TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
3 - 2 - 1 COUNTDOWN!

######################################## ### ########################################



Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!
######################################## ### ########################################

Würden Sie von diesem Mann eine Maske kaufen?



######################################## ### ########################################
HANNOVER:
Impfstoff ist in riesigen Mengen vorhanden.
Mehr als 1000 Ärzte WOLLEN impfen.
ABER MAN LÄSST SIE NICHT!

######################################## ### ########################################

Thalia-Chef Michael Busch will eins auf die Schnauze
TOTALBOYKOTT BEI THALIA!
######################################## ### ########################################

Manfred Doepp: im Fernsehen.
Seine Patienten: im Grab.
######################################## ### ########################################
Männer sind blöde.
Hier ist der Beweis.
######################################## ### ########################################

Geisteskranke Homöopathie-Anhänger sind eine ernste Gefahr für die Allgemeinheit
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11953.0
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Das Innenministerium muß handeln:
Homöopathische 'Ärzte' als organisierte Kriminalität
Beweisstücke für die Staatsanwaltschaft
######################################## ### ########################################

Krieg! Krieg!

Homöopathen im Krieg!
Binnenkonsens ermordet!

Kriegsbericht von der Postfront:
Ab 6.2.2021 wird zurückstudiert!

######################################## ### ########################################

Was Einem die Vollidioten ohne Masken ins Gesicht pusten:



######################################## ### ########################################

Mindestens jeder siebente Pfaffe im Erzbistum Köln ist ein Täter



Vorsicht vor Pfaffen!
######################################## ### ########################################

Karma bit them in the ass:
Rogue Hoster OVH on fire
IT IS MUCH WORSE THAN EVER THOUGHT

Pages: [1]

Author Topic: Christoph Trapp, Ulf Riker, und anderer grober Unfug  (Read 512 times)

Neuronenstern

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Christoph Trapp, Ulf Riker, und anderer grober Unfug
« on: February 25, 2019, 05:27:22 PM »

Heute hat Christoph Trapp wieder zugeschlagen und veröffentlicht einen neuen (?) Unsinn von Ulf Riker.

Erst am Stück, dann puriert:

https://www.bph-online.de/homoeopathie-kritik-wer-dahinter-steckt/

[*quote*]
Homöopathie in der Kritik: Wer dahinter steckt
25. Februar 2019
Trapp Allgemein
GWUP, Homöopathie, Kritik, Wissenschaft

Schon einmal gab es den Versuch, die Homöopathie aus dem Gesundheitssystem zu eliminieren: zu Beginn des letzten Jahrhunderts nahmen einflussreiche politische Organisationen und Stiftungen in den USA die ergänzenden naturheilkundlichen Therapieverfahren als Bedrohung für die konventionelle Medizin wahr und brachten  unter Anderem die Homöopathie in Misskredit, weil sie unwissenschaftlich und daher gefährlich sei. In diesem Zusammenhang entwickelte sich in den USA schließlich um 1975 die Bewegung der „Skeptiker“. Grundüberzeugung der „Skeptiker“ war (und ist bis heute), dass ausschließlich Rationalität in der Lage sei, die Phänomene der Welt und des Lebendigen zu beschreiben und zu bewerten. Auf diesem Fundament entwickelte sich GWUP (Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften). Alles, was (noch) nicht rational zu begründen ist gilt ihren Vertretern als paranormal und damit auch als unwissenschaftlich. Weil die Wirkung höher potenzierter homöopathischer Arzneien mangels nachweisbarer Moleküle nicht plausibel zu begründen sei, handele es sich bei der Homöopathie um unwissenschaftliche Paramedizin, also eigentlich um Humbug. Interessat ist, dass diese Gesellschaft in ihrem Namen den Anspruch der Forschung vertritt, jedoch selber nicht wissenschaftlich aktiv ist.

INH (Informations-Netzwerk Homöopathie) ist ein direkter Ableger von GWUP. Mit dem harmlos klingenden Anspruch der Information findet Polemik Einzug in die Debatte, argumentiert wird im Hinblick auf Homöopathie mit dem „Argument“, dass „nicht sein kann, was nicht sein darf“. Homöopathische Arzneien können gar nicht wirken, weil es derzeit noch keine plausible Hypothese zum Mechanismus der Wirkung gibt. Und weil es eine solche (noch) nicht gibt, gehört dieser „Unfug“ verboten, weitere Forschung ist bestenfalls lächerlich –  der eigene wissenschaftliche Anspruch der INH-Vertreter bleibt dabei auf der Strecke. Übrig bleibt für die Dogmatiker von GWUP und INH lediglich, positive Studienergebnisse zu leugnen, verzerrt oder wahrheitswidrig darzustellen, Patientenerfahrungen als Einzelfälle abzutun, Homöopath*innen als Scharlatane zu verunglimpfen und vor Allem im Internet Stimmung gegen die Homöopathie zu machen.

Bemerkenswert ist, dass der weitaus größte Teil der Wortführer contra Homöopathie in Deutschland weder Ärzte sind noch eine Ausbildung in Homöopathie absolviert haben. Neben einem Maschinenbau-Ingenieur, einigen Naturwissenschaftlern, einer Medizinethikerin, einem Zauberer und Anderen gibt es keine Ärztinnen oder Ärzte, die mit Zusatzbezeichnung Homöopathie regelmäßigen Patientenkontakt haben. Ihre Argumentation beruht ausschließlich auf theoretischen Überlegungen, ihre Schlussfolgerungen gründen auf reinem Dogmatismus. Eine einzige Ärztin war nach abgeschlossener Homöopathie-Ausbildung ursprünglich mit dieser Methode niedergelassen und nach eigener Aussage erfolgreich – mutierte dann aber zur Kronzeugin gegen die Homöopathie und ist heute Kommunikationsmanagerin der GWUP.

Es ist einleuchtend, dass ohne eigene Fachkompetenz und einschlägige Praxiserfahrung nur das Mittel der medialen Kampagne bleibt, Beleidigungen inklusive. Leider lassen sich Presse, Funk und Fernsehen oft unkritisch vor den Karren dieser Skeptiker spannen. Man darf darüber spekulieren, auf welchen Wegen der Feldzug gegen Homöopathie materielle Unterstützung findet: es müssen gar nicht, wie oft angenommen, direkt „die Pharmafirmen“ dahinter stecken; wahrscheinlicher ist, dass es wie ehemals in den USA, Lobbyorganisationen und finanzstarke Stiftungen mit engen wirtschaftlichen und politischen Verflechtungen sind.

Dem gegenüber stehen mündige Bürgerinnen und Bürger mit eigenen persönlichen Erfahrungen, mit der Freiheit des Denkens, mit eigenen Wertevorstellungen, mit ihrem Stimmrecht bei Wahlen und, im Falle von Krankheit, mit dem Wunsch nach individueller Therapie in einem pluralistischen System der Medizin!


Der Autor: Der Münchner Internist Dr. Ulf Riker macht sich im BPH-Blog Gedanken über die Homöopathie und ihre Gegner, über Wissenschaft und mündige Bürger. Dr. Riker hat die Zusatzbezeichnungen Homöopathie und Naturheilverfahren, war Leitender Arzt eines internistischen Akutkrankenhauses, ist seit mehr als 20 Jahren in München in eigener Praxis niedergelassen und in der ärztlichen Weiterbildung tätig.


Immer mehr Tiere leiden an Heuschnupfen – Homöopathie kann helfen
[*/quote*]





Schon wieder Unsinn von Ulf Riker. Faktenresistent wie immer.

https://www.bph-online.de/homoeopathie-kritik-wer-dahinter-steckt/

[*quote*]
Homöopathie in der Kritik: Wer dahinter steckt
25. Februar 2019
Trapp Allgemein
GWUP, Homöopathie, Kritik, Wissenschaft

Schon einmal gab es den Versuch, die Homöopathie aus dem Gesundheitssystem zu eliminieren:
[*/quote*]

Ach ja, angeblich alte Kamellen aufwärmen. Wäre es nicht besser, endlich einmal zu beweisen, daß Homöopathie funktioniert? Das hat nämlich noch nie einer geschafft. In 220 Jahren kein einziger.


[*quote*]
zu Beginn des letzten Jahrhunderts nahmen einflussreiche politische Organisationen und Stiftungen in den USA die ergänzenden naturheilkundlichen Therapieverfahren als Bedrohung für die konventionelle Medizin wahr und brachten  unter Anderem die Homöopathie in Misskredit, weil sie unwissenschaftlich und daher gefährlich sei.
[*quote*]

Homöopathie ist lebensgefährlicher Mist und gehört deswegen selbstverständlich eliminiert. Wo wir gerade dabei sind: Wie wäre es mit einem totalen Reklameverbot?

Ich denke, daß die Manager der Homöopathiehersteller vor Schreck tot umfallen würden, sollte die Gesetzgebung jetzt so etwas durchsetzen.

All die Reklamelügen der Homöopathen wären plötzlich weg. Der Markt würde implodieren.

Die Idee gefällt mir außerordentlich gut.  8)



[*quote*]
In diesem Zusammenhang entwickelte sich in den USA schließlich um 1975 die Bewegung der „Skeptiker“.
[*/quote*]

Zusammenhang? In welchem Zusammenhang?


[*quote*]
Grundüberzeugung der „Skeptiker“ war (und ist bis heute), dass ausschließlich Rationalität in der Lage sei, die Phänomene der Welt und des Lebendigen zu beschreiben und zu bewerten.
[*/quote*]

Grundüberzeugung der Homöopathen war (und ist bis heute), daß sie uns jeden Scheiß erzählen und uns rund um die Uhr volllügen können.

Vor allem aber behaupten die Homöopathen, daß Logik und logisches Denken tabu sind. Wie blöde muß man sein, um logisches Denken verbieten zu wollen? Wie niederträchtig muß man sein, seine Lügen über das Leben von Menschen zu stellen, und obendrein von den Opfern zu verlangen, daß die ihr Gehirn abschalten sollen, weil SIE, die großen Gurus der Homöopathie, die Wahrheit gepachtet hätten?


[*quote*]
Auf diesem Fundament entwickelte sich GWUP (Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften). Alles, was (noch) nicht rational zu begründen ist gilt ihren Vertretern als paranormal und damit auch als unwissenschaftlich.
[*/quote*]

Skeptiker sind nicht die Weisesten, um es einmal sehr milde zu umschreiben.


[*quote*]
Weil die Wirkung höher potenzierter homöopathischer Arzneien mangels nachweisbarer Moleküle nicht plausibel zu begründen sei, handele es sich bei der Homöopathie um unwissenschaftliche Paramedizin, also eigentlich um Humbug.
[*/quote*]

Das ist gelogen. Wie immer und immer wieder lenken die Homöopathen ab auf das angebliche Wirkprinzip (an dem sie immer noch "forschen). Aber es geht nicht um das Wirkprinzip, sondern einzig und allein um die Wirkung der Homöopathie. Das Blöde daran: Homöopathie wirkt nicht. Es gibt keine einzige Studie, die die Wirkung der Homlopathie nachweist. Alle Studien, die den Nachweis angeblich erbringen, sind Pfusch und/oder Fälschungen und Betrug.


[*quote*]
Interessat ist, dass diese Gesellschaft in ihrem Namen den Anspruch der Forschung vertritt, jedoch selber nicht wissenschaftlich aktiv ist.
[*quote*]

Ja und? Warum sollte die GWUP Studien über Homöopathie durchführen? Es ist doch gar nicht nötig, auch nur eine einzige Studie durchzuführen. Es läßt sich ganz einfach und logisch, Stück für Stück, beweisen, daß Homöopathie Betrug ist. Studien sind Teil des Betruges. Eine Studie durchzuführen hieße,  den Homöopathen auf den Leim zu gehen. Das tun nur Dumme.


[*quote*]
INH (Informations-Netzwerk Homöopathie) ist ein direkter Ableger von GWUP. Mit dem harmlos klingenden Anspruch der Information findet Polemik Einzug in die Debatte, argumentiert wird im Hinblick auf Homöopathie mit dem „Argument“, dass „nicht sein kann, was nicht sein darf“.
[*/quote*]

Und? Wie ist es dann mit den Lügen Ulf Rikers? Sollen wir mal darüber schreiben?


[*quote*]
Homöopathische Arzneien können gar nicht wirken, weil es derzeit noch keine plausible Hypothese zum Mechanismus der Wirkung gibt.
[*/quote*]

Schon zum zweiten mal gelogen.  Wie immer und immer wieder lenken die Homöopathen ab auf das angeblich Wirkprinzip (an dem sie immer noch "forschen). Aber es geht nicht um das Wirkprinzip, sondern einzig und allein um die Wirkung der Homöopathie. Das Blöde daran: Homöopathie wirkt nicht. Es gibt keine einzige Studie, die die Wirkung der Homlopathie nachweist. Alle Studien, die den Nachweis angeblich erbringen, sind Pfusch und/oder Fälschungen und Betrug.


[*quote*]
Und weil es eine solche (noch) nicht gibt, gehört dieser „Unfug“ verboten, weitere Forschung ist bestenfalls lächerlich – 
[*/quote*]

Homöopathie gehört restlos eliminiert. Ausradiert. Verboten. Unter Strafe gestellt. Knast!


[*quote*]
der eigene wissenschaftliche Anspruch der INH-Vertreter bleibt dabei auf der Strecke.
[*quote*]

Wie das?


[*quote*]
Übrig bleibt für die Dogmatiker von GWUP und INH lediglich, positive Studienergebnisse zu leugnen, verzerrt oder wahrheitswidrig darzustellen, Patientenerfahrungen als Einzelfälle abzutun, Homöopath*innen als Scharlatane zu verunglimpfen und vor Allem im Internet Stimmung gegen die Homöopathie zu machen.
[*/quote*]

Ach was. Die "postitiven Studienergebnisse" sind Müll, entweder hirnrissig zusammengepfuscht oder hintervotzigst gefälscht.

Die "Patientenerfahrungen" sind uninteressant, weil das Indoktrinieren und Hirnwaschen der Kranken Teil des Betrugs Homöopathie ist.

Homöopathie ist Mist.


[*quote*]
Bemerkenswert ist, dass der weitaus größte Teil der Wortführer contra Homöopathie in Deutschland weder Ärzte sind noch eine Ausbildung in Homöopathie absolviert haben.
[*/quote*]

Ja und? Man braucht nicht viel, bloß ein funktionsfähiges Gehirn, um Homöopathie zu schreddern. Eine "Ausbildung" in dem Idiotenlügengewirr Homöopathie ist dazu wirklich nicht nötig.


[*quote*]
Neben einem Maschinenbau-Ingenieur, einigen Naturwissenschaftlern, einer Medizinethikerin, einem Zauberer und Anderen gibt es keine Ärztinnen oder Ärzte, die mit Zusatzbezeichnung Homöopathie regelmäßigen Patientenkontakt haben.
[*/quote*]

Wozu denn auch? Man muß kein Idiot sein, um über Idiotie urteilen zu können.


[*quote*]
Ihre Argumentation beruht ausschließlich auf theoretischen Überlegungen, ihre Schlussfolgerungen gründen auf reinem Dogmatismus.
[*/quote*]

Oh, die böse Theorie? Ist so kopflastig. So logisch. Zerlegt die ganzen Lügen der Homöopathen. Darf nicht sein, sowas, darf nicht sein!

Dann schmeißt Riker auch noch mit dem Wort "Dogmatismus". Was will er damit sagen? Daß Menschen, die von Medizin verlangen, daß die Medizin wirkt, Unholde sind, Dogmatiker, Verbohrte, rechthaberische Betonköpfe.

Was sind dann, bitteschön, Leute, die Lügen verbreiten, Kranken belügen und ihnen Mist andrehen? Ich würde sagen, es sind nichtsnutzige Betrüger. Homöopathen.


[*quote*]
Eine einzige Ärztin war nach abgeschlossener Homöopathie-Ausbildung ursprünglich mit dieser Methode niedergelassen und nach eigener Aussage erfolgreich – mutierte dann aber zur Kronzeugin gegen die Homöopathie und ist heute Kommunikationsmanagerin der GWUP.
[*/quote*]

Ja und? Die Grams ist dahinter gekommen, daß Homöopathie Mist ist. Ist das jetzt ein Verbrechen, das zu entdecken? Sowas wie Gotteslästerung?


[*quote*]
Es ist einleuchtend, dass ohne eigene Fachkompetenz und einschlägige Praxiserfahrung nur das Mittel der medialen Kampagne bleibt, Beleidigungen inklusive.
[*/quote*]

Es ist wirklich einleuchtend, daß ohne Fachkenntnis den Homöpathen nichts anderes bleibt als Hetzen und Lügen und Verleumden. Wie man sieht.


[*quote*]
Leider lassen sich Presse, Funk und Fernsehen oft unkritisch vor den Karren dieser Skeptiker spannen.
[*/quote*]

Warum schreibt Ulf Riker nicht, wieviele Millionen Euro die Homöopathiemafia jedes Jahr in die Reklame steckt, um Journalisten und Medien zu schmieren und bis zum Erbrechen mit Lügen überschwappende Artikel drucken zu lassen?

Im Archiv sind Beispiele leicht zu finden. Da wäre die DHU:

"Tödliche Homöopathie - dank DHU Deutsche Homöopathie-Union"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9676.0

Da wäre die Carsten-Stiftung, eine PR-Agentur:

"Die Lügen der Carstens-Stiftung"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10099.0

Da wäre, schon wieder, die Carstens-Stiftung:

"Die pathologischen Lügen der Carstens-Stiftung"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10149.0

Und noch so einiges mehr.

"Die Akte Veronica Carstens"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=85.0

"Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10086.0

"Entweder Betrug oder Entzug der Approbation fällig"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=2221.0

"Carstens-Stiftung = verschleierte Korruption und Verblödung"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9839.0

"Anstiftung und Unterstützung von Tierquälerei"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=5116.0



[*quote*]
Man darf darüber spekulieren, auf welchen Wegen der Feldzug gegen Homöopathie materielle Unterstützung findet: es müssen gar nicht, wie oft angenommen, direkt „die Pharmafirmen“ dahinter stecken; wahrscheinlicher ist, dass es wie ehemals in den USA, Lobbyorganisationen und finanzstarke Stiftungen mit engen wirtschaftlichen und politischen Verflechtungen sind.
[*/quote*]

Immer die bösen Kapitalisten. Aber man muß kein Kapitalist sein. Es reicht, ein funktionsfähiges Gehirn zu haben, um den Lügenhaufen Homöopathie kleinzuhäckseln. Homöopathie ist nichts als Lüge und Betrug. Wozu braucht man da Geld, um das zu erkennen? Ein bißchen Grips reicht doch schon. Aber Homöopathen haben nicht mal den...

Dafür aber haben sie eine große Ladung Verschwörungswahn. Ein Fall für die Psychiatrie.


[*quote*]
Dem gegenüber stehen mündige Bürgerinnen und Bürger mit eigenen persönlichen Erfahrungen, mit der Freiheit des Denkens, mit eigenen Wertevorstellungen, mit ihrem Stimmrecht bei Wahlen und, im Falle von Krankheit, mit dem Wunsch nach individueller Therapie in einem pluralistischen System der Medizin!
[*quote*]

Was für ein dummes Zeug. Was hat "Mündigkeit" der Bürger mit der Wirksamkeit von Homöopathie zu tun? Nichts. Was hat die Freiheit des Denkens mit der Wirksamkeit von Homöopathie zu ? Nichts. Was hat das Wahlrecht mit Wirksamkeit von Homöopathie zu tun? Nichts.

Ulf Riker brabbelt dummes Zeug. Er lenkt ab von der einzigen Sache, um die es geht: der Wirksamkeit von Homöopathie. Warum brabbelt Ulf Riker so viel dummes Zeug? Weil er nichts anderes kann. Weil Homöopathie nicht wirkt. Weil Homöopathie Lüge und Betrug ist.

Das "pluralistische System der Medizin" ist eine geisteskranke Erfindung von Betrügern, mit der sie unwirksame Methoden als "pluralistisch" darstellen. Nicht wirksam zu sein, ist nicht pluralistisch, sondern Scheiße. Homöopathie wirkt nicht. Hat sie nicht, kann sie nicht, wird sie auch nie können. Homöopathie ist Lüge und Betrug.


[*quote*]
Der Autor: Der Münchner Internist Dr. Ulf Riker macht sich im BPH-Blog Gedanken über die Homöopathie und ihre Gegner, über Wissenschaft und mündige Bürger. Dr. Riker hat die Zusatzbezeichnungen Homöopathie und Naturheilverfahren, war Leitender Arzt eines internistischen Akutkrankenhauses, ist seit mehr als 20 Jahren in München in eigener Praxis niedergelassen und in der ärztlichen Weiterbildung tätig.
[*/quote*]

Wie kann jemand, der so einen verlogenen Müll von sich gibt, "in der ärztlichen Weiterbildung tätig" sein? Riker sollte seine Approbation abgeben. SOFORT!

Kranke haben ein Recht auf eine wirksame Medizin. Wer ihnen dieses Recht abspricht, vergeht sich an den elementarsten Rechten der Menschen und gehört in den Knast.


[*quote*]
Immer mehr Tiere leiden an Heuschnupfen – Homöopathie kann helfen
[*/quote*]

Tierquälerei. Homöopathie ist echt Scheiße.

Im Archiv auch schon bekannt:

"Anstiftung und Unterstützung von Tierquälerei"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=5116.0


[Passus markiert. Yulli]
« Last Edit: February 26, 2019, 03:36:38 PM by Yulli »
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 607
Totales Reklameverbot für Homöopathie!
« Reply #1 on: February 26, 2019, 03:38:01 PM »

Neuronenstern schreibt: "Homöopathie ist lebensgefährlicher Mist und gehört deswegen selbstverständlich eliminiert. Wo wir gerade dabei sind: Wie wäre es mit einem totalen Reklameverbot?"


Gefällt mir!  8)
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1586
Re: Christoph Trapp, Ulf Riker, und anderer grober Unfug
« Reply #2 on: August 19, 2019, 09:12:44 AM »

Zu Ulf Riker gibt es mehr:

Der Fall Ulf Riker
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11037.0
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 607
Re: Christoph Trapp, Ulf Riker, und anderer grober Unfug
« Reply #3 on: December 23, 2019, 04:34:16 PM »

Die Seite
https://www.homoeopathie-bayern.de/gruener-patientenschutz-uni-gutachten-widerlegt-anti-homoeopathie-antrag/
ist im Moment nicht erreichbar, weil die ganze Domain platt ist. Hat Jemand denen endlich den Stecker gezogen?



Wie auch immer, hier ist die Seite aus dem Cache von Google: Ulf Riker quatscht nach, was Hamre und Kiene zusammengestümpert haben:

[*quote*]
Dies ist der Cache von Google von
https://www.homoeopathie-bayern.de/gruener-patientenschutz-uni-gutachten-widerlegt-anti-homoeopathie-antrag/

Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 15. Dez. 2019 05:44:18 GMT angezeigt wurde.


Geschäftsstelle LV Bayern: +49 (0)89 / 44 717 086|lv.by@bvhae.de

    Arztsuche
    Newsletter
    Presse

Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. – Landesverband Bayern Logo Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. – Landesverband Bayern Logo Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. – Landesverband Bayern Logo
"Des Arztes höchster und einziger Beruf ist,
kranke Menschen gesund zu machen, was man Heilen nennt."

Dr. Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie

    Home
    Wissen
    Aktuell
    Praxis
    Weiterbildung
    Über uns
        Vorstand
        Mitglied werden
    Netzwerk
    Kontakt

    Home
    Wissen
    Aktuell
    Praxis
    Weiterbildung
    Über uns
        Vorstand
        Mitglied werden
    Netzwerk
    Kontakt

    Home
    Wissen
    Aktuell
    Praxis
    Weiterbildung
    Über uns
        Vorstand
        Mitglied werden
    Netzwerk
    Kontakt

Suche nach:
Zurück   Vor   
“GRÜNEr Patientenschutz”? Uni-Gutachten widerlegt Anti-Homöopathie Antrag

Heute beginnt in Bielefeld die Bundesdelegiertenversammlung von Bündnis90/Die Grünen. Das Ansinnen einer Gruppe grüner Delegierter, Homöopathie als Kassenleistung zu streichen, wird mit “Patientenschutz” begründet und mit den üblichen “Argumenten” aus der Ecke selbsternannter Anti-Homöopathie-Experten begrünt. Doch nicht alle GRÜNEN gehen den Skeptikern auf den Leim: es gibt auch Gegenanträge. Die Diskussion ist nicht nur deshalb unsinnig, weil es in Zeiten von Klimawandel, Artensterben, Antibiotikaresistenzen etc. sehr viel wichtigere grüne Themen gibt und Bürgerinnen und Bürger hier zu Recht Antworten und entschlossenes Handeln erwarten. Sie ist auch deshalb fehl am Platz, weil sie komplett die Interessen mündiger Patientinnen und Patienten ignoriert, die in einer offenen Gesellschaft ihr Recht auf freie Arzt- und Therapiewahl gewahrt wissen wollen. Die Entscheidung der Parteiführung, das Thema Homöopathie in ein Fachgremium auszulagern, ist daher im Interesse der Sache und der Bürgerinnen und Bürger zu begrüßen: nur auf diese Weise kann mit dem nötigen Ernst ein komplexes Thema auf seriöse Weise bearbeitet werden. Die leider medial  fast flächendeckend übernommene, kampagnenartig zugespitzte und teilweise wahrheitswidrige Darstellung der Studienlage zur Homöopathie lässt nicht nur Patient*innen ohne eigene Lobby im Regen stehen, sie entmündigt auch zahllose (Fach)Ärztinnen und (Fach)Ärzte mit homöopathischer Zusatzqualifikation und teilweise jahrzehnelanger Praxiserfahrung!

Nun hat ein Institut der  Universität Witten/Herdecke in einem Gutachten festgestellt, dass die Grundlagen des Anti-Homöopathie-Antrages eines Teiles der Grünen wissenschaftlich nicht haltbar sind. Dr. med. Harald J. Hamre und  Dr. med. Helmut Kiene kommen in ihrem wissenschaftlichen Gutachten zu einem eindeutigen Urteil:

Auffällig ist die Diskrepanz: Diese Aussagen [des Antrags] sollen ein ´Bekenntnis zu einer auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Gesundheitspolitik` sein, es wird aber die tatsächliche Datenlage ignoriert und es werden lediglich ungeprüfte populäre Meinungsäußerungen übernommen.”

    Zum Wirkungsnachweis von hochverdünnten (homöopathisch potenzierten) Lösungen: Die Aussage „Eine Änderung der Wirksamkeit eines Stoffes durch die sogenannte Potenzierung ist nicht nachweisbar“ ist falsch. Wirkungen homöopathisch potenzierter Substanzen wurden in vielen Laborexperimenten mittels verschiedener Testverfahren nachgewiesen und auch bei wiederholten Untersuchungen bestätigt.
    Zur Wirksamkeit in Placebo-kontrollierten klinischen Studien: Die Aussage „Die fehlende Wirksamkeit homöopathischer Verfahren über den Placebo-Effekt hinaus wurde mehrfach in sehr großen und qualitativ hochwertigen Studien dargelegt“ ist falsch. Eine solche Wirksamkeit wurde in vielen klinischen Studien und in entsprechenden Meta-Analysen gefunden, auch bei Studien bzw. Meta-Analysen von höherer methodischer Qualität.
    Zu „Gefahren“ der Homöopathie: Die Aussage über ein „gesundheitliche[ s] Risiko der verspäteten Behandlung durch Symptomverschleppung, wenn Homöopathika bei gefährlichen bzw. chronischen Erkrankungen anstatt eines Medikaments mit pharmazeutischen Wirkstoffen eingenommen werden“ beruht auf spekulativen Behauptungen ohne Evidenzgrundlage und ist von daher irreführend. Dass erforderliche Therapien nicht in Anspruch genommen werden, ist ein Allgemeinproblem in der Medizin. Ob dieses Problem im Kontext der Homöopathie häufiger als sonst vorkommt, ist offen. Die diesbezügliche Datenlage aus Fallberichten und vergleichenden Studien spricht gegen eine solche Hypothese.

Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) steht mit seinen Ärzten und Wissenschaftlern den GRÜNEN für ein Fachgespräch jederzeit gerne zur Verfügung. Wichtig zur Bildung eines ausgewogenen Urteils ist jedenfalls die aus der Rechtssprechung bekannte Prämisse “audiatur et altera pars” (Man höre auch die andere Seite!). Derzeit wird diese Forderung medial mit Füßen getreten: zu Wort  kommen in den Medien nahezu ausschließlich die Gegner der Homöopathie, allermeist ohne jede homöopathische Grundausbildung, Kenntnis oder Erfahrung. Danke daher den Autoren des Gutachtens für ihre klare Stellungnahme! Und danke all denjenigen unter den GRÜNEN, die sich einer redlichen und sachorientierten Meinungsbildung verpflichtet fühlen.

Das gesamte Gutachten lesen Sie hier: Hamre_Kiene_-_Gutachten_zum_Antrag_V01

Dr. med. Ulf Riker, Facharzt für Innere Medizin / Homöopathie, 1. Vorsitzender LV Bayern

 
Christioph Trapp2019-11-15T12:50:45+01:00
Ähnliche Beiträge

    Das satirische Interview
    Das satirische Interview
    Dezember 2019
    „Im Gegensatz zur Antibiotika-Therapie haben wir mit Homöopathie kaum Rückfälle“

    Dezember 2019
    „Es vergeht kein Tag, an dem mich die Homöopathie nicht begeistert“

    Dezember 2019
    Homöopathie: Manipuliert der Bayerische Rundfunk die öffentliche Meinung?

    November 2019
    Interview Dr. med. Springer: „Journalisten sollten für etwas und nicht gegen etwas arbeiten“

    November 2019

Suche nach:
Schriftgröße

A Decrease font size. A Reset font size. A Increase font size.
Aktuell:

    Das satirische Interview
    „Im Gegensatz zur Antibiotika-Therapie haben wir mit Homöopathie kaum Rückfälle“
    „Es vergeht kein Tag, an dem mich die Homöopathie nicht begeistert“
    Homöopathie: Manipuliert der Bayerische Rundfunk die öffentliche Meinung?
    Interview Dr. med. Springer: „Journalisten sollten für etwas und nicht gegen etwas arbeiten“

Aktuelle Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden veranstaltungen.
Nachschlagen:

    Dezember 2019
    November 2019
    September 2019
    Mai 2019

Unser Newsletter
Bitte dieses Feld leer lassen

E-Mail *

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden regelmäßig über Interessantes rund um die Homöopathie und Veranstaltungen informiert.
Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Datenschutzbestimmungen Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

© Copyright -  Homöopathie in Bayern | Datenschutz | Impressum | Kontakt |
FacebookTwitter
Sofern Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern möchten z.B. Erteilung von Einwilligungen, Widerruf bereits erteilter Einwilligungen klicken Sie auf nachfolgenden Button. Einstellungen
[*/quote*]

« Last Edit: December 24, 2019, 06:00:27 PM by Yulli »
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Neue Hetzreden des Ulf Riker
« Reply #4 on: February 06, 2020, 10:40:38 PM »

Der Pinocchio:

https://www.homoeopathie-bayern.de/wpbay/wp-content/uploads/2020/02/pinocchio-700x441.jpg


Ulf Riker kann es nicht lassen. Der Pinocchio zu seinem "Beitrag" hat diesen Datumsstempel des Homöopathen-Servers:

33095 Feb  6 16:38 pinocchio-320x202.jpg

Demnach wurde der "Beitrag" am 6.2.2020 veröffentlicht. Sehen wir uns das Machwerk an.


https://www.homoeopathie-bayern.de/manipulationen-um-globuli/

[*quote*]
Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. – Landesverband Bayern Logo

Manipulationen um Globuli

Es hätte fast das Drehbuch zu einem Krimi sein können. Leider war es Realität. Ein SWR-Filmbeitrag („Die Macht der Kügelchen“) beginnt zunächst harmlos mit dem Testimonial einer Patientin, die von ihrer Heilung durch Homöopathie berichtet, mündet dann aber in einen Feldzug contra Homöopathie getreu der Vorgabe sogenannter „Skeptiker“, die „soziale Reputation der Homöopathie zu zerschlagen“.

Die Formulierung dieser Zielvorgabe auf auf der anonymen Internetseite „Psiram“ machte bereits vor längerer Zeit deutlich, dass es längst nicht mehr um Medizin, Krankheiten oder gar Menschen geht, sondern unumwunden um Zerstörung. Hätte es diese Formulierung nicht gegeben, man hätte womöglich glauben können, es gehe tatsächlich um Patienten und ihren Schutz vor potentieller (aber nie bewiesener!) „Gefahr“. So aber wurde erkennbar, dass nicht fachliche Auseinandersetzung das Ziel war, sondern ausschließlich ein gezielter Angriff auf die sozialen Freiheiten mündiger Bürgerinnen und Bürger und deren Recht auf freie Wahl ihre Therapie im Falle von Krankheit. Das war das erste „Indiz“, das auf die wahren Interessen und Hintermänner/Hinterfrauen der Kampagne schließen ließ.

Der Weg, das destruktive Ziel zu erreichen, ist seither gepflastert mit Manipulationen:

    Fehlende Offenlegung von Interessenskonflikten beim Zustandekommen der sog. „Australienstudie“ von 2015,
    willkürliche Ausschlusskriterien in der Durchführung dieser „Studie“,
    die mehrjährige Weigerung, eine erste Version dieser „Studie“ überhaupt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen,
    wahrheitswidrige und nie bewiesene Unterstellungen von der „Gefährlichkeit“ der Homöopathie,
    Ignorieren von Ergebnissen aus der Grundlagenforschung,
    Überwiegend fehlende homöopathisch-therapeutische Expertise der Wortführer*innen aus dem Feld der Homöopathiekritiker
    Einseitiges Parteiergreifen von Vertretern der Medien, die eigentlich einer objektiven Berichterstattung verpflichtet sein sollten, erst recht im Bereich von öffentlich rechtlichem Funk und Fernsehen.

Aber nun hat sich die Kampagne neuerlich „verraten“: Der Filmbeitrag war offenbar noch nicht genug, es wurde eine online Umfrage zum Thema Homöopathie beim SWR gestartet, das Ergebnis war äußerst auffällig: in exorbitant hoher Zahl gab es Stimmen gegen Homöopathie, sodass davon auszugehen ist, dass eine große Zahl von Bots von interessierter Seite zum Einsatz kam. Inzwischen wurde das Tool zur Abstimmung wieder von der Seite des SWR genommen mit folgendem Hinweis: Das hier zuvor verlinkte Voting „Was halten Sie von Homöopathie?“ mussten wir aufgrund von Auffälligkeiten bzw. technischen Unregelmäßigkeiten entfernen. Wir prüfen diese Unregelmäßigkeiten.“

Man darf darauf gespannt sein, was die Prüfung ergibt! Der dringende Verdacht neuerlicher Manipulation durch die Anti-Homöopathie-Lobby würde eine neue Dimension bedeuten im Versuch, „die soziale Reputation der Homöopathie zu zerschlagen“. In jedem Fall sollten diese Vorgänge Anlass dazu geben, sich kritisch und investigativ mit der Szene der „Skeptiker“ zu beschäftigen. Immerhin wird ein Sprecher des SWR im Kontakt mit dem BPH (Bundesverband Patienten für Homöopathie) mit den Worten zitiert, es habe sich offenkundig um „große kriminelle Energie“ gehandelt. Das soll nicht von einer sachlichen und fairen Auseinandersetzung um die Homöopathie ablenken, aber ein politisches und mediales Phänomen in den Fokus nehmen, das mit dogmatischem Imperativ essentielle Freiheiten in unserer Gesellschaft zerstören will.

Autor: Dr. med. Ulf Riker, Internist / Homöopathie, Vorsitzender des LV Bayern im Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)
[*/quote*]



Alles bloß ein Ablenkungsmanöver. Alles bloß "HALTET DEN DIEB!" Dabei ist doch längst klar und bewiesen, wer die wahren Täter sind: Homöopathen. Die belügen und betrügen Kranke. Schon Hahnemann hätte man in den Knast stecken und ihn dort verrotten lassen sollen. Dann wäre der Menschheit viel Leid erspart geblieben.
« Last Edit: February 06, 2020, 11:09:14 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 777
Ulf Riker und anderer grober Unfug
« Reply #5 on: September 12, 2020, 09:35:40 PM »

Ein undatiertes Fundstück aus bekannt unbegabter Quelle:


https://www.homoeopathie-bayern.de/homoeopathie-therapiefreiheit/

[*quote*]
Geschäftsstelle LV Bayern: +49 (0)89 / 44 717 086|lv.by@dzvhae.de

Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. – Landesverband Bayern Logo

Homöopathie und Freiheit

Freiheit ist ein hohes Gut. Ein Grund- und Menschenrecht jeder modernen Demokratie. Freiheit hat nur eine Grenze – sie verläuft dort, wo die Freiheit des Einen die Freiheit Anderer bedroht.

Freie Arztwahl ist ein Grundrecht

Das Recht auf freie Arztwahl ist elementarer Bestandteil dieser Freiheit des Einzelnen in einer modernen Demokratie. Wer krank ist, soll die Art seiner Therapie und den Weg seiner Genesung gemäß seiner individuellen Überzeugungen und Wertevorstellungen frei wählen können. Niemand soll ihm dabei Vorschriften machen oder ihn Einschränkungen unterwerfen. Auf der Seite der Medizin wiederum ist die Berücksichtigung des persönlichen Wertegerüstes ausdrücklich als ein wesentlicher Bestandteil der evidenzbasierten Medizin anerkannt.

    Was bedeutet es angesichts dessen, wenn Ärztekammern die Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ aus der Weiterbildungsordnung für Ärzte streichen?

Es bedeutet – zumindest auf längere Sicht – für Patienten eine Aushöhlung der Möglichkeit, ihr Recht auf freie Arztwahl wahrzunehmen, weil zu erwarten ist, dass es zukünftig weniger Ärzte mit homöopathischer Zusatzqualifikation geben wird. Wohlgemerkt: Dieser Eingriff der LÄKn erfolgt, ohne dass durch die Ausübung des Rechts auf Freiheit jener, die nun beschnitten werden (also der Patienten), die Freiheit anderer bedroht oder bereits eingeschränkt gewesen wäre. „Stop!“ Rufen jetzt die Gegner der Homöopathie: „Was ist mit den Millionen, die für homöopathische Behandlungen von den Krankenkassen ausgegeben werden? Allesamt Ausgaben für Behandlungen ohne jeden wissenschaftlichen Wirknachweis!“ Doch der Versuch, der Homöopathie vorzuwerfen, sie missbrauche Krankenkassengelder, verfängt aus einem sehr entscheidenden Grund nicht: Die Gegner der Homöopathie bestreiten zwar den wissenschaftlichen Nachweis der Wirkung homöopathischer Behandlungen. Nicht in Frage stellen sie indes deren Wirksamkeit – also die Tatsache, dass Patienten im Rahmen homöopathischer Therapien geholfen wird und folglich als Genesene zur Volkswirtschaft wieder beitragen können, anstatt von ihr zu zehren.

So gesehen wiesen bei der Argumentation der Homöopathie-Gegner mehr Finger auf sie selbst zurück:  Angenommen ein Patient verweigert die Behandlung durch einen rein konventionell behandelnden Arzt, weil dies seinen Überzeugungen und seinem Wertekodex widerspricht. Eine Entscheidung, die unvernünftig sein mag, mit der der Patient aber nichts anderes einlösen will als sein Recht auf freie Arztwahl. Das kann er aber nicht, weil die Folgen der LÄK-Entscheidung eingetreten sind und es in Reichweite keine homöopathische Versorgung mehr gibt.

    Die LÄKn, deren Votum bislang gegen die Zusatzbezeichnung Homöopathie ausfiel haben sich die Freiheit genommen, die Freiheit des Patienten zu beschneiden. Was berechtigt sie dazu?

Aufgabe der LÄKn ist es die medizinische Versorgung der Patienten auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse sicherzustellen. Selbst wenn man der Unterstellung folgte, dass die medizinische Wirkweise homöopathischer Behandlungsmethoden wissenschaftlich (noch) nicht hinreichend nachgewiesen sei, ist doch die Wirksamkeit empirisch und mittels anderer als medizinischer wissenschaftlicher Untersuchungen unzweifelhaft nachgewiesen. Zu schweigen von der unbestreitbaren und unbestrittenen Tatsache, dass es eine ganze Reihe konventioneller Behandlungen gibt, die von den Kassen erstattet werden, ohne dass evidenzbasierte Wirknachweise vorlägen. Die LÄKn nehmen sich also die Freiheit, Bewertungsmaßstäbe so absolut zu setzen, dass sie die Freiheit gleich mehrerer betroffener Gruppen einschränken: die von Medizinern, die ihren Patienten eine von den Kassen bezahlte homöopathische Behandlung anbieten wollen; und die von Patienten, die sich gern homöopathisch beraten und eventuell auch behandeln lassen möchten. Mehr noch: Die LÄKn nehmen sich darüber hinaus die Freiheit, mit zweierlei Maß zu messen, wenn es um die Erstellung der Maßstäbe geht, gemäß derer die Gelder, die sie verwalten, verteilt werden sollen. – Ob das noch im Rahmen dessen liegt, was die vom Gesetzgeber vorgesehene Aufgabe der LÄKn ist, wäre zu prüfen.

Folge: Soziale Spaltung

Die Folge ist eine soziale Spaltung: Patienten, die sich Homöopathie „leisten“ können, werden sich auch zukünftig so behandeln lassen können. Gesetzlich Krankenversicherte mit geringeren finanziellen Möglichkeiten indes wird durch die Streichung der Homöopathie als Kassenleistung eine homöopathische Therapie de facto vorenthalten.

Freiheit erhalten!

Mit einer Kombination aus dogmatischer Überheblichkeit und dem Fanatismus von Kreuzrittern stellen die Vertreter der aktuellen Anti-Homöopathie – Kampagne gleich mehrere Freiheitsaspekte in Frage. Und, ohne sich dessen bewusst zu sein, den elementaren Zweck jedes ärztlichen Tuns: Dem kranken Menschen zu dienen. Die Kampagne der Homöopathie-Gegner und die Entscheidung einzelner LÄKn, die Zusatzausbildung ‚Homöopathie‘ zu streichen, ist mitnichten „nur“ eine gesundheitspolitische Entscheidung. Beides manifestiert die Beschneidung elementarer, freiheitlicher Grund- und Menschenrechts der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes. Vertrauen in Wissenschaft lässt sich nicht durch Verleumdung oder Verbote erreichen. Vertrauen in einen modernen Medizinbetrieb kann nur dort entstehen, wo dieser Medizinbetrieb ernst nimmt, was für den ehemaligen, langjährigen Präsidenten der Bundesärztekammer, Prof. Dr. med. Hoppe, Binsenweisheit und Leitphilosophie zugleich war:

 „Medizin ist keine Naturwissenschaft sondern eine Erfahrungswissenschaft. Sie sich bedient sich stets auch wissenschaftlicher Erkenntnisse aus anderen Fachgebieten.“

Ein solches Verständnis eröffnet nicht nur die Freiheit, konventionelle medizinische Lehre mit anderen Lehren und Erfahrungen zu verbinden und gemeinsam zu nutzen. Sie fordert geradezu dazu auf. Sie macht die Nutzung dieser Freiheit zur conditio sine qua non. Und erkennt, unausgesprochen, aber unverkennbar zwischen den Zeilen, alles Andere als nicht im Sinne einer verantwortungsvollen und seriösen Medizin.

Nicht zuletzt gibt es zu denken, dass die Entscheidungen der LÄKn, getroffen nach völlig überhastet und teilweise intransparent geführten Debatten, ausgerechnet jetzt gefallen sind. In einer Zeit, in der gesellschaftspolitisch der Ruf nach mehr Freiheit, mehr Unabhängigkeit, mehr Recht auf Selbstbestimmung so laut ist, wie seit den Jahren den Jahren der 68er-Generation nicht mehr. Und gerade unter den Bedingungen eines Corona-bedingten lock-down ist dieser Wunsch und Ruf nach Freiheit lauter und nachvollziehbarer denn je.

Fest steht: Bei der Kampagne gegen die Homöopathie geht es mitnichten ’nur‘ um Aspekte der Medizin. Es geht um Freiheit, Gesellschaft, Politik – und um Macht.

Dr. med. Ulf Riker, 1. Vorsitzender LV Bayern
[*/quote*]


Die Quelle ist bekannt. Vor allem für den Bullshit, den sie von sich gibt. Daß sie kein Datum angibt , wundert Keinen mehr. Wer wie der "Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. - Landesverband Bayern" geistig auf dem Stand von 1795 verklappt ist, der ist so tief in seinem Müllhaufen der Geschichte hirngeschrumpft, aus dem wird nie etwas.

Das Datum läßt sich mit einem Handgriff finden:

[*quote*]
<title>Homöopathie und Freiheit - Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. - Landesverband Bayern</title>
<meta name="description" content="Dr. med. Ulf Riker macht sich Gedanken über die Therapiefreiheit für Ärzte und Patienten, wenn Ärztekammern die Weiterbildug Homöopathie streichen." />
<meta name="robots" content="index, follow, max-snippet:-1, max-image-preview:large, max-video-preview:-1" />
<link rel="canonical" href="https://www.homoeopathie-bayern.de/homoeopathie-therapiefreiheit/" />
<meta property="og:locale" content="de_DE" />
<meta property="og:type" content="article" />
<meta property="og:title" content="Homöopathie und Freiheit - Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. - Landesverband Bayern" />
<meta property="og:description" content="Dr. med. Ulf Riker macht sich Gedanken über die Therapiefreiheit für Ärzte und Patienten, wenn Ärztekammern die Weiterbildug Homöopathie streichen." />
<meta property="og:url" content="https://www.homoeopathie-bayern.de/homoeopathie-therapiefreiheit/" />
<meta property="og:site_name" content="Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. - Landesverband Bayern" />
<meta property="article:published_time" content="2020-06-16T10:13:45+00:00" />
<meta property="og:image" content="https://www.homoeopathie-bayern.de/wpbay/wp-content/uploads/2020/06/hand-globuli.jpg" /
[*/quote*]

Jetzt wissen mir's: 16. Juni 2020.

Der Schreiber des Fundstücks ist demnach der hier schon bekannte und eingelagerte Ulf Riker.

Mikrotom an!  8)


https://www.homoeopathie-bayern.de/homoeopathie-therapiefreiheit/

[*quote*]
Geschäftsstelle LV Bayern: +49 (0)89 / 44 717 086|lv.by@dzvhae.de

Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte e.V. – Landesverband Bayern Logo

Homöopathie und Freiheit

Freiheit ist ein hohes Gut. Ein Grund- und Menschenrecht jeder modernen Demokratie. Freiheit hat nur eine Grenze – sie verläuft dort, wo die Freiheit des Einen die Freiheit Anderer bedroht.
[*/quote*]

Genau das ist es, genau das! Die Grenze der Freiheit verläuft genau da, wo die Taschendiebe die Hand in fremder Leute Taschen haben. Das ist soooo unfair! Ich kann die Taschendiebe gut verstehen, die für ihr Recht auf die Straße gehen. Allerdings kann ich es noch viel besser verstehen, wenn die dafür in den Knast gehen.  ;D


Ulf Riker behauptet:

[*quote*]
Freie Arztwahl ist ein Grundrecht
[*/quote*]

Herr Z kann sich den Schamanen seiner Wahl frei auswählen. D'accord.

Herr Z kann sich auch mit dem Hammer auf den Daumen hauen oder mit einem Ziegelstein die Stein platt klopfen.

Aber das sind keine rationalen Handlungen, sondern Zeichen einer Hirnerweichung, einer krankhaft verdellten Egomanie, die - die Welt ist Wille und Vorstellung - die reale Welt dem egomanen Wahn unterwerfen will. Was aber nicht funktioniert. Weil es Schwachsinn ist.

Kein vernünftiger Mensch will zu einem Arzt gehen. Ein vernünftiger Mensch will gesund sein. Wozu braucht man einen Arzt, wenn man gesund ist?

Wenn die Menschen die wirkliche Wahl auf ein wirkliches Grundrecht fordern, dann wäre es das: das Recht gesund zu sein. Dummerweise kann man das nicht einklagen, weil die Natur kein Gericht kennt. Damit wäre dieser Fall erledigt. Aus. Ende. Feierabend. Exitus.


[*quote*]
Das Recht auf freie Arztwahl ist elementarer Bestandteil dieser Freiheit des Einzelnen in einer modernen Demokratie.
[*/quote*]

Ach was! Bullshit. Mit Demokratie hat das überhaupt nichts zu tun. In jeder Diktatur könnte ein Mensch das gleiche Recht auf freie Arztwahl bekommen. Das Recht, sich den Arzt selbst auszusuchen, hat nichts mit dem Recht zu tun, die Staatsgewalt mit Personen eigener Wahl bestücken zu dürfen.


[*quote*]
Wer krank ist, soll die Art seiner Therapie und den Weg seiner Genesung gemäß seiner individuellen Überzeugungen und Wertevorstellungen frei wählen können. Niemand soll ihm dabei Vorschriften machen oder ihn Einschränkungen unterwerfen.
[*/quote*]

Also... Da hätten wir Cannabis. LSD. Cocaine. C2H5OH. Legalize pot! Cocaine for free! Ich glaube, daß diese Forderungen von der Obrigkeit, egal ob Demokratur oder nicht, nicht akzeptiert würden.

Es gibt da gewisse Grenzen. Ulf Riker überschreitet die, indem er so tut als ob es die nicht gäbe.


[*quote*]
Auf der Seite der Medizin wiederum ist die Berücksichtigung des persönlichen Wertegerüstes ausdrücklich als ein wesentlicher Bestandteil der evidenzbasierten Medizin anerkannt.
[*/quote*]

Noch mehr Bullshit.

1. Seite der Medizin
2. die Berücksichtigung
3. des persönlichen Wertegerüstes
4. als ein wesentlicher Bestandteil
5. der evidenzbasierten Medizin
6. anerkannt.

6x Bullshit.

1. Wer ist die "Seite der Medizin"? Damit mein Ulf Riker garantiert die Ärzte. Homöopathen sind aber keine Ärzte, sondern Hochstapler. Homöopathie ist ein seit 225 vor sich hin stinkender Misthaufen eines Herrn Samuel Hahnemann. Der war ein Betrüger. Homöopathie ist nichts als Betrug.


2. "Die Berücksichtigung"? In welchem Ausmaß? Wer bestimmt das Ausmaß? Ulf Riker? Nein, danke. Abgelehnt. Homöopathen haben nichts zu melden. Wer Betrug an Kranken heiligt, der hat nichts zu melden.


3. "des persönlichen Wertegerüstes"? Persönlich? WESSEN Person steht dahinter? WESSEN Person steht dafür? Und für WESSEN Person spricht Ulf Riker. 

Ulf Riker spricht FÜR SICH. Das ist die Wahrheit. Er tut aber so, als ob er für die Kranken spräche. Er sollte lieber seinen Mund halten.


4. "als ein wesentlicher Bestandteil"

Betrug als ein Bestandteil? Betrug als ein Bestandteil der angewandten Medizin? Dann ist Medizin ein Betrug. Abgelehnt!


5. "der evidenzbasierten Medizin"

Schon der nächste Schwindel. Homöopathen und ihre bezahlten Hilfsknechte schreiben seit Jahren die Medizin um, indem sie den Begriff "evidenzbasiert" nach ihrem Geschmack für ihre Zwecke umdefinieren. Sie schieben dem Begriff "evidenzbasierte Medizin" volldreist andere Bedeutungen unter.

Um es mit der gebotenen Höflichkeit zu sagen: Die "evidenzbasierte Medizin" der Homöopathen ist Scheiße.

Um es mit der gebotenen Höflichkeit zu sagen: Die "evidenzbasierte Medizin" der Homöopathen ist ein kackfrecher Betrug.

Tut mir leid, ich mußte auf Intellektuellen-TV-Deutsch des Jahres 2020 ausweichen um diese Dreistigkeit der Homöopathie-Mafia ihrem wahren Inhalt und ihrer wahren Ehrlichkeit entsprechend zu würdigen.


6. "anerkannt"? VON WEM DENN!? Das ist es doch! Das ist schon wieder diese kackfreche Unverschämtheit.

Ein paar Absätze weiter im Text schreibt Ulf Riker:

[*quote*]
Ein solches Verständnis eröffnet nicht nur die Freiheit, konventionelle medizinische Lehre mit anderen Lehren und Erfahrungen zu verbinden und gemeinsam zu nutzen. Sie fordert geradezu dazu auf. Sie macht die Nutzung dieser Freiheit zur conditio sine qua non. Und erkennt, unausgesprochen, aber unverkennbar zwischen den Zeilen, alles Andere als nicht im Sinne einer verantwortungsvollen und seriösen Medizin.
[*/quote*]

"alles Andere als nicht im Sinne einer verantwortungsvollen und seriösen Medizin". Punkt. Kleine Hochstaplerchen, die seit 225 Jahren nichts zustande gekriegt haben als Kranke mit Zucker zu betrügen, die wollen über den Inhalt der Medizin bestimmen.

Ich glaube, es hackt!


Aber machen wir erst mal hier weiter.

[*quote*]
Was bedeutet es angesichts dessen, wenn Ärztekammern die Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ aus der Weiterbildungsordnung für Ärzte streichen?
[*/quote*]

Was wohl? Einen Fortschritt für die Medizin. Betrug hat in der Medizin nichts zu suchen. Raus damit!


[*quote*]
Es bedeutet – zumindest auf längere Sicht – für Patienten eine Aushöhlung der Möglichkeit, ihr Recht auf freie Arztwahl wahrzunehmen, weil zu erwarten ist, dass es zukünftig weniger Ärzte mit homöopathischer Zusatzqualifikation geben wird.
[*/quote*]

Das ist eine unverschämte Lüge. Wenn es das Recht auf freie Arztwahl gibt, dann kann der Kranke gehen, zu wem er will. Ob der Arzt dann mit Hexenhut, Aluhut oder Malertüte oder einer Flasche Zuckerwasser auf dem Kopf vor ihm steht, ist dabei nebensächlich. Allerdings hat es für das Überleben des Patienten einen großen Einfluß, wenn der Kranke nicht zu einem dieser Spezies geht.


[*quote*]
Wohlgemerkt: Dieser Eingriff der LÄKn erfolgt, ohne dass durch die Ausübung des Rechts auf Freiheit jener, die nun beschnitten werden (also der Patienten), die Freiheit anderer bedroht oder bereits eingeschränkt gewesen wäre.
[*/quote*]

Das ist schon wieder die gleiche Lüge wie oben. Die Patienten haben das Recht der Wahl. Aber um dieses Recht geht es gar nicht. Worum es wirklich geht: um den Karnevalsorden der Ärzte.


[*quote*]
„Stop!“ Rufen jetzt die Gegner der Homöopathie: „Was ist mit den Millionen, die für homöopathische Behandlungen von den Krankenkassen ausgegeben werden? Allesamt Ausgaben für Behandlungen ohne jeden wissenschaftlichen Wirknachweis!“ Doch der Versuch, der Homöopathie vorzuwerfen, sie missbrauche Krankenkassengelder, verfängt aus einem sehr entscheidenden Grund nicht: Die Gegner der Homöopathie bestreiten zwar den wissenschaftlichen Nachweis der Wirkung homöopathischer Behandlungen. Nicht in Frage stellen sie indes deren Wirksamkeit – also die Tatsache, dass Patienten im Rahmen homöopathischer Therapien geholfen wird und folglich als Genesene zur Volkswirtschaft wieder beitragen können, anstatt von ihr zu zehren.
[*/quote*]

Das ist gelogen. Eiskalt gelogen.

"Die Gegner der Homöopathie" ... "Nicht in Frage stellen sie indes deren Wirksamkeit".

Skeptiker und andere suboptimal Begabte behaupten, daß Homöopathie den Patienten gut tut. Aber Skeptiker haben von Homöopathie keinen blassen Schimmer. Nicht wenige sind nach wie vor Esoteriker. Vor allem aber kommt bei dieser Angelegenheit eins zum Tragen: daß ehemalige Homöopathinnen nie im Leben zugeben würden oder überhaupt KÖNNEN, daß sie ihren Patienten Mist angedreht und ihnen geschadet haben.

Skeptiker sind nur ein Teil der "Gegner der Homöopathie". Jeder vernünftige Mensch würde nie und nimmer erklären, daß Homöopathie den Menschen gut tut. Homöopathie ist Hirnwäsche. Soll diese Hirnwäsche gut sein, weil die Hirngewaschenen sich durch die Hirnwäsche gut fühlen? Soll das der Freibrief für einen Milliardenbetrug sein, dem jedes Jahr zigtausende Menschen zum Opfer fallen?


Ulf Riker:

[*quote*]
So gesehen wiesen bei der Argumentation der Homöopathie-Gegner mehr Finger auf sie selbst zurück:  Angenommen ein Patient verweigert die Behandlung durch einen rein konventionell behandelnden Arzt, weil dies seinen Überzeugungen und seinem Wertekodex widerspricht. Eine Entscheidung, die unvernünftig sein mag, mit der der Patient aber nichts anderes einlösen will als sein Recht auf freie Arztwahl. Das kann er aber nicht, weil die Folgen der LÄK-Entscheidung eingetreten sind und es in Reichweite keine homöopathische Versorgung mehr gibt.
[*/quote*]

Das Recht auf freie Parkplatzwahl: Mitten auf der Autobahn - und quer aufgestellt. Das ist wahre Freiheit! Ist Ulf Riker auch DAFÜR?

Das Haus von Ulf Riker zuparken. Das ist wahre Freiheit. Ist Ulf Riker auch DAFÜR?

Wäre er ehrlich, der Herr Ulf Riker, würde er zugeben, daß es Grenzen gibt. Sehr berechtigte Grenzen.

Eine dieser Grenzen ist: DASS DIE MEDIKAMENTE WIRKSAM SIND.

NACHWEISBAR WIRKSAM!

Ist Homöopathie wirksam? Nein. War sie noch nie. Es gibt nicht einen einzigen Beweis. Das ist der Grund, warum Ulf Riker dieses entwürdigende Affentheater aufführt mit so viel dummem Geschwätz, so vielen faulen Argumenten und Ausreden.

Homöopathie funktioniert nicht.

Deswegen diese hinterhältige Geseiere einer Person, sie sich Arzt nennt. Aber Riker ist bloß ein Homöopath.


[*quote*]
Die LÄKn, deren Votum bislang gegen die Zusatzbezeichnung Homöopathie ausfiel haben sich die Freiheit genommen, die Freiheit des Patienten zu beschneiden. Was berechtigt sie dazu?
[*/quote*]

Das ist eine verdammte Lüge! Die Zusatzbezeichnung betrifft kein Recht der Patienten, sondern ausschließlich ein Affentheater der Homöopathen, die sich Karnevalsorden ("Ich bin eine Homöopathe mit Ausbildunge der Universitate") umhängen und dazu die Ärztekammern mißbrauchen als diejenige Institution, die ihnen diese Karnevalsorden huldreich überreichen darf. Aber mit diesem Schwindel ist inzwischen Schluß.

Homöopathie fliegt bei Medizinstudium an der Uni raus
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11201.0


Ulf Riker weiß das. Um so niederträchtiger sein Versuch, diesen Schwindel als ein Recht der Patienten darzustellen.


[*quote*]
Aufgabe der LÄKn ist es die medizinische Versorgung der Patienten auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse sicherzustellen.
[*/quote*]

Das ist lediglich eine Behauptung.

Die Wahrheit ist dagegen, daß die Ärztekammern Interessengemeinschaften von Ärzten sind, um ausschließlich deren Interessen durchzusetzen.

In diesem Zusammenhang lassen Ärztekammern sogar tödlichen Betrug zu. Beispiel: Ryke Geerd Hamers Germanische Neue Medizin.

Ärztekammern lassen Betrug zu. Beispiel: Homöopathie.

Ärztekammern lassen Betrug zu. Beispiel: Bioresonanztherapie.

Ärztekammern lassen Betrug zu. Beispiel: Impfgegner.

Und so weiter und so weiter, die Liste ist ellenlang.


[*quote*]
Selbst wenn man der Unterstellung folgte, dass die medizinische Wirkweise homöopathischer Behandlungsmethoden wissenschaftlich (noch) nicht hinreichend nachgewiesen sei, ist doch die Wirksamkeit empirisch und mittels anderer als medizinischer wissenschaftlicher Untersuchungen unzweifelhaft nachgewiesen.
[*/quote*]

Ulf Riker schwindelt in dem einen Satz gleich mehrfach.

1. "Selbst wenn man der Unterstellung folgte"
2. dass die medizinische Wirkweise homöopathischer Behandlungsmethoden wissenschaftlich"
3. "(noch) nicht hinreichend nachgewiesen sei"
4. "ist doch die Wirksamkeit empirisch und mittels anderer als medizinischer wissenschaftlicher Untersuchungen unzweifelhaft nachgewiesen."

4x Bullshit.

1. "Selbst wenn man der Unterstellung folgte"

Die Bezeichnung von Tatsachen als "Unterstellung" ist eine dreiste Lüge.


2. dass die medizinische Wirkweise homöopathischer Behandlungsmethoden wissenschaftlich"

Die Wirkungsweise ist völlig unerheblich. Die steht überhaupt nicht zur Debatte. Die Homöopathen können bei ihrem Quatsch ja nicht einmal eine WIRKUNG beweisen. 


3. "(noch) nicht hinreichend nachgewiesen sei"

Das ist eine mehrfache Lüge. Erstens mit dem "noch". Das impliziert, daß es eines fernen Tages geschehen würde. Das wird aber nie der Fall sein. Denn wenn es eine - wie auch immer geartete - Wirkungsweise gäbe, dann müßte es ja auch eine Wirkung geben. Aber es gibt keine Wirkung.

Zweitens ist "hinreichend" eine Falle. Es wurde NOCH NIE bewiesen, daß Homöopathie überhaupt funktioniert. Noch nie! Das hat mit "hinreichend" nichts zu tun, nichts das kleinste bißchen. Entweder etwas wirkt oder es wirkt nicht. Homöopathie wirkt nicht. Homöopathie ist ein geisteskrankes Hirngespinst.

Drittens: "homöopathischer Behandlungsmethoden". Wieso plötzlich im Plural? Welches wären denn die "homöopathischer Behandlungsmethoden"? Und welche wären keine? Die Homöopathen nehmen alles als Homöopathie, wo jemand sagt, das ist Homöopathie. Es gibt nicht die kleinste Überprüfung auf Wahrheitsgehalt, Plausibilität, wissenschaftliche Nachweise. Nichts.

Wenn Ulf Riker etwas über Homöopathie sagen will, dann soll er erst mal in dem Augiasstall Homöopathie aufräumen. Das würde ihm allerdings schlecht bekommen. Die Binnenkonsensler würden ihn hochkant rausschmeißen. Denn nach DEREN Wissenschaft ist alles, was sie machen, absolut 150 Prozent einwandfrei.

Die Binnenkonsensler würden ihm seine eigenen Worte um die Ohren hauen.


4. "ist doch die Wirksamkeit empirisch und mittels anderer als medizinischer wissenschaftlicher Untersuchungen unzweifelhaft nachgewiesen."

Wie bitte!? "mittels anderer als medizinischer wissenschaftlicher Untersuchungen".

Also mittels "Untersuchungen", die nicht wissenschaftlich sind? Also mit Spökenkiekerei? Mit Wicca-Mobil und Pendelrute? Ja, mit Zauberei und Hexerei kann man alles behaupten und beweisen. Aber nur im Kinderkanal der ARD, bei Pippi Langstrumpf und den sieben Kanzlern. Aber nicht in der realen Welt! In der realen Welt geht es um das Leben von Menschen. Da ist die Kindergartenscheiße der Homöopathen nur eines: tödlich.


[*quote*]
Zu schweigen von der unbestreitbaren und unbestrittenen Tatsache, dass es eine ganze Reihe konventioneller Behandlungen gibt, die von den Kassen erstattet werden, ohne dass evidenzbasierte Wirknachweise vorlägen.
[*quote*]

Abgesehen von der Tatsache, daß der Satz grammatisch kaputt und sinnlos ist, kann man ihm nur entnehmen, daß Riker der Meinung ist, andere, "konventionelle" Methoden würden von den Kassen bezahlt, obwohl deren Wirkung nicht nachgewiesen sei.

Ja und? Über die anderen Betruge reden wir hier nicht. Über die reden wir an anderer Stelle. Aber hier, hier reden wir über den Betrug Homöopathie. Ablenkungsmanöver nützen gar nichts. Sie zeigen bloß, daß Ulf Riker nichts drauf hat außer einem: "Verdünnen, Schütteln, Scheiße labern". Jan Böhmermann war so freundlich, den Sachverhalt in 4 Worte zu packen.


Ulf Riker:

[*quote*]
Die LÄKn nehmen sich also die Freiheit, Bewertungsmaßstäbe so absolut zu setzen, dass sie die Freiheit gleich mehrerer betroffener Gruppen einschränken: die von Medizinern, die ihren Patienten eine von den Kassen bezahlte homöopathische Behandlung anbieten wollen; und die von Patienten, die sich gern homöopathisch beraten und eventuell auch behandeln lassen möchten.
[*/quote*]

An anderer Stelle schreibt Ulf Riker:

[*quote*]
Ein solches Verständnis eröffnet nicht nur die Freiheit, konventionelle medizinische Lehre mit anderen Lehren und Erfahrungen zu verbinden und gemeinsam zu nutzen. Sie fordert geradezu dazu auf. Sie macht die Nutzung dieser Freiheit zur conditio sine qua non. Und erkennt, unausgesprochen, aber unverkennbar zwischen den Zeilen, alles Andere als nicht im Sinne einer verantwortungsvollen und seriösen Medizin.
[*/quote*]

"alles Andere als nicht im Sinne einer verantwortungsvollen und seriösen Medizin". Punkt. Kleine Hochstaplerchen, die seit 225 Jahren nichts zustande gekriegt haben als Kranke mit Zucker zu betrügen, die wollen über den Inhalt der Medizin bestimmen. Und das wolllen sie mit aller Macht durchsetzen.

Ich glaube, es hackt.


Ulf Riker:

[*quote*]
Mehr noch: Die LÄKn nehmen sich darüber hinaus die Freiheit, mit zweierlei Maß zu messen, wenn es um die Erstellung der Maßstäbe geht, gemäß derer die Gelder, die sie verwalten, verteilt werden sollen. – Ob das noch im Rahmen dessen liegt, was die vom Gesetzgeber vorgesehene Aufgabe der LÄKn ist, wäre zu prüfen.
[*quote*]

Also... Was "die Freiheit, mit zweierlei Maß zu messen, wenn es um die Erstellung der Maßstäbe geht" betrifft, da gibt es eine ganz andere Aussage, nur ein paar Zeilen höher.:

4. "ist doch die Wirksamkeit empirisch und mittels anderer als medizinischer wissenschaftlicher Untersuchungen unzweifelhaft nachgewiesen."

"mittels anderer als medizinischer wissenschaftlicher Untersuchungen". Wie nennt man das, wenn nicht MIT ZWEIERLEI MASS!?

So etwas nenne ich rotzfrech. Diese Kindergartenniveau will UIf Riker der angewandten Medizin aufstülpen und Herr über deren Maßstäbe sein?

Ich glaube, es hackt!


Dann wird Ulf Riker zum Sozialapostel:

[*quote*]
Folge: Soziale Spaltung

Die Folge ist eine soziale Spaltung: Patienten, die sich Homöopathie „leisten“ können, werden sich auch zukünftig so behandeln lassen können. Gesetzlich Krankenversicherte mit geringeren finanziellen Möglichkeiten indes wird durch die Streichung der Homöopathie als Kassenleistung eine homöopathische Therapie de facto vorenthalten.
[*/quote*]

Warum sollte man überhaupt auch nur einen Cent für den Betrug Homöopathie verschwenden? Mit der gleichen Dreistigkeit, mit der Ulf Riker hier auftritt, könnte er auch gepulvertes Nashornhorn für Impotente fordern.

Für Schwachsinn ist in der Medizin kein Platz!


Ulf Riker:

[*quote*]
Freiheit erhalten!

Mit einer Kombination aus dogmatischer Überheblichkeit und dem Fanatismus von Kreuzrittern stellen die Vertreter der aktuellen Anti-Homöopathie – Kampagne gleich mehrere Freiheitsaspekte in Frage. Und, ohne sich dessen bewusst zu sein, den elementaren Zweck jedes ärztlichen Tuns: Dem kranken Menschen zu dienen.
[*/quote*]

"dogmatischer Überheblichkeit" und "Fanatismus von Kreuzrittern"? Und wie nennt man Leute, die so einen Kindergartenstuß von sich geben wie Ulf Riker, der beklagt, es würde mit zweierlei Maß gemessen, aber genau dies selbst tut? Der von Überheblichkeit spricht, aber selbst davon nur so strotzt? Der von Freihet der Patienten redet, aber in Wirklichkeit nur seine eigene meint?

Ich glaube, es hackt!


[*quote*]
Die Kampagne der Homöopathie-Gegner und die Entscheidung einzelner LÄKn, die Zusatzausbildung ‚Homöopathie‘ zu streichen, ist mitnichten „nur“ eine gesundheitspolitische Entscheidung. Beides manifestiert die Beschneidung elementarer, freiheitlicher Grund- und Menschenrechts der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes. Vertrauen in Wissenschaft lässt sich nicht durch Verleumdung oder Verbote erreichen.
[*quote*]

Ulf Riker erzählt einen Scheißdreck. Tut mir leid, aber das Intellektuellen-TV-Vokabular des Jahre 2020 muß angewendet werden, um das Ausmaß der Frechheiten des Ulf Riker auch nur annähernd zu beschreiben.


[*quote*]
Vertrauen in einen modernen Medizinbetrieb kann nur dort entstehen, wo dieser Medizinbetrieb ernst nimmt, was für den ehemaligen, langjährigen Präsidenten der Bundesärztekammer, Prof. Dr. med. Hoppe, Binsenweisheit und Leitphilosophie zugleich war:

 „Medizin ist keine Naturwissenschaft sondern eine Erfahrungswissenschaft. Sie sich bedient sich stets auch wissenschaftlicher Erkenntnisse aus anderen Fachgebieten.“
[*/quote*]

"Dr. med. Hoppe, Binsenweisheit" ist eine besonders unrühmliche Gestalt. Er und seinesgleichen beweisen immer wieder eines:

Medizin ist eine Sache für Ingeneurinnen. Ärzte sind dazu viel zu dumm.


Ulf Riker:

[*quote*]
Ein solches Verständnis eröffnet nicht nur die Freiheit, konventionelle medizinische Lehre mit anderen Lehren und Erfahrungen zu verbinden und gemeinsam zu nutzen. Sie fordert geradezu dazu auf. Sie macht die Nutzung dieser Freiheit zur conditio sine qua non. Und erkennt, unausgesprochen, aber unverkennbar zwischen den Zeilen, alles Andere als nicht im Sinne einer verantwortungsvollen und seriösen Medizin.
[*/quote*]

"alles Andere als nicht im Sinne einer verantwortungsvollen und seriösen Medizin". Sagt Ulf Riker. Damit löscht er den wesentlichsten Teil seriöser Medizin aus: die Pflicht zum Beweis.

Die Homöopathen sind seit 225 Jahren weder gewillt noch geistig in der Lage, den Beweis für die Wirksamkeit der Homöopathie vorzulegen. Was tut Riker? Er behauptet, die Forderung nach dem Beweis sei nicht seriös. Genau darauf steuert er nämlich zu, mit vielen Worten und viel dummem Geschwätz, das Bildung vortäuschen soll, aber nichts ist außer einem: dummes Geschwätz.

Hoppe ist genau der Hoppe, der erklärt hat:

[*quote*]
    -------------------------------------------------------------------------------
    Eine Reduktion der Schulmedizin auf den Begriff der
    "naturwissenschaftlichen Medizin" ist nicht statthaft.

    -------------------------------------------------------------------------------
[*/quote*]

Der Satz ist in der Web-Seite http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=41771 unter einem eingeblendeten Bild. In der PDF-Version ( http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/pdf.asp?id=41771 ) ist er auf Seite A1316 rechts oben.

Der Text trägt die Überschrift

[*quote*]
Schulmedizin und KomplementärmedizinVerständnis und Zusammenarbeitmüssen vertieft werden
Mit dem „Dialogforum Pluralismus in der Medizin“ soll ein Diskurs auf gleicher Augenhöhe in Gang gesetzt werden.
[*/quote*]

Der Text wurde verbrochen von

* Stefan N. Willich
* Matthias Girke
* Jörg-Dietrich Hoppe
* HelmutKiene
* Wolfgang Klitzsch
* Peter F. Matthiessen
* PeterMeister
* Günter Ollenschläger
* Hermann Heimpel

Wenn ich mich nicht irre, sind die alle hinlänglich als das erkannt, was sie sind, und eingelagert im Archiv.

Die Fundstelle, sehr praktisch geschnitzelt, ist auf dem InfoPlex ariplex.com:

http://ariplex.com/ama/amahoppe.htm

Dort wird vermerkt:

[*quote*]
Wäre der "Artikel" von irgendwem geschrieben, wüßte man SOFORT, wo diese dreiste Lüge einzuordnen ist. Doch nicht irgendwer, sondern vor allem einer ist hier beteiligt: Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer.
[*/quote*]


Ulf Riker:

[*quote*]
Nicht zuletzt gibt es zu denken, dass die Entscheidungen der LÄKn, getroffen nach völlig überhastet und teilweise intransparent geführten Debatten, ausgerechnet jetzt gefallen sind. In einer Zeit, in der gesellschaftspolitisch der Ruf nach mehr Freiheit, mehr Unabhängigkeit, mehr Recht auf Selbstbestimmung so laut ist, wie seit den Jahren den Jahren der 68er-Generation nicht mehr. Und gerade unter den Bedingungen eines Corona-bedingten lock-down ist dieser Wunsch und Ruf nach Freiheit lauter und nachvollziehbarer denn je.
[*/quote*]

Was paßt ihm denn nicht, dem Herrn Ulf Riker?  "gerade unter den Bedingungen eines Corona-bedingten lock-down ist dieser Wunsch und Ruf nach Freiheit lauter und nachvollziehbarer denn je.", schreibt er.

Mir scheint, da stinkt etwas im Verborgenen, aber ganz gewaltig...


[*quote*]
Fest steht: Bei der Kampagne gegen die Homöopathie geht es mitnichten ’nur‘ um Aspekte der Medizin. Es geht um Freiheit, Gesellschaft, Politik – und um Macht.

Dr. med. Ulf Riker, 1. Vorsitzender LV Bayern
[*/quote*]

Ulf Riker: "Es geht um Freiheit, Gesellschaft, Politik – und um Macht."

Ich danke für dieses Geständnis.

Ab ins Archiv damit!


Juli: bitte entflöhen.
« Last Edit: September 13, 2020, 12:24:01 PM by Ayumi »
Logged

Écrasez l'infâme!
Pages: [1]