TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Isabelle möchte nicht viel. Nur leben. Sie möchte ganz einfach leben. Aber sie hat Krebs. Wir haben per Mail von ihr erfahren und dann recherchiert.

Isabelle braucht Hilfe.




-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

96 Prozent der Bürger wollen Verbot unwirksamer Medikamente



-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Reinwald paid 7 Euros for each bottle of "Rerum" and sold it to his dealers for 302 Euro a piece. Enduser price: 529 Euros per bottle.
Now, what do you think about the other "products" by Reinwald and his likes: Do you think they pay more than 7 Euros per bottle?
Can you imagine how badly you are cheated with a totally worthless shit they buy for 7 Euros and sell it to you for more than 500 Euros per bottle?


-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Halifax anti-vaxx chiropractor Dena Churchill surrendered her licence in January and entered into a settlement agreement with the college in which she admits the charge of being "professionally incompetent as a result of incompetence arising out of mental incapacity."

-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------



BEAT THE PHARMAMAFIA! DON'T LET THEM CASH IN $ 800000 !

-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------
Große Sperraktion gegen Netzterroristen

Pages: [1]

Author Topic: Die japanische Justiz sollte vor Schande Harakiri begehen!  (Read 2749 times)

Shogatsu

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Die japanische Justiz sollte vor Schande Harakiri begehen!
« on: October 10, 2017, 08:25:29 PM »

[*quote*]
Katastrophe in Fukushima
Japan muss Entschädigung zahlen


Stand: 10.10.2017 14:00 Uhr

Tausende ehemalige Anwohner der Atomanlage Fukushima sollen von der japanischen Regierung und der Betreiberfirma Tepco eine Entschädigung erhalten. Die Regierung hätte die Atomkatastrophe von März 2011 vorhersehen und verhindern können, urteilte ein Gericht.

Die japanische Regierung und der Betreiber der Atomanlage Fukushima müssen Tausenden ehemaligen Anwohnern insgesamt 500 Millionen Yen (rund 3,8 Millionen Euro) an Entschädigung für Existenzverluste bei der Atomkatastrophe 2011 zahlen. Pro Kopf sollen die Anwohner demnach bis zu knapp 2800 Euro erhalten. Monatliche Entschädigungszahlungen lehnten die Richter ab.
[*/quote*]

weiterlesen:
http://www.tagesschau.de/ausland/fukushima-161.html

Die japanische Justiz verheizt die Bürger genauso wie die sowjetische Regierung die russischen Bürger bei Tschernobyl.

Wenn bei so extremen harten und international extrem weit bekannten Vorfällen solche schändlichen Urteile beziehungsweise Arbeitsanweisungen gegeben werden, was ist dann mit all denen, die nicht so extrem sind und die unbekannt sind. Tepco und Tschernobyl sind nur die Spitze des Eisbergs. Die wahre Katastrophe ist noch viel größer.
Logged
Pages: [1]