TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Carstens-Stiftung = verschleierte Korruption und Verblödung  (Read 620 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 713

https://www.carstens-stiftung.de/

Zitat:

[*quote*]
35.000.000 Euro flossen seit unserer Gründung in die Erforschung der Komplementärmedizin!

257 Ratgeber sind in unserem KVC Verlag veröffentlicht worden!

259 neue Mitglieder konnte Natur und Medizin seit Jahresanfang gewinnen!
[*/quote*]

35 Millionen Euro für Forschung? Von wegen! Diese 35 Millionen Euro sorgen dafür, daß Homöopathie immer wieder in die Zeitungen kommt durch Pressemitteilungen über "Forschung". Das ist ein ganz billiger Trick. Betonung auf Trick und Betonung auf billig. Sogar sehr billig.

Wie billig, sieht man an dieser Datumsangabe:


https://www.carstens-stiftung.de/wir.html

[*quote*]
Die gemeinnützige Karl und Veronica Carstens-Stiftung hat in den letzten drei Jahrzehnten dazu beigetragen, dass immer mehr Verfahren wissenschaftlich durchdrungen und bewertet wurden. Seit 1982 sind mehr als 32 Mio. Euro für Wissenschaft und Forschung in über 300 Projekten aufgewendet worden.
[*/quote*]

Seit 1982! Das sind 35 Jahre. 35 Millionen in 35 Jahren ist 1 Million pro Jahr. Dafür gibt es riesige Mengen von PR-Artikeln, die sonst nie in die Zeitungen hätten kommen können. Jedenfalls nicht für diese läppischen paar Kreuzer.

Die Stiftung ist nichts als Tarnung, um Geld der Industrie zweckgebunden in Objekte zu injizieren, die an Hochschulen "Lehrstühle" und "Forschung" vorgaukeln, und die anschließend als pro-Homöopathie-Werbung in die Medien gedrückt werden.

1 Million pro Jahr ist lächerlich. Der Umsatz der deutschen Hersteller homöopathischer Mittel beträgt 2018 mindestens 750 Millionen Euro. Was ist da schon eine läppische Million!?
« Last Edit: June 29, 2018, 08:08:23 PM by Thymian »
Logged

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 123
Re: Carstens-Stiftung = verschleierte Korruption und Verblödung
« Reply #1 on: October 05, 2018, 11:33:04 AM »

Ein aktuelles Beispiel der Mechanismen der Korruptions- und Betrugsindustrie.

Die "Carstens-Stiftung" tweetet am 4.10.2018:

https://twitter.com/CarstensSt/status/1047790320610684928

[*quote*]
Carstens-Stiftung : Natur und Medizin @CarstensSt

»Um #Migräne erfolgreich zu vertreiben, sind verschiedene Maßnahmen notwendig ...«
Ein Vortrag von Dr. Claudia Wendt, morgen in #Essen-Kettwig
Anmeldung und weitere Infos unter:
https://www.naturundmedizin.de/migraene.html

3:07 AM - 4 Oct 2018
[*/quote*]


Das ist Reklame für einen "Vortrag" einer Dr. Claudia Wendt, welche über sich schreibt:


https://www.doktorwendt.de/uebermich/

[*quote*]
Als Mitglied bei „Natur und Medizin“ (Förderverein der Carstens-Stiftung) halte ich in diesem Jahr (Oktober 2018) zum dritten Mal einen Vortrag im Rahmen der Kettwiger Naturheiltage. Diesmal geht es um Kopfschmerzen und Migräne. Diese Vortragstätigkeit ist mir ein besonderes Anliegen und bereitet mir große Freude.
[*/quote*]


Die Mitgliedschaft, für die sie vielleicht ein paar Euro pro Jahr zahlt, hilft ihr durch eine vorgeblich neutrale Institution, nämlich die Carstens-Stiftung, Reklame bekommen, sowohl im Internet als sehr wahrscheinlich auch durch irgendwelche Zeitungen, welche ahnungslos (oder sogar ganz bewußt) darauf hereinfallen und die Reklame weiterveröffentlichen.


Die aktuelle Reklame lautet wie folgt:


https://www.naturundmedizin.de/migraene.html https://twitter.com/CarstensSt/status/1047790320610684928

[*quote*]
Natur und Medizin
Natur und Medizin: Dr. Claudia Wendt
 
Kopfschmerzen und Migräne ganzheitlich behandeln (5. Oktober, 17 Uhr)

Vortrag im Alten Bahnhof Kettwig am Freitag, 5. Oktober 2018, 17 Uhr (5,- EUR Eintritt, vor Ort zu entrichten). Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung unter info@naturundmedizin.de oder Tel. 0201 56305-70.

Es ist nicht nur ein einfacher Kopfschmerz – es sind bohrende Schmerzen, häufig gepaart mit heftiger Übelkeit, Schwindelattacken, einer Überempfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen sowie Beeinträchtigungen des Sehfeldes. Ein Migräne-Anfall kann den Zusammenbruch wesentlicher Körperfunktionen auslösen. Nur die Symptome zu behandeln führt dabei nicht zu dauerhaftem Erfolg. Dr. Claudia Wendt zeigt im Vortrag, wie eine ganzheitliche Medizin dabei helfen kann, die Migräne stattdessen an den Wurzeln zu packen.

Um Migräne erfolgreich zu vertreiben, sind verschiedene Maßnahmen notwendig. Schmerztabletten helfen zwar, den einzelnen Migräne-Anfall einigermaßen zu überstehen, aber sie verhindern leider nicht das erneute Auftreten der Migräne und können noch dazu bei häufigem Gebrauch selber Kopfschmerzen auslösen – ein Teufelskreis.

Um aus diesem auszubrechen, brauchen Patienten eine Strategie, die die Migräne an den Wurzeln packt und sowohl Symptome als auch die eigentlichen Ursachen behandelt. Einzelne Maßnahmen sind für die Migränebehandlung dabei nur von kurzem Erfolg. Besser ist eine multifaktorielle Behandlung mit beispielsweise einer Kombination aus richtiger Ernährung, Darmsanierung, Akupunktur und Entspannungsverfahren. Auch pflanzliche Mittel und bestimmte Nährstoffkombinationen können gut helfen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Stressreduktion mit den Methoden der Mind-Body-Medizin. "Nur im ganzheitlichen Zusammenspiel können die Anfallshäufigkeit vermindert und die Beschwerden langfristig reduziert werden", sagt Dr. Claudia Wendt, Ärztin für Innere Medizin und Naturheilverfahren.

Im Vortrag wird sie dieses Behandlungskonzept, das sich in ihrer Praxis vielfach bewährt hat, vorstellen. Außerdem wird sie ausführlich darauf eingehen, was Betroffene selbst tun können, um ihre Situation zu verbessern. Ein Ziel ist es, die Eigenkompetenz zu stärken und die Selbstfürsorge zu fördern, sodass Auslöser von Migräne nicht nur erkannt, sondern bestenfalls auch zukünftig vermieden werden können. Hinweise darauf, wie man Migräne-Attacken entgegenwirken bzw. diese etwas besser ertragen kann, runden die Veranstaltung ab. Zeit für Fragen und Diskussion ist fest eingeplant.

Veranstaltungsort:
Alter Bahnhof Kettwig, Ruhrtalstraße 345, 45219 Essen
Beginn: 5.10., 17 Uhr, Kosten: 5 Euro
Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten unter info@naturundmedizin.de oder Tel. 0201/56305-70.

Dr. Claudia Wendt ist niedergelassen in eigener Praxis für Ganzheitliche Medizin und Naturheilkunde in Essen (Privat- und Selbstzahlerpraxis). Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich chronischer Erkrankungen/Autoimmunerkrankungen, Darmsanierung und Behandlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowie der Mind-Body-Medizin.

Die Carstens-Stiftung : Natur und Medizin aus Essen setzt sich seit 1982 für die Verankerung von Naturheilkunde und Homöopathie in der Medizin ein. Hauptaufgaben sind die Förderung wissenschaftlicher Forschung und des medizinischen Nachwuchses sowie die fundierte Aufklärung über Anwendung und Nutzen der Komplementärmedizin. Die Mitgliederzeitschrift oder themenspezifische Ratgeber informieren laienverständlich und geben einfache Selbsthilfe-Tipps.

    Mitglied werden
    Mitgliedschaft verschenken
    Erbschaft
    Newsletter
    KVC Verlag

    Impressum
    Datenschutzerklärung
    Haftungsausschluss
    Carstens-Stiftung

Seitenanfang
© 2015-2018 Natur und Medizin e.V.
[*/quote*]


Die "Carstens-Stiftung" behauptet über sich: "Hauptaufgaben sind die Förderung wissenschaftlicher Forschung und des medizinischen Nachwuchses".

Die Wahrheit:

Die angebliche Forschung ist nichts weiter als ein Werkzeug, um mehr Reklame in die Medien schütten zu können, welche die Medien in ihrer Blödheit weiter veröffentlichen.

Die Förderung des Nachwuchses ist ebenfalls nichts anderes als ein Werkzeug: um sich weitere Mitglieder des Korruptions- und Verblödungsnetzwerks heranzuziehen, die dann ihrerseits das Netzwerk antreiben und versorgen,.


Womit Claudia Wendt Geld macht und wofür sie, unterstützt von der "Carstens-Stiftung", Reklame macht:

"Besser ist eine multifaktorielle Behandlung mit beispielsweise einer Kombination aus richtiger Ernährung, Darmsanierung, Akupunktur und Entspannungsverfahren. Auch pflanzliche Mittel und bestimmte Nährstoffkombinationen können gut helfen."

Darmsanierung? Bei Migräne? Das ist geisteskrank. Eine besondere Falle sind ""bestimmte Nährstoffkombinationen", was sehr häufig, wenn nicht immer, früher oder später auf den Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln hinausläuft.

Von wenigen Erkrankungen ausgenommen (das sind schwere Erkrankungen, die nur von ECHTEN Fachleuten behandelt werden müssen und nicht von Naturheilpfuschern), sind Nahrungsergänzungsmittel immer ein völlig sinnloser Schrott, zu dem - mit welchen Lügen auch immer - gesundheitsbezogene Aussagen gemacht werden, die nahezu ausnahmslos illegal und gelogen sind.


Migräne ist ein schwere Erkrankung und kann durch teilweise auch gefährliche Auslöser, zum Beispiel Schäden der Wirbelsäule, verursacht werden. Diese Ursachen müsssen gefunden werden durch gezielt Diagnose, auf keinen Fall jedoch durch Herumwuschteln mit esoterischem Zauber und Darmbeschäftigungsquatsch.


Wenn Migränekranke die wirren Behauptungen der Claudia Wendt als geschmacklos bis störend oder sogar als üblen persönlichen Angriff betrachten, kann ich das gut verstehen. Wenn sie es, vielleicht sogar durch eigene Erfahrung bei ihr, als Grund für eine Beschwerde bei der Ärztekammer betrachten, kann ich es erst recht gut verstehen.


Einen Punkt sollten wir immer wieder beachten: "Cui bono?" Die "Carstens-Stiftung" macht Reklame für Claudia Wendt. Diese Reklame wird veröffentlicht. Die Veröffentlichung der Reklame kostet viel Geld. Wieviel kostet es Claudia Wendt, die Nutznießerin der Reklame, denn sie macht mit dem Vortrag letztendlich Reklame für sich und ihre Praxis?

Hier hilft ein Blick in die Webseite der Carstens-Stiftung, in der Mitgliedschaften zum Verschenken angeboten werden, natürlich für Geld. Dort sind diese Beträge angegeben:

https://www.naturundmedizin.de/mitgliederbereich/anmeldung/verschenken-sie-eine-mitgliedschaft-bei-natur-und-medizin.html

[*quote*]
Mitgliedsbeitrag pro Jahr
 42 Euro
 54 Euro
 72 Euro
 anderer Betrag
[*/quote*]

Mit einem Betrag von nur 42 Euro wird man ein ganzes Jahr lang Mitglied der Carstens-Stiftung. Eine Mengenbegrenzung nach oben über die von der "Carstens-Stiftung" gemachte Reklame scheint es nicht zu geben. Sinnvoll wäre sie auch nicht, denn die "Carstens-Stiftung" lebt von Werbung. Sie ist eine PR-Maschine.

Diese PR-Maschine ein Jahr lang benutzen zu dürfen, kostet also 42 Euro pro Jahr.

Dieser Betrag amortisiert sich bereits bei einem einzigen Vortrag, denn wo, bitteschön, bekommt man so viel Zeitungsreklame für nur 42 Euro, wie sie Einem über die Kette >>> Pressemitteilung der "Carstens-Stiftung" --> Zeitungsredaktion <<<  zuteil wird?

Die "Carstens-Stiftung" ist billige Reklame. Billig und Reklame, Reklame für Dinge, um die ein Kranker einen großen Bogen machen sollte.
« Last Edit: October 18, 2018, 10:09:52 PM by Ayumi »
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 266
Re: Carstens-Stiftung = verschleierte Korruption und Verblödung
« Reply #2 on: October 06, 2018, 11:30:43 AM »

Die Verstrickungen der Carstens-Stiftung werden immer doller. Hier ist anscheinend der neueste Stand:

https://www.carstens-stiftung.de/wir.html#jfmulticontent_c2056-3

Der Vorstand der Karl und Veronica Carstens-Stiftung
Prof. Dr. Andreas Michalsen
Prof. Dr. Andreas Schlüter
Dr. Anna Paul
Dr. Markus Wiesenauer

Die Geschäftsführung
Nicole Germeroth


Ausgerechnet Michalsen als Vorstand...


Im einzelnen:

https://www.carstens-stiftung.de/wir.html#jfmulticontent_c2056-3

[*quote*]
Prof. Dr. Andreas Michalsen
Vorsitzender

Prof. Dr. Andreas Michalsen, Vorsitzender der Karl und Veronica Carstens-StiftungProfessor Andreas Michalsen gehört zu den führenden Wissenschaftlern in der komplementärmedizinischen Forschung. Seit 2011 ist er Vorstandsmitglied der Karl und Veronica Carstens-Stiftung, seit Februar 2012 ihr Vorsitzender, seit 2010 sitzt er im Vorstand von "Natur und Medizin e.V."
Curriculum Vitae

Andreas Michalsen wuchs im Kneippkurort Bad Waldsee in Baden-Württemberg auf. Sowohl Vater wie Großvater waren dort als naturheilkundlich arbeitende Ärzte tätig. Er studierte in Bochum und Berlin Medizin und promovierte zu einem Thema der Kardiologie an der Universität Bonn.
Zusatzbezeichnungen / Habilitation

Bereits in den 90er Jahren erwarb Michalsen die Zusatzbezeichnungen Homöopathie, Naturheilverfahren. Im Rahmen einer umfangreichen internistischen Ausbildung war er mehrere Jahre in der internistischen Intensivmedizn und interventionellen Kardiologie tätig und wurde Facharzt für Innere Medizin sowie Notfall - und Intensivmedizin. Im Jahre 1999 erfolgte eine Ausbildung in Mind-Body-Medizin an der Harvard Medical School. In den Jahr 2004-2007 erhielt er die Anerkennungen für Ernährungsmedizin, Akpunktur sowie die Zusatzbezeichnung Physikalische Therapie und Balneologie.

2006 habilitierte er sich am Lehrstuhl für Naturheilkunde der medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen.
Bad Elster und Essen

Zusammen mit Professor Gustav Dobos baute Andreas Michalsen die Klinik für Naturheilverfahren in Bad Elster, Sachsen, und danach die Abteilung für Innere Medizin, Naturheilkunde und Integrative Medizin an den Kliniken Essen-Mitte auf - einem Modellprojekt des Landes NRW. Bis Ende 2008 war er dort als leitender Oberarzt tätig.
Berlin

Seit Januar 2009 ist Professor Michalsen Chefarzt am Zentrum für Naturheilkunde des Immanuel Krankenhauses Berlin und gleichzeitig - im Rahmen der Kooperation zwischen Charité und Immanuel-Krankenhaus - Inhaber der Stiftungsprofessur für Naturheilkunde der Charité Universitätsmedizin Berlin.
Mitgliedschaften

Michalsen ist Vorstandsmitglied der European Society for Complementary and Natural Medicine, der Deutschen Gesellschaft für Naturheilkunde und der Ärztegesellschaft für Heilfasten und Ernährung sowie Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Hufelandgesellschaft e.V.

Außerdem ist er Mitglied des Dialogforums Pluralismus in der Medizin an der Bundesärztekammer, Sachverständiger bei der Arzneimittelkommission der Bundesärztekammer sowie Fachschriftleiter der Zeitschrift "Forschende Komplementärmedizin" und Herausgeber der "Zeitschrift für Komplementärmedizin".

 

Prof. Dr. Andreas Schlüter
Stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. Andreas Schlüter, stellvertretender Vorsitzender der Karl und Veronica Carstens-Stiftung

Prof. Dr. Andreas Schlüter ist Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und seit 2006 Vorstandsmitglied der Carstens-Stiftung. Als Generalsekretär führt er die Geschäfte der Hauptverwaltung des Stifterverbandes und verantwortet dessen operative Tätigkeit. Seit Anfang 2005 hat Prof. Dr. Andreas Schlüter dieses Amt inne.

Schlüter (Jahrgang 1956) studierte Jura und Betriebswirtschaftslehre. Noch während seiner Promotion stieg er 1986 beim Bertelsmann-Konzern ein, zunächst als Assistent des Vorstandsvorsitzenden. 1988 wurde er Personalreferent und im darauffolgenden Jahr Personalchef der Bertelsmann Industriegruppe. Zusätzlich führte er von 1992 als kaufmännischer Leiter die Mohndruck Graphischen Betriebe.

Von 1995 bis 2000 war Schlüter Erster Geschäftsführer der Bertelsmann Stiftung.

Im Jahr 2000 trat er als Rechtsanwalt in die Sozietät Brandi, Dröge, Piltz, Heuer und Gronemeyer ein. Das Thema Stiftungen und internationales Stiftungsrecht blieb weiter auf seiner Agenda. Schlüters 2003 angenommene Habilitationsschrift thematisierte das "Stiftungsprivatrecht zwischen Privatautonomie und Gemeinwohlbindung".

Seit 2003 lehrt Schlüter an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln, zunächst als Privatdozent, von 2008 an als außerplanmäßiger Professor.

2004 wurde er Generalsekretär des Goethe-Instituts, um nach einem Jahr die Position des Generalsekretärs beim Stifterverband einzunehmen.



Dr. Anna Paul
Dr. Anna Paul, im Vorstand der Karl und Veronica Carstens-Stiftung

Dr. rer. medic. Anna Paul, Diplom Sozialpädagogin mit Spezialisierung auf Erwachsenenbildung und Theologie, hat Zusatzqualifikationen im Psychosomatischen Gesundheitstraining auf der Grundlage von Yoga und Ayurveda sowie in der Komplementärmedizin. Mit dem Thema "Die Auswirkung eines multimodalen Lifestyle-Programms auf das Gesundheitsverhalten von Patienten mit koronarer Herzerkrankung" promovierte sie an der Universität Witten-Herdecke.

Seit Anfang der 90er Jahre ist Frau Dr. Paul in der Naturheilkunde tätig und leitet seit 1999 den Bereich Ordnungstherapie, Mind/Body Medicine sowie die Forschungsgruppe Prävention & Gesundheitsförderung in der Abteilung Naturheilkunde und Integrative Medizin im Knappschaftskrankenhaus an den Kliniken Essen-Mitte. Seit Ende 2011 ist Dr. Anna Paul Vorstandsvorsitzende des Fördervereins der Carstens-Stiftung "Natur und Medizin e.V." und ganz im Sinne von Frau Dr. Carstens hat bei ihr die seelische Komponente – bei Gesunden wie Erkrankten – einen hohen Stellenwert: "Ich stehe mit Leib und Seele hinter der Idee von Natur und Medizin. Meine ganze berufliche Entwicklung ist Zeuge davon: So ist es mir immer schon ein inneres Bedürfnis gewesen, die natürlichen Kräfte des Menschen zur Heilung und Gesundheit zu fördern."

Frau Dr. Paul ist seit 2012 Leiterin der Integrativen Onkologie in den Abteilungen Senologie, Hämatologie und gynäkologische Onkologie der Kliniken Essen-Mitte. Zudem leitet sie Forschungsteilprojekte, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden: ViLMa (Lebensstilveränderung für Menschen mit virtuellem Arbeitsplatz), PräGO (Präventives Gesundheitsmanagement durch integrierte Personal- und Organisationsentwicklung), UbeG (betriebliche Gesundheitsförderung in Mittelständischen Handwerksbetrieben), KreaRe (Kreativität älterer Mitarbeiter/-innen durch Ressourcenmanagement aktivieren und erhalten) und Refo (Ressourcenschonendes Arbeiten in der industriellen Forschung und Entwicklung).

Als Dozentin ist Dr. Anna Paul an der Universität Duisburg-Essen und der Ruhr-Universität Bochum sowie bundesweit in der Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten für Naturheilkunde tätig.


Dr. Markus Wiesenauer
Dr. Markus Wiesenauer, im Vorstand der Karl und Veronica Carstens-StiftungDr. Markus Wiesenauer ist seit 20 Jahren in eigener Praxis tätig als Facharzt für Allgemeinmedizin mit den Zusatzqualifikationen Homöopathie, Naturheilverfahren und Umweltmedizin. Er gehört dem Vorstand der Carstens-Stiftung seit 1996 an.

Für seine wissenschaftlichen Arbeiten wurde Dr. Wiesenauer mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Alfons-Stiegele-Forschungspreis für Homöopathie.

Er war langjähriger Vorsitzender der Arzneimittelkommission D sowie der Homöopathischen Arzneibuch-Kommission (HAB) am Bundesinstitut für Arzneimittel und für Medizinprodukte (BfArM).

Dr. Wiesenauer hat mehr als 200 Arbeiten und über 25 Bücher zu den Themen Allgemeinmedizin, Phytotherapie und Homöopathie geschrieben, seit Jahren hält er Vorlesungen für Ärzte und Apotheker sowie Vorträge für interessierte Laien.


Nicole Germeroth, M.A.
Karl und Veronica Carstens-Stiftung
Am Deimelsberg 36
45236 Essen

Telefon: 02 01 - 5 63 05 - 0
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailn.germeroth@carstens-stiftung.de
[*/quote*]


Besonders die Stiftungen und die Verwendung von Staatsknete sind deren ganz besonderes "Hobby"...

Die Drähte zur Bertelsmann sollte man ganz besonders unter die Lupe nehmen, vor allem wegen der "Studien", die Bertelsmänner gemacht haben für Homöopathie und anderen Betrug.
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 713
Carstens-Stiftung = noch mehr verschleierte Korruption und Verblödung
« Reply #3 on: October 06, 2018, 06:44:41 PM »

Die Carstens-Stiftung und das liebe Geld. Jetzt hat sie, wohl wegen der grauslichen ANTI-Homöopathen, die ihr einen Schwindel nach dem anderen zu Krümel klopfen, eine Erhöhung des "Forschungsetats" bekommen. Wofür? Damit mehr "geforscht" werden kann.

Das muß man übersetzen. Übersetzt heißt das nämlich: Die Reklamewirkung von "Stiftungslehrstühlen" oder anderen getürkten Reklame-Motoren muß vergrößert werden. MEHR GELD! MEHR GELD!


Mehr Geld:

https://www.carstens-stiftung.de/forschungsplattform-homoeopathie.html

[*quote*]
Hinweis: Erhöhung der Fördersumme

Das Budget der Forschungsplattform Homöopathie ist aufgrund der großen Spendenbereitschaft auf 700.000 EUR erhöht worden. Aus diesem Grund hat der Stiftungsvorstand beschlossen, dass Einzelprojekte nun mit einem Maximalbetrag von 450.000 EUR gefördert werden können. Die Carstens-Stiftung dankt den Mitgliedern von Natur und Medizin sowie der Prof. Rudolf Kurz-Stiftung!
[*/quote*]

"Die Carstens-Stiftung dankt den Mitgliedern von Natur und Medizin sowie der Prof. Rudolf Kurz-Stiftung!"

"Natur und Medizin", das ist der Bezahlverein für die Carstens-Stiftung. Aber wer ist die "Prof. Rudolf Kurz-Stiftung!"?

Die Suche ist etwas trickreich, weil es einen "Prof. Rudolf Kurz" in der Form gar nicht gibt. Erstens war er kein Doktor und zweitens kein Professor. Drittens ist er tot. Gestorben 2014.

Interessanterweise deckt Peter Maffay bzw. seine Stiftung einige Verbindungen auf:

https://www.petermaffaystiftung.de/_bilder_deutsch/download/pdf/tabalugablatt_2014.pdf
[*quote*]
TABALUGA BLATT
Nachrichten aus der
Peter Maffay Stiftung
AUSGABE 2014
[...]
Stiftungsaktivitäten künftig auch in USA

Albert Luppart (l.) mit Eberhard Hauser,
CEO der Rudolf Kurz Unternehmungen und
Stiftungen

Die Peter Maffay Stiftung wird ihre
Aktivitäten nunmehr auch auf die
Vereinigten Staaten von Ameri-
ka ausweiten und freut sich dabei
besonders über Support aus dem
Hause RUKU. Eberhard Hauser,
langjähriger Vertrauter, General-
bevollmächtigter und Testaments-
vollstrecker von Prof. h. c. Dr
h. c. Rudolf Kurz
sowie CEO der
Rudolf Kurz Unternehmungen
und Stiftungen, hat die Projekte
der Peter Maffay Stiftung besucht
und wird diese langfristig unter-
stützen. Prof. Rudolf Kurz aus
Illertissen war ein großer Unter-
nehmer. Das weit über Illertissen
hinaus bekannte Kürzel RUKU
steht für Rudolf Kurz, der im Mai
2014 im Alter von 81 Jahren ver-
starb. Er war der letzte Inhaber des
1852 gegründeten Familienunter-
nehmens, das Biertischgarnituren
herstellte. Unter seiner Führung
wurde mit zuletzt 200 Mitarbeitern
die Produktpalette um Haustüren
und Saunen sowie elektrische
Torantriebe erweitert. Professor
Kurz war ebenso ein leidenschaft-
licher Flieger; seine größte Leiden-
schaft galt allerdings dem amerika-
nischen Jazz. Eine großartige und
außergewöhnliche Sammlung von
unzähligen Schallplatten und CDs
wurde der Columbia University in
New York für ihr Jazz-Archiv zur
Verfügung gestellt. In New York
gründete Prof. Kurz eine Holding-
Gesellschaft. Er war aber nicht nur
Unternehmer, sondern über sei-
nen Vertrauten Eberhard Hauser
rief er auch zwei Stiftungen ins
Leben, die traumatisierten Kin-
dern helfen und homöopathische
Medizin fördern.

RUKU Stiftung
[*/quote*]


2 Stiftungen. Geld soll für Kinder sein und Geld soll für Homöopathie sein. Wie passend. Bloß nicht zusammen. Homöopathie ist Mord an Kindern. Aber, warum auch immer, der Kurz hat das nicht begriffen und jetzt ist da eine Stiftung, die von Leuten verwaltet wird. Betonung auf "verwaltet". Das Geld kommt jetzt also nicht vom Rudolf Kurz, sondern wird vermutlich verteilt von "Eberhard Hauser".


In der "Augsburger Allgemeinen" gibt es auch Hinweise:

https://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/Exzellenter-Kaufmann-mit-sozialer-Ader-id29951427.html
ZITAT:
[*quote*]
24.05.2014
Exzellenter Kaufmann mit sozialer Ader
Rudolf Kurz †

Illertissen trauert um Rudolf Kurz

Mit ihrer Produktpalette hatte es die Firma Ruku zu bedeutender Stellung auf Weltmärkten gebracht. Qualität war das Markenzeichen des Unternehmens, das er fast 40 Jahre geführt hat. Am Mittwoch ist Rudolf Kurz, der letzte Inhaber des familiengeführten Illertisser Traditionsunternehmens im Alter von 81 Jahren gestorben.
[...]
Direkte Nachkommen gibt es nicht. Entfernte Verwandte und die Mitarbeiter im Betrieb waren seine Familie. Viele blieben fast ihr ganzes Arbeitsleben der Firma Ruku treu. Einige seiner engen Mitarbeiter führen nach der Insolvenz des Traditionsunternehmens 2009 zwei neue Firmen unter dem Namen Ruku weiter. Mitarbeiter beschreiben ihren ehemaligen Chef als exzellenten Kaufmann. 1970 war Kurz in das 1852 gegründete Familienunternehmen eingestiegen. Der Vater hatte ihn gebeten. Er hatte nach dem Zweiten Weltkrieg die Produktion von Toren und Klappmöbeln aus Holz aufgebaut. Der jetzt Gestorbene erweiterte als junger Diplom-Kaufmann die Produktpalette um Haustüren, Saunen und führte elektrische Torantriebe ein. Anfang der 2000er Jahre standen weit über 200 Mitarbeiter in Lohn und Brot. In den USA hatte er eine Holdinggesellschaft gegründet, die unter anderem zwei Hochhäuser in New-York ihr eigen nennt.
[*/quote*]


Die Firma bzw. die Firmen sind seitdem weiter auf der Wanderung...


https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/kreis-neu-ulm-bayern/unternehmer-rudolf-kurz-gestorben-19415991.html
ZITAT:
[*quote*]
Illertissen Unternehmer Rudolf Kurz gestorben
Illertissen / IS 30.05.2014

Das weit über Illertissen hinaus bekannte Kürzel RUKU steht für Rudolf Kurz: Der Illertisser Unternehmer ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Er war der letzte Inhaber des 1852 gegründeten Familienunternehmens, das Biertischgarnituren herstellte. Rudolf Kurz war 1970 in die Firma seines Vaters eingestiegen, leitete sie rund 40 Jahre lang. Unter seiner Führung wurde mit zuletzt 200 Mitarbeitern die Produktpalette um Haustüren und Saunen sowie elektrische Torantriebe erweitert. Auch Wärmekammern mit Infrarotstrahlung für Pferde und für Kamele hat die Firma gebaut, die bis nach Dubai verkauft wurden.
[*/quote*]


Deshalb findet man auch in den USA Hinweise auf einen Prof. h.c. Dr. h.c. Rudolf Kurz. Allerdings nur sehr, sehr wenige.

Aufschlußreich sind diese Funde nicht wegen Rudolf Kurz, sondern wegen der weitverzweigten Aktivitäten und Verbindungen von Stiftungen und denen, die sie verwalten!
Pages: [1]