Krebsforum Lazarus

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10
 81 
 am: 02. Juni 2015, 20:16:29 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy


*Schlüsselloch-Chirurgie gegen Speiseröhren-Krebs *


02.06.2015

 > Wissenschaft & Forschung > Neue OP-Technik an der Uni-Klinik


An der Universitätsmedizin Rostock hat Prof. Dr. Tung Yu Tsui zum ersten Mal eine vom Krebs befallene Speiseröhre minimalinvasiv entfernt.
Der Leiter der neuen Station für onkologische Chirurgie konnte seine Patientin Anja Lehmann mit dieser immer noch seltenen OP-Technik helfen.

In wenigen Kliniken in Deutschland wird die Entfernung einer krebsbefallenen Speiseröhre schon per „Schlüssellochchirurgie" –mit einem optischen Instrument namens Endoskop – vorgenommen.

An der Universitätsmedizin Rostock hat nun Prof. Dr. Tung Yu Tsui zum ersten Mal diesen Eingriff vorgenommen.
Der Leiter der neu entstandenen Sektion Onkologische Chirurgie befreite auf diese Weise die Patientin Anja Lehmann von einem Tumor an der Speiseröhre.

Immer noch ist dafür die große offene Operation Standard:
Der Bauch wird geöffnet, aus dem Magen wird ein Schlauch gebildet,
der künftig als Ersatz für die Speiseröhre dienen soll.

Damit das neue Gebilde platziert werden kann, wird auch der Brustraum aufgeschnitten.
„Der Eingriff ist aufwendig, viele Komplikationen drohen", sagt der Chirurg. Bei der 45-Jährigen hingegen
wählte er das komfortablere minimalinvasive Verfahren.

Vorteile: Der Patient verliert weniger Blut, es gibt keine großen Narben und weniger Schmerzen.
Das Immunsystem wird geschont, dadurch ist eine schnellere Erholung möglich.

Mehr dazu :

http://www.das-ist-rostock.de/artikel/51391_2015-06-02_schluesselloch-chirugie-gegen-speiseroehren-krebs/




 82 
 am: 31. Mai 2015, 20:38:02 
Begonnen von Glückspilz - Letzter Beitrag von Lissy




* Weltnichtrauchertag 31.5.2015 *


Tödliche Emanzipation: Warum Frauen in den 70ern mit dem Rauchen anfingen



Frauenbewegung und Emanzipation haben nur Gutes hervorgebracht. Fast.

Denn leider haben in den 70er Jahren viele Frauen angefangen zu rauchen. Auch das galt als emanzipiert.
Die Folgen machen sich mit einer Verzögerung bemerkbar:
Die Zahl der Frauen, die an den Folgen des Rauchens sterben, steigt dramatisch.

In absehbarer Zukunft werden mehr Frauen an der Nikotinsucht sterben als an Brustkrebs.

Lungenkrebs galt jahrelang als typische Männerkrankheit.
Mehrere Marlboro-Cowboys starben an den Folgen des Rauchens. Doch die Zeiten sind vorbei.
Frauen holen mit Hochgeschwindigkeit auf. Laut Statistikamt stieg die Zahl innerhalb der vergangenen
acht Jahre um fast 30 Prozent.

 Im Jahr 2005 waren bundesweit 11870 Frauen an Lungen-, Bronchial- oder auch Kehlkopfkrebs gestorben,
 2013 waren es bereits 15370.
Bezogen auf Hamburg starben im vergangenen Jahr 404 Frauen und 668 Männer an den Folgen des Rauchens.
"Im Zuge der Emanzipation haben immer mehr Frauen geraucht ", sagt Mediziner Eckart Laack.
„Jetzt sehen wir zeitverzögert die Folgen.“

Die Frauen, die heute an Lungenkrebs sterben, haben vor etwa 30 bis 40 Jahren mit dem Rauchen begonnen – meistens im Alter von 14, 15 Jahren.
Laut Statistikamt ist das Rauchen damit bei Frauen die siebthäufigste Todesursache,
Brustkrebs die fünfthäufigste (Platz 1: Herz-Kreislauf).

Wenn der Trend sich fortsetze, werde sich das bald umkehren. In Wirklichkeit könnte das längst real sein.
Denn in die Statistik werden nur Fälle eingerechnet, in denen zu mindestens 99 Prozent sicher ist,
dass sie durch das Rauchen verursacht wurden.
Erkrankungen im Herz-Kreislauf-Bereich können zwar auch dadurch verursacht werden,
aber die Diagnose ist zu unsicher.


http://www.mopo.de/gesund---fit/weltnichtrauchertag-toedliche-emanzipation--warum-frauen-in-den-70ern-mit-dem-rauchen-anfingen,9594622,30823206.html


 83 
 am: 31. Mai 2015, 20:30:10 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy







Sommeranfang 2015:

Jep - das ist morgen:
1. Juni bis zum 31. August . 



https://www.youtube.com/watch?v=yMsKK0zNT_4


*Avicii - Levels *


 84 
 am: 28. Mai 2015, 02:25:59 
Begonnen von Glückspilz - Letzter Beitrag von Glückspilz
[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Cold-sore virus therapy gives hope in cancer fight

Chris Smyth
The Times
May 28, 2015 12:00AM

A new treatment has eliminated tumours in cancer ­patients by harnessing the body’s immune system, opening another front against the disease.

Scientists genetically engineered a cold-sore virus so it killed only cancer cells while also signalling to the body’s natural defences they should attack. The survival time for patients with inoperable skin cancer doubled.

The world-first virus therapy could be available within a year. [...]
----------------------------------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Search character sequence: "T-VEC"

more:
http://www.theaustralian.com.au/news/world/cold-sore-virus-therapy-gives-hope-in-cancer-fight/story-fnb64oi6-1227371791532?sv=9973c310c1130e899411f1052a005043

 85 
 am: 27. Mai 2015, 10:50:57 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy




* Mutter mit 65 Jahren *



Alles im Leben hat seine Zeit,
man soll der Natur nicht ins Handwerk pfuschen !!!

Egoismus ohne Skrupel, -ich verstehe den Arzt und die alte Frau nicht.
* UNVERANTWORTLICH * , ist eine künstliche Befruchtung in diesem Alter.


Eine Frau ihres Alters mit vier Babys, die vielleicht nicht mal gesund sind ?
Das wäre sogar für einen junge Mutter eine große Aufgabe.

************************************************************************************


Die vier Kinder werden nicht alle gesund nach Hause gehen“,
hatte etwa Mario Rüdiger, Spezialist am Uniklinikum Dresden, gesagt.
Chronische Probleme drohten vor allem bei Lunge, Darm, Augen und Gehirn.
Die Ärzte der Geburtsklinik von Annegret R. hatten sich zunächst nicht zum Zustand der Frühchen geäußert.
Sie wogen bei der Geburt zwischen 655 und 960 Gramm.



http://www.focus.de/panorama/welt/leute-aerzte-aeussern-sich-zu-vierlingsgeburt-von-65-jaehriger_id_4708411.html


 86 
 am: 27. Mai 2015, 10:45:16 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy




Nobody is perfect ......... 8)


https://www.youtube.com/watch?v=l5KdGNq65BQ


*Meghan Trainor - All About That Bass *



 87 
 am: 22. Mai 2015, 13:03:14 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy


Faszinierendes Video: *Wie Killerzellen Krebs töten*


Sie sind die Serienmörder unseres Körpers:
Killerzellen wählen Krankheitserreger und mutierte Zellen gezielt aus und töten sie unaufhaltsam.
Wie die Gefechte ablaufen, zeigt ein eindrucksvolles Video.


Die 3D-Aufnahmen zeigen, wie T-Killerzellen (orangefarben oder grün), die zu unseren weißen Blutkörperchen gehören,
mutierte Zellen (blau) aufspüren, sich anheften und ihre Beute mit einem giftigen Proteincocktail (rot) erledigen.

______________________________________________________________________________________

https://www.youtube.com/watch?t=46&v=ntk8XsxVDi0

______________________________________________________________________________________


Gezielter Angriff  : Forscher haben die Kämpfer nun direkt im Gefecht gefilmt.


Im menschlichen Körper lebt eine Armada aggressiver Zellen, die uns vor Krankheiten schützen sollen.
Einige von ihnen können sogar Krebszellen zerstören.

Seit einiger Zeit versuchen Forscher Killerzellen und andere Immunzellen im Blut gezielt einzusetzen,
um Krebs zu behandeln. Genug von ihnen gibt es in unserem Körper:
 
Allein in einem Teelöffel Blut leben etwa fünf Millionen Killerzellen.


Mehr dazu, Text und Video:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/krebs-video-zeigt-wie-killerzellen-krebszellen-fressen-a-1034401.html




 88 
 am: 22. Mai 2015, 12:53:29 
Begonnen von Glückspilz - Letzter Beitrag von Lissy


 




https://www.youtube.com/watch?v=vMyqKgi46Bs&feature=youtu.be




*Crockett's Theme *



 89 
 am: 19. Mai 2015, 14:24:00 
Begonnen von Glückspilz - Letzter Beitrag von Lissy


Ja,- du hast so recht.

Ein Haustier zu verlieren tut sehr weh. Sie gehören zur Familie und man hat viel Freude mit ihnen.
Wenn man Glück hat, werden die Tiere alt und doch bekommen sie, wie der Mensch Krankheiten.

Man kann es ihnen nur so schön wie möglich machen und wenn der Tag X gekommen ist ,
( das spürt und weiß der Tierfreund )
ist Euthanasie der Weg , den man seinem Tier schuldig ist.

So viel mir bekannt ist, benützen Tierärzte  Pentobarbital, das die Tiere einfach nur einschlafen lässt.
Weh tut,- wenn überhaupt , nur der Piekser von der Spritze.

( Selber 5 Mal dabei gewesen, meine Hunde spürten gar nichts )

Das gehört zur Tierliebe.
Kein langer Leidensweg, keine Schmerzen, kein Siechtum.
Am besten den Tierarzt nach Hause kommen lassen, ist weniger Stress ,
das Viecherl in den Arm nehmen und einschlafen lassen.......

Der Gedanke, sie nicht mehr zu sehen ,mit ihnen zu spielen ,
zu kuscheln ist fast nicht zu ertragen, doch das vergeht mit der Zeit.

Es bleibt die ♥  Erinnerung ♥ .

Wie grauenvoll, dass es Menschen gibt, die ihre Tiere
bei Krebs und anderen schlimmen Krankheiten mit
Homöopathie / Globuli behandeln.

Nur dumme Leute können so handeln, sie erleichtern dadurch ihr
Bankkonto , aber nicht das Leid ihrer Tiere. 

Kein Tier müsste leiden, es gibt schon lange beste Medikamente,
auch in der Tiermedizin.


 90 
 am: 19. Mai 2015, 14:16:02 
Begonnen von Lissy - Letzter Beitrag von Lissy








https://www.youtube.com/watch?v=fL9vizoIBrQ



................ musikalisch heute zum * Herzschlag-Song *








Seiten: 1 ... 7 8 [9] 10