TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!



######################################## ### ########################################

In der Politik geht es um ganz viel Kies
Schauplatz des Verbrechens: die 'Abbruchkante' Erkrath-Blessem und die Kiesgrube



Armin-Laschet: Skandale ohne Ende

######################################## ### ########################################

Der Oligarchen-Clan

Würden Sie von dieser Firma eine Maske kaufen?

Spahn, Laschet, Merkel, Krauss

######################################## ### ########################################


Die komplette Pferdescheiße des Harald Walach

Pages: [1]

Author Topic: "strafrechtlich und privatrechlich relevante Rechtsverstöße"  (Read 4486 times)

el_Typo

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 196

In seinen Blogs
http://www.gwup-skeptiker.blogspot.com/
http://birnehelene.blogspot.com/
http://promedwatch.blogspot.de
hat Claus Fritzsche eine große Zahl Verleumdungen und Beleidigungen zu verantworten.

Das vorliegende Beweisstück ist laut Datumsstempel vom 27.9.2011.

Wie hemmungslos Claus Fritzsche mit seinen Opfern umspringt, zeigt dieses Zitat, in dem er einen Journalisten angreift:

[*quote*]
Nach Einschätzung dieses Blogs entlarvt sich Richard Färber damit als unseriöser und halbseidener Schreiberling, der sich mit Esowatch.com persönlich identifiziert (dem anonymen Internet-Pranger ideologisch nahesteht) und nicht in der Lage oder nicht willens ist, auch Esowatch.com kritisch zu hinterfragen. Genau das wäre seine Pflicht als seriös arbeitender Journalist. Richard Färbers Logik folgend könnte man auch schreiben: Falscheinträge der Kinderporno-Webseite XYZ werden auf Antrag korrigiert, allerdings nicht nach Gutdünken, sondern erst nach gründlicher Überprüfung durch die gewissenhaft und seriös vorgehenden Kinderschänder (die sich vor Amok laufenden Eltern durch Anonymität schützen müssen, was ja auch nachvollziehbar ist).
[*/quote*]


Nun das Beweisstück vom 27.9.2011 in voller Länge. Weil Fritzsche in seinem blindem Hass auf völlig unbeteiligte Personen eindrischt, haben wir in dem Beweisstück viele Textstellen mit [***] unkenntlich gemacht.

[*quote*]
Promed.Watch
 
Montag, 26. September 2011
 
Löschung von Artikeln
Promed.Watch hat die Artikel über RA Markus Kompa wieder gelöscht.
 
Hintergrund dieser Löschung ist weder eine Drohung noch eine Unterlassungserklärung. Herr Kompa hat argumentativ überzeugt und sich als authentischer und sympathischer Gesprächspartner herausgestellt. Herr Kompa ist weder GWUP-Aktivist noch betreibt er Cybermobbing gemeinsam mit Klaus Ramstöck und Aribert Deckers. Er führt allerdings eine Art privaten Kleinkrieg mit Dr. Nikolaus Klehr, dessen Berechtigung Promed.Watch nicht beurteilen kann.
 
Dissens besteht weiterhin in der Einstufung des Projekts Esowatch.com. Aus Sicht von Promed.Watch misst Herr Kompa hier mit zweierlei Maß und schaut an Stellen weg, die für das Gesamtbild von Bedeutung sind. Zum Beispiel: 1. Verletzung von Persönlichkeits- und Urheberrechten bei Esowatch. 2. Schwerer Rufmord (Jocelyne Lopez) bei Esowatch.com.
 
Die kriminelle Energie des Esowatch-Teams zeigte sich zuletzt wieder in der Veröffentlichung eines FAZ-Artikels über Wiki-Watch, der rufschädigende Falschaussagen über Prof. Wolfgang Stock enthält und deshalb auf der Webseite der FAZ nicht mehr zu finden ist. Das hier zum Download angebotene PDF zeigt deutlich, dass die Initiatoren von Esowatch.com mit unserem Rechtsstaat auf Kriegsfuß stehen und Anhänger eines „Rechts des Stärkeren“ sind. „Stärker“ ist hier, wer geltendes Recht durch Nutzung von IT-Technologie aushebeln kann.

Eingestellt von Rajiv Singh   um 01:53       0 Kommentare       

Änderung des Artikels über Andreas P[***] alias Adromir
 Promed.Watch erhielt einen Leserbrief, in dem um Löschung bestimmter Textstellen des Artikels "Cyber-Kriminalität: Ist Andreas P[***] Benutzer "Adromir" bei Esowatch.com, GWUP und ScienceBlogs.de?" gebeten wurde. Die entsprechenden Textstellen wurden heute gelöscht.
 
Hintergrund: Die ursprüngliche Textversion enthielt Informationen über eine dritte Person, die sich ausdrücklich "von jeglicher Aktivität/Texten von Andreas P[***] in div. Blogs, auf anderen Internetseiten etc. etc." distanziert.
 .
Im ursprünglichen Text wurde übrigens fälschlicherweise auf "Andromir" verwiesen. Das Pseudonym heißt jedoch korrekt "Adromir".
 
Eingestellt von Rajiv Singh   um 00:14       0 Kommentare       
 
Labels: Andreas P[***] alias ADROMIR 
 
Mittwoch, 31. August 2011
 
Update: Stephan Dörner und Dr. Martin Mahner in der "Datensammlung: Wikipedia-Benutzer der Skeptiker-Bewegung".
Promed.Watch hat heute die "Datensammlung: Wikipedia-Benutzer der Skeptiker-Bewegung" aktualisiert.
 
Neu in die Liste aufgenommen wurde Wikipedia-Benutzer "Hagbard". Hinter diesem Pseudonym versteckt sich der Journalist Stephan Dörner. Das ist kein Geheimnis, da er seine Identität auf der Benutzerseite über Links selbst angibt. Neu ist jedoch die Erkenntnis, dass Stephan Dörner als Aktivist der Skeptiker-Bewegung auftritt. Siehe hierzu die folgende Doku des neuen Blogs CAM Media.Watch: Stephan Dörner: Hoax im Handelsblatt? Guter Blogger, böser Boiron-Konzern und eine geschickte Inszenierung.
 
Neu in die Liste aufgenommen wurde auch Dr. Martin Mahner als mögliche Identität für den Wikipedia-Benutzer "Rainer Wolf". Dr. Martin Mahner ist hauptberuflicher "Skeptiker"-Funktionär beim Verein GWUP e.V. in Roßdorf. Ob er wirklich die Person hinter dem Pseudonym "Rainer Wolf" ist, das kann Promed.Watch nicht mit Sicherheit sagen. Es handelt sich hier um ein Gerücht. Promed.Watch veröffentlicht diese Spekulation jedoch deshalb, weil sich dieses Gerücht schon seit längerer Zeit hartnäckig hält und das Edit-Verhalten von Wikipedia-Bentuzer "Rainer Wolf" perfekt zur Interessenlage von Dr. Martin Mahner passt.
 .
Eingestellt von Rajiv Singh   um 00:10       0 Kommentare       
 
Labels: Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V., Wikipedia 
 
Sonntag, 14. August 2011
 
Teil 2: Kritische Fragen an SyroCon Consulting in Eschborn, Esowatch.com betreffend
Promed.Watch erhielt im Juli 2011 Kenntnis vo einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Diese stammte von einer Frankfurter Kanzlei und galt einer dritten Person, nicht diesem Blog. Sie nahm jedoch Bezug auf Inhalte dieses Blogs und enthielt u.a. eine nachweislich falsche Unterstellung.
 
Zwecks Prüfung der rechtlichen Situation hat Promed.Watch den Beitrag Cyber-Mobbing: Fragen an SyroCon Consulting in Eschborn, Esowatch.com betreffend (Doku Nr. 15) für etwa einen Monat aus diesem Blog genommen, nun jedoch wieder mit zusätzlichen Hinweisen ins Netz gestellt.
 
Der ursprüngliche Text wurde geringfügig verändert. Es wurde nun deutlich zum Ausdruck gebracht, dass Klaus Ramstöck nicht als Mitarbeiter und stattdessen als Freelancer der SyroCon Consulting GmbH in Eschborn thematisiert wird. Zur Vermeidung von Missverständnissen wurde auch deutlich darauf hingewiesen, dass die SyroCon Consulting GmbH in Eschborn aus Sicht dieses Blogs weder Herausgeber noch Betreiber oder Förderer der Plattform Esowatch.com ist oder es je war.
 
Nach gewissenhafter Prüfung und Abwägung der Verhältnismäßigkeit kommt Promed.Watch jedoch trotzdem zu dem Schluss, dass der Name SyroCon Consulting GmbH im Rahmen der Aufarbeitung von Esowatch.com-Delikten genannt werden muss und eine Rolle spielt. Nicht als Betreiber, Herausgeber oder Förderer von Esowatch.com. Jedoch als Unternehmen, das sich mit gutem Grund kritische Fragen stellen lassen muss.
Eingestellt von Rajiv Singh   um 01:19       0 Kommentare       
 
Labels: Syrocon Consulting 
 
Dienstag, 5. Juli 2011
 
Cyber-Kriminalität: Richard Färber, die SÜDWEST PRESSE und selektive Informationen über den anonymen Internet-Pranger Esowatch.com
Die Südwest Presse veröffentlichte am 24.06.2011 einen kuriosen - mehr verschleiernden als informierenden - Artikel von Richard Färber, in dem es um den anonymen Internet-Pranger Esowatch.com ging.
 
Unter der Überschrift „Vorwürfe ohne Belege“ schreibt Richard Färber in der Südwest Presse:
 
"Bei der Berliner Staatsanwaltschaft liegt die Privatanzeige "eines Professors" wegen übler Nachrede gegen die Internetseite "EsoWatch" vor. Das hat die Amtsanwaltschaft Berlin auf Anfrage der RUNDSCHAU telefonisch bestätigt. Die Anzeige, die das Aktenzeichen 3031/PLs 453/11 trägt, sei im November 2010 eingegangen und an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet worden.
 
Sie ist bisher aber offenbar nicht bearbeitet worden. Die Zuständigkeit sei nicht geklärt, teilte ein Sprecher der Amtsanwaltschaft mit. Die Anzeige sei auch nicht auf einen "Anfangsverdacht" überprüft worden, der staatsanwaltschaftliche Ermittlungen begründen würde. Von weiteren Anzeigen gegen EsoWatch habe man keine Kenntnis."

Folgende Sachverhalte verschweigt der Artikel:
 
 1. Es gibt hinsichtlich Esowatch.com nicht nur die Strafanzeige eines Professors aus dem Jahr 2010 sondern eine Vielzahl von Strafanzeigen, beispielsweise Strafanzeigen, die 2009 bei den Staatsanwaltschaften München II (Bayern) oder Landau (Rheinland-Pfalz) eingingen.
 
 2. Bis 2009 wurden alle Esowatch.com betreffenden Strafanzeigen schon nach wenigen Wochen eingestellt, "weil ein Täter nicht gefunden werden konnte". Wichtig: Die Einstellung erfolgte nicht, weil die im Raume stehenden Delikte minderschwer waren. Sie erfolgte, weil es keine Anhaltspunkte gab, um einen Täter zu finden. Das Verhältnis zwischen Delikt(en) und Ermittlungsaufwand war entscheidend für die Einstellung der Verfahren bis 2009, nicht jedoch die Bewertung der Delikte! Dabei ist zu berücksichtigen, dass zur Einstufung der Deliktschwere bis 2009 immer nur der Einzelfall herangezogen wurde. 2010 wurde für die Einstufung der Deliktschwere dann erstmals die Summe der im Raume stehenden Delikte (d.h. ein Internet-Pranger mit bis zu 1.000 Wiki-Artikeln, die einen überwiegend abwertenden - tendenziell schmähenden - Grundtenor haben) herangezogen.
 
 3. Die Erteilung des derzeit gültigen Aktenzeichens 3031 PLs 453/11 ist nicht das Resultat einer einzelnen Strafanzeige sondern das Ergebnis einer umfassenden Bewertung früherer (schon eingestellter) Strafanzeigen nach Vorlage neuer Erkenntnisse über den bzw. die mutmaßlichen Täter im Jahr 2010. Die Strafanzeige eines Professors war nicht der Auslöser und kam eher zufällig hinzu. Nach Promed.Watch vorliegenden Informationen ging die Initiative dazu nicht von der Amtsanwaltschaft Berlin und stattdessen von der Staatsanwaltschaft Landau (Rheinland-Pfalz) aus. Beteiligt an den Vorermittlungen, die zur Vergabe eines Aktenzeichens in Berlin führten, waren die Staatsanwaltschaften Landau und München II. Nicht der erwähnte Professor hat das Aktenzeichen in Berlin ausgelöst sondern ein Ersuchen der Staatsanwaltschaft Landau. Das ist ein wichtiger Unterschied, der in der Südwest Presse irreführend dargestellt wird, weil die Amtsanwaltschaft Berlin nicht „die ganze Geschichte“ öffentlich gemacht hat und weil Richard Färber mangels Hintergrundkenntnissen den Interpretations-Spielraum der Berliner Aussagen nicht kennt.
 
 4. Üble Nachrede und/oder Verleumdung sind keine Offizialdelikte. Strafanzeigen wegen übler Nachrede und/oder Verleumdung führen in der Regel zu keinen staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen, werden nach wenigen Wochen eingestellt. So, wie dies bei Esowatch.com bis 2009 gehandhabt wurde. In entsprechenden Fällen ist es üblich, auf den Weg der Privatklage zu verweisen. So gesehen ist bereits die Erteilung eines AKTIVEN AKTZENZEICHENS ein starkes Indiz für eine besondere Schwere der Delikte. Ein (über nun schon sechs Monate hinweg) aktives Aktenzeichen wird bei übler Nachrede und/oder Verleumdung nur nach einer gewissenhaften Vorprüfung vergeben. Die Existenz einer Strafanzeige reicht dafür allein nicht aus. Und nur in Fällen einer besonderen Schwere werden üble Nachrede und Verleumdung überhaupt von Staatsanwaltschaften verfolgt. In dubio pro reo: Die Sprecher von Staatsanwaltschaften müssen in laufenden Verfahren jeden Eindruck einer Vorverurteilung vermeiden. Daher drücken sie sich - auch bei schweren Delikten, die später zu Verurteilungen führen - sehr zurückhaltend aus.
 
 5. Im deutschen Justizsystem ist es unüblich, dass ein Aktenzeichen u.a. wegen des Vorwurfs übler Nachrede über ein halbes Jahr aktiv ist, ohne dass ermittelt wird und ohne dass schwerwiegende Straftatbestände im Raum stehen. Gibt es keine Ermittlungen und keinen schwerwiegenden Anlass für Ermittlungen, dann wird ein Aktenzeichen schon nach wenigen Wochen eingestellt. Das Esowatch.com betreffende Aktenzeichen 3031 PLs 453/11 wurde hingegen am 13.01.2011 bei der Amtsanwaltschaft Berlin, Kirchstraße 6, 10557 Berlin angelegt und ist jetzt (Anfang Juli 2011) noch immer aktiv. Diese relativ lange Zeitspanne ist ein starkes Indiz für einen anderen Hintergrund.
 
 Lange Rede, kurzer Sinn:
 Die Stellungnahme der Amtsanwaltschaft Berlin gegenüber dem Journalisten Richard Färber deutet darauf hin, dass man sich in Berlin - Esowatch.com betreffend - ungerne in die Karten schauen lässt. Und Richard Färber hat aus den Berliner Aussagen (teils mangels Hintergrundwissen und teils aus seinen persönlichen Motiven heraus) das herausgelesen, was er herauslesen wollte, um Esowatch.com in ein gutes Licht zu stellen. Das ist zumindest die Sichtweise dieses Blogs. Aus Sicht dieses Blogs tritt Richard Färber nicht als unabhängiger und kritisch recherchierender Journalist auf und ist in dieser Kontroverse stattdessen selbst Partei.
 
 Einen Freudschen Versprecher hat sich Richard Färber von der Südwest Presse übrigens mit dem folgenden Satz geleistet:
 
 "Im Übrigen können Falscheinträge bei "esowatch.com" korrigiert werden, allerdings nicht nach Gutdünken, sondern erst nach gründlicher Überprüfung."
 
 Nach Einschätzung dieses Blogs entlarvt sich Richard Färber damit als unseriöser und halbseidener Schreiberling, der sich mit Esowatch.com persönlich identifiziert (dem anonymen Internet-Pranger ideologisch nahesteht) und nicht in der Lage oder nicht willens ist, auch Esowatch.com kritisch zu hinterfragen. Genau das wäre seine Pflicht als seriös arbeitender Journalist. Richard Färbers Logik folgend könnte man auch schreiben: Falscheinträge der Kinderporno-Webseite XYZ werden auf Antrag korrigiert, allerdings nicht nach Gutdünken, sondern erst nach gründlicher Überprüfung durch die gewissenhaft und seriös vorgehenden Kinderschänder (die sich vor Amok laufenden Eltern durch Anonymität schützen müssen, was ja auch nachvollziehbar ist).
 
 Nachfolgend ein paar Denkanstöße für die Redaktion der Südwest Presse:
 
 Unterschiede zwischen Wikipedia und Esowatch
 
 Um welche Art von Delikten geht es überhaupt? Dieser Frage ist Richard Färber komischerweise ausgewichen.
 
 1. Verletzung von Urheber- und Persönlichkeitsrechten
 
 2. Schwere Verleumdung
 
 3. Heimtückische üble Nachrede.
 
 .
 Über das Hass-Portal Esowatch.com:
 
 Fakten zum Hass-Portal Esowatch.com
 
 Zusammenfassung für Rechtsanwälte und Staatsanwälte
 .
 .
 Eingestellt von Rajiv Singh   um 10:03       0 Kommentare       
 
 Labels: Richard Färber, Südwest Presse 
 
Montag, 4. Juli 2011
 
Schwarmfeigheit: Esowatch.com-„Experte“ Andreas P[***] alias Andromir - jetzt auch mit Foto!
Kleiner Nachtrag zum Promed.Watch Artikel Cyber-Kriminalität: Ist Andreas P[...] Benutzer "Andromir" bei Esowatch.com, GWUP und ScienceBlogs.de?
 
 Wollen Sie wissen, wie so ein richtiger Esowatch.com-„Experte für irrationale Überzeugungssysteme“ jenseits der Anonymität aussieht, dann lohnt ein Blick auf das Foto von Andreas P[***] alias Andromir in seinem Facebook-Account:
 
 Facebook Andreas P[***]
 
 (Ob er noch feucht hinter den Ohren ist, kann man auf diesem Foto leider nicht sehen. - Herzlichen Dank an den aufmerksamen Leser, der diese Quelle so schnell im Web aufgabelte.)

 
 Von Michael Spreng gibt es übrigens - passend zum Thema - einen lesenswerten Blogbeitrag über „Schwarmfeigheit“.
 .
 .
 Über das Hass-Portal Esowatch.com:
 
 Fakten zum Hass-Portal Esowatch.com
 
 Zusammenfassung für Rechtsanwälte und Staatsanwälte
 .
 Eingestellt von Rajiv Singh   um 01:33       0 Kommentare       
 
 
 
Samstag, 2. Juli 2011
 
Cyber-Kriminalität: Ist Andreas P[***] Benutzer "Adromir" bei Esowatch.com, GWUP und ScienceBlogs.de?
Seit 2007 präsentiert sich das Internetportal Esowatch.com der Öffentlichkeit als informative und dem Verbraucherschutz dienende „Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“. Die Esowatch-Selbstdarstellung verschweigt allerdings, dass von dem anonym gehosteten Internet-Pranger aus zum Teil schwere Straftaten begangen werden und die Plattform Gegenstand staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen ist (Aktenzeichen 3031 PLs 453/11). Ziel dieses Blogs ist es, Rechtsverstöße zu dokumentieren, Autoren aus der schützenden Anonymität herauszureißen und die Unterstützer-Szene transparent zu machen. Nach Einschätzung von Promed.Watch stammt die Mehrheit der für Esowatch.com verantwortlichen Personen aus dem Umfeld der Vereine Promed e.V. und Impfinformationen.de (hier die Namen von möglichen Autoren). Unterstützt wird/wurde EsoWatch durch wichtige Repräsentanten der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V. und der Plattform ScienceBlogs.de. Fast alle Akteure stehen einer militanten (sich Skeptiker nennenden) ideologischen Gruppierung nahe.
 
 Ist Krankenpfleger Andreas P[***] der Benutzer "Adromir" bei Esowatch.com, Blog.gwup.net und Scienceblogs.de?
 Um diese Dokumentation verstehen zu können, ist es notwendig, zunächst einmal die folgenden drei Google-Suchen zu studieren:
 
 1. Google-Suche nach dem Benutzer-Namen "Adromir auf der Domain http://forum.esowatch.com/:
 Adromir site:http://forum.esowatch.com/
 1.730 Treffer
 
 2. Google-Suche nach dem Benutzer-Namen "Adromir auf der Domain http://www.scienceblogs.de/:
 Adromir site:www.scienceblogs.de
 324 Treffer
 
 3. Google-Suche nach dem Benutzer-Namen "Adromir auf der http://blog.gwup.net/:
 Adromir site:http://blog.gwup.net
 26 Treffer
 
 Promed.Watch sieht starke Indizien für die Möglichkeit, dass es sich bei dem hier auf drei verschiedenen Webseiten fleißig postenden Benutzer "Adromir" um ein und die gleiche Person handelt - und zwar um Andreas P[***] aus [...]. Ein Interesse an der Identität dieser Person besteht, weil Esowatch.com ein anonymes Hass-Portal ist, von dem aus zum Teil schwerwiegende Straftaten begangen wurden und werden.
 
 "Adromir": Aktiver Unterstützer eines kriminellen Projekts
 Es wurde bisher nicht untersucht, was genau Benutzer "Adromir" im Esowatch-Forum von sich gegeben hat. Er gilt in diesem Blog daher zunächst als unbescholtener Bürger, der von seinem guten Recht Gebrauch macht, sich im Internet unter Pseudonym anonym zu artikulieren. Sehr kritisch wird jedoch gesehen, dass sich Benutzer "Adromir" aktiv an einem offentsichtlich illegalen und kriminellen Internet-Projekt beteiligt. Für neue Leser: Einen ersten groben Eindruck über den Charakter der Rechtsverstöße geben die Dokumentationen: 1. Verletzung von Urheber- und Persönlichkeitsrechten 2. Schwere Verleumdung 3. Heimtückische üble Nachrede.
 
 Vor diesem Hintergrund nimmt sich Promed.Watch das Recht heraus, die Anonymität von Benutzer "Adromir" aufzuheben. Die nachfolgend aufgelisteten Quellen und Informationen sind das Ergebnis einer Leser-Recherche. Ein Leser dieses Blogs hat sich die Mühe gemacht, jene Informationen über "Adromir" zu sichten, die im Internet frei verfügbar sind. Promed.Watch bittet seine Stammleser, die folgenden Angaben nochmals hinsichtlich möglicher Fehler zu prüfen und kritisch zu hinterfragen. Auf diese Weise wird die Aufarbeitung der Causa Esowatch.com dann zu einer Gruppenarbeit, welche die Weisheit der Vielen mit einbezieht:

 
 [Einige Informationen der Dokumentation wurden gelöscht, da es sich um Daten unbeteiligter dritter Personen handelt, die für das Promed.Watch Recherche-Team interessant sind, jedoch nicht an die Öffentlichkeit gehören.]
 
############# ANFANG Dokumentation: Andreas P[***] alias Benutzer "Adromir" ##################

 Benutzer "Adromir":
 In den Blogs GWUP [1], esowatch [2] und scienceblogs.de [3] schreibt ein Benutzer unter dem Nickname "Adromir". In einem Post [1] verlinkt er seinen Nickname auf eine Webseite [4] Link gelöscht (siehe Kommentar unten). Das Impressum nannte u.a. folgenden nach Erscheinen dieses Artikels gelöschten Namen:
 
 Andreas P[***], [***etraße [***] (P[***]), [***] [...]
 e-Mail: [***]
 Mobil: [***]-[***]
 
 (unter dieser Adresse befindet sich das Studentenwerk / Studentenwohnheime [...] www.[...].html) und
 
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 VON PROMED.WATCH GELÖSCHTE DATEN
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 
 Auskunft bei DENIC liefert für den Domaininhaber [6]
 
 Domaininhaber: [***], Andreas
 Adresse: [***]
 PLZ: [***]
 Ort: [***]
 Land: DE
 
 laut http://www.cylex-telefonbuch.de/suche/deutschland/bundesland-/stadt-/[***].html
 
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 VON PROMED.WATCH GELÖSCHTE DATEN
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 
 Auf einem Blog [***] [7] "This Blog about very cool stuff. Und so" schreiben ein Benutzer "Adromir" und eine Benutzerin "[...]" am [...] folgendes
 
 "[...]
  [...]# - Adromir - [...]"
 
 [26.09.2011: Das an dieser Stelle folgende Zitat einer früheren Artikel-Version wurde ebenso gelöscht wie die gemäß [7] verlinkte Seite. Dies geschieht auf Wunsch einer Person, die hier genannt wurde sich jedoch ausdrücklich von den diversen Texten/Aktivitäten von Andreas P[***] distanziert.]
 
 Desweiteren tritt ein User "Adromir" beim "Forum [...]" als [...]-Moderator auf [9].
 
 Das Profile [10] liefert:
 
 Registriert: [***]
 Letzte Anmeldung: [***]
 Wohnort: [***]
 Alter: [***]
 Tätigkeit: [***]
 Interessen: [***]
 Website: [***]
 ICQ: [***]
 Motto: "[***]
 
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 VON PROMED.WATCH GELÖSCHTE DATEN
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 
 Ein "Adromir" ist auch Moderator im Forum des [***] [13], einem Portal für Grafiker, Webdesigner und Gründer in diesen Bereichen. Das Profil [14] ist nur nach einer Registrierung einzusehen.
 
 Registriert seit: [...]
 Ort: [...]
 Beiträge: [...]
 Motto: "[...]"
 
 Adromir bei Esowatch.com
 zu Berufsgruppen 26. November 2010, 23:55:36
 
 "Mmh, ich muss sagen, da bin ich doch etwas skeptisch. Mein Vater gibt bei der IHK Meisterkurse in Metalltechnik und technischer Mathematik. Das was da so zum Teil "nur" gefordert ist an mathematisch/physikalischem Verständnis, entspricht, wenn überhaupt, der gymnasialen Oberstufe in den Fächern (zumindestens in meiner Schulzeit)."
 
 http://forum.esowatch.com/index.php?topic=5136.30
 
 "Naja, als nebenberuflicher Webprogrammierer weiß ich, daß Forensuchfunktionen nicht immer genau arbeiten ..."
 
 http://forum.esowatch.com/index.php?topic=682.5;wap2
 
 "Das ist eine Erfahrung, die ich in meiner 7 Jährigen Webdesignertätigkeit (und alle davon involvierten Bewertungen fremder Webseiten) gemacht habe ..."
 
 http://forum.esowatch.com/index.php?PHPSESSID=45bc3bf0f614b9cf13572b9fd8fa9cfe&topic=682.10;wap2
 
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 VON PROMED.WATCH GELÖSCHTE DATEN´
 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
 
 http://www.lawblog.de/index.php/archives/[...]/[...]/[...]/[...]/
 (Autorenlink [***] verweist auf [***])
 
 AKTUALISIERT DRUCH PROMED.WATCH:
 [***]
 Andreas P[***] mit Kontaktadresse: [***]
  Adromir aka andreas in [***]html
 http://www.[***]l  nur nach Registrierung einsehbar.
 
 Referenzen
 
 [1] http://blog.gwup.net/2008/05/23/[***]
 [2] http://www.esowatch.com/
 [3] http://www.scienceblogs.de/
 [4] [26.09.2011: An dieser Stelle stand ursprünglich der Link zu einer Webseite, die Andreas P[***] gemeinsam mit einer anderen Person erstellt hat. Der Link wurde auf Wunsch dieser Person gelöscht. Sie distanziert sich ausdrücklich von diversen Texten/Aktivitäten von Andreas P[***] im Web.]
 [5] http://whois.domaintools.com/[***]
 [6] http://www.denic.de/
 [7] [***]
 [8] Homepage Forum des Rechts http://www.recht.de/
 [9] Beitrag "Adromir" beim Forum des Rechts [***]
 [10] Profil "Adromir" [***]
 [11] XXXXXXXXXXXXX GELÖSCHT XXXXXXXXXXXXX
 [12] XXXXXXXXXXXXX GELÖSCHT XXXXXXXXXXXXX
 [13] [***]
 [14] Profil von Adromir bei [***]
 [15] DMF-Mitglied "Adromir" [***]
 [16] [***]
 [17] [***]
 [18] [***]
 [19] [***](Zugang nur mit Passwort!)
 [20] [***]
 [21] -
 [22] [***] Homöopathie und Alternativmedizin
   
 ############# ENDE Dokumentation: Andreas P[***] alias Benutzer "Adromir" ##################
 
 Über das Hass-Portal Esowatch.com:
 
 Fakten zum Hass-Portal Esowatch.com
 
 ·Zusammenfassung für Rechtsanwälte und Staatsanwälte
 .
 .
 Eingestellt von Rajiv Singh   um 03:22       0 Kommentare       
 
 Labels: Andreas P[***] alias ADROMIR, Esowatch, Esowatch-Forum 
 
Ältere Posts Startseite
 Abonnieren Posts (Atom)
Abonnieren
   Posts   
   Alle Kommentare   
Über Promed.Watch
 In diesem Weblog dreht sich alles um die Organisation Promed e.V. (Verein gegen unlautere Praktiken im Gesundheitswesen) und ihre Verbindungen zum Internet-Portal Esowatch.com. Esowatch.com steht im Verdacht, im Schutz der Anonymität zum Teil schwere Straftaten begangen zu haben und weiter zu begehen.
 
Ziel von Promed.Watch ist es, strafrechtlich und privatrechlich relevante Rechtsverstöße zu dokumentieren und die Identität der Esowatch-Autoren, -Administratoren und -Herausgeber gemäß § 32 StGB (Notwehr) preiszugeben.
 
Über mich
Mein Foto
Rajiv Singh 

Die Inhalte meiner Blogs wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Sollten Sie mit Inhalten nicht einverstanden sein, z. B. weil Aussagen nachweislich falsch sind oder von Ihnen als unsachliche Schmähkritik eingestuft werden, so lassen Sie mich dies bitte per E-Mail an Rajiv.Singh@inbox.lv wissen. Zu Recht beanstandete Inhalte werden von mir unbürokratisch gelöscht oder korrigiert.

Mein Profil vollständig anzeigen
Lesen Sie auch:
Esowatch-Musterprozess? Kritische Fragen an RA Markus Kompa
Kritische Fragen an SyroCon Consulting in Eschborn, Esowatch.com betreffend
Wissenswertes über den Internet-Pranger Esowatch.com
Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V.
EselWatch über Dr. Ing. Klaus Ramstöck
EselWatch über Dr. rer. nat. Anja Ramstöck
EselWatch über Ulrich Berger (GWUP)
Marc Scheloske und die Schlangengrube ScienceBlogs: Cyber-Mobbing, Agitation, Fanatiker und militante „Skeptiker“.
Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur« | H.Blog ...
Rufmord: Esowatch über Simone Küstermann
Rufmord: Esowatch über Jocelyne Lopez
Tags
Ali Arbia (1)
Alpha Centauri (1)
Andreas P[***] alias ADROMIR (2)
Anja Ramstöck (13)
AntiVegan (2)
Aribert Deckers (5)
Bernd Harder (1)
Bernd Kramer (2)
Christian Götz alias ChinaFan (1)
Cornelia Helbig (4)
Deceptor (3)
Entertainment (1)
Ermittlungen der deutschen Justiz (1)
Esowatch (50)
Esowatch-Blog (1)
Esowatch-Forum (5)
Fehlerkorrektur (1)
Florian Freistetter (2)
Gerichtsurteil (1)
Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V. (4)
Gute Nachricht (9)
GWUP (4)
Hinweis für Rechtsanwälte und Staatsanwälte (1)
Impfinformationen.de (7)
Index (1)
Jürgen Schönstein (1)
Kindergarten (2)
Klaus Ramstöck (21)
Lars Fischer (1)
Marc Scheloske (3)
Marcus Anhäuser (3)
MediaOn (2)
Michael Horak (1)
Promed e.V. (1)
Promed.Watch_Webstatistik (1)
RA Heiko Moshagen (2)
Rechtsverstöße (Privatrecht) (1)
Rechtsverstöße (Strafrecht) (3)
Richard Färber (1)
Roland Wilhelm Ziegler (7)
ScienceBlogs.de (3)
Sigrid Herrmann-Marschall (5)
Stefan Kirsch (2)
Syrocon Consulting (2)
Südwest Presse (1)
Thomas X. (17)
Ulrich Berger (5)
Wikipedia (3)
WikiSysop (2)
Wolfgang Maurer (1)
www.goldenesbrett.at (1)
Blog-Archiv
 ▼   2011 (25)
 ▼   September (2)
Löschung von Artikeln
Änderung des Artikels über Andreas P[***] alias Adro...
  ►    August (2)
  ►    Juli (3)
  ►    Juni (6)
  ►    Mai (7)
  ►    April (1)
  ►    Februar (3)
  ►    Januar (1)
  ►    2010 (66)
Regelmäßige Leser
[*/quote]
« Last Edit: July 14, 2012, 04:58:57 PM by el_Typo »
Logged
Grammatik ist für Anfänger!
(Solidargemeinschaft frei lebender Buchstaben)
Pages: [1]