TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Homöopathen führen sich mal wieder selbst vor  (Read 1289 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1193
Homöopathen führen sich mal wieder selbst vor
« on: January 29, 2014, 11:45:04 AM »

Da haben es die werten Damen und Herren der allerwertesten Homöopathie den pöhsen Skeptikern von der pöhsen GWUP aber gegeben:

http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2014/01/27/homoeopathische-aerzte-korrigieren-skeptiker/11933.html

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Homöopathie
Homöopathische Ärzte korrigieren Skeptiker

Berlin - Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP/Die Skeptiker) nimmt alternative Heilmethoden und Arzneimittel immer wieder scharf ins Visier. Ihre Kritik an der Homöopathie haben sie in einem mehrseitigen Faltblatt zusammengefasst. Dieses hat nun der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) „korrigiert“. Herausgekommen ist eine kurzweilige Broschüre, die aufzeigt, wie beim Thema Homöopathie Welten aufeinander prallen.
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Kommentar:

http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2014/01/27/homoeopathische-aerzte-contra-skeptiker/11933.html
[an den Anfang der Seiten blättern!]
[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
doc.nemo sagt:
27.01.2014 18:05

Hier der Flyer der GWUP:
http://www.gwup.org/images/stories/pdf/themen/gwup%20homopathie-broschuere-lores.pdf

Diesen Link hat die Redaktion der DAZonline wohl vergessen.
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

In der Tat, die "Apotheker-Zeitung Online" bringt diesen Link nicht. 

Das Faltblatt der GWUP ist allerdings, das darf man ruhig sagen, nicht sonderlich helle. Warum das Ding auch noch als PDF auf den Server praktiziert wurde, ist auch ein Rätsel. Wer würde das Ding schon drucken wollen?

Die DAZonline faßt das diffuse Daneben ein bißchen zusammen:

http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2014/01/27/homoeopathische-aerzte-korrigieren-skeptiker/11933.html

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Bei der Homöopathie handelt es sich aus Sicht der Skeptiker um eine „hochverdünnte Wissenschaft“ – in ihrer Medizin ist nichts drin, an der ganzen Methode nichts dran. Sie fordern unter anderem die Abschaffung der Apothekenpflicht für homöopathische Produkte und die Gleichbehandlung von Allgemein- und homöopathischen Ärzten hinsichtlich der Vergütung von Anamnesezeiten – erstere würden hier nämlich benachteiligt.
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Was soll man über Homöopathie auch sagen? Daß sie Murks ist, natürlich. Teurer Murks und lebensgefährlicher Murks. Daß sogar Sterbende mit diesem Irrsinn blödester Art ausgeplündert werden, sogar todkranke Säuglinge auf der Intensivstation! Deswegen gibt es hier eine

Akte Klinikum der Universität München (LMU)
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=416.0

Im Thread "Verlogener Sauhaufen, Betrüger, oder ganz einfach Wahnsinnige?" ist ein Zitat, das diese Überschrift auf der Stelle rechtfertigt:

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6774.0

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
"Das Spektrum der homöopathisch behandelten Krankheiten erstreckt sich von akuten Beschwerden wie Husten, Schnupfen und Ohrenentzündungen über chronische Erkrankungen wie z. B. Allergien, Neurodermitis, Asthma, Migräne, ADHS und Tic, bis hin zu schwersten Krankheitsbildern wie Epilepsie, Krebserkrankungen oder Hirnblutungen bei Frühgeborenen auf der Intensivstation", so Dr. Kruse.
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

"Dr. Kruse" ist die hier:

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Dr. Sigrid Kruse
Kinderklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital
Lindwurmstr. 4, 80337 München
089-5160-7724,  089-5160-2151
sigrid.kruse@med.uni-muenchen.de.
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Das stand in einer Pressemitteilung des "Klinikum der Universität München" vom 2.12.2010:
 
http://www.klinikum.uni-muenchen.de/de/Pressestelle/Pressemeldungen/101202_Homoeopathie/index.html

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Klinikum-Startseite | Kontakt | Sitemap | LMU-Startseite
Klinikum der Universität München » Pressestelle » Pressemeldungen » Homöopathie findet erfolgreiche Anwendung in der Kinderheilkunde
02.12.2010 13:00
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Die Pressemitteilung ist inzwischen vom Server verschwunden. Ausgemistet? Nein, bloß alte Sachen NACH DATUM gelöscht. Mist ist immer noch da. Zum Beispiel diese Meldung über Homöopathie bei AHDS:

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/de/0200-einrichtungen/weitere-informationen-presse/pressemeldungen/131129_homoeopathie_adhs/index.html

Die wurde im TG-1 zu Hackfleisch gemacht:

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8004.0

Sowas kriegt die weichgespülte GWUP nie zustande. :-) Ist aber nicht schlimm. Sie übt halt noch. Zum Beispiel Kritik an der homöopathischen Wissenschaftsbetrug. Über die Fake-Universität in Traunstein fand die GWUP ein paar schöne Worte, was die Apotheker-Zeitung Online so kommentiert:

http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2014/01/27/homoeopathische-aerzte-korrigieren-skeptiker/11933.html

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Kürzlich kritisierte die GWUP auch die geplante "Homöo-Akademie" in Traunstein. Hier soll ab September ein Bachelor-, später auch ein Masterstudiengang in klassischer Homöopathie angeboten werden. Für die Skeptiker handelt es sich dabei um „eine Art "Jodeldiplom" für 7200 Euro Studiengebühr im Jahr. Sie warnen vor "einer Blamage für den
Wissenschaftsstandort Deutschland" und appellieren an die zuständige Akkreditierungsagentur, den Antrag auf Akkreditierung der Hochschule zurückzuweisen.
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Was soll man zu einem Jodeldiplom auch anderes sagen, als daß es ein Jodeldiplom ist?

Für so ein Jodeldiplom darf man dann wahrscheinlich auch todkranke Säuglinge, die mit Hirnblutungen schon fast im Jenseits sind, im Diesseits noch mit dem Dreck Homöopathie abzocken. Der Ekelwert der Homöopathie liegt mit dem von Pol Pot auf einer Ebene.

Wieso die Apotheker-Zeitung Online die Traunstein'ersche Idiotenmühle nicht kritisiert, ist auch ein Rätsel...

Dafür ihr geht's um Formulieren und Fabulieren:

http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2014/01/27/homoeopathische-aerzte-korrigieren-skeptiker/11933.html

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Derweil haben sich homöopathische Ärzte gegen die beharrliche Kritik der Skeptiker zur Wehr gesetzt und bei ihrer Borschüre zur Homöopathie den Rotstift angesetzt. Der DZVhÄ will zeigen: Die Skeptiker werden ihrem wissenschaftlichen Anspruch in diesem Faltblatt selbst nicht gerecht. So würden Behauptungen aufgestellt und nicht belegt, Studienergebnisse einseitig interpretiert und falsche Aussagen zur Medizin und zur Medizingeschichte formuliert. An vielen Stellen springe dem Leser schlicht die Unkenntnis der Verfasser über die ärztliche Homöopathie ins Auge, meint der DZVhÄ.

Wer sich das Ergebnis selbst ansehen will: Hier können Sie die korrigierte Broschüre als pdf-Datei herunterladen.
http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/wp-content/uploads/DZVhÄ-korrigiert-GWUP-2.pdf

Kirsten Sucker-Sket / 27.01.2014, 15:20 Uhr
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

"An vielen Stellen springe dem Leser schlicht die Unkenntnis der Verfasser über die ärztliche Homöopathie ins Auge, meint der DZVhÄ." Stimmt schon, mit Ruhm hat sich die GWUP nicht bekleckert. Dabei kann man die Homöopathen Stück für Stück mit dem Mikrotom auseinander nehmen, daß von denen nichts übrig bleibt.

In den Kommentaren zum Artikel der Apotheker-Zeitung Online versuchen sich ein paar Kritiker, den Homöopathen Feuer zu machen. Hier ist so einer:

http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2014/01/27/homoeopathische-aerzte-contra-skeptiker/11933.html#crondaz-comment-26631

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Aribert Deckers sagt:
29.01.2014 13:24

Daß in homöopathischen Mitteln nichts drin ist, ist ein großer Irrtum.

Tatsache ist, daß IN EINEM TEIL der Mittel nichts drin ist, daß es aber viele gibt mit hohem Anteil pharmakologisch wirksamer und nachweisbarer Stoffe.

Homöopathie ist nichts anderes als Trickbetrug und organisierte Kriminalität und Korruption
http://ariplex.com/folia/archives/585.htm
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Wow! Kurz und knapp und knochentrocken. Das fetzt. Mit zwei Sätzen der GWUP die Brille zurechtgerückt. :-)

Und dann die Homöopathen mit einer Breitseite abserviert: "Homöopathie ist nichts anderes als Trickbetrug und organisierte Kriminalität und Korruption"

Das ist die Überschrift eines Blog-Artikels, der so schön ist, daß ich den gleich mal ausleihe. (Keine Sorge, ich darf das. :-))


Let's fetz!

http://ariplex.com/folia/archives/585.htm

[*QUOTE*]
-----------------------------------------------------------------------------------------
Homöopathie ist nichts anderes als Trickbetrug und organisierte Kriminalität und Korruption
Sunday 12 January 2014 @ 3:11 pm

Homöopathie ist nichts anderes als Trickbetrug und organisierte Kriminalität und Korruption

Starke Worte, ich weiß. Aber bei einem mehr als 200 Jahre existierenden Betrugsunternehmen fällt es schwer, gegenüber den Tätern und ihren Komplizen Freundlichkeit und Zurückhaltung zu wahren. Deren extreme Aggression und hohe kriminelle Energie erfordern harte Maßnahmen. Homöopathie ist ein menschenverachtender Betrug und muß ein-für-allemal beseitigt werden.

Homöopathie ist Betrug – nicht erst seit heute, sondern von Anfang an.

Die Idee des “similis similibus curentur” hat Hahnemann nicht selbst erfunden, sondern übernommen aus einem Buch von Johann Hummel, siehe
Homöopathie: Die “Potenzierung” ist entlarvt als ein Hütchenspielertrick
http://ariplex.com/folia/archives/570.htm

Da hatte er also die Idee, daß ein Mittel, das bei Gesunden die Symptome einer Krankheit erzeugt, Kranke von dieser Krankheit heilen soll. Natürlich ist diese Idee idiotisch. Sie in die Tat umzusetzen ist erst recht idiotisch.

Für die Anwendung der Idee mußte Hahnemann herausfinden, welche Dosierungen der Mittel notwendig waren. Die Mittel waren nichts anderes als Gifte, so daß die Kranken vergiftet wurden. Hahnemann reduzierte die Dosis, vergiftete die Kranken also weniger, und behauptete, dies nun (diese weniger starke Vergiftung) sei eine Heilung. Das ist sein erster großer Betrug.

Betrug #1: Kranke weniger stark vergiften und dies als Heilung bezeichnen

Den Kranken kein Blut abzunehmen ist natürlich besser als sie durch Aderlaß, Schröpfen oder Blutegel zu schädigen. Auch andere Methoden der damaligen Mainstream-Medizin (von wisssenschaftlich kann man wahrlich noch nicht reden) richteten eher großen Schaden denn Nutzen an.

Keinen großen Schaden anzurichten war also ein Fortschritt. Aber gut ist es auch nicht, wenn die Kranken nicht geheilt, sondern lediglich auf eine andere Art und Weise betrogen werden.

Jemanden weniger stark zu vergiften und das als Heilung zu bezeichnen, ist Betrug. Ob Hahnemann’s Zeitgenossen das auch schon so klar sehen konnen wie wir heute, weiß ich nicht. Tatsache ist aber, daß Hahnemann auf seinen ersten Betrug noch weitere Betruge draufsetzte, mit denen er seinen Schwindel tarnte.

Hahnemann verdünnte seine Mittel. Es ist Jedermann mit auch nur einem Funken von Intelligenz klar, daß eine geringere Dosis eines Giftes eine schwächere Vergiftung bewirkt. Aber Hahnemann deklarierte die schwächere Vergiftung als Heilung! Dafür brauchte er eine Ausrede: daß eine magische Kraft die Heilung bewirke.

HHahnemann’s Argumentation hat einen religiös-wahnsinnigen Ansatz: daß Gott den Menschen als bevorzugte Kreatur erschaffen hat und der Mensch deswegen gegen jede Krankheit gefeit sei.

Natürlich ist dieser Ansatz verrückt, denn all die Krankheiten und das Elend der Menschen zeigen doch, daß der Mensch EBEN NICHT unangreifbar ist.

Als Konter erfindet Hahnemann eine mysteriöse “Lebenskraft” – und deren “Verstimmung”. Dann ist der Mensch immer noch unangreifbar, bloß seine verkorkste Lebenskraft, mit der hapert es.

Hahnemann geht in seinem Betrügen sogar so weit, zu behaupten, daß es alle möglichen Infektionen und so weiter gar nicht gibt, sondern daß ALLE Krankheit einzig und allein die Verstimmung der Lebenskraft sei.

Betrug #2: Das Leugnen von bakteriellen und anderen Infektionsquellen als Ursache von Erkrankungen

Mit seinem Betrug #2 begehen Hahnemann – und mit ihm seine Nachbeter – den nächsten großen (und extrem schwerwiegenden) Betrug: wenn die Verstimmung die Lebenskraft die einzige Ursache der Kranken ist, unterlassen sie jede sinnvolle Diagnose. Warum?: Weil für sie die Diagnose schon feststeht: die “Verstimmung der Lebenskraft”. Homöopathie KANN nicht diagostizieren.

Betrug #3: bei Homöopathie gibt es keine Diagnose

Hahnemann verdünnt seine Mittel und erklärt die geringere Vergiftung als Heilung. Das ist als Unsinn durchschaubar. Hier nun setzt Hahnemann einen Hütchenspielertrick ein: er lenkt ab und behauptet, das Klopfen auf ein in Leder gebundenes Buch würde die magische Heilwirkung erzeugen.

Würde tatsächlich das Klopfen eine Wirkung haben, so könnte man einfach durch eine größere Zahl von Schlägen die Wirkung erhöhen. Aber Hahnemann verbindet eine Verdünnungsstufe UND das nach dem Verdünnen erfolgte Schlagen zu EINEM Vorgang. Das ist ein primitiver und strunzdummer Taschenspielertrick. Aber er wirkt. Auch heute noch fallen reihenweise selbst Hochschulprofessoren auf diesen Trick herein. PISA (und nicht nur PISA) läßt grüßen.

Betrug #4: Verdünnen und Klopfen zu einem Vorgang zu verbinden

Hahnemann experimentiert angeblich wegen der notwendigen Zahl von Schlägen und irgendwann gibt er 100 Schläge als brauchbar an. Auch wenn man ihm, der tatsächlich experimentiert hat, zugute halten kann, daß er experimentiert hat, kann man ihn dennoch mindestens als Pfuscher bezeichnen, weil er die Zahl nicht ausreichend bestimmt hat.

Natürlich, die Zahl KANN nicht bestimmt werden, weil Homöopathie ein Betrug ist. Aber INNERHALB DES SYSTEMS Homöopathie kann nicht nur, sondern MUSS die Zahl bestimmt werden.

Das Verdünnen erfolgt bei der Homöopathie auf verschiedene Weisen. Ein Ansatz ist das Verdünnen um den Faktor 10, ein anderer um den Faktor 100. Es hätte sich doch ein Unterschied zeigen müssen, bzw man hätte den Verdünnungsfaktor untersuchen müssen. Nein, auch das wurde nicht getan…

Das Potenzieren ist DAS zentrale Thema der Homöopathie. Doch ausgerechnet das zentrale Thema wird NICHT untersucht. Das ist kein Pfusch mehr, das ist Betrug. Das ist Betrug an den Kranken, aber auch Betrug an der Homöopathie selbst.

Betrug #5: Das “Potenzieren”, DAS zentrale Element der Homöopathie, NICHT zu untersuchen, ist Betrug

Mag man Hahnemann zugute halten, daß er experimentiert hat und daß er zu seiner Zeit keine besseren Versuchsmöglichkeiten hatte. Das ändert aber nichts daran, daß Hahnemann ein Trickbetrüger ist, und erst recht ändert es nichts daran, daß seine Nachfolger durchaus bessere Labormethoden zur Verfügung hatten und haben UND DENNOCH das zentrale, das über alles bestimmende Element der Homöopathie nicht untersucht haben. Wobei “unzureichend untersucht” in der Wirkung gleichbedeutend ist mit “nicht untersucht”.

Hahnemann hat damals ein typisches Verhaltensmuster gezeigt: ablenken auf etwas ganz anderes. Das zieht sich bis heute durch die Homöopathie. Hahnemann hat ein riesiges Luftschloß aufgebaut um eine magische Wirkung auf die “verstimmte Lebenskraft” – alles nur, um von der geringeren Vergiftung abzulenken.

Hahnemann hat einen WirkungsMECHANISMUS behauptet, den er einfach aus der Luft gegriffen hat. Vorlage war ihm die real vorhandenen physikalischen Effekte des Magnetismus.

Heutige Homöopathen greifen sich andere physikalische Effekte, zum Beispiel aus der Quantenphysik (von der sie selbstverständlich keinen blassen Schimmer haben) und schwafeln sogar Bücher zusammen, in denen sie quantenphysikalische WirkungsMECHANISMEN der Homöopathie behaupten.

Dabei lenken sie, wie schon Hahnemann, vom Kern der Sache ab: von der Wirkungsamkeit. Die geringere Vergiftungswirkung, die Hahnemann noch als Heilung ausgeben konnte, tritt bei den extrem niedrigen Dosen durch hohe Verdünnung nicht auf.

Allein die Tatsache, DASS Hahnemann eine “Potenzierung” (also Verdünnungsstufe) benutzte, beweist, daß er verdünnen MUSSTE, um eine Heilung” (geringere Vergiftung) zu erreichen.

Aber bei hohen Verdünnungen gib es diesen Effekt nicht mehr. Wenn es diesen Effekt nicht gibt, was dann? Dann kann es nur eine Heilung durch das Mittel sein. Diese Heilung muß man durch GEHEILTE beweisen. Genau das tun Homöopathen jedoch nicht. Immer und immer wieder ergehen sie sich in das erbärmliche Schauspiel von Hütchenspielern: bei der Frage nach der WIRKSAMKEIT (also OB Homöopathie heilt) lenken sie ab auf einen WirkungsMECHANISMUS, den sie sich dann aus den Fingern saugen. Seit Hahnemann geht das nun so, über 200 Jahre.

Betrug #6: anstatt den Beweis zu erbringen, DASS Homöopathie wirk, erzählen Homöopathen Märchen über einen WirkungsMECHANISMUS

Wenn man eine wirksame Medizin hat, kann man die Geheilten zählen. Dazu muß man nicht wissen, wie die Medizin wirkt. Aber eben das tun die Homöopathen nicht, sondern schwafeln über WirkungsMECHANISMEN. Heilerfolge haben sie natürlich keine. Wenn sie welche hätten, DANN würden sie zählen. Aber nur dann…

Natürlich kann niemals einer der von den Homöopathen fabulierten Wirkungsmechanismen funktionieren. Homöopathie ist Betrug – also gibt es keinen.

Wenn es keine Wirkung gibt, gibt es auch keinen Wirkungsmechanismus. Aber wenn es keine Wirkung gibt, woher kommen dann die Geheilten? Sehr einfach: die Heilung wird einfach behauptet, nach dem Motto”Aber wir wissen doch, daß die Homöopathie funktioniert”.

Das heißt: Es gibt keine Heilung, sondern nur die Behauptung. Diese Behauptung wird mit brutaler Kraft unter das Volk gebracht und hat eine Suggestionswirkung. Die Opfer der Suggestion GLAUBEN dann, daß sie geheilt wurden (und erzählen den Unfug dann voller Überzeugung weiter).

Betrug #7: die angeblichen Heilungen beruhen auf Suggestion und Fehlinterpretation

Den Betrug #6 (anstatt den Beweis zu erbringen, DASS Homöopathie wirkt, erzählen Homöopathen Märchen über einen WirkungsMECHANISMUS) begehen Homöopathen auch in der Wissenschaft.

Homöopathen untersuchen diese oder jene Substanz (oder auch mehrere) in “Studien” und behaupten dann, signifikante Wirkung nachgewiesen zu haben. Das sind dann gleich mehrere Betruge auf einmal.

Erstens: Selbst wenn die untersuchte Substanz eine nachweisbare Wirkung hat, beweist das NICHT die Homöopathie als METHODE, sondern nur die Wirkung dieser einen Substanz.

Betrug #8: medizinische Heilwirkung einer Substanz angeblich nachweisen, und dann FÜR ALLE SUBSTANZEN die Homöopathie (als METHODE) als wahr erklären

Zweitens: Wenn eine Substanz in einer bestimmten Verdünnung eine nachweisbare Wirkung hat, gilt das nur für diese eine Verdünnung. Hahnemann behauptet jedoch, daß eine höhere “Potenzierung” (in Wahrheit bloß eine höhere Verdünnungsstufe) eine STÄRKERE Wirkung hat. Dann muß für diese Substanz der Nachweis erbracht werden, daß dem so ist. Tun sie aber nicht. Entweder sie unterlassen diese Untersuchung oder aber sie ist völlig verpfuscht oder sie ergibt ein negatives Ergebnis (das dann mit irgendwelchen Ausreden unter den Tisch gewischt wird).

Betrug #9: medizinische Heilwirkung einer bestimmten Verdünnung einer Substanz angeblich nachweisen, und dann FÜR ALLE VERDÜNNUNGEN dieser Substanz die Wirkung behaupten

Gerade der doch so wichtige Beweis der stärkeren Wirkung einer höheren “Potenzierung” ist nicht existent. Eine stärkere Wirkung eine höheren Potenzierung zu behaupten, ist ein dreister Betrug.

Dieser Betrug ist infolge der Dummheit der Politiker und durch massive Korruption sogar gesetzlich verankert worden.

Homöopathie ist im Wesentlichen eine Herstellungsmethode. Die ist beschrieben in einem “HAB” (“Homöopathisches Arzneibuch”). So bietet zum Beispiel der Deutsche Apotheker-Verlag eines an:
Homöopathisches Arzneibuch 2013 (HAB 2013)
 Amtliche Ausgabe 2013.
 ISBN 978-3-7692-6025-0
http://www.deutscher-apotheker-verlag.de/bereiche/pharmazie/arzneibuecher-und-kommentare/view/titel/58964.html

Sinnigerweise wird dort in dem “Kurztext” natürlich gelogen:
[*quote*]
 ——————————————-
 Die Homöopathie ist eine tragende Säule der Alternativmedizin.
 Homöopathische Arzneimittel gewinnen immer mehr an Bedeutung.
 ——————————————-
 [*/quote*]

Tatsache ist nämlich, daß seit Jahren die Homöopathika-Hersteller rote Zahlen schreiben. Freundlicherweise beweist das der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. gleich selbst. Er hat für die Jahre ab 2000 Kernzahlen veröffentlicht:
Informationsmedien des BPI
http://www.bpi.de/info-und-service/publikationen/informationsmedien

Die Analyse dieser Zahlen ergibt Jahr für Jahr dramatische Verluste:
Folge der Spur des Geldes”
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=7581

 

“Von geringfügigen Ausnahmen in 2001 und 2002 abgesehen: ständig dramatische Verluste!”
 (http://transgallaxys.com/~aktenschrank/Mietmaul_Claus_Fritzsche_aufgeflogen/dramatische_Verluste_der_Homeoeopathika_Umsaetze_inflationsbereinigte_Zahlen_normiert.jpg)

[wird forgesetzt]
-----------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Ich fasse mal kurz zusammen:

Betrug #1: Kranke weniger stark vergiften und dies als Heilung bezeichnen

Betrug #2: Das Leugnen von bakteriellen und anderen Infektionsquellen als Ursache von Erkrankungen

Betrug #3: bei Homöopathie gibt es keine Diagnose

Betrug #4: Verdünnen und Klopfen zu einem Vorgang zu verbinden

Betrug #5: Das “Potenzieren”, DAS zentrale Element der Homöopathie, NICHT zu untersuchen, ist Betrug

Betrug #6: anstatt den Beweis zu erbringen, DASS Homöopathie wirk, erzählen Homöopathen Märchen über einen WirkungsMECHANISMUS

Betrug #7: die angeblichen Heilungen beruhen auf Suggestion und Fehlinterpretation

Betrug #8: medizinische Heilwirkung einer Substanz angeblich nachweisen, und dann FÜR ALLE SUBSTANZEN die Homöopathie (als METHODE) als wahr erklären

Betrug #9: medizinische Heilwirkung einer bestimmten Verdünnung einer Substanz angeblich nachweisen, und dann FÜR ALLE VERDÜNNUNGEN dieser Substanz die Wirkung behaupten



So geht das, ratzfatz. Ohne Flyer, ohne PDF. Da sehen die Homöopathen blaß aus...


« Last Edit: January 29, 2014, 12:04:08 PM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 2199
Re: Homöopathen führen sich mal wieder selbst vor
« Reply #1 on: November 13, 2019, 07:44:34 PM »

Marke 1000
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM
-----  Travelling beyond c   -----
Pages: [1]