TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Alternative Methoden => Heilpraktiker Naturopaths => Topic started by: Julian on January 21, 2021, 11:54:30 PM

Title: Spiegel: ' fundamentalistisch-katholischer Wunderheiler vor Gericht'
Post by: Julian on January 21, 2021, 11:54:30 PM
Das macht mich jetzt doch sehr nachdenklich. Das Fundstück halte ich für nicht unwichtig. Deshalb einschließlich aller Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen ungekürzt. Aus Gründen.


https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46046424.html

Im Eisfach gut gekühlt gesichert:
https://archive.is/thcTl

[*quote*]
Zum Inhalt springen

    Schlagzeilen
    SPIEGEL+
    Coronavirus
    US-Wahl
    Klimakrise
    Politik
    Ausland
    Panorama
    Sport
    Wirtschaft
    Wissenschaft
    Netzwelt
    Kultur
    Leben
    Job & Karriere
    Start
    Geschichte
    Mobilität
    Dein SPIEGEL
    Audio
    Video
    English

PROZESSE Rosenkranz und Eichenrinde
Krebskranken galt er als letzte Hoffnung: Nun steht ein fundamentalistisch-katholischer Wunderheiler vor Gericht - auch wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz.

Von Peter Wensierski
25.02.2006

Dank einer Behandlung, die "dem göttlichen Willen entspricht", versprach der Ibbenbürener Heilpraktiker Jürgen Richter wahre Wunder: Sogar Tumoren würden verkleinert, ja Krebs geheilt. Schließlich entfalte nur das Beste aus Himmel und Erde in den von ihm entwickelten Mitteln seine heilende Wirkung.
Artikel als PDF
Rosenkranz und Eichenrinde

Bei einer Hausdurchsuchung wollen die Ermittler auf die geheime Rezeptur gestoßen sein: unter anderem eine Hand voll Eichenrinde und -blätter, 100 Gramm Kochsalz, ein Klumpen Hunde- oder Hühnerkot, alles angerührt mit einem Liter Wasser und zwei Litern Alkohol. Ebenso wichtig war, bei der Einnahme "zu Ehren der Jungfrau" den Rosenkranz zu beten.

Inzwischen sitzt der strenggläubige Katholik mit "enger Anbindung an die Sakramente der Kirche" (Eigenwerbung) in Untersuchungshaft. Denn mit dem Hokuspokus verdiente Richter offenbar so viel Geld, dass die Finanzbehörden aufmerksam wurden - weil er es mit keiner irdischen Instanz teilen wollte. Sie gehen von mindestens 2,6 Millionen Euro Steuerschuld aus. Und so setzte die Staatsanwaltschaft Münster mit der Inhaftierung dem Treiben des Wunderheilers vorerst ein Ende. Da halfen auch nicht die Fürbitten seiner Anhänger.

In der vergangenen Woche begann der auf mehrere Monate angesetzte Prozess gegen Richter und seine Ehefrau vor dem Landgericht Münster. An dessen Ende, erwartet Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer, werde eine mehrjährige Freiheitsstrafe stehen - denn Richter, so der Vorwurf, habe auch noch gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen, als er seine Anti-Krebs-Präparate unerlaubt vertrieben habe. Der Angeklagte hat bisher zu den Vorwürfen geschwiegen. Sein Verteidiger, der Berliner Anwalt Stefan Conen, spricht von "nicht nachvollziehbaren Hochrechnungen" bei der Steuerschuld; die angeblichen "Ekel-Rezepte" würden nicht verhandelt, sie dienten der Staatsanwaltschaft nur zur Stimmungsmache.

Das Geschäft mit der Hoffnung Todkranker lief jedenfalls glänzend. In Richters Kartei waren laut den Ermittlungen schätzungsweise 7000 Kunden. Viele der Krebskranken ohne Heilungsaussichten seien aus der ganzen Republik, aber auch aus der Schweiz, aus Österreich und Belgien ins westfälische Zechenstädtchen Ibbenbüren gepilgert.

Umsatzfördernd war dabei Richters Einbindung in katholische Fundamentalisten-Gruppen, zu denen sich einige deutsche Bischöfe zwar auf Distanz halten, die jedoch im Vatikan Unterstützung und Anerkennung finden.

Richter selbst war als "Stammesfeldmeister" in der Katholischen Pfadfinderschaft Europas (KPE) aktiv. Die KPE hat mit der katholischen Pfadfinderschaft Sankt Georg nichts gemein, sie wurde 1976 vom Jesuiten-Pater Andreas Hönisch gegründet, dem die offiziellen Pfadfinder zu lasch erschienen. Die KPE, die vom Vatikan den Status einer "Gesellschaft des apostolischen Lebens" erhielt, gilt unter Sektenexperten als Seelenfänger-Gruppe, die nur vordergründig Pfadfinderarbeit betreibe und europaweit 60 000 Mitglieder haben soll. Für deren Aktivitäten gab es sogar Lob von der rechten Wochenzeitung "Junge Freiheit".

In diesem Umfeld fiel es offenbar nicht schwer, sich der gut zahlenden Kundschaft als Auserwählter zu präsentieren. "Nur wenigen Menschen", behauptete Richter, teile "die Natur ihre Geheimnisse" mit. Er gehöre zum erlesenen Kreis, denn er habe das "religiöse Prinzip der Lysotoxin-Methode" erfahren.

In seinem "St.-Hildegard-Haus" erwartete die Besucher eine Kapelle mit Kruzifix, Marienstatue und Tabernakel. Zur Erhöhung der Wirkung seiner Heilmischung empfahl der fromme Mann den Kranken zusätzlich "intensive Beichtgespräche".

Die teuren Lysotoxin-Arzneien erhielten die Patienten per Tropf, als "Schwingungstherapie". Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft eher eine "Schwindeltherapie": Die Krebskranken hätten eine unbedeutende Infusionslösung erhalten, das Lysotoxin sollte seine Wirkstoffe dank heiliger "Schwingungen" in die Lösung übertragen. Vor Gericht soll zudem geklärt werden, ob ein göttliches Vogelkot-Gemisch auch direkt injiziert worden ist.

Für ähnlich dubios hält die Staatsanwaltschaft auch Richters Finanzsystem. Es sei "auf Verdunkelung angelegt" gewesen. Karteikarten, auf denen Barzahlungsvermerke festgehalten worden seien, gelten als verschwunden. Sein Anwalt hält dem entgegen, ein Heilpraktiker habe diesbezüglich keine Aufbewahrungspflicht.

Richter fühlte sich offenbar zu größeren Glaubenswerken berufen: Vor drei Jahren schon hatte eine Schweizer Holding mit Unterstützung Richters auf einem 15 000 Quadratmeter großen Grundstück ein "Hotel Dieu" bauen wollen. Das Gotteshotel sollte Großklinik, Gästehäuser und eine stattliche Kapelle beherbergen. Doch der Gemeinderat kippte das Projekt - nach heftigen Protesten im Ort. Eltern, die ihre Kinder bei der "Mädchen- und Jungenmeute" der Pfadfinder zuerst in guten Händen wähnten, hatten bald genug von der, so eine Mutter, "rigiden Pädagogik", die, ergänzt ein Vater, mit "Angstmacherei, Schuldgefühlen und Druck" operiere.

Die von Richter unterstützte KPE verlangte, Mädchen sollten keine Bikinis oder enge Hosen tragen, alle Kinder sollten um Zeitungskioske mit Nacktfotos einen großen Bogen machen und sich gegen die permanente Versuchung mit dem Schlagen des Kreuzzeichens und einem Stoßgebet auf den Lippen wehren. All das erschien selbst westfälischen Katholiken als unannehmbar. PETER WENSIERSKI

DER SPIEGEL 9/2006

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Feedback
Anzeige
Spiele
mehr Spiele

    Kreuzworträtsel Kreuzworträtsel
    Solitaire Solitaire
    Sudoku Sudoku
    Mahjong Mahjong
    Bubbles Bubbles
    Exchange Exchange
    Power Of 2 Power Of 2
    Doppel Doppel
    Rushtower Rushtower
    Sudoken Sudoken
    Street Street
    Wortblitz Wortblitz
    Fibonacci Fibonacci
    Gumblast Gumblast
    Wimmelbild Wimmelbild
    Skiracer Skiracer
    Trivial Pursuit Trivial Pursuit
    Kreuzworträtsel Kreuzworträtsel
    Solitaire Solitaire
    Sudoku Sudoku
    Mahjong Mahjong
    Bubbles Bubbles
    Exchange Exchange
    Power Of 2 Power Of 2
    Doppel Doppel
    Rushtower Rushtower
    Sudoken Sudoken
    Street Street
    Wortblitz Wortblitz
    Fibonacci Fibonacci
    Gumblast Gumblast
    Wimmelbild Wimmelbild
    Skiracer Skiracer
    Trivial Pursuit Trivial Pursuit
    Kreuzworträtsel Kreuzworträtsel
    Solitaire Solitaire
    Sudoku Sudoku
    Mahjong Mahjong
    Bubbles Bubbles
    Exchange Exchange
    Power Of 2 Power Of 2
    Doppel Doppel
    Rushtower Rushtower
    Sudoken Sudoken
    Street Street
    Wortblitz Wortblitz
    Fibonacci Fibonacci
    Gumblast Gumblast
    Wimmelbild Wimmelbild
    Skiracer Skiracer
    Trivial Pursuit Trivial Pursuit

Serviceangebote von SPIEGEL-Partnern
Gutscheine
Anzeige
70€ Rabatt
70€ Rabatt
Lampenwelt
43,75% Rabatt
43,75% Rabatt
XXXLutz
157€ Rabatt
157€ Rabatt
Vorwerk
OTTO Gutscheine
OTTO Gutscheine
OTTO
Top Gutscheine Alle Shops

    Autokredit
    Bußgeldrechner
    Firmenwagenrechner
    Kfz-Versicherungsvergleich

    Brutto-Netto-Rechner
    Jobsuche
    Kurzarbeitergeld-Rechner
    Uni-Tools

    Gehaltsvergleich
    Handytarife
    Immobilienbewertung
    Kreditvergleich
    Strom/Gas-Vergleich
    Studium und Finanzen
    Versicherungen
    Währungsrechner

    Bücher bestellen
    Bundesliga-Experten
    Eurojackpot

    Ferientermine
    GlücksSpirale
    Gutscheine

    LOTTO 6aus49
    Spiele
    Sportwetten

Alle Magazine des SPIEGEL

    Cover: DER SPIEGEL DER SPIEGEL
    Cover: SPIEGEL CHRONIK SPIEGEL CHRONIK
    Cover: SPIEGEL COACHING SPIEGEL COACHING
    Cover: SPIEGEL SPEZIAL SPIEGEL SPEZIAL
    Cover: Dein SPIEGEL Dein SPIEGEL
    Cover: SPIEGEL WISSEN SPIEGEL WISSEN
    Cover: SPIEGEL EDITION SPIEGEL EDITION
    Cover: SPIEGEL GESCHICHTE SPIEGEL GESCHICHTE
    Cover: SPIEGEL LESEZEICHEN SPIEGEL LESEZEICHEN
    Cover: DER SPIEGEL DER SPIEGEL
    Cover: SPIEGEL CHRONIK SPIEGEL CHRONIK
    Cover: SPIEGEL COACHING SPIEGEL COACHING
    Cover: SPIEGEL SPEZIAL SPIEGEL SPEZIAL
    Cover: Dein SPIEGEL Dein SPIEGEL
    Cover: SPIEGEL WISSEN SPIEGEL WISSEN
    Cover: SPIEGEL EDITION SPIEGEL EDITION
    Cover: SPIEGEL GESCHICHTE SPIEGEL GESCHICHTE
    Cover: SPIEGEL LESEZEICHEN SPIEGEL LESEZEICHEN
    Cover: DER SPIEGEL DER SPIEGEL
    Cover: SPIEGEL CHRONIK SPIEGEL CHRONIK
    Cover: SPIEGEL COACHING SPIEGEL COACHING
    Cover: SPIEGEL SPEZIAL SPIEGEL SPEZIAL
    Cover: Dein SPIEGEL Dein SPIEGEL
    Cover: SPIEGEL WISSEN SPIEGEL WISSEN
    Cover: SPIEGEL EDITION SPIEGEL EDITION
    Cover: SPIEGEL GESCHICHTE SPIEGEL GESCHICHTE
    Cover: SPIEGEL LESEZEICHEN SPIEGEL LESEZEICHEN

SPIEGEL Gruppe
Abo Shop manager magazin Harvard Business manager buchreport Werbung Jobs MANUFACT SPIEGEL Akademie SPIEGEL Ed
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Cookies & Tracking Kontakt Hilfe
Facebook
Twitter
Wo Sie uns noch folgen können
[*/quote*]