TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: ...und wieder ist ein Kind auf dem Kompost geendet...  (Read 3019 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1121
...und wieder ist ein Kind auf dem Kompost geendet...
« on: December 03, 2011, 04:40:42 PM »

...und wieder ist ein Kind auf dem Kompost geendet...

http://www.rohkostszene.de/viewtopic,p,37143.html#37143
http://www.rohkostszene.de/viewtopic,p,37143.html

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------------
www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Vegane / vegetarische Rohkost

Autor
rohmo

Anmeldedatum: 17.01.2010
Beiträge: 25

Verfasst am: 03.12.2011, 14:40
Titel: ein Rohköstler weniger auf dieser Welt...

Hm...ich hab mir überlegt, ein bisschen meiner Erfahrung mit euch zu teilen. Mein Sohn hatte von Geburt an eine unheilbare Krankheit und lebte damit knapp 5 Jahre. Von dieser Zeit etwa 4 Jahre als Rohkostkind. Er war autistisch und sprach nie. Dennoch war es interessant zu beobachten, wie lautstark er gekochtes Essen nicht vertrug. (Verstopfung/Durchfall/Erbrechen). Das Erbrechen nach einem Löffel Kartoffelbrei war dann der Ausschlaggeber, die Kochkost ganz sein zu lassen. Er hat zeitweilig (ein paar Wochen) rohe Eier gegessen (auf Anraten seines Therapeuten), aber sie nicht zu geben und komplett vegan zu essen, hat auch keinen Unterschied gemacht. Wir haben substituiert mit b12, d3 etc...viele Alternative Geschichten ausprobiert. Chlorella war am "sichtbarsten". D.h. sichtbarer Unterschied. Hm...die Krankheit hat es nicht verbessert, aber ich bin mir sicher, dass die Kochkost sie verschlechtert hätte. Man hat ihm sein Kranksein eigentlich nicht angesehen. Nur die letzten zwei Tage. (Fieber; Lungenentzündung vermutlich) ....hm...ja, ich muss hier viel durchatmen, zwischendurch ;) ...ist noch frisch. Anfang November. Aber ich wollte euch sagen, dass dieses kleine zutiefst aufrichtige Kind (in allem, was er tat), von seiner Natur aus, die Rohkost wollte und nie mit Knoppers oder Brot "geködert" werden konnte. Erbeer-Banane war der Top-Renner ;) ... da konnte man gar nicht so schnell löffeln, wie der Mund aufging ;) ... hm...ok... bevor die Tränen strömen sag ich mal schöne Grüße und vergesst nicht auf euer Innerstes zu hören. Das weiß meistens besser Bescheid, als gute Ratschläge ;) ...
 Rohmo.
-------------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1121
Re: ...und wieder ist ein Kind auf dem Kompost geendet...
« Reply #1 on: December 03, 2011, 05:40:15 PM »

Niemand lebt ewig. Kinder manchmal gar nicht. Dieses lebte fünf Jahre. Aber wie!?

Oben ist das garantiert ungekürzte Original der Todesmeldung, so wie sie in einem Forum von Ernährungsfetischisten erschien.

So ein totes Kind ist nicht "einfach tot". Das Ganze hat doch Hintergründe.

Dann wollen wir mal.

Erst mal die Teile hervorheben. Die sind so entlarvend, aber sowas von.

http://www.rohkostszene.de/viewtopic,p,37143.html#37143
http://www.rohkostszene.de/viewtopic,p,37143.html

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------------
www.rohkostszene.de Foren-Übersicht -> Vegane / vegetarische Rohkost

Autor
rohmo

Anmeldedatum: 17.01.2010
Beiträge: 25

Verfasst am: 03.12.2011, 14:40
Titel: ein Rohköstler weniger auf dieser Welt...

Hm...ich hab mir überlegt, ein bisschen meiner Erfahrung mit euch zu teilen. Mein Sohn hatte von Geburt an eine unheilbare Krankheit und lebte damit knapp 5 Jahre. Von dieser Zeit etwa 4 Jahre als Rohkostkind. Er war autistisch und sprach nie. Dennoch war es interessant zu beobachten, wie lautstark er gekochtes Essen nicht vertrug. (Verstopfung/Durchfall/Erbrechen). Das Erbrechen nach einem Löffel Kartoffelbrei war dann der Ausschlaggeber, die Kochkost ganz sein zu lassen. Er hat zeitweilig (ein paar Wochen) rohe Eier gegessen (auf Anraten seines Therapeuten), aber sie nicht zu geben und komplett vegan zu essen, hat auch keinen Unterschied gemacht. Wir haben substituiert mit b12, d3 etc...viele Alternative Geschichten ausprobiert. Chlorella war am "sichtbarsten". D.h. sichtbarer Unterschied. Hm...die Krankheit hat es nicht verbessert, aber ich bin mir sicher, dass die Kochkost sie verschlechtert hätte. Man hat ihm sein Kranksein eigentlich nicht angesehen. Nur die letzten zwei Tage. (Fieber; Lungenentzündung vermutlich) ....hm...ja, ich muss hier viel durchatmen, zwischendurch ;) ...ist noch frisch. Anfang November. Aber ich wollte euch sagen, dass dieses kleine zutiefst aufrichtige Kind (in allem, was er tat), von seiner Natur aus, die Rohkost wollte und nie mit Knoppers oder Brot "geködert" werden konnte. Erbeer-Banane war der Top-Renner ;) ... da konnte man gar nicht so schnell löffeln, wie der Mund aufging ;) ... hm...ok... bevor die Tränen strömen sag ich mal schöne Grüße und vergesst nicht auf euer Innerstes zu hören. Das weiß meistens besser Bescheid, als gute Ratschläge ;) ...
 Rohmo.
-------------------------------------------------------------------------------
[*QUOTE*]

"ist noch frisch. Anfang November" = Todeszeitpunkt Anfang November 2011. Man sichte  die Todesanzeigen in den Zeitungen! So viel Kinder sterben ja nicht mit vier oder fünf Jahren.


"Hm...ich hab mir überlegt, ein bisschen meiner Erfahrung mit euch zu teilen." Wie schön. Aus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz (Erfahrung? Schatz) einer Exmutter darf man lernen, wie Kind stirbt. Was würde Renate Ratlos jetzt sagen? Ich nehme eines ihrer bekanntesten Zitate:

Armut macht reich!
Krankheit ist Leben!
Sterben ist schön!


(Renate Ratlos, http://www.ariplex.com/ama/ama_rr20.htm)


Das Kind, ein Junge, wurde "knapp 5 Jahre. Von dieser Zeit etwa 4 Jahre als Rohkostkind."

Nicht ganz fünf Jahre alt geworden. Zieht man die vier Mangelernährungsjahre ab, bleibt eigentlich nur die Stillzeit übrig. Ein nahtloser Übergang, wie so oft: Erst stillen - und dann PENG!


"von Geburt an eine unheilbare Krankheit", "autistisch und sprach nie" = Vermutlich Hirnschaden. Geistig behindert. Wie soll ein geistig behindertes Kind, das möglicherweise noch andere Schäden/Behinderungen hat, mitteilen, was es möchte? So konnte der Elternwahn voll zuschlagen.

Da war es "interessant zu beobachten, wie lautstark er gekochtes Essen nicht vertrug". Was, verdammt nochmal , ist daran interessant!? Und was heißt "lautstark"? Dem Kind ging es verdammt schlecht, denn die Symptome waren sehr stark. Ein Kind erbricht doch nicht freiwillig.


"wie lautstark er gekochtes Essen nicht vertrug. (Verstopfung/Durchfall/Erbrechen). Das Erbrechen nach einem Löffel Kartoffelbrei war dann der Ausschlaggeber, die Kochkost ganz sein zu lassen."

EIN MAL Kartoffelbrei, das Kind kotzt, und dann deswegen NIE WIEDER Gekochtes? Als ob andere Kinder nie erbrechen. Und das hier ist offensichtlich schwer behindert und MEHRFACH beeinträchtigt. Wie ist es mit Allergien? Mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten? Wie wurde das überhaupt ÄRZTLICH angegangen?


"rohe Eier gegessen (auf Anraten seines Therapeuten)"... WIE BITTE? ROHE EIER!? Hat hier WIEDER EINMAL der ROHwahn durchgeschlagen? Es gibt so viele Methoden Eier oder andere Speisen zuzubereiten. Aber Eier ROH!? Das Zeug schmeckt scheußlich. Kinder haben einen ganz anderen Geschmack als Erwachsene.

Und wer ist, verdammt nochmal, der "Therapeut"? Irgendsoein Gymnastiktrainer, der Mamis Schwangerschaftstreifen wegbügelt? Oder der Speziste grande supermaxiextra für die garantiert superrohe rohe Rohkost? Wurde das Kind ÜBERHAUPT medizinisch betreut?


"Wir haben substituiert mit b12, d3 etc...viele Alternative Geschichten ausprobiert" Übesetzt: rumgebastelt am Schicksal eines behinderten Kindes, DAS haben sie gemacht!

"Chlorella war am "sichtbarsten"" WIE? WAS? WO? Chlorella sind Algen. Wie kann man einem Kind ROHE Algen geben? Die kann es doch gar nicht verdauen? Das ist kein Tang oder ähnliches Zeug mit viel Blattmaterial. Chlorella ist Fischfutter, ein Pulver. Das gibt es meist in Tablettenform. Und DAS wird einem kranken Kind angetan!?


"ich bin mir sicher, dass die Kochkost sie verschlechtert hätte" Wieder ein Zeichen mehr für die totale Verblendung.

WOHER will die Frau wissen!? Das "Wir haben substituiert mit b12, d3" ist doch bloß eine hochtrabende Umschreibung von "wir haben vorsätzlich gepfuscht, was das Zeug hält." Warum denn bekam das Kind (Vitamin) B12? Antwort: Weil man ihm kein tierisches Eiweiß zu essen gab. Eier gab es doch nur wenige Wochen. Aber in einer für das Kind ungenießbaren Form, nämlich roh. DAS KONNTE DOCH NICHTS WERDEN!


"Nur die letzten zwei Tage. (Fieber; Lungenentzündung vermutlich)" Welcher Arzt hat den Totenschein ausgestellt? Weiß der überhaupt, was in diesem Haushalt fünf Jahre lang gelaufen ist?



"hm...ja, ich muss hier viel durchatmen, zwischendurch ;)" Ach. Wie schlimm. Furchtbar.

Und das Kind ist auf dem Kompost...

Aber nicht irgendein Kind!!! Nein, ein Held der Arbeit, äh, ein Held der Nation!
Wie zur Zeit der tapferen Frontsoldaten und der malochenden Helden der Republiken der Werktätigen ist das Kind

EIN HELD!


[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------------
Aber ich wollte euch sagen,
dass dieses kleine zutiefst aufrichtige Kind (in allem, was er tat),  von seiner Natur aus,
die Rohkost wollte und nie mit Knoppers oder Brot "geködert" werden konnte
.
-------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Man fühlt sich auf der Stelle 80 Jahre zurückversetzt: Ein Volk, ein Reich, ein Kohlkopf.

.
« Last Edit: December 03, 2011, 05:47:27 PM by ama »
Logged
Pages: [1]