TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: NZZ_BLOG_ARCHIV Beda Stadler 07. Mai 2009 "Warum sind wir so blöd?"  (Read 1622 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1164

Beda Stadler

Blogs
›NZZ Votum
›Alles Placebo oder was?
7. Mai 2009, 00:29, NZZ Blogs
Eidg. Abstimmung vom 17. Mai - Komplementärmedizin

Warum sind wir so blöd?

Eine gerechtfertigte Frage eines Mitbloggers

Man kommt sich näher beim Bloggen, daher möchte ich hier einem aktiven Mitblogger das Wort geben. Ich war ja auch froh, nicht ganz allein den alternativen Löwen zum Frass vorgeworfen zu sein. Hans Jörg Martens stellte die Frage und beantwortet sie hier. ...

Man kommt sich näher beim Bloggen, daher möchte ich hier einem aktiven Mitblogger das Wort geben. Ich war ja auch froh, nicht ganz allein den alternativen Löwen zum Frass vorgeworfen zu sein. Hans Jörg Martens stellte die Frage und beantwortet sie hier.

In rund 500 Jahren veränderte die Aufklärung den Westen drastisch. Kultur und Zivilisation basieren auf Ideen aus aller Welt und Zeiten. Der Staat als Betriebssystem stellt gesicherte Räume für Recht, Sicherheit, Sozialnetz, Politik, Bildung, Kunst, Wissenschaft, Technik und für Gesundheit bereit. Hexenverbrennung, Seuchen, Leibeigenschaft, Armut, Analphabetismus, Schwerstarbeit, Kinderarbeit, Willkür, Gewalt und Kriege sind im Westen nicht ganz beseitigt, aber welch ein Fortschritt - dank der Aufklärung! Sogar die Frauen dürfen heute aufrecht gehen. Die Naturwissenschaft hat uns ein Weltbild geschenkt, 1000x grossartiger als die Schöpfungsmythen sämtlicher Religionen!


Also weg mit Aberglauben, der Erbschuld und den Ur-Ängsten. Erfreuen wir uns endlich in tiefer Dankbarkeit der Freiheit und der Würde, die uns die Aufklärung beschert hat! NEIN?

B.Stadler: Das schaffen 20%, 80% haben Angst vor der Freiheit.
Sind 80% unserer Bevölkerung ignorant, undankbar, arrogant – also wohlstands-verblödet, kapieren die Früchte der Aufklärung nicht? Man lese die erschütternden Berichte aus den Drittländern, wo die Fortschritte der Aufklärung nicht wirken! Nebenwirkungen der Aufklärung: Umwelt, Massenkonsum, Massenabfertigung, Neoliberalismus u.s.w.! Kein Fortschritt ist gratis. Nicht zurück auf die Bäume, aber „de Föifer und s'Weggli“.


Unfair, nur von Verblödung zu sprechen! Die „Masse“ kapierte unsere Zivilisation nie: Welch armseliger Gebrauch der Medien: 150 TV-Kanäle mit genau wie im Internet 97% Schrott, 3% verbleiben der Elite. 90% aller Autos dienen v.a. der Verlängerung des Egos oder des Penis, jenseits jeder Vernunft. Freiheit bitte ohne Verantwortung. Meinungsfreiheit hiess, straflos schlechte Nachrichten melden zu dürfen. Heute meint der Pöbel, sie verpflichte zu keiner Sachkenntnis, zu keiner Verantwortung dem Unwissenden gegenüber. Voodoo soll heilen können, aber keiner ist verantwortlich dafür, dass das „Medikament“ auch wirke. Demokratie verkommt zum Opfer des Populismus.
Ignoranz, in „gutem“ Glauben? Auch nicht fair. Die moderne, kognitive Psychologie / Neurowissenschaft klärt dies vielleicht. Sie ist noch Vorwissenschaft, aber E. Kandel, Nobelpreis 2000, hat immerhin den Lernprozess auf eine solide experimentelle Basis gestellt.
Tief geprägt (genetisch oder frühkindlich) sind Denkmuster mit den „alten Träumen der Menschheit“: Sehnsucht nach Gott, Wundern und Magie : „Wir sind doch nicht allein im All, also MUSS es einen Gott geben, der mich armen Teufel in seine Arme nimmt. Gegen jede Krankheit hat Gottvater ein Chügeli parat. Aufklärung: Ja-Ja! Aber wo bleibt die Magie! Stadler oder Dawkins können nicht Recht haben!“
Die Entwicklung der Zivilisation begeht mit der AM den Rückfall in die kindliche magische Phase.
Hans Jörg Martens
 

 
 Leser-Kommentare: 22 Beiträge

Olga Xid (8. Mai 2009, 13:42)
Sex sells - aber geht es hier um Sex oder um Medizin?
Daniel Niklaus (8. Mai 2009, 12:16)
"richtig viele Besucher haben nur etwa 20% des Angebotes."

Es gibt die Idee von Gutscheinen für Bordellbesuch auf Krankenschein. Wo die Schweizer doch so eifrig am Abstimmen sind, wäre der Entscheid über Sex auf Krankenschein ein echter Gradmesser...

Daniel Niklaus (8. Mai 2009, 12:16)
Enttäuscht wegen zu hohen Erwartungen?
@Hans Martens
Mensch bleibt Mensch, ob mit oder ohne Internet. Gibt es in der Offlinewelt Fetischliebhaber, wird es diese auch im Internet geben. Nur habe ich das Recht darüber zu entscheiden, ob dies Müll ist oder nicht? Nein, dieses Recht nehme ich mir nicht heraus, ich will ja auch nicht, dass jemand mein "Federball übers Netz schlagen" als dummes Zeugs ohne Niveau verurteilt.
Ich selbst komme aus dem "inneren" des Internets und darf versichern, auch wenn es Millionen von "Schrottseiten" gibt, richtig viele Besucher haben nur etwa 20% des Angebotes.
Kulturpessimismus gehört seit Jahrhunderten zum guten Ton. Die Menschheit steht dennoch ganz ordentlich da (aus meiner persönlichen Sicht).

Andreas Koch (8. Mai 2009, 09:16)
Silberrücken (Gorilla Alpha-Tier)
Herr Martens, ich bin Ihnen noch eine Antwort schuldig (Quelle GBS):
"...Religiöse Mythen: Dabei entpuppt sich „Gott“ u.a. als ein imaginäres Alphamännchen: Wer es versteht, den Eindruck zu erwecken, einen besonders „guten Draht“ zum „jenseitigen Silberrücken“ zu besitzen, der kann allein dadurch seine Stellung innerhalb der menschlichen Säugetierhierarchie aufbessern. Für die Vision einer friedvolleren Entwicklung der Menschheit wäre schon viel gewonnen, wenn künftig verhindert werden könnte, dass die behauptete Nähe zu einem „imaginären Alphamännchen“ mit deutlichen Rangvorteilen belohnt würde."
Gruss, Andi Koch

Hans Martens (7. Mai 2009, 23:33)
Enttäuscht, nicht überheblich!
@ Daniel Niklaus: Googeln Sie einmal ohne correctness-Filter ein Dutzend beliebige Begriffe. Sie werden staunen. Sex. Gewalt, schmierige Geschäftlimacher werden Sie zumüllen mit Tausenden von Schrott-Links. Das festzustellen ist gewiss nicht überheblich! Ich bin nur enttäuscht, wie dumm WIR (ich bin da gewiss oft miteingeschlossen) unsere neue, potenziell wunderbare Welt missbrauchen und hunzen.

Hans Martens (7. Mai 2009, 23:20)
Voodoo & Filzokratie
@ Lucien Michel: Zuerst fand ich Ihren Beitrag allzu simpel. Offenbar bin aber ich selber nur ein blöder Idealist. Der Artikel im Tagi über die Interessenverlinkung unseres Parlaments: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Nicht-Couchepin-ist-das-Problem-im-Gesundheitssystem/story/11533053
lässt mich Ihnen zähneknirschend Recht geben. Nach Umfragen gibt es also nur 33% “moderne, aufgeklärte Weltbürger”. Das macht es auch nicht besser: 67% Voodoo und mehr als 50% Filz.
Gesucht sind jetzt Anti-Filz-Chügeli, aber SUBITO!
 
 Weitere Kommentare

Daniel Niklaus (7. Mai 2009, 23:10)
Internet 97% Schrott, 3% verbleiben der Elite.
Der Artikel sagt zumindest viel darüber aus, für wie gut sich der Autor hält und wie dumm doch alle anderen sind.
Standpunktdisktutierer sind so von sich selbst überzeugt, dass sachliche Diskussionen schlicht unmöglich sind. Ironie, meist glauben diese, sie selbst seien besonders Sachlich.

Hans Martens (7. Mai 2009, 17:38)
@ Andreas Koch
Doch 33 statt 20 Schränke mit allen Tassen drin: Cool! Mehr Licht! Das möchte ich aber sehen, bis ich's glaube.
Zwischen dem Silberstreifen und unseren Voraffen habe ich leider etwas verpasst.

Andreas Koch (7. Mai 2009, 16:11)
@ Hans Jörg Martens
Semi-Apartheid:
"Sind 80% unserer Bevölkerung ignorant, undankbar, arrogant – also wohlstands-verblödet, kapieren die Früchte der Aufklärung nicht?"
Es sollen laut aktuellster Umfrage nur 67% sein, welche in 10 d ein Ja in die Urne werfen.
Persönlicher Erklärungsversuch zum Glauben und zum Pull him down Phänomen (PhD):
Indem wir etwas Nichterklärbares, über uns stehendes postulieren, vereinen wir die Gemeinschaft unter uns. Es wirkt gleich schaltend. Ich finde zudem das Postulat des Silberrückens im Jenseits noch treffend. Schliesslich trennten wir uns erst vor ca. 5-6 Mio Jahren von unseren Mitaffen.

Hans Martens (7. Mai 2009, 15:56)
Glaubenskrieg: In der Tat!
Es ist sehr schmerzhaft, für Manchen unmöglich, seinen Glauben als Irrglauben beiseite legen zu müssen. Überzeugungen, das Gelernte, die Lebenserfahrung und der Glaube machen die Identität eines Menschen aus. Identität ist existenziell, deren Verlust erzeugt eine schwere Krise: “Dann habe ich ja alles falsch gemacht”?! Angst, Schuld, Trauer!
Es ist eine Stärke der Agnostiker, dass sie nicht mit einem a priori-Wissen anfangen. Nach einiger Zeit ist Umlernen natürlich auch sehr schwierig, da will ich fair bleiben.
Interessant finde ich allerdings, dass ich noch nie gehört habe, dass jemand lieber im 12. Jahrhundert leben möchte. In summa ist der Fortschritt dank der Aufklärung doch nicht so schlecht. Man möchte aber dennoch die Magie bewahren.

Hans Martens (7. Mai 2009, 15:35)
Debatten mit Kanten
Thomas Marti: In einer Debatte fordert ein Naturwissenschaftler faktenbasierte Argumente. Die Regeln sind allen bekannt. Im Blog wird gekürzt, oft zu sehr. Kein Platz für “political correctness”, ist eh' nutzlos. Nachdem die gleichen Argumente 10x ohne Evidenz vorgelegt worden ist, soll man noch Ehrfurcht vor Ideen haben, die seit langem widerlegt worden sind. Man wird ungeduldig. Aber ein Skeptiker oder Agnostiker ist noch lange kein Zyniker, weil er nicht alles glaubt. Ist denn der Bezug auf nebulöse Erfahrung und anthroposophische Geist-Körper nicht selbst demagogisch? Man holt die Unwissenden ab, vermarktet Glauben, nicht Wissenschaft.
PS Mein Beispiel soll illustrieren, wie doof wir mit dem Fortschritt umgehen, von der Aufklärung bis zu den Medien und eben dem Auto. So erlebe ich unseren Umgang mit der Medizin. Glaube und Wissenschaft bleiben halt unvereinbar.

Thomas Marti (7. Mai 2009, 11:39)
Warum sind wir so blöd?
@Stadler, Martens, Xid und andere: Wie wärs, wenn Sie künftig auf Ironie, Zynismus, Sarkasmus und all die pauschalen und ehrverletzenden Schläge unter die Gürtellinie verzichteten? Kritik ist zweifelsfrei notwendig, auch der KM gegenüber, sie macht eigentliche Wissenschaftlichkeit aus. Kritik jedoch mit Verachtung, Hohn und Spott zu verpacken, ist nicht nur unfair und demagogisch, sondern führt überhaupt nicht weiter, es sei denn, der Zweck heilige sämtliche Mittel. Von aufgeklärter Wissenschaft jedenfalls habe ich ein anderes Verständnis und möchte sie nicht im Dienst der Verhetzung sehen.
PS: Was soll ich mit der Behauptung anfangen, dass 90% aller Autos der Verlängerung des Penis dienten? Was hat das mit der Abstimmung am 17. Mai zu tun?

Lucien Michel (7. Mai 2009, 09:28)
Am Thema voll vorbei
Es ist nicht der Konflikt zwischen wissenschaftlicher Weltanschauung (deren sich kein moderner, aufgeklärter Weltbürger ernsthaft verschliessen kann) und "Vodoo" (wie die K.M. Methoden von einigen, sich für wissenschaftlich aufgeklärt Haltenden polemisch, mit der Sprache von fanatischen Predigern, Stündelern und Mullas, genannt werden) sondern darum, wer wieviel vom lukrativen Gesundheitskuchen abkriegt. Die Pharma und med.-tech mit den in der Schweiz völlig überrissenen, vom Staat geschützten Preisen, und die Kassen mit ihren Zusatzversicherungen kämpfen gegen jedes Chügeli etc. Couchepin lässt grüssen und seine Freude und Sponsoren dankens ihm.

Max Blatter (7. Mai 2009, 08:57)
Naturwissenschaft ist nicht starr
Herr Martens hat Recht: Das naturwissenschaftliche Weltbild ist 1000x grossartiger als alle Schöpfungsmythen! Deswegen waren ja auch grosse Wissenschaftler wie Darwin und Einstein durchaus "religiöse" (wenn auch nicht blind "gläubige") Menschen.
Leider gibt es aber "wissenschaftsgläubige" Menschen, die oft genug bestenfalls auf dem Stand der Newtonschen Physik geblieben sind. Damit aber könnten wir nicht einmal diesen Blog lesen, denn die ganze Elektronik beruht auf Quantenphysik. Das naturwissenschaftliche Weltbild ist in Bewegung; es braucht immer die Bereitschaft, starre Denkmuster zu verlassen. Hüben wie drüben!

John Brändli (7. Mai 2009, 08:49)
@Andreas Koch (7. Mai 2009, 08:32)
"...diese Begeisterung, Selbstkritik und Ehrfurcht vor den grossen Fragen der Natur wünschte man sich von Vertretern der anderen Medizin."
Das sollte man sich vor allem selbst wünschen, denn es ist nicht einfach...

Andreas Koch (7. Mai 2009, 08:32)
Der aktuelle Stand des Irrtums
Einer meiner Biochemie-Professoren, Kaspar Winterhalter pflegte jeweils vor Inangriffnahme einer Vorlesung zu sagen: "Der aktuelle Stand des Irrtums ist....".
Genau diese Begeisterung, Selbstkritik und Ehrfurcht vor den grossen Fragen der Natur wünschte man sich von Vertretern der anderen Medizin.
 
 Weitere Kommentare

John Brändli (7. Mai 2009, 08:26)
Persönliche Schlussfolgerung
ist, dass jeder seine Schlussfolgerung selbst ziehen kann, darf und soll und dass diese offen und ehrlich diskutiert werden - und zu respektieren sind. Ich erachte aber eine Position des "Wissens" was Wissenschaft sein soll, was richtig und was falsch ist, als problematisch, wie dies z.B. im Beitrag von Hans Martens der Fall ist. Insbesondere wenn andere Schlussfolgerungen despektierlich behandelt werden. Oder wenn Patienten aus dogmatischen Gründen Therapien bzw. Therapievorschläge vorenthalten werden, welche nach bestem Wissen und Gewissen für diese einen Nutzen darstellen könnten. Was nicht bedeutet, dass darüber einstimmige, kritiklose Zustimmung herrschen muss.

Andreas Koch (7. Mai 2009, 08:13)
Urknall minus 1 Sekunde
Herr Brändli, was ist Ihre persönliche Schlussfolgerung aus dem Gedanken Max Plancks? Auch Einstein wird übrigens immer wieder entsprechend instrumentalisiert.
Sogar mit den aktuellen Teleskopen Herschel und Planck werden wir der Frage gegenüber, was denn eigentlich vor dem Urknall war und passierte unbeantwortet dastehen. Der Wissenschafter sagt dann eben: Ich weiss es nicht, vielleicht ist da ja ein "Geist", der das Universum / die Universi zusammenhält. Der Gläubige glaubt es einfach. Der infantil-naiv Gläubige geht dann sogar davon aus, dass dieser Geist oder Gott einen direkten Draht zu seinen Wünschen und Gebeten unterhält.

John Brändli (7. Mai 2009, 06:05)
Aufklärung
Max Planck: "... Es gibt keine Materie an sich.
Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre!"
http://www.weloennig.de/MaxPlanck.html

John Brändli (7. Mai 2009, 05:55)
Alles Vodoo? III
Die Mistel in der Tumortherapie 2 - Aktueller Stand der Forschung und klinische Anwendung
Ein neuester Kongressband zur Mistel in der Tumortherapie, mit Beiträgen aus Grundlagenforschung und klinischer Anwendung, ist erschienen:
51 wissenschaftliche Beiträge auf 630 Seiten berichten über den aktuellen Stand der Forschung und die klinische Anwendung der Misteltherapie.
...
Reference: Scheer, R., H. Becker, H. Schilcher, F. H. Kemper, S. Alban, U. Holzgrabe, W. Kreis, H. Matthes (Hrsg.), Die Mistel in der Tumortherapie 2 - Aktueller Stand der Forschung und klinische Anwendung, KVC Verlag, Essen, 2009
http://wissenschaft.mistel-therapie.de/index.php5?page=66&lang=0

John Brändli (7. Mai 2009, 05:50)
Alles Vodoo? II
"Mit der Publikation von Gudrun Bornhöft und Prof. Peter Matthiessen erhält die Öffentlichkeit ein Grundlagenwerk zum Stand der Forschung in der Homöopathie, wie es bis dato noch nicht vorgelegen hatte. Das Buch stellt einen sogenannten HTA-Bericht (Health Technology Assessment) zur Homöopathie dar, den die Schweizer Regierung im Rahmen eines Programms zur Evaluation der Komplementärmedizin (PEK) in Auftrag gegeben hatte...Hier liegt uns nun der in Buchform publizierte vollständige HTA-Bericht vor, der zu der Schlussfolgerung gelangt „Die Wirksamkeit der Homöopathie kann unter Berücksichtigung von internen und externen Validitätskriterien als belegt gelten, die professionelle sachgerechte Anwendung als sicher. (Quelle: Forschende Komplementärmedizin 2006;13 (suppl 2):19–29.)"
http://www.psychophysik.com/h-blog/?p=54
 
 Weitere Kommentare

John Brändli (7. Mai 2009, 05:46)
Alles Vodoo?
Folgender Auszug zeigt Studien neueren Datums, die alle Kriterien erfüllen und eine Überlegenheit der Homöopathie gegenüber Placebo belegen:
* Brinkhaus B: Homeopathic arnica therapy in patients receiving knee surgery: results of three randomised double-blind trials. Complement Ther Med. 2006 Dec; 14(4):237-46.
* Frei H.: Homeopathic treatment of children with attention deficit hyperactivity disorder: a randomised, double blind, placebo controlledcrossover trial. Eur J Pediatr. 2005 Dec; 164(12):758-67.
* Frass M: Adjunctive homeopathic treatment in patients with severe sepsis: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial in an intensive care unit. Homeopathy. 2005 Apr;94(2):75-80.
http://www.psychophysik.com/h-blog/?p=95

Olga Xid (7. Mai 2009, 00:37)
http://www.uebermaerchen.com
http://www.uebermaerchen.com


-------------------------
« Last Edit: May 18, 2009, 03:53:55 PM by ama »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de
Pages: [1]