TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Isabelle möchte nicht viel. Nur leben. Sie möchte ganz einfach leben. Aber sie hat Krebs. Wir haben per Mail von ihr erfahren und dann recherchiert.

Isabelle braucht Hilfe.




-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

96 Prozent der Bürger wollen Verbot unwirksamer Medikamente



-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Reinwald paid 7 Euros for each bottle of "Rerum" and sold it to his dealers for 302 Euro a piece. Enduser price: 529 Euros per bottle.
Now, what do you think about the other "products" by Reinwald and his likes: Do you think they pay more than 7 Euros per bottle?
Can you imagine how badly you are cheated with a totally worthless shit they buy for 7 Euros and sell it to you for more than 500 Euros per bottle?


-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Halifax anti-vaxx chiropractor Dena Churchill surrendered her licence in January and entered into a settlement agreement with the college in which she admits the charge of being "professionally incompetent as a result of incompetence arising out of mental incapacity."

-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------



BEAT THE PHARMAMAFIA! DON'T LET THEM CASH IN $ 800000 !

-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------
Große Sperraktion gegen Netzterroristen

Pages: [1]

Author Topic: Jonathan Tasini: Why I'm Suing Arianna Huffington et al  (Read 6592 times)

Richfield

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
Jonathan Tasini: Why I'm Suing Arianna Huffington et al
« on: April 13, 2011, 10:31:07 AM »

It is a 315-Mio-Dollar fraud. Fight it! Help us! Join us!

http://www.huffingtonpostlawsuit.com/Home_Page.html

[*quote*]
Welcome to HuffingtonPostLawsuit.com   

Thank you for visiting HuffingtonPostLawsuit.com. On April 12, 2011 Plaintiff Jonathan Tasini, individually and on behalf of all others similarly situated, filed a federal class action lawsuit against The HuffingtonPost.com, Inc., AOL Inc., Arianna Huffington and Kenneth Lerer for unjust enrichment and deceptive business practices.

For more information, please see a copy of the complaint or contact Kurzon Strauss LLP.

    * Home Page
          o About This Lawsuit
          http://www.huffingtonpostlawsuit.com/About_This_Lawsuit.html

          o Copy of Filed Complaint
          http://www.huffingtonpostlawsuit.com/Copy_of_Filed_Complaint.html
          http://www.huffingtonpostlawsuit.com/uploads/Tasini_et_al._v._Huffington_et_al._Filed_Complaint_April_12_2011.pdf

          o Contact Us
          http://www.huffingtonpostlawsuit.com/Contact_Us.html

          o Follow Us
          http://www.huffingtonpostlawsuit.com/Follow_Us.html

Content copyright 2011. Kurzon Strauss LLP. All rights reserved.
[*/quote*]


http://www.workinglife.org/blogs/view_post.php?content_id=15151

[*quote*]
Working Life

Why I'm Suing Arianna Huffington et al--And How YOU Can Help
by Jonathan Tasini
Tuesday 12 of April, 2011

   Today, I have filed a class action lawsuit against Arianna Huffington, Huffington Post and AOL on behalf of thousands of writer-bloggers. Here’s why.

We live in a time of unrelenting class warfare. We are the richest nation on earth—yet that wealth is flowing into the hands of the few. The greatest stage for that class warfare is in the workplace: CEOs and their top executives believe that they are the most important part of the company and that they should reap an obscene portion of the value created by WORKERS.

   The Huffington Post was, is and will never be, anything without the thousands of people who create the content. Ms. Huffington is acting like every Robber Baron CEO—from Lloyd Blankfein to the Waltons—who believes that they, and only they, should pocket huge riches, while the rest of the peons struggle to survive. Ms. Huffington stance has been clear: only she deserves the fruits of the labor of the people who work for her.

   Actually, Arianna Huffington is worse than the CEOs of the banks, the Walton family of Wal-mart. At least, they pay their workers something—even if those wages aren’t enough to make ends meet.

   Huffington pays zero. Nothing. Nada.

Arianna Huffington is a hypocrite. While reaping money and building her "brand" based on books and speeches decrying the growing divide between rich and poor (I am not linking to those books in order to avoid giving her even more cash to pocket), Ms. Huffington is precisely acting to impoverish bloggers and create a blogger-plantation--where her slaves work to build her fortune.

   But, a lawsuit is only a tool to organize. And that’s really what I want people to remember.

   We spend a lot of time criticizing leaders. There isn’t a harm taking them to task, when appropriate. But, we should spend a lot more time now to build our own movements because we don’t have enough leaders who will stand up for the people.

   In 2001, I won a case against The New York Times in the U.S. Supreme Court. But, truthfully, the legal case was only one part of what we did--it was a long effort to reach out to writers and build a movement for justice, to have a strong union. Nothing we win in Congress or in the courts will stick if we don't have a movement.

   Besides this lawsuit, the National Writers Union and the Newspaper Guild are working to build a movement for justice at the Huffington Post—and we are all working together to meld all the tactics (boycotting the site, legal efforts, organizing writers) so we win.

So, here is what you need to do:

No one should be writing for the Huffington Post until justice is done. Writing for the Huffington Post is crossing a picket line--both the Newspaper Guild and the National Writers Union have called for a strike and boycott of Huffington Post People writing for Huffington Post are scabs. Tomorrow, I will be publishing an open letter to a long list of (named) progressive leaders who blog for Huffington Post, asking them to respect the picket line. We will praise those who do so—and “out” those who are breaking the union.

Unlink the Huffington Post if you have a link to the site.

If you see Ms. Huffington featured as a speaker at a progressive forum, please ask the sponsors of the event to disinvite her until justice is done.

Come to the following sites to support the efforts:

Our lawsuit Facebook page.
http://www.facebook.com/people/Jonathan-Tasini/540059912

The lawsuit information page.
http://www.huffingtonpostlawsuit.com/Home_Page.html

Sign up if you want to join the class or you just want to keep in touch.

We will prevail.


======
Our press release for your information:

    Major Class Action Lawsuit Filed Against Huffington Post and AOL

    April 12, 2011

    FOR IMMEDIATE RELEASE

    NEW YORK, NY: A class action lawsuit was filed today against The Huffington Post.com, Inc., Huffington Post owner Arianna Huffington, her co-owner, and AOL.com, Inc. alleging that thousands of writers and other content providers have been wrongly denied any compensation for the substantial value they created for the Huffington Post.  The Huffington Post was recently sold to AOL for $315 million.

    “Arianna Huffington is pursuing the Wal-Martization of creative content and a Third World class of creative people,” said Jonathan Tasini, the lead plaintiff in the suit. “Actually, that is unfair to Wal-Mart because at least Wal-Mart pays its workers something for the value those workers create. In Arianna Huffington’s business model, economic gain is only reserved for her.  Everyone else, apparently, is expected to work for free regardless of the value they create. Greed and selfishness is the order of the day.”

    The class action, filed in the United States District Court for the Southern District of New York on behalf of a putative class of over 9,000 writers and other content providers to The Huffington Post.com states deceptive trade practices and unjust enrichment as causes of action.  The complaint requests at least $105 million in damages on behalf of The Huffington Post’s uncompensated writers and other content providers.

THE FULL COMPLAINT CAN BE DOWNLOADED HERE:
http://www.huffingtonpostlawsuit.com/uploads/Tasini_et_al._v._Huffington_et_al._Filed_Complaint_April_12_2011.pdf

    The suit will pursue novel issues in the digital age.  “We intend to prove at trial that the content and services provided by the over 9,000 members of the class created substantial value for the Huffington Post and we hope to establish a strong precedent that in the digital age content producers must be compensated for the value they create,” said Plaintiff’s counsel Jesse Strauss. 

    Tasini was the lead plaintiff in a previous landmark case won on behalf of freelance creators, Tasini v. The New York Times, which reaffirmed creators’ rights in the digital age. The United States Supreme Court ruled in favor of the creator-plaintiffs in June 2001.

    Kurzon Strauss LLP is a premier New York-based commercial litigation and corporate transactional law firm. For more information, please visit www.kurzonstrauss.com.

Read more posts by Jonathan Tasini
Tags: Workers, Lawsuit, Bloggers, Greed, AOL, Arianna Huffington, Huffington Post
[*/quote*]




http://www.facebook.com/people/Jonathan-Tasini/540059912


In German:

http://www.turi2.de/2011/04/13/heute2-blogger-verklagen-huffington-post-10996618/

[*quote*]
heute2: Blogger verklagen die "Huffington Post".

von FlorianTreiß am Mittwoch, 13. Apr, 2011 um 07.47:53

Zwergenaufstand gegen neue AOL-Königin: Der hauseigene Blogger Jonathan Tasini verklagt die "Huffington Post" im Namen von über 9.000 Bloggern auf insgesamt 105 Mio Dollar Schadensersatz. Die Kläger argumentieren, sie hätten jahrelang am aufstrebenden Blog mitgearbeitet unter dem Versprechen, in wirtschaftlich rosigerer Zukunft auch ordentlich bezahlt zu werden. Nun, da AOL die "Huffington Post" aufgekauft hat, strengen sie eine Sammelklage an mit dem Argument, sie hätten den Wert des Unternehmens geschaffen, das Arianna Huffington jetzt verkauft habe ohne sie zu beteiligen. Für Huffington ist der Fall klar, sie biete eine Plattform, auf der die unbezahlten Schreiber gelesen würden, mithin ein Sprungbrett zum Ruhm - und eventuell einer bezahlten Autorentätigkeit irgendwo. Für Jonathan Tasini ist der Prozess schon jetzt eine Sternstunde. "Die Huffington-Blogger wurden im Grunde zu modernen Sklaven auf Arianna Huffingtons Plantage umgemünzt", tönt er bilderreich und droht: "Wir werden sie zur Außenseiterin der progressiven Gemeinschaft machen." Er werde keine Ruhe geben, solange sie von den 315 Mio Dollar, die die "Huffington Post" beim Verkauf an AOL eingenommen hat, nichts abgebe: "Bis Sie hier Recht walten lässt, wird Ihr Leben die Hölle auf Erden sein."

So klangvolle Rhetorik hat Tasini im Lauf seiner Karriere als politischer Aktivist gelernt. So brachte er es zum Präsidenten der US-Schriftstellervereinigung National Writers Union und zur Kandidatur für einen Senatorposten. Auf seinem Blog schreibt er im Spendenaufruf, wir lebten "in einer Zeit des unerbittlichen Klassenkampfes".

Medienbekannt wurde er durch seinen Prozess gegen die "New York Times", in dem der Oberste Gerichtshof 2001 freien Autoren eine Vergütung für die unabgesprochene zusätzliche Veröffentlichtung in elektronische Datenbanken zusprach.
http://www.sueddeutsche.de
http://www.nytimes.com
http://www.paidcontent.org
http://www.businessinsider.com,
http://www.wsj.com
[*/quote*]

Thanks, Florian, for your support!



It is the time of war. And we will fight!
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1106
Re: Jonathan Tasini: Why I'm Suing Arianna Huffington et al
« Reply #1 on: May 10, 2011, 12:40:06 PM »

Ausbeutung ist kein Kavaliersdelikt. Man sollte den ganzen Laden auseinandernehmen.

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 810
Re: Jonathan Tasini: Why I'm Suing Arianna Huffington et al
« Reply #2 on: November 15, 2011, 09:37:54 PM »

Wenn die Krake ihre schmierigen Arme nach Deutschland ausstreckt, sollte man ordentlich draufhauen.

http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/112854-wenn-ein-partner-gefunden-wird-aol-plant-deutschen-huffington-post-ableger.html

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 810
Huffington schmeißt alle freien Schreiber raus!
« Reply #3 on: January 25, 2018, 03:12:42 PM »

[*quote*]
"Huffington Post" : Sie können jetzt gehen

    Von Nina Rehfeld , Phoenix
    -Aktualisiert am 24.01.2018-09:35

[...] Die „Huffington Post“ schickt ihre vielen unbezahlten Schreiber in die Wüste.

[...]

2012 gewann die Publikation mit einer Reportage des Journalisten David Wood über schwerverwundete Kriegsveteranen einen Pulitzerpreis. Wood gehörte jedoch im vergangenen Sommer zu den rund vierzig Mitarbeitern, die im Rahmen von Sparmaßnahmen des Mutterkonzerns Verizon – Verizon übernahm 2015 mit AOL den Eigner der „Huffington Post“ – ihren Job verloren.

[...] Die vielen unbezahlten Kräfte, die sich von Arianna Huffington einreden ließen, dass sie auch etwas davon hätten oder vielleicht auch ganz eigene Ziele verfolgten, die jedenfalls halfen, die Marke „Huffington Post“ groß zu machen, haben ihre Schuldigkeit offenbar getan.
[*/quote*]

mehr:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/mitarbeiterschwund-bei-der-huffington-post-15411916.html


Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. 315 Millionen Dollar hat der Schwindel eingebracht. Sklavenarbeit nennt man das.

Was wohl alle diejenigen sagen werden, die sich bisher mit ihrer "journalistischen Tätigkeit" bei der Huffington Post" gebrüstet haben?

Einer von denen ist dieser angebliche "Stefan Schmidt", auch schon aktenkundig:

Alt-rechts und Gauck und Alle links und nichts geht mehr? Nicht mal Homöopathie?
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9137.0

Das ist er bei der Huffington:

http://www.huffingtonpost.de/author/stefan-schmidt/

Ist sehr leise geworden, der Herr Schmidt. Alles Indizien, daß sein Auftreten Teil eines Komplotts war. Und jetzt ist zumindest bei der Huffington seine Maskerade ganz aus.


Wobei der Witz ist, daß die alten Artikel der zigtausende unbezahlter Arbeitssklaven natürlich online bleiben werden. Wenn deren Textmasse nämlich vom Server fiele, wäre der nur noch ein gerupftes Huhn. Voll peinlich, so oder so.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1106
Re: Jonathan Tasini: Why I'm Suing Arianna Huffington et al
« Reply #4 on: January 26, 2018, 12:43:33 PM »

"Stefan Schmidt" ist verdächtig leise geworden. Beim KressReport hat er sein Profilfoto schon wieder geändert. Von nichtssagend in nichtssagend...

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 373
Re: Jonathan Tasini: Why I'm Suing Arianna Huffington et al
« Reply #5 on: February 26, 2019, 07:54:32 PM »

Aus gut unterrichteter Quelle:

[*quote*]
Ab Sommer 2016 bis Ende 2018 war ich im Wesentlichen für die konservative Nachrichtenagentur CNA-NY als einfacher Team Writer in den Vereinigten Staaten tätig. Meine Themengebiete waren dabei relativ klar umrissen.
[*/quote*]

     
[*quote*]
Im Ausland halte ich mein Profil flach, daher eine offene deutsche und eine gesicherte englische Webseite. Von 2016 bis 2018 für eine Nachrichtenagentur in New York City. Zum Jahr 2019 habe ich mich wieder in die Freiberuflichkeit begeben, mit Recherchen für Dienstleister, Nachrichten Agenturen, Zeitungen und neue Medien.
[*/quote*]

Ich würde sagen, da lügt einer viel Blaues vom Himmel runter. CNA-NY sollte eine Festanstellung gewesen sein? Wer soll das glauben?


[*quote*]
Für die kleine "Conservative News Agency of New York" (CNA-NY) war ich 2016 bis 2018 als Rechercheur und Teamautor tätig. Bei der digitalen schweizer Zeitung Blasting.News (ein Google Innovation Fund Projekt und in manchen Ländern eine führende Online-Zeitung) gestaltete ich 2016 als "Experte in Politik" das Blatt inhaltlich etwas mit. Bisweilen bloggte ich auch für die Huffington Post, was aufgrund eines Interessenkonflikts derzeit nicht der Fall ist. Inzwischen arbeite ich hauptsächlich als Rechercheur, auch über den klassischen Journalismus hinaus.
[*/quote*]

Nennt man das nicht "hochstapeln"?

Nachdem wir inzwischen mehrere Lügenfabrikanten im Archiv haben, stellt sich die Frage nach Ähnlichkeiten. Vor allem bei den übertriebenen Selbstdarstellungen fällt mir auf, daß es auffällt...



Die Webseite:

http://www.investigativ-journalist.com/

[*quote*]
SCHMIDT JOURNALIST

    Journalismus
    Arbeitsgebiete
    Blog
    Netzwerk & Ethik
    English
    Kontakt

    Stefan Schmidt

    Immer der Wahrheit auf der Spur.
    Name
    E-Mail
    Whistleblowers welcome!
    By continuing, you agree to our Privacy Policy

    Freier Journalismus - Klarer Blick

     

    Mein Name ist Stefan Schmidt. Ich bin freier Journalist, stamme aus Hamburg und verbrachte viele Jahren beruflich viel Zeit in Beirut, wo ich als investigativer Journalist Kontakt zu lokalen Kollegen pflegte, denen ich bei zahlreichen Reportagen über Lagen im Nahen Osten behilflich sein konnte. Ab Sommer 2016 bis Ende 2018 war ich im Wesentlichen für die konservative Nachrichtenagentur CNA-NY als einfacher Team Writer in den Vereinigten Staaten tätig. Meine Themengebiete waren dabei relativ klar umrissen.

     

    Nahost, USA & Welt:
        Frieden im Nahen und Mittleren Osten
        Internationale Verständigung
        Gesellschaften im Umbruch
        Glaubensfragen (neutral)
    USA, UK & Deutschland
        Auftragsrecherchen
        Beratung bzgl. Pressearbeit

    Deutschland:

     

    Weiteres Thema meiner Arbeit waren Deutschland betreffende Themen aus der Außenperspektive heraus für Nachrichtenagenturen und Themensienste.
        Verbraucherschutz
        Reportagen über Persönlichkeiten
        Demographischer Wandel
        Wirtschaftspolitik DE/China
        Bunte Themen

    NEWS | NETZWERKE | INVESTIGATIVES

    Konservative Nachrichten & Recherche für die Märkte USA und Deutschland.

    Meine Arbeitsgebiete

    RECHERCHEN & BERICHTE

    Recherchen

    Investigativ aus der Hauptstadt der Welt

    Hauptsächlich arbeite ich als Rechercheur im Hintergrund für Kollegen zahlreicher Medien wie u.a. deutsche Zeitungen, Reporter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, aber auch von Al Jazeera, CNN, AP, AFP, Reuters und anderen. Als "Nahostexperte" und “Deutschlandkenner” sind mein Verständnis der Kultur, der Geschichte und vor allem der Menschen dieser sehr speziellen Regionen mein beruflicher Asset. Im Ausland halte ich mein Profil flach, daher eine offene deutsche und eine gesicherte englische Webseite. Von 2016 bis 2018 für eine Nachrichtenagentur in New York City. Zum Jahr 2019 habe ich mich wieder in die Freiberuflichkeit begeben, mit Recherchen für Dienstleister, Nachrichten Agenturen, Zeitungen und neue Medien.

    Beiträge

    Flaches Profil und klare Haltungen

    Wenn ich im Bereich Print in den USA, Europa oder im Nahen Osten arbeite, dann immer unter einem Pseudonym, um mein heikles Feld, die investigative Hintergrundrecherche, nicht zu gefährden. Für die kleine "Conservative News Agency of New York" (CNA-NY) war ich 2016 bis 2018 als Rechercheur und Teamautor tätig. Bei der digitalen schweizer Zeitung Blasting.News (ein Google Innovation Fund Projekt und in manchen Ländern eine führende Online-Zeitung) gestaltete ich 2016 als "Experte in Politik" das Blatt inhaltlich etwas mit. Bisweilen bloggte ich auch für die Huffington Post, was aufgrund eines Interessenkonflikts derzeit nicht der Fall ist. Inzwischen arbeite ich hauptsächlich als Rechercheur, auch über den klassischen Journalismus hinaus.

    Im Stillen und vertraulich.

    Haben Sie Informationen für mich? Kurze Info genügt, ich melde mich.
    Name
    Email
    Senden
    By continuing, you agree to our Privacy Policy

    Schmidt - Der Blog.

    Gedankenfetzen und Begegnungen
    Die Zeit rast...
    January 12, 2017
    (StS/NYC) Schon wieder ein neues Jahr und kein bisschen weiser. Ich hoffe, Sie sind alle "gut reingekommen". Wir waren mit dem Restumzug beschäftigt und dem einen oder anderen privaten Problem, das eben so auftaucht, wenn man seine Familie etappenweise verpflanzt. Zeit für ein kleines...
    Telepathische Leser...
    December 9, 2016
    (StS/NYC) Nun bin ich schon lange im Geschäft. Habe wilde Zeiten als Rechercheur im Nahen Osten hinter mir und bin dabei in viele absurde Situationen geraten und an noch absurdere Menschen. Bei all dem hatte ich ein Privileg, das ich nie als solches bewusst erkannt hatte: Privatheit. Denn...
    Politische Tektonik
    November 28, 2016
    (StS/NYC) Seit ich journalistisch arbeite, lasse ich immer eine zweite Person über meine Entwürfe schauen. Sei es meine Frau oder einen Kollegen. Interessant ist dabei, wie breit doch der Atlantik ist. Seit ich in New York arbeite, habe ich ausreichend schreibende und lektorierende Kollegen um...
    Berlin, Deine Doktoren
    November 15, 2016
    (StS/NYC) Ach ja, Berlin. Einst arm aber sexy, seit Wowereits Abgang vor allem Arm und flügellahm, was nicht nur an Deutschland peinlichster Baustelle BER liegt. Deswegen mal was Nettes über die Hauptstadt, zu der meine Liebe merkwürdigerweise proportional zum Abstand zunimmt, den ich zu ihr habe...
    It's called democracy, stupid!
    November 12, 2016
    (StS/NYC) Mann, Mann, Mann, der Irrsinn der verwirrten Jugend verfolgt einen wirklich um den Erdball. Erst durfte ich erleben, wie geistig vernebelte und aufgestachelte Jugendliche den Nahen Osten in Brand setzen und jetzt rennen hier die Leute durch die Strassen als hätte gerade General Pinochet...
    More Posts

    Berührungspunkte

    Gute Kontakte sind die Grundlage für guten Journalismus.

    Naher und Mittlerer Osten

    MEF

    MEMRI

    GATESTONE

    CAIR

    MEI

    USA und westliche Staaten

    TACU

    AIPAC

    RAND

    AFA

    ACLA

    CITIZENS UNITED

    WASHINGTON INSTITUTE

    TRANSPARENCY INTERNATIONAL

    SCPS INTERNATIONAL

     

    Ethische Standards

    Als ein in den USA tätiger und für Publikationen in verschiedenen Ländern recherchierender und schreibender Journalist, sehe ich mich, je nach Medium und Sitz desselben, folgenden Standards verpflichtet:
        IFJ Declaration of Principles on the Conduct of Journalists (USA)
        Presse- bzw. Journalistenkodex der Schweizerischen Eidgenossenschaft (Schweiz)
        Deutscher Pressekodex (nur bei Blogs für die Huffington Post DE)
        Lokale Richtlinien bei Rechercheaufträgen

    For English speakers

    Owing to the circumstances of our work, my English website is password protected and not listed in Google. Please send me a message to receive a secure link and an access code.
    GET AN ACCESS CODE

    Kontakt

    VERTRAULICHKEIT IST GARANTIERT
    CNA-NY
    News Center New York
    Belleville, NJ | U.S.A.
    _____________________
    Private Anschrift in NY auf Anfrage.
    auf Anfrage
    Bitte Kontaktformular nutzen.
    Name
    E-mail
    Es gilt das Datenschutzrecht der USA und des Staates New Jersey. Für EU-Bürger: bitte die Privacy Policy beachten.
    By continuing, you agree to our Privacy Policy
    Senden

© StS/Belleville, U.S.A. 2019
Privacy Policy
How to build a website
Create your own website with Strikingly
Cookie Use
We use cookies to ensure a smooth browsing experience. By continuing we assume you accept the use of cookies.Accept
Learn More
[*/quote*]
Logged
Pages: [1]