TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Rita Klowersa - Monika Peuk - Focus - Funke Medien --- erschreckende Fundstücke  (Read 450 times)

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

Die Dominosteine in der Reihenfolge, wie ich sie gefunden habe, scheinen nicht zum Thema zu passen. Sie tun es aber doch. Erst alles lesen, dann zu Wurfgeschossen greifen.



 
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

Monika Peuk und die Funke Medien

Beim Herumstöbern im Netz bin ich auf diesen Artikel bei "Lifeline" gestoßen.


Das Beweisstück:

https://www.lifeline.de/?refArtId=148874

[*quote*]

Lifeline – Gesundheit, Medizin, Leben

Sie sind hier: Gesundheit auf Lifeline » Leben & Familie » Dornfingerspinne – so giftig ist ihr Biss

Deutschlands giftigste Spinne
Dornfingerspinne – so giftig ist ihr Biss


Mit dem Klimawandel kommt eine gefährliche Spinne nach Deutschland: die Dornfingerspinne. Anders als einheimische Spinnenarten kann diese Spezies mit ihren Mundwerkzeugen die menschliche Haut durchdringen. Wie gefährlich ist die auch als "Todesspinne" bezeichnete Spinne wirklich?

Dornfingerspinne
    Die Dornfingerspinne webt ihr Eiernest meist auf Wiesen. Mit Bissen verteidigt sie ihre Brut 24 Stunden am Tag. Diese aufopfernde Brutpflege verlieh ihr den Namennszusatz "Ammen"-Dornfinger.

https://images.lifeline.de/img/leben-und-familie/crop148754/9692079509-cstandard-w600/ammen-dornfingerspinne.jpg

    iStock

Im Hochsommer spinnt die Dornfingerspinne (oder einfach Dornfinger genannt) ihre Fäden von Halm zu Halm in trockenen Wiesen oder im Gebüsch. Nachts begibt sie sich auf Beutefang, ihr Ziel sind kleine Insekten, vermutlich auch Zecken. Kommt ihr dabei ein Mensch in die Quere, kann sie schon mal zubeißen. Weil der Biss sehr schmerzhaft ist und einige Komplikationen haben kann, wurde die kleine Spinne gerade in sozialen Netzwerken wie Facebook oft als Todesspinne bezeichnet, die sich in einer Invasion über ganz Deutschland ausbreiten soll. Doch nicht alles ist richtig, was über die Giftspinne geschrieben wird. Panikmache ist fehl am Platz, wie Experten erklären.
Dornfingerspinne wandert nach Deutschland ein

Die Dornfingerspinne, auch Ammen-Dornfinger oder Cheiracanthium punctorium ist einen bis eineinhalb Zentimeter groß. Sie ist zart-grünlich, hat auf dem Hinterleib eine rote Zeichnung und ihr Kopf ist orange-braun. Die Beißwerkzeuge sind gelb-rot mit schwarzen Enden gefäbrt. Diese Giftklauen sind stark ausgeprägt und sehen wie Dornen aus, daher auch die Bezeichnung Dornfingerspinne. Die Weibchen haben einen dickeren Hinterleib als die Männchen und gelten als gefährlicher.

Die Dornfingerspinne hängt ihr taubeneigroßes Nest, ein Gespinst aus feinen Fäden, zwischen Grashalmen oder im Gebüsch auf. Dort legt sie Ende Juli bis Anfang August ihre Eier ab. Die jungen Spinnen schlüpfen Ende September. Die Mutter-Spinne, die bis dahin das Nest bewacht und verteidigt hat, stirbt dann und der Nachwuchs überwintert unter bodennahen Gespinst-Nestern unter Blättern.

Die Dornfingerspinne mag es warm. Deshalb fühlt sich die kleine Giftspinne, die ursprünglich aus den Gebieten rund ums Mittelmeer stammt, jetzt auch in Deutschland wohl. In den letzten zehn Jahren hat sie es von Bayern aus bis nach Nordrhein-Westfalen und Brandenburg geschafft. Was sie von einheimischen Spinnen unterscheidet: Mit ihren kräftigen Giftklauen kann der Ammen-Dornfinger die menschliche Haut durchbeißen.

Der Biss der Dornfingerspinne: Symptome und Komplikationen

Mit dem Biss der Dornfingerspinne gelangt über die beiden Giftklauen ein relativ starkes Nervengift in den Körper. Sie ist somit die giftigste Spinne in Mitteleuropa. Ihr Gift betäubt kleine Insekten und tötet sie. Achtung: Für den Menschen ist dieses Gift zwar gefährlich, aber nicht tödlich!

Der Biss der Dornfingerspinne hinterlässt zwei typische, fünf bis zehn Millimeter auseinander liegende, kleine Wunden. Je nachdem, wo die Spinne zubeißt und wie dünn die Haut dort ist, kann das ziemlich weh tun. Vergleichbar ist der Schmerz mit dem durch einen Wespen- oder Bienenstich.

Weil Menschen unterschiedlich auf Insektenstiche reagieren – während manche etwa nicht mal eine leichte Schwellung bekommen, entwickeln andere eine starke allergische Reaktion –, sind auch die Anzeichen bei einem Biss der Dornfingerspinne unterschiedlich.

Folgende Symptome sind möglich:

    heftige, brennende Schmerzen, die sich ausbreiten

    Schwellungen, die sich ebenfalls ausbreiten

    Schmerzen in nahen Lymphknoten; hat die Dornfingerspinne etwa in einen Finger gebissen, tun die Lymphknoten in den Achseln weh.

Starke Reaktionen wie auffällige Hautverfärbung, die weit über die Bissstellen hinausgeht, Schwindel, Erbrechen, Fieber und Kreislaufversagen sind sehr selten und sollten selbstverständlich vom Arzt abgeklärt werden.

Die große Angst, dass nach einem Biss der Dornfingerspinne Gewebe absterben kann, sich also eine Nekrose bildet, ist unbegründet. Weltweit ist nur ein einziger Fall bekannt, wobei sich nach dem Biss eine bohnengroße Nekrose gebildet hat.

Erste Hilfe beim Biss der Dornfingerspinne

Wenn Sie gebissen worden sind, können folgende Tipps die Schmerzen lindern:

    Kühlen Sie die Bissstellen mit kaltem Wasser oder Kältepacks.

    Salben gegen Insektenstiche helfen, die Schwellung zu unterdrücken.

    Ein Wickel mit Quark kühlt und beugt einer Entzündung vor.


In aller Regel sind die Beschwerden nach rund 24 Stunden wieder abgeklungen. Falls Schmerzen, Schwellung und Hautverfärbung jedoch besonders ausgeprägt sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Er kann hochwirksame Mittel gegen Entzündung oder Allergien verschreiben, etwa Kortison.

So schützen Sie sich vor Dornfingerspinnen

Durchstreifen Sie hohe Wiesen und Gebüsch im Hochsommer am besten gar nicht. Hier gibt es nicht nur selten Dornfingerspinnen, sondern auch häufig Zecken, die Borreliose und FSME übertragen können – und damit häufig wesentlich gefährlichere Folgen haben als der Biss der Dornfingerspinne.

Falls Sie trotzdem durch Wald und Wiese wandern möchten:

    Schützen Sie sich mit entsprechender Kleidung, also langärmeligen Hemden und langen Hosen, stopfen Sie die Hosenenden in die Socken und tragen Sie darüber am besten Stiefel.

    Tragen Sie Repellents auf (insektenabweisende Mittel).

Warum Sie eine Dornfingerspinne nicht töten sollten

Dornfingerspinnen halten sich vorwiegend in der Natur aus. Anders als Hausspinnen fühlen sie sich in geschlossenen Gebäuden nicht wohl. Bei den wenigen bekannten Fällen, wo die Giftspinne in einem Haus gefunden wurde, handelte es sich ausschließlich um Dornfingerspinnen-Männchen, vermutlich auf der Suche nach einem Weibchen.

Viele Menschen töten dann voller Panik die Spinne. Allerdings steht die Dornfingerspinne in Deutschland auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Wer sich traut, fängt die exotische Spinne deshalb mit Glas und festem Papier und lässt sie im Grünen wieder frei.


Autor: Monika Preuk
Letzte Aktualisierung: 05. August 2015


© Lifeline.de
Impressum
[*/quote*]



In der Rubrik "Lifeline – Gesundheit, Medizin, Leben" geht es um (wörtlich!) "Deutschlands giftigste Spinne".

Von diesem Viehzeug "Dornfingerspinne" hatte ich noch nie etwas gehört oder gesehen. Wieso haben wir in Deutschland eine giftige Spinne, die gefährlich werden kann? Bisher hieß es doch immer, in Deutschland gäbe es keine für den Menschen gefährlichen Spinnen.

Die giftigste deutsche Spinne ist die Kreuzsspinne. Die Biester werden sehr groß und sind unter Umständen in der Lage, bei Babys die Haut zu durchbohren. Größere Kinder und Erwachsene haben dickere Haut und sind darum geschützt.

Ob eine Spinne giftig ist, ist eine Sache. Ob die Spinne es schafft, die Haut zu durchstechen, ist eine ganz andere. Spinnen sind verdammt giftige Tiere. Wir können froh sein, daß wir in Deutschland bisher verschont wurden. In Australien sieht es anders aus. Da sterben jedes Jahr mehrere Menschen durch Bisse giftiger Spinnen. 


Zurück zum Thema. Die Dornfinger-Spinne ist laut dem Artikel von Monika Peuk Deutschlands giftigste Spinne. Warum wußte man bisher nichts von dieser Spinnenart?

Die Antwort kommt gleich am Anfang des Artikels:

"Mit dem Klimawandel kommt eine gefährliche Spinne nach Deutschland: die Dornfingerspinne. Anders als einheimische Spinnenarten kann diese Spezies mit ihren Mundwerkzeugen die menschliche Haut durchdringen. Wie gefährlich ist die auch als "Todesspinne" bezeichnete Spinne wirklich?

Sieh an, die Dornfinger-Spinne kommt durch den Klimawandel nach Deutschland. Dann ist sie keine einheimische Art.


"Die Dornfingerspinne ... ,die ursprünglich aus den Gebieten rund ums Mittelmeer stammt" Das war zu erwarten. Auch einige für Hunde und Menschen gefährliche Parasiten sind seit mehreren Jahrzehnten aus dem Mittelmehrraus aus dem Vormarsch.


"Mit dem Biss der Dornfingerspinne gelangt über die beiden Giftklauen ein relativ starkes Nervengift in den Körper. Sie ist somit die giftigste Spinne in Mitteleuropa. Ihr Gift betäubt kleine Insekten und tötet sie. Achtung: Für den Menschen ist dieses Gift zwar gefährlich, aber nicht tödlich!"

Das merken wir uns.


[*quote*]
Wenn Sie gebissen worden sind, können folgende Tipps die Schmerzen lindern:
    Kühlen Sie die Bissstellen mit kaltem Wasser oder Kältepacks.
    Salben gegen Insektenstiche helfen, die Schwellung zu unterdrücken.
    Ein Wickel mit Quark kühlt und beugt einer Entzündung vor.
[*/quote*]


[*quote*]
So schützen Sie sich vor Dornfingerspinnen

Durchstreifen Sie hohe Wiesen und Gebüsch im Hochsommer am besten gar nicht. Hier gibt es nicht nur selten Dornfingerspinnen, sondern auch häufig Zecken, die Borreliose und FSME übertragen können – und damit häufig wesentlich gefährlichere Folgen haben als der Biss der Dornfingerspinne.
[...]
Schützen Sie sich mit entsprechender Kleidung, also langärmeligen Hemden und langen Hosen, stopfen Sie die Hosenenden in die Socken und tragen Sie darüber am besten Stiefel.
[*/quote*]


"Durchstreifen Sie hohe Wiesen und Gebüsch im Hochsommer am besten gar nicht" Entschuldigung, wir sind hier zuhause. Wir leben hier. Hier sind unsere Häuser und Gärten. Hier sind unsere Kinder. Sollen wir die Kinder wegsperren?

Die Ratschläge könnten verrückter nicht sein.  Wenn ich dann auch noch "Ein Wickel mit Quark kühlt und beugt einer Entzündung vor." lese, wird mir schlecht. Quarkwickel ist so unter aller Kritik dumm, es ist nicht auszuhalten. Die Wunden müssen ausgesaugt werden, desinfiziert werden und verbunden werden.

"Salben gegen Insektenstiche helfen, die Schwellung zu unterdrücken." Was sind "Salben gegen Insektenstiche"? Diese hier derart allgemeine Anweisung strotz nur vor Dummheit. Desinfektion ist oberste Maxime! Davon steht in dem Artikel aber nichts.

Der "Ratschlag" mit dem Quark ist an Dummheit nicht zu überbieten. Quark als ein Allheilmittel ist ein nicht auszurottender Schwachsinn der Naturheiler. Er ist nicht nur Beschäftigungstherapie, sondern auch gefährlich, weil er die Opfer in falscher Sicherheit wiegt.


Damit kommen wir zum Höhepunkt des Wahnsinns:

"Warum Sie eine Dornfingerspinne nicht töten sollten

Eine aggressive und giftige und für Menschen gefährliche Spinnenart kommt aus dem Mittelmehrraum nach Deutschland. Warum soll man diese Tiere nicht töten sollen? Selbstverständlich MUSS man sie töten!

Ach, etwas weil diese Spinnenart angeblich in der Roten Liste gefährdeter Tierarten steht?

"Allerdings steht die Dornfingerspinne in Deutschland auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Wer sich traut, fängt die exotische Spinne deshalb mit Glas und festem Papier und lässt sie im Grünen wieder frei."

Eine invasive Art darf man auf gar keinen Fall in die freie Wildbahn lassen! Es zu tun ist geisteskrank.

Wer unter der Überschrift "Lifeline – Gesundheit, Medizin, Leben" Ratschläge gibt, sollte so viel Grips haben, daß er die Widersprüche des Artikels erkennt. Solche Fehler wie in dem Artikel DARF man nicht machen!


[Buchstaben an ihren Platz gestellt. T]
« Last Edit: September 16, 2017, 11:05:53 PM by Thymian »
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

Finde den Fehler!

Was die Rote Liste angeht, so trifft es zu: die sehr giftige Dornfinger-Spinne Cheiracanthium punctorium (VILLERS, 1789) ist tatsächlich in einigen Roten Listen enthalten.

Als Beispiel diene die Ausgabe für Berlin. Ich zitiere:

https://www.berlin.de/senuvk/natur_gruen/naturschutz/artenschutz/download/rote_listen/rote_liste_spinnen_kielhorn.pdf

[*quote*]
DerLandesbeauftragte für Naturschutz
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Rote Listen der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere von Berlin


Rote Liste und Gesamtartenliste der Spinnen (Araneae)
und Gesamtartenliste der Weberknechte (Opiliones)

Zitiervorschlag:

KIELHORN, U. (2017): Rote Liste und Gesamtartenliste der Spinnen (Araneae) und Gesamtartenliste
der Weberknechte (Opiliones) von Berlin. In: DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜR NATURSCHUTZ UND LAND-
SCHAFTSPFLEGE / SENATSVERWALTUNG FÜR UMWELT, VERKEHR UND KLIMASCHUTZ (Hrsg.): Rote Listen der
gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere von Berlin, 59 S. doi: 10.14279/depositonce-5859

[...]

Rote Liste und Gesamtartenliste der Spinnen (Araneae) und
Gesamtartenliste der Weberknechte (Opiliones) von Berlin

5. Fassung, Stand Dezember 2015, einzelne Nachträge bis November 2016

Ulrike Kielhorn

Zusammenfassung: Aus Berlin sind bis heute 576 Spinnenarten bekannt, davon wurden 32
Arten als Neozoen nicht bewertet. 41 Arten konnten gegenüber der letzten Gesamtarten-
liste neu in die Liste aufgenommen werden. 194 der 544 bewerteten Arten (35,7 %)
mussten einer Gefährdungskategorie zugeordnet werden. Gegenüber der letzten Roten
Liste beträgt der Zuwachs an Rote-Liste-Arten fünf Arten. Mit 55 Arten ist jede zehnte
Spinnenart vom Aussterben bedroht. 57 Arten sind in die Kategorie „0“ aufgenommen
worden. Bei 22,6 % der Arten ergaben sich Kategorieänderungen gegenüber der Liste von
2005. 10,5 % der Arten zeigten positive Veränderungen, bei 12,1 % trat eine Verschlechte-
rung ein. Positive Veränderungen betrafen vor allem Arten höherer Straten (30 Arten), die
durch vermehrtes Handsammeln stärker erfasst wurden. Als Hauptgefährdungsursachen
bei den Spinnen wurden Grundwasserabsenkung, der Verlust von Saum- und Sonderbioto-
pen, Gehölzsukzession und Verbuschung sowie Lebensraumverlust durch Bebauung
identifiziert. Der höchste Anteil von gefährdeten Arten findet sich unter den Moor- und
Trockenrasenarten.
Die Gesamtartenliste der Weberknechte enthält 26 Arten, das sind zwei Arten mehr als in
der Checkliste von 2005. Davon ist eine Art als Neozoon einzustufen. Der Kenntnisstand
der Weberknechte von Berlin hat sich in den letzten 10 Jahren nicht verbessert.
Abstract: [Red List and checklist of the spiders (Araneae) and checklist of the harvestmen
(Opiliones) of Berlin] The checklist of the spiders of Berlin contains 576 species. 32 of these
are introduced species and therefore not assigned to the Red List. 194 (35.7 %) of the
remaining 544 species are threatened in various degrees. In comparison to the last
checklist from 2005, 41 newly recorded species were added. 55 species are classified as
critically endangered. 57 species are considered extinct. The main reasons for endanger-
ment of spiders in Berlin are lowering of ground water level, loss of special habitats like
woodland fringes, succession in dry open habitats and habitat destruction due to urban
sprawl. The highest percentage of endangered species is found in spiders of wetlands and
dry grassland.
The updated checklist of harvestmen contains 26 species. Two species were newly
recorded since 2005. One of them is classified as introduced species.
Rote Listen Berlin
 Spinnen und Weberknechte
 1
1
Einleitung
Mit dieser Arbeit wird eine Gesamtartenliste und Rote Liste der Spinnen (Araneae)
und Gesamtartenliste der Weberknechte (Opiliones) Berlins in der 5. Fassung vorge-
legt. Die erste Rote Liste der Spinnen Berlins (West) wurde von PLATEN (1982) veröf-
fentlicht, schon zwei Jahre danach erschien die zweite Version (PLATEN 1984) ein-
schließlich einer Checkliste mit Angaben zur Habitatpräferenz und zur ökologischen
Charakterisierung der Arten.
Nach der Wende erschien erstmals eine Liste, die auch zahlreiche neuere Spinnenda-
ten aus dem Ostteil Berlins mit einbezog (PLATEN et al. 1991). Elf Jahre später veröf-
fentlichten P LATEN & VON BROEN (2002) die vierte Fassung der Checkliste und Roten
Liste der Spinnen und Weberknechte Berlins, die die Ergebnisse der umfangreichen
Untersuchungen zum Monitoring der Naturschutzgebiete Berlins (BÖCKER et al. 1991)
einbeziehen konnte. Die Rote Liste von 2002 wurde im Rahmen der Erstellung der
Roten Listen Berlins 2005 fast unverändert neu veröffentlicht (PLATEN & VON BROEN
2005).
Die vorliegende Arbeit baut auf die genannten Vorgängerlisten auf und aktualisiert
den Berliner Artenbestand aus dem Jahre 2005. Außerdem werden erstmals die Kri-
terien der Roten Listen des Bundesamtes für Naturschutz für die Gefährdungseinstu-
fung angewendet.
Seit den umfangreichen Spinnenuntersuchungen im Rahmen des Monitorings für die
Naturschutzgebiete Berlins in den 1990er Jahren, im Zuge derer in nahezu allen be-
stehenden und geplanten Naturschutzgebieten von Berlin (West) Bestandsaufnah-
men verschiedener Organismengruppen durchgeführt wurden (vgl. PLATEN & VON
BROEN 2005 für eine Liste der Gutachten), gab es mit Ausnahme des NSG „ehemaliges
Flugfeld Johannisthal“ (K IELHORN & KIELHORN 2014) keine Untersuchungen zur Spin-
nentierfauna in den Naturschutzgebieten Berlins. Besonders für die stenotop in
Mooren lebenden Spinnen bedeutet die seit mehr als 20 Jahren fehlende Untersu-
chungstätigkeit, dass nicht gesichert ist, ob ihre Vorkommen aktuell noch bestehen.
Trockenbiotope (BUCHHOLZ & CZAJA 2014, CZAJA et al. 2013, KIELHORN 2005a, 2015a,
KIELHORN & KIELHORN 2014) und Feuchtgebiete außerhalb von Mooren (K IELHORN 2007a,
2012) hingegen sind in Berlin auch in jüngster Zeit noch untersucht worden, so dass
hier neue Funddaten für eine Einstufung ausgewertet werden konnten.
Obwohl die Untersuchungstätigkeit in Berlin stark nachgelassen hat und die Anzahl
der Spinnenexperten in Berlin sehr klein ist, konnten gegenüber der Vorgängerliste
(PLATEN & VON BROEN 2005) 41 Arten neu für Berlin gemeldet werden.
Vor allem der vermehrte Einsatz von Handsammelmethoden (Abklopfen und Ab-
keschern der höheren Vegetation) in den letzten 10 Jahren erbrachte viele Neufunde
und führte bei einer Reihe von Arten auch zu neuen Gefährdungseinschätzungen.
Aus diesem Grund erschien es sinnvoll, trotz der defizitären Datenlage die Ergebnis-
se aktueller Gutachten und Einzelpublikationen zu Neu- und Wiederfunden in Berlin
in einer Gesamtartenliste zusammenzufassen und die Gefährdung in einer Roten
Liste neu zu bewerten.

Rote Listen Berlin
 Spinnen und Weberknechte
 2

Spinnen besiedeln alle terrestrischen Lebensräume und eignen sich aufgrund ihres
Artenreichtums und ihrer engen Einnischung besonders gut für Biotopbewertungen
(PLACHTER et al. 2002, H ÄNGGI 1989, SCHULZ & FINCH 1997). Wesentliche Faktoren für
das Vorkommen bestimmter Arten in einem Lebensraum sind das Mikroklima und
spezifische Strukturmerkmale wie die Zusammensetzung des Oberbodens, der
Streuschicht sowie Deckungsgrade und Struktur der Vegetation. Spinnen leben so-
wohl subterran im Lückensystem des Bodens als auch an Rinde von Bäumen und im
Kronenraum der Bäume. Sie sind als Räuber nur in Einzelfällen auf eine bestimmte
Beute spezialisiert, das macht ihr Vorkommen unabhängig vom Auftreten spezieller
Beutetiere.
Diese Faktoren zusammengenommen bedingen ein ausgesprochen differenziertes
Reagieren der Artenzusammensetzung auf natürliche oder anthropogene Verände-
rungen ihres Lebensraumes. Dabei zeigt die Spinnenfauna solche Veränderungen
bereits innerhalb wesentlich kleinerer Flächen an als Wirbeltiere, so dass den Spin-
nen eine besondere Rolle bei der Erfolgskontrolle von Pflegemaßnahmen zukommt.
Spinnen eigenen sich als Indikatorgruppe sowohl bei umweltrelevanten Planungen
als auch beim Monitoring von Schutzgebieten.
Im BfN-Handbuch zur Umsetzung der FFH-Richtlinie (SSYMANK et al. 1998) wurden
bereits für etliche Lebensraumtypen des Anhangs I der FFH-Richtlinie charakteristi-
sche Spinnenarten für bestimmte Lebensraumtypen angegeben. Die Fauna ist als
Bestandteil des Lebensraums ebenfalls als Schutzgut der FFH-Lebensraumtypen an-
zusehen und entsprechend zu berücksichtigen. Als für den Schutz der Spinnenfauna
bedeutende Biotoptypen in Berlin wären dabei insbesondere die Lebensraumtypen
(LRT) Binnendünen, Heiden, Trockenrasen, Übergangs- und Schwingrasenmoore so-
wie bodensaure Eichenwälder für eine Beurteilung des Erhaltungszustands der LRT
zu kartieren.

Die Rote Liste und Gesamtartenliste der Spinnen Berlins mit Angaben zur Biotopprä-
ferenz sollte zukünftig als Entscheidungshilfe der Naturschutzbehörden bei der Aus-
weisung von Schutzgebieten sowie der Kontrolle des Erfolgs von Pflegemaßnahmen
geschützter Lebensräume dienen.

[...]


[...]
[*/quote*]


In diesem langen, für Biologen jedoch kurzen Geschwätz ist ein Wort hervorzuheben: "Neozoon". Damit bezeichnet man Eindringlinge, die zum Beispiel mit dem Klimawandel aus dem Mittelmeerraum in den Norden wandern.

Die Dornfinger-Spinne ist ein Neozoon. Aufgepaßt! Neozoen sind

[*quote*]
Zusammenfassung: Aus Berlin sind bis heute 576 Spinnenarten bekannt, davon wurden 32
Arten als Neozoen nicht bewertet.

[*/quote*]

Die Neozoen sind nicht bewertet!


Vor der Aufstellung der Arten ist eine kurze Tabelle mit den Häufigkeiten:


[*quote*]
Tabelle 1: Definition der Häufigkeitsklassen der Spinnenarten in Berlin, Anzahl der belegten Raster im Zeitraum 1990–2015.

Häufigkeitsklasse  Kürzel  Anzahl Raster  Anzahl Arten

erloschen           ex      0              57
extrem selten       es      1              51
sehr selten         ss      2–3            81
selten              s       4–6            90
mäßig häufig        mh      7–12          113
häufig              h       13–18          65
sehr häufig         sh      ≥ 19           64
unbekannt           ?                      23           
nicht bewertet      nb                     32
Summe                                     576
[*/quote*]


Das muß man beachten bei der Suche nach der Dornfinger-Spinne. Die ist in der Liste eingetragen als:

[*quote*]
Cheiracanthium punctorium (VILLERS, 1789)
*
mh
 =
 q
 =
 *
 *
 14
 x, th

[*/quote*]

 
Das heißt: Diese Spinnenart ist "mäßig häufig". Sie ist nicht als "nicht bewertet" eingetragen, das heißt: sie ist nicht als Neozoon eingetragen.


Finde den Fehler!

Der Fehler? Der Fehler ist DER FEHLER schlechthin: 

[*quote*]
Rote Listen der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere von Berlin[/b]

Rote Liste und Gesamtartenliste der Spinnen (Araneae)
und Gesamtartenliste der Weberknechte (Opiliones)
[*/quote*]

Die bedrohten Arten und die Gesamtartenlisten wurden in einunddieselbe Aufstellung befördert. Ein solches Ausmaß an Vollverblödung erlebt man selten. Noch krasser ist dann in dieser Gesamtaufstellung, die sehr giftige Dornfinger-Spinne

Cheiracanthium punctorium (VILLERS, 1789)

nicht als Neozoon einzutragen ("nicht bewertet"), sondern sie als "mäßig häufig zu listen.

Für nicht in der Materie bewanderte Leser muß die Eintragung erscheinen als eine Eintragung einer gefährdeten Art. Aber das ist sie nicht!

Eine invasive Art ist auf keinen Fall gefährdet. Im Gegenteil! Sie gefährdet andere Arten, sei es, weil sie diese anderen Arten frißt, sei es weil sie über mehrere Zwischenstufen schädlich auf andere Arten wirkt, sei es weil sie ein Nahrungskonkurrent oder Habitatkonkurrent ist.


Auch wer sich mit solchen Listen nicht auskennt, eines ist immer klar: invasiv = nicht gefährdet!

Diese Fehler sind unverzeihlich. Für einen Biologen sind sie das automatische Ende seiner Laufbahn. 


[Tippfehler beseitigt, T]
« Last Edit: September 16, 2017, 11:12:08 PM by Thymian »
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

In Luxembourg ist die Dornfinger-Spinne Cheiracanthium punctorium (VILLERS, 1789) als Neozoon eingetragen in einer speziellen Liste invasiver Arten. Dies ist das Beweisstück:

https://neobiota.lu/cheiracanthium-punctorium/

[*quote*]

neobiota.lu
Invasive Alien Species in Luxembourg

    Home About Neophytes Neozoa
        Invertebrates
        Vertebrates
    Neomyceta Press Review Contact

Cheiracanthium punctorium (Villers, 1789)

English    Yellow sac spider    ISEIA-LUX code: C2 – No list attribution
Lëtzebuergesch    n/a    EASIN
Français    Chiroconthe ponctu     Wikipedia: Wikipedia - English - Yellow sac spider Wikipedia - Français - Chiroconthe ponctu Wikipedia - Deutsch - Ammen-Dornfinger Wikipedia - Nederlands - Grote bermzakspin
Deutsch    Ammen-Dornfinger     Wikispecies: Wikispecies - Cheiracanthium punctorium
Nederlands    Grote bermzakspin    Back to the list of invertebrates
Importance and distribution in Luxembourg

Cheiracanthium punctorium was first documented in 1988 at the nature conservation reserve Aarnescht near Oberanven (Hermann 1998). Only two observations of the species are documented in the Recorder database, the first from 2000 (Aarnescht), the second from 2014 (Haard near Dudelange).

Cheiracanthium punctorium lives in grasslands with preferably high-growing stalks. The species is rather thermophile and therefore geographically restricted to the south of Luxembourg. Most observations have been made in dry grassland in the Moselle-valley. Climate warming may favour further spread of the species. Being rather similar to several native Cheiracanthium species in its biology, C. punctorium should have no greater influence on the composition of native prey species in a colonised biotope. There may however be a certain competition with similar predators.

The species is known as quite aggressive when disturbed, especially pregnant or egg-protecting females. The chelicerae (fangs) of bigger individuals can easily penetrate through human skin and inject their venom. A bite of C. punctorium is painful and causes itching and swellings, sometimes stronger reactions like vertigo, nausea, shivering, circulatory collapse and light fever. The symptoms usually decline after 24-30 hours. As the species leads a rather hidden life-style, the probability for bites should be rather small. There is a certain, but unfortunately sometimes overstated, media exposure of the species and its venomousness.

Bibliography concerning Luxembourg

    Hermann, E., 1998. Die Spinnen (Araneae) ausgewählter Halbtrockenrasen im Osten Luxemburgs. Bull. Soc. Nat. luxemb. 99: 189-199. [PDF 165KB]
    Schneider, N., 2003. Auf Spurensuche. 22. Op der Aarnescht. Regulus 12/03: 22
    Thiel, M., 2016. Ein unheimlicher Zuwanderer. Eine südeuropäische Giftspinne zieht zunehmend nach Norden. Luxemburger Wort, 14.9.2016.

Suggested citation of this webpage

Ries, C. & M. Pfeiffenschneider (Eds.) 2017. Cheiracanthium punctorium (Villers, 1789). In: neobiota.lu - Invasive Alien Species in Luxembourg. URL: https://neobiota.lu/cheiracanthium-punctorium/ [15.09.2017].
Posted in Neozoa, Species on 11/08/2016. Last updated: 27/02/2017.
Post navigation
← Argiope bruennichi (Scopoli, 1772) Dermacentor marginatus Leach, 1815 →
Search for:
Nil, qua fuerat sede, reliquit pervius orbis. Senecio, Medea II, V: 317.

Luxembourg is member of the council of NEOBIOTA, the European Group on Biological Invasions, see www.neobiota.eu.
Logo of National Museum of Natural History LuxembourgThis website is published by the Department of Ecology of the Luxembourg National Museum of Natural History.
   Impressum |  Admin |  Wiki |  Powered by WordPress |  © 2014 - 2017 by MNHNL

[*/quote*]

Man sollte die Gefährlichkeit der Spinnen nicht herunterspielen! Durch die Einstiche können Infektionen in den Körper gelangen, die sogar tödlich sein können, zum Beispiel fleischfressende Bakterien. Das kann in kürzester Zeit zum Verlust von Organen und Gliedmaßen und zum Tod führen.



[Satzbau korrigiert.
In den USA sind mehrere Menschen durch solche Bakterien gestorben!, T]
« Last Edit: September 16, 2017, 01:56:56 AM by Thymian »
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

Monika Peuk macht mehrere Fehler, die von der Redaktion nicht korrigiert werden. Wer ist die Redaktion? Was steht im Impressum?


Das Beweisstück:

https://www.lifeline.de/impressum/

[*quote*]
Sie sind hier: Gesundheit auf Lifeline » Impressum

Lifeline Serviceseite

Inhalt:

Seitenübersicht

Impressum

Über uns

Werbung/Mediadaten

Kontakt

 
Seitenübersicht

Die Informationen auf dieser Seite gelten für folgende Gesundheitsportale der Gong Verlag GmbH:

http://www.lifeline.de
http://www.haemorriden.net
http://www.herzberatung.de - das Portal rund um die Herz-Kreislauf-Gesundheit
http://www.hormontherapie-wechseljahre.de
http://www.scheidenpilz.com
http://www.special-harninkontinenz.de
http://www.special-rueckenschmerz.de
http://www.yavivo.de
http://www.bindehautentzündung.com
 
Impressum
Lifeline - das Gesundheitsportal.
Ein Online-Service der Gong Verlag GmbH, München
Geschäftsführer:

Manfred Braun, Michael Geringer

Münchener Str. 101/09
85737 Ismaning

Telefon: +49 89 27270 - 0
E-Mail an die Redaktion: redaktion(at)lifeline.de
Allgemeine Anfragen: lifeline(at)gongverlag.de
Community Management: cm(at)lifeline.de
Web: http://www.lifeline.de

Registergericht München
Handelsregisternummer: HRB180016
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 224576388

Malte Peters (V.i.S.d. § 55 RStV), Münchener Straße 101/09
85737 Ismaning
Redaktion:

    Sarah Baumann (Redaktionsleitung)
    Juliane Gutmann
    Natascha Schenkl
    Silke Stadler

Webmaster

    Bernhard Buchs

Externe Ärztliche Berater und Experten:
    Herr Dr. med. Michael Barczok, Ulm
    Herr Prof. Dr. med. Heinz-Günther Bohnet, Hamburg
    Frau Lucia Cremer, Eschweiler
    Herr Dr. med. Roger Eisen, Bad Griesbach
    Herr Dr. med. Henning von Gregory, Berlin
    Frau Dr. med. Barbara Grüne, Köln
    Frau Dr. med. Ina Ilkhanipur, Gernsbach
    Frau Rita Klowersa, Berlin
    Herr Dr. iur. Werner Klughardt, München (zur Homepage der Kanzlei)
    Herr Dr. Jan Leidel, Köln
    Herr Prof. Dr. med. Frank Nawroth, Hambur
    Herr Dr. med. Rainer Schikore, Northeim
    Frau Dr. Elisabeth Schönenberg-Hackenberg, Bonn
    Herr Dr. med. Frank Stehn, Köln
    Herr Dr. med. Ulrich Thelen, Münster
    Herr PD Dr. med. Ronald Warm, Brandenburg an der Havel
    Herr Dr. med. Gotthard Riess, München

Agenturen und Partner:

dpa, zdf, istock, shutterstock, Stiftung Gesundheit, Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, derwesten.de, Medienbüro Waitz, Kanzlit, viversum GmbH, denksport.de, figurtrainer.de, Abel Consulting; Promillerechner: www.pautsch-edv.com; BMI-Rechner.net
 

Realisierung durch: unitb consulting GmbH
Rechtliche Hinweise:

Auf den Seiten der Gesundheitsportale der Gong Verlag GmbH zur Verfügung gestellte Inhalte dürfen - auch auszugsweise - ohne vorherige schriftliche Zustimmung nicht übernommen, nachgedruckt, in Internet-Dienste oder Netzwerke jeder Art eingestellt, auf Datenträger gespeichert und verbreitet oder sonst vervielfältigt, verbreitet, öffentlich zugänglich gemacht oder sonst verwertet werden.

Wichtiger Hinweis: Die Produkte und Dienstleistungen des Verlages sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzen in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Wir weisen darauf hin, dass weder Ferndiagnosen noch Therapievorschläge für den Einzelfall gestellt werden. Vielmehr dienen die Produkte und Dienstleistungen des Verlages der allgemeinen unverbindlichen Unterstützung und Information des Nutzers. Die Informationen können einen Arztbesuch oder eine Fachinformation in keinem Fall ersetzen. Ferner erfolgt keinerlei Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten, sonstigen Gesundheitsprodukten, Diagnose- oder Therapieverfahren.

Ebenso wenig dürfen die Produkte und Dienstleistungen des Verlages zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer eigenständigen Auswahl und Anwendung bzw. Veränderung oder Absetzung von Medikamenten, sonstigen Gesundheitsprodukten oder Heilungsverfahren verwendet werden. Dieses bleibt vielmehr dem Arzt und/oder Apotheker vorbehalten.

Seit dem 15. Februar 2016 stellt die EU-Kommission eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbrauchern gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit Ihrer Online-Bestellung/ mit unserem Online-Angebot zunächst ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären. Die Streitbeilegung-Plattform ist unter dem externen Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ erreichbar. In diesem Zusammenhang sind wir gesetzlich verpflichtet, Sie auf unsere E-Mail-Adresse hinzuweisen. Diese lautet redaktion@lifeline.de. Wir sind bemüht, eventuelle Meinungsverschiedenheiten aus unserem Vertrag einvernehmlich beizulegen. Darüber hinaus sind wir zu einer Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren nicht verpflichtet und können Ihnen die Teilnahme an einem solchen Verfahren auch nicht anbieten. 

Stand: 08. Mai 2017

 
Über uns

Lifeline-Logo - das Gesundheitsportal lifeline.de

Lifeline: Wissen, das gesund macht

Lifeline ist das Gesundheitsportal der Funke-Mediengruppe. Lifeline will Menschen zu Gesundheits-, Fitness- und Wellnessfragen informieren und beraten. Im Vordergrund stehen dabei Qualität und Unabhängigkeit der Inhalte. Unterstützung erhalten wir durch Ärzte und Medizin-Journalisten. Darüber hinaus profitiert Lifeline von der redaktionellen und fachlichen Kompetenz der gesamten Verlagsgruppe. Selbstverständlich werden die Inhalte regelmäßig aktualisiert. Unsere Redakteure besuchen Fachkongresse, interviewen Experten oder werten neueste Studien aus. Unser Ziel ist es dabei nicht, den Arztbesuch zu ersetzen, sondern die Qualität der Arzt-Patientenbeziehung durch Information zu erhöhen und zu unterstützen.

Lifeline ist ein unabhängiges Gesundheitsportal, das seinen Nutzern die Möglichkeit geben will, selbst einen entscheidenden Beitrag zur eigenen Gesundheit zu leisten. Dafür liefern wir die nötigen Hilfsmittel. Denn Wissen ist mehr als Macht - Wissen kann gesund machen. Nicht nur das: Wissen kann auch Spaß machen. Viele unserer Informationen sind interaktiv oder multimedial aufbereitet.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu Lifeline. Wir sind offen für Verbesserungsvorschläge und freuen uns über konstruktive Kritik, aber auch Lob von unseren Nutzern. Wir wollen unser Angebot fortlaufend verbessern. Daher ist uns Ihre Meinung wichtig. Lassen Sie uns und andere Nutzer wissen, was Sie von Lifeline halten. Senden Sie uns eine E-Mail an: redaktion@lifeline.de oder nutzen Sie das Kontaktformular gleich im Anschluss - wir freuen uns auf Ihre Nachricht!
 

 
Werbung und Mediadaten

Online-Werbung auf den Specials von Lifeline. Die Werbung auf dieser Webseite wird durch die anonymen Erhebung und Verarbeitung Ihres Nutzungsverhaltens auf prognostizierte Interessen hin für Sie optimiert. Als Nutzer dieser Webseite erhalten Sie dadurch auf Ihre Interessen abgestimmte Werbung. Dazu wird ein Cookie auf Ihrem Rechner gespeichert.

Cookies sind kleine Textdateien, die auf der Festplatte Ihres Computers abgelegt werden und die Wiedererkennung ermöglichen, aber keine persönliche Identifikation Ihrer Person zulassen.
Mediadaten und Preisliste

Gerne erhalten Sie auf Anfrage weitere Informationen zu unseren Reichweiten und den aktuell gültigen Anzeigenpreisen.
Sie möchten Anzeigen/Banner auf Lifeline oder unseren Partnerseiten schalten?

Wir haben ein umfassendes Portfolio nicht nur zu Gesundheitsthemen.

Ihre Ansprechpartner:
Media Impact GmbH & Co. KG
Elmar Tentesch
Björn Adrian
Tel.: +49 - 89 - 27270 - 0

>> Download Mediadaten

 
Welche Daten werden erfasst?

Alle Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie hier: http://www.lifeline.de/datenschutzerklaerung/

Die Reichweite und das Nutzungsverhalten lassen wir laufend transparent und unabhängig von der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) und der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) feststellen.

Vermarktung Lifeline.de

Dieses Angebot erfolgt im Namen und im Auftrag der FUNKE Zeitschriften Marketing GmbH.

 
Kontakt

Nutzen Sie das Kontakt-Formular, um uns Ihre Anregungen, Fragen und Tipps mitzuteilen. Auch über konstruktive Kritik freuen wir uns. Wir bemühen uns, Ihre Anfragen innerhalb von drei Werktagen zu beantworten. Wählen Sie den passenden Betreff aus. So landen Sie mit Sicherheit beim richtigen Ansprechpartner. Haben Sie allgemeine Anregungen oder Fragen, die sich an die Redaktion von Lifeline richten? Dann wählen Sie unter Betreff "Redaktion Allgemein".

Ihre E-Mail*:

Betreff*:
Ihr Name*:

Ihre Nachricht:

Code*:

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:
Captcha Wort unleserlich?
Eine Kopie der E-Mail an mich senden.

* markiert die Pflichtfelder.
Sitemap

    Expertenrat
    Forum
    Beauty & Wellness
    Ernährung & Fitness
    Leben & Familie
    Themenspecials
    Apps & Technik
    Arthrose
    BMI Rechner
    Blasenentzündung
    Cellulite
    Chronobiologie
    Demenz
    Ebola
    Erektionsstörungen
    Essstörungen
    Faszien
    Fersensporn
    Geistige Fitness
    Herz & Gefäße
    Homöopathie
    Hörsturz
    Kaffee
    Karneval
    Magen & Darm
    Mund- und Körpergeruch
    Myome
    Nasenbluten
    Neurodermitis
    Ohrgeräusche
    Ostern
    Pflege
    Pilates
    Prostata
    Schwindel
    Schüssler-Salze
    Sexsucht
    Unterleibsschmerzen
    Verhütung
    Vorzeitiger Samenerguss
    Diagnose
    Krankheiten
    Medikamente
    Medizinwissen
    News
    Selbsttests
    Symptome
    Therapien
    Vorsorge
    Autoren
    Galerien
    Impressum
    Newsletter
    Video
    RSS

Aktuelle Artikel

    26.07.2017 10.43 Uhr, Liebe & Partnerschaft
    Fellatio und Cunnilingus: Oralsex sicher genießen

    Der Blowjob rangiert laut Umfragen an erster Stelle der sexuellen Fantasien. Auch bei den Frauen punktet, wer Oralsex... mehr...
    26.07.2017 14.55 Uhr, Schwangerschaft & Geburt
    Die Phasen der Geburt

    Mit der Entbindung endet die etwa 40 Wochen dauernde Schwangerschaft. Dabei gibt es drei Phasen der Geburt: Die... mehr...
    16.02.2017 11.37 Uhr, Sex und Erotik
    Was ist eigentlich Erotik?

    Schreibtisch, Kochtopf und Kinderhausaufgaben – Alltag und zugleich Feuerprobe für jede Beziehung. Erotik und Sex können... mehr...

Mehr zum Thema
Ratgeber

    Demenz
    Demenz

    Demenz kann als Folge verschiedener Krankheiten auftreten. Die häufigste Ursachen mehr...

    Allergie
    Allergie

    Die Haselpollen fliegen schon und machen Allergikern das Leben schwer. Hilfe gibt es hier mehr...

Informationen für Ihre Gesundheit

    News
    Erste Hilfe

    Krankheiten A - Z
    Alle Themenspecials

    Ernährung & Fitness
    Leben & Familie

    Expertenrat (Übersicht)Expertenrat (Übersicht)
    Forum (Übersicht der Nutzerforen)Foren (Übersicht)

Weitere wichtige Gesundheitsthemen

    Testen Sie sich!
    Diäten A bis Z

    Ratgeber Wechseljahre
    Forum: Wechseljahre

    Ratgeber Nagelpilz
    Expertenrat Nagelpilz

    Ratgeber Depressionen
    Selbsttest: Depressiv?

© Lifeline.de
Impressum  |  Über uns  |  Kontakt  |  Werbung / Mediadaten  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen  |  Haftungsausschluss
zur Übersicht
[*/quote*]



Das ist starker Tobak. Die "Gong Verlag GmbH behauptet, sie hätte Gesundheitsportale", als da sind:

http://www.lifeline.de
http://www.haemorriden.net
http://www.herzberatung.de - das Portal rund um die Herz-Kreislauf-Gesundheit
http://www.hormontherapie-wechseljahre.de
http://www.scheidenpilz.com
http://www.special-harninkontinenz.de
http://www.special-rueckenschmerz.de
http://www.yavivo.de
http://www.bindehautentzündung.com


Über die anderen lasse ich mich mal nicht aus, aber http://www.lifeline.de ist bei mir unten durch. Erstens wegen des hier vorgeführten Vollversagens von Autorin und Redaktion und zweitens wegen der als Expertin genannten Rita Klowersa. Die ist nämlich bei der "Gesellschaft fuer Biologische Krebsabwehr". Morgenmuffel hat den Eintrag dankenswerterweise archviert:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9242.0

[*quote*]
https://www.biokrebs.de/infomaterial/adresslisten/therapeutensuche/detail/23701-rita-klowersa
Rita Klowersa
Fachrichtung: FA/FÄ für Allgemeinmedizin
Zusatzbezeichnung: Naturheilverfahren
Straße: Suarezstr. 42
PLZ: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Tel: 030-33771808
Verfahren zur körperlichen und psychischen Stabilisierung: Muskelentspannung, Psychotherapie, Autogenes Training
Onkologische Schwerpunktpraxis: nein
Kassenpraxis: nein
Fachfortbildung komplementäre Onkologie: nein
[*/quote*]

Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

Monika Peuk ist bei mehreren Zeitschriften aktiv. Hier der Eintrag als Autorin bei "Bild der Frau":


https://www.bildderfrau.de/autoren/monika-preuk/

[*quote*]
Monika Preuk (M.A.) ist Autorin bei BILD der FRAU Online. Sie schreibt zu den Themen Gesundheit, Prävention, Ernährung und Partnerschaft. Selbstverständlich ist für sie gesund zu leben wichtig, allerdings ohne strenge Regeln, sondern mit Genuss. Dazu gehören nicht nur leckeres Essen, sondern auch Freude an Natur und Kunst - und dabei auch selbst mal zu Pinsel und Palette zu greifen.
[*/quote*]

Tiefgrottigste Yellowpress, würde ich sagen.


Zitat aus dem Impressum:

https://www.bildderfrau.de/agbs/article206715181/Impressum.html

[*quote*]
Impressum

bildderfrau.de ist der tägliche Ratgeber auf Augenhöhe für Frauen, die für sich einen gesunden aber genussvollen Lebensstil bevorzugen. Sie interessieren sich also nicht nur für Mode, Kosmetik und Rezepte. Sie setzen sich auch bewusst mit Themen rund um Gesundheit, Diät und Liebe auseinander. Und bei aller Nachhaltigkeit und Natürlichkeit kommt ihr Sinn für die schönen Dinge des Lebens nie zu kurz.

Es lohnt sich, jeden Tag bei bildderfrau.de vorbeizuschauen. Die Redaktion berichtet täglich über die wichtigsten Trends, die die Welt bewegen - und gibt saisonal relevante Tipps und Tricks. So gibt es nützliche Empfehlungen und Hilfestellungen bei Krankheiten, zur effektiven Einrichtung der eigenen vier Wände, zur richtigen Haustierhaltung und Ratschläge beim Umgang mit Partnern und Familie - und vieles mehr.

Auf den Seiten von bildderfrau.de findet Frau alles zu den Themenwelten Kochen & Backen, Diät, Gesundheit, Mode & Schönheit, Liebe, Menschen & Leben, Unterhaltung und Sparen. bildderfrau.de bietet kurzum gute Unterhaltung aktuelle Trends und nachhaltige Tipps.

FUNKE DIGITAL GmbH
BILD der FRAU Digital
Friedrichstraße 70
10117 Berlin

Registergericht Berlin-Charlottenburg HRB 158317 B
Geschäftsführer: Manfred Braun, Tobias Oswald, Stephan Thurm, Michael Wüller
Ein Unternehmen der FUNKE Mediengruppe
[*/quote*]



Bei "Lifeline":

[*quote*]
Sie sind hier: Gesundheit auf Lifeline » Autoren » Monika Preuk
Lifeline-Autorin
Monika Preuk


Monika Preuk

Monika Preuk M.A. studierte Kommunikationswissenschaft. Ihre beruflichen Stationen: Elf Jahre Festanstellung Wort & Bild Verlag, dann Freelancer mit Schwerpunkt Gesundheit/Wellness/Psyche für verschiedene Print-Objekte (Die Welt, FOCUS, Spiegel, ELLE, Marie Claire, PTA, BUNTE, Wellbeing u.v.a.), Bayerisches Fernsehen (TV und Entwicklung der Gesundheitszeitschrift "Sprechstunde"), Bücher SüdWestVerlag, Aufbau Burda Health Online Service, Aufbau des Online-Gesundheitsportals Almeda, seit 2004 FOCUS-Online, zusätzlich seit 2012 seniorbook und Lifeline. Monika Preuk Kürzel: mp

Kontakt zur Autorin:
googleplus.png    facebook-logo.png    xing-logo.png    home-neu.png
[*/quote*]


Dazu sage ich jetzt mal nichts...

Zu ihrer Homepage sage ich auch nichts:

http://www.redaktion-preuk.de/referenzen.html


Nein, dazu sage ich nichts...
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

Monika Peuk ist nicht nur mir aufgefallen. Hier ein Fundstück aus dem Jahr 2015:

https://twitter.com/nett_/status/603178955970052096

[*quote*]
Frau Nett
@nett_
 Follow
Monika Preuk: eine FOCUS-Online-Autorin die den Unterschied zwischen „wie“ und „als“ nicht kennt. Traurig ist das. Sehr, sehr traurig.
2:40 PM - 26 May 2015
[*/quote*]
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 178

In der Homepage der "Gesellschaft fuer Biologische Krebsabwehr" habe ich keine Domain der Rita Klowersa gefunden. Aber sie hat eine.

http://aurikulo.de/praxis/abrechnung/abrechnung.html

[*quote*]
Privatpatienten
Als Privatpatient erhalten Sie eine Rechnung nach den Richtlinien der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).
Diese wird im allgemeinen problemlos von privaten Versicherern akzeptiert.
In Zweifelsfällen sollten Sie vorab in unserer Praxis anrufen, um Detailfragen zu diskutieren und dann zu Ihrer Versicherung Kontakt aufnehmen und abklären, ob die Ohr- und/oder Körperakupunktur zusammen mit der notwendigen Diagnostik übernommen wird.
Kassenpatienten
Kassenpatienten sind in unserer Praxis Selbstzahler.
Bitte rufen Sie zur Besprechung der Kosten unter 030-33771808 an.
Terminvereinbarung

Keine gesetzlichen Kassen - alle privaten Versicherungen

Sprechstunde nur nach Vereinbarung

Telefonische Terminvereinbarung:

030-33771808 und 0170-3827829

oder per E-Mail -
[*/quote*]

Soviel zum Thema Geld.


Richtig fündig wird man bei "Leistungen". Das ist so richtig der Griff in die Darmbewohnerschaft...

http://aurikulo.de/praxis/leistungen/leistungen.html

[*quote*]
Diagnose- und Therapieverfahren:

    Klassisch chinesische Akupunktur
    Ohrakupunktur (Aurikulomedizin)
    Lasertherapie
    Chirotherapie
    Störherddiagnostik
    Neuraltherapie
    Austestung von Substanzverträglichkeiten wie Zahnmaterialien, Lebensmitteln, Umweltbelastungen
    Austestung von Homöopathika
    Austestung von Bachblüten
    Austestung von Pflanzenheilmitteln

    Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Prof. von Ardenne
    Darmsanierung
    Cellu 6 Therapie zur Verkleinerung von Fettpolstern und Cellulitistherapie

Akupunktur:
Akupunktur war schon über Jahrtausende ein wichtiger Bestandteil der "Traditionellen Chinesischen Medizin", die aber auch die "typgerechte" Ernährungsweise, eine spezielle Massagetechnik, Tuina, und viele spezielle Techniken zur Verbesserung des Akupunktureffekts wie Erwärmen mit Moxa, spezielle Nadelstichtechniken aber auch Ratschläge zur Lebensführung einschließt.
In meiner Praxis verwende ich

    Körperakupunktur nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM-Academy)
    Moxatherapie - Erwärmung mit der Moxazigarre
    Schröpfen
    Tuina - Eine Chinesische Masagetechnik die begleitend zur Akupunktur, aber auch als alleinige Therapie verspannungen und die Energiezirkulation lösen kann.


mehr zu diesem Thema
Lasertherapie:
Seit Einstein 1917 das Laserprinzip beschrieb, hat diese Technik eine rasante Entwicklung erfahren.
Laser brennen und schneiden, aber sie glätten auch Falten und stimulieren Akupunkturpunkte. Diese Wirkung wurde bereits Anfang der siebziger Jahre von Injuschin in Alma Ata beschrieben.
Beim Laserlicht werden Photonen, d.h. Lichtquanten gleicher Wellenlänge und Phase "ordentlich" abgestrahlt. Dies kann die Ordnung in einem Schmerzgebiet oder einem Störherd wie beispielsweise einer Narbe wieder herstellen und damit zur Heilung beitragen.

mehr zu diesem Thema
Aurikulomedizin - Ohrakupunktur
Sie ist die europäische Variante der chinesischen Ohrakupunktur. Aus Frankreich kommend, hat sie als effektive diagnostische und therapeutische Methode bereits Europa erobert und auch in China einen Bekanntheitsgrad erreicht. Die spezielle Art der Pulstastung ermöglicht das Erfassen zusätzlicher Informationen zu den Ursachen einer Krankheit.

Die Diagnostik mittels Pulstastung muß sich keineswegs auf die Untersuchung der Reflexzonen am Ohr beschränken, sondern kann vielmehr auf den gesamten Körper ausgedehnt werden und auch zum Herausfinden von unverträglichen Lebensmitteln, Zahnmaterialien oder Umweltbelastungen eingesetzt werden. Hier ergeben sich interessante Ansatzpunkte zum Herausfinden von den Unverträglichkeiten, die für den Patienten besonders schädlich sind.

In meiner Praxis arbeite ich mit

    Ohrakupunktur nach Nogier und Bahr
    Laserakupunktur mit Frequenzen nach Nogier und Bahr
    Austestungen von Substanzverträglichkeiten wie Zahnmaterialien, Lebensmitteln, fraglichen Wohngiften
    Störfelddiagnostik - Narben, Zahnherde, Nasennebenhöhlen und andere Störfaktoren
    Gezielte Diätberatung unter Brücksichtigung von ausgetesteten Unverträglichkeiten

Interessantes zum Thema finden Sie auch unter www.akupunktur-arzt.de

mehr zu diesem Thema
Weitere Verfahren:
In meiner Praxis arbeite ich - je nach Befund am Patienten - zusätzlich mit

    Neuraltherapie - Schmerz- und Segmenttherapie mit Lokalanästhetika
    Die spezielle Art der Pulstastung, deren wissenschaftliche Erforschung in den letzten Jahren zunehmend durchgeführt wird, ermöglicht auch ein sinnvolleres Arbeiten mit der Neuraltherapie. Sie ist eine "moderne" Therapie, da sie erst mit der Synthetisierung von Lokalanästhetika Anfang dieses Jahrhunderts eingesetzt werden konnte. Interessanterweise hat die Neuraltherapie viele wichtige Schmerz- und "Triggerpunkte" neu entdeckt, die in der chinesischen Akupunkturlehre schon seit über 3000 Jahren bekannt sind. Mehr zu diesem Thema

    Chirotherapie
    Sie ist heute nicht mehr das früher als "Knochenknacken" bekannte Einrenken, sondern eine differenzierte Diagnostik und Therapie mit vielen sanften Mobilisationstechniken für bewegungsgestörte Körperteile. Mehr zu diesem Thema

    Atlastherapie
    Dieses Spezialgebiet der manuellen Medizin ist besonders interessant zur Diagnostik und Therapie bei entwicklungsgestörten Kindern, Kopfschmerz, Schwindel, Verspannungen.
    Erste Zeichen für eine Entwicklungsstörung, die auf Verspannungen im Bereich der Nackenmuskulatur beruht, sind bevorzugte einseitige Lagen des Babys. Dies führt oft schon zur Schädelasymmetrie und zu einseitigem Haarabrieb. Schreien, Verdauungsstörungen, immer wiederkehrende Schnupfnasen können ebenfalls mit dieser Störung im Zusammenhang stehen. Schon allein der Geburtsvorgang kann zu diesen Verspannungen führen, oft ist die Lage des Babys gegen Ende der Schwangerschaft ja auch schon ziemlich beengt.
    Auch bei Erwachsenen lassen sich besonders Spastiken (nervlich bedingte Verkrampfungen der Muskulatur) und Koordinationsstörungen des Bewegungsablaufs, z.B. bei der Multiplen Sklerose günstig beeinflussen. Die Atlasdiagnostik und -therapie wurde von dem französchen Arzt Dr. Arlen in Munster, Elsaß, entwickelt.
    Ich führe die entsprechende Diagnostik durch und überweise gegebenenfalls zum Ausbildungs- und Therapiezentrum für Atlastherapie in die Theresienklinik, Bad Krozingen, Abt. Dr. Lohse-Busch, der sich um die Verbereitung der Methode sehr bemüht hat.

    "Myofasciales release" - Dehnung verspannter Körperareale
    Ein "Ableger" der Chirotherapie mit sanftem Dehnen "fester" Körperareale. Ausgehend von der Beobachtung, daß jede Verletzung, jede chronische Fehlbelastung eine Spur der Verhärtung im Gewebe hinterläßt, bemüht sich diese Therapieform um das Auflösen dieser Störung durch sanften Druck, Zug und Verwringung bis das Gewebe erleichternd "nachgibt".
 
   Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie nach Prof. von Ardenne (SMT)
    Sie hat sich in meiner Praxis besonders bewährt bei chronischen Belastungen mit Umweltgiften, die zu dem sog. "chronic fatigue"-Syndrom geführt haben, einer nie mehr enden wollenden Müdigkeit, die einen großen Teil des Tagesablaufs dieser oft als "Psychos" verkannten Patienten überschattet. Auch bei den Hirnleistungsproblemen älterer Menschen hat sich die Kombination aus Akupunktur, SMT und diätetischen Maßnahmen bewährt.

    Messung der Sauerstoffsättigung im Gewebe - Kontrolle der SMT
    Über die Haut kann die Sauerstoffsättigung des Gewebes geprüft werden. Chronisch Kranke zeigen häufig erniedrigte Werte, die durch die Sauerstoff-Mehrschitt-Therapie nachweislich gebessert werden. Dieser Effekt hält mehrere Monate an.

    Cellu 6 - Behandlung von Fettpolstern und Cellulite - sanftes Verfahren zur "Einschmelzung" von unerwünschten Fettpolstern
    Dieses Verfahren ist eine echte Alternative zur operativen Fettabsaugung. Es kommt nicht zu schmerzhaften Blutergüssen, wie bei einer Operation, sondern zum Verschwinden der Fettpolster durch elektrisches "Einschmelzen" der Fettzellen. Die Behandlung umfaßt im allgemeinen 8 bis 10 Sitzungen von einer Stunde Dauer, einmal wöchentlich.
    Allerdings sollte in dieser Zeit viel getrunken werden, da das eingeschmolzene Zellmaterial in Stoffwechselprozessen abgebaut und ausgeschieden werden muß.

    TENS - Elektotherapie
    TENS-Geräte sind kleine Kästchen mit hohem therapeutischen Potential. Durch die gezielte Anlage von Elektroden kann über die Haut ein leichter Strom appliziert werden, der zur Schmerztherapie, zur Auflösung von Myogelosen (schmerzhaften Muskelverhärtungen) und zur Anregung der körpereigenen Schmerzhemmstoffe dient.
    Das Gerät kann am Gürtel oder in der Hosentasche getragen werden, der Patient bleibt mobil.
    Viele Patienten schätzen diese Möglichkeit, auch zu Hause etwas gegen Beschwerden tun zu können. Außerdem unterstützt die TENS-Therapie meine Therapie mit Akupunktur und den anderen Verfahren. Die Krankenkassen übernehmen im allgemeinen die Leihgebühr für das Gerät, in schweren Fällen wird auch ein Gerät für den Dauergebrauch finanziert.

    Homöopathische Begleittherapie nach Austestung
    Nach Austestung erfolgt die Gabe homöopathischer Mittel zur Stärkung der Konstitution und zur Erleichterung von Symptomen wie Schmerzen, Juckreiz, Schleimansammlungen oder Organfunktionsstörungen. Die Mittelauswahl erfolgt nach Austestung mit dem Testverfahren aus der Aurikulomedizin.


    Entspannungstechniken
    Gestreßte Mitmenschen, die von einem Termin zum nächsten hetzen, verspannen naturgemäß auch die Muskulatur, die Atmung flacht ab, die Haltung wird oft schmerzhaft. Um diesen Erscheinungen, aber auch "verspannten Organen" zu begegnen haben sich verschiedene Übungen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin wie Qigong oder Taiqi, aber auch "einheimische" Entspannungstechniken bewährt. Je nach Befund und Person wird das "richtige" Verfahren besprochen. Ich zeige häufig einige Übungen zum Eigentraining im Rahmen der Behandlung.


    Diäten - Ernährungsumstellung
    Die üblichen Ratschläge beinhalten häufig das Verbot vieler Speisen, je nach Überzeugung des Therapeuten. Ich teste die individuell unverträglichen Anteile, häufig Milch, Weizen oder Hühnereiweiß. Das gezielte Weglassen von unverträglichen Nahrungsmitteln schränkt den Speiseplan nur geringfügig ein. Häufig können diese Nahrungsmitteln nach ein paar Monaten wieder problemlos vertragen werden.

    Dies setzt allerdings folgende Therapie voraus:
        Darmsanierung
        Durch chronische Unverträglichkeiten oder Überlastungen des Verdauungstraktes durch ein "Zuviel" an Essen kommt es zur Beeinträchtigung der Verdauungsfunktion mit Besiedlung von Hefepilzen. Dies wird oft verstärkt durch unverträgliche Zahnmetalle, die das "Milieu" bereits vom Mund aus ungünstig beeinflussen. So wurde nachgewiesen, daß bei Amalgamträgern der Säurewert im Mund ansteigt und sich aufgrund dieser Tatsache an der Keime im Mund nachweisen lassen. Dies hat natürlich Auswirkungen auf die gesamte Verdauungsfunktion. Der Darm, der als Schutzbarriere und mit seinen Keimen als Lieferant von Vitaminen eine wichtige Funktion erfüllen soll, kann diese Aufgabe nur noch unzureichend erfüllen und wird selbst krank.
        Durch Weglassen von Unverträglichem, Verminderung der Nahrungsaufnahmemenge und durch Gabe von erfahrungsgemäß günstigen Keimen wie Lactobacillen und Bifidus erholt sich der Darm. Die Wiederherstellung der Normalfunktion ermöglicht meist auch wieder die Aufnahme zuvor unverträglicher Nahrungsmittel.
        Interessantes zum Thema finden Sie auch unter "Links"

Terminvereinbarung
Keine gesetzlichen Kassen - alle privaten Versicherungen

Sprechstunde nur nach Vereinbarung

Telefonische Terminvereinbarung:

Dienstags bis Donnerstags von 12 bis 14 Uhr
In dringenden Fällen:
07633 - 94 80 67 oder 0177 - 7034373
[*/quote*]


Alleine das hier

[*quote*]
    Austestung von Substanzverträglichkeiten wie Zahnmaterialien, Lebensmitteln, Umweltbelastungen
    Austestung von Homöopathika
    Austestung von Bachblüten
    Austestung von Pflanzenheilmitteln

[*/quote*]

ist schon mehr als schlimm. Wenn dann auch noch

[*quote*]
Die Diagnostik mittels Pulstastung muß sich keineswegs auf die Untersuchung der Reflexzonen am Ohr beschränken, sondern kann vielmehr auf den gesamten Körper ausgedehnt werden und auch zum Herausfinden von unverträglichen Lebensmitteln, Zahnmaterialien oder Umweltbelastungen eingesetzt werden. Hier ergeben sich interessante Ansatzpunkte zum Herausfinden von den Unverträglichkeiten, die für den Patienten besonders schädlich sind.
[*/quote*]

hinzukommt, und das andere auch noch, bin ich geneigt, Protest einzulegen. Wie um alles in der Welt kann eine Redaktion sich in diesem esoterischen Sumpf einen Experten holen? Homöopathie, "Pulstastung" , "Bachblüten", das ist doch Mumpitz und ein Skandal für die Ärzteschaft.





Ein Bonbon findet man bei Jameda:

https://www.jameda.de/berlin/aerzte/innere-allgemeinmediziner/rita-klowersa/bewertungen/80361701_1/

[*quote*]
Rita Klowersa
Ärztin, Allgemeinmedizinerin
Suarezstr. 42, 14057 Berlin



Alle Bewertungen (3)
   Note 1:      (3)
   Note 2:      (0)
   Note 3:      (0)
   Note 4:      (0)
   Note 5:      (0)
   Note 6:      (0)

   Alle anzeigen
sortiert nach

Note
1,0

Bewertung vom 29.10.2014
zugewandt und heilsam
Frau Klowersa hat mir bisher mit ihrer Behandlungsmethode sehr, sehr geholfen, mir Zuversicht gegeben, meinen Weg hin zu einer (ganzheitlichen) Heilung sehr positiv unterstützt und begleitet. Wer mit der Schulmedizin nicht weiterkommt, kann bei Frau Klowersa in zugewandter, fürsorglicher Athmosphäre heilsame Unterstützung finden."
Notenbewertung dieses Patienten
Behandlung  1,0
Gesamtnote 1,0
Aufklärung  1,0
Vertrauensverhältnis  1,0
Genommene Zeit  1,0
Freundlichkeit  1,0
 Wartezeit Termin  1,0
Wartezeit Praxis  1,0
Sprechstundenzeiten  1,0
Betreuung  1,0
Entertainment  1,0
alternative Heilmethoden  1,0
Telefonische Erreichbarkeit  1,0
Öffentliche Erreichbarkeit  2,0

Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Patienten und nicht die der jameda GmbH.

Note 1,0

Bewertung vom 18.10.2014, privat versichert, Alter: über 50
Geht individuell auf den Patienten ein
Bin bereits mehre Jahre bei Frau Klowersa. Sie ist spezialisiert auf Akupunktur und Naturheilkunde. Nimmt sich viel Zeit und bespricht alles ausführlich mit mir. Nicht geeignet für Patienten die auf reine Schulmedizin stehen."
Notenbewertung dieses Patienten

Behandlung  1,0
Gesamtnote 1,0
Aufklärung  1,0
Vertrauensverhältnis  1,0
Genommene Zeit  1,0
Freundlichkeit  1,0
 Wartezeit Termin  2,0
Wartezeit Praxis  1,0
Sprechstundenzeiten  2,0
Betreuung  1,0
alternative Heilmethoden  1,0
Praxisausstattung  2,0
Telefonische Erreichbarkeit  2,0
Öffentliche Erreichbarkeit  2,0

Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Patienten und nicht die der jameda GmbH.

Note 1,0

Bewertung vom 15.10.2014
sehr nette und kompetente Ärztin
Ich gehe schon seit 3 Jahren zu Frau Klowersa. Durch die persönliche telefonische Terminvereinbarung hat man eine sehr geringe Wartezeit. Sie nimmt sich sehr viel Zeit für die Diagnose und geht dabei auf den Patienten und seine Fragen ein. Ich fühle mich bei ihr bestens aufgehoben und bisher hat sie mir immer geholfen."
Notenbewertung dieses Patienten

Behandlung  1,0
Gesamtnote 1,0
Aufklärung  1,0
Vertrauensverhältnis  1,0
Genommene Zeit  1,0
Freundlichkeit  1,0
 Wartezeit Termin  1,0
Wartezeit Praxis  1,0
Sprechstundenzeiten  1,0
alternative Heilmethoden  1,0
Praxisausstattung  2,0
Telefonische Erreichbarkeit  1,0
Parkmöglichkeiten  2,0
Öffentliche Erreichbarkeit  2,0

Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Patienten und nicht die der jameda GmbH.
[*/quote*]


Ist das nicht sonderbar? 15.Oktober, 18. Oktober, 29.Oktober 2014. Aus heiterem Himmel kurz hintereinander eine Superbewertung. Und sonst nichts.

Bewertung vom 29.10.2014
Bewertung vom 18.10.2014, privat versichert, Alter: über 50
Bewertung vom 15.10.2014

Seitdem drei Jahre lang Funkstille. Wäre sie wirklich eine so gute Ärztin, sollte es da nicht in drei Jahren mindestens eine weitere Bewertung gegeben haben?

Es soll bei Jameda und anderen Bewertungsportalen gekaufte Bewertungen geben, wo Agenturen gefakte Bewertungen eingetragen haben. Die Lobhudel mit lauter "1" stinken geradezu danach. Und dann auch noch innerhalb von zwei Wochen.

Diesem Braten traue ich nicht.

Was mich wiederum an die Zeitschriften erinnert, und daran, daß diese Zeitschriften externe "Experten" haben. Da habe ich doch so meine Zweifel...


[Kommas verteilt, Thymian]
« Last Edit: September 16, 2017, 03:15:16 AM by Thymian »
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 410

Man sollte 

Rudolf Henke
Christa Bartels
Prof. Dr. Bernd Bertram
Wieland Dietrich
Dr. Sven Christian Dreyer
Dr. Oliver Funken
Martin Grauduszus
Dr. Ivo Grebe
Prof. Dr. Reinhard Griebenow
Dr. Christiane Groß
PD Dr. Hansjörg Heep
Dr. Heiner Heister
Dr. Rainer M. Holzborn
Dr. Christian Köhne,
Dr. Carsten König
PD Dr. Johannes Kruppenbacher
Michael Lachmund
Dr. Ernst Lennartz
Dr. Anja Maria Mitrenga-Theusinger
Dr. Wilhelm Rehorn
Dr. Lothar Rütz
Barbara Stein
Dr. Klaus Strömer
Dr. Herbert Sülz
PD Dr. Maria Vehreschild
Bernd Zimmer

fragen, was die dazu sagen, wo sie doch die Paramedizin bekämpfen wollen Hier haben sie Gelegenheit dazu.


Mehr zu dem Thema:

[*quote*]
120. Deutscher Ärztetag
Freiburg, 23.05. - 26.05.2017
Ärztetags-Drucksache Nr. Ib - 44
TOP
Titel: Ib
Gesundheits-, Sozial- und ärztliche Berufspolitik
Allgemeine Aussprache
Definition der Heilkunde verankern
[*/quote*]
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?action=post;topic=9288.0

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 410
Medizin-Pfusch bei Funke Medien hat Methode
« Reply #9 on: September 25, 2017, 08:34:12 PM »

Bei Twitter saust ein Foto einer Seite aus der Frauenzeitschrift "Frau von heute" rum:




https://pbs.twimg.com/media/DKU4v_jXUAE6ePZ.jpg

größer:
http://www.transgallaxys.com/aktenschrank/LEBENSGEFAHR_DURCH_MEDIEN_PFUSCH/FRAU_VON_HEUTE_FUNKE_MEDIEN_PFUSCHT_BEI_MEDIZIN_1.jpg

verbeultes Original:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/LEBENSGEFAHR_DURCH_MEDIEN_PFUSCH/FRAU_VON_HEUTE_FUNKE_MEDIEN_PFUSCHT_BEI_MEDIZIN_0.jpg


Wer macht "Frau von heute"?

http://www.frauvonheute.de/impressum.html

[*quote*]
Impressum

FUNKE-Women Group GmbH
Münchener Str. 101/09
85737 Ismaning


Registergericht München HRB 181537
Umsatzsteuer-Identifikations-Nr. DE815146757

Tel: 089/27270-0
Fax: 089/27270-8990

Geschäftsführung
Manfred Braun
Sonja Oster

Rechtliche Hinweise

Copyright 2016 www.frauvonheute.de. Alle Rechte vorbehalten. Alle Inhalte (Texte, Bilder, Animationen) sowie deren Anordnung auf www.bildderfrau.de unterliegen dem Schutz des Urheberrechtsgesetzes und anderer Schutzgesetze. Die Inhalte dürfen nur im Rahmen der Schrankenbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes vorbehaltlich weiterer anwendbarer Gesetze ohne vorherige schriftliche Zustimmung genutzt werden.

Für Inhalte externer Links und fremde Inhalte übernimmt die FUNKE-Women Group GmbH keine Verantwortung.
[*/quote*]


"Für Inhalte externer Links und fremde Inhalte übernimmt die FUNKE-Women Group GmbH keine Verantwortung." Ach so. Wie wäre es dann mit der vollen Verantwortung für eigene Inhalte?


Die Frau Heilpraktikerin gibt sich im Internet sehr bedeckt. Man findet einmal was bei c-cron.de, und dann noch bei Jameda 2 Bewertungen.

http://www.c-cron.de/ott/4-2008/me-17.html

ECHO, 4/2008, Seite 17
[*quote*]
[...]
"FIT" sorgt für frische Ideen von Powerfrauen

Unter dem Motto "Der weibliche Weg in die Unabhängigkeit wie denkt "Mann" darüber?" lud die Initiatorin von "Frische Ideen für TOP-Frauen" (FIT) engagierte Frauen zu einer 2. Talkrunde am 20.11.2008 in den Festsaal der IHK nach Halle ein.

Für die Podiumsdiskussion konnten neben Conny Fröhlich, freie Mitarbeiterin im Auftrag des MDR Leipzig, Isolde Horch, Heilpraktikerin, Monika Sendler, selbständige Schönheitsberaterin und Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt, Direktorin am Institut für Germanistik, Universität Leipzig auch IHK-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Peter Heimann gewonnen werden. Dieser schlug sich als "Minderheit" an diesem Abend tapfer und wartete mit vielen Zahlen auf. So sind von den ca. 40.000 Einzelunternehmen im Kammerbezirk 5 % inhaberinnengeführt. Bei Kapitalgesellschaften sind es lediglich 14 %, wo Frauen an der Spitze stehen. In der IHK Halle-Dessau schätzt er den Frauenanteil auf ca. 80 %, der sich in der Führungsebene so nicht widerspiegelt. Dass Frauen anders denken und handeln, bestätigten die Diskussionsteilnehmerinnen einhellig. "FIT" das sind Frische Ideen für TOP-Frauen in Führungspositionen, hob Elke Weckner-Lömm abschließend hervor, die mit viel Engagement Neues bewegen wollen. Um gemeinsame Ideen zum Wohle aller zu bündeln, wolle sie derartige Gesprächsrunden auch im nächsten Jahr fortsetzen.
[*/quote*]

"Powerfrauen", das sind aber nicht die, die wir als Frauenpower ansehen. Schminktischtussis und Heulpraktissen sind definitiv out.


Was sagt jameda?

https://www.jameda.de/sangerhausen/heilpraktiker/isolde-horch/bewertungen/81137153_1/

[*quote*]
Sangerhausen
Heilpraktiker
Alle Schwerpunkte


Frau Horch
Isolde Horch
Heilpraktikerin
Bahnhofstr. 33, 06526 Sangerhausen

Archivierte Bewertungen
sortiert nach

Note 1,0

Archivierte Bewertung vom 10.02.2013,  (zu 20 % hilfreich bei 1 Stimme)
Blasenprobleme
Nach zweimaliger Behandlung waren meine schlimmen Beschwerten weg. Ich möchte mich ganz herzlich bei Frau Horch bedanken."

Notenbewertung dieses Nutzers

Behandlung  1,0
Gesamtnote 1,0
Aufklärung 1,0
Vertrauensverhältnis 1,0
Genommene Zeit 1,0
Freundlichkeit 1,0
Wartezeit Termin  1,0

Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Patienten und nicht die der jameda GmbH.

Note 1,0

Archivierte Bewertung vom 29.09.2010
Kann ich nur weiterempfehlen !

Notenbewertung dieses Nutzers

Behandlung 1,0
Gesamtnote 1,0
Aufklärung 1,0
Vertrauensverhältnis 1,0
Genommene Zeit 1,0
Freundlichkeit 1,0

Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines Patienten und nicht die der jameda GmbH.
[...]
© 2007-2017 jameda GmbH   |   Über unsere Werbung   |   jameda auf: Facebook - Twitter - Google+

jameda ist eine 100-prozentige Tochter der Burda Digital GmbH
[*/quote*]


"Blasenprobleme
Nach zweimaliger Behandlung waren meine schlimmen Beschwerten weg. Ich möchte mich ganz herzlich bei Frau Horch bedanken."


Blasenproblem sind definitiv ein Fall für den Urologen. Es sei denn, frau will die Radieschen von unten sehen. Hier ist beschrieben, wie das ganz fix geht:

"Tödliche Gefahr Homöopathie"
http://www.ariplex.com/ama/ama_hom2.htm

Flopp und ex! So geht das. Ab in den Sarg. Und dann noch Homöopathie! Was schreibt sie in der Funke-Postille?


[*quote*]
Mit meiner Behandlung ergänze ich die des Kardiologen. Denn naturheilkundlich läßt sich viel tun, um das Herz zu stärken. Das erste ausführliche Gespräch klärt, wie der Patient sich fühlt, welche Probleme er hat, welche Medikamente sein Körper täglich verarbeiten muß.

Ganzheitliche Spurensuche

Die Irisdiagnose hilft mir, den sogenannten Konstitutionstyp und die genetischen Veranlagungen des Patienten zu erkennen. Auch die Falten des Gesichts, die Form und die Verfärbung der Fingerkuppen geben wichtige Hinweise auf Herzerkrankungen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Therapiebegleitend leite ich die Patienten zum bewußteren Atmen an, um in jeder Situation beruhigend auf Nervensystem und Herz einzuwirken. Der Patient lernt, wichtige Akupressur-Punkte zu stimulieren und wird angeregt, seinen Lebensrhythmus so zu gestalten, dass sein Herz im Takt bleibt. Unter Berücksichtigung der ärztlich verordneten Medikamente rezeptiere ich individuell auf den Patienten abgestimmte Homöopathika, z.B. Adonis, Convallaria, Lycopus, Digitalis actus oder Crataegus. Und ich kläre die Frage: "Was bringt dich, dein Herz, aus dem Takt?"
[*/quote*]


Ich weiß nicht, ob sie für den Unsinn auch noch Geld bekommt. Ganz sicher ist dafür, daß dieser Artikel für sie Gold wert ist. REKLAME! Die Aufmachung ist ja nicht als Reklame, sondern als redaktioneller Teil gemacht.

Also nicht als Reklame gekennzeichnet. Also für die ahnungslose Leserin nicht als Reklame erkennbar. Darin liegt der Reiz dieser fiesen Methode. Reizvoll natürlich nur für die Pfuscher und Leimer, die auf diese Weise ihre Reklame als angeblich neutrale Redaktionsaussagen glaubwürdiger und damit gewinnträchtiger unters Volk bringen können. Das bedeutet Euros. Zaster! Knete! Bares Geld!

"Irisdiagnose" ist keine Diagnose sondern Quatsch. Schlicht und einfach Quatsch. Und Falten des Gesichts, du meine Güte! Da ist jede Botoxtusse diagnoseresistent. Ohne Falten keine Diagnose. Obwohl die immer noch ein Herz haben. Ich meine diese komische biologische Pumpe im Brustkorb, die man schon beim Betreten der Erde von Mutter Natur mitbekommen hat.

Bei Ergänzungszubehör in Form von Herzschrittmachern ist Feierabend für die Heulpraktikantin. Da hilf nur EKG und Steuersoftware. Nur was für Ärzte. Heulpraktiker müssen draußen bleiben!

Aber was tut sie? Homöopathika "rezeptiert" sie. Ausgerechnet. Tödliche Gefahr Homöopathie, ich sag's ja...

Nochmal der Hinweis:

"Tödliche Gefahr Homöopathie"
http://www.ariplex.com/ama/ama_hom2.htm


Was schreibt sie? "Mit meiner Behandlung ergänze ich die des Kardiologen." Ja, wie denn!? Sie hat doch keine echten Diagnosemöglichkeiten, und Ahnung sowieso keine. Denn wenn sie welche hätte, würde sie nicht solchen faulen Zauber abziehen, sondern echte Medizin machen, wozu sie hätte Medizin an der Uni studieren müssen! Hat sie das? Nein, Heilsuse ist sie...

Also kann sie überhaupt nichts "ergänzen". Mit Homöopathie schon gar nicht.

Was schreibt sie noch? "Denn naturheilkundlich läßt sich viel tun, um das Herz zu stärken." Mit Homöopathie? Homöopathie ist keine Naturheilkunde, sondern Großchemie aus der Giftküche!



Das Schärfste ist allerdings nicht etwas, was die Heilpraktikantin schreibt, sondern das, was sich der Verlag auf eine so rotzfreche Weise erlaubt: Den ohne jeden Zweifel lebensgefährlichen Müll (jawohl, lebensgefährlich ist das!) optisch gleichwertig neben die medizinischen Statements eines Arztes, sogar eines Facharztes für Kardiologie, und obendrein Universitäts-Professors, zu setzen, das ist der Hammer.  Das ist ein Fall für den Presserat.

Daß der Mediziner bei der Zeitschrift mitmacht, ist auch noch ein Fall für sich. Ich halte nichts vom Standesrecht. Aber ein bißchen Mitdenken reicht doch schon, damit ein Arzt erkennt, daß er in dieser Umgebung fehl am Platze ist.

Spätestens nach dieser Gegenüberstellung sollte der Arzt dem Verlag den Bettel hinschmeißen. Ein Arzt unter Pfuschern, um Pfuscher und deren Pfusch hoffähig zu machen, das gehört sich nicht! Gibt es an der Uni keine Ethik-Kommission, die das verbietet?


Der 120. deutsche Ärztetag hat im Frühjahr 2017  Gesetzesänderungen gefordert:
 
[*quote*]
Definition der Heilkunde verankern

Vorstandsüberweisung

Der Entschließungsantrag von San. Rat Dr. Eckart Rolshoven, Dr. Josef Mischo, Dr. Hella Marion Frobin-Klein, Cornelia Rupp-John und Markus Hardt (Drucksache Ib - 44) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:


Der 120. Deutsche Ärztetag 2017 fordert den Gesetzgeber auf, eine Definition der Heilkunde an geeigneter Stelle gesetzlich zu verankern, die eine deutlichere Abgrenzung von Paramedizin und dem Heilpraktikerwesen erlaubt.
[*/quote*]
(Hier weiterlesen:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9288.0)

Eine deutliche Abgrenzung! Das ist eine unmißverständliche Warnung an die Ärzte, endlich aus derartigen Yellow-Press-Sümpfen zu verschwinden.
« Last Edit: September 25, 2017, 11:02:57 PM by Thymian »
Logged

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 148

https://www.bildderfrau.de/gesundheit/heilmittel/article206791629/Arsenicum-album-weisses-Arsen.html

[*quote*]
Bild der Frau » Gesundheit » Natürlich heilen » Arsenicum album (weißes Arsen)
17.12.2009
Arsenicum album (weißes Arsen)

Foto: Auch bei kleinen Unfällen sind Globuli eine gute Erste Hilfe

Ob Erkältung, Hexenschuss oder Sturz vom Rad: Sanft hilft gut – auch bei kleinen Notfällen im Alltag.
Bei sehr starker Übelkeit und Erbrechen:

    z.B. Brechdurchfall
    Lebensmittelvergiftungen



Belladonna (Tollkirsche)

Bei hohem Fieber, Entzündungen, klopfenden Schmerzen:

    z.B. fieberhafte Infekte (typisch: rotes, schweißiges Gesicht, aber kalte Hände/Füße)
    Mittelohrentzündung
    pulsierende Kopfschmerzen
    Gichtanfall

>> Mittelohrentzündung: Die Symptome bei Kindern und Erwachsenen


Rhus toxicodendron

Das "Rheumamittel". Für Beschwerden, die sich durch Nässe, Kälte und längere Ruhe verschlechtern, durch Wärme und leichte Bewegung bessern:

    z.B. Gelenkschmerzen mit Steifheit
    Folgen von Überlastung oder Nässe/Kälte, z.B. Zerrungen, Verrenkungen, Hexenschuss, Kreuz-/ Ischiasschmerzen. Dosis: Die Mittel in der Potenz D6 oder D12 nehmen. Jeweils 5 Globuli unter der Zunge zergehen lassen. Im Akutfall alle 1/2-1 Stunde, in der Folge 3-mal täglich.

    Umfassende Informationen zum Thema Homöopathie bekommen Sie hier

[...]

© BILD der FRAU 2017 – Alle Rechte vorbehalten.
[*/quote*]



Wer ist für diesen lebensgefährlichen Irrsinn verantworlich? Das Impressum zeigt es:


https://www.bildderfrau.de/agbs/article206715181/Impressum.html

[*quote*]
Impressum

bildderfrau.de ist der tägliche Ratgeber auf Augenhöhe für Frauen, die für sich einen gesunden aber genussvollen Lebensstil bevorzugen. Sie interessieren sich also nicht nur für Mode, Kosmetik und Rezepte. Sie setzen sich auch bewusst mit Themen rund um Gesundheit, Diät und Liebe auseinander. Und bei aller Nachhaltigkeit und Natürlichkeit kommt ihr Sinn für die schönen Dinge des Lebens nie zu kurz.

Es lohnt sich, jeden Tag bei bildderfrau.de vorbeizuschauen. Die Redaktion berichtet täglich über die wichtigsten Trends, die die Welt bewegen - und gibt saisonal relevante Tipps und Tricks. So gibt es nützliche Empfehlungen und Hilfestellungen bei Krankheiten, zur effektiven Einrichtung der eigenen vier Wände, zur richtigen Haustierhaltung und Ratschläge beim Umgang mit Partnern und Familie - und vieles mehr.

Auf den Seiten von bildderfrau.de findet Frau alles zu den Themenwelten Kochen & Backen, Diät, Gesundheit, Mode & Schönheit, Liebe, Menschen & Leben, Unterhaltung und Sparen. bildderfrau.de bietet kurzum gute Unterhaltung aktuelle Trends und nachhaltige Tipps.

FUNKE DIGITAL GmbH
BILD der FRAU Digital
Friedrichstraße 70
10117 Berlin

Registergericht Berlin-Charlottenburg HRB 158317 B
Geschäftsführer: Manfred Braun, Tobias Oswald, Stephan Thurm, Michael Wüller
Ein Unternehmen der FUNKE Mediengruppe

Leitung BILD der FRAU Digital


Inge Voelkerling
Redaktion BILD der FRAU Digital

Redaktionsleitung:
Dr. Nirmalarajah Asokan (V.i.S.d.P.)
Redaktion:
Mirjam Beile
Vera Laumann
Olivia Winter
Social Media Management:
Sarah Schmidt

Für alle Beiträge, die in Kooperation mit lifeline.de erstellt wurden,
ist verantwortlich für den redaktionellen Inhalt i.S.v. § 55 RStV: lifeline.de, Gong Verlag GmbH.
Webdesign bildderfrau.de

Graphic Design & Illustration
by Saskia Schnell
Service BILD der FRAU Digital

Kontakt:
service@bildderfrau.de
FUNKE DIGITAL GmbH
Friedrichstraße 70
10117 Berlin
Vermarktung BILD der FRAU Digital

Head of BILD der FRAU Digital:
Inge Voelkerling
Kontakt:
werbung@bildderfrau.de
FUNKE DIGITAL GmbH
Friedrichstraße 70
10117 Berlin

Nationale Vermarktung:
Lisa Stankewitz
Kontakt:
lisa.stankewitz@axelspringer.de
Media Impact GmbH & Co. KG
Axel-Springer-Str. 65
10888 Berlin


FUNKE Frauenzeitschriften GmbH
BILD der FRAU
Großer Burstah 18-32
20457 Hamburg

Registergericht Hamburg, HRB 134730
Geschäftsführer: Michael Geringer, Sonja Oster
Ein Unternehmen der FUNKE Mediengruppe
Verlagsleitung BILD der FRAU (Zeitschrift)

Bianca Pohlmann
Redaktion BILD der FRAU (Zeitschrift)

Chefredakteurin:
Sandra Immoor (V.i.S.d.P.)
Stellvertreterin der Chefredakteurin:
Sabine Sandfort
Stellvertretende Chefredakteurin:
Kerstin Bode
Vermarktung (Zeitschrift)

Gesamtanzeigenleitung Frauenmedien:
Anett Groch
Media Impact GmbH & Co. KG
Axel-Springer-Platz 1
20350 Hamburg
Service BILD der FRAU (Zeitschrift)

Sabine Hinz & Leserservice-Team
Telefon: 040 735066-06 oder -07
E-Mail: service@bildderfrau.de
Hausanschrift:
BILD der FRAU
Leserservice
20445 Hamburg
[*/quote*]


Logged
Grammatik ist für Anfänger!
(Solidargemeinschaft frei lebender Buchstaben)

Krokant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 119
Der virale Totalabsturz der Kerstin Rosenberg in 'Bild der Frau'
« Reply #11 on: October 15, 2017, 09:59:32 AM »

Das geht beiTwitter viral und erhöht den Umsatz der PC-Händler bei Tastaturen und Bildschirmen:



https://pbs.twimg.com/media/DL8sFAOWAAAyxYs.jpg

[*quote*]
1 l Wasser bei mittlerer Hitze ohne Deckel auf ca. 875 ml einkochen. Kerstin Rosenberg: "Dieser Prozess ordnet die Wassermoleküle neu, verdichtet ihren Molekularverbund und intensiviert die immunstärkenden Eigenschaften."
[*quote*]

Was für ein Stuß! Daß die Frau nicht vor Scham im Boden versinkt... Und daß der Verlag das auch noch druckt!

Die Bildungsmisere ist nicht bloß bei kleinen Kindern in der Grundschule. Die greift überall um sich und sitzt klotzdick in den Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen. Die Kinder werden in der Schule verdummt. Danach übernehmen Zeitungen und Zeitschriften diese Aufgabe.

Kerstin Rosenberg ist eine erwachsene Frau. Wie kann die es wagen, so einen Stuß zu erzählen?

Die Frau hat sogar einen Eintrag in der Wikipedia. Logo, den hat "RosenbergAyurveda" gemacht. Das heißt: angefangen. War sie das etwa selber?

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kerstin_Rosenberg&action=history

[*quote*]
[...]

(Aktuell | Vorherige) 18:32, 29. Jun. 2017‎ Bormaschine (Diskussion | Beiträge)‎ . . (4.259 Bytes) (-118)‎ . . (rückgängig)

(Aktuell | Vorherige) 16:48, 29. Jun. 2017‎ RosenbergAyurveda (Diskussion | Beiträge)‎ K . . (4.377 Bytes) (0)‎ . . (RosenbergAyurveda verschob die Seite Benutzer:RosenbergAyurveda/Kerstin Rosenberg nach Kerstin Rosenberg) (rückgängig)

(Aktuell | Vorherige) 16:47, 29. Jun. 2017‎ RosenbergAyurveda (Diskussion | Beiträge)‎ . . (4.377 Bytes) (+4)‎ . . (rückgängig) (Markierung: Visuelle Bearbeitung)

(Aktuell | Vorherige) 16:41, 29. Jun. 2017‎ RosenbergAyurveda (Diskussion | Beiträge)‎ . . (4.373 Bytes) (+4.373)‎ . . (AZ: Die Seite wurde neu angelegt: '''Kerstin Rosenberg''' (* 1967 in Frankfurt a.M.) ist als Autorin auf die traditionelle indische Heil…) (Markierung: Visuelle Bearbeitung)


Die Wikipedis sind "RosenbergAyurveda" aber auf die Schliche gekommen.

Die Seite existiert noch und wurde nach der fachfrauisch hingelegten Bildungspanne noch einmal umgearbeitet:

Aktuelle Fassung:



Im Moment steht dort:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kerstin_Rosenberg

[*quote*]   
Kerstin Rosenberg

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Kerstin Rosenberg (* 1967 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Autorin, die sich mit der indischen Heilkunde Ayurveda beschäftigt.

Inhaltsverzeichnis

    1 Biographie
    2 Werke
    3 Trivia
    4 Weblinks

Biographie

Während ihrer Jugend kam Kerstin Rosenberg mit Yoga und Ayurveda im Ursprungsland Indien in Kontakt. Sie lernte die sogenannte "Ayurveda-Heilkunde" unter S.N. Gupta MD (Ayu) am J.S. Ayurveda College, Nadiad, und vertiefte ihre Kenntnisse im Bereich Ayurveda-Diätetik und Phytotherapie mit einem Aufbaustudium unter Leitung von Tanuja Nesari am Tilak Ayurveda Collage, Pune.

1993 gründete sie gemeinsam mit ihrem Mann Mark Rosenberg ein Zentrum für Yoga und Ayurveda unter dem Namen "Europäische Akademie für Ayurved" in Birstein in der Nähe von Frankfurt am Main, in dem sie seit 1996 als Dozentin tätig ist und Kurse für ayurvedische Ernährung, Therapie und Psychologie gibt. In dem angeschlossenen Kurzentrum betreut sie außerdem seit 1992 Patienten im Rahmen von Gesundheits- und Ernährungsberatungen.

Rosenberg engagiert sich im außerdem Vorstand des Verbands europäischer Ayurveda-Medizin und -Therapeuten e.V. (VEAT) und tritt als Rednerin auf Kongressen und Konferenzen zum Thema Ayurveda auf.

Rosenbergs Fachgebiete sind ayurvedische Ernährung (Ahara) und ayurvedische Therapie und Pflanzenheilkunde (Dravyaguna). Zu diesen Themen hat sie dreizehn Bücher veröffentlicht. Zudem sind Artikel in Zeitschriften zu den Themen Naturheilkunde, Yoga und Lifestyle erschienen.

Rosenberg ist dreifache Mutter.
Werke

    Kerstin Rosenberg und Tanuja Nesari: Ayurveda heilt: Ernährung als Medizin. Südwest Verlag, München 2015, ISBN 978-3517092997.
    Ayurveda mit heimischen Pflanzen: Rezepte & Anwendungen für Gesundheit und Energie. BLV Buchverlag, München 2015, ISBN 978-3835413849.
    Ayurveda kompakt: Heilkunst und Rezepte für Körper und Seele. Südwest Verlag, München 2014, ISBN 978-3517089553.
    Hans Heinrich Rhyner und Kerstin Rosenberg: Das große Ayurveda-Ernährungsbuch: Gesund leben und genussvoll essen. 7. Auflage. Königsfurt-Urania, Krummwisch 2013, ISBN 978-3908652168.
    Mein Ayurveda-Wohlfühlprogramm: Typgerecht abnehmen, gesund und glücklich leben. Südwest Verlag, München 2013, ISBN 978-3517088310.
    Die Ayurveda-Ernährung: Heilkunst und Lebensenergie mit wohltuenden Rezepten zur Gesundheitsstärkung. Südwest Verlag, München 2011, ISBN 978-3517086965.
    Kalpana Bandecar und Kerstin Rosenberg: Ayurveda für Kinder: Vorsorge. Heilkunde. Ernährung. AT Verlag, Baden und München 2007, ISBN 978-3038003342.
    Ayurveda – Heilkunde und Küche. 2. Auflage, Schirner Verlag, Darmstadt 2007, ISBN 978-3897675216.
    Shive Narain Gupta, Elmar Stapelfedt, Kerstin Rosenberg: Ayurveda Manualtherapie und Ausleitungsverfahren. Haug Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3830472124.
    Das große Ayurveda-Buch. Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN 978-3774262867.
    Das Ayurveda-Ernährungsbuch. Erd Verlag, München 2002, ISBN 978-3813803150.
    Gesund, schön und sinnlich. Das Ayurveda-Praxisbuch für Frauen. Bauer Verlag, Freiburg 2000, ISBN 978-3762607489.
    Ayurveda – kurz und praktisch. Bauer Verlag, Freiburg 1997, ISBN 978-3762611110.

Trivia

In der Zeitschrift Bild der Frau veröffentlichte Rosenberg im Oktober 2017 den Ratschlag, man solle Wasser "einkochen", da dieser Prozess die Wassermoleküle neu ordne, ihren Molekularverbund verdichte und die immunstäkenden Eigenschaften intensiviere. Dieses den Naturgesetzen widersprechende Rezept ging in den sozialen Netzen daraufhin viral.[1][2][3]

Weblinks

    Autorenporträt der Verlagsgruppe Random House: https://www.randomhouse.de/Autor/Kerstin-Rosenberg/p411037.rhd
    Literatur von und über Kerstin Rosenberg im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Normdaten (Person): GND: 128930608 | VIAF: 60148483 | Wikipedia-Personensuche

[1] https://www.derwesten.de/panorama/eingekochtes-wasser-dieses-ayurvedische-rezept-geht-gerade-viral-und-soll-so-gesund-sein-id212226655.html

[2] http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/eingekochtes-wasser/

[3] http://www.20min.ch/panorama/news/story/15649192


Kategorien:

    Sachbuchautor Deutscher Geboren 1967 Frau

    Diese Seite wurde zuletzt am 14. Oktober 2017 um 18:16 Uhr bearbeitet.

    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
    Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.
[*/quote*]



Die Wikipedis sind mir auch Wasserkocher, und was für welche! Da disputieren sie tage,- wochen.- monate- und jahrelang über Kommas und sonstigen Unsinn, schieben Wörter hin und her, und sind dabei schlimmer als gewisse Schrebergärtner mit und ohne Maschendrahtzaun.

Und wie sie diskutieren. Und das schönste: das mit der "Reputabilität"- Dieses Wort hat es ihnen angetan.

Private Homepages sind nicht reputabel, nein, nein, nein, nein! Also erwähnen sie die nicht. Aber klauen tun sie da schon. Manche der Opfer sind allerdings nicht auf den Kopf gefallen und schlagen hart zurück.

Kann man hier sehen:

"Freie Enzyklopädie Wikipedia
So frei, dass alle mitmachen, auch Taschendiebe..."
http://www.kreiter.info/familie/docs/webmasters/wikipedia/wikipedia.htm

Mit Karl-Heinz Kreiter hätten die sich nicht anlegen sollen. Der zeigt denen, wo der Hammer hängt.

Herr Kreiter verlinkt auf eine Seite bei Wikipedia, und zitiert daraus. Diese Seite ist jetzt weg. Sieht man hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Fotos_von_fremdem_Eigentum

[*quote*]
Wikipedia:Fotos von fremdem Eigentum
Diese Seite existiert noch nicht.

Seiten, deren Name mit „Wikipedia:“ beginnt, gehören zum Wikipedia-Namensraum. Hier sollen nur Seiten, die das Erstellen von Artikeln und die Organisation der Wikipedia betreffen, eingerichtet werden.

    Suche nach „Fotos von fremdem Eigentum“ auf anderen Seiten.
    Seite anlegen
    Logbuch dieser Seite anzeigen

Falls du diese Seite gerade angelegt hast, kann es sein, dass die Aktualisierung der Datenbank verzögert wurde. Erstelle die Seite nicht neu, sondern warte ein bisschen und lade diese Seite erneut.
[*/quote*]


Im Webarchiv ist sie aber vorhanden! Unter anderem da:

http://web.archive.org/web/20070607042634/http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Fotos_von_fremdem_Eigentum

Oh, das ist aber sehr merkwürdig...

Ich erwähne das, weil das mit der Reputabilität so eine Sache ist. Private Homepages sind nicht erwünscht. Weil die nicht "reputabel" sind. In der Seite über Kerstin Rosenberger sind drei URLs:


[1] https://www.derwesten.de/panorama/eingekochtes-wasser-dieses-ayurvedische-rezept-geht-gerade-viral-und-soll-so-gesund-sein-id212226655.html

[2] http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/eingekochtes-wasser/

[3] http://www.20min.ch/panorama/news/story/15649192


Kraftfuttermischwerk ist aber privat. Und wird trotzdem verlinkt. Na sowas aber auch!

Die erste und die dritte verlinkte Webseite sagen unmißverständlich, wer das virale Foto gemacht hat: der Twitter-User Waldenmonk

https://twitter.com/waldenmonk/status/918501361527947264

Auch "Kraftfuttermischwerk" (die zweite Homepage) verlinkt zu Waldenmonk. Und Wikipedia? Erwähnt den nicht einmal. Wieso wird das Original nicht erwähnt, ein Abstauber aber verlinkt? Die haben schon pathologische Verhaltenweisen, diese Wikipedis...

Die dritte Homepage (http://www.20min.ch/panorama/news/story/15649192 ) ist in der Schweiz. Nun wissen auch die Schweizer, welches Bildungsloch in Deutschland herrscht.

Die erste verlinkte Seite ist von besonderer Güte: die ist von "Der Westen". Der gehört zu Funke Medien! 




Ein bißchen in der Website von http://www.bildderfrau.de suchen und schon hat man es, das Heft 41:


Heft 17/41 von "Bild der Frau":



https://img.bildderfrau.de/img/frontpage/origs212130247/6849567099-w1280-h480-q85-dc1/Die-aktuelle-BILD-der-FRAU-Nr.jpg


Rechts unten auf einer runden Fläche angekündigt ist ein Arikel über Gesundheit durch heißes Wasser. Eben jener, welcher...

In einer Übersicht über das Heft ist er gelistet:

https://www.bildderfrau.de/article212130155/Die-aktuelle-BILD-der-FRAU-Nr-41.html
[*quote*]
BILD der FRAU, ab 6. Oktober 2017 am Kiosk

Die Themen der Ausgabe Nr. 41/2017

8 Alltags-Pannen – und was schnell hilft
Angela & Oliver: 35 Quadratmeter Wohnglück
Test: So lange halten Lebensmittel wirklich
Bildungsmisere! 13 Schüler reden Klartext
"Unsere Rache ist, glücklich zu sein"
Dieser Herbst trägt Karo
Judith Williams: Einfach Frau bleiben!
Ein Abend mit Mega-Star Helene Fischer
Gesund-Wunder heißes Wasser
Happy Monday! 5 Gute-Laune-Strategien
Die super Eiweiß-Diät mit Chiasamen
Neue Eierlikör-Kuchen
[*/quote*]


Die ach so fachfrauige Fachfrau Kerstin Rosenberg (nicht vergessen: die hat eine "Akademie" und bildet "Therapeuten" aus) fällt akadämlich voll auf die Nase, daß sogar das Ausland über sie lacht, und die wissenschaftlich so hammermäßig fundierte "Bild der Frau" ist bildungsmäßig so hammermäßig fundiert beraten von ihrem wissenschaftlichen Beraterkollegium, daß sie das alles gar nicht blickt. Dafür ist "Der Westen" so schadenfroh über die Bildungshämmer der Frau Rosenberg, daß er draufhämmert und landauf-landab seinen Lesern brühwarm darüber berichtet. Und nicht blickt, wo der Artikel erschienen ist:  bei seinem eigenen Verein, den Funke Medien, und dem eine reinhämmert.

Kommen die Redakteure der "Bild der Frau", also den Funke Medien, etwa aus Bremen, dem deutschen Schlußlicht in Sachen Bildung?

Wie fachlich gut drauf die Ayurveda-"Experten" und -"Therapeuten" sind, die eine so hochqualifizierte Fachfrau als Ausbilder haben, kann sich ja nun jeder vorstellen. Wieviel kostet nochmal so ein Kursus?

Man wird ja mal fragen dürfen...


[entsprungene Buchstaben wieder eingefangen. el T]
« Last Edit: October 15, 2017, 09:45:57 PM by el_Typo »
Logged

JaRo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 3

"Eingekochtes Wasser" ist ein Jahrhunderte alter Hut aus der Alchemistenküche. 1816 brachten Christoph Wilhelm Hufeland und Johann Christian Friedrich Harless in ihrem Buch "Journal der practischen Heilkunde" (XLII. Band. März. 1816) Beispiele ihrer chemischen Versuche mit Quellwässern.

Ein Abschnitt aus diesem Buch ist im Forumsteil über Homöopathie abgelegt:

"Eingedicktes Wasser, eine Rückschau auf 201 Jahre homöopathischen Bullshit"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9336.0
Logged
Pages: [1]