TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent  (Read 628 times)

Krokant

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 220
Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent
« on: September 14, 2018, 01:31:26 PM »

Jens Behnke ist Pressesprecher der Carstens-Stiftung. Hier greift er die GWUP an:

https://twitter.com/JensBehnkeDE/status/1040233144039944192

[*quote*]
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Jens Behnke
‏ @JensBehnkeDE
Antwort an @cluebke2 @aleutenm @FurPatienten

Zusätzliche Funktion der @GWUP ist, metaphysisch Orientierungslosen, eine einfache Weltanschauung zu bieten, in der sie existenzielle Sicherheit erfahren. Daher auch der Kreuzzug gegen alles "Übernatürliche", der Dogmatismus und die sektenartigen Strukturen. #homöopathie



https://pbs.twimg.com/media/Dm-mG9HXcAASkan.jpg
06:38 - 13. Sep. 2018
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[*/quote*]


Was ist das? Futterneid? Saure Trauben? Oder einfach zu viel Luft zwischen den Ohren?

"Funktion der @GWUP ist, metaphysisch Orientierungslosen, eine einfache Weltanschauung zu bieten"

"metaphysisch Orientierungslosen", das ist so hohl, hohler geht es nicht. Oder, wie Renate Ratlos einst schrieb: "Die sind so hohl, die schwimmen sogar im Vakuum."


Crodollis Vorschlag "Im Wartezimmer aushängen!" (http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10084.0) sollte man ernst nehmen. Wenn es Leute gibt, die "metaphysisch orientierungslos" sind, dann Heilpraktiker!

Auszug aus der aktuellen Onlinereklame einer Heilpraktikerin:

https://www.goldmann-lichtblicke.de/oberon-nls/

[*quote*]
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Diagnostik und Homöostase –
Steuerung mit dem System OBERON 4021

Das OBERON-System basiert auf dem Prinzip der nichtlinearen Diagnostik und erlaubt anhand der Veränderung von Strahlenwerten im Körper Rückschlüsse auf einzelne Zellen und sogar Chromosomen. Es ist das einzige System, das die spektrale Analyse turbulenter Magnetfelder lebender Organismen sowie die bioelektrische Aktivität der Gehirnneuronen ermöglicht. Jeder Mensch ist äußeren Magnetfeldern ausgesetzt, durch die die Elektronen unserer Atome eine Veränderung der Drehrichtung (des Spins) erfahren. OBERON ist zur Messung der Körperelektronen und der Spinabweichung in der Lage, d.h. es ermöglicht Krankheiten schon Jahre vorher zu erkennen und den natürlichen Spin auch auf genetischer Ebene wiederherzustellen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[*/quote*]

Zu dumm, daß diese wahrhaftig Orientierungslosen genau die Klientele ist, die Jens Behnke bedient: Heilpraktiker, Esoteriker, Homöopathen, oder, kurz gesagt: BILDUNGSFERNE!
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1116
Re: Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent
« Reply #1 on: February 20, 2020, 09:03:34 PM »

Jens Behnke kann wieder nicht an sich halten. In seiner geistigen Inkontinenz "äußert" er sich bei https://www.naturundmedizin.de über einen Prozeß, der mit einem Urteil der 15. Kammer (Handelssachen) des Landgerichts Darmstadt endete.

Der vom Landgericht veröffentlichte Urteilstext ist bereits archiviert:

Abmahner mit Klage bei Gericht abgesoffen
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11514.0
 

Jetzt zu Behnke:

https://www.naturundmedizin.de/big-pharma-gegen-homoeopathie

[*quote*]
Natur und Medizin

Big Pharma gegen Homöopathie
Faktencheck
Big Pharma gegen Homöopathie

Von Jens Behnke

19.02.2020 Faktencheck Homöopathie
Gesundheitspolitik

Aktenzeichen 15 O 25/19, LG Darmstadt, 15. Kammer für Handelssachen:

Geht es jetzt auch um juristische Themen? In diesem Fall schon, denn am 30.01.2020 wurde ein Urteil in einem Prozess gefällt, das weitreichende Bedeutung für die Homöopathie hätte haben können …

Worum ging es?

Ein Verein, zu dem laut Gerichtsakten Pharmaunternehmen wie beispielsweise „Bayer Vital GmbH, Lilly Deutschland GmbH, Merz Pharma GmbH & Co KGaA, die Ratiopharm GmbH, die STADA Arzneimittel AG sowie Sanofi-Aventis Deutschland GmbH“ gehören, verklagte eine Firma, die ein Präparat mit der Bezeichnung „HCG C30“ als Globuli und in Tropfenform vertreibt. Hinter „HCG“ verbirgt sich das Schwangerschaftshormon Humanes Choriongonadotropin, dessen Gehalt in Blut oder Urin auch für Schwangerschaftstests genutzt wird. Beantragt wurde seitens des Pharmavereins, den Hersteller zu verurteilen,

    „es bei Meidung eines für jeden Fall der Zuwiderhandlung fälligen Ordnungsgeldes in Höhe von bis zu 250.000,00 €, ersatzweise Ordnungshaft, oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten, zu unterlassen, geschäftlich handelnd 1. Das Produkt ‚HCG C30 Globuli‘ unter dieser Bezeichnung […] zu bewerben und/oder bewerben zu lassen und/oder in den Verkehr zu bringen und/oder in den Verkehr bringen zu lassen, wenn es nicht das Schwangerschaftshormon HCG enthält[.]“

     

Homöopathische Arzneimittel enthalten doch aber bekanntermaßen spätestens ab der Potenz C12/D24 rein rechnerisch kein einziges Molekül der Ausgangssubstanz mehr, oder? Ganz genau, und zwar unabhängig davon, was die Ursprungssubstanz ist. Was hier also für das etwas ungewöhnliche Mittel HCG durchexerziert wurde, hätte man nachher mutmaßlich auf alle homöopathischen Arzneimittel von Aconitum bis Zincum anwenden können: Kein Sturmhut oder Zink nachweisbar? Dann darf das Präparat auch nicht so heißen.

Laborchemisch dürfte in den meisten Hochpotenzen vor allem Rohrzucker – nicht Milchzucker: der wird zwar zunächst zur Verreibung der Ausgangssubstanz, nicht aber zur Herstellung der Globuli genutzt – nachzuweisen sein. Bei flüssigen Homöopathika handelt es sich bei der Trägersubstanz um ein Gemisch aus Wasser und Ethanol. Dementsprechend hätte nach dem Willen der Kläger vermutlich jedes homöopathische Arzneimittel jenseits der molekularen Nachweisgrenze „Saccharum officinarum“ oder „Spiritus“ heißen müssen. Man kann sich leicht ausrechnen, dass dies de facto eine Abschaffung, zumindest der Hochpotenz-Homöopathie bedeutet hätte. Klingt ein bisschen sehr abgefahren, so nach BigPharma-Verschwörung? Aus den Gerichtsakten:

    „Dass der Kläger gerade ein solches Verbot aller homöopathischen Arzneimittel der Verdünnung C30 anstrebt, indem weitere Abmahnungen gegen andere Produkte mit der Bezeichnung des Ursprungsstoffes und der Verdünnung C30 in Vorbereitung sind, hat der Klägervertreter in der mündlichen Verhandlung am 30.01.2020 bestätigt.“ q.e.d.

 
Wozu der Lärm?

Aber stört denn die Pharmakonzerne der Marktanteil von Homöopathie am deutschen Arzneimittelmarkt? Wohl kaum, denn es geht vordergründig wirklich nur um Peanuts: Die gesetzlichen Krankenkassen bspw. haben 2018 gerade mal 0,02% der medikamentenassoziierten Gesamtausgaben für Globuli getätigt.[1] Aber diverse Studien aus der Versorgungsforschung belegen konsistent, dass Patienten, die sich (zusätzlich) homöopathisch behandeln lassen bei unterschiedlichsten Erkrankungen mindestens ähnliche gute Erfolge erzielen wie unter alleiniger konventioneller Therapie.[2] Dabei nehmen sie aber nur die Hälfte an Antibiotika[3], Schmerzmitteln[4], Psychopharmaka [5] usw. ein. Außerdem zeigen Studien, die die homöopathische Behandlung unter alltäglichen Praxisbedingungen untersuchen, dass Menschen, die bereits lange unter chronischen Erkrankungen leiden und keine hinreichende Besserung mit Schulmedizin allein erzielen konnten, unter Homöopathie nach drei Monaten eine durchschnittlich 50%ige Verbesserung ihres Gesundheitszustandes erleben [6]. Gut ein Viertel dieser Patienten ist laut einer Untersuchung der Berliner Charité [7] nach spätestens zwei Jahren komplett von der Krankheit geheilt, die sie zuerst in die Praxis führte. Diese Befunde gelten u.a. für Menschen, die unter Migräne, Bluthochdruck, Heuschnupfen, Rheuma oder Neurodermitis leiden. Chronisch Kranke, die dauerhaft besser oder gar komplett gesund werden, nehmen evidentermaßen weniger oder gar keine Arzneimittel mehr ein. Eine flächendeckende Integration der Homöopathie in die Krankenversorgung könnte somit durchaus zu einem ernstzunehmenden Problem für Bayer & Co. werden.
Wie wurde warum entschieden?

Hätte, könnte, würde das Gericht – Konjunktiv überall. Ja, denn die Darmstädter Richter haben Big Pharma ordentlich abgewatscht und entschieden, dass die „hergestellten und vertriebenen Produkte HCG in der angegebenen Dosierung C30 enthalten [auch wenn es] aufgrund der extremen Verdünnung mit den bisher bekannten wissenschaftlichen Methoden nicht mehr nachweisbar ist[.]“ Die Rechtsabteilung von Big Pharma hatte zwar alle Register gezogen und sämtliche Pseudoargumente vorgetragen, die Homöopathiegegner seit Langem gebetsmühlenartig wiederholen, um zu belegen, dass Homöopathie gefährlicher Betrug am Patienten sei. Das Gericht folgte aber weder der Auffassung, dass der Verkauf potenzierter Arzneimittel unter dem Namen der Ausgangsstoffes Irreführung sei, denn:

    „Den Nutzern von homöopathischen Arzneimitteln ist es in der Regel bekannt, dass die dort enthaltenen Wirkstoffe so verdünnt sind, dass sie kaum nachweisbar sind. […] Anhänger der klassischen Schulmedizin gehen üblicherweise davon aus, dass homöopathische Arzneimittel keinerlei Wirkungen haben können[.] Dieser Personenkreis wird von der Werbung der Beklagten nicht angesprochen, da klar erkennbar ist, dass ein homöopathisches Arzneimittel vertrieben wird.“

 

Ebenfalls vom Kläger vorgetragen wurde die oft behauptete, aber nie belegte These, dass Patienten, die sich einer homöopathischen Therapie zuwenden, möglicherweise notwendige schulmedizinische Behandlungen versäumten. Dazu muss man zunächst wissen, dass unser Gesundheitssystem nicht primär an einer Unter- sondern an einer Überversorgung mit Medikamenten leidet, die vor allem bei älteren Menschen bedrohliche Ausmaße annimmt [8]. Obwohl also tatsächlich Gefahr im Einzelfall drohen könnte, wenn die in Rede stehende These zuträfe, würde der Nutzen für die Volksgesundheit durch insgesamt niedrigeren Medikamentenverbrauch dies vermutlich aufwiegen. Hier ist aber gar keine weitere Spekulation nötig, weil die Anwälte des Pharmakonsortiums bereits auf einer vorgelagerten Ebene nur Spiegelfechterei betreiben, wie das Landgericht unmissverständlich klarstellt:

    „Die Gefahr, dass ein Verbraucher bei Beschwerden keinen Arzt aufsucht, besteht auch bei allen anderen rezeptfrei erhältlichen Medikamenten und Produkten[.] (B)ei homöopathischen Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln [ist] ein Fachwissen notwendig, welche Wirkstoffe bei welchen Erkrankungsbildern eingesetzt werden können, die einen Verbraucher viel eher dazu nötigen, einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen[.]“

 

Völlig richtig! Hinzu kommt: Um Fälle von versäumter schulmedizinischer Behandlung oder Schäden durch Globuli ausfindig zu machen, strengen sich die Homöopathiegegner von jeher mächtig an. Die Tatsache, dass sie trotz intensiver Bemühungen kaum fündig werden, hat dazu geführt, dass sie zu offensichtlichen Lügen greifen [9], oder medizinischen Skandalen, die nichts mit Homöopathie zu tun haben, einfach dieses Etikett anheften [10] – Irgendwas wird schon hängen bleiben. Um hingegen Probleme ausfindig zu machen, die von der Einnahme frei verkäuflicher schulmedizinischer Medikamente ausgehen, bedarf es weder einer Lupe noch eines Märchenonkels: Die Arzneimittelgruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika z.B., zu denen auch Ibuprofen gehört, ist in England laut einer Studie für 30% der Krankenhauseinweisungen aufgrund von vermeidbaren Arzneimittelnebenwirkungen verantwortlich [11]; in der Bundesrepublik gehen laut Deutscher Apothekerzeitung jährlich 1.000 – 2.000 Tote auf das Konto dieser Substanzen. [12] Auf die verschreibungspflichtigen Medikamente, die mittlerweile zur dritthäufigsten Todesursache in Europa und USA avanciert sind [13], soll an dieser Stelle gar nicht erst weiter eingegangen werden.
Fazit

Das Gericht hat in vorbildlicher Weise im Namen des Volkes geurteilt, denn Homöopathie erfreut sich trotz aller Unkenrufe, die mit großem medialem Tamtam unaufhörlich verbreitet werden, und auch trotz intensiver Lobbyarbeit ihrer Gegner bei sämtlichen Parteien und gesundheitspolitisch bedeutsamen Institutionen, großer Beliebtheit in der Bevölkerung. Weil aber die Propaganda bei den Patienten nicht verfängt, greifen Ratiopharm und Konsorten jetzt auch zu juristischen Winkelzügen, um die Homöopathie zu zerstören. Aber, Pustekuchen! Es lohnt sich übrigens, das ganze Urteil [14] zu lesen, das geradezu ein Plädoyer für Therapiefreiheit und gesundheitliche Selbstbestimmung darstellt. Hoffentlich wird in es in der vorliegenden Form zum Präzedenzfall …
Literatur zum Artikel »Big Pharma gegen Homöopathie«

[1] https://www.bpi.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Publikationen/Pharma-Daten/Pharma-Daten_2019_DE.pdf

[2] https://www.carstens-stiftung.de/artikel/versorgungsforschung-zur-homoeopathie.html

[3] Grimaldi-Bensouda, L., Bégaud, B., Rossignol, M., Avouac, B., Lert, F., Rouillon, F. & Guillemot, D. (2014): Manage-ment of Upper Respiratory Tract Infections by Different Medical Practices, Including Homeopathy, and Consumption of Antibiotics in Primary Care: The EPI3 Cohort Study in France 2007–2008. In: PLoS ONE, 9(3), e89990. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3960096/

[4] Rossignol M., Begaud, B., Engel, P., Avouac, B., Lert, F., Rouillon, F., Bénichou, J., Massol, J., Duru, G., Magnier, A.M.,Guillemot, D., Grimaldi-Bensouda, L. & Abenhaim, L. (2012): Impact of Physician Preferences for Homeo-pathic or Conventional Medicines on Patients with Musculoskeletal Disorders: Results from the EPI3-MSD Cohort. In: Pharmacoepidemiol Drug Saf,. 21(10): 1093-101. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22782803

[5] Grimaldi-Bensouda, L., Abenhaim, L., Massol, J., Guillemot, D., Avouac, B., Duru, G., Lert, F., Magnier, A.-M., Ros-signol, M., Rouillon, F. & Begaud, B. (2016): Homeopathic medical practice for anxiety and depression in primary care: The EPI3 cohort study. In: BMC Complement Altern Med. 16(125). doi: 10.1186/s12906-016-1104-2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4855343/

[6] Witt, C.M., Lüdtke, R., Baur, R. & Willich, S. (2005): Homeopathic Medical Practice: Long-Term Results of a Cohort Study with 3981 Patients. In: BMC Public Health, 5, 115. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1298309/

[7] Witt, C.M., Lüdtke, R., Mengler, N. & Willich, S.N. (2008): How Healthy Are Chronically Ill Patients after Eight Years of Homeopathic Treatment? Results From a Long Term Observational Study. In: BMC Public Health, 8, 413. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2630323/

[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28784299

[9] https://harald-walach.de/2012/12/18/mausetot-durch-homoeopathie-edzard-ernst-und-der-grosse-killer-nix/

[10] https://medwatch.de/2019/09/24/urteil-gegen-heilpraktiker-klaus-r-vollstreckung-der-haftstrafe-zur-abschreckung-aehnlicher-taten-nicht-notwendig/

[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4809680/

[12] https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/1999/daz-45-1999/uid-1692

[13] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25355584

[14] https://www.rv.hessenrecht.hessen.de/bshe/document/LARE200000259
Werden Sie aktiv – Für Ihre eigene Gesundheit



NATUR UND MEDIZIN ist auf Ihre Unterstützung angewiesen, um Forschung zu fördern und Patienten unabhängig und fundiert beraten zu können. Wir setzen uns dafür ein, dass Naturheilkunde und Homöopathie möglichst vielen Menschen zugutekommt. Helfen Sie uns dabei, dieses Ziel zu erreichen, und werden Fördermitglied!
Dr. Jens Behnke, Karl und Veronica Carstens-Stiftung
Dr. phil. Jens Behnke

Dr. Jens Behnke ist Programmleiter für Integrative Medizin bei der Karl und Veronica Carstens-Stiftung. Zu seinen Aufgaben gehören die Konzeption von Forschungsstrategien im Bereich klinische Forschung und Grundlagenforschung zu Naturheilkunde und Homöopathie sowie die Begutachtung entsprechender Projektanträge. Herr Behnke verantwortet außerdem die Pflege und Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Datenbanken zur Homöopathieforschung, CORE-Hom und HomBRex. Im Bereich Nachwuchsförderung obliegen ihm die Betreuung der studentischen Arbeitskreise für Integrative Medizin sowie der korrespondierenden Wahlpflichtfächer im Rahmen des Medizinstudiums. Hinzu kommt eine umfangreiche Vortragstätigkeit für Studierende, Ärzte und Wissenschaftler. Jens Behnke ist Mitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie (WissHom) und dort zuständig für Wissenschaftskommunikation und Pressearbeit. Er ist als Ansprechpartner für diverse Medien etabliert, wenn es um Fragen der Forschung zu Naturheilkunde und Homöopathie geht.
Weitere Artikel von Dr. phil. Jens Behnke

NATUR UND MEDIZIN e.V.
Am Deimelsberg 36
45276 Essen
Tel.: 0201/56305-70
info@naturundmedizin.de
[*/quote*]



So weit das Machwerk Behnkes. Garantiert ungekürzt. Jetzt werfen wir das Sägewerk an...


https://www.naturundmedizin.de/big-pharma-gegen-homoeopathie

[*quote*]
Natur und Medizin

Big Pharma gegen Homöopathie
Faktencheck
Big Pharma gegen Homöopathie

Von Jens Behnke

19.02.2020 Faktencheck Homöopathie
Gesundheitspolitik

Aktenzeichen 15 O 25/19, LG Darmstadt, 15. Kammer für Handelssachen:

Geht es jetzt auch um juristische Themen? In diesem Fall schon, denn am 30.01.2020 wurde ein Urteil in einem Prozess gefällt, das weitreichende Bedeutung für die Homöopathie hätte haben können …
[*/quote*]

Von einem Faktencheck kann gar keine Rede sein, sondern von Lügen und dummem Geschwätz.


[*quote*]
Worum ging es?
[*/quote*]

Ja, worum? In Behnkes Machwerk kann man das gar nicht erkennen, weil Zitate und eigener Text optisch wild durcheinander gewürfelt sind.



[*quote*]
Ein Verein, zu dem laut Gerichtsakten Pharmaunternehmen wie beispielsweise „Bayer Vital GmbH, Lilly Deutschland GmbH, Merz Pharma GmbH & Co KGaA, die Ratiopharm GmbH, die STADA Arzneimittel AG sowie Sanofi-Aventis Deutschland GmbH“ gehören, verklagte eine Firma, die ein Präparat mit der Bezeichnung „HCG C30“ als Globuli und in Tropfenform vertreibt. Hinter „HCG“ verbirgt sich das Schwangerschaftshormon Humanes Choriongonadotropin, dessen Gehalt in Blut oder Urin auch für Schwangerschaftstests genutzt wird.
[*/quote*]

"Ein Verein"? Was für ein Verein? Warum sagt Behnke das nicht? Kann er nicht lesen? Laut unseren Informationen soll es sich um die Wettbewerkszentrale handeln, einer Organisation, die gegen unlauteren Wettbewerb vorgeht.

Gegen wen hat die Wettbewerkszentrale geklagt? Gegen diese Apotheke: http://www.apotheke-seligenstadt.de

Deswegen:



https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/71LQkztdjiL._SL1500_.jpg


In der Homepage der Apotheke unseriöse Reklame:

https://mein-uploads.apocdn.net/9542/miscellaneous/63500_bahnhof_slogan@large-9-columns.jpg

"Natürlich heilen mit Hilfe der Homöopathie
Globuli aus traditioneller Eigenherstellung"


Homöopathie ist NICHT natürlich! Warum lügt die Apotheke? Weil sie damit Geld macht. Weil sie die Bürger glauben macht, daß Homöopathie natürlich sei, und deswegen guuuuuut.

Homnöopathie ist weder natürlich noch gut, sondern Mist. Homöopathie ist Lüge und Betrug.



[*quote*]
Beantragt wurde seitens des Pharmavereins, den Hersteller zu verurteilen,

    „es bei Meidung eines für jeden Fall der Zuwiderhandlung fälligen Ordnungsgeldes in Höhe von bis zu 250.000,00 €, ersatzweise Ordnungshaft, oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten, zu unterlassen, geschäftlich handelnd 1. Das Produkt ‚HCG C30 Globuli‘ unter dieser Bezeichnung […] zu bewerben und/oder bewerben zu lassen und/oder in den Verkehr zu bringen und/oder in den Verkehr bringen zu lassen, wenn es nicht das Schwangerschaftshormon HCG enthält[.]“
[*/quote*]

Es geht um die Bewerbung der Zuckerkugeln mit dieser irreführenden Bezeichnung

"HCG C30 Globuli – 10 g – klassische Homöopathie – aus deutscher Traditionsapotheke"


In dieser Amazon-Verkaufsseite sieht man die Wirkung auf die Hirne der Bildungsfernen:

https://www.amazon.de/HCG-C30-Globuli-Hom%C3%B6opathie-Traditionsapotheke/dp/B00MXXMS70

Eine der "Rezensionen":

[*quote*]
1. November 2019
Verifizierter Kauf
Habe 20 kg abgenommen . Genau nach Beschreibung. Jetzt mache 1x im Jahr, Fühle mich fiter. Habe meine Ernährung umgestellt.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
[*/quote*]

Die Leute denken tatsächlich, sie würden dank der Zuckerkugeln abnehmen.

Das zitierte Beispiel ist kein Einzelfall. Man braucht sich nur die Masse der "Rezensionen" und Kommentare angucken. Es ist deprimierend zu sehen, wie Menschen reihenweise auf den esoterischen Mist hereinfallen. Die "Rezensionen" und Kommentare dieser geistig Unterprivilegierten bilden die Indoktrinationsbasis, die geistige Beeinflussung durch die Masse, der weitere Gerölleimer zum Opfer fallen. Es ist wie bei einer selbsterfüllenden Prophezeihung. Dabei ist es unerheblich, ob es Kritik hagelt oder nicht. Es es auch unerheblich, ob die Kritik fundiert ist oder nicht. Die Kritik perlt an den Unterbelichteten ab. Sie stachelt die sogar an, noch intensiver ihren Blödsinn in die Welt zu schreiben. Die leben in einer Parallelwelt. Bis sie abkratzen, wobei Homöopathie ein sehr praktisches Hilfsmittel ist. Wer Onkel und Tanten und andere Vererber los werden will, der stürze sich auf die Homöopathie. Wirkt garantiert.


[*quote*]
Homöopathische Arzneimittel enthalten doch aber bekanntermaßen spätestens ab der Potenz C12/D24 rein rechnerisch kein einziges Molekül der Ausgangssubstanz mehr, oder? Ganz genau, und zwar unabhängig davon, was die Ursprungssubstanz ist.
[*/quote*]


Einerseits JA, andererseits NEIN.

Bei sauberer Verarbeitung ist wohl von allen chemischen Elementen auf der Erde dieses oder jenes Atom noch vorhanden. Halbe gibt es ja nicht.

Wenn es keine halben oder geviertelte oder noch weiter geschnitzelte Atome gibt, dann sind die einfach nicht da. Futsch. Weg. Einfach nicht vorhanden. Was dann? Dann ist da nichts. Wenn beim Verdünnen in einer Stufe so rein aus Zufall (sic!) noch ein einziges Molekül eines Stoffs vorhanden ist, dann ist in der nächsten das Molekül zerstört und die Atome schippern in der Suppe herum. Nichts ist unmöglich.

Nichts ist unmöglich. Aber selten.

So selten, daß in Zentrillionen Universen und Zentrillionen von Jahren das nicht passiert.

Ergo: DANN IST DA NICHTS! Der Stoff ist weg.


Genau das sagt Behnke (den ich zur Verdeutlichung noch einmal zitiere):

[*quote*]
Homöopathische Arzneimittel enthalten doch aber bekanntermaßen spätestens ab der Potenz C12/D24 rein rechnerisch kein einziges Molekül der Ausgangssubstanz mehr, oder? Ganz genau, und zwar unabhängig davon, was die Ursprungssubstanz ist.
[*/quote*]

Behnke sagt demnach genau das, was die Wettbewerkszentrale ausgeführt hat: Der Stoff ist nicht mehr da. Und weil er nicht mehr da ist, darf man in der Werbung nicht so tun als sei er vorhanden.


Behnke schwant Füchterliches:

[*quote*]
Was hier also für das etwas ungewöhnliche Mittel HCG durchexerziert wurde, hätte man nachher mutmaßlich auf alle homöopathischen Arzneimittel von Aconitum bis Zincum anwenden können: Kein Sturmhut oder Zink nachweisbar? Dann darf das Präparat auch nicht so heißen.
[*/quote*]

Bei keinem einzigen der hoch- und höchstverdünnten Mittel dürften die Homöopathen noch den Namen des Ausgangsstoffs nennen.

Das ist völlig logisch.

Aber dann wäre doch der ganze Mummenschanz der Homöopathen erledigt. Das wäre das Ende! Kein Moos mehr mit Kranke bescheißen!


Was tun? Herumräsonieren und die Logik vom Tisch putzen. Logik ist gefährlich. Logik ist hirnlastig. Logik ist schlecht.


Behnke schlingert nun herum. Genauso wie das Gericht, das den Oberblödsinn namens Urteil von sich gegeben hat.


Behnke:

[*quote*]
Laborchemisch dürfte in den meisten Hochpotenzen vor allem Rohrzucker – nicht Milchzucker: der wird zwar zunächst zur Verreibung der Ausgangssubstanz, nicht aber zur Herstellung der Globuli genutzt – nachzuweisen sein. Bei flüssigen Homöopathika handelt es sich bei der Trägersubstanz um ein Gemisch aus Wasser und Ethanol. Dementsprechend hätte nach dem Willen der Kläger vermutlich jedes homöopathische Arzneimittel jenseits der molekularen Nachweisgrenze „Saccharum officinarum“ oder „Spiritus“ heißen müssen. Man kann sich leicht ausrechnen, dass dies de facto eine Abschaffung, zumindest der Hochpotenz-Homöopathie bedeutet hätte. Klingt ein bisschen sehr abgefahren, so nach BigPharma-Verschwörung?
[*/quote*]

Nein, keine Verschwörung, sondern knallharte Realität. Die mögen die Homöopathen gar nicht. Überhaupt nicht. Wo kämen wir denn da hin?

Wohin? Zu einer Welt ohne den niederträchtigen Betrug Homöopathie. Also ohne Homöopathen. Also ohne die Milliarden Euro, die die Homöopathen Jahr für Jahr einsacken auf Kosten von Gesundheit und Leben von Kranken.

Schlecht für das Geschäft. Weg damit!


Behnke zitiert:

[*quote*]
Aus den Gerichtsakten:

    „Dass der Kläger gerade ein solches Verbot aller homöopathischen Arzneimittel der Verdünnung C30 anstrebt, indem weitere Abmahnungen gegen andere Produkte mit der Bezeichnung des Ursprungsstoffes und der Verdünnung C30 in Vorbereitung sind, hat der Klägervertreter in der mündlichen Verhandlung am 30.01.2020 bestätigt.“

q.e.d.
[*/quote*]

Das "q.e.d." steht nicht in den Akten, obwohl es optisch so aussieht. Nein, das "q.e.d." ist der Kommentar von Jens Behnke. Mit diesem Kommentar gibt er zu, daß er begiffen hat, worum es geht: um seine Knete als Mietling der Homöopathiemafiareklameagentur Carstens-Stiftung.

Herausreden mit "Nichtwissen" kann sich Jens Behnke also nicht.

Deswegen ergeht und ergießt er sich in hyperphantastischen Ablenkungsmanövern und anderem rhetorischen Bullshit.


Behnke:

[*quote*]
Wozu der Lärm?

Aber stört denn die Pharmakonzerne der Marktanteil von Homöopathie am deutschen Arzneimittelmarkt?
[*/quote*]

Wie bitte!? Stören? Wieso stören? Was hat die einwandfrei und sogar von Jens Behnke öffentlich zugegebene Tatsache mit "Störungen" am Arzneimittelmarkt zu tun?

Der Betrug betrifft den Arzneimittelmarkt doch gar nicht! Wie Behnke im folgenden ausführt, ist der Anteil ja soooooo furchtbar klein.

Ja, wenn er so soooooo furchtbar klein ist, warum regt Jens Behnke sich dann so furchtbar auf?

Weil der Anteil am Arzneimittelmarkt erstens eben nicht so klein ist und weil Behnke an dieser milliardenschweren Beute der Homöopathiemafia als Nutznießer und bezahlter Mietling wirtschaftlich beteiligt ist. Weil er davon abhängt!

Behnke redet aus Eigeninteresse.


Dabei macht er, Abgehängter und Abgehangener und Abgegangener des Bildungsunwesens der Bundesrepublik Deutschland, einen weiteren schweren Fehler: Er benutzt das Wort "vordergründig".

Den Absatz habe ich wegen der Übersichtlichkeit optisch aufgelockert:
 
[*quote*]
Wohl kaum, denn es geht vordergründig wirklich nur um Peanuts: Die gesetzlichen Krankenkassen bspw. haben 2018 gerade mal 0,02% der medikamentenassoziierten Gesamtausgaben für Globuli getätigt.[1]

Aber diverse Studien aus der Versorgungsforschung belegen konsistent, dass Patienten, die sich (zusätzlich) homöopathisch behandeln lassen bei unterschiedlichsten Erkrankungen mindestens ähnliche gute Erfolge erzielen wie unter alleiniger konventioneller Therapie.[2]

Dabei nehmen sie aber nur die Hälfte an Antibiotika[3],

Schmerzmitteln[4],

Psychopharmaka [5] usw. ein.

Außerdem zeigen Studien, die die homöopathische Behandlung unter alltäglichen Praxisbedingungen untersuchen, dass Menschen, die bereits lange unter chronischen Erkrankungen leiden und keine hinreichende Besserung mit Schulmedizin allein erzielen konnten, unter Homöopathie nach drei Monaten eine durchschnittlich 50%ige Verbesserung ihres Gesundheitszustandes erleben [6].

Gut ein Viertel dieser Patienten ist laut einer Untersuchung der Berliner Charité [7] nach spätestens zwei Jahren komplett von der Krankheit geheilt, die sie zuerst in die Praxis führte.

Diese Befunde gelten u.a. für Menschen, die unter Migräne, Bluthochdruck, Heuschnupfen, Rheuma oder Neurodermitis leiden. Chronisch Kranke, die dauerhaft besser oder gar komplett gesund werden, nehmen evidentermaßen weniger oder gar keine Arzneimittel mehr ein. Eine flächendeckende Integration der Homöopathie in die Krankenversorgung könnte somit durchaus zu einem ernstzunehmenden Problem für Bayer & Co. werden.
[*/quote*]

Typisch für Homöopathiemafiosi: wild irgendwelche Dinge als Beweis auflisten, die gar keine Beweise sind. Viele Punkte bringen um Eindruck zu schinden und die Leser zu bluffen.

Soviel zu dem Teil der faulen Trickserei des Jens Behnke.

Nun zum "vordergründig". Mit diesem Wort gibt er zu, daß seine eigene Herunterrechnerei ein Schwindel ist.

Puff! Schon hat sich Jens Behnke als Schwindler geoutet. Öffentlich.

Man dankt.


Nachdem er meint, die Leser ausreichend eingeseift zu haben, trumpft Jens Behnke auf:

[*quote*]
Wie wurde warum entschieden?

Hätte, könnte, würde das Gericht – Konjunktiv überall. Ja, denn die Darmstädter Richter haben Big Pharma ordentlich abgewatscht und entschieden, dass die "hergestellten und vertriebenen Produkte HCG in der angegebenen Dosierung C30 enthalten [auch wenn es] aufgrund der extremen Verdünnung mit den bisher bekannten wissenschaftlichen Methoden nicht mehr nachweisbar ist[.]"
[*/quote*]

"die Darmstädter Richter haben Big Pharma ordentlich abgewatscht"? Nein, haben sie nicht. Die Richter haben Mist gebaut. Richtig großen Kuhmist. Rinderdung. Bullshit.


Die Richter

"entschieden, dass die "hergestellten und vertriebenen Produkte HCG in der angegebenen Dosierung C30 enthalten [auch wenn es] aufgrund der extremen Verdünnung mit den bisher bekannten wissenschaftlichen Methoden nicht mehr nachweisbar ist[.]""

Aber das ist doch nur ein Teil der Wahrheit. Ein superhypermikroskopischer Teil der Wahrheit!

Die ganze Wahrheit ist nämlich, daß außer dem HCG C30 auch noch ALLES ANDERE von der Erde und aus dem Weltall und überhaupt in einer irrwitzig (sic) hypermafiösen Verdünnung vorhanden, also, rein physikalisch nicht vorhanden ist.

Wenn bei der Verarbeitung ein Molekül aus Katzenscheiße durch die Luft gewabert und in das Verdünnungsgefäß geraten ist, dann ist da auch Katzenscheiße drin. Hunderscheiße gibt es sogar noch viel mehr. Also ist auch Hundescheiße (homöopathisch als "excrementum caninum" weltberühmt geworden) in dem MEDIZINISCHEN HOMÖOPATHISCHEN ARZNEIMITTEL HCG C30 enthalten. Und jede andere Scheiße von der Erde und aus dem Weltall und überhaupt ebenfalls.

Wenn all diese Scheiße in dem Mittel enthalten ist, dann muß das folgerichtig auch deklariert werden. ALL DAS ist nämlich als Wirksubstanz in dem MEDIZINISCHEN HOMÖOPATHISCHEN ARZNEIMITTEL HCG C30 enthalten.

Die exakte und sauber geführte Liste der Bestandteile diesees MEDIZINISCHEN HOMÖOPATHISCHEN ARZNEIMITTEL HCG C30 würde myriadenmal um die Erde reichen.

Würde sie, wenn das alles korrekt angegeben wäre. Ist es aber nicht.

Was un die Richter?

Die Richter

"entschieden, dass die "hergestellten und vertriebenen Produkte HCG in der angegebenen Dosierung C30 enthalten [auch wenn es] aufgrund der extremen Verdünnung mit den bisher bekannten wissenschaftlichen Methoden nicht mehr nachweisbar ist[.]""

Das heißt: die Richter handeln nicht korrekt. Die Richter bescheißen die Bürger.

Vor Gericht und auf Hoher See befindet man sich in Gottes Hand. Heißt es. Weil Religion ein geisteskrankes Gespinst ist, sind es die Urteile auch. Wie man sieht.


Sind die Richter bezahlt?

Ja.

Von der Homöopathiemafia?

Das wollen wir einmal gnädigerweise nicht annehmen,.

Von wem dann?

Vom Staat, repräsentiert und geführt und verwaltet von der Regierung. Also von der Oligarchie.

Das heißt?

Das heißt, daß die Regierungen in ihrem Wechsel von einem Jahr zum anderen immer neue Gesetze beschlossen haben, in denen sie ihre Vorgaben festschreiben, auf daß die Bevölkerung sich daran zu halten habe. Aufgabe der Richter und der Gerichte ist es, das durchzusetzen.

Das heißt, daß die Regierungen die Kochrezepte geschrieben haben, nach denen die Richter ihre abgeschmackte Urteilssuppe kochen.

Das heißt, daß die Oligarchie die Bürger beschissen hat (man belese sich bei "Binnenkonsens").

Die Richter sind damit gezwungen (obwohl sie angeblich doch unabhängig sind),  den von der Homöopathiemafia eingefädelten Betrug "Binnenkonsens" so umzusetzen, daß die Homöopathiemafia weiterhin ihre Pfründe einfahren kann.

Das wundert aber niemanden. Nein, es war von Anfang an klar, daß das so kommen mußte. Warum? Weil die Wettbewerbszentrale sich dappich angestellt hat.



Ich füge jetzt ein längeres Zitat aus Twitter ein.


https://twitter.com/Loeffel_Abrar/status/1229502652855312385

[*quote*]
########################################

---------------------------------------
Peter Breun-Goerke
@BreunGoerke
·
Feb 19
Replying to
@Loeffel_Abrar
 
@drluebbers
 and 4 others
Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?
Sind Homöopathika mehr als bloße Zuckerkügelchen? Darüber wird seit Jahren erbittert gestritten. Ein Urteil des Landgerichts Darmstadt könnte die Debatte nun erneut befeuern. Auslöser ist der Hype um...
m.apotheke-adhoc.de

---------------------------------------
LÖFFEL ABRAR - IPLaw
@Loeffel_Abrar
·
Feb 19
Danke. Berufung wurde also eingelegt ("In der nächsten Instanz werden sich die Richter vermutlich eingehender...").
Die Legal Tribune Online @lto_de
 berichtet übrigens auch:
Homöopathie: LG Darmstadt sieht keine Irreführung
Ein Homöopathie-Hersteller darf seine HCG C30 Globluli weiter verkaufen. Das LG Darmstadt sieht keine Verbrauchertäuschung.
lto.de
1 more reply

---------------------------------------
Udo Endruscheit @UEndruscheit
·
Feb 17
Replying to @Loeffel_Abrar @drluebbers  and 4 others

So what? Das ist doch ein Schildbürgerstreich, der hier verhandelt wurde. So lange Homöopathika kraft Gesetzes über die Arzneimitteleigenschaft und eine rechtliche Wirksamkeitsfiktion verfügen, dürfte es mehr als sinnlos sein, solche Verfahren zu bemühen.

---------------------------------------
LÖFFEL ABRAR - IPLaw @Loeffel_Abrar
·
Feb 17
Meinen Sie mit "Schildbürgerstreich" die Klage des Vereins mit all den nachstehend genannten Mitgliedern?
Image

---------------------------------------
Udo Endruscheit @UEndruscheit
·
Feb 19
Eine UWG-Klage, die angesichts der arzneimittelrechtlichen Lage (Binnenkonsens nach AMG) so gut wie aussichtslos war. Nicht, dass sie keinen sinnhaften Kern hätte. Um den dürfte es den idR homöopathieaffinen Mitgliedern (Apo, Pharma) aber wohl kaum gegangen sein.  /2

---------------------------------------
LÖFFEL ABRAR - IPLaw @Loeffel_Abrar
·
Feb 19
Demnächst wird wohl das Oberlandesgericht entscheiden ("in der nächsten Instanz werden sich die Richter...")
https://m.apotheke-adhoc.de/nc/nachrichten/detail/markt/urteil-zu-homoeopathie-100-prozent-zucker-apothekenpflicht/

Und weitere Streitigkeiten werden folgen; weitere Abmahnungen wurde ja bereits vor dem Landgericht Darmstadt angekündigt. Bald mehr in unserem Blog
Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?
Sind Homöopathika mehr als bloße Zuckerkügelchen? Darüber wird seit Jahren erbittert gestritten. Ein Urteil des Landgerichts Darmstadt könnte die Debatte nun erneut befeuern. Auslöser ist der Hype um...
m.apotheke-adhoc.de

---------------------------------------
Udo Endruscheit @UEndruscheit
·
Feb 20
Dann hoffen wir mal, dass die dortigen Richter wenigstens physikalisches Grundwissen mitbringen und keine Begründung verfassen, die einen hintenüber fallen lässt.
OK, bin gespannt, was innerhalb der homöopathischen Zauberwelt  wettbewerbsrechtlich zu erreichen ist.

---------------------------------------
Uwe Ziegler
Flag of Germany
Flag of European Union
@SirGraendal
·
Feb 18
Replying to
@Loeffel_Abrar @drluebbers  and 4 others

"aus welchen Gründen auch immer"

Ja, genau da liegt das Rätsel.

---------------------------------------
Antje Pietsch
@homoeopietsch
·
Feb 17
Replying to
@Loeffel_Abrar @drluebbers  and 3 others

Dankeschön.
########################################
[*quote*]



Diese Abfolge von Tweets ist eindeutig:

Udo Endruscheit @UEndruscheit:
"So what? Das ist doch ein Schildbürgerstreich, der hier verhandelt wurde. So lange Homöopathika kraft Gesetzes über die Arzneimitteleigenschaft und eine rechtliche Wirksamkeitsfiktion verfügen, dürfte es mehr als sinnlos sein, solche Verfahren zu bemühen."

LÖFFEL ABRAR - IPLaw @Loeffel_Abrar:
"Meinen Sie mit "Schildbürgerstreich" die Klage des Vereins mit all den nachstehend genannten Mitgliedern?"

Udo Endruscheit @UEndruscheit:
"Eine UWG-Klage, die angesichts der arzneimittelrechtlichen Lage (Binnenkonsens nach AMG) so gut wie aussichtslos war. Nicht, dass sie keinen sinnhaften Kern hätte. Um den dürfte es den idR homöopathieaffinen Mitgliedern (Apo, Pharma) aber wohl kaum gegangen sein."


Sogar Udo Endruscheit bezeichnet die Klage als Schildbürgerstreich.

Warum tut er das?

Weil (in den Worten von Udo Endruscheit)  "...Homöopathika kraft Gesetzes über die Arzneimitteleigenschaft und eine rechtliche Wirksamkeitsfiktion verfügen..."

Der wird doch nicht etwa abtrünnig werden? Was werden die Skeptiker machen, um den weiter bei der Stange zu halten?


Die Skeptiker haben ein Problem.  8)


Jetzt wieder weiter mit Jens Behnke:

[*quote*]
Die Rechtsabteilung von Big Pharma hatte zwar alle Register gezogen und sämtliche Pseudoargumente vorgetragen, die Homöopathiegegner seit Langem gebetsmühlenartig wiederholen, um zu belegen, dass Homöopathie gefährlicher Betrug am Patienten sei.
[*/quote*]

Behnke lügt. Es ist nicht "Die Rechtsabteilung von Big Pharma". Sondern die Wettbewerbszentrale in Vertretung ihrer Mitglieder. Die Aufgabe der Wettbewerbszentrale ist es, unlauteren Wettbewerb zu unterbinden.

Behnke tut so, als sei es (mal wieder) der Kampf der großen bösen Großchemie gegen die knuddeligen kleinen Plüschis der Homöopartie.

Behnke unterschlägt dabei ganz bewußt, daß die Homöopathiemafia jedes Jahr Milliardenumsätze macht. Von wegen "klein" und knuddelig.

Und dann auch noch die "Die Rechtsabteilung" ... "von Big Pharma".

"Die Rechtsabteilung", also per definitionem die ganz Bösen.

Die ganz Bösen der ganz Bösen der "Big Pharma".

Als ob die Homöopathieszene keine "Rechtsabteilung" hätte. Das sieht man am Fall "Hevert und die Wirksamkeit", wo Hevert der Nathalie Grams eine Unterlassungserklärung vor die Nase geknallt hat. Die Grams hat nicht unterschrieben. Andere aber schon.

Warum haben die Anderen unterschrieben?

Weil "...Homöopathika kraft Gesetzes über die Arzneimitteleigenschaft und eine rechtliche Wirksamkeitsfiktion verfügen..."

Das hat inzwischen sogar Udo Endruscheit begriffen (siehe oben).



[*quote*]
Das Gericht folgte aber weder der Auffassung, dass der Verkauf potenzierter Arzneimittel unter dem Namen der Ausgangsstoffes Irreführung sei, denn:

    [color]"Den Nutzern von homöopathischen Arzneimitteln ist es in der Regel bekannt, dass die dort enthaltenen Wirkstoffe so verdünnt sind, dass sie kaum nachweisbar sind. […] Anhänger der klassischen Schulmedizin gehen üblicherweise davon aus, dass homöopathische Arzneimittel keinerlei Wirkungen haben können[.] Dieser Personenkreis wird von der Werbung der Beklagten nicht angesprochen, da klar erkennbar ist, dass ein homöopathisches Arzneimittel vertrieben wird."[/color]
[*/quote*]

"Das Gericht folgte aber weder der Auffassung"…? Was ist das für ein Deutsch?


Das dürfte der Kern des Schwachsinns des Gerichts sein:

[color]"Den Nutzern von homöopathischen Arzneimitteln ist es in der Regel bekannt, dass die dort enthaltenen Wirkstoffe so verdünnt sind, dass sie kaum nachweisbar sind. […] Anhänger der klassischen Schulmedizin gehen üblicherweise davon aus, dass homöopathische Arzneimittel keinerlei Wirkungen haben können[.] Dieser Personenkreis wird von der Werbung der Beklagten nicht angesprochen, da klar erkennbar ist, dass ein homöopathisches Arzneimittel vertrieben wird."[/color]


Es ist eine verfluchte Lüge, daß "Den Nutzern von homöopathischen Arzneimitteln (ist) es in der Regel bekannt [ist], dass die dort enthaltenen Wirkstoffe so verdünnt sind, dass sie kaum nachweisbar sind.".

Hier haben wir ein Beispiel: das Komplexmittel "Cysto Hevert".

Urtinktur bei den Skeptikern. Bericht über eine Naturalkatastrophe.
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10850.0


"Cysto Hevert" wird hergestellt von einer Firma Hevert:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10850.0
[*quote*]
10 g Tropfen enthalten:

Bucco                              Urtinktur    0,49 g
Equisetum arvense        Urtinktur    0,52 g
Petroselinum                   Urtinktur    2,00 g
Populus tremuloides      Urtinktur    0,50 g
Sabal serrulatum            Urtinktur    4,97 g
Solidago virgaurea         Urtinktur    1,00 g
Urtica                               Urtinktur    0,52 g

In 10 Gramm des Mittels sind 10 Gramm Urtinktur. Das sind 100 Prozent!  Aber es gibt ja immer noch Irre, die behaupten, in homöopathischen Mitteln "ist nichts drin".  Analphabeten, Trottel, Kanaillen!
[*/quote*]

Darf man die Richter des "Gerichts" ebenfalls in diese Kategorien einordnen? Es liegt an den Richtern, sich der Wahrheit zu nähern und ihr Schandurteil in vollem Umfang zurükzunehmen!

"Cysto Hevert" besteht zu 100 Prozent aus 100 Prozent Urtinkturen.

Mehr als die Hälfte ihres Umsatzes machen die deutschen Homöopathika-Hersteller mit Komplexmitteln.

Es liegt an den Richtern, sich der Wahrheit zu nähern und ihr Schandurteil in vollem Umfang zurükzunehmen!


Zurück zu Behnke, der behauptet:
 
[*quote*]
Ebenfalls vom Kläger vorgetragen wurde die oft behauptete, aber nie belegte These, dass Patienten, die sich einer homöopathischen Therapie zuwenden, möglicherweise notwendige schulmedizinische Behandlungen versäumten. Dazu muss man zunächst wissen, dass unser Gesundheitssystem nicht primär an einer Unter- sondern an einer Überversorgung mit Medikamenten leidet, die vor allem bei älteren Menschen bedrohliche Ausmaße annimmt [8].
[*/quote*]

"Ebenfalls vom Kläger vorgetragen wurde die oft behauptete, aber nie belegte These, dass Patienten, die sich einer homöopathischen Therapie zuwenden, möglicherweise notwendige schulmedizinische Behandlungen versäumten."

Behnkes Umgang mit der Wahrheit ist, vorsichtigst gesagt, extrem dehnbar, um nicht zu sagen: höchstverdünnt. Es ist eine BEKANNTE TATSACHE, daß Homöopathen statt Behandlungen mit wissenschaftlich begründeter Medizin zu machen, erst einmal Homöopathie probieren und damit wertvolle Zeit vernichten. Das Thema ist im TG-1 bereits mehrfach intensiv diskutiert worden.

Übrigens haben wir etwas im Archiv:

Carstens-Stiftung will Massenmörder Ryke Geerd Hamer Konkurrenz machen?
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10675.0


[*quote*]
Obwohl also tatsächlich Gefahr im Einzelfall drohen könnte, wenn die in Rede stehende These zuträfe, würde der Nutzen für die Volksgesundheit durch insgesamt niedrigeren Medikamentenverbrauch dies vermutlich aufwiegen.
[*/quote*]

Wie kommt Behnke denn auf dieses tote Pferd? Will er die Zahl der Toten durch medizinische Mangelversorgung vergleichen mit der Zahl der toten durch Medikamentenüberanwendung? Dann müßte er Zahlen akzeptieren und Zahlen vorlegen. Die widerlegen erstens seine Aussagen und zweitens ist die Zahl der Toten durch Übermedikamentierung deutlich größer als Null.

Drittens ist bei Übermedikamentierung das sorgsame Herausfinden, welches Medikament und in welcher Menge gegeben werden muß, eine Sache, die die Fähigkeit von Homöopathen EXTREM WEIT übersteigt. Aber genau diese Fähigkeit postuliert Behnke! Genau diese Fähigkeit. Und das ist eine verfluchte Lüge.

In der gesamten praktizierten Medizin ist es eine der größten Katastrophen, daß das Herausfinden der wirklich notwendigen Medikamentierung eine extrem komplizierte Angelegenheit ist und man ist sehr weit davon entfernt, es zu beherrschen. Sehr, sehr weit!


Behnke weiter:

[*quote*]
Hier ist aber gar keine weitere Spekulation nötig, weil die Anwälte des Pharmakonsortiums bereits auf einer vorgelagerten Ebene nur Spiegelfechterei betreiben, wie das Landgericht unmissverständlich klarstellt:

    "Die Gefahr, dass ein Verbraucher bei Beschwerden keinen Arzt aufsucht, besteht auch bei allen anderen rezeptfrei erhältlichen Medikamenten und Produkten[.] (B)ei homöopathischen Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln [ist] ein Fachwissen notwendig, welche Wirkstoffe bei welchen Erkrankungsbildern eingesetzt werden können, die einen Verbraucher viel eher dazu nötigen, einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen[.]"
[*/quote*]

Erstens stellt das Landgericht überhaupt nichts unmißverständlich klar. Zweitens begeht das Landgericht einen verflucht blöden Fehler, der alleine schon dazu führen müßte, das Urteil einzustampfen:

"Die Gefahr, dass ein Verbraucher bei Beschwerden keinen Arzt aufsucht, besteht auch bei allen anderen rezeptfrei erhältlichen Medikamenten und Produkten[.] (B)ei homöopathischen Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln [ist] ein Fachwissen notwendig, welche Wirkstoffe bei welchen Erkrankungsbildern eingesetzt werden können, die einen Verbraucher viel eher dazu nötigen, einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen[.]"

Erstens:

Es ist scheißegal, ob Verbraucher auch bei anderen Mitteln keinen Arzt aufsuchen. Es geht hier um Homöopathika.

Zweitens:

Das ist eine saudumme Tatsachenbehauptung jenseits von Gut und Böse:

[/color=red](B)ei homöopathischen Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln [ist] ein Fachwissen notwendig, welche Wirkstoffe bei welchen Erkrankungsbildern eingesetzt werden können, die einen Verbraucher viel eher dazu nötigen, einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen[.]/color]"

Homöopathie ist Betrug. Welches homöopathische Mittel gegeben wird, ist scheißegal, und das erst recht bei den hoch- und höchstverdünnten, auf die das Gericht sein Urteil fälschlicherweise stützt. Das Gericht widerlegt sich an dieser Stelle sogar selbst.

 
Behnke wieder:

[*quote*]
Völlig richtig! Hinzu kommt: Um Fälle von versäumter schulmedizinischer Behandlung oder Schäden durch Globuli ausfindig zu machen, strengen sich die Homöopathiegegner von jeher mächtig an. Die Tatsache, dass sie trotz intensiver Bemühungen kaum fündig werden, hat dazu geführt, dass sie zu offensichtlichen Lügen greifen [9],
[*/quote*]

Lügen? Das sagt der richtige! Behnke mußte gerade (Stand 7.3.2020) wegen SEINER unwahren Tatsachenbehauptungen über Edzard Ernst Aussagen zurücknehmen, weil er sonst im nullkommanix vor dem Kadi gelandet wäre:

Jens Behnke kriegt eins auf die Nuß!
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11541.0


[*quote*]
oder medizinischen Skandalen, die nichts mit Homöopathie zu tun haben, einfach dieses Etikett anheften [10] – Irgendwas wird schon hängen bleiben.
[*/quote*]

Skandale, die nichts mit Homöopathie zu tun haben? Wie ist es denn mit Studien, die Homöopathie beweisen sollen, aber gar keine Homöopathie sind? Einer der bekanntesten Skandale in dieser Hinsicht ist die berüchtigte Leipziger Studie von Schmidt, Nieber und Süß:

Jetzt hat es gescheppert. NIX ist es mit der Homöopathie!
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=5746.0

http://www.xy44.de/belladonna/index.htm

http://www.gwup.org/infos/themen-nach-gebiet/77-komplementaer-und-alternativmedizin-cam/767-homoeopathieforschung-an-der-universitaet-leipzig-skeptiker-32005

http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/homeopathy.html

http://idw-online.de/pages/de/news342467


Schon damals war man zu dämlich, zu erkennen, daß es überhaupt keine Homöopathie ist. Weder Schmidt, Nieber und Süß erkannten es. Noch erkannten es die übrigen Homöopathen in Deutschland und dem Restglobus. Und die Carstens-Stiftung, die eine400 Folgestudie "förderte", war natürlich ebenfalls zu dämlich:

http://idw-online.de/pages/de/news342467
[*quote*]
(Essen, 06.11.2009) Homöopathisch aufbereitetes Atropinsulfat hat
keine nachweisbaren Effekte auf die Kontraktionsfähigkeit des
Rattendarms. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die mit Fördermitteln
der Karl und Veronica Carstens-Stiftung am Institut für
Veterinär-Physiologie der FU Berlin durchgeführt wurde.
[*/quote*]

Ausgerechnet Behnke will etwas von "hat nichts mit Homöopathie zu tun" erzählen? Der weiß doch gar nicht, was Homöopathie ist. Und die Carstens-Stiftung weiß es nachweislich auch nicht!

Ganz ernsthaft: die sollten ihre Schnauze halten. So langsam werde ich nämlich sauer...


[*quote*]
Um hingegen Probleme ausfindig zu machen, die von der Einnahme frei verkäuflicher schulmedizinischer Medikamente ausgehen, bedarf es weder einer Lupe noch eines Märchenonkels: Die Arzneimittelgruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika z.B., zu denen auch Ibuprofen gehört, ist in England laut einer Studie für 30% der Krankenhauseinweisungen aufgrund von vermeidbaren Arzneimittelnebenwirkungen verantwortlich [11]; in der Bundesrepublik gehen laut Deutscher Apothekerzeitung jährlich 1.000 – 2.000 Tote auf das Konto dieser Substanzen. [12] Auf die verschreibungspflichtigen Medikamente, die mittlerweile zur dritthäufigsten Todesursache in Europa und USA avanciert sind [13], soll an dieser Stelle gar nicht erst weiter eingegangen werden.
[*/quote*]

Ja und!? Das ist scheißegal. Es geht hier ausschließlich um den Betrug mit Homöopathie. Der muß endlich radikal verboten werden.


[*quote*]
Fazit

Das Gericht hat in vorbildlicher Weise im Namen des Volkes geurteilt
[*/quote*]

Falsch. Das Gericht hat eine ungeheuerliche Scheiße gebaut, die wegen ihrer Blödheit in die Geschichte eingehen wird, so dumm ist sie.


[*quote*]
, denn Homöopathie erfreut sich trotz aller Unkenrufe, die mit großem medialem Tamtam unaufhörlich verbreitet werden, und auch trotz intensiver Lobbyarbeit ihrer Gegner bei sämtlichen Parteien und gesundheitspolitisch bedeutsamen Institutionen, großer Beliebtheit in der Bevölkerung.
[*/quote*]

Das ist eine Lüge.

Tatsache 1: Die "Studien" zur Beliebtheit der Homöopathie sind Fälschungen.

Tatsache 2: Die Homöopathiemafia verpuvlert jedes Jahr zig Millionen für Reklame, vor allem auch für illegale Reklame, um der Bevölkerung vorzugaukeln, Homöopathie sei wirksam und sie sei beliebt.

Tatsache 3: Die Verkaufszahlen für homöopathische Mittel gehen seit Jahren zurück. Schon vor 10 Jahren war nachweisbar, daß die Homöopathie-Hersteller real (inflationsbereinigt) Verluste einfahren.


[*quote*]
Weil aber die Propaganda bei den Patienten nicht verfängt, greifen Ratiopharm und Konsorten jetzt auch zu juristischen Winkelzügen, um die Homöopathie zu zerstören. Aber, Pustekuchen! Es lohnt sich übrigens, das ganze Urteil [14] zu lesen, das geradezu ein Plädoyer für Therapiefreiheit und gesundheitliche Selbstbestimmung darstellt. Hoffentlich wird in es in der vorliegenden Form zum Präzedenzfall …

Der Unflat des Herrn Jens Behnke gerät in eine juristisch greifbare Zone. Das hat ihm Edzard Ernst jetzt deutlich gezeigt.


[*quote*]
Literatur zum Artikel »Big Pharma gegen Homöopathie«
[*/quote*]

Typisch für Homöopathiemafiosi: wild irgendwelche Dinge als Beweis auflisten, die gar keine Beweise sind. Viele Punkte bringen um Eindruck zu schinden und die Leser zu bluffen.

Homöopathie ist lebensgefährlicher Betrug.


Die deutschen Gerichte bedürfen einer Runderneuerung. Die bisherige Mafia-Praxis zur Stützung der Homöopathie durch Politik und Justiz ist ein Verbrechen und muß juristisch geandet werden.
« Last Edit: March 07, 2020, 05:14:26 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Munterbunt

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 173
Re: Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent
« Reply #2 on: February 23, 2020, 07:43:26 AM »

Der Behnke erzählt einen Stuß:

[*quote*]
Laborchemisch dürfte in den meisten Hochpotenzen vor allem Rohrzucker – nicht Milchzucker: der wird zwar zunächst zur Verreibung der Ausgangssubstanz, nicht aber zur Herstellung der Globuli genutzt – nachzuweisen sein.
[*/quote*]

Milchzucker wird nur teilweise verwendet. Die Mehrheit der Hersteller nimmt ganz normalen Rübenzucker.

Behnke hat keine Ahnung. Mal wieder tpyisch.
Logged

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1116
Jens Behnke is officially admitted in the ‘HALL OF FAME’
« Reply #3 on: March 07, 2020, 05:15:00 PM »

Edzard Ernst hat Jens Behnke sehr empfindlich in den Hintern getreten. Öffentllich.

Ich denke, hier ist eine passende Stelle, um diese Züchtigung zu archivieren.


https://edzardernst.com/2020/03/jens-behnke-is-officially-admitted-in-the-hall-of-fame/

[*quote*]
Jens Behnke is officially admitted in the ‘HALL OF FAME’
Published Friday 06 March 2020

Dr Jens Behnke has attracted my attention several times before (most recently here and here). Today I have decided to admit him into my ‘ALTERNATIVE MEDICINE HALL OF FAME’.

He finds himself in the company of giants:

John Weeks (editor of JCAM)

Deepak Chopra (US entrepreneur)

Cheryl Hawk (US chiropractor)

David Peters (osteopathy, homeopathy, UK)

Nicola Robinson (TCM, UK)

Peter Fisher (homeopathy, UK)

Simon Mills (herbal medicine, UK)

Gustav Dobos (various, Germany)

Claudia Witt (homeopathy, Germany and Switzerland)

George Lewith (acupuncture, UK)

John Licciardone (osteopathy, US)

Why does Behnke deserve this honour?

Because, 4 years ago, he made his doctorate under the supervision of Prof Harald Walach, pseudoscientist of the year 2012 and proven teller of falsehoods?

No, there are better reasons.

On Twitter, Behnke describes himself as a research consultant for homeopathy at the Karl and Veronica Carstens-Foundation: Evidence based medicine, CAM, clinical and basic research, health. The Carstens Stiftung say he is ‘programme director integrative medicine’. On facebook, he is merely ‘ ‘Referent of  ‘Redaktion Natur und Medizin’. And on ‘Research Gate’ he lists 12 areas of skills and expertise:

Evidence Based Medicine
Medical & Health Profession Education
Meta-Analysis
Observational Studies
Science Communication
Social Media
Randomized Control Trials
Clinical Research
Philosophy Of Science
Complementary & Alternative Medicine
Integrative Medicine
Homeopathy

If this is not impressive, I don’t know what is! Particularly, if one knows that he is not a medical doctor at all!!!

So, let’s look at the list to decide whether he deserves the honour of becoming a member of my ‘HALL OF FAME’. Specifically, let’s check how many Medline-listed articles he has to his name in each of the above areas:

Evidence Based Medicine = 0
Medical & Health Profession Education = 0
Meta-Analysis = 0
Observational Studies = 0
Science Communication = 0
Social Media = 0
Randomized Control Trials = 0
Clinical Research = 0
Philosophy Of Science = 0
Complementary & Alternative Medicine = 0e
Integrative Medicine = 0
Homeopathy = 0

(No, you don’t need to praise me for my detailed, time-consuming research. It was not difficult and very quick: Jens Behnke, the ‘research consultant, has precisely zero Medline-listed publications).
So has Behnke ever conducted:

    a meta-analysis? No
    an observational study? I don’t think so
    a randomised trial? No
    any other clinical research? No

In the past, I tended to admit to my HALL OF FAME mainly those SCAM researchers who had published plenty of papers but had no study to their name that drew a negative conclusion. Behnke is not in that league. He is nevertheless worthy for his highly elaborate concept. Remember, he is a ‘research consultant in homeopathy’, and homeopathy obeys different rules than any other form of quackery. One of its axioms holds that LESS IS MORE. And considering this principle, Behnke surely must be THE expert! No publication, in homeopathic logic, evidently means that he is better than anyone else.

So, a warm welcome to our new member Jens Behnke: MAY YOUR UNPRODUCTIVITY AS A EXPERT IN 12 DIFFERENT FIELDS OF INQUIRY LAST FOR MANY MORE YEARS!

And congratulations also to the Carstens Stiftung who have so far spent 36 000 000 Euro on SCAM-research and pay Behnke’s salary as ‘research consultant’: I am sure you guys deserve him!

PS

In case Dr Behnke reads this: it is an internationally accepted standard of honesty and transparency that someone who has a doctor title and works in or comments on medical matters makes it clear that he/she is not medically trained or experienced, that in fact he/she is not a medical doctor. If not, one might think that this person is deliberately trying to mislead the public.
[*/quote*]
« Last Edit: March 07, 2020, 05:30:13 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1237
Re: Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent
« Reply #4 on: March 09, 2020, 06:24:49 PM »

Twitter, der Nazi-Sauhaufen, fälscht den Datenstrom: man kann immer nur kleine Partikel herauskopieren. Datenvernichtung, Wahrheitsvernichtung, das ist Twitter. Twitter ist Nazischeiße!



Aus diesem Thread bei Twitter also nur ein kurzes Stück. Es ist von heute und ist auf 20:45 Uhr datiert.


https://twitter.com/homeopathy_inh/status/1237102168932581377

[*quote*]
------------------------------------------------------------
INH - Informationen über Homöopathie @homeopathy_inh

Das hier ist @JensBehnkeDE
, leitender Mitarbeiter der @CarstensSt
, mit dem Aufruf, ein Buch, das er nicht mag, mal eben massenhaft negativ zu „rezensieren“...

#Homöopathie #sanfteMedizin #weilshilft @amazonDE
Image



https://pbs.twimg.com/media/ESsR3QpXQAU0I-P?format=jpg&name=900x900

8:45 PM · Mar 9, 2020·Twitter for iPhone
38
 Retweets
120
 Likes
------------------------------------------------------------

RA Nobmann @RANobmann
2h

Replying to  @homeopathy_inh @JensBehnkeDE  and 2 others

Der § 824 Abs. 1 BGB sagt Herrn Behnke sicher noch nichts...

https://gesetze-im-internet.de/bgb/__824.html

------------------------------------------------------------
Onkel Michaels Blog 🇪🇺 @OnkelBlogs
2h

Mehr und mehr missfällt mir dieser Behnke!

------------------------------------------------------------
Susannchen braucht keine #Globuli @Susannchen01
2h

Replying to  @homeopathy_inh @JensBehnkeDE  and 2 others

Wie armselig, Herr Behnke.

------------------------------------------------------------
Joe aka Divus @Divus101
1h

Replying to  @homeopathy_inh @JensBehnkeDE and 2 others

@amazonDE

Fakebewertungen sind doch sicher nicht in eurem Sinne?
ggf sollten (wie auf anderen Plattformen teilweise schon üblich) nur Rezensionen in die Gesamtwertung einfließen wenn es auch auf der Plattform gekauft wurde?

------------------------------------------------------------
Joe aka Divus @Divus101
1h

Zumindest sollte man seine Bewertung Löschen, die er eh nur Nutzt um Klicks auf seiner Seite zu Generieren ->
https://amazon.de/gp/customer-reviews/R4WGMVLTSGNQW/ref=cm_cr_getr_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3351034717

------------------------------------------------------------
sphr2k @sphr2k
1h
Replying to  @homeopathy_inh @JensBehnkeDE  and 2 others

Die Homöopathie-Mafia sieht ihre Felle davon schwimmen und fängt an, ihre Gegner bei Amazon zu verunglimpfen. Wirklich putzig, wird euch aber auch nicht helfen. Bin guter Dinge, dass zumindest die Erstattung von homöopathischen Leistungen von Ärzten bald passé ist. Cheers!

------------------------------------------------------------
die Minnatriumazid @dieMinna
2h

Replying to  @homeopathy_inh @JensBehnkeDE and 2 others

Es geht schließlich um ein Weltbild. Und seine finanzielle Zukunft.

------------------------------------------------------------
Stormageddon, Dark Lord of All @Stormageddon666
1h

Replying to @homeopathy_inh @JensBehnkeDE and 2 others

Ob unser ehemaliger Bundespräsident solche schäbigen Methoden bei einer nach ihm benannten Stiftung gutheißen würde?

------------------------------------------------------------
Lars Kehlen @LarsKehlen
1h

Replying to  @homeopathy_inh @Susannchen01 and 3 others

Hey @PolizeiMuenchen oder @polizeiOBN  (weil @amazonDE halt in MUC sitzt) - ist der Aufruf des Herrn Behnke irgendwie strafbar?

------------------------------------------------------------
Joe aka Divus @Divus101
1h

Quote Tweet
RA Nobmann
@RANobmann
 · 2h
Replying to @homeopathy_inh @JensBehnkeDE and 2 others
Der § 824 Abs. 1 BGB sagt Herrn Behnke sicher noch nichts...

https://gesetze-im-internet.de/bgb/__824.html

------------------------------------------------------------
Tobias Hübner @ShakshukaWi
1h

Replying to @homeopathy_inh @JensBehnkeDE and 2 others

Was für eine arme Wurst

------------------------------------------------------------
Jan Druve @DruveJan
1h

Replying to @homeopathy_inh @JensBehnkeDE  and 2 others

JB mimt den JR als Schmalspurversion?Peinlich,lächerlich und sicher auch justiziabel.

------------------------------------------------------------
Miguel Rosso @michurosso
1h

Replying to @homeopathy_inh @JensBehnkeDE  and 2 others

Vielleicht sollte @janboehm
das Buch rezensieren. Hatte der sich nicht mit Homöopathie auseinandergesetzt? Ich mein ich finde Placebo an sich nicht schlecht, man sollte gezielt viel mehr mit Placebo arbeiten, es wirkt ja schließlich auch.

------------------------------------------------------------
[*/quote*]


Da gackern sie mal wieder vor sich hin. Aber keiner sagt, WO die originale Handlung stattfand. Was sind das für Stümper!




Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1237
Re: Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent
« Reply #5 on: March 09, 2020, 06:28:57 PM »

Wenigstens macht Einer einer Link zu der "Rezension" von Jens Behnke bei Amazon:


https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R4WGMVLTSGNQW/ref=cm_cr_getr_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3351034717

[*quote*]
Kundenrezension

Jens Behnke

1,0 von 5 Sternen Für schulmedizinische Monokultur, gegen Wissenschaft und gesundheitliche Selbstbestimmung
Rezension aus Deutschland vom 9. März 2020
Format: Taschenbuch
"Statt einer allseitig kritischen Auseinandersetzung mit Schulmedizin und Naturmedizin auf wissenschaftlicher Basis, präsentiert das Buch unbelegte Negativbehauptungen zu Therapieverfahren von Anthroposophischer Medizin bis Zen-Meditation: Alles unwirksam und gefährlich. Ansonsten singt Grams ein ebenso wissenschaftsfernes Loblied auf die konventionelle Medizin von Antibiotika bis Zytostatika: Hier ist alles in bester Ordnung. Moment mal, „unbelegte Behauptungen“ in einem Ratgeber, dessen Aushängeschild „die Wissenschaft“ ist? Tja, das Werk lässt leider sämtliche Quellenangaben vermissen. Klinische Studien, Artikel aus medizinischen Fachzeitschriften, zuverlässige Informationen zum Selbernachprüfen? Alles Fehlanzeige. Eigentlich erübrigt sich jetzt eine weitere Auseinandersetzung mit diesem bloßen Meinungspamphlet, das sich wie eine verkappte Werbebroschüre der Pharmaindustrie liest. Wegen der Manipulationsgefahr sollen den in der Luft schwebenden Thesen von Frau Grams im Folgenden aber anhand einiger Beispiele wissenschaftliche Fakten gegenüberstellt werden, mit Quellenangaben, versteht sich."

Die ganze Rezension finden Sie in der Rubrik "Faktencheck" auf den Seiten von "Natur und Medizin".
review image
20 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Nützlich
4 Kommentare Missbrauch melden Permalink
Kommentar

    4 Kommentare anzeigen
    Sortieren nach:
    Neueste
    Älteste

Amazon CustomerVor 1 Stunde
Missbrauch melden
Nathailie Grams unterhält eine Internetseite, auf der die entsprechenden Quellenangaben zu finden sind: https://www.natalie-grams.de/quellen-zu-was-wirklich-wirkt/
Antwort schreiben

Truth SeekerVor 1 StundeAls Antwort aufeinen früheren Beitrag
Missbrauch melden
Natalie Grams ist auch eine bezahlte Lobbyistin und Ideologin der GWUP/Skeptikerbewegung. Daher entbehren die Thesen ihres Buchs jeder Grundlage. Von "Wissenschaftlichkeit" keine Spur. Es ist ein populistisches Pamphlet.
Antwort schreiben

TestAchimVor 1 Stunde
Missbrauch melden
Sie sind ein bezahlter Lobbyist für Homöopathie, Ihre "Bewertung" entbehrt jeder Grundlage!
Antwort schreiben

Kai SchillingVor 2 Stunden
Missbrauch melden
Ihr Aufruf zur massenhaften Negativbewertung dieses Buches auf der Facebook Plattform wurde bemerkt und das Verhalten entsprechend an Amazon gemeldet!
Antwort schreiben

Produktdetails
Was wirklich wirkt: Kompass durch die Welt der sanften Medizin
vonGrams, Dr. med. Natalie
3,3 von 5 Sternen
3,3 von 5
58 Sternebewertungen
5 Sterne    
   56%
4 Sterne    
   3%
3 Sterne 0% (0%)    
   0%
2 Sterne 0% (0%)    
   0%
1 Stern    
   41%
18,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
In den Einkaufswagen
Auf meinen Wunschzettel
[*/quote*]
« Last Edit: March 09, 2020, 06:30:29 PM by Thymian »
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1237
Re: Jens Behnke, der Carstens-Verblödungsreferent
« Reply #6 on: March 09, 2020, 06:49:36 PM »

Hier ist auch so ein Hühnerhof zum Gackern:

https://www.facebook.com/groups/618618981672147/

Die Bilder sind nicht greifbar, alles ist im Fluß. Was für ein Datenmüll. Jede Besäufnisparty in einer Kneipe hat mehr Substanz.
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------
Pages: [1]