TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Wer finanziert die Schweizer "Krebsliga"? Wer ist für die Scheiße dort verantwor  (Read 3145 times)

Traktorist

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2

Wer finanziert die Schweizer "Krebsliga"? Wer ist für die Scheiße dort verantwortlich!?

Was sich bei der Scheizer Krebsliga abspielt, spottet jeder Beschreibung. Allerübelster menschenverachtender Dreck wird im Forum der Krebsliga öffentlich beworben. - mit Wissen der Krebsliga! Die von uns informierten Moderoren haben selbst einen Monat, nachdem sie über die Dinge informiert wurden, es nicht für nötig befunden,  den Mist in ihrem Forum zu beseitigen.

Wer ist die Krebsliga? Woher bekommt sie ihr Geld? Angeblich ist auch der Schweizer Staat finanziell beteiligt mit 5 Prozent.

Man leistet sich dort sogar großkotzig einen "Leiter Kommunikation":

http://www.krebsliga.ch/de/uber_uns/medienschaffende2/

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------
Home > Über uns > Medien
More Sharing Services|

Zugang für Medienschaffende

Ihre Ansprechperson: Dieter Wüthrich

Dieter Wüthrich
Leiter Kommunikation
Telefon Tel. 031 389 91 24
E-Mail: dieter.wuethrich@krebsliga.ch
---------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Wozu braucht man einen "Leiter Kommunikation", wenn im Forum der Krebsliga diese verfluchte Scheiße deponiert ist?

http://www.krebsforum.ch/forum/viewtopic.php?t=3017

[*QUOTE*]
---------------------------------------------------
wizardtrader

Registriert am: 08.12.2012
Beiträge: 9
Titel: Nachtrag und Ergänzung   Verfasst am: So 9 Dez 2012 15:21

Anmerkung: Wer richtig lebt und im Einklang mit einer gesunden Umwelt und im Reinen mit sich selbst ist, sollte kaum erkranken können, es sei denn es ist erblich verankert und selbst hier ist es nur eine Risikoerhöhung, die man durch bestimmte Lebensweise wieder reduzieren kann. Der Körper darf nicht übersäuert sein, sollte ausreichend mit gutem(!) Wasser "betankt" werden, sollte gesund ernährt werden mit Lebensmitteln höchster Qualität und man halte sich am besten aus Städten fern. Zudem kein Streß und viel Lachen, Lieben und keinen Ärger in sich hinein fressen oder alte Konflikte aus der Kindheit oder sonstigen Vergangenheit in sich wuchern lassen, denn sonst manifestiert sich das auch in körperlichen Wucherungen. Es ist ratsam, die oben aufgeführten Informationen zu verinnerlichen. Nur kurz lesen, bringt wenig. Ein Plan muß erstellt werden und das ist nun Deine Aufgabe, an Dir zu arbeiten!

 Ob MMS, H2O2 oder Ozon. Es ist hier stets Sauerstoff, der wirkt. Daher auch unbedingt das Tiefenatmen beibehalten in der Natur. Es ist alles derselbe Themenblock. Die Natur reinigt sich auch selbst. Daher auch Ozonalarm in Städten bei Sonne und zuviel Smog. Das entstehende Ozon neutralisiert die Giftpartikel durch Oxidation. Auch bei Gewitter entsteht durch den Lichtbogen im Blitzschlag Ozon, was die Luft herrlich sauber macht.

 A5: MMS --> http://www.jimhumblemms.de/node/19 http://www.jimhumblemms.de/erfahrungsberichte
Auch hier gilt zu beachten: Wer heilt, hat recht! Ich selbst habe eine üble Grippe hiermit kuriert in einem Tag(!!) und die Irreführungsmethoden der Pharma-PR durch Viralmarketing im Netz sind substanzlos. Weitere Erfahrungsberichte gibt es zuhauf im Netz. Hier noch ein gezielter PR-Link, der dann durch die Vielzahl an Kommentaren zufriedener Anwender sozusagen zerschossen wurde, auch, wenn der Thread-Eröffner den Negativkommentar gleich als Top-Kommentar kennzeichnete. Nun muß man sich auch nicht lang fragen, warum jemand, der "nur" eine Frage stellt, gleich den negativsten Kommentar als Top bewertet. An so etwas ist schnell erkennbar, wer hinter solchen lancierten Forenbeiträgen steckt.

 A7-1: Immunsystem boosten! Durch: Vitamin D3 (täglich 20.000 i.E.), Zinkazetat (täglich 100mg), Vitamin C, zusätzlich Ortomol oder von Dr. Rath eine Vitaminkur (bei Dr. Rath anfragen, was er bei Krebs empfiehlt). Kolloidales Silber/Beckprotokoll: http://www.beckprotokoll.de http://www.kolloidales-silber-wasser.de und Organisches Germanium: Zinkazetat ist laut einer neuen Studie der Harvard-University mehr als doppelt so wirksam, wie Zinkcitronat und Zinkgluconat. Auch Grippe ist in seiner Dauer um 40% bei Zinkazetateinnahme reduziert. Bei den beiden anderen Zinkformen nur um 20%.

 A7-2: Stress auf NULL reduzieren! Ein massiver Beiträger zu Krebsentstehung ist Stress, wo wir wieder beim Immunsystem sind. 20 Minuten negativer Stress fahren das Immunsystem rund 24 Std. auf Minimum-Niveau runter. Das Immunsystem kümmert sich permanent um die vielen Krebszellen (Zellen ohne Apoptosefunktion), die ständig im Körper entstehen durch diverse Einflüsse. Keine Immunfunktion=Krebszellenwucherung. Daher: A7 befolgen!
---------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


MMS ist Chlorbleiche, eine ganz gewöhnliche Industriereinigungschemikalie. Gift. Das wird an gutgläubige Kranke verscherbelt, zu horrenden Preisen. Das wird sogar Säuglingen (!) sogar als Einlauf verpaßt - womit deren gesamter Darm zerstört wird. ("Danke, Mammi,. Danke, Pappi, daß ihr mir mein Leben zerstört...")

Hier ein Bericht über die Hintergründe des Betrugs mit MMS:
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6462

Auch in Deutschland gibt es Verbrecher, die Kranken MMS verpassen. Einige hat die Staatsanwaltschaft wohl schon am Wickel, darunter einen Arzt, der sich dumm und dusslig damit verdient hat. Auf der einen Seite hetzen gegen wissenschaftliche Medizin und die Profite der bösen Pharmafirmen, und auf der anderen Seite selber den Kranken lebensgefährliche Scheiße andrehen und sie ausplündern. Jawoll, so muß man es machen, nicht wahr, Herr Doktor R.!?

80 Prozent der Einnahmen der Krebsliga stammen angeblich aus Spenden. Ahnen die Spender eigentlich, was sie da finanzieren? Ich glaube, daß nicht. Man sollte sie aufklären.

Kranke haben ein Recht auf einwandfreie Medizin. Daß ausgerechnet eine sich "Krebsliga" nennende Truppe gemeingefährlichen Betrügern eine Reklameplattform bietet, und dazu auch noch Geld vom Staat bekommt, ist ungeheuerlich.

Die Schweizer Krebsliga gehört auf der Stelle dichtgemacht. Es reicht!
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 774
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1186

Zustand anscheinend unverändert.
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

Welsching

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4

Der eine Link http://www.krebsforum.ch/forum/viewtopic.php?t=3017  den Ama gefunden hat, funkt nicht. Bei den Schweizern ist nichts besser geworden: "Vitamin B17" und fette Reklame für einen Arzt, dem ich nicht über den Weg trauen würde wenn ich am Leben bleiben will. Kennt ihr den? Weiß jemand mehr?

https://www.krebsforum.ch/forum3_de/viewtopic.php?f=11&t=2076
forumcancer.ch forumcancro.ch
Krebsforum.ch   
Krebsforum.ch

krebsforum.ch
 
Forum
 
Zur Krebsliga-Website >
Foren-ÜbersichtBehandlung von Krebs und NebenwirkungenKomplementäre und alternative Methoden
B17 erfolge gesucht !

Moderations-Bereich
Antworten

Thema durchsuchen…
SucheErweiterte Suche23 Beiträge
1
 
2
 
Nächste
Tube
Beiträge: 3
Registriert: Do 22 Okt 2009 18:09
B17 erfolge gesucht !
Beitragvon Tube » Do 22 Okt 2009 18:53

Hallo alle zusammen.
Nun, ich habe mal eine Frage, man hört so viel über das Vitamin B17, und es mach mir den Eindruck das fast alle Krebs Patienten schon davon gehört haben und auch Bitter Mandel- oder Aprikosenkerne essen. Da stellt sich doch die Frage warum sterben immer noch so viele Menschen an Krebs? Kennt hier irgendeiner eine Person, die nur bitter Mandel eigenommen hat, und davon vom Krebs geheilt wurde? Nur eine Person!? Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht das nicht die Pharmakonzerne die Lügner sind sondern die Naturheiler?
Versteht mich nicht falsch, ich wünschte mir es würde stimmen das wenn man Bittermandeln zu sich nimmt das man vom Krebs geheilt werden würde, das wäre ja super. Ich glaube auch daran dass jeder Patient sie einnehmen sollte und daran glauben soll dass Ihm damit geholfen wird, den ich denke das man mit dem Glauben gerade so viel erreichen kann, denn was wirklich beweisen ist, das der Placebo Effekt tatsächlich funktioniert. Und ich möchte auch noch sagen das ich auch glaube das man viel erreichen kann mit Alternativ Medizin, geht zum Homöopath, oder andere Alternativ Mediziner, die können eine Heilung gewiss unterstützen. Aber meiner Meinung nach Hände weg von Handauflegern und derem Gefolge.
Aber zurück zu meiner frage, kennt jemand eine Person von dem man sagen kann, ja er wurde mit B17 behandelt und geheilt…?
Nach oben
forelle
Beiträge: 143
Registriert: Di 30 Jan 2007 0:00
Wohnort: Lengnau
B17 erfolge gefunden
Beitragvon forelle » Do 29 Okt 2009 20:06

Mein lieber Tube

Im Buch: Phillip Day: Krebs - Stahl, Strahl, Chemo & Co!

Beschreibt der Autor, was bittere Aprikosenkerne bzw. das enthaltene Amygdalin (auch Laetrile oder Vitamin B17 genannt) mit Krebs zu tun haben. Er zeigt, basierend auf umfangreichen Recherchen, wie wichtige Erkenntnisse seit Jahrzehnten durch Lobby und kommerzielle Interessen unterdrückt und den Patienten vorenthalten werden. Phillip Day gibt in diesem Buch auch wertvolle Tipps zur Bedeutung der Ernährung und Lebensweise in Bezug auf Ihre Bedeutung bei Krebs.

Was heisst vom Krebs geheilt? Wird ein Krebs im Frühstadium therapiert besteht die beste Chance auf dem Weg zur Heilung.
Leider wird die Krebskrankheit bei vielen Patienten erst entdeckt wenn er schon weit vorgeschritten ist. Wenn die Schulmediziner gewillt wären mit den Alternativmediziner zusammenzuarbeiten, wäre die Erfolgsrate höher die Krankheit in den Griff zu bekommen.
Leider warten die Ärzte auch zu lange bis sie ihre Patienten den Onkologen zuweisen.
Komplementärmediziner handeln da verantwortungsvoller.

Wegen deiner anfrage habe ich mich erst heute bei einem Kollegen erkundigen können wie es ihm geht.
Mit Stein Oil und bitteren Aprikosenkernen hat er seinen damaligen, unheilbaren Prostatakrebs mit Metastasen im ganzen Körper, so in den griff bekommen, dass er heute das leben wieder geniessen kann.
Sein Urologe und Hausarzt waren damals mit seiner Therapie involviert!
In verschiedenen Bildgebenden Nachuntersuchungen wurde der erfolg bestätigt!
Seine Arzt und Untersuchungsberichte habe ich gelesen.

In diesem Forum schreibe ich deshalb nur Selbsterfahrungen oder solche wie vorgehend nieder die der Wahrheit entsprechen.

Vielleicht änderst du deine negative Meinung in Sache Alternativmedizin nach meinem bericht, und wenn nicht wünsche ich dir, dass du und dein Umfeld nie mit eine solchen Krankheit konfrontierst wirst.

forelle
Nach oben
Tube
Beiträge: 3
Registriert: Do 22 Okt 2009 18:09
Zufall?
Beitragvon Tube » Do 29 Okt 2009 22:17

Danke für deine Antwort, es war der erste Schritt dazu dass ich es glauben kann dass diese Kerne was bringen, schön wäre es wenn sich weitere Personen melden würde, denn momentan könnte man „böse gesagt“ deinen Freund als Zufall bezeichnen.
Also meldet euch da draussen wenn ihr dieselben Erfahrungen gemacht habt wie Forelle.
Nun vielleicht sollte ich noch Stellung nehmen zu deinem letzten Satz. Leider habe ich die Erfahrungen schon gesammelt wie es ist wenn jemand in seinem nahen Umfeld an Krebs hat… es ist furchtbar und ich wünschte es meinem schlimmsten Feind nicht.
Nun weil ich die Erfahrung gemacht habe, such ich Erfolgsmeldungen um mir sagen zu können, ja vielleicht gibt es noch ein wunder und die Aprikosenkerne helfen ihm noch im letzen Moment. Obwohl ich auch sagen muss das er sie schon seit langen nimmt, und trotzdem geht es ihm immer schlechter und schlechter.
Ich habe einfach auch das Gefühl das sie, die Alternativmediziner, ihm immer nur Hoffnung gemacht haben… nimm das es kann helfen…nimm jenes es könnte helfen usw. die letzte Tomografie hat das Gegenteil bewiesen. Er hätte ja gerade so gut jeden Tag Eis essen können, dass könnte ja auch helfen. Ich habe einfach manchmal eher das Gefühl das da nur Hoffnung geschürt worden ist die nie Hand und Fuss gehabt hat, kurz reine abzocke.
Meldet euch wenn ihr also wenn ihr die Erfahrung gemacht habt, und kommt mir nicht mit dem Buch von Dr. Krebs, ich könnte auch ein überzeugendes Buch schreiben das Eis essen helfen kann. Was zählt sind leben Fakten. Und wir brauchen auch keine weiteren Tipps mehr was man noch probieren könnte. Er macht schon das ganze Programm durch. Ich will nur rausfinden, ob versucht wurde Ihm zu helfen oder ob er abgezockt und verarscht wurde.
Nach oben
Ulysses
Beiträge: 5
Registriert: Mo 9 Feb 2009 22:11
Wohnort: Emmental
Die Zufälle häufen sich!
Beitragvon Ulysses » So 13 Dez 2009 23:16

Hallo Tube,
Du scheinst ja ziemlich verzweifelt zu sein. Deshalb nenne ich Dir hier in kurzform die Adresse eines Mannes, welcher durch Steinöl und Aprikosenkerne vollständig geheilt wurde. Er hilft heute so manchem verzweifelten mit einfachsten Natur-Produkten. Hier seine Adresse:

Anmerkung der Admin: Die Adresse des Anbieters wurde gelöscht, da wir im Forum keine Reklame möchten. (Siehe auch Kästchen Hinweise auf der Startseite) Für die entsprechende Adresse kann man sich direkt via P-Nachricht an den Autor wenden.

Mit Aprikosenkernen alleine, kann man kaum einen fortgeschrittenen Krebs heilen, da muss man dieses B 17 schon intravenös zu sich nehmen! Dass es aber generell hilft ist unbestritten, ausser natürlich von unseren Medizinern, welche gewinnträchtigere Therapien verkaufen wollen.
Falls Dir auch dieser Fall als Ausnahme oder Zufall erscheint, kann ich Dir jederzeit noch ein halbes Dutzend Leute bringen, welche auch durch diese Therapien geheilt wurden - allerdings haben sich diese Leute dann nicht mehr ständig in die krebsfördernden Tomographen gelegt, oder sich Immun-zerstörende Chemos und Bestrahlungen ausgesetzt. Es ist schlecht, wenn man den Körper mit all diesen Therapien zerstört hat und erst nachher als lezter Strohhalm noch zu natürlichen Heilmitteln wechselt. Aber besser spät als nie! B17 in der richtigen Dosierung verabreicht, hat auch bei fortgeschrittenen Stadien unerreichte Heilungschancen! Wenn Du willst, nenne ich Dir gerne eine Klinik in Deutschland wo diese Therapie sehr erfolgreich angewendet wird.
Nach oben
Ulysses
Beiträge: 5
Registriert: Mo 9 Feb 2009 22:11
Wohnort: Emmental
Zufall ist das nun wirklich nicht mehr !
Beitragvon Ulysses » Mo 14 Dez 2009 22:40

Hallo Tube
Ich bin auf der Seite der "Neuen Krebs Therapie" schon wieder auf einen geheilten gestossen - ich muss es einfach weitergeben:

Bericht von Betroffenem

"Der Bericht einer Krebsheilung von Herrn Leonhard H. 02.04.2009

Bei mir wurde bei der Ursachensuche (Hämoglobin 7 g) festgestellt, dass ich einen Tumor in der Blase hatte, der blutete. Vom 19. Januar bis 24.1.2009 war ich im Krankenhaus zur Feststellung ob dieser Tumor gutartig oder bösartig ist.Der Tumor wurde teilweise entfernt. Am 30.1.2009 erhielt ich den Bescheid der Tumor ist bösartig. Das ist Krebs! Die Ärzte rieten zur Entfernung der Blase, der Prostata und der Samenpäckchen. Nun entschloss ich mich, Alternativmediziner für meine Heilung zu finden.

Zuerst suchte ich nach einer wie ich dachte mir zusagenden Methode und kam zu dem Ergebnis Laetrile (Vitamin B. 17 oder Amygdalin). Dann suchte ich im Internet nach einem geeigneten Arzt und fand Herrn Dr. med. Andreas Puttich in 86152 Augsburg, Oberer Graben 13, Telefon 0821-2193875 (Anm.: die neue Adresse lautet: Dr. Puttich, 64283 Darmstadt, Landgraf-Philipps-Anlage 66, Telefonnummer: 06151-307 1929 Red.) Dr. Puttich hatte mehr als 16 Jahre Erfahrung mit der Krebsbehandlung mit Vitamin B. 17. Ich machte einen Termin mit ihm zur Therapie vom 14. Februar bis 18.2.2009 zur Behandlung in seiner Praxis.

Wir, meine Frau Sylvia und ich mieteten in ein Apartment für diese Zeit. Am 14. 2. begann ich bei Herrn Dr. Puttich mit der ersten Behandlung! Mir wurde Infusionen mit einem Extrakt Äquivalent von: 14. Februar 400 Aprikosenkerne, 15. Februar 800 Aprikosenkerne, 16. Februar 1200 Aprikosenkerne und am 17. 2. und 18. Februar von je 1800 Aprikosenkernen verabreicht. Zusätzlich erhielt ich gleichzeitig verschiedene hochdosierte Vitamin und Enzyme sowie Mineralien verabreicht. Nach Ablauf dieser fünf Tage war ich krebsfrei!!!!!


Mein Lebensgefühl war entsprechend hochgestimmt und sehr zufrieden.

Wieder zuhause, wurde eine mit Herrn Dr. Puttich abgestimmte Intensivtherapie zur Ausleitungs aller durch die Behandlung entstandener Zelltrümmer während zwei Wochen durchgeführt. Im einzelnen eine Ausleitung über den Darm, eine Ausleitung über die Leber, eine Ausleitung über die Haut und eine Ausleitung über die Nieren!

Dabei wurde die Lymphflüssigkeit abgelassen und in Form von frischen Säften wieder hinzugefügt, die Leber gereinigt durch die tägliche Leberwickel, die Haut wurde gereinigt mit alle zwei Tage 20 minütigen Vollbädern mit Kaiser Natron oder Bicarbonat-Pulver und die Ausleitung der Nieren erfolgte durch die Saftkur: täglich mehrere Liter frischer Obst und Gemüsesäfte.

Am 30.3.2009 wurde im Rahmen der Diabetes " gut dabei“ Blutuntersuchungen auch der CEA-Marker (Blasenkarzinom) gemessen. Der Messwert war 3,4 Nanogramm/ml (zulässig 0-5).

Das ist ein weiterer Beweis, dass der Krebs besiegt ist."


Ist doch einfach toll solche Zeugnisse zu bekommen ! Uebrigens wenn Du selber auf der oben erw. Seite surfen willst, findest Du zig solche Meldungen!

Liebe Grüsse
Ulysses
Nach oben
Tube
Beiträge: 3
Registriert: Do 22 Okt 2009 18:09
Hallo an alle
Beitragvon Tube » Fr 25 Dez 2009 22:35

Ich danke euch allen die mir geantwortet haben, und ja ich will daran glauben dass es noch mehr gibt als nur den ganzen chemo scheiss von der Schulmedizin. Und ich hoffe alle die vom Krebs betroffen sind geben nie den Kampf auf. Und jene die erst vor kurzem die Diagnose erhalten habt, setzt nicht alles auf die eine Karte „Schulmedizin“ es gibt noch viel mehr das euch helfen kann, es „haut“ manchmal nicht gleich so rein wie eine Chemotherapie, doch täglich angewandt und ohne Unterbruch kann auch ein gut zerkauter Broccoli oder eine Bittermandel helfen, davon bin ich überzeugt.
Was meine Geschichte angeht so hat Sie kein Happy end genommen… Mein Bruder verlor den Kampf gegen den Krebs am 20.12.09. Er hatte keine Chance da er von oben bis unten voll mit Sarkomen war. Dennoch glaube ich dass die alternative Medizin ihm einige Monate geschenkt hat, und ist WEIS hätten wir vor 5 Jahren mit alternativ Medizin angefangen, als der Krebs zum erstem mal diagnostiziert wurde, würde er noch leben. Ja vielleicht wäre er trotzdem gestorben, doch wir hätten sicher ein paar Jahre gewonnen.
Ihr da draussen gebt nicht auf, verliert nicht den Mut, nutzt das wissen beider Wissenschaften, der Natur und der Chemie, vergesst nicht eine Pille ist auch nur was zum Essen….
Nach oben
forelle
Beiträge: 143
Registriert: Di 30 Jan 2007 0:00
Wohnort: Lengnau
Traurige Botschaft
Beitragvon forelle » Sa 26 Dez 2009 11:44

„ Es gibt im leben für alles eine zeit, eine Zeit der Freude, der Stille, der Trauer und eine Zeit der dankbaren Erinnerung“


Liebe Trauerfamilie

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein war Teil
Von eurem Leben.
Drum wird dies eine Blatt allein
Euch immer wieder fehlen.

Anmerkung der Admin aus urheberrechtlichen Gründen:
Dieses wunderschöne Gedicht stammt von Rainer Maria Rilke


In stiller Anteilnahme

Beat
Nach oben
Bineblocksberg
Beiträge: 2
Registriert: Mi 13 Jan 2010 10:20
Wohnort: Köln
Klinik Vit B 17
Beitragvon Bineblocksberg » Mi 13 Jan 2010 10:32

Hallo Ulysses, leider kann ich hier, warum auch immer, keine PM verschicken. Ich wüsste gerne welche Klinik mit Vit B 17 behandelt
LG Bine
Nach oben
Urse
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20 Apr 2011 8:23
Klinik Vit.B17
Beitragvon Urse » Do 21 Apr 2011 10:53

ich möchte mich hier Biene anschliessen und ebenfalls um die Adresse
der Klinik bitten.

Danke.

LG Urse
Nach oben
janni
Beiträge: 1
Registriert: Sa 23 Apr 2011 12:35
Wohnort: Regensburg
Bericht
Beitragvon janni » Sa 23 Apr 2011 14:35

Ein Bericht aus der Tiermedizin:
Ende Oktober 2010 wurde bei meiner 14-jährigen Husky-Hündin Krebs im Endstadium diagnostiziert. Ihr Zustand hat eine Operation nicht mehr zugelassen. Die Überlebensprognose war weniger als 1 Monat. Insbesondere deshalb weil neben ihren Tumoren in Milz und Interstitium ein Leberkrebs ihre Leber schon weitgehend zerfressen hatte. Leberkrebs schreitet normalerweise schnell voran. Durch einen Hinweis meiner Apothekerin wurde ich auf die Aprikosenkerne aufmerksam. Heute haben wird Ende April 2011, ein halbes Jahr nach der Diagnose, und es geht der Hündin deutlich besser, obwohl die alte Hündin inzwischen ja ein halbes Jahr älter geworden ist. Der Bogen neigt sich bei alten Hunden sehr schnell. Die 6 Monate entsprechen bei Menschen weit mehr als 10 Jahre im hohen Alter , also z.B. den Unterschied zwischen 85 und 95. Sie hat wieder Appetit, ist lebenslustig, geht gern spazieren und es gibt keinen Hinweis auf krebsbedingte Schmerzen.
Ich möchte hier aber nicht nur für Vitamin B17 / Amygdalin / Laetrile sprechen, sondern verdeutlichen:
Krebs ist ein Prozess, der in beide Richtungen gehen kann, Richtung Leben und Richtung Tod und es gilt, alle Kräfte zu unterstützen, die Richtung Leben führen können. B 17 gehört dazu, aber auch viele Enzyme, Möglichkeiten der Entgiftung und vieles andere mehr. Auch die eigene Psyche! Als schamanisch Tätige möchte ich darauf hinweisen, dass mir noch kein Krebs-Patient begegnet ist, der nicht Schwierigkeiten gehabt hätte, sich in einem einengenden persönlichen Umfeld ausreichend abzugrenzen. Im Grunde erscheint mir Krebs wie eine deutliche Lektion auf dem Weg zu sich selbst und neben allen hilfreichen Therapien bei Ärzten oder in Kliniken ist vielleicht die hilfreichste, ohne wenn und Aber Partei für sich selbst zu ergreifen und sein Leben so (umzu)gestalten, wie man es führen möchte. Wenn es sein muss, radikal und von heute auf morgen. Ich möchte euch hier ermuntern, Angst und Ängstlichkeit fahren zu lassen und ein "Schwert zur Hand zu nehmen", um alle Gordischen Knoten, die euch fesseln, zu zerschlagen. Macht euch frei von dem und denen, die euch einengen oder nur (an) euer Bestes wollen. Die Besserwisser, Schlechtes-Gewissen-Macher, Manipulateure, nutznießer eurer Ängstlichkeit oder Gutmütigkeit ... . Es geht um euch, NUR um euch.
Auch das Sterben kann für die Seele die gute Lösung sein, weil es die Grenze zieht. Wenn man aber leben möchte, muss man dafür sorgen, dass das Leben die gute Lösung ist. Das ist es nur, wenn man frei genau SEIN Leben führt. Notfalls ohne Rücksichten.
Nach oben
Richard Dimbath
Beiträge: 2
Registriert: Di 19 Feb 2013 17:20
Wohnort: D 82515 Wolfratshausen
Krebsheilung durch Vitamin B 17
Beitragvon Richard Dimbath » Fr 29 Nov 2013 17:12

Liebe Benutzer dieses Forums,
leider sind die vielen Beiträge hierin sehr alt. Doch möchte ich hier kurz von meiner Prostata-Krebserkrankung berichten, wobei ich auch bereits Metastasen hatte. Entgegen der Schulmedizin ist es mir nun aufgrund einer speziellen B17-Therapie kombiniert mit einer eigenen Therapie und auch einer sehr strengen Diät binnen eines Jahres tatsächlich gelungen, den Krebs nicht nur zu stoppen, sondern auch bereits um 60% zurück zu drängen und abzubauen. Ich rechne damit, dass ich binnen 9 Monaten einen endgültigen Sieg über diesen Krebs errungen haben werde. Ich gebe gerne meine Erfahrungen hierzu weiter. Man kann mich unter e-mail richard.dimbath@freenet.de erreichen.
Nach oben
eria
Beiträge: 1
Registriert: Do 4 Jul 2013 15:55
Wohnort: Graubünden
Vit B 17 Behandlung
Beitragvon eria » Mo 16 Feb 2015 13:12

Hallo Hvielemi und alle anderen mit Interesse an B 17,

also Hvielemi,
B 17 oder Amygdalin bzw. Laetrile müssen bei der Behandlung von bestehenden Karzinomen in grösseren Mengen gespritzt werden, das hat mit dem Knabbern von ein paar Amaretti oder Kernen nichts zu tun.

An alle anderen,
bitte lest Euch doch mal die Erklärungen auf der Website dr-puttich.de durch, unabhängig ob man nun eine solche Behandlung in Erwägung zieht oder nicht, man ist wenigstens darüber informiert.

Ich (63) habe Brustkrebs, 1x 6 cm Tumor, sowie 7 von 11 Lymphknoten befallen. OPs im Mai und Juni 2013, angeblich alles bösartige Gewebe entfernt. Dann ab Juli-Dezember 16 Chemotherapien (alle sehr gut überstanden), danach Femara und ab Februar 2014 36 Bestrahlungen mit einem Linearbeschleuniger ( Brandblase erst nach der Behandlung aufgetreten und mit Gelpflaster schnell abgeheilt).
Im Juni 2014 bekam ich mit jedem Tag mehr Schmerzen am Brustbein, im Juli wurde dort eine knochenabbauende Metastase festgestellt, sowie noch 4 kleine Metastasen, je 2 in den Rückenwirbeln und im Becken.
Seitdem bekomme ich monatliche Injektionen mit XGEVA und FASLODEX (einen Knochenhärter und ein Antihormon), gleichzeitig im August 2014 noch 15 Bestrahlungen der Metastase am Brustbein. Dies liess den Schmerz langsam vergehen, bis im Oktober hatte ich noch Beschwerden und nahm TARGIN, ein Morphin. Brauche ich seit Ende November nicht mehr. Nach dem letzten PET-CT im November 2014 sagte man mir, das Wachstum sei zum Stillstand gekommen, aber wie lange könnte niemand vorhersehen. Heilung ist aus schulmedizinischer Sicht nicht möglich.

Nun habe ich mich dazu entschlossen bei Dr. Puttich in Darmstadt/D eine Intensivbehandlung von 1 Woche mit Amygdalin durchführen zu lassen. Ich werde Euch im April 2015 hier von meinen Erfahrungen berichten.
Nach oben
Hoffnung82
Beiträge: 1
Registriert: Sa 21 Feb 2015 11:04
Alles Gute
Beitragvon Hoffnung82 » Sa 21 Feb 2015 11:22

Hallo Eria

Bin schon sehr gespant auf Deine Erfahrungen.

Wünsche Dir viel Kraft und alles Gute
Nach oben
Lunita
Beiträge: 3
Registriert: Di 9 Jun 2015 16:20
Wohnort: Zürich
B 17 oder Amygdalin als Krebstherapie
Beitragvon Lunita » Mo 15 Jun 2015 19:10

Liebe Eria oder andere

Auch mich würde Deine/Eure Erfahrung mit der Intensivbehandlung mit B 17 oder Amygdalin interessieren.

Ich hoffe, es geht Dir gut und ich wünsche Dir nur das Beste

Gruss
Lunita
Nach oben
sharanam
Beiträge: 1
Registriert: Do 16 Jul 2015 20:21
Wohnort: Berlin
B 17
Beitragvon sharanam » Do 16 Jul 2015 20:32

ich nehme seit 02/2010 täglich B 17 (30 bis 50 bittere Aprikosenkerne), da ich nach Entfernung von 2 großen Glioblastomen WHO IV eine andere Therapie abgelehnt habe. Selbst wenn jetzt was passieren würde, ich bin mit dieser langen Lebenszeit schon sehr zufrieden, denn nach 2 Jahren ist bei Glioblastomen die Überlebensrate bei 9 % und nach 5 Jahren nur noch 3 % und ich habe somit die Grenze überschritten. Ich werde es immer weiter nehmen. Selbst mein Vater wurde mit Prostatakrebs, voll mit Metastasen als Pflegefall, der nichts mehr konnte, zum Sterben nach Hause geschickt. Dann hat er auch damit angefangen, 3 Jahre sind vergangen und er ist fit wie ein Turnschuh.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Alle Beiträge
 Sortiere nach
Erstellungsdatum
 
Aufsteigend
 
Antworten23 Beiträge
1
 
2
 
Nächste
Zurück zu „Komplementäre und alternative Methoden“

Gehe zu
Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Foren-ÜbersichtAlle Zeiten sind UTC+01:00Alle Cookies löschen
Aktuelle Zeit: Di 29 Jun 2021 1:35

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
© Krebsliga Schweiz

Krebsliga Krebstelefon Jetzt spenden FAQ Datenschutz Impressum
Logged

Respererso

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 143

Ein so vollkrass blödes Deppengequatsche, das hältste nicht aus. Das steht seit fünf Jahren in dem Forum und treibt Krebskranke in die Hände von Betrügern. Wissen die Schweizer nicht, was in ihrem Forum abgeht? Man sollte die Staatsanwaltschaft informieren.



https://www.krebsforum.ch/forum3_de/viewtopic.php?f=11&t=3789
[*quote*]
forumcancer.ch forumcancro.ch
Krebsforum.ch   
Krebsforum.ch

krebsforum.ch
 
Forum
 
Zur Krebsliga-Website >
Foren-ÜbersichtBehandlung von Krebs und NebenwirkungenKomplementäre und alternative Methoden
Biologischen Stimulierung und Korrektion des Phänotyps – Quantenmedizin eines Professors aus Sibirien

Moderations-Bereich
Antworten

Thema durchsuchen…
SucheErweiterte Suche3 Beiträge • Seite 1 von 1
rgb
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20 Jun 2016 11:06
Wohnort: Köln
Biologischen Stimulierung und Korrektion des Phänotyps – Quantenmedizin eines Professors aus Sibirien
Beitragvon rgb » Mo 20 Jun 2016 11:14

Der Bericht ist keine Werbung, meine Ehfrau ist vor 11 Jahren an Brustkrebs erkrankt und wurde dort geheilt, seit kurzem leide ich selbst an Krebs. Ich kann einen oder zwei Krebskranken anbieten, gemeinsam mit mir nach Sibierien im Juli 2016 zur Behandlung zu fliegen. Es liegen keine finanziellen Interssen vor – Bitte nur Krebskranke / Angehörige Anfragen.

Die Methode basiert auf das seit Jahrzenten bewiesenen Erkentniss, dass Zellen miteinander kommunizieren.
Der Informationustausch der Zellen miteinander, wurde von dem Professor in einer Datenbank der informativen Signale die in sich ein bestimmtes Befehl für die Zelle tragen gesammelt und die Ergebnisse bearbeitet. Mit Hilfe der entstandenen Matrix wurde das Dialog mit den lebenden Zellen mittels der informativen Koden begonnen. Es wird mit Hilfe von drei Apparaten die Regulierung der physiologischen Prozesse, mittels der informativen Einwirkung auf seine Organe und System im biologischen System durchgeführt.
Auf den Karzinomen (Krebsgescwülste) wird mit Hilfe eines Neutrinos Generators eingewirkt, der die Energie des elektromagnetischen Feldes in neutrale (akustische) Wellen der hohen Dichte umwandelt, die die Träger der leitenden bioinformativen Signale sind. Diese Geräte werden, in erster Linie, für die Behandlung der Patienten von den Geschwulsterkrankungen und auch für die Behandlung der somatischen Erkrankungen verwendet.

Bitte nur Ernstgemeinte Anfragen per Email. Ich sende Ihnen eine ausführliche Übersetztung per Email zu und falls gewünscht rufe ich Sie an. DRINGEND, bis Ende Juni muss die Entscheidung fallen.
RGB -ein Krebskranker.
Nach oben
rgb
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20 Jun 2016 11:06
Wohnort: Köln
Ergänzung zu meinem Beitrag oben
Beitragvon rgb » Di 21 Jun 2016 11:34

Da die Methode und der Professor in Deutschland fast unbekannt sind (Begründung als PN), da mich auch niemand im Forum kennt, ich will nicht meinen Namen oder die des Professors an der großen Glocke hängen, einiges zu meiner Person: ich bin Dipl.-Ing., war auch als Lehrbeauftragter einer deutschen Hochschule tätig, zwei Hochschulabschlüsse und ein Dr.hc Titel. Die Details über die Behandlung, Flug und Unterkunft teile ich jedem der mich anspricht per Email oder Telefon mit.

Als meine Ehefrau vor 11 Jahren an Brustkrebs erkrankt ist, habe ich von einem Freund der Todkrank nach Sibirien zur Behandlung geflogen ist, einiges über die Methode erfahren. Ich bin mit meiner Frau nach Novosibirsk geflogen, ohne russisch zu sprechen, ohne eine Begleitung zu haben und habe riskiert. Es hat sich gelohnt. Hoffentlich wird es auch bei mir gutgehen.

Nochmals, ich selbst will durch die Mitnahme nichts verdienen. Die Kosten für die Behandlung, ca. 150-200 €/Tag, muss jeder selbst tragen, ohne dass man eine Garantie auf Heilung erhält. Es muss klar gesagt werden, dass es NICHT ein Wundermittel ist. Wenn man als Krebskranken die Wahrscheinlichkeit des Ablebens kennt, dann kann man es riskieren. Ich tu es.

Ich habe JETZT nur 1-2 Krebskranken angeboten mitzukommen, da ich dort nicht unbedingt allein sein möchte. Mit mehr als 2 Krebskranken kann man dort nicht hereinplatzen. Es ist nicht gewährleistet dass jeder zur Behandlung akzeptiert wird, der Professor behält sich vor, nachdem er die Unterlagen des Patienten vorab per Email überprüft, diesen auch zu akzeptieren oder abzulehnen.

Allgemeine Fragen VERSUCHE ich im Forum zu beantworten, sonst PN.
Nach oben
rgb
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20 Jun 2016 11:06
Wohnort: Köln
Beschreibung der Methode für Laien
Beitragvon rgb » Mi 22 Jun 2016 12:06

Beschreibung der Methode für Laien
Nachdem mehrere Krebskranke sich „beschwert“ haben, dass sie die Methode nicht verstehen, unten eine Beschreibung für Laien.

Der Phänotyp ist in der Genetik die Menge aller Merkmale eines Organismus. Er bezieht sich nicht nur auf morphologische, sondern auch auf physiologische Eigenschaften und auf Verhaltensmerkmale.

In den 60er Jahren haben weltweit mehrere Wissenschaftler festgestellt, dass die Zellen untereinander kommunizieren und elektromagnetische Signale senden, sie „sprechen“ miteinander. In den 80er hat ein Professor aus Sibirien diese Signale aufgenommen und hat die „Sprache“ entziffert. Mit Hilfe von drei Apparaten gibt er in dieser „Sprache“ Befehle den Zellen. Als Träger für diese Signale sind die magnetischen, optischen und akustischen WELLEN. Es ist nicht wie bei anderen Apparate wo die elektromagnetischen Wellen auf das Organismus wirken, sondern hier dienen sie nur als Träger der „Befehle“. Die Signale die von den kranken Zellen gesendet werden, sind ganz anders als die Signale der gesunden Zellen. Bei bestimmten kodierten Signale der Geräte, geraten die kranken Zellen in Unruhe, beginnen mitzuschwingen und geraten in einem außergewöhnlichen Zustand. Die kranken Krebs Zellen wandeln sich um, ändern ihren morphologischen Zustand und entweder werden „gesund“ oder sterben aus.

Mit Hilfe eines anderen Gerätes werden die kranken Zellen aufgespürt.

Ein weiteres Gerät generiert Neutrinos, durch das Umwandeln im Vakuum der elektromagnetischen Energie in neutrale-akustische Energie.
Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen (Leptonen) mit sehr geringer Masse.
Diese Geräte werden für die Behandlung der Karzinome (Krebs) eingesetzt.
Die Geräte und die Methode sind weltweit patentiert.

Da man die Geräte nicht einfach mitnehmen kann, hat der Professor die „Befehle“ die er den Zellen gibt, in einer Substanz gespeichert. So ist ein Phytococktail in flüssiger Form entstanden. Dieser eignet sich sehr gut auch als Chemotherapie Begleitung.

Allgemein kann die Methode auch als Begleitung für die klassische Medizin gesehen werden. Meine Ehefrau hat zum Beispiel vor 11 Jahren, die Methode angewendet, der Tumor ist von 4 x 3 cm auf einigen Millimetern geschrumpft. Da Sie Angst hatte nicht mehr warten wollte bis es ganz verschwunden war, hat sie sich operieren lassen, aber Brusterhaltend. Der Operator, einer der besten Gynäkologen / Onkologen Deutschlands, Direktor einer Uni-Klinik, hat den Resttumor kaum gefunden.
Ich selbst werde diese Behandlung machen, nach der Rückkehr, falls der Tumor immer noch existiert, lasse ich mich auch operieren.

Die Entscheidung muss bis Ende Juni fallen, ich will Mitte Juli fliegen. Das Visum dauert etwa 14 Tage. Bei Krebs muss man sehr schnell reagieren, jeder Tag kann fatal sein. Jetzt ist es angenehm warm, im Winter bei -20 Grad und zwei Meter Schnee ist es schon schwierig. Wenn sich niemand meldet, fliege ich allen.

Mit freundlichen Grüßen
rgb
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:
Alle Beiträge
 Sortiere nach
Erstellungsdatum
 
Aufsteigend
 
Antworten3 Beiträge • Seite 1 von 1
Zurück zu „Komplementäre und alternative Methoden“

Gehe zu
Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Foren-ÜbersichtAlle Zeiten sind UTC+01:00Alle Cookies löschen
Aktuelle Zeit: Di 29 Jun 2021 1:47

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
© Krebsliga Schweiz

Krebsliga Krebstelefon Jetzt spenden FAQ Datenschutz Impressum
[*/quote*]
Logged

Yuriki

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 89

Marke: 3000
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1987

Inzwischen ist ein weiteres Jahr vergangen und die Scheiße steht immer noch in dem Forum der Schweizer Krebsliga.


"mehrfach platzierte Beiträge...werden von den Forumsverantwortlichen kommentarlos gelöscht." Lebensgefährliche Scheiße wird NICHT gelöscht. Was für ein skrupelloser Sauhaufen!

Hier der ganze Absatz:

[*quote*]
mehrfach platzierte Beiträge
Links und Beiträge, welche kommerziellen Zwecken dienen
oder veröffentlichte Privatangaben (Adressen, Tel-Nrn. von Personen, Aerzten, Therapeuten)
werden von den Forumsverantwortlichen kommentarlos gelöscht.

[*/quote*]

Ob die "Experten" wissen, was für eine Scheiße in dem Forum abgeht?

[*quote*]
Ein erfahrenes Expert:innenteam beantwortet Ihre Fragen – anonym und kostenlos. Stellen Sie Ihre Fragen bis zum 12. Juli 2022 mit diesem  Formular.

Monika Burkhalter, Leitung Prävention & Früherkennung Krebsliga Zürich, MAS Prävention & Gesundheitsförderung, Dipl. Pflegefachfrau HF. Sie leitet die Sonnenschutzkampagne «Ja nicht rot werden» der Krebsliga Zürich.

Olivier Gaide, Dr., MD-PhD, PD und MER1, Chefarzt Dermatologie und Venerologie am Universitätsspital Lausanne, CHUV und Forscher.

Christian Surber, Prof. Dr. phil. nat. Senior Fellow Scientist der Universitätsspitäler Basel und Zürich, Dermatologische Kliniken.

[*quote*]


Die Schweizer Krebsliga ist ein Skandal.



https://www.krebsforum.ch/

[*quote*]
Skip to content
forumcancer.ch forumcancro.ch
Logo Krebsliga   
Krebsforum.ch

krebsforum.ch
 
Forum
 
Zur Krebsliga-Website >
Stellen Sie Ihre Fragen, teilen Sie Ihre Erfahrungen
Im Krebsforum tauschen sich Betroffene und Nahestehende unkompliziert zum Thema Krebs aus. In der Expert:innensprechstunde können Sie Ihre Fragen direkt unseren Fachpersonen stellen.

Foren: Fragen & Antworten
Das Erfahrungswissen der Community ist riesig – sei es zu verschiedenen Krebsarten, Behandlungsmethoden, Nebenwirkungen oder zum Umgang mit schwierigen Emotionen. Stellen Sie Ihre Fragen und lesen Sie, was andere Betroffene und Angehörige antworten.

 Zu den Foren
Expert:innensprechstunde Hautkrebsprävention
Sonnenschutz für Kinder und Jugendliche: Ja nicht rot werden!

Die Sonne ist unentbehrlich für das Leben und trägt zum Wohlbefinden bei. Sie kann jedoch auch eine Gefahrenquelle darstellen und ist eine der Hauptursachen für Hautkrebs. Sonnenbrände sind in der Kindheit besonders kritisch für ein späteres Hautkrebsrisiko. Was können Eltern, Angehörige und Betreuungspersonen zum Sonnenschutz beitragen? Ein Expert:innenteam beantwortet Ihre Fragen rund um Hautkrebsprävention.

Haben Sie Fragen zu Sonnenschutzmitteln für Babys, Kinder, Jugendliche oder für Erwachsene?
Welche weiteren Massnahmen zum Schutz der Haut vor Sonnenstrahlung sind nützlich und praktisch?
Wollen Sie wissen, wie Sie Ihr Baby in den Sommerferien am besten vor der Sonne schützen?
Sonnencremes, Sonnensprays, verschiedene Sonnenschutzfilter – welches Produkt passt zu welchem Hauttyp?
Was ist der Lichtschutzfaktor?
Wieso ist rote Haut nicht cool?
Was hat es mit dem Solarium auf sich?
Wie sieht ein gesunder Umgang mit UV-Strahlung für die ganze Familie aus?
Was kann ich als Betreuungsperson zum Sonnenschutz von Kindern und Jugendlichen in der KITA, in der Schule und im Sportverein beitragen?

Ein erfahrenes Expert:innenteam beantwortet Ihre Fragen – anonym und kostenlos. Stellen Sie Ihre Fragen bis zum 12. Juli 2022 mit diesem  Formular.

Monika Burkhalter, Leitung Prävention & Früherkennung Krebsliga Zürich, MAS Prävention & Gesundheitsförderung, Dipl. Pflegefachfrau HF. Sie leitet die Sonnenschutzkampagne «Ja nicht rot werden» der Krebsliga Zürich.

Olivier Gaide, Dr., MD-PhD, PD und MER1, Chefarzt Dermatologie und Venerologie am Universitätsspital Lausanne, CHUV und Forscher.

Christian Surber, Prof. Dr. phil. nat. Senior Fellow Scientist der Universitätsspitäler Basel und Zürich, Dermatologische Kliniken.

Die Fragen und Antworten werden laufend im  Krebsforum aufgeschaltet. Lesen Sie mit!


 Nächste Exper:tinnensprechstunde ab Mitte Juli 2022: Das Team des Krebstelefons antwortet auf alle Fragen rund um Krebs

Kantonale Krebsligen
Die Mitarbeitenden der kantonalen Krebsligen geben Auskunft und helfen bei der Neuorganisation der sozialen und finanziellen Situation. Sie unterstützen Bedürftige auch finanziell. Sie vermitteln auch Kontakte zu weiteren Institutionen wie zum Beispiel der Spitex, Fahrdiensten und anderen.

Eine Krebserkrankung ist oft eine enorme Belastung. Nicht nur die Betroffenen leiden darunter, sondern auch ihre Angehörigen. Die kantonalen Krebsligen organisieren Gruppentreffen und Kurse, in denen die Betroffenen über ihre Ängste und Erfahrungen reden und den Umgang mit der Krankheit lernen können.

Wenden Sie sich für diese und weitere Angebote direkt an die Krebsliga in Ihrer Region.

Disclaimer
Die im Krebsforum veröffentlichten Beiträge geben ausschliesslich die persönliche Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweiligen Autorin wieder. Die Krebsliga Schweiz übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der vom jeweiligen Autor bzw. der jeweiligen Autorin bereitgestellten Informationen.
Haftungsansprüche gegen die Krebsliga Schweiz, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

mehrfach platzierte Beiträge
Links und Beiträge, welche kommerziellen Zwecken dienen
oder veröffentlichte Privatangaben (Adressen, Tel-Nrn. von Personen, Aerzten, Therapeuten)
werden von den Forumsverantwortlichen kommentarlos gelöscht.


 

Krebstelefon
Haben Sie Fragen zu Krebs? Möchten Sie über Ihre Ängste oder Erfahrungen sprechen? Wir helfen Ihnen weiter und beantworten Ihre Fragen:

0800 11 88 11
Montag – Freitag: 9 – 19 Uhr

Chat: Cancerline
Montag – Freitag: 11 – 16 Uhr

E-Mail:
helpline@krebsliga.ch

Skype: krebstelefon.ch
Montag – Freitag: 11 – 16 Uhr

Das Team
Krebstelefonteam 2021
Informations- und Beratungsdienst "Krebstelefon" der Krebsliga Schweiz, 2021
Neuste Beiträge
Befragung zu Krebsregistrierung in der Schweiz
von Rita um 14:05 16. Jun 2022
2022 - Hautkrebsprävention
von admin um 13:45 16. Jun 2022
Einer dieser Tage….
von Tapfere um 5:13 16. Jun 2022
Chemotherapie vor der OP
von Nofretete um 22:01 15. Jun 2022
Lymphom, ja oder nein
von Opa um 12:02 9. Jun 2022
Broschüren der Krebsliga
Ihre Meinung interessiert uns.

Schicken Sie uns Ihr Feedback zu den Krebsliga-Broschüren.

Broschüre Ernährung bei Krebs
Broschüre Ernährung bei Krebs
Folge uns

© Krebsliga Schweiz

Krebsliga Krebstelefon Jetzt spenden FAQ Datenschutz Impressum
[*/quote*]

Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: [1]