TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
3 - 2 - 1 COUNTDOWN!

######################################## ### ########################################



Generalstreik!
Drosten for Kanzler!
SOFORT!



######################################## ### ########################################



######################################## ### ########################################

Grüße von den schwangeren Nonnen!


Pages: [1]

Author Topic: Wer heilt hat Recht? Sendung am Freitag, 4.10. | 22.00 Uhr | SWR Fernsehen  (Read 1951 times)

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1593

http://blasphemieblog2.wordpress.com/2013/10/03/tv-tipp-wer-heilt-hat-recht/

[*quote*]
TV-Tipp: Wer heilt hat Recht?

Sendung am Freitag, 4.10. | 22.00 Uhr | SWR Fernsehen

Es ist ganz einfach: Wird der Mensch krank, möchte er, dass ihm geholfen wird. Was zählt, ist das Ergebnis - Ende gut, alles gut? Nicht nur die Schulmedizin bietet dazu ihre Hilfe an, auch die alternativen Methoden werden immer beliebter: Ob Misteltherapie, Eigenurin oder chinesische Akupunktur - insbesondere Frauen, chronisch Erkrankte und Menschen mit gesundheitsbewusster Lebensweise und hohem Bildungsniveau glauben an die Wirksamkeit solcher Methoden und nehmen besonders stark alternative Medizin in Anspruch.

weiterlesen:
http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=200198/nid=200198/did=11582744/1s7kcs1/index.html
[*/quote*]


Man sieht noch nichts Böses, aber man ist aus der Erfahrung gewarnt: Journalisten sind Analphabeten. Nun gut, wer das nicht glaubt, der kriegt hier sein Blaues Wunder verpaßt, voll aufs Auge:

http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=200198/nid=200198/did=11582744/1s7kcs1/index.html

[*quote*]
Sendung am 04. Oktober
Wer heilt hat Recht?

Sendung am Freitag, 4.10. | 22.00 Uhr | SWR Fernsehen

Es ist ganz einfach: Wird der Mensch krank, möchte er, dass ihm geholfen wird. Was zählt, ist das Ergebnis - Ende gut, alles gut? Nicht nur die Schulmedizin bietet dazu ihre Hilfe an, auch die alternativen Methoden werden immer beliebter: Ob Misteltherapie, Eigenurin oder chinesische Akupunktur - insbesondere Frauen, chronisch Erkrankte und Menschen mit gesundheitsbewusster Lebensweise und hohem Bildungsniveau glauben an die Wirksamkeit solcher Methoden und nehmen besonders stark alternative Medizin in Anspruch.

Doch es ist nicht leicht zu sagen, was am Ende geholfen hat. Die Schulmedizin setzt auf den systematischen Nachweis der Wirksamkeit, auf teure Geräte und aufwändige Forschungsreihen - oft zu Lasten der Patienten. Der alternativen Medizin reichen meist wundersame Heilungen bei Einzelfällen als Beweis. Anlass für viele Scharlatane, in diesen Bereichen ihr Geschäft mit der Hoffnung verzweifelter Patienten zu machen und ihre dubiosen Heilmittel gewinnbringend zu verkaufen. Ist etwa die Methode egal, solange der Patient gesund wird? Oder bleibt einem das Unbehagen, das ungeklärte Wirkungszusammenhänge von Mixturen und Heilung hinterlassen auch nach der Genesung erhalten?

Welche neuen Heilmethoden gibt es? Was hilft wirklich? Wo liegen die Gefahren jenseits der Schulmedizin? Ist alles erlaubt, solange es hilft? Wie lange wird es dauern, bis alle Krankheiten geheilt werden können?



Die Gäste:

Barbara Rütting, bekannte Schauspielerin und Gesundheitsberaterin, ist eine Verfechterin alternativer Methoden – nicht nur die Medizin, sondern die gesamte Lebensführung betreffend. Sie hat vieles selbst ausprobiert, von Ayurveda über Homöopathie bis Qigong, ist Veganerin und plädiert für die Freigabe von Cannabis für therapeutische Zwecke. „Ich hatte nie eine robuste Gesundheit, deshalb musste ich immer schauen, wie ich wieder auf die Beine komme.“

Palliativmediziner Dr. Benedikt Matenaer weiß, dass sich gerade schwerkranke Menschen in ihrer Verzweiflung oft auf dubiose Genesungsversprechen selbsternannter Heiler einlassen. Er misstraut Methoden, für die es keinen wissenschaftlichen Beweis gibt und ist vor allem skeptisch, wenn die Patienten dafür auch noch viel Geld zahlen sollen. „Die Gefahr der Abzocke ist groß in der Alternativmedizin, das ist ein Riesenmarkt.“

Wilfried Lubberich arbeitete viele Jahre in einem Notariat, bis er sich als Geistheiler selbständig machte: „Geistiges Heilen ist nicht erlernbar, ich halte es für eine gottgegebene Gabe. Ich hatte die Kraft und Fähigkeit, diese Gabe anzunehmen und zu entwickeln, indem ich alle Kranken, die zu mir kamen, behandelt habe.“ Dafür muss er  die Hilfesuchenden noch nicht einmal sehen oder berühren: Er behandelt größtenteils ihre Aura und führt bei Bedarf auch Fernheilungen durch. 

Eine Odyssee durch die Medizin hat Monika Klass mit ihrem Sohn Marco hinter sich. Der Junge war von Geburt an gelähmt – die Ärzte sagten, er würde nie laufen lernen. Doch Monika Klass wollte sich damit nicht abfinden. Sie und ihr Mann Holger suchten permanent nach neuen Methoden; heute kann Marco dank der Weltraum-Therapie aufrecht gehen. „Als er seine ersten Schritte machte, war das wie ein zweiter Geburtstag.“

An Wunderheilungen glaubte Axel Hahn nicht – bis er selbst eine erlebte. Sie begann mit einer ungewöhnlichen Bluttropfen-Analyse, dann brachte die Heilpraktikerin seinen wachsenden Hirntumor mit homöopathischen Spritzen und einer Ozontherapie zum Verschwinden. „Alle Ärzte wollten mich dringend operieren, aber mein Sprachzentrum hätte dabei zerstört werden können. Die alternative Therapie wirkte schließlich Wunder.“

Ein Wunder erhoffte sich auch Hans Reinhardts bester Freund Patrick, als er sich trotz Lungenkrebs der Chemotherapie verweigerte und stattdessen der Quark-Leinöl-Diät vertraute. Nach nur fünf Monaten war Patrick tot. Hans Reinhardt, der an Morbus Crohn leidet und der Schulmedizin viel verdankt, sagt: „Bis heute kann ich nicht fassen, dass ein intelligenter Mensch sich plötzlich jeder Vernunft verschließt und seine ganze Hoffnung auf etwas setzt, das so offensichtlich nutzlos und unwirksam war.“

An der Bar:

Eine spektakuläre Methode der modernen Medizin verhalf Simone Susat zu einem neuen Leben. Sie litt unter einer Dystonie, verbunden mit einem heftigen und unkontrollierten Zittern des Kopfes. Friseur- oder Zahnarztbesuche waren Horror für sie, in der Öffentlichkeit versuchte sie stets, den Kopf unauffällig abzustützen. Nach 26-jähriger Leidensgeschichte erlöste sie ein Hirnschrittmacher: „Schon sechs Tage nach der Gehirn-OP war der Tremor so gut wie weg. Ich bin unfassbar glücklich.“
Wiederholung:
am 05.10.2013, 11.35 Uhr im SWR Fernsehen
am 09.10.2013, 01.45 Uhr im SWR Fernsehen
[*/quote*]


Wie kann man bloß die Barbara Rütting ins Fernsehen lassen? Wenn man sieht, wo die mitmischt und mitgemischt hat... FURCHTBAR!!!

Und erst recht Geistheiler... Ein Skandal.
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------
Pages: [1]