Krebsforum Lazarus

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Gute Zeiten, Schlechte Zeiten  (Gelesen 4044 mal)

Hemi der Lazarus Tod

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« am: 17. November 2010, 13:54:51 »

Das Lazarus war vor allem eine sehr schöne Gemeinschaft. Allerdings mit Einschränkungen. Es kam immer wieder zu massiven Indoktrinationen von nicht betroffenen Heilsversprechern. Die sehr unangenehm waren, allerdings von Sam immer wieder in die Schranken gewiesen wurden. Nichtsdestotrotz kann es sein, dass es zumindest für die Userin Jeanne d'Arc zum Sargnagel wurde. Sie hat sich zwar zu Guterletzt doch noch einer Behandlung unterzogen, aber ob das noch reichte?

Sie kam in ihrer Not den GNM Leuten in die Fänge. War total besessen von denen und keinerlei Warnungen der anderen User zugänglich.

Ob das jetzt in der Verantwortung von Lazarus steht, sei dahingestellt. Ansonsten ist mir niemand bekannt, der den "Beratern" in die Fänge ging. Im Gegenteil, sehr viele haben sich immer wieder vehement gegen diese Indoktrinationen gewehrt.

Es gab im Lazarus viele Bereiche des Austausches, die nicht öffentlich zugänglich waren und auch Bereiche nur für Betroffene. Dort konnte ein ungestörter Austausch stattfinden. Das habe ich als sehr positiv empfunden.

Mit dem Tod des Betreibers war damit allerdings Schluss. Zumindest ab da, wo feststand, dass eine der übelsten "Beraterin" es übernehmen würde.

Die jetzige Situation der Übernahme erfüllt mich mich großer Genugtuung! Die "Neue Betreiberin" hatte ab dem Zeitpunkt als sie sich dazu entschlossen hatte es zu übernehmen, mit Hilfe einer GNM-Priesterin, sämtliche Erkrankte massiv vertrieben. Man konnte sich nicht einmal mehr im Chat über die Erkrankung austauschen. Die GNM-Priesterin, Apanache - in anderen Foren nennt sie sich Jade, unterband das alles. Vornehmlich aus Angst Aribert Deckers könnte Spione eingeschleust haben. :thumbsup:

Dass jetzt alles ganz anders gekommen ist und vor allem wie, zeigt mir wieder einmal, dass es doch so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit gibt. Jemandem, der Erkrankten ein Krebsforum zerstört, gebührt nichts anderes!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1290002839 »
Gespeichert
„Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ Michael Gorbatschow

Glückspilz

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 848
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #1 am: 17. November 2010, 16:12:10 »

Die Hamer-Anhänger habe nicht bloß ein Forum heimgesucht, sondern alles, was sie überrollen konnten, mit ihrer Jauche und ihren Lügen vollgeschüttet.

Wir haben viele gute Foren und Gästebücher gesehen, wo Hamer-Anhänger falsche Versprechungen gemacht und ihren "Therapeuten" Opfer zugetrieben haben. In den Kommentarteilen von Fernsehsendungen stapeln sie sich geradezu. Als Report München über Susanne Reklau und weitere Todesfälle berichtet hat, wurde der Chat heimgesucht. Nach der letzten Sendung von Report München das gleiche Bild:
http://blog.br-online.de/report-muenchen/2010/09/27/dudiose-germanische-wunderheiler.html

Aber das ist nur das, was man sieht. Was hinter verschlossenen Vorhängen abgeht, das sieht man nicht. Und da liegen sie dann, die Toten durch die Hamer-Anhänger.
http://www.ariplex.com/ama/ama_ham2.htm

Wenn es ausgleichende Gerechtigkeit gibt, dann auch die, daß Hamer-Unterstützer an ihrem Krebs sterben, und nicht irgendwie, sondern qualvoll wie ihre Opfer.

Aber diese ausgleichende Gerechtigkeit, ist das Gerechtigkeit? Nein, es ist keine Gerechtigkeit. Gerecht wäre es, wenn die Opfer der Hamer-Anhänger NICHT durch die Hamer-Anhänger und ihre Einflößungen und Indoktrination gestorben wären.

Man muß VORHER aktiv werden. Man muß verhindern, daß die Indoktrination stattfindet. Man muß verhindern, daß es überhaupt zu den Todesfällen kommt. Das ist es. Darum geht es und um nichts anderes.

Kranke wollen leben!
Gespeichert
Würde ich von Licht leben,
müßte ich grün sein.

Waltraud

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #2 am: 18. November 2010, 02:35:27 »

Zitat von: 'Hemi der Lazarus Tod','index.php?page=Thread&postID=17#post17'
Die jetzige Situation der Übernahme erfüllt mich mich großer Genugtuung! Die "Neue Betreiberin" hatte ab dem Zeitpunkt als sie sich dazu entschlossen hatte es zu übernehmen, mit Hilfe einer GNM-Priesterin, sämtliche Erkrankte massiv vertrieben. Man konnte sich nicht einmal mehr im Chat über die Erkrankung austauschen. Die GNM-Priesterin, Apanache - in anderen Foren nennt sie sich Jade, unterband das alles. Vornehmlich aus Angst Aribert Deckers könnte Spione eingeschleust haben.
Hallo,
ich habe nie gechattet aber ich wurde auch von diesen Userinnen massiv bedrängt. Eigentlich war ich auch schon "weg", weil mir das gereicht hat, permanent über seltsame Heilmethoden diskutieren zu müssen statt Hilfe und Antworten zu bekommen. Nun hoffe ich das sich das geändert hat und ich als Krebsbetroffene wirklich Hilfe bekommen kann.

LG

Waltraud
Gespeichert
LG

Waltraud

Cobold

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #3 am: 18. November 2010, 23:03:33 »

Zitat von: 'Hemi der Lazarus Tod','index.php?page=Thread&postID=17#post17'
Mit dem Tod des Betreibers war damit allerdings Schluss. Zumindest ab da, wo feststand, dass eine der übelsten "Beraterin" es übernehmen würde.
So oft ich das auch durchlese. Mit dieser Passage komme ich nicht zurecht.
Wem ist der Forenbetreiber in die Fänge geraten ? Wen hat er als Nachfolger für das Forum bestimmt ? Gehören Hemi und Alex zu den NGM-Leuten ?

Mit einer Antwort per PN bin ich schon zufrieden.

der Cobold
Gespeichert

Hemi der Lazarus Tod

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #4 am: 18. November 2010, 23:25:36 »

Dazu braucht es keine PN, können alle lesen. Die Betreiber können ja entscheiden, ob sie es stehen lassen.

Diese Passage bezieht sich auf die Freiheit, die wir in Interessensgemeinschaften "leben" konnten. Und Sam hat uns Erkrankten auch einen Extra-Chat mit eigenem Passwort errichtet.

Als dann feststand, dass mit Hemi, eine unserer erbittersten Gegnerinnen in die Admin-Position kommt und somit Kontrolle über unsere bisherigen Freiräume erhält, war es eben damit vorbei. Die IGs konnte man so schalten, dass eben nur der Admin mitlesen konnte. Seit einem unglaublichen "Ausfall" Hemis gab es zudem ab diesem Zeitpunkt im Chat ein Protokoll. Nach diesem "Ausfall" von Hemi, wurden ihr von Sam die Moderatoren Rechte entzogen. Aber selbst mit diesen, hätte sie keinen Zugang zu den Interessensgemeinschaften und zum Extra-Chat gehabt.

Hemi kam kurz nachdem sie sich zur Übernahme bereit erklärt hatte, in die Fänge der, von Sam verwiesenen - aber plötzlich wieder aufgetauchten Apanache. Für nicht Lazaurs kundige, in anderen Foren nennt sie sich Jade. Irgendwo habe ich gelesen, dass vermutet wird, dass sie Judith Rechsteiner heißt.

Alex hat damit meines Wissens gar nichts zu tun, war er ja schon seit einem Jahr gesperrt.

Ich hoffe es ist jetzt etwas klarer.

Ach ja, Beraterin, so nennen wir Erkrankten all diese Leute, die von Krebs nicht die geringste Ahnung haben, aber uns ständig in Stasi-Manier von ihrem "Wissen" überzeugen wollten.
Gespeichert
„Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ Michael Gorbatschow

Cobold

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #5 am: 18. November 2010, 23:48:39 »

Habe vielen Dank

Jetz sind mir einige Zusammenhänge klar.

Nur mir ist immer noch nicht klar wie Sam, bei einer derart geballten Ladung an "Fachkompetenz" in diesem Forum, sterben konnte ?

der Cobold
Gespeichert

Hemi der Lazarus Tod

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #6 am: 18. November 2010, 23:58:27 »

Vielleicht wegen Krebs? Nein, Blödsinn kann ja gar nicht sein. Er wollte doch leben...

Das entsetzliche dabei ist ja, dass man sich mit dieser Diagnose recht einsam fühlt im normalen Umfeld. Zwar umsorgt, umhegt, aber doch irgendwie unverstanden. Was liegt näher in Zeiten des Internet sich anderen Erkrankten anzuschließen, auf Austausch zu hoffen. Hin und wieder mal einen Tipp, wie z.B. Nebenwirkungen begegnet werden kann. Was andere in dieser Situation so machen. Und was geschieht? Man wird zugemüllt mit lauter unpraktikablen Vorschlägen. Tipps nach denen man nicht einmal gefragt hat. Die Anfangsfrage wurde von diesen Leuten stehts niedergetrampelt.

Was mich wundert, dass nie wer aufgetaucht ist und Hühnerdreck als Krebsheilmittel anpries.
Gespeichert
„Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ Michael Gorbatschow

Glückspilz

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 848
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #7 am: 19. November 2010, 00:40:15 »

Zitat von: 'Hemi der Lazarus Tod','index.php?page=Thread&postID=94#post94'
Was mich wundert, dass nie wer aufgetaucht ist und Hühnerdreck als Krebsheilmittel anpries.

So direkt wohl nicht. Aber letztes oder vorletztes Jahr wurde ein Heilpraktiker verurteilt, weil er seinen Kunden Hühnerdreck angetan hat. Daß er seinen Kunden erklärt hat, daß es Hühnerdreck ist, glaube ich allerdings weniger. Obwohl es gibt Heilpraktiker, die Hundekot als Heilmittel einsetzen und das sogar öffentlich beschreiben. Da sieht man einen seinen Darm entleerenden Hund auf einem Foto und das homöopathische Mittel nennen die beiden Erfinder "excrementum caninum". Latein adelt. Besser macht es diese Riesensauerei allerdings nicht.

Hier ist eine kurze Analyse: http://www.ariplex.com/ama/ama_hund.htm

Damals haben drei Leute die Sache aufgedeckt: jemand aus dem Usenet und Aribert Deckers und Ralf Behrmann. Die beiden haben noch viele andere Sauereien entdeckt und ans Licht gebracht.  :thumbsup:

Ich frage mich, wie sich jemand fühlt, der zu einem Heilpraktiker geht, viel Geld für "Diagnose" und "Therapie" bezahlt, und dann hinterher feststellt, daß er verdünnte Hundeschei... getrunken hat.
Gespeichert
Würde ich von Licht leben,
müßte ich grün sein.

Barbara O

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #8 am: 20. November 2010, 01:05:57 »

Zitat von: 'Waltraud','index.php?page=Thread&postID=48#post48'
Zitat von: 'Hemi der Lazarus Tod','index.php?page=Thread&postID=17#post17'
Die jetzige Situation der Übernahme erfüllt mich mich großer Genugtuung! Die "Neue Betreiberin" hatte ab dem Zeitpunkt als sie sich dazu entschlossen hatte es zu übernehmen, mit Hilfe einer GNM-Priesterin, sämtliche Erkrankte massiv vertrieben. Man konnte sich nicht einmal mehr im Chat über die Erkrankung austauschen. Die GNM-Priesterin, Apanache - in anderen Foren nennt sie sich Jade, unterband das alles. Vornehmlich aus Angst Aribert Deckers könnte Spione eingeschleust haben.
Hallo,
ich habe nie gechattet aber ich wurde auch von diesen Userinnen massiv bedrängt. Eigentlich war ich auch schon "weg", weil mir das gereicht hat, permanent über seltsame Heilmethoden diskutieren zu müssen statt Hilfe und Antworten zu bekommen. Nun hoffe ich das sich das geändert hat und ich als Krebsbetroffene wirklich Hilfe bekommen kann.

LG

Waltraud
Klar kriegst Du hier Hilfe.
Für Brustkrebserkrankte haben wir im Krebskompass mal diskutiert ob es nicht sicherer ist, sich auch noch die 2. gesunde Brust amputieren zu lassen, denn wo nichts ist, kann auch nichts wachsen.
Zur Sicherheit, wegen dem Geschnippel, nachfolgende Bestrahlung nicht vergessen.
Anschließend sollte man sich überlegen ob nicht immer mal wieder eine Chemo zur Vorbeugung gemacht werden sollte. 8o
Und damit man wirklich auf der sicheren Seite ist darf natürlich die Anti-Hormon-Therapie danach nicht vergessen werden. Aber bitte niemals während der Chemo!

Dann hast Du eine Rundum-Sorglos-Versicherung abgeschlossen. :thumbsup:

Also wenn schon auf der sicheren Seite, dann aber RICHTIG. Der dir angebotene Pipifaxkram ist doch auch nicht dein Ding.

Lieber Gruß
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1290212227 »
Gespeichert
[font='Comic Sans MS']Barbara[/font]
[font='Comic Sans MS']Nettigkeit wird unterschätzt[/font]

Glückspilz

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 848
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten
« Antwort #9 am: 21. November 2010, 12:00:33 »

Zitat von: 'Barbara O','index.php?page=Thread&postID=151#post151'
Klar kriegst Du hier Hilfe.
Für Brustkrebserkrankte haben wir im Krebskompass mal diskutiert ob es nicht sicherer ist, sich auch noch die 2. gesunde Brust amputieren zu lassen, denn wo nichts ist, kann auch nichts wachsen.

Das klingt so, als ob wir so einen Rat geben würden. Dieses Insinuieren finde ich nicht nett.

Christina Applegate, die Süße aus "Eine nette Familie", hat sich nach der Diagnose Brustkrebs tatsächlich gleich beide Brüste abnehmen lassen. Als ich das erfahren habe. das war ein Schock. Aber in der Famile scheint Brustkrebs gehäuft aufzutreten und mehrere Frauen getötet zu haben. Daß Christina Applegate eher am Leben als an ihren Brüsten hängt, kann ich gut verstehen, auch wenn es ein wirklich großer Schock ist. Wir können uns diese Dinge leider nicht aussuchen. Und wir haben nur ein Leben. Sie hat das getan, was sie tun mußte, um am Leben zu bleiben.

Wir sind alle nur zu Gast auf diesem Planeten.
Gespeichert
Würde ich von Licht leben,
müßte ich grün sein.