TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
3 - 2 - 1 COUNTDOWN!

######################################## ### ########################################



Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!
######################################## ### ########################################

Würden Sie von diesem Mann eine Maske kaufen?



######################################## ### ########################################
HANNOVER:
Impfstoff ist in riesigen Mengen vorhanden.
Mehr als 1000 Ärzte WOLLEN impfen.
ABER MAN LÄSST SIE NICHT!

######################################## ### ########################################

Thalia-Chef Michael Busch will eins auf die Schnauze
TOTALBOYKOTT BEI THALIA!
######################################## ### ########################################

Manfred Doepp: im Fernsehen.
Seine Patienten: im Grab.
######################################## ### ########################################
Männer sind blöde.
Hier ist der Beweis.
######################################## ### ########################################

Geisteskranke Homöopathie-Anhänger sind eine ernste Gefahr für die Allgemeinheit
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11953.0
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Das Innenministerium muß handeln:
Homöopathische 'Ärzte' als organisierte Kriminalität
Beweisstücke für die Staatsanwaltschaft
######################################## ### ########################################

Krieg! Krieg!

Homöopathen im Krieg!
Binnenkonsens ermordet!

Kriegsbericht von der Postfront:
Ab 6.2.2021 wird zurückstudiert!

######################################## ### ########################################

Was Einem die Vollidioten ohne Masken ins Gesicht pusten:



######################################## ### ########################################

Mindestens jeder siebente Pfaffe im Erzbistum Köln ist ein Täter



Vorsicht vor Pfaffen!
######################################## ### ########################################

Karma bit them in the ass:
Rogue Hoster OVH on fire
IT IS MUCH WORSE THAN EVER THOUGHT

Pages: 1 2 3 4 [5] 6

Author Topic: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage  (Read 11864 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1586
« Last Edit: December 23, 2020, 08:27:28 AM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1586
Hochstaplerin gibt sich als Impfärztin aus! Alarm in Mecklenburg-Vorpommern!
« Reply #201 on: December 23, 2020, 10:09:17 AM »

Hochstaplerin gibt sich als Impfärztin aus! Alarm in Mecklenburg-Vorpommern!

In Meck-Pomm dürfte es jetzt "rund gehen"...


https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1338532079802462208

[*quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @Karl_Lauterbach

Ich bin freiwillig als Impfärztin für meinen Landkreis ab Anfang Januar tätig. Vorher werde ich die Impflinge ausführlich über die zu erwartenden Risiken der Impfung aufklären. Mal sehen, wer dann noch den Mut hat....

6:11 PM · Dec 14, 2020·Twitter Web App
11  Likes
[*/quote*]


"Freiwillig"!? Die Impfärzte bekommen 175 Euro pro Stunde!

https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1341138374640353280

[*quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @ruderalflora

Du meldest Dich bei unserer Kammer. Trägst Dein Anliegen vor und wirst entsprechend verbunden. Name, Telefonnummer und Anschrift hinterlassen. That's it. Der Stundenlohn liegt derzeit bei € 175.
[*/quote*]


https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1338509618465660929

[*/quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @Hoellenaufsicht

Ich bin nun freiwillige Impfärztin in meinem Landkreis. Natürlich gehört auch eine umfassende Aufklärung über mögliche NW der Impfung dazu. Bin gespannt, wie viele sich dann von mir impfen lassen...
4:42 PM · Dec 14, 2020·Twitter Web App
[*/quote*]


https://pbs.twimg.com/media/EhGwKCgXcAYbhlw?format=jpg&name=large

Angeblich ist sie im September 1960 in Wattenscheid geboren.

https://twitter.com/Arachnoidea12/status/1302015456224706566

[*quote*]
Elκε Vent d'Est @Arachnoidea12
Replying to  @UweNess  and  @Der_Dutschi
Mich ereilt das Schicksal in 11 Tagen!
Image



https://pbs.twimg.com/media/EhGwKCgXcAYbhlw?format=jpg&name=large
12:47 AM · Sep 5, 2020·Twitter for Android
1  Retweet 3  Likes
[*/quote*]


Diese Frau hetzt fortwährend gegen das Impfen, macht Reklame für Homöopathie und beleidigt Dr. Lübbers und Natalie Grams.
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
Covid-19: Erste Impfstofflieferung in Schwaben eingetroffen
« Reply #202 on: December 26, 2020, 08:48:06 AM »

[*quote*]
newsletter[nö]stmgp.bayern.de
PRESSEMITTEILUNG
München, 26. Dezember 2020
PM 302/GP

Holetschek: Erste Impfstofflieferung in Schwaben eingetroffen
Bayerns Gesundheitsstaatssekretär nimmt die ersten bayerischen Impfdosen für Schwaben entgegen


Bayerns Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek nahm am Samstag (26. Dezember) am Impfzentrum in Dasing die ersten Glasvials (Fläschchen) aus der für ganz Bayern bestimmten Erstlieferung von insgesamt 9.750 Impfdosen gegen das Coronavirus für seine Heimatregion Schwaben entgegen. Holetschek erklärte: „Um den sensiblen Impfstoff bestmöglich zu schützen, wird er in speziellen und ultratiefgekühlten Thermoversandbehältern des Herstellers transportiert. Jeder dieser Behälter fasst bis zu 4.875 Impfdosen." Die bis zum Jahresende vom Bund angekündigten zusammen 214.500 Impfdosen für Bayern werden in mehreren Thermoversandbehältern angeliefert und anschließend von den acht zentralen Lagerstandorten in allen Regierungsbezirken zu den örtlichen Impfzentren gebracht.

Der Gesundheitsstaatssekretär erläuterte: „Schwaben erhält mit der heutigen Erstlieferung insgesamt 1.400 Impfdosen für seine Impfzentren. Bis zum Jahresende sind für Schwaben weitere rund 30.000 Impfdosen vorgesehen. Für eine bedarfsgerechte Lieferung sowie zur Gewährleistung der vorgeschriebenen doppelten Impfung wird von diesen Lieferungen jeweils die Hälfte der Impfstoffdosen zurückgestellt und in den zentralen Lagerstandorten zwischengelagert." Im Regierungsbezirk Schwaben wurden innerhalb kürzester Zeit in den 14 Landkreisen und kreisfreien Städten insgesamt 19 Impfzentren errichtet, die nun den begehrten Impfstoff erhalten.

Der für das Impfzentrum Dasing verantwortliche Landrat Dr. Klaus Metzger betonte: „Mit Hochdruck haben wir daran gearbeitet, alle Vorbereitungen pünktlich abzuschließen. Ich danke allen, die geholfen haben, die Herausforderungen zu stemmen. Auch im Wittelsbacher Land starten die Impfungen mit Mobilen Teams gemäß der Priorisierungsliste selbstverständlich am 27. Dezember."

Welche Einrichtungen den Impfstoff zuerst erhalten, wird durch die Kreisverwaltungsbehörde vor Ort und unter Beachtung der Vorgaben der Priorisierung in der Impfverordnung des Bundes festgelegt. Holetschek ergänzte: „Es ist unsere gesellschaftliche Pflicht, die Menschen besonders zu schützen, für die das Virus ein besonders schwerwiegendes Risiko darstellt: Das sind insbesondere unsere hochbetagten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Diese leben oft in Senioren- und Pflegeeinrichtungen."

Damit die gläsernen Fläschchen mit dem Impfstoff sicher ankommen, werden sie vom Hersteller in Thermoversandbehälter verpackt. Jeder dieser Behälter kann bis zu 4.875 Impfdosen in fünf Gebinden ultratiefgekühlt zu den zentralen Lagerstandorten transportieren. Von dort aus wird der Impfstoff zu den örtlichen Impfzentren transportiert und durch die Mobilen Impfteams in den Einrichtungen verimpft.

Holetschek betonte: „Die Vorbereitungen für den Impfbeginn laufen auf vielen Ebenen bereits seit vielen Wochen. Und das zahlt sich nun aus." Zur Unterstützung und für einen wirksamen Schutz der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Impfzentren sowie den Mobilen Impfteams stellte der Freistaat Bayern außerdem für die Anlaufphase zusätzlich Starterkits mit Persönlicher Schutzausrüstung zur Verfügung. Jedes dieser PSA-Starterkits umfasst mehrere tausend Schutzmasken sowie Schutzkittel, Einweghandschuhe und Augenschutz.

Klaus Holetschek hob hervor: „Die Möglichkeit einer Impfung ist ein kleiner Pieks für den Einzelnen, aber für alle ein großer Schritt in Richtung Normalität. Wir dürfen dabei jedoch keinesfalls außer Acht lassen, dass das Virus nach wie vor grassiert und eine Infektion für einige Menschen schwerwiegende Gesundheitsfolgen verursachen kann. Ich appelliere daher an jeden, sich weiterhin gewissenhaft an die Hygieneregeln zu halten und vor allem die zu schützen, die sich (noch) nicht selbst vor dem Virus schützen können."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle[nö]stmgp.bayern.de

Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
Corona-Impfungen in Bayern haben begonnen: zunächst in Alten- und Pflegeheimen
« Reply #203 on: December 27, 2020, 05:54:32 AM »

[*quote*]
PRESSEMITTEILUNG
München, 27. Dezember 2020
PM 303/GP

Huml: Corona-Impfungen in Bayern haben begonnen
Bayerns Gesundheitsministerin: Mobile Impfteams impfen zunächst Menschen in Alten- und Pflegeheimen


In Bayern haben am Sonntag (27. Dezember) die Corona-Impfungen begonnen. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml betonte anlässlich des Impfbeginns in einer Pflegeeinrichtung im oberbayerischen Germering am Sonntag: "Wir konnten heute wie geplant mit den ersten Corona-Impfungen in Bayern beginnen. Ich bin sehr froh und erleichtert, dass wir dieses für uns alle so herausfordernde und bewegte Jahr 2020 mit dieser guten Nachricht beenden können! Mein herzlicher Dank gilt allen, insbesondere auch den Landrätinnen und Landräten bzw. Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeistern, die in einer unglaublichen Kraftanstrengung den heutigen Impfstart in Bayern ermöglicht haben."

Die Ministerin fügte hinzu: "Die Verimpfung erfolgt zunächst vorrangig über Mobile Impfteams in den stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen. Denn zu allererst müssen wir die schützen, die vor dem Coronavirus am meisten gefährdet sind: die Menschen in den Alten- und Pflegeheimen, wo das Infektionsgeschehen besonders kritisch ist. Daher werden dort schnellstmöglich sowohl die Bewohnerinnen und Bewohner als auch die Beschäftigten geimpft."

Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek unterstrich: "Die 99 Impfzentren in Bayern stehen bereit, um auch dort vor Ort verstärkt Impfungen anzubieten, wenn ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Über 2.000 Freiwillige unterstützen uns bei den Impfungen - neben medizinischem (Fach-)Personal sowie Verwaltungs- und Sicherheitspersonal werden in den Impfzentren etwa 500 Ärzte im Wechseldienst eingesetzt, über 6.000 Ärztinnen und Ärzte haben sich zur Unterstützung bereit erklärt. Wir gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass wir im Freistaat täglich über 30.000 Impfungen vornehmen können, wenn ausreichend Impfstoff dafür geliefert wird. Mein ausdrücklicher Dank gilt hier insbesondere allen Verantwortlichen in der kommunalen Familie."

Ministerin Huml erläuterte: "Anspruch auf eine Impfung haben zunächst die in der Impfverordnung des Bundes am höchsten priorisierten Bevölkerungsgruppen, wie etwa Menschen ab 80 Jahren. Letztere werden durch Anschreiben informiert werden. Informationen und Kontaktdaten des jeweiligen Impfzentrums können z. B. auf der Homepage des Gesundheitsministeriums abgerufen werden. Eine Terminvereinbarung ist
vorerst nur telefonisch beim jeweiligen Impfzentrum möglich. Bis zur Fertigstellung des digitalen Erfassungsmoduls 'Anmeldung und Terminvergabe', welches im Laufe des Januars 2021 zur Verfügung stehen wird. Eine Terminvergabe im Impfzentrum erfolgt allerdings nur an Personen, die einer priorisierten Gruppe angehören."

Holetschek ergänzte: "Für eine Impfung müssen sich Bürgerinnen und Bürger, soweit sie zu einer priorisierten Gruppe gehören, an das Impfzentrum an ihrem Wohnsitz oder am Ort ihres ständigen Aufenthalts wenden. Die Impfung in den Impfzentren oder durch Mobile Impfteams ist für alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos - unabhängig von einem Versicherungsstatus."

Eine Karte mit den Standorten der Impfzentren in Bayern sowie weitere Informationen finden sich online unter
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/

Interessierte, die zur priorisierten Gruppe gehören, können auch die bundesweit einheitliche Telefonnummer 116117 kontaktieren, von der sie zu ihrem zuständigen Impfzentrum weitergeleitet werden.

Huml betonte: "Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffs kann noch nicht jeder, der es möchte, sofort geimpft werden. Wir müssen uns deshalb zunächst auf die besonders vulnerablen Bevölkerungsgruppen konzentrieren. Hier setze ich auf die Solidarität und das Verständnis der Menschen in Bayern."

Sie ergänzte: "Trotz der Impfungen stehen uns allen noch herausfordernde Monate bevor und wir dürfen in unserer Wachsamkeit und Vorsicht nicht nachlassen. Deshalb appelliere ich an alle Bürgerinnen und Bürger, die notwendigen Schutzmaßnahmen nach wie vor einzuhalten und die sozialen Kontakte weiter zu reduzieren. Viele der derzeit geltenden Beschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen müssen auch noch weiter gelten."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de

Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
CoVid-19: Bis Montagmittag sind bereits 6.000 Impfungen erfolgt
« Reply #204 on: December 28, 2020, 12:21:48 PM »

[*quote*]
PRESSEMITTEILUNG
München, 28. Dezember 2020
PM 304/GP

Huml: Corona-Impfungen in Bayern schreiten gut voran
Bayerns Gesundheitsministerin: Bis Montagmittag sind bereits 6.000 Impfungen erfolgt


Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat darauf hingewiesen, dass die Corona-Impfungen in Bayern gut voranschreiten. Huml betonte am Montag: „Bis zum Montagnachmittag konnten in Bayern nach den Meldungen der Impfzentren schon über 6.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden. Die überwiegende Zahl der Impfungen erfolgte in den bayerischen Senioren- und Pflegeeinrichtungen."

Am gestrigen Sonntag konnten 88 Kreisverwaltungsbehörden mit den ersten Impfungen beginnen. Huml unterstrich: „Am heutigen Montag sind weitere 97.500 Impfdosen in Bayern eingetroffen. Die Lieferungen gehen an alle bayerischen zentralen Lagerstandorte und werden von dort aus
weiterverteilt."

Die Ministerin ergänzte: „Bis zum Jahresende soll Bayern insgesamt rund 215.000 Impfdosen vom Bund erhalten. Ab Januar erwarten wir nach bisher vorliegenden Informationen regelmäßige Lieferungen von jeweils über 100.000 Impfdosen."

Während das Impfangebot derzeit größtenteils in den vorgesehenen Einrichtungen stattfindet, wird mit einer zunehmenden Impfstoffverfügbarkeit das Impfangebot in wenigen Wochen auch an weitere höchstpriorisierten Personengruppen gerichtet werden können. Bereits heute soll dazu eine vom Bund initiierte Informationskampagne in Bayern beginnen.

Die Gesundheitsministerin fügte hinzu: „Es ist uns wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger bestens über das Impfangebot informieren und letztendlich eine fundierte Entscheidung treffen können. Als nächstes werden wir daher unsere zu Hause lebenden Senioren über ihr persönliches Impfangebot informieren."

Diese Menschen sollen schon zeitnah postalisch mit Informationen zu dem Impfangebot sowie zur Terminvereinbarung in ihrem örtlichen Impfzentrum versorgt werden. „Das Informationsangebot ist an dem gewohnten Kommunikationsverhalten der unterschiedlichen Personengruppen ausgerichtet. Deshalb werden sie, neben einer medialen begleitenden Information, noch gesondert angeschrieben," ergänzte Huml.

Eine Terminvereinbarung erfolgt grundsätzlich bei den Impfzentren. Diese können entweder über deren lokale Rufnummer oder über eine Weitervermittlung durch die zentrale Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 erreicht werden. Informationen zur Erreichbarkeit der örtlichen Impfzentren werden auch unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/#PLZ-Suche bereitgestellt. Inwieweit aktuell in den Impfzentren Termine vereinbart werden können, entscheiden die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden eigenständig je nach Bedarf. Der Präsident des Bayerischen Landkreistags Christian Bernreiter unterstrich: „Die bayerischen Landkreise und Kreisfreien Städte kennen die Bevölkerungsstrukturen vor Ort genau und können daher das Terminangebot bestens an den regionalen Bedürfnissen ausrichten."

Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek ergänzte: „Was die Kreisverwaltungsbehörden leisten ist enorm: Bei vielen Impfzentren herrscht bereits ein hohes Anrufaufkommen. Bislang wurden dort für die Verimpfung von rund 60.000 Impfdosen, vor allem für die Senioren- und Pflegeeinrichtungen, bereits Termine vorgesehen."

Zielsetzung ist, bis spätestens Ende Januar in allen bayerischen Impfzentren eine individuelle Terminvereinbarung zu ermöglichen und mit softwareseitiger Unterstützung zu koordinieren. Dazu wird auch eine digitale Anmeldeplattform im Internet aktiviert werden.

Die Gesundheitsministerin betonte hierzu: „Generationenübergreifend werden unterschiedliche Kommunikationswege präferiert. Mit diesen Angeboten kann jede Bürgerin und jeder Bürger das für sich bevorzugte Anmeldeverfahren auswählen und so komfortabel den persönlichen Impftermin vereinbaren."

Für generelle Fragen zur Impfung, außerhalb einer konkreten Terminvereinbarung, hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) unter der Rufnummer 09131/68085101 zudem eine weitere Hotline eingerichtet.

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle[nö]stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
Corona-Impfung: Spanien plant zentrales Register für Impfverweigerer
« Reply #205 on: December 29, 2020, 09:32:06 AM »

[*quote*]
Corona-Impfung: Spanien plant zentrales Register für Impfverweigerer

Dienstag, 29.12.2020, 12:26

Spanien will alle Bürger, die sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen, in einem Register erfassen. Das kündigte Gesundheitsminister Salvador Illa im einem Interview mit dem Fernsehsender La Sexta an.

Jeder Bürger werde entsprechend des Impfplanes eine Einladung zu einem Impftermin erhalten. Die Impfung sei zwar freiwillig, aber wer der Einladung nicht folge, werde registriert. Das Register sei nicht öffentlich und der Datenschutz werde rigoros sein, aber die Daten würden "europäischen Partnern" zur Verfügung gestellt, betonte der Minister.
[...]
[*quote*]

mehr:
https://www.focus.de/agesundheit/coronavirus/corona-impfung-spanien-plant-zentrales-register-fuer-impfverweigerer_id_12819270.html
Logged
REVOLUTION!

pordi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 100
CORONA-VIRUS: Russland entledigt sich erfolgreich seiner Rentner
« Reply #206 on: December 31, 2020, 12:31:17 PM »

Rentner und Übervölkerung sind für die Infrastruktur und die Finanzen eines Staates eine Bürde. Russland benutzt einen einfachen Trick: Angst vor der Impfung schüren und so die Einwohner dazu bringen, sich nicht impfen zu lassen. Ist halt nicht Jeder so ein harter Hund wie Putin Wladimir.


https://www.tagesschau.de/ausland/asien/russland-coronazahlen-101.html

[*quote*]
Neue Zahlen Viel mehr Corona-Tote in Russland

Stand: 28.12.2020 20:16 Uhr

Vor wenigen Tagen hatte die Zahl der Corona-Toten in Russland noch bei 53.000 gelegen - jetzt liegt sie wohl bei 186.000. Das ist der weltweit dritthöchste Wert. Das Land kämpft momentan mit einer zweiten Welle.

Russland hat eine deutlich höhere Zahl an Corona-Toten angegeben und damit nun die dritthöchste weltweit. Vize-Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa teilte in einem Pressebriefing mit, dass 81 Prozent der Übersterblichkeit zwischen Januar und November auf Covid-19 zurückzuführen sei. Eine konkrete Zahl nannte sie nicht.

Wie aus Daten der russischen Statistikbehörde hervorgeht, lag die Übersterblichkeit in diesem Zeitraum bei 229.700 Todesfällen. Seit Jahresbeginn gäbe es demnach mehr als 186.000 Corona-Tote im Land. Nur in den USA mit mehr als 330.000 Toten und Brasilien mit mehr als 190.000 Toten wurden mehr Opfer der Pandemie registriert.

Als Übersterblichkeit wird eine im Vergleich zu anderen Zeiträumen oder Erwartungswerten erhöhte Sterberate bezeichnet.
Eine Impfung mit dem Sputnik-Wirkstoff in Russland (Archivbild). | Bildquelle: AP

Corona-Impfstoff
Russland plant Light-Version von Sputnik V

Russland will eine Light-Version seines Corona-Impfstoffes Sputnik V auf den Markt bringen. | 19.12.2020
Zahl vor wenigen Tagen deutlich niedriger

An Heiligabend hatten die russischen Behörden die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie noch mit gut 53.000 angegeben. In die Bilanz flossen nur Fälle ein, bei denen Covid-19 durch eine Autopsie als Todesursache zweifelsfrei bestätigt wurde.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie mehr als drei Millionen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in Russland nachgewiesen. Dies ist die vierthöchste Fallzahl der Welt. Experten hatten daher bereits Zweifel an der bislang relativ niedrigen offiziellen Opferzahl geäußert, auf deren Grundlage die russischen Behörden ihre Strategie gegen das Virus für erfolgreich erklärten.
Wladimir Putin | Bildquelle: via REUTERS

Corona in Russland
Putin kündigt Massenimpfungen an

Ab kommender Woche sollen in Russland Impfdosen für eine Million Menschen bereitstehen. | 02.12.2020
Regierung will Lockdown vermeiden

Derzeit kämpft Russland mit einer zweiten Pandemie-Welle. Dennoch will die russische Regierung aus Rücksicht auf die Wirtschaft einen weiteren Lockdown vermeiden. Sie setzt im Kampf gegen die Pandemie auf den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V.

Wie viele Menschen in Russland bereits geimpft wurden, haben die Behörden bislang nicht mitgeteilt. Der Impfstoff-Entwickler, das staatliche Gamaleya-Forschungsinstitut, teilte mit, dass bisher rund 700.000 Dosen ausgeliefert worden seien. In einer Umfrage des staatlichen Instituts VTsIOM vom Mittwoch hatten allerdings nur 38 Prozent der Befragten in Russland angegeben, dass sie sich gegen das neuartige Coronavirus impfen lassen wollen.

Corona-Fallzahlen

Covid-19 weltweit
Coronavirus-Zahlen im Überblick

Ein interaktiver Überblick von tagesschau.de zeigt die aktuellen Covid-19-Zahlen in mehr als 180 Staaten. | mehr

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. Dezember 2020 um 20:00 Uhr.

Mehr zu diesem Thema:

    Russland will Light-Version von Sputnik V, 19.12.2020
    Corona-Pandemie: Moskau impft - zu früh? | 05.12.2020
    Alle Meldungen zum Thema | Russland |  Coronavirus
    Nachrichtenatlas | Russland | Moskau

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de
51 Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet.
Alle Kommentare zur Meldung anzeigen.
Geo-Schlagwörter der Meldung: Moskau  Russland  Asien
Aktuelle Meldungen zum Coronavirus | Bildquelle: AFP
Aktuelle Meldungen zum Coronavirus

Hier finden Sie eine Übersicht aller Berichte von tagesschau.de zum Coronavirus. | mehr

Aus dem Archiv

    Russland will Light-Version von Sputnik V auf den Markt bringen, 19.12.2020
    Russisches Staatsmedium: Krude Thesen für "Corona-Skeptiker", 14.12.2020
    Corona-Pandemie: Moskau impft - zu früh?, 05.12.2020 | 05.12.2020
    Corona: Putin kündigt Massenimpfungen an, 02.12.2020 | 02.12.2020
[*/quote*]


"Impfstoff light"? Wofür? Für "Sterben light"?

Ich glaube nicht, daß man die rund 130.000 Tote in der Statistik bisher "vergessen" hat. Oder daß die irgendwo unerledigt herumlagen. Da muß ein Whistleblower geplauscht haben.

700.000 Dosen Impfstoff produziert? Nur 700.000? Ist ein bißchen sehr schwach. Können die nicht oder wollen die nicht? Oder dürfen die nicht?

Und wer sind überhaupt die, die schon geimpft wurden? Alles Verdiente Volksgenossen? Oder nur die Mitglieder des KGB?

Wie wird das Neue Russland dann aussehen? Betreutes Wohnen? Dank Hirnschäden lassen sich die angeschlagenen (noch) Überlebenden leichter von oben dirigieren. Zu melden hatten sie sowie so noch nie etwas, und überhaupt: Tote stellen keine Fragen!
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #207 on: December 31, 2020, 07:47:30 PM »

https://twitter.com/OlafGersemann/status/1344240292984184832

[*quote*]
Olaf Gersemann @OlafGersemann

Verabreichte #Corona-Impfdosen am 29. Dezember:

Deutschland: 37.273

Israel: 151.986

@welt

[VIDEO:
https://video.twimg.com/tweet_video/Eqezav-W8AA_QJC.mp4 ]

12:13 PM · Dec 30, 2020·Twitter Web App
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Morgensteyn

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 58
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #208 on: January 01, 2021, 07:06:28 PM »

! HA ! We made it !


https://www.timesofisrael.com/israel-reaches-1-million-mark-in-vaccinations-far-outpacing-rest-of-world/?utm_source=The+Daily+Edition&utm_campaign=daily-edition-2021-01-01&utm_medium=email

[*quote*]
The Times of Israel

Israel zooms past 1 million vaccinations in sprint to vanquish pandemic

Netanyahu announces milestone during visit to immunization center in Umm al-Fahm; country far outpaces rest of world, with more than 10% of population now having received 1st dose
By TOI staff   Today, 3:18 pm 3

Prime Minister Benjamin Netanyahu (C) with the millionth Israeli to get a COVID-19 vaccine and medical staff in Umm al-Fahm, January 1, 2021. (Haim Zach/GPO)

Israel has vaccinated 1 million people against COVID-19, more than a tenth of its population, Prime Minister Benjamin Netanyahu said Friday, as the country’s inoculation drive cemented its status as the world’s most rapid thus far.

Netanyahu was on hand to mark what he said was the millionth Israeli to receive a vaccine, in the Arab town of Umm al-Fahm.

Netanyahu called it a moment of “great excitement.”

Get The Times of Israel's Daily Edition by email and never miss our top stories
Free Sign Up

“We are breaking all of the records. We brought millions of vaccines to the State of Israel,” he said. We are ahead of the entire world… with our excellent HMOs.”

Arabs make up around 20 percent of Israel’s population and have been relatively slow to embrace the vaccination campaign, prompting Netanyahu to launch a series of visits to Arab localities, his first in years, in what is also seen by many as an attempt to score political points ahead of the March elections.

Netanyahu said that “it’s important for me that the Arab public in Israel will get vaccinated quickly” as “it’s saving lives.” He delivered the same message at a vaccination center in Tira, another Arab town, on Thursday.
Prime Minister Benjamin Netanyahu visits a vaccination center in Tira on December 31, 2020 (Amos Ben Gershom/GPO)

The Jewish state has so far greatly outpaced other countries, per capita, with 11.55% of the population inoculated, according to statistics from the Our World in Data website operated by Oxford University. Second place is held by Bahrain with 3.45%, followed by the UK with 1.39% (though the latter’s data is a few days old). The US stands at 0.84%. The world average is 0.13%.

Israel is currently in its third nationwide lockdown to contain the outbreak. It has reported more than 426,000 cases and at least 3,338 deaths since the pandemic began.

Related: Small wonder: How Israel rolled up its sleeves and became vaccination nation

Health Minister Yuli Edelstein said in a statement earlier Friday: “Yesterday we broke a new record and vaccinated 153,430 people. Today we’ll pass one million.”

Israel started vaccinating on December 20, with a focus on healthcare workers and then on those over 60 and at-risk sectors.

Its globe-leading vaccination drive has been attributed to various factors, including its relatively small but densely packed population and highly professional, community-integrated health services.

Next week, a large-scale vaccination center is set to open in Tel Aviv’s Rabin Square, and aims to inoculate approximately 5,000 people per day, the city’s municipality said in a statement Thursday.

A large tent and 20 vaccination booths will be operated by medical staff from Ichilov Hospital, starting with Tel Aviv residents over 60, and later to all Israeli citizens.

Throughout the pandemic, Rabin Square was used as a COVID-19 testing site, conducting over 1,500 tests per day. The site is expected to continue operations alongside the vaccination center, even as it ramps up inoculations.

The campaign currently uses the Pfizer vaccination, which requires two shots, spread a few weeks apart. Though not yet available to the general public, vaccination centers have also been opening their doors to all comers at the end of each day in an effort to make sure vaccine units available for immediate use do not go to waste.

So far some 41% of over 60-year-olds have had their first shot, according to Health Ministry figures released Friday.

However, a shortage of injections means the ministry might be forced to semi-freeze the campaign for two weeks in January. The pause would allow those who have received the first dose to get the second dose, but new first doses would not be given.
An IDF medic gets vaccinated against the COVID-19 coronavirus at the medical center of Tzrifin military base in Rishon Lezion on December 28, 2020. (JACK GUEZ / AFP)

Channel 12 news reported Thursday that one million vaccines from the US biotech company Moderna will arrive in Israel next week, rather than in March as had previously been agreed, boosting dwindling supplies. However, the Health Ministry said it had no such information.

“We would like to clarify that as of now, we don’t have information about Moderna’s intention to move up the delivery of millions of vaccines to Israel,” the ministry said in a statement.

Later, the network cited sources in Moderna as insisting the shipment was ready and that its departure was only a matter of final approval. The report said Moderna officials were “surprised” at the ministry’s apparent denial.

Meanwhile, Health Ministry Director-General Chezy Levy said Thursday that officials “intend to start [vaccinating] under-60s next week. It depends of course on the speed in which [healtcare providers] finish vaccinating over-60s.”

It was not clear how this statement squared with the threat of a shortage.

While the inoculation program has ramped up, so have infection rates, which prompted a third national lockdown that began on Sunday.

Active cases rose to 45,373 on Friday, 678 of them in serious condition, and the death toll grew by 13 overnight to 3,338.

Daily infections have topped 5,000 over the past few days. They remained steady on Thursday with 5,804 cases confirmed and 5.7% of tests coming back positive, similar to previous days. It was the fourth straight day with more than 5,500 confirmed cases.

Netanyahu has said Israel is aiming for some 2.25 million Israelis out of a population of 9.3 million to be vaccinated by the end of January.
Is our work important to you?


Does The Times of Israel give you valuable insight into Israel and the Jewish world? If so, please join The Times of Israel Community. For as little as $6/month, you will:

    Support our independent journalism;
    Enjoy an ad-free experience on the ToI site, apps and emails; and
    Gain access to exclusive content shared only with the ToI Community, like our Israel Unlocked virtual tours series and weekly letters from founding editor David Horovitz.

Join the Times of Israel Community
[*/quote*]

Go on reading!
https://www.timesofisrael.com/israel-reaches-1-million-mark-in-vaccinations-far-outpacing-rest-of-world/?utm_source=The+Daily+Edition&utm_campaign=daily-edition-2021-01-01&utm_medium=email
Logged

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 497
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #209 on: January 02, 2021, 03:57:55 PM »

https://twitter.com/malindi53/status/1345284638265253888

[*quote*]
Robert @malindi53
12h
Replying to  @AggiDunkel  and  @2020

Image


https://pbs.twimg.com/media/EqtpP01XAAExtQJ?format=jpg&name=large
[*/quote*]
Logged

worelia

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 497

https://www.fda.gov/news-events/press-announcements/fda-statement-following-authorized-dosing-schedules-covid-19-vaccines?utm_medium=email&utm_source=govdelivery

[*quote*]
U.S. Food and Drug Administration
FDA Statement
FDA Statement on Following the Authorized Dosing Schedules for COVID-19 Vaccines

For Immediate Release:
    January 04, 2021
Statement From:
    Commissioner of Food and Drugs - Food and Drug Administration
    Stephen M. Hahn M.D.
    Director - Center for Biologics Evaluation and Research (CBER)
    Peter Marks M.D., PhD.

Two different mRNA vaccines have now shown remarkable effectiveness of about 95% in preventing COVID-19 infection in adults. As the first round of vaccine recipients become eligible to receive their second dose, we want to remind the public about the importance of receiving COVID-19 vaccines according to how they’ve been authorized by the FDA in order to safely receive the level of protection observed in the large randomized trials supporting their effectiveness.

We have been following the discussions and news reports about reducing the number of doses, extending the length of time between doses, changing the dose (half-dose), or mixing and matching vaccines in order to immunize more people against COVID-19. These are all reasonable questions to consider and evaluate in clinical trials. However, at this time, suggesting changes to the FDA-authorized dosing or schedules of these vaccines is premature and not rooted solidly in the available evidence. Without appropriate data supporting such changes in vaccine administration, we run a significant risk of placing public health at risk, undermining the historic vaccination efforts to protect the population from COVID-19.

The available data continue to support the use of two specified doses of each authorized vaccine at specified intervals. For the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine, the interval is 21 days between the first and second dose. And for the Moderna COVID-19 vaccine, the interval is 28 days between the first and second dose.

What we have seen is that the data in the firms’ submissions regarding the first dose is commonly being misinterpreted. In the phase 3 trials, 98% of participants in the Pfizer-BioNTech trial and 92% of participants in the Moderna trial received two doses of the vaccine at either a three- or four-week interval, respectively. Those participants who did not receive two vaccine doses at either a three-or four-week interval were generally only followed for a short period of time, such that we cannot conclude anything definitive about the depth or duration of protection after a single dose of vaccine from the single dose percentages reported by the companies. 

Using a single dose regimen and/or administering less than the dose studied in the clinical trials without understanding the nature of the depth and duration of protection that it provides is concerning, as there is some indication that the depth of the immune response is associated with the duration of protection provided. If people do not truly know how protective a vaccine is, there is the potential for harm because they may assume that they are fully protected when they are not, and accordingly, alter their behavior to take unnecessary risks.

We know that some of these discussions about changing the dosing schedule or dose are based on a belief that changing the dose or dosing schedule can help get more vaccine to the public faster. However, making such changes that are not supported by adequate scientific evidence may ultimately be counterproductive to public health.

We have committed time and time again to make decisions based on data and science. Until vaccine manufacturers have data and science supporting a change, we continue to strongly recommend that health care providers follow the FDA-authorized dosing schedule for each COVID-19 vaccine.

The FDA, an agency within the U.S. Department of Health and Human Services, protects the public health by assuring the safety, effectiveness, and security of human and veterinary drugs, vaccines and other biological products for human use, and medical devices. The agency also is responsible for the safety and security of our nation’s food supply, cosmetics, dietary supplements, products that give off electronic radiation, and for regulating tobacco products.

###
Inquiries

Media:
    FDA Office of Media Affairs
    301-796-4540
Consumer:
    888-INFO-FDA

    Content current as of:
    01/04/2021

FDA Homepage
Contact Number 1-888-INFO-FDA (1-888-463-6332)
[*/quote*]
Logged
MASS MURDERERS:

Responsible for more than 83 dead: Taylor Winterstein, Edwin Tamasese


http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11338.msg27786#msg27786

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
Corona-Impftermin in Bayern kann über das Internet vorbereitet werden
« Reply #211 on: January 08, 2021, 03:28:17 PM »

[*quote*]
Newsletter StMGP - Pressemitteilung - +++ KORREKTUR INTERNETADRESSE: www.impfzentren.bayern +++
Corona-Impftermin in Bayern kann über das Internet vorbereitet werden
Gesundheitsstaatssekretär Holetschek: Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet
Grundlage für die Reihenfolge der späteren Impfung ist die Prioritätsstufe
PRESSEMITTEILUNG
München, 09. Januar 2021
PM 4/GP

+++ KORREKTUR INTERNETADRESSE: WWW.IMPFZENTREN.BAYERN +++
CORONA-IMPFTERMIN IN BAYERN KANN ÜBER DAS INTERNET VORBEREITET WERDEN -
GESUNDHEITSSTAATSSEKRETÄR HOLETSCHEK: AM 11. JANUAR WIRD EIN NEUES
REGISTRIERUNGSPORTAL FREIGESCHALTET - GRUNDLAGE FÜR DIE REIHENFOLGE DER
SPÄTEREN IMPFUNG IST DIE PRIORITÄTSSTUFE

Die Vereinbarung von Corona-Impfterminen wird in Bayern bald noch einfacher. Bayerns Gesundheitsstaatssekretär  Klaus Holetschek betonte heute (08.01.2021) in München: „Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet. Hier können die Bürgerinnen und Bürger mit 1. Wohnsitz in Bayern bereits von zu Hause aus wichtige Informationen bereitstellen, die im Rahmen der Impfung relevant werden. Auf Basis dieser Daten können dann in einem nächsten Schritt ab dem 20. Januar konkrete Impftermine elektronisch vereinbart werden."

Holetschek gab dazu grünes Licht für das entsprechende Modul der Bayerischen Impfsoftware BayIMCO („BayIMCO - Bayerisches Impfmanagement gegen Corona"). Daneben werden aber auch weiterhin die telefonischen Terminvereinbarungen in den regionalen Impfzentren oder über die bundesweite Zentralnummer 116 117 möglich sein, um die Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang bei der Registrierung zu unterstützen.

Der Gesundheitsstaatssekretär erläuterte: "Die Freischaltung des Registrierungsportals ist ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Es besteht aber für Impfwillige kein Grund zur Hektik. Denn eine möglichst schnelle Registrierung führt nicht automatisch zu einem schnellen Impftermin. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich vielmehr streng an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe."

Dieser Aussage schlossen sich auch die Vorsitzenden des Bayerischen Landkreistages, der Deggendorfer Landrat Christian Bernreiter, und des Bayerischen Städtetages, der Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr an.

Landrat Bernreiter: "Mit der Freischaltung des Registrierungsportals stehen nun alle Bausteine für eine Anmeldung zu einem Impftermin zur Verfügung. Bereits getätigte Vormerkungen bleiben natürlich weiter gültig, sodass eine erneute Registrierung nicht mehr nötig ist. Ihre Mitwirkung vereinfacht uns die Planung und die Vorbereitung Ihrer Impfung. Eine dringende Bitte: Melden Sie sich nur an, wenn Sie tatsächlich zur priorisierten Gruppe gehören! Wir zählen auf Ihre Unterstützung!"

Oberbürgermeister Pannermayr: "Schritt für Schritt geht es an die Impfung - geordnet nach der Dringlichkeit der Risikogruppen. In einem ersten Schritt können demnächst die Betreiber von Impfzentren die Anmeldung und das Signal zur Impfbereitschaft online entgegen nehmen. Impftermine können dann in weiteren Schritten vereinbart werden, sobald die höchsten Risikogruppen versorgt worden sind."

Holetschek unterstrich seinerseits: "Bitte nutzen Sie das Registrierungsportal daher nicht, wenn Sie zu keiner der bekannten Prioritäts-Gruppen gehören. Sie vermeiden damit unnötige Prüfungen und Rückfragen und beschleunigen die Impfung derer, die größeren Gefahren oder schwereren Folgen einer Infektion ausgesetzt sind."

Holetschek weiter: "Wir haben uns bei der derzeit laufenden Ansprache an die Gruppe der Hochbetagten an dem Medium Briefpost orientiert, um hier einen sicheren und vertrauten Informationsträger anzubieten. Mit Blick auf die Berufs- und Bevölkerungsgruppen in den folgenden beiden Prioritätengruppen müssen wir aber ein modernes und leistungsfähiges Angebot machen. Hier sind die Möglichkeit der elektronischen Registrierung und die weiteren daraus folgende Schritte bis hin zu einer Terminvereinbarung wichtig, um den Zugang zum Impfangebot nicht durch vermeidbare bürokratische Abläufe zu mindern."

Der Staatssekretär ergänzte: "Zunächst werden die Personen in der höchsten Prioritätsstufe geimpft, zu der auch die Über-80-Jährigen gehören. Diese erhalten in einem Schreiben Informationen über die Impfung und die Terminvereinbarung. In einigen Impfzentren ist es bereits jetzt möglich, einen Termin oder eine Terminvormerkung telefonisch zu vereinbaren. Ab dem 20. Januar wird es dann begleitend zu diesem Vorgehen das zentrale Online-Tool zur Terminvereinbarung geben."

Konkret erfolgt die elektronische Registrierung nach einem bekannten Verfahren: Durch E-Mail-Adresse und die Auswahl eines persönlichen Passwort legt man unter der Internetadresse

   http://www.impfzentren.bayern

zunächst seinen eigenen Account an. Es folgt die Angabe persönlicher Daten zur Kontaktaufnahme. Einige weitere Fragen dienen dazu festzustellen, ob man einer besonderen Risikogruppe angehört. Durch diese kurze Anmeldung ist sichergestellt, dass alle Impf-Interessierten rechtzeitig kontaktiert werden, wenn ihre Impfung geplant ist, und mit den Zugangsdaten dann ihr Termin vereinbart werden kann.

BayIMCO ist eine leistungsfähige IT-Plattform, mit der bayernweit wesentliche Elemente der Coronaimpfungen, wie die Inanspruchnahme des Impfangebots, die Erfassung möglicher Impfkomplikationen sowie die Steuerung der Impfstoffverteilung bei knapper Verfügbarkeit möglich werden. Sie erlaubt außerdem eine zentrale Evaluation und die Anpassung des Impfprogramms wie etwa Impfdokumentation, Impfsurveillance, Impfstoffverwaltung.

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]



Das ist die alte Pressemitteilung mit der falschen URL:

[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 08. Januar 2021
PM 4/GP

Corona-Impftermin in Bayern kann über das Internet vorbereitet werden
Gesundheitsstaatssekretär Holetschek: Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet
Grundlage für die Reihenfolge der späteren Impfung ist die Prioritätsstufe

Die Vereinbarung von Corona-Impfterminen wird in Bayern bald noch einfacher. Bayerns Gesundheitsstaatssekretär  Klaus Holetschek betonte heute (08.01.2021) in München: „Am 11. Januar wird ein neues Registrierungsportal freigeschaltet. Hier können die Bürgerinnen und Bürger mit 1. Wohnsitz in Bayern bereits von zu Hause aus wichtige Informationen bereitstellen, die im Rahmen der Impfung relevant werden. Auf Basis dieser Daten können dann in einem nächsten Schritt ab dem 20. Januar konkrete Impftermine elektronisch vereinbart werden."

Holetschek gab dazu grünes Licht für das entsprechende Modul der Bayerischen Impfsoftware BayIMCO („BayIMCO - Bayerisches Impfmanagement gegen Corona"). Daneben werden aber auch weiterhin die telefonischen Terminvereinbarungen in den regionalen Impfzentren oder über die bundesweite Zentralnummer 116 117 möglich sein, um die Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang bei der Registrierung zu unterstützen.

Der Gesundheitsstaatssekretät erläuterte: "Die Freischaltung des Registrierungsportals ist ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Es besteht aber für Impfwillige kein Grund zur Hektik. Denn eine möglichst schnelle Registrierung führt nicht automatisch zu einem schnellen Impftermin. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich vielmehr streng an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe."

Dieser Aussage schlossen sich auch die Vorsitzenden des Bayerischen Landkreistages, der Deggendorfer Landrat Christian Bernreiter, und des Bayerischen Städtetages, der Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr an.

Landrat Bernreiter: „Mit der Freischaltung des Registrierungsportals stehen nun alle Bausteine für eine Anmeldung zu einem Impftermin zur Verfügung. Bereits getätigte Vormerkungen bleiben natürlich weiter gültig, sodass eine erneute Registrierung nicht mehr nötig ist. Ihre Mitwirkung vereinfacht uns die Planung und die Vorbereitung Ihrer Impfung. Eine dringende Bitte: Melden Sie sich nur an, wenn Sie tatsächlich zur priorisierten Gruppe gehören! Wir zählen auf Ihre Unterstützung!"

Oberbürgermeister Pannermayr: „Schritt für Schritt geht es an die Impfung - geordnet nach der Dringlichkeit der Risikogruppen. In einem ersten Schritt können demnächst die Betreiber von Impfzentren die Anmeldung und das Signal zur Impfbereitschaft online entgegen nehmen. Impftermine können dann in weiteren Schritten vereinbart werden, sobald die höchsten Risikogruppen versorgt worden sind."

Holetschek unterstrich seinerseits: „Bitte nutzen Sie das Registrierungsportal daher nicht, wenn Sie zu keiner der bekannten Prioritäts-Gruppen gehören. Sie vermeiden damit unnötige Prüfungen und Rückfragen und beschleunigen die Impfung derer, die größeren Gefahren oder schwereren Folgen einer Infektion ausgesetzt sind."

Holetschek weiter: "Wir haben uns bei der derzeit laufenden Ansprache an die Gruppe der Hochbetagten an dem Medium Briefpost orientiert, um hier einen sicheren und vertrauten Informationsträger anzubieten. Mit Blick auf die Berufs- und Bevölkerungsgruppen in den folgenden beiden Prioritätengruppen müssen wir aber ein modernes und leistungsfähiges Angebot machen. Hier sind die Möglichkeit der elektronischen Registrierung und die weiteren daraus folgende Schritte bis hin zu einer Terminvereinbarung wichtig, um den Zugang zum Impfangebot nicht durch vermeidbare bürokratische Abläufe zu mindern."

Der Staatssekretär ergänzte: „Zunächst werden die Personen in der höchsten Prioritätsstufe geimpft, zu der auch die Über-80-Jährigen gehören. Diese erhalten in einem Schreiben Informationen über die Impfung und die Terminvereinbarung. In einigen Impfzentren ist es bereits jetzt möglich, einen Termin oder eine Terminvormerkung telefonisch zu vereinbaren. Ab dem 20. Januar wird es dann begleitend zu diesem Vorgehen das zentrale Online-Tool zur Terminvereinbarung geben."

Konkret erfolgt die elektronische Registrierung nach einem bekannten Verfahren: Durch E-Mail-Adresse und die Auswahl eines persönlichen Passwort legt man unter der Internetadresse

_http://www.impfzentren.bayern.de  (DIESE URL IST FALSCH!)

zunächst seinen eigenen Account an. Es folgt die Angabe persönlicher Daten zur Kontaktaufnahme. Einige weitere Fragen dienen dazu festzustellen, ob man einer besonderen Risikogruppe angehört. Durch diese kurze Anmeldung ist sichergestellt, dass alle Impf-Interessierten rechtzeitig kontaktiert werden, wenn ihre Impfung geplant ist, und mit den Zugangsdaten dann ihr Termin vereinbart werden kann. 

BayIMCO ist eine leistungsfähige IT-Plattform, mit der bayernweit wesentliche Elemente der Coronaimpfungen, wie die Inanspruchnahme des Impfangebots, die Erfassung möglicher Impfkomplikationen sowie die Steuerung der Impfstoffverteilung bei knapper Verfügbarkeit möglich werden. Sie erlaubt außerdem eine zentrale Evaluation und die Anpassung des Impfprogramms wie etwa Impfdokumentation, Impfsurveillance, Impfstoffverwaltung.

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
« Last Edit: January 09, 2021, 09:02:26 AM by Krik »
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
Holetschek: Rund 112.000 neue Impfdosen in Bayern angekommen
« Reply #212 on: January 08, 2021, 03:29:20 PM »

[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 08. Januar 2021
PM 5/GP

Holetschek: Rund 112.000 neue Impfdosen in Bayern angekommen
Bayerns Gesundheitsstaatssekretär: "Impf-Kapazitäten noch lange nicht ausgeschöpft"

Eine neue Lieferung mit Corona-Impfstoff des Herstellers BioNTech/Pfizer ist in Bayern angekommen. Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek sagte am Freitag: „Wir haben heute nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eine Charge mit rund 112.000 Impfdosen erhalten. Das sind sogar 5.000 mehr, als wir ursprünglich erwartet haben. Der Impfstoff wird nun so schnell wie möglich nach einem Bevölkerungsschlüssel an die Impfzentren im Freistaat verteilt. Noch heute sollen die ersten Lieferungen in die Fläche verteilt werden."

Holetschek ergänzte: „Die Lieferung kommt zur rechten Zeit, denn wir haben unseren bisherigen Bestand längst verteilt. Insgesamt haben wir damit seit Ende Dezember rund 316.000 Dosen des Impfstoffs erhalten. Stand 8. Januar wurden seit Ende Dezember in Bayern 92.786 Impfungen vorgenommen."

Künftig sollen wöchentlich Impfstofflieferungen in Bayern eintreffen.
Der Impfstoff wird dann regelmäßig an die Impfzentren verteilt werden.


Der Staatssekretär betonte: „Wir haben unsere Impf-Kapazitäten noch lange nicht ausgeschöpft. Derzeit wird der Impfstoff vor allem über die Mobilen Teams in den Alten- und Pflegeheimen eingesetzt. Wir benötigen regelmäßig mehr Impfstoff, damit wir auch sukzessive mehr Termine in den Impfzentren vergeben können. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich zu impfen und gegen das Virus zu schützen. Denn nur durch die Impfungen können wir das Virus langfristig und dauerhaft bekämpfen."

Holetschek fügte hinzu: „Ich freue mich, dass nun auch in der EU der Impfstoff der US-Firma Moderna zugelassen wurde. Wir erwarten eine erste Lieferung in der kommenden Woche. Nach dem bekannten bundesweiten Verteilschlüssel dürfen wir in einer ersten Charge allerdings mit weniger als 10.000 Impfdosen des Moderna-Präparats rechnen. Ich hoffe, dass rasch Nachschub kommt."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #213 on: January 08, 2021, 07:49:39 PM »

Marke: 6000
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
CoVid-19: a series of very impressive video clips of statistics graphs
« Reply #214 on: January 08, 2021, 08:01:06 PM »

This is a screenshot of a series of very impressive video clips of statistics graphs:



800 pixel:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/FRAUENPOWER/UK_IS_HIT_BY_COVID_19_SEVERAL_TIMES_AS_BAD_AS_BY_INFLUENZA_20210107_800.jpg
1286 pixel:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/FRAUENPOWER/UK_IS_HIT_BY_COVID_19_SEVERAL_TIMES_AS_BAD_AS_BY_INFLUENZA_20210107_1286.jpg


The source: a thread by John Burn-Murdoch. A must read!

https://twitter.com/jburnmurdoch/status/1347200811303055364

[*quote*]
John Burn-Murdoch
@jburnmurdoch
NEW: a common response to reports of hospitals struggling this winter is "it’s no different to a bad flu season!"

I’ve tracked down historical data on flu ICU admissions, including winter 2017-18, a record high.

Here’s how England’s Covid winter compares to a bad flu season
📹
[VIDEO:
https://video.twimg.com/ext_tw_video/1347193088058519553/pu/vid/1282x720/znRgLJZ_0a2JA_3u.mp4?tag=10 ]

1.5M views
0:00 / 0:26
4:17 PM · Jan 7, 2021·Twitter Web App
21.9K  Retweets 2.8K  Quote Tweets 35.8K  Likes
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Krokant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 235
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #215 on: January 13, 2021, 02:36:45 PM »

https://twitter.com/Landurologe/status/1346881177622360070

[*/quote*]
🚴‍♂️ Landurologe 🔬 @Landurologe

Bevor nicht die letzte Putzfrau im Op., die letzte Hauswirtschaftlerin im Pflegeheim und der letzte Landarzt geimpft sind, darf es keinen Impfstoff für die Bundesliga geben.
#keinSerumfuerKicker

7:07 PM · Jan 6, 2021·Twitter for Android
911  Retweets 29  Quote Tweets 5.7K  Likes
[*/quote*]


Impfungen für Fußballtreter verschwenden? Ja, sind die irre? Das wäre ja wie Benzin für Autorennen. Oder wie GEZ-Zwangsgeld für ARD und ZDF.

Alles ein Luxus, bloß um die verblödeten Plebejer bei Laune zu halten, damit sie nicht die Paläste der Bonzen stürmen.

Herrschaftswissen kann so einfach sein.
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 607
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #216 on: January 14, 2021, 03:58:22 PM »

Alle Welt regt sich über den Trupp beknackter Amerikaner auf, die das Capitol gestürmt haben. Daß die wahren Täter die Republikanische Partei und und rund die Hälfte der Bevölkerung sind, geht aller Welt am Hirn vorbei.

Vor allem geht der Welt am Hirn vorbei, daß wir in Deutschland (um nur EIN Beispiel zu nennen) die gleiche Scheiße in Grün haben: Reichsbürger, Impfgegner, und, natürlich, "Journalisten".

Als Beweis bringe ich einen Artikel der TAZ. Aber, Achtung, nicht dieser Artkel ist idiotisch, absolut nicht. Aber die Reaktionen darauf sind Zeichen eines komplettdurchgestylten Wahnsinns der oberdeutschen Sonderschulsonderklasse.

Zuerst der Artikel. Geschrieben hat ihn:

[*quote*]
Kolumne Habibitus

Gesellschaft Kolumnen
14. 1. 2021

Kolumne von
Hengameh Yaghoobifarah
Mitarbeiter_in

Hengameh Yaghoobifarah
microblog

Hengameh Yaghoobifarah studierte Medienkulturwissenschaft und Skandinavistik an der Uni Freiburg und in Linköping. Heute arbeitet Yaghoobifarah als Autor_in, Redakteur_in und Referent_in zu Queerness, Feminismus, Antirassismus, Popkultur und Medienästhetik.

Themen
Lockdown Corona-Maßnahmen
[*/quote*]



[*quote*]
Kampagne #zerocovid: Deutschland, mach dicht!

Die aktuellen Coronamaßnahmen erfüllen das Muster: Arbeiten ja, Privatleben nein. Das funktioniert nicht. Wir brauchen einen solidarischen Lockdown.

Sonnige leere Straßen in Kiel am 12. Januar Foto: Petra Nowack/imago

Halbe Sachen bringen selten was, meist machen sie nur passiv-aggressiv. In Liebesbeziehungen ist es meistens ja so: Wenn eine Person monogam und die andere polyamourös ist, ist jede Zwischenlösung eine Option, die eigentlich niemand der Beteiligten sich wünscht. Oder zum Beispiel die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Co­ro­na­pandemie: All work, no play und keine Aussicht auf ein Ende. Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse über einen Freizeitvirus, der keinen Bock auf Fabriken oder Schulen hat. Im Gegenteil. Wo viele Haushalte aufeinandertreffen, verbreitet er sich schneller als ein Hot Take auf Twitter.

Statt systematischer Umstrukturierungen gibt es Schuldzuschreibungen im Privaten. Doch für staatliches Versagen gibt es keine individuellen Lösungen. Wo Menschen vor Profite gestellt werden, können Menschen nur verlieren. Wir vereinsamen – persönlich, kulturell, politisch – und müssen uns anhören, dass es nun mal nicht anders ginge und wir „einfach zu Hause bleiben“ sollen.

Es erinnert an den kapitalistischen Realismus, über den der Kulturwissenschaftler Mark Fischer schrieb. Im Kern zusammengefasst: Für viele ist es leichter, sich den Untergang der Welt vorzustellen, als eine Welt ohne Kapitalismus. Auch die Pandemie erscheint alternativlos. Entweder maus befürwortet die Maßnahmen der Regierung oder maus zählt zu den Corona-Verschwörungs­ideo­lo­g_in­nen, einem antisemitischen Pool aus Neonazis, Ökofaschos und Esoteriker_innen.

Dabei gibt es wichtige linke Kritik am Umgang mit der Pandemie. Die Alternative liegt nah, sie sieht bloß nicht nach der Wirtschaftsrettung à la Sahra Wagenknecht aus. Ein Vorbild nehmen könnte maus sich an Ländern wie Taiwan, Vietnam oder Neuseeland mit der „Zero Covid“-Strategie. Deren Ziel: keine Neuinfektionen.

Das fordert nun ein deutsch-österreichisch-schweizerisches Bündnis mit der #ZeroCovid-Kampagne für einen solidarischen Shutdown. Der würde bedeuten, dass alles dichtmacht, ohne dass Menschen Schaden nehmen: Schulen und Kitas werden geschlossen, nicht notwendige Arbeitsbetriebe ebenfalls. Das Zuhausebleiben geht nur mit finanzieller Unterstützung – für viele fällt schließlich Sorge- statt Lohnarbeit an.

Die hohen Infektionszahlen beweisen, dass nur ein harter Shutdown die Verbreitung des Virus stoppen kann. Wir dürfen außer Ackern und Einkaufen ohnehin kaum etwas – wollen wir das noch monatelang so durchziehen oder lieber eine solidarische Pause, die wirklich etwas bringt? Schließlich geht es nicht nur darum, dass das „normale Leben“ schnell wieder weitergeht, sondern dass täglich tausend Menschen an und mit Corona sterben. Maus könnte das Fazit ziehen, alle Minister_innen seien berufsunfähig, und eine halbe Minute darüber lachen. Maus könnte aber auch einsehen, dass der Kapitalismus uns zugrunde richtet und nie die Lösung war, sondern das Problem. Deswegen: Zero Covid jetzt.

Hinweis der Redaktion: Hengameh Yaghoobifarah gehört zu den Erstunterzeichner:innen der Kampagne.


Freier Journalismus ist wichtiger denn je

Das Bedürfnis nach vertrauenswürdiger Information ist derzeit sehr hoch, viele blicken und klicken in diesen unsicheren Zeiten auf die Berichterstattung der taz. Während der vergangenen Wochen ist klar geworden, wie wichtig freier Journalismus ist. In Krisenzeiten ist es „systemrelevant”, dass Menschen sich unabhängig informieren können. Ohne Paywall. Wir finden es wichtig, dass uns möglichst viele Menschen lesen – auch jene, die sich kein Abo leisten können. Doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe.

Guter, kritischer Journalismus ist nicht kostenlos zu haben und braucht Finanzierung. Unsere Idee: Die Arbeit der Redaktion ist – anders als bei vielen anderen Medien – frei zugänglich. Im Gegenzug wird sie freiwillig und solidarisch unterstützt. Von unseren Leser*innen, von Ihnen. Mit Ihrer Wertschätzung und Beteiligung kann die taz auch in Zukunft das sein, was sie ist: eine kritische Öffentlichkeit, ein Forum für Meinungsvielfalt, eine engagierte Stimme für Minderheiten. Unterstützen Sie jetzt die taz und helfen Sie uns dabei. Seien Sie mit uns taz. Zusammen mit den 25.500, die schon dabei sind.

Voll dabei sein
Einmal zahlen

[*/quote*]

mehr:
https://taz.de/Kampagne-zerocovid/!5739129/


"Entweder maus befürwortet die Maßnahmen der Regierung oder maus zählt zu den Corona-Verschwörungs­ideo­lo­g_in­nen, einem antisemitischen Pool aus Neonazis, Ökofaschos und Esoteriker_innen".

Was soll das "maus"? Wenn sie "frau" geschrieben hätte, DAS wäre okay gewesen. Aber "maus"? Was soll der Mist?

Was soll "maus" sein? "Menschen aller unterprivilegierten Schichten"? Oder "Menschen aller unbekannten Sexualwahne"?

Der Angriff auf den Kapitalismus ist Ergebnis hirngewaschener Sozialisation. Und sowas von falsch! Das sind doch keine Kapitalisten, die überall ohne Masken herumrennen, die Kinder in die Schulen und Kitas schicken, die in die Kirchen rennen, die fette Partys feiern. Nein, das ist die gleiche Art von Schwachsinnigen wie die rund 50 Prozent der Amerikaner, die Trump gewählt haben und ihn immer wieder und wieder wählen würden.

Nein, es sind keine Kapitalisten, sondern egomane Vollidioten, die bloß ihre Lüste und ihre sonstigen Wahnvorstellungen ausleben wollen. Und das das auch tun, und damit andere Menschen umbringen, einfach so, weil es ihnen gefällt.

Homo hominem lupus est.

Das wußten schon die Römer vor 2000 Jahren.
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 607
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #217 on: January 14, 2021, 04:28:51 PM »

Dann gucken wir uns doch mal das ZERO COVID an:

https://zero-covid.org/

[*quote*]
Zero-Covid

Das Ziel heißt Null Infektionen

Für einen solidarischen europäischen Shutdown


    Aufruf
    Begleittexte
    Download
    Unterschreibe den Aufruf!
    Kontakt und Impressum
    Datenschutzerklärung

#ZeroCovid

Das Ziel heißt Null Infektionen!
Für einen solidarischen europäischen Shutdown
Hier unterschreiben auf WeAct!

English

Nach einem Jahr Pandemie sind wir in ganz Europa in einer äußerst kritischen Situation. Tausende Menschen sterben jeden Tag und noch viel mehr erkranken. Das neue Coronavirus breitet sich rasend schnell aus, von Mutationen noch beschleunigt. Die Maßnahmen der Regierungen reichen nicht aus: Sie verlängern die Pandemie, statt sie zu beenden, und gefährden unser Leben.

Die Strategie, die Pandemie zu kontrollieren, ist gescheitert („flatten the curve“). Sie hat das Leben dauerhaft eingeschränkt und dennoch Millionen Infektionen und Zehntausende Tote gebracht. Wir brauchen jetzt einen radikalen Strategiewechsel: kein kontrolliertes Weiterlaufen der Pandemie, sondern ihre Beendigung. Das Ziel darf nicht in 200, 50 oder 25 Neuinfektionen bestehen – es muss Null sein.

Wir brauchen sofort eine gemeinsame Strategie in Europa, um die Pandemie wirksam zu bekämpfen. Mit Impfungen allein ist der Wettlauf gegen die mutierte Virusvariante nicht zu gewinnen – erst recht nicht, wenn die Pandemiebekämpfung weiter aus aktionistischen Einschränkungen der Freizeit ohne Shutdown der Wirtschaft besteht. Wir setzen uns dafür ein, dass die Sars-CoV-2-Infektionen sofort so weit verringert werden, dass jede einzelne Ansteckung wieder nachvollziehbar ist. Das entschlossene Handeln etlicher Länder hat gezeigt, dass es möglich ist, die Verbreitung des Virus zu beenden.

Wir orientieren uns am internationalen Aufruf für die konsequente Eindämmung der Covid-19 Pandemie in Europa, den Wissenschaftler*innen am 19. Dezember 2020 initiiert haben.1 Wir sind allerdings überzeugt, dass die Eindämmung des Sars-CoV-2 Virus nur gelingen kann, wenn alle Maßnahmen gesellschaftlich solidarisch gestaltet werden. Darum fordern wir diese unerlässlichen gesellschaftlichen Maßnahmen:

1. Gemeinsam runter auf Null: Das erste Ziel ist, die Ansteckungen auf Null zu reduzieren. Um einen Ping-Pong-Effekt zwischen den Ländern und Regionen zu vermeiden, muss in allen europäischen Ländern schnell und gleichzeitig gehandelt werden. Wenn dieses Ziel erreicht ist, können in einem zweiten Schritt die Einschränkungen vorsichtig gelockert werden. Die niedrigen Fallzahlen müssen mit einer Kontrollstrategie stabil gehalten und lokale Ausbrüche sofort energisch eingedämmt werden. Wir brauchen drittens auch eine gemeinsame langfristige Vision – und auf deren Basis regionale und nationale Aktionspläne. Diese beinhalten Screening- und Impfstrategien, Schutz von Risikogruppen und Unterstützung der Menschen, die besonders stark von der Pandemie betroffen sind.

Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir eine solidarische Pause von einigen Wochen. Shutdown heißt: Wir schränken unsere direkten Kontakte auf ein Minimum ein – und zwar auch am Arbeitsplatz! Maßnahmen können nicht erfolgreich sein, wenn sie nur auf die Freizeit konzentriert sind, aber die Arbeitszeit ausnehmen. Wir müssen die gesellschaftlich nicht dringend erforderlichen Bereiche der Wirtschaft für eine kurze Zeit stilllegen. Fabriken, Büros, Betriebe, Baustellen, Schulen müssen geschlossen und die Arbeitspflicht ausgesetzt werden. Diese Pause muss so lange dauern, bis die oben genannten Ziele erreicht sind. Wichtig ist, dass die Beschäftigten die Maßnahmen in den Betrieben selber gestalten und gemeinsam durchsetzen. Mit diesem Aufruf fordern wir auch die Gewerkschaften auf, sich entschlossen für die Gesundheit der Beschäftigten einzusetzen, den Einsatz von Beschäftigten für ihre Gesundheit zu unterstützen und die erforderliche große und gemeinsame Pause zu organisieren.

2. Niemand darf zurückgelassen werden: Menschen können nur zu Hause bleiben, wenn sie finanziell abgesichert sind. Deshalb ist ein umfassendes Rettungspaket für alle nötig. Die Menschen, die von den Auswirkungen des Shutdowns besonders hart betroffen sind, werden besonders unterstützt – wie Menschen mit niedrigen Einkommen, in beengten Wohnverhältnissen, in einem gewalttätigen Umfeld, Obdachlose. Sammelunterkünfte müssen aufgelöst, geflüchtete Menschen dezentral untergebracht werden. Menschen, die im Shutdown besonders viel Betreuungs- und Sorgearbeit leisten, sollen durch gemeinschaftliche Einrichtungen entlastet werden. Kinder erhalten Unterricht online, notfalls in Kleingruppen.

3. Ausbau der sozialen Gesundheitsinfrastruktur: Der gesamte Gesundheits- und Pflegebereich muss sofort und nachhaltig ausgebaut werden. Dies gilt auch für Gesundheitsämter und Behörden, die für das Verfolgen der Infektionsketten zuständig sind. Das Personal muss in diesem Bereich aufgestockt werden. Die Löhne sind deutlich anzuheben. Das Profitstreben im Gesundheits- und Pflegebereich gefährdet die kollektive Gesundheit. Wir verlangen die Rücknahme bisheriger Privatisierungen und Schließungen. Die Finanzierung von Krankenhäusern über Fallpauschalen sollte durch eine solidarische Finanzierung des Bedarfs ersetzt werden.

4. Impfstoffe sind globales Gemeingut: Eine globale Pandemie lässt sich nur global besiegen. Öffentliche und private Unternehmen müssen umgehend die erforderliche Produktion von Impfstoffen vorbereiten und durchführen. Impfstoffe sollten der privaten Profiterzielung entzogen werden. Sie sind ein Ergebnis der kreativen Zusammenarbeit vieler Menschen, sie müssen der gesamten Menschheit gehören.

5. Solidarische Finanzierung: Die notwendigen Maßnahmen kosten viel Geld. Die Gesellschaften in Europa haben enormen Reichtum angehäuft, den sich allerdings einige wenige Vermögende angeeignet haben. Mit diesem Reichtum sind die umfassende Arbeitspause und alle solidarischen Maßnahmen problemlos finanzierbar. Darum verlangen wir die Einführung einer europaweiten Covid-Solidaritätsabgabe auf hohe Vermögen, Unternehmensgewinne, Finanztransaktionen und die höchsten Einkommen.

Wir wollen die politische Lähmung in Bezug auf Corona überwinden. Wir wollen uns auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz für den nötigen solidarischen ZeroCovid-Strategiewechsel sammeln. Wie unsere Mitstreiter*innen in Großbritannien (https://zerocovid.uk) wissen wir, dass wir den Schutz unserer Gesundheit gegen kurzfristige Profitinteressen und große Teile der Politik erkämpfen müssen.

Es gibt keinen Gegensatz zwischen Gesundheitsschutz und Pandemiebekämpfung einerseits und der Verteidigung demokratischer Rechte und des Rechtsstaats andererseits. Demokratie ohne Gesundheitsschutz ist sinnlos und zynisch. Gesundheitsschutz ohne Demokratie führt in den autoritären Staat. Die Einheit von beidem ist der entscheidende Schlüssel zu einer solidarischen ZeroCovid-Strategie.

12. Januar 2021

1. WissenschaftlerInnen fordern eine europäische Strategie zur raschen und nachhaltigen Reduktion der COVID-19-Fallzahlen.
https://www.containcovid-pan.eu/

Siehe auch: Priesemann, Viola; et.al. (2020): Calling for pan-European commitment for rapid and sustained reduction in SARS-CoV-2 infections. The Lancet.
https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)32625-8

Erstunterzeichner:innen:
[SCHEISSEGAL!]
[*/quote*]



"Zero-Covid"

Logisch!


"Das Ziel heißt Null Infektionen"

Logisch!

"Für einen solidarischen europäischen Shutdown"

Logisch!


Und jetzt? WAS JETZT!?

Die Forderungen sind völlig logisch. Die Menschheit hat keine andere Wahl als kurz abzutauchen, alles einzufrieren, keine Kontakte, so lange bis das verfluchte Virus ausgestorben ist. Ist ein Infizierter tot, ist das Virus weg. Hat ein Infizierter überlebt, ist das Virus weg. Alles eine Sache von nur ein paar Wochen. Das hätte längst geschehen sein können. Aber nein, die verfressenen und versoffenen Lüstlinge deutscher Nation müssen ihren Urlaub haben, müssen ihr Besäufnis in der Kneipe haben, müssen uuuuuunbedingt zum Friseur, und sie müssen uuuunbedingt zu ihrem bekloppten Pfaffen, der ihnen Lügen erzählt und sie und die Kinder weiter hirnwäscht.

Wobei die deutschen Vollidioten nicht die einzigen sind. "Die" in anderen Ländern sind um keinen Deut besser.

Ein ganzes Jahr wurde vernichtet. Inzwischen sind es in Deutschland 45.000 Tote, weltweit 2 Millionen. Aller bloß, weil die Vollidioten und Charakterschweine ihre Genußsucht ausleben.

Massenmord aus Gier nach Genuß. Wie war das noch mit den Kämpfen im römischen Kollosseum? Wo Sklaven und sonstiges unwertes Leben dem Genuß des Publikums geopfert wurde, das Blut sehen wollte?

Die Sache mit dem unwerten Leben bei den Nazis ist doch nicht deren Erfindung, sondern steinalt. Hatte bloß andere Namen, hier so und da eben anders. Aber es war immer das Gleiche.

Und heute? Randvolle Skipisten, dichtvollgedrängte Kneipen, Blechdosen in der Luft und an Land, gefüllt mit "Urlaubern". Tote? Alles Kollateralschäden, die zählen nicht.


Was auch eines zeigt: Der Begriff "Demokratie" besagt nicht mehr und nicht weniger, als daß dieser Abfall der Evolution die Macht hat. In den USA war er gerade 4 Jahre am Ruder.

Und in Deutschland...?
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 607
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #218 on: January 14, 2021, 04:48:54 PM »

Anfang des Jahres hatten wir mindestens 200.000 Tote in Deutschland als Folge der Pandemie geschätzt. Man hat uns ausgelacht.

Inzwischen sind es bereits 45.000 Tote. Das ist ein Viertel unserer Mindestschätzung. Doch der Pöbel lacht immer noch.

Der oben zu Beweiszwecken archivierte Artikel der Taz hat noch ein Nachspiel: Leserkommentare.


Im Augenblick sind dort diese Kommentare online:

https://taz.de/Kampagne-zerocovid/!5739129/

[*quote*]
----------------------------------
    Medardus
    heute, 17:06

    Bravo.

    Ich finde es schön das der teutonische Arbeitseifer - es wird geschuftet, koste es was es wolle - hier endlich mal in deutlichen Worten kritisiert wird.

    Die Kosten für dieses dahinziehen des Lockdowns durch das ignorieren der Realiät (Kontakte, und damit Infektionen finden - derzeit wohl primär - an Arbeitsplätzen statt) sind höher als hier mal einen klaren Strich zu ziehen.
        antwortenmelden
----------------------------------
    DiMa
    heute, 16:50

    Kein guter Vorschlag, Frau Hengameh Yaghoobifarah.

    Bedauerlicherweise fehlen der Nachweis, dass sich der Virus nicht auch bei einem vollständigen Lockdown verbreitet sowie ordentliche Finanzierungsvorschläge.

    Gerade bei letzterem kann ich gerne aushelfen. Sämtliche Hilfszahlungen an Unternehmen und Bürger werden als rückzahlbare zinslose Kredite ausgegeben. Ausnahmslos jeder zahlt dann in besseren Zeiten zurück, was er jetzt bekommt.

    Und gehen die Erfolge in den genannten Ländern wirklich auf irgendwelche Lockdowns zurück oder liegt das eher am Testen und Überwachung der Bevölkerung sowie strikter Quarantäne von Verdachtsfällen?

    Bei mir in der Straße haben zwei Familien Sylvester gefeiert. Das wäre jedenfalls in Taiwan recht teuer geworden.
        antwortenmelden
----------------------------------
    RotEiche
    heute, 16:22

    „Ein Vorbild nehmen könnte maus sich an Ländern wie Taiwan, Vietnam oder Neuseeland mit der „Zero Covid“-Strategie. Deren Ziel: keine Neuinfektionen.“

    Das Ziel Zero-Covid finde ich richtig, aber die relativ milden Strategien dieser subtropischen isolierten Insel-Staaten (Taiwan, Neuseeland) bzw. des tropischen Vietnam, wo das Virus ausser durch den Staat auch durch die UV-Strahlung und das Klima in Schach gehalten wird, werden im winterlichen Deutschland nicht funktionieren.

    Zero-Covid bedeutet tatsächlich Null Covid Fälle, Null Infektionen, und das hat unter ähnlichen Klima-Bedingungen nur der chinesische Staat mit 1 Monat drakonischen Einschränkungen der Kontakt-Freiheit erreicht.

    Was mich wundert ist dass fast jedermann Covid fürchtet, aber gleichzeitig meint – Nein die diktatorische chinesische Corona-Kontrolle wollen wir nicht, wir wollen unsere vom Staat kontrollierten Freiheitsräume behalten.
        antwortenmelden
----------------------------------
        jox
        heute, 20:15

        @RotEiche Weder Taiwan noch z.B. Thailand sind isoliert vom internationalen Verkehr. Taipei und Bangkok sind riesige Millionenmetropolen mit ebenso riesigen Flughäfen.

        Klima mag manchmal helfen, das ist in Nordchina oder eben auch Japan aber nicht wärmer als hier. Insgesamt gibt es in der Richtung eigentlich kaum Faktoren - weder Politik, Klima, noch Geografie - , die auf alle ostasiatischen und Pazifischen Staaten auch nur annähernd zutreffen und auf Europa und die beiden Amerikas nicht.

        Dazu kommt, dass wir auch Pocken eliminiert haben. Geht doch.
            antwortenmelden
----------------------------------
    Rohm Dietmar
    heute, 16:12

    Zero COVID jetzt. Erinnert mich an ein kleines Kind, das sich die Augen zuhält und damit das Bedrohliche wegzaubert.
        antwortenmelden
----------------------------------
    Leonie Koiner
    heute, 16:00

    Obwohl ich mich schon immer eher links/grün verorte, bin ich dieses unterkomplexe Kapitalismus-Bashen echt leid! Es wird gerne behauptet, es gehe der Politik nur um "Profite", wenn sie die Wirtschaft in weiten Teilen weiter laufen lässt. Dabe wird regelmäßig nicht erwähnt, dass jegliches "Herunter fahren" als staatliche Maßnahme entsprechende Entschädigungszahlungen an die Unternehmen bedeutet.

    Zu diesem Zweck sind bereits zig Milliarden geflossen! Wie also soll es denn finanziert werden?

    "Das Zuhausebleiben geht nur mit finanzieller Unterstützung – für viele fällt schließlich Sorge- statt Lohnarbeit an."

    Eben! Und die Firmen selbst müssen auch überleben können, da ihre Fixkosten weiter laufen.
        antwortenmelden
----------------------------------
    RotEiche
    heute, 15:41

    "Entweder maus befürwortet die Maßnahmen der Regierung oder maus zählt zu den Corona-Verschwörungs­ideo­lo­g_in­nen, einem antisemitischen Pool aus Neonazis, Ökofaschos und Esoteriker_innen."

    Ist das nun Satire oder Zustimmung, was die maus da sagt?

    Nach meiner Meinung besteht (witzig ironische) Satire darin, zum Schein die Meinung des Meinungsgegners zu vertreten, um diese durch Übertreibung lächerlich zu machen.

    Ich frage mich jetzt unter Anwendung dieser Satiredefinition, vertritt die maus diese Meinung tatsächlich oder nur zum Schein, also satirisch?
        antwortenmelden
----------------------------------
    bartbartbart
    heute, 14:53

    Da kann maus sich nur anschließen.
        antwortenmelden
----------------------------------
    the real günni
    heute, 14:00

    kann ich alles nur 100% genauso unterschreiben.

    was mich nur so stutzig macht: diese position ist nach allen regeln der logik und vernunft alternativlos - warum kommen da unsere entscheider nicht drauf?
        antwortenmelden
----------------------------------
    Hilbert Wrong
    heute, 13:49

    @"Deswegen: Zero Covid jetzt."

    Es gibt kein "Zero Covid". Das ist und war nie möglich aus Sicht der Wissenschaft. Außer in isolierten Insellagen für eine gewisse Zeit. Warum wird hier so eine Forderung "abgedruckt"?
        antwortenmelden
----------------------------------
        jox
        heute, 17:49

        @Hilbert Wrong Wir haben hier Zero Pocken, Zero Polio, Zero Lepra, Zero Ebola. Ausserdem nur sehr selten Diphterie, Keuchhusten und Masern. All dies war früher eine Plage die viele tötete, oft in zartem Alter.

        Warum genau soll Zero Covid nicht möglich sein?

        Würde es der Wirtschaft irgendwas bringen, wenn wir hier Pocken, Polio, Tollwut, Ebola, Cholera und Lepra hätten? Erklären Sie doch mal wie!
            antwortenmelden
----------------------------------
            TazTiz
            vor 1 Std, 36 Min

            @jox Zero Grippe und Zero Schnupfen haben wir nicht. Warum nicht? Wäre doch sicher cool.
                antwortenmelden
----------------------------------
            Elfriede den Huetten
            heute, 20:30

            @jox Und Pocken, Polio, Lepra und Ebola stellen Sie hier weswegen genau auf eine Stufe mit Covid?
                antwortenmelden

jetzt mitreden
[*/quote*]


"jetzt mitreden"? Kann man. Hier:

https://taz.de/Kampagne-zerocovid/!5739129/


Allerdings muß man sich fragen, MIT WEM man das MITredet. Mit genau den Vollidioten, die andere Menschen eiskalt sterben lassen. Aus Gier nach Genuß.

Zum Beispiel kommen da solche schwachsinnigen Behauptungen zum Vorschein:

"Es gibt kein "Zero Covid". Das ist und war nie möglich aus Sicht der Wissenschaft. Außer in isolierten Insellagen für eine gewisse Zeit. Warum wird hier so eine Forderung "abgedruckt"?"


Selbstverständlich gibt es ein ZERO COVID! Es gab auch ein ZERO POLIO und ein ZERO POCKEN. Polio ist bis auf gewisse Zonen auf der Erde ausgerottet. Pocken sind bis auf Restbestände auf der Erde ausgerottet.

Es geht! Die Auslöschung von Infektionskrankheiten IST machbar.

Trotzdem die idiotische Behauptung

"Es gibt kein "Zero Covid". Das ist und war nie möglich aus Sicht der Wissenschaft."

Diese Behauptung ist idiotisch. Es ist gerade die Wissenschaft, die die Auslöschung von Infektionskrankheiten möglich macht. 

Zum Schluß auch noch der Angriff gegen die TAZ:

"Warum wird hier so eine Forderung "abgedruckt"?"

DAS IST IDIOTISCH!

Wegen solcher Idioten sterben Menschen.
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 607
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #219 on: January 14, 2021, 04:57:11 PM »

In der TAZ vom 14.1.2021 erschien auch dieser Artikel, den ich vorsichtshalber lieber nicht kommentiere.


[*quote*]
Vorschläge der Initiative „Zero Covid“: Halbtotalitäre Fantasie

Die Initiative „Zero Covid“ will das Coronavirus durch einen mehrwöchigen Total-Lockdown bezwingen. Die Ideen sind weltfremd und wenig zielführend.
Getragene Mund-Nase-Bedeckungsmaske liegt auf dem Pflaster der menschenleeren Fußgängerzone

Idee der Initiative „Zero Covid“: gesamtes gesellschaftliches Leben für einige Wochen einfrieren Foto: Ralph Peters/imago

Es klingt so einfach: Wir frieren für einige Wochen das gesamte gesellschaftliche Leben ein, gehen nicht mehr vor die Tür, legen Betriebe still, verzichten in ganz Europa auf alles, was das Coronavirus weitertragen könnte – und haben mit dieser „solidarischen Pause“ das Virus besiegt.

So fordern es die AutorInnen des Appells „Zero Covid“, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Es ist die radikale Null-Lösung für eine globale Gefahr. Es ist die Vision einer Corona-freien Welt binnen Wochen und es ist eine harsche Kritik von links an allen europäischen Regierungen.

Ideen sind immer gut. Ob das Ziel von null Infektionen realistisch ist, ob die Vorschläge praktikabel sind, ob diese „Mehrere-Wochen-Utopie“ wirklich motiviert, ist eine andere Sache. Was, wenn danach das Virus immer noch grassiert? Weil man Pflegeheime nicht schließen kann und Straßenbahnen fahren müssen? Geht dann die Utopie in die nächste Runde? Und noch mal? Und noch mal?

Es hat immer etwas Religiöses, für ein hehres Ziel in der Ferne Entbehrungen im Heute in Kauf zu nehmen. ChristInnen warten auf die Wiederkunft des Herrn, und in den Schulen der DDR wurden Generationen von Kindern vertröstet, dass sie einmal in der schönsten aller Welten leben werden – wenn alle mitmachen.

Es ist eben auch der Traum von einer radikal anderen Gesellschaft, die im „Zero Covid“-Appell aufleuchtet: eine Welt ohne Kapitalismus, ohne Profitlogik, dafür solidarisch. In der Corona­zeit heißt das: Fabriken und Baustellen schließen, Krankenhäuser verstaatlichen und die Rechnung den Reichen schicken. Kurzum – mehr Staat, weniger Profit, dazu den Impfstoff in öffentliche Hände. Dabei ist Biontech ein Beispiel dafür, dass Profitinteresse extrem schnell die passende Antwort liefert.

Kritik an der Regierung? Natürlich! Kritik an der Verteilung des Reichtums? Nur zu! Linke Ideen, wie Corona überwunden werden kann? Her damit! Aber bitte nicht mit einer halbtotalitären Fantasie. Mit dem Virus werden wir leben lernen, es zähmen. Immer wieder. Eigentlich so – wie beim Kapitalismus.

Freier Journalismus ist wichtiger denn je

Das Bedürfnis nach vertrauenswürdiger Information ist derzeit sehr hoch, viele blicken und klicken in diesen unsicheren Zeiten auf die Berichterstattung der taz. Während der vergangenen Wochen ist klar geworden, wie wichtig freier Journalismus ist. In Krisenzeiten ist es „systemrelevant”, dass Menschen sich unabhängig informieren können. Ohne Paywall. Wir finden es wichtig, dass uns möglichst viele Menschen lesen – auch jene, die sich kein Abo leisten können. Doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe.

Guter, kritischer Journalismus ist nicht kostenlos zu haben und braucht Finanzierung. Unsere Idee: Die Arbeit der Redaktion ist – anders als bei vielen anderen Medien – frei zugänglich. Im Gegenzug wird sie freiwillig und solidarisch unterstützt. Von unseren Leser*innen, von Ihnen. Mit Ihrer Wertschätzung und Beteiligung kann die taz auch in Zukunft das sein, was sie ist: eine kritische Öffentlichkeit, ein Forum für Meinungsvielfalt, eine engagierte Stimme für Minderheiten. Unterstützen Sie jetzt die taz und helfen Sie uns dabei. Seien Sie mit uns taz. Zusammen mit den 25.500, die schon dabei sind.

Voll dabei sein
Einmal zahlen

[*/quote*]

Aber man KANN ihn kommentieren.  Da: https://taz.de/Vorschlaege-der-Initiative-Zero-Covid/!5739231/


Damit ich das nicht vergesse: "Freier Journalismus" heißt vor allem eines nicht: FREI VON HIRN.
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775

https://www.gov.uk/government/news/past-covid-19-infection-provides-some-immunity-but-people-may-still-carry-and-transmit-virus

[*quote*]
GOV.UK
Coronavirus (COVID-19) National lockdown: stay at home
Brexit Check how the new rules affect you

Press release
Past COVID-19 infection provides some immunity but people may still carry and transmit virus


Study finds past coronavirus (COVID-19) infection provides some immunity for at least 5 months, but people may still carry and transmit the virus.
Published 14 January 2021

From:
    Public Health England

People infected with COVID-19 in the past are likely to be protected against reinfection for several months, a Public Health England (PHE) study has found, although experts cautioned those with immunity may still be able carry the virus in their nose and throat and therefore have a risk of transmitting to others.

PHE has been regularly testing tens of thousands of health care workers across the UK since June for new COVID-19 infections as well as the presence of antibodies, which suggest people have been infected before.

SIREN study leaders are clear this first report provides no evidence towards the antibody or other immune responses from COVID-19 vaccines, nor should any conclusions to be drawn on their effectiveness. The SIREN study will consider vaccine responses later this year.

PHE scientists working on the study have concluded naturally acquired immunity as a result of past infections provide 83% protection against reinfection, compared to people who have not had the disease before. This appears to last at least for 5 months from first becoming sick.

While the SIREN study will continue to assess whether protection may last for longer, this means people who contracted the disease in the first wave may now be vulnerable to catching it again.

Between 18 June and 24 November, scientists detected 44 potential reinfections (2 ‘probable’ and 42 ‘possible’ reinfections) out of 6,614 participants who had tested positive for antibodies. This represents an 83% rate of protection from reinfection.

PHE also warned that although those with antibodies have some protection from becoming ill with COVID-19 themselves, early evidence from the next stage of the study suggests that some of these individuals carry high levels of virus and could continue to transmit the virus to others.

It is therefore crucial that everyone continues to follow the rules and stays at home, even if they have previously had COVID-19, to prevent spreading the virus to others. Remember to wash hands regularly, wear face coverings and make space from others to help reduce the likelihood of passing on the virus.

It is vital that, with cases at their highest level to date and the R number above 1 across the country, people do everything that they can to avoid the risk of transmitting the virus to other people.

Professor Susan Hopkins, Senior Medical Advisor at Public Health England and the SIREN study lead said:

    This study has given us the clearest picture to date of the nature of antibody protection against COVID-19 but it is critical people do not misunderstand these early findings.

    We now know that most of those who have had the virus, and developed antibodies, are protected  from reinfection, but this is not total and we do not yet know how long protection lasts. Crucially, we believe people may still be able to pass the virus on.

    This means even if you believe you already had the disease and are protected, you can be reassured it is highly unlikely you will develop severe infections but there is still a risk that you could acquire an infection and transmit to others. Now more than ever it is vital we all stay at home to protect our health service and save lives.

    We are immensely grateful to our colleagues in the NHS for giving up their time to volunteer, and whose continued participation at a time of great stress is making this research possible.

Background information

PHE’s SIREN (SARS-CoV-2 Immunity and Reinfection EvaluatioN) study has performed regular antibody and PCR testing on 20,787 healthcare workers, including frontline clinical staff and those in non-clinical roles, from 102 NHS trusts since the study commenced in June. 6,614 of these participants tested positive for COVID-19 antibodies upon recruitment.

Of the 44 potential reinfections identified by the study, 2 were designated ‘probable’ and 42 ‘possible’, based on the amount of confirmatory evidence available. If all 44 cases were confirmed, it would represent an 83% rate of protection from reinfection, while if only the 2 ‘probable’ reinfections were confirmed, the rate would be 99%. Further research is ongoing to clarify this range.

The study found that antibody protection after infection lasts for at least 5 months, on average, and scientists are currently studying whether protection may last for longer. This means that many people who contracted the disease in the first wave may now be vulnerable to catching it again.

Both of the 2 ‘probable’ reinfections reported having experienced COVID-19 symptoms during the first wave of the pandemic, but were not tested at the time. Both patients reported that their symptoms were less severe the second time. None of the 44 potential reinfection cases were PCR tested during the first wave, but all tested positive for COVID-19 antibodies at the point of recruitment to the study.

This analysis occurred prior to the widespread dissemination of the new variant VOC202012/01, further work is underway in the laboratory to understand whether and to what extent antibodies also provide protection from this variant and future analysis will assess the impact of VOC202012/01 on symptomatic and asymptomatic infections in healthcare workers.

The study will continue to follow participants for 12 months to explore how long any immunity may last, the effectiveness of vaccines and to what extent people with immunity are able to carry and transmit the virus.
Public Health England press office

Wellington House
133-155 Waterloo Road
London
SE1 8UG

Email phe-pressoffice@phe.gov.uk

Telephone 020 7654 8400

Out of hours 020 8200 4400
Share this page

Share on Facebook

    Share on Twitter

Published 14 January 2021
Brexit

Check how the new Brexit rules affect you
Explore the topic

    Testing for coronavirus (COVID-19)
    Infectious diseases

Is this page useful?

Coronavirus (COVID-19)

    Coronavirus (COVID-19): guidance and support

Brexit

    Check how the new Brexit rules affect you
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

RafaeleFelter

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #221 on: January 14, 2021, 06:50:35 PM »

Die taz scheitert an der Realität.
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
One in three Los Angeles County residents have been infected with #COVID19
« Reply #222 on: January 14, 2021, 08:59:06 PM »

https://twitter.com/DrEricDing/status/1349831884570824712

[*quote*]
Eric Feigl-Ding @DrEricDing
4h
Sobering — One in three Los Angeles County residents have been infected with #COVID19–more than 3 million of L.A. County’s 10 million residents have been infected—3x the confirmed cases. LA is in a world of hurt.
https://latimes.com/california/story/2021-01-14/one-in-three-la-county-residents-infected-coronavirus
Image

10:32 PM · Jan 14, 2021·Twitter for iPhone
301  Retweets 40  Quote Tweets 609  Likes
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #223 on: January 14, 2021, 09:05:11 PM »

https://twitter.com/DrEricDing/status/1349811420960088075

[*quote*]
Eric Feigl-Ding @DrEricDing
Replying to @DrEricDing

2) Pretty sobering hospitalization data too— So Cal has the biggest and darkest circle in the US (worst and large number of #COVID19 hospitalizations).

Image


https://pbs.twimg.com/media/EruRW-xW8AE-zCt?format=jpg&name=4096x4096

10:34 PM · Jan 14, 2021·Twitter for iPhone
92  Retweets 3  Quote Tweets 197  Likes
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Pangwall

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 171
Neue Masken für den Bundestag
« Reply #224 on: January 19, 2021, 06:24:02 PM »




Ab 31. Januar werden die neuen Masken verteilt. Zur Ausrüstung gehören ein farblich passendes Cape mit eingebautem 5G-Set, sowie Overall und Schuhe.
Logged
Stoppt die deutschen Massenmörder!
Stoppt die österreichischen Massenmörder!
Stoppt die schweizer Massenmörder!

Revolution jetzt. Sonst ist es zu spät.

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
NO IMMUNITY ANYMORE!!! NEW MUTANT !!! KEINE IMMUNITÄT MEHR !!!
« Reply #225 on: January 20, 2021, 08:36:02 AM »




https://twitter.com/DrEricDing/status/1351686170044989442

[*quote*]
Eric Feigl-Ding @DrEricDing
STUNNING—South African’s CDC has made a sobering declaration:

“We now know that mutations (K417N & E484K) have allowed #SARSCoV2 to become resistant to antibody neutralization.”

“Blood samples from *1/2 tested showed all neutralizing activity* was lost.”
https://nicd.ac.za/can-i-be-re-infected-with-the-new-variant-if-ive-had-covid-19/
Image


https://pbs.twimg.com/media/EsInZ9BXMAI2q_O?format=jpg&name=900x900

1:21 AM · Jan 20, 2021·Twitter for iPhone
3.8K  Retweets 1.2K  Quote Tweets 5.4K  Likes


Eric Feigl-Ding @DrEricDing
13h
Replying to @DrEricDing
2) “This suggests that they may no longer be protected from re-infection.”

Pushpin
They point out that of people who had recovered from #COVID19 from the 1st wave, “90% showed reduced immunity” to the new variant #B1351 (aka 501Y.V2)

Pushpin
in addition to 48% w/ “complete immune escape”
Image


https://pbs.twimg.com/media/EsIoPbMXEAYTt2-?format=jpg&name=small

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
3) Why are mutations arising so fast these days??

Rightwards arrow
“as more people have become protected pressure on the virus has increased. A so-so spreader might no longer be able to, but variants with mutations that help them spread can take off”.
What we now know — and don’t know — about the coronavirus variants
STAT explains what’s known about the variants, why they’re getting so much attention, and what they mean for the trajectory of the pandemic.
statnews.com



https://pbs.twimg.com/card_img/1349652935614083078/ds_5SDHE?format=jpg&name=small

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
4) We’ve reached a point one year on and in certain parts of the world where the density of natural immunity is sufficient so that the variants that have got a fitness advantage … are more likely to emerge and spread,” said head of infectious diseases at Imperial College London


Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
5)
Flag of South Africa
 data from where?

New study from blood of 44 people infected in 1st wave in S Africa
Flag of South Africa
 was tested against new #SARSCoV2 variant #B1351 (501Y.V2)—found antibodies from 21 of 44 did not recognize the new variant—Almost half!

In this video:
http://youtu.be/Ja_tLG8CLAc #COVID19
Image


https://pbs.twimg.com/media/EsIrXkOXEAUKKmk?format=jpg&name=small

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
12h
6) This new E484K study is by
Flag of South Africa
’s CDC @nicd_sa
. That said, antibody immunity is not all of immunity. T cells also offer some spike protein recognizing immunity too (not measured).

Here is more studies on E484K—it’s in both
Flag of South Africa
 & Brazil
Flag of Brazil
 variants.
Quote Tweet

Eric Feigl-Ding @DrEricDing
Jan 11
BREAKING—A new #SARSCoV2 variant (aka B.1.1.248) identified by Japan
Flag of Japan
 in
Airplane
pax from Brazil
Flag of Brazil
. This new one has both the more infectious N501Y mutation (not affect vaccine), as well as the disruptive E484K mutation that escapes neutralizing antibodies.
Thread

https://bloomberg.com/news/articles/2021-01-10/japan-says-it-found-new-coronavirus-variant
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #226 on: January 20, 2021, 08:31:09 PM »

Wir dürfen das kopieren.  8)


https://twitter.com/ProfGuidoKuehn/status/1351484658408714240

[*quote*]
Guido Kühn 🇪🇺 @ProfGuidoKuehn

Streeck lag mit seinen Analysen bislang regelmäßig daneben, hat Covid massiv  unterschätzt und im wesentlichen als opprtunes  Ego-Sprungbrett begriffen. Spoiler-Alert: Wenn Laschet Kanzler wird, wird Streecks Ego nicht nur die Landesregierung, sondern die Bundesregierung beraten.
Image



https://pbs.twimg.com/media/EsFwFEGXEAUN1pA?format=jpg&name=900x900

12:00 PM · Jan 19, 2021·Twitter Web App
79  Retweets 4 Quote Tweets 197  Likes
[*/quote*]


TEXT:

[*quote*]
Wissen Sie, Streeck, da draussen sind 18% für die AfD, plus die FDP und nicht zuletzt die Werte Union. All denen müssen wir auch einen Knochen hinhalten, wenn wir gewinnen wollen.
[*/quote*]

[*quote*]
Keine Sorge, wenn Sie mich machen lassen, werden wir genug Knochen haben."
[*/quote*]
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #227 on: January 26, 2021, 11:15:19 PM »

Google sagt:

Vereinigtes Königreich/Bevölkerung
66,65 Millionen (2019)

Deutschland:
Für Januar 2021 wurde die Bevölkerung auf 83.703.925 Menschen geschätzt.

  100,359 deaths  United Kingdom
   53,619 deaths  Germany

Nur drei Viertel der Bevölkerung Deutschlands, aber doppelt soviele Tote.

0,100359 Mio/66,65 Mio = 0,001505761

0,001505761*83,703925 = 0,126038106

Umgerechnet auf die deutsche Bevölkerung sind das 126038 Tote.

Macht schon mal die Särge fertig. Es wird ein blutiger Winter.

Und ein sehr stiller Frühling...


https://www.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

COVID-19 Dashboard by the Center for Systems Science and Engineering (CSSE) at Johns Hopkins University (JHU)

2,156,850 Global Deaths
  425,062 deaths  US
  218,878 deaths  Brazil
  153,587 deaths  India
  152,016 deaths  Mexico
  100,359 deaths  United Kingdom
   86,422 deaths  Italy
   74,250 deaths  France
   69,391 deaths  Russia
   57,560 deaths  Iran
   56,794 deaths  Spain
   53,619 deaths  Germany
   52,128 deaths  Colombia
   47,253 deaths  Argentina
   41,797 deaths  South Africa
   39,887 deaths  Peru
   35,665 deaths  Poland
   28,468 deaths  Indonesia
   25,344 deaths  Turkey
   23,148 deaths  Ukraine
   20,879 deaths  Belgium
   18,981 deaths  Canada
   18,023 deaths  Chile
   17,938 deaths  Romania
   15,618 deaths  Czechia
   14,668 deaths  Ecuador
   13,772 deaths  Netherlands
   13,010 deaths  Iraq
   12,113 deaths  Hungary
   11,376 deaths  Pakistan
   11,247 deaths  Sweden
   11,012 deaths  Portugal
   10,386 deaths  Philippines
   10,105 deaths  Bolivia
    9,204 deaths  Switzerland
    9,067 deaths  Egypt
    8,916 deaths  Bulgaria
    8,187 deaths  Morocco
    8,055 deaths  Bangladesh
    7,515 deaths  Austria
    6,370 deaths  Tunisia
    6,359 deaths  Saudi Arabia
    5,692 deaths  Greece
    5,486 deaths  Guatemala
    5,297 deaths  Japan
    5,137 deaths  Panama
    4,882 deaths  Croatia
    4,809 deaths  China
    4,621 deaths  Bosnia and Herzegovina
    4,512 deaths  Israel
    4,260 deaths  Slovakia
    4,248 deaths  Jordan
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Munterbunt

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 196
MEET THE NEINHORN!
« Reply #228 on: February 02, 2021, 09:13:26 AM »

Ich habe keine Ahnung, wo diese Tankstelle ist. Aber sie gefällt mir jetzt schon.


https://twitter.com/JonnyDiscofox/status/1356194121426362374

[*quote*]
Thread
See new Tweets
Conversation
Christoph J.
@JonnyDiscofox
Seit gestern habe ich eine neue Lieblingstankstelle. Die haben so ein süßes Neinhorn als Haustier.
Image


https://pbs.twimg.com/media/EtIrVsOW4AMyGhh?format=jpg&name=medium

11:54 AM · Feb 1, 2021·Twitter for iPhone
2.4K  Retweets 116  Quote Tweets 15.7K  Likes
[*/quote*]
Logged

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
Schweinerei! In Bayern erst 3/4 der Bewohner von Alten- + Plfegeheimen geimpft!
« Reply #229 on: February 14, 2021, 03:52:37 AM »

1. Die Bayern bringen mit ihrer Schlampigkeit die Alten und Kranken um.
2. Links zu Nazibook und anderen Nazi-Sites sind hier verboten und werden gelöscht!

3.  "Infektionszahlen in Einrichtungen um fast zwei Drittel im Vergleich zum Vormonat gesunken". Natürlich. Wer tot ist, zählt nicht mehr als infiziert.


[*quote*]
Newsletter StMGP - Pressemitteilung
PRESSEMITTEILUNG
München, 14. Februar 2021
PM 35/GP

Holetschek: Corona-Impfungen in Alten- und Pflegeheimen in Bayern weit fortgeschritten
Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister: Infektionszahlen in Einrichtungen um fast zwei Drittel im Vergleich zum Vormonat gesunken


Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek treibt die Corona-Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen voran. Holetschek betonte am Sonntag: „In einem großen gemeinschaftlichen Kraftakt haben die Mobilen Impfteams seit Ende Dezember fast alle Alten- und Pflegeheime besucht. Insgesamt haben sie schon in 98 Prozent der Einrichtungen Erstimpfungen verabreicht (Stand 11.2.). Rund 98.000 Heimbewohner haben eine Erstimpfung erhalten, das sind mehr als drei Viertel der Bewohner. Eine Zweitimpfung - und damit den vollen Immunschutz - haben schon rund 65.000 Bewohnerinnen und Bewohner, also mehr als die Hälfte."

Der Minister ergänzte: „Ich bin optimistisch, dass wir in den Einrichtungen schon bald alle Impfwilligen erreicht haben werden. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kampf gegen das Virus. Ich sehe es als eine unserer obersten Pflichten, alles für den Schutz der verletzlichsten Mitglieder unserer Gesellschaft zu tun."

Auch beim Infektionsgeschehen in den Einrichtungen ist ein positiver Trend erkennbar. Holetschek erläuterte: „Aktuell sind rund 1,9 Prozent (2.411) der Bewohnerinnen und Bewohner an Corona erkrankt (Stand 9.2.). Verglichen mit den Zahlen vor gut einem Monat sehen wir einen Rückgang um fast zwei Drittel (minus 65 Prozent; Stand 5.1.: 6.949 Erkrankungen). Das zeigt, dass wir mit unserem Kurs des konsequenten und entschlossenen Handelns auf dem richtigen Weg sind."

Seit Anfang März 2020, als das Coronavirus erstmals in einem bayerischen Pflegeheim nachgewiesen worden war, zeigt sich immer wieder, dass sich SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen besonders schnell ausbreitet. Die Folge sind häufig schwere Krankheitsverläufe und an und mit Corona verstorbene Bewohnerinnen und Bewohner.

Der Minister fügte hinzu: „Die neuen Corona-Varianten dominieren das Geschehen zwar noch nicht, gleichwohl sehe ich diese mit wachsender Sorge. Verantwortungsbewusstes Handeln jedes Einzelnen außerhalb von Einrichtungen ist deshalb unbedingt notwendig und entspricht der gelebten Solidarität. Denn die Infektionen werden unbeabsichtigt von außen in Einrichtungen hineingetragen und mit der Inzidenz im Umfeld der Einrichtung wächst die Gefahr für deren Bewohnerinnen und Bewohner."

Nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums hängt der Rückgang der Infektionen in den Einrichtungen sowohl mit dem allgemeinen Rückgang der Infektionszahlen als auch mit den konsequenten Schutzmaßnahmen für die Einrichtungen zusammen. Unter anderem wurden in Bayern verpflichtende drei Corona-Tests pro Woche für das Personal sowie eine FFP2-Masken-Pflicht für Belegschaft wie Besucher eingeführt.

Hinzu kommt der Einsatz der Schnellen Einsatzgruppe Pflege, die seit dem 21. Dezember 2020 am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eingerichtet ist. Holetschek sagte: „Ziel der Schnellen Einsatzgruppe ist, Infektionsketten bei Ausbrüchen in Heimen so schnell wie möglich zu unterbrechen und beratend für eine effiziente Prävention in den Einrichtungen zu sorgen. Seit ihrer Gründung hat die Schnelle Einsatzgruppe bereits 358 Beratungen vorgenommen, davon 238 Vor-Ort-Begehungen (Stand 12.2.)." 

Der Minister sagte: „Die verletzlichsten Menschen in unseren Pflegeeinrichtungen haben in den vergangenen Monaten viele Beeinträchtigungen über sich ergehen lassen müssen. Dessen bin ich mir durchaus bewusst. Aber: In der Allgemeinbevölkerung sehen wir sinkende Inzidenzen. Die Lockdown-Maßnahmen wirken. Letztlich kommt das auch in den Pflegeeinrichtungen mit ein wenig zeitlicher Verzögerung an. Dies lässt hoffen, dass die sich langsam abzeichnende Entspannung Anlass dazu geben wird, zu gegebener Zeit vorsichtige schrittweise Erleichterungen der bestehenden wirklich einschneidenden Beschränkungen vorzunehmen."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle[achja!]stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775

[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 25. Februar 2021
PM 43/GP

Bayerische Impfkommission nimmt Arbeit auf
Bayerns Gesundheitsminister Holetschek: Bürger können ab 1. März Anträge auf Einzelfallprüfung für eine Corona-Impfung stellen

Die Bayerische Impfkommission hat ihre Arbeit aufgenommen. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek sagte am Rande der konstituierenden Sitzung am Donnerstag in München: „Die Impfkommission schließt eine Lücke in der Impfstrategie. Bayern ist auch hier Vorreiter. Wir schauen uns auch individuelle Schicksale von Menschen mit seltenen Krankheiten genau an, um für eine schnellstmögliche, gerechte Verteilung der Impfstoffe zu sorgen."   

Der Minister erläuterte: „Bürgerinnen und Bürger mit seltenen Erkrankungen können bei der Impfkommission prüfen lassen, mit welcher Priorität - also wann - sie die Corona-Schutzimpfung bekommen können. Ich danke den ehrenamtlichen Mitgliedern der Kommission für ihr Engagement und ihren Einsatz bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Darüber hinaus freue ich mich auf den Austausch mit ihnen - auch zu grundsätzlichen Fragen rund um den Prozess des Impfens, etwa dazu, wie wir noch schneller vorankommen können." 

Der fünfköpfigen Kommission gehören an:

Prof. Dr. med. Karl-Walter Jauch,
emeritierter Ärztlicher Direktor des Klinikums der LMU München, Vorsitzender

Prof. Dr. med. Christian Bogdan,
Direktor des mikrobiologischen Instituts des Universitätsklinikums Erlangen, Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO)

Prof. Dr. med. Jörg Schelling
Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt), Vertreter der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)

Susanne Breit-Keßler,
Vorsitzende des Bayerischen Ethikrats

Edda Huther,
ehemalige Präsidentin des Oberlandesgerichts München sowie des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs.

Der Vorsitzende Prof. Jauch sagte: „Mit der Auswahl der Kommissionsmitglieder ist eine breite Kompetenz verschiedener Gesichtspunkte in die Entscheidung von Einzelfällen eingebunden. Vornehmlich geht es ja um die medizinische Risikobeurteilung und Priorisierung von Bürgerinnen und Bürgern mit seltenen Krankheiten, die in der jetzigen Impfverordnung wegen ihres relativ seltenen Vorkommens und damit verbundener ungesicherter Evidenz noch nicht Berücksichtigung gefunden haben. Hier möchten wir in der Kommission sachgerechte, medizinische Grundprinzipien analog zur Impfverordnung und den STIKO-Empfehlungen erarbeiten und für den Einzelfall umsetzen."

Jauch ergänzte: „Nach den Vorgaben der Coronavirus-Impfverordnung kann unsere Impfkommission ärztliche Zeugnisse für die Einstufung in die zweite und dritte Priorisierungsgruppe ausstellen, nicht jedoch für die höchste Priorisierungsgruppe. Auch die Priorisierung der bereits definierten Gruppen und Krankheitsbilder ist nicht Aufgabe der Kommission, hier kann gegebenenfalls das jeweilige lokale Impfzentrum eine gewisse zeitliche Binnenpriorisierung in der jeweiligen Priorisierungsgruppe vornehmen."

Die Bürgerinnen und Bürger können sich ab dem kommenden Montag, 1. März, auf der Webseite der Impfkommission unter

   http://www.impfkommission.bayern

informieren und die notwendigen Antragsformulare herunterladen. Die Anträge können elektronisch oder per Post eingereicht werden. Nötig für einen Antrag sind auch Kopien von ärztlichen Unterlagen, die den jeweiligen Härtefall dokumentieren. Die finalen Atteste der Kommission werden ausschließlich auf dem Postweg verschickt.

Ziel ist, dass Antragstellerinnen und Antragsteller innerhalb von zwei Wochen einen Bescheid bekommen, mit dem sie sich an ihr Impfzentrum wenden können. Bei einem hohen Antragsaufkommen und gerade in der Anfangsphase sind aber Verzögerungen nicht ausgeschlossen. In diesem Fall werden die Betroffenen darüber informiert.

Holetschek betonte: „Wir sorgen für eine möglichst große Impfgerechtigkeit. Niemand soll in Bayern wegen eines speziellen Einzelfalls durchs Raster fallen. Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger ist unser Kompass im Kampf gegen Corona."

Die Bayerische Impfkommission wurde auf Initiative des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in Kooperation mit dem Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität in München (LMU) gegründet. Das LMU Klinikum stellt dafür die Räume und die technische Infrastruktur. Die Geschäftsstelle soll ab dem 1. März ihre Arbeit aufnehmen und sich um alle organisatorischen Fragen kümmern.

Die Geschäftsstelle der Impfkommission ist unter folgender Adresse erreichbar:

   Marchioninistraße 15
   81377 München
   Tel. 089 4400-75188
   E-Mail:    antrag@impfkommission.bayern

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de

Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
GMK: Corona-Impfungen sollen mehr soziale Kontakte in Heimen ermöglichen
« Reply #231 on: March 01, 2021, 01:04:33 PM »

Besuche erst erlauben, wenn Heimbewohner und Besucher, BEIDE Gruppen, BEIDE IMPFUNGEN erhalten haben!

Die Impfung ist nicht sicher genug, um auch umgeimpfte Besucher in ein Heim zu lassen!


[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 01. März 2021
PM 49/GP

GMK: Corona-Impfungen sollen mehr soziale Kontakte in Heimen ermöglichen

Die Mitglieder der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) wollen den Menschen in Alten- und Pflegeheimen nach Corona-Impfungen wieder mehr Freiheiten einräumen. Das haben die gesundheitspolitischen Spitzen der Länder am Montagabend in einer Schaltkonferenz beschlossen. Die Gesundheitsministerkonferenz wird der Ministerpräsidentenkonferenz einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten.

Der GMK-Vorsitzende und bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek betonte in München: „Die Menschen in den Pflegeheimen mussten in den vergangenen Monaten viel zurückstecken. Mir ist es wichtig, dass niemand in den Einrichtungen vereinsamt. Deswegen haben wir geprüft, wie wir wieder mehr soziale Kontakte ermöglichen können, ohne Abstriche beim notwendigen Schutz für die gefährdetsten Mitglieder der Gesellschaft zu machen."

Holetschek erläuterte: „Nach den uns vorliegenden Erkenntnissen entfaltet der Impfschutz rund ein bis zwei Wochen nach der Zweitimpfung seine volle Wirkung. Daher haben wir beschlossen, dass die Besuchsmöglichkeiten zwei Wochen nach der Zweitimpfung und bei einer hohen Durchimpfungsrate der Bewohnerinnen und Bewohner erweitert werden können. Wichtig ist dabei, dass kein konkretes Ausbruchsgeschehen vorliegt und weiterhin Hygiene- und Testkonzepte konsequent umgesetzt
werden."

Die Regelung ermöglicht auch Gruppenangebote und Gemeinschaftsveranstaltungen unter Wahrung von Abstands- und Maskengebot. Holetschek bekräftigte: „Dabei soll nicht nach geimpften und ungeimpften Bewohnerinnen und Bewohnern getrennt werden. Für die wahrscheinlich wenigen Ungeimpften wird der Schutz über die Hygieneregeln gewährleistet."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/

https://twitter.com/TaskforceCorona
[*quote*]
« Last Edit: March 01, 2021, 01:07:39 PM by Krik »
Logged
REVOLUTION!

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1586
Ich bitte um Entschuldigung!
« Reply #232 on: March 05, 2021, 06:57:05 AM »

Ich bitte um Entschuldigung!

Sollte ich jemals die Politiker in Bonn und Berlin Vollidioten genannt haben, so bitte ich dafür um Entschuldigung. Dieses Wort ist der Sache nicht angemessen. Absolut nicht. Ganz und gar nicht. Überhaupt nicht. Denn was sich in Bonn und Berlin tummelt, ist ein derartiger Schweinehaufen von Massenmördern (bis heute mehr als 71.000 Tote - das ist mehr als alle Nazis und Islamisten in Deutschland zusammen gemordet haben), daß der deutsche Sprachvorrat an Schimpfwörtern zu deren Beschreibung längst nicht mehr ausreicht.


Es reicht!

Räumt den Laden aus!

Neue Politiker braucht das Land!

DROSTEN FOR KANZLER!

SOFORT!





klein:
https://pbs.twimg.com/media/Exjluu_WEAAT0qT?format=jpg&name=small
mittel:
https://pbs.twimg.com/media/Exjluu_WEAAT0qT?format=jpg&name=medium
groß:
https://pbs.twimg.com/media/Exjluu_WEAAT0qT?format=jpg&name=large
« Last Edit: March 28, 2021, 08:58:55 AM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1586
Thalia-Chef Michael Busch will eins auf die Schnauze
« Reply #233 on: March 05, 2021, 05:57:43 PM »

Thalia-Chef Michael Busch will eins auf die Schnauze

Wie geisteskrank und verbrecherisch, wie menschenverachtend MÖRDERISCH dieser Kerl ist, das traut sich keine Sau grunzen:

 https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1367827929883901952

[*quote*]
-------------------------------------
Karl Lauterbach @Karl_Lauterbach

Sehr interessantes Video. Thalia Chef Busch ruft MPs an (was er auch tat): „wenn ihr nicht Buchhandlungen öffnet werden unsere Kunden Euch nicht wählen“. So funktioniert Lobbyismus. Wie oft ich das schon erlebt habe. Was denken Follower: müssen wir jetzt aufmachen, nachgeben?


Quote Tweet
-------------------------------------
https://twitter.com/tomdabassman/status/1367753994249048064
[***quote***]
Tombadassman Slightly smiling face @tomdabassman
13h
'Die können das gerne als Drohung wahrnehmen'

#Thalia-Chef Michael Busch
am 01.03. in einer betrieblichen Videokonferenz

0:00
…[VIDEO:
https://video.twimg.com/ext_tw_video/1367753923809976324/pu/vid/636x360/RNSSirfTar1mpT_1.mp4?tag=12 ]

143.1K views
[***/quote***]
-------------------------------------
2:22 PM · Mar 5, 2021·Twitter for iPhone

631  Retweets 207  Quote Tweets 4,005  Likes

-------------------------------------
Lee Friedrichs @LeeFriedrichs
8h
Replying to  @Karl_Lauterbach

Das heißt: Ab sofort Thalia-Boykott
-------------------------------------
[*/quote*]



Transkript:
Thalia-Chef Michael Busch
nahezu buchstabengetreu (wenn der nicht so liederlich dahinquatschen würde, könnte man auch besser mitschreiben):

[*quote*]
Wir werden jetzt in unserer Socia-Media-Thematik eine äh, noch ne weitere Komponente einbauen.
Und die heißt: "Ihr entscheidet am Mittwoch, wir wählen am 14.3."
Nämlich der Politik klar zu machen: "Wenn Ihr nicht für die Öffnung entscheidet, dann werden wir Euch nicht wählen."
Und dann geht es um Macht, und Politiker haben vor nichts mehr Angst, als Macht zu verlieren.
Und wir haben in 2 wichtigen Bundesländern, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg,
in äh in knapp 2 Wochen Wahlen.
Und das Thema, da haben die eben Schiß vor.
Und wir von uns - und unsere Kunden - sind neben Konsumenten eben auch Wähler.
Und in beiden Bundesländern ist es gerade ein Kopf-an-Kopf-Rennen,
das heißt, 5- oder 10.000 Leute, die in die andere Richtung wählen, die können die Wahl jetzt drehen.
Und es bringt uns aber nichts, wenn man's danach macht, und dann schmiert Einer ab,
und man sacht dem dann "Hätt'ste mal vorher überlegt",
sondern es muß jetzt, heute und morgen, passieren, daß die Leute sagen
"Dieses Mal, wenn ich wieder irgendwas entscheide, was keiner nachvollziehen kann,
dann komm ich da nicht mit heiler Haut davon. Dann trifft's mich und dann muß ich mich nachher auch nicht beschweren."
Ich habe heut selber mit 2 Ministerpräsidenten nochmal 'n persönliches Telefonat,
Andere aus der SION (undeutliches Gebrabbel) daran auch,
und ich denke, mehr als die Hälfte der Ministerpräsidenten werden heute
noch in persönlichen Gesprächen mit uns sein.
Und dort werden wir dann auch sehr klar machen, und zwar,
sie können es gerne als Drohung nehmen, ich sach immer "Es ist keine Drohung",
vielleicht auch 'ne Drohung,  es ist, Ihr habt hier Leute mit'm Rücken zur Wand gestellt,
und dann müßt ihr irgendwann auch damit rechnen, daß auch mit dieser Vehemenz gekämpft wird,
vor allen Dingen, wenn wir das Gefühl haben, ihr fordert Dinge ein und liefert nicht, und lecht euch auf die Kette
und wir dürfen immer dafür bluten, weil ihr's nicht schnell genug auf die Kette kricht.
Das sind wir nicht mehr bereit zu akzeptieren. Dieses Mal nehmen wir Euch mit in die Verantwortung, und zwar so, daß es richtich, richtich weh tut.
[*/quote*]

Nun, er will es so. Dann antworten wir ihm mit dem gebotenen Respekt und der gebotenen Vehemenz:

MICHAEL BUSCH, HALTE DEINE SCHNAUZE!

Wer so auf das Leben anderer Menschen scheißt, wie Du, dem wünschen wir den Konkurs an den Hals. Am besten sofort und auf ewig.

TOTALBOYKOTT BEI THALIA!



Das gesicherte Video in der passenden Abteilung des Aktenschranks:

2 MB, 126 Sekunden:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/Akten_fuer_die_Staatsanwaltschaft/THALIA_BUSCH_CORONA_KORRUPTION_ERPRESSUNG_20210305_RNSSirfTar1mpT_1.mp4


Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #234 on: March 05, 2021, 08:11:49 PM »

Tote wählen nicht.

Tote kaufen auch keine Bücher.

Aber Menschen, die noch nicht tot sind, Menschen, die sterben wegen solchen Packs wie Michael Busch, die könnten auf Ideen kommen, dem Verursacher ihres Todes ihre Meinung sehr deutlich kund zu tun. So deutlich, daß sogar ein Michael Busch sich für den Rest seines Lebens jeden Tag daran erinnert...

Wir erleben die letzten Tage dieser Gesellschaft.

Nach uns kommt das Nichts.
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775

So weit hätte man schon vor einem Jahr sein können. VOLLIDIOTEN!

[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 06. März 2021
PM 51/GP

Gesundheitsminister Holetschek: Bayern unterstützt Impfallianz der bayerischen Wirtschaft - Planungen für Einbindung von Betriebsärzten

Das Bayerische Gesundheitsministerium unterstützt Unternehmen bei Plänen, künftig durch Betriebsärzte vor Ort impfen zu lassen. Darauf hat Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek am Samstag hingewiesen. Der Minister erklärte: „Wir legen jetzt schon wichtige Grundlagen und handeln vorausschauend, denn in absehbarer Zeit wird deutlich mehr Impfstoff verfügbar sein."

Im Laufe des zweiten Quartals sollen Betriebsärzte gemäß dem Beschluss von Bund und Ländern vom 3. März 2021 in die Impfstrategie eingebunden werden. Holetschek betonte: „Wir stehen schon jetzt in engem Austausch mit der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) und Großunternehmen, um Rechtsfragen, Logistik und Kosten einer möglichen Einbindung von Betriebsärzten in die Impfkampagne zu klären. Wir fordern Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf, jetzt rasch die Rahmenbedingungen für eine zügige Einbindung der Betriebsärzte zu schaffen. Der Bund muss unbürokratische und effiziente Impfungen in den Betrieben ermöglichen."

Der vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erläuterte: „Sobald ausreichend Impfstoff vorhanden ist und die aufgrund des Alters und von Vorerkrankungen priorisierten Personengruppen eine Impfung erhalten haben, steht die bayerische Wirtschaft für den Einsatz von Betriebsärzten mit ihren betriebsärztlichen Diensten freiwillig zum Impfen der Belegschaften bereit. Bei uns haben sich bereits knapp 200 Unternehmen gemeldet und zur Mitwirkung bereit erklärt. Die Zahl wächst immer weiter. Zusammen mit unserem bayerischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek arbeiten wir jetzt mit Hochdruck daran, die entsprechenden Vorbereitungen zu koordinieren, damit dann, wenn die Zeit reif ist, sofort losgelegt werden kann."

Besonders in der Industrie erfordern die straffen Arbeitsprozesse ein niedrigschwelliges und mitarbeiterzentriertes Angebot der Gesundheitsförderung. „Die Betriebsärzte können ein Impfangebot optimal an die Arbeitsumgebung der Mitarbeiter anpassen. Zudem kennen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Strukturen der betrieblichen Gesundheitsförderung vor Ort", ergänzte Holetschek.

Der Minister unterstrich: „In den kommenden Wochen werden zunehmende Mengen Impfstoff ankommen. Allein für April sind 1,8 Millionen Impfdosen angekündigt. Deshalb ist es mir wichtig, dass die Impfabläufe in den Unternehmen bereits jetzt vorbereitet werden können. So stellen wir wichtige Weichen für die Zukunft, um angelieferte Impfdosen an möglichst viele Menschen zu bringen."

Gerade in größeren Unternehmen, die bereits umfangreiche Erfahrungen mit dem organisierten Angebot einer Grippeschutz-Impfung der Belegschaft haben, kann eine Impflogistik gut und zeitnah organisiert werden. Der Minister erläuterte: „Wir machen damit allein in den bayerischen Großunternehmen weit über 100.000 Menschen ein Impfangebot und bekommen so noch mehr Geschwindigkeit in die Impfungen. Wenn mehr Menschen geschützt sind, ist das auch ein gutes Signal für die bayerische Wirtschaft."

Holetschek fügte hinzu: „Klar ist: Menschen in den höchsten und hohen Priorisierungsgruppen werden zuerst mit Impfstoff versorgt. Aber die nächste Phase der Impfkampagne muss jetzt gründlich vorbereitet sein, sodass wir für Impfungen in der breiten Bevölkerung sofort reagieren können. Dafür sind Impfungen in den Betrieben ein wichtiger Baustein."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/

https://twitter.com/TaskforceCorona
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775

[*quote*]
Newsletter StMGP
PRESSEMITTEILUNG
München, 07. März 2021
PM 53/GP

Gesundheitsministerium gibt Liste mit Inzidenzwerten für Maßnahmen ab Montag bekannt

Das bayerische Gesundheitsministerium hat auf Basis der nach dem Infektionsschutzgesetz maßgeblichen Daten des Robert Koch-Instituts bekanntgemacht, welche Inzidenzwerte in den bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten heute gemeldet wurden. Hieraus ergeben sich die ab Montag, 8. März 2021, konkret geltenden Corona-Maßnahmen. Damit setzt Bayern auch wesentliche Punkte aus dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 3. März um.

Die Liste legt damit den Ausgangspunkt für die 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung fest, mit der die in der letzten Woche beschlossenen Öffnungsschritte umgesetzt werden. Sie gilt, bis die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden neue Bekanntmachungen auf Basis der jeweiligen Inzidenzwerte für ihren Zuständigkeitsbereich veröffentlichen.

Für die weitere Entwicklung gelten folgende Regeln bei der Bestimmung der Inzidenzwerte: Wird ein maßgeblicher Inzidenzwert (35, 50, 100) an drei Tagen in Folge über- oder unterschritten, gelten ab dem zweiten Tag nach Über- bzw. Unterschreitung die inzidenzwertabhängigen neuen Regelungen. Über die weitere Entwicklung informieren die Kreisverwaltungsbehörden jeweils selbst.

Die Regeln für eine 7-Tages-Inzidenz von mehr als 100 gelten am Stichtag 8. März in:

Landkreis Altötting

Landkreis Amberg-Sulzbach

Landkreis Bayreuth

Landkreis Cham

Landkreis Deggendorf

Landkreis Dingolfing-Landau

Landkreis Freyung-Grafenau

Landkreis Hof

Landkreis Kronach

Landkreis Kulmbach

Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab

Landkreis Regen

Landkreis Schwandorf

Landkreis Straubing-Bogen

Landkreis Tirschenreuth

Landkreis Wunsiedel i.Fichtelgebirge

Stadt Amberg

Stadt Hof

Stadt Rosenheim

Stadt Weiden i.d.OPf.

Die Regeln für eine 7-Tages-Inzidenz von unter 50 gelten am Stichtag 8.
März in:

Landkreis Aichach-Friedberg

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Landkreis Bamberg

Landkreis Dachau

Landkreis Dillingen a.d. Donau

Landkreis Donau-Ries

Landkreis Ebersberg

Landkreis Eichstätt

Landkreis Erding

Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Landkreis Günzburg

Landkreis Haßberge

Landkreis Kelheim

Landkreis Kitzingen

Landkreis München

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Landkreis Neu-Ulm

Landkreis Oberallgäu

Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm

Landkreis Roth

Landkreis Schweinfurt

Landkreis Starnberg

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Landkreis Würzburg

Stadt Bamberg

Stadt Erlangen

Stadt Ingolstadt

Stadt Kempten

Stadt Landshut

Stadt Würzburg

Die Regeln für eine 7-Tages-Inzidenz von unter 35 gelten am Stichtag 8.
März in:

Landkreis Aichach-Friedberg

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Landkreis Dillingen a.d.Donau

Landkreis Donau-Ries

Landkreis Eichstätt

Landkreis Kitzingen

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Landkreis Roth

Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Landkreis Würzburg

Stadt Erlangen

Stadt Ingolstadt

Stadt Kempten

Für alle nicht namentlich genannten Landkreise liegt eine 7-Tages-Inzidenz zwischen 50 und 100 zugrunde. Es gelten die entsprechenden Regelungen.

Weitere Fragen und Antworten zur 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung finden Sie unter:
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/#fragen-zur-zwoelften-bayerischen-infektionsmassnahmenverordnung-gueltig-ab-8-maerz-2021


Die 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie die zugehörige Begründung finden Sie unter:
https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-171/
sowie
https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-172/

Die geltenden Regelungen im jeweiligen Inzidenzwertbereich haben wir in folgendem Schaubild zusammengefasst:
https://www.nazibook.com/gesundheit.pflege.bayern/photos/pb.572946872759259.-2207520000../3694964670557448/?type=3&theater

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle:
pressestelle@stmgp.bayern.de
Um Ihr Newsletterabonnement zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular unter
https://www.stmgp.bayern.de/service/newsletter-abonnement/

https://twitter.com/TaskforceCorona
[*/quote*]


Bezüglich nazibook gilt die Dominatrix-Order: äußerste Härte!
Logged
REVOLUTION!

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #237 on: March 08, 2021, 08:30:44 PM »

Marke: 9000
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Eule

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 289
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #238 on: March 10, 2021, 01:36:39 AM »

So kleinkariertes Fußvolk wie den Michael Busch von Thalia möchte ich aber nicht im Wiki haben. Sonst könnten wir ja gleich noch die ganze FDP einlagern.
Logged

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
Neue U-Kodes im Zusammenhang mit Impfungen gegen COVID-19 publiziert
« Reply #239 on: March 11, 2021, 09:33:10 AM »

[*quote*]
Klassifikationen Aktuell | ICD-10-GM 2021: Neue U-Kodes im Zusammenhang mit Impfungen gegen COVID-19 publiziert
2021-03-11 06:33
Klassifikationen Aktuell <newsletter@bfarm.de>
Klassifikationen Aktuell


ICD-10-GM 2021: Neue U-Kodes im Zusammenhang mit Impfungen gegen COVID-19 publiziert

Die WHO hat kürzlich die Belegung nicht-belegter Schlüsselnummern im Kontext mit Impfungen gegen COVID-19 und möglichen unerwünschten Nebenwirkungen bei der Anwendung von COVID-19-Impfstoffen vorgenommen. Das BfArM hat nach Beratung mit den zuständigen Gremien die entsprechenden von der WHO eingeführten Kodes für die ICD-10-GM 2021 (German Modification) etabliert. Dabei wurden die Erfordernisse und Regelungen der unterschiedlichen Anwendungsbereiche der ICD-10-GM 2021 bestmöglich berücksichtigt. Die neuen Schlüssel sind ab sofort gültig.

Mit Aktualisierung vom 10.03.2021 wurde für die ICD-10-GM 2021 folgender Kode als Primärkode angelegt:

U11.9 Notwendigkeit der Impfung gegen COVID-19, nicht näher bezeichnet

Folgender Kode wurde als Sekundärkode (Ausrufezeichenschlüsselnummer) angelegt:

U12.9! Unerwünschte Nebenwirkungen bei der Anwendung von COVID-19-Impfstoffen, nicht näher bezeichnet

Die vollständigen neuen Kodes finden Sie in der aktuell gültigen Onlinefassung zur ICD-10-GM 2021, die entsprechend aktualisiert wurde.
Eine Anpassung in den Downloaddateien erfolgt nicht.

Die Onlinefassung der aktuell gültigen ICD-10-WHO 2019 werden wir sobald wie möglich ebenfalls anpassen.
 ICD-10-GM 2021: U11.9 und U12.9! [1]
 Newsletter "Klassifikationen Aktuell" [2]

KONTAKT

Klassifikationen Tel.: +49 228 99307-4945

-------------------------
[...]
Anregungen, Wünsche oder Kritik?
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung unter: presse@bfarm.de

-------------------------

 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bundesinstitut für
Arzneimittel und Medizinprodukte
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
53175 Bonn

Tel.: + 49 228 99 307-3256
Fax: +49 228 99 307-3195
presse@bfarm.de
www.bfarm.de

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist eine
selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des
Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Links:
------
[1] https://www.dimdi.de/static/de/klassifikationen/icd/icd-10-gm/kode-suche/htmlgm2021/block-u00-u49.htm#U11.9
[2] https://www.dimdi.de/dynamic/de/newsletter/
[3] https://www.dimdi.de/dynamic/de/newsletter/vorlage-newsletter/icd-10-gm-2021-neue-u-kodes-im-zusammenhang-mit-impfungen-gegen-covid-19-publiziert-00001/
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Krik

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 775
COVID-19: Israel: Impfkampagne für palästinensische Arbeiter startet
« Reply #240 on: March 11, 2021, 10:12:47 AM »

https://embassies.gov.il/berlin/NewsAndEvents/Pages/Impfkampagne-fuer-palaestinensische-Arbeiter.aspx?utm_source=InforuMail&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+11.03.2021

[*quote*]
Impfkampagne für palästinensische Arbeiter startet

09.03.2021
icon_zoom.png
Ein palästinensischer Arbeiter wird geimpft Ein palästinensischer Arbeiter wird geimpft
copyright: COGAT

    Am Montag (8.3.) hat die Kampagne zur Impfung palästinensischer Arbeiter begonnen, die eine gültige Lizenz zur Arbeit in Israel und den jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria besitzen. Die Kampagne folgt der Entscheidung der politischen Behörden Israels und wird unter der Leitung des Gesundheitsministeriums und der Abteilung für die Koordinierung der Regierungsaktivitäten in den Gebieten (COGAT), der Land Crossing Authority im Verteidigungsministerium und des Zentralkommandos und Magen David Adom durchgeführt.

    Die Impfstationen, die an den verschiedenen Orten in Judäa und Samaria eingerichtet wurden, haben gestern Morgen während des Einsatzes der israelischen Ärzteteams und von Magen David Adom zusammen mit Vertretern der Zivilverwaltung und der Land Crossing Authority ihre Arbeit aufgenommen.

    Im Laufe der nächsten zwei Wochen kann jeder Arbeitnehmer, der dies wünscht, in Abstimmung mit seinem Arbeitgeber und den zuständigen Regierungsbehörden an einer dieser Stationen geimpft werden.

    ​Der Leiter der operativen Abteilung von COGAT, Oberst Eyal Zevi: „Heute (8.3.) starten wir die Impfkampagne für palästinensische Arbeiter in Israel und in den jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria.

    Die Kampagne unter der Leitung von COGAT, der Zivilverwaltung und des Gesundheitsministeriums in Zusammenarbeit mit der Land Crossing Authority - um die öffentliche Gesundheit und das Funktionieren der Wirtschaft zu erhalten. Das Virus kennt keine geographischen Grenzen, und daher ist die Impfung palästinensischer Arbeiter für beide Parteien ein gemeinsames Interesse.“

    Der Leiter der Abteilung für die Koordinierung der Regierungsaktivitäten in den Gebieten (COGAT), Generalmajor Kamil Abu Rukun, erklärte: „Heute haben wir die Impfkampagne für palästinensische Arbeiter, die in Israel arbeiten, eröffnet, und ich empfehle allen Beteiligten, dies zu tun. Es liegt in unserem gemeinsamen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Interesse, da wir in einer gemeinsamen epidemiologischen Region leben und wir alle an den Bemühungen teilnehmen müssen, die Ausbreitung von COVID-19 in der Region zu stoppen und gleichzeitig die öffentliche Gesundheit und das Funktionieren der Wirtschaft zu erhalten. Nur so können wir als Sieger über das Coronavirus hervorgehen und zu unserem normalen Alltag zurückkehren. (...) Es liegt in unserem gemeinsamen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Interesse.“

(COGAT, 8.3.2021)
[*/quote*]
Logged
REVOLUTION!

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1586
Hannover: Mehr als 1000 Ärzte WOLLEN impfen. ABER MAN LÄSST SIE NICHT!
« Reply #241 on: March 11, 2021, 11:13:22 AM »

Impfstoff ist in riesigen Mengen vorhanden. Mehr als 1000 Ärzte WOLLEN impfen.

ABER MAN LÄSST SIE NICHT!

Höchste Zeit, dem Schweinestall POLIT-ADMINISTRATION HANNOVER einen Besuch mit dem Bulldozer zu machen.

ES REICHT!

In China wären die Verantwortlichen schon längst in der Jauchegrube ersäuft worden.

Wo bleiben die Bauern mit ihren dicken Treckern? Her mit den Bulldozern! Her mit den LKWs!



IMPF-REVOLUTION! JETZT!


https://twitter.com/KJPGehrden/status/1369737755639615490

[*quote*]
Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden

Ich habe mich bei der @RegionHannover als Impfarzt gemeldet. Daraus wurde nichts.

Ein Thread über Bürokratieversagen.


8:51 PM · Mar 10, 2021·Twitter Web App
2,136  Retweets 540  Quote Tweets 6,829  Likes

Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
19h
Replying to  @KJPGehrden

Die Region Hannover entwickelt sich zum Hotspot in Niedersachsen. Vom 08. bis zum 10.03. ist die Inzidenz dort von 103 auf 121 hochgeschnellt.

Die Impfzentren in Hannover arbeiten in etwa zu den regulären Ladenöffnungszeiten. Am Sonntag impft dort niemand, nachts schon gar nicht


Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

Warum wird in der Region Hannover so wenig geimpft? Liegts am Impfstoff? Nein, der lagert laut Medienberichten massig in den Kühlschränken. Können keine Ärzt*innen gewonnen werden? 

"Das check ich für euch!" dachte ich mir, meldete mich freiwillig und telefonierte hinterher.

GIF

Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden·
20h

Um in Hannover als Impfarzt zu arbeiten, muss man sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung melden. Die übermittelt die Daten an das Impfzentrum. Das führt eine Warteliste.

Auf dieser Liste endet für viele motivierte Ärzte, die gern impfen möchten, ihre Karriere als Impfärzte.


Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

"Wir setzen Sie auf die Warteliste", sagte man mir im Impfzentrum Hannover. Allerdings nicht die Warteliste für Impfwillige - sondern für Impfärzte. Über mir ständen über TAUSEND Ärztinnen & Ärzte auf der Liste. "Die wollen wir alle gern berücksichtigen", hieß es. "Ist schwer."

Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

"An Termine als Impfarzt in der Region Hannover zu kommen, ist sehr schwierig", verriet mir ein befreundeter Oberarzt aus Celle. "Die knappen Slots im Dienstplan sind gleich weg." Er steht schon seit Monaten als freiwilliger Impfarzt bereit, ist selbst schon geimpft. Kein Anruf.

Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

Warum das Impfzentrum nicht auch sonntags aufmacht oder nachts, wollte ich wissen. "Wir sind Ärzte", sagte ich. "Wir arbeiten nachts auch."
"Das wissen wir", sagte der Impfzentrumsmann, abgeordnet von einem städtischen Schwimmbad. "Aber das Impfzentrum hat knappe Öffnungszeiten."


Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

In der @RegionHannover stehen mehr als tausend Ärzt*innen nutzlos auf einer Warteliste, um als Impfärzte eingesetzt zu werden. Der Impfstoff lagert ein, ungenutzt. Menschen erhalten über die Hotline keine Impftermine. Pflege & Ärzteschaft sind noch nicht durchgeimpft.

Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

Inzwischen weiß ich, dass es leichter und wahrscheinlicher ist, einfach über die Priorisierung an einen eigenen Impftermin zu kommen und die Bürokratie mahlen zu lassen, als selbst als Impfarzt tätig zu werden und den lagernden Stoff wegzuimpfen.

Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

Falls jemand einen Impfarzt sucht: Ich stehe jeden Sonntag zur Verfügung, ehrenamtlich.

Ich bin Psychiater. Die intramuskuläre Injektion schaffe ich sogar bei Gegenwehr.


Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
20h

Warum ich auch nachts um drei eine Impfung empfangen oder geben würde?

Weil nachts auch in den Urlaub fliege ("Malle ist nur einmal im Jahr.") Immer? Nicht immer. Aber immer seltener.


Kinderpsychiater Dierssen @KJPGehrden
1h
Ich habe zahlreiche Presseanfragen bezüglich meines Impf-Tweets bekommen und freue mich über das Interesse. Aus der Politik kam nun ein starkes Signal, das Problem in der Region anzugehen, deswegen werde ich das Thema auf Twitter erst mal vorübergehend zurückstellen.

Left Shoulder @WorstAtRoutine
20h
Replying to  @KJPGehrden  and @RegionHannover

Wir haben uns quasi mit dem Durchlesen der Anfrage als komplettes Team gemeldet. Alle 2-3 Wochen nachgefragt. Keine Chance. Das Impfzentrum vor unserer Praxistür ist bis heute nicht geöffnet. Im anderen Impfzentrum arbeiten Freischärler.

Dr.C.Werner @DrCWerner
19h

Hier das gleiche.  Mehrfach gemeldet. Nichts gehört. Im Impfzentrum arbeiten nur Ärzte von der Uni. Jetzt neu Anfrage von weiter außerhalb. Jetzt konzentriere ich mich lieber darauf meine Patienten baldmöglichst selbst durchzuimpfen.

Claudia R. @immenhof55
20h
Replying to  @KJPGehrden  and  @RegionHannover

Wow. Sogar unser Impfzentrum auf dem Dorf in Schleswig-Holstein ist am Wochenende geöffnet

S-talerin @s_talerin
16h
Und impft Karfreitag
[*/quote*]
« Last Edit: March 11, 2021, 04:49:08 PM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1595

[*quote*]
MARCH 23, 20218:33 AM
UPDATED 7 HOURS AGO

English seeking sunshine abroad face hefty new fines
By Sarah Young

LONDON (Reuters) - Travellers from England will face 5,000 pound ($6,900) fines in new legislation designed to deter non-essential trips and barricade the nation against imported COVID-19 infections.

The news was a disappointment to millions of people hoping for a summer holiday and sent travel stocks - including easyJet, British Airway-owner, Jet2 and TUI - down 2-4% in early trade on Tuesday.

Travel shares had also fallen on Monday.

Britain has had one of the worst COVID-19 tolls in the world, but deaths and infections are falling fast and a successful vaccination campaign is finally breathing confidence back into the population and the economy.
[...]
[*/quote*]

more:
https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-britain-holidays-idUSKBN2BF0P0
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 777
Neue Doppel-Mutante: noch ansteckender und resistent gegen Impfstoffe
« Reply #243 on: March 26, 2021, 02:55:45 AM »

[*quote*]
Corona-Pandemie in Indien
Doppel-Mutante breitet sich aus

Stand: 25.03.2021 11:36 Uhr

In Indien breitet sich eine Kombination der britischen und der südafrikanischen Variante des Coronavirus aus.

Sie soll noch ansteckender und möglicherweise auch resistent gegen die meisten Impfstoffe sein.

[...]
[*/quote*]

mehr:
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/indien-doppelmutante-101.html
Logged

Écrasez l'infâme!

Krant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 497
Logged

ÖsiBiene

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
Falsche Atteste: Die pathologische Angst vor Masken endet im Gericht
« Reply #245 on: April 17, 2021, 08:03:39 AM »

https://web.archive.org/web/20210118004022/https://www.tilom-kosh.at/angsttherapie-angststoerung-angst-therapie-wien.html

Wayback Machine
 
https://www.tilom-kosh.at/angsttherapie-angststoerung-angst-therapie-wien.html
DEC   JAN   FEB
Previous capture   18   Next capture
2020   2021   2022
1 capture
18 Jan 2021
 About this capture

merithstreicher@gmail.com
+43 699 887 908 89
Navigation überspringen
About us
Team
Timeline
Kontakt
 
merithstreicher@gmail.com
+43 699 887 908 89
tilom-kosh-at.html
Navigation überspringen
Home
Über mich
Tilom kosh
Aktuelles
Kontakt
Impressum
Datenschutz
 
Navigation überspringen
Google Plus
Youtube
 
Aktuelles

Respekt - Interview


BILDUNGSWISSENSCHAFTLICHES ATTEST

 

 

Dieses Attest gilt für

 

Alle Bildungseinrichtung von E-E

Elementarpädagogik - Erwachsenenbildung

Alle Kindergärten, Schulen,

Erwachsenenbildungseinrichtungen und Universitäten

 

 

Ich bestätige, dass das Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung (MNS), übersteuerte Abstandregel und übersteuerte Hygienevorschriften für Elementarpädagogen*innen, Kinder (12.LM – 6.Lj), Lehrbeauftragte, Lehrer*innen, Schüler*innen und Studierende nicht zumutbar sind.

 

 

Diese angeführten Verordnungen sind:

Entwicklung beeinträchtigend
Traumatisierend
Dehumanisierend
Bildung blockierend
 

ANFRAGE PER MAIL

Corona-Maßnahmen-Betroffene
Der Corona Ausnahmezustand hat Konsequenzen für meine therapeutische und lehrende Arbeit. tilom kosh ist für Einzel/Familientherapie, Supervision und Weiterbildung (max. 10 Personen) mit Voranmeldung zugänglich.

Sehr gerne im direkten, mitmenschlichem Kontakt und auf Wunsch mit Maske.

Corona-Maßnahmen-Betroffene
...haben  eines gemeinsam

Sie sind Menschen die sich in einem enorm erhöhten Spannungszustand befinden...

Sehr betagte Menschen sind depersonalisiert, irritiert und verunsichert.

Erinnerungen, Träume werfen sie auf sich selbst zurück

Der Berührungsmangel kränkt und macht krank

Erwachsene mit Familie/ohne Familie erleiden Brüche in ihrer Identität, Arbeitsplatz weg, Ziele verschwimmen, so auch die Eigenwahrnehmung. Ein Vakuum macht sich breit. Antriebslosigkeit, übersteigertes Aktionsbedürfnis, Schlafstörungen, Suchtverhaltensweisen werden sichtbar. (Griff zur Flasche, Endlos Youtube schauen…) Körperliche Erscheinungen zeigen sich dort, wo Kränkung am besten sichtbar ist.

Junge Erwachsene, Studierende  verlieren die intrinsische (eigene) Motivation an ihrem/ihrer Studium/Ausbildung und  die enorme Präsenz in elektronischen Medien zeigt Auswirkungen.

Depressive/aggressive Verstimmungen, Spannungskopfschmerz, bis zur ganzkörperlichen Blockade. Freude, Mut Herausforderungen anzunehmen verschwinden, Stillstand und Warteschleife ist angesagt.

Dieser Verlust an eigener Motivation kränkt und macht krank

Lehrende, Ausbildner*innen verlieren den positiven Esprit, sehen in Studierenden, Auszubildenden nur noch Viren Superspreader und sind auf sich selbst zurückgeworfen, wie gelähmt. Das zähe Ohnmachtgefühl kränkt und macht krank.

Kindergartenkinder, Volksschulkinder sind desorientiert und irritiert. Sie regredieren.

Was schon gekonnt wurde, ist scheinbar eingefroren. Aus Vorwärtsentwicklung wird Rückwärtsentwicklung. Die taktile Zuwendung, der Motor für Entwicklung, ist nun angstbesetzt und blockiert. Das kränkt und macht krank.

Die Elementarpädagogen*innen, Volksschullehrer*innen  verlieren durch diese Verordnungen den Bezug zu ihrer Arbeit und zu den anvertrauten Kindern.

Angst vor dem eigenen Handeln und vor den anvertrauten Kindern lähmt. Das kränkt und macht krank.

Familien mit Säuglingen, Kleinkindern geben Angstblockade  ihren Kindern durch Geruch, Motorik und Mimik weiter. Die Muttermilch schmeckt komisch. Trinkschwierigkeiten, Schreibabys… diese Schwierigkeiten gab es immer, nur jetzt kommt die Angst der Eltern hinzu. Wer hilft.? Das kränkt und macht krank.

tilom kosh hilft diese Starre aufzulösen und ZUVERSICHT walten zu lassen.

Tilom kosh Studio
Dozentin, Ganzheitliche Therapeutin
Dr. phil. Merith Streicher
5, Ramperstorffergasse 3/4
1050 Wien
+43 1 5812219
+43 699 887 908 89
merithstreicher@gmail.com
www.tilom-kosh.at

Folgen Sie mir
Navigation überspringen
Google Plus
Youtube
 
Copyright © 2021 Tilom-kosh | Kontakt | Impressum | DatenschutzDesign by kaiserweb
Back to Top
Navigation überspringen
Home
Über mich
Tilom kosh
Aktuelles
Kontakt
Impressum
Datenschutz
 
Search
Suchbegriffe
 Suchen
Natürlich nutzen auch wir Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Das bedeutet wir haben Dienste von Google, von Facebook und anderen eingebunden. Hinweis über unsere verwendeten Cookies und Skript sind auf der Seite Datenschutz zu finden. Mit Klick auf den Bestätigen-Button stimmen Sie zu, dass wir diese verwenden dürfen. Wenn Sie nicht zustimmen, werden kein Cookies / Skripte außer technisch bedingten, geladen.

Ich stimme zu Ich stimme nicht zu
Logged

ÖsiBiene

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #246 on: April 17, 2021, 08:14:35 AM »

https://www.derstandard.at/story/2000125900824/kurpfuscherei-und-betrugsprozess-gegen-maskenbefreiende-therapeutin

GERICHTSREPORTAGE
Kurpfuscherei- und Betrugsprozess gegen maskenbefreiende Therapeutin
Eine unbescholtene 55-Jährige soll für 20 Euro Atteste ausgestellt haben, damit Klienten Mund und Nase nicht bedecken mussten. Sie sieht sich als unschuldige Helferin

Michael Möseneder 16. April 2021, 13:51
Logged

Kareuthi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 14
Indische Vollidioten retten Covid-19
« Reply #247 on: April 18, 2021, 03:10:38 AM »

Indische Vollidioten retten Covid-19? Ja! Sie retten das Virus und sie plündern die Menschen aus. Indischer Parasitismus auf neuen Höhen der Gewalt:

https://www.aninews.in/news/business/announcing-indias-first-clinically-tested-medicine-for-covid-19-management-and-treatment-aayudh-advance20210416165144/

Der indische Schweinestall aninews.in verhindert mit technischen Tricks ein Zitieren und produziert das:

[*quote*]
Announcing India's first clinically tested medicine for COVID-19 management and treatment AAYUDH Advance
Read more At:
https://www.aninews.in/news/business/announcing-indias-first-clinically-tested-medicine-for-covid-19-management-and-treatment-aayudh-advance20210416165144/
[*/quote*]


Aber nicht mit mir!

Das ist der Text der Betrügerbande:

[*quote*]


https://aniportalimages.s3.amazonaws.com/media/details/unnamed_6_gVbjUWo_ycFqtdl.jpg

From Left - Karna Shukla, Deap Shukla and Bhavesh Ashar, Directors, Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd.From Left - Karna Shukla, Deap Shukla and Bhavesh Ashar, Directors, Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd.

Announcing India's first clinically tested medicine for COVID-19 management and treatment AAYUDH Advance
ANI | Updated: Apr 16, 2021 16:52 IST

Ahmedabad (Gujarat) [India], April 16 (ANI/NewsVoir): With the second wave of COVID-19 pandemic wreaking havoc across the world, a breakthrough has been achieved to provide effective medical care and a treatment for COVID-19 patients.
'AAYUDH Advance', a plant-based liquid formulation, has been found to be highly effective and safe in not one but two detailed human clinical trials conducted at two government hospitals in Ahmedabad. After just four days of treatment with 'AAYUDH Advance', it successfully and effectively reduced the viral load in the patients, without any reported side effects. All the COVID-19 patients that were treated with 'AAYUDH Advance' recovered (i.e. turned COVID Negative) and witnessed significant improvements in symptoms like body temperature, cough, and shortness of breath.
The journal 'Contemporary Clinical Trials Communication', published by the world's leading publisher of science and health information: Elsevier, recently made public that the supplemental treatment of AAYUDH Advance (along with Standard of Care) was safe and effective in mild symptomaticCOVID-19 patients. The research is also published on National Center for Biotechnology Information - National Institute of Health, Government of USA's website at www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7948525/.
The first human clinical trial and study was conducted in October 2020, at Smt NHL Municipal Medical College and SVPIMSR, Ellisbridge, Ahmedabad. The second human clinical trial was performed in January, 2021, at GMERS Medical College and Hospital, Sola, Ahmedabad. The first study examined its effect on mild symptomatic COVID-19 patients.
The successful results of the first clinical study led to the subsequent study of a larger trial - moderately symptomatic COVID-19 patients with morbidities and co-morbidities. Co-morbid patients have a higher probability of developing complications of the COVID-19 disease. These patients were administered 15 ml of 'AAYUDH Advance' four times a day and they recovered in just under four days!
Furthermore, 'AAYUDH Advance' was found to be 3 times more effective than Remdesivir by Translational Health Science and Technology Institute (THSTI) - Department of Biotechnology, Government of India.
Made by Shukla AsharImpex Pvt. Ltd., in Gujarat, 'AAYUDH Advance' is a liquid formulation comprising 21 different types of plant-based extracts. Ayurvedic scriptures report these ingredients to be effective and safe to be used for human consumption. These curative medicinal ingredients are processed using Quantum technology and Colloidal Sciences and are broken down to angstrom-sized (i.e. one-tenth of a nanometre) particles. This makes them far more effective.
"AAYUDH Advance starts where vaccines stop," said Deap Shukla, Managing Director, Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd., speaking about exceptional characteristics of the product.
'AAYUDH Advance' is different from vaccines: Vaccines help develop antibodies against particular strains of the virus. However, they are known not to provide 100 per cent protection against the disease. In comparison, 'AAYUDH Advance' helps in the successful management of the disease when used concomitantly with the Standard recommended line of treatment.

'AAYUDH Advance' has completed two extensive clinical trials. It is recommended by hundreds of doctors and has been used to treat well over 50,000 patients. All COVID-19 patients who consumed 'AAYUDH Advance' recovered successfully in just a week. Patients found 'AAYUDH Advance' to be highly effective and safe in spite of their co-morbidities. The product has been approved by State FDCA (Ayurveda), Gujarat and licensed for manufacturing and marketing purposes.
Currently, two products fall under the umbrella of 'AAYUDH': 'AAYUDH Advance' and 'AAYUDH Maintain'. As described, 'AAYUDH Advance' is a safe and effective concomitant treatment for those who are diagnosed with COVID-19. However, the families of these patients must take extra care to safeguard themselves from contracting the virus; 'AAYUDH Maintain' plays a pivotal role here.
'AAYUDH Maintain' is a prophylactic health supplement that helps the body fight against threats or pathogens, and helps dispose them when found. 'AAYUDH Maintain' works by enhancing the body's immune system and improving its ability to detect pathogens. So far over 2,20,000 quarantined family members have been kept safe through Aayudh Maintain. This way, when a pathogen enters our body and tries to infect it, our body's immune system is already vigilant and disposes of the pathogen before it gets a chance to spread in our body and make us sick.
What the experts say
"'AAYUDH Advance' was found to be safe without any side effects, adverse effects or drug-to-drug reactions, when given concomitantly with Standard of Care (SOC) Treatment in moderate symptomatic COVID-19 patients with comorbidities (pre-existing health conditions). The reduction in viral load (inferred by the increase in CT value), in the case of AAYUDH Advance treatment, was found statistically significant (p <0.0001) within the group as compared to within the group comparison of Standard of Care Treatment alone (p <0.01) after 4 days of the treatment," said Dr Parul Bhatt, Principal Investigator, GMERS Medical College and Hospital, Ahmedabad.
Shukla Ashar Group was founded in 1952. At the Shukla Ashar Group, we are strong proponents of staying true to our roots while exploring the many possibilities that this world has to offer. Consequently, we are now further expanding and diversifying in efforts to meet the current needs of the world.
Over the years, we have transformed ourselves into a research-based company. We have combined the ancient sciences of cure and remedies with advances of Modern Sciences, namely Quantum Electro-Mechanical Physics and Colloidal Sciences, to present to the world the true power of plant-based and organic nano-particles. The Ayurvedic science guides us in combining the precise plant-based extracts, while Quantum Electro-Mechanical Physics and Colloidal Sciences miniaturize the products into nano sizes and exponentially increase their potencies and efficacies.
Consequently, we have been able to develop a wide range of plant based nano products that answer many challenges faced in the fields of Agriculture, Health, Hygiene, Oral Care, Animal Care, Mosquito Control and Management, Cleaning, Soil Amendment and Detoxification, Waste Management, Degreasing, Flora and Fauna management, Oil Slick Management, and many more.
In short, we are all about overcoming globally-faced challenges and thereby transforming the quality of life!
This story is provided by NewsVoir. ANI will not be responsible in any way for the content of this article. (ANI/NewsVoir)

TAGS
COVID-19 management
AAYUDH Advance
COVID-19 patients
COVID-19 pandemic
Contemporary Clinical Trials Communication
National Institute of Health
Government of USA
[*/quote*]


"turned COVID Negative" Dazu hätte das Wundermittel erstens die Viren töten müssen und zweitens aus dem gesamten Gewebe des Körpers die Viren und die Ruinen der Viren beseitigen müssen. Und das in der kurzen Zeit. Das ist gar nicht machbar. Außerdem hätte das einen Eingriff in das körpereigene Immunsystem bedeutet - und daß die Antikörper hätten beseitigt werden müssen, was ein extrem schwerwiegender Eingriff ist, also ebenfalls nicht machbar ist.

Diese Firma ist nichts als Lüge und Betrug.

Daran ändern auch die gefakten Studien nichts.


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7948525/

[*quote*]
Journal List
Contemp Clin Trials Commun. 2021 Jun; 22: 100755.
Published online 2021 Mar 11. doi: 10.1016/j.conctc.2021.100755
PMCID: PMC7948525
PMID: 33728385
A randomized and comparative study to assess safety and efficacy of supplemental treatment of a herbal formulation - Aayudh Advance comprising essential oils in patients with corona virus 2019 (COVID-19)

Jayesh Dutt,a Bhavdeep Ganatra,b Nilay Suthar,c Mohammedebrahim Malek,a Bhakti Shukla,d Krupali Shukla,d Karna Shukla,d Shreya Pandit,e Manish Rachchh,f,∗ Rina Gokani,f and Mona Bhalanif
Author information Article notes Copyright and License information Disclaimer
Go to:

Abstract
Objective
The purpose of this study was to examine the effect of herbal formulation - Aayudh Advance on viral load as well as recovery duration in mild symptomatic patients diagnosed with Corona Virus Disease 2019 (COVID-19). It also aimed to study the effect of Herbal formulation – Aayudh Advance in terms of clinical improvement of various sign and symptoms in mild symptomatic COVID-19 patients.

Method
Once the patient suffice the requirement of inclusion, exclusion criteria of the study than as per the method of ‘Covariate Adaptive Randomization’ technique, patient was assigned in either Aayudh Advance arm (Test arm) or Control Arm. Here standard of Care treatment was given to all patients of both the arms. Treatment was given for the period of 14 days or till patient turned COVID-19 negative, which ever was earlier. Clinical signs and symptoms viz. body temperature, SpO 2, Scoring of Cough & Scoring of Shortness of breath were recorded on all 5 Clinical visits along with biochemical testing like RT-PCR (with CT value of E gene and RDRP gene), serum ferritin, CRP and NLR observed on weekly Visit.

Result
Total 74 patients were enrolled in the present study. Out of which 60 patients (30 patients in each group) have completed study as per the protocol, whereas 14 patients have voluntarily withdrawn from the study due to getting early discharge from the hospital. All patients in Aayudh Advance treatment group recovered (100%) after 14 days. This observed recovery was 15.38% more as compared to Standard of Care treatment alone. Further, there was statistically significant reduction (p < 0.05) in viral load as indicated by significant increase in CT value of E-gene and RDRP gene. Further, no patients reported any Adverse Reaction as well as no drug to drug interaction was observed with supplemental treatment with Aayudh Advance.

Conclusion
The Aayudh Advance was found safe as well as more effective in terms of reduction of viral load. % recovery was more in Treatment arm as compared to Control arm in mild symptomatic COVID-19 patients.

Keywords: Aayudh advance, COVID-19, Standard of care (SOC), Adverse drug reaction, Covariate adaptive randomization
Go to:
1. Introduction
Corona viruses are a group of enveloped viruses with non segmented, single-stranded, and positive-sense RNA genomes. Apart from infecting a variety of economically important vertebrates (such as pigs and chickens), six corona viruses have been known to infect human hosts and cause respiratory diseases. Among them, severe acute respiratory syndrome corona virus (SARS-CoV) and Middle East respiratory syndrome corona virus (MERS-CoV) are zoonotic and highly pathogenic corona viruses that have resulted in regional and global outbreaks [1].

In 2019, the Centers for Disease Control and Prevention (CDC) started monitoring the outbreak of a new corona virus, SARS-CoV-2, which causes the respiratory illness now known as COVID-19. Authorities first identified the virus in Wuhan, China [1].

Corona viruses will infect most people at some time during their lifetime. Corona viruses can mutate effectively, which makes them so contagious. To prevent transmission, people should stay at home and have to take complete rest while symptoms are active [1].

Suspected cases can be screened for the virus with nucleic acid amplification tests (NAAT), such as RT-PCR (Reverse Transcriptase Polymerase Chain Reaction) with confirmation by nucleic acid sequencing, if required [2].

In humans, the COVID-19 infection shows the signs and symptoms depending up on the severity of the disease. The patients with uncomplicated (mild) illness usually show symptoms of upper respiratory tract viral infection, including mild fever, cough (dry), sore throat, nasal congestion, malaise, headache, muscle pain, or malaise and patient may have GIT symptoms like diarrhea and vomiting. In complicated illness patients may have various stages of Pneumonia (moderate and severe) and critical (Acute Respiratory Distress Syndrome and sepsis) [3].

Globally as of 14 July 2020, there were 1,29,29,306 confirmed cases of COVID-19 reported, including 5,69,738 deaths reported to WHO. In India, from Jan 30 to 14 July 2020, there have been 9,06,752 confirmed cases of COVID-19 with 23,727 deaths.

Number of medicines have been suggested as potential investigational therapies. Many of these are now being studied under various phases of clinical trials or will soon be studied in clinical trials. In many countries, doctors are giving Hydroxychloroquine, remdesivir, favipiravir or dexamethasone as a front line therapy to COVID-19 patients [4].

The most common adverse events observed with hydroxychloroquine and chloroquine are gastrointestinal upset along with nausea, vomiting, and diarrhea. Other adverse effects from acute use of hydroxychloroquine and chloroquine for instance, the most common adverse events observed with hydroxychloroquine and chloroquine are gastrointestinal distress such as nausea, vomiting, and diarrhea. Other adverse effects from acute use of hydroxychloroquine and chloroquine include hypoglycemia in diabetic patients, neurotoxicity in the form of tinnitus, headaches, and mood changes, and hemolytic anemia in patients with G6PD deficiency. Severe COVID-19 patients also commonly suffer other adverse effects of hydroxychloroquine such as vascular complications (e.g. endothelium damage) and vasculitis-like manifestations [2,[5], [6], [7], [8]].

Remdesivir is a broad spectrum anti-viral drug that has shown to inhibit SARS-CoV2, in vitro and in vivo. Remdesivir has shown a mixed results in patients of COVID-19 with an acceptable side effects. Phase-1, blinded-studies conducted with remdesivir in healthy individuals displayed adverse events in 5% of the classes. The adverse events included phlebitis, constipation, headache, ecchymosis, nausea and pain in the extremities [2,9].

In a study by Grein et al. common adverse events noted during compassionate use of remdesivir in patients with COVID-19 included rash, diarrhea, hypotension, abnormal liver function and renal impairment. Additionally, serious adverse events such as - acute kidney injury, septic shock, multi-organ failure were noted in 23% of the cases, while 60% of the cases had at least one adverse event and 8% of the cases discontinued due to various side effects of remdesivir [2,10].

Q. Cai et al. (2020) studied the effects of Favipiravir (FPV) versus Lopinavir (LPV)/ritonavir (RTV) for the treatment of COVID-19 in an open label non-randomized control study. The adverse events observed in the FPV arm of the study included diarrhea, liver injury, a poor diet compared to the control arm [Lopinavir (LPV)/ritonavir (RTV)] [2,11].

The use of glucocorticoids like Dexamethasone may delay the clearance of viral nucleic acids in patients and should be avoided during viral replication. The reduction of viral load can be detected by the presence of the viral RNA in feces. Ling Y et al. (2020) observed that the clearance of viral RNA from patients’ stools was delayed in the patients who ingested Dexamethasone versus the control. This delay in excretion of the viral RNA strongly contraindicates the administration of glucocorticoids in the treatment of COVID-19 patients, especially for those who experience mild symptomps of the disease [2,12,13].

Therefore, given the seriousness of the disease and the limitation of the available medications. There is a strong requirement to develop and identify a medicine that is highly effective against the disease and very safe in COVID-19 mild symptomatic patients.

India is the country where the world's oldest living health care system originated and therefore it is being carefully watched by the world community that how India handles the crisis using its own resources [14].

Indian Ayurvedic Medicine system across the country has been put on alert to serve the nation. AYUSH healthcare facilities are also being read yield to be converted into quarantine facilities in times of need. Therefore given the preexisting infrastructure and resources of the AYUSH healthcare system, the nation would greatly benefit from an Ayurveda based intervention plan to treat COVID-19 [14,15].

The present study tests a patented and proprietory Ayurvedic liquid formulation called ‘Aayudh Advance’ in mild symptomatic COVID-19 patients. Aayudh Advance is a liquid formulation comprising 21 different types of essential oils along with an artificial sweetner as listed in Table 1. These ingredients are reported in the scriptures of the Ayurveda to be effective and safe to be used for the human consumption. Aayudh Advance comprises of specific combinations of phenols, saturated and unsaturated medium chained fatty acids and alcohols that are derived from natural sources and converted in to colloids, without the use of heavy metals, for increased efficacy without comprising patient safety. The oral toxicity study of the herbal formulation - Aayudh Advance was also performed as per OECD 423 guideline and it was categorized under Category 5 or unclassified and the observed LD50 value was >5000 mg/kg in experimental rat.

Table 1
Composition of aayudh advance.

Sr. No.   Name of Ingredients
1   Extract of Coconut
2   Extract of Corn
3   Extract of Sugarcane
4   Oregano oil
5   Clove oil
6   Lemongrass oil
7   Cinnamon oil
8   Coconut oil
9   Neem oil
10   Blackseed oil
11   Spearmint oil
12   Peppermint oil
13   Franckincense oil
14   Lemon oil
15   Eucalyptus oil
16   Coriander oil
17   Lavender oil
18   Rosemary oil
19   Thyme oil
20   Tea tree oil
21   Sweet orange oil
22   EDTA
23   Sweetener as Sucralose
24   Water
Open in a separate window
Further, Aayudh Advance has been approved by state FDCA (Ayurved), Gujarat and licenced (GA/1800) for the manufacturing and marketing purposes. Further, in-vitro anti-viral activity of Aayudh Advance was tested against H1N1 influenza virus as per EN 14473:2013 guideline and was found effective in reducing viral load by 4.275 log which was equivalent to 67.06% inhibition of the viral load.

The essential oils used in herbal formulation - Aayudh Advance work synergistically to yield immune-modulatory effects. These hinder various bacteria, viruses and fungi from exploiting the immune system and absorb free radicals that are produced that tend to cause havoc to the body. Furthermore, the propreitary formulation - helps to generate a faster systemic reaction against pathogens. In addition, the herbal formulation has various properties that help protect organs and reduce any unnecessary hypertrophy of the organs that may have resulted from pre-existing diseases such as diabetes, heart diseases, liver diseases, renal diseases, allergies, etc. Aayudh Advance combines the Ayurvedic knowledge of creating synergies between various extracts (i.e. essential oils) with the modern sciences of creating colloids [[16], [17], [18], [19], [20], [21], [22], [23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36]].

The objective of this study was to examine the efficacy and safety of the herbal formulation – aayudh Advance in patients exhibiting mild to moderate symptoms of COVID-19. The effectivity would be evaluated on the reduction of the viral load and improvement of the recovery rate upon the administration of the formulation. The safety of the formulation would be determined based on the observed side effects. Adverse reactions and the requirement of adjunctive medication.

Go to:
2. Methods
2.1. Clinical trial site
The present clinical trial was conducted at Smt. NHL Municipal Medical College & SVPIMSR, Ahmedabad, Gujarat, India. The protocol of the present study ARL/CSP/2020/002–01 was approved by Institutional Ethics Committee of Smt. NHL Municipal Medical College, Ahmedabad (NHLIEC), Gujarat, India and the protocol was registered with Clinical Trial Registry of India (CTRI) with Registration No.: CTRI/2020/05/025161 [Registered on: 13/05/2020].

2.2. Patients’ recruitment
Patients were recruited amongst those complying with inclusion – exclusion criteria. Patients were given the patient information sheet in vernacular language comprising of the, experimental nature of study, alternative treatments, study procedures that were to be followed probable risks due to test drug Aayudh Advance the information was also verbally explained by the principal Investigator and or Co-Principal Investigator. Patients who gave their written consent were enrolled in the study. In addition, patient's demographic data, medical history and ongoing treatment related information were gathered and compiled during the patient recruitment process.

2.3. Inclusion criteria
Subject willing to sign informed consent. Subject age group of 18 years and above of both gender. All patients with COVID-19 RT-PCR positive (within 7 days)/any COVID-19 test kit, admitted to the hospital/healthcare center. Patients having mild to moderate symptoms of COVID-19 disease and tested positive for COVID-19 test.

2.4. Exclusion criteria
Patients younger than 18 years. Women who were pregnant or who intend to become pregnant for the next three months after taking the drug. Patients allergic to type medications or any of the ingredient of the formulation. Patients with a neurological history (seizures, epilepsy, etc.). Patients with a previous history of psychiatric illnesses (depression, anxiety, suicide attempt).

Patients with cardiac pathologies or relevant chronic diseases that in the judgment of the clinician recommend the non-inclusion of the patient in the study. Patients who were on artificial ventilation or oxygen supply. Very severe patients of COVID-19. Patients with severe hypertension, diabetes or any other chronic disease shall be excluded.

2.5. Study procedures
After receiving the written consent from the patient, the patient was assigned to either Treatment arm (Aayudh Advance + Standard of Care) or Control arm (Standard of Care alone) using covariate adaptive randomization technique. The Standard of Care treatment recommended by Ministry of Health, Government of India and includes multivitamin supplements with zinc, Vitamin C, Paracetamol, Levocetrizine, Pantoprazole, Ondensetron, Azithromycin, Cefpodoxine etc and prescribed by the Investigator as required for enrolled subjects.

After enrollment of the patients in the study, clinical parameters like body temperature, SpO2 level, severity of cough and shortness of breath have been observed by Co-Principal Investigator and recorded in Case Report Form (CRF). Other biochemical parameters like CT value of E gene and RDRP gene, CRP, serum ferritin, and NLR ratio were also tested on Day 1 (Visit 1) for both the arms of the study. Visit 2 was scheduled on Day 3. During Visit 2, the temperature, shortness of breath, cough severity, any adjunctive medication requirements and any supplementation related side effects were measured, observed and recorded. Visit 3 was scheduled on Day 7. Visit 3 included monitoring of all the parameters as mentioned in the Visit 2 as well as additional biochemical parameters like CT value of E gene and RDRP gene, CRP, serum ferritin, and NLR. Visit 4 was scheduled on Day 10 and parameters observed like Visit 2. Visit 5 was scheduled on Day 14 and parameters observed were like Visit 3. The study ended when patient became COVID-19 negative followed by the discharge from the hospital. This way, no further follow-up visits. Would be required post discharge.

2.6. Early withdrawal criteria
Patients may withdraw from the study at any given time, and for any of the following reasons:

If any adverse reaction or side effect observed during the study, then the patient may withdraw from the study as per investigator's decision. If the severity of the symptoms of COVID-19 increases in the study patients then the patient may withdraw from the study as per investigator's decision. The patient can withdraw, herself/himself from the study due to early discharge from the hospital as per their right or withdrawal as mentioned in protocol and informed consent form.

2.7. Patient enrollment summary
A total of 110 patients were screened out of which 74 subjects were found to be eligible for the study. The informed consent was given by all 74 subjects. The study was completed by 60 patients, wherein there were 30 patients were allotted in each arm of the study. Total 14 patients voluntarily withdrew from the study because they became asymptomatic within a week of enrollment and were discharged from the hospital without undergoing COVID-19 test.

2.8. Clinical observations
2.8.1. Oxygen saturation level (SpO2)
The oxygen saturation level (SpO2) was observed using pulse oximeter in terms of % saturation.

2.8.2. Fever
The body temperature was recorded in °F using an infrared thermometer.

2.8.3. Cough
The symptom of cough was categorized based upon severity from 0 to 3 scale. 0 = no cough, 1 = mild, 2 = moderate, 3 = severe.

2.8.4. Shortness of breath
The symptom of shortness of breath was categorized based upon a severity from 0 to 3 scale. 0 = no shortness of breath, 1 = Shortness of breath with moderate intensity exercise, 2 = Shortness of breath while walking on flat surface, 3 = short of breath while getting dressed or performing daily activities.

2.8.5. Recovery ratio
In given period of time, a comparison of the number of enrolled patients, between treatment and control study arms, who turned COVID-19 negative.

2.8.6. Recovery period
The total number of days required for enrolled patients to become COVID 19 negative. The number of days is counted from the day of enrollment to the day of discharge.

2.8.7. CT value
The Cycle Threshold value (CT value) was determined for E gene and RDRP gene during RT-PCR testing for COVID 19 on Visit 1, Visit 3 and Visit 5 only took place if the patient was not COVID 19 negative by Day 14.

2.8.8. Serum ferritin
Serum ferritin was tested during Visit 1, Visit 3 and Visit 5, using Chemiluminescence Enzyme Immunoassay (CLIA) method and represented in terms of ng/ml (Normal range: 22–322 ng/ml).

2.8.9. C-reactive protein
C-Reactive Protein (CRP) was tested during Visit 1, Visit 3 and Visit 5, using Immuno Turbidimetry method and represented in terms of mg/L (Normal range: 0–5 mg/L).

2.8.10. NLR
Neutrophil to Lymphocyte Ratio (NLR) was tested during Visit 1, Visit 3 and Visit 5, using Flow cytometric method and represented in terms of ratio (Normal range: 0.78–3.53).

2.8.11. Supplementation side effects
The presence of any adverse secondary effects from the supplementation of Aayudh Advance, was recorded in respective CRF of the patient.

2.8.12. Adjunctive medications
Number of patients who were prescribed adjunctive medications for any supplementation side effects (if observed) were recorded in respective CRF of the patient.

2.9. Statistical analysis
All data were represented as Mean ± SEM. p-value less than (<) 0.05 was considered statistically significant. Depending upon data type, either one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test or Un paired t-test with Welch correction test was used to analyze the data.

Go to:
3. Results & discussion
3.1. Demographic details
There was no statistically significant difference (i.e. p > 0.05) observed in demographic parameters like gender, age, height, etc. This insignificance dictates that there was no biological variation in both the treatment groups (Table 2).

Table 2
Summary of demographics data of enrolled patients.

Sr. No.   Parameters   AAYUDH ADVANCE   SOC
1   Age (Years)   33.87 ± 1.94   36.67 ± 1.81
2   Height (cm)   164.7 ± 2.31   165.5 ± 1.77
3   Weight (kg)   69.72 ± 2.89a   62.63 ± 1.78
4   BMI (kg/m2)   25.61 ± 0.84a   22.93 ± 0.65
All values are in Mean ± SEM, n = 30 in each group.

ap < 0.05 when compared with SOC Group using Unpaired t-test with Welch's correction, two tailed, n = 30 in each group.
3.2. Effect on SpO2 level
There was no statistically significant difference (i.e. p > 0.05) observed in SpO2 level within the groups as well as between the groups when tested using One way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 3).

Table 3
Summary of clinical data of enrolled patients.

Sr. No.   Parameter   AAYUDH ADVANCE
SOC
Day 1 (n)   Day 7 (n)   Day 1 (n)   Day 7 (n)
1   % SPO2 level   98.23 ± 0.13 (30)   97.76 ± 0.18 (25)   97.73 ± 0.14 (30)   98.00 ± 0.15 (22)
2   Body Temp (⁰F)   98.04 ± 0.11 (30)   98.11 ± 0.13 (25)   98.41 ± 0.21 (30)   98.00 ± 0.14 (22)
3   Change in Score of Cough   1.03 ± 0.033 (30)   0.60 ± 0.12*** (25)   1.00 ± 0.00 (30)   0.60 ± 0.11*** (22)
4   Score of Shortness of breath   0.10 ± 0.06 (30)   0.09 ± 0.06 (23)   0.07 ± 0.05 (30)   0.04 ± 0.04 (27)
5   Recovery Ratioa   1.00 ± 0.00 (30)   −1 ± 0.00*** (30)   1.00 ± 0.00 (30)   −0.73 ± 0.13*** (26)
6   No. of Days for Hospital Staya   8.53 ± 0.65 (30)   7.9 ± 0.60 (30)
Open in a separate window
All values are in Mean ± SEM, n = No. of patients in each group.

*p < 0.05, **p < 0.001, ***p < 0.0001 when compared between two treatment arm as well as within the arm (Day 1 Vs Day 7) using one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test.

aIn this case, observation up to 14 days were considered.
3.3. Effect on body temperature
There was no statistically significant difference (i.e. p > 0.05) observed in body temperature within the groups as well as between the groups when tested using One way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 3).

3.4. Effect on cough severity
Statistically significant difference (i.e. p < 0.0001) was observed in Cough severity within the groups when tested using one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 3).

3.5. Effect on shortness of breath
There was no statistically significant difference (i.e. p > 0.05) observed in Shortness of breath within the groups as well as between the groups when tested using one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 3).

3.6. Effect on recovery ratio
Statistically significant difference was observed in the recovery ratio within the groups (i.e. p < 0.0001) as well as between the groups (p < 0.01) when tested using one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 3). The percentage (%) Recovery ratio was 100% in Aayudh advance treatment group after 14 days whereas it was only 84.61% for standard of care treatment (SOC) alone. The percent improvement in Aayudh Advance treatment was 15.38% higher than SOC group.

3.7. Effect on E gene and RDRP gene
Statistically significant difference (i.e. p < 0.05) was observed in E gene and RDRP gene within the groups in Aayudh advance groups when tested using one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 4), whereas there was no statistically significant difference (p > 0.05) observed between the Aayudh Advance and SOC groups.

Table 4
Summary of biochemical parameters.

Sr. No.   Parameter   AAYUDH ADVANCE
SOC
Day 1 (n)   Day 7 (n)   Day 1 (n)   Day 7 (n)
Effect on CT value of E gene   24.19 ± 1.123 (26)   31.22 ± 1.45* (09)   26.26 ± 1.35 (19)   31.75 ± 1.38 (04)
Effect on CT value of RDRP gene   24.88 ± 1.20 (26)   31.22 ± 1.45* (09)   27.55 ± 1.40 (20)   32.25 ± 1.03 (04)
Effect on Serum Ferritin Level (ng/ml)   158.2 ± 59.69 (28)   103.2 ± 22.76 (25)   146.6 ± 23.49 (23)   118.8 ± 25.27 (14)
Effect on CRP Level (mg/L)   10.1 ± 3.60 (22)   7.49 ± 3.07 (22)   15.4 ± 6.00 (25)   8.10 ± 5.95 (14)
Effect on NLR Ratio   3.00 ± 0.40 (28)   2.70 ± 0.45 (21)   2.51 ± 0.52 (20)   2.61 ± 0.53 (16)
All values are in Mean ± SEM, n = No. of patients in each group.

*p < 0.05 when compared between the treatment arm as well as within the arm (Day 1 Vs Day 7) using one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test.

3.8. Effect on serum ferritin
There was a 38.88% reduction in serum ferritin value in Aayudh Advance treatment group whereas only a 18.96% reduction in case of SOC. Although the Treatment arm showed greater reduction in serum ferritin level than the Control arm, no statistically significant difference (i.e. p > 0.05) was observed in serum ferritin within the groups as well as between the groups when tested using one-way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 4).

3.9. Effect on CRP level
There was a 17% reduction in CRP level in Aayudh Advance treatment group whereas a 47.4% reduction in SOC treatment group. No statistically significant difference (i.e. p > 0.05) was observed in CRP Level within the groups as well as between the groups when tested using one-way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 4).

3.10. Effect on NLR
There was no statistically significant difference (i.e. p > 0.05) observed in NLR within the groups as well as between the groups when tested using one way ANOVA followed by Tukey's post hoc test (Table 4).

3.11. Supplementation side effects
No any Supplementation related side effects observed.

3.12. Presence of adverse reactions
No Adverse reactions were not observed in any patient during the study period.

3.13. Requirement of adjunctive medication
There was no requirement of any adjunctive medication to be provided to patient as supplementation related side effects was not observed.

Go to:
4. Discussion & conclusion
From the observation and results obtained in the present study, we can conclude that the supplement treatment of Aayudh Advance (along with SOC) was safe and effective in mild symptomatic COVID 19 patients.

Patients recovered faster in the Aayudh Advance treatment group as compared to the standard of care treatment alone. The observed recovery was 15.38% more in case of supplement treatment of Aayudh Advance (along with SOC) as compared to Standard of Care treatment alone at the end of 14 days of the study. The reduction in viral load (inferred from the increase in CT value of E gene and RDRP gene) in case of Aayudh Advance treatment found statistically significant (p < 0.05) as compared to Standard of Care treatment alone. The above-mentioned points indicate the efficacy of Aayudh Advance in treating patients with mild symptomatic COVID-19 patients.

Aayudh Advance comprising of 21 different essential oils and extracts, it possess various active chemicals which plays its role for its effectiveness against SARS-Co2 virus. The probable targets for chemicals inhibiting SARS-CoV2 virus includes interference with attachment of SARS-CoV2 virus with host cell, inhibit fusion/endocytosis, inhibit proteolysis, inhibit transcription, inhibit translation and inhibit exocytosis [37]. Hence, Aayudh Advance may be acting on single target or multiple targets for inhibiting SARS-CoV2 viral load. Studies are ongoing to understand the molecular mechanism of Aayudh Advance for its effectiveness against SARS-Co2 virus.

Further, in case of Aayudh Advance treatment group, the patient health did not deteriorate in any form or develop any Aayudh Advance related complications. No patients reported any Adverse Reaction to the Supplemental treatment with Aayudh Advance. No drug to drug interaction was observed from the Supplemental treatment with Aayudh Advance. The above-mentioned points indicate safety of Aayudh Advance in treating patients with mild symptoms of COVID-19. Furthermore, we can also infer that the treatment of Aayudh Advance was 100% safe for all age groups (18+) in both genders as established in the present Clinical trial involving mild symptomatic COVID-19 patients.

Aayudh Advance has proven to be highly effective and very safe in the treatment of COVID-19 patients displaying mild symptoms. The high effectivity and safety of the formulations can prove to be helpful in reducing the spread of the virus and the fatalities caused by it. In addition, since no side effects, adverse effects or drug-to-drug interactions were reported through the course of this study, wide-spread use of Aayudh Advance can be deliberated from the results.

Further studies should also be conducted to explore the potential of Aayudh Advance in comparison with the current medical alternatives in the market in the treatment of moderate to severe cases of COVID-19.

Go to:
Ethics approval and consent to participate
Ethical principles in the Helsinki Declaration and as specified in the ICH-GCP Guidelines, ethical guidelines of ICMR, New Delhi and Clinical Trial guideline of Ministry of AYUSH, New Delhi were adopted for this study. No serious adverse effects occurred due to the study drug. No subjects were recruited without his/her informed consent for the study. The study protocol (ARL/CSP/2020/002–01) was approved by Institutional Ethics Committee, Smt. NHL, Municipal Medical College, Ahmedabad (NHLIEC) dated 10-May-2020 and the protocol has been registered on Clinical Trial Registry of India (CTRI) with registration no. CTRI/2020/05/025161 [Registered on: 13/05/2020].

Go to:
Funding
This clinical trial was funded by M/s Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd., 205–206 Orbit Plaza, Dr. Yagnik Road, Rajkot – 360001, Gujarat, India.

Go to:
Authors’ contributions
Dr. Jayesh Dutt served as Principal Investigator; Dr. Bhavdeep Ganatra as Co-Principal Investigator (AYUSH), Dr. Nilay Suthar as Co-Investigator, Dr. Ibrahim Malik as a Research fellow, Ms. Bhakti Shukla, Mr. Karna Shukla and Ms. Krupali Shukla as Research Coordinator from the sponsor side, Dr. Shreya Pandit as Research fellow, Dr. Manish Rachchh as Study Director, Dr. Rina Gokani as Deputy study director and Ms. Mona Bhalani as Research associate from CRO side.

Go to:
Declaration of competing interest
We would like to declare that, there was no conflict of interest by publishing this article.

Go to:
Acknowledgement
We would like to thank Mr. Deap Shukla of M/s Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd, Rajkot for providing all financial assistance for execution of this entire study. We would also like to thank Mr. Kalpesh Joshi and Mr. Ravin Vyas for extending their support by providing timely supply of test items. Further, we would like to express our special thanks to Shri Atulbhai Pandit for managing to get all administrative approvals for the trial. Further, would like to thank Shri Rajubhai Nakum and Mr. Mayur Kandoriya for providing logistic supports. We would also like to express our gratitude of thanks to Dr. Pratik Patel, Dean of Smt. NHL Medical College and Dr. Falguni Majumdar, Member secretary- NHLIEC for providing administrative support for execution of clinical trial at hospital site.

Go to:
References
1. Unhale S., Ansar Q., Sanap S., Thakhre S., Wadatkar S. A review on corona virus (COVID-19) World Journal of Pharmaceutical and Life Science. 2020;6:109–115. [Google Scholar]
2. Gennaro F., Pizzol D., Marotta C., Antunes M., Racalbuto V. Coronavirus diseases (covid-19) current status and future perspectives: a narrative review. Int. J. Environ. Res. Publ. Health. 2020;17:1–11. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
3. Namburi U., Jadhav S., Kumar S., Hadole S. COVID-19: an applied intervention through ayurveda. Int. J. Ayurveda Pharma Res. 2020;8:23–34. [Google Scholar]
4. https://www.who.int/publications/i/item/off-label-use-of-medicines-for-covid-19-scientific-brief
5. Drent M., Proesmans V.L.J., Elfferich M.D.P. Ranking self-reported gastrointestinal side effects of pharmacotherapy in sarcoidosis. Lung. 2020;198:395–403. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
6. Srinivasa A., Tosounidou S., Gordon C. Increased incidence of gastrointestinal side effects in patients taking hydroxychloroquine: a brand-related issue? J. Rheumatol. 2017;44 [PubMed] [Google Scholar]
7. Tetu P., Hamelin A., Lebrun-Vignes B. Prevalence of hydroxychloroquine induced side-effects in dermatology patients: a retrospective survey of 102 patients. Ann. Dermatol. Venereol. 2018;145:395–404. [PubMed] [Google Scholar]
8. Furst D.E., Lindsley H., Baethge B. Dose-loading with hydroxychloroquine improves the rate of response in early, active rheumatoid arthritis: a randomized, double-blind six-week trial with eighteen-week extension. Arthritis Rheum. 1999;42:357–365. [PubMed] [Google Scholar]
9. Awadhesh S., Akriti S., Ritu S., Anoop M. Remdesivir in COVID-19: a critical review of pharmacology, preclinical and clinical studies,/Diabetes & Metabolic Syndrome. Clin. Res. Rev. 2020;14:641–648. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
10. Grein J., Ohmagari N., Shin D., Diaz G., Asperges E. Compassionate use of remdesivir for patients with severe Covid-19. N. Engl. J. Med. 2020;382:2327–2336. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
11. Cai Q., Yang M., Liu D., Chen J., Shu D. Experimental treatment with favipiravir for COVID-19: an open-label control study. Engineering. 2020:1–7. [Google Scholar]
12. Ling Y., Shui-Bao X., Lin Y., Tian D., Zhu Z. Persistence and clearance of viral RNA in 2019 novel coronavirus disease rehabilitation patients. Chin Med J (Engl) 2020;133:1039–1043. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
13. Veronese N., Demurtas J., Yang L., Tonelli R., Barbagallo M. Use of corticosteroids in coronavirus disease 2019 pneumonia: a systematic review of the literature. Front. Med. 2020;7:1–6. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
14. Rastogi S, Pandey D, Singh R COVID-19 pandemic: a pragmatic plan for ayurveda intervention. J. Ayurveda Integr. Med.; 1-5. [PMC free article] [PubMed]
15. Yi Y., Lagniton P.N.P., Ye S., Li E., Xu R.H. COVID-19: what has been learned and to be learned about the novel coronavirus disease. Int. J. Biol. Sci. 2020;16:1753–1766. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
16. Babu A., Veluswamy S., Arena R., Guazzi M., Lavie C. Virgin coconut oil and its potential cardioprotective effects. PGM (Postgrad. Med.) 2014;126:76–83. [PubMed] [Google Scholar]
17. Okokon J., Nyong M., Essien G., Nyong E. Nephroprotective activity of husk extract and fractions of zea mays against alloxan-induced oxidative stress in diabetic rats. Journal of Basic Pharmacology and Toxicology. 2017;1:1–10. [Google Scholar]
18. Abbas S., Sabir S., Ahmad S., Boligon A., Athayde M. Phenolic profile, antioxidant potential and DNA damage protecting activity of sugarcane (Saccharum officinarum) Food Chem. 2014;147:10–16. [PubMed] [Google Scholar]
19. Ozkalp B., Sevgi F., Ozcan M., Ozcan M. The antibacterial activity of essential oil of oregano (Origanum vulgare L.) J. Food Agric. Environ. 2010;8:272–274. [Google Scholar]
20. Ayoola G., Lawore F., Adelowotan T., Aibinu I., Adenipekun E. Chemical analysis and antimicrobial activity of the essential oil of Syzigium aromaticum (Clove) Afr. J. Microbiol. Res. 2008;2:162–166. [Google Scholar]
21. Balakrishnan B., Paramasivam S., Arulkumar A. Evaluation of the Lemongrass Plant (Cymbopogon citratus) extracted in different solvents for antioxidant and antibacterial activity against human pathogens. Asian Pacific Journal of Tropical Disease. 2014;4:S134–S139. [Google Scholar]
22. Abdeen A., Abdelkader A., Abdo M., Wareth G., Aboubakr M. Protective effect of cinnamon against acetaminophen-mediated cellular damage and apoptosis in renal tissue. Environ. Sci. Pollut. Control Ser. 2019;26:240–249. [PubMed] [Google Scholar]
23. Shijna K., Arun S., Annie S. Coconut oil - a review of potential applications. Hygeia J. Drugs Med. 2015;7:34–41. [Google Scholar]
24. Ray A., Banerjee B., Sen P. Modulation of humoral and cell-mediated immune responses by Azadirachta indica (Neem) in Mice. Indian J. Exp. Biol. 1996;34:698–701. [PubMed] [Google Scholar]
25. Emad A. Black seed (Nigella sativa) as antimicrobial drug: a mini-review. Novel Approaches in Drug Designing & Development. 2017;3:1–5. [Google Scholar]
26. Sulieman A., Abdelrahman S., Rahim A. Phytochemical analysis of local spearmint (Mentha spicata) leaves and detection of the antimicrobial activity of its oil. J. Microbiol. Res. 2011;1:1–4. [Google Scholar]
27. McKay D., Blumberg J. A review of the bioactivity and potential health benefits of peppermint tea (Mentha piperita L.) Phytother Res. 2006;20:619–633. [PubMed] [Google Scholar]
28. Pratibha P., Banavalikar M., Suthar A., Biyani M., Mengi S. Immunomodulatory activity of boswellic acids of Bowellia serrata roxb. Indian J. Exp. Biol. 2003;41:1460–1462. [PubMed] [Google Scholar]
29. Campelo L., Almeida A., Freitas R., Cerqueira G., Sousa G. Antioxidant and antinociceptive effects of citrus limon essential oil in mice. J. Biomed. Biotechnol. 2011:1–8. 2011. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
30. Junior J., Damasceno M., Santos S., Barbosa T., Araujo J. Acute and neuropathic orofacial antinociceptive effect of eucalyptol. Inflammopharmacology. 2017;25:247–254. [PubMed] [Google Scholar]
31. Silva F., Ferreira S., Queiroz J., Domingues F. Coriander (Coriandrum sativum L.) essential oil: its antibacterial activity and mode of action evaluated by Flow cytometry. J. Med. Microbiol. 2011;60:1479–1486. [PubMed] [Google Scholar]
32. Koulivand P., Ghadiri M., Gorji A. Lavender and the nervous system. Evid. base Compl. Alternative Med. 2013:1–10. 2013. [Google Scholar]
33. Moreno S., Scheyer T., Romano C., Vojnov A. Antioxidant and antimicrobial activities of rosemary extracts linked to their polyphenol composition. Free Radic. Res. 2006;40:223–231. [PubMed] [Google Scholar]
34. Salehi B., Mishra A., Shukla I., Sharifi-Rad M., Contreras M. Thymol, thyme, and other plant sources: health and potential uses. Physiotherapy Research. 2018:1–19. [PubMed] [Google Scholar]
35. Chopade V., Phatak A., Upaganlawar A., Tankar A. Green Tea (Camellia sinensis): chemistry, traditional, medicinal uses and its pharmacological activities - a review. Phcog. Rev. 2008;2:157–162. [Google Scholar]
36. Fidrianny I., Harnovi M., Insanu M. Evaluation of antioxidant activities from various extracts of sweet orange peels using DPPH, FRAP assays and correlation with phenolic, flavonoid, carotenoid content. Asian J. Pharmaceut. Clin. Res. 2014;7:186–190. [Google Scholar]
37. Ramarao P., Gaurav J., Gowraganahalli J. Drugs targeting various stages of the SARS-CoV-2 life cycle: exploring promising drugs for the treatment of Covid-19. Cell. Signal. 2020;74:109721. [PMC free article] [PubMed] [Google Scholar]
Articles from Contemporary Clinical Trials Communications are provided here courtesy of Elsevier
[*/quote*]



Logged

Kareuthi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 14
Die Pressemitteilung der indischen Betrüger
« Reply #248 on: April 18, 2021, 03:37:20 AM »

Die Pressemitteilung der indischen Betrüger

https://www.newsvoir.com/release/announcing-india-apos-s-first-clinically-tested-medicine-for-covid-19-management-and-treatment-aayudh-advance-16283.html

[*quote*]
Agencies JournalistsAbout Us Contact Us
NewsVoir Logo
Log InSign up
Search NewsVoir...

   Advanced Search
How It WorksWhy UsWho Uses UsResourcesBlog
AAYUDH   
Source Name: AAYUDH

Announcing India's First Clinically Tested Medicine for COVID-19 Management and Treatment AAYUDH Advance
This 'Make in India' syrup has proven to effectively and quickly reduce the viral load in COVID-19 patients within four days during trials

Apr 16, 2021 16:03 IST Print

Ahmedabad, Gujarat, India
Highlights

'AAYUDH Advance', a plant-based liquid formulation, processed using ‘quantum electro-mechanical physics’, is found to be safe, without any known side effects

The results from extensive research and detailed human clinical trials reflect that COVID-19 patients recovered from the infection within one week, without any known side effects or drug-to-drug reactions or adverse effects.

One of the leading medical publication house, Elsevier, also acknowledged and published on the effectiveness of ‘AAYUDH Advance’.

'AAYUDH Advance' is recommended by hundreds of doctors and has been used successfully to treat over 50,000 patients.

All COVID-19 patients who consumed 'AAYUDH Advance' recovered successfully!

 

With the second wave of COVID-19 pandemic wreaking havoc across the world, a breakthrough has been achieved to provide effective medical care and a treatment for COVID-19 patients.



https://www.newsvoir.com/images/article/image1/16283_advance.jpg

From Left - Mr. Karna Shukla, Deap Shukla and Bhavesh Ashar, Directors, Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd.

 

'AAYUDH Advance', a plant-based liquid formulation, has been found to be highly effective and safe in not one but two detailed human clinical trials conducted at two government hospitals in Ahmedabad. After just four days of treatment with 'AAYUDH Advance', it successfully and effectively reduced the viral load in the patients, without any reported side effects. All the COVID-19 patients that were treated with ‘AAYUDH Advance’ recovered (i.e. turned COVID Negative) and witnessed significant improvements in symptoms like body temperature, cough, and shortness of breath.



https://www.newsvoir.com/images/article/image2/16283_aayu.jpg

Aayudh Advance and Aayudh Maintain

 

The journal 'Contemporary Clinical Trials Communication', published by the world's leading publisher of science and health information: Elsevier, recently made public that the supplemental treatment of AAYUDH Advance (along with Standard of Care) was safe and effective in mild symptomaticCOVID-19 patients. The research is also published on National Center for Biotechnology Information - National Institute of Health, Government of USA’s website at www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7948525/.

 

The first human clinical trial and study was conducted in October 2020, at Smt. NHL Municipal Medical College and SVPIMSR, Ellisbridge, Ahmedabad. The second human clinical trial was performed in January, 2021, at GMERS Medical College and Hospital, Sola, Ahmedabad. The first study examined its effect on mild symptomatic COVID-19 patients. The successful results of the first clinical study led to the subsequent study of a larger trial - moderately symptomatic COVID-19 patients with morbidities and co-morbidities. Co-morbid patients have a higher probability of developing complications of the COVID-19 disease. These patients were administered 15 ml of 'AAYUDH Advance' four times a day and they recovered in just under four days!

 

Furthermore, ‘AAYUDH Advance’ was found to be 3 times more effective than Remdesivir by Translational Health Science and Technology Institute (THSTI) – Department of Biotechnology, Government of India.

 

Made by Shukla AsharImpex Pvt. Ltd., in Gujarat, 'AAYUDH Advance' is a liquid formulation comprising 21 different types of plant-based extracts. Ayurvedic scriptures report these ingredients to be effective and safe to be used for human consumption. These curative medicinal ingredients are processed using Quantum technology and Colloidal Sciences and are broken down to angstrom-sized (i.e. one-tenth of a nanometre) particles. This makes them far more effective.

 

Speaking about exceptional characteristics of the product, Mr. Deap Shukla, Managing Director, Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd., said, “AAYUDH Advance starts where vaccines stop.” ‘AAYUDH Advance’ is different from vaccines: Vaccines help develop antibodies against particular strains of the virus. However, they are known not to provide 100% protection against the disease. In comparison, ‘AAYUDH Advance’ helps in the successful management of the disease when used concomitantly with the Standard recommended line of treatment.

 

'AAYUDH Advance' has completed two extensive clinical trials. It is recommended by hundreds of doctors and has been used to treat well over 50,000 patients. All COVID-19 patients who consumed 'AAYUDH Advance' recovered successfully in just a week. Patients found 'AAYUDH Advance' to be highly effective and safe in spite of their co-morbidities. The product has been approved by State FDCA (Ayurveda), Gujarat and licensed for manufacturing and marketing purposes.

 

Currently, two products fall under the umbrella of ‘AAYUDH’: 'AAYUDH Advance' and 'AAYUDH Maintain'. As described, 'AAYUDH Advance' is a safe and effective concomitant treatment for those who are diagnosed with COVID-19. However, the families of these patients must take extra care to safeguard themselves from contracting the virus; 'AAYUDH Maintain' plays a pivotal role here.

 

‘AAYUDH Maintain’ is a prophylactic health supplement that helps the body fight against threats or pathogens, and helps dispose them when found. ‘AAYUDH Maintain’ works by enhancing the body’s immune system and improving its ability to detect pathogens. So far over 2,20,000 quarantined family members have been kept safe through Aayudh Maintain. This way, when a pathogen enters our body and tries to infect it, our body’s immune system is already vigilant and disposes of the pathogen before it gets a chance to spread in our body and make us sick.

 

What the experts say

"‘AAYUDH Advance’ was found to be safe without any side effects, adverse effects or drug-to-drug reactions, when given concomitantly with Standard of Care (SOC) Treatment in moderate symptomatic COVID-19 patients with comorbidities (pre-existing health conditions). The reduction in viral load (inferred by the increase in CT value), in the case of AAYUDH Advance treatment, was found statistically significant (p<0.0001) within the group as compared to within the group comparison of Standard of Care Treatment alone (p<0.01) after 4 days of the treatment" - Dr. Parul Bhatt, Principal Investigator, GMERS Medical College and Hospital, Ahmedabad.

 

About Shukla AsharImpex Pvt. Ltd. (www.shuklaashar.com) (www.AAYUDHHEALTH.com)

Shukla Ashar Group was founded in 1952. At the Shukla Ashar Group, we are strong proponents of staying true to our roots while exploring the many possibilities that this world has to offer. Consequently, we are now further expanding and diversifying in efforts to meet the current needs of the world.

 

Over the years, we have transformed ourselves into a research-based company. We have combined the ancient sciences of cure and remedies with advances of Modern Sciences, namely Quantum Electro-Mechanical Physics and Colloidal Sciences, to present to the world the true power of plant-based and organic nano-particles. The Ayurvedic science guides us in combining the precise plant-based extracts, while Quantum Electro-Mechanical Physics and Colloidal Sciences miniaturize the products into nano sizes and exponentially increase their potencies and efficacies. Consequently, we have been able to develop a wide range of plant based nano products that answer many challenges faced in the fields of Agriculture, Health, Hygiene, Oral Care, Animal Care, Mosquito Control and Management, Cleaning, Soil Amendment and Detoxification, Waste Management, Degreasing, Flora and Fauna management, Oil Slick Management, and many more.

 

In short, we are all about overcoming globally-faced challenges and thereby transforming the quality of life!



 
 

From Left - Mr. Karna Shukla, Deap Shukla and Bhavesh Ashar, Directors, Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd.
From Left - Mr. Karna Shukla, Deap Shukla and Bhavesh Ashar, Directors, Shukla Ashar Impex Pvt. Ltd.
Aayudh Advance and Aayudh Maintain
Aayudh Advance and Aayudh Maintain
   
For press background on AAYUDH
click here

RSS News
 
Social Media Links

 
FOLLOW US ON SOCIAL MEDIA     
The Company
About Us
Why Us
Contact Us
Membership
Career
Testimonials
Sitemap
Press Releases
Latest Press Releases
Most Read Releases
Hindi Press Releases
Services
Press Release Distribution
RSS Feeds
Online Payment
FAQs
About
NewsVoir is India's leading news distribution platform. We specialize in distribution of corporate press releases, financial announcements and multimedia to journalists and news publications across the country, which results in media visibility and a powerful online news coverage.

Contact Us:
+91 9871962500
info@newsvoir.com
 
Copyright 2021, NewsVoir - All rights reservedPrivacy Policy |  Terms of Use
[*/quote*]


Copyright!? Auf Betrug gibt es kein Copyright!




Logged

Rhokia

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 15
Covid-19: The Indian Ayurveda frauds got a kick in their snouts!
« Reply #249 on: April 20, 2021, 10:01:13 PM »

The Indian Ayurveda frauds got a kick in their snouts!


https://pib.gov.in/PressReleaseIframePage.aspx?PRID=1712875

[*quote*]
AYUSH
Ministry of AYUSH directsStrict Action against Gujarat firm for misleading claims for its product AAYUDH Advance
Posted On: 20 APR 2021 3:59PM by PIB Delhi

Acting upon a letter from the Ministry of Ayush, the Joint Commissioner (Ayurved) of Food & Drug Control Administration of Gujarat has issued show cause notice to a Rajkot based Ayurvedic drugs manufacturer which had made misleading claims for its product AAYUDH advance. The company has claimed that its said product is the ‘first clinically tested medicine for COVID-19 management and treatment’. The company has further claimed that its product is three times better than Remdisvir and that ‘AAYUDH Advance starts where vaccines stop’.

The drug policy section of the Ministry of Ayush had directed the Ayurvedic licensing authority of Gujarat to initiate strict action against the company that had made such misleading claims for its product AAYUDH advance.

In a letter issued on April 18th by Dr. S.R. Chinta, Deputy Advisor, Drug Policy section of the Ministry of Ayush, the Joint Commissioner of the Ayurvedic drugs’ Licensing Authority of Gujarat was asked to take strict and immediate action against M/s Shukla AsharImPexPvt. Ltd, Rajkot. The letter cited 5-6 reasons that invite strict action against the company.

The letter from Ayush Ministry pointed out grave misconduct on the part of the company regarding drug formulation related claims. Citing the Ayurvedic rule book, the letter said that the formulation was “violating Section 33 EEB which puts a particular drug in ‘Misbranded, Adulterated and Spurious Drug’ category.” The letter also cited Rule 158-B and said that its conditions were not fulfilled. This rule deals with licensing of 3(h) formulation and requires that “the ingredients should be part of Authoritative Books mentioned under First Schedule.”

It is noteworthy that the clinical study of the alleged product was referred to different committees, viz., ‘Interdisciplinary Ayush R&D Task Force on COVID-19’ and ‘Interdisciplinary Technical Review committee (ITRC)’. Both the committees had rejected the product as well as the trial clinical trial as it did not follow the principles of Ayurveda and study protocols.

It is worthwhile to mention that the company has claimed that this product is “..a liquid formulation comprising 21 different types of plant-based extracts. Ayurvedic Scriptures report these ingredients to be effective and safe to be used for human consumption.” To this claim the letter from the ministry clearly mentions that some of the ingredients in the formulation of the product in question are not mentioned in Ayurvedic classical text as prescribe in First Schedule of Drugs & Cosmetics Act 1940 hence it cannot be termed as Ayurvedic drugs under rule 3a & 3(h) (i) of Drugs and Cosmetics act 1940.

The Ministry had asked for the Action Taken Report by the Joint Commissioner (Ayurved) of the Gujarat Food & Drug Control Administration, acting on which the state authority has issued a 7 days’ show cause notice. It is worthwhile to note that the Ayush Ministry letter had also mentioned that the said drug ‘AAYUDH Advance’ was violating section 33EED for not having the therapeutic value as claimed by the manufacturer causing public grievance.

***

MV/SK

(Release ID: 1712875)
[*/quote*]
Logged
Pages: 1 2 3 4 [5] 6