TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.
-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Isabelle möchte nicht viel. Nur leben. Sie möchte ganz einfach leben. Aber sie hat Krebs. Wir haben per Mail von ihr erfahren und dann recherchiert.

Isabelle braucht Hilfe.




-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

96 Prozent der Bürger wollen Verbot unwirksamer Medikamente



-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Reinwald paid 7 Euros for each bottle of "Rerum" and sold it to his dealers for 302 Euro a piece. Enduser price: 529 Euros per bottle.
Now, what do you think about the other "products" by Reinwald and his likes: Do you think they pay more than 7 Euros per bottle?
Can you imagine how badly you are cheated with a totally worthless shit they buy for 7 Euros and sell it to you for more than 500 Euros per bottle?


-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------

Halifax anti-vaxx chiropractor Dena Churchill surrendered her licence in January and entered into a settlement agreement with the college in which she admits the charge of being "professionally incompetent as a result of incompetence arising out of mental incapacity."

-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------



BEAT THE PHARMAMAFIA! DON'T LET THEM CASH IN $ 800000 !

-------------------------------------------- * ------------------------ * --------------------------------------------
Große Sperraktion gegen Netzterroristen

Pages: [1]

Author Topic: Die Ratten kommen wieder aus ihren Löchern...  (Read 997 times)

Zoran

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 275
Die Ratten kommen wieder aus ihren Löchern...
« on: February 12, 2019, 05:38:46 PM »

Einer der miesesten, niederträchtigsten, ekelhaftesten und beschissensten Sätze, die ich in den letzten Jahren gelesen habe:  "Die Opferinstrumentalisierung zur Meinungsbildung dabei ist menschenverachtend."


https://twitter.com/QuakDr/status/1095367135851937792

[*quote*]
Thomas Quak @QuakDr

Das Gemeinwohl über die Unversehrtheit des Individuums zu stellen, wie dies in der Impfdebatte häufig getan wird, ist ein erster Schritt in die Gesinnungsdiktatur. Die Opferinstrumentalisierung zur Meinungsbildung dabei ist menschenverachtend.
https://de.wikipedia.org/wiki/Minderheitenschutz
9:00 AM - 12 Feb 2019
[*/quote*]


Quak ist ein studierter Arzt. Er wagt es tatsächlich, die Opfer der Krankheiten auszuradieren, ihr Schicksal auszulöschen.


krik hat vor einer Woche eines der Schicksale wieder lebendig gemacht:

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=5631.msg25192#msg25192

[*quote*]
Re: Die Tochter von Roald Dahl starb an Masern
« Reply #4 on: February 05, 2019, 11:26:02 PM »

Nach fast 10 Jahren eine Ergänzung:

Vorher:



https://images.findagrave.com/photos/2011/51/61339093_129831306785.jpg


Nachher:



https://images.findagrave.com/photos/2013/242/61339093_137795353906.jpg


Diese und andere Bilder sind enthalten in

https://www.findagrave.com/memorial/61339093/olivia-twenty-dahl

[***quote***]
Olivia Twenty Dahl
Birth    20 Apr 1955
New York, New York County (Manhattan), New York, USA
Death    17 Nov 1962 (aged 7)
Aylesbury, Aylesbury Vale District, Buckinghamshire, England
Burial   
St. John the Baptist Churchyard
Little Missenden, Chiltern District, Buckinghamshire, England
Memorial ID    61339093 · View Source

    Memorial
    Photos 8
    Flowers 877

Sweet Olivia died from encephalitis cause by Measles. We may feel here on earth she was taken too soon but God picks his prettiest flowers.
Family Members
Parents

    Photo
    Roald Dahl

    1916–1990
    Photo
    Patricia Louise Neal

    1926–2010

Inscription

    SHE STANDS BEFORE US AS A LIVING CHILD


    HWA provided the headstone transcription & it is truly appreciated. The stone must have sunk in. Thank you HWA.

    The quote on Olivia's gravestone was given in her mother's autobiography, "As I Am" by Patricia Neal (1980). It is part of a descriptive chapter on Olivia's illness, death, and burial.

    HWA

    Provided to this memorial by Misty Dawn; thank you so much

    In 1962, children's book author Roald Dahl lost his oldest daughter, Olivia, to measles. She was 7 years old.

    Twenty-six years later, Dahl wrote a letter to parents about what happened:

    "As the illness took its usual course I can remember reading to her often in bed and not feeling particularly alarmed about it. Then one morning, when she was well on the road to recovery, I was sitting on her bed showing her how to fashion little animals out of coloured pipe-cleaners, and when it came to her turn to make one herself, I noticed that her fingers and her mind were not working together and she couldn't do anything.

    " 'Are you feeling all right?' I asked her.

    " 'I feel all sleepy,' she said.

    "In an hour, she was unconscious. In twelve hours she was dead."

    Olivia had what's called measles encephalitis. The virus had spread to her brain. Her immune system rushed in to fight it. Her brain swelled up.
    Contributor:
    Misty Dawn - misty@phimis.com

Flowers • 877

You are one of God's little Angel.

Left by Rosie on 30 Jan 2019

Left by Terri Susan Sandwith on 20 Jan 2019
See more Dahl memorials in:

    St. John the Baptist Churchyard
    Little Missenden
    Chiltern District
    Buckinghamshire
    England
    Find A Grave

    Memorials Region Europe England Buckinghamshire Chiltern District Little Missenden St. John the Baptist Churchyard Olivia Twenty Dahl
[***quote***]


Masern sind keine harmlose "Kinderkrankheit", sondern eine tödliche Gefahr, für deren Verbreitung Impfgegner, vor allem aus dem Bereich homöopathischer Heilpraktiker und Ärzte voll verantwortlich sind.

Ja, richtig gelesen! Heilpraktiker!

Ja, richtig gelesen! Ärzte!

Wir haben gerade wieder eine solche Brut aus dem Urschlamm steigen gesehen, die unter anderem bei Twitter die Schnauze weit aufreißt.

[*/quote*]


Es sind Ärzte. Sie lassen Kinder absichtlich krepieren. UND DANN REISSEN SIE AUCH NOCH DIE SCHNAUZE AUF.

Impfgegner gehören lebenslänglich in den Knast.

[! Yulli]
« Last Edit: February 16, 2019, 10:14:22 PM by Yulli »
Logged


Japan Earthquake and Pacific Tsunami

Your gift to the American Red Cross will support our disaster relief efforts to help those affected by the earthquake in Japan and tsunami throughout the Pacific. On those rare occasions when donations exceed American Red Cross expenses for a specific disaster, contributions are used to prepare for and serve victims of other disasters.

Morgensteyn

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 39
Re: Die Ratten kommen wieder aus ihren Löchern...
« Reply #1 on: February 13, 2019, 05:55:42 PM »

Man sollte bei http://www.impfkritiker.de zum Thema Nazis und Anthroposophen lesen!


http://www.impfkritiker.de

EIN ZITAT:

[*quote*]
Abgründe...

An dieser Stelle ein Blick hinter die Kulissen, in die Abgründe dessen, was auch heute noch in voller Härte in den Köpfen von Impfgegnern und den von ihnen belogenen und indoktrinierten Geprägten spukt: Gift. Das Gift des Hasses und der Lüge.

Zeichnung aus dem Stuermer, dem Nazi-Hetzblatt




https://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/images/Holocaust/ds1a.jpg


Bild: Zeichnung aus dem "Stürmer", dem Nazi-Hetzblatt
Titel: "Impfung"
Unter der Zeichnung der Satz: "Es ist mir sonderbar zu Mut, denn Gift und Jud tut selten gut."
Quelle:
http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/images/Holocaust/

Hierzu ein Zitat aus

    http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/Holocaust/Streicher.html
    (Hervorhebungen von mir)

    [***quote***]
    -------------------------------------------------------------------------------
    Further extracts from Streicher's newspapers illustrate the form which
    his propaganda developed as the years went on. An article in the
    New Year's issue of a new paper founded and edited by Streicher --
    a semimedical paper called "The People's Health Through Blood and Soil"
    -- is an example of the remarkable lengths to which he went in
    propagandizing against the Jews:

       "It is established for all eternity; alien albumen is the
       sperm of a man of alien race. The male sperm in
       cohabitation is partially or completely absorbed by the
       female, and thus enters her bloodstream. One single
       cohabitation of a Jew with an Aryan woman is sufficient
       to poison her blood forever. Together with the alien
       albumen she has absorbed the alien soul. Never again will
       she be able to bear purely Aryan children, even when
       married to an Aryan. They will all be bastards, with a
       dual soul and a body of a mixed breed. Their children
       will also be crossbreeds; that means, ugly people of
       unsteady character and with a tendency to illnesses. Now
       we know why the Jew uses every artifice of seduction in
       order to ravish German girls at as early an age as
       possible; why the Jewish doctor rapes his patients while
       they were under anaesthetic. He wants the German girl and
       the German woman to absorb the alien sperm of the Jew.
       She is never again to bear German children. But the blood
       products of all animals right down to the bacteria like
       the serum, lymph, extracts from internal organs etc., are
       all alien albumen. They have a poisonous effect if
       directly introduced into the blood stream either by
       vaccination or by injection. By these products of sick
       animals the blood is ravished, the Aryan is impregnated
       with an alien species. The author and abettor of such
       action is the Jew. He has been aware of the secrets of
       the race question for centuries, and therefore plans
       systematically the annihilation of the nations which are
       superior to him. Science and authorities are his
       instruments for the enforcing of pseudo-science and the
       concealment of truth."
       (M-20).
    -------------------------------------------------------------------------------
    [***/quote***]


Man muß genau hinsehen: Streicher redet von ZWEI Dingen: erstens von jüdischen Ärzten, die arische Patientinnen vergewaltigen, und zweitens über Impfungen.

Beim Thema "Forschung" [50] haben sich Nazis allerdings durchaus mit dem Impfen beschäftigt - auf ihre Weise...:

    (Hervorhebungen von mir)
    [***quote***]
    -------------------------------------------------------------------------------
    The Ethics Of Using Medical
    Data From Nazi Experiments
    By Baruch C. Cohen1

    [...]

    a. MEDICO-MILITARY RESEARCH

    Hitler's regime sponsored a series of inhumane experiments for alleged
    ideological, military and medical purposes. They were undertaken under
    Heinreich Himmler's direct orders to gain knowledge of certain wartime
    conditions faced by the German Luftwaffe. The Nazi doctors considered
    "military necessity" adequate justification for their heinous experiments.

    They justified their acts by saying that the prisoners were condemned
    to death anyway. Their experiments included:

      i. Freezing Experiments      [...]
     ii. High Altitude Experiments [...]
    iii. Sea Water Experiments     [...]
     iv. Sulfanilamide Experiments [...]
      v. Tuberculosis Experiments  [...]

      v. Tuberculosis Experiments

      The Nazis conducted experiments to determine whether there were any
      natural immunities to Tuberculosis ("TB") and to develop a vaccination
      serum against TB. Doctor Heissmeyer sought to disprove the popular
      belief that TB was an infectious disease. Doctor Heissmeyer claimed
      that only an "exhaustive" organism was receptive to such infection,
      most of all the racially "inferior organism of the Jews."

      Heissmeyer injected live tubercle bacilli into the subjects' lungs
      to immunize against TB. He also removed the lymph glands from the
      arms of twenty Jewish children. About 200 adult subjects perished,
      and twenty children were hanged at the Bullenhauser Dam in Heissmeyer's
      effort to hide the experiments from the approaching Allied Army.
    [...]
    -------------------------------------------------------------------------------
    [***/quote***]


Die Quitessenz von Heissmeyer's Irrsinn: Krankheiten sind gut, denn sie reinigen das Volk. Minderwertige Rassen werden durch die Krankheiten beseitigt.

Ähnlichkeiten mit den heute üblichen Impfgegner-Parolen sind nicht zufällig. Diese jedoch allein deswegen in die braune Ecke zu stellen, ist grundfalsch. Tatsache ist vielmehr, daß beide die gleiche Quelle haben: infernalische Blödheit, gepaart mit Sektenwahn und hoher krimineller Energie.

[*/quote*]


Außer Nationalsozialismus gibt es ja noch dessen Zwilling: die Anthroposophie. Durch die Anthroposophie sterben heute jedes Jahr mehr Menschen als durch Nationalsozialismus. Aber darüber darf man nicht reden...
Logged

Zoran

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 275
Re: Die Ratten kommen wieder aus ihren Löchern...
« Reply #2 on: February 14, 2019, 02:05:46 PM »

72 Tote. Und Quak reißt die Schnauze auf. Es ist widerlich. Quak ist widerlich. Man sollte ihm auf der Stelle die Approbation entziehen.


[*quote*]
WHO/Europa DE @WHO_Europe_DE

2018 starben in der Europäischen Region 72 Kinder u. Erwachsene an #Masern. Die Gesamtzahl der mit dem Virus infizierten Personen war 2018 höher als zu jedem anderen Zeitpunkt im vergangenen Jahrzehnt und war das 15fache des 2016 gemeldeten Minusrekords.
http://www.euro.who.int/de/media-centre/sections/press-releases/2019/measles-in-europe-record-number-of-both-sick-and-immunized



https://pbs.twimg.com/media/DzTBMU2WoAIZ-t4.jpg

8:23 AM - 13 Feb 2019
[*/quote*]



http://www.euro.who.int/de/media-centre/sections/press-releases/2019/measles-in-europe-record-number-of-both-sick-and-immunized

[*quote*]
Medienzentrum

    Nachrichten
    >
    Veranstaltungen
    Pressemitteilungen
    Faktenblätter
    Erklärungen
    Nachrichtenbriefe
    Kontakt

Masern in der Europäischen Region: Rekordzahl an Erkrankten und Geimpften

Weitere Informationen erhalten Sie beim WHO-Regionalbüro für Europa:

Catharina de Kat
Kommunikationsbeauftragte
Tel.: +45 45 33 69 07
E-mail: reynendekatc@who.int

Liuba Negru
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +45 45 33 67 89
Mobiltel.: +45 20 45 92 74
E-mail: negruL@who.int

Kopenhagen, 7. Februar 2018

In der Europäischen Region der WHO werden mehr Kinder gegen Masern geimpft als je zuvor, doch die Fortschritte sind sowohl zwischen als auch innerhalb von Ländern ungleich verteilt, sodass wachsende Konzentrationen gefährdeter Personen ohne Impfschutz bleiben, was 2018 eine Rekordzahl an Neuinfektionen mit dem Virus zur Folge hatte. Vor dem Hintergrund der heute veröffentlichten Maserndaten für das Jahr 2018 fordert die WHO die Länder in der Europäischen Region eindringlich auf, ihre Interventionen gezielt auf jene Orte und Gruppen zu richten, in denen weiter Impflücken bestehen.

2018 starben in der Europäischen Region 72 Kinder und Erwachsene an Masern. Nach den monatlichen Länderberichten für Januar bis Dezember 2018 (Stand: 1. Februar 2019), infizierten sich 82 596 Personen in 47 der 53 Länder mit Masern. In den Ländern, die Daten über Krankenhauseinweisungen lieferten, wurden fast zwei Drittel (61%) der Masernfälle eingewiesen. Die Gesamtzahl der mit dem Virus infizierten Personen war 2018 höher als zu jedem anderen Zeitpunkt im vergangenen Jahrzehnt und betrug: das Dreifache der 2017 gemeldeten Gesamtzahl und das 15fache des 2016 gemeldeten Minusrekords. Die Gesamtzahl der mit dem Virus infizierten Personen war 2018 höher als zu jedem anderen Zeitpunkt im vergangenen Jahrzehnt und betrug: das Dreifache der 2017 gemeldeten Gesamtzahl und das 15fache des 2016 gemeldeten Minusrekords.

Der sprunghafte Anstieg der Zahl der Masernfälle im Jahr 2018 folgte auf ein Jahr, in dem die Europäische Region nach Schätzungen die bisher höchste Durchimpfung mit der zweiten Dosis Masernimpfstoff (2017: 90%) erreichte. 2017 erhielten in der Europäischen Region mehr Kinder als je zuvor seit Beginn der Datenerfassung über die zweite Dosis durch die WHO im Jahr 2000 die volle Zwei-Dosen-Serie rechtzeitig gemäß den Impfplänen der Länder. Die Durchimpfung für die erste Dosis des Impfstoffs stieg auch leicht auf 95% an, den höchsten Wert seit 2013. Doch Fortschritte in der Europäischen Region dank Erfolgen auf der Länderebene können leicht Lücken auf subnationaler Ebene verschleiern, die oft erst nach Krankheitsausbrüchen entdeckt werden.

„Das Bild, das sich für 2018 ergibt, verdeutlicht, dass die gegenwärtigen Fortschritte bei der Erhöhung der Impfraten nicht ausreichen, um eine Zirkulation der Masernviren zu unterbinden. Die Daten zeigen einerseits außergewöhnlich hohe Impfraten auf Ebene der Europäischen Region, andererseits aber auch eine Rekordzahl von Erkrankungen und Todesfällen aufgrund von Masern. Das bedeutet, dass Lücken auf lokaler Ebene dem Virus immer noch Tür und Tor öffnen“, erklärt Dr. Zsuzsanna Jakab. „Wir können nicht weltweit die Gesundheit der Bevölkerung verbessern, wie in der Vision der WHO für die nächsten fünf Jahre versprochen, wenn wir nicht auf der lokalen Ebene ansetzen. Um jeden Einzelnen vor leicht vermeidbaren Krankheiten zu schützen, müssen wir mehr tun und wirksamer handeln.“
Eine vermeidbare Tragödie

Auch wenn die Durchimpfung in der Europäischen Region sich insgesamt verbessert hat, so sind doch immer noch viele Menschen gefährdet.

    2017 lag nach Schätzungen die Durchimpfung mit der zweiten Dosis Masernimpfstoff in 34 Ländern der Region noch immer unter der Schwelle von 95%, ab der eine Unterbindung der Zirkulation erfolgt und sich eine sog. „Herdenimmunität“ einstellt.
    Auf subnationaler Ebene erhobene Daten zur Durchimpfung deuten aber auch auf große Unterschiede innerhalb von Ländern hin.
    Eine suboptimale Durchimpfung bei einer der beiden Dosen bereitet den Boden für eine künftige Übertragung des Virus..

Der Europäische Impfaktionsplan 2015–2020 (EVAP) beinhaltet eine Strategie zur Eliminierung der Masern und Röteln, die von allen 53 Mitgliedstaaten angenommen wurde. Besonders wichtig ist dabei, dass in jeder Population mindestens 95% immun sein müssen (entweder durch zwei Dosen Impfstoff oder durch frühere Infektion mit dem Virus), damit alle Mitglieder der Gemeinschaft geschützt sind, also auch Säuglinge, die zu jung für Impfungen sind, und andere, die aufgrund von Vorerkrankungen oder gesundheitlichen Problemen nicht geimpft werden können.

„Bei ihrer Zustimmung zum EVAP waren sich alle Länder in der Europäischen Region darüber einig, dass eine Eliminierung der Masern und Röteln möglich ist und dass sie auch ein kosteneffektiver Weg ist, um Menschen jeden Alters vor vermeidbarem Leiden oder vorzeitigem Tod zu schützen“, erklärt Dr. Nedret Emiroglu, Leiterin der Abteilung Gesundheitliche Notlagen und übertragbare Krankheiten beim WHO-Regionalbüro für Europa.

Mit Stand Ende 2017 war es 43 Ländern aus der Europäischen Region gelungen, die endemische Übertragung der Masern für die Dauer von mindestens zwölf Monaten zu unterbrechen. Einigen von ihnen ist es gelungen, nach Einschleppung des Virus in den Jahren 2017 und 2018 seine Ausbreitung auf eine sehr geringe Zahl von Fällen zu begrenzen und so zu demonstrieren, dass eine Eliminierung der Krankheit in der gesamten Europäischen Region durchaus ein realistisches Ziel ist. „Die Fortschritte bei der Erreichung einer hohen Durchimpfung in den Ländern sind anerkennenswert. Doch darf uns dies nicht den Blick auf die Menschen und Orte verstellen, die noch nicht über einen solchen Schutz verfügen. Auf sie müssen wir nun verstärkt unser Augenmerk richten. Wir dürfen nie in Selbstzufriedenheit über unsere Erfolge verfallen, sondern müssen weiterhin darum kämpfen, die Ziellinie zu überqueren. Gemeinsam können wir das schaffen“, so Dr. Emiroglu.
Den Masern keine Chance geben

Zu den Defiziten bei der Durchimpfung und zur Ausbreitung der Masern tragen eine Vielzahl von Einflussfaktoren bei. Um Ausbrüche zu verhindern und die Masern zu eliminieren, müssen die Länder auf der nationalen wie subnationalen Ebene hohe Impfraten mit zwei Dosen Masernimpfstoff aufrechterhalten und in der Bevölkerung alle verbleibenden Inseln mit niedriger Durchimpfung ausfindig machen und die Defizite beseitigen.

Das Regionalbüro wird weiterhin zusammen mit den Ländern der Europäischen Region darauf hinarbeiten, ihre Impfmaßnahmen und die Systeme für die Krankheitsüberwachung auszuweiten. Dies erfordert den Aufbau von Kapazitäten sowie Orientierungshilfe, um:

    sicherzustellen, dass alle Bevölkerungsgruppen einen chancengleichen Zugang zu passenden Impfangeboten erhalten;
    zu bestimmen, welche Gruppen in der Vergangenheit vernachlässigt wurden, und ihnen die benötigten Impfungen zu ermöglichen;
    dafür zu sorgen, dass das Gesundheitspersonal geimpft wird, um eine Übertragung in Gesundheitseinrichtungen zu verhindern, und dass es über ausreichendes Fachwissen über Impfstoffe und das Immunsystem verfügt, um den Patienten mit gutem Gewissen eine Impfung empfehlen zu können;
    das Vertrauen in Impfmaßnahmen und Gesundheitsbehörden zu stärken;
    den Zugang zu einer rechtzeitigen und bezahlbaren Impfstoffversorgung sicherzustellen;
    die Entdeckung von Krankheitsausbrüchen sowie deren Bekämpfung zu verbessern;
    auf die Bedenken der Menschen zu hören und zu reagieren und auf jedes gesundheitliche Ereignis zu reagieren, das für die Impfstoffsicherheit relevant sein könnte.

Die meisten der Länder in der Europäischen Region, die mit suboptimalen Impfraten gegen Masern zu kämpfen haben, sind Länder mit mittlerem Volkseinkommen. Das Regionalbüro arbeitet zusammen mit diesen Ländern darauf hin, eine koordinierte Strategie für die gezielte Inangriffnahme bestimmter Programmbereiche umzusetzen.

EpiData 1/2019

Impfprofil der Europäischen Region der WHO (1980–2017)

Europäischer Impfaktionsplan (2015–2020)

Masernfälle und Durchimpfung mit MCV1/MCV2 in der Europäischen Region der WHO (2009–2018)

AddThis Sharing Buttons
Share to Twitter
Share to Facebook2Share to Bit.lyShare to Mehr...
1
Schrift kleiner darstellen Schrift größer darstellen Abonnieren Diese Seite drucken
WHO on Facebook Facebook WHO on Instagram Instagram WHO on Twitter Twitter WHO on YouTube YouTube
Kontakt

WHO-Regionalbüro für Europa
UN City
Marmorvej 51
DK-2100 Kopenhagen Ø
Dänemark
Tel.: +45 45 33 70 00
Fax: +45 45 33 70 01
Karte und Wegbeschreibung
Schicken Sie uns eine E-Mail
Follow us

    Twitter
    Facebook
    YouTube
    RSS
    Nachrichtenbriefe

Kontakt und Hilfe

    Zugangshilfe
    Stellen und Praktika
    Datenschutzerklärung
    Seitenplan

Die WHO in der Welt

    WHO-Hauptbüros
    WHO-Regionalbüro für Afrika
    WHO Region of the Americas
    WHO-Regionalbüro für Südostasien
    WHO-Regionalbüro für den östlichen Mittelmeerraum
    WHO-Regionalbüro für den westlichen Pazifikraum
[*/quote*]
Logged


Japan Earthquake and Pacific Tsunami

Your gift to the American Red Cross will support our disaster relief efforts to help those affected by the earthquake in Japan and tsunami throughout the Pacific. On those rare occasions when donations exceed American Red Cross expenses for a specific disaster, contributions are used to prepare for and serve victims of other disasters.
Pages: [1]