TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Alternative Methoden => Religioeser Wahnsinn => Topic started by: Krant on December 10, 2020, 07:10:02 AM

Title: US-Regierung erweitert Rechte für Atheisten
Post by: Krant on December 10, 2020, 07:10:02 AM
Die Kathölingische Agentur in Österlich meldet gar fürchterlich: US-Regierung erweitert Rechte für Atheisten. Allerdings sagt sie das mit anderen Worten. Gebt fein acht, der Knecht Zurecht hat Euch etwas mitgebracht:

[*quote*]
US-Regierung erweitert Ausnahmen für religiöse Arbeitgeber
Neue Verordnung erkennt ausdrücklich an, dass religiöse Arbeitgeber "Personen einer bestimmten Religion" bei der Einstellung bevorzugen dürfen

10.12.2020, 10:18 Uhr USA/Regierung/Wirtschaft/Arbeitgeber/Religion
Washington, 10.12.2020 (KAP/KNA) Das US-Arbeitsministerium hat eine neue Vorschrift erlassen, die religiösen Arbeitgebern weitgehende Rechte einräumt. Sie müssten als Auftragnehmer des Bundes nicht mehr "ihren religiösen Charakter oder ihre religiöse Identität" aufgeben, erläuterte US-Arbeitsminister Eugene Scalia die Stoßrichtung der Anfang der Woche veröffentlichten Verordnung.

Die neue Regel erkennt ausdrücklich an, dass religiöse Arbeitgeber "Personen einer bestimmten Religion" bei der Einstellung bevorzugen dürfen. Sie besagt auch, dass religiöse Organisationen nicht in jedem Fall gemeinnützig sein müssen. Wenn sie gewinnorientiert tätig seien, müssten sie "starke Beweise vorlegen, dass sie im wesentlichen einen religiösen Zweck verfolgen". Ein Bibelzitat auf der Website würde dafür nicht ausreichen.

Die neue Verordnung der Regierung von US-Präsident Donald Trump genießt die Unterstützung konservativer Christen, stößt aber bei Befürwortern der Trennung von Staat und Kirche sowie LGBTQ-Aktivisten auf Kritik. Letztere sehen in der Ausweitung der Religionsfreiheit einen Hebel, legal gleichgeschlechtliche Paare zu diskriminieren.

Die Regel tritt am 8. Jänner in Kraft, zwei Wochen vor dem Ausscheiden Trumps aus dem Amt. Sie kann von der neuen Regierung Joe Bidens rückgängig gemacht werden.
[*/quote*]

mehr Unfug:
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1965458/us-regierung-erweitert-ausnahmen-fuer-religioese-arbeitgeber


Die übliche Methode der Religioten, sich vor der Wahrheit zu drücken: Atheismus als Religion zu bezeichnen.  Dieses wohlvermerkt ist die Kernaussage, daß Atheisten Religiote bei der Einstellung ausschließen dürfen. Ein Sieg der Atheisten auf breiter Front. Das können die Religioten aber nicht zugeben, weshalb sie die ihnen geschönte Fassung verbreiten.

Auch ein weiterer Punkt der Meldung ist vergnüglich: Religionen werden als gewinnorientierter Gewerbebetrieb betrachtet, also als das, was sie schon immer waren. Damit ist die organisierte Kriminalität in Form von Scientology berücksichtigt worden. Scientology als nichtreligiös zu betrachten, indem man auf ihr gewerbliches Ziel hinweist, verfängt damit nicht mehr. Scientology hat hier einen fulminanten Sieg errungen. Daß echte Religiote dies nicht so sehen wollen, liegt auf der Hand. Also verschweigen sie es.

Daß Homosexuelle als Berufsverfolgte gleich Zeter und Mordio schreien und sich verfolgt melden, ist natürlich. Mit irgendetwas müssen sich doch ihren Verfolgtenstatus aufrecht erhalten.

Alles in allem eine gelungene Aktion, bei der sich jeder als Sieger, als Verfolgter, als medial Begünstigter, und auch sonst als Mittelpunkt der Welt fühlen kann.

Logik und Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit allerdings bleiben wieder auf der Strecke.