TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: PETEK-DIMMER WIEDERAUFERSTANDEN  (Read 1825 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1122
PETEK-DIMMER WIEDERAUFERSTANDEN
« on: October 24, 2017, 05:04:20 PM »

Aus dem Archiv aufgetaut, weil es zum Thema gehört: zum Thema Impfgegner, zum Thema Heilpraktiker und zum Thema Zombies in der Praxis. 

Der Artikel an sich ist nicht so wichtig, gehört aber als Teil des Beweisstücks dazu.


http://www.toggenburger-zeitung.ch/see-und-gaster/detail/article/wer-masturbiert-koennte-an-der-impfkrankheit-leiden-00105672/#

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Dienstag, 24. Oktober 2017

"Wer masturbiert, könnte an der Impfkrankheit leiden"
15.02.2017 11:10
+
[Zita Schwyter]
1/3
Bild: fr
Für Schwyter ist klar: «Heute würde ich meine Kinder vor Impfungen verschonen».

REGION

Im Behandlungszimmer von Heilpraktikerin Zita Schwyter aus Uznach hängt ein Zettel, der Eltern das Blut in den Andern gefrieren lässt. «Symptome der Impfkrankheit: Schlafstörung, Legasthenie, Stottern, Autismus, Hirntumor» – das alles und noch mehr drohe Kindern, die geimpft werden. Weiteres Symptom der Impfkrankheit: «Masturbation». Wie bitte?

Einige Homöopathen und alternative Mediziner warnen lautstark vor Impfungen und stossen damit auf grosses Interesse. Die Zahl der Impfgegner und Impfskeptiker nimmt schweizweit zu – im Toggenburg gibt es geradezu einen Run auf so genannte «Informationsabende rund ums Thema Impfen». So verkündet der Wiler Arzt und Impfgegner Alexander Ilg regelmässig seine «Wahrheiten» zum Thema Impfen und dabei sei der Ansturm laut Organisatorin Andrea Bösch so gross, dass sie in diesem Jahr bereits den zweiten Infoabend in Brunnadern einplanen mussten. Auch in Uznach veranstaltet Heilpraktikerin Zita Schwyter seit diesem Jahr Informationsabende.

Die Folgen: Eltern lassen ihre Kinder häufiger nicht impfen. Mediziner sind darum alarmiert. Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt schon seit Jahren vor der steigenden Zahl jener Menschen, die sich und ihre Kinder nicht mehr impfen lassen, obwohl Impfen nebst der verbesserten Hygiene einer der wichtigsten Massnahmen im Kampf gegen schwere Infektionskrankheiten für Kinder darstelle. Gerade kürzlich machte die Schlagzeile in nationalen Medien die Runde, dass in der Schweiz wieder mehr Kinder Masern bekämen, obwohl diese Erkrankung eigentlich seit 2015 hätte ausgerottet sein sollen.

Viele Horrorgeschichten

Ein Grund für den Erfolg der Impfgegner: Sie ködern verunsicherte Eltern mit Horrorgeschichten, die sich nie belegen, aber auch nicht widerlegen lasen. Eine typische Verschwörungstheorie also. Ein Kind habe dauernd stark husten müssen, manchmal bis zum Erbrechen, erzählt etwa Schwyter. Dann hätten die verzweifelten Eltern ihre Praxis in Uznach besucht. «Zuerst habe ich versucht, das Kind mit homöopathischen Ansätzen zu behandeln», erzählt sie. Doch nichts habe wirklich geholfen. Dann habe sie im Gespräch mit den Eltern erfahren, dass das Kind vor Jahren eine Impfung gegen Keuchhusten erhalten habe. «Da wurde der Fall klarer: Das Kind könnte an den Folgen dieser Impfung leiden», so Schwyter. Mit der richtigen homöopathischen Arznei habe sie das Kind heilen können. Für Schwyter ist klar: «Heute würde ich meine Kinder vor Impfungen verschonen». Auch, weil Kinder nach Impfungen plötzlich anfangen könnten, zu masturbieren, wie Schwyter sagt. «In so einem Fall muss die Impfkrankheit in Betracht gezogen werden und damit die Impfdaten genau auf einen zeitlichen Zusammenhang hin geprüft werden. Natürlich gibt es dafür auch viele andere Gründe, aber die Impfkrankheit kann einer davon sein», sagt die Heilpraktikerin.

Verheerende Folgen

Eva Lemmenmeier, Oberärztin in der Infektiologie am Kantonsspital St. Gallen, spürt im Alltag die grösser gewordene Skepsis vor Impfungen. «Das liegt einerseits daran, dass Krankheiten, gegen die die Menschen geimpft werden, immer weniger auftreten und darum ihren Schrecken verlieren», so Lemmenmeier. Und andererseits an den Märchen und Horrorgeschichten, die im Internet kursieren oder von Heilpraktikern in der Region verbreitet werden. Dabei könnten die Folgen für Kinder und Erwachsene verheerend sein, wenn sie sich nicht gegen Kinderkrankheiten impfen lassen, so Lemmenmeier. «Eltern muss bewusst sein: Wenn ein Kleinkind beispielsweise an Diphterie erkrankt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es daran stirbt». Dasselbe gelte auch bei Keuchhusten und Tetanus. Gegen alle diese Kinderkrankheiten werden Schutzimpfungen empfohlen.

«Erfahrung» contra Wissenschaft

Schwyter sieht das anders. Sie beruft sich in den Beratungen mit Eltern auf eine «jahrhundertelange Erfahrung», nicht auf wissenschaftliche Studien. Und sie weist im Zusammenhang mit Impfungen vor allem auf die Gefahr von chronischen Erkrankungen hin. «Diese und Autoimmunerkrankungen treten erst vermehrt auf, seit geimpft wird», behauptet Schwyter. Sie ist darum überzeugt: Die Impfung mit ihren bekannten und unbekannten Nebenwirkung ist mindestens so gefährlich wie die Krankheit, vor der sie schützen sollte.

Für Oberärztin Lemmenmeier ist das ein typisches Argument von Impfgegnern, gerade weil es sich nicht belegen lässt. «In den letzten zweihundert Jahren hat sich für den Menschen sehr viel verändert. Angefangen von der Ernährung bis zu Umwelteinflüssen, die es früher nicht gab», so Lemmenmeier. Was chronische- oder Autoimmunerkrankungen auslöse, sei in der Medizin nicht immer einfach zu erklären. «Dafür gibt es viele verschiedene Gründe», sagt sie. Für Impfgegner ist die Welt freilich einfacher gestrickt: Von Depressionen bis zu Migräne, von Tumoren und Menstruationsbeschwerden – die Diagnose wird schnell gemacht: Hinter allem könnten Impfungen stecken.

Neugeborene in Gefahr

Besonders perfide: Ungeimpfte Kinder und Erwachsene stellen vor allem für Neugeborene ein lebensbedrohliches Risiko dar. Die ersten Schutzimpfungen können für Babys erst nach dem dritten Lebensmonat gemacht werden - trifft ein Erwachsener, der mit einer Kinderkrankheit infiziert ist, auf ein Neugeborenes, ist dieses der Krankheit schutzlos ausgesetzt. «Das Risiko ist derzeit nicht gross, weil die Durchimpfungsrate noch hoch genug ist», sagt Lemmenmeier. Sinke diese, etwa dank der «Informationsabende übers Impfen» von Impfgegnern, werde es für Neugeborene jedoch gefährlich. Das glauben Schwyter und weitere Impfgegner nicht. Sie behaupten: «Kinderkrankheiten stellen eine einmalige Chance für den kindlichen Organismus dar, eine körpereigene robuste Immunität aufzubauen, wobei ererbte körperliche Insuffizienzen überwunden werden können».

Auch dieser Spruch hängt in Schwyters Zimmer.




fr
Kommentar schreiben Verbleibende Zeichen 400

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu publizieren. Dies gilt namentlich für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde oder pornografische Beiträge sowie Kommentare, die anderweitig gegen geltendes Recht verstossen. Über Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.

    Studentin kurz vor dem Staatsexamen am 27.08.2017 11:58:19
    Beitrag melden
    Cand.med.

    Mich machen solche Personen "fuchsteufelswild". Ich finde es eine sehr egoistische Haltung wenn man denkt, dass man sich selbst nicht impft weil VIELLEICHT etwas passieren könnte und dabei keinen Pfifferling darauf gibt, ob andere, nicht-impfbare Personen dadurch angesteckt werden könnten. -> Kaum ein Arzneistoff der auf den Markt kommt ist so gut untersucht und geprüft wie die Impfungen!
    Studentin kurz vor dem Staatsexamen antworten
    Dr Medwurst am 24.04.2017 21:02:59
    Beitrag melden
    Gefahr für die Allgemeinheit

    Da fällt mir der Spruch in einer Berliner Kinderpraxis ein: "Sie müssen ihre Kinder nicht Impfen, nur die die sie behalten wollen!" Schade das solche "Wunderheiler/innen" immer mehr Schafe finden die ihnen hinterher rennen und sowas für eine höhere Botschaft halten... und die dann auch noch so erfolgreich damit sind.
    Dr Medwurst antworten
    Hans Stocker am 19.03.2017 12:50:23
    Beitrag melden
    Herr

    Wer derartig viele Schrauben locker hat, dem wäre wohl ein Termin in der nächsten Schlosserwerkstatt anzuraten. Das kommt ihm sicherlich billiger als ein Besuch bei jener Heilpraktikerin. Und fürs geistige Wohl wäre es auf alle Fälle auch gesünder.
    Hans Stocker antworten
    Peter Friedrich am 16.03.2017 06:05:29
    Beitrag melden
    Lustgefühle nur durch Impfen?

    Heißt das im Umkehrschluß, daß die Dame nur dann onaniert, wenn sie geimpft wurde?!?
    Peter Friedrich antworten
    Elvenpath am 14.03.2017 22:00:09
    Beitrag melden
    Scharlatane

    Solche Scharlatane hat man früher geteert und gefedert aus der Stadt gejagt. Impfungen gehören zu den größten Triumphen der Medizin. Es gibt nicht einen einzigen Fall, wo Impfen zu den genannten Problemen geführt hat. Ganz im Gegenteil. Aber leider gab es schon zu allen Zeiten Leute, die solchen Dilettanten, Hochstaplern und antiwissenschaftlichen Abzockern aufgesesssen.
    Elvenpath antworten
    Anita Petek am 22.02.2017 12:38:13
    Beitrag melden
    Impfmüdigkeit wird steigen!

    Wo kommen wir da hin, wenn die Komplementärmedizin besser Bescheid weiss, als die Allgemeinmedizin, trotz all den teuren Diagnosegeräten ?, Ich glaub die Reise geht weiter dahin, dass immer weniger sich impfen lassen, Kunststück, immer mehr glauben an staatliche Langzeitstudien @Hans Wirklich die beweisen, dass es keinen Impfschutz gibt, als an die Propaganda des militärisch industriellen Komplex

    Anita Petek antworten
        Elvenpath am 14.03.2017 22:03:12
        Beitrag melden
        Lügen

        Die von Ihnen erwähnten Studien existieren nicht. Erzählen Sie doch bitte keine Lügen! Genau das Gegenteil ist der Fall. Impfen schützt das ist wissenschaftlich zu 100% bewiesen. Sowohl im Laborversucht, als auch in der Praxis. Die "Komplementärmedizin" ist keine Medizin sondern pure Scharlatanerie, mit der einfach strukturierten Leuten das Geld aus der Tasche gezogen wird.
    Dr. Dr. Beda Stadler am 21.02.2017 21:34:40
    Beitrag melden
    Der wissenschaftliche Beweis ist gegeben

    Es wurde bisher viel vermutet: Erhöhte Masturbation durch Impfungen DIE LACHNUMMER!! NIEMAND hat Stellung genommen Jetzt ist es aber an der Zeit, das Rätsel zu lösen: Welches ist oder besser gesagt war das meist eingesetzte Medikament gegen Syphilis, na wer weiss es? Die Syphilis ist ja eine Geschlechtskrankheit Welcher meist diskutierte Zusatzstoff ist in praktisch jeder Impfungen enthalten??
    Dr. Dr. Beda Stadler antworten
        Anita Petek am 22.02.2017 12:29:26
        Beitrag melden
        Danke Beda Stadler für den Hinweis: Störungen im Sexualverhalten

        Quecksilber natürlich und eine Quecksilbervergiftung, die langfristige meine ich, macht syphilitische Symptome, sprich Störungen im Sexualverhalten Hhhmm, das sollte eigentlich Frau Oberärztin Lemmenmeier wissen!? Ahh, sie kennt sich vielleicht besser mit Infektiologie als mit der Lehre der Wechselwirkungen, Hauptsymptomen, Nebenwirkungen usw. aus. Das bräuchte ja dann einen separaten Experten..

        Smoo am 18.07.2017 12:44:49
        Beitrag melden
        Dr. Dr.? Aber eher kein naturwissenschaftlicher, hm?

        1) Quecksilber und Quecksilberverbindungen bitte nicht gleichsetzen. (Das ist, wie wenn ich Kochsalz Natrium nenne, weil ja Natrium - hochgefährlich, wenn mit Wasser in Berührung kommend - drin ist, um Angst vor Kochsalz zu schüren.) 2) Seit wann ist denn Thiomersal (fragliche Quacksalberverbindung) wieder in "praktisch jeder Impfung" drin? Dem war jahrelang nicht mehr so.
    Ecki am 18.02.2017 22:40:03
    Beitrag melden
    Matt

    Am Ende muss man auch sagen, die Natur hat gegen jedes Mittel ein Kraut, das ist so. Viele Medikamente sind vom Vorbild Natur kopiert. Also ich glaube schon das die Natur gegen alles ein Mittel hat. Es ist halt ein sehr weites Feld, man muss sich schon sehr auskennen und studieren und erforschen. Auch wenn es um Homöopathie geht, empfehle ich den Narayana-Verlag: http://www.narayana-verlag.de/ind
    Ecki antworten
        Anita Petek am 22.02.2017 12:43:28
        Beitrag melden
        Auch ich habe dies beobachtet

        Ja, ich habe Homöopathie jahrelang studiert und etliche Menschen behandelt und auch die Beobachtungen wie Frau Schwyter gemacht, dass es vorkommen kann, dass sich das Sexualverhalten nach Impfungen verändert, ist ja auch logisch, denn eine Impfung ist ein tiefer Einschnitt in den menschlichen Organismus, auf verschiedenen Ebenen. Ich kann Frau Schwytter gratulieren, zu ihrer öffentlichen Aussage..

    Michael am 18.02.2017 02:48:37
    Beitrag melden
    Impft was geht

    Impfen hat Nebenwirkungen? Ja, hat hat es. Können diese Nebenwirkungen gefährlich sein? Ja, können Sie. Weiß der Arzt genau WAS er da verabreicht? Nein, weiß er nicht immer. Wer sich mit den Impfstoffen beschäftigt wird sehen, das das Impfen eine gezielte Infektion ist mit dem Ziel das Imunsystem zu schulen. Die Folgen ohne Impfung sind viel schlimmer
    Michael antworten
        Elvenpath am 14.03.2017 22:06:10
        Beitrag melden
        Was sind Impfungen?

        Sie sollten nicht vergessen zu erwähnen, dass die gezielte Infektion mit Zellhüllen passiert, denen die gefährlichen Eigenschaften (also der Kern) genommen wurden.
    Hans Wirklich am 17.02.2017 22:25:13
    Beitrag melden
    Staats-Statistiken verboten, trotz Staat= Auftrag vom Volk

    Die Beweise der Unwirksamkeit von Impfungen sind durch die wissenschaftlichen Staats-Statistiken gegeben und können nicht wegdiskutiert werden, die Staats-Statistiken sind verboten öffentlich zu zeigen sie werden in der Ausbildung von Ärzten nicht gezeigt, in den Schulen der Homöopathie in CH zeigt man deshalb die von DE und umgekehrt, das erklärt, die Meinung von Fr Schwyter, Ihre u die von Ärzte
    Hans Wirklich antworten
    Stefan Jansky am 17.02.2017 20:14:55
    Beitrag melden
    Herr

    Der Frau sofort die Lizenz entziehen. Sie kann gerne an Klangschalen und Obertöne und deren Wirkung glauben - alles harmlos.. aber wenn sie anfängt Theorien von impotenten fanatisch-bigotten Mönchen aus dem Mittelalter zu verbreiten, muss man sie stoppen.
    Stefan Jansky antworten
        Anita Petek am 18.02.2017 17:46:40
        Beitrag melden
        Wie denn das??

        Nur praktiziert Frau Schwyter das, was die Bundesämter dazumal wissenschaftlich erarbeitet haben, dass keine einzige Impfung bezüglich den Todesopfern durch Krankheiten einen Schutz geboten haben und sich die Ämter später ohne wissenschaftliche Grundlage dazu entschlossen haben, uns über Jahrzehnte etwas anderes vorzubeten, jede/r kann sich davon selber überzeugen, was zwingend wäre...

        Andreas Zenner am 20.02.2017 13:31:04
        Beitrag melden
        Hallo Anita Petek (1957-2010)!

        Wie schön, dass sich auch eine Stimme aus dem Jenseits zu Wort meldet. Wenn es stimmt, was Sie sagen, ist das Durchschnittsalter dort drüben ja sicher ebenso niedrig wie noch vor 100 Jahren, wegen der vielen Kinder, die aufgrund von Masern, Diphterie, Polio usw. noch im Kleinkindalter gestorben sind. Und woran sind Sie eigentlich selbst gestorben? Lassen Sie mich raten: "Neue Germanische Medizin"?

        Anita Petek am 21.02.2017 18:59:47
        Beitrag melden
        Ich habe immer gesagt, ich kämpfe nur für die Kinder, dafür lohnt es sich zu...

        @Zenner Mir wurde plötzlich übel und dann wurde ich auf die Intensivstation in einem Spital gebracht, dort muss wohl irgendetwas schief gelaufen sein, die hatten Lieferengpass von Tetanusimpfstoff, klar glauben Sie Herr Zenner dass der Hamer dahinter steckt oder nein noch besser meine Impfmüdigkeit, das Spital kann es ja nicht gewesen sein, aber warum wurde mir eigentlich plötzlich schlecht?

    Ulf Günther am 17.02.2017 11:49:45
    Beitrag melden
    Ärzte wissen nicht aus welchen Stoffen der Impfstoff besteht

    Ich kann da nur zustimmen. Auch meine Frau und ich würden heut zu Tage unsere Kinder nicht mehr impfen lassen. Oder warum ist impfen in Israel verboten. Und warum werden Ärzte in Israel sogar bestraft, wenn sie Kinder impfen. Ich bin privat versichert und habe mal meinen Hausarzt gefragt warum impfen und was ist den da eigentlich drin in dem Impfstoff konnte er mir nicht sagen.
    Ulf Günther antworten
        Gulf am 17.02.2017 16:06:19
        Beitrag melden
        In Israel ist impfen nicht verboten

        Das könnte daran liegen, dass Sie Schwachsinn erzählen. Impfen ist in Israel nicht verboten, vergleichen Sie z.B. http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/16823
        Heinrich Glumpler am 17.02.2017 16:08:00
        Beitrag melden
        Impfungen sind in Israel NICHT verboten.

        Impfungen sind in Israel *nicht* verboten. https://www.health.gov.il/English/Topics/Pregnancy/Vaccination_of_infants/Pages/default.aspx
        Frau N. am 17.02.2017 17:38:25
        Beitrag melden
        Und wieder blosse Behauptungen

        In Israel ist Impfen verboten? Seit wann, haben Sie Quellen für diese Behauptung?
        PitR am 17.02.2017 18:24:54
        Beitrag melden
        Undifferenziert

        Da haben Ihre Kinder ja nochmal Glück gehabt. Woher haben Sie den Unsinn mit Israel. Natürlich gibt es da kein generelles Impfverbot. Und nach welchem Impfstoff haben Sie Ihren Hausarzt gefragt? Gegen welche Krankheit? Mit Erfolg ist etwa die Polio in weiten Teilen der Welt verschwunden. Meinen Sie wegen der Erderwärmung.
        Richtigsteller am 17.02.2017 19:07:26
        Beitrag melden
        Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung.

        Z.B. ist laut OECD-Statsitik die Impfquote gegen Masern der unter Einjährigen in Israel mit 97% über dem OECD-Durchschnitt von 94% (Vgl.: Deutschland 97%, Schweiz 93%). Quelle: http://bit.ly/2lT7JTW Selbst wenn man EIN MAL Google benutzt, stellt man fest, dass in Israel wie überall in Industrieländern Wert auf Impfungen gelegt wird.
        Gerhard Lang am 17.02.2017 22:27:54
        Beitrag melden
        Dr.

        Sie haben einen schlecht weitergebildeten Hausarzt. Das Impfen in Israel verboten sei, ist mir neu und ich glaube es erst mal nicht. Quelle bitte...
        Horst Ali am 18.02.2017 00:51:37
        Beitrag melden
        Impfen in Israel

        http://www.timesofisrael.com/state-to-anti-vaxxers-no-vaccination-no-child-support/ https://www.health.gov.il/English/Topics/Pregnancy/Vaccination_of_infants/Pages/default.aspx
        Andreas Kyriacou am 18.02.2017 08:42:42
        Beitrag melden
        Israel empfiehlt selbstredend inmpfen!

        Selbstredend wird in Israel impfen empfohlen! Auf der Seite des Gesundheitsministeriums zum Thema Impfen von Babies und Kleinkindern steht eingangs: "The most effective and safe way to protect children from contagious diseases is by vaccination." https://www.health.gov.il/English/Topics/Pregnancy/Vaccination_of_infants/Pages/default.aspx Empfohlen werden Impfungen gegen MMRV, Keuchhusten, u.a.m.
        Anita Petek am 20.02.2017 12:59:09
        Beitrag melden
        Richtig richtigstellen

        @Richtigsteller Genau, die Zahlen sind schon immer richtig gestellt worden, nämlich die Zahlen der staatlichen Langzeitstudien, dazumal kam man zum Schluss, auf Bundesebene, dass es eine grosse Lüge gibt, wie von den damaligen Ärzten vorausgesagt wurde. Danach haben DIE MEDIEN den Begriff Impfgegner erfunden und die Lügner als die Wissenden hingestellt, Lügen haben kurze Beine, auch die Impflüge

        Frank Miskar am 18.03.2017 12:27:16
        Beitrag melden
        Und die Galenik?

        Und wenn Sie wüssten, was im Impfstoff enthalten ist, könnten Sie dann die Galenik beurteilen? Das traue nicht mal ich mir zu und ich habe etliche Semester Pharmakognosie gehört.
        Smoo am 18.07.2017 12:50:40
        Beitrag melden
        ... und warum sollten sie auch?

        Dann fragen Sie Ihren Arzt doch mal, was eigentlich in Thomapyrin oder der Anti-Baby-Pille drin ist. Kann er Ihnen auch nicht sagen (außer vielleicht dem Wirkstoff - aber das dürfte auch beim Impfstoff kein Problem sein). Warum nicht? Weil es nicht sein Job ist!
    Die Vernunft am 17.02.2017 11:15:55
    Beitrag melden
    Was diskutieren wir hier eigentlich?

    ... denn sobald jemand ernsthaft behauptet, dass Masturbation eine Folge einer Impfung sei ist die Sachlage klar und man kann sich getrost weiter impfen lassen. Punkt.
    Die Vernunft antworten
        Hauke am 18.02.2017 10:00:33
        Beitrag melden
        This :)

        Danke !
        Irene Reindl am 27.02.2017 09:05:50
        Beitrag melden
        Richtig

        Das war auch mein Gedanke.
    Sebastian Meier am 17.02.2017 09:09:48
    Beitrag melden
    Wenn ich mich öfter Impfen lasse, kann ich entsprechend öfter masturbieren?

    oder brauche ich dazu andere Mittel?
    Sebastian Meier antworten
        Klaus-Dieter Dieterklaus am 17.02.2017 18:25:36
        Beitrag melden
        Lustig

        Hahahaha!
        Clubmate am 17.02.2017 19:31:38
        Beitrag melden
        Dann her damit

        Dann her damit!
        Me am 17.02.2017 22:59:22
        Beitrag melden
        Impfen ist gesund

        Ja, aber Sie haben dann vermehrt Stangenfieber ...
    Wolfgang Russ am 17.02.2017 07:05:53
    Beitrag melden
    Autismus ist kein "Impfschaden".

    Seriöser Journalismus ist etwas anderes. Wo ist der Hinweis, dass Autismus nichts mit Impfen zu tun hat? Der Artikel diffamiert Betroffene und ihre Eltern aufs Übelste. Siehe z.B. http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-02/masern-impfung-sieben-gruende/seite-2
    Wolfgang Russ antworten
        Hans Wirklich am 17.02.2017 23:01:31
        Beitrag melden
        Klarer gehts nicht mehr!

        Hier die harten Fakten direkt aus der Feder des Staates, wie bitte schön und weshalb kommt man immer noch zum Ergebnis, dass Impfungen Epidemien heilen? Es reicht doch längst mit Schmierereien und emotionalen Beiträgen, hier geht es um Leben und Tod, um nackte Wissenschaft und immer noch findet man zu ca. 70% eine im Kopf verkehrt gemachte Welt. https://impfentscheid.ch/infos/statistiken/
    Hans Wirklich am 16.02.2017 23:46:13
    Beitrag melden
    Impfen Sie ruhig, wir holen Sie da wieder raus, Ihr Homöopath

    Alle die so nett für Impfungen plädieren sind dafür, dass man Kindern Folgendes zumutet: gehen Sie kompendium.ch, dann Suchbegriff Priorix, dann unten "Fachinformationen" (Offizieller Beipackzettel nur für den Arzt, weil der Patient diesen nicht sehen darf) dann unerwünschte Wirkungen! Ich bin sicher, dass man Sie einsperren würde, wenn sie eine Wurst mit solchen Nebenwirkungen verkaufen würden
    Hans Wirklich antworten
        Lucas am 17.02.2017 13:20:59
        Beitrag melden
        Homöopathie ist Quack

        Eine Wurst schützt einen aber auch nicht vor potenziell tödlichen Krankheiten. Tatsächlich sind Medikamente nur dann ohne Nebenwirkungen, wenn sie nachweislich keinen Effekt haben (zB Homöopathie). Gerade Medikamente gegen Gefährliche Krankheiten haben gerne viel massivere Nebenwirkungen (zB Chemotherapie). Das ist eben eine Kosten Nutzen Abwägung.
        Hans Wirklich am 17.02.2017 23:25:58
        Beitrag melden
        Homöopathie ist Quak = Emotionale Aussage

        @Lucas: Bitte nicht verwechseln: Kosten Nutzen Abwägung = Idee Homöopathie = Wissenschaft Wenn Homöopathie nicht wirken würde, gäbe es in der Schweiz sicher kein homöopathisches Spital: http://www.clinica-santa-croce.ch/de/behandlung/wirksamkeitnachweis.html Wer heute noch glaubt, dass Homöopathie nicht wirkt, glaubt der Propaganda der Medien, die von den Werbe-Einnahmen der Pharma lebt.
        Elawen am 21.02.2017 14:59:08
        Beitrag melden
        Elawen

        @Hans Wirklich.. Nu klar... Und eure Glaubulis (ist schon richtig geschrieben) wachsen an Bäumen und werden linksdrehend bei Vollmond vom Schamanen gepflückt und per Magie in Röhrchen gefüllt, oder was? Wie kann man nur so hirnverbrannt sein! Die Pharmaindustrie produziert eure dämlichen Kügelchen genauso wie wirklich wirksame Medikamente. Nur dass das Zuckerzeug keinerlei Wirkung aufweist..
    Michael am 16.02.2017 22:06:56
    Beitrag melden
    Mach ihr mal...

    Ich bin 30 Jahre alt, zuletzt geimpft wurde ich im Alter von 11 Jahren (außer Tetanus, die einzige Impfung die ich auffrische). Während meine Mitmenschen regelmäßig krank werden ist mein Immunsystem überdurchschnittlich gut, ich habe alle 2 Jahre mal eine Erkältung, das wars. Pumpt euch ruhig den mist rein, soll mir egal sein, ich fahre jedenfalls gut mit dem Verzicht auf Impfungen. Gruß, Michael.
    Michael antworten
        Lucas am 17.02.2017 13:24:16
        Beitrag melden
        Mir gehts gut

        Ich bin mal aus 10 Metern Höhe von einer Klippe gefallen. Hat schon weh getan, da waren aber Büsche, die haben das gut abgefangen. Ich kann also nicht verstehen, warum immer vor dem Fallen von einer Klippe gewarnt wird, mir gehts doch gut!
        Phil am 17.02.2017 13:55:18
        Beitrag melden
        Polio

        Also Michael schau Dir mal die kinder an die an Polio (Kinderlähmung) erkrankt sind, dann wirst Du dich schämen bei einer Impfung von "Mist einpumpen " zu reden ! Wie kann man ur so ignorant sein !
        Frau N. am 17.02.2017 17:41:37
        Beitrag melden
        Ich mache!

        Ich kenne unglaublich viele andere Menschen, die total selten krank sind. Die sind alle geimpft - war in der DDR Pflicht. Wie erklären Sie sich das? Btw.: Sie verlassen Europa offensichtlich auch nicht so oft, nehme ich an? Aufgrund von Auslandsreisen bin ich gegen alles mögliche geimpft - sogar gegen Tollwut. Ich habe keinerlei Beschwerden und würde es immer wieder tun.
        Hans Wirklich am 17.02.2017 23:57:18
        Beitrag melden
        Tetanus überflüssig?

        Ach ne, gerade die Tetanus schneidet in ihrer Wirksamkeit bei den Staats-Satisiken ganz schlecht ab: https://impfentscheid.ch/infos/statistiken/ (Statistik rechts obere Reihe) Fragen wir mal keine junge Oberärztin, sondern einen langjährig, praxiserprobten Arzt: https://www.youtube.com/watch?v=6ZF2p1p28Z0
        Giuseppe am 16.03.2017 21:56:19
        Beitrag melden
        Mach auch mal

        Ich fahre schon seit Jahren ohne Führerschein und ohne mich anzuschnallen und mir gehts blendend! Also kann man Führerschein und Gurtpflicht abschaffen. Gebt doch ruhig unnötig Geld aus für Zeugs das man nicht braucht.
    Arzt am 16.02.2017 17:12:40
    Beitrag melden
    Impfen

    Tja, man muss seine Kinder nicht impfen lassen. Nur diejenigen, die man behalten will.
    Arzt antworten
        S. Falkenbach am 17.02.2017 15:24:05
        Beitrag melden
        Die

        Haha, der Spruch ist super, den muss ich mir mal merken, falls ich auf einen Impfgegner treffe.
    Wissenschaftsteuferl am 16.02.2017 15:36:55
    Beitrag melden
    Dr.

    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen, hat man mal gesagt. In diesem Sinne ist Fr. Schwyrters Falschinformation zwar verheerend für einzelne, wenn jedoch vermehrt Kinder von Impfgegnern an den Krankheiten sterben, gegen die sie nicht geimpft wurden, heißt das dann nicht auch, dass damit zukünftige Generation von diesem Idiotenerbgut verschont bleiben? Damit wird indirekt Eugenik betrieben. Danke
    Wissenschaftsteuferl antworten
        Hans Wirklich am 17.02.2017 00:52:03
        Beitrag melden
        Napoleon der Erbgutretter!!

        Ja, dann ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Impfungen die Genetik schützen, durch die gentechnisch veränderte Adjuvantien vielleicht? Und es gibt auch hieb- und stichfeste Studien, dass Umgeimpfte schlechteres Erbgut haben? Da kann man nur von Glück sagen, dass die alten Ärzte, die früher vehement gegen die Impfungen der Apotheker gekämpft hatten, verloren haben, weil Napoleon sie alle zwang
    Peter O am 16.02.2017 15:08:23
    Beitrag melden
    "Wer masturbiert, könnte an der Impfkrankheit leiden"

    Also, ich habe schon gelesen, dass man auch gekrümmte Zeigefinger davon bekommen kann.
    Peter O antworten
        Seltsam am 16.02.2017 16:06:26
        Beitrag melden
        Dr.

        Wovon jetzt? Vom Impfen oder vom Masturbieren? :D
        dipl am 16.02.2017 17:33:11
        Beitrag melden
        -

        :-))))))))) looooool
        Gerhard Lang am 17.02.2017 22:32:23
        Beitrag melden
        Dr.

        Ich hab auch mal davon gehört, dass man später impotent wird, wenn man geimpft ist
    Longrod von Hugendong am 16.02.2017 14:55:57
    Beitrag melden
    Theatralische Hashtagesoterik

    Die Impfgegner sind der selbe absurde Haufen wie die Chemtrailjäger oder wirre Sonderlinge, die glauben, dass Nazis in einer versteckten Basis in Neuschwabenland UFOs bauen. Scherlich ist Hygiene ein Thema, aber ohne Impfungen gäbe es bei uns heute noch Pest, Typhus, Cholera, Tetanus oder Polio - das beweisen Länder, in denen nicht geimpft wird, denn da gibt es diese Krankheiten noch.
    Longrod von Hugendong antworten
        Hans Wirklich am 17.02.2017 01:03:56
        Beitrag melden
        Zu schön um wahr zu sein...

        Dieses Bild geben uns nur die jüngeren Studien, die Langzeitstudien die die Staaten geführt haben (Durch Meldepflicht), beweisen aber, dass diese Krankheiten parallel mit den Kriegen endeten und die Impfungen erst später dazukamen, das ist ja das was zu den Jahrzehnte langen Diskussionen führte, es GIBT KEINE WISSENSCHAFTLICHEN LANGFRISTIGEN WIRKSAMKEITSNACHWEISE! Sie können noch so lange suchen..
    mischaael am 16.02.2017 14:26:41
    Beitrag melden
    mr

    Polio z.B. stellt auch eine einmalige Chance für den kindlichen Organismus dar, die körpereigene robuste Immunität aufzubauen. V.a. wenn man dann den Rest seines Lebens nicht richtig laufen kann. Meine Großtante war von Polio betroffen, was hätte sie darum gegeben, hätte es damals schon eine Impfung gegeben! Was für einen Schwachsinn diese Dame verzapft...
    mischaael antworten
        Hans Wirklich am 17.02.2017 21:10:09
        Beitrag melden
        Staatlich-wissenschaftliche Beweise der Unwirksamkeit

        Grosstante=Keine Polioimpfung Grosstante=Polio erkrankt Impfung=Schutz=Grosstante gesund Die Staatsstatistiken beweisen, dass Poliotote zwischen 1945 und vor 1950 in CH massiv abgeflacht waren, die Kurve geht so steil runter, dass sie gegen Null zeigt, erst dann kam die erste Polio-Impfung in CH. Dann steigt sie wieder an, das sind die ultimativen Beweise, weil Statistik vom Staat, nix von Pharma
    Papalapapi am 16.02.2017 12:57:41
    Beitrag melden
    Gemeingefährlich

    Diese Frau ist, wie sehr viele Heilpraktiker, gemeingefährlich!
    Papalapapi antworten
        Hans Wirklich am 17.02.2017 00:14:57
        Beitrag melden
        Verbreiten solche Artikel Sichherheit oder Angst?

        Niemand hält Impflinge davon ab sich zu schützen, wenn sie dann ja geschützt sind sterben dann ja nur die Ungeschützten, die Hürde ist ja nur, dass man die Nebenwirkungen der Impfungen einigermassen überlebt, danach kann man dann im Schlaraffenland des Impfschutzes leben, ohne Angst. Die wird man dann los, egal woher dass sie gekommen ist... Jetzt kommen dann bald die Zecken, habt ihr schon Angst?
    Stefanie am 16.02.2017 11:51:17
    Beitrag melden
    Impfen ist wichtig

    Hallo Impfgegner, meine SchwieTo war NICHT gegen Röteln geimpft. Was gescha: anfang .Monat der Schwangerschaft erkrankte sie an Röteln und ihr Kind wurde taub geborgen. Sie kam aus einem Land wo nicht soviel wie bei uns geimpft wird weil alles bezahlt werden muss. Also hört bitte mit diesen Behauptungen auf, Impfen amcht krank. Umgekehrt ist es: NICHT impfen macht krank
    Stefanie antworten
        Sarah Nusser am 16.02.2017 13:33:01
        Beitrag melden
        Frau

        Danke Stefanie, ich kann noch was beitragen: Ein Todesfall, eine Zeugungsunfähigkeit, chronische Erkrankungen... alles Dinge, die man mit einer Impfung hätte vermeiden können! Krank machen? In 20 Jahren Praxis hatten wir nicht eine Nebenwirkung einer Impfung!
        Hans Wirklich am 17.02.2017 00:25:28
        Beitrag melden
        Spätfolgen?

        Danke für das treffende Beispiel: Alle Impfungen verhindern generell Kinderkrankheiten wie z.B. Röteln, Masern usw. in der Kindheit und verschieben diese Kinderkrankheiten im ungünstigsten Fall ins Erwachsenenalter. Kinderkrankheiten im Erwachsenenalter machen solche Komplikationen, besonders in der Schwangerschaft, falls Ihre SchwieTo eine einzige Impfung bekam, ist ihre Tochter eine Spätfolge?
        Hans Wirklich am 17.02.2017 00:42:28
        Beitrag melden
        Ich bin vom Fach und hab nichts dergleichen gesehen...

        Dann kann Frau Nusser uns dies ja beweisen, 20 Jahre keine Nebenwirkungen und die Praxis war in diesen 20 Jahren bestimmt voll von Patienten und alle hatten keine Nebenwirkungen von Impfungen, sondern nur anderweitige Causen für all die offenen Beine, Fisteln, Bluthochdruck, Nervenerkrankungen, Gefässerkrankungen, Krebs, Krämpfe, Depressionen, Schizophrenie, Autismus, übelste Entzündungen...?
    Daniel Kupfer am 16.02.2017 11:10:34
    Beitrag melden
    Schreibfehler oder Absicht?

    Z.2: 'Andern' oder Adern ?
    Daniel Kupfer antworten
    Annelies Hämmig am 16.02.2017 10:46:11
    Beitrag melden
    Wildwuchs im Gesundheitsbereich mit fatalen Folgen

    Wann kommt endlich der Tag, an dem die Gesetzeslage so angepasst wird, dass solche "Heilpraktiker"-Scharlatane für das, was sie anrichten, auch konkret haftbar werden ???!!! Zur Zeit ist "Heiler" usw. eine potentiell lukrative Verdienstmöglichkeit u. a. für Leute ohne konkrete Fähigkeiten und richtige (vor allem medizinische) Ausbildung. Und die Leute fallen leider in Scharen drauf rein.
    Annelies Hämmig antworten
        Hans Wirklich am 17.02.2017 01:19:02
        Beitrag melden
        Was sie nicht wissen, macht sie nicht heiss...

        Oben im Artikel steht: "Verheerende Folgen Eva Lemmenmeier, Oberärztin in der Infektiologie am Kantonsspital St. Gallen, spürt im Alltag die grösser gewordene Skepsis vor Impfungen" Dann wird es Zeit dass man Nebenwirkungen von Impfungen nicht mehr so einfach unter Kompendium.ch bei Fachinformationen für den Arzt öffentlich nachlesen kann, dann bekommt man ja Angst vor den Viren und den Impfungen
    Paul Kirchhoff am 16.02.2017 09:52:49
    Beitrag melden
    Alles im Griff

    Bin rundum gut geimpft, und habe Frau Schwyters populistisches Kernthema sprichwörtlich: Gut im Griff !
    Paul Kirchhoff antworten
    Himpföopathin am 16.02.2017 09:44:33
    Beitrag melden
    Böse, böse Impfungen ts! ts! ts!

    Hach, das mit den Impffolgen kennen wir auch: seitdem unsere Katze gegen FIP geimpft wurde, bellt sie nur noch! Und unsere jüngsteTochter (12J. )die seit kurzem eine Kombi Impfung intus hat, mutierte nach der Impfung zur Hochbegabten.Jetzt ist sie an der Uni immatrikuliert und studiert Altgriechisch. Ende Jahr wird sie ihre Dissertation fertig geschrieben haben!so ist das mit den bösen Impfungen!
    Himpföopathin antworten
    Hans Wirklich am 15.02.2017 23:17:42
    Beitrag melden
    Masernvirus Existenzbeweis fehlt immer noch!

    Beweilage zur Existenz des Masernvirus gerichtlich aberkannt Für ungültig erklärt, weil der Existenz-Beweis nur in Zusammenhang erbracht wurde und einzeln nicht vorhanden ist. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/masern-wette-impfgegner-muss-nicht-zahlen-a-1077601.html Einzen ist der Beweis auch nicht gefunden worden: Gibt es ihn nun? Oder doch nicht? Das Gericht GLAUBT dran, auch ohne Beweis..
    Hans Wirklich antworten
        Oliver Georg am 16.02.2017 09:04:44
        Beitrag melden
        Völliger Quatsch!

        Das Gericht gab dem Impfgegner nur aus formalen Gründen recht! Also, vielleicht mal nicht nur die Überschriften, sondern mal den ganzen Artikel lesen!!!! Das hilft!
        Frank Nicolai am 16.02.2017 09:56:01
        Beitrag melden
        Lesen bildet!

        Entschuldigung, Mensch, der zu feige ist, seinen echten Namen hier anzugeben... Ich weiß nicht, woher Sie Ihr Halbwissen haben; aber im Lanka-Prozess ging es NICHT um darum, ob die Masernviren existieren (das tun sie, wie nachgewiesen wurde), sondern darum, ob der Betrüger Lanka an den Mediziner David Bardens die ausgelobte Summe zu zahlen hat (oder eben nicht). https://hpd.de/artikel/11407
        Agatha Schweigert am 16.02.2017 12:17:44
        Beitrag melden
        Nicht zu fassen

        Können sie nicht lesen? Nehm ihr eigentlich nur Sachen wahr, die euch in eurem Glauben vermeintlich bestätigen?
        Hämmerle Jacob am 16.02.2017 20:44:38
        Beitrag melden
        Dr.

        Nicht wirklich lesen zu können ist doch eine Grundeigenschaft von Impfgegnern. Wieso regt ihr euch hier so auf. Alles ganz normal.
        Hans Wirklich am 16.02.2017 23:20:04
        Beitrag melden
        Ich heisse wirklich Wirklich

        Warum lässt das Gericht so einen gefährlichen Mann "schlüfä"? Zudem brennen ja förmlich die STIKO-Befürworter, einem Lanka das Handwerk legen zu können, trotzdem bringt man es nicht fertig, weil es dieses Virus in Wirklichkeit nicht gibt. Da hilft alles schreiben und GLAUBEN nichts, der Professor, der dies fürs Gericht beurteilte hatte klar formuliert, wissenschaftlich ist es nicht nachzuweisen
        Hans Wirklich am 17.02.2017 00:05:09
        Beitrag melden
        Der Professor gab Lanka Recht, nicht der Richter!!

        Wenn man eben richtig lesen würde, würde man merken, dass Dank Lanka in der zweiten Instanz ein PROFESSOR EINEN IRRTUM IN DER WISSENSCHAFT FESTGESTELLT HATTE. Lesen Sie doch bitte auch oben mein Kommentar, wo man sieht, dass die Nebenwirkungen von Impfungen weit die Gefährlichkeit von Kinderkrankheiten übersteigen, Beglaubigt durch Swissmedic, mehr ist dazu nicht mehr zu sagen, das sind ja Beweise
        Hans Wirklich am 17.02.2017 01:26:54
        Beitrag melden
        Bitte, bitte, Taten nicht Worte

        Warum ist es so schwierig einen simplen Nachweis eines Virus zu erbringen, wie lange gibt es schon die Methoden dazu? Und Ihr glaubt immer nur dass es dieses gäbe, dann zeigt doch mal was da ist! Nicht in Berichten, nicht in Studien, nicht in Journalen, schon gar nicht in Zeitungen, denn die haben den Auftrag alles zu schreiben, was von den Agenturen kommt, einfach nur ein kleiner Beweis, bitte!!
        Elvenpath am 14.03.2017 22:46:30
        Beitrag melden
        Kein Beweis ist Ihnen gut genug

        Sie wollen einen Beweis? Wozu? Sie werden ihn doch nicht glauben. Egal, wie eindeutig der Beweis ist. Es gibt genügend Fotos von dem Virus. Ist Ihnen wahrscheinlich aber auch nicht gut genug. Alles Fälschungen, wie die Mondlandung und dass die Erde rund ist. Falls Sie nicht gegen Masern geimpft sind, gäbe es allerdings eine leichte Möglichkeit, es Ihnen zu beweisen: Lassen Sie sich infizieren!
    Andreas Kyriacou am 15.02.2017 22:30:27
    Beitrag melden
    Bitte keine KrK-Vergütung für Quacksalberei

    Es ist zu hoffen, dass die Krankenkassen sich nach dem Erscheinen dieses Berichts weigern, die "Leistungen" dieser Unheilpraktikerin zu vergüten. Nur so handeln sie im Interesse ihrer Versicherten.
    Andreas Kyriacou antworten
    Gerlinde Konstanz am 15.02.2017 19:27:09
    Beitrag melden
    Heilpraktiker abschaffen

    Der "Beruf" des Heilpraktikers gehört endlich abgeschafft, damit solche Leute wie Frau Schwyter nicht mehr andere Menschen massiv gefährden können.
    Gerlinde Konstanz antworten
        Sascha Müller am 16.02.2017 15:13:45
        Beitrag melden
        ...geht es hier ums Impfen?

        Sehr geehrte Frau Konstanz, ein Heilpraktiker, den auch wir aufsuchen, hat nachweislich mehrere Menschen durch seine Behandlung aus der Dialyse holen können und Nierenerkrankungen, die laut Schulmedizin unheibar sind, geheilt. Ich denke eine Pauschalisierung und Differenzierung wäre schon angebracht. Es gibt auch Ärzte, die nicht heilen oder falsch liegen. Wollen Sie deshalb alle Ärzte abschaffen?

Hinweis, Korrekturen? Melden Sie sich auf feedback@toggenburger-zeitung.ch
nach oben ^
OnlinePlus Anzeige
-------------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]



[Formatupdate, Thymian]
« Last Edit: December 20, 2017, 09:11:43 PM by Thymian »
Logged
Pages: [1]