TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: manuel strapatin (aufklärungsarbeit)  (Read 2938 times)

Stern

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
manuel strapatin (aufklärungsarbeit)
« on: November 16, 2005, 03:22:05 PM »

warum habt ihr keine akte über den strapatin?
der hat hat doch mit seiner zeitung "aufklärungsarbeit" einige leute geprellt
http://aufklaerungsarbeit.pilt.de/

hat jemand einen plan was der jetzt mit der pilt zu tun hat?

das war die einzigeste brauchbar info die ich im netz gefunden haben:


Zeitschrift „Aufklärungsarbeit“ insolvent
Herausgeber Strapatin meldet Insovenz an. Abonnenten sollen mitverantwortlich für den wirtschaftlichen Niedergang sein.


 Manuel Strapatin, der Herausgeber der Zeitschrift „Aufklärungsarbeit“ ist für niemanden zu sprechen. Er habe an den Folgen der Insolvenz seines Printmediums zu knabbern, so ist aus dem engsten Familienkreis des 24-jährigen Herausgebers zu hören. Säumige Abo-Zahler und mehrere falsche Unternehmerentscheidungen sollen Ursache dafür gewesen sein, dass „Aufklärungsarbeit“ nun ihre Tätigkeit einstellte.
Die Zeitschrift war vor allem durch Berichte über diverse Weltverschwörungstheorien, Logen- und Geheimbundpraktiken sowie suggestive Massenmanipulationen durch „gleichgeschaltete“ Medien in entsprechenden Leserkreisen bekannt. Manuel Strapatin selbst hatte in seiner Eigenschaft als Chefredakteur immer wieder gegen den übermäßigen Einfluss des Geldes auf die menschliche Gesellschaft hingewiesen. Nun warten Gläubiger der „Aufklärungsarbeit“ mit Forderungen von über 40 000 Euro wohl vergeblich darauf, dass ihre Ansprüche jemals erfüllt werden.
http://www.grenzenlos.net/streifl_08_0905.htm
_________________________________________________________________

Stern
Logged

Enigma

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 110
manuel strapatin (aufklärungsarbeit)
« Reply #1 on: November 16, 2005, 03:45:11 PM »

.
Hier müssten noch viele ein Akte haben.

Strapatin ist seit der "Aufklärungs"-Pleite mehr oder weniger in der Versenkung verschwunden. Sobald er nochmal anfängt, die Leute in seiner Art aufzuklären, kriegt er hier eine Akte.

Er wollte ja auch einen Buchversand so wie Gerschitz aufziehen, ist aber da ebenfalls gescheitert. Ich nehme an, dass PILT seine Buchbestände abverkauft.

Die "Aufklärungsarbeit" kann man aber als Vorgängerin der neuen Zeitschrift "Die andere Wahrheit" betrachten (siehe Akte Timon Henry Busch). Da ist auch die Aktion von Trutz Helsing gegen die "Aufklärungsarbeit" dokumentiert.

Enigma
.
Logged
******
Meine Empfehlung:
IDGR – Informationsdienst gegen Rechtsextremismus
www.idgr.de
Pages: [1]