TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Ich sehe das, was DU nicht bist!  (Read 2011 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1122
Ich sehe das, was DU nicht bist!
« on: June 19, 2012, 07:34:58 AM »

In einem wohlsortierten Archiv schlief dieses Dings, auf daß wir es bei passender Gelegenheit den Tätern um die Öhrchen hauen.

Dann wollen wir mal...

http://intrag.info/aktuell/2012/06/18/der-kozyrev-spiegel-und-peter-conrads-masterarbeit-%E2%80%93-einige-zusammenfassende-beobachtungen/

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------
IntraG.info/aktuell
Neues aus Kulturwissenschaften & Komplementärmedizin

    Startseite
    Das Institut
    Serie: Methodenlehre
    IntraG Newskanal
    Publikationen
    Impressum

« “Ich sehe was, was Du nicht siehst” – Harald Walach – Methoden von Spiritualität und Wissenschaft

Jun 18  [2012]

Der Kozyrev-Spiegel und Peter Conrads Masterarbeit – einige zusammenfassende Beobachtungen

    Aus der Forschung,
    Kommunikation,
    Masterstudiengang,
    Medienkompetenz,
    Publikationen

von Prof. Dr. Stefan Schmidt

Die Diskussion um die Masterarbeit von Peter Conrad hat zu vielfältigen persönlichen und öffentlichen Diskussionen geführt, mit denen wir so nicht gerechnet hatten. Harald Walach hat in einer ausführlichen Darstellung zusammengefasst, was sich für uns aus dieser Diskussion ergeben hat – und wo wir auch überrascht worden sind und dazu gelernt haben.

Die zentralen Punkte möchte ich hier kurz zusammenfassen:

Die formale Darstellung der Masterarbeit von Peter Conrad hat zahlreiche Mängel. Viele Vorwürfe, die sich auf diesen Sachverhalt beziehen sind sicherlich richtig, das gestehen wir gerne ein. Wir haben auch leider zu spät erkannt, dass die Ebene der formalen Darstellung sowohl von uns als auch von anderen mit der methodischen und inhaltlichen Ebene vermischt wurde. Dadurch kam es zu zahlreichen Verwirrungen, die wir bedauern.

Wogegen wir uns verwahren ist, dass diese Art der Darstellung und Aufarbeitung auch bedeutet, dass das Experiment selbst unwissenschaftlich sei oder unwissenschaftlich durchgeführt wurde. Genauso wenig kann man daraus generalisierend schließen, dass der Masterstudiengang oder das Institut für transkulturelle Gesundheitswissenschaften generell unwissenschaftlich seien, oder gar die Europa-Universität Viadrina und deutschen Universitäten im allgemeinen Gefahr laufen würden, so etwas wie “Unwissenschaftlichkeit” Vorschub zu leisten.

Aus unserer Sicht entscheidet sich Wissenschaftlichkeit an der verwendeten Methodik. Und hier ziehen wir auch nach allen Diskussionen das Fazit, dass das Experiment, und dies ist der Kern der Arbeit, nicht nur sauber, sondern auch sehr gut geplant, implementiert und durchgeführt wurde und damit zu einer verwendbaren Datenbasis geführt hat. In genau diesem Sinne ist unsere frühere Aussage zu sehen, dass Herr Conrad sorgfältig gearbeitet hat und die Arbeit wissenschaftlich sauber ist. Wir haben uns dabei vor allem auf die Methodik, weniger auf die formalen und inhaltlichen Aspekte bezogen. Die von ihm erhobenen Daten sind aus unserer Sicht wissenschaftlich haltbar und auch publizierbar. Wir planen daher auch einen neu zu verfassenden Aufsatz über das Experiment in einer Zeitschrift mit verblindeten Peer-Review Prozess zu veröffentlichen.

Von einigen Kritiker/innen wurde auch das von Herrn Conrad bearbeitete Thema als “unwissenschaftlich” bezeichnet. Diese Betrachtungsweise ist jedoch das, was in Wahrheit unwissenschaftlich ist: bestimmte Forschungsgegenstände per se als unwissenschaftlich zu bezeichnen. Eine solche Definition ist gefährlich, kann Pluralismus, Innovation und Fortschritt verhindern – und könnte letztendlich sogar Zensur befördern.

Wir haben bei der medialen Bearbeitung des Themas mit Überraschung gesehen, dass oftmals ein schnell urteilender Journalismus einer sorgfältigen Recherche vorgezogen wurde. Informationen wurden ungeprüft aus Blogs übernommen und so die Vorstellungen einiger Blogger zu scheinbaren Fakten erhoben. Aus unserer Sicht deutet dies darauf hin, dass hier mehr verhandelt wird, als eine unveröffentlichte Masterarbeit.

Es ist uns ein Anliegen, den Diskurs über Wissenschaftlichkeit und Komplementärmedizin offen zu führen – und frei von unsachlicher emotionaler Aufladung, die diese aktuelle öffentliche Debatte leider geprägt hat.

    Lesen Sie hier das ausführliche Fazit von Harald Walach zur Masterarbeit von Peter Conrad zum Kozyrev-Spiegel

Tags: Forschung, Kommunikation, Komplementärmedizin, Medienkompetenz, Methodenlehre, Walach, Wissenschaft
Über den Autor
avatar

Prof. Dr. Stefan Schmidt

Leiter des Wahlpflichtbereichs Gesundheitswiss. Forschung; Juniorprofessor für transkulturelle Gesundheitswissenschaften, Europa-Universität Frankfurt (Oder) Weitere Tätigkeiten: Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene, Universitätsklinikum Freiburg - Komplementärmedizinische Evaluationsforschung
Masterstudiengang Kulturwissenschaften - Komplementaere Medizin. Jetzt bewerben!
Informiert bleiben: IntraG News

IntraG-Newsletter bestellen:
Kategorien

    Aus der Forschung
    Kommunikation
    Masterstudiengang
    Medienkompetenz
    Newsletter
    Pressemitteilung
    Pressespiegel
    Publikationen
    Seminare
    Serie: Methodenlehre
    Veranstaltungen

Letzte Artikel

    Der Kozyrev-Spiegel und Peter Conrads Masterarbeit – einige zusammenfassende Beobachtungen
    “Ich sehe was, was Du nicht siehst” – Harald Walach – Methoden von Spiritualität und Wissenschaft
    TAZ-Interview mit Harald Walach zur Alternativen Heilkunde
    Journalismus und Komplementärmedizin – Eine Herausforderung
    Viadrina-Hoaxes von Bernd Kramer (SPIEGEL ONLINE), Sebastian Herrmann (Süddeutsche Zeitung) und Stefan Locke (F.A.Z.)

Blogs zum Thema

    Ars Medendi Naturheilkunde-Blog
    Biomedizin-Blog
    CAM Media.Watch
    DZVhÄ Homöopathie.Blog
    H.Blog: Homöopathie & Forschung
    IzH Informationen zur Homöopathie
    Neuraltherapie.Blog

IntraG-Webseiten

    Europa-Uni Institut IntraG
    IntraG bei Google+
    Studiengang KWKM Info-Webseite

Schlagwörter
Akkupunktur Alzheimer Arzt-Patient Ayurveda Bewusstsein Chronische Krankheit Demenz Forschung Fortbildung Homöopathie Kommunikation Komplementärmedizin Kongress Krebs Masterstudiengang Medienkompetenz Medienkritik Meditation Medizin Methodenlehre Mitochondrienmedizin Neuerscheinung Placebo Placeboeffekt Placeboforschung Podcast Presse Pressemitteilung Quecksilber Schmerz Schmerzforschung Schmerztherapie Schröder Seminare Spiritualität Symposium Systemaufstellung Systemik Tagung Umweltmedizin Viadrina Video Walach Welt Wissenschaft
-------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

So weit das Dings als Ganzes. Garantiert ungekürzt. Wir wollen doch nicht aus dem Zusammenhang reißen solche schönen Wörter wie

"Schlagwörter
Akkupunktur
Alzheimer
Arzt-Patient
Ayurveda
Bewusstsein
Chronische
Krankheit
Demenz
Forschung
Fortbildung
Homöopathie
Kommunikation
Komplementärmedizin
Kongress
Krebs
Masterstudiengang
Medienkompetenz
Medienkritik
Meditation
Medizin
Methodenlehre
Mitochondrienmedizin
Neuerscheinung
Placebo
Placeboeffekt
Placeboforschung
Podcast
Presse
Pressemitteilung
Quecksilber
Schmerz
Schmerzforschung
Schmerztherapie
Schröder
Seminare
Spiritualität
Symposium
Systemaufstellung
Systemik
Tagung
Umweltmedizin
Viadrina
Video
Walach
Welt
Wissenschaft"


mit denen die Suchmaschinen und deren Nutzer geködert und an der Nase geführt werden.

Insbesondere "Mitochondrienmedizin", "Quecksilber" und "Welt" - ist das nicht die magische Trias, die unser Universum beherrscht? Beeindruckend. Wichtig. Megawichtig. Megagigahyperwichtig.

So exceptionnell wichtig, daß daneben alles andere verblaßt, auch das Geschwafel eines gewissen Herrn Schmidt über einen gewissen Herrn Walach und dessen Wissensdingsschaftlichkeit von so einem Blechdingsspiegeldings.

Und, um in Harald Walchs Fiktion und Diktion zu bleiben: ich sehe was, was DU nicht bist: wissenschaftlich!

"Von einigen Kritiker/innen wurde auch das von Herrn Conrad bearbeitete Thema als “unwissenschaftlich” bezeichnet. Diese Betrachtungsweise ist jedoch das, was in Wahrheit unwissenschaftlich ist: bestimmte Forschungsgegenstände per se als unwissenschaftlich zu bezeichnen. Eine solche Definition ist gefährlich, kann Pluralismus, Innovation und Fortschritt verhindern – und könnte letztendlich sogar Zensur befördern."

Diese "Zensur" hat einen Namen: den Ausschluß von Idiotie und Betrug aus der Wissenschaft, denn Kranke haben ein Recht auf wirksame Medizin.

Den Kranken dieses Recht abzusprechen ist Mord.
« Last Edit: March 02, 2014, 03:15:51 PM by ama »
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 516
Re: Ich sehe das, was DU nicht bist!
« Reply #1 on: July 23, 2018, 01:52:22 AM »

push
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 740
Re: Ich sehe das, was DU nicht bist!
« Reply #2 on: September 07, 2018, 06:48:44 PM »

push
Pages: [1]