TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
3 - 2 - 1 COUNTDOWN!

######################################## ### ########################################



Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!
######################################## ### ########################################

Würden Sie von diesem Mann eine Maske kaufen?



######################################## ### ########################################
HANNOVER:
Impfstoff ist in riesigen Mengen vorhanden.
Mehr als 1000 Ärzte WOLLEN impfen.
ABER MAN LÄSST SIE NICHT!

######################################## ### ########################################

Thalia-Chef Michael Busch will eins auf die Schnauze
TOTALBOYKOTT BEI THALIA!
######################################## ### ########################################

Manfred Doepp: im Fernsehen.
Seine Patienten: im Grab.
######################################## ### ########################################
Männer sind blöde.
Hier ist der Beweis.
######################################## ### ########################################

Geisteskranke Homöopathie-Anhänger sind eine ernste Gefahr für die Allgemeinheit
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11953.0
*** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** *** ***
Das Innenministerium muß handeln:
Homöopathische 'Ärzte' als organisierte Kriminalität
Beweisstücke für die Staatsanwaltschaft
######################################## ### ########################################

Krieg! Krieg!

Homöopathen im Krieg!
Binnenkonsens ermordet!

Kriegsbericht von der Postfront:
Ab 6.2.2021 wird zurückstudiert!

######################################## ### ########################################

Was Einem die Vollidioten ohne Masken ins Gesicht pusten:



######################################## ### ########################################

Mindestens jeder siebente Pfaffe im Erzbistum Köln ist ein Täter



Vorsicht vor Pfaffen!
######################################## ### ########################################

Karma bit them in the ass:
Rogue Hoster OVH on fire
IT IS MUCH WORSE THAN EVER THOUGHT

Pages: 1 2 3 4 5 [6]

Author Topic: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage  (Read 11587 times)

ventuzia giganta

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11
Jetzt wird der minderwertige Impfstoff von AstraZeneca verballert
« Reply #250 on: April 21, 2021, 01:39:52 PM »

Die erste Impfung jetzt. Dann die zweite Impfung in drei Monaten. Und dann mindestens ein halbes Jahr warten bis man vielleicht eine Impfung mit einem richtigen Impfstoff bekommt. Bis dahin können die Vakzin-restistenten Mutanten wüten. Neun Monate lang ist die Bevölkerung zum Abtauchen verdammt. Neun lange Monate.

Eine reife Leistung unserer Bundes- und Landesregierungen. Die Bestattungsunternehmen danken ihnen herzlich.

[*quote*]
PRESSEMITTEILUNG
München, 21. April 2021
PM 91/GP

HOLETSCHEK: BAYERN GIBT ASTRAZENECA IN ARZTPRAXEN FÜR ALLE ALTERSGRUPPEN FREI
BAYERNS GESUNDHEITS- UND PFLEGEMINISTER: DER IMPFSTOFF KANN AUCH AN UNTER 60-JÄHRIGE VERIMPFT WERDEN


Der Impfstoff AstraZeneca kann in den bayerischen Arztpraxen auch an
Menschen unter 60 Jahren unabhängig von der Priorisierung verimpft
werden. Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek sagte
am Mittwoch in München: „Die Priorisierung bei AstraZeneca ist ab
sofort aufgehoben, der Impfstoff kann in den Arztpraxen auch Personen
unter 60 Jahren angeboten werden. Seit dem 19. April wird AstraZeneca
für Erstimpfungen in Bayern nur in Haus- und Facharztpraxen verimpft.
Die Ärzte kennen ihre Patienten gut, und wissen, wem sie aus dem Kreis
der unter 60-Jährigen unter Berücksichtigung der Vorgaben der
Ständigen Impfkommission ein Impfangebot mit diesem Wirkstoff machen
können und beraten hierzu ausführlich. Dieses besondere
Vertrauensverhältnis wollen wir nutzen, denn jede Dosis Impfstoff muss
möglichst rasch verimpft werden. So schaffen wir für noch mehr
Menschen einen möglichst sofortigen und unkomplizierten Zugang zu einer
Schutzimpfung. Jede Impfung zählt!"

Der Minister fügte hinzu: „Mich freut zudem: Im überwiegenden Teil
der Bayerischen Impfzentren erhalten bereits regelmäßig Menschen aus
der Priorisierungsgruppe 3 ein Impfangebot, d.h. vor allem die 60 bis
69-Jährigen. Das ist ein großer Erfolg! Es zeigt, wie gut die
Bayerische Impfstrategie aufgeht und dass die über 70-Jährigen bereits
weitgehend geimpft sind oder zumindest einen Impftermin erhalten haben.
Jetzt können wir diesen weiteren Schritt zu einem breiteren Impfangebot
machen."

Zur Priorisierungsgruppe 3 gehören nicht nur die 60- bis 69-Jährigen,
sondern etwa auch Lehrkräfte an Gymnasien, Real- und Mittelschulen,
Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel, Personen, die in besonders
relevanter Position in Einrichtungen der kritischen Infrastruktur tätig
sind wie im Transport- und Verkehrswesen und der Telekommunikation,
sowie Menschen mit Erkrankungen wie Rheuma, Diabetes mellitus ohne
Komplikationen oder Asthma und viele weitere.

Der Minister betonte: „Selbstverständlich werden auch weiterhin in
allen Impfzentren Personen der ersten und zweiten Priorisierungsgruppen
geimpft, wenn bisher nicht Geimpfte in diesen Priorisierungsgruppen sich
nun auch für eine Impfung entscheiden und sich in BayIMCO registrieren,
oder wenn sie die ihnen angebotenen Termine annehmen."

(c) Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
[*/quote*]
Logged

ventuzia giganta

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11
CORONA-VIRUS: WDR meldet den Ausstieg von Prof. Börne aus Tatort Münster
« Reply #251 on: April 23, 2021, 09:38:48 AM »

Um Schaden an der Krimiserie Tatort Münster zu vermeiden, gibt Prof. Börne alias Jan Josef Liefers seinen Ausstieg aus der Fernsehserie bekannt.



https://pbs.twimg.com/media/EzqKU73XIAQ4d-d?format=jpg&name=small

Der Tagesspiegel zum Thema:

„Alles dicht machen“ ist so schäbig, dass es weh tut
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/verunglueckte-netz-kampagne-alles-dicht-machen-ist-so-schaebig-dass-es-weh-tut/27124112.html

Die heute-Show konnte diesem Schicksal nur knapp entkommen.
Logged

Velasquez

  • Newbie
  • *
  • Posts: 8

https://content.govdelivery.com/accounts/USFDA/bulletins/2d073b6

[*quote*]
US Food and Drug Administration
USFDA
U.S. Food and Drug Administration sent this bulletin at 04/23/2021 07:10 PM EDT

FDA and CDC Lift Recommended Pause on Johnson & Johnson (Janssen) COVID-19 Vaccine Use Following Thorough Safety Review

Agencies Underscore Confidence in Vaccine’s Safety and Effectiveness Following Data Assessment; Available Data Suggest Potential Blood Clots Are Very Rare Events

Following a thorough safety review, including two meetings of the CDC’s Advisory Committee on Immunization Practices, the U.S. Food and Drug Administration and the U.S. Centers for Disease Control and Prevention have determined that the recommended pause regarding the use of the Johnson & Johnson (Janssen) COVID-19 Vaccine in the U.S. should be lifted and use of the vaccine should resume.

The pause was recommended after reports of six cases of a rare and severe type of blood clot in individuals following administration of the Janssen COVID-19 Vaccine. During the pause, medical and scientific teams at the FDA and CDC examined available data to assess the risk of thrombosis involving the cerebral venous sinuses, or CVST (large blood vessels in the brain), and other sites in the body (including but not limited to the large blood vessels of the abdomen and the veins of the legs) along with thrombocytopenia, or low blood platelet counts. The teams at FDA and CDC also conducted extensive outreach to providers and clinicians to ensure they were made aware of the potential for these adverse events and could properly manage and recognize these events due to the unique treatment required for these blood clots and low platelets, also known as thrombosis-thrombocytopenia syndrome (TTS).

The two agencies have determined the following:

Use of the Janssen COVID-19 Vaccine should be resumed in the United States.
The FDA and CDC have confidence that this vaccine is safe and effective in preventing COVID-19.
The FDA has determined that the available data show that the vaccine’s known and potential benefits outweigh its known and potential risks in individuals 18 years of age and older.
At this time, the available data suggest that the chance of TTS occurring is very low, but the FDA and CDC will remain vigilant in continuing to investigate this risk.
Health care providers administering the vaccine and vaccine recipients or caregivers should review the Janssen COVID-19 Vaccine Fact Sheet for Healthcare Providers Administering Vaccine (Vaccination Providers) and Fact Sheet for Recipients and Caregivers, which have been revised to include information about the risk of this syndrome, which has occurred in a very small number of people who have received the Janssen COVID-19 Vaccine.
CDC’s independent Advisory Committee on Immunization Practices met today to discuss the latest data on TTS, hearing from the vaccine manufacturer Janssen and the COVID-19 Vaccine Safety Technical (VaST) Subgroup, as well as a risk benefit analysis. ACIP is committed to be vigilant and responsive to additional information that could impact the risk benefit analysis of any of these vaccines. Vaccine safety monitoring will continue and any new information about TTS will be brought to ACIP as needed.

“Safety is our top priority. This pause was an example of our extensive safety monitoring working as they were designed to work—identifying even these small number of cases. We’ve lifted the pause based on the FDA and CDC’s review of all available data and in consultation with medical experts and based on recommendations from the CDC’s Advisory Committee on Immunization Practices. We have concluded that the known and potential benefits of the Janssen COVID-19 Vaccine outweigh its known and potential risks in individuals 18 years of age and older. We are confident that this vaccine continues to meet our standards for safety, effectiveness and quality. We recommend people with questions about which vaccine is right for them have those discussions with their health care provider,” said Janet Woodcock, M.D., Acting FDA Commissioner.

“Above all else, health and safety are at the forefront of our decisions,” said CDC Director Dr. Rochelle P. Walensky. “Our vaccine safety systems are working. We identified exceptionally rare events – out of millions of doses of the Janssen COVID-19 administered – and we paused to examine them more carefully. As we always do, we will continue to watch all signals closely as more Americans are vaccinated. I continue to be encouraged by the growing body of real-world evidence that the authorized COVID-19 vaccines are safe and effective, and they protect people from disease, hospitalization, and death. I urge anyone with questions about the COVID-19 vaccines to speak with their healthcare provider or local public health department.”

Assessment of Available Data
Medical and scientific teams at the FDA and CDC reviewed several sources of information and data related to the Janssen COVID-19 Vaccine to reach today’s decision.

Specifically, the agencies assessed reports submitted to the Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS), reviewed the medical literature and considered the information from global regulatory partners about thrombosis with thrombocytopenia that have been reported following use of a similar, yet not identical, COVID-19 vaccine using a virus from the adenovirus family that has been modified to contain the gene for making a protein from SARS-CoV-2.

Update on Adverse Events
On April 13, the FDA and CDC announced that, out of more than 6.8 million doses administered, six reports of a rare and severe type of blood clot combined with low blood platelet levels occurring in people after receiving the Janssen COVID-19 Vaccine had been reported to VAERS. In these cases, a type of blood clot called cerebral venous sinus thrombosis (CVST) was seen in combination with low levels of blood platelets (thrombocytopenia).

Today, the agencies can confirm that a total of 15 cases of TTS have been reported to VAERS, including the original six reported cases. All of these cases occurred in women between the ages of 18 and 59, with a median age of 37 years. Reports indicated symptom onset between 6 and 15 days after vaccination.

Monitoring for Safety Will Continue
The surveillance systems that are in place to monitor the safety of COVID-19 vaccines authorized for emergency use are working, as demonstrated by both agencies’ quick work to identify and investigate these rare, but serious adverse events. The FDA and CDC will continue with these efforts to closely monitor the safety of these vaccines.

Reports of adverse events following vaccination can be made to the Vaccine Adverse Event Reporting System.

Additional Resources:
Fact Sheet for Healthcare Providers Administering Vaccine
Fact Sheet for Recipients and Caregivers
CDC Health Alert for Health Care Providers
Johnson & Johnson Granting EUA Amendment (April 23, 2021)
Subscribe to updates from U.S. Food and Drug Administration
Email Address
Share Bulletin
share this bulletin on Facebookshare this bulletin on Twittershare this bulletin on LinkedInshare this bulletin via email
POWERED BY
Powered By GovDelivery
[*/quote*]
Logged

Velasquez

  • Newbie
  • *
  • Posts: 8
Citizen Reduction Programme COVID-19 Takes Next Step In Germany
« Reply #253 on: April 23, 2021, 07:40:26 PM »

Dear bipeds on Earth,

the German Idiots, formerly known as German Bundestag & Government, decided to have a curfew - at night. The very same German Idiots ordered that SPORTS in groups is allowed for children up to 14 years of age.


FOR THE RECORDS:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona-Lockdown-Aktuelle-Regeln-der-Bundes Notbremse,bundlaenderberatungen100.html

[*quote*]
Corona-Lockdown: Aktuelle Regeln der "Bundes-Notbremse"
Stand: 23.04.2021 11:09 Uhr
Mit der "Bundes-Notbremse" ist das Infektionsschutzgesetz in Deutschland geändert worden, um ab einer Inzidenz von 100 landesweit einheitliche Regelungen für den Corona-Lockdown zu schaffen.

Am Donnerstag stimmte - wie der Bundestag bereits am Mittwoch - auch der Bundesrat einer bundesweit einheitlichen Regelung für die sogenannte "Bundes-Notbremse" zu. Anschließend unterzeichnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) das Gesetz und es wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht - damit ist das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. Die darin enthaltende "Bundes-Notbremse" greift, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt drei Tage hintereinander über den Wert von 100 steigt. Das bedeutet: Der Bund hat per Gesetz Maßnahmen festgelegt - Kommunen müssen diese ohne Wenn und Aber umsetzen. Landkreise, die nicht entsprechend reagieren, handeln dann anders als bislang gesetzeswidrig. Strengere Regeln in den Bundesländern sind weiter möglich.

Zu den Einschränkungen, die ab einer Inzidenz von 100 in betroffenen Regionen in Kraft treten sollen, zählen folgende Punkte - alle erst einmal befristet bis zum 30. Juni:

Strikte Kontaktbeschränkungen: Angehörige eines Haushalts dürfen sich nur noch mit einer weiteren Person treffen.
Nächtliche Ausgangssperre: Anders als zunächst geplant, soll nun nicht schon ab 21 Uhr, sondern erst ab 22 Uhr bis 5 Uhr in den betroffenen Kreisen und kreisfreien Städten eine Ausgangssperre greifen. Draußen aufhalten dürfen sich dann nur Personen, die "begründete Ausnahmen" geltend machen können - etwa zwingende berufliche Gründe oder Notfälle. Joggen und Spaziergänge sollen bis Mitternacht erlaubt sein.
Geschäfte müssen schließen - bis auf die Geschäfte des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, Drogerien oder Apotheken. Im Einzelhandel soll unabhängig von der Inzidenz das Abholen bestellter Waren ("Click & Collect") sowie bei einer Inzidenz bis 150 das Einkaufen mit Test und Terminbuchung ("Click & Meet") weiterhin möglich sein. Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie die Gastronomie dürfen nicht öffnen.
Schulen: Präsenzunterricht ist nur dann möglich, wenn alle Schülerinnen und Schüler mindestens zwei Mal pro Woche getestet werden können. Ab einer Inzidenz von 100 ist Wechselunterricht vorgeschrieben - allerdings nur bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165. Sollte der Wert darüber klettern, müssen Schulen schließen und auf Distanzunterricht wechseln.
Arbeit: Im Infektionsschutzgesetz ist die Pflicht zum Homeoffice verankert. Arbeitgeber müssen dies anbieten, "wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen". Ist kein Homeoffice möglich, müssen Arbeitgeber Tests anbieten.
Sport: Für Kinder im Alter bis 14 Jahren soll Sport in Gruppen weiter möglich sein.
Die Koalition einigte sich in den gemeinsamen Gesprächen außerdem darauf, dass die Bundesregierung keine Verordnungen zur Eindämmung der Pandemie am Bundestag vorbei erlassen kann.

Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca steht in Kartons in einem Kühlschrank. © picture alliance / empics Foto: Yui Mok
Coronavirus-Blog: EMA empfiehlt AstraZeneca ohne Einschränkung
Die Vorteile durch eine Impfung seien größer als die Risiken durch das Mittel - das gelte für alle Altersstufen. Mehr Corona-News im Blog.
Wo die Nordländer ihre eigenen Corona-Regeln haben
Ungeachtet der geplanten Änderungen im Infektionsschutzgesetz gelten in den norddeutschen Bundesländern derzeit in einigen Bereichen unterschiedliche Corona-Regelungen. Gegebenenfalls würden diese im Einzelfall vom Bundesgesetz außer Kraft gesetzt. Einige der wichtigsten Bestimmungen im Überblick:

Niedersachsen: Ausgangssperren und private Kontakte je nach Inzidenz
Nächtliche Ausgangssperren: Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes vom 27. März sieht nächtliche Ausgangssperren für Kommunen mit besonders hohen Inzidenzwerten (ab 150) vor. Im Einzelfall entscheiden die Landkreise und Städte. Seit Inkrafttreten der Verordnung hatten mehrere Kommunen in Niedersachsen Ausgangsbeschränkungen angeordnet, später aber teilweise wieder aufgehoben. Hintergrund ist eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg, das die entsprechende Regelung für die Region Hannover für rechtswidrig erklärt hatte.
Modellprojekte: In landesweit 13 ausgewählten Kommunen sollen noch im April Modellprojekte mit bestimmten Lockerungen starten. Wie diese Pläne mit den geplanten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes vereinbar sind, ist noch unklar.
Im Einzelhandel sind Terminvereinbarungen mit Kunden möglich, sofern die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Landkreis oder einer kreisfreien Stadt unter 100 liegt. Auf je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche darf sich maximal ein Kunde oder eine Kundin samt Begleitperson aufhalten.
Schulen: Liegt eine Region drei Tage in Folge unter der Inzidenz von 100, findet weiter Wechselunterricht statt. Liegt sie darüber, geht es - mit Ausnahme der Grund- und Förderschulen sowie Abschlussklassen - zurück in den Distanzunterricht. Schüler müssen morgens vor dem Präsenzunterricht zu Hause einen Corona-Selbsttest machen.
Rechte für Geimpfte: Seit dem 19. April sind Menschen mit vollständigem Impfschutz in Niedersachsen von Test- und Quarantäne-Pflichten befreit. Diese Regel greift zwei Wochen nach der Zweitimpfung. Das heißt etwa, dass für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Alten- und Pflegeheimen nach der zweiten Impfung die Testpflicht entfällt.
Eine Frau steht vor einem Laden, vor dem eine Tafel steht mit der Aufschrift: "Wegen Corona Lockdown geschlossen." © picture alliance Foto: SvenSimon
Corona: Diese Regeln gelten zurzeit in Niedersachsen
Wie viele Menschen dürfen sich bei welcher Inzidenz treffen? Was gilt in Hochinzidenzkommunen? Die Regeln im Überblick.
Schleswig-Holstein: Außengastronomie darf wieder öffnen
In Schleswig-Holstein gilt seit dem 12. April und vorerst bis zum 9. Mai 2021 eine aktualisierte Corona-Bekämpfungsverordnung.

Außengastronomie: Seit dem 12. April darf die Außengastronomie in Regionen, die stabil unter eine Inzidenz von 100 liegen, unter strikten Auflagen öffnen. Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch, Kinder unter 14 werden nicht mitgezählt. Die Landesregierung rät dazu, vor dem Besuch der Außengastronomie Schnell- oder Selbsttests zu nutzen. Pflicht sind diese aber nicht. Alkoholische Getränke dürfen bis 21 Uhr ausgeschenkt werden.
Modellprojekte: Diese können die Gesundheitsämter für Tourismus, Sport und Kultur zeitlich befristet und räumlich abgegrenzt zulassen. Damit verbunden sind strenge Schutzmaßnahmen und Testkonzepte. Im Tourismus sind bereits vier Modellregionen ausgewählt. Start ist der 19. April beziehungsweise der 1. Mai.
Ein leeres Klassenzimmer. Auf der Tafel steht "Lockdown". © picture alliance/imageBROKER/Michael Weber Foto: Michael Weber
Neue Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten
Was Schleswig-Holsteiner beachten müssen - von A wie Abstandsgebot bis Z wie Zweitwohnung.
Mecklenburg-Vorpommern: Verschärfter Lockdown seit dem 19. April
Auf dem MV-Gipfel am 16. April wurde ein verschärfter landesweiter Lockdown vereinbart, der Landtag beschloss ihn am Tag darauf. Diese Maßnahmen gelten seit dem 19. April voraussichtlich bis Mitte Mai - abhängig vom Infektionsgeschehen:

Verschärfte Kontaktbeschränkungen: Ein Haushalt darf sich nur noch mit einer weiteren Person treffen, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgerechnet.
Notbetrieb in Schulen und Kitas: In Kitas wird nur noch eine Notbetreuung angeboten. In Schulen dürfen nur noch die Abschlussklassen in den Unterricht, für alle anderen gilt: Unterricht zu Hause. Für die Klassenstufen 1 bis 6 wird wieder ein Notbetreuung nach Anmeldung eingerichtet. Bereits seit dem 12. April gelten in Mecklenburg-Vorpommern erweiterte Corona-Testregelungen für Kitas und Schulen. Schon ein Schnupfen reicht, damit die Eltern mit dem Kind zum Haus- oder Kinderarzt müssen, um dort einen PCR-Test vornehmen zu lassen.
Ausgangsbeschränkungen: Diese sollen von den Landkreisen und kreisfreien Städten verfügt werden. Die eigene Unterkunft beziehungsweise das eigene Grundstück darf zwischen 21 und 6 Uhr nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden. Triftige Gründe sind zum Beispiel die Berufsausübung oder die Pflege hilfsbedürftiger Personen.
Schließungen im Einzelhandel, Dienstleistungen und Kultureinrichtungen: Körpernahe Dienstleistungen wie Massagesalons, Tattoostudios und Kosmetiksalons müssen schließen, Friseure dürfen allerdings offen bleiben. Ebenfalls geöffnet bleiben dürfen Lebensmittelmärkte, Tankstellen, Banken, Poststellen, Apotheken, Drogerien, Buchhandlungen, Baumärkte, Blumenläden und Gartenmärkte. Alle anderen Einzelhandelsgeschäfte müssen schließen. Auch Museen und Kultureinrichtungen bleiben zu. Fahrschulen dürfen nur noch Fahrschüler unterrichten, die ihren Führerschein beruflich benötigen.
Einschränkungen beim Sport: Kinder- und Jugendsport wird untersagt. Individualsport ist nur noch alleine oder zu zweit möglich.
Kein Tourismus: Wer außerhalb von Mecklenburg-Vorpommern lebt, darf während des landesweiten Shutdowns seinen Zweitwohnsitz in MV nicht aufsuchen. Das gilt auch für Dauercamper und Tagestouristen von außerhalb.
Die Innenstadt von Schwerin ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber
"Bundes-Notbremse": Die neuen Corona-Regeln in MV
Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen.
Hamburg setzt nur um, was die bisherigen Regeln verschärft
Von der "Bundes-Notbremse" wird in Hamburg nur umgesetzt, was die bisherigen Regeln noch verschärft. Möglichkeiten für Lockerungen will der Senat nicht nutzen.

Joggen und Spaziergänge nur noch bis Mitternacht: Die Ausgangsbeschränkung gilt in der Hansestadt Stadt weiterhin ab 21 Uhr - und nicht ab 22 Uhr wie im Bundesgesetz. Gleichzeitig gilt dann aber das bundesweite Verbot für Jogging-Runden und Spaziergänge ab Mitternacht.
FFP2-Masken-Pflicht in Bussen und Bahn: Künftig reicht eine einfache OP-Maske nicht mehr aus - es muss eine FFP2-Maske sein.
Kein "Click&Meet": Ein "Click&Meet" im Einzelhandel wird es nach Worten des Ersten Bürgermeisters, Peter Tschentscher auch in den kommenden Wochen nicht geben. Man bleibe in Hamburg bei "Click&Collect" und auch die Schnelltest-Strategie und die geltende Maskenpflicht im öffentlichen Raum würden fortgesetzt.
Zoo darf öffnen: Der Tierpark Hagenbeck darf wieder große und kleine Besucherinnen und Besucher empfangen. Man muss sich aber vorher testen lassen. Die Hagenbeck-Innenbereiche wie das Tropen-Aquarium bleiben allerdings dicht.
Lockerungen in Pflegeheimen: Unabhängig vom Bundesgesetz sind in der neuen Corona-Verordnung aber Lockerungen für Senioren- und Pflegeheime vorgesehen. Vollständig geimpfte Bewohner und Bewohnerinnen dürfen sich dann wieder ohne Maske und Abstand treffen. Besucherinnen und Besucher müssen sich weiterhin testen lassen, dürfen aber wie vor der Pandemie täglich kommen. Grund ist, dass es kaum noch Corona-Fälle in den Einrichtungen gibt, weil sehr viele dort geimpft sind.
Passanten mit Mund-Nasen-Schutz spazieren an der Außenalster. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg
Lockdown bis 21. Mai: Hamburgs Corona-Regeln
Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Einschränkungen. Ein Überblick.
1
2
Teil 1: Wo die Nordländer ihre eigenen Corona-Regeln haben
Teil 2: Diese Corona-Regeln gelten weiterhin
Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 22.04.2021 | 14:30 Uhr
[*/quote*]


https://www.ndr.de/nachrichten/info/bundlaenderberatungen100_page-2.html

[*quote*]
Corona-Lockdown: Aktuelle Regeln der "Bundes-Notbremse"
Stand: 23.04.2021 11:09 Uhr
Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist grundsätzlich bis zum 18. April verlängert worden. Gleichwohl gelten nach wie vor die Beschlüsse von Anfang März weiter, die auch Öffnungsmöglichkeiten je nach regionaler Infektionslage vorsehen.

Stufenweise Öffnungsstrategie mit eingebauter "Notbremse"

Vereinbart wurde am 3. März eine Öffnungsstrategie in fünf Schritten - aber auch mit einer eingebauten "Notbremse": Führen einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen in einer Region, werden alle schon erfolgten Erleichterungen wieder gestrichen. Seit dem 8. März sind wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen plus Kinder bis 14 Jahre. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt, greift eine "Notbremse". Dann gelten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag wieder die Regeln, die bis zum 7. März griffen. Das heißt in diesem Fall: Ein Haushalt und eine weitere Person dürfen sich treffen. In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 können der eigene Hausstand mit zwei weiteren Haushalten zusammenkommen - allerdings mit maximal zehn Personen.

Eine Grafik zeigt die Öffnungsschritte für die nächsten Wochen. © Niedersächsischen Staatskanzlei

Schrittweise Lockerungen: Bund-Länder-Übersicht

Bund und Länder haben den Lockdown verlängert. Lockerungen der Maßnahmen sollen schrittweise erfolgen.

Zweiter Schritt: Buchhandlungen und Blumenhändler dürfen öffnen

Nach den schon vorgenommenen ersten Öffnungen bei Schulen und Friseuren (erster Öffnungsschritt) folgten am 8. März in einem zweiten Schritt Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte. In einzelnen Ländern waren diese bereits offen, inzwischen werden sie nach einem Beschluss der Bund-Länder-Runde bundesweit einheitlich dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet. Voraussetzung ist, dass Hygiene-Konzepte und eine Kundenbegrenzung eingehalten werden. Auch Fahr- und Flugschulen konnten den Betrieb unter Auflagen wieder aufnehmen. Sogenannte körpernahe Dienstleistungen wie etwa Massagen sind auch wieder erlaubt.

Dritter Schritt: Perspektiven für Handel und Museen

Weitere eingeschränkte Öffnungen gibt es im dritten Öffnungsschritt in Regionen, in denen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 100
Neuinfektionen je 100.000 Einwohner unterschritten wird. Neben Terminshopping-Angeboten im Einzelhandel können dort Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten und Gedenkstätten für Besucher mit Terminbuchung öffnen. Erlaubt ist in diesen Regionen auch Individualsport alleine oder zu zweit sowie Sport in Gruppen von bis zu zehn Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich. Bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 fallen die Auflagen weg oder werden abgeschwächt. Dann ist auch kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen im Freien wieder möglich.

Vierter Schritt: Öffnung der Außengastronomie mit Terminbuchung

Der vierte Öffnungsschritt kann - wiederum in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen - erfolgen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz nach dem dritten Schritt in dem Land oder der Region 14 Tage lang unter 50 bleibt: Seit dem 22. März geht es dann zunächst um die Öffnung der Außengastronomie mit Terminbuchung. Ein tagesaktueller Covid-19-Test ist nötig, wenn sich mehrere Haushalte einen Tisch teilen - auch für den Besuch von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos. Auch kontaktloser Hallensport sowie Kontaktsport im Außenbereich soll dann wieder erlaubt sein.

Fünfter Schritt: Einzelhandel kann wieder öffnen

Bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz auch nach den Lockerungen vom vierten Schritt zwei Wochen lang stabil, könnten laut Stufenplan weitere Öffnungen kommen - so zum Beispiel Freizeitveranstaltungen mit bis zu 50 Menschen im Außenbereich und Kontaktsport in Hallen. Auch der Einzelhandel könnte dann profitieren: Öffnungen sind möglich, wenn die Inzidenzwerte stabil zwischen 35 und 100 bleiben. Zudem müssen Auflagen eingehalten werden - zum Beispiel darf pro zehn Quadratmeter nur ein Kunde empfangen werden.

Bundesweit weiter in Kraft sind unter anderem folgende allgemeine und oftmals bereits seit Langem gültige Regeln zur Eindämmung des Corona-Infektionsgeschehens:

Die Abstands- und Hygiene-Regeln gelten überall weiter: Auf die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern ist konsequent zu achten.
Masken: Das Tragen von OP-Masken oder Masken mit FFP2- oder einem vergleichbaren Standard in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt Pflicht.
Kultur: Kinos, Konzerthäuser, Musikclubs und Theater bleiben weiter geschlossen.
Hotel und Gastronomie: Noch keine Lockerungen in Sicht. Bund und Länder wollen eine "sichere und gerechte Öffnungsstrategie" entwickeln.
Sport: Profisportler können weiter unter Ausschluss von Zuschauern und mit strengen Hygiene-Konzepten Spiele und Wettbewerbe ausrichten.
Impfungen: Geplant ist weiter, dass alle Bürgerinnen und Bürger bis zum Ende des Sommers ein "Impfangebot" bekommen, also mindestens eine erste Impfung gegen Covid-19 erhalten haben. Kita-Beschäftigten sowie Lehrerinnen und Lehrern an Grundschulen wurde beim Impfen eine höhere Priorität eingeräumt.
Regeln für Gottesdienste: Geistliche Feiern, beispielsweise in Kirchen, Synagogen und Moscheen, bleiben grundsätzlich zulässig. Allerdings müssen Besucher den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und auch an ihrem Platz eine medizinische Maske tragen. Gemeindegesang ist untersagt. Über die Osterfeiertage soll es nach Möglichkeit aber keine Präsenzgottesdienste geben. Religiöse Versammlungen sollen nach dem Wunsch von Bund und Ländern vom 22. März nur virtuell abgehalten werden.
Schutzvorkehrungen in Pflege- und Altenheimen: Beim Kontakt mit Bewohnern gibt es für das Personal eine Pflicht zum Tragen stärker schützender FFP2-Masken. Außerdem sollen Pflegekräfte und Besucher konsequent getestet werden.
Der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist in der Regel untersagt. Verstöße werden mit einem Bußgeld belegt. Die Lieferung von Speisen durch Gastronomiebetriebe und das dortige Abholen von Gerichten sind aber weiter möglich.
Homeoffice: Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen sollen Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen, "sofern die Tätigkeiten es zulassen". So sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. Wo Homeoffice nicht möglich ist, sollen immer dann, wenn sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten, medizinische Masken getragen werden. Für einen umfassenden Infektionsschutz sollen die Mitarbeitenden einmal pro Woche das Angebot mindestens eines kostenlosen Schnelltests erhalten.
Betriebskantinen sollen nach Möglichkeit schließen und allenfalls noch Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten dürfen.
Quarantäne: Die Quarantänezeit von Kontaktpersonen von mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist seit dem 1. Dezember von 14 auf zehn Tage verkürzt. Voraussetzung ist ein negativer Corona-Test.
Reisen: Nicht notwendige private Reisen und Besuche - auch von Verwandten - sollen unterlassen werden. Das gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge.
Testpflicht bei Einreise aus Risikogebieten: Bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten ist die Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung Pflicht. Neben der bestehenden zehntägigen Quarantänepflicht muss jemand, der aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreist, spätestens 48 Stunden nach Einreise nachweisen können, dass er nicht mit dem Coronavirus infiziert ist. Einreisende aus besonders betroffenen Regionen müssen schon vor der Einreise ein negatives Testergebnis vorlegen.
Beschränkung auf 15-Kilometer-Bewegungsradius möglich: In Landkreisen mit hohen Corona-Infektionszahlen kann der Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort beschränkt werden. Dies gilt für Landkreise mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
Corona-Impfstoff des Herstellers AstraZeneca steht in Kartons in einem Kühlschrank. © picture alliance / empics Foto: Yui Mok
Coronavirus-Blog: EMA empfiehlt AstraZeneca ohne Einschränkung
Die Vorteile durch eine Impfung seien größer als die Risiken durch das Mittel - das gelte für alle Altersstufen. Mehr Corona-News im Blog.
Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler
Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden
Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden.
Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox
Was Sie zum Coronavirus wissen müssen
Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten.
1
2
Teil 1: Wo die Nordländer ihre eigenen Corona-Regeln haben
Teil 2: Diese Corona-Regeln gelten weiterhin
Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 22.04.2021 | 14:30 Uhr
[*/quote*]
Logged

ventuzia giganta

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11

https://twitter.com/DerNarkotiseur/status/1386263281216770050
[*quote*]
🆘 đ𝔼𝐑 𝐍ᵃ𝐑K𝐎丅Įⓢ𝔼𝓊𝐑 © sʇɐɥ ɹo̤ʍɥɔs @DerNarkotiseur
43m
Ich schaue Supernatural. Ich sehe den Dämon Crowley und ich sehe den Erzengel Luzifer.

Was diese Schauspielerin Schlothauer von sich gibt, überbietet alles was ich an Unmenschlichkeit bisher gesehen haben😣

Wie kann sich nur jemand über schwerstkranke Patienten lustig machen?🤭


Quote Tweet
https://twitter.com/SchwarzePalmen/status/1385624980445089794
[***quote***]
Nicola Sacco @SchwarzePalmen
Apr 23
Muss man ihnen lassen: Witzchen übers Atmen zu machen, während andere Menschen gerade ersticken, ist schon echt ein new Level of Arschloch 👍

[VIDEO:
https://video.twimg.com/ext_tw_video/1385617519487111172/pu/vid/1280x720/wRXw52k-aGF0zthT.mp4?tag=12 ]

#allenichtganzdicht #allesdichmachen
0:34 / 0:59
[***/quote***]
[*/quote*]



[*quote*]
happyfeet Sign of the horns @12happyfeet12
1h
Das "Atmen" - Video einer völlig unbekannten Schauspielerin ist das Widerlichste, was ich in letzter Zeit hier gesehen habe. Aber ich werde weder ihren Namen noch ihr Video verbreiten, damit dieser Dreck nicht noch Reichweite bekommt. Aber dennoch ein freundliches FICK DICH

Reversed hand with middle finger extended
[*/quote*]


https://twitter.com/EberhardSchlie/status/1386261859582500866

[*quote*]
Eberhard Schlie @EberhardSchlie
1h
Vor Jahren verstarb eine Patientin mit multipler Sklerose im Alter von 12 Jahren. Am Ende erstickte sie qualvoll & voller Todesangst. Frau Schlothauer, dies zu verhöhnen ist zutiefst inhuman und widerlich. Ich bin fassungslos vor Trauer & Wut.

[VIDEO:
https://video.twimg.com/ext_tw_video/1386112659096018947/pu/vid/1280x720/pMj9qfcxCmyM-Rgj.mp4?tag=12 ]
From
Cinemaware
[*/quote*]


"Was diese Schauspielerin Schlothauer von sich gibt, überbietet alles was ich an Unmenschlichkeit bisher gesehen habe"

Dazu möchte ich anmerken:

1. Es sind nicht nur schwerstkranke, es sind auch sterbende Patienten.

2. Diese Unmenschlichkeit ist nichts Neues. Anthroposophen geben Kindern, die Keuchhusten (eine durchaus tödliche Krankheit!) haben, absichtlich "Musikinstrumente", die das grauenhafte Atemgeräusch imitieren.
(Quelle: http://www.pharmamafia.com/#schluss )
Logged

ventuzia giganta

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11



https://pbs.twimg.com/media/BNnWBIvCEAM5pWM?format=jpg&name=large


1. If your husband finds out you made an abhorrent video about dying Covid patients

2. Citizens, queue up!
Logged

ventuzia giganta

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11
3 Millionen Tote - und dann der Schlothauersche Sadismus
« Reply #257 on: April 25, 2021, 08:13:53 AM »

3 Millionen Tote - und dann der Schlothauersche Sadismus

Das ist deutsche Kultur.

ARD/ZDF verprassen jedes Jahr 8 Milliarden Euro. Und jetzt wollen sie noch mehr. Für solchen Nazidreck!?

Es muß nicht Nazi draufstehen, damit Nazi drin ist.





Logged

ventuzia giganta

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #258 on: April 28, 2021, 07:29:27 AM »

https://twitter.com/dergazetteur/status/1385596236519067648

[*quote*]
Der Gazetteur @dergazetteur

Nachdem Jan Josef Liefers Pandemie-Experte wurde: Christian Drosten spielt neuen Kommissar im Tatort


https://pbs.twimg.com/media/EzqgUUDXsAgcjOU?format=jpg&name=large

4:07 PM · Apr 23, 2021·Twitter Web App
[*/quote*]

Christian Drosten for Bundeskanzler!

SOFORT!
Logged

ventuzia giganta

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 11
Re: CORONA-VIRUS (alias CoVid-19) erobert die Welt und löst die Rentenfrage
« Reply #259 on: April 28, 2021, 10:52:08 AM »

https://twitter.com/dergazetteur/status/1387376043183517696

[*quote*]
Der Gazetteur @dergazetteur

Die neue Fielmann-Werbung sieht echt scheiße aus.



https://pbs.twimg.com/media/E0DzG-vXoAMEQjX?format=jpg&name=large

1:59 PM · Apr 28, 2021·Twitter Web App
61  Retweets 4  Quote Tweets 980 Likes
[*/quote*]
Logged

Boldafern

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 13

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Corona-Faelle-in-Arztpraxis-Schwerin-schaltet-Polizei-ein,coronavirus5140.html

"Corona-Fälle in Arztpraxis: Schwerin schaltet Polizei ein
Stand: 02.05.2021 14:51 Uhr
Die Stadt Schwerin hat nach drei Corona-Infektionsfällen beim Praxisteam eines Chirurgen in der Weststadt die Polizei eingeschaltet. Hinweisen zufolge habe das Team trotz Corona-Symptomen weitergearbeitet. Die Patienten sollen jetzt in Quarantäne.

Am Sonntagmittag hat die Stadtverwaltung die Daten aller Patienten erhalten. Demnach könnten sich 237 Menschen in einer chirurgischen Praxis im Ärztehaus in der Schweriner Weststadt mit dem Corona-Virus infiziert haben, davon kommen 175 aus Schwerin und der Rest aus den umliegenden Landkreisen. Das bestätigte der Sozialdezernent der Stadt, Andreas Ruhl (SPD), NDR 1 Radio MV. Alle 237 Patienten müssen in Quarantäne und sich testen lassen. Das Gesundheitsamt der Stadt will alle Patienten kontaktieren, die sich zwischen dem 21. und dem 28. April länger als zehn Minuten in der Praxis in der Johannes-Brahms-Straße 59 aufgehalten haben. Sie wurden von der Stadt aufgefordert, sich sofort vorsorglich in Quarantäne zu begeben. Die Stadt hat die Quarantäne perAllgemeinverfügung förmlich angeordnet und diese als Bekanntmachung auf ihrer Internet-Seite veröffentlicht. Auch die Betroffenen in den Nachbarlandkreisen würden benachrichtigt. Etwa 150 Betroffene haben sich bereits in der Helios Klinik testen lassen. Die Ergebnisse werden frühestens am Montag erwartet."


10 Minuten? VOLLIDIOTEN! Woanders haben schon 5 Minuten ausgereicht bei einer Entfernung von mehreren Metern.
Logged

Boldafern

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 13

https://www.zdf.de/nachrichten/sport/long-covid-sport-sportmediziner-wilhelm-bloch-100.html

"Spätfolgen im Sport
-Long Covid: Ganze Karrieren gefährdet
von Susanne Rohlfing
Datum:
26.04.2021 07:26 Uhr
Auch bei Spitzensportlern werden immer häufiger Langzeitfolgen einer Covid-19-Infektion entdeckt - unabhängig von der Schwere der Erkrankung und in erschreckender Vielfältigkeit."

VOLLIDIOTEN! Mehr als 3 Millionen Tote und diese VOLLIDIOTEN sorgen sich um SportlerKARRIEREN!?
Logged

Boldafern

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 13

https://twitter.com/angrrrybert

"Müterich @AngrrryBert
Apr 25

Hunderte Tote jeden Tag, damit kein Band stillstehen muss, damit DAX und Dividenden weiter steigen.

Und die Aktionäre öffnen einen Sekt. Das ist alles von der Marktfreiheit gedeckt."


Wohlstandsparasitenverwahrlosungsstaat!
Logged
Pages: 1 2 3 4 5 [6]