TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Stammtisch Hoyerswerda  (Read 3029 times)

Hooligan

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 169
Stammtisch Hoyerswerda
« on: March 26, 2006, 03:16:08 PM »

Trutz hat in den letzten Monaten sämtliche Vermieter von Räumlichkeiten in Deutschland, in denen Hamer-Stammtische stattfinden, angeschrieben und informiert, wie auch die zuständigen Gesundheitsämter und die örtliche Presse davon in Kenntnis gesetzt. Ich will hier in der nächsten Zeit die interessantesten Fälle herausgreifen und veröffentlichen. Dann fange ich mal an mit

Hoyerswerda


eMail von Trutz am 16. Dez. 2005 an
Diakonisches Werk Hoyerswerda
Haus Bethesda
02977 Hoyerswerda
verwaltung@diakonie-hoyerswerda.de


Sehr geehrter Damen und Herren,


nach mir vorliegenden Informationen aus dem Internet trifft sich in Ihrem Hause an jedem 3. Dienstag im Monat - also auch am kommenden Dienstag - ein „Stammtisch“ der antisemitischen Scharlatansekte GERMANISCHE NEUE MEDIZIN des derzeit in Frankreich wegen Betrugs und illegaler Arzttätigkeit inhaftierten selbsternannten Wunderheilers Ryke Geerd Hamer. Als Verantwortliche wird Petra Panitz, Tel. 03571 - 915263, benannt.

http://www.pilhar.com/News/Seminar/Sta_32_D02977_Hoyerswerda.pdf

Ich weiß nicht, in wie weit Sie über die Hintergründe dieser Machenschaften informiert sind, weshalb ich Sie hiermit – ehe ich die örtliche Presse darüber informiere – darüber aufklären möchte. Was macht diese GERMANISCHE NEUE MEDIZIN so gefährlich und verwerflich? Ihre Anhänger sind damit beschäftigt

1. Interessierte und Betroffene mittels vorgeschobener Kritik an unserem Gesundheitssystem und der Pharmaindustrie – die ja durchaus ihre Berechtigung haben mag – zu ködern,

2. ihnen dann eine Alternative aufschwätzt, die keine Alternative ist, sondern übelste Verdummung und Abzocke,

3. so dass sie in unverantwortlicher Weise von möglichen, wissenschaftlich fundierten Heilungschancen abgehalten werden können und

4. man ihnen - das ist die besonders hässlich Fratze der GERMANISCHEN NEUEN MEDIZIN - im Extremfall ein humanes Sterben verweigern kann, so dass sie mit ihren Schmerzen elend zu Grunde gehen.

Hier ein paar Medienberichte der letzten Zeit:

Fernsehsendung Kontraste vom 10. November
http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_3362703.html

Artikel aus den „Nürnberger Nachrichten“ vom 19. November
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=421606&kat=27&man=14

Bericht der Schweizer SonntagsZeitung vom 27. November
http://www.sonntagszeitung.ch/dyn/news/nachrichten/565730.html
sowie eine gutachterliche Stellungnahme der Deutschen Krebsgesellschaft
http://www.krebsgesellschaft.de/pressemeldung_detail,895,,16104,detail.html

Eine ausführliche Informationssammlung finden Sie hier:
www.agpf.de/Hamer,htm

Man erfährt derzeit im Internet bei der Suchmaschine Google (Eingabe: Haus Bethesda Hoyerswerda) bereits auf der ersten Seite unter Position 6, dass sich bei Ihnen regelmäßig Anhänger der GERMANISCHE NEUE MEDIZIN treffen.

Aufgrund der Schwere der gegen diese Scharlatansekte erhobenen Vorwürfe kann ich Ihnen nur dringend empfehlen, die Leute vor die Tür zu setzten. Bitte teilen Sie mir auch innerhalb der nächste Tage mit, wie Sie sich in der Sache entschieden haben.

------------------------------------------------------


Dann eMail zur Erinnerung am 18.01.06


… ich wollte mal nachfragen, wie sich die Verwaltung der Diakonie Hoyerswerda in der Sache entschieden hat. Hier können Sie die „Neujahrsbotschaft“ von Dr. Hamer nachlesen:

http://www.gnm-forum.ws/phpBB2/viewtopic.php?t=358

------------------------------------------------------


Und dann am 19. Januar die Antwort:


Vielen Dank für Ihre Mitteilungen.
Mit Frau Panitz und Frau Schneider wurde gesprochen.
Die Räumlichkeiten der Stiftung Diakonisches Werk Hoyerswerda dürfen ab sofort
von der "SHG Zivilisationskrankheiten" nicht mehr genutzt werden. Die genannten Personen haben sich mit Gründung einer Selbsthilfegruppe bei uns eingeschlichen und ihre " (un)fachliche Arbeit" falsch dargelegt.
Wir sind entsetzt von der inhaltlichen Arbeit der " Germanischen neuen Medizin,",
um so mehr, da Herr Schneider in Hoyerswerda Internist ist.
 Die Gruppe hat die Schlüssel zum Selbsthilfezentrum abgegeben, darf keine Treffen mehr bei uns durchführen und ist verpflichtet alle Daten die im Zusammenhang mit der Germanischen Neuen Medizin stehen, im Internet zu entfernen.
Wir werden das kontollieren.
 
Wir haben noch nie so einen Blödsinn gehört.
"Entstehungsursache für Krebs ist der Konflikt , löst man den Konflikt heilt der Krebs."
 
 Vielen Dank noch einmal,
liebe Grüße aus Hoyerswerda.
 
PS.:Das Jugendamt und das Sozialamt in Hoyerswerda wurden in Kenntnis gesetzt,
da die SHG Fördermittel beantragt hatte.

------------------------------------------------------


Trutz informierte dann auch sogleich mit eMail am 19.01.06 das

Gesundheitsamt
Stadt Hoyerswerda
Leiterin Dr. Ilona Walther
gesundheitsamt@hoyerswerda-stadt.de


Kopien an

Staatsministerium für Soziales Sachsen
poststelle@sms.sachsen.de
Sächsische Krebsgesellschaft
skgev@t-online.de
Diakonie Hoyerswerda
verwaltung@diakonie-hoyerswerda.de
Sächsische Zeitung Redaktion Hoyerswerde
sz.hoyerswerda@dd-v.de

-----------------------------------------------------------


Sächsische Zeitung – Ausgabe Hoyerswerda – 25.01.2006



Es geht um Menschenleben
 

Kathleen Schäfer
 
Gesundheit. Diakonie verweist eine Selbsthilfegruppe des Hauses. Unter falschen Voraussetzungen hatte sie sich etablieren können.

Per Zufall hatte in den vergangenen Tagen Karin Furchert, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Diakonisches Werk Hoyerswerda, entdeckt, dass es im "Haus Bethesda" eine Selbsthilfegruppe gibt, die "sehr eigenartiges Gedankengut" vermittelt.

Unter dem Titel "Zivilisationskrankheiten"  gründete sich diese Gruppe im Selbsthilfezentrum der Diakonie und beleuchtete ganz offiziell seit März 2005 verschiedenste Alternativen zur Schulmedizin. Auch die der so genannten "Germanischen Neuen Medizin".

Auf diese wiederum wurde längst Richard Maxheim aus Brauweiler aufmerksam. Der pensionierte Polizeibeamte befasst sich eigentlich mit rechtsextremen Verschwörungsstrukturen und stieß bei seinen Recherchen auf die Lehre, die auf Dr. Ryke Geert Hamer zurückgeht (siehe Kasten). "Ich war erstaunt, was die Anhänger dieser Lehre für ein gutes Netzwerk aufgebaut haben, und möchte mit meiner Arbeit warnen", sagte Richard Maxheim gestern auf Nachfrage von TAGEBLATT. Im Internet hätte sich die Szene um Dr. Hamer und seinen "Adlatus" Pilhar sehr gut strukturiert. Nach Aussagen Maxheims vertreten sie durchaus antisemitische Ansichten und es seien "persönliche Verschwörungstheorien", so Maxheim. Auf einer Internetseite sei er auch auf Petra Panitz in Hoyerswerda und ihren "Stammtisch" im Haus Bethesda gestoßen. Mittlerweile ist der "Link" zu ihrer Selbsthilfegruppe im Internet nicht mehr verzeichnet, weiß Richard Maxheim. Dennoch wollte er Hoyerswerdaer und sächsische Entscheidungsträger vor der "Neuen Germanischen Medizin" warnen und schickte eine Rundmail.

"Wir haben bereits durch eine andere Recherche Informationen zu dieser Heilmethode einholen können und mussten feststellen, dass sie auf keiner wissenschaftlichen Grundlage basiert", sagt Karin Furchert. Sie suchte das Gespräch mit Petra Panitz und einer Gruppenteilnehmerin. Es stellte sich heraus, dass falsche Voraussetzungen zur Gründung der Selbsthilfegruppe führten. Karin Furchert hält die Ansätze, die dort vermittelt werden, für "sehr fragwürdig" und unvereinbar mit dem Credo des Diakonischen Werkes. Sie veranlasste die Schließung der Gruppe "Zivilisationskrankheiten", auch dazugehörige Informationen auf der Caritas-Homepage sind gelöscht.

Erfreut über die Schließung ihrer Gruppe war Petra Panitz nicht. "Wir wollen lediglich informieren. Was den Trouble mit der Germanischen Neuen Medizin betrifft, so ist das nicht mein Thema", sagte sie. Nach ihrer Ansicht sei es wichtiger, sich tiefgehend mit den fünf Thesen des Dr. Hamer auseinander zu setzen. Dass es eine bestimmte vorherrschende gesellschaftlich-politische Meinung gibt, hielt sie für einen Grund für den "Gegenwind". "Wir wollen den Menschen von den Entdeckungen berichten und darstellen, dass man vom Glauben zum Wissen kommen kann, davor steht aber die Information."

Richard Maxheim hat gegen Dr. Hamer Anklage erhoben, "weil es um Menschenleben geht".

-----------------------------------------

Soweit die Sächsische Zeitung zu dem Fall.

Auf Pilhars Liste

http://www.pilhar.com/News/Seminar/Stammtische_Deutschland.pdf

ist der Stammtisch Hoyerswerda auch weiterhin aufgeführt. Wo der sich wohl nun verkrochen hat? Vielleicht kriegt das mal einer raus. Bitte dann hier posten. Danke für die Mitarbeit.
Logged
Pages: [1]