TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'  (Read 834 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 622
Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« on: April 25, 2018, 12:48:34 PM »

Das ist eine Pressemitteilung der DHU vom 25.4.2018:

https://www.presseportal.de/pm/59441/3926211

[*quote*]
Deutsche Homöopathie-Union (DHU)
Homöopathie: DHU startet Initiative
25.04.2018 – 09:00

Karlsruhe (ots) - "Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!" ist das Motto einer breit angelegten Initiative der DHU, die am 25. April 2018 startet. Unter dem Hashtag #MachAuchDuMit lädt sie alle Interessierten ein, sich über das Thema Homöopathie auszutauschen und eigene Erfahrungen zu teilen.

Was ist das Ziel der Initiative?

In Deutschland sind 7.000 Ärzte in Homöopathie ausgebildet. 56% der Deutschen sind Verwender. Drei Viertel der Bundesbürger finden ein integratives Medizin-Konzept, also den möglichen Einbezug auch von Naturmedizin und Homöopathie in ihre Behandlung gut. Der Informationsbedarf ist somit groß. Daher will die DHU, Marktführer im Bereich homöopathischer Arzneimittel, mit ihrer Initiative die Bedeutung der Homöopathie als etablierte und erfolgreiche Therapie unterstreichen und sich vor allem für den Erhalt der freien Therapiewahl einsetzen.

#MachAuchDuMit

Unter dem Hashtag #MachAuchDuMit lädt die Initiative Anwenderinnen und Anwender ein, ihre guten Erfahrungen in Sachen Homöopathie zu teilen. "Über 30 Millionen zufriedene Menschen setzen für ihre Gesundheit auf Homöopathie und vertrauen ihr. Mit unserer Initiative wollen wir das Selbstbewusstsein der Menschen stärken, sich für die Homöopathie zu entscheiden oder mindestens für eine freie Wahl einzustehen," so Peter Braun, Geschäftsführer der DHU.

Medien: Online-Plattform gestartet

Neben Patienten sollen auch Apotheker, Ärzte, Heilpraktiker und weitere Experten zu Wort kommen. Also alle Menschen, für die Homöopathie oder homöopathische Arzneimittel eine wichtige Bedeutung haben. Virtuelle Anlaufstelle der Initiative ist die Internetseite www.homöopathie-natürlich.de, eine Plattform für Austausch und Information. Darüber hinaus will die Initiative mediale Aufmerksamkeit auf das Thema Homöopathie lenken.

Für Transparenz und Therapiefreiheit

"Die Therapiefreiheit, die in unserem Slogan mit "Meine Entscheidung!" zum Ausdruck kommt, ist uns das wichtigste in dieser Initiative", unterstreicht Peter Braun. Und dafür lohnt es sich aktiv zu werden, wie der Schweizer weiß. 2017 haben sich die Menschen in der Schweiz per Volksabstimmung für das Konzept einer integrativen Medizin entschieden. Neben der Schulmedizin können dort auch weitere Therapieverfahren wie Homöopathie oder Naturmedizin zum Einsatz kommen.

Sich für Menschen einsetzen

In Deutschland will die DHU mit ihrer Initiative Transparenz schaffen und die Homöopathie hinsichtlich Fakten und Erfolge realistisch darstellen. Dafür besteht offensichtlich Bedarf: "Wir als DHU haben in der jüngsten Vergangenheit dutzende spontane Anfragen bekommen, für die Homöopathie Flagge zu zeigen".

Ergänzen statt ausgrenzen

Was die Inhalte der Initiative angeht betont Peter Braun, dass es dabei nie um ein "Entweder-Oder" zwischen Schulmedizin und anderen Therapieverfahren gehen soll: "Die Kombination der jeweils am besten für den Patienten passenden Methode im Sinne von "Hand-in-Hand" ist das Ziel der modernen integrativen Medizin. In keiner Art und Weise ist eine Entscheidung für die Homöopathie eine Entscheidung gegen die Schulmedizin. Beides hat seine Berechtigung und ergänzt sich in vielen Fällen."

Pressekontakt:

Deutsche Homöopathie-Union
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG

Dr. Wolfgang Kern
Leitung Kommunikation
Telefon: (0721) 40 93-225
wolfgang.kern@dhu.de

Postfach 41 02 40, 76202 Karlsruhe
Original-Content von: Deutsche Homöopathie-Union (DHU), übermittelt durch news aktuell
[*/quote*]

« Last Edit: April 25, 2018, 12:50:44 PM by Thymian »
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 622
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #1 on: April 25, 2018, 12:51:23 PM »






Wenn man weiß, daß bei Komplexhomöopathie auch unverdünnte Ursubstanzen eingesetzt werden, wird man ganz schnell von selbst wieder gesund...
« Last Edit: April 25, 2018, 12:53:51 PM by Thymian »
Logged

Zoran

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 260
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #2 on: April 26, 2018, 01:00:12 AM »

Es kommt noch viel übler als befürchtet. Anscheinend ist von langer Hand ein neuer Anschlag auf das Leben von Patienten vorbereitet worden.

Die DHU brüstet sich mit dieser Pressemitteilung:

https://homöopathie-natürlich.de/kompetenznetzwerk-integrative-medizin/

[*quote*]   
    Geschichten
    Lebensqualität
    Wissenswertes
    Über die Initiative
    Mitmachen

Blog post
Kompetenznetzwerk integrative Medizin
In Baden-Württemberg arbeiten künftig zehn renommierte Kliniken interdisziplinär zusammen. Das Kompetenznetzwerk Integrative Medizin ist ein Pionier, weil es komplementäre Ansätze wie die Homöopathie mit der modernen konventionellen Medizin verzahnt.

Unter den Mitgliedern des Kompetenznetzwerks befinden sich unter anderem die Universitätskliniken in Mannheim und Ulm, das Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus sowie Kliniken mit ganzheitlichen Therapieansätzen wie die Filderklinik in Filderstadt, das Paracelsus Krankenhaus Bad Liebenzell und das Klinikum Heidenheim. Schirmherrin des Netzwerks ist die baden-württembergische Staatssekretärin Bärbl Mielich.

Integrative Medizin gehört zum medizinischen Alltag

Früher wurden Homöopathie und Naturheilverfahren als alternative Medizin bezeichnet. Der modernere Begriff komplementäre Medizin ist jedoch ungleich treffender, da es niemals um ein „Entweder-Oder“ gehen sollte, sondern um ein sinnvolles Miteinander verschiedener Therapiemöglichkeiten (komplementär=ergänzend). Das Modell, in dem sich komplementäre und konventionelle Medizin bestmöglich ergänzen, heißt integrative Medizin. Für ausgebildete homöopathische Ärzte ist dieser Ansatz längst selbstverständlich, da sie Homöopathie Hand in Hand mit der modernen konventionellen Medizin praktizieren.

Ein bekanntes Beispiel für integrative Medizin ist die Belegklinik in Heidenheim. An der Grenze zu Bayern gelegen besteht diese Klinik seit nunmehr fast siebzig Jahren. Homöopathie ist als selbstverständlicher Teil in die Strukturen der Klinik Heidenheim eingebunden. Durch den intensiven Austausch von Ärzten und Pflegern spielen die klassischen Grenzen von Schul- und Komplementärmedizin keine Rolle. Wenig verwunderlich, dass ihr Leiter Andreas Laubersheimer zu den Gründungsmitgliedern des neuen Netzwerkes gehört. Er führt die Belegklinik nicht nur seit vielen Jahren erfolgreich. Laubersheimer gilt als wichtiger homöopathischer Vertreter der integrativen Medizin.

Netzwerk will Austausch fördern

Der Stellenwert der integrativen Medizin in Deutschland wird eindrucksvoll durch Zahlen belegt. Nach Angaben aus dem Netzwerk wandten mehr als 40 Prozent der Fachärzte 2017 regelmäßig integrative Verfahren an. Sie unterstützten also konventionelle Therapien mit ergänzenden Behandlungsmethoden. Deshalb ist es erklärtes Ziel des neuen Netzwerkes, dass der Austausch zwischen komplementärer und konventioneller Medizin verbessert wird. Das gilt auch für den forschenden Bereich, sind doch die beiden Universitätsklinika Mannheim und Heidelberg mit an Bord.

Integrative Onkologie und integrative Behandlung von Infektionen

Das Netzwerk beginnt seine Arbeit im Bereich der Krebsbehandlung. Der Onkologe Prof. Dr. Martin Bentz vom städtischen Klinikum Karlsruhe berichtete anlässlich der Gründung, dass dort die Nachfrage besonders groß sei. Ziele können unter anderem sein, mit Komplementärmedizin die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu lindern, ihnen vorzubeugen oder aktuelle Beschwerden zu behandeln. Für den Patienten soll dies die Lebensqualität und im besten Fall die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern.

Für 2019 ist außerdem eine Arbeitsgruppe zur integrativen Behandlung von Infektionen geplant. Die Zahl von Antibiotika-Resistenzen stieg in den letzten Jahren bekanntlich deutlich an.

Baden-WürttembergBehandlungHomöopathieKlinikenKompetenznetzwerkOnkologie   
Voriger Beitrag
Nächster Beitrag
Aktuelle Beiträge

    Homöopathie.Natürlich. - Beitrag
    Leistungssport und Homöopathie
    Homöopathie.Natürlich. - Beitrag
    Das gesammelte Wissen der Homöopathie
    Homöopathie.Natürlich. - Beitrag
    Das Immunsystem

Homöopathie Newsletter

Jetzt anmelden und alles Wissenswerte über Homöopathie mitbekommen.

Aus dem Leben
Video-Player
00:00
01:34
Rechtliche Informationen

KONTAKT
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ
NUTZUNGSBEDINGUNGEN
Für DHU-Newsletter anmelden

© Deutsche Homöopathie-Union Karlsruhe
[*/quote*]   


Homöopathie in der Onkologie? Das ist der Wahnsinn schlechthin. Nach dem kürzlich gesendeten Bericht über die "Homöopathie" in der Klinik in Greiz wagen die es tatsächlich, mehrere Kliniken mit Homöopathie Krebs behandeln zu lassen? Oder ist das eine der üblichen Scientology-Methoden, die Scheiße und die Lügen auf die Spitze zu treiben und die Gegner mit der Last zu ersticken?
Logged


Japan Earthquake and Pacific Tsunami

Your gift to the American Red Cross will support our disaster relief efforts to help those affected by the earthquake in Japan and tsunami throughout the Pacific. On those rare occasions when donations exceed American Red Cross expenses for a specific disaster, contributions are used to prepare for and serve victims of other disasters.

Calliopteryx

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #3 on: April 27, 2018, 01:35:24 AM »

Das ist eine Pressemitteilung der DHU vom 25.4.2018: https://www.presseportal.de/pm/59441/3926211 Gut, daß die uns das sagen. Wüßte man ja sonst nicht. Die hätten das auch in der Yellowpress unterbringen können und es wäre niemandem aufgefallen, daß die DHU das bezahlt…

Weil es mich gerade interessiert: Wieviel kostet die Kampagne? Wie lange haben die an der Kampagne rumgefummelt, bis sie die fertig hatten?

[*quote*]
Deutsche Homöopathie-Union (DHU)
Homöopathie: DHU startet Initiative
25.04.2018 – 09:00

Karlsruhe (ots) - "Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!" ist das Motto einer breit angelegten Initiative der DHU, die am 25. April 2018 startet. Unter dem Hashtag #MachAuchDuMit lädt sie alle Interessierten ein, sich über das Thema Homöopathie auszutauschen und eigene Erfahrungen zu teilen.
[*/quote*]

"Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!" Würde ich so nicht sagen. Homöopathie ist nicht natürlich. Die chemischen Verbindungen sind sogar sehr chemisch und sehr giftig. Etwas anderes seh ich auch: "Meine Entscheidung!" Voll die pseudoemanzipierte Tusse. Klingt nach dem Objekt der Begierde der DHU: leicht zu manipulierende Weiber. In der TV-Reklame ist diese Stoßrichtung immer wieder zu sehen, ob das Klamotten sind oder Magazine. "Meine Entscheidung" Spätpubertäre Gören proben den Aufstand. Ich hab so das Gefühl, daß diese Profilierung ein gutes Bild der angestrebten Käufergruppe ist. Wie gut ausgelotet ist dieses Marktsegment? Wieviel Geld haben die zur Verfügung?

Was machen die, wenn die sich "über das Thema Homöopathie auszutauschen und eigene Erfahrungen zu teilen."? Ein Querschnitt der üblichen Tussenforen dürfte das zeigen: Ratschen ohne Ende, ohne Sinn und Verstand. Mittendrin die Einheizer und Stichwortgeber, die das "moderieren". Und immer, wenn es brenzlig wird, werfen sie Nebelbomben und fallen gemeinsam wie die Hyänen über Kritiker her.


[*quote*]
Was ist das Ziel der Initiative?

In Deutschland sind 7.000 Ärzte in Homöopathie ausgebildet. 56% der Deutschen sind Verwender.
[*/quote*]

56%? Glaube ich denen nicht. Wer sind die 56% und was machen die mit dem Zuckerzeug? Nehmen die das einmal im Jahr oder rund um die Uhr? Wieviel geben die 56% pro Jahr für das Zuckerzeug aus? 56% von 82 Millionen Menschen sind 45,9 Millionen Menschen, vom Säugling bis zur Oma. Wie verteilt sich das? Wer kauft das und wer muß es einnehmen? Sind 56% alle Frauen und noch ein paar Männer, also alles fest in Weiberhand? Oder sind die Männer am Ruder und die Frauen schlucken die Drops? 56% ist eine total sinnlose Zahl. 56% kann doch alles sein.


[*quote*]
Drei Viertel der Bundesbürger finden ein integratives Medizin-Konzept, also den möglichen Einbezug auch von Naturmedizin und Homöopathie in ihre Behandlung gut.
[*/quote*]

Das glaube ich auch nicht. Woher stammen diese drei Viertel? Was hat man die gefragt? Ob die ein integratives Medizinkonzept wollen? Was ist das überhaupt, so ein integratives Medizinkonzept? Einbezug von Naturmedizin? Was ist das schon wieder? Hat man die Leute gefragt, ob sie Homöopathie wollen oder hat man bloß gefragt, ob die ein integratives Konzept wollen oder hat man sie gefragt, ob sie Natur wollen?

Wer sind diese drei Viertel und was hat man die gefragt?


[*quote*]
Der Informationsbedarf ist somit groß.
[*/quote*]

Seh ich auch so. Dann soll die DHU doch rausrücken mit ihrer Befragung, wer und was und wo.


[*quote*]
Daher will die DHU, Marktführer im Bereich homöopathischer Arzneimittel, mit ihrer Initiative die Bedeutung der Homöopathie als etablierte und erfolgreiche Therapie unterstreichen und sich vor allem für den Erhalt der freien Therapiewahl einsetzen.
[*/quote*]

Wieso? Wieso will die DHU das? Wenn drei Viertel so voll für Homöopathie sind, warum dann noch eine Kampagne?

Was hat der "Erhalt der freien Therapiewahl" mit Homöopathie zu tun? Nichts. Was hat Homöopathie mit "Erhalt der freien Therapiewahl" zu tun? Nichts. Homöopathie ist das Zuckerzeug und "Erhalt der freien Therapiewahl" ist eine freie Entscheidung mündiger Menschen über ihr Leben.


[*quote*]
#MachAuchDuMit

Unter dem Hashtag #MachAuchDuMit lädt die Initiative Anwenderinnen und Anwender ein, ihre guten Erfahrungen in Sachen Homöopathie zu teilen.
[*/quote*]

Warum? Ach so, da steht's ja: "ihre guten Erfahrungen". Schlechte natürlich nicht. Aha, so ist das. Nur Positives bringen. Daß die Drops nichts bringen, zählt natürlich nicht.  "Ihre guten Erfahrungen", wie Frau Saubermann von nebenan. Voll das üblichen Tussenmodell. Immer glauben, was die Nachbarin sagt. Oder die Freundin. Oder die Oma.

[*quote*]
"Über 30 Millionen zufriedene Menschen setzen für ihre Gesundheit auf Homöopathie und vertrauen ihr. Mit unserer Initiative wollen wir das Selbstbewusstsein der Menschen stärken, sich für die Homöopathie zu entscheiden oder mindestens für eine freie Wahl einzustehen," so Peter Braun, Geschäftsführer der DHU.
[*/quote*]

Wie? Nur 30 Millionen? 56% von 82 Millionen Menschen sind 45,9 Millionen Menschen. Warum verschwinden auf einmal 15 Millionen?

Abgesehen von den 15 Millionen, ist ja bloß ein Drittel, das die DHU verschwinden läßt, fällt noch etwas auf: "das Selbstbewusstsein der Menschen stärken, sich für die Homöopathie zu entscheiden oder mindestens für eine freie Wahl einzustehen". Selbstbewußtsein stärken? Wieso? Weil jemand den Tussen erklärt, daß sie blöd sind, wenn sie Homöopathie nehmen, weil die nichts bringt? Paßt voll zu dem Sager "Meine Entscheidung!" Paßt wie die Faust auf's Auge.


[*quote*]
Medien: Online-Plattform gestartet

Neben Patienten sollen auch Apotheker, Ärzte, Heilpraktiker und weitere Experten zu Wort kommen. Also alle Menschen, für die Homöopathie oder homöopathische Arzneimittel eine wichtige Bedeutung haben. Virtuelle Anlaufstelle der Initiative ist die Internetseite www.homöopathie-natürlich.de, eine Plattform für Austausch und Information. Darüber hinaus will die Initiative mediale Aufmerksamkeit auf das Thema Homöopathie lenken.
[*/quote*]

Zwei klitzkleine Fallen hat die DHU da ausgelegt, finde ich. Die erste Falle ist die "Internetseite" http://www.homöopathie-natürlich.de Wer moderiert die denn? Jemand von der DHU? Ah ja, alles klar auf der Andrea Doria. Moderation heißt: nur das Gute zulassen und Kritik beseitigen. "Darüber hinaus will die Initiative mediale Aufmerksamkeit auf das Thema Homöopathie lenken." Natürlich für die guten Kommentare.

Alles soweit verstanden? Jetzt wird es nämlich lustig:

[*quote*]
Für Transparenz und Therapiefreiheit

"Die Therapiefreiheit, die in unserem Slogan mit "Meine Entscheidung!" zum Ausdruck kommt, ist uns das wichtigste in dieser Initiative", unterstreicht Peter Braun. Und dafür lohnt es sich aktiv zu werden, wie der Schweizer weiß. 2017 haben sich die Menschen in der Schweiz per Volksabstimmung für das Konzept einer integrativen Medizin entschieden. Neben der Schulmedizin können dort auch weitere Therapieverfahren wie Homöopathie oder Naturmedizin zum Einsatz kommen.

Sich für Menschen einsetzen

In Deutschland will die DHU mit ihrer Initiative Transparenz schaffen und die Homöopathie hinsichtlich Fakten und Erfolge realistisch darstellen. Dafür besteht offensichtlich Bedarf: "Wir als DHU haben in der jüngsten Vergangenheit dutzende spontane Anfragen bekommen, für die Homöopathie Flagge zu zeigen".

Ergänzen statt ausgrenzen

Was die Inhalte der Initiative angeht betont Peter Braun, dass es dabei nie um ein "Entweder-Oder" zwischen Schulmedizin und anderen Therapieverfahren gehen soll: "Die Kombination der jeweils am besten für den Patienten passenden Methode im Sinne von "Hand-in-Hand" ist das Ziel der modernen integrativen Medizin. In keiner Art und Weise ist eine Entscheidung für die Homöopathie eine Entscheidung gegen die Schulmedizin. Beides hat seine Berechtigung und ergänzt sich in vielen Fällen."
[*/quote*]

Träum ich? "Dutzende spontane Anfragen bekommen, für die Homöopathie Flagge zu zeigen". Dutzende? Waren da eben nicht "über 30 Millionen zufriedene Menschen"? Mit den verschwunden 15 Millionen sind es sogar 45,9 Millionen. Von diesen 45,9 Millionen melden sich nur "Dutzende"? So ganz nach zufrieden sieht mir das nicht aus. Transparent schon gar nicht, weil was alles dahinter liegt, das verschweigt die DHU.


[Tippfehler korrigiert. OM]
« Last Edit: April 27, 2018, 11:12:06 AM by Omegafant »
Logged

Omegafant

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 826
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #4 on: April 27, 2018, 10:26:19 AM »

https://www.presseportal.de/pm/59441/3926211

[*quote*]
Ergänzen statt ausgrenzen

Was die Inhalte der Initiative angeht betont Peter Braun, dass es dabei nie um ein "Entweder-Oder" zwischen Schulmedizin und anderen Therapieverfahren gehen soll: "Die Kombination der jeweils am besten für den Patienten passenden Methode im Sinne von "Hand-in-Hand" ist das Ziel der modernen integrativen Medizin. In keiner Art und Weise ist eine Entscheidung für die Homöopathie eine Entscheidung gegen die Schulmedizin. Beides hat seine Berechtigung und ergänzt sich in vielen Fällen."
[*/quote*]

Glatt gelogen ist glatt gelogen.

Peter Braun, der Geschäftsführer der DHU (den kannte ich noch gar nicht), erklärt: "dass es dabei nie um ein "Entweder-Oder" zwischen Schulmedizin und anderen Therapieverfahren gehen soll."

Wusch, und schon ist Homöopathie "ein anderes Therapieverfahren" und taucht unter in der Masse all dessen, was Esos und seriöse Behandler anbieten. Die seriösen Verfahren haben ihre Berechtigung, der Eso-Kram aber nicht. Homöopathie mit dem anderen in einem Atemzug zu nennen, mißbraucht die anderen Verfahren als Alibi.

Davon abgesehen ist Homöopathie keine Therapie, sondern ein mieser betrügerischer Pfusch.

Es gibt da aber noch einen Punkt: die zeitliche Abfolge der Behandlungen.

Erst wissenschaftliche Medizin, dann Homöopathie.

Erst Homöopathie, dann wissenschaftliche Medizin.

Wissenschaftliche Medizin und Homöopathie gleichzeitig.


Erst wissenschaftliche Medizin, dann Homöopathie. Wie wäre es damit? Klingt unglaubwürdig, daß Homöopathen das machen? Im Gegenteil! Es ist eine ihrer besonders hinterhältigen Vorgehensweisen, vor allem bei ihren angeblichen Studien. Die Mittel der wissenschaftlichen Medizin sind wirksam und tun ihre Arbeit. Anschließend dem Patienten ein paar Globuli unter die Zunge legen und schon haben die Globuli die Heilung vollbracht. Alles eine Frage des Timings, wie man den Kranken das unterjubelt. Bei Tieren geht das auch.

Tierschänder treiben ihr Unwesen in den Landwirtschaftskammern
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=8376.0

Wie Homöopathen mit Hütchenspielertricks einen Preis kasselieren...
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=6473.0


Erst Homöopathie, dann wissenschaftliche Medizin. Nach Hahnemann ist Homöopathie die einzig wahre Medizin. Homöopathen der echten alten Schule, die dem Hahnemann die Füße küssen, wissen, was sie ihrem Meister schuldig sind: Zuerst die Homöopathie! Und dann gar nichts.

Bei dieser Reihenfolge, die die Homöopathen am liebsten haben, werden alle Register gezogen. Die Patienten werden eingeseift und gründlich rasiert. Bei Privatpatienten lohnt sich das. Unter anderem bei Kindern die "Impffolgen homöopathisch ausleiten" bringt richtig viel Geld in die Kasse. Aus der großen Sammeltruhe von Aribert Deckers kann man ausgezeichnet zitieren. Da hätten wir zum Beispiel

http://www.pharmamafia.com/#wissenschaft

[*quote*]
Die "Wissenschaftlichkeit" des Sandkastenbäckers im Mondenschein

Homöopathie kann nicht diagnostizieren und erhebt trotzdem den Anspruch, die einzig wahre Medizin und Heilkunst zu sein.

Neben der Behandlung der infektiösen Krankheiten, die die Kinder ja unbedingt haben sollen (aber, bitte, HÖCHST INDIVIDUELL!), betreibt Martin Hirte auch die Behandlung von Impffolgen.

Aber wie?

Martin Hirte gibt dazu in seinem Vortragstext ein Beispiel, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

    (Hervorhebungen von mir)

    -------------------------------------------------------------------------------
    29 9. Kasuistik

    Emilia G., geb. Nov 01 Anamnese 
    19.7.05: Atopisches Ekzem
    Ekzem seit zweiter Hexavac-Impfung im Frühjahr 02.
    Beginn an Handgelenksbeugen erst rechts, dann links, dann Ellbeugen, 
    Kniekehlen, Hals und Rücken. Nach Abheilung jeweils Depigmentierungen.
    Juckreiz < abends und im Schlaf.

    Zwei Harnwegsinfekte im zweiten  Lebensjahr, Reflux-OP im Juli 03 und Januar
    04.
    18 Monate antibiotische  Dauerprophylaxe.
    2x obstruktive Bronchitis Ende 1. Lebensjahr.
    Jetzt Schnarchen wegen Adenoiden.

    Im rechten Auge entrundete Pupille durch persistierende Pupillarmembran.
    Füße kaltschweißig, riechend. Nägel und  Haar unauffällig.
    Neigung zu Narbenbildung nach Verletzungen.

    Schlaf gut, Seiten- oder Rückenlage.
    Verlangen nach: Käse, Süßem, Eis, Nudeln. Als Kind viel Sand gegessen.
    Abneigung gegen Fleisch und Fisch.
    Wenig Durst. 
    Stuhl eher hart, schwierig. Keine Analfissur.

    Entwicklung: Sprachentwicklung und Zahnung normal,
    Gehenlernen mit 14 Monaten, steigt jetzt noch keine Treppen.
    Lässt sich gerne tragen.

    Gemüt:
    Meist gut  gelaunt. Schüchtern, drückt sich an die Mutter.
    Manchmal ablehnend gegen Liebkosung.
    Gibt schnell auf:  Mama, ich kann das nicht .
    Schnell sauer.  Eher eigensinnig und hartnäckig, setzt sich durch mit
    "Penetranz".
    Sehr  vorsichtig und ängstlich v.a. bei Höhe; klettert nicht.
    Eher chaotisch,  aber achtet auf saubere Kleidung.
    Sehr empfindlich auf Geräusche.

    Familie: Vater Asthmatiker (Pollen, Milben). In beiden Familien
    Krebserkrankungen. Beide Opas unklare Lungenerkrankungen.
    Schwangerschaft: Starke Depression  ("schlimm").
    Bei Geburt Panikattacke ("will das alles nicht").
    Vorbehandlungen: calc, sep, nux-v, sulph, ars, tub, polio C 200 ohne Effekt.

    Miasmen: Tuberkulinisch, Krebs-Miasma.
    Man könnte Miasmatisch  behandeln, z.b. zuerst Krebs-Miasma, dann
    Tuberkulinisches Miasnma. Tuberkulinum wurde bereits gegeben.
    Evtl. multimiasmiatisches Mittel. 

    Hierarchisierung:
    ¶153: Entrundete, verwachsene Pupille
    Gemütssymptome:  Furcht vor hochgelegenen Orten; Furcht zu Versagen
    (Schüchtern, empfindlich Geräusche, eigensinnig)

    Allgemeinsymptome: Verlangen nach Sand. (Abn Fleisch: Sil dreiwertig)
    Lokalsymptome: Haut Narben. Juckreiz bei Wärme/Bettwärme ist kein
    sonderliches Symptom!
    Verschreibung: Silicea Q1

    20.9.05
    Die erste Woche Zunahme des Ekzems, dann Besserung. Jetzt nur noch einzelne
    Stellen betroffen. Stuhl regelmäßig.
    Stimmung besser, weniger eigensinnig. Angst besser, jetzt etwas ängstlich
    im Dunkeln.
    Verschreibung: Silicea C30

    Februar 2006: Ekzem abgeheilt
    -------------------------------------------------------------------------------

Das heißt:

    -------------------------------------------------------------------------------
    Die Eckdaten:

    19.7.05:      Atopisches Ekzem
    Februar 2006: Ekzem abgeheilt
    -------------------------------------------------------------------------------

Das heißt: In den Monaten Juli, August, September, Oktober, November, Dezember 2005, Januar, Februar 2006 wird "Liram-larum-Löffelstiel --- Medizin, das ist ein Würfelspiel" Kieselgur in subatomischen Dosen gegeben, weil das Kind ein "Verlangen nach Sand" hat. Da wird mit lateinischen Ausdrücken brilliert und mit ""miasmatischen", sogar ""multimiasmatischen Mitteln".

Wieviel Geld ist DAFÜR von Eltern und Krankenversicherungen gezahlt worden?

Irgendwann verschwinden die Ekzeme - und bis dahin werden fleißig Globuli verschrieben. Sind die Ekzeme verschwunden, wird dies flugs als ERFOLG! verbucht.

Und die Kinder werden auf diese Weise zu Pillenfressern erzogen.

Der ganze Anspruch, den die Damen und Herren "Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung" erheben, implodiert alleine schon an diesem einen Beispiel.
[*/quote*]

Ich kann hier nicht alles zitieren, weil die Seite riesig ist. Aus dem Zusammenhang gerissen ist es auch nicht, weil es ein Beispiel ist. Das nur zur Klarstellung.


"In den Monaten
* Juli,
* August,
* September,
* Oktober,
* November,
* Dezember 2005,
* Januar,
* Februar 2006"


8 Monate "Behandlung" gegen etwas, das es nicht gibt, mit etwas, das gar nicht wirkt.

Übrigens: Wenn die Füße riechen, sollte man sie richtig waschen, trocken halten, keine Gummischuhe tragen und mindestens 1x pro Woche desinfizieren. Das wirkt garantiert. Das kann man selber machen. Das geht einfach. Das kostet bloß einen Liter Sterilium aus der Apotheke und ein bißchen Zeit. Self-Empowerment!


Bei Erst Homöopathie, dann wissenschaftliche Medizin. kann es schon sein, daß die wissenschaftliche Medizin irgendwann mal eingesetzt wird, nach ein paar Monaten, wenn das Herumgemurkse mit den Kügelchen für die Katz war. Wenn der Patient dann noch lebt, ist doch alles in Ordnung. Der Behandler hat sein bestes gegeben, vom Kranken dessen Bestes bekommen (das Geld...!) und die Bakterien, Viren oder andere Biester haben sich am Kranken gütlich tun können. Aber weil es das Schicksal so will, darf die wissenschaftliche Medizin auch mal was versuchen. Bei Harnwegsinfekten geht das dann blitzschnell. Patient kommt in die Klinik, wird in den Behandlungsraum gebracht, und unterwegs ist er dann gestorben...

In der Seite
https://www.ariplex.com/ama/ama_hom5.htm
ist ein Zitat aus dem "Forum Romanum", wo Christian Grießhammer, ein bekannter Homöopath, folgendes schrieb:

http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.cgi?USER=user_10183&ACTION=view&ENTRY=1005599567&mainid=1005582704
[Zitatanfang]
   >Was ist denn das Rätselraten anderes als der NORMALFALL!?

   von Christian am 12.Nov.2001 22:12 (vorlesen)
   Ich habe geschrieben, daß bei einem Kind mit zufällig entdeckter
   Bakteriurie und Leukos im Urin eine urologische Untersuchung indiziert ist,
   wenn trotz homöopathischer Konstitutionsbehandlung noch zweimal ein
   antibiotikapflichtiger Harnwegsinfekt auftritt.

   Personen, denen es intelektuell fehlt, müssen sich als Denunzianten und
   Wortverdreher durchs Leben quälen.
   Christian
[Zitatende]


Noch 2 Infektionen, dann erst darf das Kind zur richtigen Untersuchung zum Urologen. Das ist kein Witz! Das ist wirklich ganz reale Praxis in Deutschland.

Zur Klarstellung: Christian Grießhammer ist kein Heilpraktiker, sondern Arzt. Solche Dinge passieren Einem bei Ärzten! Von Heilpraktikern will ich gar nicht erst reden. Da passieren noch ganz andere Dinge...

"Polizei Krefeld: Todesermittlungsverfahren nach ambulanter Krebsbehandlung"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9014.0


Trotz der Beteuerungen von Peter Braun "In keiner Art und Weise ist eine Entscheidung für die Homöopathie eine Entscheidung gegen die Schulmedizin" kann von einer Gleichberechtigung keine Rede sein. 

Nein, der Wunsch ist eindeutig: Erst Homöopathie und dann gar nichts.


Bleibt noch die dritte Möglichkeit: Wissenschaftliche Medizin und Homöopathie gleichzeitig. Die Medikamente der wissenschaftlichen Medizin sind effizient und tun ihre Arbeit, bringen aber fast kein Geld. Warum? Weil sie wirken, und das war's dann... Keine Extrakohle für den Guru in Weiß. Um diesem Geldmangel abzuhelfen, kann der erfahrene Behandler ein riesiges Sortiment an Tests auffahren, die der Kranke unbedingt machen sollte. Abrechnung bitte privat. Die Tests zeigen dann alle möglichen Sachen, vom verbogenen Chakra bis bis zum ... "ach suchen Sie sich doch was aus, hier haben wir einen großen Katalog..." - und die werden dann mit Homöopathie "behandelt", lange, zeitaufwendig und teuer. 


Peter Braun erklärt: "dass es dabei nie um ein "Entweder-Oder" zwischen Schulmedizin und anderen Therapieverfahren gehen soll." Muß es ja auch nicht. Wie man sieht, ist die Homöopathie ein opportunistischer Parasit, der sich in jedem der drei Fälle

1. Erst wissenschaftliche Medizin, dann Homöopathie
2. Erst Homöopathie, dann wissenschaftliche Medizin
3. Wissenschaftliche Medizin und Homöopathie gleichzeitig

so oder so an Kranken mästet.
« Last Edit: April 27, 2018, 05:51:15 PM by Omegafant »
Logged
Steine kann man nicht essen!

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 622
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #5 on: April 27, 2018, 11:44:46 PM »

"Apotheke adhoc" hat einen Artikel zum Thema. Andere haben auch Artikel zum Thema. Aber viele sind es nicht. Das Thema dringt nicht nach draußen und Insider wie die Leser von "Apotheke adhoc" sind Insider. Wer sind Insider? Ärzte, Heilpraktiker und Apotheker. Das ist wichtig, darauf komme ich noch.

Im Artikel steht etwas drin und etwas steht nicht drin. Damit es nicht heißt, das wäre aus dem Zusammenhang gerissen, klar und deutlich: Erst mal das Ding am Stück.

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/markt/dhu-kampagne-gegen-homoeopathie-krise/

[*quote*]
DHU: Kampagne gegen Homöopathie-Krise
Gabriele Hoberg, 25.04.2018 12:51 Uhr

[FOTO]
Unangefochtener Marktführer ist der französische Hersteller Boiron. Das Unternehmen setzt rund 800 Millionen Euro um und ist vor allem in den USA erfolgreich. Foto: Boiron

Gegen Umsatzsschwund und zu viel Empirie: Die DHU startet die Imagekampagne „Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!” Foto: DHU

Berlin - In homöopathischen Dosen wird diese Initiative nicht verabreicht ­– sondern in einer ganz großen Portion. Unter dem Motto „Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!” startet die Deutsche Homöopathie-Union (DHU) eine Kampagne für diese zunehmend unter Druck geratene Form der Heilkunde. Um die mediale Aufmerksamkeit zu steigern, wählt die DHU den Social Media-Weg über #MachAuchDuMit und die Webseite „Homöopathie natürlich”.

„Über 30 Millionen zufriedene Menschen setzen für ihre Gesundheit auf Homöopathie und vertrauen ihr. Mit unserer Initiative wollen wir das Selbstbewusstsein der Menschen stärken, sich für die Homöopathie zu entscheiden oder mindestens für eine freie Wahl einzustehen”, so DHU-Geschäftsführer Peter Braun. Außer auf der Website und in den sozialen Medien soll die Kampagne in Kürze auch in den Printmedien aufschlagen. Ob TV- und Radiowerbung folgt, ist noch nicht entschieden.

Der führende Hersteller von Homöopathika in Deutschland verspricht sich ein großes Feedback aus dem Kreis der Anwender solcher Mittel. Denn sie waren es auch, die sich in den vergangenen Monaten verstärkt an die DHU gewandt hatten mit dem Wunsch, den Stellenwert und die Wirksamkeit dieser Heilbehandlung in der Öffentlichkeit zu verankern.

Was die Inhalte der Initiative angeht, geht es laut Braun nie um ein „Entweder-Oder” zwischen Schulmedizin und anderen Therapieverfahren: „Die Kombination der jeweils am besten für den Patienten passenden Methode im Sinne von ‚Hand-in-Hand‘ ist das Ziel der modernen integrativen Medizin. In keiner Art und Weise ist eine Entscheidung für die Homöopathie eine Entscheidung gegen die Schulmedizin. Beides hat seine Berechtigung und ergänzt sich in vielen Fällen.“
[*/quote*]



2. Seite:
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/markt/dhu-kampagne-gegen-homoeopathie-krise/

[*quote*]
Zum Auftakt der Kampagne verweist Braun auf eine interne Studie, wonach in Deutschland 75 Prozent der Patienten es begrüßen, dass sie zwischen Schulmedizin und alternativen Anwendungen frei wählen dürfen. 56 Prozent der Deutschen wenden laut Studie homöopathische Mittel an, deutschlandweit gibt es rund 7000 Ärzte, die in diesem Gebiet ausgebildet sind. Unter Neben Website und Social Media soll die Kampagne in Kürze auch in den Printmedien aufschlagen. Ob TV- und Radiowerbung folgt, ist noch nicht entschieden.den Apothekern sollen nach Auskunft der DHU mehr als 20 Prozent einen Beratungsschwerpunkt für diesen Therapiebereich haben.

Die Homöopathie steht seit einiger Zeit unter Druck. Ein Netzwerk an Kritikern führt vor allem in den sozialen Netzwerken hitzige Debatten mit dem Ziel, das Vertrauen in diese alternative Therapieform zu erschüttern. So mussten die Techniker Krankenkasse, ein Apotheker sowie die Versandapotheke DocMorris einen regelrechten Shitstorm in ihren Kanälen verkraften. Metaanalysen sowie Kritik des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und des Bundesversicherungsamts an der Erstattung durch die Krankenkassen haben die Debatte zusätzlich befeuert.

So waren die Umsatzzahlen mit Homöopathika zuletzt rückläufig. Laut den Zahlen des Marktforschungsunternehmens Iqvia ist der Absatz 2017 um 3,6 Prozent auf gut 53 Millionen gesunken. Dahinter steht ein Umsatz auf Basis der Listenpreise von 734 Millionen Euro. 46 Millionen entfallen dabei auf die Selbstmedikation, hier lag der Umsatzrückgang bei 2,8 Prozent. Die Ärzte haben dagegen das Ausstellen von Privatrezepten (minus 6,85 Prozent) und Kassenrezepten (minus 14 Prozent) für Globuli & Co. spürbar zurückgefahren.
[*/quote*]


Soweit  die garantiert ungekürzte Darstellung von "Apotheke adhoc".  Jetzt schnippeln wir die mal Stück für Stück auseinander. Man reiche mir das Mikrotom und die Waldaxt.  8)


Das Thema "Kampagne der DHU" dringt nicht nach draußen. Warum nicht? Weil die Damen und Herren Journalisten schweigen. Außer, natürlich, daß sie irgendwelche Pressemitteilungen mit copy+paste abpinseln und in den ihnen zugewiesenen Platz im Layout einpassen. Hier ein Satz gestrichen, da ein Stück gekürzt, paßt, fertig.

Was steht in den Pressemitteilungen drin? Das Reklamegeschwätz der DHU und anderer Interessensgeleiteter. Also positives Hurrageschrei und ganz bestimmt keine Kritik an der Homöopathie. Kritik kann man nicht brauchen. Bloß nicht! Weg damit!

Damit sind wir bei den Lesern von "Apotheke adhoc". Das sind Insider: Ärzte, Heilpraktiker und Apotheker. Denen hilft Reklamemurks der DHU kein bißchen. Die Apotheker sehen doch selbst, was sie verkaufen und wieviel. Und die Ärzte? Die kriegen von den Patienten was zu hören und in ihren Verbänden und untereinander. Und da, genau da, gärt es.

Erstaunlich aber wahr: Ärzte mucken auf!

Das kriegen die Apotheker zu spüren: weniger Rezepte der Ärzte. Der Umsatz sinkt. Mist aber auch! Branchendienste wie "Apotheke adhoc"  müssen das natürlich irgendwann mitkriegen.

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/markt/dhu-kampagne-gegen-homoeopathie-krise/

[*quote*]
DHU: Kampagne gegen Homöopathie-Krise
Gabriele Hoberg, 25.04.2018 12:51 Uhr

[FOTO]
Unangefochtener Marktführer ist der französische Hersteller Boiron. Das Unternehmen setzt rund 800 Millionen Euro um und ist vor allem in den USA erfolgreich. Foto: Boiron

Gegen Umsatzsschwund und zu viel Empirie: Die DHU startet die Imagekampagne „Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!” Foto: DHU
[*/quote*]

Tatsache 1: Die deutschen Homöopathika-Hersteller machen rund 750 Millionen Euro Umsatz im Jahr.  Boiron steckt sie mit seinen 800 Millionen locker in die Tasche.

Zur neuen Kampagne der DHU schreibt "Apotheke adhoc":

[*quote*]
Berlin - In homöopathischen Dosen wird diese Initiative nicht verabreicht ­– sondern in einer ganz großen Portion. Unter dem Motto „Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!” startet die Deutsche Homöopathie-Union (DHU) eine Kampagne für diese zunehmend unter Druck geratene Form der Heilkunde. Um die mediale Aufmerksamkeit zu steigern, wählt die DHU den Social Media-Weg über #MachAuchDuMit und die Webseite „Homöopathie natürlich”.
[*/quote*]

Also richtig klotzen.  Zurückhaltend waren die Hersteller bisher auch nicht. Im Gegenteil! Die riesige Menge an illegaler Reklame und an plumper Roßtäuscherei in den Medien spricht Bände. Ey, wir haben doch Beispiele im Archiv!

Julian schreibt in

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9702

[*quote*]
Zur 'Funkuhr' sind uns 2 Beispiele gespendet worden.









Seit mindestens 17 Jahren Reklame für die Homöopathika-Hersteller. Und was für Reklame!? An Dreistigkeit kaum zu überbieten.
[*/quote*]


Das sind 2 Beispiele. TAUSENDE solcher "Artikel sind in den Jahrzehnten erschienen. TAUSENDE. Wofür? Für Geld natürlich. Die Verlage müssen doch auch leben, und so hängen sie am Werbetropf der Industrie...

Und was sagt die Industrie? Die Wahrheit jedenfalls nicht. Die DHU in ihrer Pressemitteilung vom 25.4.2018 (siehe oben!):

https://www.presseportal.de/pm/59441/3926211

[*quote*]
Deutsche Homöopathie-Union (DHU)
Homöopathie: DHU startet Initiative
25.04.2018 – 09:00

Karlsruhe (ots) - "Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!" ist das Motto einer breit angelegten Initiative der DHU, die am 25. April 2018 startet. Unter dem Hashtag #MachAuchDuMit lädt sie alle Interessierten ein, sich über das Thema Homöopathie auszutauschen und eigene Erfahrungen zu teilen.

Was ist das Ziel der Initiative?

In Deutschland sind 7.000 Ärzte in Homöopathie ausgebildet. 56% der Deutschen sind Verwender. Drei Viertel der Bundesbürger finden ein integratives Medizin-Konzept, also den möglichen Einbezug auch von Naturmedizin und Homöopathie in ihre Behandlung gut. Der Informationsbedarf ist somit groß. Daher will die DHU, Marktführer im Bereich homöopathischer Arzneimittel, mit ihrer Initiative die Bedeutung der Homöopathie als etablierte und erfolgreiche Therapie unterstreichen und sich vor allem für den Erhalt der freien Therapiewahl einsetzen.
[*/quote*]


Da hat man ein Mal im Leben so ein blödes Homöopathiezeug genommen, weil der Arzt oder der Apotheker es Einem untergejubelt hat und schon ist man einer von 45,9 Millionen, die Homöopathie gut finden (siehe oben!). Ja, Pustekuchen! Beschiß mit Statistik, Schönfärberei und glatte Lügen, so sieht es aus. Und es wird sogar lebensgefährlich. Im Archiv haben wir doch was, ganz selbst von der DHU gemacht. Echt, das ist von der DHU selbst veröffentlicht worden:

Julian schreibt in

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9676.0

[*quote*]
----------------------------------------------------------------------------------------------


Im Jahr 2005 veröffentlicht die DHU Deutsche Homöopathie-Union dieses Reklameheft: "Gesund durch Homöopathie", Heft 2.




Auf den Seiten 18 und 19 ist ein Bericht über ein Ehepaar, das mit seinen 2 kleinen Kindern eine 3000-Kilometer-Radtour durch Thailand gemacht hat:





Auf der Seite 19, hier größer dargestellt, wird der lebensgefährliche Wahn Homöopathie deutlich:




höhere Auflösung:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/DHU_GESUND_2005_Heft_2_p19_2_1200.jpg


Der zur Verdeutlichung gelb hervorgehobene Text:

[*quote*]
Das Schlimmste, was ihnen passierte, war ein kleiner Unfall: Anika rutschte in Malaysia von einer Treppe ab und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu, die in einem nahen Krankenhaus ambulant mit zwei Stichen genäht werden musste.

In allen anderen medi­zinischen Notfällen - bei Übelkeit und Durchfall, Erkältungen und leichtem Fieber, kleinen Schrammen und Sonnenbrand - haben sich die Pionteks homöo­pathisch versorgt. „Wir hatten die praktische Taschenapotheke von der DHU dabei", erklärt Vater Waldemar."Damit ist man unterwegs auf alle denk­baren gesundheitlichen Probleme vorbereitet."

Stets gesund durch Homöopathie

Selbst als er mit Verdacht auf Dengue-Fieber eine Klinik aufsuchte, nahm Waldemar Piontek - nach­dem eine ernsthafte Er­krankung ausgeschlossen war - die vom Arzt ver­schriebenen Antibiotika nicht ein, sondern griff auf die bewährten Globuli zurück.

„Wir haben bereits seit vielen Jahren beste Er­fahrungen mit Homöo­pathie gemacht", sagt Ehefrau Katja. „Mein Mittel ist Mercurius solubilis, das meiner Tochter ist Myristica sebifera.und mein Mann schwört auf Tuberculinum. Ansonst haben uns bei akuten Erkrankungen un­terwegs Arnica, Aconitum Sulfur, Pulsatilla und Hepar sulfuris schnell und wirk­sam geholfen. Besonders die Kinder finden Globuli, toll, weil sie auch gut schmecken."

Gesund durch Homöopathie
19
[*/quote*]


"nahm Waldemar Piontek - nach­dem eine ernsthafte Er­krankung ausgeschlossen war - die vom Arzt ver­schriebenen Antibiotika nicht ein, sondern griff auf die bewährten Globuli zurück."

Zu Dengue-Fieber:

http://tropeninstitut.de/krankheiten-a-z/denguefieber

http://tropeninstitut.de/krankheiten-a-z/dengue-fieber-uebertragung 
[*/quote*]


----------------------------------------------------------------------------------------------
[*/quote*]


Echt original DHU.

Und die "Anwender"? Eltern. Wer solche Eltern hat, der braucht keine Feinde mehr.

Ich zitiere weiter aus
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9676.msg23134#msg23134

[*quote*]
----------------------------------------------------------------------------------------------

[*quote*]
Das Schlimmste, was ihnen passierte, war ein kleiner Unfall: Anika rutschte in Malaysia von einer Treppe ab und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu, die in einem nahen Krankenhaus ambulant mit zwei Stichen genäht werden musste.
[*/quote*]

Da schleppen sie ihre kleinen Kinder, das eine ist noch ein Säugling, durch die Tropen mit ihren glitschigen Treppen und Wegen und den Moskitos, die tausende gefährliche Krankheiten verbreiten. Voll ebenbürtig dem deutschen Germanen-Kindergarten mit Probeliegen im Sarg. Aber echt!


[*quote*]
In allen anderen medi­zinischen Notfällen - bei Übelkeit und Durchfall, Erkältungen und leichtem Fieber, kleinen Schrammen und Sonnenbrand - haben sich die Pionteks homöo­pathisch versorgt. „Wir hatten die praktische Taschenapotheke von der DHU dabei", erklärt Vater Waldemar."Damit ist man unterwegs auf alle denk­baren gesundheitlichen Probleme vorbereitet."
[*/quote*]

"In allen anderen medi­zinischen Notfällen" ... "haben sich die Pionteks homöo­pathisch versorgt." Wie bitte!? Ausschließlich homöophantastische Glaubuli gefressen statt wirksamer Medikamente genommen!? Und das in den Tropen!?

Paßt. Paßt wie die Faust aufs Auge! "Besonders die Kinder finden Globuli, toll, weil sie auch gut schmecken." Pillenfresser!


[*quote*]
„Wir haben bereits seit vielen Jahren beste Er­fahrungen mit Homöo­pathie gemacht", sagt Ehefrau Katja. „Mein Mittel ist Mercurius solubilis, das meiner Tochter ist Myristica sebifera.und mein Mann schwört auf Tuberculinum. Ansonst haben uns bei akuten Erkrankungen un­terwegs Arnica, Aconitum Sulfur, Pulsatilla und Hepar sulfuris schnell und wirk­sam geholfen. Besonders die Kinder finden Globuli, toll, weil sie auch gut schmecken."
[*/quote*]

Der reine Psychoterror: "Ich bin eine Mercurius solubilis". Ha, ha, ha! Wenn die wüßte! Wenn die wüßte!


Quecksilberverbindungen gehören zu dem meistverwendeten Mitteln der Homöopathen! Aribert Deckers hat sich diese Quecksilberverbindungen angesehen, die von den Homöopathen in so großen Mengen verkauft und von ihren Opfern geschluckt werden.

Zu Mercurius solubilis hat er gefunden:

Zitat aus http://www.ariplex.com/ama/ama_rep1.htm

[*quote*]
Mercurius solubilis

------------------------------------------------------------------------
(Seite 204)
Mercurius solubilis Hahnemanni
Hydrargyrum oxydulatum nigrum Hahnemanni
Ein Gemenge, das im wesentlichen Mercuroamidonitrat = NH2Hg2NO3,
metallisches Hg und Quecksilber(I)oxid Hg2O enthält.

Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3

Vorschrift 6: Verreibung = D1


Gebräuchliche Tabletten : D4, D6, D12, D3
Dil                     : D8
Gebräuchliche Ampullen  : D8, D10, D12, D15 und höher

Schleimhautentzündungen der Mundhöhle und des Magen-Darm-Kanals.
Angina, Stomatitis, Gingivitis, chronische Rhinbitis und
chronische Otitis med. Dysenterie, Colitis simplex et ulcerosa.
Akute und chronische Entzündungen des gesamten lymphatischen
Apparates. Pyodermie, Furunkulose, Skrofulose. Dermatitis und
Dermatosen, chronische Bindegewebsaffektionen. Blepharo-
Konjunktivitis, Opthalmie. Periostitis, Knochenkaries. Sinusitis.
Tendovaginitis, Pulpitis, Periodontitis. Hepatitis. Nephritis.
Lues und deren Folgezustände, besonders Neurolues. Adnexitis,
Metritis.

--------
Organspezifizität
subjektive und objektive Symptomatik und
Modalitäten

ZNS, periphere Nerven, Drüsen, Knochen, Periost, alle
Schleimhäute, Mastdarm, Haut, Bindegewebe, Zähne, Leber, Nieren,
Augen.

Akute Vergiftungssymptome: Metallgeschmack, Brennen, Schwellung
und Geschwulstbildung im Munde, Speichelfluß, Zahnlockerung,
Leberschwellung, ruhrartige Durchfälle mit Blut und Tenesmen.
Albuminurie, Anurie, Kreislaufkollaps.
Chronische Vergiftungssymptome: Psychisch ist die gesamte
Symptomatologie der progr. Paralyse im AMB von Hg zu erkennen,
einschließlich der fortschreitenden Demenz, der Schriftstörung,
des Tremor mercurialis und Erethismus mercurialis. Kachexie,
Kiefernekrose, Nephrocirrhose. Ostitis, Periostitis, hartnäckige,
meist oberflächliche Hautulcerationen. Eitrige Bindehaut- und
Hornhautentzündungen.

Die wichtigsten Charakteristika sind:

1. Foetor ex ore und Speichelfluß.
2. Dick belegte, geschwollene, schrammige Zunge mit sichtbaren
   Zahneindrücken.
3. Übelriechende, klebrige, gelbliche Nachtschweiße.
4. Empfindlichkeit gegen kalte Luft und gegen Bettwärme.
5. Alle entzündlichen Absonderungen sind ätzend, scharf und von
   eitrigem Charakter.
------------------------------------------------------------------------
[*/quote*]

Die Quelle:

[*quote*]
"Homöopathisches Repetitorium"
Arzneimittellehre in Tabellenform
Herausgegeben von der Deutschen Homöopathie-Union
Pharmazeutisch überarbeitet
Nachdruck
Deutsche Homöopathie-Union . Karlsruhe
(in der Ausgabe von 1994 ab Seite 318)
[*/quote*]


Was hat sie geschrieben? "Mein Mittel ist Mercurius solubilis" Etwa wegen dieser Charakteristika?

[*quote*]
Die wichtigsten Charakteristika sind:

1. Foetor ex ore und Speichelfluß.
2. Dick belegte, geschwollene, schrammige Zunge mit sichtbaren
   Zahneindrücken.
3. Übelriechende, klebrige, gelbliche Nachtschweiße.
4. Empfindlichkeit gegen kalte Luft und gegen Bettwärme.
5. Alle entzündlichen Absonderungen sind ätzend, scharf und von
   eitrigem Charakter.
[*/quote*]

Quelle ist die DHU!

Die Frau sollte sich mal im Spiegel ihrer "Charakteristika" ansehen, damit sie begreift, wie sie von den Homöophantasten verarscht wird. Und nicht bloß "irgendwie", sondern lebensgefährlich verarscht wird. Die ganze Familie, vor allem die unmündigen Kinder, leidet darunter.


[*quote*]
Ansonst haben uns bei akuten Erkrankungen un­terwegs Arnica, Aconitum Sulfur, Pulsatilla und Hepar sulfuris schnell und wirk­sam geholfen.
[*/quote*]

Dazu die Zwischenüberschrift in der Seite:

[*quote*]
Stets gesund durch Homöopathie
[*/quote*]


Dafür würde ich auf der Stelle einige Leute in den Knast stecken:

[*quote*]
Selbst als er mit Verdacht auf Dengue-Fieber eine Klinik aufsuchte, nahm Waldemar Piontek - nach­dem eine ernsthafte Er­krankung ausgeschlossen war - die vom Arzt ver­schriebenen Antibiotika nicht ein, sondern griff auf die bewährten Globuli zurück.
[*/quote*]

Angeblich wird Homöopathie KOMPLEMENTÄR gegeben, als ERGÄNZUNG. Jedenfalls ist das die Rückzugsinsel der Homöophantasten. Aber da ist nichts mit "komplementär". Da ist nichts mit "ergänzend".

"nahm Waldemar Piontek" ... "die vom Arzt ver­schriebenen Antibiotika nicht ein, sondern griff auf die bewährten Globuli zurück."

Das ist keine Ausnahme, sondern die von Homöophantasten großflächig umgesetzte Ideologie: "Homöopathie ist die einzig wahre Medizin".

Hatten wir doch gerade, auch aus der damaligen Zeit:

Die bewährte Praxis des Pendelns und des Nichtverschreibens von Antibiotika
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9674.0

Eine Berliner Ärztin gibt zuerst Homöopathika, obwohl sie genau weiß, daß Antibiotika wirken und sofort wirken. Aber nein, die gibt erst Glaubuli. Und dann, später, wenn es dem Kranken immer noch nicht besser geht (wie denn auch!?), da gibt sie ihm endlich, vielleicht, Antibiotika, die wirksamen Mittel der wissenschaftlichen Medizin.

Der Hammer hängt hier aber woanders. Der hängt ganz weit oben: Das Reklameheft "Gesund durch Homöopathie" wird vom Hersteller, der DHU Deutsche Homöopathische Union, produziert und verteilt/vertrieben.

Das heißt, daß die DHU ganz offen und ungeniert Reklame macht mit dem (nahezu) vollständigen Verzicht auf wirksame Medikamente und statt dessen (Alle mir nach, alle nachmachen, yeah!) eine Identifikationsfigur bringt, die in akuter Gefährdungslage trotz ärztlicher Anweisung wirksame Antibiotika NICHT nimmt, sondern statt dessen den Zuckerkram der DHU.

Das schreibt die DHU als ihre Reklame: "nahm Waldemar Piontek" ... "die vom Arzt ver­schriebenen Antibiotika nicht ein, sondern griff auf die bewährten Globuli zurück."

Der vollständige Absatz lautet:

[*quote*]
Selbst als er mit Verdacht auf Dengue-Fieber eine Klinik aufsuchte, nahm Waldemar Piontek - nach­dem eine ernsthafte Er­krankung ausgeschlossen war - die vom Arzt ver­schriebenen Antibiotika nicht ein, sondern griff auf die bewährten Globuli zurück.
[*/quote*]

Dieser Einschub "nach­dem eine ernsthafte Er­krankung ausgeschlossen war" rettet die DHU nicht vor den juristischen Konsequenzen. Auf gar keinen Fall. Es ist das Gesamtbild, das hier zählt, und das ist eindeutig.

Dafür, das sage ich noch einmal, würde ich auf der Stelle einige Leute in den Knast stecken.

----------------------------------------------------------------------------------------------
[*/quote*]


Die Scans sind von originaler Reklame der DHU.


"Ich bin eine Mercurius solubilis." sagt die Mutter in dem Reklamepamphlet. Wer ist diese Mutter? DIE ZIELGRUPPE! Die Kampagne der DHU will genau solche Leute wie diese Mutter aufmöbeln, daß sie ihre tollen Geschichtchen erzählen. Geschichtchen wie diese in der originalen Reklame der DHU. Genau solches Zeug.

Kritik natürlich nicht, die wäre doch schlecht für's Geschäft. Nein, solche Reklamestories, die will die DHU haben. Wenn sie das alles selber zusammenfaselte, das fiele doch auf. Aber Mütter, die Gottheiten der Erde, die, ja, die haben was zu erzählen.

Warum sollen die Mütter-Gottheiten was erzählen? Weil Homöopathie Betrug ist und das langsam auffällt und weil die Mütter-Gottheiten Feuer unter ihrem Gesäß bekommen, wenn sie im Internet von ihren "Erfolgen" prahlen. 

"Apotheke adhoc" schreibt: "zunehmend unter Druck geratene Form der Heilkunde". Aber das ist gar nicht wahr. Homöopathie ist keine Heilkunde, sondern Betrug. "Apotheke adhoc" mogelt sich halt so durch...

"Apotheke adhoc":

[*quote*]
„Über 30 Millionen zufriedene Menschen setzen für ihre Gesundheit auf Homöopathie und vertrauen ihr. Mit unserer Initiative wollen wir das Selbstbewusstsein der Menschen stärken, sich für die Homöopathie zu entscheiden oder mindestens für eine freie Wahl einzustehen”, so DHU-Geschäftsführer Peter Braun. Außer auf der Website und in den sozialen Medien soll die Kampagne in Kürze auch in den Printmedien aufschlagen. Ob TV- und Radiowerbung folgt, ist noch nicht entschieden.
[*/quote*]

Okay, das ist aus der Pressemitteilung kopiert und ergänzt.


"Apotheke adhoc" weiter:

[*quote*]
Der führende Hersteller von Homöopathika in Deutschland verspricht sich ein großes Feedback aus dem Kreis der Anwender solcher Mittel.

Denn sie waren es auch, die sich in den vergangenen Monaten verstärkt an die DHU gewandt hatten mit dem Wunsch, den Stellenwert und die Wirksamkeit dieser Heilbehandlung in der Öffentlichkeit zu verankern.
[*/quote*]

Anwender? Hier heißt es "Vorsicht, Falle!". Wer sind denn die Anwender? Und warum?

Da haben wir die schon berüchtigten "Mütter".

Da haben wir die ganz normalen Menschen, die in der Apotheke das nehmen, was ihnen der Apotheker gibt.

Da haben wir Ärzte.

Da haben wir Heilpraktiker.

Das sind Beispiele für 4 verschiedene Gruppen mit jeweils ganz anderen Interessen und Hintergründen.

Die "Mütter" sind die Neunmalklugen, die sich auch mit dem nackten Hintern auf der Herdplatte setzen, wenn ihnen jemand sagt, daß das schön macht. Ist so. Die machen sich auch quadratmeterweise Tattoos auf die Epidermis und brennen mit dem Lötkolben Muster rein und stechen sich Metallteile ins Gesicht, in die Nase, den Mund, die Zunge und sonstwohin. Echt, das sind "Mütter". Man wünscht sich, man wäre Vollwaise...

Wer zum Apotheker geht und sagt "Ich brauch da was, gegen...", der wird vom Apotheker abgefüllt mit was immer dem grade im Sinn schwebt. Dann ist der Käufer wieder zuhause, schluckt das Zeug und... wird vielleicht irgendwann wieder gesund. Und dann, eines schönen Tages, liest der Käufer, daß das Homöopathie ist, daß die Mist ist, weil sie gar nicht wirkt. Betrug! Nicht jeder, aber ein paar Käufer können da schon auf die Idee kommen, der Firma DHU mal die Meinung zu sagen. Oder wenigstens zu fragen, was sich die DHU dabei denkt. Und wenn die Käufer nicht so richtig wissen, was und wie, dann fragen sie halt die DHU, was denn nun Sache ist.

Was sagt die DHU?

[*quote*]
... Anwender solcher Mittel. Denn sie waren es auch, die sich in den vergangenen Monaten verstärkt an die DHU gewandt hatten mit dem Wunsch, den Stellenwert und die Wirksamkeit dieser Heilbehandlung in der Öffentlichkeit zu verankern.
[*/quote*]

Das klingt nicht nach den fragenden Käufern, die wirklich etwas wissen wollen, und nach Kritikern erst recht nicht. Im Gegenteil! Es sind beleidigte Leberwürste, die Kritik an den Kopf bekommen haben. Wer wird sich da an die DHU als den großen Bruder wenden? Ärzte und Heilpraktiker. Die haben eine große Klappe und die Kritik, die ihnen das Geschäft kaputt macht, die muß weg. Die DHU soll das richten.

Da ist sie nun, die DHU, und soll die beleidigten Leberwürste wieder schönstriegeln, ihr Ego aufpolstern und die Umsätze retten.


Peter Braun, das ist der Geschäftsführer der DHU, hat aber noch ein Problem: Die Kritiker greifen an genau der Stelle an, wo die Homöopathen lügen. Im zitierten Beispiel der Weltreise-Urlauber mit Kindern (das ist originale Reklame der DHU!) heißt es:

[*quote*]
Selbst als er mit Verdacht auf Dengue-Fieber eine Klinik aufsuchte, nahm Waldemar Piontek - nach­dem eine ernsthafte Er­krankung ausgeschlossen war - die vom Arzt ver­schriebenen Antibiotika nicht ein, sondern griff auf die bewährten Globuli zurück.
[*/quote*]

Das ist der Punkt. Lebensgefährlicher Wahn, die Homöopathie würde wirken, und deswegen werden die wirksamen Mittel der wissenschaftlichen Medizin weggelassen.

Wir haben noch andere Beispiele im Archiv, wo Ärzte bei ihren Patienten genau das tun.

Eines der Beispiele:

Gräfe und Unzer, Ganske, Dr.med. Eva Dimmendal, Verantwortungslosigkeit statt Medizin
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9374.0

Dieses Buch über Borreliose ist eine Frechheit sondersgleichen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9376.0


Wegen solcher Dinge gibt es Kritik, vor allem auch innerhalb der Ärzteschaft. Nicht, daß die Ärzte besonders unglücklich sind. Nein, nein. Ihnen fliegt  bloß die Kritik der Studenten und Akademiker an den Kopf, die sich wegen solchen Mülls in der Medizin beschweren und den endlich aus der praktizierten Medizin raus haben wollen. Die Ärzte sind in der Pflicht. Die sind in den Ärztekammern und die sollen dafür sorgen, daß Pfuscher endlich ausgeschlossen werden. In der Ärzteschaft gärt es. Lest die Ärztezeitung...

Bei den Heilpraktikern geht es voll rund. Mindestens 3/4 der Heilpraktiker machen mit Homöopathie rum. Gelernt haben sie nichts rechtes und Homöopathie ist ihre Haupteinnahmequelle.  Logisch, daß die aufmucken und sich Hilfe holen bei dem, der Geld hat: bei den Herstellern.


"Apotheke adhoc" weiter:

[*quote*]
Was die Inhalte der Initiative angeht, geht es laut Braun nie um ein „Entweder-Oder” zwischen Schulmedizin und anderen Therapieverfahren: „Die Kombination der jeweils am besten für den Patienten passenden Methode im Sinne von ‚Hand-in-Hand‘ ist das Ziel der modernen integrativen Medizin. In keiner Art und Weise ist eine Entscheidung für die Homöopathie eine Entscheidung gegen die Schulmedizin. Beides hat seine Berechtigung und ergänzt sich in vielen Fällen.“
[*/quote*]

Was Braun sagt und was die DHU an Reklame von sich gibt, dazwischen liegen Welten. Wir haben die Beweise. Siehe oben!



2. Seite des Artikels:
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/markt/dhu-kampagne-gegen-homoeopathie-krise/

[*quote*]
Zum Auftakt der Kampagne verweist Braun auf eine interne Studie, wonach in Deutschland 75 Prozent der Patienten es begrüßen, dass sie zwischen Schulmedizin und alternativen Anwendungen frei wählen dürfen. 56 Prozent der Deutschen wenden laut Studie homöopathische Mittel an, deutschlandweit gibt es rund 7000 Ärzte, die in diesem Gebiet ausgebildet sind. Unter Neben Website und Social Media soll die Kampagne in Kürze auch in den Printmedien aufschlagen. Ob TV- und Radiowerbung folgt, ist noch nicht entschieden.den Apothekern sollen nach Auskunft der DHU mehr als 20 Prozent einen Beratungsschwerpunkt für diesen Therapiebereich haben.
[*/quote*]

Das sind irgendwie zusammengewürfelte Zahlen, bei denen man gar nichts weiß. Die Zahlen werden Einem einfach vorgesetzt und man soll sie glauben. Man soll ja auch glauben, daß Homöopathie wirkt. Beides ist Quatsch. Homöopathie wirkt nicht und die "Umfragen" sind schon durch Zusammenstellung, Wortwahl und Machart manipulierbar.

Die Glaubwürdigkeit der DHU ist null. Null? Eigentlich weit unter null. Man sollte die Leichen im Keller mitzählen und die auf dem Friedhof, dann wüßte man, wie tief unter null.

Verdammt tief unter null...


Im nächsten Absatz geht es ganz konzentriert zur Sache. Das ist ungewöhlich. Meist verschwafelt die Journaille. Aber hier ist ist keiner davon, sondern ein Insider:

[*quote*]
Die Homöopathie steht seit einiger Zeit unter Druck.

Ein Netzwerk an Kritikern führt vor allem in den sozialen Netzwerken hitzige Debatten mit dem Ziel, das Vertrauen in diese alternative Therapieform zu erschüttern.

So mussten die Techniker Krankenkasse, ein Apotheker sowie die Versandapotheke DocMorris einen regelrechten Shitstorm in ihren Kanälen verkraften.

Metaanalysen sowie Kritik des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und des Bundesversicherungsamts an der Erstattung durch die Krankenkassen haben die Debatte zusätzlich befeuert.

[*/quote*]


4 Punkte. Nichts mit Schönfärberei. "Die Homöopathie steht seit einiger Zeit unter Druck.", und schon ist das Hurrageschrei von Peter Braun und der DHU  bloßgestellt. Gut gemacht!

Nach der Technikerkasse kriegt jetzt die Siemens Betriebskrankenkasse Zoff:

Betriebskrankenkassen voll durchgeknallt
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=2988.0

Ein Milliardenkonzern, dessen Medizinsparte mit mehr als 40000 Mitarbeitern über 13 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr macht, läßt seine eigenen Leute von esoterischen Medizinpfuschern sogar mit Hypnose traktieren.

Wer so etwas macht, der gehört doch zum Psychiater.


Homöopathie ist die Einstiegsdroge. Die muß weg. Die Kritik macht sich endlich da bemerkbar, wo sie nicht mehr geleugnet werden und durch Schnauzeaufreissen weggekuscht werden kann: bei den Umsätzen. Der Kittel brennt.

"Apotheke adhoc":

[*quote*]
So waren die Umsatzzahlen mit Homöopathika zuletzt rückläufig. Laut den Zahlen des Marktforschungsunternehmens Iqvia ist der Absatz 2017 um 3,6 Prozent auf gut 53 Millionen gesunken. Dahinter steht ein Umsatz auf Basis der Listenpreise von 734 Millionen Euro. 46 Millionen entfallen dabei auf die Selbstmedikation, hier lag der Umsatzrückgang bei 2,8 Prozent. Die Ärzte haben dagegen das Ausstellen von Privatrezepten (minus 6,85 Prozent) und Kassenrezepten (minus 14 Prozent) für Globuli & Co. spürbar zurückgefahren.
[*/quote*]

Der Absatz von 53 Millionen bezieht sich auf die Zahl der Packungen. Es sind 53 Millionen Packungen.

In ihrem Artikel vom 14. Februar 2018 hat "Apotheke adhoc" die Zahlen aufgeschlüsselt:

"Alternativmedizin
Homöopathie: Wachstum gerät ins Stocken"
von Tobias Lau, 14.02.2018 15:03 Uhr
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/markt/homoeopathie-wachstum-geraet-ins-stocken/

Schöne Überschrift: "Homöopathie: Wachstum gerät ins Stocken". Schon vor 2 Monaten hat "Apotheke adhoc" gesagt, was Sache ist. Insider wissen mehr, und nicht jeder läßt sich von der DHU veralbern.

Oh, nein! "Apotheke adhoc" hat eine Menge Artikel. Die Überschriften zeigen ein deutlich anderes Bild als das, was die DHU Einem weismachen will:

Alternativmedizin
Homöopathie: Australien stoppt Erstattung
APOTHEKE ADHOC, 26.10.2017 14:36 Uhr
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/internationales/homoeopathie-australien-stoppt-erstattung-alternative-behandlungsmethoden/

Die Kritik aus Australien, die hat was. Die liegt den Homöopathen ganz tief im Magen. Au ja! Vor allem freut mich, daß die Intergalaktischen Mächte mit diesen Australiern im Bunde sind... 8)


"Apotheke adhoc" gefällt mir:
 
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/markt/homoeopathie-wachstum-geraet-ins-stocken/

[*quote*]
[...]
    Die Meinungen gehen auch in Deutschland weit auseinander: 44 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage von APOTHEKE ADHOC finden Homöopathie gut und eine „wichtige Alternative zur Schulmedizin“. Die Mehrheit hat sich jedoch eher kritisch zu Globuli & Co. Grafik: APOTHEKE ADHOC
[...]

    Das Wachstum auf dem Homöopathie-Markt erlebte 2017 einen Knick: Laut Iqvia gingen 3,6 Prozent weniger Packungen über den Ladentisch als im Vorjahr. Foto: Elke Hinkelbein
[...]
[*/quote*]


Zu den Verkaufszahlen schreiben sie:

[*quote*]
Immerhin konnten die Rückgänge durch die Preiskomponente beim Umsatz aufgefangen werden: Mit 734 Millionen Euro auf Basis der Listenpreise konnte ein bescheidenes Plus von 1,7 Prozent erzielt werden. Die Selbstmedikation wächst sogar um 3 Prozent auf 626 Millionen Euro, während bei den PKV-Rezepten ein Rückgang um 2,7 Prozent und bei Verordnungen zulasten der Kassen ein Minus von 13 Prozent zu verzeichnen war.
[*/quote*]

2 Bereiche:

* Selbstmedikation (privater Einkauf in der Apotheke und im Supermarkt)

* vom Arzt verordnete und von der Krankenkasse bezahlte Mittel

und ein Schmankerl: "734 Millionen Euro auf Basis der Listenpreise". Man weiß doch nicht, für wieviel die Apotheker das Zeug verkauft haben. Die führen ihren Preiskrieg womit? Mit den Preisen! Also ist der tatsächliche Umsatz geringer als diese 734 Euro, die man lediglich theoretisch aus den Packungen schätzen konnte. So sieht's aus.  8)

Das Minus "bei Verordnungen zulasten der Kassen ein Minus von 13 Prozent " enthält mehrere Komponenen beziehungsweise Folgen.

Die wichtigste Folge: der Imageverlust. Wenn der Arzt es nicht verschreibt, dann ist auch nichts dran. Aus dem Auge, aus dem Sinn. Damit wird auch die Selbstmedikation geringer werden.

Deshalb (das ist jetzt ganz wichtig!) schreibt die DHU in ihrer Pressemitteilung vom 25.4.2018:

https://www.presseportal.de/pm/59441/3926211

[*quote*]
[...]
hrer Initiative die Bedeutung der Homöopathie als etablierte und erfolgreiche Therapie unterstreichen und sich vor allem für den Erhalt der freien Therapiewahl einsetzen.
[...]

Mit unserer Initiative wollen wir das Selbstbewusstsein der Menschen stärken, sich für die Homöopathie zu entscheiden oder mindestens für eine freie Wahl einzustehen," so Peter Braun, Geschäftsführer der DHU.
[*/quote*]


Freie Therapiewahl heißt, daß der Patient bestimmt, was er bekommt, und daß der Arzt sich aussuchen kann, womit er behandelt, und daß das gesetzlich festgelegt ist. Dann kann die Krankenkasse sich nicht weigern, diese Mittel zu bezahlen.  Der Arzt hat es angeordnet, basta!

Aus dem Recht des Kranken auf seine freie Wahl - und erst recht dem Recht des Arztes, zu pfuschen, womit ihm beliebt - wird die Pflicht der Kasse es zu bezahlen.  Woraus wiederum folgt: "Wenn die Kasse es bezahlt, muß es ja gut sein." Das ist ein Zirkelschluß.

Ganz langsam zum Mitdenken:

Patient will es, also kriegt er es.
Weil er es kriegt, muß die Kasse es bezahlen.
Weil die Kasse es bezahlt, muß es ja gut sein.

Aber doch nur, weil der Patient es haben wollte!!!


So wird man in Deutschland von der Pharmamafia beschissen. *




* Ich entschuldige mich hiermit in aller Form von dieser losgelösten Wortwahl. Ich habe mich von den Politikern und ihrer Amtssprache ** hinreissen lassen. Tut mir echt leid.  Echt, tut mir sooooooo leid.  8)

** Eulophon schreibt:

[*quote*]
Nahles-Methoden bei Twitter: DHU kriegt was in die Fresse

Die Führungskräftin der SPD hat mit ihrer Aussage "... in die Fresse" bestimmt, wo es lang geht. Die Rübenzuckerpanscher der DHU hätten sich keinen besseren Zeitpunkt aussuchen können um den Volkszorn voll in die Fresse zu kriegen.

Ich erlaube mir ein Emoji der Schadenfreude:  :P
[*/quote*]
mehr:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9739.0
« Last Edit: April 28, 2018, 12:48:19 PM by Thymian »
Logged

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 52
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #6 on: April 28, 2018, 03:29:34 PM »

7000 Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Homöopathie? 7000 von wievielen Ärzten in Deutschland?

http://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Statistik2017/Stat17AbbTab.pdf

Ärztestatistik zum 31. Dezember 2017: 154.400 ambulante Ärzte und 198.500 stationär arbeitende Ärzte

7000 Ärzte von insgesamt 352.900 sind Homöopathen.

1 von 52 Ärzten ist ein Homöopath.

2 Prozent der Ärzte sind Homöopathen.

2 Prozent, dieser Bodensatz, richtet die Katastrophen an, die uns Milliarden kosten.
Logged

NoRPthun

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 171
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #7 on: April 30, 2018, 02:55:47 PM »

Unter dem Haschmich-tag #MachAuchDuMit hat die DHU eine Kampagne gestartet. Ja, es war die DHU!

Dies ist die Pressemitteilung der DHU vom 25.4.2018:

https://www.presseportal.de/pm/59441/3926211

[*quote*]
Deutsche Homöopathie-Union (DHU)
Homöopathie: DHU startet Initiative
25.04.2018 – 09:00

Karlsruhe (ots) - "Homöopathie. Natürlich. Meine Entscheidung!" ist das Motto einer breit angelegten Initiative der DHU, die am 25. April 2018 startet. Unter dem Hashtag #MachAuchDuMit lädt sie alle Interessierten ein, sich über das Thema Homöopathie auszutauschen und eigene Erfahrungen zu teilen.
[...]
[*/quote*]


Das vollständige Geschwätz der DHU-Meldung ist bereits oben im Thread zu lesen.


Und jetzt? Jetzt kriegt die DHU so richtig eins in die Fresse. (Ich passe mich bei diesem Wort lediglich dem Sprachgebrauch führender deutscher Politikerinnen an.)

Die Kritiker, von den Spielkindern der GWUP bis zu ernsthaften, die vernünftig denken und schreiben können, sind aktiv und es hagelt bei Twitter nur so auf die DHU ein.

Aber das ist nur ein Teil des Desasters. Was viel schlimmer ist als alle Kritiker zusammen: Die DHU steht im Regen. Der von der DHU erhoffte Aufschrei und das Gejubel ihrer Zielgruppe, mit wehenden Fahnen heranstürmende Mütter in Sweathshirt und mit nackten Füßen, die Kinder fliegend im Schlepptau, ist nicht. Außer beim Echo kein Echo ist hier auch kein Echo. Die Zielgruppe sagt keinen Pieps.

Was man allerdings sehen konnte, entpuppte sich nach Recherchen als ein mit bis zu 70 Identitäten fälschender ehemaliger Marketingberater (wenn das seine die richtige Berufsbezeichnung war). Bei Psiram hat einer der Rechercheure eine diesbezügliche Meldung hinterlassen:


https://forum.psiram.com/index.php?topic=16333.0

[*quote*]
imperialcutter

Homöopathie-Fake-User-Netzwerk auf Twitter
« am: 29.4.2018 um 10:04:06 »

Die Tags #Homöopathie (und neuerdings auch die gekaperte DHU-Kampagne #MachAuchDuMit) auf Twitter werden seit Monaten mit vielen Pro-Homöopathie-Tweets geflutet, die auch erstaunlich viele Favs (“Gefällt-mir”-Angaben auf Twitter) erhalten. Auch Tweets des DZVhÄ oder der Carstens-Stiftung werden mit 50 oder mehr Favs bei diesem Tag unter “Top” gelistet. Seltsamerweise sehen aber viele der Homöopathie-Aufklärer diese Tweets und vor allem diese Twitter-User nicht:

https://twitter.com/1989Kunz
https://twitter.com/59964Petra
https://twitter.com/Amos_Comenius
https://twitter.com/Ann_Walters_
https://twitter.com/Barbara_Hofer_
https://twitter.com/Bernd_Seiffert
https://twitter.com/charlyslater1
https://twitter.com/chrissieschmit1
https://twitter.com/Clara_Becker_
https://twitter.com/Conny_Fischer_
https://twitter.com/Edward_Koch_
https://twitter.com/Erhard_Wehner
https://twitter.com/Erich_Lehmann_
https://twitter.com/ErwinWiesner
https://twitter.com/Ferdi_Hartmann
https://twitter.com/Georg_Freud
https://twitter.com/Gerhard_Lange_
https://twitter.com/guenter_lorenz
https://twitter.com/H_Schneider_
https://twitter.com/H_Zimmermann_
https://twitter.com/Hans_Klein_
https://twitter.com/Hans_Waller
https://twitter.com/Harald_Schwarz_
https://twitter.com/HAC54
https://twitter.com/Horst_Frank_
https://twitter.com/ingridfrankfurt
https://twitter.com/Jensschmallenb1
https://twitter.com/Jessica20117
https://twitter.com/Jill_Wagner_
https://twitter.com/Karl_Staudinger
https://twitter.com/Karl_Waldner
https://twitter.com/Klaus_Doege
https://twitter.com/KlausHoffmann_
https://twitter.com/koehler_u
https://twitter.com/LarissaMedebach
https://twitter.com/Marc_Anderson_
https://twitter.com/Marc_Wright__
https://twitter.com/Margit_Schmidt_
https://twitter.com/Martin_Keller_
https://twitter.com/Martin_Lee__
https://twitter.com/Mary_Hahn_
https://twitter.com/Michael_Stark_
https://twitter.com/Mira_Krueger_
https://twitter.com/monikaj831
https://twitter.com/Nora_Richter_
https://twitter.com/Paula_Mueller__
https://twitter.com/Peter_Thomas_
https://twitter.com/Ralf_Schmidt__
https://twitter.com/ReJo_2016
https://twitter.com/Roberta_Meyer_
https://twitter.com/Rolf_Peters_
https://twitter.com/Rolf_Schroeder_
https://twitter.com/RolfHartmann_
https://twitter.com/sand_iris
https://twitter.com/Sally_Koch_
https://twitter.com/Thomas_Martini_
https://twitter.com/Thomas_Meyer__
https://twitter.com/Tobias87Weber
https://twitter.com/Ulf_Bauer_
https://twitter.com/vanessa_breuer_
https://twitter.com/Walter_Frantzen
https://twitter.com/Werner_Johnen
https://twitter.com/Werner_Schulz_
https://twitter.com/Werner_Tschoepe
https://twitter.com/WernerNaum
https://twitter.com/WernerWissmann
https://twitter.com/WilliElber
https://twitter.com/Willy_Steinbach
https://twitter.com/Wolf_Hausmann
https://twitter.com/wolfpetra851
https://twitter.com/WolfgangHolt

Klickt mal einen Tweet des DZVhÄ an, wie diesen von Ende Januar:

https://twitter.com/DZVhAe/status/958367316391137280

Mit (derzeit) 78 “Gefällt mir”-Angaben gut dabei, möchte man meinen. Aber nur fast alle Fake-User haben den Tweet geliket, übrig bleiben grob zwei "echte" User, der DZVhÄ selbst und seine Vizepräsidentin.

Bei der User-Liste für die Retweets verhält es sich übrigens analog. Fast alle Retweets wurden vom selben Pool (ca. 60-70 feste Accounts) an Fake-Usern ausgelöst. Dieses Muster weisen fast ausnahmslos alle Tweets des DZVhÄ, der Carstens-Stiftung und von Jens Behnke auf, die nicht älter als ca. ein Jahr sind.

Die Favs werden höchstwahrscheinlich automatisch über die Tage verteilt und die Accounts twittern auch täglich selbst (automatisiert?) unter dem Tag #Homöopathie und “klicken” sich gegenseitig auf “Gefällt mir”. Die Fake-User twittern meist Artikel-Links zu Pro-Homöopathie-Seiten, die vorwiegend vom DZVhÄ, der Carstens-Stiftung oder der Österreichischen Gesellschaft für homöopathische Medizin betrieben werden. Die gleichzeitige Blockierung der Aufklärer ermöglicht dem Fake-User-Netzwerk ein von Kritik nahezu unbeeinflusstes und unbehelligtes Auftreten, denn sobald jemand kritisch auf die Tweets des Netzwerks reagiert, wird er sofort vom Netzwerk geblockt.

Die Spur führt rasch zu einem gewissen Rainer Seiffert alias @SunnyRainer (https://rainerseiffert.com/).

Die Blogs enthalten sowohl entlarvende Beiträge zum Thema „Alternative Heilmethoden“...

https://rainerseiffert.com/gesundheit

… als auch zum Thema “Marketing auf Twitter”:

https://rainerseiffert.com/twitter

Dort werden wir auch schnell fündig, was einen Avatar der User betrifft, die aus unscharfen, meist von der Seite oder von hinten aufgenommenen Personen, Symbolbildchen, Häusern, Blumen, umgefallenen Globulifläschchen oder Köpfen antiker Statuen bestehen.

Aber auch die Tweets selbst wurden bereits mit Grafiken aus dem Blog Seifferts gefüttert.

Weil die Tweets selbst relativ abwechslungsreich sind und manchmal auch echte Reaktionen von den einzelnen Accounts kommen, ist anzunehmen, dass Seiffert die Accounts mit einer Hilfs-Software auch selbst mit Content versorgt, persönlich damit twittert und halbautomatisch Favs und Retweets auslöst.

Spannend ist in diesem Zusammenhang auch, dass die DZVhÄ-Redaktion selbst fast in jedem Tweet explizit @SunnyRainer antriggert (wie im obigen Beispiel aus dem Januar)

Fun Fact: kurz, nachdem das INH bereits im März über das Fake-User-Netzwerk berichtete:

https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/neuigkeiten/280-alles-klar-mit-socialmedia-oder-nicht

.... ist der sonnige Rainer beim DZVhÄ wohl in Ungnade gefallen und wird in den Tweets nicht mehr erwähnt ;)

[*/quote*]


Lügen haben kurze Beine...
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 476
Re: Neue Kampagne: "FRESST MEHR HUNDESCHEISSE!'
« Reply #8 on: July 13, 2018, 11:41:21 PM »

push
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: [1]