TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Tatort Ärzteblatt  (Read 1030 times)

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1635
Tatort Ärzteblatt
« on: July 05, 2018, 04:37:58 PM »

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/95879/Studienplaetze-fuer-Hebammenwissenschaften-mehr-als-verdoppelt

[*quote*]
Deutsches Ärzteblatt

News
Politik
Studienplätze für Hebammen­wissenschaften mehr als verdoppelt
Freitag, 15. Juni 2018
/dpa

Stuttgart – In Baden-Württemberg wird die Zahl der Studienplätze für Hebammen­wissenschaften im Herbst mehr als verdoppelt. Zu den bestehenden 45 Plätzen an den Dualen Hochschulen Baden-Württemberg (DHBW) in Heidenheim und Karlsruhe kommen je 30 Plätze an der DHBW in Stuttgart und der Universität Tübingen, wie das Wissenschaftsministerium mitteilte.
[...]


Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.


MPeuser
am Samstag, 16. Juni 2018, 10:15
Hebammen können Autismus vermeiden

Ich habe kürzlich meine Forschung beendet zum Thema "Was ist die Ursache der Entstehung von Autismus". Die Autismus-Epidemie, die bereits 800.000 Fälle in Deutschland (lt. Spiegel-Online) umfasst, beruht auf einen Fehler bei der Geburt, der sich mit Materialkosten von EUR 0,01/Kind vermeiden lässt. Ich schicke Ihnen gerne diesen Forschungsbericht gratis per Internet zu um diese Epidemie endlich zu beenden.
Michael Peuser
Staatspreisträger in Brasilien
Träger des Bundesverdienstkreuzes
mpeuser@hotmail.com

MPeuser
am Samstag, 16. Juni 2018, 10:15
Hebammen können Autismus vermeiden

Ich habe kürzlich meine Forschung beendet zum Thema "Was ist die Ursache der Entstehung von Autismus". Die Autismus-Epidemie, die bereits 800.000 Fälle in Deutschland (lt. Spiegel-Online) umfasst, beruht auf einen Fehler bei der Geburt, der sich mit Materialkosten von EUR 0,01/Kind vermeiden lässt. Ich schicke Ihnen gerne diesen Forschungsbericht gratis per Internet zu um diese Epidemie endlich zu beenden.
Michael Peuser
Staatspreisträger in Brasilien
Träger des Bundesverdienstkreuzes
mpeuser@hotmail.com
[...]
[*quote*]




Warum das doppelt erscheint, erschließt sich mir nicht. Auch andere Kommentarbereiche im Ärzteblatt sind mehrfach belegt. Ursache völlig unbekannt.


Michael Peuser, ja, er ist es, es gibt nur einen Angeber, der mit solchen "Meriten" herumprotzt, reitet ein neues Steckenpferd. Und wie schon vor 18 Jahren belästigt er Webforen mit seinen "Weisheiten". Wieder berhauptet er, er hätte etwas erforscht:

[*quote*]
MPeuser
am Samstag, 16. Juni 2018, 10:15
Hebammen können Autismus vermeiden

Ich habe kürzlich meine Forschung beendet zum Thema "Was ist die Ursache der Entstehung von Autismus". Die Autismus-Epidemie, die bereits 800.000 Fälle in Deutschland (lt. Spiegel-Online) umfasst, beruht auf einen Fehler bei der Geburt, der sich mit Materialkosten von EUR 0,01/Kind vermeiden lässt. Ich schicke Ihnen gerne diesen Forschungsbericht gratis per Internet zu um diese Epidemie endlich zu beenden.
Michael Peuser
Staatspreisträger in Brasilien
Träger des Bundesverdienstkreuzes
mpeuser@hotmail.com
[*/quote*]


Wen will Michael Peuser diesmal damit beeindrucken? Autismus ist genetisch verankert. Das heißt: Beim Verlassen des Mutterleibs sind die Körperzellen des Kindes bereits genetisch verändert. Wie will Michael Peuser das rückgängig machen?

Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1635
Re: Tatort Ärzteblatt
« Reply #1 on: July 05, 2018, 05:29:27 PM »

https://www.aerzteblatt.de/forum/120207

[*quote*]
Deutsches Ärzteblatt
DÄ plus

Foren
Kommentare
News
Verminderung und Vermeidung der Nebewirkungen der Chemotherapie

Alle Kommentare zu Online-News

EEBO
am Donnerstag, 13. Juli 2017 um 19:40
Und ich wiederhole noch etwas aus diesem Forum
Geschrieben hatte ich es am 11.6.17, als Reaktion auf einen ähnlichen Kommentar von Herrn Peuser.

"Was ich mal rasch gepostest haben wollte
http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=90.0 - ist schon etwas älter, womöglich auch etwas polemisch. Wirft aber ein schönes Bild auf den Herrn Staatspreisträger und sollte allen zu denken geben, die sich auf ihn einlassen wollen... Daß Sie hier nicht direkt auf Ihre Website mit eigenem Verkauf der Aloe verlinken, mag ja noch Ihrer Bescheidenheit geschuldet sein, aber sich mit einem Staatspreis (wofür eigentlich?) aus dem Jahr 1982 zu rühmen und einem Engagement seit 1968: Entzückend, daß Sie mit den damals herrschenden und gelegentlich wechselnden Militärdiktatoren so gut ausgekommen sind, die Ihnen sogar eine hohe Ehre des Landes zuteil haben werden lassen. DAS ist natürlich etwas, worauf man sehr stolz sein kann."

Wie gesagt, das Datum der Preisverleihung befindet sich mitsamt allen anderen Tätigkeiten auf der Site des Herrn Peuser. Die Beiträge bei transgallaxys und bei ariplex sind ausdrücklich nicht von mir verfaßt. Für fachlichen Austausch auch über kontroverse Thmen bin ich gerne zu haben, sofern sie mein Resort berühren (und das ist bei Krebs der Fall), aber Geschäftemacher wie Herrn Peuser verabscheue ich aus tiefer Seele.


MPeuser
am Freitag, 14. Juli 2017 um 11:50
Verminderung und Vermeidung der Nebewirkungen der Chemotherapie
Zum Thema Verminderung der Nebenwirkungen der Chemotherapie:
Ich hatte mir erlaubt meine Erkenntnisse zu diesem Thema, die ich in den letzten 20 Jahren gesammelt hatte, auf Grund der Aussagen derart vielen Betroffenen, als Kommentar hier weiter zu geben.
Ein einfaches Naturprodukt, das Vitalgetränk der Aloe vera L. aus der botanischen Familie der Zwiebel und des Knoblauches konnte die unangenehmen Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Übelkeit und Haarausfall vermindern und sogar in zahlreichen Fällen vermeiden. Anstatt diese Information mit in die Forschung aufzunehmen wurden hier Kommentare geschaltet, das ich nur staunen kann, dass es heute noch einige Menschen gibt, die neue Erkenntnisse richtig bekämpfen, statt diese erst einmal wissenschaftlich zu überprüfen.
Ich wurde seit dem Jahre 2000 zu mehr als tausend Vorträge, Fernseh- und Rundfunkaufzeichnungen in 14 verschiedene Länder Europas von Brasilien aus eingeladen, darunter auch zu einer Sendung im ARD, die sogar mehrfach ausgestrahlt wurde in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Durch meine ständigen internationalen Kontakte mit derartig vielen Betroffenen, konnte ich mir ein Bild davon machen, was am Besten zur Verminderung der Nebenwirkungen der Chemotherapie beiträgt.
Das Vitalgetränk der Aloe vera L. gewonnen aus dem farblosen kristallinen Gel der Blätter dieser Pflanze hat nichts zu tun mit dem Wort "Aloe" der medizinischen Bezeichnung der braunschwarzen Kristalle, die 50 % Aloin enthalten und die früher als Abführmittel genutzt wurden und heute als total überholt gelten. Diese Kristalle haben leider den irreführenden Namen "Aloe" und sollten besser "Aloin" heissen. Durch diese unglückliche Namens-
gleichheit gibt es leider viel Verwirrung und Verwechslungen in medizinischen Kreisen.
Bei den von mir gesammelten Informationen waren stets die folgende Aussage typisch:"In meiner Gruppe der Chemotherapie-Pazienten war ich die (oder der) Einzige, der es weder übel wurde oder Haarausfall hatte, da ich während der Chemotherapie das Vitalgetränk der Aloe vera L. trank."
Die Übelkeit und der Haarausfall entsteht durch eine Reaktion auf die Wirkstoffe der Chemotherapie durch eine Verengung des Lumen der 150.000 km Kapillaren zur Versorgung der 75 Billionen Zellen. Eine ähnliche Reaktion mit Übelkeit gibt es auch beim Alkoholexzess.
Die medizinische Haupteigenschaft des Vitalgetränkes der Aloe vera L. ist es, verengte Kapillaren wieder zu dem normalen und gesunden Innendurchmesser von sieben mikron zu erweitern.

Aber lesen Sie bitte einmal die weiteren Kommentare und was da für unsachliche Texte geschrieben wurden. Man kann sich nur wundern.
Michael Peuser
Staatspreisträger in Brasilien

MPeuser
am Freitag, 14. Juli 2017 um 15:03
Verminderung und Vermeidung der Nebenwirkungen der Chemotherapie
Da ein Kommentator schrieb, dass ich Propaganda für Aloe-Produkte mache, die ich verkaufe so möchte ich mitteilen, dass ich weder eine Aloe-Plantage habe, auch keine Firma zur Herstellung von Aloe-Produkte und ich keine Aloe-Produkte verkaufe. Ich selbst kaufe seit dem Jahre 1997 Aloe-Produkte in Brasilien und Deutschland für den Eigenbedarf für mich und meine Familie und bin damit mehr als zufrieden.
Michael Peuser
Staatspreisträger in Brasilien


EEBO
am Freitag, 14. Juli 2017 um 20:56
Ob Sie nun
dieses Produkt selbst verkaufen oder hierfür "nur" Werbung machen (lassen Sie sich Ihre Auftritte auf den Webseiten eigentlich vergüten?) und dazu Tantiemen für Ihr Buch einstecken, ist mir gleich. Faktum ist, daß Sie ein überflüssiges Produkt über obskure Kanäle an den Mann bringen. Solch dummdreistes Vorgehen wie das Ihre läßt mich ernsthaft überlegen, ob ich der DÄB-Redaktion vorschlagen sollte, daß sich im Forum nur noch Fachpersonal anmelden kann, welches vorher belegt hat, daß es Arzt, Krankenpflegekraft, Apothekerin usw. ist. Aber gut, ich bin raus - bevor ich mich noch dazu hinreißen lasse, hier noch mehr Zeit zu verschenden.


jpink
am Samstag, 15. Juli 2017 um 11:23
Charakterschule
Für mich ist immer wieder erstaunlich, daß man bloß durch die Lektüre von manchem Geschreibsel eine solch beklemmende Ahnung davon bekommt, welch niederträchtiger Mensch in der Realität dahinter stecken muß.


Und gerade auch aus dieser Erkenntnis heraus sollte dieses Forum für alle offen bleiben, selbstredend auch für die, die sich hier permanent als Sittenwächter und Hohepriester der Moral präsentieren und mit rufmordartigen Unterstellungen um sich werfen. Oder hat da jemand Angst, seine vermeintliche Deutungshoheit zu verlieren?

Ich kannte Herrn Peuser gar nicht, aber daß das Diffamierungsportal Psiram gegen ihn bemüht wird, macht seine Arbeit für mich sehr interessant.

Das Internet ist ein Segen durch seine atomistische Möglichkeit der Informationsbeschaffung und Meinungsbildung. Und eine Meinung ist nur dann gefährlich, wenn der Meinungsinhaber mit Gewaltmacht ausgestattet ist und vor allem dazu neigt, diese zur Ideologie für alle ausformen zu wollen.

Wo wir beim Thema sind, wo bleibt eigentlich der Aufstand der Anständigen gegen das Netzdurchseuchungsgesetz?
[*/quote*]



"Charakterschule
Für mich ist immer wieder erstaunlich, daß man bloß durch die Lektüre von manchem Geschreibsel eine solch beklemmende Ahnung davon bekommt, welch niederträchtiger Mensch in der Realität dahinter stecken muß."


Ja, daß ausgerechnet die sich über Charakter auslassen müsen, die keinen haben,...

Die gleiche Unlogik ("Weil XYZ (irgendjemand) es nicht mag, muß es gut sein!") wie schon bei durchgeknallten und über Leichen gehenden Hamer-Anhängern auch hier: "Ich kannte Herrn Peuser gar nicht, aber daß das Diffamierungsportal Psiram gegen ihn bemüht wird, macht seine Arbeit für mich sehr interessant."

Das läßt natürlich das ganze Auftreten dieser Agitationspuppe in einem ganz anderen Licht erscheinen. Und man muß fragen, warum diese Agitationspuppe dem Michael Peuser zu Hilfe eilt. Und man muß fragen, warum ausgerechnet mit dieser unsäglich dummen, primitiven und so leicht durchschaubaren Masche versucht wird, einen Kritiker von Michael Peuser auszubleichen.

Wer ist die Zielgruppe dieser Agitation? Wer und warum? Ist es Peuser selbst? Wer, wie Peuser, seit 18 Jahren durch Foren tingelt, der weiß warum. Wer, wie Peuser auf dem Stammtischniveau im Stammtischmilieu exilierter Deutscher (Südamerika war und ist deren beliebtes Ziel) hausieren geht und Forumstürklinken putzt, der weiß, wen er anspricht: dumpfbatzige Deutsche, die wahrscheinllich auch heute noch in Lederhosen zum zünftigen Liederabend erscheinen, in Sao Paulo, in der Nacht.  Oder deren bundesdeutsches Originalequivalent.

Peuser: "Ich hatte mir erlaubt meine Erkenntnisse zu diesem Thema, die ich in den letzten 20 Jahren gesammelt hatte, auf Grund der Aussagen derart vielen Betroffenen, als Kommentar hier weiter zu geben."

Das sind keine Erkenntnisse, sondern verlogener Mist. Höflichkeit wäre hier völlig fehl am Platz, denn was Peuser von sich gibt, ist erstens falsch, zweitens ihm als falsch bekannt und drittens ihm seit 18 Jahren immer und immer wieder expressis verbis als falsch in so vielen Foren links und rechts um die Ohren gehauen worden, daß man viertens sagen muß, daß Michel Peuser ein gefährlicher, rotzfrecher, verlogener Betrüger ist, der mit seinen "Forschungsergebnissen", die er als Bücher verkauft, inzwischen vermutlich mehrfacher Millionär wurde, und der es fünftens nicht sein lassen kann, weitere Opfer für seine tödlichen Lügen zu suchen.

Wie Michael Peuser durch Korruption oder was auch sonst immer an selne seltsamen Orden kam, ist völlig egal. Es zählt einzig und allein das, was er sagt, und was er schreibt. Und was er sagt und was er schreibt ist falsch und strotzt nur so vor Unwahrheiten und Lügen.

Nehmen wir doch nur einmal diese Stelle, in der Michael Peuser schreibt:

[*quote*]
Die Übelkeit und der Haarausfall entsteht durch eine Reaktion auf die Wirkstoffe der Chemotherapie durch eine Verengung des Lumen der 150.000 km Kapillaren zur Versorgung der 75 Billionen Zellen. Eine ähnliche Reaktion mit Übelkeit gibt es auch beim Alkoholexzess.
Die medizinische Haupteigenschaft des Vitalgetränkes der Aloe vera L. ist es, verengte Kapillaren wieder zu dem normalen und gesunden Innendurchmesser von sieben mikron zu erweitern.

[*/quote*]

Peuser behauptet, Aloe vera würde die Kapillaren vergrößern. Und das sei gut bei Krebs. Tatsache ist jedoch: Die Vergrößerung der Blutgefäße läßt den Krebs noch besser wachsen, denn sie führt ihm vermehrt neue Nährstoffe zu. Die Vergrößerung der Blutgefäße ist bei Krebs das Todesurteil. 

Peuser kann nicht behaupten, daß er das nicht wüßte. Obige Äußerung von ihm stammt aus dem Juli 2017, also vor genau einem Jahr. Schon vor 18 Jahren (in Worten ACHTZEHN!) wurden Michael Peuser seine haarsträubenden Äußerungen öffentlich widerlegt und eine nach der anderen ihm öffentlich um die Ohren gehauen. Der Ton war schon damals rauh, was angesichts der Brutalität und Sturheit, mit der Preuser seine Kritiker niederbügelt, kein Wunder ist. 17 Jahre lang ging das Theater, und 17 Jahre lang kein Zeichen von Reue für seine Lügen. 17 Jahre! Inzwischen sind es 18 Jahre.

Natürlich kann ich das, was ich hier schreibe beweisen. Weil es der Beweisführung dienlich ist, verwende ich, Herr Deckers mag es mir verzeihen, ein Vollzitat aus seiner Homepage "Wehrhafte Medizin!":

http://www.ariplex.com/ama/ama_aloe.htm

[*quote*]
Hauptsache, die Kasse stimmt.
Aloe vera - Dichtung und Wahrheit.

11.7.2002

16.4.2001
Die Reklame für Schwindelmethoden und -Mittelchen ist ein ununterbrochener Bombenhagel auf Briefkästen, E-Mail-Boxes, Mailing-Listen und Internet-Foren.

Obwohl den Verkäufern die Unwahrheiten in ihren Behauptungen nachgewiesen werden, wiederholen sie sie weiter, die ewig gleichen falschen Behauptungen.

Neuestes Beispiel ist die schon wieder hochgepeitschte Werbeflut für Aloe vera.

Einer der Akteure, ein Michael Peuser, ist schon vor 1/2 Jahr im DMF (Deutsches Medizin-Forum) wegen seiner Reklame aufgefallen. Nachdem ihn das DMF allem Anschein nach - vorsichtig gesagt - "ausquartiert" hat, versucht er sich im Forum des Gesundheitsministeriums, mit den gleichen unwahren Behauptungen, die ihm schon in DMF widerlegt wurden....

Daß Michael Peuser auf Vorträgen etc quer durch Deutschland sein Buch zu verkaufen sucht, ist selbstverständlich. Ebenso selbstverständlich, wenn man das Metier kennt, ist die Verbindung zu Verkäufern von Aloe-vera-Produkten.

Diese Dokumentation erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Ich gebe die Beweisstücke in ihrer chronologischen Reihenfolge wieder. Alle Hervorhebungen sind von mir. Bitte beachten Sie diese Hervorhebungen!

Aus dem Deutschen Medizin-Forum

http://foren.medizin-forum.de

    ---------------------------------------------
    ---------------------------------------------
    Von:Michael Peuser
    Datum:18.09.2000, 03:21:21
    Betreff:Wenn die Kapillaren sich verengen!
     
    Im August hatte ich folgende Hypothese in Berlin-Charlottenburg und in Hamburg
    bei Vortraegen zur Disussion gestellt.

    Die Ursache von ueber 50 verschiedenen Krankheiten liegt bei folgender
    Reaktion: Unser Organismus wehrt sich gegen verkehrte
    Ernaehrungszusammenstellung, Nikotin, Alkoholmissbrauch, Giftstoffe,
    Strahlungen und bestimmte Viren durch ein Zusammenziehen, Verengen oder
    Veroeden von Kapillaren, sodass an einigen Stellen, wo die Kapillaren derartig
    fein sind, nicht einmal mehr ein rotes Blutkoerperchen durchkommt. Dadurch
    werden die an diesen Kapillaren sitzenden Zellen nicht mehr mit Sauerstoff
    versorgt und es kann zur Zellgaerung kommen (z.B. zu Krebs), zur Bildung von
    Akne, Schuppenflechte, Herpes, Prostataleiden usw. Bei der Reaktion auf das
    Aidsvirus verursacht die Verengung der Kapillaren die verschiedenen
    Krankheiten, von Altersflecken ueber Fiber, Schweissaus-bruechen bis zur
    Lungenentzuendung.

    Wenn man nun in diesen Faellen die Kapillaren erweitert, beobachtet man in
    vielen Faellen das Verschwinden des Krebses, der Akne, der Schuppenflechte,
    von Herpes usw. und der Aidskranke fuehlt sich wieder wohl, wird gestaerkt,
    kann wieder arbeiten und sein eigener Organismus kann den Virus
    besiegen.

    Die Erweiterung der Kapillaren (wir haben 150.000 km Kapillaren in unserem
    Organis, d.h. eine Laenge von 3 1/2 mal um die Erde) wird erreicht bei der
    Anwendung der Aloe vera L. oder Aloe arborescens Miller. Die Aloe ist lt. dem
    ersten gesamtdeutschen Apothekerbuch das meist benutztete Heilmittel seit der
    christlichen Zeitrechnung. Es liegt eine umfangreiche Literatur vor der
    letzten 5000 Jahre ueber die erfolgreiche aerztliche Anwendung der Aloe. Diese
    Literatur habe ich komplett ausgewertet und komme zum Schluss, dass die Aloe
    vera L und die Aloe arborescens Miller die wichtigsten Heilmittel darstellen,
    da sie ueber 300 verschiedene pharmazeutische Wirkstoffe enthalten. Das
    bedeutete, dass wenn wir in die best sortierste Apotheke der Welt gehen, das
    25% der dort angebotenen Wirkstoffe in der Aloe enthalten sind.
    Erbitte Kommentare zu dieser Hypothese.

    ---------------------------------------------

    Von: Gast
    Datum: 18.09.2000, 11:04:30
    Betreff: AW: Wenn die Kapillaren sich verengen!
     
    Ich halte Ihre Hypothese für falsch. Wenn Sie mal in ein besseren
    Physiologiebuch schauen, dann werden Sie erkennen, daß Sie an folgenden
    Stellen hinkt:

    >Unser Organismus wehrt sich gegen verkehrte Ernaehrungszusammenstellung,
    >Nikotin, Alkoholmissbrauch, Giftstoffe, Strahlungen und bestimmte Viren durch ein
    >Zusammenziehen, Verengen oder Veroeden von Kapillaren, sodass an einigen Stellen,
    >wo die Kapillaren derartig fein sind, nicht einmal mehr ein rotes Blutkoerperchen
    >durchkommt.
    >Dadurch werden die an diesen Kapillaren sitzenden Zellen nicht mehr mit
    >Sauerstoff versorgt und es kann zur Zellgaerung kommen (z.B. zu Krebs), zur
    >Bildung von Akne, Schuppenflechte, Herpes, Prostataleiden usw.
    > Bei der Reaktion auf das Aidsvirus verursacht die Verengung der Kapillaren
    > die verschiedenen Krankheiten, von Altersflecken ueber Fiber, Schweissaus-
    > bruechen bis zur Lungenentzuendung.

    Hier sind schon die ersten Fehler:

    1. Kapillaren können nicht (oder nur ganz minimal) verengt werden. Die
       entscheidende Gefäßverengung zur Durchblutungsregulation eines Organs oder
       Gewebes findet in präkapillären Arteriolen statt.

    2. Wenn sich (theoretisch) die Kapillaren so sehr verengen *würden*, daß rote
       Blutkörperchen nicht mehr passieren könnten, dann würde das einerseits zum
       Absterben des Gewebes, das durch die Kapillaren versorgt wird, führen und
       andererseits zu einer Blutgerinnselbildung da, wo die roten Blutkörperchen
       "stecken bleiben".

    3. Die von Ihnen für Ihre hypothetische Gefäßverengung verantworlich gemachten
       Giftstoffe müßten ja systemisch wirken, also auf den Gesamten Körper. Das
       heißt, daß die unter 2. beschriebenen Phänomene mehr oder weniger gleichzeitig
       im gesamten Blutkreislauf statthinden würden. Das wäre mit dem Leben schon
       allein deshalb nicht vereinbar, weil das Gehirn innerhalb von 3 Minuten nach
       unterbrechung der Versordung durch rote Blutkörperchen bleibend geschädigt
       wird und nur wenig später völlig zerstört ist.

    4. Ich habe das Wort Zellgärung noch nicht gehört, aber wie bereits
       beschrieben führt eine Unterversorgung eines Gewebes zum Absterben desselben
       und nicht zu Krebs. Das ist nämlich ein übermäßiges Wachtum und damit das
       genaue Gegenteil.

    5. Aus Ihrer Hypothese ist absolut nicht erklärbar, warum ein bei allen von
       Ihnen genannten Krankheiten einheitlicher Pathomechanismus (verengung der
       Kapillaren) zu so einer heterogenen Gruppe von Symptomen und
       Erscheinungsbildern führt.

    6. Die Pathophysiologie der von Ihnen aufgezählten Krankheiten ist aufgeklärt
       und sie entspricht nicht Ihrer Hypothese.


    > Wenn man nun in diesen Faellen die Kapillaren erweitert, beobachtet man in
    >vielen Faellen das Verschwinden des Krebses, der Akne, der Schuppenflechte, von
    >Herpes usw. und der Aidskranke fuehlt sich wieder wohl, wird gestaerkt, kann
    >wieder arbeiten und sein eigener Organismus kann den Virus besiegen.

    Wie gesagt: diese Krankheiten beruhen nicht auf einer pathologischen
    Gefäßverengung. Daher werden Sie mit dem Versuch der Aufhebung derselben
    bestenfalls einen durch auto- oder heterosuggestion ausgelösten Placeboeffekt
    bei der entsprechenden Behandlung dieser Krankheiten erzielen.

    Wenn Sie sich einmal ein wenig mit Immunologie befassen, werden Sie erkennen,
    daß der menschliche Körper nicht in der Lage ist, das HI-Virus zu besiegen,
    weil grade das Immunsystem durch den Virus angegriffen wird.


    > Die Erweiterung der Kapillaren (wir haben 150.000 km Kapillaren in unserem
    >Organis, d.h. eine Laenge von 3 1/2 mal um die Erde) wird erreicht bei der
    >Anwendung der Aloe vera L. oder Aloe arborescens Miller. Die Aloe ist lt. dem
    >ersten gesamtdeutschen Apothekerbuch das meist benutztete Heilmittel seit der
    >christlichen Zeitrechnung. Es liegt eine umfangreiche Literatur vor der letzten
    >5000 Jahre ueber die erfolgreiche aerztliche Anwendung der Aloe. Diese Literatur
    >habe ich komplett ausgewertet und komme zum Schluss, dass die Aloe vera L und die
    >Aloe arborescens Miller die wichtigsten Heilmittel darstellen, da sie ueber 300
    >verschiedene pharmazeutische Wirkstoffe enthalten. Das bedeutete, dass wenn wir
    >in die best sortierste Apotheke der Welt gehen, das 25% der dort angebotenen
    >Wirkstoffe in der Aloe enthalten sind.

    Diese Argumentation finde ich gewagt. Nur weil es angeblich in der
    christlichen Zeitrechnung das meistangewendedste Medikament ist, heißt das
    noch lange nicht, daß es irgendetwas bringt.

    Was die 300 Wirkstoffe anbelangt: Die werden wohl kaum alle in pharmakologisch
    wirksamen Konzentrationen vorliegen. Wenn doch hielte ich die Anwendung für
    zumindest sehr mutig. Oder würden Sie in die Apotheke gehen und ein
    Kombinationspräparat einnehmen, daß 300 verschiedene Wirkstoffe enthält? Oder
    würden Sie vielleicht 300 verschiedene Monopräparate auf einmal nehmen? Das
    Glaube ich kaum.

    Gleichermaßen hoffe ich nicht, daß es hier im Forum Leute gibt, die ernsthaft
    glauben, sie könnten AIDS oder Krebs (allein) mit Aloe Vera heilen.


    > Erbitte Kommentare zu dieser Hypothese.

    Tut mir leid, aber aus wissenschaftlicher Sicht ist Ihre Hypothese falsch, da
    sie einerseits mit bereits gewonnenen und erwiesenen Kenntnissen nicht
    vereinbar ist und andererseits in sich widersprüchlich ist.

    ---------------------------------------------

    Von: Michael Peuser
    Datum: 20.09.2000, 03:33:48
    Betreff: AW: Wenn die Kapillaren sich verengen!
     
    Vielen Dank dem Gast, der sich die grosse Muehe machte und so fachmaennisch
    geantwortet hat.
    Ich habe diese Hypothese zur Diskussion gestellt, da ich hier in Brasilien in
    meinem Umfeld derartig viele interessante Heilungen beobachte und berichtet
    bekomme, die mit der Aloe vera L. bzw. Aloe arborescens Miller zustande
    kommen.

    Interessant sind auch die Tatsachen, das Patienten, die bei der Chemo- und
    Strahlentherapie die Aloe mitbenutzen, die ganzen Nebenwirkungen stark
    abgeschwaecht werden. Die Aidskranken fuehlen sich wohl und gestaerkt bei der
    Einnahme von Aloe, Frauen in den Wechseljahren, die stark an Hitzewallungen
    leiden fuehlen mit der Aloe-Mitverwendung diese Hitzewallungen stark
    reduziert. Schuppenflechte verschwindet mit der Aloe, Herpes ebenso,
    Prostataleiden ganz hervoragend sogar, der PSA Wert sinkt. Wir beobachten bei
    Prostatapatienten, dass wenn sie sich auf ein Waermkissen setzen eine leichte
    Verbesserung finden.
    Vielleicht werden da auch die Kapillaren durch Waerme erweitert.

    In Brasilien ist der Franziskanerpater Romano Zago OFM, der mit der Anwendung
    der Aloe die meisten Erfahrungen gesammelt hat. Er hatte auch jahrelang im
    Heiligen Land gelebt und die Pilger an der Geburtskirche und der Grabeskirche
    betreut. Das dort derartig viele Kranke kamen, besonders Krebskranke die vor
    dem Tod noch die Hl. Staetten sehen wollten, so hat er diesen die
    Erfolgsformel mit der Aloe aus Brasilien gegeben. Die meist von den Aerzten
    aufgegeben Krebskranken wurden mit der Aloe zu 70% geheilt, lt. den Aussagen
    des Paters.

    Bei Krebsbestrahlungen im Hals und Mundbereich veroeden die Kapillaren, die
    die Zaehne mit Wasser, Vtaminen und Naehrstoffen versorgen und die Zaehne
    zerbroeseln manchmal wie Sand. Hierzu gibt es eine umfangreiche Literatur mit
    medizinischen Berichten und Doppelblindstudien. (siehe auch
    www.hilfe-krebs.de). Offene Beine, die oft jahrzehntelang mit den gaengigen
    Heilmitteln nicht zu schliessen waren, schliessen sich ueberraschend mit der
    Aloe. Haemorrhoiden verschwinden mit der Aloe, Akne ist eine Paradebeispiel
    fuer die Wirksamkeit der Aloe und wurde schon in vielen Zeitschriften in
    Brasilien hochgelobt. Gastritis ebenfalls. Bestimmte Hautflecken
    (Altersflecken) verschwinden mit der Aloe.

    Verbrennungen mit Sonne, Saeure, Strahlungen, auch Roentgenstrahlen heilt die
    Aloe schnellstens. Schon selbst getestet nach Verbrennungen an meinen Haenden
    und Schwefelsaeureveraetzungen im Gesitz von einem Mitarbeiter. Insektenstiche
    und -bisse, das Jucken verschwindet und die Heilung ist sehr schnell. Ich
    hatte in zwei Zeitungen in Brasilien Aufrufe gesetzt um Meldungen ueber die
    Anwendung der Aloe zu bekommen und es war mehr als erstaunlich was man da fuer
    Informationen bekam. Selbst Jesus wurde bei der Grablegung mit 100 Pfund (=32
    kg) Aloe und Myrrhe behandelt.
    Je mehr ich die Heilungsberichte bei der Anwendung oder Mitverwendung der Aloe
    analysiere, komme ich mehr und mehr zu dieser Hypothese mit der Verengung,
    Verstopfung oder Veroedung der Kapillare, da schliesslich die Haupteigenschaft
    es ist die Kapillaren um 35 % zu erweitern. Vielleicht kommen daher die vielen
    Heilungen in solch vielen Krankheitsbildern.

    ---------------------------------------------

    Von:ama
    Datum:20.09.2000, 12:42:46
    Betreff:Wenn die Geldbeutel sich weiten
     
    >Von: Michael Peuser
    >Datum: 20.09.2000, 03:33:48
    >Betreff: AW: Wenn die Kapillaren sich
    >verengen!
    >Ich habe diese Hypothese zur
    >Diskussion gestellt, da ich hier in
    >Brasilien in meinem Umfeld derartig
    >viele interessante Heilungen beobachte
    >und berichtet bekomme, die mit der
    >Aloe vera L. bzw. Aloe arborescens
    >Miller zustande kommen.

    Sie bedanken sich zwar für die wissenschaftliche Widerlegung Ihrers Blödsinns,
    fahren aber unverdrossen fort mit Ihrer Litanei.


    >Interessant sind auch die Tatsachen,
    >das Patienten, die bei der Chemo- und
    >Strahlentherapie die Aloe mitbenutzen,

    und so weiter und so weiter.

    Tatsache ist, daß, bevor man ein Buch schreibt über Aloe vera, man sich die
    wissenschaftlichen Fakten beschafft und analysiert, und daß man eben nicht
    erst das Buch schreibt und verkauft und hinterher scheinheilig nach
    wissenschaftlichen Fakten fragt, diese aber ignoriert und mit der Reklame für
    Aloe vera fortfährt.

    Herr Peuser verkauft sein Buch aus Brasilien gegen DM 50 nur per Vorkasse. Die
    wissenschaftlichen Fakten fehlen ihm, wie man deutlichst sieht. Und er
    ignoriert sie, wie man ebenfalls sieht.

    ama
    http://www.ariplex.com/ama/ama_volk.htm
    (Fakten)

    ---------------------------------------------
     
    Von:Michael Peuser
    Datum:21.09.2000, 04:58:16
    Betreff:Wenn die Kapillaren sich verengen
     
    Wenn man zu neuen Erkenntnissen kommt und diese als Hypothese in einem Forum
    zur Diskussion stellt, freut man sich ueber Forumspartner, die mithelfen ein
    Thema von allen Seiten zu beleuchten mit allen pro und kontras. Deshalb danke
    ich schon jetzt fuer jeden Beitrag zu dem genannten Titel.

    Mir ist bekannt, dass die Aloe in der medizinischen Anwendung in Deutschland
    fast voellig unbekannt ist, obwohl es weltweit sehr ausfuehrliche Berichte in
    den Fachzeitschriften gibt mit zahlreichen hochinteressanten
    Doppelblindstudien, die ich gesammelt habe fuer meine Veroeffentlichung.

    Dr. Windel Winters, von der University of Texas Health Science Center in San
    Antonio, schloss seine weltweite Forschung ueber die Aloe in einem Satz
    zusammen: "Wir glauben, dass die Aloe wirklich eine Apotheke in einer einzigen
    Pflanze ist."

    H.R. McDaniel, M.D., Pathologist und Forscher an dem Dallas-Fort Worth Medical
    Center kam zu folgendem Schluss:"Die Anwendung der Aloe vera wird der
    wichtigste Schritt in der Behandlung von Krankheiten in der Geschichte der
    Menschheit sein."

    "Alles was wir wirklich lernen, ist eine Ansammlung von Vorurteilen, mit denen
    wir bis 18 Jahren mit dem Breiloeffel gefuettert werden!" Albert Einstein (Aus
    Deutschland emigriert).
    Deshalb sollte man aufgeschlossen sein fuer neue Ideen, Erkenntnisse,
    Beobachtungen und Erfahrungen.
    Da Sie nur ein Code-Namen benutzen, teilen Sie mir bitte Ihre Anschrift mit,
    da ich Ihnen ein Buch schenken moechte.

    ---------------------------------------------

    Von:Michael Peuser
    Datum:09.10.2000, 11:29:53
    Betreff:AW: Behauptet ist so manches schnell .....
     
    Studieren Sie mal die Weltliteratur ueber die Aloe mit den vielen
    medizinischen Berichten in den Fachzeitschriften, mit Doppelblindstudien usw.
    und Sie werden erkennen, dass uns das Fuellhorn der Apotheke Gottes uns etwas
    ganz besonderes mit der Aloe geschenkt hat.
    Besonders der Franziskanerpater Romano Zago OFM hat in seiner langen
    Taetigkeit
    wohl die groesste Sammlung von interessanten Heilungsaussagen.
    Bis vor 80 Jahren hatte fast jede Familie in Deutschland eine Aloe vera L.
    zu Hause gehabt. Leider ging dies durch den Ersten Weltkrieg und der
    devisenarmen Zeit danach verloren.
    Das erste gesamtdeutsche Apothekerbuch widmete sogar der Aloe 4 ganze Seiten.
    Die kosmetische Industrie hat die Aloe vor 10 Jahren wiederentdeckt und die
    Medizin ist gerade dabei diese enmalige Pflanze, die das meist benutztete
    Heilmittel der Menschheitsgeschichte ist, wieder zu entdecken.

    Die Geschichte der Medizin um die Jahrtausendwende wird eingeteilt werden in
    die Zeit "vor" und "nach" der Wiederentdeckung der Aloe.

    Viele Krankheiten bei denen die Hochschulmedizin sehr schwer helfen kann, wie
    z.B. Schuppenflechte, Offene Beine, Verbrennungen (Saeuren, Radioaktivitaet,
    Roentgenstrahlen) haben bei der Anwendung der Aloe recht ordentliche
    Ergebnisse.
    H.R. McDaniel, M.D., Pathologist und Forscher an dem Dallas-Fort Worth Medical
    Center kam in senen Forschungen zu folgendem Schluss:"Die Anwendung der Aloe
    vera wird der wichtigste Schritt in der Behandlung von Krankheiten in der
    Geschichte der Medizin sein."
    Dr. Windel Winter von derUniversity of Texas Health Science Center in San
    Antonio, schloss seine weltweite Forschung ueber die Aloe in einem Satz
    zusammen:" Wir glauben, dass die Aloe wirklich eine Apotheke in einer einzigen
    Pflanze ist."
    Uebrigens ist Alexander der Grosse (333 vor Christus) nur dann in einen Krieg
    gezogen, wenn er genuegend Aloe auf Lager hatte zur Wundversorgung seiner
    Krieger. Heute hat die USA das groesste strategische Lager von Aloe fuer einen
    atomaren Angriff oder einen atomaren GAU. In Deutschland schlaeft man noch.
    Michael Peuser
    mpeuser@hotmail.com

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:09.10.2000, 11:55:11
    Betreff: AW: Behauptet ist so manches schnell .....
     
    In den USA gibt es eine Aloe-Firma, die weltweit 1 1/2 Millionen Verkaeufer
    hat und in der Rangliste der USA an 68. Stelle steht. In Deutschland ist diese
    Firma noch fast unbekannt, aber in wenigen Jahren wird sie auch bekannt sein
    und die Aloe vera L. Benutzung voellig normal sein.

    ---------------------------------------------

    Von:ama
    Datum:09.10.2000, 16:32:31
    Betreff:Behauptet ist so manches schnell - von MLMern sogar besonders schnell
     
    >Von: Gast
    >Datum: 09.10.2000, 11:55:11
    >Betreff: AW: Behauptet ist so manches
    >schnell .....
     
    >In den USA gibt es eine Aloe-Firma,
    >die weltweit 1 1/2 Millionen
    >Verkaeufer hat und in der Rangliste
    >der USA an 68. Stelle steht.

    Was will uns der Autor sagen? Denken wir mal nach: Welche
    "Verkaufsorganisation" auf der Erde hat 1,5 Millionen Verkäufer? Na klar, doch
    nur eine, bei der die Verkäufer im MLM (Multi-Level-Marketing) schuften. Und
    MLM ist Schwindel durch und durch.


    >In Deutschland ist diese Firma noch
    >fast unbekannt, aber in wenigen Jahren
    >wird sie auch bekannt sein und die
    >Aloe vera L. Benutzung voellig normal
    >sein.

    Das soll eine selbsterfüllende Prophezeiung sein. Funktioniert aber nicht,
    weil der Schwindel publik gemacht wird.

    ama
    http://www.ariplex.com/ama/ama_volk.htm
    (eine Publikation)

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:10.10.2000, 00:31:33
    Betreff:AW: Behauptet ist so manches schnell - von MLMern sogar besonders schnell
     
    Bei uns in Brasilien ist die Aloe in der Volksmedizin derartig bekannt, dass
    man darueber keine Worte verlieren braucht. Jeder kennt sie. Auf den
    Wochenmaerkten werden die frischen Blaetter stets angeboten und gekauft und
    schon seit Jahrzehnten zur Freude aller Freunde der Gesundheit. Uebrigens ist
    die Aloe aus der Familie zu der auch Knoblauch gehoert. Knoblauch ist ja auch
    etwas besonderes.
    Die Aloe ist so selbstverstaendlich in Brasilien wie in Deutschland Zitronen,
    Apfelsinen und Bananen. Auch in den USA habe ich in Texas das gleiche
    beobachten koennen, da dort die Aloe waechst und jede Hausfrau diese kennt,
    genau wie frueher in Old Germany. Wilhelm Busch schrieb in seinen lustigen
    Bildgeschichten: "Da steht die bittre Aloe, setzt man sich drauf, so tut es
    weh".
    In Deutschland gibt es auch ein altes Sprichwort: "was der Bauer nicht
    kennt,......" Herr Ama sollte fuer seine fleissige Schreibarbeit auch
    olympisches Gold erhalten. Bis heute hat er 3233 Artikel geschrieben. Eine
    anerkennenswerte Leistung. Ich habe das Suchwort Ama gesetzt in allen Foren
    und es kam diese bewundernde Zahl dabei heraus. Das beweist, wie vielseitig
    Herr Ama arbeitet, sodass wir sehr viel von seinem Erfahrungsschatz lernen
    koennen.
    Auf alle Faelle belebt er das Forum und sorgt, dass keine Langweile aufkommt.

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:10.10.2000, 11:37:10
    Betreff:AW: Behauptet ist so manches schnell - von MLMern sogar besonders
    schnell
     
    Ich kenne eine Reihe von Aloe-Verkaeufer. Alle die ich kenne sind glueckliche
    und zufriedene Menschen, keiner schuftet und die taeglichen positiven
    Meldungen und Mitteilungen ihrer Kunden tragen dazu bei. Sie bringen sehr viel
    Segen und Freude.
    In meinem Bekanntenkreis haben auch einige die Aloe getestet und die
    Ergebnisse sind mehr als zufrieden.
    Das Aloe geschaeft waechst wahrscheinlich deshalb so stark, weil jeder
    zufriedene Kunde neue Kunden bringt.

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:10.10.2000, 17:57:05
    Betreff:Da wäre ich doch auch gern Aloe-Verkäufer.....
     
    > Ich kenne eine Reihe von Aloe-Verkaeufer. Alle die ich kenne sind glueckliche
    >und zufriedene Menschen, keiner schuftet und die taeglichen positiven Meldungen
    >und Mitteilungen ihrer Kunden tragen dazu bei. Sie bringen sehr viel Segen und
    >Freude.
    > In meinem Bekanntenkreis haben auch einige die Aloe getestet und die Ergebnisse
    >sind mehr als zufrieden.
    > Das Aloe geschaeft waechst wahrscheinlich deshalb so stark, weil jeder
    >zufriedene Kunde neue Kunden bringt.

    -... wenn die Aloe die glücksbringende Pflanze ist, gehe ich doch davon aus,
    daß dort, wo diese sicher sehr interessante Pflanze wächst, Krankheiten schon
    lange der Vergangenheit angehören? Krebs z.B. dürfte es dort nirgend mehr
    geben?

    Falls Interesse besteht, kann ich hier gern Zahlen über die Häufigkeit
    bestimmter Krankheiten in Brasilien vorlegen, Sie würden sich wundern.

    ---------------------------------------------

    Von: Michael Peuser
    Datum: 11.10.2000, 03:15:19
    Betreff: AW: Da wäre ich doch auch gern Aloe-Verkäufer.....
     
    Da Sie Brasilien erwaehnen, kann ich mitreden, da ich dort seit 32 Jahre lebe
    und ueber 1 1/2 Millionen km durchs Land gereist bin.
    In der armen laendlichen Bevoelkerung ist die Aloe sehr bekannt und hilft sehr
    gut. In den reichen Gegenden und Staedten sind die Unkenntnisse gleich denen
    von Deutschland mit den gleichen schlechten Resultaten.
    Der Provinzial der Franziskaner in Rio Grande do Sul Pater Arno Reckziegel OFM
    sagte: "Krebs ist in den armen Gegenden von Rio Grande do Sul kaum ein
    Problem. Ich bin es schon seit Jahren gewoehnt todkranke arme Krebspatienten
    kurz darauf wieder gesund und munter zu sehen. Das einfache Volk benutzt eine
    ueber Generationen hinweg muendlich ueberlieferte Formulierung auf der Basis
    von Aloe/Honig/Alkohol, die auch in verschiedenen brasilianischen
    Naturheilbuechern seit vielen Jahrzehnten zu finden ist."
    Eine der auflagenstaerksten Zeitung Brasiliens, die Folha de Sao Paulo,
    berichte am Sonntag, den 8.10.2000 ganzseitig unter der Ueberschrift "Gosma
    milagrosa" (wundersamer glibschiger Saft) ueber die medizinischen
    Eigenschaften der Aloe vera L. (in Brasilien Babosa genannt) Bericht von
    Roberto de Oliveira auf Seite 32 der Revista da Folha.
    Ich selbst habe in mehrjaehriger Forschungsarbeit alle medizinischen Berichte
    und Doppelblindstudien ueber die Aloe vera L. gesammelt und mir aus dieser
    Splitterliteratur ein komplexes Bild mir schaffen koennen. Diese Sammlung ist
    jedem zugaenglich, der sich ueber die Aloe informieren will.
    Uebrigens ist der Gesundheitszustand der Brasilianer besser als der der
    Bewohner von Deutschland. Ich war Abteilungsleiter in Deutschland und immer
    war der Krankenstand sehr hoch.Das kenne ich hier ueberhaupt nicht. Seit 32
    Jahren bin ich in der Industrie beschaeftigt. Ich erinnere mich kaum, das mal
    ein Mitarbeiter oder ich selbst einmal wegen einer Krankheit fehlte. Die
    Brasilianer fehlen hoechstens, wenn sie ihre schwangernden Frauen zum Arzt
    begleiten, denn sie sind sehr eifersuechtigt oder wenn sie Blut spenden.
    Voriges Jahr war ich zu einer Weihnachtsfeier in Sao Paulo eingeladen. Ich
    unterhielt mich mit meinem Tischnachbarn Herrn Schmidt-Obert ueber die Aloe.
    Er berichtete mir, dass er die Aloe schon seit langem anwendet. Uebrigens
    sagte er mir, dass er morgen 99 Jahre alt wird und danach fuer 2 Monate nach
    Uruguay in den Urlaub faehrt. Auf der anderen Seite neben mir sass eine Dame,
    die mir berichtete, dass sie ihren Brustkrebs mit Aloe kurierte und gerade
    diese Woche 3 verschiedene unabhaengige Analysenergebnisse bekam, das sie
    krebsfrei ist und dass nach 5 Jahren des Krebsbefalles. Es vergeht fast kein
    Tag, an dem ich nicht irgend eine interessante Nachrich bekomme ueber die
    biblische Pflanze Aloe vera L.
    Es gibt da so viel zu berichten, aber hier im Medizin-Forum glaubt man ja
    nichts, wenn man das meist benutzte und erfolgreichste Heilmittel der Welt
    erwaehnt. Denn es darf ja nicht wahr sein was wahr ist.
    Neue Erkenntnisse setzen sich nicht durch indem die herrschende Klasse sie
    annimmt, sondern indem diese Klasse ausstirbt. (Lt. DER SPIEGEL)
    Michael Peuser
    mpeuser@hotmail.com

    ---------------------------------------------
     
    Von:Pharmaziestudent
    Datum:11.10.2000, 12:27:47
    Betreff:AW: Da wäre ich doch auch gern Aloe-Verkäufer.....
     
    > In der armen laendlichen Bevoelkerung ist die Aloe sehr bekannt und hilft sehr
    >gut. In den reichen Gegenden und Staedten sind die Unkenntnisse gleich denen von
    >Deutschland mit den gleichen schlechten Resultaten.

    ich denke auch hier ist Aloe durchaus bekannt. Es ist Bestandteil zahlreicher
    Hautpflegemittel. Außerdem gibt es wohl noch die Anwendung als Laxans.


    > Der Provinzial der Franziskaner in Rio Grande do Sul Pater Arno Reckziegel OFM
    >sagte: "Krebs ist in den armen Gegenden von Rio Grande do Sul kaum ein Problem.
    >Ich bin es schon seit Jahren gewoehnt todkranke arme Krebspatienten kurz darauf
    >wieder gesund und munter zu sehen.

    vielleicht können sie das etwas ausfüllen. Krebs ist ein weiter Begriff. Bei
    welcher Krebsform und in welchem Stadium der Erkrankung waren Erfolge zu
    verzeichnen?


    > Eine der auflagenstaerksten Zeitung Brasiliens, die Folha de Sao Paulo, berichte
    >am Sonntag, den 8.10.2000 ganzseitig unter der Ueberschrift "Gosma milagrosa"

    Ich kenne diese Zeitung nicht. Woher soll ich also wissen, daß dies nicht ein
    Artikel vergleichbar einer Werbung in der "Frau im Spiegel" ist.


    > Ich selbst habe in mehrjaehriger Forschungsarbeit alle medizinischen Berichte
    >und Doppelblindstudien ueber die Aloe vera L. gesammelt und mir aus dieser
    >Splitterliteratur ein komplexes Bild mir schaffen koennen.

    Lassen sie uns doch teilhaben und nennen sie ein paar Studien, die sich mit
    der Krebstherapie mit Aloe beschäftigen. Dann kann sich dieses Forum ein
    eigenes Bild machen.


    > Es gibt da so viel zu berichten, aber hier im Medizin-Forum glaubt man ja
    >nichts, wenn man das meist benutzte und erfolgreichste Heilmittel der Welt
    >erwaehnt. Denn es darf ja nicht wahr sein was wahr ist.

    Es darf gerne sein. Nur war es gestern noch Schöllkraut, dann Brennessel und
    davor Thymian. Sie werden schon etwas vorweisen müssen, um sich von den
    Vorgängern mit ähnlichen Behauptungen zu differenzieren.

    Folgende Fragen drängen sich auf.

    1. Welcher Wirkstoff(-Stoffe) wird als maßgeblich angenommen. Dazu müsste es
       Studien geben.

    2. Gibt es Unterschiede zwischen Aloe ferox und Aloe barbadensis in der
       Wirkung?

    3. Ist es richtig, daß ich von einer oralen Anwendung ausgehe?
       Da drängt sich mir der Verdacht auf, daß mit massiven Durchfällen zu rechnen
       ist.

    4. Anthranoide wie die Aloine waren immer wieder im Verdacht Dickdarmkrebs zu
       fördern. Gibt es Zusammenhänge?

    MFG
    Felix

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:11.10.2000, 13:40:06
    Betreff:AW: Da wäre ich doch auch gern Aloe-Verkäufer.....
     
    > Uebrigens ist der Gesundheitszustand der Brasilianer besser als der der Bewohner
    >von Deutschland. Ich war Abteilungsleiter in Deutschland und immer war der
    >Krankenstand sehr hoch.Das kenne ich hier ueberhaupt nicht. Seit 32 Jahren bin
    >ich in der Industrie beschaeftigt. Ich erinnere mich kaum, das mal ein
    >Mitarbeiter oder ich selbst einmal wegen einer Krankheit fehlte. Die Brasilianer
    >fehlen hoechstens, wenn sie ihre schwangernden Frauen zum Arzt begleiten, denn
    >sie sind sehr eifersuechtigt oder wenn sie Blut spenden.

    Offenbar haben Sie noch nie im medizinischen Bereich in Brasilien gearbeitet.
    Ich habe ein Jahr lang in 2 brasilianischen Krankenhäusern gearbeitet
    (Hospital Portugues, Salvador und UFF Niteroi/RJ), die Morbidität in Brasilien
    ist erschreckend hoch, ebenso die Kindersterblichkeit und Mangelernährung, vom
    gesundheitlichen Zustand der Favela-Bewohner (Slums, die wir mitversorgt
    haben) mal ganz zu schweigen.

    Krebserkrankungen sind dort häufig, allerdings nicht dann, wenn die Menschen
    wegen Infektionserkrankungen oder Gewaltverbrechen erst gar nicht das Alter
    erreichen, in dem Krebs normalerweise häufig wird.

    Sie zeichnen hier ein Bild eines gesundheitlichen Schlaraffenlandes für ein
    Land, welches in Sachen Gesundheit der Bevölkerung massive Probleme hat.
    Gesundheit ist in Brasilien eine vornehmlich soziale Frage.

    Aber vielleicht sind Sie ja auch ein werbender Verkäufer, das trübt dann schon
    etwas die Wahrnehmung.

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:10.11.2000, 15:26:34
    Betreff:Warnung vor Multi-Level-Marketing
     
    Liebe Forumsteilnehmer,

    ob sie nun schwingendes Wasser, Aloe-Vera, Herbalife oder was auch immer
    verkaufen wollen, die aggressiven, sektenartigen Methoden des
    Multi-Level-Marketings sind stets die gleichen.

    Häufig beginnt es mit einem angeblichen "Erfahrungsbericht", bei dem eine
    Internet-Adresse angegeben wird. Wenn das schon durchschaut wird, und
    kritische Antworten im Forum folgen, dann werden die Kritiker erst einmal
    aggressiv mit Polemik verfolgt. Als zweite Methode wendet man dann die
    gelenkte Resignation an: "leider werden wir hier verfolgt, daher mailen Sie
    uns doch bitte an.....

    Damit ist das eigentlich wichtige Ziel der MLM-Leute erreicht: die gezielte
    persönliche "Bearbeitung" des leichtgläubigen, der seine e-mail-Adresse
    preisgibt.

    Diese Bearbeitung erfolgt so lange, bis der "Interessent" endlich erst etwas
    bestellt hat (ist aber nicht so wichtig) und dann endlich selbst als
    "Verkäufer" auftritt (darum geht es), denn daran verdienen alle, die im
    Pyramidensystem über ihm stehen.

    Der als "super-einfach" angekündigte Verkauf ("Geld verdienen im Schlaf")
    entpuppt sich dann in der Wirklichkeit leider als sehr schwer, denn nicht
    jeder Verwandte möchte nun unbedingt bei jeder Gelegenheit schwingendes Wasser
    oder ähnlichen Murks aufgedreht bekommen. Die Folge ist häufig die völlige
    Isolation im Familien- und Bekanntenkreis sowie der finanzielle Ruin.

    Sind Sie deshalb wie immer vorsichtig mit der Herausgabe Ihrer e-mail-Adressen
    Sind Sie kritisch mit Anbietern, die völlig verschiedene Produkte auf einer
    Web-Site anbieten. Statt echter Beratung und Kompetenz zählt für die der
    gemeinsame Nenner: an allen Produkten lässt sich schon durch die Empfehlung
    viel verdienen.

    Sind Sie kritisch mit angeblichen "Erfolgsberichten" über solche Produkte, sie
    sind erlogen Multi-Level-Marketing ist so seriös, wie deren bekanntestes
    Produkt: Das Schneeball-Spiel, bei dem angeblich jeder Millionär werden kann.

    ---------------------------------------------

    Forum für Innere und Allgemeinmedizin

    Von:Michael Peuser
    Datum:11.11.2000, 11:22:58
    Betreff:AW: Helicobacter
     
    Wenn der Helicobacter pylori nicht beseitigt wird, sondern nur mit
    saeureregulierende Mittel behandelt wird, dann kommt er immer wieder und wird
    munter, wenn er sich an den neuen pH-Wert akklimatisiert hat.
    Der Helicobacter pylori wird sehr gut beseitigt durch Aloe vera L. Saft, und
    das schon seit Jahrtausende.
    Das kann man in den aetesten Schriften der Sumerer, der Aegypter, der Griechen
    uynd der Roemer nachlesen, wie auch in den modernsten Schriften.
    Lt. dem ersten gesamtdeutschen Apothekerbuch ist die Aloe das meist
    gebrauchteste Heilmittel der Menschheitsgeschichte.
    Michael Peuser
    mpeuser@hotmail.com

    ---------------------------------------------

    Von:ama
    Datum:11.11.2000, 12:45:56
    Betreff: Das gewissenlose Lügen des Michael Peuser
     
    >Von: Michael Peuser
    >Datum: 11.11.2000, 11:22:58
    >Betreff: AW: Helicobacter
    >Der Helicobacter pylori wird sehr gut
    >beseitigt durch Aloe vera L. Saft, und
    >das schon seit Jahrtausende.

    Wenn dem so wäre, dann hätte man nicht jahrzehntelang alle möglichen Stoffe
    ausprobiert, sondern hätte Aloe-vera-Saft benutzt.

    Vor allem die Kranken selbst hätten Aloe-vera-Saft genommen und wären geheilt
    gewesen. Doch dem ist nicht so!

    Nachdem Ihnen in den letzten Monaten schon oft genug die Unwahrheit Ihrer
    Aussagen bewiesen wurde, Sie also ganz genau wissen, daß Ihre Aussagen nicht
    stimmen, frage ich Sie hiermit:

    Michael Peuser, warum belügen Sie Kranke!?

    ama
    [*zensiert*]

    ---------------------------------------------

    Von:Elke Kunze
    Datum:24.12.2000, 01:08:02
    Betreff:Aloe vera
     
    Einer der grossen Aloe Forscher der USA Herr Dr. Bill Coats, R. PH.
    Pharmakologie, formte einmal den grossen und fuer mich wichtigen
    Satz:"Pharmakologen koennen zwar den Menschen helfen, aber sie haben einen
    begrenzten Spielraum. Mit Aloe vera dagegen kann man grenzenlos Gutes tun."
    Gott sei Dank hat man nun endlich auch in Deutschland die Aloe wiederentdeckt,
    sodass auch hier der Segen dieser biblischen Pflanze uns zuteil wird.

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:27.12.2000, 14:41:07
    Betreff:AW: Aloe vera
     
    Bill Coats hängt selbst ganz dick im Aloe-Vera-Multilevel-Marketing-Geschäft
    mit drin.
    Objektivere Informationen zu Aloe Vera findet man hier:

    http://www.quackwatch.com/01QuackeryRelatedTopics/DSH/aloe.html

    ---------------------------------------------

    Von:Looser
    Datum:27.12.2000, 23:24:48
    Betreff:kurze Bestandsaufnahme
     
    > Bill Coats hängt selbst ganz dick im Aloe-Vera-Multilevel-Marketing-Geschäft
    mit
    >drin.
    > Objektivere Informationen zu Aloe Vera findet man hier:
    >
    > http://www.quackwatch.com/01QuackeryRelatedTopics/DSH/aloe.html
    >

    Also mal eine kurze Bestandsaufnahme:
    sehr gut im Rennne, eh... Geschäft liegen zur Zeit:

    1. Noni-Morinda-Dingenskirchen-Saft
    2. Multivitamin-Rath
    3. Aloe Vera

    Ich bin gespannt, was als nächstes kommt! Es gibt doch offensichtlich soooooo
    viel Geld zu verdienen.
    Irgendwas mach ich einfach falsch. :-(

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:24.12.2000, 15:09:41
    Betreff:AW: Aloe vera
     
    > Einer der grossen Aloe Forscher der USA Herr Dr. Bill Coats, R. PH.
    >Pharmakologie, formte einmal den grossen und fuer mich wichtigen
    >Satz:"Pharmakologen koennen zwar den Menschen helfen, aber sie haben
    >einen begrenzten Spielraum. Mit Aloe vera dagegen kann man grenzenlos Gutes tun."
    > Gott sei Dank hat man nun endlich auch in Deutschland die Aloe
    wiederentdeckt,
    >sodass auch hier der Segen dieser biblischen Pflanze uns zuteil wird.

    was für ein unglaublicher mumpitz!!!

    ---------------------------------------------

    Von:Charisma Sauer
    Datum:27.12.2000, 18:21:03
    Betreff:Welt ohne Grenzen ...????
     
    >> Einer der grossen Aloe Forscher der USA Herr Dr. Bill Coats, R. PH.
    >>Pharmakologie, formte einmal den grossen und fuer mich wichtigen
    >>Satz:"Pharmakologen koennen zwar den Menschen helfen, aber sie
    >>haben einen begrenzten Spielraum. Mit Aloe vera dagegen kann man grenzenlos
    >>Gutes tun."
    >> Gott sei Dank hat man nun endlich auch in Deutschland die Aloe wiederentdeckt,
    >>sodass auch hier der Segen dieser biblischen Pflanze uns zuteil wird.
    >
    >
    > was für ein unglaublicher mumpitz!!!
    >

    Hallo,
    das wäre ja wohl toll einfach: Niemand braucht mehr etwas zu wissen, niemand
    braucht mehr auf seine Gesundheit achten - Hauptsache Aloe! Kann man als
    intelligenter Mensch wirklich solche Dinge glauben?

    Wo kommen denn dann gerade dort, wo ALoe wächst die vielen Kranken her?

    Wer vedient denn an diesem Unfug?

    Charisma

    ---------------------------------------------
     
    Von: Klaus
    Datum:27.12.2000, 21:54:48
    Betreff:AW: Welt ohne Grenzen ...????
     
    >Kann man als intelligenter Mensch wirklich solche Dinge glauben? Wo kommen denn
    >dann gerade dort, wo ALoe wächst die vielen Kranken her?
    >
    >Wer vedient denn an diesem Unfug?
    >
    >Charisma
    >
    -------------

    Wer ist schon wieder "Charisma Sauer" ?

    Ist da nicht unser alter Bekannter in neuer Gestalt wieder auferstanden? Hört
    das denn nie auf? Kann man sich nicht normal unterhalten, Erfahrungen
    austauschen, ohne gleich als Abzocker, Schwindler und ähnliches sofort
    angemacht zu werden? Was soll denn der ganze Scheiß? Wer organisiert das?
    Klaus

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:28.12.2000, 01:17:07
    Betreff:AW: Die Wiederentdeckung der Aloe
     
    Ich habe mal im Literaturverzeichnis nachgesehen. Der Aloe-Forscher, der zu
    den besten der USA zaehlt hat 3 Buecher geschrieben: "The Silent Healer" ,
    "Aloe vera. The Inside Story" und "Creatures in Our Care".
    Die Buecher datieren vor der Zeit als die Aloe noch nicht wiederentdeckt wurde
    von der kosmetischen Industrie und jetzt auch von der Medizin.

    Ich war vor 2 Monaten in den USA und habe mir mal die Geschaefte angesehen.
    Ueberall trifft man auf Aloe vera Produkte in der Haut- uns Schoenheitspflege.
    Und nun beginnen auch die Aerzte die Aloe vera zu entdecken, besonders bei
    Krankheiten wo sie mit der Hochschulmedizin nicht zurecht kommen wie z.B.
    Offene Beine, Schuppenflechte, Akne, Verbrennungen usw. Alle Aerzte die ich
    kenne und die Aloe anwenden bei ihren Patienten sind voll des Lobes ueber
    diese zusaetzliche Therapiemoeglichkeit. Nun beginnt die Aloe auch in
    Deutschland wieder Fuss zu fassen, nachdem sie vor 80 Jahren vergessen wurde.
    Bis dahin hatte fast jede deutsche Familie eine Aloe vera-Pflanze zu Hause als
    "Erste-Hilfe-Pflanze". Selbst Wilhelm Busch schrieb:"Da steht die bittre Aloe,
    setzt man sich rauf, dann tut es weh!"

    ---------------------------------------------

    Von:gregor
    Datum:28.12.2000, 09:55:53
    Betreff:AW: Die Wiederentdeckung der Aloe
     
    > Ich habe mal im Literaturverzeichnis nachgesehen. Der Aloe-Forscher, der zu den
    >besten der USA zaehlt hat 3 Buecher geschrieben: "The Silent Healer" , "Aloe
    >vera. The Inside Story" und "Creatures in Our Care".
    > Die Buecher datieren vor der Zeit als die Aloe noch nicht wiederentdeckt wurde
    >von der kosmetischen Industrie und jetzt auch von der Medizin.
    > Ich war vor 2 Monaten in den USA und habe mir mal die Geschaefte angesehen.
    >Ueberall trifft man auf Aloe vera Produkte in der Haut- uns Schoenheitspflege.
    >Und nun beginnen auch die Aerzte die Aloe vera zu entdecken, besonders bei
    >Krankheiten wo sie mit der Hochschulmedizin nicht zurecht kommen wie z.B.
    >Offene Beine, Schuppenflechte, Akne, Verbrennungen usw. Alle Aerzte die ich kenne
    >und die Aloe anwenden bei ihren Patienten sind voll des Lobes ueber diese
    >zusaetzliche Therapiemoeglichkeit. Nun beginnt die Aloe auch in Deutschland
    >wieder Fuss zu fassen, nachdem sie vor 80 Jahren vergessen wurde.
    >Bis dahin hatte fast jede deutsche Familie eine Aloe vera-Pflanze zu Hause als
    >"Erste-Hilfe-Pflanze". Selbst Wilhelm Busch schrieb:"Da steht die bittre Aloe,
    >setzt man sich rauf, dann tut es weh!"

    Sehr schade, dass die Naturheilkunde von Scharlatanen derartig durchsetzt ist.
    Das macht sie völlig unglaubwürdig und legt den Schluss nahe,dass die
    Profitgier dieser Leute noch grösser ist, als die der Pharmaindustrie. Das
    hätte ich vor einiger Zeit noch nicht für möglich gehalten. Aber da habe ich
    ja dieses Forum noch nicht gekannt.

    Ganz nebenbei, "biblische Heilspflanzen, die gegen Alles helfen", meine Güte,
    für wie dumm hält man die  Verbraucher eigentlich????

    gregor

    ---------------------------------------------

    Von:Betram Bathe
    Datum:14.03.2001, 01:43:32
    Betreff:AW: Komplementäre Maßnahmen für Tumorpatient
     
    Der brasilianische Franziskanerpater Frei Romano Zago OFM hat die groesste
    Sammlung von hochinteressanten Heilergebnissen in der Krebstherapie, wo neben
    der hochschulmaessigen Behandlung auch das Vitalgetraenk der Aloe vera L.
    mitbenutzt wird. Dadurch ist die Krebsbehandlung erfolgreicher und
    nebenwirkungsaermer.
    Da der Gemuesesaft der Aloe die Erweiterung der Kapillaren bewirkt, werden die
    Zellen besser mit Sauerstoff versorgt, wodurch eine der Hauptkrebsursachen
    beseitigt wird, denn Krebs ist meistens ein Sauerstoffmangel der Zellen, da
    diese dann zur Zellgaerung uebergehen. Es gibt auch gute Literatur darueber
    z.B. bei A. Rackow unter cci-comp@t-online.de ,die ich empfehlen kann.

    ---------------------------------------------

    Von:Joachim Bleise
    Datum:15.03.2001, 02:28:47
    Betreff:AW: Komplementäre Maßnahmen für Tumorpatient
     
    Habe kuerzlich bei Rackow das Buch "Aloe, Kaiserin der Heilpflanzen" gekauft.
    Seit dem ist mir alles vieler klarer geworden mit den verschiedenen
    Krebstherapien und wie man die Krebsbehandlung der Aerzte alternativ begleiten
    kann
    mit ganz hervorragenden Ergebnissen.
    Joachim Bleise

    ---------------------------------------------

    Von:Michael Peuser
    Datum:16.03.2001, 03:35:57
    Betreff:AW: Das ist ein Forum für, und nicht gegen alternative Medizin....
     
    Als Autor des sicherlich weltweit umfangreichsten Werkes ueber die
    Heilwirkungen der Aloe, welches als Buch erschien unter dem Titel "Aloe,
    Kaiserin der Heilpflanzen", habe ich ab und zu mal einen Beitrag fuer dieses
    Forum geleistet.
    Leider war da ein Herr Alleswisser ama, der alles zerriss, obwohl er scheinbar
    von der Aloe nicht die geringste Ahnung hat. Ich habe in meinem Buch die
    gesamte Literatur ueber die Aloe der letzten 5000 Jahre ausgewertet und dabei
    ueber 500 Schriften, Buecher, wissenschasftliche Berichte und
    Doppelblindstudien benutzt.

    Die Aloe heilt bewiesenermassen ueber 50 Krankheiten und ist vom ersten
    gesamtdeutschen Apothekerbuch als das meist benutztete Heilmittel seit der
    christlichen Zeitrechnung bezeichnet worden.

    Als Autor erhalte ich taeglich Zuschriften von interessanten Ergebnissen von
    der Anwendung der Aloe.

    Wer noch nichts ueber die Aloe weiss und nicht glauben will, dass es derartig
    viele Schriften gibt, braucht nur einmal in diesem wertvollen Forum unter der
    Rubrik Medline in der Kopfleiste mal zu druecken und dann dort das Suchwort
    Aloe eingeben. Es erscheinen 105 wissenschaftliche Berichte ueber die Aloe.

    Ich selbst reise diese Woche wieder zu Vortraegen nach Deutschland, diesmal
    nach Reutlingen, Erfurt, Leipzig und Berlin. Diese Vortraege werden immer
    unter www.hilfe-krebs.de angekuendigt. Auf der Leipziger Buchmesse habe ich
    einen eigenen Stand fuer meine Buecher "Krebs, wo ist dein Sieg?" und "Aloe,
    Kaiserin der Heilpflanzen" in der Halle 3 Stand M100a.

    Herzliche Gruesse an Alle, die ein ungestoertes Forum zu schaetzen wissen.
    Michael Peuser
    Sao Paulo/Brasilien
    mpeuser@hotmail.com

    ---------------------------------------------

    Von:Gast
    Datum:16.03.2001, 16:44:52
    Betreff:AW: Das ist kein Werbeforum, egal für welche Medizin....
     
    Herr Peuser,
    Sie verwechseln mal wieder die Foren: hier ist nicht die bezahlte Werbeseite
    für Bücher, Vorträge und verdummendes Multi-Level-Marketing. Daß ama sie
    entlarvt hat, war sehr begrüßenswert, auch wenn Ihnen dadurch ein paar Mark
    entgehen. Kaufen Sie sich Werbefläche (gibts auch in diesem Forum), dann wird
    der Sinn Ihrer "Erfolgsberichte" jedem klar.

    Gast

    ---------------------------------------------

    Von:Winfried Bachstein
    Datum:17.03.2001, 20:47:17
    Betreff:Aloe-Informationen werden geloescht
     
    Soeben hatte ich die interessante Information ueber Aloe gelesen und mir wie
    empfohlen die Medline angesehen unter dem Schluesselwort Aloe. Komme zurueck
    ins Forum und der Aloe-Hinweis ist weg.

    Einfach geloescht! Wer soll denn diese interessante Information nicht
    bekommen?
    Was geht hier vor?

    Scheinbar wird hier Firmenpolitik gemacht.

    ---------------------------------------------

    Von:Mordechai Eizenherz
    Datum:17.03.2001, 20:58:35
    Betreff:AW: Aloe-Informationen werden geloescht
     
    Herr Sternberg, Sie haben vollkommen Recht.

    Die Aloe ist fuer mich eine heilige Pflanze, ein Geschenk des Allmaechtigen.

    Shalom
    Mordechai Eizenherz

    ---------------------------------------------

    Von:Salomon Sternberg
    Datum:17.03.2001, 20:54:09
    Betreff:AW: Aloe-Informationen werden geloescht
     
    Ich wundere mich auch stets! Die Aloe wird in Deutschland scheinbar nicht
    ernstgenommen. In Israel ist die Aloe allgemein bekannt und seit Mose im
    Gebrauch. Unsere Rabiner benutzen die Aloe bei der Beschneidung, da die Aloe
    die Wunden am schnellsten heilen und desinfizieren.

    Rundherum Shalom!

    ---------------------------------------------

    Von:Klaus Dobkowitz
    Datum:17.03.2001, 20:52:15
    Betreff:AW: Aloe-Informationen werden geloescht
     
    Sie haben vollkommen recht. Jedesmal wenn von der Aloe etwas auftauchte, war
    es immer gleich geloescht worden. Eigenartig!
    ---------------------------------------------
    ---------------------------------------------

Fassen wir zusammen: Michael Peuser kommt in ein Forum und stellt Behauptungen auf. Antworten auf die Fragen nach wissenschaftlichen Texten beantwortet er nicht. Statt dessen kommen von ihm endlose Litaneien...

    1. Es ist völlig unerheblich, ob Aloe vera in der Bibel erwähnt wurde. Keine einzige der spezifischen Pflanzen des amerikanischen Kontinents kann in der Bibel erwähnt sein, denn Amerika wurde erst von Rückkehrern mindestens 1000 Jahre später beschrieben. Der südamerikanische Urwald ist die größte Naturapotheke der Erde. Das meiste darin ist noch unentdeckt.

    Seine Behauptung der Wirkung auf Kapillaren kann Peuser nicht belegen. Wissenschaftliche Gegenargumentation übergeht er durch Wiederholungen wie Verweisen auf irgendwelche Personen:

        -------------------------------------------------
        In Brasilien ist der Franziskanerpater Romano Zago OFM, der mit der Anwendung
        der Aloe die meisten Erfahrungen gesammelt hat. Er hatte auch jahrelang im
        Heiligen Land gelebt und die Pilger an der Geburtskirche und der Grabeskirche
        betreut. Das dort derartig viele Kranke kamen, besonders Krebskranke die vor
        dem Tod noch die Hl. Staetten sehen wollten, so hat er diesen die
        Erfolgsformel mit der Aloe aus Brasilien gegeben. Die meist von den Aerzten
        aufgegeben Krebskranken wurden mit der Aloe zu 70% geheilt, lt. den Aussagen
        des Paters.
        -------------------------------------------------

    Bitte beachten Sie, daß Peuser sich auf den Pater beruft, als DESSEN Aussage. Damit macht er einen präventiven Rückzieher, um sich juristisch aus der Schußlinie zu bringen für den Fall, daß man ihn, Peuser, der Unwahrheit seiner Aussagen überführen wird.

    Bitte beachten Sie "die Erfolgsformel ...". Mit diesem Zauberwort wird alles verkauft, seien es Motoröle, Zahnpasten oder Aktien...

    Andere Zauberwörter sind "biblisch", "alt" und andere Verweise auf "heilige" (auch dies ein Zauberwort) Vorgänge, Personen und Stätten.

    Nachdem Peuser in einem Forum des DMF mit seiner Methode nicht vorankam, weil ihm harter Gegenwind entgegenblies, versuchte er es im DMF in einem anderen Forum:

        -------------------------------------------------
        Forum für Innere und Allgemeinmedizin

        Von:Michael Peuser
        Datum:11.11.2000, 11:22:58
        Betreff:AW: Helicobacter
         
        Wenn der Helicobacter pylori nicht beseitigt wird, sondern nur mit
        saeureregulierende Mittel behandelt wird, dann kommt er immer wieder und wird
        munter, wenn er sich an den neuen pH-Wert akklimatisiert hat.
        Der Helicobacter pylori wird sehr gut beseitigt durch Aloe vera L. Saft, und
        das schon seit Jahrtausende.
        Das kann man in den aetesten Schriften der Sumerer, der Aegypter, der Griechen
        uynd der Roemer nachlesen, wie auch in den modernsten Schriften.
        Lt. dem ersten gesamtdeutschen Apothekerbuch ist die Aloe das meist
        gebrauchteste Heilmittel der Menschheitsgeschichte.
        -------------------------------------------------

    Peuser behauptet, Aloe vera würde Heliobacter pylori beseitigen. Wenn dem so wäre, dann ließe sich viel Leid und viel Geld sparen, wenn man Aloe vera benutzen würde. Doch fehlen Peuser auch hier die Beweise für seine Behauptungen - valide Beweise, dies ist besonders wichtig!

    Doch was macht Peuser?: Er zitiert die "aetesten Schriften der Sumerer, der Aegypter, der Griechen uynd der Roemer".

    Was wußten diese alten Vöker über Heliobacter pylori? NICHTS! Sie wußten nicht das mindeste von moderner Medizin. Sie glaubten an Dämonen und Geister.

    Von jeglicher brauchbarer Diagnostik waren sie meilenweit entfernt. Und dennoch benutzt Peuser sie als seine Quellen. Wenn Peuser ernsthaft an SINNVOLLER Information interessiert wäre, dann brächte er HEUTIGE Forschungsergebnisse. Vor allem könnte er sie dann auf Frage zitieren. Doch er tut es nicht. Er kann es nicht...

    Peuser behauptet:

        -------------------------------------------------
        Als Autor des sicherlich weltweit umfangreichsten Werkes ueber die
        Heilwirkungen der Aloe, welches als Buch erschien unter dem Titel "Aloe,
        Kaiserin der Heilpflanzen", habe ich ab und zu mal einen Beitrag fuer dieses
        Forum geleistet.
        -------------------------------------------------

    Das zeigt den eigentlichen Zweck der vielen unsinnigen Zitate und der vielen unsinnigen alten Texte: Sie liefern den Füllstoff, um das Buch als das umfangreichste anpreisen zu können. Doch "umfangreich" sagt nichts aus über Wahrheitsgehalt und Brauchbarkeit des Inhalts.

    Peuser behauptet:

        -------------------------------------------------
        Ich habe in meinem Buch die gesamte Literatur ueber die Aloe der letzten
        5000 Jahre ausgewertet und dabei ueber 500 Schriften, Buecher,
        wissenschasftliche Berichte und Doppelblindstudien benutzt.
        -------------------------------------------------

    Wenn jemand aus diesem großen Zeitraum INSGESAMT lediglich 500 Texte findet, dann ist das - vorsichtig gesagt - extrem dürftig, besonders wenn Aloe vera, was Peuser wiederholt wie eine Schallplatte mit Sprung, eine in der Geschichte der Medizin schon seit 5000 Jahren bekannte Heilpflanze ist.

    Auffällig sind auch die aus dem Hut gezauberten angeblichen Juden. Die Verkäufer des Aloe-vera-Schwindels lassen keinen Trick aus - und sei er noch so dumm und niederträchtig. In anderen Foren ist das gleiche Spiel zu beobachten.

-------------------------------------------------

Grund für diese Web-Seite über Aloe vera ist das erneute Auftauchen von Michael Peuser, diesmal im Forum des Gesundheitsministeriums - mit den schon bekannten Behauptungen, die er schon 1/2 Jahr vorher nicht beweisen konnte bzw wollte. Wieder bringt Peuser die gleichen falschen Behauptungen, die ihm schon widerlegt wurden, wie die Beweisstücke zeigen.

Wenn Michael Peuser WIRKLICH an Medizin und an Gesundheit interessiert wäre, dann sollte man bei ihm voraussetzen dürfen ein sauberes Quellenstudium und das Einarbeiten sämtlicher Kritik in seine Theorien und Behauptungen.

Man sollte. Doch lesen Sie selbst:

Forum des Gesundheitsministeriums

http://www.dialog-gesundheit.de/Ubb/Forum1/HTML/000724.html

    ---------------------------------------------
    ---------------------------------------------
      Die Aloe vera L. als ideale Ergaenzung zur Hochschulmedizin
       
    Autor: Michael Peuser
    unregistriert

    Thema:   Die Aloe vera L. als ideale Ergaenzung zur Hochschulmedizin
    erstellt am: 13. April 2001 03:30           

    Durch mehrere Jahre habe ich die gesamte Weltliteratur ueber die erfolgreiche
    Anwendung der Aloe durch die Aerzte aller Jahrtausende ausgewertet. Die
    Berichte der Mediziner behandeln den Einsatz dieser Heilpflanze in ueber 50
    verschiedenen Krankheitsbildern. Selbst das erste gesamtdeutsche Apothekerbuch
    schreibt, dass die Aloe seit Menschheitsgedenken im Einsatz ist und seit der
    christlichen Zeitrechnung das meist gebrauchteste Heilmittel ist.Ich habe alle
    diese Berichte in einem Buch vereint (siehe unter www.hilfe-krebs.de).
    Was meinen Forschungsdrang reizte, ist der gemeinsame Nenner dieser ueber 50
    Krankheiten, bei denen die Aloe besonders gut wirkt. Diesen gemeinsamen Nenner
    habe ich bei meinen zahlreichen Vortragsreisen nach Deutschland als Hypothese
    vorgetragen und inzwischen haben meine Forschungen meine Hypothese
    bekraeftigt.
    Um zu besseren Heilergebnissen zu kommen bei der Hochschulmedizin, empfiehlt
    es sich gleichzeitig von dem Vitalgetraenk der Aloe Gebrauch zu machen, wie es
    die vielen weltweiten wissenschaftlichen Studien und Doppelblindstudien
    belegen. Die Aloe erweitert die 150.000 km Kapillaren unseres Organismus (3
    1/2 mal den Erdumfang), wodurch die Sauerstoffversorgung der Zellen erheblich
    verbessert wird, wodurch die Heilungen beschleunigt und verbessert werden.
    Michael Peuser
    Sao Paulo/Brasilien
    mpeuser@hotmail.com

    ---------------------------------------------

    Dr. Matthias Solga
    Mitglied
    erstellt am: 13. April 2001 13:24       
         
    Wie stehts mit der Prostatitis? Erfahrungen?

    ---------------------------------------------

    ama
    unregistriert
    erstellt am: 13. April 2001 13:48           

    Der Herr Peuser verkauft ein Buch. Aber nur gegen Vorkasse. Kostet 50 Mark.
    Weil der Herr Peuser aber keinen blassen Schimmer von Medizin hat, ist das
    alles reine Abzocke.

    Dem Herrn Peuser wurde im DMF einiges an Wahrheiten erklärt, die er aber
    allesamt nicht wahrhaben will.

    Kein Wunder. 50 Mark pro Buch sind über jeden Zweifel erhaben.

    ama
    http://www.ariplex.com/ama/amaquack.htm
    (wo noch viel Platz ist...)

    ---------------------------------------------

    Michael Peuser
    unregistriert
    erstellt am: 13. April 2001 14:01           

    Die Aloe vera L. und die Aloe arborescens Miller enthalten mehr als 300
    pharmazeutische Wirkstoffe und stellen somit ein einzigartiges Cocktail eines
    Vitalgetraenkes dar, welches mit keinem anderen verglichen werden kann. Erst
    wenn man mal die gesamte Literatur erfasst hat, beginnt man zu ahnen, was uns
    das Fuellhorn der Apotheke Gottes, die Aloe vera L. und die Aloe arborescens
    Miller uns zur Verfuegung stellt.

    Die Aloe sollte daher zur Unterstuetzung der hochschulmedizinischen Behandlung
    stets als Vitalgetraenk mitverwendet werden, so wie man auch mit
    vitaminhaltigen Saeften Heilungsprozesse unterstuetzen kann.
    Da die Aloe auch entzuendungshemmend ist und durch die Erweiterung der
    Kapillaren vermehrt Sauerstoff zugefuehrt wird sollte der Arzt dies auch bei
    einer Prostatitis mitverwenden.
    Der brasilianische Franziskanerpater Frei Romano Zago OFM hat die
    brasilianische Aloe-Formel durch seine Taetigkeit als Betreuer der Pilger im
    Heiligen Land weltweit bekannt gemacht und hat die groesste Sammlung von
    Heilungsergebnissen. Sein Wirken ist auch in meinen Buechern beschrieben in
    einem Kapitel.
    Siehe auch unter www.hilfe-krebs.de

    ---------------------------------------------

    Michael Peuser
    unregistriert
    erstellt am: 13. April 2001 14:21           
    Sehr geehrter Herr Dr. ama!

    Herzlichen Dank fuer Ihren freundlichen Beitrag. Da Sie so aktiv in den Foren
    sind und Ihr Allgemeinwissen in medizinischen Dingen so ueberaus gross ist,
    wollte ich schon immer gerne mal Ihre noch bestehende Wissensluecke ueber die
    Geschichte der Aloe und ihre erfolgreiche Anwendung durch die Aerzte durch
    Jahrtausende hindurch schliessen helfen.
    Bitte teilen Sie mir Ihre Anschrift mit und ich schicke Ihnen aus Brasilien
    gerne ein Gratisexemplar meines Buches mit persoenlicher Widmung fuer einen
    aufrechten Streiter fuer die erfolgreichsten aerztlichen Heilungsmethoden.
    Michael Peuser
    mpeuser@hotmail.com

    ---------------------------------------------

    ama
    unregistriert
    erstellt am: 13. April 2001 14:44           

    >Michael Peuser
    >unregistriert
    >erstellt am: 13. April 2001 14:21
    >Bitte teilen Sie mir Ihre Anschrift mit und
    >ich schicke Ihnen aus Brasilien gerne ein
    >Gratisexemplar meines Buches mit
    >persoenlicher Widmung fuer einen aufrechten
    >Streiter fuer die erfolgreichsten
    >aerztlichen Heilungsmethoden.

    Verschonen Sie uns (nicht nur mich) mit Ihrer Makulatur!

    Sie behaupten nach wie vor Unwahrheiten, obwohl man Sie (zum Beispiel im DMF)
    eindringlich auf Ihre Fehler hingewiesen hat.

    >Michael Peuser
    >mpeuser@hotmail.com

    ama
    http://www.bgvv.de
    (über Verantwortlichkeit und Wahrheit für medizinische Fachinformation)

    ---------------------------------------------

    Michael Peuser
    unregistriert
    erstellt am: 14. April 2001 05:00           

    Sehr geehrter Herr Dr. ama!
    Heute ist Karfreitag und ich komme gerade aus dem Gottesdienst aus St.
    Bonifatius in Sao Paulo/Brasilien. Das heutige Evangelium ist von Johannes und
    berichtet von der Grablegung Jesus. Dabei wurden 100 Pfund (=32 kg) Aloe und
    Myrrhe verwendet. Die Aloe begleitet die Menschheit seit vielen Jahrtausenden.
    Selbst bei der Beschneidung benutzen die Rabiner die Aloe, da es nichts
    besseres zur schnellen Heilung und Wunddesinfizierung gibt wie die Aloe.
    Aber Sie moechten ja nichts von der Aloe wissen, obwohl die Aloe durch
    Jahrtausende erfolgreich von den Aerzten angewandt wurde. Mein Buch ist voll
    mit Erfolgsberichten von Aerzten mit zahlreichen Berichten aus den besten
    wissenschaftlichen Zeitschriften der Medizin einschliesslich der erfolgten
    Doppelblindstudien.
    Ich las im www.medizin-forum.de, welches Sie staendig mit Beitraegen
    schmuecken ein Zitat, welches sicherlich Mahatma Gandhi Ihnen persoenlich
    gewidmet hatte: "Ein Irrtum kann niemals zu Wahrheit werden, ganz egal wie oft
    man ihn wiederholt.
    Eine Wahrheit hingegen kann niemals Irrtum sein, auch wenn niemals jemand von
    ihr erfaehrt."
    soweit Gandhi!
    Ich werde fast jeden Monat aus Brasilien nach Deutschland zu Vortraegen
    eingeladen. Ich sprach mehrere Male in Berlin, auf der Expo als Gast, in
    Hamburg, in Karlsruhe, in Bad Urach, im Auditorium Maximum der Universitaet
    Tuebingen, in der ueberfuellten Kongresshalle in Boeblingen, in Leipzig und in
    Erfurt. Auf der im letzten Monat stattgefundenen Buchmesse in Leipzig (wo ich
    im Glashallenforum sprach) war mein Buch eines der erfolgreichsten und
    verschiedene Verlage wollen das Buch uebernehmen. Vorerst wird es noch
    ausschliesslich in Brasilien gedruckt bis in die 2. Jahreshaelfte.
    Bei den Vortraegen war immer ein grosser Besucheranteil von Aerzten, die von
    meinen Berichten voll begeistert waren.
    Um Ihnen die Aloe noch etwas naeher zu bringen erlaube ich mir zwei bedeutende
    Forscher der Medizin zu Wort kommen zu lassen: Dr. Windel Winters, von der
    University of Texas Health Science Center in San Antonio, schloss seine
    weltweite Forschung ueber die Aloe in einem Satz zusammen: "Wir glauben, dass
    die Aloe wirklich eine Apotheke in einer einzigen Pflanze ist."
    H.R. McDaniel, MD., Pathologist und Forscher na dem Dallas-Fort Worth Medical
    Center kam zu folgendem Schluss: "Die Anwendung der Aloe vera wird der
    wichtigste Schritt in der Behandlung von Krankheiten in der Geschichte der
    Menschheit sein."
    Viele liebe Gruesse na Sie Herr Dr. ama
    Ihr
    Michael Peuser
    Sao Paulo/Brasilien
    mpeuser@hotmail.com
    www.hilfe-krebs.de

    ---------------------------------------------

    Renate Ratlos
    unregistriert
    erstellt am: 14. April 2001 07:06           

    Michael Peuser:
    "Sehr geehrter Herr Dr. ama!
    Heute ist Karfreitag und ich komme gerade"

    Sülze.

    RR
    --
    Caesmann Meyers schrieb:
    Blindtext.
    (Peter Wittwer in d.a.n.)

    ---------------------------------------------

    Michael Peuser
    unregistriert
    erstellt am: 14. April 2001 16:46           

    Freundliche Gruesse an Prof. Dr. ama alias
    Frau Dr. Ratlos.
    Ich danke Ihnen ganz besonders herzlich fuer Ihre Aufmerksamkeit mit denen Sie
    die aerztlichen Berichte ueber die erfolgreiche Anwendung der Aloe lesen und
    verarbeiten.
    Michael Peuser
    mpeuser@hotmail.com
    www.hilfe-krebs.de

    ---------------------------------------------

    Gerda Jungblut
    unregistriert
    erstellt am: 14. April 2001 16:52           
    Das hat mir gefallen: ama ist jetzt ratlos!

    ---------------------------------------------

    Renate Ratlos
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 04:02           

    Michael Peuser:
    >Freundliche Gruesse an Prof. Dr. ama alias
    Frau Dr. Ratlos."

    Sie können lesen?

    "Ich danke Ihnen ganz besonders herzlich fuer Ihre Aufmerksamkeit mit denen
    Sie die aerztlichen Berichte ueber die erfolgreiche Anwendung der Aloe lesen
    und verarbeiten."

    Sülze.

    "Michael Peuser
    mpeuser@hotmail.com
    www.hilfe-krebs.de"

    Schon vor Monaten wurde Ihnen das, was Sie hier behaupten, als falsch
    nachgewiesen.

    RR
    --
    Netze und ihre Gelder: http://www.ariplex.com/ama/ama_noni.htm
    Netze und ihre Felder: http://www.ariplex.com/ama/ama_volk.htm

    ---------------------------------------------

    Gerda Jungblut
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 09:49           
    Der Schreiber ama muss ein interessanter Typ sein. Mal tritt er als Mann und
    dann wieder als Frau auf. Und wer nicht bereit ist ein angebotenes Buch gratis
    zu lesen um dann zu urteilen, muss ja sehr verbohrt sein. Ich werde mir das
    Buch noch heute bestellen von Herrn Peuser, zumal ich die Aloe seit Jahren
    kenne und voll begeistert bin. In meinem Bekannten- und Verwandtenkreis
    schwoeren viele auf die Aloe und haben grosse Erfolge damit gehabt. Ich
    moechte noch mehr ueber die Aloe erfahren. Danke Herr Peuser fuer Ihren
    Hinweis und Ihre Forschungsarbeit.

    ---------------------------------------------

    Dr. Matthias Solga
    Mitglied
    erstellt am: 15. April 2001 12:04       
         
    "Wenn Wissenschaft zum Kommerz wird, ist die Meinung der Experten nicht mehr
    interessefrei" Karl Kraus

    Wenn wissenschaftliche Erkenntnisse bei allen eingeheimsten Preisen nur
    gegen DM 50,- Vorkasse zu erhalten sind, werde ich skeptisch.

    In der wissenschaftlichen Literatur jedenfalls findet sich nicht eine Arbeit
    von Peuser zum Thema Aloe.

    Einem Wissenschaftler gegenüber, der einen Buchstand bei der Frankfurter
    Messe mietet, aber keine einzige Arbeit in einer Zeitschrift
    veröffentlicht hat, die im Paperchase registriert wäre, muß
    man mit äußerster Vorsicht entgegentreten. Die Ergebnisse seiner
    Arbeit konnten damit nicht von der internationalen Wissenschaftsgemeinde
    geprüft werden.

    ---------------------------------------------

    schumacher
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 12:31           

    Herr Peuser ist übrigens ein hübsches Beispiel für einen
    Kategorienfehler!

    Seine Leistung Informationen über eine Pflanze zusammenzutragen vermischt
    sich unreflektiert mit seiner Deutung des "tieferen Sinn und Zweckes" der
    Pflanze.

    So gerinnen alle Berichte und Erfahrungen zu einem "Erlösermodell"
    für die "Macht" der Pflanze mein Leben zum besseren zu wenden.

    Die "Jünger" beurteilen und übertragen diese "Beweise" in ihr
    ebenfalls
« Last Edit: July 05, 2018, 05:36:02 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1635
Re: Tatort Ärzteblatt
« Reply #2 on: July 05, 2018, 05:46:13 PM »

    ---------------------------------------------

    schumacher
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 12:31           

    Herr Peuser ist übrigens ein hübsches Beispiel für einen
    Kategorienfehler!

    Seine Leistung Informationen über eine Pflanze zusammenzutragen vermischt
    sich unreflektiert mit seiner Deutung des "tieferen Sinn und Zweckes" der
    Pflanze.

    So gerinnen alle Berichte und Erfahrungen zu einem "Erlösermodell"
    für die "Macht" der Pflanze mein Leben zum besseren zu wenden.

    Die "Jünger" beurteilen und übertragen diese "Beweise" in ihr
    ebenfalls unreflektiertes empirisch-analytisches Weltbild. Damit ist dann der
    Aloe vera Saft quasi ein "Superpenicillincortison" von dem mal wieder nur die
    tumben ÄrztInnen nichts wahrhaben wollen.

    Immer derselbe Mechanismus,seufz.

    ---------------------------------------------

    Renate Ratlos
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 15:48           

    Peuser ist kein Wissenschaftler.

    Peuser war und ist nie etwas anderes gewesen als ein ganz einfacher
    Verkäufer.

    Lies
    http://www.hilfe-krebs.de
    [Zitatanfang]
    Wissenswertes über den Autor
    1943 in Berlin geboren
    1968 von der Schering AG als Berater zur Degussa nach Brasilien entsandt
    Seit Jahren selbständiger Unternehmer im chemisch-pharmazeutischen
    Bereich
    1981 Staatspreisträger in Brasilien - hochdotierter Preis Premio
    Governador do Estado
    1992 Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
    Als Erfinder sind ihm in über 30 Ländern Patente erteilt worden
    Mitbegründer des Europaforums
    viele Vorträge im In- und Ausland
    [Zitatende]

    Von der Homepage hilfe-krebs.de geht der DIREKTE Link zur Karl Wurm und seinem
    Noni-[*zensiert*]l:
    http://www.noni-natursaft.de/aloe-vera.html

    RR
    --
    Wenn es gewünscht ist erzähl ich gern nochmal mein Erlebniss mit
    einem Heilpraktiker, der mit nem Alluteller, nem Bananenstecker, etwas
    Kupferkabel und ner Edelstahlstange Neutrinos "auffängt" und damit
    alten Omas für 240 DM pro Behandlung die Gelenkschmerzen nehmen möchte.
    (Michael Tabel in d.a.n.)

    ---------------------------------------------

    Erika H.
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 16:31           

    In meiner Familie ist die Aloe schon seit Urgrossmutters Zeiten im Einsatz.
    Sie galt und gilt fuer uns alle als "Erste-Hilfe-Pflanze", besonders bei
    Wunden und Verbrennungen und auch bei Sonnenbrand.
    Ich litt jahrelang unter Herpes und keiner konnte mir helfen. Als ich mal den
    Saft von meiner Aloe-Pflanze benutzte auf den Herpesblaeschen und -wunden
    erlebte ich ein wahres Wunder. Selbst mein Arzt, dem ich das erzaehlte war
    begeistert. Seit dieser Zeit bin ich von Herpes frei.

    ---------------------------------------------

    Siegfried O.
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 16:37           

    Scheinbar fuerchten hier im Forum einige die Aloe wie der Teufel das
    Weihwasser. Da muss ja ein Grund dahinter stecken.
    Die Aloe ist seit Jahrtausenden, wie Herr Peuser schreibt, der Beweis fuer
    erfolgreiche Heilkunst der Aerzte und alle von ihm gesammelten Berichte sind
    von Aerzten verfasst. Wieso kann denn da ein Arzt dagegen sein. Ich bin
    dankbar, dass es das Fuellhorn der Apotheke Gotte, die Aloe gibt.

    ---------------------------------------------

    Michael Peuser
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 16:46           

    Es war fuer mich eine grosse Ehre 150 Buecher
    der Erstauflage gratis mit persoenlichen Widmungen an alle fuehrenden
    Institute, an die Bundesgesundheitsministerin und weitere fuehrende
    Persoenlichkeiten Deutschland zu schicken.
    Alle Zuschriften, die ich seit der Herausgabe meines Buches anlaesslich der
    Bienale in Sao Paulo im Mai 2000 bekommen habe sind ueberaus positiv.
    Der einzige der reklamiert ist ein Herr ama, der mein Buch nicht gelesen hat
    und es nicht einmal geschenkt haben moechte. Aber das ist sein Problem und
    nicht meins.

    ---------------------------------------------

    J. Kargauer
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 19:08           

    In Brasilien wird ein Buch in Deutscher Sprache herausgegeben mit einer
    Zusammenfassung aller wissenschaftlichen Texten ueber die Aloe. Anstatt
    dankbar zu sein fuer diese interessante Arbeit, wird der Autor in diesem Forum
    noch beleidigt.
    Schade fuer dieses Forum.
    Wer sich fuer die Aloe interessiert liesst den Beitrag des Autors und wer
    keine Interesse hat ueberliest es einfach.
    So einfach ist es Niveau zu behalten.

    ---------------------------------------------

    ama
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 19:46           

    >J. Kargauer
    >unregistriert
    >erstellt am: 15. April 2001 19:08
    >In Brasilien wird ein Buch in Deutscher
    >Sprache herausgegeben

    Was ist die Landessprache Brasiliens?

    Das Buch ist für das Zielgebiet "deutschsprachige Läönder"
    gemacht.


    >mit einer Zusammenfassung aller
    >wissenschaftlichen Texten ueber die Aloe.

    Das sind die meisten Bücher über Ufos auch. Da sind sogar Bilder von
    Ufos drin, die die Mayas angeblich gesehen und in Stein verewigt haben sollen.


    >Anstatt dankbar zu sein fuer diese
    >interessante Arbeit, wird der Autor in
    >diesem Forum noch beleidigt.

    Wenn jemand falsche medizinische Behauptungen aufstellt und mit diesen
    falschen medizinischen Behauptungen auch noch Geld scheffeln will, dann ist
    der Hinweis auf seine Motive und auf nachprüfbare Fakten alles andere als
    eine Beleidigung, sondern eine von der deutschen Gesetzgebung geforderte
    Hilfeleistung. Sie zu unterlassen ist strafbar.


    >Schade fuer dieses Forum.

    Sie meinen eher, schade für Ihren Geldsack. Die Häufung der
    Jammerschreie nach einer Entlarvung eines Quacks kommt immer aus der Richtung
    des Geldsacks.


    >Wer sich fuer die Aloe interessiert liesst
    >den Beitrag des Autors und wer keine
    >Interesse hat ueberliest es einfach.

    Unterlassene Hilfeleistung, Verehrtester, ist KEIN Kavaliersdelikt!


    >So einfach ist es Niveau zu behalten

    Was Sie Niveau nennen, ist nichts anderes als eine Verkaufsmasche. Lehrt jeder
    Rhetoriktrainer.

    ama
    [*zensiert*]
    ---------------------------------------------

    Doris
    unregistriert
    erstellt am: 15. April 2001 20:48           

    Mir fällt auf, daß auch in anderen mit Gesundheit befaßten
    Foren die Aloe vera hochgepriesen wird, teilweise mit seitenlangen
    Anwendungsmöglichkeiten.

    Da frage ich mich doch, ob hier nicht eine Kampagne gestartet worden ist wie
    vor einigen Jahren mit Herbalife? Je mehr Unterverkäufer, desto mehr Geld
    habe ich...

    Und ich frage mich auch, woher diese Unmenge an Aloe vera eigentlich kommt,
    wenn die Nachfrage entsprechend der massiven Bewerbung steigt?

    ---------------------------------------------

    Dr. Matthias Solga
    Mitglied
    erstellt am: 15. April 2001 21:26       
         
    Herr Peuser:
    vor Jahren war Mistel in der Diskussion. Jetzt zeigt sich langsam, daß
    es einen gewissen Effekt bei bestimmten ausgedehnten Tumorkrankheiten haben
    kann. Mehr nicht, aber das ist immerhin schon etwas.
    Ich habe schon mehrfach im Hilfe gerufen bei einige Krankheitsbildern. Leider
    habe ich zum Stichwort Therapie und Aloe im Paperchase nur 5 Arbeiten, die
    letzte 1962, gefunden. Zum Thema Adjuvanz und Aloe fanden sich 4 Arbeiten, die
    einen gewissen entzündungshemmenden Effekt nachgewiesen haben wollten.
    Eine Metaanalyse als Übersicht gibts, da möchte ich die
    Zusammenfassung nicht vorenthalten:

    Vogler BK Ernst E
    Aloe vera: a systematic review of its clinical effectiveness. In: Br J Gen
    Pract (1999 Oct) 49(447):823-8
    CONCLUSION: Even though there are some promising results, clinical
    effectiveness of oral or topical aloe vera is not sufficiently defined at
    present.

    Es gibt lt. dieser Arbeit Hinweise darauf, daß Aloe Blutfettspiegel und
    Blutzuckerwerte (bei Diabetikern) senken kann, die topische Anwendung ist kein
    effektives Vorsorgemittel gegen Strahlungsschäden, es könnte
    effektiv bei Genitalherpes und Psoriasis sein. Ob es die Wundheilung
    fördert, ist unklar.

    Alles insgesamt aus wissenschaftlicher Sicht verdammt dünn.

    Wäre sehr schön, wenn Sie Ihre Literaturhinweise mal darstellen
    könnten. 

    ---------------------------------------------

    Hoefer
    unregistriert
    erstellt am: 16. April 2001 12:30           

    Auch hier findet man noch Informationen ueber Aloe Vera:

    http://www.quackwatch.com/01QuackeryRelatedTopics/DSH/aloe.html

    [Zitat]
    Key Points

    * Aloe latex is a harsh stimulant laxative that has FDA approval for OTC use
      as a laxative ingredient.

    * Products derived from aloe gel and intended for internal use have not been
      proven effective against any disease.

    * The effectiveness of aloe skin-care products is uncertain.
    [/Zitat]

    Also: kein Beweis fuer die Effektivitaet
    von Aloe Vera gegen jegliche Krankheit.

    Aber als Abfuehrmittel scheint es ganz
    gut zu funktionieren.

    50 Mark Vorkasse fuer ein Buch ueber
    Abfuehrmittel - ich weiss nicht ...

    A. Hoefer

    ---------------------------------------------
    ---------------------------------------------

Fazit

    Michael Peuser behauptet, die einzige Kritik an seinem Buch sei die von ama.
    Diese Behauptung ist nachweisbar falsch. (Siehe obige Beweisstücke.)

    Michael Peuser redet neuerdings von Aloe vera als "Vitalgetränk".
    Man darf raten, wer dieses "Getränk" anbieten wird...

    "Vitalgetränk" ist eines der Zauberworte der Verkäufer, die Einem auch ihre eigene Großmutter verkaufen würden.

    Wenn Aloe vera medizinische Wirkung hat, dann ist es eine Medizin, und weder Nahrungsmittel noch Nahrungsmittelergänzung.

    Folglich gehört der Handel mit diesen Produkten, wenn überhaupt, ausschließlich in die Hände fachkundiger Personen, das heißt in Apotheken.

    Aloe vera kann kein "Vitalgetränk" sein, denn Aloe vera hat laxierende Wirkung, vulgo: Aloe vera ist ein Abführmittel!

    Michael Peuser hat nach wie vor keine brauchbaren Fakten, keine validen Studien vorzuweisen.

    Michael Peuser stellt nach wie vor Behauptungen auf, die er nicht beweisen kann.

    Michael Peuser stellt nach wie vor falsche medizinische Behauptungen auf, Behauptungen die ihm längst widerlegt wurden. (Siehe obige Beweisstücke.)

---------------------------------------------

Gesundheit und Leben von Menschen sind ein zu kostbares Gut, als daß man sie zur wohlfeilen Ausbeutung freigeben dürfte!

Gegen unlautere Verkaufsmethoden hilft nur eines: diese Methoden offenlegen und die Hintermänner namentlich nennen. Nichts fürchten Hersteller und Verkäufer mehr als die Öffentlichkeit.

Aribert Deckers

Nachtrag

11.7.2002

Michael Peuser behauptet trotz der ihm oft genug erklärten medizinischen Fakten weiterhin, Aloe vera würde die Kapillaren erweitern und so auch gegen den Krebs helfen.

Michael Peuser behauptet dies öffentlich, so unter anderem in der "Fliege"-Sendung im März 2002.


Es ist eine schon lange bekannte medizinische Tatsache, daß ein Tumor zu seinem Wachstum Nährstoffe und vor allem Sauerstoff braucht. Den Tumor mit MEHR Blut zu versorgen, brächte ihm noch mehr Nahrung, würde sein Wachstum beschleunigen. Hierzu im Anhang eine Pressemeldung vom 26.6.2002. [1]

Dem Tumor MEHR Nahrung und mehr Sauerstoff zu geben, ist ein tödlicher Fehler.

Obwohl Michael Peuser ausdrücklich auf diesen tödlichen Fehler seiner Behauptung hingewiesen wurde, verbreitet er diese (und andere) unwahre Behauptungen weiterhin.

Auch die ARD bzw die Redaktion "Fliege" haben nach meinem Wissen noch immer keine Korrektur der unwahren Behauptungen in der besagten "Fliege"-Sendung veröffentlicht. Aber getan haben sie etwas: Der Kritiker ama, der im "Fliege"-Forum der ARD auf die Unwahrheiten hinwies, wurde aus eben diesem "Fliege-Forum der ARD ausgesperrt. Die Redaktion und die ARD wissen also ganz genau, worum es geht, und können hier keinerlei Unwissenheit vorschützen.

Wie kann es sein, daß ein Pastor das Fernsehen als Marketinginstrument für die Verbreitung lebensgefährlicher Unwahrheiten mißbrauchen darf!?

Wie kann es sein, daß die ARD und daß die Evangelische Kirche Deutschlands dem tatenlos zuschauen!?


Es ist etwas faul im Staate D. ...



[1] http://www.ariplex.com/ama/ama_ader.htm :

    -------------------------------------------------------------------------------
    Date: Wed, 26 Jun 2002 09:20:34 +0200 (MET DST)
    Sender: idw - Pressemitteilung <service@idw-online.de>
    From: "Dr. med. Eva M. Kalbheim" <deutsche@krebshilfe.de>

    Informationsdienst Wissenschaft - idw - - Pressemitteilung
    Deutsche Krebshilfe e. V., 26.06.2002

    Die Lebensader des Tumors kappen

    Blockade der Blutgefäßbildung soll Krebswachstum hemmen

    Hamburg (nh) - "Wir wollen bösartige Tumoren aushungern, indem wir ihnen
    die Nährstoffzufuhr entziehen", sagt Professor Dr. Christoph Wagener,
    Direktor des Instituts für Klinische Chemie am Universitätsklinikum
    Hamburg-Eppendorf. Denn Krebszellen können ohne Sauerstoff und
    Nährstoffe nicht überleben. Sie zapfen das körpereigene Blutsystem an,
    wobei sie ihre Zellumgebung zur Neubildung von Adern anregen. Dafür
    benötigen sie die Unterstützung eines speziellen Gens. Diese Tatsache
    machen sich Professor Wagener und sein Team bei einem Forschungsprojekt
    zunutze, das die Deutsche Krebshilfe mit rund 254.000 Euro fördert.
    "Wenn es gelingt, das für die Blutgefäßbildung verantwortliche Gen
    auszuschalten, könnte die Versorgung des Tumors verhindert und sein
    Wachstum gebremst werden", erklärt Professor Wagener.

    Die Neubildung von Blutgefäßen ist ein natürlicher Prozess. Die so
    genannte Angiogenese findet beim Menschen aber nur selten statt, etwa
    bei der Wundheilung oder während des Menstruationszyklus. Beim
    Krebswachstum kommt diesem Mechanismus jedoch eine besondere Bedeutung
    zu: Ab einem Durchmesser von etwa einem Millimeter benötigt jeder Tumor
    den Anschluss an das körpereigene Versorgungssystem, um weiterwachsen zu
    können. Die bösartigen Zellen senden Botenstoffe aus, um die bestehenden
    Blutbahnen anzuregen neue Gefäße zu bilden. Diese vom Tumor ausgelöste
    Gefäßbildung wird als Tumorangiogenese bezeichnet.

    Die Wände der Blutgefäße sind mit Endothelzellen ausgekleidet. Diese
    Zellen sind maßgeblich an der Bildung von neuen Blutbahnen beteiligt.
    Bei der Entstehung von neuen Adern sprossen die Endothelzellen aus
    vorhandenen Gefäßen aus und wachsen als rohrförmige Öffnung in den Tumor
    hinein. Die neu gebildeten Blutgefäßzellen müssen miteinander verknüpft
    werden. Diese Verbindung wird von spezialisierten Eiweißstoffen
    übernommen. Diese Proteine, die als Zelladhäsionsmoleküle bezeichnet
    werden, sitzen an der Oberfläche der Endothelzellen und vernetzen die
    Blutgefäße zu einem funktionsfähigen Versorgungssystem. Im Verbund mit
    anderen Zellen bildet sich so ein neues Gefäßnetz im Tumor. Über dieses
    System sind die Krebszellen an das Blutsystem des Körpers angebunden und
    werden mit den notwendigen Nährstoffen versorgt.

    In der Abteilung für Klinische Chemie der Klinik und Poliklinik für
    Innere Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf versuchen
    Wissenschaftler detaillierte Einblicke in die Rolle der
    Zelladhäsionsmoleküle im lebenden Organismus zu gewinnen. Die Forscher
    unter der Leitung von Professor Dr. Christoph Wagener interessiert
    besonders die genaue Funktionsweise des Zelladhäsionsproteins CEACAM-1.
    "Versuche haben gezeigt, dass dieses Protein an der Blutgefäßbildung
    beteiligt ist", so der Mediziner. Nun wollen die Hamburger
    Wissenschaftler untersuchen, ob durch gezielte Blockade des
    CEACAM-1-Gens die Ausbildung neuer Blutbahnen und damit die
    Tumorangiogenese gehemmt werden kann. Die Krebszellen könnten dadurch
    von ihrer Lebensader abgeschnitten werden.

    "Wir erwarten, dass eine Therapie, die die Blutgefäßbildung hemmt, nur
    wenige Nebenwirkungen verursacht", sagt Professor Wagener, "denn beim
    Menschen werden nur in seltenen Fällen neue Adern gebildet". Den Tumor
    indirekt über die Blutversorgung anzugreifen sei also sehr vorteilhaft.
    Als Fernziel des Projektes nennt der Mediziner: "Ergebnisse unserer
    Versuche könnten die Grundlage für die Entwicklung von Medikamenten
    liefern, die das Wachstum menschlicher Tumoren hemmen".

    Interviewpartner auf Anfrage!

    Projekt 10-1723


    Weitere Informationen finden Sie unter:
    http://www.krebshilfe.de

    -------------------------------------------------------------------------------

hier geht's weiter !
[ Das Amalgam-Zentrum ]
Copyright © 2001 - 2002
Aribert Deckers
and
Copyright © 2001 - 2002
Antares Real-Estate

Jegliche Weiterverwendung der Texte der Amalgam-Page ist verboten.
Verlage dürfen sich wegen der Nachdruckrechte per Email an mich wenden.
Aribert Deckers
[*/quote*]
« Last Edit: July 05, 2018, 06:20:38 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1635
Re: Tatort Ärzteblatt
« Reply #3 on: July 05, 2018, 06:21:33 PM »

Falls Jemand Zweifel anmelden möchte betreffend die Äußerungen Peusers über die Vergrößerung der Kapillaren, so sei er verwiesen auf einen neuen Kommentar Peusers (vom 28.Juni 2018, also erst kürzlich gemacht, vor nicht einmal 2 Wochen) im Kommentarteil zu einer Meldung des Deutschen Ärzteblatts:


https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96105/Zahl-der-Demenzkranken-hat-sich-erhoeht

[*quote*]
Deutsches Ärzteblatt

News
Vermischtes
Zahl der Demenzkranken hat sich erhöht
Donnerstag, 28. Juni 2018

Berlin – Die Zahl der Demenzkranken nimmt in Deutschland kontinuierlich zu. Derzeit leben nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft rund 1,7 Millionen Menschen mit Demenz in der Bundesrepublik, die meisten sind Alzheimer-Patienten.

Alljährlich treten rund 300.000 Neuerkrankungen auf, wie die Gesellschaft gestern auf Basis neuer Berechnungen in Berlin mitteilte. Ohne Durchbruch in Prävention und Therapie wird sich demnach laut Vorausberechnungen der Bevölkerungsentwicklung die Krankenzahl bis 2050 auf rund drei Millionen erhöhen.

aerzteblatt.de

    Demenz: Herausforderung für Kliniken in Niedersachsen
    Demenz: Giffey und Spahn „Partner“
    Alzheimerkranke können Anspruch auf Blindengeld haben

In den vergangenen Jahren haben Studien darauf hingewiesen, dass die Zahl der Erkrankten in den westlichen Ländern nicht so stark steigen wird wie befürchtet – infolge verbesserter Lebensbedingungen. Andere Studien widersprechen dieser optimistischen Einschätzung, unter anderem da die steigende Anzahl von Menschen mit Übergewicht und Diabetes diese positiven Effekte zunichte machen könnte. © kna/aerzteblatt.de


Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.


MPeuser
am Freitag, 29. Juni 2018, 13:37
Demenz

Solange die Schulmedizin nicht begreift, dass die Hauptursache von Demenz, Alzheimer und Krebs eine Störung der Mikrozirkulation in den 150.000 km Kapillaren zur Versorgung der 75 Billionen Zellen ist, werden diese Krankheiten sich weiter erhöhen.
Drei Liter unseres Körpers sind Kapillaren. 1.)Man muss für den gesunden und normalen Innendurchmesser von 7 mikron sorgen, 2.) Man muss für gute Schmiereigenschaften in den Kapillaren sorgen, 3.) Man muss für den richtigen und gesunden pH-Wert vom Speichel und Urin sorgen, damit die roten Blutkörperchen elastisch bleiben und sich verformen können und 4.) Man muss für Silizium sorgen, damit die Kapillaren nicht zusammenfallen wie ein Feuerwehrschlauch, wenn das Wasser abgestellt wird.
Wenn man sich um diese 4 Punkte kümmert, dann werden die Zellen ordnungsgemäss mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Wenn aber eine Zelle durch eine Störung der Mikrozirkulation zu wenig Sauerstoff erhält, dann geht diese Zelle in die Zellgärung über und die Zellgärung erzeugt mehr Energie als die normale Sauerstoffversorgung, so dass sich dann die Zelle vermehrt vermehren kann und das ist Krebs. Gehirnzellen konnen sich nicht vermehren, diese sterben bei Sauerstoffmangel ab. Das ist so, als wenn man in die Festplatte eine Computers Löcher bohrt, dann geht die Memoria verloren. Also ist Demenz und Alzheimer ein umgekehrter Krebs. Diese meine Lehre veröffentlicht im Juli 2014 wurde von den Neurowissenschaftlern der Universität Lausanne im Februar 2015 als die einzig wahre Lehre zum Thema Demenz und Alzheimer erklärt.

Michael Peuser
São Paulo/Brasilien
Nachrichten zum Thema
[*/quote*]

Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

NoRPthun

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 244
Re: Tatort Ärzteblatt
« Reply #4 on: July 06, 2018, 08:04:24 AM »

Diese unverschämte Lüge Peusers sollte man nicht unkommentiert stehen lassen.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96105/Zahl-der-Demenzkranken-hat-sich-erhoeht

[*quote*]
Also ist Demenz und Alzheimer ein umgekehrter Krebs. Diese meine Lehre veröffentlicht im Juli 2014 wurde von den Neurowissenschaftlern der Universität Lausanne im Februar 2015 als die einzig wahre Lehre zum Thema Demenz und Alzheimer erklärt.

Michael Peuser
São Paulo/Brasilien
Nachrichten zum Thema
[*/quote*]

Die Wahrheit über Michael Peuser und die Universität Lausanne: http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9858.0

Peuser lügt seit 18 Jahren ununterbrochen. So einen kann man mit Fug und Recht als notorischen Lügner bezeichnen. Für seine "Werke" hat er einen Verlag, so daß die gewerbliche Absicht eindeutig ist. Lügen für Geld...

Selbst Jürgen Podey (http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?board=360.0) mit seinem verwirrten Geist hält Vergleichen mit Michael Peuser locker stand.
Logged

Yulli

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 616
Michael Peuser bezieht beim Ärzteblatt Dresche
« Reply #5 on: July 06, 2018, 04:26:37 PM »

Nachdem Michael Peuser es nicht lassen kann, schon wieder seinen Müll im Ärzteblatt abzuladen, kriegt er es mit mehreren Usern zu tun, die ihm jeder eine ordentliche rhetorische Abreibung verpassen. Danach... Funkstille.  8)


https://www.aerzteblatt.de/forum/120223

[*quote*]
DÄ plus Foren Kommentare News Worum geht es hier?

Kommentare News

Alle Kommentare zu Online-News

MPeuser
am Samstag, 15. Juli 2017 um 23:35


Nebenwirkungen der Chemotherapie mildern oder vermeiden

Einige weise Sätze an diejenigen, die meinen Vorschlag zur Milderung oder Vermeidung der Nebenwirkungen der Chemotherapie statt zu testen nur kritisieren:
1.) Der beste Arzt ist die Natur, denn sie heilt nicht nur viele Leiden, sondern sie spricht auch nicht schlecht von einem Kollegen. LOUIS PASTEUR (1822 - 1895) Chemiker und Biologe
2. Es wäre ein Irrtum zu glauben, dass eine Wissenschaft aus lauter streng bewiesenen Lehrsätzen besteht, und ein Unrecht, solches zu fordern. Siegmund Freud, Psychoanalytiker (1856-1939)
3.Dr. Wendell D. Winters, von der University of Texas Health Science Center in San Antonio, schloss seine weltweite Forschung über die Aloe vera in einem Satz zusammen:"Wir glauben, dass die Aloe vera wirklich eine Apotheke in einer einzigen Pflanze ist.
4.H.R. McDaniel, M.D., Pathologe und Forscher an dem Dallas-Fort Worth Medical Center kam zu folgendem Schluss:"Die Anwendung der Aloe vera wird der wichtigste Schritt in der Behandlung von Krankheiten in der Geschichte der Menschheit sein."
Ich wünsche allen Kommentatoren
ein "Frohes Aloe"
Michael Peuser
São Paulo/Brasilien


EEBO
am Sonntag, 16. Juli 2017 um 11:07
Noch mal da...
Aphorismen sind etwas prinzipiell gutes, nur ersetzen sie leider keine harten Daten. Daß ich mit meiner Beurteilung von A. vera in Bezug auf Tumoren nicht alleine bin, zeigt gut der Onkopediaeintrag (https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/aloe-vera/@@view/html/index.html).

@ jpink: 1. habe ich nichts zum Thema „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ geschrieben - das Gesetz wird (so denke ich) außerdem hier im Forum nie eine Rolle spielen. Daß wir uns hier alle an das Urheberrecht und das StGB halten müssen, sollte wohl außer Frage stehen?
2. Sie irren: M. Peuser selbst hat keinen Psiram-Eintrag.
DrSchnitzler


am Sonntag, 16. Juli 2017 um 11:38
Ach, Herr Peuser!
Ich würde Ihnen ja gerne glauben (und NOCHMAL: es geht mir nicht um WIRKUNG, sondern um RISIKEN).

EINE EINZIGE FRAGE zum Abschluss.

Falls irgendjemandem ein SCHADEN widerfährt, der Ihren Ausführungen glaubt: HAFTEN Sie dann für Ihre Äußerungen? Zahlen Sie ggf. SCHADENSERSATZ? Bezahlen SIE ggf. die Dialysebehandlung?

Ich jedenfalls HABE eine auch berufliche Haftpflichtversicherung. MEINEN Patienten gegenüber trage ich ggf. die VOLLE VERANTWORTUNG.

Alles andere ist – in allen Ehren – "freie Meinung" (oder aber, mit Verlaub: "unverbindliches Gewäsch"). Nachprüfbare Belege: Fehlanzeige.

Zu guter Letzt ein Zitat aus der "Welt" vom 15.07.2017 (T. Stukenberg: Doping für alle): "Und selbst wenn in der Packung enthalten ist, was drauf steht, wird bei den Dosen häufig geschummelt. 'Nahrungsergänzungsmittel aus dem Ausland sind fast durchweg gefährlich', warnt Herbert Löllgen, Sportmediziner und Mitglied der Arznei­mittel­kommission daher."

PRIMUM Nil Nocere!

mfg A. Schnitzler


DrSchnitzler
am Sonntag, 16. Juli 2017 um 14:05
Wollen wir noch einen draufsetzen?
Wollen wir noch einen draufsetzen?
Bitte schön!

Peuser schreibt in einer Broschüre (M. Peuser (2008) Die Heilkraft der Aloe vera. Verlag H. Rademann; http://www.hug-koerper-geist-seele.ch/wp-content/uploads/2014/12/Die-Heilkraft-der-Aloe-Vera.pdf; Zugegriffen 16.07.2017) folgendes: "Brennnessel ist in Verbindung mit Aloe vera eine optimale Gesundheitsquelle."

Vor gar nicht langer Zeit habe ich in meiner nephrologischen Ambulanz selbst mehrfach Nierenversagen (!) iVm "Brennesselextrakt" beobachtet (war regional eine Zeitlang hoch aktuell).

Hierzu finden sich folgende Angaben: "Grössere Mengen einer konzentrierten Brennnessel-Abkochung können zu Magenreizungen und Nierenschädigung – Ödemen führen. Madaus stellte in der Grossen Brennnessel eine grosse Menge giftigen Eiweißes fest. Die letale Dosis dieses Eiweißes betrug bei Mäusen 10mg."

(aus: https://www.heilpflanzenkatalog.net/heilpflanzen/heilpflanzen-europa/79-brennnessel.html; Zugriff 16.7.17; nach: Gerhard Madaus (1938) Lehrbuch der biologischen Heilmittel. Olms Verlag).

Der Spuk ging offenbar vorbei, nachdem ich in der örtlichen Zeitung eine dringende Warnung veröffentlicht hatte.

Mit Verlaub: die Empfehlungen des Herrn P. sind schlichtweg UNVERANTWORTLICH.

mfg A. Schnitzler


Staphylococcus rex
am Montag, 17. Juli 2017 um 09:05
Worum geht es hier?
In diesem Artikel geht es um eine Leitlinie zur Behandlung von Nebenwirkungen bei der Krebstherapie, also um die Behandlung von verzeifelten, durch ihre Krankheit schwer geschädigten Menschen, die bereit sind sich an jeden Strohhalm zu klammern. Dieses Umfeld ist aufgrund der besonderen Situation besonders anfällig für Scharlatane und Geschäftemacher, die aus der Notsituation der Patienten ihren Nutzen ziehen und Aufgabe der Ärzteschaft ist es nicht nur, die Patienten zu behandeln, sondern auch sie vor unseriösen Praktiken zu beschützen.

Nun zu Herrn Peuser und zu seinen Ausführungen zu Aloe vera. Er selbst hat mehrfach auf den Unterschied zwischen Aloe-Saft und Aloe-Gel hingewiesen. Der Saft ist durch den hohen Gehalt an Aloin ein Arzneimittel. Da Herr Peuser in seinen Beiträgen immer über das „Vitalgetränk“ spricht, bezieht er sich auf das Gel als Nahrungsergänzungsmittel. Herr Peuser hat in seinem ersten Beitrag auf das Gütesiegel des IASC verwiesen: http://www.iasc.org/Consumers/AloeVeraFAQ.aspx wobei bei den FAQ auf die Qualitätskriterien hingewiesen wird: Der Gehalt an Aloin darf für die orale Anwendung maximal 10 ppm und für die topische Anwendung maximal 50 ppm betragen. Die Herkunft wird über folgendermaßen definiert: „ The IASC standard states that only products containing acemannan, or the beta 1-4 acetylated glucomannans, can be accurately labeled as aloe vera. Acemannan is a naturally occurring polysaccharide that is present in aloe vera and is used as an identifier of the botanical by analytical means.“ Allerdings bleibt die Webseite die Frage schuldig, welche Konzentrationen in einem reinen Produkt zu erwarten sind. In einem anderen Punkt äußert sich das IASC dagegen sehr eindeutig: Aloe vera Produkte für die orale Anwendung sind Nahrungsergänzungsmittel. Eine Bewerbung von Nahrungsergänzungsmitteln als Arzneimittel ist verboten. Das gilt für die USA und auch für Deutschland. Hierzu gibt es eine entsprechende EU-Verordnung: https://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_(EG)_Nr._1924/2006_(Health_Claims) . Aus meiner Sicht stehen die Auslassungen von Herrn Peuser im klaren Widerspruch zu dieser EU-Verordnung. Auch sind die Qualitätskriterien des IASC gut für ein Nahrungsergänzungsmittel, aber meilenweit entfernt von den Regeln des Arzneimittelrechts.

In seinem Kommentar zur Wirksamkeit von Aloe vera sagt Herr Peuser: „ Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Übelkeit und Haarausfall werden gemindert“ sowie „ Heute ist die Aloe eines der meist erforschten medizinischen Produkte mit fast 5.000 veröffentlichten Forschungsberichten.“. Haarausfall ist eine messbare Größe, wo sind dann belastbare doppelblinde Studien zu dieser Fragestellung? Und selbst einmal angenommen, Aloe vera hat Einfluss auf die Nebenwirkungen, wo sind dann die Publikationen, die nachweisen, dass es keine Interaktionen mit der Chemotherapie gibt und die Chemotherapie nicht in ihrer Wirksamkeit beeinträchtigt wird? Da Herr Peuser von sich aus keine wissenschaftlichen Quellen zur Untermauerung seiner Behauptungen angibt, bleibt einem nichts andere übrig, als selbst nachzuschauen. Wenn man bei pubmed „Aloe vera“ und „cancer“ als Schlagworte eingibt, kommt man auf 352 Literaturangaben, die meisten nach 1995. Die publizierten Arbeiten sind sehr hetrogen, insbesondere weil sich die verwendeten Komponenten (Gel oder Saft) erst bei genauerem Durchlesen erschließen. Ein Teil der Arbeiten bestätigt eine gewisse pharmokologische Wirksamkeit, bei einem Teil der (gerade auch doppelblind randomisierten) Arbeiten ist keine Wirksamkeit nachweisbar. All dies widerspricht nicht der Bewertung der Aloe vera als Heilpflanze, allerdings ist die Forschung hierzu gerade noch am Anfang, es gibt Einzelarbeiten mit dem Versuch separate Fraktionen zu gewinnen und diese im Zellkultursystem oder im Tierversuch zu charakterisieren. Bei diesem Stand der Forschung dürfte es aber noch mindestens 10 Jahre dauern, bis einzelne Wirkstoffe und deren Wirkmechanismen verstanden sind und weitere 10 Jahre, bis daraus definierte Fertigarzneimittel produziert werden. Der von Herrn Peuser vorgeschlagene Wirkmechanismus auf die Kapillaren ist dagegen unwissenschaftlich und durch keinerlei Publikationen belegt. Der Wandaufbau einer Kapillare ist einschichtig und dient alleinig dem Stoffaustausch zwischen Blutsystem und Gewebe. Die Regulation des Drucks in den Kapillaren und damit des Querschnitts und des Durchflusses ist Aufgabe der Arteriolen, denn diese haben eine dreischichtige Wand mit glatter Muskulatur. Dies ist Basiswissen Anatomie, weshalb ich hier auf die Angabe von Quellen verzichte.

Herr Peuser bezieht sich in seinem Beitrag auf die Kooperation mit Prof. Klopp. In dessen Publikationsliste ist dort ab dem Jahr 2000 eine Hinwendung zu alternativmedizinischen Inhalten zu beobachten:
http://institute-microcirculation.com/das-institut/publikationen/

Die von EEBO genannten Quellen sind unter einem speziellen Aspekt sehr interessant: Alternativmedizinische Produkte z.B. für die Bemer-Therapie (wegen der Verbindung zu Prof. Klopp) werden oft mittels Multi-Level-Marketing (zu gut deutsch: nach dem Pyramiden- bzw. Schneeballsystem) vertrieben:
https://www.psiram.com/de/index.php/Bemer
https://www.psiram.com/de/index.php/MLM
https://www.psiram.com/de/index.php/Aloe_Vera
Neben Geräten sind aber auch Nahrungsergänzungsmittel wie Aloe vera Gel von dem Vertrieb mittels Schneeballsystem betroffen. Herr Peuser versichert, dass er „weder eine Aloe-Plantage habe, auch keine Firma zur Herstellung von Aloe-Produkte und ich keine Aloe-Produkte verkaufe“. Nur wie soll man dazu folgende Bemerkung einordnen: „ Ich wurde auf Grund meiner Kapillarenlehre bisher zu mehr als 1.300 Vorträge von Brasilien aus nach Deutschland, Österreich, die Schweiz, Italien, Russland, Ukraine, Griechenland, Holland, Belgien, Luxemburg, Liechtenstein, Ungarn, Frankreich und Portugal eingeladen und meistens stehend applaudiert.“ Herr Peuser hat in seiner Bemerkung vergessen explizit darauf hinzuweisen, dass er nicht am Vertrieb von Aloe vera Produkten beteiligt sei. Ansonsten könnte durchaus der Eindruck entstehen, dass er in seinem Vorträgen nicht der wissenschaftliche Informator ist, sondern der Einpeitscher für die Gehirnwäsche in einer Verkaufsveranstaltung nach dem Pyramidenprinzip. Und wer in der Pyramide weit genug oben ist, braucht auch nicht mehr selbst zu verkaufen, dafür gibt es das Personal an der Basis der Pyramide.

Warum ich mich so spät in diese Diskussion einmische: Bei einer weiteren von EEBO genannten Quelle:
http://www.ariplex.com/ama/ama_aloe.htm macht
Herr Peuser folgende Aussage: „und der Aidskranke fuehlt sich wieder wohl, wird gestaerkt, kann wieder arbeiten und sein eigener Organismus kann den Virus besiegen“. Ich verstehe vielleicht nicht allzu viel von Onkologie, aber wenn jemand behauptet, er kann AIDS bekämpfen, dann werde ich hellhörig. Bei einer pubmed Recherche mit den Schlagworten „Aloe vera“ und „HIV“ gibt es genau 23 Treffer, davon keinen einzigen, der einen sicheren Zusatznutzen für HIV-Patienten nachweist. Es gibt durchaus mehre Arbeiten über Aloe vera als Komplementärmedizin in afrikanischen Ländern, aber fast alle befassen sich mit den möglichen Interaktionen zwischen ART und Aloe vera. Woher hat dann Herr Peuser sein Wissen über die Wirkung von Aloe vera bei HIV?

Zusätzlich möchte ich noch einige weitere Außerungen von Herrn Peuser zitieren, beide aus der gleichen Quelle wie seine Aussage zu HIV: „In Brasilien ist der Franziskanerpater Romano Zago OFM, der mit der Anwendung der Aloe die meisten Erfahrungen gesammelt hat. Er hatte auch jahrelang im Heiligen Land gelebt und die Pilger an der Geburtskirche und der Grabeskirche betreut. Das dort derartig viele Kranke kamen, besonders Krebskranke die vor dem Tod noch die Hl. Staetten sehen wollten, so hat er diesen die Erfolgsformel mit der Aloe aus Brasilien gegeben. Die meist von den Aerzten aufgegeben Krebskranken wurden mit der Aloe zu 70% geheilt, lt. den Aussagen des Paters.“ sowie „ Selbst Jesus wurde bei der Grablegung mit 100 Pfund (=32 kg) Aloe und Myrrhe behandelt“. Bei beiden Aussagen überlege ich krampfhaft, welchen Evidenzwert diese Aussagen für dieses Forum haben...

Dieses Forum ist offen für alle Nutzer, egal ob Arzt oder Laie, solange sie etwas zum Thema zu sagen haben. Eine Besonderheit gibt es aber, juristisch ist jeder medizinische Eingriff eine Körperverletzung. In diese Richtung gehen auch die Kommentare von DrSchnitzler zum Thema Haftpflichtversicherung. Und wenn es hier um die Empfehlung von Therapien oder Arzneimitteln geht, dann muss der Arzt seinem Patienten Rede und Antwort stehen, wenn etwas daneben geht. Dieser Umstand rechtfertigt scharfe Nachfragen nach Wirkungen und Nebenwirkungen, unabhängig von der Person.

Ein komplexes Nahrungsergänzungsmittel als Wunderwaffe gegen eine Vielzahl an Krankheiten und Beschwerden und damit als Arzneimittel anzupreisen ist ein Gesetzesverstoß (siehe EU-Verordnung 1924/2006), ein Verstoß gegen das Werbeverbot in den Regeln zur Netiquette des DÄ, es ist ein Missbrauch der Notlage von schwerkranken Menschen und die völlige Abkehr von wissenschaftlichen und ethischen Grundwerten, denen sich Ärzte aufgrund ihrer besonderen Stellung verpflichtet fühlen sollten. Dieses Herangehen schadet auch dem Ruf der Aloe vera als Heilpflanze. Selbst die Grußformel von Herrn Peuser „ein frohes Aloe“ ist weder eine korrekte Grußformel noch passt sie zu diesem ernsten Thema, sondern sie weckt bei mir in erster Linie die Assoziation von Marketingsprech für bildungsferne Schichten.
[*/quote*]
Logged
"Freiheit für Grönland! Weg mit dem Packeis!"

Wer war das?

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1610
Re: Tatort Ärzteblatt
« Reply #6 on: July 14, 2018, 11:53:01 AM »

Beim Suchen nach Peusers angeblich nicht vorhandener Plantage bin ich auf diesen Artikel gestoßen:



Der Text ist ein Armutszeugnis des deutschen Journalismus:

http://www.sonntagsjournal.de/wp-content/uploads/archiv/sjnz_170430.pdf

[*quote*]
Liebe zur „Wunderpflanze“
Michael Peuser erforscht die Aloe Vera – Vortrag inspiriert Zuhörer

VON HERMANN STEHN

LEHE. Wenn es um die Aloe-Ve-
ra-Pflanze geht, dann ist für
Autor Michael Peuser klar, dass
es sich dabei um die „Kaiserin
der Heilplanzen“ handelt. Er er-
forscht die Kräfte des flüssig-
keitsreichen Gewächs seit Jah-
ren, hat mehrere Bücher dazu
geschrieben. Jetzt war er in der
„Theo“ als Referent zu Gast.
„Weil die heutige medizini-
sche Forschung immer öfter
bei vielen Krankheitsbildern
an ihre Grenzen stößt, ge-
bührt der Aloe eine immer
stärkere Beachtung“, so die
Der „Aloe-Papst“ Michael Peu-
ser bei seinem Vortrag in der
„Theo“.

FOTO: STEHN

» Letztlich ist für jede
Krankheit ein Kraut
gewachsen. «
Besucher Christian Wasmuth

Meinung von Michael Peu-
ser. Der in Brasilien lebende,
in Berlin geborene, und ein-
mal in einer ARD-Talkshow
als „Aloe-Papst“ bezeichnete
Autor Michael Peuser sieht
die Aloe Vera als „Vitalge-
tränk“, eine Quelle für die
Gesundheit.

Aloe-Pflanzen sind in vielen
Studien erforscht worden

Mit über 4000 veröffentlichen
wissenschaftlichen Studien
sei die Aloe sogar die meist
erforschte Heilpflanze über-
haupt, behauptet Peuser, der
nach eigenen Angaben die
„Kapillarenlehre“ begründet
hat. Die Kapillaren bilden im
Körper ein feines Netzwerk
in den Organen und Gewe-
ben des Körpers und ermögli-
chen den Stoffaustausch zwi-
schen Blut und Gewebe.

Peuser ist überzeugt:
Durch die „Kapillarenlehre“
ließen sich Krankheiten bes-
ser vorbeugen, Therapien
verbessern sowie Nebenwir-
kungen der Chemo- und
Strahlentherapie stark ver-
mindern.
Seine Aussage, „Kapillaren
bestimmen unser Schicksal“,

hat er in einem Buch begrün-
det. Trotz aller Überzeugung
für die Fähigkeiten der Aloe-
Pflanzen und seiner For-
schung: Peuser legt Wert da-
rauf, dass die Anwendung
der Aloe bei schwerwiegen-
den Erkrankungen immer mit
einem Arzt abgestimmt wer-
den sollte.
Bei den Zuhörern fand der
Vortrag Peusers Anklag: „Ich
habe mir vorgenommen auf-
grund des Vortrages, bewuss-
ter zu denken und vielleicht
einiges umzusetzen, was ich
hier gehört habe“, sagte eine
Besucherin aus Bremen-
Nord. „In vielen Fällen sehe
ich die Schulmedizin am En-
de, letztlich ist für jede
Krankheit ein Kraut gewach-
sen“, meinte Christian Was-
muth aus Spaden.


Extrakte der Pflanze Aloe Vera sind in der Kosmetikbranche beliebt.
Sie sollen die Schutzmechanismen der Haut stärken und ihren
Feuchtigkeitshaushalt ausgleichen.
FOTO: WARNECKE/DPA
[*/quote*]


Peuser tingelt durch die Kuhkäffer der Nation und ungelehrte Schreiberlinge "berichten" darüber. Das "Sonntagsjournal" ist übrigens in Bremerhaven, dem anerkannt dümmsten Ort der ganzen Republik. Paßt.

Kein Wort der Kritik. Keine Recherche. Der "Journalist" hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Und seine Arbeit auch nicht. Wofür wird der eigentlich bezahlt?


Apropos "bezahlt": In der davor erschienenen Ausgabe des Sonntagsjournals vom 23.4.2017 ist rechts auf Seite 16 ein kleines, gelb hervorgehobenes Inserat:




http://www.sonntagsjournal.de/wp-content/uploads/archiv/sjnz_170423.pdf

Der Text:

[*quote*]
Erinnerung

Am 26.04.17 um 19 Uhr
Michael Peuser in der Theo
in Bremerhaven
zum Thema Aloe Vera

Anmeldungen
unter [Telefonsymbol] 04744 - 90 52 52 5
[*/quote*]


Sieh an, sieh an!

Geht man noch eine Woche zurück, zum 16.4.2017, findet man unter "Neues aus der Geschäftswelt" diese bezahlte Anzeige (in der Rubriküberschrift ein bißchen schlampig mit kleiner Schrift als Anzeige gelabelt):


http://www.sonntagsjournal.de/wp-content/uploads/archiv/sjnz_170416.pdf



Der Text:

[*quote*]
Vortrag über die Wirkungsweise der
Aloe Vera-Pflanze in der „Theo“

Durch Jahrtausende war die
Heilpflanze Aloe Vera das Re-
zept erfolgreicher Ärzte, bis die mo-
derne pharmazeutische Industrie sie
vor 90 Jahren entthronte. Mit mehr
als 4000 veröffentlichten wissen-
schaftlichen Studien ist die Aloe so-
gar eine der meist erforschten Heil-
pflanzen überhaupt. Da die medizini-
sche Forschung immer noch bei ver-
schiedenen Krankheitsbildern an ih-
re Grenzen stößt, erlangt die Aloe
Vera eine stärkere Bedeutung. Des-
halb dürfte der Vortrag von Michael
Peuser, der in einer ARD-Talkshow
als Aloe-Pabst bezeichnet wurde,
großes Interesse hervorrufen. Mi-
chael Peuser hält am Mittwoch, 26.
April, um 19 Uhr in der „Theo“, Lu-
therstraße 7 in Bremerhaven, einen

Vortrag in dem er auch sein Buch
„Krebs, wo ist dein Sieg“, vorstellt.
Der Träger des Bundesverdienst-
kreuzes entdeckte durch seine Aloe-
Forschungen den gemeinsamen
Nenner von über 100 Krankheiten.
Durch seine Entdeckungen und die
von ihm begründete Kapillarenlehre
sollen sich Krankheiten besser vor-
beugen lassen,
Therapien verbes-
sern sowie Nebenwirkungen der
Chemo- und Strahlentherapie ver-
mindert werden. Die Info-Veranstal-
tung in der „Theo“ ist kostenlos. Um
Anmeldung wird gebeten.
Der Vortrag dauert rund zweieinhalb
Stunden. Anmeldungen sind unter
der Telefonnummer 04744/9052525
oder unter uwe-huehnken@t-onli-
ne.de möglich.
(STN)
[*/quote*]


"Durch seine Entdeckungen und die von ihm begründete Kapillarenlehre sollen sich Krankheiten besser vorbeugen lassen," Natürlich, selbstverständlich, alles klar! Und der Mond ist aus Käse. Hier sieht man, wie die Lügen Peusers von den Wasserträgern unters Volk gebracht werden. Und was sie damit vorhaben. GELD MACHEN! Das sind nämlich MLMer von der sagenumwobenen Klitsche "LR". Ilhan Dogan, so erfährt man andernorts im WWW ist 2016 bei LR ausgestiegen und macht mit einer eigenen Klitsche namens "Verway" weiter, Ob die Bilder von Verway oder LR stammen, ist deswegen nicht so sicher. Aber das läßt sich ja herausfinden.

Uwe Hühnken, der laut Inserat im Sonntagsblatt die Anmeldungen annimmt, ist ein MLMer.

2018 ist Peuser wieder für MLMer auf Tour. Und wieder ist Uwe Hühnken mit dabei. Das ist ein Screenshot von Uwe Hühnkens Facebook-Veranstaltungsseite:



http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/Akten_fuer_die_Staatsanwaltschaft/UWE_HUEHNKEN_FACEBOOK_SCREENSHOT_MAR_2018.png

Der Text:

[*quote*]
Uwe Hühnken hat eine Veranstaltung hinzugefügt.
8. März [2018]

Gesund und schön alt werden
Wie es geht erklärt Michael Peuser aus Brasilien

APR13
Gesundheit liegt in deiner Verantwortung. gesund alt werden.
Fr 19:00 UTC+02 · Hotel INNSIDE bei der Waterfrond in Bremen
[*/quote*]

13. April 2018. Paßt. Da ist noch nicht bloß ein MLMer beteiligt, sondern ein Rudel. Findet man auch bei Instagram. und bei Facebook.Und bei Evensi:

https://www.evensi.de/aloe-vera-gesundheitsvortrag-mit-michael-peuser-innside-bremen/250329160

[*quote*]
Aloe Vera Gesundheitsvortrag mit Michael Peuser - 13 APR ... - Evensi
https://www.evensi.de › Map › Joachim Lembcke
13 April, 6:50 PM - Innside Bremen - Bremen - Germany - Staatspreisträger in Brasilien Träger des Bundesverdienstkreuzes Unternehmer im ...
[*/quote*]

(Inzwischen nicht mehr.)


Und natürlich bei "LR Bokhoelt":

https://www.facebook.com/events/340718199781488/



Und bei Instagram:

https://www.instagram.com/p/BhhL4d8nQyq/?taken-by=ba.agnes



http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/Akten_fuer_die_Staatsanwaltschaft/MICHAEL_PEUSER_BEI_LR_EVENT_20180413_Screenshot.png

[*quote*]
ba.agnes's profile picture
[LINK: https://www.instagram.com/ba.agnes/]
ba.agnes

Innside Bremen
14 likes

    ba.agnes

   Vortrag von Michael Peuser
    Thema Aloe Vera

    #brasilien #sanpaolo #michaelpeuser #gesundheit #krebs #kapillaren
    #neugierig #dasbeste #aloevera

    axa_spilles ✅!!
    marvin.mathey  Weiter so! :).

April 13
[*/quote*]


Klingelt da was? Oh ja, laut und deutlich hört man die Sirenen.

Das ist verbotene Reklame mit gesundheitsbezogenen Aussagen (wobei die vom Peuser auch noch miese Lügen sind).

   "Vortrag von Michael Peuser
    Thema Aloe Vera

    #brasilien #sanpaolo #michaelpeuser #gesundheit #krebs #kapillaren
    #neugierig #dasbeste #aloevera"



Was sieht man in dem Beweisfoto? Michael Peuser auf einer Veranstaltung mit seinem Buch, und es ist MLMer-Reklame an der Wand. So ist das.


https://www.instagram.com/p/BhhL4d8nQyq/?taken-by=ba.agnes verlinkt zu

https://www.instagram.com/ba.agnes/

[*quote*]
ba.agnes

    88 posts
    176 followers
    93 following

Agnes Ba
https://bartsch.body-mission.com/
[*/quote*]


In https://bartsch.body-mission.com/ draufklicken und POP ist man im Shop von LRWORLD.COM:


https://shop.lrworld.com/cms/DE/de/nutrition/gewichtsmanagement/gewichtsmanagement.html?PHP=2bASl4The5seM5QVwngVrw%3D%3D&origin=bm

[*quote*]
Jetzt Premiumkunde werden und 20% sparen.Premiumkundenmodus aktivieren
Mehr über das Premiumkundenprogramm
Premium Kunde

Premium Kunde

Ihr persönlicher Ansprechpartner: Agnieszka Bartsch
mehr Details
LR Health & Beauty Systems GmbH
Link zum Warenkorb
0
0,00 €
Suchen
Search
[...]
[*/quote*]


Hier findet man mindestens 55 fröhliche Menschen, die alle scharf sind auf das Geld anderer Leute:

https://www.instagram.com/p/BSFcZ0rgdk9/?taken-by=ba.agnes

[*quote*]
ba.agnes's profile picture
ba.agnes

29 likes

    ba.agnesGestern ein tolles Meeting gehabt und mit neuen Informationen versorgt wurden.
    #Business#erfolg#spass#geldverdienen#nettemenschen#autokonzept
    worldofjokez Lustige Seite 😄
    dominikhoeger Ich bin online Unternehmer und suche motivierte Menschen die im Internet Geld verdienen wollen. Schreib mir doch in Facebook: Dominik Höger, viele Grüße :)
    jn_business_Was würdest du davon halten neben deinem Beruf Geld zu verdienen? ;)
    me_and_the_phoenix Hey, ich baue ein internationales Buisness auf und suche dafür noch nach motivierten Menschen die gerne ein zusätzliches Einkommen oder eine neue Perspektive hätten. Du wirkst auf mich sehr ambitioniert. Nach Menschen wie dir suche ich! Für Informationen schreib mir einfach eine PN.
    lukebeckermeCool weiter so :)

March 26, 2017
[*/quote*]


Alle Wege führen nach Rom. Bis auf die von Michael Peuser. Die führen zu LR.

Ama hat das schon 2010 archiviert. Ich kopiere aus http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=1128.0 den ganzen Post:

[*quote*]

Michael Peuser ist ein Lügner. Das kann ihm immer wieder nachgewiesen werden.
Siehe http://www.ariplex.com/ama/ama_aloe.htm

2. Michael Peuser ist wegen seiner Lügen bei der Aloe-vera verkaufenden MLM-Firma FLP Forever Living Products VERBOTEN.
Siehe http://www.ariplex.com/ama/ama_mlm5.htm

Wer die Lügen des Michael Peuser glaubt und danach handelt, gefährdet seine Gesundheit.


Wie kann es sein, daß dieser Lügner Michael Peuser weiterhin in Deutschland von MLMern bei der Reklame für Aloe Vera eingesetzt wird!?

Hier ein Beispiel:

[*/QUOTE*]
Zwischenspeicher von G o o g l e für
http://www.matthiasbohl.com/de/seminare/suchergebnis.php?ID=92c742e608d096d2971ca9c647ff0ff1
Stand vom 2. Juli 2006 21:09:49 GMT


[ zurück | Marketing | Organisation | Vertrieb | Produktschulungen | Anmeldung ]
Seminare bei Matthias G. Bohl
Um sich Ihre Teilnahme zu sichern, melden Sie sich jetzt per Mausklick an. Einfach
auf das gewünschte Seminar klicken und das sich dann automatisch aufbauende
Anmeldeformular nutzen. Wenn Sie Fragen zu einem bestimmten Seminar haben,
werden wir umgehend mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Die Seminare sind kostenlos.
Für Verköstigung während der Seminare fallen in einzelnen Fällen geringe
Tagespauschalen an.
Senden Sie uns bitte eine Email, damit wir Sie ggf. kurzfristig informieren können,
wenn ein Seminar in Ihrer Nähe stattfindet. Unsere Email-Adresse:
termine@matthiasbohl.com !
Oder rufen Sie uns einfach an - Telefon: 0 64 02 - 80 92 92
Seite 1 ( 00131 gefundene Termine) ...weiter

Juli - STARTER SEMINAR
Vorstellung erfolgsorientierter Arbeitsweisen.Produkt- und Verkaufsschulung. Ein
MUSS für jeden aktiven Berater!!! 6,- inkl. 2 Getränkemarken! In der Tiefgarage
des Mercure-Hotels parken Sie für max. 4,-- sicher und stressfrei. Mit dem Aufzug
gelangen Sie direkt zu den Seminarräumen in der 1. Etage.
Termin: So. 02.07.06
Uhrzeit: 11.00 - 14.30
Seminarort: Mercure Hotel Hamm, Neue Bahnhofstr. 59065 Hamm
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juli - LR-Perspektiv- und Motivationsseminar 2006 mit Gastreferent
Steffen Oxenfart
Erfolgsorientierte Arbeitsweisen im Orga-Aufbau und Motivationsseminar
Termin: So. 02.07.06
Uhrzeit: 14.00 bis 18.00 Uhr
Seminarort: Mercure Kongresshotel Wetzlar, Bergstr. 41, 35578 Wetzlar,
Wegbeschreibung: www.mercure.com, Tagespauschale 6 Euro inkl. 2 Getränke.
Kostenloses Parken in Hotelgarage.
Teilnehmer: max. 60 ambitionierte Berater
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juli - Starterseminar und Aufbauseminar in Bellersheim
Information und Motivation aus erster Hand.Insbesondere Schulung
erfolgsorientierter Arbeitsweisen im Kundenaufbau sowie Vorstellung der
Verdienstmöglichkeiten im Orga-Aufbau. Sie werden begeistert sein!!!
Termin: Mo. 03.07.06
Uhrzeit: 19.00 bis 22.00 Uhr
Seminarort: Lifestyle & Wellness-Agentur Bellersheim, Am Kellerberg 8, 35410
Bellersheim
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juli - Starterseminar in Weilmünster
Vorstellung erfolgsorientierter Arbeitsweisen.Produkt- und Verkaufsschulung.
Termin: Di. 11.07.2006
Uhrzeit: 19.00 bis 22.00 Uhr
Seminarort: Bürgerhaus Weilmünster
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juli - STARTER SEMINAR
Vorstellung erfolgsorientierter Arbeitsweisen.Produkt- und Verkaufsschulung. Ein
MUSS für jeden aktiven Berater!!! 6,- inkl. 2 Getränkemarken! In der Tiefgarage
des Mercure-Hotels parken Sie für max. 4,-- sicher und stressfrei. Mit dem Aufzug
gelangen Sie direkt zu den Seminarräumen in der 1. Etage.
Termin: Sa. 15.07.06
Uhrzeit: 15.00 - 18.30 Uhr
Seminarort: Mercure Hotel Hamm, Neue Bahnhofstr. 59065 Hamm
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juli - ORGAAUFBAU SEMINAR
Expansion in die 21% !! 10,- inkl. 2 Getränkemarken & Suppe! In der Tiefgarage
des Mercure-Hotels parken Sie für max. 4,-- sicher und stressfrei. Mit dem Aufzug
gelangen Sie direkt zu den Seminarräumen in der 1. Etage.
Termin: So. 16.07.06
Uhrzeit: 11.00 bis 17.00 Uhr
Seminarort: Mercure Hotel Hamm, Neue Bahnhofstr. 59065 Hamm
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juni - Starter & Aufbauseminar LR Health & Beauty Systems in Bad
Salzuflen
Vorstellung erfolgsorientierter Arbeitsweisen sowie Produkt- und Gesundheitsvortrag
Aloe Vera & Cistus Incanus u.v.a.
Termin: Do. 20.07.06
Uhrzeit: 19.00 bis 22.00 Uhr
Seminarort: Restaurant "Treffpunkt Exter" Tennishalle,Industriestr. 4, 32602 Exter
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juli - STARTER SEMINAR
Vorstellung erfolgsorientierter Arbeitsweisen.Produkt- und Verkaufsschulung. Ein
MUSS für jeden aktiven Berater!!! 6,- inkl. 2 Getränkemarken! In der Tiefgarage
des Mercure-Hotels parken Sie für max. 4,-- sicher und stressfrei. Mit dem Aufzug
gelangen Sie direkt zu den Seminarräumen in der 1. Etage.
Termin: So. 30.07.06
Uhrzeit: 11.00 - 14.30
Seminarort: Mercure Hotel Hamm, Neue Bahnhofstr. 59065 Hamm
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

Juli - Starterseminar in Weilmünster
Vorstellung erfolgsorientierter Arbeitsweisen.Produkt- und Verkaufsschulung.
Termin: So. 30.07.06
Uhrzeit: 14.00 bis 17.00 Uhr
Seminarort: Bürgerhaus Weilmünster
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

August - ORGAAUFBAU SEMINAR
Expansion in die 21% !! 10,- inkl. 2 Getränkemarken & Suppe! In der Tiefgarage
des Mercure-Hotels parken Sie für max. 4,-- sicher und stressfrei. Mit dem Aufzug
gelangen Sie direkt zu den Seminarräumen in der 1. Etage.
Termin: Sa. 12.08.06
Uhrzeit: 11.00 bis 17.00 Uhr
Seminarort: Mercure Hotel Hamm, Neue Bahnhofstr. 59065 Hamm
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

August - STARTER SEMINAR
Vorstellung erfolgsorientierter Arbeitsweisen.Produkt- und Verkaufsschulung. Ein
MUSS für jeden aktiven Berater!!! 6,- inkl. 2 Getränkemarken! In der Tiefgarage
des Mercure-Hotels parken Sie für max. 4,-- sicher und stressfrei. Mit dem Aufzug
gelangen Sie direkt zu den Seminarräumen in der 1. Etage.
Termin: Sa. 12.08.06
Uhrzeit: 15.00 - 18.30 Uhr
Seminarort: Mercure Hotel Hamm, Neue Bahnhofstr. 59065 Hamm
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

September - Peuser-Aloe Vera Spezialseminar in Lübeck
Aloe Vera-Intensivschulung mit Aloe Pabst Michael Peuser aus Sao
Paulo/Brasilien.
Kunden und Interessenten mitzubringen ist ausdrücklich
erwünscht.Es fällt ein geringer Unkostenbeitrag von 6 Euro (Abendkasse 8 Euro) an.
Termin: Fr. 08.09.06
Uhrzeit: 19.00 bis 22.00 Uhr
Seminarort: Hotel Mövenpick Lübeck, Wiilly-Brandt-Allee 1 23552 Lübeck
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

September - Sonderseminar Freies Unternehmertum und
A-Team-Treffen mit Referent StB Martin Donath
Vortrag zum Thema: Vorteile einer Gewerbeanmeldung - Buchführung
leichtgemacht. Führungskräftebesprechung zu aktuellen Themen. Anschließend
offener Abend.
Termin: Fr. 15.09.06
Uhrzeit: 19.30 bis 22.00 Uhr
Seminarort: Bitte erfragen
Teilnehmer: gem. Einladung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]

November - Peuser-Aloe Vera Spezialseminar in Hanau
Aloe Vera-Intensivschulung mit Aloe Pabst Michael Peuser aus Sao
Paulo/Brasilien.
Kunden und Interessenten mitzubringen ist ausdrücklich
erwünscht.Es fällt ein geringer Unkostenbeitrag bis max. 10 Euro an.
Termin: Mo. 06.11.06
Uhrzeit: 19.30 bis 22.00 Uhr
Seminarort: Auf Anfrage.
Teilnehmer: gem. Anmeldung
[ Ihre Anfrage zu diesem Seminar ]
Seite 1 ( 00131 gefundene Termine) ...weiter
zurück | AGB | ...weiter | Anfrage /

© Matthias G. Bohl (1998 - 2005 [ Impressum | Übersicht ] supported by Public-Tools) • Choose language with
Google Language Tools:  |
[*/QUOTE*]

[*/quote*]


Bei FLP wurde Michael Peuser wegen seiner Lügen verboten. Aber bei LR hat man ganz offensichtlich keine Hemmungen. Und keine Skrupel.

Jetzt fragt man sich natürlich, ob Michael Peuser auch ein MLMer ist. Anscheinend bestreitet er das. Aber wer sollte einem Lügner wie ihm schon glauben?
« Last Edit: July 14, 2018, 03:54:22 PM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------
Pages: [1]