TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
3 - 2 - 1 COUNTDOWN!

######################################## ### ########################################



Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!



######################################## ### ########################################



######################################## ### ########################################

Grüße von den schwangeren Nonnen!


Pages: [1]

Author Topic: Ich bin so froh, daß ich ein Mädchen bin!  (Read 4098 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1145
Ich bin so froh, daß ich ein Mädchen bin!
« on: March 08, 2010, 08:53:07 AM »

[*QUOTE*]
----------------------------------------------------------------------------
ZUM WELTFRAUENTAG AM 8. MÄRZ: WO DIE WEIBCHEN DAS SAGEN HABEN

Mon, March 8, 2010 12:58 pm

Berlin - Im Tierreich können sich viele Weibchen glücklich
schätzen, zwei X-Chromosomen zu besitzen. Denn die Männer führen
mitunter ein trauriges Dasein wie die Umweltstiftung WWF berichtet.
So müssten die Liebhaber der Gottesanbeterin oder der Schwarzen
Witwe um ihr Leben fürchten. Nach dem Liebesspiel hätten die
hungrigen Insekten- beziehungsweise Spinnenweibchen ihre wesentlich
kleineren Partner zum Fressen gern. "Das starke Geschlecht ist
weiblich - zumindest bei manchen Tierarten", sagt
WWF-Artenschutzexperte Volker Homes. "Bei den Elefanten und Orkas
führt zum Beispiel immer ein dominantes Weibchen die Gruppe an."
 

Der Tiefsee-Anglerfisch gibt sogar seine eigene Existenz auf, sobald
er seine Angebetete gefunden hat. Das Männchen beißt sich zur
Fortpflanzung an dem bis zu zehn Mal größeren Weibchen fest.
Daraufhin verschmilzt es komplett mit ihm, sogar die Blutbahnen
verbinden sich. "Eine fatale Abhängigkeit für das Männchen",
so WWF-Experte Homes. "Wenn das Weibchen stirbt, ist für den
kleinen Parasiten die Zeit in der Tiefsee automatisch abgelaufen."
Für den männlichen Löcherkraken ist das Leben schon unmittelbar
nach dem Geschlechtsakt beendet. Der Krake füllt einen seiner acht
Arme mit Spermien, übergibt ihn dem Weibchen und treibt daraufhin
mit den verbliebenen sieben Tentakeln in den Tod. Er ist übrigens
gerade einmal so groß wie die Pupille des Weibchens.  

"Die weiblichen Seepferdchen müssten in das Lied "Ich bin so
froh, dass ich ein Mädchen bin!" einstimmen", sagt
WWF-Artenschutzexperte Homes. Denn für sie übernehme der Partner
die anstrengende Prozedur der Schwangerschaft. Die Weibchen legten
ihrer besseren Hälfte die Eier in die zwei Brusttaschen. Alles
andere als ein konventionelles Rollenverhältnis gibt es auch beim
afrikanischen Grill-Kuckuck zu beobachten. Hier verteidigen die
Weibchen lautstark ihr Revier und balzen mit aufgeplustertem
Gefieder. Die Eier legen sie den Männchen ins Nest und überlassen
ihnen die Brutpflege.  

Ein außergewöhnliches Geschlechter-Verständnis haben die Anemonen-
oder Clownfische. Bei ihnen gibt es stets eine strenge Rangordnung:
Der größte Anemonenfisch ist weiblich, der zweitgrößte
männlich. Alle weiteren sind männliche Jungtiere, die durch einen
Prozess der "sozialen Unterdrückung" am Wachstum gehindert
werden. Stirbt das Fischweibchen, so wandelt sich das ranghöchste
Männchen innerhalb von einer Woche in ein Weibchen um. Von einer
gleichberechtigten Partnerschaft wie bei den Pinguinen, die sich
beim Brüten abwechseln, können viele Männchen aus dem Tierreich
nur träumen.

----------------------------------------------------------------------------
WEITERE INFORMATIONEN

... zu dieser Pressemeldung finden Sie hier >>
http://www.wwf.de/index.php?RDCT=d9b01d1c1c05e9cafe42

----------------------------------------------------------------------------
KONTAKT

Nina Flosdorff
Pressestelle
Tel.: 030 308742-22

WWF Deutschland
Rebstöckerstraße 55
60326 Frankfurt am Main
   
Tel: 0 69 / 791 44-142
Fax: 0 69 / 61 72 21
info[bat]wwf.de
www.wwf.de
               
----------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

.
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

wilma

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 32
Ich bin so froh, daß ich ein Mädchen bin!
« Reply #1 on: March 09, 2010, 05:23:56 AM »

Netter Griff in die Exotenkiste des WWF ;-).

Hier noch eine gänzlich andere Meldung, aus "exotischen" Ländern, anlässlich des Weltfrauentages.

"Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin!" - ja, weil ich das Glück gehabt habe, überhaupt lebendig auf der Welt anzukommen.

Zur Meldung im Deutschen Ärzteblatt:
Massives Ungleichgewicht zwischen Geschlechtern in Asien

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/40347/Massives_Ungleichgewicht_zwischen_Geschlechtern_in_Asien.htm

[*QUOTE*]
--------------------
...
Neu Delhi – Wegen der gezielten Abtreibung von Mädchen und der Benachteiligung von Frauen im Gesundheitswesen „fehlen“ in Asien einer UN-Studie zufolge rund 96 Millionen Frauen.
...
Millionen weibliche Föten, Mädchen und Frauen kämen ums Leben oder würden gar nicht erst geboren. Grund dafür seien gezielte Abtreibung, Kindesmord an Mädchen und die Vernachlässigung von Frauen etwa bei der medizinischen Versorgung.
...
--------------------
[*/QUOTE*]
Logged

wilma

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 32
Ich bin so froh, daß ich ein Mädchen bin!
« Reply #2 on: March 09, 2010, 05:49:45 AM »

Dies ist der UN-Report, um den es geht:
Asia-Pacific has one of world’s largest gender gaps, UN report finds
http://www.un.org/apps/news/story.asp?NewsID=34002&Cr=gender+equality&Cr1=


Wer mag, kann hier weiterlesen:

International Women’s Day 2010
Equal Rights, Equal Opportunities:
Progress for All


http://www.un.org/en/events/women/iwd/2010/documents/beijing15_onepage_en.pdf

[*QUOTE*]
--------------------
Many challenges to gender equality and women’s empowerment
require urgent attention.


• Little progress has been made on reducing maternal mortality rates. Every year, 536,000 women and girls die as a result of complications during pregnancy, childbirth or following delivery, ...

• Violence against women and girls is a global pandemic, with up to 70 per cent of women experiencing violence in their lifetime.
...

• Access to labour markets and to decent work remains limited for women.
... Women are more likely than men to have low-paid, low-status and vulnerable jobs, with limited or no social protection or basic rights.
...

• Serious challenges persist to women’s full and equal participation in senior decision-making positions. These include negative stereotypes ...
...

• Women continue to be excluded from or seriously under-represented in peace negotiations, peacebuilding and disarmament processes. ...


Why do so many challenges remain? Several factors have been found
to limit progress on all key issues.


• The prevalence of negative gender stereotypes based on societal beliefs and attitudes ...

• Limited involvement on the part of men and boys restrains advances towards gender equality in all areas.
...

• Women’s under-representation in decision-making positions in all sectors  
...

• Violence against women represents an obstacle to progress in many sectors, ...

• Women continue to be responsible for most domestic and caregiving work.
...
----------------
[*/QUOTE*]


Ein 106 Seiten starkes Dokument:
http://Report of the Secretary-General on the review of the implementation of the Beijing Declaration and Platform for Action (E/CN.6/2010/2)


Weiteres Material der UN zum 8. März 2010
http://www.un.org/en/events/women/iwd/2010/resources.shtml
« Last Edit: March 09, 2010, 05:52:51 AM by wilma »
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1593
Re: Ich bin so froh, daß ich ein Mädchen bin!
« Reply #3 on: March 08, 2019, 12:53:12 AM »

PUSH!
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------
Pages: [1]