
>Wochen und Monaten nach Transplantation ändern würde.
> http://www.med.uni-marburg.de/stpg/allgemein/klinaktuell/nr17/Stammzelllabor.html
>
>Hallo Dany mit ein bisschem Mühe kann man das auch selber herausfinden,
>da ich nämlich kein Mediziner bin, konnte ich es also nur unfachmännisch
>hier wiedergeben.
>Da meine ehemalige Nachbarin Leukämie hatte, wußte ich dies also ein
>bisschen.
>Mfg popei

Hallo popei,
das ist ja alles überaus interessant, was du da zitierst.
Der Empfänger hat also dann die Blutgruppe des Spenders? Hm, ist es nicht
sowieso, auch bei Bluttransfusionen, so, daß der Spender die gleiche
Blutgruppe wie der Empänger haben muß? Bei der KMT wird ja noch viel mehr
Aufwand betrieben, daß also Gewebeeigenschaften usw. von Spender und
Empfänger identisch sind. WO ist jetzt also der Witz, denn der Spender muß
Blutgruppe A haben, weil auch der Empfänger A hat! Und einige andere, nein
sogar viele andere Parameter müssen übereinstimmen wie bei jeder
Transplantation, weil es ja sonst zu Gewebeabstoßungen kommt. Hm, wenn man
deinen Ausführungen folgt, dann ändert isch also die Blutgruppe des
Empfängers schleichend in die Blutgruppe des Empfängers , das ist ja
wirklich köstlich. Aus A wird also beispelsweise schleichend Blutgruppe 0
und zwischendurch ist es dann A0, oder? Und das verträgt der Körper,
obwohl die Gabe einer anderen Blutgruppe als die des Empfängers ein
bekanntes Verwechslungsrisiko bei Bluttransfusionen ist, was innerhalb
weniger Minuten zum Tod führt. Ja, ja, das Jägerlatein der SM ist endlos.
Weiterhin zu den Impfantikörpern - Titer. Wenn es also so ist, daß mit der
KMT Impfantikörper übertragen werden und sich dann im Blut manifestieren,
nachweislich sind, dann werden sogenannte Immunreaktionen also vom
Knochenmark gespeichert? Die Frage ist nur, warum dann Menschen immer
wieder geimpft werden, ohne vorher den Titer zu kontrollieren, müßte ja
ganz einfach sein, festzustellen, ist man noch gegen Diphterie immun oder
nicht.

Naja, ich denke, wir dürfen das jetzt mal alles getrost in das Reich der
Märchen und Sagen verschieben.
VG Antje
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen


Dany
Alter: 45
Anmeldungsdatum:
19.03.2006
Beiträge: 205
Wohnort: Kreis
Landshut
Verfasst: 9/4/2006, 09:32 Titel:
Hallo Antje,
ja,so sehe ich das eben auch,laut Hamer,wäre das völliger Unsinn,daß man
Knochenmarkszellen aussäät und diese dann wie Radieschen spriessen,auch
ich bin überzeugt,daß,dies Unsinn ist.Reine Geschäftemacherei!!
Liebe Grüße Dany


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 9/4/2006, 11:30 Titel:
Hi grobi,
Zitat:
>ich dachte bis gerade, du hättest Ahnung. So kann man sich täuschen.
>schon wegen Deines Namens, grobi, dachte ich gar nicht, Du hättest eine
>Kinderstube, daher hat mich das oben nun auch nicht enttäuscht.  

So wie ich jetzt gelesen habe, kommt es "im Verlauf der Transplantation"
zu einem Wechsel der Blutgruppen.
Manchmal jedoch muß die Blutgruppe 0 transfundiert werden, "damit keine
Unverträglichsreaktionen" auftreten.
(wäre interessant, wie das Verhalten auf die ehemals eigene Blutgruppe
dann wäre).
Link KMT

Der "Wechsel" geschieht also natürlich langsam und nicht immer
vollständig, und es bleiben "Informationen" zurück über die eigene
(ehemalige) Produktion, die die fremde nun auch erkennt und die
"Unverträglichkeitsreaktion" hervorruft. D.h. dann aber, es ist
(vielleicht nur ganz minimal) doch nicht alles zerstört worden.
Und (so wie ich Dr. Hamer verstehe) nur die haben eine Überlebenschance
dieser Prozedur.
VG
PaX


Fernmetastase
Anmeldungsdatum:
02.12.2005
Beiträge: 240
Wohnort:
Allemannenland
Verfasst: 9/4/2006, 12:01 Titel:
Zitat:
>Ja, Grobi,
>so kann man sich irren!!! Daß eine Stammzellentransplantation etwas
>anderes ist als eine KMT weißt du aber schon, oder?

Hallo Antje,
aber ich weiss es nicht, den Unterschied zwischen SZT und KMT, jedenfalls
kriege ich das aus den hier verlinkten Texten nicht raus.
Kannst du mir und anderen kurz helfen?
FM
« Last Edit: March 14, 2007, 01:34:15 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« Reply #5 on: March 14, 2007, 12:16:32 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic523-0-asc-30.html

Autor
Nachricht
PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 9/4/2006, 12:07 Titel:
Übrigens, popei,
ein "gefundenes Fressen" für die SM-Mafia (zu unterscheiden von den
durchaus vorhandenen patientenorientierten SMlern als Personen!)sind ja
auch die "Folgemedikationen und sonstigen Folgebehandlungen", die sie
selbst hervorgerufen haben!
Allein durch die Ganzkörper-Bestrahlung (die "Konditionierung" zur
Knochenmarkstransplantation, sehr beschönigender Name, schon ulkig, bei
den eigenen Horrormaßnahmen, da gibt es keine Drohungen von der Seite, wie
gefährlich das ist) ergeben sich:
- Medikation (schon vorbeugend, ist also ein definitiver "Gewinn") wegen
der durch diese Bestrahlung auftretenden Übelkeit
- Hormongabe, die "leicht und effektiv" den Bestrahlungsschaden ausgleicht
- Augenoperationen wegen infolge der Bestrahlung auftretenden Grauen Stars
Von den Folgen, die nach SM nicht eindeutig darauf zurückzuführen sind,
aber "behandelt" werden, mal ganz abgesehen.

Und diese Kosten sind noch nicht in der "Halben Million" von oben d'rin!
Der Verdienst an solchen Transplantationen, da sei mal sicher, der ist
enorm!
Ich glaube, Du bist einfach noch ziemlich arglos, ist Dir auch keineswegs
vorzuwerfen! In jedem "Business", in dem das große Geld winkt, finden sich
Rohheit und Gleichgültigkeit ein, gegenüber dem Leiden der Menschen,
selbst dem Leben der betroffenen Menschen. Sei das Zuhälterei,
Drogenhandel, Menschenhandel, Kinderausbeutung, Kriege, da bleiben die
Ausgesaugten zur Not einfach auf der Strecke, das nimmt man in Kauf.

Nur bei der zig-Milliarden (!) umsatzstarken SM-Pharma, da ist das
natürlich anders. Hier agieren, trotz der immensen Verdienstaussichten nur
Gutmenschen. Da nimmt man ein Medikament schon mal auch schon nach dem nur
zig-tausendsten Toten vom Markt.  
VG
PaX


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 9/4/2006, 12:09 Titel:
Hallo FM,
ich glaube, bei den Stammzellentranspl. wird Nabelschnurblut genommen,
weil dies auch blutbildende Zellen enthält. (Ohne Gewähr)
viele Grüsse
PaX


Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 1310
 
Verfasst: 9/4/2006, 14:29 Titel:
"Ferner sind frühere Grundimpfungen, wie die Pocken- oder Polio-Impfungen,
durch die Knochenmarktransplantation verloren und müssen daher zu einem
geeigneten Zeitpunkt wiederholt werden.
Es existieren hiefür spezielle Impfempfehlungen nach
Knochenmarktransplantationen."

Popei, das habe ich gefunden und muß mich sehr wundern, wie man sich eben
über so einiges wundern muß.
In Studienberichten wird davon gesprochen, daß eigentlich alle
KMTransplantierten mit Fremdspendern eine GvHD Transplantat-gegen-Wirt
Reaktion (Graft-versus-host disease) haben. In den
populärwissenschaftlichen Berichten ist diese Zahl dann auf ein Drittel
geschönt. Es wird aber nicht verschwiegen, daß das eine schwere
Komplikationserscheinung ist, die, wie man ja weiß, oft zum Tod führt.
Wird deswegen die autologe Transplantation immer gängiger?! Da ist es dann
ja auch die gleiche Blutgruppe. Trotzdem wird weiter zum KM-Spenden
rekrutiert. Bis vor Kurzem haben das ja auch die Krankenkassen willig der
DKMZ bezahlt. Jetzt nicht mehr.
Was für ein Schwachsinn zusammengeschrieben wird, wie Zahlen nicht
nachvollziehbar hin- und hergeschoben werden, zeigt dieser Ausschnitt
eines Studienberichtes:
Im Rahmen der CML-Studien III und IIIA wurden bisher 36 Patienten
autotransplantiert und dokumentiert.
Von 31 auswertbaren Patienten haben 17 (55%) durch die Autotransplantation
eine partielle oder komplette  zytogenetische Remission mit einer medianen
Dauer von 8 Monaten erreicht. 6 Patienten sind bisher verstorben, 4 an
Blastenkrise, ein Patient an den Folgen einer Fremdspendertransplantation
und ein Patient an einer Infektion.

Ja, was denn nun? Autotransplantiert oder fremdtransplantiert?
Man könnte das endlos fortführen, mir fehlt nur die Zeit dazu.

Zu KMT: Knochenmarktransplantation, früher wirklich so gemacht, da
ausschließlich autolog. Heute vorgeblich Gewinnung von Blutstammzellen
eben auch aus Fremdspenderknochenmark.

Zu SZT: Stammzellentransplantation mit aus dem peripheren Blut gewonnenen
Stammzellen.
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
 
Verfasst: 9/4/2006, 16:44 Titel:
Hallo ich bin kein Fachmann,
es ging hier um KMT und erst mal primär nicht um das Geld der Pharma, dass
hat auch nix mit Arglosikeit zu tun Pax.

So viel ich weiß ist das Kritierium des KMT Spenders nicht die identische
Blutgruppe, wäre das so gäbe es viel schneller einer geeigneten Spender.

Ich habe mal Trombozyten gespendet und die waren für Leukämiekranke und
Bluter, dafür hat man Geld bekommen und zwar nicht wenig. Da ich einen
sehr hoehen Wert hatte war ich sogar doppel Spender.

Find es wirklich etwas blöd, das Diskussionen hier oft so einen
sticheligen Verlauf haben.

Wer den Bericht neulich nachts auf ARD über die Krebskranken gesehen hat,
die alle die Chemos abgebrochen haben heute als gesund da stehen, würde
vielleicht nicht so rum sticheln.

Diese Leute haben ihren Weg zur Heilung gefunden und den Prozess, die
Veränedrung beschrieben, ihre Gedanken zur evtl. Krebsursache!

Keiner hatte das Wort Konfliktlösung oder GNM gesagt, trotzdem Menschen
die einen Erfahrungsweg des Krebses mit SM und Alternativmethoden gegangen
sind.

Könnt ihr das bitte einmal annehmen und akzeptieren und bitte diesen
Menschen zugestehen?
Danke popei


GNM-Ulm
Anmeldungsdatum:
18.09.2005
Beiträge: 526
Wohnort:
Schwabenland
 
Verfasst: 9/4/2006, 17:30 Titel:
@ohje popei
Bitte bitte bitte nimm dir erstmal eins der (mittlerweile auch im Internet
findbaren) Bücher zur Hand und wirf einen weniger flüchtigen Blick rein.
Nur weil diese Menschen die GNM nicht kannten heisst es nicht, dass sie
nicht innerhalb der Gesetze der  GNM gesund wurden.
Wenn du dich einmal mit der GNM, die ein Lebensumfassendes
wissenschaftliches System und keine Therapieform ist, befassen würdest,
müsste ich es dir nicht erklären.
JEDER Mensch lebt und stirbt innerhalb der Gesetze der GNM.
Wer gesund wird, wird gesund weil er bewusst oder unbewusst innerhalb der
Gesetzmäßigkeiten den GNM gelebt hat, wer stirbt, stirbt weil er sich
nicht an die Gesetze der GNM halten konnte (oder abgehalten wurde).
Die Frage nach "Vorzeigefällen" erübrigt sich VOLLKOMMEN, wenn man sich
EINMAL mit der GNM auseinandergesetzt hat.
Denn urplötzlich findet man GNM-Geheilte in seinem ganzen Umfeld. Erkennt
sich selbst als einen oder beobachtet eine momentan verlaufende Heilung.
Bitte beginn mit dem Zweifeln wieder, wenn du dich mit den Grundsätzen der
GNM auseinandergesetzt hast.
Vorher ist es (zumindest mir) unmöglich, die gewinnbringend zu
argumentieren, da du (wie viele andere menschen) es einfach nicht aus der
Medizin gewohnt bist, dass man absolute, zutreffende Aussagen machen
kann.
Du würdest es nie so verstehen wie ich es meine, weil du ein andere Ebene
erwartest.
Also bitte, beschäftige dich mit der GNM.
Besorg dir ein Buch oder komm nächsten Samstag nach Tübingen auf den
Infostand, da SCHENKE ich dir ein Buch!


Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 1310
 
Verfasst: 9/4/2006, 18:48 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Hallo ich bin kein Fachmann,
>es ging hier um KMT und erst mal primär nicht um das Geld der Pharma, dass
>hat auch nix mit Arglosikeit zu tun Pax.
>So viel ich weiß ist das Kritierium des KMT Spenders nicht die identische
>Blutgruppe, wäre das so gäbe es viel schneller einer geeigneten Spender.
>Ich habe mal Trombozyten gespendet und die waren für Leukämiekranke und
>Bluter, dafür hat man Geld bekommen und zwar nicht wenig. Da ich einen
>sehr hoehen Wert hatte war ich sogar doppel Spender.
>Find es wirklich etwas blöd, das Diskussionen hier oft so einen
>sticheligen Verlauf haben.
>Wer den Bericht neulich nachts auf ARD über die Krebskranken gesehen hat,
>die alle die Chemos abgebrochen haben heute als gesund da stehen, würde
>vielleicht nicht so rum sticheln.
>Diese Leute haben ihren Weg zur Heilung gefunden und den Prozess, die
>Veränedrung beschrieben, ihre Gedanken zur evtl. Krebsursache!
>Keiner hatte das Wort Konfliktlösung oder GNM gesagt, trotzdem Menschen
>die einen Erfahrungsweg des Krebses mit SM und Alternativmethoden
>gegangen sind.
>Könnt ihr das bitte einmal annehmen und akzeptieren und bitte diesen
>Menschen zugestehen?
>Danke popei

Na, popei, jetzt geht's aber ab, was? Ich kann dir nur ans Herz legen, dir
die Darlegungen von GNM-Ulm an den Spiegel zu klemmen, er hat's sehr gut
auf den Punkt gebracht. Eine schöne Zusammenfassung, die vielleicht so als
Link ins Portal kommen sollte.

Tja, PaX, manchmal bin auch ich blind oder zu gutgläubig?...  Nein,
einfach nur blind, ich müßte einfach mal öfter in die Admin schauen. FM
hat schon Recht. Aber den Rang hat popei ja schon, nur
unter einem anderen Namen. Grüzli M.!!!
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 9/4/2006, 19:10 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
dass hat auch nix mit Arglosikeit zu tun Pax.
Na ja, dann eben mit was anderem.  
Zitat:
>Diese Leute haben ihren Weg zur Heilung gefunden und den Prozess, die
>Veränedrung beschrieben, ihre Gedanken zur evtl. Krebsursache!
>
Keiner hatte das Wort Konfliktlösung oder GNM gesagt, trotzdem Menschen
die einen Erfahrungsweg des Krebses mit SM und Alternativmethoden gegangen
sind.
Könnt ihr das bitte einmal annehmen und akzeptieren und bitte diesen
Menschen zugestehen?

Popei, kein Mensch hier spricht irgendwelchen Menschen ihren Weg der
Heilung ab, im Gegenteil. Wie GNM-Ulm Dir ja schon erklärte: Wer gesund
wird, wird gesund weil er bewusst oder unbewusst innerhalb der
Gesetzmäßigkeiten den GNM gelebt hat, wer stirbt, stirbt weil er sich
nicht an die Gesetze der GNM halten konnte (oder abgehalten wurde). Und du
hast das ja selbst oben formuliert: "ihren Weg zur Heilung gefunden
und den Prozess, die Veränedrung beschrieben, ihre Gedanken zur evtl.
Krebsursache!"
Du mußt nur noch, wie Dir Ulm auch sagte, die GNM mal besser verstehen,
dazu gehört einfach die Beschäftigung damit. Irgendwie schwirrt bei Dir
immer alles durcheinander. (Das ist übrigens mitunter etwas nervig, daher
auch die Spitzen, die Du verzeihen solltest. Wie reagierst Du, wenn Du
gerade 10x etwas haarklein erklärt hast, der andere sagt schon beim
dritten mal, er hätt's verstanden, um dann nach dem 10. Mal wieder zu
zeigen, dass er noch A nicht von B unterscheiden kann? Das ist eben
manchmal so, aber Du solltest dann auch großzügig sein, wenn es beim 11.
Mal halt ein wenig nervt.)
VG
PaX


Kathy
Anmeldungsdatum:
23.09.2005
Beiträge: 166
 
Verfasst: 9/4/2006, 21:37 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Es gibt Leute die wirklich dankbar bei Leukämie durch eine
>Knochnmarktranspl. überlebt haben.
>popei

Hallo popei
Was wäre mit den Menschen passiert, wenn sie ohne jegliche SM-Behandlung
geblieben wären?
Warum beschreien alle die super Vorsoge, sogar wenn sie noch in Chemo,
Strahl etc sind und gar nicht wissen, ob sie diese Vorsorgeergebnisse
überleben?
Wissen sie, wie es ihnen ohne ergangen wäre?
Wo sind ordentliche und aussagekräftige Studien die zeigen, was ohne
SM-Behandlung passiert und was mit SM-Behandlung?
_________________
Gruss Kathy


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
 
Verfasst: 10/4/2006, 06:25 Titel:
Ich glaube, dass hier manchmal bisschen aneinander vorbei geredet wird.
Habe die KMT nicht in den Himmel gelobt !
Es ging um etwas anderes, ich habe nicht gesgat, dass die Gesetze der GNM
nicht trotzdem gelten würden.
Danke GNM für Deine sachliche Erklärung an mich.
Ich wünsche dem Kleinen von Marmey alles Gute!
popei


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 10/4/2006, 06:43 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Ich glaube, dass hier manchmal bisschen aneinander vorbei geredet wird.
>Habe die KMT nicht in den Himmel gelobt !

Dann schreib nicht so mißverständliches Zeug, der Knochenmarkspender sei
der Helfer, man wird mit KMT gerettet usw., dann meint auch keiner, dass
Du das denkst.
VG
PaX


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
 
Verfasst: 10/4/2006, 07:03 Titel:
@pax
Falls Du Dich erinnern kannst, kam die Frage von Dir warum das Kind jetzt
Chemo bekommen soll, darauf hin hatte ich geantwortet, weil ja im Raum
stand das er eine KMT bekommen sollte.
Ich habe lediglich darauf geantwortet, aus Sicht u. Erklärung der SM.
Da der Kleine sich ja in SM Behandlung befindet.


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 10/4/2006, 07:12 Titel:
popei, für manche Dinge ist man im Leben selbst verantwortlich.  
Du antwortetest beispielsweise (!) marmay, der kleine Bruder sei der
"Helfer-Spender".
Deine Antwort stimmte nicht mal aus SM Sicht, denn bei aplast. Anämie wird
keine chemo gegeben, so dämlich ist scheint's nichtmal die SM. Denn hier
sind ja gar keine angeblich "bösen entarteten Zellen" am Werke.
Lohnt nicht, diese Diskussion.


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 10/4/2006, 07:23 Titel:
Zitat:
>Wo sind ordentliche und aussagekräftige Studien die zeigen, was ohne
>SM-Behandlung passiert und was mit SM-Behandlung?

Hallo Kathy,
z.B. hat die Hufelandklinik, Naturheilmedizin, die auch viele SM
Austherapierte behandelt, eine höhere "Heilungsrate" als die SM (stand
früher auf ihrer Homepage, war da schon lange nicht mehr, keine Ahnung,
ob sie das noch veröffentlichen dürfen).
Das wird aber verschwiegen. Bewußtes Verschweigen ist Desinformation, und
kann direkt einer Lüge gleichkommen.
Gruss
PaX


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 10/4/2006, 08:28 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>Deine Antwort stimmte nicht mal aus SM Sicht, denn bei aplast. Anämie
>wird keine chemo gegeben, so dämlich ist scheint's nichtmal die SM. Denn
>hier sind ja gar keine angeblich "bösen entarteten Zellen" am Werke.

Na ja, Chemo ist es auf eine Art ja trotzdem, denn das Immunsystem wird
mit Chemie unterdrückt ...
Im Moment erhält der Kleine auch noch ein AIDS-Medikament wegen der
Lungenanfälligkeit, wie es heisst, weiss ich leider nicht.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
 
Verfasst: 10/4/2006, 09:26 Titel:
marmay hat folgendes geschrieben:
>Er bekommt nun (im Moment) keine KMT, sondern immunsuppressive Therapie,
>da gem. Schreiben sein 3 Monate altes Brüderchen noch zu klein sei dafür.

Andere Spender kämen erst infrage (wie ich verstanden und nachgelesen
habe), wenn die immunsuppressive Therapie nicht anschlägt. Ach ja, jetzt
wo ich es nochmal gelesen hab, in dem Schreiben stand auch, dass er
zusätzlich gentechnisch hergestellte Wachstums ... bekommen soll!

Hei pax, sag mal hast Du eine schlechte Woche gehabt oder was giftest Du
mich so an?
Marmay schrieb das der Kleine Bruder als Spender in Fareg kommt, aber eben
noch zu klein ist, was machst Du mich jetzt eigentlich hier so an?
Gilt die Höflichkeitsetikette nur für neue Forumsuser oder was?
Marmey wie geht es dem Kind, haben sich die Werte verbessert?
popei
« Last Edit: March 14, 2007, 01:44:02 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« Reply #6 on: March 14, 2007, 12:16:55 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic523-0-asc-45.html

Autor
Nachricht
Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 1310
Verfasst: 10/4/2006, 10:06 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>marmay hat folgendes geschrieben:
>>Er bekommt nun (im Moment) keine KMT, sondern immunsuppressive Therapie,
>>da gem. Schreiben sein 3 Monate altes Brüderchen noch zu klein sei
>>dafür. Andere Spender kämen erst infrage (wie ich verstanden und
>>nachgelesen habe), wenn die immunsuppressive Therapie nicht anschlägt.

>Ach ja, jetzt wo ich es nochmal gelesen hab, in dem Schreiben
>stand auch, dass er zusätzlich gentechnisch hergestellte Wachstums . . .
>bekommen soll!
>
>Hei pax, sag mal hast Du eine schlechte Woche gehabt oder was giftest Du
>mich so an?
>Marmay schrieb das der Kleine Bruder als Spender in Fareg kommt, aber
>eben noch zu klein ist, was machst Du mich jetzt eigentlich hier so an?
>Gilt die Höflichkeitsetikette nur für neue Forumsuser oder was?
>Marmey wie geht es dem Kind, haben sich die Werte verbessert?
>popei

Hallo Marie Popkins, äh popei,
Die Höflichkeitsetikette gilt nicht nur für neue 'Forumsuser' und du bist
ja auch keiner. Deine gespaltene Zunge und gespielte Arglosigkeit raffen
nur einige früher als andere.
Also, sei schön liäb, sonst geht's wieder auf die Spielwiese!
Antje
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 10/4/2006, 10:34 Titel:
@angela
Ich heisse Olivia deswegen Popei.
Marie Popkins muß wohl jemand anderes sein.

Davon abgesehen, was hat Dein letzter Beitrag mit Leukämie zu tun?
Ich habe mich bisher höflich hier verhalten und bitte darum auch so
behandelt zu werden!
Vielen Dank!

Wo sind eigentlich die Beiträge von Groby geblieben, er hatte nur 3
Beiträge und nun ist er wohl gelöscht. Warum, habe nicht so ganz
mitbekommen was er falsch gemacht hat?

Nur weil ich Pax etwas mit dem neuen Immunsystem nach KMT erklären wollte,
hat die Diskussion eine ziemlich unfreundliche Dynamik angenommen! Das ist
etwas unverständlich für mich.
popei

Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 1310
Verfasst: 10/4/2006, 11:08 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>@angela
>Ich heisse Olivia deswegen Popei.
>Marie Popkins muß wohl jemand anderes sein.
>Davon abgesehen, was hat Dein letzter Beitrag mit Leukämie zu tun?
>Ich habe mich bisher höflich hier verhalten und bitte darum auch so
>behandelt zu werden!
>Vielen Dank!
>Wo sind eigentlich die Beiträge von Groby geblieben, er hatte nur 3
>Beiträge und nun ist er wohl gelöscht. Warum, habe nicht so ganz
>mitbekommen was er falsch gemacht hat?
>Nur weil ich Pax etwas mit dem neuen Immunsystem nach KMT erklären
>wollte, hat die Diskussion eine ziemlich unfreundliche Dynamik
>angenommen! Das ist etwas unverständlich für mich.
>popei

Hallo Marie popei,
ich bin Antje, nicht Angela.
Schön, daß du dich um die vielen Seelen in deiner Brust (grobi) kümmerst.
Als Admin darf ich auch mal zur Nettikette Stellung beziehen. Du hattest
dich ja beschwert. Interessant, daß du darauf reagierst, auf inhaltliche
Fragen an dich aber nicht. Wer schweift jetzt vom Thema Leukämie ab?
Die unfreundliche Dynamik dürfte dir nicht unbekannt sein, hattest du ja
schon mal unter anderem Namen provoziert. Deine Identität ist nicht nur an
gleichen IP's nachvollziehbar, sondern für Schreiber, die nicht die IP
einsehen können, jetzt auch an deinem zunehmend arteigenen Schreibstil
(Rechtsschreibung einer Journalistin und Vertackern der Tasten). Und nun
kannst du wieder etwas zum Thema zurückkehren.
ANTJE
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen
Zuletzt bearbeitet von Antje am 10/4/2006, 15:59, insgesamt einmal bearbeitet


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 10/4/2006, 11:33 Titel:
Popei schrieb:Ich habe lediglich darauf geantwortet, aus Sicht u.
Erklärung der SM.
Kann es sein das es eine Verbindung mit dem Bruder hat, Konflikt?
Und das ausgerechnet er auch noch sein Helfer- Spender sein könnte?
Es ist aber so, Menschen haben nach einer Knochmarktranspl. ein neues
Immunsystem, das dse Spenders seine Blugruppe, ja sogar seine
Impfantikörper!
Für die die es damit übeleben nicht schauerlich, sondern rettend.
Na ja pax an einer knochenmarktransplantation verdient die Pharma jetzt
aber nicht so viel.
(Zitate popei Ende)

Das sind einige Deiner SM beschönigenden Stellungnahmen, popei. Mit
multipler Persönlichkeit kann man da natürlich durcheinanderkommen.  

Zitat:
>Hallo Marie popei,
>ich bin Antje, nicht Angela.

Lustige, passende Antwort, ich hab echt flach gelegen.  

popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 10/4/2006, 11:52 Titel:
Ist ja interessant, jetzt bin ich auch noch Grobi, Angela bevor Du diese
Behauptungen aufstellst, check doch bitte erst mal genau die IP`s, denn
das sind pure Lügen die Du hier in den Raum stellst!
Und das ich Journalistin bin , ist mir auch neu.
Angela Du darfst meinen Account löschen, das ist nicht das Niveau von
Austausch in einem Forum, wie ich mir das weiter vorstelle.
Danke an die, mit denen ich einen konstruktiven Dialog führen konnte.
popei


Fernmetastase
Anmeldungsdatum:
02.12.2005
Beiträge: 240
Wohnort:
Allemannenland
Verfasst: 10/4/2006, 11:52 Titel:
Zitat:
>Davon abgesehen, was hat Dein letzter Beitrag mit Leukämie zu tun?

Hallo popeia
Was haben sämtliche deiner "Beiträge" mit Germanischer Neuer Medizin zu
tun?
Du Metastasenhirn


Kathy
Anmeldungsdatum:
23.09.2005
Beiträge: 166
Verfasst: 10/4/2006, 12:01 Titel:
Hallo PaX,
ich meine so richtig SM-Unbehandelte wie z.B. Dany hier mit ihrer
Leukämie, nicht SM-Austherapierte. Nur dann kann man SM-Behandlung samt
Vorsorge in den Himmel loben, wenn sie der anderen Behandlung weit aus
überlegen wäre.
Jedoch glaube ich das wird genau so umgangen wie eine offizielle
Überprüfung der GNM.
_________________
Gruss Kathy


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 10/4/2006, 12:08 Titel:
Kathy hat folgendes geschrieben:
Hallo PaX,
ich meine so richtig SM-Unbehandelte wie z.B. Dany hier mit ihrer
Leukämie, nicht SM-Austherapierte. Nur dann kann man SM-Behandlung samt
Vorsorge in den Himmel loben, wenn sie der anderen Behandlung weit aus
überlegen wäre.
Das ist unlogisch, Kathy, überleg' doch mal. Wenn man durch andere
Behandlung sogar trotz hoher Anzahl Austherapierter noch eine höhere
Heilungsrate als die SM hat, was meinst Du wohl, wie die Heilungsrate
aussähe, wenn gleich anders behandelt würden?
Es werden ja nicht "Austherapierte" mit "Frischerkrankten" verglichen,
sondern Tote mit Lebenden. Nicht einmal die SM ist so frech, und reiht die
Austherapierten vor ihem tatsächlichen Tod schon bei den Toten ein.
VG
PaX


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 10/4/2006, 12:17 Titel:
Erworbene aplastische Anämie
Autoimmundefekt, der zur völligen Destruktion der Hämatopoese führt.
Therapie: imunsuppressive Therapie, KMT
http://72.14.203.104/search?q=cache:3mUeYbc_Ht8J:www.medizinstudent.de/red
irect.php%3Flid%3D1505+aplastische+an%C3%A4mie+chemo+&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=4

Wie findet man einen Knochenmarkspender?
Kommt bei einer Erkrankung wie zum Beispiel bei chronisch myeloischer
Leukämie eine allogene Knochenmarktransplantation in Frage, also die
Übertragung von Knochenmark eines Spenders, werden zunächst die
Geschwister des Patienten auf ihre Gewebsverträglichkeit mit dem Gewebe
des Patienten untersucht. Verglichen werden bestimmte Merkmale (sog.
HLA-Antigene) auf der Oberfläche von weißen Blutkörperchen. Nur eine
einzige Nichtübereinstimmung in einem der untersuchten, für die
Gewebsverträglichkeit zwischen Spender und Empfänger maßgeblichen
HLA-Merkmalen darf unter bestimmten Voraussetzungen

http://www.krebsinformationsdienst.de/Fragen_und_Antworten/knochenmarkspendersuche.html

Die Diagnose Aplastische Anämie (AA) bezeichnet im Gegensatz zu den
kongenitalen aplastischen Syndromen (284.0) eine erworbene Störung der
Hämatopoese. In den meisten Fällen handelt es sich um ein idiopathisches
Geschehen, auslösende Faktoren wie Arzneimittel, Bestrahlung oder
Infektionen (284. lassen sich nur selten nachweisen. Eine Ausnahme stellt
die Assoziation zu vorangegangenen Virushepatitiden dar.
Die in der pädiatrischen Hämatologie sehr seltene Erkrankung (Inzidenz:
5-13 / 1 000 000 für alle Altersgruppen) ist gekennzeichnet durch eine
erhebliche Reduktion oder ein völliges Fehlen der Bildung von mindestens 2
der 3 Zellreihen (Erythrozyten, Granulozyten und Thrombozyten) der
normalen Hämatopoese im Knochenmark (1). Folglich ist die Zahl
hämatopoetischer Vorläuferzellen und reifer Blutzellen im Knochenmark
erniedrigt, der Anteil an Fettmark liegt deutlich über dem
Altersdurchschnitt. Eine zytologisch oder histologisch sichtbare
Vermehrung blastärer Zellen liegt bei der Aplastischen Anämie nicht vor.
Die genannten Kriterien lassen in der Regel eine klare Abgrenzung zu
akuten Leukämien und dem Myelodysplastischen Syndrom zu.
http://www.krebsinfo.de/ki/awmf/paed_onk/20_ponk-404.html


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 10/4/2006, 12:19 Titel:
Fermetastase das ist Marmays Thread, und sie wollte einige Infos, falls
Dein gesundes Hirn das überlesen haben sollte.
popei


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 10/4/2006, 12:29 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>Fermetastase das ist Marmays Thread, und sie wollte einige Infos, falls
>Dein gesundes Hirn das überlesen haben sollte.
>popei

Dann mülle Du ihn nicht zu.
Dies sind die Infos, die marmay hier zu finden hoffte:
Was ich gern gewusst hätte, wären Fälle gewesen oder der Verlauf von
Leukämie, um eine Ahnung zu bekommen, ob er in konfliktaktiver oder
bereits in pcl-Phase ist.
Wenn Du einen solchen Drang hast, marmay Deine SM Links zukommen zu
lassen, poste sie ihr doch per PN. Die interessieren hier in diesem
Zusammenhang nämlich so wenig wie Deiner Omas Lieblingskochrezepte. Oder
hat marmay vielleicht nach Aufklärung darüber angefragt?
Ich wünsche Dir, dass Du dennoch etwas von der GNM hier mitgenommen hast,
auch Du kannst dies vielleicht ja einmal brauchen in Deinem Leben. Die
Erläuterungen, die man Dir lieferte, helfen immerhin wohl anderen zum
Verständnis. Insofern hast Du ja ein gutes Werk getan.
VG
PaX


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 10/4/2006, 12:37 Titel:
Antje noch was zum Thema neue Blutgruppe und Immunsysthem, nach dem Du
meintest ich würde nur Märchen erzählen

PDF] Allogene Knochenmark- und Blutstammzell- transplantationDateiformat:
PDF/Adobe Acrobat - HTML-Version
klassische Knochenmarktransplantation völlig verdrängt. ... nimmt nach der
Transplantation die Blutgruppe des Spenders an. 5.) Ablauf der
HLA-Testung, ...
http://www.tumorzentrum-freiburg.de/patienten_info/stammzell_pat2004.pdf -
Ähnliche Seiten


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 10/4/2006, 12:43 Titel:
Zitat:
>Antje noch was zum Thema neue Blutgruppe und Immunsysthem, nach dem Du
>meintest ich würde nur Märchen erzählen

Ich glaube das nicht, kann ich dir versichern. Ich bin sogar davon
überzeugt, dass Du Dich in der SM sehr gut auskennst, was dort wie erzählt
und dargestellt wird.

Zitat:
>Angela Du darfst meinen Account löschen

Leider kann sie das nicht.


popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
Verfasst: 10/4/2006, 12:46 Titel:
Ja Pax danke, dann lebe ich mal weiter in meiner Märchenwelt, die ja auch
jenseits der SM liegt. In Märchen sterben ja immer nur die Bösen,im
wirklichen Leben leider auch die Guten  
Im Moment finde ich, schaut es hier eher aus als würde man über Omas alte
Kochtipps disskutieren.
Selbst das was ihr geschrieben habt, bringt in meinen Augen weder Marmay
noch das Kind weiter.
Oder weißt Du seinen Konflikt? Bzw. muß er ihn denn wissen? Wenn es nach
Euch geht, brauch er ja nur nach Hause gehen und auf die SM völlig
verzichten und wird dann von ganz alleine wieder gesund.
Ja ich hoffe das der Kleine wieder gesund wird, mit der notwendigen Hilfe
die er braucht und für die sich die Eltern entscheiden werden. Ob das
jetzt GNM, SM oder positives Denken ist - wie auch immer, ich hoffe die
Eltern haben beide Augen und Ohren offen!
popei


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
Verfasst: 10/4/2006, 12:51 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
Selbst das was ihr geschrieben habt, bringt in meinen Augen weder Marmay
noch das Kind weiter.
Oder weißt Du seinen Konflikt?
Na, darüber näher zu reden, hast Du ja meisterlich abgelenkt.

Zitat:
>Wenn es nach Euch geht, brauch er ja nur nach Hause gehen und auf die SM
>völlig verzichten und wird dann von ganz alleine wieder gesund.

Absolut gequirlter Quark (hier ernsthaft abwertend gemeint). Du reitest
hier nur das SM Lügenpferdchen. Aus Absicht oder Dummheit, das frage ich
mich bei Dir schon länger.
Meine Hoffnung, dass Du hier was GNM mäßiges für Dich mitgenommen hast,
kann ich wohl begraben. Schade für Dich.
VG
PaX
« Last Edit: March 14, 2007, 01:15:04 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1027
Schon wieder vergreifen sich die Irren an einem Kind
« Reply #7 on: March 14, 2007, 12:17:26 PM »

http://www.gnm-forum.com/phpBB2/ftopic523-0-asc-60.html

Autor
Nachricht
popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
 
Verfasst: 10/4/2006, 12:53 Titel:
Ich glaube das nicht, kann ich dir versichern. Ich bin sogar davon
überzeugt, dass Du Dich in der SM sehr gut auskennst, was dort wie erzählt
und dargestellt wird.
Genau Pax, die SM hat den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als sich mit
Märchen zu beschäftigen und Neue auszudenken.
Die haben alle überhaupt gar keine Ahnung von biochemischen Abläufen,
beten den ganzen Tag nur nach was irgendein Professor oder Arzt mal
behauptet hat.
Komisch das erinnert mich an etwas popei der überhaupt keine Ahnung von SM
hat, weil ich seit langer Zeit nur Wasser und AM an mich ran lasse.


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 10/4/2006, 12:56 Titel:
popei hat folgendes geschrieben:
>popei der überhaupt keine Ahnung von SM hat, weil ich seit langer Zeit
>nur Wasser und AM an mich ran lasse.

Hast Du eine Geschlechtsumwandlung durchgemacht, in so kurzer Zeit?
Du scheinst Deine vielen Persönlichkeiten nicht gut auseinanderhalten zu
können. Du erinnerst Dich, männlich hast Du doch nur aus Versehen
eingetragen gehabt im Profil.

popei
Anmeldungsdatum:
18.03.2006
Beiträge: 86
 
Verfasst: 10/4/2006, 13:02 Titel:
Pax ich habe schon etwas mitgenommen, vorallem seit den letzten Beiträgen
und Vorwürfen hier.
Frag Dich nicht länger, rede Dir doch einfach ein, dass ich das aus
absichtlicher Dummheit mache, wenn Dich das glücklich macht.
Als meine Beiträge noch dem erforschen und Konfliktfinden galt, hatte ja
auch aus eigenem Interesse Beisp. aus meinem Verwandtenkreis eingebracht,
wurde mir vorgeworfen ich würde endlos, absichtlich in die Länge ziehen.

Gebe ich eine Info ab zu KMT und neuer Blutgruppe etc. wird mir auch
wieder bösartiges unterstellt.
Dann soll ich grobi, Marie Popkins sein, dies und das.
Was soll denn dieser Blödsinn bitte?
Ich habe mit der SM nicht viel am Hut, zumindest nicht rein praktisch.
Aber damit beschäftigen darf man sich ja wohl noch oder?
Genau Pax und ich sagte das ich Olivia heisse, was willst Du noch, ich
habe in keinem einzigen Beitrag vorgeben ein Mann zu sein.
Hör bitte mit Deinen Unterstellungen auf.
popei


Fernmetastase
Anmeldungsdatum:
02.12.2005
Beiträge: 240
Wohnort:
Allemannenland
 
Verfasst: 10/4/2006, 14:00 Titel:
jetzt troll dich

Kathy
Anmeldungsdatum:
23.09.2005
Beiträge: 166
 
Verfasst: 10/4/2006, 15:24 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>Das ist unlogisch, Kathy, überleg' doch mal. Wenn man durch andere
>Behandlung sogar trotz hoher Anzahl Austherapierter noch eine höhere
>Heilungsrate als die SM hat, was meinst Du wohl, wie die Heilungsrate
>aussähe, wenn gleich anders behandelt würden?

Mir ist das schon klar. Aber was nützt mir das? Müssen wir unsere Kinder
erst austherapieren und vergiften lassen weil das System keine korrekte
GNM-Behandlung zulässt?

Zitat:
>Es werden ja nicht "Austherapierte" mit "Frischerkrankten" verglichen,
>sondern Tote mit Lebenden. Nicht einmal die SM ist so frech, und reiht
>die Austherapierten vor ihem tatsächlichen Tod schon bei den Toten ein.
>VGPaX

Mir geht es darum offiziell belegt zu sehen, wie "gut" die hochgelobte
SM-Behandlung tatsächlich ist und da interessieren mich "Frischerkrankte"
unter verschiedenen Behandlungsarten verglichen. Anders wäre es nicht
korrekt vergleichbar.
_________________
Gruss Kathy

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 12/4/2006, 13:42 Titel:
Der Junge durfte am Sonntag bis Montag Vormittag nach Hause und am Montag
Abend bis morgen früh.
Bitte drückt die Daumen, dass die Granulozyten gestiegen sind (bisher 0.0
oder 0.1) auf mind. 0.2, besser 0.5, ansonsten entkommt er der
immunsuppressiven Therapie wohl nicht.
Dem Jungen gehts prächtig, nur seinen Blutwerten nicht. Wir werden auch
sehr gut und kompetent GNM-betreut.

_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 12/4/2006, 14:18 Titel:
marmay hat folgendes geschrieben:
>Wir werden auch sehr gut und kompetent GNM-betreut.

Schön, marmay. Und, habt Ihr den Konflikt schon gefunden, weil Ihr einen
Anstieg nun erwartet? Wäre ja toll.
Weiterhin bzw. überhaupt alles Gute für den Kleinen.
PaX

marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 12/4/2006, 14:22 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>Schön, marmay. Und, habt Ihr den Konflikt schon gefunden, weil Ihr einen
>Anstieg nun erwartet? Wäre ja toll.

Wir hoffen! Bei Kindern ist das so ziemlich schwierig, weil sie einfach
nicht mitmachen, wenn sie nicht wollen.
Aber es gibt Anzeichen, dass sich
dies nun geändert hat und wir hoffen, dass es der Konflikt war und gestern
gelöst wurde.

PaX hat folgendes geschrieben:
Weiterhin bzw. überhaupt alles Gute für den Kleinen.
Danke!
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!

PaX
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 2020
 
Verfasst: 12/4/2006, 14:33 Titel:
marmay schrieb:
>Wir hoffen! Bei Kindern ist das so ziemlich schwierig, weil sie einfach
>nicht mitmachen, wenn sie nicht wollen.
Aber es gibt Anzeichen, dass sich
>dies nun geändert hat und wir hoffen, dass es der Konflikt war und
>gestern gelöst wurde.

Hallo marmay,
nur so als Tipp: Sollte es sich herausstellen, dass es doch nicht die
Konfliktursache ist, die Ihr gefunden habt, so empfehle ich, einen guten,
empathischen Fachmann mit der Aufgabe (der Konfliktsuche gemeinsam
mit dem Kleinen) zu beauftragen, z.B. ein Kinderpsychologe/in.
Denn was Du schreibst, ist gerade nicht so, gerade Kinder sind ja sehr
zugänglich und offen, wenn man sie "richtig" anzusprechen weiß. (richtig
im Sinne von erfolgreich empathisch öffnend, also nicht mißverstehen, es
ist nicht untypisch, dass gerade Eltern in ihrer Verzweiflung mehr drängen
usw. Ist ja sogar bei Hausaufgaben schon so, dass sie oft völlig
ungeeignet sind als Helfer bei den eigenen Kindern).
Wenn Du uns den bisher gefundenen Konfliktinhalt mitteilen möchtest, wäre
das sicher für alle hier sehr interessant. Ich verstehe aber, sollte es zu
privat sein.
Viele Grüsse und nochmal alles Gute weiterhin
PaX


Elena
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 790
 
Verfasst: 12/4/2006, 16:33 Titel:
Ich drücke fest die Daumen Marianna, ganz fest. Alles liebe und gute für
den Jungen und Euch.
LG
Elena
_________________
Falls die Ursachenforschung nicht bald verboten wird, droht
scheibchenweise Verifikation der GNM©!!!
- U. -


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 13/4/2006, 08:24 Titel:
PaX hat folgendes geschrieben:
>nur so als Tipp: Sollte es sich herausstellen, dass es doch nicht die
>Konfliktursache ist, die Ihr gefunden habt, so empfehle ich, einen guten,
>empathischen Fachmann mit der Aufgabe (der Konfliktsuche gemeinsam mit
>dem Kleinen) zu beauftragen, z.B. ein Kinderpsychologe/in.

Das Problem ist ja, dass wir dazu keine Möglichkeit haben, da der Kleine
immer im Spital ist. Es sollte ja jemand sein, der im Sinne der GNM
psychologisch forscht. Er war jetzt 2 Tage zu Hause, aber diese Zeit hat
nicht gereicht und war viel zu kurzfristig als dass wir hätten reagieren
können. Es wurde erst am Montag klar, dass er bis heute früh nach Hause
darf.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 13/4/2006, 08:25 Titel:
Elena hat folgendes geschrieben:
>Ich drücke fest die Daumen Marianna, ganz fest. Alles liebe und gute für
>den Jungen und Euch.

Danke!  
Heute im Verlauf des Tages werden wir wissen, wie es weitergeht. Wenn die
Werte auch nur minim gestiegen sind, wird die Mutter die Therapie
verweigern.

_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


marmay
Anmeldungsdatum:
21.09.2005
Beiträge: 43
 
Verfasst: 13/4/2006, 13:38 Titel:
Leider hat sich an den Blutwerten nichts verändert, weshalb heute die
immunsuppressive Therapie beginnt.
Hoffen wir, dass er das alles gut übersteht.
_________________
LG
Marianna
Wer bringt den Doktor um sein Brot? a) Gesundheit b) der Tod. Drum hält er
uns, auf dass er gut lebe, stets zwischen beidem in der Schwebe!


Mia
Anmeldungsdatum:
19.09.2005
Beiträge: 96
 
Verfasst: 17/4/2006, 03:24 Titel:
Sag mal Marianna: du sagst, dem Jungen gänge es gut. Diese Leukämie hätte
er wohl schon länger. Die Ärzte ließen ihn nur 2 Tage nach Hause... Ihr
wäret in guter GNM Behandlung...

Was ich nicht ganz verstehe:
Warum diese Eile?!
Warum versuchen die Eltern nicht zumindest noch Zeit heraus zu schinden?
 
Ich würde zumindest sagen, dass ich noch eine zweite, dritte Meinung
einholen möchte, bevor ich unter solchen Vorraussetzungen mein Kind
vergiften lassen würde.

Dieses Recht wird man in so einer Situation doch wohl noch haben?!
Man wird doch nicht die "Hilfe" der erstbesten Klinik in Anspruch nehmen
müssen?!! Oder doch?!
LG Mia

Antje
Administrator
Anmeldungsdatum:
17.08.2005
Beiträge: 1310
 
Verfasst: 17/4/2006, 08:56 Titel:
marmay hat folgendes geschrieben:
>Leider hat sich an den Blutwerten nichts verändert, weshalb heute die
>immunsuppressive Therapie beginnt. Hoffen wir, dass er das alles gut
>übersteht.

Versteh ich nicht. Ostern vor der Tür und der Junge bleibt über Ostern im KH?
_________________
Jeder Tag ist ein neuer Anfang
Krebs kann man heilen - aber nicht bekämpfen
« Last Edit: March 14, 2007, 01:04:31 PM by ama »
Logged
Pages: [1]