TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!
######################################## ### ########################################

Würden Sie von diesem Mann eine Maske kaufen?



######################################## ### ########################################
HANNOVER:
Impfstoff ist in riesigen Mengen vorhanden.
Mehr als 1000 Ärzte WOLLEN impfen.
ABER MAN LÄSST SIE NICHT!

######################################## ### ########################################

Thalia-Chef Michael Busch will eins auf die Schnauze
TOTALBOYKOTT BEI THALIA!
######################################## ### ########################################

Manfred Doepp: im Fernsehen.
Seine Patienten: im Grab.
######################################## ### ########################################
Männer sind blöde.
Hier ist der Beweis.
######################################## ### ########################################

Geisteskranke Homöopathie-Anhänger sind eine ernste Gefahr für die Allgemeinheit
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11953.0
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Das Innenministerium muß handeln:
Homöopathische 'Ärzte' als organisierte Kriminalität
Beweisstücke für die Staatsanwaltschaft
######################################## ### ########################################

Krieg! Krieg!

Homöopathen im Krieg!
Binnenkonsens ermordet!

Kriegsbericht von der Postfront:
Ab 6.2.2021 wird zurückstudiert!

######################################## ### ########################################

Was Einem die Vollidioten ohne Masken ins Gesicht pusten:



######################################## ### ########################################

Mindestens jeder siebente Pfaffe im Erzbistum Köln ist ein Täter



Vorsicht vor Pfaffen!
######################################## ### ########################################

Karma bit them in the ass:
Rogue Hoster OVH on fire
IT IS MUCH WORSE THAT EVER THOUGHT

Pages: [1]

Author Topic: Offener Brief an Amazon  (Read 1538 times)

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 196
Offener Brief an Amazon
« on: February 16, 2013, 09:53:04 AM »

Ich übernehme den aus Solidarität. (Kürzen können wir immer noch. :-))

http://www.chsbooks.de/adieu-amazon/
[*quote*]
chsbooks.de   

Adieu Amazon: Offener Brief an Jeff Bezos
Datum: 15. Februar 2013

Lieber Jeff Bezos,

heute nehmen wir Abschied, wir kündigen unsere Zulieferer- wie auch Kundenkonten. Mit sofortiger Wirkung. Ohne Wenn und Aber und mit allen Konsequenzen.

Seit Jahren ist es uns als Verlag ein Dorn im Auge, dass Sie an kleine Zulieferer wie uns überzogene Rabattforderungen von 55% stellen. Nein, es muss ja, um mit dem Buchpreisbindungsgesetz konform zu sein, heißen: 50% Rabatt plus 5% Lagerkosten. Dass aber Waren, die nachweislich Durchlaufposten sind, auch ohne Lagerung diese 5% zusätzlichen Kosten verursachen, war uns schon immer unverständlich.

Auch haben wir akzeptiert, dass Sie mit luftigen Buchungstricks bei der Umsatzsteuer Ihren Gewinn maximieren; dass Sie von kleinen Zulieferern verlangen, Rechnungen zu stellen, die dann ins EU-Ausland versandt werden müssen; dass Sie sich vertraglich einen unglaublichen Skontorahmen einräumen lassen. Dass neue, frisch angelieferte Titel in Ihrem eigenen „Marketplace“-Anbieterkonto als Mängelexemplare auftauchen. Und dass Sie Kommissionswaren remittieren, die Sie nicht pfleglich behandelt haben und diese somit vom weiteren Verkauf ausgeschlossen sind.

Dass Sie Ihre Marktmacht gegenüber Ihren „Partnern“ rigoros ausnutzen, sollte wohl jedem klar sein: Lebendig erinnern wir uns an Ihre Aktion gegenüber den „Independent Publishers“ in Ihrem Heimatland, wo Sie neue Konditionen diktierten. Wer nicht mitzog, der wurde einfach ausgelistet, dessen Bücher waren urplötzlich nicht mehr verfügbar.

Aber, das haben wir hingenommen, zwar nicht ganz freiwillig, denn will ein Kleinverlag von Endkunden wahrgenommen werden, ist es zwangsläufig verpflichtend, bei Ihnen gelistet zu sein. Amazon macht sichtbar, und wer nicht bei Ihnen gelistet ist, der ist bei Endkunden auch nicht „seriös“ – oder: Was es bei amazon.de nicht gibt, gibt’s nirgends.

Wirtschaftlich trägt sich Ihr Geschäftsmodell für uns nicht. Hat es im übrigens noch nie. Zu überzogen sind Ihre Forderungen, wir fühlen uns nicht als Partner behandelt, sondern als Bittsteller, der bitte, bitte, bitte seine Bücher über Ihre Plattform vertreiben darf und zwar zu Konditionen und Verträgen, die Sie diktieren.

Nun aber bringt die aktuelle Berichterstattung das Fass zum Überlaufen: Sie behandeln Menschen wie Ware. Menschen, die in eine Notlage geraten sind, die Arbeit dringend brauchen. Diese Menschen, Ihre Arbeitnehmer, Ihr „Humankapital“ behandeln Sie mit genauso unfairen Praktiken, die Sie schon uns haben angedeihen lassen.

Auf eine Wiederholung der Vorwürfe verzichten wir an dieser Stelle, stehen diese noch im Raum und sind aufmerksamen Zeitgenossen durchaus in lebendiger Erinnerung.

Aber als Ergänzung sei hinzugefügt, dass unsere Ansprechpartner ebenfalls größtenteils nicht in Deutschland sitzen, sondern – so unser Verdacht – in Indien. Wie wohl hier die Menschen behandelt werden? Menschen, denen ein Staat weniger Schutz und Rechte gibt, als auf unserem europäischen Boden.

Respektvolles Wirtschaften, faire Umgangsformen und gegenseitige Rücksichtnahme in einer Geschäftsbeziehung halten wir für unabdingbar. Egal, ob es dabei um Kunden, Mitarbeiter, Zulieferer und Vertriebspartner geht.
Sie sind, waren es nie und werden es auch wohl zukünftig nicht werden: ein Unternehmen, das Menschen wie Menschen, das Verlage wie Partner, das Kunden wie Könige und Kaiser behandelt. Ein Unternehmen, welches sich u.a. dem Kulturgut „Buch“ verschreibt und soziale und ethische Grundsätze beachtet.

Wir können daher nur unsere Konsequenzen ziehen und sagen „Adieu!“. 
Und eigentlich sind wir froh darüber, einen so schwierigen Geschäftspartner los zu sein.

Mit freundlichen Grüßen,

Christopher Schroer

P.S. Allen unseren Lesern sei an dieser Stelle gesagt: Unsere Titel gibt es in jeder Buchhandlung. Schauen Sie mal wieder hinein, dort begegnen Ihnen Menschen mit einem Lächeln und einem guten Buch.
Share →

    6 Replies
    0 Comments
    0 Tweets
    0 Facebook
    6 Pingbacks

Last reply was 2 hours

    Ausgeliefert – Leiharbeiter bei Amazon | Ibbpunkt.de   
    1 day ago

    [...] Und jetzt sehe ich diesen Film, der zeigt, wie Leute in Naziklamotten entrechtete Arbeiter bewachen und schikanieren, und mir stehen die Tränen in den Augen. mehr Sueddeutsche.de: Amazon im Shitstorm Faz.net: Amazon im Ausnahmezustand chsbooks.de: Adieu Amazon! [...]
    Amazon   
    1 day ago

    [...] dazu: Pia Ziefle Stellungnahme von Amazon im Buchreport Frank Lübberding in der FAZ Verlag Ch. Schroer kündigt die Geschäftsbeziehungen zu Amazon Amazon will Vorwürfe prüfen lassen [...]
    Too much information - Aufmacher - Die Welle   
    19 hours

    [...] Sueddeutsche.de: Amazon im Shitstorm Faz.net: Amazon im Ausnahmezustand chsbooks.de: Adieu Amazon Golem.de: Stellungnahme von Amazon hr-online.de: Arbeitsagentur: Ansehen Deutschlands zutiefst [...]
    Too much information - Papierkorb - Lesezeichen vom 15. Februar 2013   
    15 hours

    [...] Adieu Amazon — chsbooks.de Lieber Jeff Bezos, [...]
    Bücher über alles » Kauft ihr noch bei Amazon?   
    5 hours

    [...] Der Schroer Verlag kündigt die Zusammenarbeit mit Amazon auf und erhebt weitere Vorwürfe (die soo neu allerdings auch nicht [...]
    Fasten 2013: Leben ohne Amazon | hiogi Blog   
    2 hours

    [...] Ich möchte auf jeden Fall nicht, dass die Leute, die mein Geschenk für Oma bei Amazon einpacken, von Neonazis überwacht werden!! Ich möchte auch nicht, dass Buchverlage mit Knebelverträgen in den Ruin getrieben werden. Zum Glück gibt es Widerstand, wie dieses Beispiel zeigt –>. [...]

    Verlagsvorschau Frühjahr 2013
    Open publication - Free publishing - Mehr...
    Blog via E-Mail abonnieren

    Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten.

    Buchwolke
    1970 1980 Aktion Alltag Architektur Argentinien Ausstellung Belgrad Bergisches Land Bestandskatalog Bildhauerei Bleistift Bremen Collage Comic Farbe Fotografie Grafik Historie Installation Interviews Katalog Kunst Köln Künstler Künstlerheft Leben Malerei neudeutsch New York Outdoor Plan B Rasenmäherzeichnung Realismus Roman Russland Sammlung Sinopie Skurrilität Stadt Surrealismus Theorie Urbanisierung Zeichnung Zeichnungen

Adieu #Amazon: Offener Brief an Jeff Bezos: http://t.co/c3PvQkoV  — nsachlichkeit
chsbooks.de
Pages

    Kontakt
    AGB
    Einkaufsbedingungen
    Widerrufsbelehrung
    Impressum

The Latest

    Adieu Amazon: Offener Brief an Jeff Bezos
    Lieber Jeff Bezos, heute nehmen wir Abschied, wir kündigen unsere Zulieferer- wie auch […]

More
Kulturszene – das Kulturmagazin
CH. SCHROER GmbH
Postfach 1245 · 51780 Lindlar
T (0 22 66) 4 78 95-0
F (0 22 66) 4 78 95-25
info[at]chsbooks[.]de
[*/quote*]

Mehr über Amazons unseröse Geschäftspraktiken: 

"1984" refurbished: "Outlawed by Amazon DRM"
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=7630


Die Verlage, insbesondere die kleinen, sollten einen gemeinsamen Werbering etablieren, der Web-Sites und Blogs und Foren als Träger inkludiert.

Crowd-founding is for money, crowd-publishing is for mankind.
Logged
Grammatik ist für Anfänger!
(Solidargemeinschaft frei lebender Buchstaben)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Amazon-Doku der ARD wird zum Web-Hit
« Reply #1 on: February 19, 2013, 07:56:37 AM »

[*QUOTE*]
--------------------------------------------------------------------
MEEDIA-STORIES
               
REKORD: ÜBER 1,5 MILLIONEN ABRUFE IN DER ARD-MEDIATHEK

Amazon-Doku der ARD wird zum Web-Hit

Die ARD-Dokumentation "Ausgeliefert" über unmenschliche Arbeitsbedingungen beim Web-Händler Amazon wird zum absoluten Hit im Web. Laut Angaben der ARD wurde die Doku in der ARD-Mediathek bereits über 1,5 Mio. mal abgerufen - ein absoluter Rekord. In Fernsehen sahen am 13. Februar rund 2 Mio. Zuschauer die Reportage. Der Film hat eine breite Diskussion über die Arbeitsbedingungen bei Amazon ausgelöst.
--------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

mehr:
http://nl.meedia.de/ceemes//tl/539613/244058/
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de
Pages: [1]