TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Ein bißchen Gramsopathie gefällig?  (Read 239 times)

Eulophon

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 38
Ein bißchen Gramsopathie gefällig?
« on: November 29, 2018, 01:53:21 PM »

Nach Udo Pollmer ist der nächste Sockel am zerfallen.


https://forum.psiram.com/index.php?topic=14759.msg229711#msg229711

[*quote*]
celsus
Re: täglich uninteressante Links
« Antwort #648 am: Heute um 18:36:39 »

Ein wirklich uninteressanter Link und möglicherweise die schlechteste Reportage, an der sich Spektrum jemals beteiligt hat. Homöopathie-Schwurbel wird unreflektiert und unwidersprochen nachgebetet, bis hin zu Krebspatientin, der es mit Homöopathie ja so viel besser ging. Ein Musterbeispiel, wie Journalismus durch "false balance" zu einer Katastrophe wird. Das rettet auch ein kurzes Gespräch mit Natalie Grams nicht.

Film nicht anschauen, 45 Minuten verschwendete Lebenszeit, die einem niemand zurückgibt.

https://www.spektrum.de/video/glaubenssache-homoeopathie-arznei-ohne-wirkung/1610308
Gespeichert
The best thing about science is that it works even if you don't believe in it.

celsus
Re: täglich uninteressante Links
« Antwort #649 am: Heute um 20:53:57 »

Mir ist gerade danach, einen heftigen Rant über diesen journalistischen Abfall des Spektrum-Verlags und die blauäugige Naivität der Frau Grams zu schreiben. Aber dazu müsste ich das Video nochmal anschauen und Zitate rausschreiben und ich habe den Eindruck, meine Zeit anderweitig besser nutzen zu können.  :wut
Gespeichert
The best thing about science is that it works even if you don't believe in it.

Sauropode
Re: täglich uninteressante Links
« Antwort #650 am: Heute um 21:28:18 »

Du möchtest delegieren?  :police:  :stricken
Gespeichert
Die schlimmste Idee ist die einer besseren Welt.

Groucho, Du fehlst!


LaDeesse
Re: täglich uninteressante Links
« Antwort #651 am: Heute um 21:59:07 »
Zitat von: celsus am Heute um 20:53:57

    ... die blauäugige Naivität der Frau Grams ...

... die sicher niemanden überrascht, andernfalls sie doch niemals Homöopathin hätte gewesen sein können.


celsus
Re: täglich uninteressante Links
« Antwort #652 am: Heute um 22:02:12 »
Zitat von: Sauropode am Heute um 21:28:18

    Du möchtest delegieren?  :police:  :stricken

Wenn sich jemand drum reißt  ;D

The best thing about science is that it works even if you don't believe in it.

celsus
Re: täglich uninteressante Links
« Antwort #653 am: Heute um 22:17:36 »
Zitat von: LaDeesse am Heute um 21:59:07

    ... die sicher niemanden überrascht, andernfalls sie doch niemals Homöopathin hätte gewesen sein können.

Sicher. Ich schätze ihre Aufklärungsarbeit allerdings sehr, nur hat sie sich in diesem Film wie ein kleines Dummchen ablichten lassen, das völlig überrascht ist, dass die Homöopathen sie auf einmal nicht mehr lieb haben. Inhaltlich hat sie überhaupt nichts beitragen können.
Gespeichert
The best thing about science is that it works even if you don't believe in it.
[*/quote*]



Die Speerspitze der De-evolution macht sich bemerkbar.


Logged

Eulophon

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 38
Re: Ein bißchen Gramsopathie gefällig?
« Reply #1 on: November 29, 2018, 01:59:24 PM »

Die Speerspitze der intellektuellen Gesellschaft wird nicht einmal mit einem Homöopathen fertig. Dafür kann sie dann hinterher - unter sich - um so besser zeigen, daß sie nicht einmal die Wirkung einer Radiosendung begriffen hat.


https://blog.gwup.net/2018/11/29/faktencheck-globuli-lobbyist-verlaesst-die-wissenschaftliche-argumentationsebene/

[*quote*]
29. November 2018
von Bernd Harder

Faktencheck: Globuli-Lobbyist verlässt die wissenschaftliche Argumentationsebene

Bei der NDR-„Redezeit“ konnte der bezahlte Homöopathie-Lobbyist Dr. Jens Behnke nicht so wirklich punkten mit seiner immerselben Falschbehauptung, dass zahlreiche „methodisch hochwertige Arbeiten“ eine „signifikante Überlegenheit“ homöopathischer Mittel gegenüber Placebo belegen würden.

Also warf er nach der Radiosendung erneut die Gebetsmühle an, für einen vorgeblichen „Faktencheck“ bei Natur und Medizin.

Darauf hat jetzt wiederum Dr. Norbert Aust in seinem Blog Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie geantwortet.

    Man muss sich fragen, wie Herr Behnke angesichts der leicht anhand der im Internet verfügbaren Originalarbeiten zu überprüfenden Fakten seine Behauptung aufrecht erhalten kann, die Wirksamkeit der Homöopathie sei nachgewiesen […]

    Ich kann allerdings auch den Interessenkonflikt von Herrn Behnke nachvollziehen, dessen Arbeitgeber wohl kaum einen Mitarbeiter weiter beschäftigen würde, der die Homöopathie als widerlegt beschreibt.
[*/quote*]


Die Sendung war ein Erfolg für die Homöopathen. Skeptiker sind sowas von peinlich.
Logged

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1176
Re: Ein bißchen Gramsopathie gefällig?
« Reply #2 on: September 06, 2019, 04:26:04 AM »

https://twitter.com/NatalieGrams/status/1166994180910047232

[*quote*]
Natalie Grams @NatalieGrams

Und hier findet ihr das Interview von @GPSP_Mag mit mir über die Homöopathie - schon mit 1,50 € könnt ihr den Grund für viele Abo-Kündigungen lesen und auch so unterstützen.
https://gutepillen-schlechtepillen.de/nachgefragt-homoeopathie-ist-wie-ein-schoenes-maerchen/
1:41 AM - 29 Aug 2019
[*/quote*]


Ein Interview mit der Grams? Ein guter Grund, das Blatt sofort abzubestellen.
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 552
Re: Ein bißchen Gramsopathie gefällig?
« Reply #3 on: September 08, 2019, 03:17:00 AM »

D'accord!

 ;)
Logged

Écrasez l'infâme!

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 552
Re: Ein bißchen Gramsopathie gefällig?
« Reply #4 on: September 10, 2019, 03:34:25 PM »

Natalie Grams am 10.9.2019 bei Twitter:



https://twitter.com/NatalieGrams/status/1171438534281977858

[*quote*]
Natalie Grams @NatalieGrams

Natalie Grams Retweeted Margarete Stokowski

,Lustigerweise verlangte Hevert offenbar nur, dass Grams nicht mehr behaupten soll, dass #Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirkt, nicht aber, dass sie nicht mehr sage, dass es sich um eine "Quasi-Religion" handelt. Das scheint okay zu sein.‘

Natalie Grams added,
Margarete Stokowski
Verified account @marga_owski
Wenn Leute ihre Leiden mit Mitteln lindern wollen, die nicht besser als Placebos wirken, dann können sie das machen. Problematisch wird es, wenn magisches Denken nicht nur Privatsache ist, sondern staatlich unterstützt wird. https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/homoeopathie-staatlich-gefoerdertes-magisches-denken-a-1286056.html … #Homoeopathie
8:01 AM - 10 Sep 2019
[*/quote*]




Wahr ist hingegen etwas ganz anderes:


https://twitter.com/NatalieGrams/status/1131958510080733185


https://pbs.twimg.com/media/D7WevCpWkAA5wcm.jpg

[*quote*]
Natalie Grams @NatalieGrams

Was sagen wir, wenn die #Homöopathie-Pharma versucht, uns mundtot zu machen?
Not today.



https://pbs.twimg.com/media/D7WGPpqXsAE8Gq9.jpg


9:21 AM - 24 May 2019
[*/quote*]


Der Klartext aus dem Scan der Unterlassungserklärung:

[*quote*]
Unterlassungserklärung

Die Unterzeichnende, Frau Dr. Natalie Grams verpflichtet sich gegenüber der Firma
Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG,

1. es ab sofort zu unterlassen, in Bezug auf die Wirksamkeit homöopathischer
    Arzneimittel in der Öffentlichkeit zu behaupten "nicht über den Placebo-Effekt
    hinaus
", wie dies geschehen ist im Interview mit der Zeitung "Die Rheinpfalz",
    abgedruckt in dem Artikel "Eine Quasi-Religion" vom 3. Mai 2019 mit dem
    Wortlaut "Machen wir es kurz: Wirken Homöopathika?" "Nicht über den
    Placebo-Effekt hinaus" sowie

2. für jeden Fall der Zuwiderhandlung unter Ausschluss des
    Fortsetzungszusammenhanges eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.100,00 Euro an
    die Firma Hevert zu zahlen und

3. die Kosten dieser Abmahnung zu erstatten, sofern sie in Rechnung gestellt
    werden.
[*/quote*]



Im Spiegel-Artikel heißt es jetzt:


https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/homoeopathie-staatlich-gefoerdertes-magisches-denken-a-1286056.html
ZITAT:
[*quote*]
Lustigerweise verlangte Hevert offenbar nur, dass Grams nicht mehr behaupten soll, dass homöopathische Mittel nicht über den Placeboeffekt hinaus wirken, nicht aber, dass sie nicht mehr sage, dass es sich um eine "Quasi-Religion" handelt. Das scheint okay zu sein.
[*/quote*]


Der "Spiegel" hat eben bessere Quellen.  8)
Logged

Écrasez l'infâme!

Thymian

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1176
Re: Ein bißchen Gramsopathie gefällig?
« Reply #5 on: December 08, 2019, 05:25:38 AM »

Der Hühnerhofjournalismus reicht die Natalie Grams herum. Am 6.12.2019 war sie in "nano" zu sehen, einer sehr dubiosen Sendereihe:

https://www.3sat.de/wissen/nano/191206-sendung-nano-102.html

[*quote*]
3sat

Wissen
nano vom 6. Dezember 2019

Globuli: rechtliches Schlupfloch / Verbrecherjagd in Stammbäumen / Dürre hetzt Elefanten auf / Schall aufnehmen mit Licht

Produktionsland und -jahr:    ZDF Deutschland 2019
Datum:    06.12.2019

weltweit Verfügbar bis: bis 06.12.2024
[VIDEO:]
[*/quote*]


Darin sagt Natalie Grams vor der Kamera:

[*quote*]
"Homöopathika zählen in den meisten Fällen als registrierte Arzneimittel.
Es gibt auch ganz wenig zugelassene Homöopathika.
Das bedeutet dann auch, daß sie für eine Indikation zugelassen sind,
also Husten, Schnupfen, Heiserkeit, irgendeine Diagnose.

Aber auch da ist bei der Zulassung beim BfArM noch keine Studie vorgelegt worden,
die belegt, daß diese Wirksamkeit auch tatsächlich besteht.


Es hat einfach die Expertenkommission beschlossen, nach einem gewissen Punktesystem: "Das erscheint uns sinnvoll."
[*/quote*]


Was Natalie Grams nicht sagt: daß es um Komplexmittel geht. Die werden im "HAB", dem Homöopathischen ArzneiBuch, geführt als "Gemeinsam potenzierte Mischungen", zu finden unter "Vorschriften 40" (es gibt 40a, 40b und 40c) "Gemeinsam potenzierte Mischungen":

[*quote*]
 H 5.4.4 Spezielle Herstellungsvorschriften

Die folgenden Vorschriften gelten in Verbindung mit den Festlegungen der Ab­schnitte „Ausgangsstoffe” (H 5.2), „Arzneiträger und Hilfsstoffe” (H 5.3) und „Allgemeines” (H 5.4.1).

[…]
Vorschriften 40 Gemeinsam potenzierte Mischungen
[*/quote*]


Komplexmittel können durchaus unverdünnte Urtinkturen enthalten, ja, sogar zu 100 Prozent aus unverdünnten Urtinkturen bestehen. Siehe als Beispiel "Cysto Hevert":


http://www.hevert.com/market-de/pta/_storage/asset/4884670/storage/master/file/44145510/download/Vademecum_2017_Webversion.pdf

[*quote*]
Cysto Hevert

Pflanzlich-homöopathisches Arzneimittel bei Blasen- und Harnwegserkrankungen

Gegenanzeigen

Zusammensetzung

10 g Tropfen enthalten:

Bucco                              Urtinktur    0,49 g
Equisetum arvense        Urtinktur    0,52 g
Petroselinum                   Urtinktur    2,00 g
Populus tremuloides      Urtinktur    0,50 g
Sabal serrulatum            Urtinktur    4,97 g
Solidago virgaurea         Urtinktur    1,00 g
Urtica                               Urtinktur    0,52 g

Enthält 63 Vol.-% Alkohol.

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöo-
pathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören:
Blasen- und Harnwegserkrankungen.

Cysto Hevert darf nicht angewendet werden in
Schwangerschaft und Stillzeit, bei Kindern und Jugend-
lichen unter 18 Jahren, bei entzündlichen Nierenerkran-
kungen sowie bei Überempfindlichkeit gegen Salicyla-
te, Sägepalmenfrüchte, Schachtelhalm, Goldrute oder
andere Korbblütler.
Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei akuter Harnverhal-
tung sowie bei anhaltenden oder unklaren Beschwer-
den sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Nebenwirkungen

Unter der Anwendung des Arzneimittels kann es, vor
allem bei hellhäutigen Personen, zu erhöhter Licht-
empfindlichkeit der Haut mit sonnenbrandähnlichen
Symptomen kommen. Auftreten können weiterhin
Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Ma-
gen- oder Bauchschmerzen, Durchfall), eine Erhöhung
des Blutdrucks sowie allergische Reaktionen oder Über-
empfindlichkeitsreaktionen. Im Zusammenhang mit
der gleichzeitigen Einnahme von anderen Arzneimit-
teln kann es zu Blutungen kommen.

Wechselwirkungen

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet gilt für Erwachsene:
Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde,
höchstens 12mal täglich, je 5–10 Tropfen einnehmen.
Bei chronischen Verlaufsformen 1–3mal täglich 5–10
Tropfen einnehmen.

„Cysto Hevert“ sollte verdünnt in viel, möglichst hei-
ßem Wasser oder Tee eingenommen werden.

Die Wirkung blutgerinnungshemmender Arzneimittel
(zum Beispiel Phenprocoumon, Warfarin, Clopidogrel,
Acetylsalicylsäure und andere nichtsteroidale Anti-
rheumatika) kann verstärkt werden. Die Wirkung von
Antiandrogenen kann verstärkt, die Wirkung therapeu-
tischer Androgene kann abgeschwächt werden.

Zul.-Nr. 6884275.00.00
Packungsgrößen
       50 ml
       100 ml

Seite 78

PZN 02397361
PZN 02397421Pharmakologie

Auslöser von Blasen- und Harnwegsentzündungen
sind vor allem Krankheitserreger (Bakterien, Viren oder
Pilze), wobei Harnsteine für zusätzliche Komplikatio-
nen sorgen können. Häufig sind Frauen betroffen, da es
bei ihnen durch die deutlich kürzere Harnröhre leicht zu
aufsteigenden Infektionen kommen kann. Nicht selten
kann auch psychischer Stress und die damit verbunde-
ne Schwächung des Abwehrsystems ein zusätzlicher
Auslöser einer Blasenentzündung sein. Unzureichende
oder nicht rechtzeitige Behandlung kann zu einer chro-
nischen Blasenentzündung oder einer Reizblase (häufi-
ger Harndrang) führen.
Bei Männern kommt es im mittleren Lebensalter häu-
fig zur gutartigen Vergrößerung der Prostata (Prostata­
hypertrophie). Während viele Männer beschwerdefrei
bleiben, kommt es bei anderen zu einer zunehmenden
Einengung der Harnröhre. Bei Fortschreiten der Erkran-
kung bleibt die Blasenentleerung unvollständig. Dieser
Rückstau begünstigt das Auftreten von Blasenentzün-
dungen.
„Cysto Hevert“ enthält sieben Urtinkturen aus Arznei-
pflanzen, die sich alle bei Erkrankungen von Blase und
Harnwegen bewährt haben. Urtinkturen sind homöo-
pathische Wirkstoffe mit der höchsten Konzentrati-
on an Pflanzeninhaltsstoffen. Das Arzneimittel regt
die Durchspülung der Harnwege an, schwemmt da-
mit Krankheitserreger aus und bekämpft gleichzeitig
schmerzhafte Entzündungen. Auch zur Behandlung
von Entzündungen, die durch Rückstau des Harns bei
Prostatavergrößerung entstehen, ist „Cysto Hevert“ gut
geeignet.
Sabal serrulatum (Sägepalme) bessert vor allem
Blasenstörungen, verursacht durch eine gutartige
Prostatavergrößerung, wirkt aber auch entzündungs-
hemmend. Bucco (südafrikanische Duftraute) hilft bei
Blasen- und Harnwegsentzündungen. Equisetum ar-
vense (Ackerschachtelhalm) wirkt durchspülend und
ausschwemmend. Petroselinum (Petersilie) entkrampft
und entwässert. Populus tremuloides (Zitterpappel)
hilft besonders älteren Patienten bei Blasenbeschwer-
den. Solidago virgaurea (Echte Goldrute) ist eine be-
währte Arzneipflanze bei Harnwegsentzündungen.
Urtica (Brennnessel) entwässert und lindert die Be-
schwerden einer Reizblase.

Seite 79
[*/quote*]



Im Einzelnen:

10 g Tropfen enthalten:

Bucco                              Urtinktur    0,49 g
Equisetum arvense        Urtinktur    0,52 g
Petroselinum                   Urtinktur    2,00 g
Populus tremuloides      Urtinktur    0,50 g
Sabal serrulatum            Urtinktur    4,97 g
Solidago virgaurea         Urtinktur    1,00 g
Urtica                               Urtinktur    0,52 g

In 10 Gramm des Mittels sind 10 Gramm Urtinktur. Das sind 100 Prozent!  Aber es gibt ja immer noch Irre, die behaupten, in homöopathischen Mitteln "ist nichts drin".  Analphabeten, Trottel, Kanaillen!


Dieses Komplexmittel "Cysto Hevert" wird hergestellt von einer Firma Hevert. Das ist genau die Firma, die der Natalie Grams eine Abmahnung reingezwiebelt hat.

Diese Abmahnung wird von "nano" gezeigt, aber falsch. Der entscheidende Satz wird nämlich nicht gezeigt.  Im Thread

ABMAHNUNG! Die Kanonenboote des homöopathischen Empire schlagen zurück!
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10798.0

ist das genau beschrieben. Hier genügen mir erst einmal das Bild:



https://pbs.twimg.com/media/D7WevCpWkAA5wcm.jpg


und der Klartext aus dem Scan der Unterlassungserklärung:

[*quote*]
Unterlassungserklärung

Die Unterzeichnende, Frau Dr. Natalie Grams verpflichtet sich gegenüber der Firma
Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG,

1. es ab sofort zu unterlassen, in Bezug auf die Wirksamkeit homöopathischer
    Arzneimittel in der Öffentlichkeit zu behaupten "nicht über den Placebo-Effekt
    hinaus
", wie dies geschehen ist im Interview mit der Zeitung "Die Rheinpfalz",
    abgedruckt in dem Artikel "Eine Quasi-Religion" vom 3. Mai 2019 mit dem
    Wortlaut "Machen wir es kurz: Wirken Homöopathika?" "Nicht über den
    Placebo-Effekt hinaus" sowie

2. für jeden Fall der Zuwiderhandlung unter Ausschluss des
    Fortsetzungszusammenhanges eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.100,00 Euro an
    die Firma Hevert zu zahlen und

3. die Kosten dieser Abmahnung zu erstatten, sofern sie in Rechnung gestellt
    werden.
[*/quote*]



Jetzt noch einmal das, was Natalie Grams vor der Kamera sagte:

[*quote*]
"Homöopathika zählen in den meisten Fällen als registrierte Arzneimittel.
Es gibt auch ganz wenig zugelassene Homöopathika.
Das bedeutet dann auch, daß sie für eine Indikation zugelassen sind,
also Husten, Schnupfen, Heiserkeit, irgendeine Diagnose.

Aber auch da ist bei der Zulassung beim BfArM noch keine Studie vorgelegt worden,
die belegt, daß diese Wirksamkeit auch tatsächlich besteht.


Es hat einfach die Expertenkommission beschlossen, nach einem gewissen Punktesystem: "Das erscheint uns sinnvoll."
[*/quote*]


Was hat das BfArM wirklich gesagt bzw. geschrieben?

DAS hat das BfArM wirklich geschrieben:

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/BfArM/Publikationen/Jahresbericht2017-18.pdf

[*quote*]
----------------------------------
(Seite 41 unten links)
Allein im Nachweis der Wirksamkeit homöopathischer
Arzneimittel gibt es also Unterschiede. "Im Arzneimittelge-
setz ist festgehalten, dass neben dem wissenschaftlichen Er-
kenntnismaterial auch die medizinischen Erfahrungen der

(Seite 41 unten rechts)
jeweiligen Therapierichtungen zu berücksichtigen sind", so
die Biologin. "Mit Blick auf die Behandlung schwerer Er-
krankungen gibt es hier aber auch klare Grenzen." Je nach-
dem, für welches Anwendungsgebiet das Mittel eingesetzt
werden soll, muss auch das Erkenntnismaterial entspre-
chende Voraussetzungen erfüllen. "Wir haben immer die
Arzneimittelsicherheit und die Anwendungssicherheit in
der Selbstmedikation im Blick", betont Dr. von der Heidt.
Dies gelte insbesondere für die Behandlung schwerer Er-
krankungen. "Hier ist eine Studie die Voraussetzung für
eine Zulassung." Bislang wurde jedoch noch kein homöo-
pathisches Arzneimittel durch das BfArM zugelassen, bei
dem sich der Antragssteller auf eine zum Beleg der Wirk-
samkeit geeignete Studie berufen hätte.

----------------------------------
[*/quote*]



Natalie Grams:

"Aber auch da ist bei der Zulassung beim BfArM noch keine Studie vorgelegt worden,
die belegt, daß diese Wirksamkeit auch tatsächlich besteht."


BfArM:

"Bislang wurde jedoch noch kein homöo-
pathisches Arzneimittel durch das BfArM zugelassen, bei
dem sich der Antragssteller auf eine zum Beleg der Wirk-
samkeit geeignete Studie berufen hätte."


Zwischen "Studie" und "geeignete Studie" liegen Welten!

Genau das ist das Problem. Die Homöopathiemafia fährt TAUSENDE Studien auf. Aber sie taugen nichts. Sie sind Müll, oder gefälscht, oder beides. TROTZDEM beharren die Homöopathiemafiosi darauf, daß IHRE Studien die Wirksamkeit der Homöopathie belegen.

Der Witz dabei: Die Homöopathikahersteller müssen keine "geeignete Studie" vorlegen. Für den Binnenkonsenszauber in der Kommission D reicht ihnen eine Wald-und-Wiesen-"Studie", irgendein Fake von einem oder mehreren "Ärzten" in der Pampa, und schon darf ihr angebliches "Arzneimittel" von den Mitgliedern der Kommission abgenickt werden.

So eine Wald-und-Wiesen-"Studie" kann problemlos eine "Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel 'über den Placebo-Effekt hinaus'" behaupten - und tut es auch!

In der Kommission D kommen die Hersteller damit durch, in der echten Wissenschaft dagegen nicht.


Das hört sich jetzt wie Korinthenkackerei an, hört sich an wie irgendwelche Spitzfindigkeiten. Genau das ist auch der Eindruck, den die Homöopathiemafiosi so gerne erreichen möchten.

Aber es sind keine Spitzfindigkeiten, sondern der Unterschied zwischen ECHTER Wissenschaft und dem Hokuspokus der Mafiosi. Von diesem Unterschied hängt ab, ob man ein wirksames Medikament bekommt oder irgendeinen esoterischen Scheißdreck. Dieser Unterschied entscheidet über Leben und Tod!

Warum sollte sich ein Hersteller die riesige Mühe einer teuren ECHTEN und Jahre dauernden Studie machen, wenn er mit Hokuspokus in kürzester Zeit sein Mittel abgenickt bekommt? EBEN! Das tut Keiner! Deshalb ist es so, wie es ist:

[*quote*]
----------------------------------
Bislang wurde jedoch noch kein homöo-
pathisches Arzneimittel durch das BfArM zugelassen, bei
dem sich der Antragssteller auf eine zum Beleg der Wirk-
samkeit geeignete Studie berufen hätte.

----------------------------------
[*/quote*]


Die Hersteller BERUFEN sich nicht auf eine für einen WISSENSCHAFTLICHEN BEWEIS "geeignete Studie".

Weil sie es nicht brauchen. Weil der Gesetzgeber die Bürger bescheißt. Deswegen. 


Darum geht es: um "geeignete Studien" und um echte Wissenschaft.

Beide Begriffe, die so lebenswichtig sind, werden von der Grams nicht gebracht.


Wundert mich das alles? Nein, kein bißchen.

Es ist eben ein journalistischer Hühnerhof.

Und die Skeptiker? Die begreifen noch immer nicht, wie echte Wissenschaft funktioniert.

Dunning-Kruger, vorgetragen von Inkarnationen des Dunning-Kruger, DAS sind die Skeptiker.


Es ist ein Trauerspiel...
Logged
.         Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien!
          http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=11095.0

--------------------------------------- * --------------------------------------- * ---------------------------------------

Ayumi

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 552
Re: Ein bißchen Gramsopathie gefällig?
« Reply #6 on: December 12, 2019, 02:53:21 PM »

Jetzt verleumden die Homöopathen auch noch Mutter Natur: "Ein Irrtum von Mutter Natur".



800 pix:
http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank/homoeopathen_wahn/MUTTER_NATUR_HAT_GEWUERFELT_20191212_800.jpg


So eine Frechheit! Mutter Natur irrt sich nicht. Die würfelt nur!
Logged

Écrasez l'infâme!
Pages: [1]